Tragweiner Rundschau Ausgabe 2 2012

 

Embed or link this publication

Description

ÖVP Tragwein

Popular Pages


p. 1

An einen Haushalt. Zugestellt durch Post.at Nach Jahren der intensiven Vorbereitung wurde kürzlich mit demBau des OÖ Burgenmuseums auf der Burgruine Reichenstein begonnen. Begleitet wird der Aushub der Baugrube von archäologischen Grabungen. Das Grabungsteam (kleines Bild v.l.: Dr. Thomas Kühtreiber, Institut für Realienkunde des Mittelalters, Mag. Nadine Geigenberger, Firma ARDIG Archäologischer Dienst und Mag. Christina Schmid, Historikerin OÖ Landesmuseum) hat bisher zahlreiche Kleinfunde, vor allem aber Mauerreste der historischen Burganlage freigelegt und dokumentiert. Im Frühjahr 2013 rechtzeitigzur grenzüberschreitenden Landesausstellung "AlteSpuren-NeueWege" inFreistadt -wirdder moderne, 400 m² große Zubau eröffnet (mehr dazu im Blattinneren). ÖVP-Aktuell Nr. 2 | Mai 2012

[close]

p. 2

Tragweiner Rundschau Mai 2012 Jungen Familien eine Perspektive bieten! Es war ein herber Rückschlag, als sich die höchsten Beamten der "Raumordnung" des Landes OÖ im vergangenen Herbst gegen eine Umwidmung der so genannten "Baunscherrer-Gründe", südlich von Tragwein, ausgesprochen haben. Mehr als zwei Jahre hat die Vorbereitung der Widmung gedauert und es sei den fünf beteiligten Grundeigentümern ausdrücklich für ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit und den Willen zur Umsetzung der gemeinsamen Planung gedankt! Noch ist das Widmungsverfahren nicht endgültig abgeschlossen, aber es wäre verantwortungslos, das Ergebnis abzuwarten und nicht bereits nach Alternativen zu suchen. Gemeinsam mit unserem zuständigen Sachbearbeiter für Raumordnung und mit einem Sachverständigen, welcher Baulandentwicklung danach zu beurteilen hat, wie sich eine neue Siedlung in das Landschaftsbild einfügt, hat der Planungsausschuss zu Jahresbeginn einen Workshop abgehalten und nach neuen Möglichkeiten gesucht. Seit einiger Zeit laufen nun an verschieden Stellen Gespräche mit Grundeigentümern, um diese Möglichkeiten auf ihre Umsetzung zu überprüfen. Während Gemeinden in großer Entfernung zu den Ballungsräumen mit Abwanderung zu kämpfen haben, müsste das in Tragwein nicht sein. Junge Tragweinerinnen und Tragweiner wollen gerne in unserem Ort bleiben. Immer wieder wird bestätigt, dass das Angebot zur Freizeitgestaltung, die Kinderbetreuung und Bildungseinrichtungen vielfältig und gut sind, eine positive Stimmung im Ort herrscht und das Vereinsleben bestens funktioniert. Doch die mangelnde Verfügbarkeit von Bauland hat bereits dazu geführt, dass einige Häuslbauer in andere Gemeinden abgewandert sind. Jungen Familien Zukunftschancen zu bieten, ist nicht nur eine Frage des Baulandpreises für einige wenige, sondern hat eine langfristige Auswirkung auf die Bevölkerung unseres Ortes, auf die Auslastung und Arbeitsplätze in Kindergarten und Schulen, sowie den Nachwuchs in Vereinen und Körperschaften. Die Gemeinde wird sich daher weiter bemühen, erschwingliche Lösungen zu erzielen. Josef Naderer Seite 2 Arbeiten auf den Güterwegen Brückensanierungen am Güterweg Haarland Gleich nach der Schneeschmelze haben Mitarbeiter des Wegerhaltungsverbandes im Kettental mit der Sanierung der beiden Brücken am Güterweg Haarland begonnen. Das Rammbord am Fahrbahnrand und das abgerundete Geländer entsprechen nun- mehr den aktuellen Sicherheitsvorschriften. Die Bauhofmitarbeiter der Gemeinde haben gleichzeitig auch die beiden "Wegkreuze" erneuert. Solche Wetterkreuze wurden früher häufig zum Schutz vor Unwettern aufgestellt. Auch am Güterweg Haferzeile wurden nach dem Winter die Arbeiten wieder aufgenommen. Die Verbreiterung und Entwässerung ist abgeschlossen. Als Nächstes soll die Erneuerung der Fahrbahn in Angriff genommen werden.

[close]

p. 3

September Mai 2012 2010 Tragweiner Rundschau Buffet am Badesee hat einen neuen Pächter Die Nachbesetzung war eine anstrengende Herausforderung 12 Saisonen hat Roswitha Lichtenegger das Buffet am Tragweiner Badesee betrieben. Gemeinsam mit ihrer Familie und zahlreichen Helfern hat sie mit der Eröffnung des Badesees im Jahr 2000 den Sprung ins kalte Wasser gewagt. Sie hat sich schnell zurechtgefunden und sich auf Wetterschwankungen und Besucherspitzen rasch eingestellt. Ein herzliches Dankeschön für diese wertvolle Arbeit in der mittlerweile bekanntesten Freizeiteinrichtung Tragweins. Im Winter hat Roswitha Lichtenegger mitgeteilt, dass sie sich aus dieser Verantwortung zurückziehen möchte und es begann eine intensive Suche nach einem Nachfolger. Trotz Ausschreibung in überregionalen Medien, Kammernachrichten und Internet gab es nur wenige Interessenten und darunter keinen einzigen klassischen, einheimischen Gastronomen. Im Freizeitausschuss wurde nun ein 1-Jahres-Vertrag mit Blerim Gashi abgeschlossen. Der Kosovo-Albaner lebt seit 10 Jahren in Österreich und betreibt in Ruprechtshofen (NÖ) ein Restaurant. Wie Roswitha Lichtenegger wird auch er keinen Pachtzins zu leisten haben, sondern stattdessen die Reinigung der Anlage verantworten und die Eintritte für den Betreiber kassieren. Auch im gastronomischen Angebot wird sich kaum etwas verändern. Wir wünschen dem neuen Pächter Wetterglück und viel Erfolg! Neben dieser wesentlichen personellen Veränderung gibt es aber auch einige bauliche Neuerungen. So wird in diesen Wochen der große Steg Nähe der Beachvolleyball-Plätze von Grund auf erneuert und einige Brausen im Freigelände mit Solarkollektoren für Warmwasser ausgestattet. OÖ Burgenmuseum Reichenstein Liebe Tragweinerinnen und Tragweiner! Nach vielen Gesprächen, Überlegungen und Planungen ist es nun gelungen, ein zukunftsweisendes Museumsprojekt auf der Burgruine Reichenstein in die Umsetzung zu bringen. Mit dem 400 m² großen Zubau im Südhang des Burgberges entsteht ein Ensemble aus historischer und moderner Architektur, das einerseits die Burg und das Leben im Mittelalter, sowie andererseits die einzigartige Natur des Waldaisttales präsentieren wird. Das "OÖ Burgenmuseum Reichenstein" will nicht nur in der Architektur, sondern auch in der Ausstellungsgestaltung eine moderne Attraktivität bieten und für Schülergruppen, Familien ebenso, wie für Seniorenreisen interessante Vermittlungsprogramme bieten. In Reichenstein werden 1,67 Mio. Euro investiert. Der Weg, diese Finanzierung aufzustellen, war reich an Steinen. Umso größer ist die Freude, dass es in einer gemeinsamen Anstrengung - fernab parteipolitischer Eitelkeiten - gelungen ist, mit weiteren finanzbeteiligten Partnern wie der Starhemberg'schen Familienstiftung, der Pfarre Pregarten und dem Burgverein, eine Förderquote mit 80 % aus Mitteln der EU und des Landes OÖ zu sichern. Das OÖ Burgenmuseum Reichenstein bietet uns eine große Chance, Besucher und damit Wertschöpfung für Tourismus, Gastronomie und Direktvermarkter in unsere Region zu bringen. Ich freue mich über diesen Meilenstein und danke allen im Besonderen der Bevölkerung von Reichenstein - die an diesem Projekt so positiv mitgestalten! Ihr Bürgermeister Josef Naderer Seite 3 Spielplätze gut in Schuss In den letzten Wochen wurden die öffentlichen Spielplätze wieder von einem unabhängigen Institut auf ihre Sicherheit überprüft. Die Bauhofmitarbeiter haben in der Folge kleinere Reparaturen vorgenommen und gleichzeitig - wie hier am Spielplatz Gartenstraße - alte Spielgeräte wieder ergänzt und teilweise umgebaut.

[close]

p. 4

Tragweiner Rundschau Mai 2012 20.000 Gutscheine ausgegeben! Tragweiner Einkaufsgutscheine sichern 200.000 Euro Wertschöpfung im Ort! Seniorenbund. Bei der am 13. März abgehaltenen Jahreshauptversammlung im Saal des Gasthauses Rockenschaub bedankte sich Obmann Georg Langthaler bei Franz Hiebl, der über 16 Jahre die Kassiertätigkeit zur besten Zufriedenheit ausführte, mit einem Geschenkkorb. Neue Kassierin ist Gertrude Gusenbauer. Senioren- Stammtisch Kürzlich wurde auf der Raiffeisenbank Tragwein der 20.000ste Tragweiner Einkaufsgutschein ausgegeben. Eine tolle Erfolgsgeschichte, die 1997 auf Initiative des Wirtschaftsausschusses der Gemeinde ins Leben gerufen wurde. Zehn Euro beträgt der Wert eines Gutscheines und so wurden seither 200.000 Euro an Wertschöpfung in Tragwein geschaffen, ein beachtlicher Beitrag zur Sicherung der Nahversorgung. Die Tragweiner Einkaufsgutscheine können sowohl bei der Volksbank, als auch bei der Raiffeisenbank Tragwein gekauft werden. Sie werden zu vielen Anlässen gerne geschenkt, werden sie doch praktisch in jedem Tragweiner Geschäft akzeptiert und erlauben somit den Beschenkten einen individuellen Einkauf im Ort. Gekauft hat den 20.000sten Gutschein Frau Gisela Blaha, Im Schmidgarten 4. Bürgermeister Josef Naderer gratulierte ihr sehr herzlich und überreichte ihr ein kleines Geschenk. Im Bild v.l.: Bgm. Josef Naderer, Gisela Blaha, sowie Alexander Ebner und Anna Langthaler von der Raiffeisenbank, die den Gutschein ausgegeben haben. Seite 4 Beim Mostheurigen Pankrazhofer hielt am 30. März der Seniorenbund einen gemütlichen Stammtisch ab. Dies war gleichzeitig auch der Abschluss von der Wintersaison im Seniorenturnen. Obmann Georg Langthaler dankte der Leiterin des Seniorenturnens, Otti Grabmann, für ihren schwungvollen Einsatz und überreichte einen besonderen Blumenstock. Daraufhin hatte Otti gleich mit allen Anwesenden einige tolle Übungen abgehalten, damit alle auf den Geschmack kommen und ab November wieder eifrig mitturnen werden. Bei guter Jause wurde viel geplaudert und unser Musikant, Johann Aigner, spielte einige Stückerl auf seiner „Steirischen“. Wilfried Schaffner Schriftführer Seniorenbund

[close]

p. 5

Mai 2012 Tragweiner Rundschau Baubeginn fürs Burgenmuseum! ein Burg Reichenstein die neue OÖ Burgenmuseum Reichenstein GmbH gegründet. 80 Prozent ihres Budgets kommen von Land Oberösterreich und EU. Geschäftsführer ist Christoph Lettner, der das Projekt seit 7 Jahren begleitet, wissenschaftlicher Leiter ist Dr. Manfred Hainzl, ein erfahrener Museumsprofi. Die GmbH sorgt gemeinsam mit Pfarre, Diözese sowie Land auch für die Renovierung der Burgkapelle. Ihr Vorplatz und der gesamte Hof bekommen eine gleichmäßige Oberfläche. Hier draußen sowie drin in bewährten Burgräumen entsteht Platz für Veranstaltungen der Museumsvermittlung, vor Diese Fotomontage zeigt, wie sich der moderne, eingeschossige Baukörper in den Hang einfügt. Ein moderner Blickfang, der sich dem historischen Burgensemble unterordnet. Der Countdown läuft! In einem Jahr wird das OÖ Burgenmuseum Reichenstein eröffnet. Seit Ende April heben Bagger und Archäologen die Baugrube im Burghof aus. Ein Bagger der Pregartner Firma Wegerer trägt vorsichtig das Material ab. Die beiden Archäologen Mag. Nadine Geigenberger und Mag. Bernhard Leingartner dokumentieren z.B. Reste einer Mauer und Gewölbeteile eines vor Jahrhunderten verfallenen Renaissancegebäudes. Freiwillige Helfer des Burgvereins, koordiniert von DI Roland Huber, unterstützen die Ausgrabungen. Moderne Architektur sensibel eingefügt Von Juni bis November folgt die Errichtung des Neubaus: „ein geradliniges, schnörkelloses Kellergeschoß“, „ein moderner und funktioneller Keil, der sich behutsam in das Ensemble der um das Jahr 1230 entstandenen Burg Reichenstein einfügt“, schreiben die Bezirkszeitungen. Etwa 400 Quadratmeter dienen vor allem als Ausstellungsfläche, aber auch für Shop, Kassa, Toiletten sowie Büro- und Besprechungsbe- reich. Das Architektenteam um den Tragweiner Norbert Haderer und den Pregartner Harald Weiß hat eine Lösung entwickelt, wie sie auch international üblich ist: Kein „altertümlich“ anmutendes Gebäude, sondern einen einfachen DI Roland Huber (Burgverein), Bgm. Josef Naderer, Vzbgm. Gottfried Kitzmüller, Dr. Manfred Hainzl (wissenschaftlicher Leiter). zweckmäßigen Zubau, der sich dem Burgensemble klar unterordnet. Buntes Leben auf der Burg Für die Errichtung des Neubaus und den Betrieb der gesamten Einrichtung haben Marktgemeinde Tragwein, Fürst Starhemberg'scheFamilienstiftung, Pfarre Pregarten sowie der Erhaltungs- und Kulturver- allem aber für Vereine, Theater, Konzerte ... und natürlich Hochzeiten und andere Feste. Zum Schluss der Kommentar eines Journalisten: „Man muss den vielen Menschen, die hinter der Planung und Umsetzung des Burgenmuseums Reichenstein stehen, gratulieren!“ Mehr Info auf www.burg-reichenstein.at Seite 5

[close]

p. 6

Tragweiner Rundschau Mai 2012 Nahversorgung selbstverständlich? Nahversorger machen aufmerksam auf unbewussten Luxus Haben Sie schon einmal überlegt, was Sie tun würden, wenn es in unserer Umgebung kein einziges Lebensmittelgeschäft mehr geben würde? Oder was Sie tun würden, wenn unsere Nahversorger schließen müssten, weil Konsumenten den Ballungsraum bevorzugen? Was, wenn die Umsätze in der Region sinken und in der Folge Arbeitskräfte nicht mehr bezahlt werden können? Das würde passieren: Die Bevölkerung schreit auf, die Ortspolitiker werden aktiv und nehmen aufwendige Anstrengungen — meist finanzieller Art — auf sich, um in geschlossenen Geschäften wieder Betriebe aufzubauen. Soweit soll es nicht kommen, nicht in unserer Gemeinde! Daher müssen wir das Bewusstsein der Bevölkerung für die Vorteile und den Wert des Einkaufs in der Region weiter stärken und dem hohen Kaufkraftabfluss in den OÖ Zentralraum entgegenwirken. „Mit der Nahversorgung ist es, wie mit unserer Gesundheit: man schätzt sie erst, wenn man Gefahr läuft, sie zu verlieren. Dann ist es aber oft zu spät. Wir müssen vorsorgen und durch bewussten Einkauf auf unsere Nahversorger achten, denn nur so können wir unsere Betriebe aufrechterhalten. In Tragwein sollte uns das nicht besonders schwer fallen. Wir haben Top-Betriebe, die uns mit Service und höchster Qualität verwöhnen“, so WB Obmann Rudolf Ortner. Nahversorgung sichert Zukunft Viele meinen, Nahversorger sind vor allem für Ältere wichtig, die weniger mobil sind. Letztlich müssen wir aber schauen, dass vor allem für unsere Jugendlichen der Lebensraum attraktiv bleibt, damit sie in der Region bleiben. Das Umfeld ist nur dann für Jugendliche interessant, wenn es viele Säulen der Nahversorgung gibt, beginnend bei klassischen Nahversorgern wie Handelsbetrieben, über Freizeitanbieter wie Gastronomie und Sportstätten bis hin zu Handwerksbetrieben, vor allem aber auch Lehrstellen und Jobs. Nahversorgung stärkt Zusammenhalt Nah versorgt zu werden, bedeutet mehr als nur eine materielle Befriedigung. Vielmehr beinhaltet sie eine wichtige soziale Komponente: Menschen kommen zusammen und tauschen sich aus. Nah versorgt zu werden, stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl und fördert die gesellschaftliche Kooperation. Der Einsatz jeder Gemeinde ist daher wichtig und trägt für sich zur Erhaltung der Lebensqualität im eigenen Ort bei. Doch die Gemeinden sind nur ein Teil des Ganzen, und deshalb muss in der Region zusammengearbeitet werden. Die starke Konkurrenz liegt nicht bei den Nachbargemeinden — 90 Prozent des Kaufkraftabflusses gehen in den OÖ Zentralraum (Linz, Linz-Land). Nahversorgung schafft Lebensqualität Überlegen Sie beim nächsten Einkauf, wie wichtig Ihnen Nahversorgung ist! Helfen Sie mit, regionale Unternehmen zu unterstützen und diesen unbewussten Luxus, den wir täglich genießen, nämlich nah versorgt zu werden, in den Gemeinden auch in Zukunft sicherstellen zu können! Mag. Daniela Lindner (WB Mitglied) v.l.n.r: WB Obmann & Nahversorger Rudolf Ortner, Nahversorger Christian Hintersteininger, BGM Josef Naderer Seite 6

[close]

p. 7

Mai 2012 Tragweiner Rundschau Herzlichen Glückwunsch Flotte Party-Snacks - Kleine Happen für Feste und Gäste Bäuerinnen organisieren SnackKochkurs und Käseverkostung. Seminarbäuerin Maria Stütz von der Landwirtschaftskammer zeigte uns, wie für Feiern, Geburtstagsfeste, Kinderpartys etc. verführerisch einfache Leckerbissen gezaubert werden können. Von pikant bis süß war alles vertreten, natürlich mit Lebensmittel aus der Region. Zu einer Käseverkostung mit verschiedensten Sorten von der Schärdinger Molkerei trafen sich rund 30 Bäuerinnen und Konsumentinnen. Robert Wurm organisierte die Verkostung mit Herrn Reichl, der uns zeigte, wie Käse aufgeschnitten wird und wo welcher Käse am besten passt. Käse ist heute ein unverzichtbarer Teil unserer Ess- und Genusskultur. Er ist ein reines, naturbelassenes Qualitätsprodukt, welches aus dem Rohstoff Milch gewonnen wird. Maria Schinnerl Anton Kapplmüller, Schedlberg 25, zur Vollendung des 80. Lebensjahres! Franz Irrer, Stieglweg 34, zur Vollendung des 80. Lebensjahres! Karl Batsch, Lärchenweg 10, zur Vollendung des 90. Lebensjahres! sowie: Ala Hasan, Zeller Straße 1, zur Vollendung des 90. Lebensjahres! Seite 7

[close]

p. 8

Tragweiner Rundschau Mai 2012 Bauernbund. Im Beisein von Karl Grabmayr, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer und Bürgermeister Josef Naderer, wurden bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Bauernbundes, die Bäuerinnen und Bauern für ihre langjährige Mitgliedschaft und Treue zu ihrer wertvollen Standesvertretung geehrt. Der heurige Bauernbundausflug war ein Genuss für alle Sinne Tag der offenen Stalltür Am Sonntag, 3. Juni findet in Tragwein der „Tag der offenen Stalltür“ statt. Familie Gerlinde und Klemens Reisinger, vulgo Scherer in Lugendorf bieten die Möglichkeit, einen Einblick in ihren bäuerlichen Betrieb und die Tierhaltung zu erhalten. Die Tragweiner Bauernschaft lädt dazu sehr herzlich ein! Eine große Schar Bäuerinnen und Bauern vor der „Fleischerei am Bauernhof“ der Familie Lamm in Allhamming. Nach dem Besuch eines Gewürzanbaubetriebes in Lambrechten und einem deftigen Mittagessen im Stift Reichersberg wurden das Stift unter origineller Führung besichtigt. Eine Überraschung erwartete uns in Schärding beim gemütlichen Abschluss im „Gasthaus zur Bums`n“. Leo Walch, bekannt aus Radio und Fernsehen animierte den Jodlerkönig, uns eine kleine Darbietung seines Könnens zu geben. Eine solche Maske bekam man früher aufgesetzt, wenn man Schandtaten angestellt hatte. Johann Mayrwöger Impressum: Medieninhaber und Herausgeber (Verleger): ÖVP-Gemeindeparteileitung Tragwein, 4284 Tragwein, Lugendorf 35; Medienherstellung, Druck: Druckerei Haider, Schönau; Layout: Mag. (FH) Edith Maria Schaffner, sowie die redaktionellen Mitarbeiter; Für den Inhalt verantwortlich: Obmann Josef Naderer Seite 8

[close]

p. 9

Mai 2012 Tragweiner Rundschau Herzlichen Glückwunsch zur Goldenen Hochzeit Elfriede und Karl Fragner, Reitgraben 13 Wir gratulieren herzlich ... Zum neuen Haus der Familie Himmelbauer in Fraundorf gehört auch eine neue Sandkiste. Der ÖAAB lieferte dafür gerne den Spielsand. Viele Sandkisten befüllt ÖAAB unterstützt Familien mit gratis Sandlieferungen Ein Kipper voll beladen mit frischem Kinderspielsand aus der Sandgrube Lungitzbauer wurde am 14. April von einigen ÖAAB Mitgliedern benötigt, und bei mehr als 20 Familien für ihre Kinder die Sandkiste gratis aufgefüllt. Als Draufgabe erhielten die Kleinen ÖAAB-Sandschaufeln als Geschenk, und für die Eltern gab es eine kompakte Broschüre mit einer Übersicht aller Förderungen für Familien. Johann Schinnerl Obmann Karl Wahl, Zudersdorf 12, zur Vollendung des 80. Lebensjahres! Anna Angela Schmidsberger, Knollnhof 11, zur Vollendung des 80. Lebensjahres! Elias und Lukas Naderer, Mardorfer Straße, freuen sich über ihre frisch befüllte Sandkiste im Garten! Seite 9

[close]

p. 10

Tragweiner Rundschau Mai 2012 TaeKwonDo Frauen-Power im Spitzenfeld! Am 17. März 2012 fand die TaekwondoLandesmeisterschaft in Mattighofen/Innviertel statt. 13 Vereine kämpften um den Gesamtsieg im Technikbereich und Tragwein konnte sich durch gute Trainingsvorbereitung mit Trainer Gerhard Heßl den Sieg erkämpfen. Der Landesmeisterinnentitel im Technik-Einzelbewerb ging an die Lokalmatadorin Nicole Thurnn. Doch die Siegesserie war damit noch nicht zu Ende, denn gemeinsam mit ihren Vereinskolleginnen Sabine Rossgatterer und Ursula Palmanshofer erreichte sie auch im Teamwettbewerb den Landesmeisterinnentitel. Bei den Herren konnte sich Klaus Gschwandtner den Vizelandesmeistertitel sichern. Besonders freut sich der Tragweiner Verein über die Leistungen des Nachwuchses. Es wurde in jeder besetzten Klasse ein Stockerlplatz erreicht. Am 31. März 2012 fand in Belgien ein vom TaeKwonDo Weltverband anerkanntes Internationales Turnier statt an dem 21 Nationen mit über 200 StarterInnen teilnahmen. Erfolgreichste Tragweiner Sportle- rin war Nicole Thurnn, die sich den ersten Platz vor einer Holländerin und ihrer österreichischen Rivalin erkämpfte. Sabine Rossgatterer präsentierte sich souverän und selbstsicher und erreichte mit einem fantastischen Finallauf die Goldmedaille. Die beiden Sportlerinnen sind auf dem besten Weg die Qualifikation für die Weltmeisterschaft zu erreichen. Seite 10

[close]

p. 11

Mai 2012 Tragweiner Rundschau Lernen mit Begeisterung: Ungewöhnliches Englischprojekt in der Volksschule Der Fremdsprachenmonat in der VS Tragwein war ein großer Erfolg. Die Engländerin Anna Kowal arbeitete einen Monat lang mit den Schülerinnen und Schülern der Volksschule im Englischunterricht. Das Ergebnis dieser Arbeit wurde von den Lehrerinnen noch weiter ausgefeilt und als Abschlussprojekt durften die Kinder ihr Können auf der Bühne unter Beweis stellen. Das Kulturtreff-Bad war bis auf den letzten Platz gefüllt und die Eltern und Verwandten zeigten sich begeistert von den Präsentationen. Die Freude und der Eifer der Schülerinnen und Schüler sprang dabei spürbar auf das Publikum über. Seite 11

[close]

p. 12

Tragweiner Rundschau Mai 2012 Starke Premieren beim Frühlingskonzert 50 Musikanten präsentierten die Vielfalt österreichischer Blasmusik beim bestens besuchten Frühlingskonzert des Musikvereins Tragwein. Wird Hans Mayrwöger Leib- & Seele-Musikant? Mit vollem Einsatz haben die Mitglieder des Musikvereins und viele Tragweiner den „Wegerer“ Hans Mayrwöger unterstützt. Damit ist er ins Finale des Bewerbs „Leib&Seele-Musikant“ der Freistädter Bezirksrundschau eingezogen. Sogar die Papiercontainer im ASZ haben junge Musikantinnen durchstöbert, um Teilnahmekupons auszuschneiden (im Bild). Jetzt braucht der „Wegerer“ wieder jede Stimme – am 25. Mai ist Einsendeschluss des Finales! Bitte helfen Sie mit! Die größte Premiere feierten dabei 11 Jungmusiker, die erstmals beim Frühlingskonzert mitspielten und von Obmann Wolfgang Bachinger stolz vorgestellt wurden. Einige erhielten Ehrungen des Blasmusikverbandes für ihre Leistungen am Instrument. Im Mittelpunkt des Programms stand die symphonische Blasmusik heimischer Komponisten von Perg bis Südtirol. Dazu gehörte auch „Montafonia“, mit dem Mag. Andreas Aigner als Dirigent debütierte und sein Können aus dem soeben absolvierten Kapellmeisterkurs zeigte. Erstmals Solo-Gesang Und noch etwas ganz Neues gab es heuer: Erstmals begleitete der Musikverein mit Bernhard Hinterholzer einen Sänger. Der von der SingGmbH Tragwein bekannte Solist erntete tosenden Applaus für „Mr Bojangles“, einen Big-Band-Hit im Dreiviertel-takt. Motto „Heimat, bist Du großer Tö-ne“ Inspiriert von der Diskussion über unsere Bundeshymne hatte Kapellmeister Christian Naderer die zwei Wörter „Tö-chter“ und „Söh-ne“ für Tragwein einfach zu „Tö-ne“ zusammengezogen. Musikalisch gehörten zu den „großen Tönen“ die mittelalterlichen Klänge einer Suite genauso wie klassische Märsche, aber auch die großen Hits von Udo Jürgens und das aktuelle „Brenna tuats guat“ von Hubert von Goisern – mit Josef „Beppone“ Bindreiter an der Bassposaune, auch für ihn eine Konzert-Premiere! Seite 12

[close]

p. 13

Mai 2012 Tragweiner Rundschau Entlastung von Angehörigen und sozialer Treffpunkt für ältere und betreuungsbedürftige Menschen: Tageszentrum Bezirk Freistadt Süd mit einem Frühlingsfest eröffnet Am 31. März wurde das Tageszentrum mit einem Frühlingsfest eröffnet. Nachdem sich die sieben Gemeinden Hagenberg, Wartberg, Pregarten, Unterweitersdorf, Gutau, Tragwein und Neumarkt im Vorjahr zum „Verein Tageszentrum Freistadt Süd“ zusammengeschlossen hatten, konnte heuer im April mit der Tagesbetreuung begonnen werden. Die Räumlichkeiten auf der Hagenberger Zainze, im ehemaligen Kaufhaus Neuburger, wurden adaptiert und neu eingerichtet. Die Möbel wurden großteils von der Bevölkerung gespendet. Obfrau Helga Hofstadler und das Vorstandsteam bedankten sich bei den Spendern mit Frühlingsblumen und lobten die sehr engagierte Arbeit der letzten Monate, die es möglich machte, dass das Tageszentrum so rasch in Betrieb gehen konnte. Edith Schaffner (Sozialausschuss Tragwein), Anna Pilz (Vorstand Tageszentrum Freistadt Süd), Georg Langthaler, Elfriede Reisinger und Wilfried Schaffner vom Seniorenbund Tragwein und das Ehepaar Johann und Theresia Plöchl (Sachspender) mit den beiden hauptamtlichen Fachbetreuerinnen Julia Scherrer und Marianne Schmutzhart Anmeldungen sind jederzeit möglich unter 07236/ 26190, Auskünfte erteilt auch gerne die Obfrau Helga Hofstadler unter 0650/ 8642123. Das Tageszentrum wird vorerst Dienstag und Donnerstag von 8 Uhr bis 17 Uhr geöffnet sein. An diesen beiden Tagen können sich Interessierte gerne an Ort und Stelle ein Bild vom Betrieb machen. Die beiden Mitarbeiterinnen Marianne Schmutzhart und Julia Scherrer beantworten gerne alle Fragen. Interessierte können auch einen kostenlosen Schnuppertag im Tageszentrum verbringen. Bild oben: Maria und Karl Schmalzer, Schmierreith, spendeten einen Kasten. Bild unten: Johann und Theresia Plöchl, Stieglweg, spendeten eine Couch. Frühling in der Galerie Hammerwerk Buchsbaum Neben dem Metall-Designer und Hausherrn Felix Buchsbaum präsentierten sich von 17. bis 25. März in der Galerie auch folgende regionale Anbieter: Andrea Felber: Kalligrafie, Koni Oberhauser: Keramik, Lydias Blumenladen: Floristik, Schlossrestaurant Hagenberg: Feiern und genießen, Pankrazhofer: Verkosten Sie Säfte, Moste und Frizzante aus Äpfeln und Birnen, sija-Schmuck- design: Neue Kollektion und Christian Hintersteininger: Präsentation und Verkostung von Weideschwein-Spezialitäten. Seite 13

[close]

p. 14

Tragweiner Rundschau Mai 2012 Jugend in Partylaune Melanie Jank ist neue Ortsgruppenleiterin Discofahrten standen im März bei der Landjugend auf dem Programm: Am 17. März wurde in der Disco „Brooklyn“ in Horn (NÖ) abgefeiert. Traditionell von der Ortsgruppe Hischbach organisiert, folgten 80 Jugendliche aus dem Bezirk Freistadt der Einladung. Darunter ließen sich auch 28 Partytiger der Tragweiner LJ die Veranstaltung nicht entgehen. Beim LJ-Mühl4tel Event, veranstaltet vom „Full House“ in Mönchdorf, trafen sich alle LJ- Gruppen aus den Bezirken Perg und Freistadt. Die größte, einheitlich gekleidete Ortsgruppe gewann dabei einen Werbegutschein im Wert von 500 €. Von der neu gewählten Ortsleiterin Melanie Jank wurde ein Bus zusammengestellt und 34 junge TragweinerInnen stellten sich der Herausforderung. Als größte Gruppe aus dem Bezirk Freistadt musste sich Tragwein aber den personenreichen Gruppen aus dem Nachbarbezirk geschlagen geben. Es stand das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund und gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden. Thomas Schinnerl Bücherei mit neuer Leitung Im Frühjahr 2009 wurde die neue Bücherei von Pfarre und Gemeinde in den ehemaligen Räumlichkeiten der Post eröffnet. In diesen drei Jahren hat die Freude über die neue Qualität dieser Einrichtung, die neben einem breiten Angebot an Büchern nun auch Zeitschriften verleiht und Spiele und DVDs anbietet, nicht aufgehört. Sabine Haunschmid hatte damals die Leitung der Bücherei übernommen und mit einem höchst engagierten Team geführt. Aufgrund persönlicher Veränderungen hat sie kürzlich die Leitung der Bücherei übergeben. Judith Miesenberger (1. Reihe, 4.v.l.) wurde in der Jahreshauptversammlung einstimmig zur neuen Leiterin gewählt und darf sich weiterhin auf die Unterstützung der mehr als 20 tüchtigen Helferinnen verlassen. Pfarrer Mag. Peter Hainzl und Bgm. Josef Naderer bedankten sich bei Sabine Haunschmid und wünschen Judith Miesenberger viel Freude in der neuen Funktion. Am 27. Mai steigt der bereits 5. BT-Bau Triathlon in Tragwein, heuer erstmals mit einem eigenen Kinderbewerb. Dieser wird in Form eines Hindernislaufes abgehalten, verschiedene Streckenlängen stehen für unsere Nachwuchssportler zur Auswahl. Weiters freut es uns, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Firma BT-Bau und der Sektion Rad des SC Tragwein/Kamig um weitere 3 Jahre verlängert werden konnte und wir somit wieder neue Dressen anschaffen konnten. Nähere Infos unter: www.sctk.net Michael Hackl, Sektion Rad Triathlon in Tragwein. Seite 14

[close]

p. 15

Mai 2012 Tragweiner Rundschau Tragweiner Zeltfest: 18. – 20. Mai Das Tragweiner Zeltfest zählt inzwischen zu den Highlights im Eventkalender und startet heuer in seine 33. Auflage. Traditionell stimmungsvoll ist auch das Programm des 3-Tages-Festes. Zum Auftakt sorgen am Freitag Franky Leitner und Und unter dem Motto „Party ohne Pause“ sorgt auch DJ Aydi (Remember Linz) in den Pausen für die richtige Partymusik! Champions League Finale auf Großleinwand "Starmix" sorgen am Samstag für Partystimmung. Die Edelseer für Stimmung. Achtung: Eintritt+Hendl+Getränk um nur 12,- Euro im Vorverkauf in allen OÖ Raiffeisenbanken! Dirndl und Lederhosen nicht vergessen! Besonderes Special zum UEFA Champions League Finale 2012: Die Übertragung auf einer Großbildleinwand, des Endspiels zwischen dem FC Bayern München und dem FC Chelsea wird in unserem Festzelt natürlich nicht fehlen. Ein perfektes Warm up ist somit gesichert! Frühschoppen mit vielen Highlights Ein starkes Organisationsteam rund um Mandi Gattringer und JVP-Obmann Andreas Fuckerieder. Mit der Coverband Starmix und DJ Aydi kommen die Besucher am Samstag dann so richtig auf ihre Kosten. Mit den aktuellen Top Hits aus den Ö3 Charts startet die Erfolgstruppe ab 21 Uhr so richtig los. Auch der Sonntag bietet ein schönes Programm: Für die Umrahmung der Feldmesse, um 9.30 Uhr - zelebriert von Pater Maximilian Schiefermüller - sorgt die Musikkapelle Tragwein, anschließend starten die Die Aisttaler die Frühschoppenstimmung. Und auch die Kleinen werden mit der Hüpfburg und einem Zick-Zack-Zug verwöhnt. Das Team der ÖVP und JVP Tragwein freut sich auf Ihren Besuch! Informationen zumBaufortschritt der S 10 Die Bauarbeiten für die rund 22 Kilometer lange und 718 Millionen Euro teure Mühlviertler Schnellstraße laufen auf Hochtouren. Nach dem der Spatenstich bereits im August 2009 erfolgte, soll das acht Kilometer lange Teilstück Unterweitersdorf bereits im Herbst des heurigen Jahres für den Verkehr freigegeben werden. Aktuell laufen folgende Bauarbeiten: - Unterweitersdorf (Baubeginn 2009) - Spange Walchshof (Baubeginn 2010) - Umfahrung Freistadt Süd (Beginn 2010) - Tunnel Götschka (Baubeginn 2011) Geplante Baubeginne 2012: - Tunnel Neumarkt - Baulos Kefermarkt - Umfahrung Freistadt Nord Die Mühlviertler Schnellstraße in der gesamten Länge wird Ende 2015 für den Verkehr freigegeben. Seite 15 Lokalaugenschein Baufortschritt S10. LH-Stv und ÖAAB-Landesobmann Franz Hiesl machte bei der Bezirkstour durch Freistadt auch bei der Baustelle der S10 Halt. Bauleiter Ing. Hans Gaulhofer (Porr) und Ing. Hans Winkler (Projektleiter ASFINAG für Bauabschnitt Unterweitersdorf) empfingen das ÖVP Team beim Infocontainer und danach ging es entlang der Trasse zum Portal des Tunnels Götschka, wo sie sich von den Baufortschritten überzeugen konnten. (v.l. Ing. Hans Gaulhofer (Fa. Porr), LAbg Gabriele Lackner-Strauss, LHStv Franz Hiesl, BR Bgm Mag. Christian Jachs, LAbg Maria Jachs und ÖAAB-Bezirksobmann Ernst Brandstetter)

[close]

Comments

no comments yet