Schau zum TSV - Ausgabe 13

 

Embed or link this publication

Description

Die 13.Ausgabe unserer Vereinszeitung

Popular Pages


p. 1

schau zum www.tsv-lauf.de 13. Ausgabe Juni 2013 Herzliche Einladung zu unserem Erlebnistag mit Sonnwendfeier am Samstag, den 22.Juni 2013

[close]

p. 2

Ehrungsabend für langjährige TSV-Mitglieder Großer Bahnhof für die Jubilare. Vorne von links: Georg Lage, Werner Schuster, Inge Schnurrer, Waltraud Zimmermann, 2te TSVVorsitzende Hannelore Hensel, Ingrid Spiess und Dieter Gabert. Hinten von links: Christian Mayer, Thomas Lang, Georg Schweikert, Norbert Reh, Adolf Pohl und 1. Bürgermeister Benedikt Bisping. Nicht im Bild sind Christa Eysel und Schorsch Winter. „Jubilare sind der Stolz eines jeden Vereins“, sagte Georg Lage, Vorsitzender des TSV Lauf, während der Feierstunde zur Auszeichnung langjähriger Vereinsmitglieder. Im Gegensatz zur Ehrungswelle im Vorjahr standen dieses Mal lediglich acht Vereinsmitglieder auf der Liste. Die Auszeichnungen wurden im engen Rahmen der Beiräte vorgenommen. Dennoch ließen es sich 1. Bürgermeister Benedikt Bisping, Kulturbürgermeister Georg Schweikert, Landratstellvertreter Norbert Reh sowie die Stadträte Christian Mayer, Thomas Lang und Adolf Pohl nicht nehmen, mit ihrer Teilnahme zu einem würdigen Ehrungsabend für die treuen TSV’ler beizutragen. Die Showdance-Gruppe „Just for Fun” und Niko Bourboulis mit seinen Rookies, den jüngsten Drummern in der Marchingband, eröffneten die Feierlichkeiten. Die Silberne Vereinsnadel erhielt Christa Eysel für 25 Jahre Mitgliedschaft. 40 Jahre dabei sind Inge Schnurrer und Waltraud Zimmermann beim Tennis und Ingrid Spiess in der Turnabteilung. Gerhard Stör ist ebenso seit 40 Jahren im Verein. Auf ein halbes Jahrhundert beim TSV Lauf blickt Werner Schuster zurück, der früher beim Turnen und Faustball agierte und nun zu den Keglern gewechselt ist. Georg „Schorsch” Winter feierte einen Tag vor der Veranstaltung seinen 60zigsten Geburtstag und ist genau 50 Jahre beim TSV aktiv. Der überregional bekannte Dirigent und Stabführer früherer Spielmannszüge und der Marchingband ist nach wie vor höchst aktiv bei den Musikern. Seine Leistungen für die Musik in Lauf sind überragend und deswegen wurde ihm mit dem Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten für seinen Einsatz im Jahr 2007 auch die verdiente hohe staatliche Anerkennung zuteil. Winter ist Ehrenstabführer der Musikabteilung beim TSV Lauf. Als früherer Fußballer freute sich Dieter Gabert über seine 60-jährige Zugehörigkeit zum Sportverein und nahm die Glückwünsche und einen Geschenkkorb entgegen. In seiner unnachahmlichen, kernigen Art und Weise nutzte Vorstand Lage die Gelegenheit und brachte den anwesenden Kommunalpolitikern die inneren und äußeren Zwänge seines Sportvereins nahe. Die sprunghaft steigenden Energiekosten und die Gebäudeunterhaltungskosten fressen die Mitgliederbeiträge regelrecht auf. Bürgermeister Bisping signalisierte, dass die Problematik der Vereine mit eigenen Anlagen erkannt und im Stadtrat angekommen sei. Seine Gespräche mit den Menschen, die in Verbindung zum TSV stehen oder standen, zeugen von der hohen und vielfältigen Leistungsfähigkeit des Vereins und seinem intakten Vereinsleben. Das Projekt „Young Music” läuft weiter. Beim TSV sind etliche Anfänger aus dem Projekt eingetreten um die musikalischen Grundlagen zu erlernen. Weitere Bewerber werden gerne aufgenommen. Christian Mayer, in seiner Rolle als Prokurist der Raiffeisen Spar+Kreditbank e.G., bestätigte die Probleme in den Vereinen und übergab zur Unterstützung und als Trostpflaster namens der Bank einen Scheck in Höhe von 2.500 Euro, der dankend angenommen wurde. Weitere Bilder zum Ehrungsabend und die Informationen des Vorsitzenden finden Sie in der Mitte dieses Heftes.

[close]

p. 3

Beim TSV Lauf wurde ein Jugendrat gegründet und hat sich nun konstituiert und gleich eine Jugendordnung verabschiedet. „Von der Jugend für die Jugend“ heißt das Ziel der Interessenvereinigung im Verein und wird intensiv verfolgt. Mitglieder im Jugendrat sind alle TSV`ler unter 27 Jahren. Zu Vertretern der Jugendlichen wurden gewählt Johanna Bourboulis, Christian Knell und Michael Gruber. Völlig unkompliziert und entspannt gaben sich die Jugendlichen bei der ersten Jugendvollversammlung im Verein. Die „lästigen“ Formalitäten wurden schnellstens Daumen hoch - die gewählten Jugendvertreter beim TSV Lauf, v.li. Michael Gruber, abgehandelt. Niko Bourboulis Johanna Bourboulis und Christian Knell. stellte sich als Jugendbeauftragter zur Verfügung und die vorab sie in allen Richtungen, auch beim Jugendrat der Stadt entworfene Jugendordnung wurde geflissentlich zu Lauf, und hoffen dabei natürlich auf Sponsoren für ihre Kenntnis genommen und abgesegnet. Breiten Raum Absichten. Der Tag der Sonnwendfeier am 22. Juni nahm die Diskussion um einen fest installierten 2013 soll ein Tag für Jung und Alt werden. Familien Dauertreffpunkt auf dem TSV-Gelände ein. Toni mit Kindern werden vom Jugendrat ganz besonders Hensel, Vorstandsmitglied des Vereins, trat kräftig auf angesprochen. Die vorhandenen Ideen sind grenzenlos. die Euphoriebremse. „Erst nach Einbau des geplanten Verschiedene „Areas“ sollen aufgebaut sein, ein Blockheizkraftwerkes haben wir die Chance einen Kinderprogramm wird stattfinden, ein Fußballturnier Raum freizumachen“ teilte er mit und zeigte sich wenig für „Nicht-Fußballer“ wurde vorgeschlagen, überzeugt, die optimale Lösung zur Problembehebung Fußballgolf soll auf dem Gelände stattfinden und gefunden zu haben. Davon ließen sich die Jugendlichen Segway-Fahrzeuge werden parat stehen. Nach nicht abschrecken. Sie wollen vorübergehend eine zweieinhalbstündiger Sitzung musste die vorgesehene „Treff-Terrasse“ errichten und die vorhandene Tagesordnung abgebrochen werden - zu hoch war der Freifläche dazu nutzen. Was sie benötigen, ist ein Dach Diskussionsbedarf und die vielfältige Ideenlandschaft. über den Köpfen, ausreichende Sitzmöglichkeiten und Jugendvertreter Christian Knell brachte es auf den einen Stromanschluss. Für Unterhaltungsmöglichkeiten Punkt: „ Wir wollen, dass alle Jugendlichen mitmachen wollen sie selber sorgen. Das Ziel, die Gemeinsamkeit und lassen uns nicht beirren.“ Und angesichts der und den Zusammenhalt zu fördern, wollen sie unter „drohenden After-Show-Party“ saß Vorstand Hensel allen Umständen vorantreiben. Unterstützung suchen sprachlos staunend und total ermattet im Sessel. Jugendrat hat sich konstituiert und haut Ideen raus DIE LIVA KOLLEKTION UNSCHLAGBAR GUT UND VIELSEITIG! EINRICHTUNGSHAUS Grenzweg 1, Neunkirchen/S. Telefon: 0 91 23 / 183 183 www.moebel-bezold.de Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9:00 -18:00 Uhr und Sa. 9:00 -13:00 Uhr des passt!

[close]

p. 4

Die Jugendordnung beim TSV Lauf e.V. §1 Zielsetzung Der Jugendrat setzt sich die Aufgabe, die Anliegen der Vereinsjugend zu vertreten. Zur Vereinsjugend gehören alle jungen Menschen bis zu einem Alter von 27 Jahren, die Vereinsmitglied sind. §2 Der Jugendrat (1) Der Jugendrat besteht aus den folgenden Organen: - dem Jugendtreff - den Jugendvertretern - der Jugendvollversammlung (2) Sitz des Jugendrates ist der TSV Lauf e.V., Röthenbacher Straße 61, 91207 Lauf. (3) Aufgaben des Jugendrats - Förderung der sportlichen und musikalischen Jugendarbeit - Wahrnehmung von Aufgaben der Jugenderziehung und Jugendhilfe - Berücksichtigung der Interessen junger Menschen - Jungen Menschen die Möglichkeit der Mitbestimmung und Mitgestaltung geben - Vertretung jugendlicher Interessen im Rahmen der Vereinssatzung (4) Die Vereinsjugend führt und verwaltet sich selbständig und entscheidet im Rahmen der Vereinssatzung über die Verwendung der ihr zur Verfügung gestellten Mittel. §3 Der Jugendtreff (1) Der Jugendtreff findet sich zu regelmäßigen Versammlungen zusammen. (2) Die Termine des Jugendtreffs müssen mindestens 3 Wochen im Voraus öffentlich bekanntgegeben werden. (3) Der Jugendtreff tritt mindestens zweimal jährlich zusammen. (4) Jede Abteilung des TSV Lauf hat das Recht beliebig viele Teilnehmer zu entsenden. (5) Scheidet ein junges Mitglied aus dem Vereinsleben aus, so verliert er/sie das Recht auf Teilnahme am Jugendtreff. §4 Jugendvertreter Die Jugendvertreter sind die Repräsentanten der TSV Jugend. (1) Die 3 Jugendvertreter werden bei der jährlichen Jugendvollversammlung für die Dauer eines Jahres gewählt. Wenn möglich, sollen diese unterschiedlichen Abteilungen angehören. (2) Die Jugendvertreter sind stimmberechtigte Mitglieder im Beirat des TSV Lauf e.V. (3) Die Jugendvertreter vertreten den Jugendrat und erfüllen ihre Aufgaben im Rahmen der Vereinssatzung, der Jugendordnung sowie der Beschlüsse des Jugendtreffs und Jugendvollversammlung. Die Jugendvertreter sind für ihre Beschlüsse der Jugendvollversammlung und dem Vorstand des Vereins verantwortlich. Sie treffen ihre Entscheidungen mehrheitlich. (4) Aufgaben der Jugendvertreter: - Einladung zum Jugendtreff und zur Jugendvollversammlung - Leitung des Jugendtreffs und der Jugendvollversammlung - Einbringen der Anliegen und Beschlüsse des Jugendrats in den Beirat - Sie entscheiden über die Verwendung der zufließenden Mittel im Rahmen der Beschlüsse und führen die entsprechenden Nachweise. §5 Die Jugendvollversammlung Die Jugendvollversammlung ist das oberste Organ des Jugendrates beim TSV Lauf e.V. (1) Sie besteht aus - den Jugendvertretern - allen jungen Menschen des Vereins im Alter von 10 bis 27 Jahren - allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in der Jugendarbeit des TSV Lauf Kinder und Jugendliche haben ab dem 10. Lebensjahr aktives Wahlrecht. Eventuelle bestellte Beisitzer zum Jugendrat müssen bei ihrer Wahl mindestens 14, die Jugendvertreter mindestens 18 Jahre alt sein. (2) Die jährliche Jugendvollversammlung findet im Januar jeden Jahres statt. Für die Einberufung, Beschlussfähigkeit und Beschlussfassung finden die Bestimmungen der Vereinssatzung in §7 entsprechende Anwendung. (3) Aufgaben der Jugendvollversammlung: - Entgegennahme der Berichte der Jugendvertreter - Entlastung der Jugendvertreter - Wahl der Jugendvertreter und, soweit erforderlich, weiterer Ersatzpersonen - Beschlussfassung über vorliegende Anträge §6 Zusammenarbeit mit anderen Vereinsgremien (1) Gewählte Jugendvertreter sind Mitglieder des Verwaltungsausschusses des TSV Lauf e.V. (2) Der Jugendrat erhält vom Vorstand oder der Ordentlichen Mitgliederversammlung ein jährlich frei verfügbares Budget, das zu Beginn jeden Jahres festgesetzt wird. (3) Der Jugendrat bemüht sich um projektbezogene Zuschüsse aus kommunalen oder anderen Quellen, zum Beispiel Kreisjugendring. Zuschussanträge wickelt der Hauptverein für den Jugendrat ab. Wahlen §7 Wahlberechtigung (1) Wahlberechtigt im Jugendrat sind Jugendliche von 10 bis unter 27 Jahren aus allen Abteilungen des TSV Lauf e.V. (2) Gewählt werden kann jeder Jugendliche im Alter von 14 bis unter 27 Jahren aus den Abteilungen des TSV Lauf. Geschäftsgang §8 Beschlussfassung (1) Zur gültigen Beschlussfassung ist die Anwesenheit von mindestens 5 Teilnehmern beim Jugendtreff oder bei der Ulrich Horneber | Fachapotheker für Offizinpharmazie, Homöopathie Jugendvollversammlung erforderlich. und Naturheilverfahren, Ernährungsberatung | Marktplatz 3 | 91207 Lauf (2) Die Beschlüsse des Jugendtreffs und der Tel 09123 3061 | Fax 09123 74221 | info@ma-lauf.de | www.ma-lauf.de Jugendvollversammlung werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Einzige Ausnahme stellen Änderungen der Jugendordnung dar. GE S UND HEIT IM ZENTRUM (3) Änderungen der Jugendordnung können nur durch Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden Foto: www.fotolia.de

[close]

p. 5

die Jugendvollversammlung beschlossen werden. Sie bedürfen der Zustimmung von mindestens 2/3 der anwesenden Stimmberechtigten und werden erst nach der Bestätigung durch die Ordentliche Mitgliederversammlung des Vereins wirksam. Inkrafttreten §9 Inkrafttreten Die Jugendordnung wurde am 10.März 2013 von der Jugend- vollversammlung erstellt. Für den Jugendrat: Lauf, den 10. März 2013 Christian Knell - Johanna Bourboulis - Michael Gruber Die Jungendordnung wurde am 19. April 2013 von der Ordentlichen Mitgliederversammlung des TSV Lauf e.V. angenommen. Verfall von Sitte, Moral und Anstand bei der Jugend Hierzu ein historischer Rückblick: Unsere Jugend ist heruntergekommen und zuchtlos. Die jungen Leute hören nicht mehr auf ihre Eltern. Das Ende der Welt ist nahe. (Keilschrifttext aus Ur, Chaldäa, um 2000 vor Christus) Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen. (Aristoteles, gr. Philosoph, 384-322 v. Chr.) Bereits um die Wende vom dritten zum zweiten vorchristlichen Jahrtausend wird in der Inschrift einer ägyptischen Steintafel geklagt, dass die heutige Jugend kaum noch Respekt vor den Eltern zeige, sie sei von Grund aus verdorben, voller Ungeduld und ohne jede Selbstbeherrschung; über die Erfahrungen und Einsichten der Älteren werde gespottet, es seien bedenkliche Zeiten und man müsse vermuten, dass sich in dem Verhalten der Jugendlichen Verderben und Untergang des Menschengeschlechtes drohend ankündigten. In seinem Werk »Der Staat« schreibt der große griechische Denker Platon (427 – 347 v.Chr.): ... die Schüler achten Lehrer und Erzieher gering. Überhaupt, die Jüngeren stellen sich den Älteren gleich und treten gegen sie auf, in Wort und Tat. Aristoteles (384 – 322 v.Chr.) berichtet: ...sie tun alles eben zu sehr, sie lieben zu sehr und hassen zu sehr, und ebenso in allen anderen Empfindungen. Und weiter: Wenn ich die junge Generation anschaue, verzweifle ich an der Zukunft der Zivilisation. Plutarch (45 – 120 n.Chr.) schreibt, ...auf ihrem Höhepunkt kennt die Jugend nur die Verschwendung, ist leidenschaftlich dem Tanze ergeben und bedarf somit wirklich eines Zügels. Als Erziehungsmaßnahmen empfiehlt er ‚Hoffnung auf Ehre und Furcht vor Strafe... Diejenigen aber, die gegen alle tadelnden Vorstellungen taub sind, muss man durch das Joch der Ehe zu fesseln versuchen.‘ Horaz (65 – 8 v.Chr.) klagt über den »bartlosen Jüngling, dass er ...für Mahnworte harthörig (sei), ... großspurig im Geldausgeben; hoch hinausstrebend, rasch im Begehren...«. 580 n.Chr. schreibt Gregor von Tours, ...dass man die Flammen der jugendlichen Leidenschaft nur mit Hilfe der klösterlichen Aufsicht und einer strengen Disziplin besiegen könne. Ende des 18. Jahrhunderts verfasst Kajetan von Weiller eine »Jugendkunde«, in der u.a. zu lesen steht: Ihr sprühet von den Ambossen eurer Torheiten und Laster gefährliche Funken.... Immer wieder wird die ‘Wirksamkeit der Volksschule bei dem zunehmenden Sittenverfall’ (Allgemeine Schulzeitung, Darmstadt 1826) diskutiert oder ‘die immer lauter werdenden Klagen über die zunehmende Rohheit und Verwilderung unserer Jugend, besonders der erwachsenen Dorfjugend’ erörtert. 1852 heißt es in einem Regierungsbericht: Es ist die Wahrnehmung gemacht worden, dass bei der Schuljugend die früher kundgegebene Anständigkeit und das sittliche Benehmen ... mehr und mehr verschwinde. Ja, ganz genau, so sagten die Alten - jedoch .... bevor wir dem zustimmen, sollten wir bedenken: Wir alle zusammen sind die Personen, vor denen uns unsere Vorfahren immer eindringlich gewarnt haben! Und beschwert haben sie sich auch ständig über uns. Euer B.Obachter www.stwl.lauf.de Hellwach. Jeden Morgen sind wir schon für Sie da. Denn ohne Strom, Erdgas und Trinkwasser läuft nichts. regional kundennah fair Gasversorgung Lauf a. d. Pegnitz • Stromversorgung Neunkirchen SWL_Hellwach_A5_Lauf.indd 1 12.05.12 11:03 www.agentur-weinberg.de

[close]

p. 6

Super-„minis“ beim Tischtennis-Ortsentscheid in der TSV-Halle Die Sieger des Ortsentscheids der Tischtennis-mini- nächste Runde zu qualifizieren. Über Orts-, Kreis- und Meisterschaften heißen Nils Meczulat (8 Jahre und Bezirksentscheide können sie bis hin zu den Endrunden der jünger), Jan Roedel (9-10 -jährige) und Ferdinand Ziegler Landesverbände spielen. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, (11-12 –jährige). Die drei setzten sich in jeweils in ihrer dem winkt sogar nach entsprechender Qualifikation die Altersgruppe gegen starke Konkurrenten durch. Insgesamt Teilnahme am Bundesfinale 2013. Zusammen mit einem waren am Sonntag den 10.02. in der Sporthalle des TSV Elternteil sind die Besten der „minis“ im kommenden Lauf 17 Jungen am Start. Die „minis“ zeigten unter den Jahr Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) Augen zahlreicher Zuschauer sehenswerte und engagierte in Bad Marienberg (Rheinland). Auf die Sieger des Ballwechsel. Dabei stand jedoch zu jedem Zeitpunkt die Bundesfinals wartet ein Besuch bei einer internationalen sportliche Fairness im Mittelpunkt. Viele Helfer unterstützen Großveranstaltung. die Kids bei der Einhaltung der Tischtennisregeln. Die Eltern stärkten sich währenddessen am Kuchenbuffet, welches Wer einmal Lust bekommen hat, den Schläger am von Tischtennisspielerinnen und Spielern des TSV Lauf Tischtennistisch zu schwingen, der ist herzlich zum vorbereitet wurde.Zum Schluss durften sich alle Akteure Schnuppertraining bei der Tischtennisabteilung des TSV über einen kleinen Preis freuen, der von Herrn Roland Lauf eingeladen. Das Training findet für Jugendliche Discherl von der Laufer Raiffeisen Spar + Kreditbank dienstags und freitags von 18.00 Uhr – 19.30 Uhr statt. überreicht wurde. Für die Bestplatzierten heißt es nun am 21.04.2013 Die Ergebnisse in der Übersicht: 30.07.2010 9:53für Uhr 18-Jährige und Jüngere inUA_90_Text_4c.qxp Weißenburg sich beim Bezirksentscheid die Seite Jungen 1. Nils Meczulat 2. Tobias Drochner 3. Hannes Nerdinger 4. Matteo Melzer Jungen 9-/10-Jährige 1. Jan Roedel Die Allianz Unfall Aktiv, die auch pflegt, wäscht, putzt und einkauft. 2. Julius Post Das Einzige, was nach einem Unfall liegen bleiben darf, sind Sie. Mehr 3. Nils Bohl als 10.000 unserer Helfer sorgen dafür, dass auch nach einem Unfall 4. Fabian Inan Jungen 11-/12-Jährige bei Ihnen daheim alles seinen gewohnten Gang nimmt. Und das bis 1. Ferdinand Ziegler zu sechs Monate lang. Wir beraten Sie gern. 2. Jakob Lindner 3. Klemens Klaus Vermittlung durch: 4. Jan Hainke Adam I Sandner I Enßlin , Wir kümmern uns um alles! Generalvertretung der Allianz Nürnberger Str. 25, D-91207 Lauf Tel. 0 91 23.30 91, Fax 0 91 23.65 72 Stefan Grabe Hoffentlich Allianz.

[close]

p. 7

Als souveräner Meister der Bayernliga Nord erkämpfte sich der U15-Nachwuchs des TSV Lauf bei den bayerischen Mannschaf tsmeisterschaften in Marktheidenfeld den 2. Platz. Mit dem Vizetitel verbunden ist die Qualifikation zu den Südostdeutschen Mannschaftsmeisterschaften am kommenden Wochenende in Geretsried. Im Halbfinale traf man auf den Zweiten der Bayernliga Süd und Vorjahresmeister TuS Geretsried, gegen den im letzten Jahr der Einzug ins Finale knapp verpasst wurde. Die Chance zur Revanche war da und ein harter Kampf um jeden Punkt angesagt. Spannend ging es dann auch los: Während das 2. Jungendoppel mit Daniel Lee/Felix Oestereich problemlos in 2 Sätzen gewann, musste das 1. Doppel mit Jonas Grün/Moritz Bußler in den 3. Satz, der dann knapp verloren wurde. Da wegen des Ausfalles von Jessica Tatar das Mädchendoppel aus taktischen Gründen mit zwei Ersatzspielerinnen (Anika Wagemann/Anna Puchinger) besetzt werden musste, lag der TSV Lauf - trotz heftiger Gegenwehr der Beiden - schon mit 1:2 hinten. Vorne v.l.n.r. Tanja Preller, Anna Puchinger, Anika Wagemann, Vanessa Seele Es galt also in den Einzeln aufzutrumpfen! Hinten v.l.n.r. Daniel Lee, Leon Gaag, Christian Schempf, Felix Oestereich, Moritz Nachdem Vanessa Seele im Mädcheneinzel Bußler, Jonas Grün souverän den Ausgleich erzielte, musste der Das Damendoppel musste ebenfalls wieder taktisch abgegeben Laufer Spitzenspieler Jonas Grün (Nr.4 in Bayern und Nr. 9 werden, auch wenn die beiden Jüngsten (Anika Wagemann/ in D) ran. Der aus Marktheidenfeld stammende Jonas verlor Tanja Preller) alles gaben. In den Jungeneinzeln ging es wieder überraschend in zwei Sätzen. Vielleicht war der Druck, in der spannend zu, doch auch hier setzten sich die Rosenheimer, heimatlichen Halle gewinnen zu müssen, einfach zu hoch. 2:3 wenn auch knapp, immer wieder durch. Mehrere Sätze wurden Rückstand, jetzt durfte nichts mehr verloren gehen! Nun folgte die unglücklich mit 19:21 abgeben. Auch Vanessa Seele, Ranglisten große Stunde der Jungeneinzel! Daniel Lee trotz Schnupfen und Nr. 2 in Bayern (Nr. 11 in D), musste sich Pia Becher, der Nr. 3 Moritz Bußler gewannen knapp, aber letztlich glatt in 2 Sätzen in Bayern (Nr. 8 in D), geschlagen geben. Als dann auch noch ihre beiden Spiele. Das Unentschieden war sicher und aufgrund das Mixed verloren ging, stand auf dem Papier eine klare 0: des besseren Satzverhältnisses durfte sogar schon gefeiert werden! 8 Niederlage, die allerdings - wie auch die Sieger feststellten Vanessa Seele und Felix Oestereich machten dann im Mixed – viel zu hoch ausgefallen war. Nach dem ersten Frust über das klar “den Deckel drauf und sicherten den 5:3-Sieg und den verlorene Finale freuten sich jedoch alle Laufer Badmintonkids Einzug ins Finale! Hier wartete mit dem Post-Telekom-SV zusammen mit Abteilungsleiter Klaus Bußler und Jugendwart Ralf Rosenheim der große Titelfavorit. Hierbei kam es zu einem Oestereich über den Vize-Meistertitel. Trainer Holger Niemann, Aufeinandertreffen von insgesamt 11 aktuellen Bayern-Kader- der verhindert war, gratulierte per Telefon. Damit kämpfen die Spielern , 6 auf Rosenheimer, 5 auf Laufer Seite. Knapp ging es Spieler des TSV Lauf am kommenden Wochenende um die auch hier los, doch beide Jungendoppel gingen in hochklassigen südostdeutsche Mannschaftsmeisterschaft in Geretsried. Hier geht Spielen, einer Neuauflage der Halbfinalbegegnungen es um die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft! Das Ziel ist der bayerischen Doppelmeisterschaften, verloren. klar: Berlin, Berlin…wir wollen nach Berlin! Bayerischer Vize-Mannschaftsmeister in der Badmintonjugend Hier: nur my-eXtra Lauf Original- Hermannstr. 29 Lauf Hersteller 91207 Tel.: 09123 962020 Fax: 09123 962022 info@my-extra-lauf.de Mo.-Fr.: 10 Uhr - 19 Uhr Sa.: 10 Uhr - 15 Uhr +++ DEUTSCHLANDS UNABHÄNGIGE HANDYKETTE +++ +++ DEUTSCHLANDS UNABHÄNGIGE HANDYKETTE +++ 5 € Gutschein für Mitglieder des TSV-Lauf

[close]

p. 8

Die Originale üben im verschneiten Forst Zu einem „musikalischen Workshop der besonderen Art“ mit anschließender Hüttengaudi ist „Das Original“ am 16.2. gestartet. Tagelang war das Wetter super, aber sobald die Originalen an die frische Luft wollen, schneit es unentwegt und es fallen 30 cm Schnee. Aber hartgesotten wie wir sind, starteten wir nachmittags von Behringersdorf aus zu einer entlegenen Wald-Hütte, die uns dankenswerterweise vom bayerischen Staatsforst zur Verfügung gestellt wurde. Dort angekommen durften die tapferen Läufer erst ihren Durst mit Sekt, Bier vom Fass und einer großen Auswahl an Säften und anderen Getränken löschen, bevor die Instrumente für eine Freiluftübungsstunde gezückt wurden. Bei Minusgraden gerade für die Flöten und Holzbläser auf Dauer eine ziemliche Herausforderung. Während der Übungsstunde wurde uns zumindest optisch mit den züngelnden Flammen aus einem eingesägten Holzstamm das Herz erwärmt, an dem sich unsere Stabführerin beinahe auch den Hintern gegrillt hätte. Unsere Fanfaren ließen sich den Spaß natürlich nicht nehmen und legten (mal wieder) ein unterhaltsames Spezial ein, bei dem alle anderen Spielleute in schallendes Gelächter ausbrachen. Nach der Übungsstunde waren die Finger aufgrund der Kälte ziemlich steif und der Hunger ausreichend vorhanden. Dank der fleißigen Helfer war der Holzofen in der Hütte bereits seit Stunden auf vollen Touren und auch die ersten Steaks und Bratwürste, die auf einem riesigen Freiluftgrill gegrillt wurden, waren perfekt, um sich rundum wohl zu fühlen und schlagartig wieder für jede Gaudi fit zu werden. Die letzten Entkräftungen wurden mit Hefenudeln und Kaffee beseitigt und danach konnte der CD-Player bei voller Lautstärke den Raum mit Hüttenmusik erfüllen. Bei solch einer Vorlage lassen sich „die Ehemaligen“ nicht lange bitten und schon bald wurde ausgelassen getanzt und mitgesungen. Keiner konnte sich dieser ausgelassenen Stimmung entziehen und jeder hatte seine ganz persönliche Hüttengaudi. Leider neigt sich auch ein so gelungener Tag dem Ende zu, und somit ging es um 21 Uhr wieder zu Fuß zurück durch die dunkle Nacht, die nur durch Fackelschein und Taschenlampen durchbrochen wurde. Dank der perfekt organisierten Mitfahrgelegenheit kamen dann final alle wohlbehalten wieder zu Hause an. Udo Feller war der Organisator des ungewöhnlichen Ausflugs zur Waldhütte. Aus gut informierten Kreisen war zu erfahren, dass in den darauffolgenden Tagen in der Nähe der Waldhütte keine Wildtiere mehr gesichtet wurden. Herzlichen Dank sagen wir allen unseren Partnern, die mit ihrer Werbeanzeige die Vereinszeitung unterstützen. Wir wünschen diesen Firmen, aufgrund unserer konsequent durchgeführten Zeitschriftenverteilung, den nötigen Erfolg ihrer Werbemaßnahmen. Kegelbahnen frei für Kegelgruppen Haben Sie Lust, mal eine ‚ruhige Kugel‘ zu schieben? Besuchen Sie unsere Bundeskegelbahnanlage im Vereinsheim des TSV. Seniorengruppen, Freizeitvereinigungen und Hobbygruppierungen sind bei uns gut aufgehoben, werden bewirtet und können nebenbei einen Sport betreiben, der sehr leicht zu erlernen ist und keine außergewöhnlichen Höchstleistungen abverlangt. Auskünfte erhalten Sie unter der Telefon-Nummer 09123 987073

[close]

p. 9

LAUF (mb) – Unter der Regie von Gut Holz 66 Lauf e.V. ging die 24. offene Stadtmeisterschaft im Breitensportkegeln zu Ende. Um die Champions zu ermitteln, benötigte man bei dem dicht gedrängten Starterfeld von 68 Mannschaften insgesamt sechs Spieltage an vier Wochenenden. Als besonderes Highlight gab es vor der Siegerehrung ein „Promi-Kegeln“. Äußerst knapp fiel die Entscheidung bei den 16 angetretenen Männer- Die große Gruppe der Sieger bei den Stadtmeisterschaften. Links außen Gut Holz 66-Vorstand, Walter Mannschaften aus. Die Schiffner und im Hintergrund daneben, Landrat Armin Kroder und 1. Bürgermeister der Stadt Lauf, Benedikt Hausherren von Gut Bisping. Mittig im hellblauen Trikot die Deutsche Tischtennismeisterin, Sabine Meier. Holz 66 Lauf konnten mit 1753 Kegeln zum vierten Mal in Folge ihren Titel erfolgreich sich Fidele Schieber Lauf (1088 Kegel) und Club 77 Neuenmarkt verteidigen. Mit nur jeweils 1 Kegel Rückstand schafften es I (1075 Kegel) ein. Kegelfreunde Kipfenberg (576 geräumt) und Scharfschieber Neue Laufer Stadtmeisterin bei den Hobbykeglern darf sich Obergünzburg (574 geräumt) ebenfalls auf das Siegerpodest. Die Waltraud Roth von den Keilschiebern Lauf nennen. Sie verwies besten Einzelergebnisse erzielten Thomas Zeitler (Kegelfreunde mit ihren ausgezeichneten 292 Kegeln Birgit Deuerlein (277 Kipfenberg; 487 Kegel), Willi Tunat (Scharfschieber Kegel) von den Samstagskeglern Speikern und Bettina Gerlich Obergünzburg; 475 Kegel) und Anton Heinlein (Gut Holz 66 (274 Kegel) von „Die Lustigen Neun“ auf die weiteren Plätze. In der Männerkonkurrenz überzeugte Peter Steg von Gut Holz Lauf; 471 Kegel). Bei den 5 gestarteten Damen-Mannschaften setzte sich SG Nürnberg Nord mit 312 Kegeln bei seiner ersten Teilnahme Stern Mannheim (1621 Kegel) gegenüber Gut Holz 66 Lauf nachhaltig. Weder Herbert Krügelstein (297 Kegel) von den (1617 Kegel) und KG Berching (1565 Kegel) durch. Die Fidelen Schiebern Lauf noch Peter Ritter (292 Kegel) von „Knapp Einzelwertungen entschieden Rita Sontheimer (KC Hosenträger Daneben“ konnten ihm den Titel streitig machen. Günzburg; 447 Kegel), Cornelia Pape (KC Dollnstein; 430 Kegel) Zahlreiche Ehrengäste waren dem Aufruf des Vereinsvorsitzenden sowie Sabine Handschuh (SG Stern Mannheim; 428 Kegel) für Walter Schiffner gefolgt, dem feierlichen Moment der Siegerehrung beizuwohnen. Für vier von ihnen gab es sogar selbst Medaillen sich. In der Disziplin MixedMannschaften gingen 11 Teams an den Start. Das Rennen um Herzlich Willkommen den Stadtmeistertitel gewann bei Familie Kraußer! die SpG Hosenträger Günzburg/ Scharfschieber Obergünzburg • Fränkische Küche • Saisonale und regionale Gerichte mit 1814 Kegeln. Mit deutlichem • Unsere bekannten Hausspezialitäten Vorsprung zwangen sie SKC Glück Auf Waldsassen (1655 Kegel) und Großzügige und gepflegte Gasträume KC Gruberstraße (1654 Kegel) in Familienfeiern, Betriebsfeiern, die Knie. Geburtstage, Kommunion, Auch die Hobbykegler waren Konfirmation? Wir beraten Sie individuell und passend! wieder bei der Stadtmeisterschaft Wandergruppen sehr gerne! gefordert. Sie konnten ebenfalls Bitte reservieren Sie rechtzeitig! in 4-er-Mannschaften, jedoch aber Schauen Sie doch mal vorbei, wir, über eine Distanz von 50 Wurf Wolfshöher Bräustüberl Restaurantleiterin Manuela Kraußer und in die Vollen an den Start gehen. Wolfshöhe 14 Küchenchef Manuel Kraußer 91233 Neunkirchen a.S. Mit der Teilnahme von insgesamt sowie das gesamte 36 Teams war hier das Interesse Wolfshöher Bräustüberl-Team ☎ 09153/9702855 oder 920778 Fax: 09153/9702856 freuen sich auf Ihren Besuch! größer als je zuvor. E-Mail: wolf-braeustueberl@t-online.de Mit 1095 Kegeln gelang dem Öffnungszeiten: 11 Uhr bis 23 Uhr Ruhetag: Montag, außer Feiertage Quartett von „Knapp Daneben I“ Warme Küche von 11.30 bis 14.30 Uhr und 17.30 bis 21.00 Uhr der Titelgewinn. Dahinter reihten Sonn- und Feiertage durchgehend warme Küche Offene Stadtmeisterschaften ein voller Kegelerfolg

[close]

p. 10

Die Prominenten, von links Erster Bürgermeister Benedikt Bisping, Sabine Meier, vielfache Deutsche Meisterin der Schwerhörigen im Tischtennis, Landrat Armin Kroder und Stadtrat Thomas Lang, vor ihrem erfolgreichen Spiel auf den Bundeskegelbahnen. zu gewinnen. So versuchten sich Landrat Armin Kroder, Bürgermeister Benedikt Bisping, Stadtrat Thomas Lang und Tischtennisspielerin Sabine Meier beim „Promi-Kegeln“ über 15 Wurf in die Vollen. Das lautstark angefeuerte Duell entschied Kroder (61 Kegel) vor Lang (56 Kegel), Meier (46 Kegel) und Bisping (40 Kegel) für sich. Neben den Zuschauern waren sich Volle Konzentration boten oben links Sabine Meier, rechts Armin Kroder und links Bürgermeister Benedikt Bisping, beobachtet von Thomas Lang. Wegen der immensen Schnelligkeit der Spieler sind die Bilder leicht verschwommen bzw. verzerrt, da die Belichtungsgeschwindigkeit (1/800 Sekunde) der Kamera nicht mehr ausreichend war. auch die weiteren Ehrengäste Roland Dirscherl (Raiffeisenbank LaufRöthenbach), Peter Bauer (Breitensportreferent im DKBC) sowie Georg Lage und Anton Hensel (Vorstandschaft TSV Lauf) einig, dass die 24. Laufer Stadtmeisterschaft erneut ein voller Erfolg war. Marchingband mit Ovationen gefeiert Einen wirklich grandiosen Erfolg feierte die Marchingband des TSV Lauf im KunstKulturQuartier, dem Ex-Komm, in Nürnberg. Der Comedian und Kabarettist Matthias Egersdörfer hatte dazu eingeladen. Die Comedy Lounge wird unter dem Motto ‚Egersdörfer und Gäste‘ regelmäßig in verschiedenen deutschen Städten veranstaltet. Was bei Meister Robrock in der Halle 50 A auf dem ehemaligen AEG-Gelände begann, ist nun im Künstlerhaus, dem K4, in Nürnberg gelandet. Und die Premiere im neuen Domizil eröffneten die Laufer Spielleute. Egersdörfer hatte Schorsch Winter und seiner Truppe völlig freie Hand gelassen und war nicht zu sehen. Stabführerin Lisa Bourboulis befand sich derweil auf der Rückreise zu ihrem Studienort. Großes Staunen und hohen Zuspruch verursachte gleich zu Beginn der Soloauftritt der Drummline. Winter genoss e es, sein kabarettistisches Jahr Genie voll in den Saal zu werfen. Mit schmissigen und mitreißenden Melodien waren die Besucher im voll besetzten Haus gleich auf die Seite der Laufer gezogen. Musik in Bewegung und sogar mit Gesang war dem Nürnberger Publikum völlig neu. Immer wieder unterbrachen Lachsalven das Geschehen, da Winter 20

[close]

p. 11

Die Marchingband sorgte für tadellos gute Stimmung im K4. Den hervorragenden Auftritt konnte auch der notorische Nörgler, Matthias Egersdörfer, oben im Bild, nicht schlecht reden.Das Publikum jedenfalls war begeistert vom Auftritt der Laufer Musiker. Auch Egersdörfer dankte noch in der Nacht für den wuchtigen Auftritt und teilte seine Freude über die gelungene Premiere im K4 mit. seine ganz und gar auf die Musiker ausgerichteten Wortspiele gekonnt einsetzte. Aufgrund der sich ständig hochschaukelnden und überschwänglichen Stimmung im K4 wurden aus dem geplanten, kurzen Eröffnungsauftritt eine volle halbe Stunde Musik und Klamauk. Das Publikum durfte sogar mit entscheiden, ob ein neues Stück in das Repertoire der Spielleute aufgenommen werden soll oder nicht. Nach der abschließenden Vereinshymne „hang on sloopy” gab es kein Halten mehr. Mit stehenden Ovationen wurden die TSV-Musiker von der Bühne verabschiedet. Egersdörfer kommentierte den Auftritt in seiner gewohnt bissigen Art und Weise mit Vorwürfen an seine Gäste. „Kaum hört ihr ein paar Takte Marschmusik, prompt steht ihr auf den Stühlen” quengelte er beleidigt und gab sich neidisch wegen des großen Beifalls. „Ich hätte das Niveau der heutigen Besucher weitaus höher eingeschätzt” legte er nach und hatte die Lacher auf seiner Seite. Für die Spielleute gab es an diesem Tag kein größeres Lob einzuheimsen.

[close]

p. 12

Herbert Teufel hört auf - Armin Kupfer fängt an Trainers, hinausgeht. Wir wünschen ihm persönlich und auf seinem weiteren sportlichen Weg, alles Gute und freuen uns immer, wenn wir die prägnante Stimme vom Teufel Herbert am Sportgelände hören. Herbert, danke und mach`s gut! Kupfer kommt ….. von der Schützenstraße zu uns Als neuen Trainer unserer Vollmannschaften können wir im Sommer Sportfreund Armin Kupfer (Foto unten) begrüßen. Armin kommt vom Lokalrivalen SK Lauf zu uns und ist in der Szene als erfahrender Trainer bekannt. Er ist 45 Jahre alt, wohnt in Lauf und freut sich auf ein hoffentlich längerfristiges Gastspiel beim TSV. Mit dem Armin tauscht erstmals in der Vereinsgeschichte ein „grün-weißer“ Trainer seine Farben in „rot-weiß“. Außerdem bringt er auch ein paar Spieler vom SKL mit, deren Erfahrung, teils in höherklassigen Ligen, uns sicherlich nicht zum Nachteil werden wird. Wir freuen uns einen adäquaten Ersatz für unseren alten Haudegen Herbert gefunden zu haben, wünschen dem Armin eine glückliche Hand bei der Arbeit mit der jungen Mannschaft und sehen der Saison 2013/14 mit großer Freude und Erwartung entgegen. Rüdiger Volkmann, Abteilungsleiter Fußball Nach einer in der Zunft mittlerweile ungewöhnlich langen Zeit von 5 Spielzeiten, trennen sich mit dem Ende der laufenden Saison unsere Wege. Der Herbert, der TeufelHerbert (oben im Bild), ist dann nicht mehr der Trainer der Roten Teufel. Im Sommer 2008 übernahm er von Erwin Hirschmann eine intakte Mannschaft, deren Hauptproblem die dünne Spielerdecke war. Mit den nachrückenden hoffnungsvollen Jugendspielern, sowie dem Stamm der Aufstiegs-Elf galt es sich in der Kreisklasse zu etablieren. Teufel ging auch gleich ans Eingemachte. Das Spielsystem wurde umgestellt. Viererkette eingeführt, Raumdeckung gelehrt und oft konnte man am Sportplatz hören: verschieben, ran schieben, doppeln oder auch wegbleiben, lass` ihn doch! Herbert führte den technisch orientierten Stil ein. Die Ausdauer und das Zweikampfverhalten stehen nicht mehr im Vordergrund, statt dessen die Arbeit mit dem Ball, das Taktische und auch ein großes Maß an Eigenverantwortung der Spieler wurde und wird seitdem beim TSV gefordert. Und darüber kann er immer aus schier unendlichen eigenen Erfahrungen, auch in höheren Spielklassen, berichten. Nun nach fünf schönen, erfolgreichen Jahren wird es Zeit für einen abermaligen Wandel. Die Spieler sind über den ganz großen Jugendelan hinaus und müssen sich nun als Erwachsene behaupten lernen. Ein Prozess der derzeit leider etwas schwer fällt. Vielleicht ist dieser abermalige Entwicklungsschritt mit einem neuen, fremden Gesicht, einfacher zu vollziehen und daher haben der Trainer und die Verantwortlichen der Fußballer beschlossen die angenehme und gute Zusammenarbeit im gegenseitig besten Einvernehmen zu beenden. Wir danken unserem Herbert für sein eingebrachtes enormes Wissen, sein zur Verfügung gestelltes Equipment und vor allem für sein mittlerweile vorhandenes TSVHerzblut, dass weit über das eines bezahlten, fremden ‚schau zum TSV‘ - ist nicht nur der Name der Vereinszeitschrift. Wer nicht beim TSV vorbeischaut, sieht nichts. In allen Abteilungen und Fitnessgruppen ist es möglich hineinzuschnuppern. Auskünfte sind über unsere Geschäftsstelle -Tel. 09123 987071- oder direkt in den Abteilungen möglich. Weitere Informationen im Internet unter www.tsv-lauf.de

[close]

p. 13

Bilder vom Ehrungsabend Manche lernen es nie, aber inzwischen sollte es Jedermann wissen, wer nicht zu den TSV Veranstaltungen kommt, verpasst etwas. So auch beim Ehrungsabend. Die Showdancegruppe “Just for Fun” war eine Augenweide. Und die Jüngsten der Drummline in der Marchingband ebenso. Die musikalischen und tänzerischen Angebote beim TSV sind hervorragend und machen allen Spass. von links: Vorstand Georg Lage referiert über die Probleme beim TSV, Erster Bürgermeister Bendedikt Bisping sieht den Verein gut aufgestellt, Landratstellvertreter Norbert Reh weiß um die Vereinssorgen aus eigenen Erfahrungen, Christian Mayer als Stadtrat und Vertreter der Raiffeisen Spar+Kreditbank Lauf e.G. kennt den TSV genau und übergibt einen Scheck in Höhe von 2.500 Euro. rechts: Dieter Gabert mit Geschenkkorb und ganz rechts außen Ingrid Spiess zusammen mit Georg Lage und Hannelore Hensel, den TSVVorständen. Farbe macht den Unterschied. Gerne zeigen wir Ihnen die beeindruckenden Möglichkeiten für mehr Produktivität in Ihrem Büro. Ihr Toshiba Fachhandelspartner Ausdrucksstark! Gratulation an, von oben, Waltraud Zimmermann, Inge Schnurrer und Werner Schuster (scheinbar mit besonderem Genuß des Vorstandes Lage). www.toshiba.de/tec

[close]

p. 14

NoFear immer unterwegs von oben links: Bianca Löhner, Jenny Singer, Michaela Schriefer, Julia Neutze und Susanne Glässer. Die Hip-Hop Tanzgruppe des TSV Lauf ist amtierender Fränkischer Meister in dieser Tanzsportart. Auf dem rechten Foto ist ganz hinten noch Zalina Zangieva dabei. Zalina gehört seit langer Zeit zur Gruppe. Wie jedes Jahr, so hat auch heuer die Hip Hop-Tanzgruppe NoFear, passend zum Faschingstreiben, dem Publikum eingeheizt. Zur Prunksitzung der KG Hilaritas und beim CSU-Fasching in Rückersdorf war die Gruppe vertreten und die Show kam sehr gut an. Beide Veranstalter möchten die Mädchen auch im nächsten Jahr gern wieder dabei haben. Die beiden Trainerinnen von NoFear, Jenny und Bianca, haben im April erfolgreich an der Süddeutschen Meisterschaft für Hip Hop in München in der Kategorie „Duo” teilgenommen. Von über 50 Teilnehmern in dieser Kategorie belegten Sie den 13. Platz und durften somit im Halbfinale zeigen was sie können. NoFear arbeitet gerade an der neuen Show, welche Sie erstmals bei der Fränkischen Meisterschaft in Fürth, am 06.07.13 aufführen werden. Eine kleine Kostprobe gab es bereits am Fest der Kulturen und Nationen im Mai auf dem Oberen Laufer Marktplatz. Die jungen Damen sind auch zuständig für die Gruppe der Streetdancer und trainieren diese Gruppe. Beim Streetdance werden ständig Neuzugänge aufgenommen. Das Programm „Young Music“ der Stadt Lauf unterstützt Schülerinnen und Schüler dabei. Young Music fördert auch Einsteiger in die musikalische Ausbildung bei der Marchingband. Fahrzeuginspektion für alle Marken und Modelle ab 58,90 Euro* Verg * hnt! o l n e leich zzgl. Material und Zusatzarbeiten Bräunleinsberg 4 91242 Ottensoos Tel. (0 91 23) 49 49 www.autohaus-bachmann.de Ihre freie Meisterwerkstatt günstig · schnell · zuverlässig ‚schau zum TSV‘ - ist nicht nur der Name der Vereinszeitschrift. Wer nicht beim TSV vorbeischaut, sieht nichts. In allen Abteilungen und Fitnessgruppen ist es möglich hineinzuschnuppern. Auskünfte sind über unsere Geschäftsstelle -Tel. 09123 987071oder direkt in den Abteilungen möglich. Weitere Informationen im Internet unter www.tsv-lauf.de

[close]

p. 15

Der Vereinsvorstand, Georg Lage, informiert Das mit dem Caritasverband gestartete Projekt „Sich bewegen bringt Segen” ein Angebot für Senioren hat sich bis heute als überaus erfolgreich dargestellt. Ältere Mitglieder des TSV Lauf e.V. und vom Caritasverband im Landkreis Nürnberger Land e.V. üben mit viel Freude unter der Kursleitung und dem Sportlehrer Herrn Werner Pöhler in unserer Gymnastikhalle jeweils mittwochs von 10.30 Uhr bis 11.15 Uhr. Selbstverständlich sind hierzu alle Senioren recht herzlich zum Mitmachen eingeladen. Viele Ehrengäste hatten uns beim Ehrungsabend am 4. Mai besucht. Dieses Jahr konnten wir uns bei acht Jubilaren bedanken. Lesen Sie dazu bitte die Berichterstattung über den Ehrungsabend. Für das Himmelfahrtsturnier der Schüler mit über 30 Mannschaften hat unsere Fußballabteilung viel Lob von den teilnehmenden Vereinen für die hervorragende Organisation und den ausgezeichneten Bedingungen auf unserem Sportgelände einheimsen dürfen. Ich möchte mich diesem Lob uneingeschränkt anschließen. Die Stadtmeisterschaft für Freizeit und Hobbykegler, die auch dieses Jahr wieder von GH66 organisiert worden ist, hatte wieder eine Rekordteilnehmerzahl. Die Kegelbahnanlage präsentierte sich dank unseres Bahnwartes Walter Schiffner in hervorragendem Zustand. Die Veranstaltung konnte ohne Probleme durchgeführt werden. Hierfür bedanke ich mich bei Walter Schiffner und seinen Damen und Herren der Abteilung die wieder viel Zeit auf der Kegelbahn investierten um auch den TSV Lauf e.V. wieder in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken. Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des TSV Lauf e.V., in der 12. Ausgabe unserer Vereinszeitung habe ich mich mit einen Blick in die Zukunft beim TSV Lauf e.V. befasst. Ein Großteil des Berichtes beschäftigte sich mit energetischen Maßnahmen. Meine etwas euphorische Aussage, dass wir sobald es das Wetter zulässt mit dem Umbau der Heizungsanlage und dem Einbau eines BHKW beginnen werden, hat sich leider als voreilig erwiesen. Widererwarten hat nun eine nochmalige Planung die erste Planung über den Haufen geworfen. Zusätzlich müssen wir nun eine Ausschreibung machen. Dies alles wird Zeit kosten. An dem Ziel, sobald alle neuen Anträge gestellt und genehmigt worden sind, mit dem Umbau der Heizung und den Einbau eines BHKW zu beginnen hat sich nichts geändert. Der Jugendrat hat seine Arbeit erfolgreich aufgenommen. Nun hoffe ich sehr viele Gäste beim Erlebnistag im Rahmen Schon bei unserer nächsten Veranstaltung, unserer der Sonnwendfeier am 22. Juni begrüßen zu können und Sonnwendfeier, werden Ideen des Jugendrates berücksichtigt. wünsche uns hierzu schönes Wetter und viel Spaß und Dies beginnt bereits mit der Namensgebung. Der Unterhaltung. „Erlebnistag” beim TSV Lauf e.V. wird die Sonnwendfeier am 22. Juni aufwerten und so hoffen wir zusätzlich Ihr Georg Lage viele Gäste anzulocken. Von 14 bis 18 Uhr wird ein Mitmachprogramm für unsere angebotenen Sportarten werben. Daneben wird es auch ein umfangreiches Rahmenprogramm geben. Speziell für die Jugendlichen wird ein eigenes Programm ein weiterer Anziehungspunkt sein. Jetzt hoffen wir nur noch auf www.blumen-kunst-werkstatt.de schönes Wetter. Ich lade 09123 98 74 39 Altdorfer Straße 91 Lauf sie alle, ob Mitglieder oder Nichtmitglieder zu dieser Veranstaltung recht herzlich ein. Blume

[close]

Comments

no comments yet