3. Internationale Jüberg-Cup Hemer 2014 für U10-Junioren

 

Embed or link this publication

Description

Top Hallenturnier in Hemer

Popular Pages


p. 1



[close]

p. 2



[close]

p. 3

Die Turnierorganisation Liebe Fußballfreunde, liebe Gäste, im Namen des Organisationsteams möchte ich alle teilnehmenden Mannschaften und unsere Gäste zum 3. internationalen Jüberg-Cup Hemer für U10Junioren herzlich willkommen heißen. Ab wann wird ein Turnier zur Tradition? Zumindest können wir bei der 3. Auflage des Jüberg-Cups behaupten es hat sich etabliert. Unterstrichen wird diese Behauptung durch zahlreiche Anfragen von Mannschaften weit über die Grenzen von NRW hinweg. Doch mit 20 teilnehmenden Vereinen ist vermutlich das Turnier an die Kapazitätsgrenze gestoßen. In diesem Jahr gibt es auch eine Änderung des Turnierplans. Es werden nicht mehr 18 Mannschaften traurig nach Hause geschickt wenn sie nicht Sieger beim Qualiturnier geworden sind. Denn das alte System sah nur 2 Qualifikanten für den Sonntag vor. 2014 werden 4 Gruppen mit 5 Mannschaften gebildet. Nur der Gruppenletzte muss leider ausscheiden. Das Teilnehmerfeld sieht pro Gruppe 3 TopTeams und 2 Kreisligavereine vor. Das bedeutet auch, daß der Nachwuchs der Bundesligisten bereits am Samstag ihr Können am Ball zeigen darf. Einige neue und großartige Vereine können wir dieses Jahr begrüßen. Neben Hannover 96 und FC St. Pauli werden auch Arminia Bielefeld, Kickers Offenbach und Alemannia Aachen ihre Turnierpremiere haben. Hinzu kommt, daß wir in diesem Jahr einen neuen Rekord aufstellen. Erstmalig werden 4 Nationen vertreten sein. Neben den deutschen Clubs wird FC Twente (NL), KV Mechelen (BE) und FK Banik Sokolov (CZ) vertreten sein. Da fällt es fast gar nicht ins Gewicht, daß der Sieger von 2013, Borussia Dortmund, ihren Titel nicht verteidigen möchte. Um den hohen Standard des Jüberg-Cups gewährleisten zu können, ist viel Unterstützung von Helfern und Sponsoren, sowie ein wahres Fußballerherz von Nöten. An dieser Stelle möchten wir uns für den großen Einsatz bei allen Mitwirkenden herzlich bedanken! Mein besonderer Dank gilt wie immer den Sponsoren, die im Turnierheft mit einer Werbeanzeige beteiligt sind. Ohne dessen finanzielle Unterstützung ist so ein Turnier einfach nicht möglich. Unser internationaler JübergCup ist aber nicht nur ein sportlicher Wettkampf, sondern dient auch dem Aufbau und der Pflege von Kontakten zwischen den jungen Sportlern über die Grenzen von NRW und Deutschlands hinweg. Dieser Aspekt liegt uns sehr am Herzen und wir erhoffen uns, dass durch dieses Jugendfußballturnier sportliche und kameradschaftliche Freundschaften entstehen und wachsen. 9 Mannschaften werden dieses Mal bei Gasteltern übernachten. Auch das ist eine Premiere beim JübergCup. Die Zuschauer werden sicher packende Wettkämpfe zu sehen bekommen und einen erlebnisreichen Aufenthalt bei uns verbringen. Es wäre sehr schön, Sie vielleicht auch nächstes Jahr wieder als Gäste in unserer Landesgartenschau Stadt 2010 Hemer begrüßen zu können. Allen teilnehmenden Mannschaften wünsche ich sportlich faire, spannende und vor allem verletzungsfreie Spiele! Stefan Zajonz Organisationsteam 3

[close]

p. 4

Hier hat unser Bürgermeister Michael Esken das Wort Liebe Leserinnen und Leser, Die Organisatorinnen und Organisatoren des 2. Jüberg-Cups wurden von der Presse im vergangenen Jahr mit Superlativen nur so überschüttet. Stefan Zajonz und sein Team vom SC Tornado Westig kenne ich inzwischen persönlich ziemlich gut und weiß, dass ihnen die Lobhudeleien gar nicht so wichtig sind. Ihr Fokus liegt vielmehr auf dem Spaß und der Freude, die die kickenden Kinder auch bei der dritten Auflage in diesem Februar sicherlich haben werden. Und auch wenn es den Ehrenamtlichen des Ausrichtervereins vielleicht nicht schmecken wird, stelle ich sie an dieser Stelle anstatt ins Abseits auf den Anstoßpunkt: Vereine wie FC Twente Enschede (Niederlande), KV Mechelen (Belgien), FK Banik Sokolov (Tschechien), FSV Frankfurt, MSV Duisburg, VfL Bochum, Hannover 96, FC St. Pauli, Kickers Offenbach, Alemannia Aachen, Rot-Weiss Oberhausen und Arminia Bielefeld, aber auch regionale Vertreter wie SF Sümmern, SC Hennen, VfK Iserlohn, FC SW Silschede, BSV Menden, GW Menden oder SC Lüdenscheid wollen und müssen angeschrieben werden. Es wird telefoniert, gemailt, sich getroffen und besprochen. Glauben Sie, dass das an einem Samstagnachmittag parallel zur Bundesliga-LiveKonferenz „mal eben“ erledigt werden kann? Mitnichten. Stundenlang dauern die Vorbereitungen für ein solches Turnier. Dafür gibt es keinen Cent zu ernten. Aber strahlende Kinderaugen, wenn diese mit ihren lokalen Vereinstrikots gegen die Farben der großen Klubs antreten dürfen. Die Frage nach einem Trikottausch wird garantiert häufiger fallen. Aber auch des Bürgermeisters Augen funkeln, wenn er die Kicker und Jugendtrainer aus vier verschiedenen Nationen begrüßen darf. Einmal mehr gehört Hemer sozusagen zu den GlobalPlayern. Deshalb möchte ich einen Steilpass auf die Organisation spielen, um Danke zu sagen. Danke, dass Sie unseren Kindern das Mannschaftsgefühl auf unvergessliche Art nahe bringen. Es erleichtert ihnen das Kennenlernen untereinander, das Überwinden von Grenzen des menschlichen Miteinanders verschiedener Nationalitäten. Vielleicht werden auch neue Freundschaften geschlossen. Ich freue mich auf ein „weltmeisterliches“ Turnier. Ihr Michael Esken - Bürgermeister- 4

[close]

p. 5

Ein Turnier braucht einen Namen. Oft ist der Name mit einem Sponsor verbunden oder es gibt sogenannte Gedächtnis-Cups von ehemaligen Vereinsverdiensteten. Es sollte auf jeden Fall ein Name sein, der einen gewissen Wiedererkennungswert hat und zu Hemer gehört. Ein nichts sagender „Fair Play Cup“ ist denkbar ungeeignet und auch den Felsenmeer-Cup gibt es leider schon. 2010 ist mit der Landesgartenschau in Hemer eine geographische Erhebung ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Der Jüberg! Der Jüberg mit seiner Höhe von 304 m ü.NN trägt das neue Wahrzeichen der Stadt, den so genannten Jübergturm. Wer die 343 Stufen der Himmelsleiter und den Turm erklommen hat, dem erschließt sich ein fantastischer Blick in die Umgebung. Grund genug unserer Hallenturnier für U10Junioren nach dem nun über die Grenzen hinweg bekannten Jüberg zu benennen. 5

[close]

p. 6

Grußwort unseres Jugendleiters Liebe Gäste, liebe Fußballfreunde, nach den sehr guten Erfahrungen, die wir im letzten Jahr sammeln konnten, freue ich mich ganz besonders, Sie zur Neuauflage unseres Jüberg-Cups begrüßen zu dürfen. Ein Turnier in so einer Größenordnung benötigt viele Stunden Vorbereitungszeit. Ohne individuellen Einsatz und ehrenamtlicher Tätigkeit, wäre so ein Turnier nicht durchführbar. Mit Stefan Zajonz haben wir ein Vereinsmitglied in unseren Reihen, der diesen individuellen Einsatz verkörpert. Stefan wirft den Motor immer wieder erneut an. Zudem benötigen wir noch dutzende Helfer aus den einzelnen Reihen des Vereins. In der heutigen schnelllebigen Zeit ist der ehrenamtliche Einsatz keine Selbstverständlichkeit mehr, daher möchte ich mich an dieser Stelle im Namen des Jugendvorstandes ganz besonders bei Stefan und allen Helfern vor, während und nach dem Turnier recht herzlich bedanken. Bedanken möchte ich mich auch bei Ihnen, den Eltern, Großeltern, Geschwister, Freunde und Bekannte, dass Sie den Weg in das GroheForum gefunden haben. Ohne das Mitfiebern, ohne die mitreißende Stimmung von den Tribünen ist ein Turnier nur halb so viel wert. Machen Sie mit, feuern Sie Ihre Schützlinge an aber bleiben Sie sportlich fair, lassen Sie uns gemeinsam ein gutes Vorbild für unsere jungen Nachwuchskicker sein. Nutzen Sie in den Pausen unsere Verpflegungsstände. Wir haben eine große Auswahl an Speisen, Getränken und Kuchen für Sie vorbereitet. Ich möchte hier auch erwähnen, dass die Einnahmen aus dem Verkauf benötigt werden um so ein Turnier zu organisieren und durchzuführen. Demnach ist jeder investierte Euro eine Investition in das Turnier. Auch dafür ein großes Dankeschön an alle Besucher. Zum Schluss bleibt mir noch übrig allen ein paar schöne Stunden und viele packende und spannende Spiele zu wünschen. Mit freundlichen Grüßen Jörg Bachmann Jugendleiter SC Tornado Westig MSV Duisburg Alemannia Aachen BSV Menden KV Mechelen VfK Iserlohn SC Lüdenscheid FC SW Silschede DJK GW Menden Kickers Offenbach SC Hennen FC St. Pauli SC Rot Weiss Oberhausen Ein Blick zurück 03 Herzlich Willkommen 04 Grußwort Bürgermeister 05 Warum Jüberg-Cup? 06 Grußwort Jugendleiter 07 SC Tornado Westig 08 09 Hannover 96 11 FC Twente 13 Arminia Bielefeld 15 Sportfreunde Sümmern 17 FSV Frankfurt 18-20 Spielplan Samstag 21 FK Banik Sokolov 22-24 Spielplan Sonntag 25 VfL Bochum 27 29 31 33 35 37 39 41 43 45 47 49 50 Inhaltsverzeichnis

[close]

p. 7

Der Gastgeber SC Tornado Westig 08 Oben v.l.: Trainer Mesut Kurt, Amrit Singh, Marc Grenningloh, Marouan Azirar, Meikel Wickert, Mirnes Menkovic, Ilkan Kurt Unten v.l.: Till Michaelis, Robin Winckler, Mohamed Zahoual, Ibrahim Benazzouz Nicht auf dem Bild: Barkani Aiman, Benedikt Biermann, Marvin Hain, Lara Hallmann, Vincenzo Napoletano, Leonardo Landolfo Die E-Jugend des SC Tornado Westig 08 besteht aus 16 Spielern die schon einige Spielerfahrung gesammelt haben. Mit dem Gewinnen klappte es bisher noch nicht so oft. Doch dies ist absolut unwichtig, so Trainer Mesut Kurt. Viel wichtiger ist, daß alle Spieler ihre Einsatzzeiten bekommen. Eifrig trainieren sie 2 Mal die Woche an ihren Fähigkeiten. Auf den 3. Internationalen Jüberg-Cup freuen sich die Jungs und auch Mädchen schon sehr. Jedes dieser Spiele wird in ihrer Erinnerung bleiben. Auch wenn es eine Niederlage war. Ihrem Verein SC Tornado Westig danken sie jetzt schon mal, daß er ihnen die Teilnahme an so einem Turnier mit diesem Teilnehmerfeld ermöglicht.

[close]

p. 8



[close]

p. 9

Obere Reihe: Luis Podolski, Keanu Brandt, Mattis Bodsch Mittlere Reihe: Andreas Nodewald (Trainer), Tobin Schröder, Lukas Dominke, Irichad Behrens, Luk Slomka, Matthias Nack (Co-Trainer) Untere Reihe: Samuel Owusu, Sean Busch, Marian Kirsch, Lajos Leske, Thommy Lee Rodschat, Berat Gedik Bei den U10-Junioren nimmt die Nachwuchsarbeit von Hannover 96 ihren Anfang. Zur Saison 2013/14 wurde ein 13-köpfiges Team komplett neu zusammen gestellt. Deshalb spielen neben der sportlichen Herausforderung soziale Komponenten im Zuge der Eingewöhnung eine wichtige Rolle. „Die Jungs müssen sich in einer leistungshomogenen Gruppe neu verorten“, erklärt Trainer Andreas Nodewald, der gemeinsam mit seinem CoTrainer Matthias Nack ein besonderes Augenmerk auf die Integration jedes Einzelnen und den Aufbau eines Gemeinschaftsgefühls richtet. Sportlich steht die Freude am Spiel und der offensive Drang im Vordergrund. Die Spieler sollen sich ausprobieren, mutig ins Tempo gehen und die Eins-Gegen-Eins-Situationen suchen. Sie werden darin bestärkt individuelle und gemeinsame Lösungen zu suchen, um kreative Spielmomente zu schaffen. Fehler dürfen dabei gemacht werden. Bei den ersten Vergleichen mit anderen Bundesliganachwuchsteams konnten sich die jungen Roten erste Erfolge sichern, mussten aber auch in dem einen oder anderen Spiel Lehrgeld bezahlen. Die Zielsetzung des Trainerteams ist es, die Spieler dabei zu unterstützen die gestellten Herausforderungen mit einer guten Mischung aus sportlichem Ehrgeizig und Spaß am Spiel anzugehen. 9

[close]

p. 10



[close]

p. 11

F.C. T W E N T E 1965 Obere Reihe: Gijs Besselink, Stijn Bultman, Senne Hoekstra, Ryan van de Burg, Milan Berenschot Untere Reihe: Dennis Akar, Justin van Gelder, Freddy Padberg (Teammanager), Jesper Holdijk (Trainer-Coach), Nick Peters, Dylan Ruward Zum 1. Mal ist die U10 von FC Twente bei uns. Sie spielen in der Hoofdklasse gegen die Altjahrgänge von Vereine wie: PEC Zwolle, VV Heino, SV Epe und steht aktuell im Mittelfeld der Tabelle. Trainert wird 2-3 Mal in der Woche. 11

[close]

p. 12



[close]

p. 13

Die Almbuben aus Bielefeld Hintere Reihe v.l.: Trainer Augustin Kwamo-Kamdem, Co-Trainer Jonas Bastian Mittlere Reihe v.l.: Tyler Wozny, Anton Sprick-Schütte, Lennox Vorderbrügge, Görhan Güreli, Joel Vega Zambrano, Miran Pehlivan. Vordere Reihe v.l.: Julien Kracht, Moritz Paul Soyka, Eliano Longo, Shaun Lewis Woodcock, Enrique Kaiser, Finn Speckmann In diesem Jahr geht erneut eine komplett neu formierte U10 für den DSC an den Start. Die jüngste Mannschaft aus unserem NLZ soll den Kleinsten den Spaß an der Bewegung und die Begeisterung für den Fußball vermitteln. Des Weiteren sollen die Jungs schon in diesem Alter lernen, was Teamgeist und Kameradschaft bedeutet. Auch wenn den Kindern schon in dieser Altersstufe natürlich vor allem das Resultat am Herzen liegt, so steht für den Verein die individuelle Entwicklung des Nachwuchs im Vordergrund, denn hier entstehen Grundlagen, die für die sportliche und persönliche Entwicklung der Kinder sehr wichtig sind. Im Kinderfußball kommt es zunächst darauf an, durch viele Spiele in kleinen Gruppen die Freude der Kinder am Fußball zu fördern. Neben einer sorgfältigen Technik - Schulung gilt es, die Spielfreude, Kreativität und das Selbstvertrauen der Kinder zu entwickeln. Vielseitiges Spielen ist Trumpf. Die Palette an attraktiven und kindgemäßen Aufgaben zur Förderung der Vielseitigkeit ist riesengroß. Schwerpunktmäßig stehen neben der "Philosophie des Kinderfußballs"- "Kleine Spiele" und "Kleine Fußballspiele" mit Kindern im Mittelpunkt, wo bei dieser von dem Baustein der Bewegungskoordination begleitet wird. 13

[close]

p. 14



[close]

p. 15

Hintere Reihe (v.l.): Leon Finn, Matthias, Fabiano, Moritz, Leon, Louis, Christian Vordere Reihe (v.l.): Duke, Alexander, Kevin, Kai, Niklas, Daniel Das Team der E2 der Sportfreunde Sümmern umfasst 13 Spieler. 9 Spieler der Mannschaft besuchen die Grundschule in Sümmern, 4 kommen aus den Nachbarstädten Menden und Hemer. Seit Anfang der Saison 2012/13 spielen sie mit diesem 13er-Kader unter der Leitung von Trainer Mirko Trattner und Co-Trainer Marco Biermann und sie werden von Woche zu Woche besser. Es macht riesig Spaß, den Kids bei Ihren Fortschritten zuzusehen, so das Trainerteam. Unterstützt werden die Trainer durch die TeamManagerin Iracema Pantalone. In der Meisterschaft sind sie eines der Top Teams der Kreisliga A im Kreis Iserlohn, Gruppe 1B Die E2, die sich den Beinamen "Die Teufelskicker 2004" gegeben haben bekommen viel Unterstützung von Ihren Familien. Durch die Bereitschaft der Familien andere Spieler als Gastkinder aufzunehmen erhalten die Teufelskicker somit die einmalige Gelegenheit sich mit den großen Vereinen zu messen. 15

[close]

Comments

no comments yet