Schau zum TSV - Ausgabe 05

 

Embed or link this publication

Description

Die 5.Ausgabe unserer Vereinszeitung

Popular Pages


p. 1

schau zum www.tsv-lauf.de 5. Ausgabe Juni 2011 50 Jahre nur für den TSV Lauf e.V. Stadtmeisterschaften gewonnen Bundesligaaufstieg knapp verpasst Osterferienprogramm Gut Holz 66 räumt weiter ab Großer Stolz auf langjährige Mitglieder Titelbild: Sensei Wolf-Dieter Wichmann (rechts) attackiert Stefan Schenk zum Spass

[close]

p. 2

50 Jahre nur für den TSV Lauf - Georg Lage Seit nun 50 Jahren ist der amtierende TSV-Vorsitzende, Georg Lage, Mitglied im Verein. Entsprechend seinem ausdrücklichen Wunsch, wollen wir nur kurz seinen Werdegang im Verein beleuchten und keine Lobeshymnen auf ihn herunterprasseln lassen. Sein Weg und sein Einsatz im und für den TSV Lauf sprechen für sich, ebenso wie seine Zurückhaltung, seine Bescheidenheit und seine Nachdrücklichkeit in allen Angelegenheiten des TSV Lauf e.V. Er trat 1961 in den Verein ein und war 1964 Gründungsmitglied der Tischtennisabteilung 1974 Gründungsmitglied der Tennisabteilung Er war Trainer der Feldhockeymannschaft - die Mannschaft wurde anschließend aufgelöst. Er war als aktiver Musiker und als Ausbilder im Spielmannszug tätig. 1974 und 1975 Schriftführer des Hauptvereins, 1976 bis 1978 Kassier des Hauptvereins, Zweiter Vorsitzender vom 27.01.1979 bis Januar 1995, insgesamt 16 Jahre lang. In der Jahreshauptversammlung 1995 übernahm er das Amt des Ersten Vorsitzenden, das er bis heute bekleidet. Zudem ist er seit dem 1.1.1986 bis heute, also nun 25 Jahre lang, Abteilungsleiter des Spielmannszuges bzw. der Marchingband. Zusätzlich nimmt er noch folgende Ämter wahr oder hat sie ausgeübt: 1980 bis 2010, 30 arbeitsreiche Jahre, Geschäftsführer im Landesverband für Spielmannswesen Bayern, 1982 bis heute Beiratsmitglied des Kreisjugendrings Nürnberger Land, Arbeitsgruppe Lauf, 1982 bis 1996 Kassenprüfer Kreisjugendring Nürnberger Land. Er ist Gründungsmitglied und ab 1992 bis heute Schriftführer im Musikförderverein Lauf. Georg Lage ist zusammengezählt und rein rechnerisch nun 143 Jahre im Ehrenamt für den Sport, die Musik und die Jugendarbeit in der Stadt Lauf tätig. Die TSV-Mitglieder bedanken sich bei ihm und hoffen sehr darauf, dass er seine Ehrenamtsstatistik in dem nun kommenden Lebensabschnitt seiner Rente deutlich weiter ausbauen wird und dem TSV noch viele Jahre erhalten bleibt. Aufnahme aus dem Jahr 1962. Der Zweite, sitzend von rechts, ist der jugendliche Georg Lage Ihr zuverlässiger Urlaubspartner  Reisebüro  Reiseveranstalter  Omnibusunternehmen  Bus-, Flug- und Schiffsreisen Kraus-Reisen GmbH Germersberger Hauptstr. 12 91220 Schnaittach Telefon 0 91 53 - 9 26 33-0 FreeCall 0 8000 147 147 Internet: www.kraus-reisen.com E-Mail: info@kraus-reisen.com Telefax 0 91 53 - 41 68

[close]

p. 3

Langjährige Mitglieder beim Ehrungsabend ausgezeichnet Zusammen mit der Gruppe der „25-jährigen“ Mitglieder stellten sich Dr. Thomas Beyer (hinten Mitte), Dritter Bürgermeister Georg Schweikert (4ter von rechts) und rechts außen, Georg Lage, dem Fotografen. Für ihre 25-jährige Treue zum TSV Lauf wurden mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet: Irmgard Bartmann-Bendel, Helga Bauer, Doris Gruber, Michaela Heidenreich, Jürgen Krach, Agnes Pieger, Markus Popp, Elke Röder, Hannelore Schreyer, Peter Schreyer, Kurt Steiner, Edith Szikal, Ingrid Wacker, Ilse Weber und Sigrid Werthner. Im Bild links gratuliert und bedankt sich Georg Lage bei Hannelore Schreyer. In der Bildmitte übergibt Sabine Volkmann die Jubiläumsurkunde samt Ehrennadel. Und dass die Angelegenheit keinesfalls todernst zu nehmen war, zeigt das rechte Bild deutlich. Insbesondere die langjährigen Mitglieder des TSV Lauf sind es, die unseren Kindern und Jugendlichen im Verein die Basis zur Ausübung ihres Hobbys schaffen, erhalten und garantieren. RIESIG GUT UND SO NAH! KÜCHEN & MÖBEL VOR ORT KAUFEN! EINFACH N IMMER EI FER! F E R T L L O V EINRICHTUNGSHAUS Mehr unter www.moebel-bezold.de Einrichtungshaus Bezold Grenzweg 1, Neunkirchen/S. Tel.: 0 91 23 / 183 183 Geöffnet: Mo.-Fr. 9:00 -18:00 Uhr und Sa. 09:00 -13:00 Uhr. RTLICHEN O P S E R E S UN E– ANGEBOT N IMMER EI FÜR SIE! GEWINN

[close]

p. 4

Goldene Ehrennadeln verliehen - Laudatio fiel fast aus Die goldene Ehrennadel des TSV Lauf für 40-jährige Vereinsanghörigkeit erhielten Jutta Winter, Hans Thurn und Käthe Wunder. Käthe Wunder gründete die Gymnastikabteilung des TSV. Hans Thurn kam direkt vom Bundesligaspiel des 1.FC Nürnberg zu seiner Ehrung. Jutta Winter war leider verhindert. Im Bild v.l.n.r. Georg Lage, Käthe Wunder, Bürgermeister Georg Schweikert, Hans Thurn und Landtagsabgeordneter Dr. Thomas Beyer. Unten in den Bildern bedankt sich Moderator Anton Hensel bei den langjährigen Mitgliedern. UA_90_Text_4c.qxp 30.07.2010 9:53 Uhr Seite 1 Wir kümmern uns um alles! Die Allianz Unfall Aktiv, die auch pflegt, wäscht, putzt und einkauft. Das Einzige, was nach einem Unfall liegen bleiben darf, sind Sie. Mehr als 10.000 unserer Helfer sorgen dafür, dass auch nach einem Unfall bei Ihnen daheim alles seinen gewohnten Gang nimmt. Und das bis zu sechs Monate lang. Wir beraten Sie gern. Vermittlung durch: Adam I Sandner I Enßlin Generalvertretung der Allianz Nürnberger Str. 25, D-91207 Lauf Tel. 0 91 23.30 91, Fax 0 91 23.65 72 , Hoffentlich Allianz. links von oben: Ingrid Wacker trug während des Ehrungsabends anstatt einer Laudatio auf Georg Lage, der für seine 50-jährige Vereinszugehörigkeit gewürdigt wurde, ein äußerst sinniges Gedicht vor. Aufmerksam verfolgte der TSV-Vorsitzende das Geschehen im Kreis seiner Abteilungsleiter und Funktionäre (rechts Klaus Bußler, Siggi und Ilka Stilper). Als dann noch Konrad Hofmann, Toni Hensel, Ingrid Wacker, Sabine Volkmann, Schorsch Winter, Marion Bourboulis, Hanne Hensel, Stefan Schenk und Leni Nathrath mit Gesang glänzen wollten, war allen klar, dieser Chor wird nie eine richtige Tonlage treffen können und so klang der Vortrag auch. Und so war es auch nicht verwunderlich, dass dem Vereinsvorsitzenden gleich ein Feldbett zum Übernachten auf dem TSV-Gelände übergeben wurde. Auch eine fränkische Überlebensration für die nächste Geschäftsreise nach China wurde im uralten Holzkoffer dazugelegt. Eine Schürze zum stilechten Hot-Pot-Essen im bayerischen Outfit wurde ihm umgehängt und soll nach Asien mitgenommen werden und Sabine Volkmann übergab ein Erinnerungszeichen des TSV, denn Georg Lage ist natürlich mit allen Ehrenzeichen des Vereins schon längst bedacht. Typisch die Äußerung von Georg Lage: „Ich habe erwartet, für meine Vereintreue geehrt zu werden und ich habe erwartet, dass ich nicht anders behandelt werde, als jedes andere Vereinsmitglied“. Dennoch bedankte er sich auf sehr humorvolle Art und Weise bei den versammelten Mitgliedern und brachte deutlich zum Ausdruck, dass er nach Beendigung seines Auslandsaufenthalts mit dem Abspecken beginnen wird.

[close]

p. 5

Aufstieg in die Zweite Bundesliga knapp verpasst Badmintonteam schlägt sich dennoch hervorragend Da hatte Stefanie Sukumaran noch Vor vollem Haus fand das entscheidende Spiel gut Lachen - im Hintergrund die gegen Zittau statt. In der familiären Pause des Drumline der Marchingband Abteilungsleiters, Klaus Bußler, schien es laut Anzeigentafel 0 : 1 zu steEs hat nicht sollen sein: beim großen Showdown hen - bloß für wen? im vorletzten Spiel der Saison konnte sich der Tabellenzweite TSV Lauf nicht gegen den Spitzenreiter SG Robur Zittau durchsetzen. Die Laufer mussten sich am Ende nach dreistündigem Kampf mit 3:5 geschlagen geben. Damit steht die SG Zittau als Aufsteiger in die 2. Bundesliga fest. Zittau - sowieso die Übermannschaft in der Ligahatte zusätzlich noch extra für dieses Spiel zwei englische Spitzenspieler einfliegen lassen, um in Sachen Aufstieg auf Nummer sicher zu gehen.  Jack Molyneux und bei den Frauen Gemma Whiting verstärkten das Top-Team aus Sachsen zum ersten Mal in dieser Saison, die beiden Tschechen Jan Segez und bei den Frauen Miroslava Vaskova waren vorher schon zum Einsatz gekommen- schon nominell waren die Gäste haushoch überlegen. Ein Laufer Sieg wäre also fast schon einer Sensation gleichgekommen.Trotzdem gestaltete der TSV diese Begegnung vor einer Rekordkulisse von etwa 300 begeisterten Zuschauern lange offen. Viele Spiele waren hochklassig und eng. Vier DreisatzSpiele wurden am Ende verloren. Viel Pech hatten vor allem  Tobias Wadenka, der Björn Wippich mit 22:24 im Entscheidungssatz unterlag, oder auch das Damendoppel Stephanie Sukumaran/ Amelie Oliwa, die dem englisch/tschechischen Duo Gemma Whiting/Miroslava Vaskova 18:21 im 3. Satz unterlag.Die drei Laufer Siege verbuchten das erste Herrendoppel mit Manuel Heumann/ Tobias Wadenka gegen Björn Wippich/ Jan Segec, Stephanie Sukumaran im Dameneinzel gegen Gemma Whiting und Manuel Massari im dritten Herreneinzel gegen Tobias Axmann. Zwar am Boden, aber dennoch fröhlich und hoffnungsfroh für die kommende Saison sind links Kai Bastian und rechts Amelie Oliwa. So ist es in Ordnung: Wir blicken voraus!!! Strom Naturgas Wasser

[close]

p. 6

Stadtmeisterschaft wird zum Geheimtipp Breitensportkegler von Gut Holz 66 verteidigen Titel LAUF (mb) – Unter der Regie von Gut Holz 66 Lauf e.V. ging die 22. Offene Laufer Stadtmeisterschaft 2011 zu Ende. 73 Mannschaften gingen an insgesamt sechs Spieltagen an den Start, um die neuen Champions in den Reihen der Breitensportund Hobbykegler zu ermitteln. Die Siegerehrung fand nun auf der heimischen TSV-Anlage statt. Insgesamt 21 Männer-Mannschaften kämpften um die Platzierungen. Die Hausherren von Gut Holz 66 Lauf I (1794 Kegel) konnten dabei ihren Titel erfolgreich verteidigen. Ebenfalls auf das Siegerpodest schafften es Scharfschieber Obergünzburg (1792 Kegel) sowie Gut Holz 66 Lauf II (1755 Kegel). Laufer Stadtmeister 2011 darf sich Helmut Kazmierczak von den Scharfschiebern Obergünzburg nennen. Mit 467 Kegeln verwies er aufgrund des besseren Abräumergebnisses (170:124) Christian Hartl vom KC Dollnstein auf den zweiten Rang. Dritter wurde Uwe Bergmann (Gut Holz 66 Lauf I) mit 465 Kegeln.Bei den 7 gestarteten Frauen-Mannschaften setzte sich die KG Berching (1678 Kegel) gegenüber KC Egmating (1659 Kegel) und der SG Blau-Weiß Speyer/KC Holzwurm II durch. Die Einzelwertungen entschieden Marga Stadler (KG Berching; 460 Kegel), Sabine Handschuh (SG Stern Mannheim; 451 Kegel) sowie Melanie Siart (SKC Holenbrunn; 440 Kegel) für sich. In der Disziplin „Mixed-Mannschaften“ gingen 16 Teams an den Start. Das Rennen um den Stadtmeister-Titel gewann die SG Stern Mannheim (1811 Kegel) vor der SG Blau-Weiß Speyer/KC Holzwurm II (1730 Kegel) sowie KC Dollnstein (1706 Kegel).Auch die Hobbykegler waren wieder bei der Stadtmeisterschaft gefordert. Sie konnten ebenfalls in 4-er-Mannschaften, jedoch aber über eine Distanz von 50 Wurf in die Vollen an den Start gehen. Mit der Teilnahme von insgesamt 29 Teams war hier das Interesse größer als je zuvor. Mit 1149 Kegeln gelang dem Quartett von „Knapp Daneben“ der Titelgewinn mit neuem Rekordergebnis. Dahinter reihten sich Club 77 Neuenmarkt und Firma Fackelmann III ein. Erstmals wurden in Tief betroffen sind wir vom Tod von diesem Jahr in Frau Karen Matthis den jeweiligen Karen Matthis hat sich als Fechterin, AbteilungsEinzelwertungen leiterin und stellvertretende Abteilungsleiterin sowie die ersten 10 als Mitglied des Beirats beim TSV Lauf e.V. sehr Plätze mit Pokalen engagiert und eingesetzt. bedacht. Mit Sie hat sich um die Belange und den Erhalt des ihren gezeigten Fechtsports in Lauf hoch verdient gemacht. Leistungen konnten die Schweren Herzens nehmen wir von ihr Abschied. Hobbykegler teilweise durchaus mit den Breitensportkeglern mithalten. Neue Laufer Stadtmeisterin darf sich Hedwig Foukas von den Samstagskeglern Speikern V nennen. Sie verwies mit ihren ausgezeichneten 304 Kegeln die beiden Spielerinnen Gisela Weber (300 Kegel) und Herta Jahreis (279 Kegel) von Club 77 Neuenmarkt auf die Plätze. In der Männerkonkurrenz überzeugte Lothar Lehner von „Knapp Daneben“ mit 320 Kegeln nachhaltig. Weder sein Clubkamerad Jürgen Steinwagner (305 Kegel) noch Wolfgang Burghardt (300 Kegel) von Club 77 Neuenmarkt konnten ihm den Titel noch streitig machen.Zur Siegerehrung am letzten der 6 Spieltage konnte der GH66Vereinsvorsitzende Walter Schiffner wieder zahlreiche Ehrengäste begrüßen. So folgten Norbert Reh (Stellvertretender Landrat des Nürnberger Landes), Georg Schweikert (3. Bürgermeister der Stadt Lauf), Stadtrat Thomas Lang, Georg Lage (1. Vorsitzender des TSV Lauf), Roland Dirscherl (Raiffeisenbank Lauf), Peter Bauer (Breitensportreferent im DKBC) und Roland Schiffner (Präsident der VBFK) der Einladung, um die Leistungen der Sportler zu würdigen. In ihren Grußworten unterstrichen diese die vorbildliche Organisation und Durchführung der weit über die Grenzen der Stadt Lauf hinaus bekannten Veranstaltung, welche mittlerweile als Geheimtipp im nationalen Breitenkegelsport gilt. Die Gäste kamen nicht nur aus allen Ecken Bayerns angereist, sondern auch aus Speyer und Mannheim.

[close]

p. 7

Osterferienprogramm - Spass für Jung und Alt oben: die erfolgreichen Ferienkinder eingerahmt von, mittig hinten, Erwin Siebert, Zweiter von rechts, Nationalkegler Oliver Scholler und daneben Hans Thüringer links: gekonnt ist gekonnt - Erwin Siebert machte es allen vor rechts: Oliver Scholler, Mitglied der Deutschen Sportkeglernationalmannschaft, übergab die Preise Mit großer Begeisterung versuchten 8 Mädchen und 9 Jungen im Alter von neun bis 16 Jahren die Geheimnisse des Kegelspiels auf den Kegelbahnen des TSV Lauf zu ergründen. Gleich am ersten Tag wurden sie von dem Nationalspieler Oliver Scholler begrüßt und über seine Erfolge informiert. Nach einigen Trockenübungen in der Turnhalle wurde die Umsetzung auf der Kegelbahn gestartet. Nun erhielten sie von den Betreuern und Oliver persönliche Tipps wie man erfolgreich die Kegel treffen kann. Nach drei Stunden mussten die jungen Akteure dann gegen ihren Willen die Bahn verlassen und freuten sich schon auf den nächsten Tag.Trotz „Muskelkater”, bedingt durch die ungewohnten Bewegungsabläufe, waren dann alle an den folgenden Tagen mit Freude dabei. Nachdem für den letzten Tag ein Wettbewerb angesagt war, kannte der Trainingseifer keine Grenzen. An dem Abschlusstag war Oliver wieder anwesend und ganz überrascht über die sichtbaren Talente. Bei dem Abschlussturnier bekamen die besten Drei eine Spardose mit Inhalt von der Sparkasse überreicht. Die Bestplatzierten waren: Stephanie Bernhard 196 Kegel, 2. Jessica Kießel 194 Kegel, 3. Christoffer Knell 190 Kegel Durch eine Spende von Werbeartikeln der Städtischen Werke Lauf war es möglich alle Kinder mit einem Preis zu beglücken. Eltern und Kinder waren von dieser Aktion begeistert und wollten wissen, ob es eine Wiederholung gibt. Unser besonderer Dank gilt dem früheren Bundestrainer der Deutschen Nationalmannschaft der Sportkegler, Erwin Siebert. Hier: nur my-eXtra Lauf Original- Hermannstr. 29 Lauf Hersteller 91207 Tel.: 09123 962020 Fax: 09123 962022 info@my-extra-lauf.de Mo.-Fr.: 10 Uhr - 19 Uhr Sa.: 10 Uhr - 15 Uhr +++ DEUTSCHLANDS UNABHÄNGIGE HANDYKETTE +++ +++ DEUTSCHLANDS UNABHÄNGIGE HANDYKETTE +++ 5 € Gutschein für Mitglieder des TSV-Lauf

[close]

p. 8

Vorne sauber - und hinten glänzend! Aus der Dauerbaustelle am hinteren Parkplatz wurde nun ein gelungenes Projekt. Mit etlichen Baumaschinen rückte der ständige Förderer des TSV, Jürgen Bär, an und innerhalb von wenigen Tagen war der Zugang zu den Übungsräumen der Musiker und gleich noch ein extra großer Grillplatz errichtet. Inzwischen grünt die Fläche und steht allen Abteilungen des Vereins für Veranstaltungen zur Verfügung. Damit man sich nicht ins Gehege kommt, wird um vorherige Absprache wegen der Platzbelegung gebeten - noch besser wäre es, gleich zusammen zu feiern.

[close]

p. 9

Tischtennis-Jugend sehr aktiv Freud und Leid lag auch bei der Tischtennis-Jugend in der Saison 2010/ 2011 nah beieinander. Für die Mädchen startete die Saison unter dem Motto „Not macht erfinderisch“. Im gesamten Kreis Hersbruck und Nürnberg ließen sich nur sechs Mädchenmannschaften für eine Kreisliga finden. Nachdem sich alle von dieser enttäuschenden Nachricht erholt hatten, wurde beschlossen, die Mädchen in der Kreisliga 2 bei den Jungen starten zu lassen. Sie gingen offiziell als TSV Lauf III ins Rennen und die Mannschaft um Mannschaftsführerin Nadine Lieb schlug sich sehr respektabel, so dass am Schluss ein sicherer Platz im Mittelfeld heraussprang. Die erste Jungenmannschaft steht nach der abgelaufenen Spielzeit in der 3. Bezirksliga auf einem Abstiegsplatz, nachdem man in der vergangenen Saison als Nachrücker erst aufgestiegen war. Leider wurden manche Punkte liegengelassen, so dass viele Spiele knapp verloren wurden oder unentschieden ausgingen. In der nächsten Spielzeit hat jeder Spieler den direkten Wiederaufstieg als Ziel vor den Augen. Die Mannschaft TSV II musste in der Kreisliga 2 sehr oft ersatzgeschwächt antreten. Am Ende reichte es für einen sicheren Platz im Mittelfeld. Erfreulich ist die Leistung unserer Jüngsten in der Bambini Liga einzustufen. Die Mannschaft belegt einen guten Mittelfeldplatz. Trotz der jungen Jahre bestritten die Bambini jedes ihrer Spiele mit großem Enthusiasmus und Willensstärke. Auch im Einzelsport konnten sehr gute Ergebnisse erzielt werden. Katharina Weiser und Jessica Lieb qualifizierten sich für die Rangliste auf Halbbezirkebene. Nina Hollederer belegte beim Bezirksranglistenturnier 29.07.2010 13:04 Uhr Seite 1 den 1. Platz. InsgesamtBranchen beendetSimon+Oswald unsere TT-Jugend die Saison mit guten bis sehr guten Ergebnissen, so dass voller Tatendrang und Trainingseifer auf die nächste Spielzeit geblickt werden kann.Wer nächste Saison oder im Sommer Lust darauf hat, die schnellste Rückschlagsportart der Welt zu erlernen, ist herzlich zum Schnuppertraining eingeladen. Das ● Sanitärinstallation ● Badmodernisierung ● SolarTraining findet jeden ● Heizungstechnik ● Kundendienst ● Dienstag und Freitag anlagen 91207 Lauf, Kärntner Straße 20 von 18.00 Uhr bis ట 09123 / 31 70 19.30 Uhr statt. www.simonundoswald.de Notdienst 01 71 / 8 56 24 60 Sanitär-, Heizungstechnik

[close]

p. 10

Die 1. Herrenmannschaft des TSV Lauf kann sich auch nächstes Jahr auf die Landesliga freuen, denn bereits einige Spieltage vor Saisonende stand fest, dass Stefan Grabe, Michael Hoffmann, Thomas Godek, Günter Gottschalk, Rainer Triebel, Paul Vogt und Özer Kartal den Klassenerhalt geschafft haben. Neben einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte sich besonders Günter Gottschalk mit einer 16:12 Bilanz auszeichnen. Auch unter den besten Doppeln war der TSV Lauf ebenfalls vertreten, denn Grabe/ Hoffmann erreichten den 6. Platz mit einer 14:5 Bilanz. Auch die 1. Damenmannschaft konnte vorzeitig den Klassenerhalt klar machen. Am Ende der Saison sprang mit der Aufstellung Saskia Schaub, Antje Godek, Susanne Fante, Sabine Vogt und Sarah Vestner sogar der 4. Platz in der Bayernliga Nord heraus. Dabei war Sabine Vogt auf Position 4 eine Bank und überzeugte mit einer sehr positiven Bilanz von 27:15. Mit einem Doppelergebnis von 9:3 müssen sich Antje Godek und Saskia Schaub natürlich auch nicht verstecken. Die 2. Damenmannschaft spielte mit Sarah Vestner, Christina Küber, Getrud Bohrer, Christiane Pape und Christine Bräu-Dümler eine eher durchwachsene Saison und musste sich mit dem viertletzten Platz und damit dem Relegationsplatz abfinden. Da jedoch keine Damenmannschaft der unteren Ligen aufsteigen wollte, bleibt auch die 2. Damenmannschaft der Landesliga Nord/Ost erhalten. Irina Wehr, die den Verein leider aufgrund ihres Studiums verlassen hat, kam zu 3 Einsätzen in der Landesliga und verlor dabei kein Spiel (9:0). Die 3. Damenmannschaft in der 1. Bezirksliga konnte den Abstieg leider nicht verhindern. Trotzdem versuchen Nina Hollederer, Margit Friedl, Ilka Greulich-Stilper, Jacqueline Gallmeier und Monica Hollederer in der nächsten Saison den direkten Wiederaufstieg. Mit einem hervorragenden 3. Platz beendete die 4. Tischtennis-Senioren - eine durchwachsene Saison Damenmannschaft ihre Saison in der 3. Bezirksliga. Jacqueline Gallmeier (18:2), Ilka Greulich-Stilper (17: 3) und Kathrin Wagner (22:15) leisteten einen sehr großen Beitrag zu dieser erfolgreichen Saison. Nicht ganz so erfolgreich, aber dennoch sehr sehenswert schlugen sich Monica Hollederer (10:13) und Tanja Flierl (14:19). Die 2. Herrenmannschaft spielte in der 1. Kreisliga groß auf und musste sich am Ende mit dem 2. Platz begnügen. Markus Bauer (23:11), Gerhard Bohrer (21:16), Roland Hollederer (14:14), Andreas Bohrer (18:14), Mathias Tasch (19: 8) und Christoph Heid (21: 6) erreichten neben der sehr guten Platzierung in der Liga auch das Pokalfinale, wo sie sich denkbar knapp im Halbfinale dem TV Lauf geschlafen geben mussten. Die 3. Herrenmannschaft starte in der 2. Kreisliga Nord und schaffte auch den Klassenerhalt. Obwohl, die Saison von Ausfällen, der verschiedensten Arten (beruflich, gesundheitlich, schulisch etc.) geprägt war, reichte es am Ende! Das lag unter anderem an unserem Neuzugang Jürgen Albert, der in der Rückrunde mit einer Bilanz von 8:1 glänzte. Auch Gustav Paschke (19:14), Siegfried Stilper (10:6), Clemens Betzold (13: 16), Günter Wohlfarter (13:14) und Christoph Schmidt (12:18) müssen sich nicht verstecken. Bedanken möchte sich die 2. Herrenmannschaft besonders bei der 1. Jungenmannschaft, die ebenfalls zum Klassenerhalt beitrug und Clemens Betzold, dem wir natürlich alles Gute in seinem Studium wünschen! Die 5. Damenmannschaft erreichte mit der Aufstellung Ottilie Heid (9:8), Sabine Meier (5:8), Susan Wohlgemuth (16:9), Ursula Pickl (19:10) und Marion Wild (21:9) einen hervorragenden 3. Platz in der 1. Kreisliga. Marion Wild zeichnete sich besonders als Doppelspielerin aus, denn sie erzielte eine Bilanz von 13:0 bei verschiedenen Doppelpartnerinnen.

[close]

p. 11

Tennisabteilung mit zwei neuen Teams Unter der souveränen Leitung von Mannschaftsführer Wolfgang Zimmermann hat sich die TSV-Mannschaft der Tennisherren 60plus nach einigen Jahren erneut entschlossen, am Ortegel Cup teilzunehmen. Der Fritz - Ortegel - Pokal ( FOP ) ist ein Mannschaftswettbewerb des Bayerischen Tennisverbandes ( BTV ) - Bezirk Mittelfranken -für Damen ( ab 55 Jahre ) und Herren ( ab 60 Jahre ).Vorrangiges Ziel ist es, die Förderung der Sportkameradschaft und Geselligkeit sowie möglichst lange die Freude am aktiven Tennissport zu erhalten. Es werden keine Einzel gespielt, sondern nur Doppel, die aber den Teilnehmern ein hohes Maß an Ausdauer und Konzentration abverlangen.In der Sommersaison 2011 beteiligen sich wieder über 80 Mannschaften aus dem  BTV – Bezirk Mittelfranken  in 11 Wettbewerben an diesem Pokalwettbewerb. Foto von links nach rechts : Walter Stengl, Mannschaftsführer Wolfgang Zimmermann, Georg Schnurrer, Gerd Kalb Die Tennisabteilung des TSV Lauf will weiterhin die Jugend fördern und hat daher mit Hilfe der Eltern die neu gegründete Jugendmannschaft U 14 mit T-Shirts ausgestattet. Der auf dem Foto demonstrierte Teamgeist wird die Spieler sicher zu erfolgreichen Partien in der kommenden Spielsaison motivieren. von links nach rechts   Simon Klössler, Mannschaftsführer Philipp Busch,Leon Danner, Dominic Muscat,Marco Schlicht, Konstantin Martin dahinter : Trainer Armin Pohl (Mitte) und Jugendwart Peter Martin Herzlichen Glückwunsch Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden Wir gratulieren unserem treuen Vereinsmitglied Fritz Ziegler zu seinem 90sten Geburtstag. Aus diesem Grund trat die TSV-Vorstandschaft, Georg Lage, Konrad Hofmann und Toni Hensel, auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins Heuchling-Lauf zur Gratulationskur an. Fritz Ziegler, Seniorchef der Getränke Ziegler GmbH, ist seit 41 Jahren als förderndes Mitglied beim TSV Lauf. Hochinteressant waren seine Anekdoten aus den Kriegs- und Nachkriegszeiten und trugen sehr zur Erheiterung der Besucher bei. Ulrich Horneber | Fachapotheker für Offizinpharmazie, Homöopathie und Naturheilverfahren, Ernährungsberatung | Marktplatz 3 | 91207 Lauf Tel 09123 3061 | Fax 09123 74221 | info@ma-lauf.de | www.ma-lauf.de Foto: www.fotolia.de G E S U N D H E I T I M Z E N T R UM

[close]

p. 12

Fürth - Hersbruck - Nürnberg Marchingband im Einsatz In der Kleinen Comödie in Fürth absolvierte die Marchingband als Vorgruppe von Matthias Egersdörfer einen vielbestaunten Auftritt. „Wir sind mitgekommen, weil sich Egersdörfer alleine nicht hierher getraut hätte“ teilte der Dirigent und Stabführer, Schorsch Winter, den lachenden Besuchern mit. Linkes Bild, das Einrücken über das Foyer des Theaters und rechts während des Auftritts vor ausverkauftem Haus. Rechts der Comedian und Dauergrantler Matthias Egersdörfer und Schorsch Winter bei der Vorbesprechung ihrer Auftritte. Egersdörfer kam dann später sauber gekämmt, fast wie geleckt, auf die Bühne. Mit Kind und Kegeln war die Marchingband beim Närrschbrucker Rummzug verteten. Oben die Jüngsten, rechts oben die Color Guard und rechts sieht es so aus, als ob auf den Zug gewartet wür- de, aber der war weg. Die Volksbühne Wanner im Gutmannsaal am Nürnberger Dutzendteich, der neue Treffpunkt für Kleinkunst in der Metropolhauptstadt, wurde außen und innen von den Laufer Musikern belagert. Es gab kein Durchkommen mehr.

[close]

p. 13

Nirascha Spässe der ColorGuard uuuaaahh, die ColorGuard der Marchingband mit Thriller-Frisuren als tolle Einlage bei der Jahreshauptversammlung der Marchingband Kaum zu glauben, es handelt sich auf beiden Fotos um ein und dieselbe Person: Nirascha Dusik. Einziger Unterschied: Zwischen den Fotos oben und unten ist genau ein Jahr vergangen. Nira präsentierte sich oben mit einer äußerst anmutigen Darbietung während des Nationentages 2011 zusammen mit ihren Freundinnen vom Buddhisitschen Verein im Nürnberger Land. Hauptamtlich ist sie aber, und dies mit absoluter Zuverlässigkeit, Musikerin bei der Marchingband, so, wie auf dem Bild unten in Laufamholz bei einer ‘warmup-Übung‘. Traditionelles Handwerk und topaktuelle Trends Kompetent und familiär - so lässt sich die Atmosphäre bei Juwelier Klisch am besten beschreiben. In entspannter Stimmung findet unser freundliches Team für jedes Anliegen die passende Lösung Die aktuellen Highlights aus unserem Sortiment: • Trendstücke direkt von der Messe • die neue Thomas Sabo Charm-Kollektion • Geschenkideen zur Taufe, Hochzeit, Jubiläum • Extravaganter Silberschmuck für außergewöhnliche Frauen • wieder da: „Bastian Silberschmuck edel, echt, einzigartig!“ • und unser Geheimtipp: Exklusive Markenuhren von „Michel Herbelin“ Hersbrucker Str. 10 91207 Lauf an der Pegnitz Telefon: 09123 2210 Telefax: 09123 82939 lauf@juwelier-klisch.de Klisch in Weißenburg - Obertorstraße 6, 91781 Weißenburg Telefon: 09141 73733 Telefax: 09141 73750 weissenburg@juwelier-klisch.de Viele TSV-Mitglieder sind bereits treue Kunden von uns. Deshalb holen Sie sich jetzt Ihre persönliche auf reguläre Neuware bei uns ab. Das freundliche und kompetente Team von Juwelier Klisch in Lauf freut sich auf Sie. Diesen Bon bitte ausschneiden und bei Ihrem Juwelier, der Firma Klisch, abgeben. Stammkundenkarte mit 10% Rabatt

[close]

p. 14

VNPK-Pokal an Gut Holz 66 Diese Herren waren in Höchstform: Jens Gießwein – Anton Heinlein – Martin Werthner – Hartmut Schmidt Nürnberg (mb) Grund zum Jubeln gibt es für die Breitensportkegler von Gut Holz 66 Lauf. Souverän spielte sich die 1. Männer-Mannschaft durch 3 K.O.-Runden ins Finale des VNPK-Pokals, wo sie sich beim Showdown in der Pillenreuther Straße als stärkstes Team durchsetzen konnte. In der Spielsaison 2010/2011 schickte Gut Holz 66 Lauf gleich zwei Männermannschaften in die Pokalrunde. Diese wird unabhängig von der Punkterunde innerhalb des Vereins Nürnberger Privatkegler VNPK durchgeführt, so dass auch Teams aus verschiedenen Spielklassen aufeinandertreffen konnten. Gespielt wurde mit jeweils 4 Keglern über eine Distanz von 50 Wurf, wobei immer nur der Gewinner direkt in die nächste Runde einziehen durfte. Gut Holz 66 Lauf II konnte in der Qualifikationsrunde gegen Brikettaner Nürnberg mit 773: 889 nachhaltig überzeugen. Auch im Auswärtsderby gegen SG Draka Multimedia lief mit 792: 852 noch alles nach Plan. Erst gegen den späteren Finalisten vom Altdeutschen Kegelklub musste man sich mit 854:837 geschlagen geben. Bereits in der ersten Spielbegegnung von GH 66 Lauf I gegen Haarscharf Röthenbach ließ man keine Zweifel daran, welche Ziele hier verfolgt wurden. Mit 924:827 Kegeln holte das Laufer Quartett nicht nur den Sieg, sondern erzielte zugleich das beste Gesamtergebnis aller Pokalspiele in der Männerkonkurrenz. TSV Freizeitvereinigung I sagte die nächste Partie ab, so dass man sich ausgiebig auf das Auswärtsmatch gegen Zerm I vorbereiten konnte. Nach einer zunächst ausgeglichenen Partie besiegelte schließlich Schlussmann Jens Gießwein mit 233 Kegeln die 814: 835-Niederlage für die Gastgeber. Damit qualifizierte sich GH 66 Lauf I für die Teilnahme am Finale der besten vier Mannschaften. Hier traf man dann am 17. April 2011 im Keglerheim in der Nürnberger Pillenreuther Straße auf Altdeutscher Kegelklub, Gut Holz Happurg II und Russenschieber Diepersdorf. Schon Startkegler Hartmut Schmidt konnte mit 234 Kegeln im direkten Gegeneinander mächtig Druck ausüben. Zur Höchstform lief sein Teamkamerad Jens Gießwein auf, der 253 Kegel auf die Bahn zauberte. Mit dem Bestergebnis der gesamten Pokalrunde katapultierte er seine Mannschaft bereits nach zwei Spielern nahezu unerreichbar an die Spitze. Anton Heinlein (211) und Martin Werthner (211) ließen sich den Sieg daraufhin natürlich nicht mehr aus der Hand nehmen. Mit traumhaften 909 Kegeln verwiesen die Laufer ihre Kontrahenten Russenschieber Diepersdorf (876) und Altdeutscher Kegelklub (849) klar auf die Plätze. Die Siegerehrung fand beim Keglerball am 07. Mai 2011 in der Röthenbacher Karl-Diehl-Halle statt. Zuletzt stand GH 66 im Jahr 2008 im Pokalfinale. Die beiden letzten Jahre musste man pausieren, da das Finale mit dem Termin des Länderpokals zusammenfiel. Bei diesem überregionalen Wettbewerb waren immer wieder Kegler von Gut Holz 66 Lauf für die bayerische Auswahlmannschaft nominiert, so dass man hier nicht geschlossen in Nürnberg antreten konnte und deshalb auf eine Teilnahme verzichtete.

[close]

p. 15

Karatelehrgang mit Sensei Wichmann Am Wochenende vom 19./20. März 2011 konnte Stefan Schenk, 4. Dan, vom Karate-Dojo des TSV-Lauf wieder WolfDieter Wichmann, den ehemaligen mehrfachen deutschen Meister, Europameister und Vizeweltmeister, 7. Dan im Karate, für einen Lehrgang in der Turnhalle Bertleinschule begrüßen. W.D. Wichmann ist außerdem Inhaber des EINE MARKE DER VOLKSWAGEN GRUPPE 5.Dan Kendo, 3.Dan Judo, sowie 3.Dan Iaido. Der Lehrgang stand ganz im Zeichen des Karate in seiner ursprünglichen Form. Einfache und deshalb effektive Techniken standen im Vordergrund. Intensiv geübt und verbessert wurden aber auch Kata (Formen) und Kumite (Kampf). Wie jedes Jahr ließ sich Sensei Wichmann neue Übungen einfallen, so dass auch den vielen anwesenden Braun- und Schwarzgurte immer wieder neue Herausforderungen gestellt wurden. So war es für alle Teilnehmer ein sehr lehrreiches und trainingsintensives Wochenende. Abends ab wurden dann bei interessanten Gesprächen noch viele Hintergrundinformationen über Karate und Training 0 ¤* weiter gegeben. ab 9.990,0 € Alle Prüflinge aus unserem Dojo, die zur Gürtelprüfung 00 o 50,ru +5 sk sten g n h antraten, konnten vor dem bekanntermaßen strengen und ü rf Übe anspruchsvollen W. D. Wichmann den nächst höheren 0,00 € 4 5 . 0 1 b a = Gürtelgrad bestehen. Jutta Wunderlich, Daniel Kulzer und Axel Weber bestanden ihre Prüfung zum 1. Kyu und sind daher nun Anwärter auf den schwarzen Gürtel. Die Ansage heißt: „Coole Preise!“ * SEAT Ibiza SC inklusive Radio und Klimaanlage. Testen Sie den SEAT Ibiza SC – am besten bei einer Probefahrt. ** SEAT Ibiza SC, 1.2, 44 kW (60 PS), Kraftstoffverbrauch (l/100 km) innerorts: 7,1; außerorts: 4,4; kombiniert: 5,4; CO 2 -Emission kombiniert: 125 g/km. Abbildung enthält Sonderausstattung gegen Mehrpreis. *Unverbindliche Preisempfehlung der SEAT Deutschland GmbH. **Deutschlandweit nur 1.000 Fahrzeuge. Nur bei teilnehmenden Händlern. Je Händler nur begrenzte Verfügbarkeit. Wolf-Dieter Wichmann, einer der hochrangigen Karatespezialisten in Deutschland Autohaus Bachmann Bräunleinsberg 4, 91242 Ottensoos Tel: (0 91 23) 49 49, Fax: (0 91 23) 49 87 info@autohaus-bachmann.de, www.autohaus-bachmann.de

[close]

Comments

no comments yet