E.S.B.A – Coaching Infomappe

 

Embed or link this publication

Description

Informationen zur E.S.B.A – European Systemic Business Academy und ihren Coaching Lehrgängen

Popular Pages


p. 1

www. es b a . eu EUROPEAN SYSTEMIC BUSINESS ACADEMY Coaching Lehrgänge Wien • Linz • Hamburg • München • Lemnos

[close]

p. 2

Editorial Editorial Prof. Dr. Uwe Grau Begonnen hat alles in den 80er-Jahren. Die Schauplätze: die Universität Kiel, Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie, und die Ostseehalle, Handball. Die Personen: der Professor, der Assistent, Jens Möller, und J. I. Gunnarsson, Trainer des Handball-Bundesligisten THW Kiel. Die pragmatische Frage nach dem möglichen Nutzen der Psychologie für seine alltägliche Arbeit im System Mannschaft und unsere auf Praxis ausgerichtete Neugier, systemisch-konstruktivistische Sichtweisen in einem „nicht-klinischen“ Feld, dem Sport, unter „nicht-klinischen“ Aspekten zu erproben, führte uns zusammen. Daraus entstand ein Coaching-Modell, das heute bei ManagerInnen, PersonalentwicklerInnen und Führungskräften gefragt ist: das Kieler Beratungsmodell. Theoretisch baut das Modell auf dem systemischen Konstruktivismus auf. Systemisch heißt, dass der Mensch nicht als vereinzeltes Wesen, sondern immer als Teil eines Systems gesehen wird. Und konstruktivistisch? Wenn Menschen einmal akzeptiert haben, dass sie ihre Wirklichkeit konstruieren, dann ist sie auch veränderbar. Im Coaching kann diese Wirklichkeit gemeinsam „umkonstruiert“ werden. So entwickelten sich im Laufe der Jahre in zahlreichen Seminaren und Projekten zusammen mit der E•S•B•A (vormals M.O.C und Europäische Ausbildungsakademie) Coaching-Ausbildungen, die Coachs und Führungskräfte befähigen, ihre KlientInnen bei diesem „Umkonstruieren“ zu unterstützen. Erfahren musste ich selbst bereits in jungen Jahren, wie einsam Führen macht. Der Kampf jeder gegen jeden widersprach der eigenen Überzeugung, dass Menschen nur in Gemeinschaft wachsen können. Die Begegnung mit dem Coachingmodell und dem Menschen Uwe Grau brachte diese Überzeugung zu neuer Stärke und ermöglichte einen Zugang zu Unternehmen und Führungskräften, der uns seit Jahrzehnten mit der Hoffung erfüllt, dass Wirtschaften auch anders möglich sein kann. Dass Menschen ihrem Original treu sein können und all ihre Kompetenzen und Ressourcen in Teams und Organisationen entfalten können. Dass Managen eine ausgereifte Persönlichkeit braucht, ist jedem bewusst, dass wir diese aber nur durch einen aktiven Weg der Selbstreflexion und Arbeit an unseren Potentialen und Talenten entwickeln können, vergessen wir oft. Die Entfaltungs- und Entwicklungsräume, die es dazu unbedingt braucht, schaffen wir uns in der Fülle der Aufgaben im Alltag viel zu selten. Coaching sichert uns diese Ruhe- und Reflexionsräume und durch die Begleitung eines professionellen Sparringpartners werden ureigenste Potentiale wieder freigelegt und aktiviert. Der klare Blick, der für Führungsaufgaben unerlässlich ist, wird wieder möglich und geschärft und die individuelle Balance zwischen Arbeitsanforderungen und eigenen Bedürfnissen wiederhergestellt. Das Aha-Erlebnis, dass wir alle radikale Konstruktivisten sind, brachte uns dazu, unser Leben entspannter und auf wundersame Weise toleranter und aktiver zu gestalten. Der systemische und ganzheitliche Blickwinkel erlaubte uns ein positiveres Weltbild und das alles in Zusammenhang mit der einzigartigen Begegnung mit Menschen – brachte mich zu einem unerwarteten Wir. Das war mir zwar nicht ganz neu, aber in der Wirkung auf meine Lebensgestaltung effektiv anders. Aus diesem Wir ist längst ein Uns geworden und ein Team von unterschiedlichsten Originalen lebt diese Wertehaltung und multiplizierte sie in den vergangenen Jahren in der Begegnung mit unzähligen Menschen, mit der unbedeutenden Absicht die Welt zu verändern und sei es nur die des Business. Die Entwicklung der letzten Jahre bestärkt uns auf diesem Weg: Developing new Competences and Spirit in Business ist für uns Lebensmotto und Auftrag, unsere persönliche Entwicklung täglich fortzusetzen und anderen Menschen einen Begegnungsraum zu ermöglichen, der die Reflexion und Integration von Kompetenzen und Werten zu einer nachhaltigen Qualitätssteigerung im Wirtschaftsleben erlaubt – und nicht nur dort! Die allmähliche Verfestigung der Gedanken beim Reden. Mag. Johann Tomaschek Mag. Michael Tomaschek, MSc

[close]

p. 3

DIE AKADEMIE Impressum Fotos: Otto Husinsky, info@ottohusinsky.at Layout: indeco – Fritz Vesely, www.indeco.cc Text: Mag. Michael Tomaschek, MSc © E•S•B•A GmbH, Wien 2014 Die European Systemic Business Academy bietet seit zwei Jahrzehnten in Österreich und Deutschland an den Standorten Wien, Linz, München und Hamburg Ausbildungen von Coaching Intensivlehrgängen nach dem Kieler Beratungsmodell bis zu umfassenden Coaching Professionallehrgängen und Coaching Lehrgänge für Führungskräfte mit internationaler ISO Zertifizierung an. INHALT Step by Step zum/zur Coach .................................................................... 5 ISO-Zertifizierungs Programm ..................................................................... 6 Voraussetzungen ................................................................................................................ 6 Was ist Coaching? ....................................................................................... 7 Das Kieler Beratungsmodell ..................................................................... 7 Systemisch-konstruktivistisches Coaching ....................................................................... 7 Grundannahmen im systemischen Ansatz ...................................................................... 8 Systemisch-analytisches Coaching .................................................................................... 9 Der systemisch-analytische „Werkzeugkasten“................................................................ 9 Impulsseminar...............................................................................................6 I. Ausbildungsabschnitt: Coaching Intensivlehrgang .................................................... 10 II. Ausbildungsabschnitt: Coaching Professionallehrgang .......................................... 11 Coaching Ausbildung für Führungskräfte ...................................................................... 13 Ausbildung Systemsicher Projekt Coach ........................................................................ 14 Das Lehrgangsprogramm ........................................................................ 10 Die E•S•B•A – European Systemic Business Academy ...................... 17 Die Wurzeln der E•S•B•A ................................................................................................. 17 Die Säulen der E•S•B•A .................................................................................................... 18 Unser Engagement in Forschung und Lehre ................................................................ 18 Unsere Vision, unser Auftrag .......................................................................................... 19 Termine, Orte, Kosten ............................................................................. 15 Unser internationales Team ..................................................................... 20 Portraits der Lehrbeauftragten ........................................................................................ 20 Lehrgangsbegleitung und -beratung ............................................................................... 22 Lehrgangsorganisation ..................................................................................................... 22 Coachs ................................................................................................................................. 22 Kompetenz Workshops ........................................................................... 23 Meisterklasse ............................................................................................. 23 Summer Academy in Griechenland ....................................................... 23 Seite 3 Buchtipps und Links ................................................................................ 24

[close]

p. 4

Ö S T E R R E I C H I S C H E R C O A C H I N G D A C H V E R B A N D Die Plattform der Interessensvertretung für professionelles Coaching Im Jahr 2002 wurde mit dem ACC ein gemeinschaftliches Forum geschaffen, um als Österreichischer Dachverband die Interessen, Entwicklung und die Etablierung eines anerkannten Berufsbildes für Coaches zu fördern. Als Plattform der Interessensvertretung für professionelles Coaching hat sich der ACC zum Ziel gesetzt, einen Berufs- und Verhaltenskodex für Coaches zu definieren, gemeinsame berufliche, wirtschaftliche und soziale Interessen und mehr Transparenz und Professionalität am BeraterInnenmarkt zu vertreten. Aufgaben und Ziele des ACC Q Professionalisierung der Coaching-Methoden Q Festlegung von Ausbildungsstandards Q Qualitätssicherung im Coaching Q Etablierung des Berufsbildes Q Qualitative Marktübersicht Q Öffentlichkeitsarbeit & Lobbying Q Servicestelle für KundInnen & Coaches Kontakt: ACC – Österreichischer Dachverband für Coaching Dagmar Heinisch, MSc - Verbandskoordinatorin Tel.: +43/1/89 222 39 Mail: info@coachingdachverband.at Web: www.coachingdachverband.at

[close]

p. 5

Step by step zum/zur Coach Coaching Ausbildungen im Überblick „… wir begleiten Ihr Original“ ist der Leitspruch der E•S•B•A. Deshalb haben wir unser Lehrgangsangebot modular, individuell und möglichst vielfältig gestaltet. Impulsseminar Für Interessierte, die Coaching kennenlernen möchten, veranstaltet die E•S•B•A regelmäßig Kurzseminare. In denen Sie unverbindlich erste Einblicke in Methoden, Anwendungsbereiche und Grenzen von Coaching erhalten und das Kieler Beratungsmodell erleben können. Dauer: 1/2 Tag Ansätze und Methoden vermittelt und reflektiert. Wenn Sie die Kunst des Coachens zu Ihrer Berufung machen wollen, dann besuchen Sie die umfangreichste und fundierteste Ausbildung im gesamten deutschsprachigen Raum. Der Coaching Professionallehrgang ist eine berufsbegleitende, postgraduale, weiterführende Ausbildung, die innerhalb von drei Semestern absolviert werden kann, für Personen, die als professionelle Coachs beruflich tätig sein wollen. Coaching Ausbildung für Führungskräfte Drei Semester – 24 Tage I. Ausbildungsabschnitt Coaching Intensivlehrgang Coaching ist ein breites Themenfeld, das weit über das Erlernen einzelner Methoden werkzeuge hinausgeht. Vor allem die Haltung gegenüber sich selbst und seiner Umwelt eröffnet neue Sicht weisen und Denkmuster. Diese Werte orientierung soll gelernt, geübt und verinnerlicht werden. Das Fundament für alle weiteren Ausbildungsschritte ist deshalb der Coaching Intensivlehrgang. Die Basisausbildung für alle, die als Coach oder BeraterIn tätig sein wollen oder als Zusatzqualifikation für Führungskräfte, die umfassende systemische, lösungsorientierte Kompetenzen für ihren Berufs- und Führungsalltag erwerben wollen. Zwei Semester – 14 Ausbildungstage Immer mehr Führungskräfte erkennen für sich, dass „coaching-like Führen“ die Haltung und Werteorientierung hervorbringt, die in einer von Vergleichbarkeit, Umbruch und Schnelllebigkeit geprägten Wirtschaft notwendig ist. Der Lehrgang ist auf die ganz speziellen Anforderungen von GeschäftsführerInnen, ManagerInnen, HR-Verantwortlichen und ProjektleiterInnen zur Kompetenzentwicklung für ihre Führungsrolle maß geschneidert. Ausbildung zum Systemischen Projekt Coach Erfahrene, rutinierte ProjektleiterInnen wissen wie mann/frau Projekte erfolgreich managt. Wenn Ihre Rolle vermehrt in der professionellen Vermittlung Ihrer langjährig erworbenen Expertise liegt und der Unterstützung und Begleitung junger ProjektleiterInnen, dann ist diese Aufbauausbildung genau das Richtige. Unser mehrstufiges und modular aufgebautes Programm deckt auch den steigenden Bedarf nach einer erfolgsrelevanten umfassenden und praxisorientierten Zusatzausbildung zur sozialen Kompetenz im Projektmanagement. Vier Semester – 36 Ausbildungstage II. Ausbildungsabschnitt Coaching Professionallehrgang Drei Semester – 38 Ausbildungstage Das gesamte Spektrum von professionell angewandtem Coaching zu erlernen, ist das Ziel dieser Ausbildung. Um die eigene Professionalität zu stärken, werden von den Pionieren des Coachings neue Seite 5

[close]

p. 6

Die Coachinglehrgänge die ESBA ISO- Zertifizierungs Programm Stete berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung nimmt bereits einen enorm hohen Stellenwert ein und entwickelt sich am Markt immer mehr zu einem Alleinstellungs- und Unterscheidungsmerkmal. Für einen Nachweis der Kompetenz als professionelle/r Coach bzw. als sozial kompetente Führungskraft steht vor allem die Außenwirkung der Ausbildung im Vordergrund. Da sich ISO als internationaler Standard in seiner Qualität und Glaubwürdigkeit bereits in unzähligen Bereichen etabliert hat, bietet diese Zertifizierung eine tolle Chance, sich am Markt positionieren zu können. Die Kompetenzzertifizierung zum/r Coach nach ISO 17024 ist ein qualitativ hochwertiger Nachweis und kann auf der Suche nach einem/r Coach den entscheidenden Unterschied für KundInnen darstellen. Voraussetzungen Im Zertifizierungsprogramm „Coach“ sind die Voraussetzungen, die ein ISO zertifizierter Coach erfüllen muss, exakt definiert. Sie entsprechen diesen Vorraussetzungen, wenn Sie folgendes Lehrgangsprogramm der E•S•B•A durchlaufen: ISO17024- Kompetenzzertifizierung zum Coach Impulsseminar Die Ziele Die TeilnehmerInnen • erleben Unterschiede und Anwendungsbereiche des Coachings, • entdecken eigene Ressourcen, um Kommunikation und Verhalten flexibler und bewusster gestalten zu können, • lernen den Ansatz des systemischkonstruktivistischen Coachings nach dem Kieler Beratungsmodell kennen und • bekommen einen Enblick in die aktuelle Entwicklung von Coaching in verschiedenen Kontexten Die Zielgruppe TeilnehmerInnen sind Führungskräfte, UnternehmerInnen, BeraterInnen, TrainerInnen, MediatorInnen, PädagogInnen, PsychotherapeutInnen, ProjektleiterInnen und MitarbeiterInnen aller Ebenen, die Interesse an Coaching haben. Die Inhalte • Wahrnehmung und Konstruktivismus • Systemisch-lösungsorientierte Kommunikation • Haltung und Menschenbild • Coaching in verschiedenen Kontexten • Möglichkeiten und Grenzen des Coachings • Coaching Anlässe und Themen • Einzel- und Teamcoaching • Zukunftsperspektiven am Markt • Rechtliche Aspekte, Ausbildungen Die Referenten Mag. Hans Tomaschek Dr. Lisa Tomaschek-Habrina, MSc Mag. Michael Tomaschek, MSc Ewald Wandas, MSc Die Kosten kostenlos Kurzseminar zum Kennenlernen von Coaching • Coaching Intensivlehrgang und Coaching Ausbildung fü r Fü hrungskräfte (gesamt 3 Semester) ODER • Coaching Intensivlehrgang und Coaching Professionallehrgang (gesamt 5 Semester) • Selbsterfahrung, Supervision, Peergrouparbeit, dokumentierte Coachingpraxis • schriftliche Abschlussarbeit • externe Zertifizierungsprü fung (wird in Kooperation mit dem ACC – Österreichischer Dachverband für Coaching durchgeführt) Seite 6

[close]

p. 7

Coaching ... ... als personenorientierte Beratung zu Themen im beruflichen Kontext. ... als Bestandteil moderner Personalentwicklung. ... als Möglichkeit zur individuellen Optimierung von Kompetenzen. Als Konsequenz daraus können KundInnen, besser als jede externe Autorität, für sich selbst zielführende und tragfähige Lösungen finden, Entscheidungen treffen und Veränder ungen in ihrem Leben herbeiführen. Coachs und KundInnen arbeiten somit stets kooperativ und lösungsorientiert. Der/die Coach betrachtet dabei als selbstverständlich, dass die KundInnen ExpertInnen für ihren spezifischen Kontext sind. Mittels professionellen Einsatzes des systemisch-konstruktivistischen, analytischen „Werkzeugkastens“ werden Zugänge zu Lösungen, Alternativen und neuen Perspektiven eröffnet. In der Praxis bringen die KundInnen Aspekte aus allen Bereichen ihres Berufslebens ein. Ihr Anliegen steht im Zentrum der Beratung: Themenstellung, Auftrag und Zielkriterien werden immer gemeinsam erarbeitet. Coaching ist ein spezielles Beratungs verfahren zur Unterstützung von KundInnen auf verschiedenen Ebenen ihrer beruf lichen Aufgaben. Der Fokus des Coachingverfahrens liegt auf dem Lösungsprozess, dem nur eine kurze Analyse des Problems vorangeht. Was ist Coaching? Das Kieler Beratungsmodell Das Kieler Beratungsmodell ist ein spezielles Coaching-Setting zur Unterstützung und Förderung von KundInnen auf verschiedenen Ebenen ihrer beruflichen Tätigkeit. In den 80er-Jahren entstanden und urspr ünglich für den Leistungssport konzipiert, wurde das Kieler Beratungsmodell bald in Bereiche der Wirtschaft und des Managements übernommen und dort ebenso erfolgreich umgesetzt. Seit dieser Zeit wenden Coachs dieses Modell an und arbeiten mit KundInnen an Aufgaben- und Problemstellungen in deren beruflichen Kontext wie etwa Karriereplanung, Entscheidungsfindung, Teamsituationen, usw. Systemisches Arbeiten bedeutet, neben den Einzelpersonen immer das Ganze und den strukturellen Kontext der jeweils relevanten Systeme im Auge zu behalten. Das Denken in Zielen und Lösungen wird verbunden mit der Achtung vor den Ressourcen und Werten jedes einzelnen Menschen. Systemisch-konstruktivistisches Coaching Die Coachs sind somit ExpertInnen für die Interaktion und die Durchführung der lösungs-und zukunftsorientierten (Selbst-) Reflexionen. Ziel beim Coaching ist eine konstruktive Auseinandersetzung mit Problemstellungen und die Übernahme von Verantwortung und Selbstbestimmung. Der/die Coach fungiert „nur“ als ExpertIn für das Verfahren nicht jedoch als ProblemlöserIn. Ein wesentliches Merkmal des Coachingverfahrens nach dem Kieler Beratungsmodell ist die Fokussierung auf die Lösung. Coaching ist nicht prinzipiell als Dauerberatung gedacht. Es geht vielmehr darum, den spezifischen Auftrag zu erfüllen und das für die jeweilige Coaching-Einheit gemeinsam definierte Ziel zu erreichen. Als innovative Kraft wird Coaching von Organisationen ebenso genutzt wie von MitarbeiterInnen, die sich in Entscheidungsprozessen befinden. Darüber hinaus erweisen sich viele der systemischen Fragetechniken und der anderen Interventionen als sehr hilfreiche Zusatzqualifikation für Führungskräfte, um Gespräche mit ihren MitarbeiterInnen lösungsorientiert, effektiv und effizient gestalten zu können. Seite 7

[close]

p. 8

Die Coachinglehrgänge die ESBA Das Individuum als wichtigster Entscheidungsträger, Hilfe zur Selbsthilfe und positive Lösungsund Ressourcenfokussierung sind die Säulen dieses CoachingAnsatzes. Univ.-Prof. Dr. Uwe Grau Das interdisziplinäre Team der E•S•B•A setzt sich zusammen aus TrainerInnen, Coachs, SupervisorInnen, UnternehmensberaterInnen, ProjektmanagerInnen, JuristInnen, WirtschaftsexpertInnen, PädagogInnen, PsychologInnen, PsychotherapeutInnen und MediatorInnen, die alle über lang jährige Berufserfahrung in der Beratung, in Lehre und Forschung, aber vor allem auch in unterschiedlichen Wirtschaftskontexten verfügen. Als Grundlage für die soziale Kompetenzentwicklung von Führungskräften sind in den letzten Jahren vor allem die systemischen Coachingmethoden und die Haltung zu etablierten Standards und zur Basis qualifikation geworden. Die gemeinsame Basis bilden das systemische Denken sowie ein lösungsorientiertes Beratungsverständnis. Durch den unterschiedlichen Berufshintergrund und das jeweilige Fachwissen der Lehrbeauftragten bietet die E•S•B•A ihren TeilnehmerInnen auf deren individuellen Bedarf abgestimmte Begleitung und Coaching. Das Kieler Beratungsmodell wurde in den 80er-Jahren von Univ.-Prof. Dr. Uwe Grau an Spitzensportlern (Handball-Bundesliga, Olympiateam der Segler, usw.) in Deutsch- Grundannahmen im systemischen Ansatz Der wesentliche Unterschied des Kieler Ansatzes zu anderen Coachingverfahren liegt wohl primär im Menschenbild und der Grundhaltung, mit der wir systemische Methoden verschiedener Herkunft anwenden. Der systemische Ansatz hat viele Quellen, eine wesentliche stammt von Neurophysiologen (Varela, Maturana) und Kybernetikern (v. Foerster) und wurde in den 50er- und 60er-Jahren in die Kommunikationswissenschaften (Watzlawick, Bateson) übernommen und im Rahmen der Psychotherapie (Satir, Erickson)weiterentwickelt. Der theoretische Hintergund und die Basis der Coachingkompetenz ist das systemische, ganzheitliche Denken in Beziehungen und Vernetzungen sowie eine konstruktivistische Auffassung der Wirklichkeit. Auch Probleme sind von diesem Standpunkt aus konstruiert und können im Coaching gemeinsam umkonstruiert werden. Die damit erlangten neuen Sichtweisen regen zu veränderten Handlungsstrategien an. Die handlungsleitende Grundhaltung lässt sich mit drei Begriffen und einem Grundsatz beschreiben: öffentlich machen ist eine der wesentlichen Methoden, um negative Interaktionszirkel in der Kommunikation aufzulösen. kooperieren auf gleicher Ebene ist Bedingung, um miteinander Ressourcen frei zu setzen. reflektieren schafft – vor allem wenn es gemeinsam erfolgt – erst die Möglichkeit, Veränderung auf allen Ebenen zu bewirken. respektieren der Einzigartigkeit und Originalität des/der anderen (in dem was und wie er/sie ist), als Fundament jeder Beziehung, ist Bedingung für Begegnungen, die alle Beteiligten bereichern. Das Kieler Beratungsmodell unterscheidet sich durch das Setting im Coaching prozess: In der ursprünglichen Modell entwicklung werden zwei Coachs tätig, die gemeinsam und öffentlich vor den KundInnen Ideen austauschen, zusammen mit einer „Ideen- und Ressourcenbörse“ ( „Reflecting Team“ ), die den Coaching prozess beobachtet und reflektiert. Dabei werden die Lösungen stets von den KundInnen selbst erarbeitet, gemeinsam weiterentwickelt und co-konstruiert. land entwickelt und als eines der ersten Coachingmodelle auf den Wirtschafts bereich übertragen. Seite 8

[close]

p. 9

Systemisch-analytisches Coaching Die Kunst des Coachens ist es, die verschiedenen Techniken und Methoden in Passung an das System der KundInnen professionell und bewusst anzuwenden. Der systemische Ansatz zeichnet sich durch einen pragmatischen, ergebnis orientierten Zugang aus, mit einer hohen Inter ventionsvielfalt und kreativen Anforderung an den/die Coach. Der analytische Ansatz ist für den/die professionell arbeitende/n Coach die unerlässliche Basis für das „Werkzeug“Ich. Coaching ist eine Beziehungsinteraktion, der als Hauptwirkfaktor die persönliche und emotionale Begegnung zu Grunde liegt. Die aktive Reflexion über die Selbstund Fremdwahrnehmung im Coachingprozess, das Bewusstsein über die Interaktionsmuster und die eigenen Sichtweisen bestimmen das Verhalten und Intervenieren als Coach. Systemisch-analytisches Coaching macht sich die anerkannten Vorteile und bewährten Sichtweisen von Coaching nach dem Kieler Beratungsmodell zu Nutze und ermöglicht, durch die Integration von analytischen Methoden, das gesamte Spektrum des Anwendungsgebietes Coaching für die KundInnen optimal zu nutzen. Der systemisch-analytische „Werkzeugkasten“ • Co-konstruieren von Lösungen • Externalisieren von Problemen • Entwickeln von Ritualen • Drastifizierendes Zuhören • Hypothetisieren • Versprecher und Schlüsselsätze nutzen (Keywords) • Paradoxe Interventionen, Symptomverschreibungen • Bildersprache, Analogien und Metaphern • Offenlegen/Metadialog/Metamonolog • Reflecting Team • Metalog • Cheerleading, positiv konnotieren • Einsetzen des Beziehungsbretts • Sculpting • Inneres Team • Organisations- und Strukturaufstellung • Psychodynamik von Beziehungen und Systemen • Nutzen von Übertragung und Projektion • Time-Line • Visualisierungstechniken • und viele andere... Auszugsweise einige „Coaching-Tools“: • Fragetechniken • Spiegeln, Doppeln • Führen und Schritthalten • Pausen einlegen und zulassen (passiv reflektieren) • Reframing • Normalisieren • Ausnahmen lokalisieren • Narrative Methoden • Dekonstruieren von Problemen Seite 9

[close]

p. 10

Die Coachinglehrgänge die ESBA Das Lehrgangsprogramm I. Ausbildungsabschnitt Coaching Intensivlehrgang Basisausbildung "Systemisch-konstruktivistisches Coaching nach dem Kieler Beratungsmodell" Coaching ist ergebnis- und lösungs orientiert und braucht daher evaluierbare Kriterien für das Erreichen konkreter Ziele und explizit formulierter operabler Aufträge für Inhalte, Rahmen und Interventionen. Das Individuum als wichtigster Entscheidungsträger, die Unterstützung zur Selbsthilfe und positive Lösungsoptionen sind die Säulen dieses Coaching-Ansatzes. In der Praxis bringen die KundInnen Aspekte aus allen Bereichen des Berufslebens ein. Das Anliegen der KundInnen steht im Zentrum des Coachings: Themenstellung, Auftrag, Zielkriterien und Evaluation werden immer gemeinsam erarbeitet. Die TeilnehmerInnen erlernen, • wie Berufsrolle und persönliche Arbeitsund Lebensweisen zusammenwirken. • wie diese durch Coaching verändert werden können. • den Arbeitsauftrag als Coach mit Führ ungskräften, MitarbeiterInnen und Teams auszuarbeiten. • ihre zukünftigen KundInnen bei technischen, organisatorischen und persönlichen Veränderungsprozessen als Coach zu unterstützen. • die Methoden als Coach für Führungskräfte und Teams nach dem Kieler Beratungsmodell anzuwenden. Die Ziele Meist finden Kunden Lösungen über das Bewusstwerden der eigenen Fähigkeiten, während sie mit dem Kreisen um die eigenen Defizite nur tiefer in das Problem versinken. Univ.-Prof. Dr. Uwe Grau Umfang • Auswahl- und Kontraktgespräch • 4 Workshopmodule à drei Tage • 2 Supervisionstage • 5 Einzelcoachings • Peergroup-Arbeit (mind. 10 Stunden) • Livecoaching • schriftliche Abschlussarbeit (mind. 10 Seiten) Die gesamte Ausbildung umfasst mindestens 14 Tage (175 Einheiten, davon 20 Einheiten Supervision). Voraussetzungen zur Aufnahme • Mindestalter 26 Jahre • Mindestens 3 Jahre Berufserfahrung oder der erfolgreiche Abschluss eines Universitätsstudiums bzw. einer vergleichbaren Ausbildung (FH-Studium, MBA, u.ä.) Im Rahmen des Intensivlehrgangs ist eine Abschlussarbeit (im Umfang von mindestens 10 Seiten DIN A4) zu verfassen. Die Arbeit stellt eine reflexive Fallstudie über einen selbst durchgeführten Coaching prozess dar, die diesen in einen frei zu wählenden theoretischen Fokus stellt. Im Rahmen des Ausbildungsprogramms ist die Abschlussarbeit Teil der Zwischenprüfung. Systemisch-konstruktivistisches Coaching Abschlussarbeit I Das Kieler Beratungsmodell stellt eine Möglichkeit dar, durch die Optimierung von Kompetenzen und Ressourcen eine maßgeschneiderte und individuelle Entwicklung von Einzelpersonen und Teams zu fördern. Seite 10

[close]

p. 11

Die TeilnehmerInnen sind: UnternehmerInnen, Führ ungskräfte, ManagerInnen, PersonalleiterInnen, Projekt- und TeamleiterInnen, Marketing- und Vertriebs mitarbeiterInnen, TechnikerInnen, PädagogInnen, BeraterInnen und TrainerInnen , MediatorInnen, Psycho therapeutInnen, PsychologInnen, MedizinerInnen, JuristInnen; all jene, die in Kundenberatung und Ser vice mehr Qualität für Ihre KundInnen erreichen wollen; sowie MitarbeiterInnen zahlreicher Branchen mit Interesse an persönlicher Weiterbildung und der eigenen soziale Kompetenzentwicklung. In den vier Modulen werden vor allem in praktischen Übungen Schritt für Schritt die Techniken des systemischen Coachings ver mittelt. Anhand der theoretischen Grundlagen des systemisch-konstruktivistischen Modells wird das („vorschnelle“) Denken und („vermeintliche“) Verstehen mit der eigenen Haltung in der neuen Rolle als Coach reflektiert. (Eine Übersicht der Modul-Inhalte finden Sie in unserem Coaching Infoflyer oder auf der Homepage www.esba.eu) Die Zielgruppe • optional Prüfungsseminar zur externen ISO-Zertifizierung (2-tägiges Förderassessment) in Kooperation mit dem Österreichischen Coachingdachverband – ACC. Die Ausbildung umfasst mindestens 38 Tage ( 460 Einheiten, davon 65 Einheiten Supervision). Voraussetzungen zur Aufnahme • Coaching-Intensivlehrgang ( 1. Ausbildungsabschnitt) oder • eine systemische oder analytische Ausbildung an einer anerkannten Einrichtung, • Auswahl- und Kontraktgespräch • Mindestalter 27 Jahre • erfolgreicher Abschluss eines Universitätsstudiums bzw. einer vergleichbaren Ausbildung wie Fachhochschulstudium, Bakkalaureat, Masterstudium (insbesondere aus den Bereichen Psychologie, Pädagogik, Philosophie, Medizin, Rechts- bzw. Wirtschaftswissenschaften) • mindestens vier Jahre allgemeine Berufserfahrung • Selbsterfahrung mit bereits mindestens 20 Stunden wünschenswert. oder für Personen ohne entsprechende akademische Qualifikation: • mindestens sieben Jahre berufstätig in den Bereichen Management, Unternehmensführung, Beratung/Training oder Lehre und • entsprechende Zusatzausbildungen (mind. 150 Einheiten) wie Führungs kräfte ausbildung, Unternehmens beratung, Organisationsentwicklung, Ausbildung zum/zur Lebens- und SozialberaterIn, TrainerInnenausbildung, Mediationsausbildung, Psychotherapieausbildung u.ä.. • Nachweis von Selbsterfahrung (50 Stunden externe Selbsterfahrung ) Die Inhalte II. Ausbildungsabschnitt Coaching Professionallehrgang Ausbildung zum systemisch-analytischen Coach Umfang • 7 Workshopmodule à drei Tage • 5 Workshopmodule à zwei Tage • 3 Workshopmodule á ein Tag • 5 Supervisionstage • 10 Einzelcoachings • Peergroup-Arbeit (mind. 20 Stunden) • Protokollierter Nachweis von mindestens 20 selbstgeführten Coachings (Lerncoachings) • schriftliche Abschlussarbeit (mind. 40 Seiten) Seite 11

[close]

p. 12

Abschlussarbeit II – Masterthesis Die Masterthesis (mindestens 40 Seiten DIN A4) beinhaltet primär eine wissenschaftliche Studie, der mehrere selbstgeführte Coachingprozesse als Grundlage dienen. Die Themen sind je nach Interessensgebiet und Umsetzbarkeit in Absprache mit der Lehrgangsleitung frei zu wählen. Nach Absolvierung aller Ausbildungs abschnitte und Module, der Supervision, mindestens eines Livecoachings im Ausbildungs kontext, der zehn Einzel coachings, der Peergroup-Arbeit, der positiven Beurteilung der Abschlussarbeit und des Praxisnachweises (mindestens 20 selbstgeführte Coachings), sowie 50 nachgewiesenen Stunden Selbsterfahr ung (Einzel- oder Gruppenselbsterfahrung bei anerkannten PsychotherapeutInnen/ SupervisorInnen) erhalten die TeilnehmerInnen nach bestandenem Prüfungsseminar das Diplom der E•S•B•A zum „Professional Coach (PCO)“ und optional eine ISO-Zertifizierung 17024 zur beruflichen Qualifikation als Coach von der Qualitätsagentur SYSTEMCERT in Kooperation mit dem Österreichischen Dachverband Coaching – ACC. Coaching als Profession erfordert eine umfassende Auseinandersetzung mit Haltungen, inneren Einstellungen und die Fähigkeit, verschiedene Coaching methoden und Techniken bewusst einsetzen zu können. Erst die Integration beider Teile ermöglicht die Wirksamkeit und Professionalität, die von einem Coach gefordert wird. Qualität und Kompetenz in der Beratung beinhaltet die Fertigkeit, Erfahrungen und erlebte Beziehung zu KundInnen zu reflektieren und in Bezug zu einem Gesamtkonzept zu stellen. Systemisch-analytische Coachs können die Vorteile und Sichtweisen von Coaching Seite 12 nach dem Kieler Beratungsmodell und, durch die Integration von analytischen Methoden, darüber hinaus das gesamte Spektrum des Anwendungsgebietes Coaching für ihre KundInnen optimal nutzen. TeilnehmerInnen erlernen, • wie Coaching effizient zur Problemlösung und Weiterentwicklung im beruflichen Kontext eingesetzt werden kann • welche persönlichen Anteile als Coach wirksam sind • den Arbeitsauftrag als Coach überprüfbar und konkret mit Führungskräften, MitarbeiterInnen und Teams auszuarbeiten • in unterschiedlichen Settings und Kontexten zu arbeiten • systemisch-konstr uktivistische und analytische Methoden und Techniken des Coachings bewusst anzuwenden • Methoden zur prozessbegleitenden Evaluation der Wirksamkeit einzusetzen. • professionell als Coach zu arbeiten TeilnehmerInnen sind Coachs, BeraterInnen, TrainerInnen, PädagogInnen, SupervisorInnen, MediatorInnen, PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, Führungskräfte und UnternehmerInnen, die Coaching als Profession ausüben wollen. In den einzelnen Modulen werden die Techniken des systemisch-konstruktivistischen Coachings von Individuen, Teams und Organisationen vermittelt. Das didaktische Hauptinstrument ist die praktische Übung. Die Arbeitstätigkeit als Coach in den verschiedenen Rollen und Funktionen wird auf der Basis des systemisch-konstruktivistischen Denkens und der analytischen Erkenntnistheorie reflektiert. In jedem der dreitägigen Module finden Live-Coachings von TeilnehmerInnen und Gästen statt. Die Module werden in englischer und deutscher Sprache abgehalten. Die Inhalte Die Zielgruppe Die Ziele Diplom Systemisch-analytisches Coaching

[close]

p. 13

Coaching Ausbildung für Führungskräfte Umfang Executive Lehrgang zum ISO zertifizierten Coach • Coaching Intensivlehrgang (Module 1-4, 14 Tage) • 4 Module á 2 Tage • 2 Supervisionstage • 3 Einzelcoachings • Peergroup-Arbeit (mind. 5 Stunden) • schriftliche Abschlussarbeit (mind. 20 Seiten) • optional Prüfungsseminar zur externen ISO Zertifizierung (2-tägiges Förderassesment) in Kooperation mit dem Österreichischen Coachingdachverband – ACC. bedingungen erforderlich) • wie Rollen und persönliche Identität als Coach und Manager integriert weden können • Gruppen und Teams"coaching-like" Führen • Methoden und Lösungen für systemisches Konfliktmanagement • wie Coaching Tools effizient zur Problemlösung und Zielerreichung im beruflichen Kontext eingesetzt werden können Die Zielgruppe TeilnehmerInnen sind UnternehmerInnen, Führungskräfte und ManagerInnen aller Ebenen, Projekt- und TeamleiterInnen, Marketing- und VertriebsmanagerInnen und all jene die eineFührungskarriere vor sich haben. Aufbauend auf den Inhalten des Coaching Intensivlehrgangs werden in den Modulen die Techniken und Haltungen des systemischen Coachings adaptiert für die Rolle als Führungskraft aufgezeigt und eingeübt. Wie die Kombination und die passenden Methoden dazu aussehen, wird in diesem kompakten Aufbaulehrgang erlebt. Dabei geht es um die Erweiterung der eigenen Toolbox und die Vertiefung der Anwendungs möglichkeiten der systemischen Interventionstechniken im Kontext Organisation. Die Inhalte (zusätzliche Voraussetzungen und Abschluss- Developing new Competences and Spirit in Business Die gesamte Ausbildung umfasst 24 Tage (mind. 290 Einheiten, davon 45 Einheiten Supervision). Systemische Tools und die Entwicklung neuer Kompetenzen sind mittlerweile für den beruflichen und persönlichen Erfolg die Basisqualifikation. Die vielschichtigen Aufgaben, die Komplexität der Themen, gepaart mit einer sozial kompetenten Führungsweise sind die Herausforderungen die neue Handlungsweisen und Denk muster verlangen. Für diese Zielgruppe ist Coaching in den letzten Jahren eine wertvolle Dienst leistung und Personalentwicklungsmaßnahme geworden. Die klassische Führungsrolle reicht oft nicht mehr aus. Die Ziele TeilnehmerInnen erlernen, • wie Coaching und Führungsaufgaben zusammenwirken und Synergien genutzt werden können Die Führungskraft als Coach Seite 13

[close]

p. 14

Die Coachinglehrgänge die ESBA Systemischer Projekt Coach Ausbildung zu einer neuen Rollenkompetenz Umfang • Coaching Intensivlehrgang (Module 1-4), 14 Tage • Coaching Ausbildung für Führungskräfte (Module 5-8, 10 Tage) • 2 Module á 3 Tage • 2 Module á 2 Tage • 2 Supervisionstage • 2 Einzelcoachings • 5 selbstgeführte Coachings • Peergroup-Arbeit • Nachweis von 50 Stunden externer Selbsterfahrung • schriftliche Abschlussarbeit • optional Prüfungsseminar zur ISO Zertifizierung Projekt Coachs geben ihren (langjährig erworbenen) Erfahrungsschatz weiter und stehen weniger erfahrenen ProjektleiterInnen und Projektteams unterstützend und vertrauensvoll zur Seite. Das längst verinnerlichte PM-Fachwissen unter mauert diese Funktion, in den Vordergr und tritt aber vor allem der soziale Lead und die individuelle Begleitung, die eine entsprechende Methodenvielfalt und Rollenkompetenz verlangt – also profunde Coaching Kompetenz. TeilnehmerInnen erlernen, • die Gestaltung von Kooperationen & Beziehungen in kurzer Zeit • den Umgang mit MitarbeiterInnen aus unterschiedlichen Kulturen • die Begleitung von organisatorischen Veränderungen • den Umgang mit zunehmenden Arbeitsbelastungen und Stressfaktoren • den Umgang mit Psychodynamiken und Konflikten Die Ziele Die neue Berufsrolle Projekt Coach Senior-ProjektleiterInnen, PM-OfficeVerantwortliche, Führungskräfte, Personen in Beratungs- oder Linienfunktionen, die ProjektleiterInnen und Führungskräfte im Hintergrund unterstützen und fördern und auf diese Weise neue Perspektiven und Lösungsmöglichkeiten mit den MitarbeiterInnen entwickeln. Angesprochen werden auch jene, die eine umfassende Ausbildung in zeitgemäßen und zukünftigen interdisziplinären Kompetenzen für den Projektkontext zum Einsatz in beratender und coachender Tätigkeit erleben und professionalisieren wollen. Systemisches Projektmanagement bedeutet unserem Verständnis nach den ausgewogenen Einsatz entsprechender Hard Facts und Soft Skills: • Hard Facts: PM-Methoden, Prozesse, Werkzeuge, Checklisten, Strukturen, … • Soft Skills: Kommunikation, Führung, Kooperation, Zusammenarbeit, Konfliktfähigkeit, Leistungsfähigkeit, … Vielfältige Erfahrungen aus unterschiedlichsten Projekten zeigen, dass die aus gewogene Kombination dieser beiden Faktoren optimal geeignet ist, Projekte sicher und effizient zum Erfolg zu fü hren. Die Inhalte Die Zielgruppe Seite 14

[close]

p. 15

Impulsseminar Informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage www.esba.eu über die aktuellen Termine für das nächste Impulsseminar in Ihrer Nähe, in Österreich (Wien, Linz) und Deutschland (München, Hamburg). Coaching Intensivlehrgang Die Lehrgänge starten am Standort Wien viermal im Jahr (zwei im Sommersemester März und Mai, zwei im Wintersemester Oktober und November), an allen anderen Standorten zweimal im Jahr (jeweils ein Start pro Semester). Detailtermine pro Lehrgang und Standort finden Sie auf unserer Homepage im Ausbildungskalender. Coaching Professionallehrgang Die Aufbauausbildung findet am Standort Wien statt und startet derzeit zweimal im Jahr, im Sommersemester (April) und im Wintersemester (Oktober). Coaching Ausbildung Führungskräfte Der Basisausbildungsteil (siehe Coaching Intensivlehrgang) startet mehrmals im Jahr an allen Standorten. Diese Aufbauaus bildung beginnt einmal im Jahr im Sommersemester (April) in Wien. Ausbildung Projekt Coach Aufbauend auf dem Coaching Intensivlehrgang und der Führungskräfte Aus bildung startet dieser Ausbildungsteil alle zwei Jahre im Wintersemester in Wien. Anmeldefrist & Modalitäten Wir bitten um schriftliche Anmeldung über unsere Homepage: www.esba.eu !! Achtung – begrenzte TeilnehmerInnenzahl !! Unverbindliche Vorreservierungen sind möglich und erwünscht, bitte kontaktieren Sie uns einfach und nutzen Sie auch unser Angebot für ein kostenloses Erstgespräch (beidseitiges Informations- und Auswahlgespräch), um vorab Ihre persönlichen Ziele und Erwartungen sowie Voraus setzungen und offene Fragen zu klären. Seite 15 Termine, Orte, Kosten Supervisionstage: Samstag 09.30 – 17.00 Uhr Eintägige Module: Freitag 10.00 – 19.30 Uhr Zweitägige Module: Freitag 10.00 – 19.30 Uhr Samstag 09.00 – 17.00 Uhr Kurszeiten Dreitägige Module: Donnerstag 10.00 – 19.30 Uhr Freitag 09.00 – 19.30 Uhr Samstag 09.00 – 17.00 Uhr In den Lehrgangskosten enthalten sind: * 12 Ausbildungstage (4 Module zu je 3 Tagen) * 2 Supervisionstage * Kaffeepausen an allen Seminartagen * Coaching-CD der Akademieleitung * Lehrgangsunterlagen * Welcome- & Abschlussabend • zzgl. Einzelcoaching pro Einheit EUR 100,– (5 Einheiten à 60 Minuten sind für den Abschluss verpflichtend) Professionallehrgang Lehrgangsgebühren EUR 8.400,– Semestergebühr EUR 2.800,– • Firmentarif pro TeilnehmerIn EUR 9.300,– für Personen, die über Ihren Dienstgeber verrechnen. (Semestergebühr EUR 3.100.-) In den Lehrgangskosten enthalten sind: * mind. 37 Ausbildungstage (15 Module zu je 1-3 Tagen) * 5 Supervisionstage * (optional) Coaching-Praktikum * Lehrgangsunterlagen Kosten pro TeilnehmerIn Intensivlehrgang Lehrgangsgebühren EUR 3.900,– ) • Firmentarif pro TeilnehmerIn EUR 4.300,– für Personen,die über Ihren Dienstgeber verrechnen.

[close]

Comments

no comments yet