Schau zum TSV - Ausgabe 14

 

Embed or link this publication

Description

Die 14.Ausgabe unserer Vereinszeitung

Popular Pages


p. 1

schau zum www.tsv-lauf.de 14. Ausgabe September 2013 Marchingband vor 126.000 auf dem Norisring S 5. 14./1 ss m a hweih enzelschlo c r i k n er W Hämm er vor dem b eptem 07. 13 am Lauf 0 2 s t ea ad BadeB er im Freib mb Septe Jens Gießwein Europameister und Vizeeuropameister VHS und TSV kooperieren Erlebnistag und Sonnenwende 13 Neuzugänge bei Kunigundenfestzug den Fußballern

[close]

p. 2

Der Vereinsvorsitzende berichtet Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des TSV Lauf e.V., anknüpfend an die Informationen in der 13. Ausgabe der Vereinszeitung will ich hier weitermachen. Bereits Ende 2008 hatten wir einen Architekten und Energieberater eingeschaltet um einen Energieausweis zu erstellen und energetische Maßnahmen an den Gebäuden vorzuschlagen. Auszugsweise der Bericht: Die Ergebnisse der Bedarfsrechnungen zeigen, dass die Gebäude des TSV Lauf e.V. zwischen den Anforderungen der EnEV an einen Neubau und an einen Altbau einzuordnen sind. Verglichen mit dem Referenzgebäude der EnEV (Energiebedarf) liegt der tatsächliche Verbrauch 50% unter dem errechneten Bedarf. Grund ist das Nutzverhalten. Da beim angetroffenen baulichen Zustand der Gebäude eine Sanierung nicht unbedingt zwingend erforderlich ist, machen energetische Sanierungsmaßnahmen der Gebäudehüllen nur bei hohen Zuschüssen Sinn und bedeuten einen hohen finanziellen Einsatz des Vereins. Aus diesem Grund wurden drei Varianten in die engere Wahl genommen, die nur haustechnische Verbesserungen vorsehen. Letztlich verfolgen wir seit dieser Zeit die Erneuerung der Heizungsanlage und den Einbau eines Blockheizkraftwerkes. Der BLSV hat uns dieses Jahr angeboten unsere Sportanlage einem Klima-Check zu unterziehen. Eine 92-seitige Studie gibt uns viele wichtigen Hinweise zum weiteren Vorgehen bei den energetischen Maßnahmen die wir verfolgen sollen. In den Ergebnisberichten zum KlimaCheck werden konkrete Maßnahmen zur Verringerung des Energie- und Wasserverbrauchs aufgezeigt. Die stärkere Berücksichtigung von Umweltaspekten erfordert nicht, von heute auf morgen alles anders zu machen. „Klein anfangen und geduldig darauf aufbauen” heißt die Devise. Voraussetzung für jegliche Veränderung ist die Sensibilisierung der Verantwortlichen und der Nutzer der Sportanlagen. Das Verhalten der Sportler und Sportlerinnen in den Sportanlagen ist jedoch noch immer nicht optimiert. Unwissenheit, fehlendes Bewusstsein oder Gedanken wie: „Ist doch nicht mein Geld” sind oftmals der Grund dafür, dass z.B. die gesamte Beleuchtung eingeschaltet wird, obwohl es nicht notwendig ist oder die Duschen dauerhaft laufen. Eine Prioritätenliste mit den verschiedenen Einstufungen wird vorgeschlagen: Kurzfristig : Hohe Priorität, Umsetzung wird zeitnah empfohlen mit sofortig sichtbaren Erfolg und kurzfristige Einsparungen. Mittelfristig: Mittelfristige Planung und Umsetzung. Diese Aktivitäten unterstützen die Nachhaltigkeit. Einsparungen haben mittelbaren Charakter. Langfristig: Langfristige Planung und ideale Ziele mit zukunftsfähigen innovativen Gedanken. Von den kurzfristigen Prioritäten sind bereits viele umgesetzt. z.B., Dokumentation der Zählerstände der Wasseruhren für die Freiflächenbewässerung und der Gebäude. Gleiches gilt für die Zählerstände für Strom und Gas. Aus dem Vereinsleben kann viel Positives berichtet werden. Der Erlebnistag mit Sonnwendfeier am 22. Juni waren dank der ausgezeichneten Vorbereitung und Mitarbeit des Jugendrates und aller Abteilungen ein voller Erfolg.Das bewährte Festwagenteam mit Helmut Spannekrebs, Walter Schiffner und Artur Flierl haben wieder einen zum Motto des Kunigundenfest passenden Festwagen gebaut. Das Motto hieß „Freundschaft ist bunt” und unser Festwagen war auch sehr bunt. Leider sind immer weniger Schüler zur Mitfahrt auf dem Festwagen zu gewinnen, da die Schulkinder bei ihren Klassen mitlaufen müssen. Nach meiner Meinung ist es nicht angebracht, dass am Ende eine fröhliche Stammtischrunde älterer Leute auf dem Festwagen sitzt. Bei diesem Kinderfest sollten auch die Kinder im Mittelpunkt stehen. Die Badmintonspieler und die Fechter haben als Fußgruppe für ihre Abteilung geworben. Musikalisch waren wir dieses Jahr mit zwei Gruppen vertreten. Wie alljährlich mit der Marchingband und heuer auch erstmalig am Sonntag und am Montag mit dem Original.Erfreulich ist der Aufstieg der 2. Fußballmannschaft. Hierzu die herzlichste Gratulation und weiterhin viel Erfolg. Es beginnt nun das neue Sportjahr 2013/14. Allen Abteilungen wünsche ich ein erfolgreiches Sportjahr und selbstverständlich allen Sportlern und Sportlerinnen viel Spaß und Freude an ihrem Sport. Ihr Georg Lage Wi ie d S n i n rs ufe R be t r o an! sof en n h iI ! Jetzt auch Balkonrenovierungen - neue Balkonideen ����������� ������������������ ������������� ��������������� ����������� ����������������������������������� ��������������������������������������������������������� �������������������������������

[close]

p. 3

TSV-Fechter und Richard Glimpel-Schule arbeiten Hand in Hand Die Freude am Fechtsport ist auf dem Bild regelrecht spürbar. Anja Flügge, vorne, muss inzwischen pausieren. Der Kreisjugendring Nürnberger Land, das Sonderpädagogische Förderzentrum in Lauf und die Fechtabteilung des TSV Lauf kooperieren seit inzwischen fünf Jahren äußerst erfolgreich. Mit der Einführung des so genannten Verbändekarussells, der Zusammenarbeit zwischen Vereinen und Schulen, sind die TSV-Fechter am Förderzentrum aktiv. Einmal in der Woche kommen Schüler aus den 3.-6. Klassen für eine Doppelstunde zusammen, um unter Anleitung der Trainerin Heike Matthis den Fechtsport zu erlernen. Der Unterricht findet während den regelmäßigen Schulzeiten statt. Im laufenden Schuljahr beteiligten sich durchgängig 14 Schüler und Schülerinnen am Projekt. Matthis hat seit dem 2. Halbjahr die volle Last der Aufgabe alleine zu tragen, denn Co-Trainerin Anna Flügge muss wegen ihres Studiums pausieren. Schulleiter Franz Mages findet den ehrenamtlichen Einsatz und das Angebot der TSV'ler schlicht toll. "Es ist wichtig, unseren Kindern im differenzierten Sportunterricht Möglichkeiten anzubieten, die zu einer stabilen Persönlichkeitsbildung führen.", sagt Mages. Dies sieht auch Heike Matthis so. Vorrangig schult sie sportliche Fähigkeiten, wie Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft, Koordination von Hand und Bein, Konzentration und Teamfähigkeit. "Mein Ziel ist es, den Kindern Mut zu machen, Selbstbewusstsein zu geben, aber auch Toleranz und Zurückhaltung vorzuleben und natürlich Aggressionen zu vermeiden." führt Matthis aus. Die Unterrichtsabläufe sind regelmäßig gleich. Nach der Begrüßungszeremonie findet ein kleines Aufwärmspiel statt. Mit gymnastischen Übungen werden die Muskeln gelockert. Die Treffsicherheit und die richtige Abstimmung der Arm- und Beinarbeit wird am Stoßkissen geübt. Spiele zur Verbesserung der Reaktionsschnelligkeit finden statt. Danach wird die Fechtmontur (Jacke, Hose, Handschuh, Kabel, EJacke und Maske) angezogen. Mit dem Degen wird "Mann gegen Mann" geübt. Matthis erklärt "Man muss verlieren lernen, die Schuld nicht beim Gegner zu suchen und niemals aufzugeben." Nach Übungsschluss ist sie immer sehr dankbar, da die Schüler es sich nicht nehmen lassen und ihr die schweren Taschen zum Auto tragen. Einige Schüler sind inzwischen in die Fechtabteilung des TSV gewechselt. DIE LIVA KOLLEKTION UNSCHLAGBAR GUT UND VIELSEITIG! EINRICHTUNGSHAUS Grenzweg 1, Neunkirchen/S. Telefon: 0 91 23 / 183 183 www.moebel-bezold.de Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9:00 -18:00 Uhr und Sa. 9:00 -13:00 Uhr des passt!

[close]

p. 4

Gold und Silber für Jens Gießwein bei der Europameisterschaft Freiburg (mb) – Vom 30. Mai bis 02. Juni 2013 fand in Freiburg die 4. Europa-Meisterschaft der Breitensportkegler statt. Für den Landesverband Bayern war Jens Gießwein von Gut Holz 66 Lauf startberechtigt. Mit einer Goldmedaille im Mannschaftswettbewerb und einer Silbermedaille im Einzel übertraf er alle Erwartungen und erzielte damit seinen bisher größten Kegelerfolg. Zum vierten Mal fand mittlerweile die Europameisterschaft der Breitensportkegler statt. Die Ausrichter vom Sportkeglerverband Südbaden bzw. Kegelsportverein Freiburg konnten mit Baden, Bayern, Oberösterreich, Rheinland-Pfalz, Südbaden, Thüringen, Tirol und Vorarlberg insgesamt 8 Länder bzw. Landesverbände willkommen heißen. Die hochkarätige Veranstaltung wurde von der Europäischen Breitensport-Freizeitkegel Union EBFU vor sechs Jahren ins Leben gerufen, um den Breitenkegelsport international voranzubringen. In den Auswahlmannschaften sowie bei den Einzelstarts konnten alle Keglerinnen und Kegler teilnehmen, welche die zuvor vom jeweiligen Landesverband auferlegten Qualifikationsnormen erfüllt hatten. Der Bayernkader wurde im Frühjahr bei der VBFK-Delegiertenversammlung offiziell benannt und in einem Lehrgang auf den Wettbewerb gezielt vorbereitet. Jens Gießwein konnte sich für seinen Start im Männerteam über die bayerische Schnittliste empfehlen. Mit 19 www.stwl.lauf.de Europameister Jens Gießwein Nähe. regional kundennah fair SWL_Nähe_A5_Lauf.indd 1 Wir sind immer vor Ort, damit Sie sich richtig wohlfühlen. Denn ohne Strom, Erdgas und Trinkwasser läuft nichts. Gasversorgung Lauf a. d. Pegnitz • Stromversorgung Neunkirchen überregionalen Einsätzen und einem Gesamtschnitt von 448 Kegeln im abgelaufenen Sportjahr 2012 überzeugte er die Verantwortlichen. Sein dritter Platz im MännerEinzel bei den Bayerischen Meisterschaften öffnete ihm darüber hinaus die Tür für einen Einzelstart in Freiburg. Gleich am Donnerstag nach der offi­ ziellen Eröffnung wetteiferten die acht Männer-Mannschaften um den begehrten Titel. Jens Gießwein legte als Startkegler ausgezeichnete 460 Kegel vor und brachte damit die „Mission Titelverteidigung“ auf Kurs. Heinrich Stiglmeier (475) und Achim Setter (476) machten anschließend der Konkurrenz dieses Unterfangen deutlich klar. Doch vorerst ließen sich Vorarlberg und Baden kaum abschütteln und hofften auf einen Einbruch der Bayern. Obwohl Markus Haberkorn mit 459 Kegeln bei seinem EM-Debüt eine hervorragende Leistung zeigte, konnte Vorarlberg nach gespielter Bestleistung (498) knapp die Zwischenführung an sich reißen. Im Endspurt jedoch gaben Helmut Kazmierczak (482) und Paul Templer (478) ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance, so dass der Titelgewinn mit neuem Rekordergebnis von 2830 Kegeln vor Vorarlberg (2788 Kegel) und Baden (2746 Kegel) nicht mehr aufzuhalten war. Beflügelt vom Erfolg ihrer Teamkameraden gelang es den bayerischen Frauen, auch ihren Mannschaftsstart am Freitag zu vergolden. Damit knüpfen sie unmittelbar an den Augsburger Triumph von 2011 an. Sabine Gruber (451), Silke Schäfer (441), Kathrin Kiermaier (466), Marga Stadler (459), Nadine Meier (482) und Philomena Dirr (464) verwiesen mit 2763 Kegeln ihre Konkurrentinnen aus Baden und Rheinland-Pfalz auf 12.05.12 11:02

[close]

p. 5

die Plätze. Die neuen Europameister in den beiden Einzeldisziplinen wurden am Samstag, dem dritten Spieltag, ermittelt. Bei den Frauen führte kein Weg an den übermächtigen VBFK-Keglerinnen vorbei, welche die Medaillen unter sich aufteilten. Hier konnte Philomena Dirr ihren Titel mit sensationellen 494 Kegeln verteidigen. Silke Schäfer (491) und Renate Eichinger (487) teilten sich Silber und Bronze. Am Nachmittag legte Jens Gießwein in der ersten Startreihe bei den Männern sehr gute 477 Kegel vor. Daran bissen sich seine Mitstreiter wiederholt die Zähne aus, so dass bis kurz vor Schluss das Unglaubliche möglich schien. Erst dem übermächtig aufspielenden Oberösterreicher Engelbert Spiesberger (521) musste sich der Laufer beugen. Dennoch kannte seine Freude über den Vizetitel keine Grenzen. Platz 3 ging an Joseph Legen (471) aus Vorarlberg. Stolz nahmen die Siegerinnen und Sieger bei der Siegerehrung ihre Medaillen, Urkunden und Auszeichnungen aus der Hand des EBFU-Präsidenten Leopold Sitz in Empfang. Bei den Klängen ihrer Nationalhymne waren nicht nur die Gewinner sichtlich gerührt. Auch den Gästen jagte der feierliche Moment eine Gänsehaut über den Rücken. Jens Gießwein und Markus Berger waren bereits im April als bayerische Auswahlspieler für den 16. Deutschen Länderpokal in Oggersheim nominiert. Im nationalen Vergleich der sieben deutschen Landesverbände konnten die beiden GH66-Kegler mit 462 bzw. 469 Kegeln glänzen. In der Endabrechnung reichte das Gesamtergebnis von 2711 Kegeln für Bronze hinter Rheinland-Pfalz (2765) und Südbaden (2763). Strenge Regeln für notorische Miesmacher Eine kleine Glosse von B. Obachter • Bleibe grundsätzlich jeder Versammlung fern. Lässt sich Dein Erscheinen aber wirklich nicht vermeiden, dann komme zu spät. • Wenn Du schon zu einer Versammlung gehst, dann finde Fehler in der Arbeit der Vorstandsmitglieder, vorwiegend in der des Vorsitzenden. • Lasse Dich nie für ein Amt oder einen Ausschuss benennen oder wählen. Es ist viel leichter zu kritisieren als irgendetwas selbst zu tun. Sei jedoch stets beleidigt, wenn Du für ein Amt nicht benannt wirst. • Wenn Dich der Vorsitzende bittet, Deine Meinung zu einer wichtigen Angelegenheit zu äußern, dann sage ihm, dass du dazu nichts zu sagen hast. Später erzähle jedem, was eigentlich hätte getan werden müssen. • Mache nichts selbst. Wenn andere Mitglieder Arbeiten verrichten, dann grolle und erkläre öffentlich, dass der Verein von einer Clique beherrscht wird. • Höre grundsätzlich nicht zu und sage später, dass Dir niemand etwas gesagt hat. Stimme für alles und tue das Gegenteil. Foto: www.fotolia.de zu entrichten, dann empöre Dich über eine solche Impertinenz und erkläre Deinen Austritt. Wenn Du diese Punkte stets beherzigst, und viele mit Dir, kannst Du gewiss sein, dass wir die Auflösung des Vereins bald beschließen werden und Du wirst zu einem anderen Verein wechseln. Dieser Verein freut sich schon auf Deine Mitarbeit! Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden • Stimme mit allem überein, was während der Versammlung gesagt wird und erkläre Dich nach dem Schlusswort nicht damit einverstanden. • Beanspruche alle Annehmlichkeiten, die Du durch die Vereinszugehörigkeit erlangen kannst, doch trage selbst nichts dazu bei. • Wenn Du gebeten wirst, Deinen Beitrag Ulrich Horneber | Fachapotheker für Offizinpharmazie, Homöopathie und Naturheilverfahren, Ernährungsberatung | Marktplatz 3 | 91207 Lauf Tel 09123 3061 | Fax 09123 74221 | info@ma-lauf.de | www.ma-lauf.de G E S U N D H E I T I M Z E N T R UM

[close]

p. 6

Erlebnistag auf dem TSV-Gelände Jugendrat brachte sich in hervorragender Weise ein ‘High noon’ - pünktlich um 12:00 Uhr mittags ging es mit dem Schnuppertraining der Fußballer los. Die Sportanlage war dicht bevölkert. Viele Eltern brachten ihre Kinder zum Schnuppern vorbei. Die Begeisterung kannte keine Grenzen, denn die TSVTrainer und Betreuer machten alle Übungen mit und das war hoher Ansporn für die jungen Kicker und etlichen angehenden Fußballspielerinnen. Der Erlebnistag des TSV Lauf, Trainingsgelände und absolvierten Schnuppertraining erste verbunden mit der traditionellen beim Am frühen Sonnwendfeier, war ein voller Übungseinheiten. Erfolg. Der Jugendrat des Nachmittag öffneten einige TSVSportvereins und die Organisatoren Abteilungen ihre Pforten. Anhand der Veranstaltung wurden von dem eines Laufzettels absolvierten die hohen Interesse und dem großen meist jungen Gäste die Stationen Zulauf von Besuchern auf dem Badminton, Fechten, Tischtennis, Sportkegeln und Sportgelände regelrecht überrascht. Fußballgolf, Bereits zur Mittagszeit tummelten Minigolf. Ganz großen Anklang sich etwa 100 Fußballer der fand natürlich das Fechten in und 1 kurzen Jahrgänge 2001 - 2009 30.07.2010 auf dem Originalmontur UA_90_Text_4c.qxp 9:53 Uhr Seite Punktekämpfen mit dem Degen. Auch aus den Bundeskegelbahnen waren Erfolgsrufe zu vernehmen, wenn tatsächlich einige Kegel getroffen waren. Und dass Badminton nur sehr wenig mit Federballspielen zu tun hat, sah man an den verschwitzten Gesichtern. Insgesamt knapp 200 Sportbegeisterte bestanden alle Aufgaben und durften dafür am Glücksrad ihre Belohnung abholen. Das Glücksrad stellte sich als begehrter Anlaufpunkt für Jung und Alt heraus. Jeder Dreh gewann einen der sehr attraktiven Preise. Daneben war die große Hüpfburg Die Allianz Unfall Aktiv, die auch pflegt, wäscht, putzt und einkauft. der Sparkasse aufgebaut Das Einzige, was nach einem Unfall liegen bleiben darf, sind Sie. Mehr und das Spielmobil des als 10.000 unserer Helfer sorgen dafür, dass auch nach einem Unfall Kreisjugendrings auf bei Ihnen daheim alles seinen gewohnten Gang nimmt. Und das bis dem A-Platz aktiv. Viele zu sechs Monate lang. Wir beraten Sie gern. geschminkte Kinder waren am Nachmittag Vermittlung durch: zu beobachten. Auf Adam I Sandner I Enßlin , dem Segway-Parcours Generalvertretung der Allianz herrschte ununterbrochen Nürnberger Str. 25, D-91207 Lauf Hochbetrieb. Insgesamt vier Tel. 0 91 23.30 91, Fax 0 91 23.65 72 Stunden liefen die beiden Hoffentlich Allianz. absonderlichen Fahrzeuge Wir kümmern uns um alles!

[close]

p. 7

Die Hüpfburg und das Schminken sind bei den Jüngsten immer gefragt. Aber auch sportlich hatten sich die Besucher beim Erlebnistag zu betätigen. Links unten zum Beispiel bei spannenden Fechtwettkämpfen oder mittig beim Tischtennis. Rechts unten die Badmintonspieler in der Halle. Und die Kegler hatten extra kleine Kugeln (rechts oben) bereitgestellt, damit sich die Kinder nicht überheben mussten. und standen keine Minute still. Letztlich waren die Batterien leer. Die Marchingband leitete mit ihrem Auftritt in die Abendstunden über. Die erfolgreichen Sportler des gesamten Vereins wurden auf dem vollbesetzten Gelände den Gästen vorgestellt. Wegen der Vielzahl der erreichten sportlichen Erfolge wird darüber gesondert berichtet. „Der Spielmannszug - Das Original“ trat auf. Der Jugendrat hatte eine eigene Area mit Barbetrieb eröffnet. Als Knüller erwiesen sich die Einwegspritzen (ohne Nadel) mit gehaltvoller Füllung. Bei einbrechender Dunkelheit marschierten die beiden TSVMusikzüge begleitet von einer großen Anzahl an Fackelträgern zum vorbereiteten Holzstoß. Der Feuerplatz war völlig überfüllt. „So viele Teilnehmer bei einer TSV-Sonnwendfeier habe ich selten gesehen.“, sagte Werner Schuster und er muss es wissen, denn er ist seit 50 Jahren Vereinsmitglied. Der Erste Bürgermeister, Benedikt Bisping, sorgte während seiner Feuerrede für die Lacher, als er den Wintereinzug prognostizierte. Und schließlich gab er den ungeduldig wartenden Fackelträgern das Kommando zum Anzünden des Holzstoßes. Rund um das dicht belagerte Feuer spielten abwechselnd „Die Originale“ und die Marchingband, bis ein Großteil des Feuers herabgebrannt war. Danach wurde im TSV-Biergarten weitergefeiert. Im großen Übungsraum der Musiker war eine Disco aufgebaut. Der Jugendrat hatte ab 24:00 Uhr zur After-ShowParty geladen und tatsächlich hielten die Feierlichkeiten bis in die frühen Morgenstunden an. Hier: nur my-eXtra Lauf Original- Hermannstr. 29 Lauf Hersteller 91207 Tel.: 09123 962020 Fax: 09123 962022 info@my-extra-lauf.de Mo.-Fr.: 10 Uhr - 19 Uhr Sa.: 10 Uhr - 15 Uhr +++ DEUTSCHLANDS UNABHÄNGIGE HANDYKETTE +++ +++ DEUTSCHLANDS UNABHÄNGIGE HANDYKETTE +++ 5 € Gutschein für Mitglieder des TSV-Lauf

[close]

p. 8

Glücksrad und Segway‘s, die Renner beim Erlebnistag Ständig dicht umlagert war das Herzlichen Dank an die Firma Glücksrad. Elasto-form-Chef Marcus elasto-form für die überragende Sperber aus Sulzbach-Rosenberg hat Unterstützung unseres Erlebnistages uns spontan und uneigennützig mit zur Freude aller Besucher! sehr vielen, hochwertigen Preisen für das Glücksrad und dadurch die Kinder und Besucher unseres Erlebnistages unterstützt. Deswegen sind wir ihm sehr zu Dank verpflichtet. Das war eine äußerst großzügige Geste. Welch eine Unterhaltung für Jung und Alt. Das Segway-Fahren machte nur Freude - rechts unten: Sogar Messi war deswegen aus Barcelona angereist. Herzlichen Dank sagen wir allen unseren Partnern, die mit ihrer Werbeanzeige die Vereinszeitung unterstützen. Wir wünschen diesen Firmen, aufgrund unserer konsequent durchgeführten Zeitschriftenverteilung, den nötigen Erfolg ihrer Werbemaßnahmen. Achtung: Rufen Sie vorher an! Technische Probleme behindern die Nutzung der Kegelbahnen!! Kegelbahnen frei für Kegelgruppen Haben Sie Lust, mal eine ‚ruhige Kugel‘ zu schieben? Besuchen Sie unsere Bundeskegelbahnanlage im Vereinsheim des TSV. Seniorengruppen, Freizeitvereinigungen und Hobbygruppierungen sind bei uns gut aufgehoben, werden bewirtet und können nebenbei einen Sport betreiben, der sehr leicht zu erlernen ist und keine außergewöhnlichen Höchstleistungen abverlangt. Auskünfte erhalten Sie unter der Telefon-Nummer 09123 987073

[close]

p. 9

Nahtloser Übergang zur Sonnwendfeier Auch die Zugangswege zum Biergarten waren bestuhlt und ziemlich gut besetzt, ebenso die Rasenfläche unter den großen, schattenspendenden Bäumen. Die Marchingband des TSV eröffnete den Übergang vom Erlebnistag zur Sonnwendfeier. Der Spielmannszug -Das Original- war natürlich vertreten und beide Musikzüge zusammen unterhielten die Besucher am späteren Abend direkt am Sonnwendfeuer. Die Bar des Herzlich Willkommen Jugendrates in der Area für die bei Familie Kraußer! jugendlichen Gäste konnte über mangelnde Frequentierung • Fränkische Küche nicht klagen. Eine Vielzahl von • Saisonale und regionale Gerichte Faktelträgern begleitete die • Unsere bekannten Hausspezialitäten Musiker quer über das A-Feld Großzügige und gepflegte Gasträume zum Feuerplatz. Laufs Erster Familienfeiern, Betriebsfeiern, Bürgermeister, Benedikt Bisping, Geburtstage, Kommunion, hielt, von Rauch umhüllt, eine Konfirmation? kurzweilige Feuerrede. Sogar Wir beraten Sie individuell und passend! Wandergruppen sehr gerne! Sitzgelegenheiten hatte Bitte reservieren Sie rechtzeitig! der Jugendrat rund um das Feuer errichtet. Und dass Schauen Sie doch mal vorbei, wir, Wolfshöher Bräustüberl Restaurantleiterin Manuela Kraußer und sich der ganze Aufwand auch Wolfshöhe 14 Küchenchef Manuel Kraußer gelohnt hatte, zeigte der 91233 Neunkirchen a.S. sowie das gesamte außerordentliche und große Wolfshöher Bräustüberl-Team ☎ 09153/9702855 oder 920778 Fax: 09153/9702856 Zulauf von Besuchern. Nach freuen sich auf Ihren Besuch! E-Mail: wolf-braeustueberl@t-online.de ersten Schätzungen waren Öffnungszeiten: 11 Uhr bis 23 Uhr wohl weit über 1.000 Menschen Ruhetag: Montag, außer Feiertage Warme Küche von 11.30 bis 14.30 Uhr über den ganzen Tag gesehen und 17.30 bis 21.00 Uhr Sonn- und Feiertage durchgehend warme Küche auf dem Sportgelände.

[close]

p. 10

Dann war da noch eine Party Ganz genau um 24:00 Uhr begann der krönende Abschluss des Vereinsfestes, die Aftershowparty. Links im Nebel vorne zu erkennen, DJ Peter Fox, der wie immer die komplette Anlage mitbrachte und den Abend musikalisch bestritt. “Daumen hoch” galt auch für den Vereinswirt Jorgo Tzioras (rechtes Bild), hatte er doch mit seinen Helferinnen und Mitarbeitern in der Küche und im Biergarten endlich Feierabend. Großes Kompliment an den Jugendrat, der echt neue Ideen zum Erlebnistag beisteuerte und auch gleich selbst umsetzte. Allen Helfern und Mitarbeitern am gelungenen Fest ein herzliches Dankeschön namens aller Besucher. Badminton-Bronze bei Südostdeutschen Meisterschaften Die Schülermannschaft des TSV Lauf traf als bayerischer Vizemeister bei den Südostdeutschen Meisterschaften auf die besten Teams aus BadenWürttemberg, Sachsen und Bayern. Dabei ging es auch um die Qualifikation zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Berlin, die man mit dem dritten Platz knapp verpasste. In zwei Gruppen mit je drei Mannschaften wurde um den Einzug ins Halbfinale gespielt. Leider konnten die Laufer Youngster nicht in Bestbesetzung antreten, da Daniel Lee, die Laufer Nummer 2 im Einzel, wegen seiner Konfirmation verhindert war. Noch schwerer wurde die Aufgabe, da Moritz Bußler und Darren Wilde auch noch erkältungsgeschwächt antreten mussten. Dennoch wollte die Truppe um die einmalige Chance kämpfen, nach Berlin zu fahren, wo sich die besten 8 Teams aus Deutschland messen. Im ersten Spiel trafen die Laufer Spieler/innen auf den Radebeuler BV, den sächsischen Vizemeister. Gefragt waren hier erst mal die neuformierten Jungendoppel. Jonas Grün/Felix Oestereich im ersten Doppel und Moritz Bußler/Darren Wilde im Zweiten lösten ihre Aufgaben souverän. Da zeitgleich das Mädchendoppel Vanessa Seele/Jessica Tatar deutlich gewann, rückte ein klarer Sieg in Reichweite. Im ersten Jungeneinzel e r h a musste sich etwas J überraschend Jonas Grün dem Sachsen Nils Vietze geschlagen geben, doch die nachfolgenden Einzel und das abschließende Mixed wurden wieder hoch gewonnen. So stand es am Ende 7:1 für Lauf und der Gruppensieg war in Reichweite. Der nächste Gegner hieß SG Schorndorf, der Meister aus Baden-Württemberg. 20

[close]

p. 11

Das Bild zeigt: v.l. Leon Gaag, Jessica Tatar, Anika Wagemann, Vanessa Seele, Gregor Zeiler, Felix Oestereich, Tanja Preller, Moritz Bußler, Jonas Grün, Darren Wilde. Da diese gegen Radebeul zwischenzeitlich 8:0 gewonnen hatten, reichte kein Unentschieden; ein Sieg musste her! Und der Anfang war vielversprechend. Das Mädchendoppel und das 2. Jungendoppel siegten souverän. Im ersten Jungendoppel trafen Jonas und Felix auf das Spitzendoppel Kah/Winninger, immerhin Nr. 6 in Deutschland. In einem leidenschaftlich geführten 1. Satz hatten die beiden Laufer 3 Satzbälle, die sie vergaben. Danach setzten sich die besser eingespielten Schorndorfer auch im 2. Satz durch. Die Einzel mussten also entscheiden! Hier legte Jonas mit einem knappen, doch verdienten 2-Satz-Sieg vor. 3:1 für Lauf! Noch spannender wurde es dann im Mädcheneinzel. Die Laufer Spitzenspielerin Vanessa Seele, Nr. 11 in D, traf auf die 2 Jahre jüngere Miranda Wilson, die Nr. 6 in D. Trotz vollem Einsatz fand Vanessa einfach kein Mittel gegen ihre Gegnerin und verlor in 2 Sätzen. Das Spiel war plötzlich am kippen, denn jetzt mussten die erkältungsgeschwächten Herreneinzel und das Mixed punkten. Doch leider konnten sowohl Moritz als auch Darren trotz harter Gegenwehr ihre Einzel nicht gewinnen. Als dann auch das Mixed mit Jessica und Felix gegen eine wieder überragende Miranda Wilson und ihren Partner verloren, stand die knappe und vielleicht etwas unglückliche 3:5 Niederlage fest. Nach einer kurzen Nacht ging es damit am Sonntagmorgen im Halbfinale gegen den PTSV Telekom Rosenheim, eine Neuauflage des bayerischen Endspieles. Hier gaben die Laufer Schüler noch mal alles. Viermal zwangen Vanessa (Einzel und Doppel), Jessica (Mixed und Doppel), Jonas (Mixed) und Felix (Einzel) die Favoriten (und späteren Turniersieger) in den 3. Satz, doch es gelang kein Sieg. So blieb nur der Weg ins kleine Finale um den dritten Platz. Gegen den BC Schorndorf zeigten die Laufer dann nochmal ihre Klasse. Schnell stand es uneinholbar 5:2, so dass das verbliebene Einzel mit dem geschwächten Moritz kampflos abgegeben werden konnte. Die Bronzemedaille bei diesem Turnier ist zwar ein großer Erfolg für den Nachwuchs des TSV Lauf, aber die Enttäuschung über die verpasste Finalteilnahme überwog dann doch bei den Akteuren.

[close]

p. 12

13 Neuzugänge bei den ‚Roten Teufeln‘ auf einen Blick Hintere Reihe v.l.: Holger Wüst, Sean Bickel, Markus Hörburger, Michael Kellner, Damian Weidel, Alexander Ott, Thomas Ziemer und Stephan Giesbert Vordere Reihe v.l.: Philipp Daut, Marco Holzmann, Sergej Dinkel, Bertrand Unger und Salvatore Lange Trotz einer eher enttäuschenden Saison kennt die Vorfreude auf die kommende Spielzeit beim TSV Lauf kein Ende. Und so kommt es, dass zur Saison 2013/2014 insgesamt 13 Rückkehrer bzw. Neuzugänge zum Kader der Vollmannschaften stoßen. Für unsere treuen Zuschauer soll hier eine kleine Vorstellung der neuen bzw. zurückkehrenden Spieler erfolgen: Zuletzt in der Saison 2007/2008 schnürte Sean Bickel seine Schuhe für den TSV Lauf. Nach einer Station in Schwaig und der berufsbedingten Beendigung der jungen Karriere sind wir nun froh Sean zurück bei den Roten Teufel begrüßen zu dürfen. Sein Bruder Mario spielt seit letzter Saison ebenfalls in der Vollmannschaft, womit es ein weiteres Bruderpaar (nach Tim / Daniel Volkmann und Fabian / Michael Gruber) bis nach ganz oben geschafft hat. Philipp Daut ist ein blutjunger Neuzugang. Frisch aus der A-Jugend versucht er sich nun seine Einsatzzeiten in den Vollmannschaften zu erarbeiten. Wir wünschen viel Glück und verfolgen gespannt seine Entwicklung in den nächsten Jahren. In knapp zwei Jahren könnte er dann mit seinem Bruder Johannes (aktuell A-Jugend des TSV Lauf) das nächste Bruderpaar im Vollmannschaftsbereich sein. Der „russische Zerstörer“ Sergej Dinkel kehrt nach einem Leihjahr in der AJugend des SK Heuchling zu seinem Probleme mit Ihrem Telefon, Computer, Internet oder Heimnetzwerk Hilfe erhalten Sie unter: ‚schau zum TSV‘ - ist 09123 - 16 40 331 info@cnt-lauf.de Weitere Informationen im Internet unter oder auf telefonische Anfrage! Computer | Netzwerk | Telekommunikation – Lauf Inhaber: Wolfgang Strobl www.CNT-Lauf.de nicht nur der Name der Vereinszeitschrift. Wer nicht beim TSV vorbeischaut, sieht nichts. In allen Abteilungen und Fitnessgruppen ist es möglich hineinzuschnuppern. Auskünfte sind über unsere Geschäftsstelle -Tel. 09123 987071- oder direkt in den Abteilungen möglich. Weitere Informationen im Internet unter www.tsv-lauf.de  

[close]

p. 13

Stammverein zurück. Hingegen seiner Kameraden aus gemeinsamer A-JugendZeit, welche bereits letzte Saison den Schritt in die Vollmannschaft gewagt und größtenteils auch erfolgreiche gemeistert haben, wird Dinkel erst ab dieser Saison den beiden Trainern der 1. und 2.Mannschaft zur Verfügung stehen. Man darf gespannt sein, wie sich der junge Wadenbeißer schlägt. Wenn der zweitbeste Torschütze der vergangenen Kreisklassen-Saison den Verein wechselt, dann sind natürlich alle gespannt, welche Wahl er trifft: wir dürfen uns freuen, dass sich Stephan Giesbert für den TSV Lauf entschieden hat. Beeindruckende 67 Tore in den vergangenen 50 Saisonspielen konnte Giesbert für sich verbuchen, dazu kommt Erfahrung aus seiner früheren LandesligaZeit und ein durchweg sympathischer Charakter: ein Gesamtpaket welches man lieber nicht in der gegnerischen Mannschaft sehen möchte. Nur ein halbes Jahr hielt es Marco Holzmann beim TSV Rückersdorf, ehe er seinen vorzeitigen Abschied im Winter – nach persönlichen Differenzen mit Ex-Trainer Teufel – rückgängig machte. Mit mittlerweile 20 Jahren fordert die Mannschaft jedoch in Zukunft einen reiferen Umgang mit persönlichen Eitelkeiten und Problemchen und hofft, dass der junge Holzmann an seine guten Leistungen der letzten Vorrunde anknüpfen kann. Knappe zehn Jahre trug Markus Hörburger zumeist rot, ehe er sich in der vorletzten Saison einer neuen Herausforderung stellte. Der FC Ottensoos in der Kreisklasse wurde es, mit dem er am Ende den Aufstieg in die Kreisliga feiern durfte. Nun, nach einer Saison Kreisliga, zieht es ihn zurück in die Heimat, worüber wir natürlich besonders glücklich sind. Dreieinhalb Jahre versuchten C.Knell, M.Gruber, D.Volkmann und A.Burkhardt ihren guten Kumpel Michael Kellner von einem Wechsel zum TSV Lauf zu überzeugen. Doch die lange Vergangenheit beim Stadtrivalen, für den er seit 1996 aktiv war, ließ ihn zögern. Nach dem Wechsel von Kupfer hat es nun geklappt und wir begrüßen einen der stärksten Mittelfeldspieler der Kreisklasse bei uns im Verein! Mit Salvatore Lange wechselt ein sehr junger Spieler mit großem Potential zum TSV Lauf. Bereits vor geraumer Zeit trug Lange Rot/Weiß, ehe er in die Jugend des SK Laufs in die Bezirksoberliga wechselte. Nach einem zwei-jährigen Intermezzo beim SC Engelthal, dürfen wir ihn nun erneut bei uns begrüßen. Mit Kai Lange spielte sein Bruder bis vor zwei Jahren ebenfalls beim TSV Lauf. Vom Instrument an das runde Leder. So oder ähnlich dürfte sich Alexander Ott seinen Wiedereinstieg in der Fußballabteilung des TSV Lauf vorgestellt haben. In der Kindheit bereits bei den Fußballern aktiv, verschlug es ihn in seiner Jugendzeit zur Marchingband bzw. Spielmannszug des TSV Lauf. Man darf gespannt sein, wie sich Ott nach der langen Pause wieder an das Spielgeschehen gewöhnen wird. Spitzname: Beisser! Mit Bertrand Unger kommt einer der besten Freunde von Kofinas und Franik – beide hauptsächlich in der 1.Mannschaft aktiv – zum TSV Lauf. Der 19 Jahre junge Deutsch-Franzose, der bereits durch seine Antizipation und Kondition beeindruckte darf sich Hoffnungen machen einen sehr wichtigen Platz im Gesamtgefüge der Vollmannschaften einnehmen zu können. Die personifizierte Torgefahr ist Damian Weidel (4 Tore in den letzten 70 Saisonspielen) beileibe nicht, doch sein unermüdlicher Einsatzwille und seine Spielstärke machen den 32-jährigen zu einem wichtigen Neuzugang. Bereits in der Saison 2010/2011 konnte sich Weidel einen Roten Teufel nennen. Nach zwei Jahren in der Kreisliga beim SV Simonshofen, welche vergangene Saison den Abstieg in die Kreisklasse hinnehmen mussten, begrüßen wir Weidel nun zurück und wünschen ihm, dass er mit seiner mannschaftsdienlichen Spielweise zum Erfolg der Vollmannschaften beitragen kann. Im Paket mit Weidel kommt auch sein Kumpel Holger Wüst zum TSV Lauf. Wüst gehört mit seinen 35 Jahren zu den ältesten Spielern im Kader. In der Vergangenheit konnte er bereits in der Bezirksliga und Kreisliga Erfahrung sammeln und soll dank dieser und seiner lockeren und sympathischen Art ein wichtiger Baustein in der Mannschaft werden. Der prominenteste Neuzugang ist ohne Frage Thomas Ziemer. Zwischen 1990 und 2002 absolvierte Ziemer 24 Spiele in der Bundesliga und 183 Spiele in der 2.Bundesliga. Aktuell ist er weiterhin in der Legendenmannschaft des 1.FC Nürnberg und des TSV 1860 München aktiv. Sollte sein vollgepackter Terminkalender es jedoch zulassen wird er uns nach Kräften unterstützen und seine Erfahrung und sein Wissen an die größtenteils junge Mannschaft weitergeben. von Christian Knell Farbe macht den Unterschied. Gerne zeigen wir Ihnen die beeindruckenden Möglichkeiten für mehr Produktivität in Ihrem Büro. Ihr Toshiba Fachhandelspartner Ausdrucksstark! www.toshiba.de/tec

[close]

p. 14

Sabine Meier zum 6ten Mal in Folge Deutsche Meisterin im Tischtenniseinzel Überragende sportliche Bilanz des TSV Gruppenbild mit Damen! Im Foto ein Teil der erfolgreichen TSV-Sportler und Sportlerinnen Sabine Meier hat gut lachen. Im Tischtennis nach der Vorstellung ihrer wirklich hervorragenden Erfolge während des Erlebnistages. der Schwerhörigen ist sie unschlagbar. Der TSV Lauf hat im Rahmen des Erlebnistages seine äußerst erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler geehrt. Anton Hensel, Vorstandsmitglied im Verein, rief die Abteilungsleiter auf, ihre Erfolge aus 2012 und die aktuellen Ergebnisse vorzustellen. Hensel betonte das überragende Abschneiden der Breitensportkegler bei den Europameisterschaften. Jens Gießwein gewann den Europatitel mit der Mannschaft ‚Bayern-Auswahl‘ und holte im Einzel die Silbermedaille. 50 Jahre und kein bisschen leise, so ging es ganz aktuell bei den Deutschen Meisterschaften der Schwerhörigen im Tischtennis für Sabine Meier zu. Meier feierte kürzlich ihren runden Geburtstag und setzte ihre unglaubliche Erfolgsserie fort. Zum sechsten Mal in Folge errang sie den Einzeltitel und sicherte sich gleich noch die Deutsche Meisterschaft im Mixed zusammen mit Herbert Hirschfelder und dazu den Vize-Titel im Mannschaftswettbewerb. Abteilungsleiter Roland Hollederer überreichte ihr ein Geschenk der Tischtennisspieler. Eine gewichtige Rolle bei der Badmintonjugend im gesamten Südostdeutschen Raum (Bayern, Sachsen und Baden-Württemberg) spielt der TSV Lauf. Klaus Bußler stellte die Erfolge seiner Jugend vor. Die U-15 Mannschaft wurde Meister der Bayernliga, Bayerischer Mannschafts-Vizemeister und Dritter bei der Südostdeutschen Meisterschaft. Die U-19-Truppe belegte zum WASCHTAG! tŠglich bis 21 Uhr (au§er Sonnund Feiertage) auch fŸr Wohnmobile und grš§ere Fahrzeuge werktags keine Wartezeiten Programme selbst wŠhlbar Staubsaugen ab 1 Euro www.reifen-lorenz.de 91207 Lauf/Pegnitz | NŸrnberger Str. 110 Saisonabschluss den 3. Platz in der Bezirksoberliga. Mit Einzelerfolgen glänzten Jessica Tatar als Bayerische Meisterin U13, Südostdeutsche Meisterin und zweifache Bayerische Vizemeisterin. Vanessa Seele als Bayerische Meisterin U15 im Doppel und Bayerische und Südostdeutsche Vizemeisterin im Doppel und Mixed. Felicitas Ferch als Mittelfränkische Vizemeisterin, Moritz Bußler als Mittelfränkischer Meister im Einzel, Jonas Grün als Bayerischer Vizemeister im Einzel und dazu Daniel Lee und Felix Oesterreich als Mittelfränkische Meister rundeten die Bilanz der Badmintonjugendarbeit ab. Anja Dietz wurde in der O35 Südostdeutsche Meisterin in Mixed und holte sich heuer im Doppel die Südostdeutsche Vizemeisterschaft. Friedhelm Fricke erreichte gar den 3ten Platz bei der Deutschen Meisterschaft in O50. Zwei Südostdeutsche Titel holte Uschi Herttrich im O50 Mixed und Doppel sowie zwei 3te Plätze bei den Deutschen Meisterschaften. Ihr Mann, Thomas Herttrich, tat es ihr gleich und wurde Südostdeutscher Meister im Mixed, Vizemeister im Doppel und zweimal Dritter bei der Deutschen. Claudia Witenkamp und Simone Galla holten sich jeweils 3te Plätze bei den Südostdeutschen Meisterschaften. Die Hip-Hop-Gruppe ‚NoFear‘ mit Susannne Glässer, Julia Neutze, Zalina Zangieva, Michaela Schriefer, Bianca Löhner und Jenny Singer tanzten zum

[close]

p. 15

Links oben die jugendliche Badmintontruppe mit Simone Galla (Dritte von rechts). Mitte oben und links außen, Abteilungsleiter Rüdiger Volkmann ehrt seine verdienten Fußballer und gratuliert der 2ten Mannschaft zum Aufstieg in die A-Klasse. Mit dem Aufstieg hatte zu Saisonbeginn kein Mensch im Verein gerechnet oder gar darauf gehofft. Daher herrscht seit Tagen große Freude bei den Kickern. Rechte Bilder: Hans Thüringer, Chef der Sportkegler, stellt die Erfolge seiner Abteilung vor. Rechts oben im Bild Stephanie Bernhard, eine von vielen großen Nachwuchshoffnungen bei Gut Holz 1923. Fränkischen Meistertitel. Daniel Kulzer und Axel Weber absolvierten die Prüfung zum 1. Dan im Karate Shotokan erfolgreich. Rüdiger Volkmann würdigte die Leistungen von Thomas Felsner, Thomas Schreyer und Tobias Schlösser für ihre nun 20-jährige aktive Mitarbeit in der Jugendarbeit bei den TSV-Fußballern. Zudem konnte der Aufstieg der 2ten HerrenFußballmannschaft in die A-Klasse gefeiert werden. Nicht zu unterschätzen sind die Erfolge der Sportkegler von Gut Holz 1923. Die Konkurrenz in dieser Disziplin ist ausgesprochen hoch angesiedelt. Umso erfreulicher ist der Aufstieg der 1. Damenmannschaft in die Bezirksoberliga zu bewerten. Mit großem Stolz stellte Johann Thüringer die Einzelerfolge seiner Abteilung vor. Stephanie Bernhard wurde in der U14 Kreismeisterin, Sandra Weber schaffte dies in der Junioren-Gruppe und Jasmin Weber wurde Kreismeisterin der Jugend U18. Christian Thüringer holte zusammen mit Matthias Thüringer den Kreismeistertitel im Herren Tandem; Norbert Beyer bei den Senioren A; Matthias Thüringer und Corina Neumann den Vizebezirksmeistertitel im Tandem Mixed. Und Johann Thüringer, Susanne Straub, Corinna Neumann und Hans-Peter Bodis holten sich Vizetitel im Kreis. Doris Schwemmer war jeweils 3te im Bezirk und im Kreis bei den Juniorinnen, bei den Herren erreichte Daniel Lindwurm und bei den Seniorinnen Anita Thüringer diesen Rang. Die gesamte Breitensportkegler-Crew befand sich zum Ehrungszeitpunkt in Augsburg bei den Bayerischen Meisterschaften. Dennoch konnte auf die großen Leistungen zurückgeblickt werden. Christina Enhuber wurde Bezirksmeisterin im Frauen-Einzel, Jens Gießwein im Herren- Einzel, Marion und Markus Gloßner im Mixed-Paarlauf. Auch die Mannschaftserfolge können sich sehen lassen. Zweiter Platz im Mixed beim Europapokal in Oggersheim und jeweils Vizetitel bei der Deutschen und Bayerischen Meisterschaft. Die seit Jahren überragende sportliche Bilanz des TSV Lauf ist der Lohn und die Anerkennung an alle ehrenamtlichen Mitarbeiter im Verein.“ stellte der Vorsitzende, Georg Lage, treffend fest. Besuchen Sie uns rund um die Uhr auf www.grand.de und bei Facebook

[close]

Comments

no comments yet