Tragweiner Rundschau Dezember 2013

 

Embed or link this publication

Description

ÖVP Tragwein

Popular Pages


p. 1

An einen Haushalt. Zugestellt durch Post.at Der Tragweiner Advent besteht nun bereits seit über 20 Jahren und zählt mit seinem vielfältigen Programm unter dem Motto "Kunst - Kultur - Handwerk" immer noch zu den beliebtesten Adventmärkten der Region. Die neue Weihnachtsbeleuchtung und der Glöckler-Lauf waren dabei, neben der tollen musikalischen Eröffnung durch den Wartberger Chor Pro musica, die besonderen Highlights! - Herzlichen Dank allen Helfern und Mitwirkenden! Das Team der ÖVP-Tragwein dankt allen Tragweinerinnen und Tragweinern für die gute Zusammenarbeit und wünscht Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest, sowie Freude, Erfolg und Gesundheit im neuen Jahr 2014! ÖVP-Aktuell Nr. 4 Dezember 2013

[close]

p. 2

Tragweiner Rundschau Dezember 2013 Teilnehmerauswahl per Zufallsgenerator Bürgerrat diskutierte Zukunft Tragweins Wohin soll sich Tragwein entwickeln, wo besteht in unserem Ort Verbesserungsbedarf und was sind eigene Ideen und Themen, die für Tragwein interessant sein könnten? - Mit dieser Fragestellung wurden im Herbst per Zufallsgenerator willkürlich Tragweinerinnen und Tragweiner zwischen 16 und 80 Jahren eingeladen und haben an einem Wochenende Sicherheit vor der Schule ist Thema im Bildungshaus Greisinghof darüber beraten. 34 Interessierte - doppelt so viele wie erwartet - haben sich angemeldet und an diesem "Bürgerrat" teilgenommen. Unter professioneller Moderation wurden die Themen behandelt und die Ergebnisse werden im neuen Jahr auch öffentlich präsentiert. Dann, wenn in einem so genannten "Agenda21-Prozess" die gesamte Bevölkerung eingeladen ist, sich mit der Zukunft unseres Ortes zu beschäftigen und mit zu gestalten, wohin sich Tragwein entwickeln soll! Diese Bürgerbeteiligung ist keineswegs eine Konkurrenz zur Arbeit im Gemeinderat, sondern viel mehr ein Barometer, ob in der Gemeindearbeit die richtigen Prioritäten gesetzt werden. Es ist eine große Bereicherung für unseren Ort wenn sich viele Menschen einbringen und eine besondere Chance, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Tragwein weiter voran zu bringen! In Oberösterreich zählt Tragwein zu den ersten Gemeinden, die einen Bürgerrat abgehalten haben und österreichweit war es die bisher größte Veranstaltung dieser Art. Ein Dank an alle Teilnehmer, mit der Hoffnung, dass sie sich auch weiterhin einbringen! Seite 2 Das Thema "Sicherheit vor der Schule" begleitet uns seit vielen Jahre und wurde nicht zuletzt auch beim Bürgerrat angesprochen. Täglich bündelt sich morgens für die Dauer von nicht einmal einer Stunde der gesamte Verkehr. Schulbusse fahren vor, im Sommer kommen viele Kinder mit dem Fahrrad, mindestens so viele zu Fuß und dazu werden dann auch noch Kinder mit dem Privat-PKW der Eltern bis vor die Schule gefahren. Daneben soll auch noch der übliche Fließ- und Schwerverkehr gut und sicher funktionieren. Aus diesem Anlass beteiligen wir uns in Tragwein an einem oberösterreichweiten Modell, das mehr Sicherheit bringen soll. "Sicher bewegen - Elternhaltestelle" bedeutet, dass die Markt-Kinder ermuntert werden sollen, den Schulweg überhaupt wieder verstärkt zu Fuß zu gehen und wenn schon ein "Elterntaxi" notwendig ist, dass dieses bewusst ein paar hundert Meter von der Schule entfernt hält und die Schüler noch ein paar Schritte auf einem sicheren Weg zur Schule laufen können. In einem ersten Workshop haben sich Elternvertreter (Elternverein), Pädagoginnen beider Schulen und Gemeindevertreter unter Beiziehung einer professionellen Moderation damit beschäftigt, wo eine, oder auch mehrere dieser Elternhaltestellen gekennzeichnet werden könnten. Die Prüfung etwaiger baulicher Anpassungen, sowie im Besonderen die Information an die betroffenen Eltern wurden als nächste Schwerpunkte festgelegt. Mit der Umsetzung der Elternhaltestelle soll das Selbstvertrauen der Kinder gestärkt werden, sich im Straßenverkehr gut zurecht zu finden, es soll den Bewegungsdrang der Schülerinnen und Schüler unterstützen und gleichzeitig die manchmal chaotischen und gefährlichen Verkehrssituationen vor der Schule entschärfen.

[close]

p. 3

September 2010 Dezember 2013 Tragweiner Rundschau Schwerpunkt Sanierung von Güterwegen Bürgermeister am Wort Mit dem Wintereinbruch wurden auch die Arbeiten der Sanierung eines weiteren Teilstückes am Güterweg Mistlberg eingestellt. Von der Zufahrt "Lungitzer" bis zur Zufahrt "Hörand", damit auf einer Länge von beinahe 2 Kilometer wird ein weiterer der besonders desolaten Güterwege einer Generalsanierung unterzogen. Die Sichten wurden verbessert, Durchlässe eingebaut und mit der Schotterung der Rohtrasse begonnen. Mit der Finalisierung des Güterweges Haferzeile, der Sanierung des Güterweges Lugendorf, einer Fahrbahnausprofilierung in Knollnhof, sowie teils aufwändiger Arbeiten nach den Unwetterschäden im Juni, wurde heuer ein extrem großes Bauprogramm bei den Güterwegen umgesetzt. Leider ist zu befürchten, dass wir aus Kostengründen diese Menge im Bauprogramm nicht dauerhaft umsetzen können, aber wir werden uns weiter anstrengen, die Güterwege als wichtigste örtliche Verkehrsadern Schritt für Schritt auf den Stand der Technik zu bringen! Liebe Tragweinerinnen und Tragweiner! Es neigt sich ein Jahr dem Ende zu und wir dürfen auf ein intensives Arbeitsjahr der Gemeinde Tragwein zurück blicken. Auch wenn viel geschehen ist - die Berichte in dieser Zeitung zeugen davon gibt es für das Jahr 2014 genug Herausforderungen. Viele Vorbereitungen sind im Laufen, so sollte endlich das Thema der Baulandverfügbarkeit entschärft werden, zwei neue Wohnanlagen mit 16 Wohnungen sind bereits in Planung und werden 2014 begonnen, der Architektenwettbewerb für unser neues Altenheim wird gestartet und mit der Verfügbarkeit der "Liegenschaft Kornbichler" im Ortskern, ergibt sich eine planerische Herausforderung und eine mittelfristig damit verbundene große Veränderung des zentralen Ortsbildes. Es wird viel Gespür und Sensibilität brauchen, um gemeinsam mit dem neuen Eigentümer KR Wolfgang Gutenthaler (Fa. Singer) schöne und zukunftsweisende Lösungen zu erarbeiten. Mit dem "Agenda21-Bürgerbeteiligungsprozess" habe ich ein gutes Gefühl, diese Entwicklungen auch auf breiter Basis diskutieren zu können, sodass die Ergebnisse auch positiv mitgetragen werden. So möchte ich mich bei allen Mitarbeitern in den politischen Gremien, der Verwaltung, sowie den Körperschaften, Vereinen und Organisationen herzlich für die gute Zusammenarbeit bedanken. Ich freue mich auf 2014 und wünsche Ihnen allen beste Gesundheit und Gottes Segen für das Neue Jahr! Ihr Bürgermeister Josef Naderer Seite 3 Spielplatz in Reichenstein freut die jungen Familien! Der Spielplatz bei der Volksschule Reichenstein wurde vergrößert und auch die jungen Reichensteiner haben dabei tatkräftig mitgeholfen. Im Spätsommer wurde noch eine Gartengarnitur aufgestellt, die von den jungen Familien gleich noch für ein gemütliches Picknick genutzt wurde!

[close]

p. 4

Tragweiner Rundschau Dezember 2013 Eindrücke vom Tragweiner Advent Es ist immer wieder beeindruckend, mit welcher Freude, mit wieviel Geschick und Kreativität sich die Tragweinerinnen und Tragweiner mit ihren künstlerischen und handwerklichen Fähigkeiten am Tragweiner Advent präsentieren. Dazu werden Gäste eingeladen, die Kunsthandwerk anbieten, das von Tragweinern nicht gezeigt werden kann. So entsteht ein breites Angebot, das auch nach über 20 Jahren noch immer die Besucher in großen Scharen anzieht und begeistert. Wer dann vom Flanieren durch die lebenden Werkstätten und Künstlergalerien hungrig ist, kann sich bei den vielen Ständen der verschiedenen Vereine und Gruppen am Marktplatz noch bestens stärken! Ein herzlicher Dank an alle, die auch heuer wieder zum Gelingen beigetragen haben! Der Wartberger Chor "pro musica" unter der Leitung von Helmut Wagner eröffnete heuer in der Pfarrkirche den Tragweiner Advent. Dieses Adventkonzert war ausgezeichnet besucht und es wurde ein Programm geboten, das in der Liedauswahl zwar bodenständig, in der Präsentation aber auf ganz hohem Niveau angesetzt war! Neben dem Chor gestalteten auch die Flötistinnen des Musikvereines Tragwein die kulturelle Eröffnung des Tragweiner Advent mit. Nach dem Konzert in der Kirche fand im Pfarrheim die Vernissage zur Verkaufsausstellung von Bildern aus dem Nachlass von Johann Praher statt. Gudrun Moser, Tochter des Künstlers, stellt die Bilder der Pfarre zur Verfügung und die KFB organisierte die Ausstellung. Auch in diesem Rahmen sorgte der Wartberger Chor für eine feierliche Umrahmung. Johann Praher hatte regelmäßig am Tragweiner Advent teilgenommen und seine kunstvoll bemalten Glaskugeln präsentiert. Seine Malereien reichen aber von Tuschzeichnungen über Landschaftsbilder, bis zur modernen, ja abstrakten Kunst. Auch heuer hat die Junge ÖVP zur Freude der Kinder wieder knapp 1000 Nikolaus-Säckchen verschenkt! Zum ersten mal hat das Team der ÖVP beim Tragweiner Advent eine Kinderbackstube gestaltet, wo die Kinder unter Anleitung von fleißigen Mamas und Omis selbst den Lebkuchenteig ausrollen durften. Natürlich auch ausstechen und verzieren, nach dem Backen verzehren oder ganz stolz mit nach Hause nehmen durften. Seite 4

[close]

p. 5

Dezember 2013 Tragweiner Rundschau Eindrücke vom Tragweiner Advent Harald Eder als bewährter Gastgeber für den Schnitzer Rudolf Schinnerl, der in 2 Tagen aus einem Baumstamm die Figur des dritten Heiligen Königs für die lebensgroße Krippe zauberte. Schüler der Volksschule gestalteten mit ihrer Lehrerin Ulrike Praher eine adventliche Stunde . Zum ersten Mal und mit vollem Eifer beim Tragweiner Advent dabei: Korbflechter Wilhelm Robeischl aus Gutau im alten Musikprobenraum. Gemütlicher Treffpunkt beim Stand der Ortsbauern. Die Chormitglieder der SingGesmbH unter der Leitung von Birgit Hinterholzer sangen stimmungsvolle Weihnachtslieder am Marktplatz. Familienbund und ÖVP Frauen Tragwein fertigten die beliebten Schoko-Fruchtspieße. Ein besonderes Highlight im Hof der Fleischhauerei Hintersteininger: Der aus Italien stammende Glaskünstler Bruno Vio fertigte Glasschmuck und vor den staunenden Besuchern stellte er in wenigen Minuten aus einem glühenden Glasklumpen die schönsten Figuren her. Hermi Wahl und Maria Schinnerl verkauften beim ÖVPStand Bier, Tee und Müller-Wurst: in einem Weckerl eingebackenes Debreziner-Würstel, frisch vom Bäcker. Seite 5

[close]

p. 6

Tragweiner Rundschau Dezember 2013 Gesunde Gemeinde: Wir machen Meter Tragwein schafft 50.000 m pro Einwohner Wir machten Meter: "Wir haben gemeinsam viel Spaß im Tageszentrum" Tageszentrum für Senioren auch für Tragweiner geöffnet Das Tageszentrum ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinden Pregarten, Hagenberg, Wartberg, Unterweitersdorf, Neumarkt, Gutau und Tragwein. Der Verein „Tageszentrum Bezirk Freistadt Süd“ mit Obfrau Helga Hofstadler ist für alle organisatorischen Belange zuständig. Maximal 8 Tagesgäste werden von den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen Julia Scherrer und Marianne Schmutzhardt betreut, für das leibliche Wohl sorgt Frau Martha Schmollmüller. Zustätzlich stellen auch ehrenamtlicher Mitarbeiter ihre Zeit zur Verfügung und es werden nach wie vor Ehrenamtliche gebraucht! Interessenten melden sich bitte im Tageszentrum unter 07236/ 26190. Zum Thema Bewegung startete das Gesunde Oberösterreich im April gemeinsam mit dem ORF Landesstudio OÖ die Aktion "Wir machen Meter". Viele Tragweinerinnen und Tragweiner sammelten gesunde Meter, denn jeder Meter zählte! Egal ob zu Fuß zur Arbeit, mit dem Rad zum Einkaufen, ein Spaziergang mit der Familie oder eine Wanderung mit Freunden alles war möglich. Rund 50 000 Meter pro Einwohner konnten in Tragwein gesammelt werden. Einen Herzlichen Dank für Ihre/Eure Teilnahme an der Aktion! Mach dich Sichtbar: Reflektierende Armbänder gratis am Gemeindeamt Maria Bindreither, Neumarkt/M. Autofahrer können einen reflektierenden Streifen wesentlich früher erkennen. Mit rückstrahlender Kleidung oder Streifen sind Fußgänger, Radfahrer, Sportler und Kinder auf dem Schulweg sichtbarer und damit sicherer unterwegs. Die Gesunde Gemeinde Tragwein stellt deshalb allen Tragweinern gratis reflektierende Bänder zur Verfügung, die am Gemeindeamt abgeholt werden können. Weitere Veranstaltungen der Gesunden Gemeinde im Jahr 2013 waren: Gesundes Kochen der Gemeinderäte (5.2.), Filmvortrag über die Aist, Defibrilator-Einschulung, Vortrag: Sonne ohne Reue (25.4.), Gesunde Jause im Kindergarten, QualitätszertifikatVerleihung (15.5.), Lauftreff und geführte Nordic-Walking Gruppe in den Sommerferien (9.7. - 10.9.), Ferienprogramm: Ausflug zum Hochseilgarten (28.8.), Lovetour Bus in der NMSchule, Fashion. Fair. eine Modenschau (13.9.), Erste Hilfe-Kurs (24.9.), Seniorenturnen und Wirbelsäulenturnen mit Otti Grabmann, Zumba - Kurs, SELBA - Start im Pfarrheim am 26.9., Bodenerforschungswanderung (19.10.), Wissen, wie du isst (4.11.), Eislaufkurs für Erwachsene. Ernst Brandstetter, Obmann Gesunde Gemeinde „Liebe Betreuung, gemeinsames Singen und Plaudern, vor allem über alte Zeiten. Ich kann diese Einrichtung allen älteren Menschen sehr empfehlen", sagt Maria Bindreither aus Neumarkt über das Tageszentrum. Derzeit ist das Tageszentrum am Dienstag und Donnerstag von 8 bis 17 Uhr geöffnet, ein dritter Öffnungstag wird derzeit angedacht. Blutspenden rettet Leben! Einmal im Jahr ladet die Blutspendezentrale des Roten Kreuzes verdiente Spender zu einer Feierstunde und verleiht Ehrungen. Ob Unfall, Routine-Operation oder Krebserkrankung es gibt viele Situationen, wo der Patient auf Spenderblut angewiesen ist. Die Blutspende kann damit zu einer lebensrettenden Spende werden. Folgen Sie daher der nächsten Einladung des Roten Kreuzes zur Blutspendeaktion und vielleicht werden auch Sie für 25 Blutspenden geehrt. Bei der kürzlich abgehaltenen Feier konnten 7 Tragweiner ausgezeichnet werden. Bild v.l.: Bgm. Naderer mit H. Brunner, J. Grabmann, Hr. Weidinger, H.Wahlmüller, H. Holzinger, J. Schinnerl, H. Hochstöger und Dir. Mag. Watzinger (Rotes Kreuz) Seite 6

[close]

p. 7

Dezember 2013 Tragweiner Rundschau Ehrung verdienter Gemeindebürger Manchmal wird die Frage gestellt, ob es noch zeitgemäß ist, Ehrungen auszusprechen und Auszeichnungen zu verleihen! Es ist aktueller denn je, weil in Zeiten der Hektik, des Wohlstandes und des Strebens nach dem eigenen Vorteil allzu oft vergessen wird, dass unsere Gesellschaft nur deswegen so gut funktioniert, weil in vielen Bereichen freiwillige und ehrenamtliche Arbeit geleistet wird. Die Marktgemeinde Tragwein würdigt diese Leistungen, indem sie kürzlich im Rahmen einer Festsitzung an ausgeschiedene Funktionäre im Roten Kreuz, der Feuerwehren und des Gemeinderates Auszeichnungen verliehen hat. Herzliche Gratulation und aufrichtigen Dank für die erbrachten Leistungen! Im Kreise ihrer Kameraden vom Kommando der FF-Tragwein: Johannes Aistleitner, Johann Schinnerl und Dominic Karlinger (v.l. mit Urkunde) Wolfgang Altzinger, im Bild mit Gattin Silvia, erhielt für seine 22jährige Tätigkeit als Vizebürgermeister die höchste Auszeichnung der Gemeinde verliehen und wurde einstimmig zum "Ehrenbürger" der Gemeinde Tragwein ernannt! Von der FF-Mistlberg wurden Gilbert Trchlin und Gottfried Langthaler (v.l. mit Urkunde) mit einer Ehrung bedacht! Ehrengeschenke und Auszeichnungen wurden auch an verdiente Mitglieder der FF-Hinterberg verliehen: Johannes Fragner, Rudolf Hinterdorfer, Franz Plöchl, Herbert Gruber, Johann Inreiter und Herbert Danninger. (im Bild von links mit Urkunde) Florian Koppler war für die SPÖ-Fraktion Mitglied im Gemeindevorstand und erhielt die Ehrennadel in Silber. Für ihre langjährigen Tätigkeiten in der Ortsstelle des Roten Kreuzes wurden Ingrid Haslinger und Johann Hinterdorfer mit dem Ehrenring der Marktgemeinde Tragwein in Silber ausgezeichnet. Folgende Ehrungen wurden an die Kameraden der drei Feuerwehren verliehen: Johann Schinnerl - Ehrenring in Silber Rudolf Hinterdorfer - Ehrennadel in Silber Johann Inreiter - Ehrennadel in Silber Herbert Danninger - Ehrenzeichen Johannes Fragner - Ehrenzeichen Herbert Gruber - Ehrenzeichen Gottfried Langthaler - Ehrenzeichen Johannes Aistleitner - Ehrenurkunde Dominic Karlinger - Ehrenurkunde Franz Plöchl - Ehrenurkunde Gilbert Trchlin - Ehrenurkunde Seite 7

[close]

p. 8

Tragweiner Rundschau Dezember 2013 JVP - Punschhütte ist winterfit Die allseits bekannte Punschhütte wurde im September und Oktober einer notwendigen Generalsanierung unterzogen. Der gesamte Unterbau wurde erneuert und die Achse versetzt um einen tieferen Stand zu ermöglichen. Unter der Leitung von Martin Wiesinger und tatkräftiger Unterstützung von seinem Bruder Stefan konnte so unsere Hütte in unzähligen Arbeitsstunden für viele weitere Jahre fit gemacht werden. Die JVP Tragwein möchte sich auf diesem Wege recht herzlich bei Martin und Stefan, sowie der gesamten Familie Wiesinger für die Einstellmöglichkeit und die Verpflegung bedanken. JVP Tragwein Lets Dance: Ballnacht der JVP im Linzer Brucknerhaus Mehr als 2000 begeisterte Besucher, 7 Acts, 4 Floors und für die Eröffnung einer sensationellen Ballnacht sorgte niemand geringerer als das Tanzwerk Wels (Hip-Hop Europameister). Die Rede ist vom Lets Dance Ball 2013, der wie jedes Jahr ein Fixpunkt im Kalender der Tragweiner JVP war. Mit dem Bus ging es ins Brucknerhaus wo richtig gefeiert wurde und die Ballsaison begann. Und eines bleibt nach diesem tollen Ball mit vielen Acts zu sagen: 2014 gibt es die 40. Auflage dieser, von LH Josef Pühringer ins Leben gerufenen Veranstaltung, und da setzt die JVP OÖ sicher noch mal einen drauf. AF Seite 8

[close]

p. 9

Dezember 2013 Tragweiner Rundschau 12 Meter-Leinwand aufgebaut: Autokino am alten Sportplatz Am 28. September trafen sich viele Kinoliebhaber in Tragwein am alten Sportplatz um das besondere Flair eines Autokinos zu erleben. An die 80 Autos folgten dem Aufruf der JVP Tragwein und die Kinobesucher verbrachten einen gemütlichen Abend in cooler Stimmung und mit dem Film „Das Schwergewicht“ mit dem „King of Queens“-Star Kevin James konnten sie auch sehr viel lachen. Die 12 Meter breite Leinwand ermöglichte jedem Besucher einen tollen Blick und das besondere Ambiente, sowie die tolle Ausrichtung der Veranstaltung lassen auf eine Wiederholung im nächsten Jahr hoffen. Andreas Fuckerieder, JVP Obmann Seite 9

[close]

p. 10

Tragweiner Rundschau Dezember 2013 Die Zeit vergeht und wieder ein schöner Grund zum Feiern Der WB Tragwein feiert seinen 4. Geburtstag „Was wir unternehmen, bringt allen was!“ Unter diesem Motto arbeitet eine starke Unternehmerschaft seit nunmehr 4 Jahren und setzt sich verstärkt für die Interessen der Wirtschaftstreibenden in Tragwein ein. Um die zahlreichen Aktivitäten und Aktionen zu veranschaulichen, lud der Wirtschaftsbund seine Mitglieder am 10. Oktober 2013 zur 1. Jahreshauptversammlung seit der Neugründung der Ortsgruppe im Frühjahr 2009 ein. Und dort wurde Bilanz gezogen: Im Gewölbekeller der Burgruine Reichenstein warteten sowohl eine Reise in die Vergangenheit mit vielen schönen Rückblicken und Erinnerungen als auch klare Visionen für die Zukunft. Vor allem das Projekt „Wir bauen eine Brücke für die Zukunft“ ließ so manche genauer hinhören und weckte sichtlich das Interesse der Unternehmerkollegen. Moderiert vom weit über die Grenzen hinaus bekannten Tragweiner Moderator und Kabarettisten Mario Sacher wurde den Gästen ein abwechslungsreiches Programm geboten. Bei der von Bezirksgeschäftsführer Gerhard Mark durchgeführten Neuwahl des Ortsgruppenvorstandes wurde Rudolf Ortner mit seinem Team einstimmig in seinen Funktionen bestätigt. Bezirksobfrau LAbg. Gabriele Lackner-Strauss, Bürgermeister Josef Naderer und Mag. Laurin Holzleitner von der WB-Landesleitung gratulierten Rudolf Ortner und seinem Team zur tollen Arbeit und zum großen Vertrauen der zahlreichen Mitglieder der Ortsgruppe. WB Obmann Rudolf Ortner und seine Stellvertreterin Mona Eder werden in den kommenden vier Jahren von folgendem Team unterstützt: Mona Eder, Christian Naderer, Christian Hintersteininger, Harald Eder, Thomas Mair, Herbert Neumeister und Norbert Seite 10 Eder. Darüber hinaus darf der WB Tragwein zwei Neumitglieder im Vorstand begrüßen: Mit Franz Hörmann und Karl Hessl erhält das Team tatkräftige Unterstützung für die nächsten Jahre. Im erweiterten Vorstand befinden sich außerdem Günter Hiesberger, Reinhard Gattringer, Thomas Schützeneder, Bernhard Langwiesner, Herbert Handlos jr., Traudi Vorderwinkler und Christian Landl. Ein großer Dank gebührt dem scheidenden Vorstandsmitglied Schmiede(welt-)meister Peter Reisinger. LAbg. Gabriele LacknerStrauss freute sich im Namen des OÖ Wirtschaftsbundes zahlreiche Ehrenurkunden und Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaft zum Wirtschaftsbund verleihen zu dürfen: Handlos Herbert, KommR Hintersteininger Norbert Hessl Frank Karl Dückelmann Tassilo, Dr. Schuchnigg Walter 30 Jahre Mitgliedschaft Gusenbauer Gertrude Hessl Emma Hintersteininger Maria Landl Theresia Neumeister Adelheid Ortner Rudolf Scherrer Siegfried Schützeneder Alois Schützeneder Sieglinde Tischberger Hermine Wolfinger Ottilie Wurmsdobler Hubert Aistleitner Gerhard Landl Alois Landl Christian Landl Hertha Mistlbachner Edith Krapf Notburga Johanna Krapf Wolfgang 25 Jahre Mitgliedschaft Eder Manfred Der Wirtschaftsbund Tragwein bedankt sich für die Unterstützung und das Vertrauen und freut sich auf eine spannende und vor allem gemeinsame Zukunft! Mag. Daniela Lindner (WB Mitglied) 60 Jahre Mitgliedschaft Hammerwerk Buchsbaum Kern Johann, Ing. Schützeneder Willibald 40 Jahre Mitgliedschaft Gusenbauer Franz

[close]

p. 11



[close]

p. 12

Tragweiner Rundschau Dezember 2013 20 Jahre Obmann im Brandhilfeverein Bei der Jahreshauptversammlung des Brandhilfevereines fand ein Obmannwechsel statt. Fritz Stingeder (vlg. Hochkogler Fritz, Bild) war von 1993 bis 2013 als Obmann tätig. In dieser Zeit gab es in Tragwein 3 große Brände, bei denen Fritz mit seinen Sprengelbetreuern den Betroffenen eine große Hilfe war. Der Bauernbund dankt Fritz ganz herzlich für die langjährige Tätigkeit als Obmann, die er immer mit viel Humor ausübte. Zum neuen Obmann wurde Josef Voglhofer (Hoch-Öhlinger) gewählt. Johann Mayrwöger Bauernbundobmann Der Brandhilfeverein ist bereits seit über 150 Jahren „die günstigste Versicherung" für viele Tragweiner. Seniorenbund Tragwein im Musiktheater Linz: Am Mittwoch, 25. September fuhren im vollbesetzten Bus 55 Mitglieder nach Linz um das neue Musiktheater im Volksgarten von innen zu bestaunen. Die Führung war hochinteressant. Wir besichtigten u. a. den Proberaum, die Werkstätten und probierten natürlich die tollen Sitze im großen Saal, der 950 Sitzplätze umfasst, aus. Was ist eine Blackbox und dass es ein Klangfoyer gibt haben wir auch erfahren. Beim Seniorenbund-Ausflug am7. Oktober standen zwei Führen am Programm: Im Stift Göttweig am Vormittag und im Haubiversum am Nachmittag. Seite 12

[close]

p. 13

Dezember 2013 Tragweiner Rundschau Seniorenbund: Jede Reise ausgebucht Der Seniorenbund Tragwein organisierte im 2. Halbjahr ein ausgiebiges Programm. Alle Veranstaltungen und besonders die Busreisen waren immer ausgebucht. Ein Rückblick: OSR Josef Miesenberger führte uns am 22. August rund um Wartberg. Sehr interessant und vom Reisebüro Sunzenauer bestens organisiert war der Viertagesausflug nach Serfaus. (Foto rechts) Die Reise führte uns u. a. ins Kaunertal (am Rand des „ewigen Eises“), ins Vinschgau und noch in luftige Höhen von 2430 m mit der Kamperdellbahn, und das immer bei Sonnenschein. Eine Führung im neuen Musiktheater in Linz durfte natürlich auch nicht fehlen. (Foto links oben) Zwei topaktuelle Ziele hatten wir am 7. Oktober mit der Führung im Stift Göttweig (Foto links) und am Nachmittag im „Reich der Genüsse“ im Haubiversum. Im Oktober machten wir dann noch eine Führung im neuen Burgenmuseum Reichenstein (Foto rechts unten) mitsamt einer Andacht in der Burgkapelle. Eine wunderbare viertägige Reise nach Serfaus. Seite 13

[close]

p. 14

Tragweiner Rundschau Dezember 2013 Gesunde Entwicklung der Tragweiner Wirtschaft Trotz schwieriger Marktgegebenheiten in einigen Branchen, internationaler Wirtschaftsturbulenzen und einem Mangel an Facharbeitern und Lehrlingen, geht es mit den Tragweiner Betrieben bergauf. Seit Jahren entwickeln sich die ortsansässigen Unternehmen über dem Landesund Bezirksdurchschnitt. Dieser Erfolg ist innovativen Unternehmer/innen und kompetenten Mitarbeiter/innen gleichermaßen zuzuschreiben. Gerade die Symbiose zwischen den Betriebseigentümern und ihren Mitarbeitern/innen sowie die gegenseitige Wertschätzung tragen viel zu dieser positiven Entwicklung bei. Tragwein ist nach Freistadt, Hagenberg und Pregarten der 4. größte Arbeitgeber im Bezirk Freistadt. Eine starke Wirtschaft stärkt die Kaufkraft einer Region, beugt Abwanderung vor und ist ein Antriebsmotor für jede Gemeinde. Die rund 120 Unternehmen schaffen über 600 Arbeitsplätze und leisten mit EUR 480.000,Kommunalsteuer* einen wesentlichen Beitrag für das Gemeindebudget. Herzlichen Dank für diese Leistung! Ich wünsche allen Unternehmern/innen und ihren Mitarbeiter/innen ruhige und besinnliche Feiertage und viel Erfolg im neuen Jahr. Rudolf Ortner (WB Obmann) * Bei der Kommunalsteuer handelt es sich um einen prozentuellen Anteil (3%) der Bruttolohn- und Gehaltssumme eines Unternehmens. Zum Unterschied zu anderen Lohnnebenkosten, wie z.B. Lohnsteuer oder Sozialversicherung, welche ans Finanzamt bzw. an die Sozialversicherungsanstalt abgeführt werden, wird die Kommunalsteuer direkt an die jeweilige Gemeinde bezahlt. Seite 14

[close]

p. 15

Dezember 2013 Tragweiner Rundschau Seit der Amtsübergabe von Wolfgang Altzinger im Juni 2013 ist der 42jährige Tragweiner Ernst Brandstetter Vizebürgermeister. Hier ein Interview, das die Rundschau mit dem neuen Vize führte: Ernst, du bist kein gebürtiger Tragweiner, wo bist du aufgewachsen und was hat dich nach Tragwein gezogen? Geboren und aufgewachsen bin ich in St. Georgen an der Gusen. Bezug zu Tragwein hatte ich schon seit meiner Jugendzeit durch die Katholische Jugend, wo ich auch meine Ehefrau Judith kennen lernte. Seit 20 Jahren wohne ich mit meiner Familie und meinen Schwiegereltern am Vogeltenn. (Einer der schönsten Plätze in Tragwein). Viele kennen dich vom Eisstock schießen, manche von der Sing GesmbH, die du mitbegründet hast, wie sieht deine Freizeit aus, bleibt da noch Zeit für weitere Hobbys? Die Prioritätenreihung ist jetzt sicher eine andere. Ich schaue aber darauf, dass ich mir meine Zeit noch selber einteilen kann. Beruflich arbeitest du seit Jahren beim Roten Kreuz, was genau ist dort deine Aufgabe und wie bist du eigentlich zum Roten Kreuz gekommen? Nach einem 16 Stunden Erste Hilfe Kurs gab es einen Info Abend zum Thema Sanitätshilfe. Ich war von der Idee des Roten Kreuzes sehr angetan und dachte mir, das schaust du Der neue Vizebürgermeister von Tragwein stellt sich vor dir einmal an. So machte ich einige Ausbildungen und mir wurde nach 3 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit eine Stelle als hauptberuflicher Mitarbeiter angeboten. So führte mich mein beruflicher Weg als Rettungssanitäter von St. Georgen über Perg nach Linz, wo ich zunächst einige Dienstjahre in der Rettungsleitzentrale OÖ tätig war und danach in die Personalvertretung wechselte. Als Personalvertreter stehe ich für die Anliegen von rund 1700 KollegInnen des Roten Kreuzes in Oberösterreich zur Verfügung. Dein Vorgänger Wolfgang Altzinger hat viel in Tragwein mitgestaltet und umgesetzt, was sind deine Anliegen für Tragwein, welche Themen sind dir wichtig? Tragwein ist in den letzten 20 Jahren sehr gewachsen, es sind viele Arbeitsplätze geschaffen worden und viele TragweinerInnen haben sich ein Nest in Tragwein gebaut. Jetzt liegen die Herausforderungen woanders. Wir werden in der Zukunft daran gemessen werden, wie wir die Jungen TragweinerInnen bei uns im Ort halten. Das beginnt bei Kinderbetreuung,Schulausbildung und endet beim Bauplatz oder bei der altersgerechten Betreuung. Darin sehe ich auch meine vorrangigsten Aufgaben (Zukunft unserer Jugend, Familien, Pendler, Altersgerechtes Wohnen und die Betreuung unserer Seniorinnen und Senioren). Abschließend noch eine Frage: Wo siehst du Tragwein in 10 Jahren? Ich hoffe, Tragwein entwickelt sich auch in den nächsten Jahren so gut weiter wie in den letzten Jahren, sodass viele Jungfamilien mit ihren Kindern in Tragwein leben. Darüberhinaus wünsche ich mir, dass es uns gelingt, dass wir als Alternative zum Altenheim auch noch andere Wohnformen (wie zB Tagesheimstätte, Wohnoase) in Tragwein anbieten können. Ich möchte hiermit auch die Gelegenheit nützen und wünsche allen Tragweinerinnen und Tragweinern für das bevorstehende Weihnachtsfest alles erdenklich Gute und für 2014 ein gutes neues Jahr, vor allem viel Glück und Gesundheit. Ernst, wir danken für das Interview! Seite 15

[close]

Comments

no comments yet