Schau zum TSV - Ausgabe 01

 

Embed or link this publication

Description

Die 1.Ausgabe unserer Vereinszeitung

Popular Pages


p. 1

schau zum www.tsv-lauf.de 1. Ausgabe Juli 2010 Bronzemedaille für Deutschland im Badminton Ehrenabend 2010 - großer Tag der Jugendarbeit und Vereinstreue Sabine Meier sammelt weitere Titel Orden des Ministerpräsidenten für Hannelore Merkl Deutsche Meisterschaft in Lauf psssst, die neue Vereinszeitung ist da!!!

[close]

p. 2

Im Bild der im Februar neu gewählte Vorstand des TSV Lauf. Von rechts nach links: Schriftführer Anton Hensel, Vorsitzender Georg Lage, Kassiererin Hannelore Merkl, 2ter Vorstand Konrad Hofmann und links der Ehrenvorsitzende Hans-Dieter Zantop. Mitteilungen des Vorsitzenden Georg Lage Liebe Vereinsmitglieder und Freunde des TSV, die vergangenen Jahre waren geprägt von höchsten sportlichen Erfolgen und ausgesprochen schwierigen, wirtschaftlichen Verhältnissen. Dem größten ehrenamtlichen Engagement und außerordentlichen Einsatz unserer Trainer, Übungsleiter, Ausbilder und allen Helfern in den Abteilungen stand und steht nach wie vor die Aufgabe der finanziellen Konsolidierung des Vereins gegenüber. Wir mussten unsere Beitragsstrukturen umstellen und verloren deswegen eine Reihe von Mitgliedern. Auch der beliebte Jahresbericht des TSV fiel diesen Umständen zum Opfer. Umso mehr freuen wir uns, und das hatten wir im letzten Rundschreiben schon angedeutet, nun eine neu aufgesetzte Vereinszeitung aus der Taufe heben zu können. „schau zum TSV" soll die Plattform unserer Abteilungen werden und die Information, Kommunikation und das Zusammengehörigkeitsgefühl aller TSV’ler neu beleben. Bitte sorgen Sie alle dafür, dass unsere Vereinszeitung mit Leben und Farbe gefüllt wird. Mit den besten Grüßen Ihr Georg Lage Auf dem Titelbild: die Gruppe „No Fear“ – Jenny Singer, Bianca Löhner, Anja Schwarzer, Susanne Glässer, Michaela Schriefer und Zalina Zangieva - Fränkische Meisterinnen im Hip-Hop Hannelore Merkl erhielt aus den Händen des Bayerischen Innenministers, Joachim Herrmann, das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern. Die Ordensverleihung fand im „Schönen Saal" des Nürnberger Rathauses statt. „Es ist bewundernswert, wie Sie Ihr ehrenamtliches Engagement mit Ihrer Familie und Ihrem Beruf unter einen Hut bringen" sagte Herrmann. Er bezeichnete sie „getrost als Organisationsgenie und unentbehrliche Ansprechpartnerin und Betreuerin in allen Vereinigungen, in denen sie tätig ist". Seit mehr als 15 Jahren engagiert sich Merkl in vielfältiger Art und Weise in ihrer Heimatstadt. So kümmert sie sich als stellvertretende Abteilungsleiterin und Kassiererin der Marchingband um alle vertraglichen und organisatorischen Angelegenheiten und ist dadurch fast täglich gefordert. Besonders hob Herrmann die in ihrer Verantwortung liegende, jährliche Organisation der Hämmernkirchweih hervor. Als Beirätin im Hauptverein des TSV und nun Kassiererin des Gesamtvereins sei sie für den Laufer Sportverein faktisch unentbehrlich geworden. Insbesondere gelobt wurde auch ihr Einsatz für die Jugendarbeit in ihrer Heimatstadt und im Kreisjugendring. So habe sie sich immer in der Organisation des jährlich stattfindenden Ferienprogramms und der Veranstaltung des Tages der Nationen besondere Verdienste erarbeitet. Zudem war sie über 10 Jahre lang zuständig für die Finanzen des Bayerischen Landesverbandes für Spielmannswesen und ist es, nach wie vor, im Laufer Musikförderverein. „Für Ihr weit über das normale Maß hinausgehende ehrenamtliche Engagement erhalten sie zurecht das Ehrenzeichen" so der Innenminister „es soll Ihnen Ansporn und allen anderen beispielgebend sein" schloss er. Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten für Hanne Merkl

[close]

p. 3

Isabel Herttrich und Max Schwenger Sensationell haben die Laufer Badmintoncracks Isabel Herttrich und Max Schwenger die Bronzemedaille im Mixed bei der Jugend WM U19 in Guadalajara, Mexiko geholt. Es ist dies die erste Medaille die deutsche Jugendliche überhaupt bei einer Jugend –WM holen konnten. Weiterhin konnten die Beiden zwei weitere Viertelfinalteilnahmen jeweils im Herren- bzw. im Damendoppel für sich verbuchen. Zwei Wochen lang weilten Isabel und Max mit der Deutschen Jugendnationalmannschaft in Mexiko. Zunächst stand der Team Wettbewerb auf dem Programm. Hier galt es die im letzten Jahr in Malaysia erreichte Platzierung zu verbessern. Ein klarer Sieg gegen Österreich und eine fast schon erwartete Niederlage gegen Japan bedeuteten und ein anschließender Sieg gegen Frankreich in der Zwischenrunde bedeuteten, dass die deutsche Mannschaft um die Plätze 9-12 spielen würde. Hier musste man sich sowohl gegen England als auch im abschließenden Platzierungsspiel gegen Hongkong knapp geschlagen geben. Isabel Herttrich und Max Schwenger konnten bereits in den Mannschaftsspielen mit jeweils einer Bilanz von 5 Siegen und 2 Niederlagen in Ihren Einsätzen einen positiven Beitrag zu dem in der Summe guten Endergebnis der deutschen Mannschaft. In die Individualwettbewerbe hieß die ursprüngliche Maxime des Bundestrainers insgesamt ein Viertelfinale egal in welcher Disziplin zu erreichen. Neben Fabienne Deprez im Einzel konnten Max und Isabel jeweils gleich zwei Viertelfinals buchen und damit den Bundestrainer schon über die Maßen zufriedenstellen. Max schaffte dies mit seinem Doppelpartner Fabian Holzer (ehemals TSV Lauf) und scheiterte dabei nur knapp an einer Halbfinalteilnahme(23:25; 20: 22) gegen zwei Malayen. Isabel wiederum erreichte mit Fabienne Deprez die demnächst an der 1. Jugendolympiade teilnehmen wird das Viertelfinale im Damendoppel. Hier waren die Südkoreanerinnen Choi Hye In & LEE So Hee beim 19:21 14:21 letztlich das stärkere Doppel. Das insgesamt vierte Viertelfinale erreichten und erkämpften sich Max und Isabel dann im Mixed. Nach einem mühelosen Auftaktspiel gegen ein peruanisches Paar hatte man dann nacheinander zwei packende Auseinandersetzungen mit Paaren aus den Badmintonhochburgen Taiwan und Südkorea zu überstehen, die jeweils nach drei Sätzen zugunsten des fränkischen Powermixed ausgingen. Im Viertelfinal,e als es bereits um die Medaillen ging stellte sich dann mit zwei Malayen ein weiteres asiatisches Mixed in den Weg. In diesem Falle relativ klar und problemlos konnten diese dann in zwei Sätzen besiegt werden. Wie überraschend der Halbfinaleinzug für alle war, holen Bronze bei der Jugend-WM in Mexiko zeigte die Tatsache, dass sich das Gros der deutschen Mannschaft gerade auf dem Heimflug befand als die beiden Laufer „nur“ noch unterstützt durch den deutschen Teamchef und den 2. Bundestrainer zum Halbfinale gegen die an Nr. 1 gesetzten Chinesen Liu Cheng und Bao Yixin antraten. Nach tapferem Kampf musste man die Chinesen in Richtung Endspiel und zum späteren WM-Titel ziehen lassen. Mit dem 18:21 und 15: 21 aber stellte man unter Beweis dass der Abstand zur Weltspitze für Max und Bel nicht mehr zu weit ist und konnte dieses Spiel offener gestalten als der spätere Endspielgegner der Chinesen. Die Trauer über die verpasste Chance war schnell verflogen und es überwog die Freude über die sensationell errungene Bronzemedaille. Sie ist die Krönung einer nunmehr schon fast 10 Jahre währenden und überdauernden sportlichen Partnerschaft von Isabel und Max die mit einer gewonnenen Bezirksmeisterschaft im Mixed als U11er bei den U13ern begonnen hat. Als besondere Überraschung für alle Beteiligten und als tolles Zeichen an alle deutschen, bayerischen, fränkischen und Laufer Badmintonfans erhielten Isabel und Max für Ihre vorbildlich faire Haltung gegenüber Gegnern und Schiedsrichtern den Fairplay-Preis dieser Jugend WM.

[close]

p. 4

Ehrenabend mit über 200 Besuchern in der TSV-Turnhalle von links nach rechts: Polizeichef Günter Losse, Altbürgermeister Rüdiger Pompl, Fraktionssprecher Christian Mayer, Landrat Armin Kroder, 2ter Vorstand Konrad Hofmann, Tanja Flierl, Rudolf Gruber, Hans Hummert, Stefan Schenk, Gertrud Schlösser, Landrat-Stellvertreter Hans-Joachim Dobbert, Alfred Hörber, Adolf Rackelmann, Stadtrat Adolf Pohl, Georg Raum, Georg Gumann, Stadtrat Rainer Deuerlein und Pfarrer Thomas Hofmann. Neben unseren erfolgreichen Sportlern standen natürlich die Jubilare im Mittelpunkt des Ehrenabends am 8. Mai 2010. Über 200 Gäste hatten sich eingefunden und einen feierlichen, aber ebenso kurzweiligen wie unterhaltsamen Samstagabend genossen. Schriftführer Anton Hensel führte durch das Programm und nahm die Ehrungen vor. Ganz besonders die treuen Mitglieder des TSV sind es, die beispielgebend vorangehen. Heutzutage kann von einer lebenslangen Vereinstreue Einzelner beileibe nicht mehr ausgegangen werden. Umso größer war die Freude, gleich 23 Mitglieder deswegen vorstellen zu können. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet: Ehler Christian, Ehler Petra, Endres Willi, Flierl Tanja, Gruber Rudolf, HaferDrescher Beate, Hofmann Konrad, Holzmann Kerstin, Hummert Hans, Schenk Stefan, Schlösser Gertrud, Schwarzer Jutta und Weigl Marion. Seit 40 Jahren beim TSV sind Konrad Wunder und Fritz Ziegler. Beide erhielten die Goldene Ehrennadel. Alfred Hörber, Ingrid Kalb und Walter Stengl sind nun schon 50 Jahre Mitglied und auf gar 60jährige Mitgliedschaft können Ernst Albert, Georg Gumann, Gerd Kalb, Adolf Rackelmann und Georg Raum zurückblicken. Adolf Rackelmann unterstützt den TSV seit jeher als passives Mitglied. Den treuen Förderern des Vereins galt die ganz besondere Hochachtung, denn sie sind es, die den jungen Sportlern den Rücken frei halten und die Jugendarbeit im Verein stützen. So sehen zufriedene Jubilare aus. Hans Hummert, Gründungsmitglied der Marchingband, nach kurzer Unterbrechung nun wieder 25 Jahre dabei. Gertrud Schlösser und Stefan Schenk beim Interview. Schenk ist Abteilungsleiter Karate und höchster DAN-Träger des TSV Lauf und deutscher Spitzenathlet seiner Sparte.

[close]

p. 5

„Mir san mir“ und das völlig zu Recht !! Chronologie des Ehrenabends in Wort und Bild Konrad Hofmann begrüßte die Ehrengäste und die Mitglieder und Freunde des TSV Lauf. Mit einem flammenden Appell an alle TSV‘ler startete Anton Hensel seine Ausführungen mit den Worten „Wir haben einen tollen Verein. Jeder Einzelne, ob jung oder alt, wir alle zusammen bilden den TSV Lauf. die Marchingband eröffnete Christian Mayer übergab einen Scheck der Raiffeisen Spar+Kreditbank eG Lauf Dieses „Wir-Gefühl“, dieses „Mir san mir - Gefühl“ müssen wir uns bewahren und pflegen. Ich bitte jeden Einzelnen darum, arbeiten wir gemeinsam daran. Unsere Abteilungen sind nicht die Vereine im Verein, sie sind die Bausteine des Vereins, alle zusammen bilden das Haus „TSV“. Arbeiten wir an unserer inneren Solidarität und schauen über den Tellerrand hinaus auf unsere Freunde in den anderen Abteilungen. Wir müssen zusammenrücken und wir müssen bereit sein, Vorurteile abzubauen, alte Zöpfe abzuschneiden und eingefahrene Gleise zu verlassen. Das ist die große Aufgabe jedes einzelnen Mitglieds. Packen wir es gemeinsam an und stehen wir fest zusammen!“ Vor allen Dingen die gesellschaftlichen und pädagogischen Aufgaben des Sports und der Musik standen im Mittelpunkt seiner Ausführungen. So seien die Erfolge eines Vereins mehr in der Erledigung der erzieherischen und Menschen prägenden Leistung zu suchen als in gewonnenen Pokalen oder Medaillen. Er stellte die jahrzehntelange, erfolgreich Georg und Brigitte Lage und Blumen praktizierte und ständig umgesetzte Integration von Neubürgern beim TSV als musterhaft vor und betonte die erzielten Werbeeffekte aufgrund der großen sportlichen und musikalischen Erfolge für die mittelfränkische Heimatstadt. Er würdigte die außergewöhnlichen, ehrenamtlichen Leistungen aller, die sich uneigennützig einbringen. Beispielhaft führte er die ganze Liste der ehrenamtlich Tätigen des TSV auf, ohne die der Sportverein niemals funktionieren könne. Er signalisierte die grundsätzliche Absicht des Vereins zu einer neuen Aufgabenverteilung und formulierte das Ziel einer personell weitaus breiteren und nach fachlichen Gesichtspunkten modern aufgestellten Vorstandsriege. Siggi Stilper musste seiner Frau Ilka den Dank für die Mitgliederverwaltung und Geschäftsstellenarbeit eigenhändig überbringen und freute sich darüber Marion Bourboulis (im Bild auf der Suche nach dem richtigen Blumenstrauss) hält die Internetseite des TSV seit 15 Jahren aktuell - danke auch an Niko Bourboulis für seinen technischen Einsatz Gudrund Schmidt bekommt die Silberne Ehrennadel des TSV für ihre Lebensleistung zugunsten des Vereins

[close]

p. 6

Klaus Schmidt zum Ehrenmitglied ernannt Nach sage und schreibe 19-jähriger Tätigkeit als Vereinskassier beendete Klaus Schmidt seine Ära. Klaus Schmidt hatte sich als ausgesprochener Spezialist in betriebswirtschaftlichen und vereinsrechtlichen Fragen immer den hohen Anforderungen bedingungslos gestellt. In seiner Laudatio würdigte Konrad Hofmann die herausragenden Leistungen entsprechend und ernannte Klaus Schmidt zum Ehrenmitglied des TSV Lauf. Schmidt stand dem TSV immer und zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung. Konrad Hofmann gratuliert Klaus Schmidt und übergibt ihm die Ernennungsurkunde zum Ehrenmitglied oben: Famoser Auftritt der Fechtjugend. Landrat Armin Kroder verfolgt gespannt das Geschehen. rechts: Stefan Grabe, Jugendleiter in der Tischtennisabteilung, ehrte seine erfolgreiche Mannschaft gleich selber.

[close]

p. 7

- eine großartige Bilanz Gruppe „No Fear“ – Jenny Singer, Bianca Löhner, Anja Schwarzer, Susanne Glässer, Michaela Schriefer und Zalina Zangieva Fränkischer Meister im Hip-Hop 1.Tischtennis-Jugendmannschaft – Tobias Bohrer, Patrik Kubiak, Julian Mayer, Adrian Klamp, Alexander Rosenberger – Aufstieg in die Kreisliga Sabine Meier, 2-fache Deutsche Meisterin im Tischtennis der Schwerhörigen (Einzel und gemischtes Doppel) Sportliche Erfolge 2009 „No Fear“ mit Chefin Sabine Volkmann Sabine Meier die D1-Junioren, links Trainer Roland Enhuber Jasmin Weber Fußball D1-Junioren (Trainer Roland Enhuber) – Aufstieg in die Kreisklasse Jasmin Weber, Bayerische Meisterin der U-14 Jugend im Kegeln, Gut Holz 23 Christan Thüringer, 3. Platz der Bezirksmeisterschaft im Kegeln der U23 Junioren, Gut Holz 23 2.Herrenmannschaft Kegeln Gut Holz 23 – Kreisklassenmeister Walter Schiffner wird für die Erfolge von GH 66 gedankt rund 70 Kinder und Jugendliche agieren beim TSV-Karate Jens Gießwein, Gut Holz 66, Bayerischer Meister Marion Fuchs, Gut Holz 66, Bayerische Vizemeisterin Uwe Bergmann und Hartmut Schmidt, Gut Holz 66, Bayerische Meister im Tandem Marion Fuchs und Markus Berger, Gut Holz 66, Bayerische Meister im MixTandem ungeheuerlich gut, der Einsatz von Jutta Wunderlich in der Jugendarbeit Christina Enhuber und Roland Schiffner, Gut Holz 66, Bayerische Vizemeister im Mix-Tandem Christina Enhuber und Karin Häring, Gut Holz 66, Dritte der Bayerischen Meisterschaft im Tandem der Damen 1.Mannschaft GH 66 – Hartmut Schmidt, Markus Berger, Uwe Bergmann – Bayernpokalsieger 2009 Mix-Mannschaft GH 66 – Christina Enhuber, Markus Berger, Marion Fuchs , Roland Schiffner- Bayernpokalsieger 2009 weiter auf der nächsten Seite Günther Fürst, links, und Markus Popp gratulieren sich gegenseitig von links: PHK Günter Losse, Altbürgermeister Rüdiger Pompl und Pfarrer Thomas Hofmann

[close]

p. 8

gleich 18 zertifizierte Jugendleiter kann die Marchingband auf einen Schlag aufbieten - einmalig in ganz Deutschland - Leistungsprüfungen im Karate (in Klammer die erreichten Gurtfarben): Mirco Daubenmerkl (weiß), Christian Mayer (weiß) Andreas Leipold (gelb) Katrin Scharf (gelb) Sven Schmelzer (orange) in der Mittelstufe Günther Fürst (grün) neunte Leistungsprüfung (3ter Braungurt) im Karate Daniel Kulzer und Axel Weber 1.DAN im Karate Horst Kulzer 3.DAN im Shotokan Fudoshin-Ryu Markus Popp Badminton Nationalspieler Isabel Herttrich und Max Schwenger erreichten aktuell die Bronzemedaille bei der WM in Guadalajara, Mexiko; im Mix. zudem den Fairnesspreis der WM von Guadalajara, sie gewannen im Vorjahr die Bronzemedaille bei den Europameisterschaften. Die Badminton-Abteilung verzeichnet 7 Deutsche Meistertitel im Einzel, Doppel oder Mixed den Deutschen Meistertitel der U19Mannschaft 5 Deutsche Vize-Meisterschaften 12 Bayerische Meisterschaften und 9 Südostdeutsche Meistertitel. Erreicht haben diese Ansammlung von Titeln: Bußler Moritz, Herttrich Isabel, Herttrich Thomas, Herttrich Uschi, Jeremias Anita, Meier Sabine, Oesterreich Felix, Oliwa Amelie, Paul Johanna, Schubert Michael, Schwenger Marc, Schwenger Max und Wadenka Tobias. Musikalisches - Marchingband TSV Ablegung der Zertifizierungsprüfung „Juleica“ nach bundesweit geltenden Standards Böhmer Karl-Heinz, Böhmer Sylvia, Bourboulis Johanna, Bouboulis Lisa, Bourboulis Marion, Bourboulis Niko, Bräuer Anja, Himmert Marike, Hösl Sebastian, Hummert Sabine, Kraus Anna, Peschel Kirstin, Maul Manuela, Maul Michaela, Neubauer Sonja, Schuster Sonja, Weber Sandra und Winter Schorsch. Ablegung des Leistungsabzeichens D1 in Bronze an der Musik-Akademie in Altgandersheim Böhmer Sylvia, Bräuer Anja, Büttner Svenja, Kriegbaum Nadine, Lehner Denise und Peschel Kirstin -- zudem leistest Nadine Kriegbaum ein freiwilliges Soziales Jahr in der Jugendarbeit beim TSV Lauf ab. trotz ernsthafter Mienen, die Badmintonabteilung ist permanent erfolgreich links Uschi Herttrich, Thomas Herttrich und rechts Hans-Joachim Dobbert die Ehrengäste freuen sich die große Gruppe der ausgezeichneten Sportler

[close]

p. 9

Bitterbachhalle für ein Wochenende im Zentrum der Badminton-Elite Deutschlands 3 Tage Badminton vom Feinsten boten die 23. Deutschen Meisterschaften der Altersklassen, die erstmals im Frankenland ausgetragen wurden. Der TSV Lauf stellte sich der Herausforderung und holte dieses nationale Mega-Ereignis an die Pegnitz. Um Haaresbreite hätte es einen Meistertitel für Lokalmatador Thomas Herttrich bei den O 50er gegeben. 270 Einzelspieler, 216 Doppel und 124 Mixedpaarungen hatten sich für die nationalen Endausscheidungen qualifiziert und kämpften vom 14. bis 16. Mai in der Bitterbachhalle in 9 Altersklassen O 35 bis O 75 um deutsche Meistertitel. Dabei machten sich die 3 Teilnehmer des Ausrichters TSV Lauf te schwanden und seine ganze Routine reichte nicht aus um die 2 fehlenden Punkte zu erzwingen. Herttrich verlor die nächsten 8 Ballwechsel in Folge und damit den Satz. Im entscheidenden Durchgang unterlag er dem triumphierenden Schneider 12:21 und musste sich mit der deutschen Vizemeisterschaft in der Klasse der über 50-Jährigen zufrieden geben. Uschi Herttrich schaffte es in O 45 bis ins Halbfinale, in welchem sie gegen die spätere Siegerin Ilona Kienitz chancenlos blieb. Anja Dietz verzichtete auf Grund Kniebeschwerden auf den Start im Einzelwettbewerb um am Samstag ihre Chancen im Doppel zu wahren. Mit Partnerin Edeltraud Vonmetz aus BadenWürttemberg traf sie nach souveränen Auftaktsieg auf die an 2 gesetzte Paarung Katja Michalowski/Petra Teichmann. Nach 3 Sätzen und 47 hart umkämpften Minuten musste sich Dietz/Vonmetz den späteren deutschen Meisterinnen mit 13:21, 21:18 und 18:21 beugen. Überhaupt nicht ins Turnier fand Uschi Herttrich mit ihrer Schleswig-Holsteinischen Partnerin Heike Habersang. Klaus Bußler und Holger Niemann, beide unersetzbar in der Abteilung Deutsche Alterklassenmeisterschaften in Lauf Bereits im Auftaktmatch kam das Aus in 2 Sätzen. Thomas Herttrich startete mit Friedhelm Fricke vom BC Rednitzhembach in der Klasse O 50 als Top gesetzte Paarung. Ihrer Favoritenrolle wurden die beiden Mittelfranken aber nur bis zum Halbfinale gerecht. Dort unterlagen sie in einer spannenden Begegnung mit 21:18, 20:22 und 19:21 bei ihren Heimwettkämpfen durchaus Hoffnungen auf vorderste Platzierungen. Denkbar knapp scheiterte Thomas Herttrich am Titel. Bereits im Achtelfinale musste er sich durch 3 Sätze quälen. Gegen den früheren Erlanger Rolf Rüsseler hatte er im Entscheidungssatz des Viertelfinales bereits Matchball gegen sich und konnte die Begegnung noch zu seinen Gunsten drehen. Nach klarem Sieg im Halbfinale sah Herttrich im Endspiel bereits wie der sichere Sieger aus. Er führte hoch im ersten Satz und gewann diesen letzlich knapp mit 21:19. Im zweiten Satz lag der Laufer wieder schnell in Front und führte gar 19:13 gegen den an Platz 1 gesetzten Michael Schneider. Doch die Kräf- den späteren Siegern dieser Altersklasse Berthold Altenbeck/Miles Eggers. Meisterliche Noten verdienten sich auf jeden Fall die Organisatoren und die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer der Badmintonabteilung des TSV Lauf. Galt es doch fast 500 Gäste aus ganz Deutschland unterzubringen, zu verpflegen und vor allem einen reibungslosen Turnierablauf zu gewährleisten. Weitere Bilder vom Turnier und Infos mit Link zu allen Ergebnissen gibt es unter: www.tsv-lauf-badminton.de

[close]

p. 10

Breitensportkegler Gut Holz 66 souverän Meister und das mit zweimaligem Mannschaftsrekord F itnessangebote ganzjährig möglich ilates (Kurs) – die Breitensportkegler von Gut Holz 66 Lauf beendeten die Spielsaison 2009/2010 in der Herren-1-Klasse der Vereinigung Nürnberger Privatkegler (VNPK) souverän und sichern sich wie im Vorjahr den Meistertitel. Die 1. Herren-Mannschaft musste sich in nur einer der insgesamt 20 Begegnungen geschlagen geben. Die Laufer Herren belegten am Ende der Vorrunde mit 20:0 Punkten den 1. Platz in der Tabelle. Diese Position wollte man gegen die starke Konkurrenz bis zum Schluss verteidigen. In der ersten Begegnung gegen RW Frankonia gelang GH 66 ein 2080: 2228-Sieg. Uwe Bergmann konnte hier mit dem Saisonbestergebnis innerhalb der VNPK von 504 Kegeln nachhaltig überzeugen. Auch das Heimspiel gegen BSG KaE Erlangen 1 lief nach Plan. Die Gegner hatten mit 2191:2028 das Nachsehen. Gegen die Keilschieber Leinburg gab es die Punkte kampflos, da ein Leinburger Ergänzungsspieler zu Beginn der Partie seinen Spielerpass nicht vorlegen konnte. Gegen die Freizeitvereinigung Röthenbach folgte ein Topresultat auf das andere. 2324 Kegeln konnten die Gäste mit 2169 Kegeln nichts entgegensetzen. Mit dem neuen Mannschaftsrekord durchbrach man erstmals die Marke von 2300 Holz. Weitere Siege gegen Gut Holz Happurg (1944:2178), Ja gibt’s dös a (2277:2154), Kugelblitze Nürnberg (2224:2152) sowie Altdeutscher Kegelklub (2092:2206) ließen den Traum vom erneuten Titelgewinn in greifbare Nähe rücken. Bekannt für ihre Heimstärke ließ Gut Holz 87 Röthenbach das bis dahin verwöhnte Team erstmals stolpern. Mit 2321:2201 beendeten die Gastgeber die seit 28 Punktespielen andauernde Siegesserie von GH 66. Dennoch behielt man gegenüber den Röthenbachern aufgrund des besseren Vergleichs die Nase in der Gesamtwertung vorne. Mit großem Kampfeswillen lief die Herren-Mannschaft im letzten Derby gegen Russenschieber Diepersdorf zur Höchstform auf. Wiederum hagelte es Topleistungen auf Laufer Seite, worauf die Diepersdorfer keine Antwort wussten. Mit 2335:2128 gelang es zudem, den Mannschaftsrekord erneut nach oben zu schrauben. Das Team um Coach Roland Schiffner wurde so mit 38:2 Punkten und einem Schnitt von 2232 Kegeln verdient Erster. Jens Gießwein, Bernhard Berger, Hartmut Schmidt, Uwe Bergmann, Markus Berger und Roland Schiffner, Das spezielle Vereinsfest von Gut Holz 66 findet am 24. Juli 2010 statt!!! ‚schau zum TSV‘ - ist nicht nur der Name der neuen Vereinszeitschrift. Schaut wirklich vorbei beim TSV, es lohnt sich. In allen Abteilungen und Fitnessgruppen ist es möglich hineinzuschnuppern. Auskünfte sind jederzeit über unsere Geschäftsstelle -Tel. 09123 987071- oder direkt in den Abteilungen möglich. Weitere Informationen gibt es unter www.tsv-lauf.de im Internet. P B F F F W W Y M K K E T Gisela Müller Tel. (0911) 575 56 75 Gisela Müller Tel. (0911) 575 56 75 Gisela Müller Tel. (0911) 575 56 75 Berta Gottschalk Tel. (09123) 38 81 Manuela Poppmeier Tel. (09123) 823 84 odywork (Kurs) - it ab Fünfzig (auch als Kurs) - it mit Musik - itnessgymnastik - (Kurs) Manuela Poppmeier Tel. (09123) 823 84 irbelsäulengymnastik Gisela Müller Tel. (0911) 575 56 75 (Kurs) irbelsäulengymnastik Lisa Franke Tel. (0911) 570 93 70 Sabine Volkmann Tel. (09123) 135 06 oga - ännergymnastik - - Erika Schachschneider Tel. (0911) 54 48 70 Oliver Lang Tel. 0176 20 07 76 34 Oliver Lang Tel. 0176 20 07 76 34 inderturnen (ab 3 Jahren) inderfitness - ltern-Kind-Turnen Erika Schachschneider Tel. (0911) 54 48 70 anzzwerge (4-7 Jahre) -

[close]

p. 11

Jugendfußballer ganz groß in Form Eine ausgezeichnete Saison spielt derzeit die B-Jugend der Fußballer. Hier kommt eine harmonische Truppe nach, die Hoffnung macht, ähnlich durchzustarten wie die Spieler der Ersten Mannschaft. Auch diese Akteure stammen ausschließlich aus der eigenen, intensiven Jugendarbeit und setzten sich sofort im Vollmannschaftsbereich durch. Die B-Jugendlichen (Geburtsjahr 1993/ 4) von Trainer Frank Zeidler und seinem "Stab" führen souverän die Tabelle der Kreisklasse an. In 18 Spielen ließen sie nicht einen einzigen Punkt liegen! Sie sind unter den letzten vier Mannschaften im Pokal ihrer Altersstufe und haben sich bereits 5 Spieltage vor Rundenende mit sage und schreibe 20 Punkten Vorsprung die Meisterschaft gesichert. Zu dieser prima Leistung unser großes Kompliment. Das Bild zeigt die ausgelassene Freude der Spieler als die Meisterschaft eingetütet war. Die Meister-T-shirts wurden von der Fahrschule Mayr gesponsort, wofür sich die Mannschaft herzlichst bedankt. In der laufenden Saison hat der TSV zwei D-Jugend-Mannschaften gemeldet, die beide sehr erfolgreich sind. Das Bild zeigt die D1 von Trainer Roland Enhuber (rechts im Bild) und seinem Betreuer-Team. Die jungen Kicker können prächtige Erfolge vorzeigen. Im Winter schafften sie es als einzige unterklassige Mannschaft in die Finalrunde der Kreismeisterschaft (8. Platz von ca 160 Mannschaften), wo man sich dann gegen BOLMannschaften wacker geschlagen hat. In der laufenden Saison ist das Team als Aufsteiger angetreten und derzeit Tabellenführer. Auch sie haben bisher keinen einzigen Punkt abgegeben. Am letzten Spieltag kreuzt man mit dem bärenstarken FC Hersbruck die Klingen und bereits ein Unentschieden reicht zum Titel. (ganz links Gerhard Lettner) B-Jugend schon Meister D1 gut unterwegs!! Die G1-Jugend oder auch Bambini Die jüngsten Fußballer beim TSV Lauf haben zwar noch keine Meisterschaft gewonnen, aber sie sind die Sieger der Herzen. Schauen Sie doch das Foto genau an, das könnte ein Kinderbild der aktuellen Deutschen Fußballnationalmannschaft sein. Der TSV Lauf ist äußerst stolz auf seine Jugendarbeit in allen Sparten des Vereins und setzt voll auf seine renomierte Ausbilder- und Trainerriege.

[close]

p. 12

300 Kinder am Vatertag in einem regnerischen Turnier Es ist bereits gute Sitte geworden, am Himmelfahrtstag wird Fußball gespielt. Auf dem B-Platz tummelten sich Nachwuchsspieler aus sechs Vereinen und insgesamt dreißig!! Mannschaften beim Vatertagsturnier. Auch das schlechte Wetter konnte die Youngsters nicht abhalten. So fanden sich wieder ca 300 Kinder mit ihren Eltern und Betreuern zu diesem großen Event ein. Blendend organisiert vom Jugendleiter und seinen Betreuern, Müttern und anderen fleißigen Händen der Kleinfeldmannschaften klappte alles am Schnürchen. Allen Helfern, Kuchen- und Salatspendern auf diesem Wege nochmals unseren herzlichen Dank. Die beteiligten Vereine waren der SV Schwaig, SK Heuchling, FC Hersbruck, Post-SV Nürnberg, Spielvereinigung Greuther Fürth und der TSV. In allen fünf Kleinfeldmannschaften wurde unter diesen Vereinen, Jeder gegen Jeden, ein Turnier der jeweiligen Alterstufe ausgespielt. Insgesamt also 5 Turniere und aus allen dann eine Vereinswertung gebildet. Gewinner des Wanderpokals war erwartungsgemäß die SpVgg Greuther Fürth. Alle teilnehmenden Mannschaften erhielten einen wertvollen Spielball und reichlich Süßigkeiten. �������� ���� ���������������������� ��������������������������������� ����������������������������� Rechts der verantwortliche Jugendleiter, Peter Schreyer. Schreyer wurde stellvertretend für alle Jugendleiter des Vereins während des Ehrenabends für sein überragendes Engagement ausgezeichnet. Im Bild steht er mit seiner Pokalbewachungsmannschaft unter einem Zeltdach. Seine ‚Peterlashütte‘ war zu diesem Zeitpunkt von den Müttern der Jungfußballer samt Kuchen, Salaten und Getränken belegt worden. Letzte Meldung: Die erste Mannschaft der Kegler von Gut Holz 66 gewinnt in Österreich den Europapokal!!! Wir werden berichten. Wir danken allen, die bei der Erstellung unseres ersten Vereinsheftes durch die Lieferung von Beiträgen und Fotos mitgeholfen haben. Dies sind im Einzelnen: Georg Lage, Klaus Bußler, die Schiffners, Rüdiger Volkmann, Leni Nathrath, Michael Schack und Toni Hensel. Mitteilungen, Vorschläge und Bilder für unser ‚schau zum TSV‘ bitte laufend an die E-Mail-Adresse redaktion@tsv-lauf.de ��������������� ��������������� ������������������������������������������������������������������������������������� ������ ����� ��� ���� ������� ������� ���� ���� ��� ������������� ������ ���� ���� ��������� ���� ���� ����������� ������� �������� ����� ������� ������� ���� ������ ���� �������� ���� ������� ��� ���� ��� ������������������������������������������������������������������������������������������� ���� ����������� ���� ���� �������� ���� ���� ������ ����� ������ �������� ����� ���� ���� ��������� ������ ������ ����������� ����������� ����������� ���� �������� ���� ������������ ������� ����������������������������������� AZ_TAB_Standard_148x210.indd 1 21.04.2010 17:58:41 Uhr

[close]

p. 13

Sabine Meier nicht zu stoppen Die unglaubliche Geschichte der Sabine Meier geht weiter. Die Titelsammlung der schwerhörigen Tischtennisspielerin des TSV Lauf nimmt nie und nimmer erwartete Dimensionen an. Die Mitglieder der Hörgeschädigten Sport- und Freizeitgemeinschaft „Franken“ schnitten bei den Deutschen Meisterschaften der Schwerhörigen in Hamburg sehr erfolgreich ab und gewannen drei Titel. Im Wettbewerb der kombinierten Mannschaft (1 Dame, 2 Herren) gewannen Sabine Meier (Ottensoos), Herbert Hirschfelder (Erlangen) und Armin Kunzelmann (Breitengüßbach) sicher gegen die Konkurrenz aus Düsseldorf und Berlin und wurden deutscher Mannschaftsmeister 2010. Titelverteidigerin Sabine Meier hatte auch keine Probleme, sich bei den Damen vor Tina Pöhler (Düsseldorf) und Karin Fischer (Berlin) durchzusetzen und sich Titel Nummer zwei zu sichern. Herbert Hirschfelder gelangen im Herreneinzel nicht erwartete Siege gegen die Spitzenspieler Christian Gewiese (Hamburg) und Christian Jung (StuttgartVaihingen). Er konnte sich damit gegenüber dem Vorjahr verbessern und holte die Bronzemedaille hinter Wolfgang Slania (Berlin) und dem erfolgreichen Titelverteidiger Klaus Gütschow (Hamburg). Sabine Meier und Herbert Hirschfelder beherrschten als Titelverteidiger zudem, wie im Vorjahr, die Meisterschaft im Gemischten Doppel, die sie ohne Satzverlust vor der Konkurrenz aus Berlin, Düsseldorf und Hamburg gewannen. Sabine zusätzlich „Vizemeister“ in der Herrenabteilung Kaum glaublich, aber wahr, die Schwerhörigen-Statuten für Deutsche Meisterschaften machten es möglich, mit der Herrenmannschaft Franken-Stuttgart gewann Sabine Meier völlig überraschend den Vizetitel. „Die haben vielleicht geschaut“ kommentierte die Meisterin aller Klassen nach sensationellen drei Siegen über männliche Konkurrenten in den Mannschaftsspielen. Lediglich zwei Niederlagen musste Sabine gegen das ‚starke Geschlecht‘ hinnehmen. Die Freude über ihre gewonnenen Meisterschaften steht Sabine Meier ins Gesicht geschrieben. Der Pokal ganz links (in Gold) ist der Vizemeister-Pokal der Herrenmannschaften. Im Damen-Einzel war es nun der dritte Erfolg in Folge, im gemischten Doppel gar die dritte Titelverteidigung. Der TSV Lauf fördert die Integration von hörgeschädigten Menschen in allen seinen Abteilungen. Sabine Meier hat sich bereiterklärt, als ‚Ansprechpartnerin‘ und vermittelnd zur Verfügung zu stehen. Nachdem das Ansprechen trotz vorhandener Hörhilfen nicht immer telefonisch möglich sein wird, hier ihre E-Mail-Adresse: bine.meier@gmx.de Monattreff der Hörgeschädigten auf dem Gelände des TSV. Im Bild ein Teil der Freizeit- und Sportgruppe Franken. Aus dieser Gruppe sind schon eine Reihe Deutscher Meisterschaften der Schwerhörigen erzielt worden, so zum Beispiel im Schießen, Badminton, Boccia, Minigolf, Eisstockschießen und Asphaltstockschießen und natürlich im Tischtennis.

[close]

p. 14

Die Tennisabteilung In der Tennisabteilung hat sich in letzter Zeit sehr viel getan. Dank der Kurse *Kinder ans Netz*, *Frauen ans Netz* und -neu in diesem Jahr - *Männer ans Netz* konnte die Mitgliederzahl nahezu verdoppelt und die Jugendarbeit intensiviert werden. In Hinsicht auf das kommende Seniorenturnier der Laufer Tennisabteilungen am 24. Juli und auf die beiden internen Jugendturniere am 3. Juli und am 18. September hat die Abteilung dafür gesorgt, dass elf Zuschauerbänke installiert wurden, die gemeinsam mit der Fußballabteilung vom Publikum genutzt werden können. Dank Eigeninitiative einiger Mitglieder konnten die Gardinen im Häuschen und die Außensitzplätze erweitert werden Auch die Tennisübungswand für die Mitglieder wurde grün gestrichen und von schadhaften Stellen befreit. Leider hat der Dauerregen im Mai verhindert, dass das TSV-Logo an der Wand angebracht werden konnte. Aber im sonnigen Juni kann das Logo aufgespritzt werden, womit die Wand ein wahrer Hingucker werden dürfte. Die Pegnitzzeitung berichtete in der Zusammenfassung über den Ehrenabend des TSV Lauf von einem „rasanten Aufstieg der Tennisabteilung„ und nahm auch Bezug auf die geehrten Mitglieder an diesem Abend. Werner Loos, Erwin Tippl, Waltraud und Wolfgang Zimmermann sind als Gründungsmitglieder unglaubliche 35 Jahre der Tennisabteilung TSV Lauf treu geblieben. Sie waren seit der Gründung im Winter 1974 dabei und sind bis auf Erwin, der seine ohnehin knapp bemessene Freizeit auf dem Golfplatz verbringt, noch jede Woche aktiv mit dem Tennisschläger auf der TSV-Anlage. Waltraud Zimmermann hat im Alter von 22 ohne Vorkenntnisse und ohne Trainerstunden bei den Tennisdamen Anschluss gefunden und einige Jahre in der Damenmannschaft mitgemischt. Ihr Ehemann Wolfgang kann sich noch daran erinnern, dass es zu Beginn nur zwei Sandplätze gab, wo man vor einem kleinen Tennishäuschen ohne Dach spielen konnte. Er hat den Aufbau von 7 oder 8 Mannschaften miterlebt und auch über lange Jahre hinweg als Mannschaftsführer mitgespielt. Am Heide – Betz -Turnier, das von der Tennisabteilung TSV Lauf 2010 ausgerichtet werden wird, hat er dreimal teilgenommen. Auch Erwin Tippl hat als Anfänger zusammen mit anderen Fußballspielern die Tennisabteilung gegründet und war mehrmals als Jugendtrainer tätig. Werner Loos hat jahrelang mit Erfolg Tennis gespielt und seine Bilanz kann sich sehen lassen: Vereinsmeister und sechsfacher Meister bei den Senioren. „Wir vier sind die letzten der Mohikaner, da muss man doch den Tennissport noch weiterhin unterstützen.“ Recht hat er. L. Nathrath Seit Dezember 08 findet im Förderzentrum Lauf ein regelmäßiges Fechttraining unter der Leitung von Heike Matthis, sowie dem Kreisjugendring statt. Wie den Medien zu entnehmen ist, werden die Ganztagsangebote an Schulen flächendeckend ausgebaut. Zu Erprobung der Zusammenarbeit zwischen Schulen und dem Kreisjungendring wurde das Projekt „Verbände-Karussell" ausgearbeitet. Teil dessen ist die Fechtabteilung des TSV-Lauf. Im Schuljahr 2008/09 fand immer montags, als feste Unterrichtseinheit zwischen 10 und 11:30 Uhr , das Fechttraining im Förderzentrum statt. Anfangs noch unter der Leitung von Heike Matthis (Übungsleiterin) und Michael Schack (Übungsleiterassistent), wurde das Fechttraining aufgrund der großen Nachfrage, auch im Schuljahr 09/10 von Heike Matthis weitergeführt. Die Struktur der Trainingseinheiten ähnelt stark derer des TSV. Begonnen wird mit einem kurzen Spiel, gefolgt von Muskelaufbauund Dehnübungen. Kleine Einheiten zum Erlernen und Festigen der Fechtschritte und Bewegungen ergänzen den Übungsablauf bevor es beim eigentlichen Fechten richtig zur ‚Sache geht‘. Das Durchschnittsalter der Fechter liegt zurzeit bei 13 Jahren. Das große Ziel ist es jedoch, auch erwachsene Fechter wieder für diese weiße Sportart zu begeistern. Eine Altersgrenze gibt es nicht. Künftig sollen kleine Trainingseinheiten für Erwachsene angeboten werden, um auch Elternteile für den Fechtsport begeistern zu können. Wer Interesse hat meldet sich bitte unter 09123-959701 oder E-Mail: fa.michael.schack@t-online.de . Eltern-Kind-Fechten könnte die sportliche Alternative im familiären Alltag sein. Fotos demächst! TSV Fechter auf ‚Abwegen‘ die Urgesteine des TSV-Tennis, auch „Mohikaner“ genannt, von links Erwin Tippl, Wolfgang und Waltraud Zimmermann, Werner Loos

[close]

p. 15

Heftbeiträge, Berichte, Mitteilungen, Meinungen, bitte alles an E-Mail redaktion@tsv-lauf.de Tel. (09123) 82674 Minigolfen TSV Lauf Die - Fr ab 15 Uhr Sa, So ab 14 Uhr immer bei passender Witterung - Telefon (09123) 702 93 83 Turn- und Sportverein TSV Lauf e.V. Röthenbacher Str. 61, 91207 Lauf Geschäftsstelle: Telefon (09123) 98 70 71 Telefax (09123) 98 70 72 vorerst verantwortlich: Redaktion „schau zum TSV" Reichenschwander Str. 9 91233 Neunkirchen a Sand Telefon (09153) 1668

[close]

Comments

no comments yet