Schau zum TSV - Ausgabe 10

 

Embed or link this publication

Description

Die 10.Ausgabe unserer Vereinszeitung

Popular Pages


p. 1

schau zum www.tsv-lauf.de 10. Ausgabe September 2012 Feierlichkeiten 110 Jahre TSV Lauf Altstadtfest Kunigundenfest Meisterschaften Auszeichnungen Sonnenwende Geburtstage

[close]

p. 2

Neuer TSV-Vorstand Konrad Hofmann ist 75 So richtig breitbeinig hat sich der neue TSV-Vorstand aufgestellt, von links Toni Hensel, Hanne Hensel, Georg Lage und der Jüngste: Matthias Pabst Bei den Neuwahlen der Ordentlichen Mitgliederversammlung am 25. Mai 2012 musste in der Vorstandschaft eine große Lücke geschlossen werden, Konrad Hofmann stand als 2. Vorstand nicht mehr zur Verfügung. Ein schwieriges Unterfangen, denn die Übernahme ehrenamtlicher Aufgaben in verantwortlicher Position scheint zu einem gesellschaftlichen Problem zu werden. Nach der Wahl des neuen TSV-Vorstands blieb fast alles beim Alten. Hannelore Hensel übergab die Kassengeschäfte an Matthias Pabst und übernahm die Aufgaben des 2.Vorstandes. Sie bedankte sich ausdrücklich für das große Vertrauen, das ihr entgegengebracht wurde und wird. Ganz besonderer Dank galt dem ständigen Berater, früheren Kassier und TSV Ehrenmitglied, Klaus Schmidt. Georg Lage wurde als 1. Vorstand und Anton Hensel als Schriftführer erneut gewählt. Den Ältestenrat bilden die Vereinsmitglieder Artur Flierl, Ingrid Wacker, Niko Bourboulis und Wolfgang Popp. Der Vereinsbeirat besteht aus den Abteilungsleitern und zusätzlich folgenden Personen: Karl-Heinz Böhmer, Roland Enhuber, Ingrid Kalb, Andreas Logk, Walter Schiffner, Peter Schreyer, Helmut Spannekrebs, Ilka Stilper, Siegfried Stilper, Anita Thüringer, Adolf Pohl und Konrad Hofmann. Als Abteilungsleiter und Abteilungsleiterinnen fungieren: Klaus Bußler (Badminton), Birgit Freiß (Fechten), Rüdiger Volkmann (Fußball) Stefan Schenk (Karate), Johann Thüringer (Sportkegeln), Ingrid Wacker (Tennis), Thomas Godek (Tischtennis), Hans Walter (Volleyball), Berta Gottschalk (Fit mit Musik), Manuela Poppmeier (Fitness und Showdance), Lisa Franke (Yoga), Sabine Volkmann (Streetdance und Turnen) und Georg Lage (Marchingband). Die Kassenrevisoren, Georg ‚Schorsch‘ Winter und Wolgang Popp, machen weiter. Als besonderes und heikles Thema wurde der Wirtschaftplan für das laufende Vereinsjahr diskutiert. Insbesondere die Energiekosten, der ständige Unterhalt der Anlagen und der verpflichtende Rückkauf von Wohnungen zwingen den Verein zu finanziellen Klimmzügen, die in verhältnismäßig naher Zunkunft von den Mitgliedern kaum mehr zu bewältigen sein werden. Der Freistaat hält sich elegant aus der Förderung des zweckgebundenen Betriebs von vereinseigenen Sportanlagen heraus. Und da hilft auch die staatliche Ehrenamtskarte nicht weiter - welcher hochengagierte Ehrenamtliche hat schon Zeit zu verbilligten Museumsbesuchen oder Dampferfahrten mit den bayerischen Schifffahrtslinien - ganz im Gegenteil, der Ehrenamtliche muss in seiner Tätigkeit streng aufpassen, dass ihn genau dieser Staat wegen des Ehrenamtes nicht in die rechtliche Verpflichtung oder gar Haftung nimmt, falls einmal unbeabsichtigt was schiefgehen sollte. Die Marchingband überbrachte die musikalischen Geburtstagsgrüße des Vereins. Georg Lage, Toni Hensel und die Mitgliederbetreuerin Ingrid Kalb schlossen sich den guten Wünschen an. Konrad Hofmann ist 1985 dem TSV Lauf e.V. beigetreten. Mit seinem Namen sind vor allem die vielen Bautätigkeiten des Vereins verbunden. Als Bauingenieur hat er seine große Erfahrung bei den Planungen, der Überwachung der Bauausführungen und den Abrechnungen eingebracht. Begonnen hat er seine Mitarbeit beim Turnhallenbau 1984. Es ging weiter 1989 beim Bau des Vereinsheimes, nachdem unser altes Vereinsheim abgebrannt war, 1995 bei der Neugestaltung der Außenanlagen, 1999 bei der Erweiterung des Platzwarthauses und 2001 bei der Erweiterung der Turnhalle mit zusätzlichen Sanitäranlagen für die Fußballer und den Tennisspielern sowie der Erweiterung der Musikübungsräume. Seit 1995 bis zu unserer letzten Mitgliederversammlung 2012 hat er sich als 2. Vorstand engagiert und die alljährliche Energieabrechnung ausgearbeitet. Aus privaten Gründen stellte er sich nicht mehr als 2. Vorstand zur Wahl zur Verfügung. Für seine herausragende Tätigkeit für den TSV Lauf e.V. wurde er 2002 zum Ehrenmitglied ernannt. Als Beirat wird er weiterhin im Verein präsent sein und die Energieabrechnungen in der gewohnten und äußerst zuverlässigen Weise ausarbeiten. Wir wünschen Ihm alles erdenklich Gutes und viel Gesundheit und noch viele Jahre in unserem Kreis.

[close]

p. 3

Gelungene Sonnwendfeier, ganz ohne Regen Mit einem abwechslungsreichen Programm feierte der TSV Lauf die Sonnenwende schon 5 Tage vor dem eigentlichen Sonnwend-Termin, da das Altstadtfest eine Woche später vor der Türe stand. Die Marchingband eröffnete den Abend in gewohnt professioneller Art und Weise. Die Damen der Tanzgruppe „Just for Fun“ führten schwungvolle Ausschnitte aus ihrem Showprogramm vor und schlossen unter begeistertem Beifall, passend zur Fußballeuropameisterschaft, eingehüllt in die Flaggen der europäischen Staaten. Westernhagen-Imitator Udo Hoffmann zeigte sein Können im Gesang und an der Gitarre. HardRocker Frank Schulze bediente die Disco-Anlage und sang die wirklich großen Rock-Hits gleich höchstpersönlich selber. Am anderen Ende der Gartenanlage verfolgten die Fußballbegeisterten die EM-Gruppenspiele und bejubelten die überraschende Qualifikation Griechenlands ins Viertelfinale. Nach Einbruch der Dunkelheit führten zwanzig jugendliche Fackelträger die zahlreichen Besucher zum vorbereiteten Holzstoß. Anton Hensel ging in seiner Feuerrede mit gekonnten Wortspielen auf die Beziehung des Feuers zum TSV ein und hatte schnell die Lacher auf seiner Seite. Nach der althergebrachten Aufforderung „Flamme empor“ wurde mit den Fackeln das Feuer entzündet. Bis spät in die Nacht konnte im Garten und am verglühenden Feuer weiter gefeiert werden.   DIE LIVA KOLLEKTION UNSCHLAGBAR GUT UND VIELSEITIG! EINRICHTUNGSHAUS Grenzweg 1, Neunkirchen/S. Telefon: 0 91 23 / 183 183 www.moebel-bezold.de Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9:00 -18:00 Uhr und Sa. 9:00 -13:00 Uhr des passt!

[close]

p. 4

Eine wahre Orgie in rot. Wie man auf diesen Seiten deutlich erkennen kann, dominierte beim diesjährigen Altstadtfest die Vereinsfarbe des TSV Lauf. Wir wollen mit den Bildern die Vielzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Helfer aufzeigen. Bei Weitem sind nicht alle Menschen dargestellt die im Einsatz waren, ein Eindruck kann dennoch vermittelt werden. Altstadtfest 2012 - eine Veranstaltung des TSV Lauf

[close]

p. 5

Schon vor Beginn des Altstadtfestes ging es im Rathaus los. Von links Bürgermeister Benedikt Bisping, die TSV Vorstände Hanne Hensel und Georg Lage und der Geschäftsleiter der Stadt, Udo Taubmann, bei der Präsentation der Trikots und der Werbeprospekte zu den Festivitäten. Die Trikotmotive wurden vom TSV-Jugendleiter Roldand Enhuber entworfen und gleich auch eigenhändig bedruckt. Ja hoffentlich bekommt er keine Probleme. Christian Mayer, Vorstandsmitglied beim TV 1877 Lauf und Leiter der Öffentlichkeitsarbeit bei der Raiffeisen Spar- und Kreditbank in völlig fremdem Outfit. Aber großes Kompliment: Die Farben des TSV stehen ihm gut. „Ja mir san mim Radl do“ sang Fußballabteilungsleiter „Rü“ Volkmann fröhlich, kam er doch per Drahtesel von daheim. Dummerweise war das Radl am Feierabend von unbekannten Interessenten entwedet worden. Fahrradsicherungen sind halt keine Zierde. Redlich verdient hatte sich Mirko Sicking seinen Palmentrank. Unermüdlich, von aller Frühe bis tief in die Nacht rackerte er sich drei lange Tage ab, rannte zwischen Festbüro und Bierständen hin und her und sammelte zudem alle leeren Gefäße in der Altstadt ein. www.stwl.lauf.de Heimat. regional kundennah fair Das bedeutet Nähe, Verbundenheit und ein gutes Gefühl. Wir sind für Sie immer vor Ort, denn ohne Strom, Erdgas und Trinkwasser läuft nichts. Gasversorgung Lauf a. d. Pegnitz • Stromversorgung Neunkirchen SWL_Heimat_A5_Lauf.indd 1 12.05.12 10:55

[close]

p. 6

Vom Bieranstich bis zum nassen Ende am Sonntag Pünktlich ging es am Freitag, den 22. Juni 2012, um 18 Uhr mit dem Bieranstich los. Gekonnt zapfte Bürgermeister Benedikt Bisping das erste Fass an. Im linken Bild von links Andreas Wiethaler, Bürgermeister Benedikt Bisping, Sabine Wiethaler-Dorn und die TSV-Vorstände Hanne Hensel und Georg Lage prosten den Besuchern am Oberen Marktplatz zu. Mittleres Bild: Schwupp, schon war die erste Mass weg. Rechtes Bild: Bürgermeister Benedikt Bisping verteilt Freibier an die durstigen Besucher. Die Haberloher heizten dem Publikum richtig ein und hatten die Bühne schon passend zum Europameisterschaftsspiel gegen Griechenland mit den Deutschlandflaggen geschmückt. So richtig einheizen musste man keinem der Besucher, denn die Sonne strahlte voller Wucht vom Himmel. Am Unteren Marktplatz agierten die Musiker der Musikfreunde Lauf, die MFL Big Band. Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden Zeitgleich um 18 Uhr startete in der Glockengießerstraße der schon seit 13 Jahren existierende Altstadtfestlauf. Die Veranstalter der Lebenshilfe Nürnberger Land freuten sich über 293 teilnehmende Läufer und 43 Nordic Walker. Im Bild oben links der wegen seinem Ambiente fast legendäre Zieleinlauf durch das Nürnberger Tor. Im rechten oberen Bild im roten Trikot, Stadtrat Norbert Maschler bei der Siegerehrung zum Festlauf. Dominik Mages aus Oberasbach gewann das Gesamtrennen über 10 Kilometer in der tollen Zeit von 34:49 Minuten. Foto: www.fotolia.de Ulrich Horneber | Fachapotheker für Offizinpharmazie, Homöopathie und Naturheilverfahren, Ernährungsberatung | Marktplatz 3 | 91207 Lauf Tel 09123 3061 | Fax 09123 74221 | info@ma-lauf.de | www.ma-lauf.de G E S U N D H E I T I M Z E N T R U M Knusprig gebräunt drehte sie sich genüsslich am langen Spieß bis ihr schwindlig wurde. Am Abend war nur noch ihr nacktes Gerippe zu besichtigen. Sie hieß „Elisabeth“ , wog 80 Kilogramm und kam vom Bio-Hof.

[close]

p. 7

Massenandrang und grenzenloser Jubel bei der Live-Übertragung des Fußball-EM-Spiels im Viertelfinale Deutschland gegen Griechenland Der TSV-Beirat hatte beschlossen, im Falle des Gruppensieges der Deutschen Fußballnationalmannschaft ein so genanntes Public Viewing am Oberen Marktplatz durchzuführen. Der Gruppensieg gelang der Nationalelf. Pünktlich zu Spielbeginn am Freitag um 20:45 Uhr war Peter Fuchs, Mitglied der Marchingband, startklar. Die technische Anlage funktionierte einwandfrei und übertrug das Spiel direkt auf der 4 x 3 Meter großen Leinwand. Public Viewing Es gab kein Durchkommen mehr, so dicht war der gesamte Platz von den fußballbegeisterten Laufern belagert. Glücklicherweise hatten auch die Bisping-Bühne und verschiedene Lokalitäten Leinwände zur Direktübertragung aufgestellt, so dass der Marktplatz vom Besucherandrang nicht gänzlich erdrückt wurde. Mit einer ausgezeichneten, sportlichen Leistung siegte die Deutsche Elf verdient mit 4:2 gegen die Griechen und schürte damit große Hoffnungen fürs Halbfinale oder gar auf den Gewinn der Europameisterschaft. Jeder weiß, wie es in Wirklichkeit endete. Das Publikum jedenfalls war völlig aus dem Häuschen. Ganz andere Sorgen machten sich derweil die Männer der Brauereistände, gemeint sind die Ausschankteams, wollten sie doch die Gäste an den Tischen direkt bedienen. Aber dieses Vorhaben musste sehr schnell aufgegeben werden, da es im großen Gedränge schlicht unmöglich war hindurch zu blancieren. Auch die Besucher erreichten die Bierquellen nur noch sporadisch. Manch einer verbrachte die zweite Halbzeit vor seinem leeren Masskrug. Nach dem Schlusspfiff fanden regelrechte Freudentänze und -gesänge statt. Die schwarz-rot-goldenen Flaggen, Hüte, Trikots und Farben in den Gesichtern dominierten den Abend. In der Ferne war das Hupen des nächtlichen Autokorsos zu vernehmen. Im Bild oben ist der heimische Journalist der Pegnitzzeitung, Michael Scholz zu erkennen. Er hatte auf der Bühne, neben der Leinwand, noch ein verhältnismäßig ruhiges Beobachtungs-Plätzchen gefunden. Hier: nur my-eXtra Lauf Original- Hermannstr. 29 Lauf Hersteller 91207 Tel.: 09123 962020 Fax: 09123 962022 info@my-extra-lauf.de Mo.-Fr.: 10 Uhr - 19 Uhr Sa.: 10 Uhr - 15 Uhr +++ DEUTSCHLANDS UNABHÄNGIGE HANDYKETTE +++ +++ DEUTSCHLANDS UNABHÄNGIGE HANDYKETTE +++ 5 € Gutschein für Mitglieder des TSV-Lauf

[close]

p. 8

Schwungvoll und musikalisch ging es am Samstag auf dem Unteren Marktplatz zu. Der Musikverein Lauf und die Marchingband des TSV Lauf bestritten das Nachmittagsprogramm. Zahlreiche Zuseher und Zuhörer bestaunten die Rasselbande (oben mittig) und die Zumba-Vorführung der TSV-Gruppe. Georg Lage, im Bild unten mittig, war ständig am Marktplatz und im Festbüro aktiv. Dank des Vereinsvorsitzenden Nachdem wir bereits 1989, 1993, 1995 und 2002 eigenverantwortlich das Altstadtfest organisiert und 2001 und 2011 als Mitgliedsverein des Musikförderverein Lauf e.V. mitveranstalteten, haben wir dieses Jahr aus Anlass des 110-jährigen Bestehens zum fünften Mal das Altstadtfest ausgerichtet. Dieses Fest war wieder eine Werbung für den TSV Lauf e.V., was uns von vielen Seiten bestätigt wurde. Ein besonderes Lob erhielten wir bei der Abschlussbesprechung im Rathaus vom 1. Bürgermeister Benedikt Bisping, dem Städtischen Bauhof, den Rettungs- und Sicherheitsbehörden. Die Pegnitz-Zeitung titelte ihre Schlagzeilen „Entspanntes Fest war eine Werbung für Lauf - Drei gelungene Tage in der Altstadt mit Fußball-Übertragung und Live-Musik bei idealem Sommerwetter“. Gefreut hat mich vor allem wieder die großartige Mitarbeit vieler Vereinsmitglieder (ca. 250). Dafür danke ich allen hiermit recht herzlich. Ich bin überzeugt, dass es allen Spaß und Freude bereitet hat und auch der Zusammenhalt bei den Helfern der Getränkestände damit gefördert wurde. Dies ist meiner Meinung nach wichtiger als das finanzielle Ergebnis. Selbstverständlich ist ein positives finanzielles Ergebnis, das wir erwarten können, der erfreuliche Verdienst des Arbeitseinsatzes aller Beteiligten. UA_90_Text_4c.qxp 30.07.2010 9:53 Uhr Seite 1 Ihr Georg Lage Wir kümmern uns um alles! Die Allianz Unfall Aktiv, die auch pflegt, wäscht, putzt und einkauft. Das Einzige, was nach einem Unfall liegen bleiben darf, sind Sie. Mehr als 10.000 unserer Helfer sorgen dafür, dass auch nach einem Unfall bei Ihnen daheim alles seinen gewohnten Gang nimmt. Und das bis zu sechs Monate lang. Wir beraten Sie gern. Vermittlung durch: Adam I Sandner I Enßlin Generalvertretung der Allianz Nürnberger Str. 25, D-91207 Lauf Tel. 0 91 23.30 91, Fax 0 91 23.65 72 , Hoffentlich Allianz.

[close]

p. 9

Die Fechtabteilung des TSV Lauf hatte gar einen mobilen Fechtstand anzubieten. Schnelligkeit und Treffsicherheit waren hier gefordert und Heike Matthis (im zweiten Bild von links zu erkennen) sowie viele Mitglieder der Fechter verteilten großzügig Preise und betreuten die Besucher an ihrem Stand. Herrliches Sommerwetter bescherte dem Veranstalter nach zögerlichem Beginn am Samstag dann einen kaum für möglich gehaltenen Besucheransturm im Zentrum der Stadt Lauf. Die etwa 50 Firanten und Getränkestände und Imbissbuden konnten sich über mangelnde Nachfrage nicht beklagen. Und auch die Polizeiinspektion war sehr zufrieden - das Fest verlief ausgesprochen fröhlich und vor allen Dingen sehr friedlich. Darüber freuten sich die Polizei-Beamtinnen und Beamten, die an diesem Wochenende Sonderschichten einlegen mussten. Auffällig auch, Jung und Alt fanden sich zusammen und wurden, je nach Gusto, entsprechend gut unterhalten und verköstigt. Blicke aus dem und ins luxuriöse Festbüro. Oben links schaut Marianne Büttner nach dem Rechten und oben rechts konnte ein Blick auf die beiden TSV-Vorstände Georg Lage und Hanne Hensel erhascht werden. Sie hatten wieder Großartiges geleistet. Über 9 Monate dauerten die Vorbereitungsarbeiten und Verhandlungen zur Festveranstaltung. Vor allem Georg Lage war Tag und Nacht erreichbar und opferte fast seine gesamte Freizeit. Da war das dreitägige 18-Stunden-Tagesprogramm während des Festes insofern schon eine Erholung, weil es gleichzeitig das Ende aller Arbeiten und Anstrengungen bedeutete. Linke Bilder: Samstags und sonntags fand der beliebte Trempelmarkt des Kreisjugendrings in den Gassen statt. Die Altstadtfreunde boten ihre hochinteressanten Führungen durch die Felsenkeller unterhalb des nördlichen Marktplatzes an und waren stark frequentiert. Im Spitalhof gab es die Sonderstempel in der Sonderpostfiliale der Briefmarkenfreunde. Die Führungen durch das Wenzelschloss mit seinem Wappensaal werden nicht nur von Touristen gerne angenommen - die städtischen Stadtführer erledigen das auf sehr unterhaltsame und informative Weise. Und manch Einer stand am Sonntag staunend auf der Wasserbrücke, konnte von dort aus doch das Kanurennen rund um das Wenzelschloss verfolgt und beobachtet werden.

[close]

p. 10

Am Tag als der Regen kam - Altstadtfest aprupt beendet Bereits am Sonntagmorgen fanden sich 600 Gläubige zum ökumenischen Gottesdienst ein. „Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit“ stand auf dem grünen Flies am Altar. Und die Brote lagen voll in der Sonne. Bei der herrschenden Schwüle war jeder, der einen schattigen Platz ergattern konnte, sehr froh und dankbar. Bild li außen: Beim traditionellen Weißwurst-Frühschoppen am Oberen Marktplatz feierten die Arrows einen riesigen Erfolg. Scheinbar war es ihnen gelungen alle ihre Fans auf die Beine zu bringen. Jung und Alt tanzten vor der Bühne, die Begeisterung in und auf den Rängen war überwältigend. Bild links: Siesta am Altstadtfest. Genau um 13:10 Uhr blickte unser Reporter vom Turm der Johanniskirche auf das Geschehen. Fast gähnende Leere an den Biertischen und in der Altstadt war zu konstatieren. Es war zu heiß. Diese Situation änderte sich erst am späteren Nachmittag, als bereits Wolken aufzogen. li: Carmen Lux-Younts dirigiert den Spielmannszug TSV Lauf - Das Original - . Die umgangsprachlich als „Ehemalige“ oder „Originale“ bezeichneten Spielleute wurden ihrem Ruf als Regenmacher wieder voll gerecht. Regnete es bisher doch fast immer vor oder nach oder während ihren Auftritten - so kam es auch an diesem Tag. Natürlich immer imposant und beeindruckend die Marchingband des TSV, dieses Mal im so genannten „Jeansoutfit“. Die musikalische Bandbreite überrascht immer wieder. Toll sind die Einlagen der Drumline und werden erstklassig präsentiert. Die ernsthaften Gesichter der Musiker gehören zum Auftritt dazu. Ganz hohen Besuch kündigte der Spielmannszug der Laufer Schulen an. Kaiserin Kunigunde beehrte samt ihrem Hofstaat das Altstadtfest mit ihrer Aufwartung. Bilder unten: Ja, und dann kam die Bescherung von oben. Schnell leerte sich der Marktplatz und die Musikbands spielten für die verwaisten Bierbänke. Die Rathausuhr zeigt 20:30

[close]

p. 11

Der TSV Lauf e.V. bedankt sich bei allen Besuchern unseres gelungenen Altstadtfestes. Ganz besonders danken wir • dem 1. Bürgermeister der Stadt Lauf, Herrn Benedikt Bisping und seinen Damen und Herren der Stadtverwaltung • den Mitarbeitern des Städtischen Bauhofs • den Städtischen Werken • der Polizeiinspektion Lauf, der Firma SIKO, dem ASB, dem BRK und der FFW • den Kirchen für die Durchführung des ökumenischen Gottesdienstes • dem Kreisjugendring für die Organisation des Trempelmarktes • der Lebenshilfe für die Ausrichtung des Altstadtfestlaufes • der Firma Bisping & Bisping für die Ausrichtung des Kanuwettbewerbes • der Firma Elektro Stilper für den ständigen Bereitschaftsdienst • den Laufer Brauereien, Dreykorn, Simon und Wiethaler, für ihre Unterstützung • Peter Fuchs für die Durchführung des Public Viewings • Roland Enhuber für den Entwurf und die Herstellung der Altstadtfesttrikots • der Fußballabteilung des TSV Lauf e.V. für die Übernahme der Nachtwache und die nächtlichen Aufräumarbeiten • Herrn Martin Krämmer, für die kostenlose Erstellung und die Verteilung der Flyer zur Werbung für das Altstadtfest • der Pegnitz-Zeitung für die Berichterstattung • den Anwohnern des Marktplatzes für ihr großes Verständnis • den vielen Festbesuchern. Ohne Besucher kann das Altstadtfest nicht stattfinden. . Wir sind sehr stolz auf die zahllosen Helfer und Mitarbeiter aus den Reihen unseres TSV, die das Fest durch ihren persönlichen Einsatz möglich gemacht haben. Ihnen allen gilt unser besonderer Dank. Herzlichen Dank sagen wir allen unseren Partnern, die mit ihrer Werbeanzeige die Vereinszeitung unterstützen. Wir wünschen diesen Firmen, aufgrund unserer konsequent durchgeführten Zeitschriftenverteilung, den nötigen Erfolg ihrer Werbemaßnahmen. Kegelbahnen frei für Kegelgruppen Haben Sie Lust, mal eine ‚ruhige Kugel‘ zu schieben? Besuchen Sie unsere Bundeskegelbahnanlage im Vereinsheim des TSV. Seniorengruppen, Freizeitvereinigungen und Hobbygruppierungen sind bei uns gut aufgehoben, werden bewirtet und können nebenbei einen Sport betreiben, der sehr leicht zu erlernen ist und keine außergewöhnlichen Höchstleistungen abverlangt. Auskünfte erhalten Sie unter der Telefon-Nummer 09123 987073 was sonst?

[close]

p. 12

Warten, gucken, die Aufregung im Zaum halten — für Julia Neutze und Mii Schriefer gleicht die Fränkische Meisterschaft im Hip-Hop- und Streetdance einer Geduldsprobe. Obwohl sie zusammen mit ihren vier Freundinnen als Tanzgruppe „No Fear“ bereits zum fünften Mal in Fürth dabei sind, steigt die Anspannung vor dem Auftritt ins Unermessliche. „Die anderen Acts kann ich gar nicht richtig anschauen“, sagt die 18-jährige Mii nach dem Wettbewerb, der dieses Jahr für die sechs Tänzerinnen aus Lauf sehr erfolgreich verlaufen ist. Bevor es richtig beginnt, stellt Moderator „Horny“ die Jurymitglieder vor, die über Sieg und Niederlage entscheiden. Ausnahmsweise sind es dieses Jahr sogar sechs an der Zahl. Dabei achten die „Judges“, wie die Richter im Sprachgebrauch der Szene genannt werden, nicht nur auf die Tanztechnik der Künstler, sondern ebenso auf die Synchronität der Bewegungen, die Authentizität der Tänzer und die Auswahl der Musik. Wichtig sind die Übergänge zwischen den verschiedenen Songs, zu denen die Hip-Hopper, Streetdancer und Freestyler ihre Hüften schwingen. Tempowechsel gut zu überstehen oder in einer Formation die Position zu tauschen und sich dabei nicht auf der Bühne über den Haufen zu rennen — so was muss klappen, wenn man eine Chance auf den Sieg haben möchte. Der erste Beitrag der fünf Nürnbergerinnen „Lost Souls“ zeigt zudem, dass es beim Tanzen auch auf Emotionen Leicht verschwitzt aber glücklich auf dem Hallplatz in Fürth: stehend von ankommt. Schmerzverzerrte Gesichter, kraftvolle Bewegungen links Susanne Glässer, Julia Neutze, Zalina Zangieva, Michaela Schriefer und explosive Schrittfolgen reißen das Publikum mit. sitzend von links: Bianca Löhner, Jenny Singer. Bianca hält die begehrten Die folgenden Auftritte fallen dagegen etwas ab. Was alle Meisterschaftsurkunden in der Hand. gemein haben, sind wieder einmal schrille Outfits getreu dem Motto, „Auffallen ist alles“. So stehen heuer silberne Stiefel, orangene Fußball-Kniestrümpfe und bunte Masken im Fokus. Auch die Showeinlagen, die zwischen den Tanzblöcken das Publikum weiter anheizen sollen, setzen auf Skurriles. Der Michael-Jackson-Imitator „ceM.J.“ betritt gar in goldener Motorrad-Kluft die Bühne, ehe er sich von seinen Assistenten ausziehen lässt. Das Gesangsduo „Alesia & Jason“ hingegen versucht, mit einem Zusammenschnitt aktueller Chart-Hits den Hallplatz zum Kochen zu bringen.  An achter Stelle schlägt dann endlich die Stunde für „No Fear“. Jede Tänzerin trägt die Grundfarben Weiß und Rot. Die Übergänge stimmen, keinem Mädchen geht die Puste aus. Ein paar Minuten hüpfen, steppen, kreisen und — nicht vergessen — immer lächeln, dann ist der Auftritt auch schon vorbei. Es folgen zwei weitere Gruppen, ehe sich die Jury zur Beratung zurückzieht. Banges Warten. Erst als die „Judges“ zusammen mit „Horny“ und der Veranstalterin Sabine Tipp vom Jugendkulturmanagement „con-action“ die Bühne betreten, ist die Farbe macht den Entscheidung gefallen. Während die Abgeschlagenen mit hängenden Köpfen Unterschied. ihre Urkunden entgegennehmen, freuen sich die Tänzer von „Phuum Crew“ über den dritten Platz und das Lob: „Ihr habt euch mächtig gesteigert.“ Als „Lost Souls“ mit dem zweiten Rang Gerne zeigen wir Ihnen die beeindruckenden Mögausgezeichnet wird, kreischen Julia, Mii lichkeiten für mehr Produktivität in Ihrem Büro. und ihre Freundinnen bereits vor Freude. Der Titel ist ihnen zum zweiten Mal nach Ihr Toshiba Fachhandelspartner 2009 sicher. „Bei ,No Fear‘ hat alles gestimmt“, begründet Jurymitglied Spike die Entscheidung. Gruppendynamik und Gemeinschaft hätten bei den Lauferinnen den Ausschlag gegeben. „Wir denken uns alles selbst aus“, sagt Julia nach der Siegerehrung. Die Tänzerinnen, die schon seit mehr als zehn Jahren trainieren, kommen ohne Trainer aus, was ebenfalls Eindruck bei der Jury hinterließ. www.toshiba.de/tec NoFear wiederholt Erfolg von 2009 - Fränkische Meisterschaft!!! Ausdrucksstark!

[close]

p. 13

Bei den Deutschen Meisterschaften der Tischtennisspieler im Deutschen Schwerhörigen Sportverband holte sich Sabine Meier aus Ottensoos zum fünften Mal in Folge die Meisterschaft im Dameneinzel und dazu noch zwei deutsche Vizetitel. Sabine Meier kann‘s nicht lassen Als geradezu unverwüstlich entpuppt sich die Tischtennisspielerin des TSV Lauf, Sabine Meier. In Berlin-Charlottenburg ging sie für die Hörgeschädigten Freizeitgemeinschaft Franken (HFS Franken) als Titelverteidigerin im Einzel an den Start und konnte sich erneut durchsetzen. In einem schweren Finalspiel gewann sie gegen die wesentlich jüngere Sarah Berner vom TTC Mühlhausen ihren fünften Deutschen Meistertitel in Folge und ist nun auf dem besten Wege, die frühere Abonnementmeisterin Elke Tönnies aus Berlin erfolgreich zu überrunden.   Im Doppel-Mixed gewann Sabine Meier zusammen mit dem Hamburger Klaus Guetschow die Silbermedaille. In der Konkurrenz der  Gemischten Mannschaften musste sich Meier zusammen mit dem HFS Franken-Spieler Hai Huong und dem Vaihinger Christian Jung nur der Mannschaft vom SSC Berlin geschlagen geben und erreichte somit nochmals einen zweiten Rang bei der Meisterschaft. Sabine Meier, die schon von Kindheit an hörgeschädigt ist, sagt „Das Problem der Hörgeschädigten beim Tischtennisspiel ist es, den Ball meist ohne das typische Klackgeräusch beim Aufprall auf der Platte zu verfolgen. Wir müssen daher in höchstem Maße konzentriert am Sportgerät arbeiten und die Flugbahnen genau vorausahnen.“   Die TSV-Tischtennisabteilung freut sich sehr über die großen Erfolge von Sabine Meier. Im Foto von links Uschi Pickl, Abteilungsleiter Thomas Godek, Sabine Meier und Evi Neuert. Die Grundlagen zu ihren Erfolgen holt sich Sabine Meier beim Training in der heimischen Turnhalle und ihrem aktiven Einsatz in der 5ten Damenmannschaft der Tischtennisspielerinnen. Meier engagiert sich sehr intensiv für die hörbehinderten Sportler der HFS Franken, die sich häufig auf dem Sportgelände des TSV Lauf einfinden. In dieser Gruppe werden neben dem Tischtennis noch eine ganze Reihe anderer Sportarten betrieben, unter anderem auch Badminton, Boule und Eisstockbzw. Asphaltstockschießen. Der TSV Lauf fördert die Integration von hörgeschädigten Menschen in allen seinen Abteilungen und Sabine Meier hat sich als Ansprechpartnerin zur  Verfügung gestellt. Nachdem es mit dem Ansprechen trotz vorhandener Hörhilfen nicht immer telefonisch möglich sein wird, hier die Kontaktadresse für E-Mails: bine.meier@gmx.net.

[close]

p. 14

Höchste Auszeichnung für Erwin Siebert Mit der Goldenen Ehrennadel des Deutschen Keglerbundes ist der Sportkegler Erwin Siebert (links im Bild) vom Präsidenten Dieter Prenzel (rechts) ausgezeichnet worden. Die deutschen Sportkegler würdigen damit das langjährige ehrenamtliche Engagement Sieberts, der seit 1948 (seit 1962 in Bayern) kegelt und dabei höchste sportliche Ehren erreicht hat, unter anderem als Vizeweltmeister mit der Mannschaft und als mehrfacher Deutscher Meister. Erwin Siebert war auch Nationaltrainer der Deutschen Kegelnationalmannschaften der Damen und Herren und gewann bei Weltmeisterschaften Gold, Silber und Bronze. Siebert ist wahrscheinlich einer der hochkarätigsten Sportler - wenn auch schon im verdienten Ruhestand - die überhaupt im Stadtbereich von Lauf leben. Er engagiert sich nach wie vor in der Kegelabteilung von Gut Holz 23, gibt Tipps und steht immer beratend zur Verfügung. Wer sich von Siebert die Kniffe des Kegelsports vermitteln lassen will, kann dies auf den TSVBundeskegelbahnen verwirklichen. Seit nun schon fast drei Jahren arbeitet Erwin Siebert an einer wohl einmaligen Dokumentation über die Entwicklung des Kegelsports in Deutschland. Wir konnten die Entwürfe und Vorlagen einsehen. Das fast 300-seitige Werk wird sehr viele historische Bilder enthalten. Ohne Übertreibung muss Erwin Siebert höchster Respekt und höchste Anerkennung gezollt werden für diese einmalige Pionierleistung. Bestellschluss = 30.09.2012. Telefon 09123-3726 - www.kegeln-total.de Erwin Siebert geht unter die Literaten

[close]

p. 15

Am 01. Mai 2012 bewies sich der TSV Lauf als guter Gastgeber für das C-Jugend Kreispokalendturnier des Spielkreises Erlangen/Pegnitz. Bereits vor dem Viertelfinale wurde durch die Verantwortlichen des Fußballbezirks Mittelfranken der Spielort des Pokalendturnieres ausgelost und bescherte dem Sieger der Partie TSV Lauf TSV Hemhofen/Zeckern zwei weitere Heimspiele. Mit einem überzeugenden Sieg, welcher sich in dem Endergebnis von 4:2 nur ungenügend wiederspiegelte, nahm der TSV Lauf diese Hürde und zeigte sich nur „4 Tage” später sowohl sportlich als auch gastronomisch in Bestzustand. Das erste Halbfinale, in dem sich der TSV Lauf und die SpVgg Erlangen gegenüber standen endete nach tollem Spiel und spannendem Elfmeterschießen 7:6 für die Heimmannschaft, die noch 4 Minuten vor dem regulären Spielende mit 0:2 hinten lag. Das Soll war für die Mannschaft des TSV Lauf damit schon mehr als überschritten, hatte man mit dem SC Eltersdorf (souveräner Tabellenführer der Kreisliga), der SpVgg Erlangen (Tabellenelfter der Bezirksoberliga) und dem Baiersdorfer SV (Tabellensechster der Bezirksoberliga) Mannschaften zu Gast die eine bzw. zwei Klassen höher als der TSV um Punkte spielen. Im zweiten Halbfinale setzte sich die Mannschaft des SC Eltersdorf mit 3:0 gegen die als Topfavoriten angereisten Baiersdorfer durch. Das Spiel um Platz 3 gewann das Team aus Baiersdorf locker und leicht mit 3:0 gegen die SpVgg Erlangen, die nach der überraschenden Halbfinalniederlage gegen den TSV Lauf eher lustlos wirkte. Das Finale verlief, bis auf 5 Minuten in denen die Mannschaft des TSV Lauf kollektiv in einen Tiefschlaf verfallen war, auf allerhöchstem Niveau. Der TSV Lauf bestimmte eine Halbzeit lang das Geschehen, musste jedoch kurz vor der Halbzeit einen Gegentreffer der sehr spielstarken Eltersdorfer hinnehmen, sodass man mit einem 1.1 in die Kabine ging. In der Mitte des zweiten Spielabschnitts folgten die bereits angedeuteten 5 schwarzen Minuten aus TSV Sicht, in welchen Vizepokalsieger beim Kreispokalendturnier sowohl das Mittelfeld als auch die Abwehr älter aussahen, als es die Altersklasse vermuten lassen. 1:4 und nur noch 25 Minuten zu spielen. Die Mannschaft des TSV Lauf riss sich wieder zusammen und drängte mit 10 Spielern in die Hälfte des Gegners. Dieser kam weder zu einem weiteren Torschuss, noch zu einem vielversprechenden Angriffsversuch. Leider schaffte man, aus Sicht des TSV Lauf Lauf, selbst jedoch auch nur noch einen Treffer und unterlag zum abschließenden 2:4. Alle anwesenden Verantwortlichen der teilnehmenden Vereine sowie die anwesenden Funktionäre des Fußballbezirks Mittelfranken war sich hinterher einig, dass der TSV letztendlich nicht als Verlierer sondern als zweiter Gewinner den Platz verlassen hat. Selbst TSV Lauf C-Jugend, stehend: Johannes Ballas (Co-Trainer), Vincent Ballas, Florian Nürnberger, Jonas Weigl, Sven Lingansch, Janik Bauer, Peter Maric, Steven Spitzig (Geschäftsführer der Steuerkanzlei Girmscheid & Partner, Trikotsponsor der C-Jugend des TSV Lauf), Roland Enhuber (Trainer). Kniend: Lukas Weber, Tim Schmid, Sefan Fraunholz, Frank Scharf, Caripcan Akman, Max Enhuber, Süleyman Atar der Eltersdorfer Trainer sprach anschließend davon, „dass man in der Kreisliga keinen Gegner mit den kämpferischen und besonders den spielerischen Qualitäten des TSV Lauf habe”. Alles in allem war es ein sehr gelungener Turniertag, an dem die C-Jugend des TSV Lauf nicht nur einen außergewöhnlichen sportlichen Erfolg für den Verein schaffte, sondern den TSV Lauf auch als sehr guten Gastgeber vertrat. Wurden doch die gesamten Rahmenaktivitäten sowie die kulinarischen Genüsse für die ca. 200 Gäste durch das Umfeld der C-Jugend organisiert und abgewickelt. www.blumen-kunst-werkstatt.de 09123 98 74 39 Altdorfer Straße 91 Lauf

[close]

Comments

no comments yet