Schau zum TSV - Ausgabe 07

 

Embed or link this publication

Description

Die 7.Ausgabe unserer Vereinszeitung

Popular Pages


p. 1

schau zum www.tsv-lauf.de 7. Ausgabe Dezember 2011 „Sin dd ie O Sch rigi aue auc h ei s e n h nS ie in en?“ mal vo n vo dies rne er A zu usg abe !! nale Fußball-Täter entdeckt Gut Holz 66 wieder im Erfolgstaumel „TSV-Sterne des Sports“ Alpen nach Lauf geholt „Das Original“ übt weiter

[close]

p. 2

Mitteilungen des Vorsitzenden - Georg Lage Vereinsmitglieder um ihre aktive Mitwirkung und Mitarbeit zum Gelingen des Altstadtfestes 2012. Mein Auslandaufenthalt ist nun beendet und ich werde mich wieder verstärkt um die Anliegen des TSV Lauf kümmern und bemühen können. Ich danke allen, die im auslaufenden Jahr dazu beigetragen haben, die Geschäfte des Vereins erfolgreich weiterzuführen, hierin mit eingeschlossen sind alle Mitglieder des Vereinsbeirats. Liebe Vereinsmitglieder, wir blicken auf ein, im wahrsten Sinne des Wortes, verregnetes Vereinsjahr zurück. Unsere Sonnwendfeier, die Hämmernkirchweih und unsere Teilnahmen am Tag des Sports sowie am Sonntagsfestzug des Kunigundenfestes fielen allesamt dem schlechten Wetter zum Opfer. Ganz besonders bedauern wir die witterungsbedingte Absage der Hämmernkirchweih, denn die Pflege dieser Kirchweih war uns in den vergangenen 30 Jahren immer eine besondere Herzensangelegenheit. Nach dem verpassten Aufstieg der ersten Badmintonmannschaft in die zweite Bundesliga, wurden alle Spieler und Spielerinnen von anderen, höherklassigen Vereinen abgeworben. Dies bedauern wir einerseits, andererseits begleiten wir die sportliche Weiterentwicklung der bei uns ausgebildeten Spielerinnen und Spieler mit großen Hoffnungen und den besten Wünschen für die Zukunft. Wir forcieren nicht nur in der Badmintonabteilung die Nachwuchsförderung, sondern legen nach wie vor unser Hauptaugenmerk auf die sportliche Ausbildung von Kindern und Jugendlichen in allen Sparten des TSV Lauf. „Der Spielmannszug TSV Lauf - Das Original“ wurde zu Beginn des Jahres aus der Taufe gehoben. Große Hochachtung zolle ich allen Beteiligten, die sich enorm einbrachten um dieses Vorhaben zu verwirklichen. Leider war es bisher nicht möglich, die Originale der Öffentlichkeit vorzustellen. Wir setzen trotzdem große Hoffnungen auf den lang anhaltenden Fortbestand dieser neuen Musikergruppierung im Stadtbereich. Der Verein feiert im kommenden Jahr sein 110-jähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums, haben wir uns vor langer Zeit um die Ausrichtung des Altstadtfestes 2012 in Lauf beworben. Wir werden das nächste Altstadtfest als verantwortlicher Veranstalter durchführen. In diesem Zusammenhang bitte ich alle Mein besonderer Dank gilt allen Abteilungsleiterinnen und –leitern, allen Trainerinnen und Trainern sowie den sportlichen, tänzerischen und musikalischen Übungsleiterinnen und –leitern für die wiederum hervorragenden und überwiegend ehrenamtlichen Leistungen zugunsten unserer Kinder und Jugendlichen im Verein. Ich danke der Mitgliederverwaltung und der Geschäftsstelle für die geleistete Arbeit. Ich danke der gesamten Redaktion der Vereinszeitung, die es tatsächlich schaffte, vier Ausgaben im Jahr 2011 zu veröffentlichen. Ich danke den Eltern unserer „Vereinskinder“ für ihren Betreuungseinsatz und ihre selbstverständliche Mitarbeit. Ganz besonders danke ich unseren passiven Mitgliedern für ihre Vereinstreue. Allen Vereinsmitgliedern, Freunden und Gönnern des TSV Lauf wünsche ich im Namen des gesamten Vorstandsgremiums fröhliche und gesegnete Weihnachten, einen guten Rutsch ins neue Jahr sowie ein gesundes und glückliches 2012! Ihr Georg Lage Wir trauern um unser langjähriges Mitglied Herrn Konrad Wunder Träger der Goldenen Vereinsehrennadel Seit 1968 war er Mitglied beim TSV Lauf e.V. Ab 1968 hat er sich bei der Fußballabteilung engagiert. Von 1987 bis 1999 gehörte er dem Vereinsbeirat an. 1986 wurde er für seine besonderen Verdienste für den TSV Lauf e.V. mit der Goldenen Vereinsehrennadel ausgezeichnet. Wir werden sein Andenken in Ehren halten.

[close]

p. 3

Laufer ‚Sterne des Sports‘ ausgezeichnet TSV-Sportler präsentieren sich überragend Ganz deutlich in der Überzahl waren die Sportler des TSV Lauf und der angeschlossenen Breitsnsportkegler von Gut Holz 66. Im Bild von rechts sind zu erkennen: Uschi Herrtrich, Thomas Herrtrich, Hanne Hensel, Anja Dietz, Markus Berger, Bürgermeister Benedikt Bisping, Christina Enhuber, Roland Schiffner, Marion Fuchs, Gerd Meier und Sabine Meier. Sie wurden wegen ihrer besonderen und herausragenden Leistungen von der Stadt Lauf mit einem Blumenstrauß als ‚Sterne des Sports‘ geehrt Die Erfolge und Leistungen sind auf den nächsten Seiten aufgelistet. „Sie haben nicht nur für sich selbst etwas erreicht. Sie haben auch unsere Stadt repräsentiert und dem Nachwuchs in Ihren Vereinen ein nachahmenswertes Beispiel gegeben“ – mit diesen Worten würdigte Bürgermeister Benedikt Bisping die herausragenden Einzel- und Teamleistungen der „Laufer Sterne des Sports“. Schon zum dritten Mal hatte die Stadt Lauf zum Sportlerempfang eingeladen, und rund hundert Aktive aus den unterschiedlichsten Disziplinen waren ins Haus in der Turnstraße gekommen, um gemeinsam ihre Erfolge zu feiern. Sie alle zeigten die Vielfalt des sportlichen Angebots in der Pegnitzstadt, so Bisping weiter, der die Gelegenheit nutzte, den zahlreichen Ehrenamtlichen, die in den Laufer Sportvereinen tätig sind, herzlich zu danken. „Denn auch und vor allem diejenigen, die heute nicht im Rampenlicht stehen, haben einen großen Anteil daran, dass wir an diesem Abend wieder viele Aktive auszeichnen können.“ Gemeint seien die Vorsitzenden, Abteilungsleiter, Betreuer, Kampfrichter und all jene, ohne die ein geregelter Trainingsoder Wettkampfbetrieb nicht möglich wäre und ein Verein nicht funktionieren würde – kurzum: all die Menschen hinter den Kulissen, die sich in zahllosen ehrenamtlichen Stunden für den Breitensport engagierten: „Wir sehen Ihre Arbeit und wissen um Ihren Einsatz. Verbunden mit der Bitte, Ihre für die Stadtgesellschaft so wertvolle Arbeit weiterhin mit Engagement und Freude fortzuführen.“ RIESIG GUT UND SO NAH! KÜCHEN & MÖBEL VOR ORT KAUFEN! EINFACH N IMMER EI FER! F E R T L L O V EINRICHTUNGSHAUS Mehr unter www.moebel-bezold.de Einrichtungshaus Bezold Grenzweg 1, Neunkirchen/S. Tel.: 0 91 23 / 183 183 Geöffnet: Mo.-Fr. 9:00 -18:00 Uhr und Sa. 09:00 -13:00 Uhr. RTLICHEN O P S E R E S UN E– ANGEBOT N IMMER EI FÜR SIE! GEWINN

[close]

p. 4

Die lange Liste der erfolgreichen TSV‘ler Im Bild die große Abordnung des TSV Lauf bei der Sportlerehung 2011 - ganz links, 1. Vorstand Georg Lage und Bürgermeister Benedikt Bisping (4ter von rechts) zeigt an, wo es hingehen soll, nämlich vorwärts. Geehrt und namentlich erwähnt wurden nachfolgende Sportlerinnen und Sportler wegen ihrer besonderen Leistungen: Hip-Hop ‚No Fear’ Sieger Jesus Dance Contest Fürth, 3ter Platz Mittelfränkische Meisterschaft, in 2011 Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft mit Jenny Singer, Bianca Löhner, Zalina Zangieva ,Michaela Schriefer, Susanne Glässer 1. Herrenmannschaft Tischtennis 3te im Bayernpokal 2010 mit Stefan Grabe, Michael Hofmann,Thomas Godek, Günter Gottschalk, Rainer Triebel, Paul Vogt und Özer Kartal 2. Damenmannschaft Tischtennis – Aufstieg in die Landesliga mit Christina Küber, Gertrud Bohrer, Christiane Pape, Christine Bräu-Dümler Sabine Meier, Tischtennis, Deutsche Meisterin der Schwerhörigen im Einzel, Mixed und der kombinierten Mannschaft – Deutsche Herrenvizemannschaftsmeisterin !! Gerd Meier, Boule, Deutscher Meister der Schwerhörigen C-Jugend Fußball,Trainer Roland Enhuber, Meisterschaft und Aufstieg 2010 in 2011 erneut Meisterschaft B-Jugend Fußball, Cheftrainer Frank Zeidler, Meisterschaft und Aufstieg 2010 in 2011 erneut Seite Meisterschaft UA_90_Text_4c.qxp 30.07.2010 9:53 Uhr 1 1. Herrenmannschaft der Sportkegler – Aufstieg 2011 in die Regionalliga - mit Matthias Thüringer, Matthias Heidenberger, Thomas Klier, Wir kümmern uns um alles! Die Allianz Unfall Aktiv, die auch pflegt, wäscht, putzt und einkauft. Das Einzige, was nach einem Unfall liegen bleiben darf, sind Sie. Mehr als 10.000 unserer Helfer sorgen dafür, dass auch nach einem Unfall bei Ihnen daheim alles seinen gewohnten Gang nimmt. Und das bis zu sechs Monate lang. Wir beraten Sie gern. Vermittlung durch: Adam I Sandner I Enßlin Generalvertretung der Allianz Nürnberger Str. 25, D-91207 Lauf Tel. 0 91 23.30 91, Fax 0 91 23.65 72 , Hoffentlich Allianz.

[close]

p. 5

Christian Thüringer, Daniel Lindwurm, Heiko Knöchel, Trainer ist Gustav Ruthemeyer Sebastian Höfener, Karate,erreicht 3. Dan Jutta Wunderlich, Karate, erreicht 1. Kyu (= 9te Prüfung) Axel Weber, Karate, erreicht 1. Kyu (= 9te Prüfung) Daniel Kulzer, Karate, erreicht 1. Kyu (= 9te Prüfung) Anja Dietz, Badminton – Altersklasse, Bronzemedaille Europameisterschaften in Irland Uschi Herrtrich, Badminton – Altersklasse, 2-fache südostdeutsche Meisterin und Dritte der Deutschen Meisterschaften Altersklasse Thomas Herrtrich, Badminton – Altersklasse, 2-facher südostdeutscher Meister und Zweiter und Dritter der Deutschen Meisterschaften Jessica Tatar, Badminton – U11, 2. Platz Bayer. Meisterschaft Mädcheneinzel 1. Platz Mfr. Meisterschaft Mädcheneinzel Anna Puchinger, Badminton – U13, 1. Platz Mfr. Meisterschaft Mädcheneinzel, 1. Platz Mfr. Meisterschaft Mädchendoppel Felix Oestereich, Badminton – U13, 1. Platz Mfr. Meisterschaft Jungeneinzel und 1. Platz Mfr. Meisterschaft Jungendoppel Daniel Lee, Badminton – U13, 2. Platz Mfr. Meisterschaft Jungeneinzel und 1. Platz Mfr. Meisterschaft Jungendoppel Johanna Paul, Badminton – U15, 1. Platz Mfr. Meisterschaft Mädcheneinzel 1. Platz Mfr. Meisterschaft Mädchendoppel Moritz Bußler, Badminton – U13, 3. Platz Bayer. Meisterschaft Jungeneinzel, 3. Platz Bayer. Meisterschaft Jungendoppel Darren Wilde, Badminton - U13, 3. Platz Bayer. Meisterschaft Jungendoppel, 3. Platz Mfr. Meisterschaft Jungeneinzel und 2. Platz Mfr. Meisterschaft Jungendoppel Max Mogl, Badminton – U19, 3. Platz Mfr. Meisterschaft Jungendoppel Christina Kunzmann, Badminton – U17, 3. Platz Deutsche Meisterschaft Damendoppel,1. Platz SüdOstDeutsche Meisterschaften Dameneinzel,1. Platz SüdOstDeutsche Meisterschaften Damendoppel und 1. Platz SüdOstDeutsche Meisterschaften Mixed Annika Oliwa, Badminton – U17, 2. Platz Deutsche Meisterschaft Mixed, 2. Platz SüdOstDeutsche Meisterschaften Mixed und 3. Platz SüdOstDeutsche Meisterschaften Damendoppel Amelie Oliwa, Badminton – U19, 2. Platz SüdOstDeutsche Meisterschaft der Aktiven Mixed, 1. Platz SüdOstDeutsche Meisterschaft der Junioren Mixed, 1. Platz SüdOstDeutsche Meisterschaften (Jugend) Mixed, 2. Platz SüdOstDeutsche Meisterschaften (Jugend) Damendoppel und 3. Platz SüdOstDeutsche Meisterschaften (Jugend) Dameneinzel Tobias Wadenka, Badminton, Head-Cup-Sieger, SüdOstDeutscher Meister Mixed und 2ter Platz der deutschen Aktivenrangliste im Mixed Schülermannschaft Badminton U15 mit Johanna Paul, Anna Puchinger, Jessica Tatar, Moritz Bußler, Daniel Lee, Felix Oestereich, Darren Wilde wurde Meister der Bezirksoberliga und Aufstieg in die Bayernliga Hannelore Hensel, Funktionärin, erhielt 2010 das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für langjährige, hervorragende, ehrenamtliche Tätigkeit für den Sport, die Musik, die Jugendarbeit und Brauchtumspflege in Lauf a.d. Pegnitz Staunen und Fachsimpeln war bei der Sportlerehrung angesagt. Strom Naturgas Wasser Gut Holz 66: Marion Fuchs, Kegeln, Deutsche Vizemeisterin im Damen-Einzel Marion Fuchs gemeinsam mit Christina Enhuber, Kegeln, Bayer. Vizemeister und Bezirksvizemeisterin im Paarlauf Christina Enhuber gemeinsam mit Roland Schiffner, Kegeln, Deutscher Vizemeister und Bezirksmeister im Mix-Paarlauf Roland Schiffner gemeinsam mit Marion Fuchs und Markus Berger Europameister mit der Mannschaft Kegeln (Bayernauswahl) Jens Gießwein gemeinsam mit Markus Glossner, Kegeln, Bayer. Vizemeister im Paarlauf Jens Gießwein, Uwe Bergmann, Roland Schiffner, Markus Berger, Kegeln Herren Mannschaft, Bodenseepokal Österreich (Silber)

[close]

p. 6

Ferienprogramm 2011 beim TSV eröffnet Wie jedes Jahr, so auch heuer, erfolgte die Eröffnung des 14-tägigen Ferienprogramms auf dem Sportgelände an der Röthenbacher Straße. Als Veranstalter zeichnet immer der Kreisjugendring -Arbeitsgruppe Lauf- verantwortlich. In obigem Bild sind die Hauptorganisatoren beim Minigolfen zu erkennen: von links Stadtrat Thomas Lang, Dritter Bürgermeister Georg Schweikert und der Leiter der Arbeitsgruppe, Otfried Bürger. Das Opening des so genannten Classic-Ferienprogramms war natürlich wieder geprägt von einer Vielzahl von Beschäftigungsangeboten für die Kinder und Jugendlichen. Neben dem Kegeln, Fußball, Tischtennis und Minigolfen war es auch möglich, Briefmarken zu tauschen oder sich mit den Geheimnissen des Schachspiels vertraut zu machen. Großen Zuspruch und Andrang verzeichnete das heissgeliebte Schminken insbesondere bei den Mädchen. Ständig frequentiert war natürlich der Verpflegungsstand des KJR, auch wenn manche Breze schon etwas trocken und hart war. �������������������������������� ����������� ������������������� �������������������� ��� ����������������������������� Stuttgart – Musicalstadt Ich war noch niemals in New York oder Rebecca Termine: 07.01./26.02./08.04./ 13.05.2012 ������������������������������ ����������������������������� ����������������������� ����������������� �������������������������� ����������������� �������� ������������������� ����������������������� Unsere Leistungen: 1x Mittagsbrunch inkl. Getränke 1x Eintrittskarte MusicalNachmittagsvorstellung wie gebucht Samstag, 07.01.2012 PK 1 - 176.-- €, PK 2 - 166,-- €, PK 3 - 136.-- € Sonntag, 26.02.2012 und Sonntag, 08.04.2012 PK 1 - 166.-- €, PK 2 - 156,-- €, PK 3 - 136.-- € Passau –Engelhartszell – Donauschifffahrt kalt/warmen Büfett auf der Fahrt nach Engelhartszell. Nach dem ca. einstündigen Aufenthalt im Donaumarkt erwartet Sie auf der Preis pro Person € 69,90 Sonntag, 13.05.2012 PK 1 - 146.-- €, PK 2 - 136,-- €, PK 3 - 116.-- €

[close]

p. 7

Werner Regler und Konrad Hofmann überwachen das Geschehen Hans Thüringer auf den Bundeskegelbahnen in vollem Einsatz Fußball, geschminkte Gesichter, Tischtennis in der Halle und rechts die ColorGuard im Ferienprogramm 2011 - alle Kinder freuten sich und waren total engagiert. Von Seiten des TSV Lauf e.V. nahm Schriftführer Toni Hensel als Betreuer und Ansprechpartner der Kinder an allen Veranstaltungstagen des Ferienprogramms teil. EinzigWerner Regler ausWeigenhofen konnte in diesem Jahr die gleiche Bilanz aufweisen. Die Marchingband des TSV Lauf samt der ColorGuard beendeten am letzten Veranstaltungstag auf dem Gelände der Laufer Feuerwehr die Aktivitäten der Kinder in den Ferien. Hier: nur my-eXtra Lauf Original- Hermannstr. 29 Lauf Hersteller 91207 Tel.: 09123 962020 Fax: 09123 962022 info@my-extra-lauf.de Mo.-Fr.: 10 Uhr - 19 Uhr Sa.: 10 Uhr - 15 Uhr +++ DEUTSCHLANDS UNABHÄNGIGE HANDYKETTE +++ +++ DEUTSCHLANDS UNABHÄNGIGE HANDYKETTE +++ 5 € Gutschein für Mitglieder des TSV-Lauf

[close]

p. 8

10 Jahre Mannschaftsführerin und 25 Jahre TSV-Mitglied Ingrid Wacker leitet seit zehn Jahren die Damen40- Mannschaft der Tennisabteilung, ist seit fünfundzwanzig Jahren TSVMitglied und wurde im Frühjahr 2010 in den Ältestenrat des Hauptvereins berufen. Zum TSV kam sie über ihren Sohn Michael, der erst begeisterter Fußballer und später eifriger Tennisspieler war. Die Tennisdamen bedauern ihren Entschluss, nach zehnjähriger Amtsführung *nur* noch als reservemäßig eingesetzte Spielerin die Mannschaft zu unterstützen, aber man muss es wohl respektieren. Die Aufgabe hat ihr all die Jahre enorm viel Spaß gemacht, aber es war nicht immer eine Quelle der Freude. *Man hat den quirligen Haufen schon zusammenhalten müssen * kommentiert sie selbst im Nachhinein ihren Führungsjob, aber selbst eine kurzfristige Absage unmittelbar vor einem Medenspiel hat sie nicht aus der Ruhe bringen können. Es fand sich immer jemand, der dann schnell eingesprungen ist. Natürlich hat vor allen Dingen sie darauf achten müssen, dass alle Regeln und Termine bei den fünf Punktspielen pro Saison auch akribisch eingehalten wurden. Ab der Damen40-Mannschaft, besorgte Spielberichtsbögen und passende Bälle „da kannst du nicht einfach Dunlop nehmen, wenn Head vorgeschrieben ist“, richtete deprimierte Spielerinnen nach einem verlorenen Tie Break gemütsmäßig wieder auf und sprach auch schon mal Klartext mit dem gegnerischen Verein bei allzu ersichtlicher Vorteilsnahme „Der Ball war im Aus“ „Nein, der Ball war auf der Linie, meine Gute“. Als Linkshänderin kann sie eine ahnungslose Gegnerin mit ihren voll gepowerten Rückhandschlägen das Fürchten lehren, und so sind wir froh, dass sie weiterhin zur Verfügung steht, wenn sie auch bei Ablauf dieser Tennissaison das Amt der Mannschaftsführung ihrer Nachfolgerin übergeben wird. Zehn Jahre Ingrid Wacker an vorderster Front der Tennisdamen40- das ist nur schwer zu toppen. Portrait der Tennisspielerin Ingrid Wacker 2009 erfolgte der Wechsel von einer 6er- zu einer 4er-Mannschaft, bei der das generelle Abschneiden sichtlich besser wurde. Ingrid war auch dann das Mädchen für alles : umsichtig und kompetent sorgte sie bei ihren schon legendären Januartreffs für eine reibungslose Aufstellung Hornissenalarm am Tennishäuschen Es hatte auf die Dauer schon etwas Beängstigendes: immer wenn man abends im Tennishäuschen das Licht eingeschaltete, um sich gemütlich zur abendlichen Runde zusammenzufinden, da surrte es im bedrohlichen Großformat an allen Fensterscheiben. Die Umweltstelle im Landratsamt gab sofort, angesichts des bevorstehenden Jugendturniers und der bereits entstandenen Schäden an den Dachsparren, grünes Licht zur Bekämpfung. Der beauftragten Spezialfirma gelang es auch mühelos die Hornissen dauerhaft in die Flucht zu schlagen. Jetzt ist wieder Ruhe eingekehrt im Tennishäuschen und böse Zungen behaupten, die Tennisspieler würden nun wieder langsamer laufen

[close]

p. 9

Heide-Betz-Turnier für Herren 50plus Nach ihrem Sieg beim Ortegel-Cup waren unsere Tennisherren – Ergebnis den erneuten Anspruch auf den Siegerteller. schon wieder gefordert, denn die Tennisabteilung FSV Im folgenden Match gegen die 3. Mannschaft des FSV Schönberg hatte zur Teilnahme am Heide.-Betz-Turnier für Schönberg konnten die 77er ihre Führung aber nur über Tennisherren50plus eingeladen. Auch wenn der TSV am Schluss ein Match Tie Break mit 10 : 7 weiter ausbauen. Der Tabellenletzter wurde, hat es doch allen Beteiligten riesigen Siegerteller ging erneut an den TV 77, allerdings nur Spaß gemacht. aufgrund der mehr gewonnenen Sätze knapp vor dem Bei den Vorbereitungen in Vertretung für den Abteilungsleiter Gastgeber FSV Schönberg. hatte Turnierleiter Robert Martin alle Hände voll zu tun, damit die fünf Plätze vorzeigbar und die Buffetköstlichkeiten ausreichend vorhanden waren. In seiner Ansprache bedankte er sich bei den mitspielenden Abteilungen des SK Lauf, TV 77 und bei uns für die Zusage, dass Leihspieler aus Ottensoos integriert werden konnten. Auf diese Weise habe man mit insgesamt sieben namentlichen Meldungen die *ParaOlympics von Schönberg* noch bewältigen können. Bei tropischen Temperaturen gaben dann unsere Spieler Walter Donhauser, Herbert Gottschalk, Gerd Kalb, Thomas Schmitt, Georg Schnurrer, Walter Stengl, Mannschaftsführer Wolfgang Zimmermann sowie unsere Leihspieler Wolfgang Lanfer (Partner von Sportwart T. Schmitt bei den Medenspielen beim TSV Röthenbach ) und Heinz Stock ( er hat die Medenspiele mit seinem Partner G. Kalb beim SV Achteltal mitgespielt ) ihr Bestes. Das 1-er Doppel H. Gottschalk / W. Langfer erzielte einen Gewinn beim Tiebreak durch 10:8 gegen Schönberg und das 2-er Doppel W. Donhauser / H. Stock ging siegreich aus der Begegnung mit dem Doppel des SK Lauf hervor. Leider verletzte sich G. Schnurrer so unglücklich am Arm, dass er beim Stand von 6:6 das erforderliche Tie Break zusammen mit seinem Doppelpartner W. Stengl nicht mehr Ulrich Horneber | Fachapotheker für Offizinpharmazie, Homöopathie ausspielen konnte. Ihren Doppelsieg vor Augen und Naturheilverfahren, Ernährungsberatung | Marktplatz 3 | 91207 Lauf vergaben W. Donhauser und G.Kalb im 2. Satz Tel 09123 3061 | Fax 09123 74221 | info@ma-lauf.de | www.ma-lauf.de fünf Satzbälle. Von Anfang an wurde der TV 77 seiner Favoritenrolle gerecht und verbuchte bereits G E S U N D H E I T I M Z E N T R UM in der 1. Runde mit einem klaren 6:0 und 6:4 Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden Foto: www.fotolia.de

[close]

p. 10

Hard/Vorarlberg (mb) – Mit zwei Goldmedaillen im Gepäck kehrten die Breitensportkegler von Gut Holz 66 Lauf e.V. aus Österreich zurück. Vom 06. bis 11. September 2011 fand in Hard der 4. Internationale ASVÖ-Bodenseepokal statt, bei dem sich die Männermannschaft gegen die Konkurrenz aus Österreich und Italien durchsetzte. Marion Fuchs überzeugte im Mixed-Team zudem als Bestkeglerin. Bodensee-Gold nach Lauf geholt Bereits zum 4. Mal richtete der Vorarlberger BreitensportFreizeit Kegelverband VBFKV den ASVÖ-Bodenseepokal aus. Dieses offene Turnier wird alle 2 Jahre unter der Schirmherrschaft der Europäischen BreitensportFreizeitkegel Union EBFU ausgetragen und konnte sich erfolgreich international etablieren. Diesmal gingen in den 3 Disziplinen insgesamt 35 Teams aus Bayern, Baden, Oberösterreich, Vorarlberg und Südtirol an den Start. Gut Holz 66 Lauf schickte eine Männer- sowie eine Mixedmannschaft ins Rennen. Erstmalig entschieden sich die Verantwortlichen für den Austragungsmodus über 120 Wurf statt der bisherigen 100 Wurf. Das bedeutete, dass 4 Durchgänge zu je 30 Wurf (15 Wurf in die Vollen, 15 Wurf Abräumen) über 4 Bahnen absolviert werden mussten. Für einige Teilnehmer war diese Spielweise neu, wohingegen die bayerischen Vereine durch die VBFK-Verbandsmeisterschaft bereits mit diesem System vertraut waren. Anton Heinlein legte im Laufer Quartett der Herren mit 516 Kegeln (127, 119, 144, 126) eine passable Leistung vor. Sein Teamkamerad Jens Gießwein stellte durch seine 563 Kegel (132, 166, 124, 141) an Position 2 schon vorzeitig die Weichen auf Medaillenkurs. Mit 508 Kegel (130, 128, 114, 136) hielt Coach Roland Schiffner alle Optionen offen. Am Ende konnte Markus Berger noch 557 Kegel (128, 151, 127, 151) nachlegen. Mit 2144 Kegel platzierte sich GH 66 vor Bahnhof Illertissen (BY; 2125) und BSC Dornbirn Sparkasse (VA; 2119). Auch die Einzelwertungen können sich sehen lassen: Gießwein erzielte Rang 4, Berger landete auf dem 6. Platz. In der Mixed-Mannschaft legte Katharina Gießwein 467 Kegel (115, 117, 107, 128) vor. Markus Gloßner kam im Anschluss auf 509 Kegel (122, 128, 131, 128). 4 konstante Durchgänge gelangen Jens Gießwein bei 545 Kegel (140, 135, 135, 135). Am Schluss trumpfte Marion Fuchs mit 570 Kegel (152, 143, 127, 135) groß auf, was ihr goldenes Edelmetall für das Einzel-Bestergebnis bescherte. Leider reichten die 2091 Kegel im Paket nur für den undankbaren 4. Platz. Auf das Siegerpodest schafften es hier 2 Teams aus Vorarlberg sowie Stern Mannheim aus Baden. Neben dem Bodenseepokal fand mit dem NBBKLänderturnier zeitgleich noch ein weiterer hochkarätiger Wettbewerb über 100 Wurf statt. Mit Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Österreich und Schweiz traten Auswahlmannschaften aus 7 Nationen gegeneinander an. Deutschland war durch die Landesverbände Baden und Bayern repräsentiert. Die NBBK (Ninepin Bowling Breitensport Kegeln) ist direkt unter dem Kegelweltverband WNBA (World Ninepin Bowling Association) angesiedelt. Marion Fuchs gewann mit der Bayernauswahl bei den Frauen die Bronzemedaille hinter Baden und Vorarlberg. Mit ihren 458 Kegeln wurde sie als zweitbeste Spielerin abermals ausgezeichnet. Bei den Männern spielte sich Markus Berger mit Team Bayern vor Vorarlberg und Frankreich an die Spitze der internationalen Konkurrenz. Seine 465 Kegel waren das viertbeste Ergebnis der Veranstaltung. Bei der Siegerehrung war hochkarätiges Publikum zugegen. EBFU-Präsident Leopold Seitz konnte neben Aly Jaerling (NBBK-Präsident) aus Luxemburg und Ernst Weber (ÖSKB-Sportdirektor) noch viele weitere Funktionäre aus dem Kegelsport begrüßen. Die Abschlussfeier gab den Gewinnern des Bodenseepokals und des NBBKLänderturniers einen würdigen Rahmen.

[close]

p. 11

Deutsche Vizemeister von Gut Holz 66 Freiburg (mb) – Breitensportkegler von Gut Holz 66 Lauf stellten auch in diesem Jahr bei der Deutschen Meisterschaft der Einzel und Paare ihr Können unter Beweis. Christina Enhuber und Roland Schiffner sicherten sich den Vizemeistertitel im Mixed-Paarlauf. Marion Fuchs belegte im Einzel in der Frauenkonkurrenz ebenfalls den 2. Platz. Am verlängerten Wochenende vom 30. September bis Berger (447) ließen einfach zu viele Kegel in die Vollen liegen. Für eine Überraschung sorgte jedoch ein weiteres MixedPaar, das dem Laufer Traditionsverein unverhofft weiteres Edelmetall bescherte. Am Sonntag gingen Christina Enhuber und Roland Schiffner völlig unbekümmert an den Start und kegelten sich dabei in einen wahren Spielrausch. Insbesondere die Lauferin konnte sich nach anfänglichen 214 Kegeln deutlich auf sensationelle 252 Kegel steigern. Schiffner selbst konnte den 466 Kegeln seiner Mitspielerin noch 473 Kegel hinzufügen. Mit 939 Kegeln übernahm das Duo vorerst die Führung, die fast bis zum Schluss andauerte. Erst den Titelgewinnern Kanstinger/Kern aus Südbaden gelang es in der letzten Startreihe, 2 Kegel mehr zu spielen. Jens Gießwein konnte im Männer-Einzel mit 450 Kegel auf Rang 17 nicht mehr an den Erfolg der Bayerischen Meisterschaft anknüpfen. Dort war er noch 6. Die Spielgemeinschaft Markus Gloßner (481) mit Monika Fuchs (431) von der KG Berching schaffte es mit 912 Kegel auf den 8. Platz. Die Mannschaftswettbewerbe der Deutschen Meisterschaft finden Ende Oktober in Oggersheim statt. Dort ist GH 66 Lauf mit einem Männer- sowie einem Mixed-Team vertreten. Roland Schiffner und Christina Enhuber freuen sich über ihren Deutschen Vizetitel. 03. Oktober 2011 führte der hochkarätige Wettbewerb mehrere Laufer Keglerinnen und Kegler nach Freiburg. Ihren Startplatz hatten sie sich im Juni bei der Bayerischen Meisterschaft in München erkämpft. Für Marion Fuchs hieß es am zweiten von insgesamt vier Spieltagen, sich der Herausforderung zu stellen. Bereits am Freitag hatte die spätere Deutsche Meisterin Anja Büxler aus Rheinland-Pfalz mit 528 Kegel ihre Mitstreiterinnen vor eine schier unlösbare Aufgabe gestellt. Doch die Lauferin lieferte bereits im ersten Durchgang mit 267 Kegeln eine neue persönliche Bestleistung ab und eröffnete die Verfolgungsjagd auf den Titel. Erst die letzten Anwürfe brachten Marion Fuchs am Ende des zweiten Durchgangs beim Abräumen ins Stolpern. Dabei zauberte sie trotzdem noch hervorragende 246 Kegel auf die Bahnen. Mit 513 Kegeln und dem Gewinn der Silbermedaille bewies die Lauferin erneut, dass sie zu den bayerischen Spitzenkeglerinnen zählt. Gerade zwei Startreihen Pause blieben ihr, um sich auf den Mixed-Paarlauf mit ihrem Spielpartner Markus Berger vorzubereiten. Beide reisten als Drittplatzierte der Bayerischen Meisterschaft an. Trotz der besten Abräumleistung aller gemischten Doppel reichte es am Ende nur für 897 Kegel und den 13. Rang. Fuchs (450) und Großartig der zweite Platz von Marion Fuchs bei der Deutschen Meisterschaft.

[close]

p. 12

Gesucht wurden die schuldigen Täter alle sind nun entdeckt Die nachfolgende Dame und die Herren sind ursächlich daran schuld, dass die TSV-Fußballer so sind, wie sie sind: In den letzten „Schau zum TSV" haben wir Ihnen einen Überblick der Mannschaften, sowie der Entwicklung bei den Fußballern, aufgezeigt. Eine am Boden liegende Abteilung und ihr Weg zurück in Ligen des Fußballkreises, sowie in die funktionierende TSV-Familie.  Wir sind durchaus der Meinung: Das kann sich sehen lassen! Wie kam das?  Warum haben wir plötzlich so viele Fußballer? Was war der Auslöser und was machen wir anders als früher? Alles Fragen, die letztendlich mit der gleichen Antwort zu klären sind: Das große Miteinander stand und steht im Mittelpunkt der TSV-Fußballer seit dem Neustart! Trainer und Betreuer, die sich untereinander verstehen. Die nicht nur auf die aktuelle Mannschaftsentwicklung sehen, sondern das große Vorwärtskommen  der Abteilung in den Mittelpunkt ihres Tuns stellen. Der Versuch, von der Bambini bis zur AH eigene Spieler einzusetzen. Die Jugendlichen kontinuierlich auszubilden. Sich dafür erst selbst zu Jugendtrainers ausbilden zu lassen.  Immer wieder unter der Elternschaft Ausschau nach „brauchbaren Verstärkungen" im Trainer- und Betreuerteam halten. Die Eltern und Angehörigen der Spieler, mit ins Boot nehmen und ihnen auch den einen oder anderen Arbeitsdienst abverlangen…..... und sich mit den Farben des TSV als Verein identifizieren! Das waren und sind die Mittel mit denen wir „arbeiten". Dadurch entstanden und entstehen Freundschaften, die über das Vereinsleben hinausgehen und auf die wir stolz sind (und auch sein sollten)! Auf den folgenden Seiten haben wir die meisten der „Täter" verewigt. Die Bildergalerie erhebt nicht den Anspruch der Vollständigkeit, zeigt jedoch auch wie groß der „Bedarf" an helfenden Händen ist. Daher verbinden wir diesen Steckbrief der Fußball-Trainer/Betreuer auch mit einem Aufruf, uns bei der weiteren positiven Entwicklung der Abteilung zu helfen. Wir brauchen spätestens im Frühjahr zwei Betreuer/ Trainer für unsere Jüngsten! Welcher engagierte Vater will uns helfen? Außerdem haben wir auch auf anderen Positionen Defizite, die wir gerne verbessern möchten. Bitte reden Sie nicht nur immer vom Ehrenamt, sondern tun Sie was dafür. Ein erster Schritt wäre ein Anruf beim Abteilungsleiter, Tel. 01604793552, dann sehen wir weiter! Einige der aktuellen Trainer/Betreuer möchten wir nun kurz vorstellen: Herbert Teufel, unser Trainer der Vollmannschaften. Herbert ist weit über Lauf hinaus als positiv „Fußball-Wahnsinniger" bekannt. Er besitzt die Trainerlizenz und verfügt über unendliche Erfahrung, auch mit hochklassigen Mannschaften. Sein gutes „Händchen" mit jungen Spielern hilft uns dazu zu lernen. Unsere gute Jugendarbeit hat sich herumgesprochen und ihn 2008 in unseren Trainerstab geführt. Allen unseren Kunden und den Lesern der Vereinszeitung wünschen wir frohe Weihnachten Christiane Trageser Podologin DDG Praxis für Podologie, med. Fußpflege Altdorfer Str. 26, 91207 Lauf a.d. Pegnitz Termine unter 09123 964466 Louise ., „feet“, CC-Lizenz (BY 2.0) http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de

[close]

p. 13

links Armin Fenzel, oben Armin Haller und rechts Frank Zeidler Frank Zeidler uns seine „Armins“: Der Freund von fußballerischen Tugenden führt unsere A-Jugend an die Vollmannschaft heran. Kameradschaft, Teamgeist und lustige TSV-Liederla nach einem Sieg, gehören zu ihm, wie seine treuen Adjutanten Armin Fenzel und Armin Haller. Wenn am Sportplatz was zu reparieren ist, schweißen oder ein kleiner Bagger angesagt ist, dann ist Frank stets sehr gefragt. Roland Enhuber, links unten, betreut derzeit zwei Mannschaften. Bei „seiner" C-Jugend ist immer auch der Johannes Ballas mit an Bord. Beide sind sehr ehrgeizig. Sie fordern und fördern ihre Jungs am Spielfeld und außerhalb. Neue Trainingsmethoden, neue Hilfsmittel, die beiden realisieren es für ihre Jungs. Mittlerweile ist Roland so fest in der Abteilung verwurzelt, dass er für seinen eigenen Sport (Spieler der AH) selten Zeit findet Mit seinem Freund Michael Kraußer  zusammen betreut er auch die E1. Diese Doppelbelastung ist enorm und vermutlich auch damit erklärlich, dass er in beiden Mannschaften eigene Söhne hat. Roland, danke! Besserung tritt dadurch ein, dass der Michl mittlerweile die Führung innerhalb der E1 übernommen hat. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Weihnachtsfest BLUMEN KUNST www.blumen-kunst-werkstatt.de 09123 98 74 39 Altdorfer Straße 91 Lauf WERKSTATT

[close]

p. 14

Sefa Akman ist einer dieser Menschen, der nicht mit ansehen kann wie etwas kaputt geht. Er betreut bei uns derzeit die C2. Beruflich bedingt kann er eigentlich keine Mannschaft leiten, da er öfters betrieblich verhindert ist. Nachdem wir (gerade für die zweiten Mannschaften) aber immer Probleme haben einen Trainer zu stellen, konnte sein Wunsch als Trainer aufzuhören bisher nicht erfüllt werden. Wir wissen dieses tolle Engagement zu schätzen und freuen uns sehr, dass wir den Sefa haben. Seit kurzem hilft ihm aus unserer Vollmannschaft der Spieler Kagan Acar. Integration verläuft beim Sport ganz einfach! Andreas Knell heißt eigentlich ‚TSV Lauf‘. Er ist unser am Längsten aktiver Trainer. Seit mindestens 15 Jahren steht er an der Bande und leitet derzeit (wieder einmal) eine D-Jugend. Das neue Spielsystem mit 9 Spielern auf einem verkürzten Großfeld verlangt eine gewisse Flexibilität und soll die Spielqualität verbessern. Wir werden den Andy dazu in einer der nächsten Ausgaben befragen. Er sollte es beurteilen können. In der E2 und der E3 haben wir neue, junge Kräfte. Hier teilen sich der Wolfgang Müller, links im Bild, und Dany Volkmann die Verantwortung. Im Kleinfeldbereich ist es wichtig, dass die Kids sich mit den Trainern identifizieren können. Das ist bei den beiden sicherlich nicht schwer. Beide leben Fußball mit allen Sinnen und der TSV ist froh, das wir sie haben. Gleiches gilt natürlich auch für die F1. Hier hatten wir vor einiger Zeit keine Betreuer. Also haben die Väter Yücel Hussein (linkes Bild) und Mehmet Sen kurzerhand ihre Terminkalender entleert und ganz viel Platz für den TSV geschaffen. Beides „alte" Fußballer,  haben bei den Bambinis angefangen und sind nun mit den Jungs schon in der F1. Geschichte wiederholt sich also doch. (Genauso wie diese Kids von der Bambini bis zur Vollmannschaft hochgehen, halten wir es seit Jahren. Seht Euch mal die Vollmannschaften an.)    Die F2-Trainer haben es momentan vermutlich am Schwersten. Aus der Bambini hoch gewechselt, gibt es derzeit keine Nachfolger bei den Jüngsten. Das heißt, David Sievert und Jürgen Harenz, betreuen auch die Bambini-Kids in der F2 mit. Sie haben an manchen Tagen bis zu zwanzig Kleinstschüler am Platz, die weder Schuhe binden, noch ohne Anleitung den Ball führen können. Ein Ameisenhaufen ist nix dagegen. Es gehört viel Geduld, Nerven und manchmal auch ein wissendes Schmunzeln, dazu. Das haben die beiden auch. Danke! Liebe Leser, all dies ist nötig, damit ein Volkssport wie Fußball, einigermaßen funktioniert. Außerdem bedarf es einer gewissen Koordination, am Platz und im Verein. Dafür verantwortlich zeichnet seit Jahren unser Peter Schreyer. Die graue Eminenz, der bei Bedarf auch mal barsch seine Meinung kundtut, ist aus der Führung nicht weg zu denken. Aber auch der Peter ist nicht übermenschlich und drum braucht er in einer wachsenden Abteilung Hilfe. Ein erster Schritt ist es, das Jürgen Harenz als Spielleiter der Kleinfeldmannschaften die Organisation der E- und F-Jugend übernommen hat. Weitere Unterstützung würde aber gut tun. Wer kann (und will) uns helfen? Ein weiteres wichtiges Rädchen im Uhrwerk ist der Platzwart. Herry Krapf füllt dies seit Jahren mit großem Engagement aus. Mal spielt eine TSV-Mannschaft und alles ist kein Problem. Am nächsten Spieltag greifen aber plötzlich zwei oder drei Großfeldmannschaften ein, es regnet aber und der B-Platz ist nicht bespielbar. Außerdem spielen auch zwei Kleinfeldmannschaften und die D mit dem verkürzten Spielfeld……… Dann ist der Herry zwar auf 180, aber auch, in seinem Element. Da mal schnell einen Platz streuen, `nen Trainer vom „guten" Platz runterhauen, kurz noch einen Zuschauer rüffeln, der quer über das Spielfeld laufen möchte……….. und bei Bedarf AH und Zweite Mannschaft spielen. Das ist Herry. Danke!

[close]

p. 15

Dank an die T.i.e.R. Bei all diesen Lobeshymnen darf nicht vergessen werden, all denen zu danken, die dazu beitragen, dass wir Fußballer funktionieren und hier nicht namentlich erwähnt sind. Auch allen T .i. e. R. (en) möchten wir natürlich sehr danken. Ein T.i.e.R. ist ein Trainer im einstweiligen Ruhestand. Das sind all die treuen Hände, die ihren Teil der gesellschaftlichen Pflicht, Ehrenamt, geleistet haben und derzeit von außen, hoffentlich auch mit viel Stolz, darauf schauen was so läuft bei 20833/96436921/42 10.02.2010 10:22 Uhr Seite 1 den TSV-Fußballern. Einige von ihnen sind hier im Bilde. Ihr zuverlässiger Fachbetrieb rund ums Haus ● Alle Streich-, Tapezier-, Lackierarbeiten u. Bodenbeläge ● Fassadenrenovierungen, Putze, Vollwärmeschutz (WDV) Hirtenweg 7, Neunkirchen a. S., Tel. 09123/789732 · Mobil 0179/5969164 www.malermeister-reiss.de

[close]

Comments

no comments yet