Tragweiner Rundschau Mai 2014

 

Embed or link this publication

Description

ÖVP Tragwein

Popular Pages


p. 1

An einen Haushalt. Zugestellt durch Post.at Für ein besseres Europa und ein besseres Österreich! Bei der Europawahl könnenwir mit demÖVP-Spitzenkandidaten denGrundsteinfür einbesseres ÖsterreichinEuropa legen. Othmar Karas ist Vizepräsident des Europäischen Parlaments. Ihn zeichnen persönliche Erfahrung, Kompetenz, Durchsetzungsfähigkeit und Glaubwürdigkeit aus. Er ist auf dem internationalen Parkett anerkannt und als strebsamer Politiker in der gesamten EU geschätzt. Beim Wahlauftakt der ÖVP im Linzer Design Center konnten sich einige Tragweiner (hier Ernst Brandstetter und Edith Schaffner) im persönlichen Gespräch ein Bild vom Spitzenkandidaten machen. ÖVP-Aktuell Nr. 2 Mai 2014

[close]

p. 2

Tragweiner Rundschau März Mai 2014 2013 Saison am Badesee 20 Jahre Sozialmedizinhat wieder begonnen! ischer Betreuungsring SMB Schönau - Bad Zell - Tragwein feiert Jubiläum Der Tragweiner Badesee geht bereits in seine 15. Saison und er ist fein herausgeputzt! Die Wasserqualität ist ausgezeichnet, auch heuer wurde wieder ein Steg erneuert und frischer Schotter im Uferbereich aufgebracht. Ob Spielen auf der Seeburg, oder im Piratenschiff für die Kleinen, oder Beachvolleyball, Soccer und Tischtennis für die Größeren. Es gibt ein vielfältiges Angebot zur Freizeitgestaltung und natürlich ausreichend Liegeflächen, um sich bräunen zu lassen. Dazu eine gemütliche Stärkung auf der Seeterrasse des Buffets und Sie können Ihre Urlaubstage oder Ferien gemütlich und ganz ohne Stau genießen! - Eine Saisonkarte zahlt sich aus! - Preise und Infos unter www.tragwein.at Der wiedergewählte Vorstand mit Obmann Dr. Tassilo Dückelmann, Kassierin Inge Gruber, Obm.-Stv. Dr. Michael Wild und Schriftführer Manfred Aumayr (v.r.n.l.) bei der Versammlung in Schönau. Der SMB (Sozialmedizinische Betreuungsring) wurde vor 20 Jahren flächendeckend im Bezirk Freistadt gegründet und ist ein überörtlicher Sozialverein. Auch der SMB der Gemeinden Tragwein, Bad Zell und Schönau konnte daher kürzlich sein 20jäh- "Goldener Herrgott" wird saniert Auf Anregung aus der Bevölkerung wird derzeit der "Goldene Herrgott", ein Kreuz an der B 124 Richtung Bad Zell, saniert. Die Goldhauben-Gruppe erneuert das Kreuz und lässt den namensgebenden Korpus neu vergolden. Die Bauhofmitarbeiter haben den Platz von Gestrüpp befreit und ein Bankerl aufgestellt. Seite 2 Die Besitzverhältnisse sind unklar. Doch war es seit der letzten Erneuerung (1983) zusehends verwildert. Solche Kreuze und Marterl sind landschaftsprägend. Es ist erfreulich, dass sich immer wieder Gruppen finden, die diese Kleindenkmäler für die Nachwelt erhalten! riges Bestehen feiern. Der SMB sieht sich als sozialer Nahversorger und hat sich der Betreuung im Rahmen der Alten-, Krankenund Nachbarschaftshilfe verschrieben. Der SMB will mithelfen, dass gerade der älteren Generation das Leben in der vertrauten Umgebung und mit hoher Selbständigkeit ermöglicht wird. Die Versorgung mit "Essen auf Rädern" ist dabei mit Sicherheit der bekannteste Dienst, der auch in Tragwein vom SMB angeboten wird. Aber auch Heilmittelbehelfe (vom Rollstuhl bis zum Krankenbett) werden den Mitgliedern günstig zur Verfügung gestellt. Kabarettist Mario Sacher sorgte bei der Jubiläumsversammlung auch für einen humorvollen Abschluss. Infos zur Mitgliedschaft gibt es bei den praktischen Ärzten. (Beitrag: 11,-- Einzel/18,-- Familie) Herzlichen Dank an die Vorstandsmitglieder und freiwilligen Helfer für ihren wertvollen Einsatz!

[close]

p. 3

September Mai 2014 2010 Tragweiner Rundschau Weiteres Teilstück Güterweg Mistlberg asphaltiert Bürgermeister am Wort Die Instandhaltung der Güterwege ist in den ländlichen Gemeinden eine dauernde Herausforderung. Der Wegeerhaltungsverband (WEV) Unteres Mühlviertel, betreut alleine in den 27 Mitgliedsgemeinden des Bezirkes Freistadt 1300 km Güterwege. Tragwein hat dabei einen Anteil von 66 km im Be- treuungsdienst des WEV. Anfang Mai konnte am Güterweg Mistlberg wieder ein Teilstück ("Lungitzer" bis Zudersdorf) in der Länge von einem Kilometer asphaltiert werden. Weitere 500 m (Lückenschluss Zudersdorf bis "Hörand") sind für den Herbst vorgesehen. Liebe Tragweinerinnen und Tragweiner! Die derzeit wohl am häufigsten gestellte Frage ist jene nach dem aktuellen Stand der Bauland-Entwicklung in unserem Ort. Zwei größere Flächen sind dabei konkret im Flächenwidmungsverfahren: Während für die Fläche in Mistlberg das Verfahren im März gestartet werden konnte, gilt für die Fläche in Schedlberg (Gratzl-Scherrer), dass das Verfahren bereits ins Finale kommt. Um die Zeit dieser langen Verfahren (Dauer dieser umfangreichen Behördenwege etwa 10 Monate) möglichst gut zu nutzen, werden gleichzeitig bereits Planstudien und Kostenschätzungen für Straßenbau, Kanal, Ableitung der Straßenwässer und Vorschläge der Parzellierung vorbereitet. Diese Schritte sind notwendig, um den Verkaufspreis der Bauparzellen für den Häuslbauer ermitteln zu können. Noch vor dem Sommer soll sich dann laut Absprache im Bau- und Planungsausschuss eine erste Runde an Interessenten treffen und eine verbindliche Zuteilung bei der Fläche Gratzl-Scherrer erfolgen. Auch betreffend der neuen Wohnanlage in der Weberstraße sind konkrete Schritte gesetzt. Anfang Mai wurde die Bauverhandlung abgewickelt, nun wird ausgeschrieben und im Herbst wird mit dem Haus 1 begonnen. 8 Mietwohnungen werden darin entstehen. Mit dem Haus 2 und 8 weiteren Wohnungen (ob Miete, Mietkauf oder Eigentum wird nach einer Projektvorstellung festgelegt) wird dann im Frühjahr 2015 begonnen. Ich hoffe, diese Perspektiven sind den Interessenten hilfreich und ich verbleibe mit den besten Wünschen! Ihr Bürgermeister Josef Naderer Seite 3 Hochwasserschutz durch Pflege des Uferbewuchs Nach starken Regenfällen bei Gewittern kam es im Bereich des Mörtenbergerbaches in Mistlberg ("in der Noth") immer wieder zu gefährlichen Situationen oder sogar tatsächlichen Überflutungen der dortigen Wohnhäuser. Die "Wildbach- und Lawinenverbauung" (Betreuungseinrichtung des Bundes) hat nun auf Initiative der Gemeinde im Bachlauf Hindernisse, Wurzelstöcke und Engstellen entfernt, um dieses Risiko zu reduzieren. Ein vergleichbares Bemühen setzen die Gemeinden Tragwein, Bad Zell und Gutau gemeinsam mit den betroffenen Landwirten an der Waldaist im "Erdleitener Graben". Insbesondere durch Ablagerungen und damit einem seichteren Flussbett, kommt es mehrmals im Jahr zu Überflutungen der angrenzenden Flächen. Mit den Grundeigentümern und den Fachabteilungen des Landes gab es bereits Begehungen. Ein Behördenverfahren muss die geplanten Maßnahmen noch abhandeln, sodass im Herbst/Winter Sandbänke und Verklausungen entfernt werden können.

[close]

p. 4

Tragweiner Rundschau Mai 2014 Herzlichen Glückwunsch! Es wurde nicht nur fleißig an den Pyramiden gebaut. Zum Abschluss gab es für alle Helfer noch Kaffee und Kuchen. Rosina und Walter Aumayr, Lugendorf 26, zur Goldenen Hochzeit Maria und Johannes Viehböck, Wimmerfeld 3, zur Goldenen Hochzeit Erdäpfelpyramiden mit Kindergartenkindern gebaut Im Herbst gibt's ein Fest mit eigenem Erdäpfel-Song! In einer gemeinsamen Initiative der Gesunden Gemeinde OÖ und der Landwirtschaftskammer wird auf die vielfältige Zubereitung und die hohe Qualität der Erdäpfel hingewiesen. Ein Impuls daraus ist, dass die Kindergartenkinder selbst Erdäpfel einlegen können, sie wachsen sehen und sie im Herbst ernten und verwerten können. Einige Gemeindevertreter und Eltern haben kürzlich für die Kindergärten Tragwein und Reichenstein Erdäpfelpyramiden gebaut. Die Kinder waren auch mit Begeisterung dabei und haben ihre Erdäpfel gleich eingelegt! Danke an Firma Ortner Holz, sie hat die Bretter für die Pyramiden gratis zur Verfügung gestellt! Johanna Prischl, Neumühlstraße 14, zur Vollendung des 90. Lebensjahres Frauen essen anders! Gesunde Gemeinde: FH Studentinnen geben Ernährungstipps Am Samstag, 12. April organisierte der Ausschuss Gesunde Gemeinde einen Nachmittag für Frauen im Kulturtreff-Bad. Theresia Leitner, Schedlberg 16, zur Vollendung des 80. Lebensjahres Studentinnen der FH für Gesundheitsberufe referierten in sechs kurzen informativen Vorträgen über die Ernährungsbedürfnisse von Frauen in den verschiedenen Lebenslagen, von der Pubertät bis zur Ernährung in den Wechseljahren und im Alter. Als Rahmenprogramm gab es im Foyer des Kulturtreff-Bad Kaffee und Kuchen und einen Tauschbasar für Frauenkleidung und Accessoires. Seite 4

[close]

p. 5

Mai 2014 Tragweiner Rundschau "Mein Tragwein - klink dich ein!" lautet der Slogan für die Zukunftswerkstatt Nach einer Analyse unseres Ortes Tragwein im Bürger-Cafe und darauf aufbauenden Treffen des Kernteams, geht es nun in die Phase der konkreten Projektideen! Für diesen Schritt wurde auch ein Motto gesucht, das künftig den etwas spröden Begriff vom "Agenda-21-Entwicklungsprozess" ersetzen soll. Dazu hat sich eine kleine kreative Gruppe aus dem Kernteam Gedanken gemacht! Mit dem Motto: "Mein Tragwein - Klink dich ein!" wurde ein toller Slogan gefunden! Schließlich geht es um die Zukunft unserer Heimatgemeinde und es geht auch darum, dass wir uns bei der Entwicklung unseres Leitbildes einbringen sollen! Bei der Zukunftswerkstatt am 28. April wurden dazu konkrete Fragen gestellt. Etwa: Wie soll sich der Ortskern entwickeln? Wie kommen wir zu leistbaren Baugründen? Welche Angebote brauchen junge Familien? Und es gab originelle, interessante und lustige Ideen dazu! Im nächsten Schritt werden diese Ideen vertieft und konkretisiert! Sechs Themenfelder wurden erarbeitet und Sie sind herzlich eingeladen, Ihr Lieblingsthema auszuwählen! Ja, klinken Sie sich ein, denn auch Sie können sagen: "Es geht um MEIN TRAGWEIN!" Unter allen Anwesenden der Zukunftswerkstatt wurde ein Samsung Galaxy Tab3 verlost. Der Gewinner war Josef - Peppi - Voggeneder. Seite 5

[close]

p. 6

Tragweiner Rundschau Mai 2014 Bauern wählen neuen Vorstand Jungbauern: Severin Stockinger übergibt Führung an Bernhard Himmelbauer und Markus Windischhofer Schlüsselpositionen an der Seite des Bauernbundobmannes neu vergeben! Während bei der heurigen Wahl des BauernbundOrtsvorstandes, Johann Mayrwöger als Bauernbundobmann, Erwin Bindreiter als sein Stellvertreter und Franz Mayrhofer als Kassier, in ihren Ämtern bestätigt wurden, gab es an der Spitze der Bäuerinnen und Jungbauern einen Wechsel. Maria Bindreiter (Urtaler) löst Maria Schinnerl als Ortsbäuerin ab und führt so mit ihren beiden Stell- Danke an enge Vertraute und Helfer! Als Bauernbundobmann ist es mir ein großes Anliegen, DANKE zu sagen!!! Dies sowohl an Josef Hofreiter, der mir als Stellvertreter neben Erwin Bindreiter 6 Jahre zur Seite stand und mich zu vielen Veranstaltungen begleitet hat, als auch an Severin Stockinger für sechs Jahre Arbeit als Jungbauernobmann!!! Ganz besonders möchte ich mich bei Maria Schinnerl bedanken. Mit ihrer einfachen, unkomplizierten Art, hat sie ihr Amt als Ortsbäuerin sehr verantwortungsbewusst ausgeführt. Für die Anliegen des Bauernbundes war sie mir eine große und wichtige Stütze und durch ihre Arbeit bei der BBK – Perg haben wir eine Bäuerin, die uns mit vielen Informationen, Kursangeboten, usw. bestens versorgt!!! Auch ganz persönlich habe ich Anlass, ihr DANKE zu sagen—für viele gemeinsam besuchte Veranstaltungen, Gratulationen, eine freundliche Stimme bei unzähligen Telefonaten und vor allem für die Freude bei der gemeinsamen Arbeit für unsere Tragweiner Bäuerinnen und Bauern!!!! Bauernbundobmann Johann Mayrwöger Seite 6 vertreterinnen, Eva Mayrwöger und Barbara Windischhofer, das Bäuerinnenteam an. Ortsbauernobmann Rudolf Kogler, bleibt bis zur Kammerwahl 2015 im Amt. Auch die Tragweiner Jungbauern haben zwei neue Zugpferde. Severin Stockinger übergab sein Amt als Jungbauernobmann an Bernhard Himmelbauer und seinen Stellvertreter Markus Windischhofer. Altbauernobfrau Anni Schwaiger wird sich weiterhin um die Tragweiner Senior-Bäuerinnen und Bauern bemühen. Ehrung für Mitglieder Bei der diesjährigen Bauernbund-Versammlung im GH Rockenschaub wurden folgende Altbäuerinnen und Altbauern für ihre langjährige Treue zum Bauernbund geehrt: Franz Hinterdorfer, Maria Miesenberger, Gottfried Reisinger, Johann Zimmerberger, Theresia Kogler, Anna und Johann Mayrwöger (Ober-Wögerer) für 40 Jahre Mitgliedschaft. Anton Hintersteininger, Josef Hofreiter, Franz Hofstadler, Felix Plöchl, Zäzilia Wenigwieser, Leopold Wizany und Maria Reisinger für 50 Jahre Mitgliedschaft. Johann Schwab, Maria Wolfinger und Heinrich Brandstetter für 60 Jahre Treue zum Bauernbund. Obmann Johann Mayrwöger bedankte sich bei allen Geehrten für die jahrelange Unterstützung und "dass sie so einen wertvollen Beitrag für den Fortbestand und das Weiterführen der bäuerlichen Interessen geleistet haben."

[close]

p. 7

Mai 2014 Tragweiner Rundschau Wechsel an der Spitze Nach 10 Jahren übergibt Maria Schinnerl das Amt der Ortsbäuerin an Maria Bindreiter schätzung, die ihr immer wieder entgegengebracht wurde. Bezirksbäuerin LKR Johanna Miesenberger führte die Wahl durch. Einstimmig wurde Maria Bindreiter zur Ortsbäuerin sowie Eva Mayrwöger und Barbara Windischhofer zu ihren Stellvertreterinnen gewählt. Maria Bindreiter bedankte sich für das Vertrauen und bittet alle um eine gute Zusammenarbeit. Da ihr das Singen mehr liege wie das Reden brachte sie noch einige Gstanzl vor. Gemütlich und in guter Stimmung klang der Abend aus. Gemeinsam werden tolle Ideen entwickelt Mein Tragwein - Klink dich ein! - Nützen Sie diese tolle Chance der Mitgestaltung! An den bisherigen Abenden zum Ortsentwicklungsprozess wurden bereits mehrere Themen erarbeitet und Wünsche und Anregungen gesammelt. Ich war in den Gruppen "Ortskerngestaltung" und "Miteinander - Familien, Soziales, Freizeit, Ältere Generation" dabei und verfolgte mit Begeisterung die Entwicklung von konkreten Projektideen. Diese Ideen gilt es nun weiter zu verfolgen und zu konkretisieren. Die nächsten Abende dazu finden am 21. Mai, 26. Mai und 28. Mai statt. Ich bitte alle Tragweinerinnen und Tragweiner: Nehmen Sie die Gelegenheit wahr und kommen Sie zu den Abenden. Jede Meinung ist wichtig und wir alle sind gefragt, die Projektideen auch zur Umsetzung zu bringen. Folgende Projektideen wurden bisher in der Gruppe "Miteinander" geboren: Ein Begegnungsfest für alle, dabei sollen Neuzugezogene genauso mitmachen wie Tragweiner Bürger aus allen Ortsteilen, es geht um gegenseitiges besseres Kennenlernen und auch die Tragweiner Vereine sollen sich bei diesem Fest präsentieren können. Ein Cafehaus am Badesee, damit die Freizeitanlage auch an "badefreien" Tagen als Ziel für Spaziergänge genützt werden kann und auf der schönen Seeterrasse ein Kaffee getrunken und der tolle Spielplatz mehr genützt werden kann. Mitgestaltung am Park des künftigen Altenheims - jede Ortschaft pflanzt einen Baum. Edith Schaffner Fraktionsobfrau Impressum: Medieninhaber und Herausgeber (Verleger): ÖVP-Gemeindeparteileitung Tragwein, 4284 Tragwein, Lugendorf 35; Medienherstellung, Druck: Druckerei Haider, Schönau; Layout: Mag. (FH) Edith Maria Schaffner, sowie die redaktionellen Mitarbeiter; Fotos: Titelseite: Jakob Glaser / Georges Schneider, weitere Fotos: Johann Schinnerl, Manfred Leitner, Josef Naderer; Für den Inhalt verantwortlich: Obmann Josef Naderer Am 2. Mai wurde Maria Bindreiter zur neuen Ortsbäuerin gewählt. Maria Schinnerl stellte nach 10 Jahren ihre Funktion zur Verfügung. Sie bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und für die Wert- Ein Abend auf 2 Bühnen: Konzert & Impro-Theater Der Abend am 18. Juni spielt sich auf zwei Bühnen gleichzeitig ab - in der Pause wird gewechselt Die SingGesmbH Tragwein lädt am Mittwoch, den 18. Juni 2014 um 20 Uhr zum Konzert und Theaterabend „Tu felix austria?“ ein. Der Abend spielt sich an zwei Orten ab, die Besucher wechseln nach der Pause die Plätze. Im Kulturtreff Bad findet das Chorkonzert statt, im Schulhof der Hauptschule Tragwein spielt die Theater-Stehgreifgruppe: Impro-Herzen und Co. Die SingGesmbH Tragwein geht dem glücklichen Österreich auf die Spur und ergründet musikalisch, wie unser Heimatland tickt. Dazu macht sich Birgit Hinterholzer mit ihrem Chor Lieder aus den Genres Pop, Punk-Rock und Volksmusik zu Nutze und deckt damit ab, was uns bewegt, lachen und schmunzeln lässt oder gar zum Staunen bringt. Als Pendant dazu wird das glückliche Österreich von den „Impro-Herzen“ und Co schauspielerisch erarbeitet. Ihre Spezialität ist das Improvisationstheater, eine Theaterform, bei der sich Szenen spontan, durch Inputs aus dem Publikum, abspielen. Seite 7

[close]

p. 8

Tragweiner Rundschau Mai 2014 ÖVP wandert dem Wasser nach - wo kommt unser Wasser her - wo fließt es hin? Vom Trinkwasser im Hochbehälter über das Abwasser in der Kläranlage auf die Terrasse am Badesee "Ich habe nicht gewusst, dass es in der Kläranlage ein richtiges Labor mit Mikroskop und Reagenzien gibt", meinte eine beeindruckte Teilnehmerin an der Wanderung. Das Team der ÖVP Tragwein machte sich im Rahmen eines schönen Familienspazierganges auf den Weg des Wassers. Im Hochbehälter der Wassergenossenschaft informierte Obmann Karl Moser über die bereits 75jährige Geschichte der Genossenschaft. Die Wasserwarte Johann Mayrwöger und Erwin Bindreiter erklärten das Quellund Brunnensystem, sowie zahl- reiche sorgfältige Schritte, die zum Erhalt der hohen Trinkwasserqualität in Tragwein gesetzt werden. Anschließend ging die Gruppe am Familienwanderweg zum Tiefbehälter der Wassergenossenschaft, aus dem zur Spitzenabdeckung Wasser in den Hochbehälter gepumpt wird. Entlang vom Kettenbach führte der Weg dann in die gerade generalsanierte Kläranlage I im Reitgraben. Die beiden Klärwärter Rudolf Mair und Karl Schmalzer erläuterten die verschiedenen Stationen von der mechanischen Reinigung der Abwässer, über die Belebungsbecken, wo Mikroorganismen die organischen Stoffe verwerten, dann im Nachklärbecken das Wasser von den Schwebstoffen getrennt wird. Eingedickt kommt der Klärschlamm dann in die Schlammsilos, wo er mehrmals im Jahr gepresst und entsorgt wird. Gleichzeitig sind im Labor eine Vielzahl an Probennahmen und Überprüfungen notwendig, um zu gewährleisten, dass ein optimal gereinigtes Wasser wieder in den Kettenbach eingeleitet werden kann. Die Runde ging dann wieder zurück an den Badesee, wo der sonnige Tag mit einer guten Jause vom Buffetbetreiber auf der Seeterrasse gemütlich ausklang. Die Wanderung startete Richtung Norden. Bestes Trinkwasser rinnt aus den 10 Quellen in den Hochbehälter Eine Trinkprobe für alle. Mikroorganismen im Mikroskop . Wasserwart Mayrwöger erklärt den Ablauf im Wasserhaus. Karl Schmalzer in seinem Labor. Interessierte Besucher im Hochbehälter. Rudi Mair erklärt den "Rechen". Gemütlicher Ausklang am Badesee. Seite 8

[close]

p. 9

Mai 2014 Tragweiner Rundschau OÖ Burgenmuseum Reichenstein geht in seine 2. Saison! Geöffnet von Donnerstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr - Für Gruppen auch außerhalb der Öffnungszeiten! Die Burg zeigt sich als außergewöhnlicher Veranstaltungsort für Kultur- und Freizeitangebote, sowie für Hochzeiten und Feste. Kultur und Natur unter einem gemeinsamen Dach präsentiert die Burg Reichenstein. Um den "Lebensraum Burg" zu entdecken und die heimische Natur kennenzulernen, bietet das Museum neue Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag sowie an Feiertagen jeweils von 10 bis 18 Uhr. Besichtigungen für Gruppen und Schulklassen sind jeden Tag und auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Neu gestaltet wurde auch die Homepage www.burgreichenstein.at, mit mehr und größeren Bildern, überarbeiteten Inhalten und einem übersichtlichen Veranstaltungskalender. Vielfältiges Kunst- und Kulturprogramm Ob Kunstausstellung oder Fecht-Woche, ob Land-Art für Kinder oder eine Malund Zeichenwoche für Erwachsene: Heuer erwartet die Besucher ein vielfältiges Programm. Kreative Kinder beginnen ihre Sommerferien mit "Kinderkunst auf der Burg". Das Projekt "Land-Art" verbindet Kunsterlebnis und Naturerfahrung und wird betreut von den beiden Künstlerinnen Edeltraud Jungwirth und Katrin Roithinger. Für Erwachsene folgt eine Kunstwoche im Rahmen der "Schule der Provinz". Außergewöhnlich ist dann eine Fecht-Woche im August. Prinzipien von Kampfkunst, gesunde Bewegung und gutes Essen sorgen sieben Tage lang für Abwechslung aus dem stressigen Alltag. Unterrichtet werden die Techniken nach historischer Tradition von zwei erfahrenen Trainern. Außergewöhnlicher Ort für Veranstaltungen Dank ihrer idyllischen Lage ist die Burg Reichenstein bequem erreichbar. Sie steht für romantische Hochzeitsfeste, schöne Geburtstagsfeiern und Vereinsfeste zur Verfügung. Die frisch restaurierte Burgkapelle steht im Mittelpunkt für Hochzeiten und Taufen. Tor in die Welt unserer Burgen und unserer Natur In der modern gestalteten Dauerausstellung macht man eine Zeitreise vom Hochmittelalter bis in die frühe Neuzeit. Und bekommt einen Einblick in die Themen "Burg und Herrschaft", "Architektur von Burgen", sowie "Menschen und ihre Lebenswelten innerhalb der Burg". Großzügige Schaubilder erleichtern das Verständnis für die wissenschaftlichen Exponate, die hauptsächlich aus der Sammlung des Reichensteiner Professors Alfred Höllhuber stammen. Das ebenfalls im Neubau untergebrachte Informationszentrum zum Europaschutzgebiet Waldaist-Naarn vermittelt einen Einblick in die Zusammenhänge der heimischen Tierund Pflanzenwelt. www.burg-reichenstein.at; 07236/31400-0 Seite 9

[close]

p. 10

Tragweiner Rundschau Mai 2014 EU-Wahl am 25. Mai: "EU macht vieles möglich" Das Mühlviertel profitiert besonders von der europäischen Regionalpolitik In den letzten 25 Jahren hat sich unsere Region wirtschaftlich, sozial und kulturell stark verändert. Diese dynamische Entwicklung wurde erst durch den Fall des Eisernen Vorhangs 1989 und die EUBeitritte von Österreich 1995 und später von Tschechien 2004 möglich. Das Mühlviertel wurde dadurch von einer Region am Rande zu einer Region in der Mitte Europas. Als Obfrau der EUREGIO Bayerischer Wald – Böhmerwald bin ich stolz darauf, dass unsere EUREGIO von Anfang an ein wichtiger Impulsgeber der europäischen Integration war. Erfolgreiche Bilanz der EU-Periode 2007-2013 Im Gespräch mit Dr. Paul Rübig Am 25. Mai 2014 wird das Europäische Parlament neu gewählt. Oberösterreichs prominentester Vertreter ist Dr. Paul Rübig. Der gebürtige Welser und Vater zweier Kinder vertritt seit 1996 unsere Interessen in der EU. In den letzten sieben Jahren wurden europäische Finanzmittel genutzt, um wesentliche Impulse im Mühlviertel zu setzen. Insgesamt begleitete die EUREGIO mehr als 280 Projekte von der Entwicklung über die Durchführung bis hin zur fördertechnischen Abwicklung. Dadurch wurden über 7 Mio. EUR an EURegionalförderungen mobilisiert, wodurch in Summe knapp 12 Mio. EUR im Mühlviertel investiert wurden. Vielfältige Projektideen Vielen Menschen scheint Europa sehr weitweg. Wieweit kann denn ein 4D?^[XcXZTa4X]Å dbbPdU Entwicklungen in Oberösterreich nehmen? Dr. Paul Rübig: „Einer der wichtigsten Pfeiler in der Europäischen Union ist die Regionalpolitik. Die Europäische Union ½ QDQ]LHUW YLHOH 3URMHNWH ]XU )|UGHUXQJ XQG 8QWHU VWW]XQJ GHU 5HJLRQHQ ,QIUDV WUXN WXU YRUKDEHQ  %LOGXQJVHLQULFKWXQJHQ  )RUVFKXQJ8PZHOWVFKXW] PD‰QDKPHQXVZ² WHUQHKPHQ ]X JUQGHQ XQG ]X LQYHVWLHUHQ $XI HXURSlLVFKHU (EHQH VHW]H LFKPLFKIUPDVVLYHQ% URNUDWLHDEEDX IU .08V XQG GHQ $XVEDX GHU )RU VFKXQJVSURJUDPPHHLQ Warum sollen die Menschen am 25. Mai wählen gehen? Und warum ÖVP? Dr. Paul Rübig: Â'LH (8 LVW EHL ZHLWHP QLFKW SHUIHNW XQG HV JLEW YLHOH EHUHFKWLJWH .ULWLN SXQNWH $EHU VLH LVW DXFK GDV JU|‰WH XQG HUIROJ UHLFKVWH )ULHGHQVSURMHNW der Welt. Die inhaltliche Bandbreite der Projekte reichte von wirtschaftlichen über infrastrukturelle bis hin zu kulturellen oder grenzüberschreitenden Maßnahmen. Neben der Stärkung der Nahversorgung, der Bürgerbeteiligung oder der Dorf- und Stadtentwicklung war auch die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit Tschechien und Bayern besonders erfolgreich. Bei der gemeinsamen Landesausstellung Oberösterreich-Südböhmen konnten beispielsweise rund 285.000 Besucher in der Region begrüßt werden. Gabriele Lackner-Strauss EUREGIO-Obfrau Kleine und mittelständische Unternehmen UP[[T]X]8WaATbb^ac¸ f^Uaf^[[T]BXTbXRW konkret einsetzen? -HW]WJHKWHVGDUXP(XUR SD EHVVHU ]X PDFKHQ :LU VHW]HQ XQV IU HLQ GHPR NUDWLVFKHV VR]LDOHV XQG Dr. Paul Rübig: Â(V PXVV HLQIDFKHU XQG sicheres Europa der RegiDWWUDNWLYHU ZHUGHQ 8Q RQHQHLQ² Es geht um Oberösterreichs Interessen. $OV([SRUWEXQGHVODQGSUR½ WLHUHQZLUYRQGHU(8'DVVLFKHUW WDXVHQGH $UEHLWVSOlW]H LQ 2g 8QVHUH $QWL$WRP XQG $Q WL*HQWHFKQLN3ROLWLNZROOHQZLUDXFKLQ(XURSDGXUFKVHW]HQ Seite 10

[close]

p. 11



[close]

p. 12

Tragweiner Rundschau Mai 2014 Klink dich ein!!! Zukunftsdialog am 28. Mai 2014. Wir jungen Leute können mitreden! Im Rahmen des Agenda21 Bürgerbeteiligungsprozesses, mit dem Slogan "Mein Tragwein - klink' dich ein", wurde am 28. April eine so genannte Zukunftswerkstatt im KulturtreffBad abgehalten. Ziel war es, die bereits gesammelten Vorschläge zu ergänzen und zu konkretisieren. Gerade weil es um die Zukunft geht, ist es wichtig, dass sich auch wir Junge gut einbringen! Konkrete Ziele die wir besprochen haben, waren die Nutzung der Norbert-Eder-Halle im speziellen für die Jugend. Weiters wurden Ideen zur Verwirklichung eines "Vereinshandbuches" und eines Jugendparlaments gefunden. Es gibt noch viele weitere Ideen die es zu entdecken gilt. Die beste Möglichkeit sich einzubringen bietet der nächste Termin, der speziell für Junge da ist, am 28.5.2014 in der QuellCafe-Bar um 19 Uhr. Gerald Aistleitner OÖ Hilfswerk im Bezirk Freistadt Im Einsatz für die Menschen Hilfswerkes für jede Lebensphase besser sichtbar machen. Diese umfassen: + Check In – Unterstützung zum selbständigen Lernen + Individuelle Nachhilfe + Schulische Ganztagesbetreuung + Horte + Arbeitsbegleitung +Berufsausbildungsassistenz + Haus- und Heimservice + Mobile Therapien +24h Pflege und Betreuung (auch Kurzzeitbetreuung von zwei bis vier Wochen) Gerne steht das Hilfswerk Freistadt für unverbindliche Auskünfte und Anfragen zur Verfügung. Das Büro für den Bezirk Freistadt befindet sich am Hauptplatz 14, in Freistadt. Tel.: 07942/74083 oder Mobil: 0664/80 765 1902 oder freistadt@ooe.hilfswerk.at Wir freuen uns über Ihr Interesse! Obfrau LA Maria Jachs Das Hilfswerk OÖ ist seit 5 Jahren im Bezirk Freistadt als ein professioneller, sozialer Dienstleister tätig, welcher für seine Mitarbeiter einen verlässlichen Arbeitgeber in der Region darstellt. Mit Landtagsabgeordneter Maria Jachs als Obfrau des unterstützenden Bezirksvereines ist ein klares Ziel definiert: „Wir wollen durch das OÖ Hilfswerk den Menschen im Bezirk Dienste in Sozial- und Gesundheitsbereichen mit hoher Qualität anbieten! Es ist uns wichtig, unterstützend beizutragen, um Menschen Hoffnung und Zuversicht zu schenken!“ In allen Gemeinden unseres Bezirkes wollen wir bestehende Angebote des Alltag – Lebensabend - in vertrauter Umgebung 85 Prozent der betreuungsbedürftigen Österreicherinnen und Österreicher wollen in ihrem eigenen Zuhause alt werden. Mit dem System der Personenbetreuung des OÖ Hilfswerk kann dieser Wunsch erfüllt werden. Dank der Betreuungskräfte können Menschen ihren Lebensabend bestens umsorgt in ihrer gewohnten Umgebung verbringen. Für unverbindliche Information zur 24 h Langzeit- oder auch KurzzeitPflege und Betreuung beim OÖ Hilfswerk im Bezirk steht Sigrid Katzlinger, Tel. 0664/80 785 1902 zur Verfügung. Hau - Ruck! - Maibaum mit 33 Meter! Tragwein hat einen der schönsten Maibäume weit und breit! Danke an die FF-Tragwein, die auch heuer wieder mit diesem Brauch einen wunderbaren Blickfang auf unserem Marktplatz aufgestellt hat! Viele Hände sind dafür notwendig, vom Mascherlund Kränzebinden bis hin natürlich zum traditionellen Aufstellen mit Mannkraft! - Danke! Seite 12

[close]

p. 13

Mai 2014 Tragweiner Rundschau Ferienprogramm neu: durchs Medienworkshop für Kids Ortsrundfahrt Gemeindegebiet ÖVP-Team unter der Leitung von Vzbgm. Ernst Brandstetter stellt ein buntes Kinderprogramm für die Ferien zusammen Rundfahrt am Sonntag, 15. Juni: ÖVP lädt alle Zugezogenen und Interessierten ein können oder beim Freien Radio in Freistadt eine Radiosendung gestalten können. Girls - Dance - Workshop Das Ferienprogramm Team der ÖVP Tragwein unter der neuen Leitung von Vizebürgermeister Ernst Brandstetter hat sich bemüht, wieder ein buntes und abwechslungsreiches Programm für die Kinder zusammen zu stellen. Viele bewährte Aktivitäten aber auch einige neue Kinderveranstaltungen werden angeboten. So wird es heuer zum Beispiel erstmals Medienworkshops geben, wo Kinder einen eigenen Fernsehbericht mit dem Mühlviertel TV drehen Es wird einen Mädchen-Schwerpunkt geben mit Dance Workshops für Girls von 6 9 und von 10 - 14 Jahren und den bewährten Kinderausflug der ÖVP Frauen, dieser führt diesmal ins OBRA Kinderland (www.obrakinderland.at) "Das Ferienprogrammheft wird in der letzten Schulwoche an die Schüler verteilt und auch an alle Haushalte verschickt werden", berichtet Ernst Brandstetter. Er bittet alle Kinder, sich nur für die Veranstaltungen anzumelden, zu denen sie auch dann wirklich kommen. "Es wäre sehr schade, wenn bei einem Workshop nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich ist und wir einigen absagen müssen, die angemeldeten Kinder aber dann nicht alle kommen." Viel Interessantes und Wissenswertes gibt es in Tragwein zu sehen. Die ÖVP lädt deshalb wieder zu einer Rundfahrt durch das Ortsgebiet und entlang der Gemeindegrenze. Bei wichtigen Stellen wird ein Stop eingelegt werden und auch für die Verköstigung während der Fahrt ist gesorgt! Eingeladen sind alle Zugezogenen aber auch alle langjährigen und an einer Rundfahrt interessierten Tragweinerinnen und Tragweiner. Treffpunkt ist am Sonntag, 15. Juni 2014 um 13 Uhr am Quell-Parkplatz. Anmeldungen sind erbeten bei Bgm. Josef Naderer, Tel. 0664/3366203 od. bgm@tragwein.ooe.gv.at oder bei Vizebgm. Ernst Brandstetter, Tel. 0664/8234353. Beim diesjährigen Ferienprogramm wird der ÖAAB wieder eine Fahrt zum Minigolf-Platz organisieren. nem Wetter konnte man heuer im Hammerwerk Buchsbaum den Frühling Willkommen heißen. Geboten wurde neben Design in Metall vom Hausherrn Felix Buchsbaum auch blumig-filigrane Textilkunst von Ursula Prammer, Keramik von Gerlinde Orel, Gartengestaltung vom Kriegergut und Weine aus der Steiermark präsentiert von Raimund Pilz. Seite 13 Tage des Staunens. Bei wunderschö-

[close]

p. 14

Tragweiner Rundschau Mai 2014 Senioren besuchen Bezirkshauptstadt Nicole und Manfred Gattringer mit Sohn Erik freuten sich über die Sand-Lieferung von Ernst Brandstetter, Johannes Eder und Dietmar Hintersteiner. ÖAAB füllt Sandkisten an Am 28. April stand wieder ein Tagesausflug vom Seniorenbund auf dem Programm. Erste Station war die Kirche in Gampern mit ihrem 63m hohen Kirchturm. Pfarrer Mag. Reinhold Stangl erklärte uns den berühmten Flügelaltar (gehört zu den drei größten in Oberösterreich). Danach besichtigten wir die Erlebniswelt der Energie-AG in Timelkam. Unter dem Motto: „wir lernen alle Bezirksstädte kennen“ gab es eine interessante Stadtführung in Vöcklabruck. Unvergessen bleibt der Ausblick vom Unteren Stadtturm. Ein gemütlicher Abschluss mit musikalischer Begleitung von Johann Aigner hatten wir dann in der Hoftaverne Ziegelböck in Vorchdorf. Der ÖAAB hat im Frühjahr wieder die Sandkisten-Befüllaktion angeboten. 20 Familien nützten die Gelegenheit, sich die Sandkiste im Garten mit frischem Sand aus der Sandgrube vom Lungitzbauern in Tragwein anfüllen zu lassen. Ernst Brandstetter, Dietmar Hintersteiner und Johannes Eder fuhren am Karsamstag durch Tragwein und luden bei den angemeldeten Familien den Sand ab. Danach kontrollierten sie auch noch bei den öffentlichen Spielplätzen am Vogeltenn, in der Gartenstraße, Mardorferstraße und in Reichenstein die Sandkisten und füllten auch dort frischem Sand nach. In mühsamer Kleinarbeit wird das Flußbett der Aist saniert Im Josefstal - kurz vor der Firma Merckens - arbeitet seit längerem ein Bagger, der in feinster Kleinarbeit die Steine im Flussbett der Aist verlegt. Kopfschüttelnd fragen sich viele, was da geschieht. Die Straßensanierungsarbeiten nach dem Hochwasser 2002 und die Stützmauer der Straße haben erheblichen Schaden am Sohlbett der Aist verursacht, es entstanden 1,5 m hohe Gefällestufen und zudem drohte die Straße wieder unterspült zu werden. Mit Mitteln des Umweltministeriums und des Ressorts von LR Anschober wird die Sanierung der Sohlstufen durchgeführt, dazu werden Aufstiegshilfen für Fische und Wasserorganismen in der Aist geschaffen. Bücherzelle. Am Badesee steht eine alte Telefonzelle, die von der Bücherei Tragwein in eine Bücherzelle umfunktioniert wurde. Darin finden sich Bücher - teils von der Bücherei Tragwein, die man sich am Badesee ausleihen und lesen kann. Die Bücher können nach dem Badetag wieder zurückgelegt werden, es ist aber auch erlaubt, sie mit nach Hause zu nehmen. Seite 14

[close]

p. 15

Mai 2014 Tragweiner Rundschau Es ist Zeltfestzeit in Tragwein Mühlviertler Kernland: Top - Bands garantieren Erfolg Jugend redet mit Aus dem Jugendrat der LEADER-Region Mühlviertler Kernland folgen Taten! Mit "Wild im Kilt" und "Highlanderzeit" sorgt die Kärntner Band inzwischen international für Partystimmung. Wie bereits im Vorjahr ist das Tragweiner Zeltfest ein Fixpunkt im Kalender der Erfolgsmusikanten. (www.dielauser.com) Zum bereits 35. Mal öffnet das Tragweiner Festzelt heuer seine Planen. Der Freitag ist nun bereits zu einem Fixpunkt für Volksmusikfans geworden und deshalb begrüßen wir heuer wieder die Stimmungsmacher "Lauser" bei uns. Am Samstag dürfen wir „XDream“ bei uns begrüßen, die tolle Stimmung mit aktuellsten Hits aus den Charts verbreiten werden. In den Pausen sorgen „Two Strokers“ für Stimmung. Mit Themenbar, riesiger Schnapsbar, Mittelbar, Kaffeebar usw. wird für das leibliche Wohl der Gäste gut gesorgt. Ausklingen lassen kann man das Wochenende am Wahlsonntag bei schönem Wetter mit der Feldmesse und anschließendem Frühschoppen mit dem Musikverein Tragwein. Die JVP freut sich auf viele partyhungrige Gäste! Am Sonntag, 13. April 2014 fand der erste „Jugendstammtisch“ statt: Im Tragweiner Kulturtreff-Bad trafen sich Jugendliche aus dem ganzen Mühlviertler Kernland. Es wurde ausgiebig gegessen, getrunken und sehr viel gelacht. Eine Jugendliche meinte zum Abschluss: „Es war ein Hammer: Der Stammtisch hat um 16 Uhr begonnen und jetzt sitzen wir um 22:15 Uhr noch immer da! Und jeder hat so offen erzählt, obwohl wir uns gar nicht kennen! Das tut der Seele gut!“ Aufgrund dieses großen Erfolgs wurde auch schon der zweite Jugendstammtisch geplant: Dieser wird am Samstag, 24. Mai 2014 in Rainbach stattfinden. JedeR ist herzlich willkommen! Treffpunkt ist um 14 Uhr vor der Hauptschule Rainbach (Schulstraße 16, 4261 Rainbach), wo dann gemeinsam der Weg zum Badeteich beschritten und der Tag dort verbracht werden soll. Kathrin Schinnerl Programm von 23. - 25. Mai: Freitag: Volksmusik-Schlager mit "Die Lauser" Samstag: Bewährte Partyhits mit "X-Dream" Sonntag: Frühschoppen mit Humorist Fritz Renhart Seite 15

[close]

Comments

no comments yet