Pfarrblatt Sommer 2014

 

Embed or link this publication

Description

Pfarrblatt der Pfarre Baumgartenberg

Popular Pages


p. 1

Nr. 2/2014 - Sommer 2014

[close]

p. 2

Seite 2 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2014 LIEBE PFARRGEMEINDE! Unterwegs sein Mitten im Sommer erreicht Sie ein Gruß der Pfarre mit verschiedenen Berichten, was sich in der Pfarre ereignet hat und was wir in nächster Zeit planen und feiern. Für die Zeit des Sommer und Urlaubes jetzt einige besinnliche Gedanken. Der Sommer ist eine Zeit des Unterwegs-Seins. Wir sind unterwegs zur Arbeit, zu Freunden und Festen, zu Ausflügen und in den Urlaub. Wozu sind wir unterwegs, was ist unser Ziel? Es gibt viele Gründe, warum wir unterwegs sind und Ziele erreichen wollen: Um Neues zu erleben, fremde Gegenden und Länder kennen zu lernen, an kulturellen Veranstaltungen teilzunehmen, Freunde, Bekannte oder Verwandte zu treffen, sich zu erholen und die Schönheit der Natur zu erleben. Dabei ist es schön, eine Rast zu machen, die Erlebnisse auf sich wirken zu lassen und sich darüber zu freuen. Besonders schön ist es dann, wenn man ein Ziel erreicht hat, zum Beispiel den Gipfel eines Berges und zu wissen, man ist angekommen. wir feiern, dass Maria bei Gott angekommen ist. Wie jede Kirche des Zisterzienserordens ist auch Baumgartenberg der Aufnahme Marias in den Himmel geweiht. Es ist ein Fest, das mit jedem von uns zu tun hat, ein Fest der Hoffnung, dass Gott in unserem Leben mit uns geht, wie er mit Maria gegangen ist und dass unser Leben ein Ziel hat, das darin besteht, dass wir bei Gott ankommen, dass letztlich in unserem Leben alles gut ausgeht und unsere Erwartungen nach einem Leben in Fülle auch erfüllt werden. Hier geht uns Maria im Glauben voran, an ihr ist bereits verwirklicht, was uns einmal erwartet. Darum soll auch der 15. August wieder ein besonderes Fest für uns alle werden. tungsstunden wie in der Vergangenheit zu gestalten, da sich die Wenigsten dazu Zeit nehmen können, es gilt eine Form zu finden, die unserer Zeit entspricht. Dieser Tag kann und soll uns daran erinnern, dass auch an anderen Tagen ruhige Minuten des Gebetes in der Kirche eine Quelle der Kraft für uns sein können. Ich danke allen, die sich mit der Pfarre verbunden wissen, an den Gottesdiensten teilnehmen und das Leben der Pfarre in den verschiedensten Bereichen mitgestalten und mittragen. Allen, die jetzt im Sommer wegfahren, wünsche ich eine gute Erholung ein gutes nach Hause kommen, allen anderen wünsche ich auch hier Zeiten des Abschaltens und der Ruhe. Euer Pfarrer Johann Zauner Anbetungstag Ein besonderer Tag ist auch der Anbetungstag unserer Pfarre. Dieser Tag macht uns bewusst, dass Christus als der Verklärte und Auferstandene im Brot in unserer Mitte ist und die Anbetung die tiefste Form der Verehrung. An diesem Tag beten wir auch stellvertretend für ganze Diözese, wir zeigen, dass sich rund um die Uhr, tagaus und tagein sich Menschen in unserer Diözese vor dem Herrn zusammen finden. Freilich ist es nicht immer einfach, Anbe- Maria Himmelfahrt Am 15. August feiern wir das Patrozinium unserer Pfarre,

[close]

p. 3

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2014 Seite 3 ANBETUNGSTAG Welche Bedeutung der Anbetungstag? hat In der Kirche des Mittelalters entstand eine stark ausgeprägte Frömmigkeitsform der Verehrung der Eucharistie. Der Leib Christi sollte nicht nur im Gottesdienst empfangen werden, sondern darüber hinaus des öfteren „mit den Augen“ betrachtet werden. In dieser Zeit entstand auch das Fronleichnamsfest. Der Leib Christi wird in der Monstranz von der Kirche in die Welt hinausgetragen, hergezeigt. Bei der Anbetung wird in einem schönen Altargerät - „der Monstranz“ - der Leib Christi, die geweihte Hostie aus dem Tabernakel genommen und auf den Altar gestellt. Das nennt man Aussetzung. Das Wort Monstranz kommt von „Herzeigen“, wir können also durch ein Fenster in diesem Behältnis den Leib Christi betrachten, anschauen, davor beten. Damit das ganze Jahr hindurch irgendwo in der Diözese vor dem Leib Christi gebetet wird, hat man alle Tage des Jahres zur Anbetung auf die einzelne Kirchen der Diözese verteilt. Der Pfarre Baumgartenberg wurde der 14. September, heuer ein Sonntag, zugewiesen. Eucharistische Anbetung erfreut sich mancherorts wieder wachsender Beliebtheit. In unserer oft wortlastigen Zeit wächst die Sehnsucht der Menschen nach Stille und Ruhe. Nicht Worte sucht Gott bei dir, sondern das Herz, sagt Augustinus. In dieser Stille zu sich selbst finden, manches loslassen, sich auf Gott hin öffnen und sich neu von ihm berühren lassen. Wir dürfen vor Gott sein wie wir sind, mit allem was zu uns gehört, was uns ausmacht. Gottes liebender Blick umfängt uns. Aus dieser Begegnung erwächst Segen, der uns zur Kraftquelle, zum Geschenk werden möchte. Das Sie dieses Ge- Nur selten zu sehen: die Monstranz mit dem Leib Christi Foto: Albert Kern schenk auch annehmen können wünsche ich Ihnen von Herzen. Beten heißt mehr zuhören als reden. Betrachten heißt mehr angeschaut werden als anschauen (carlo carretto). Maria Lettner Fachausschuss Liturgie Anbetungszeiten am Sonntag, 14. September 2014 09.00 Uhr Hl. Messe und Aussetzung des Allerheiligsten 10.00 Uhr - 11.00 Uhr: 11.00 Uhr - 12.00 Uhr: 12.00 Uhr: Deiming, Steindl, Kolbing, Hehenberg, Amesbach Baumgartenberg, Kühofen, Mettensdorf, Schneckenreit, Gassolding, Hochfeld Einsetzung des Allerheiligsten

[close]

p. 4

Seite 4 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2014 KRÄUTERWEIHE Kräuterbüscherl für die Messbesucher Die Kräuterweihe gehört zu den volkstümlichen Bräuchen der römisch-katholischen Kirche. Dieser Brauch ist schon seit dem 9. Jahrhundert bekannt und ist in den letzten Jahren wieder aufgelebt. Dabei werden am Hochfest Maria Himmelfahrt am 15. August Kräuter zu einem Strauß gebunden und im Gottesdienst vom Priester gesegnet. Nach der Messfeier werden die Büscherl am Kirchenausgang an die Gottesdienstbesucher verteilt. Die Pfarre dankt den Goldhaubenfrauen für diesen alljährlichen schönen Brauch! Gerne kommen wir daher auch ihrer Bitte nach, eine Vorankündigung für ihren Ausflug 2015 zu machen: Goldhaubenreise 2015 Die Goldhaubenfrauen des Bezirkes Perg organisieren eine Flusskreuzfahrt auf der Donau. Unter dem Motto: „Auf den Spuren der Donaumonarchie“, fahren wir von Linz oder Mauthausen bis ans Schwarze Meer. Reisezeit: 30. Juli 7. August 2015. Wir freuen uns, wenn uns auf dieser Reise auch Nicht-Goldhaubenfrauen und Männer begleiten. Wenn Sie Interesse haben, wenden Sie sich an die Bezirksobfrau Gerti Fröschl, Untergassolding, Tel.: 07269/6134. Die gesegneten Kräuter werden nach dem Gottesdienst an alle Messbesucher verteilt. Foto: Albert Kern KONZERT Corelli! Eine feurig virtuose Reise ins Italien des 18. Jahrhunderts mit dem Ensemble L’Arcadia Martin Jopp (Barockvioline) Katie Stephens (Barockcello) Olga Watts (Cembalo) Werke von Arcangelo Corelli, Bernardo Pasquini, Francesco Maria Veracini, Francesco Geminiani Service für unsere Senioren: Gottesdienstordnung zum Mitnehmen Auf Anregung von Seniorenbundobmann Josef Burgstaller liegt seit kurzem die Gottesdienstordnung für die kommende Woche inkl. aller Verlautbarungen zur Mitnahme am Schriftenstand auf. Wer über einen Internetzugang verfügt, findet die aktuelle Gottesdienstordnung auch auf der Homepage der Pfarre Baumgartenberg in der Rubrik „Termine/ Verlautbarungen“. www.pfarre-baumgartenberg.at Mittwoch, 13. August 2014, 20 Uhr Stiftskirche Baumgartenberg Eintritt: EUR 22,-- / Kartenvorverkauf OÖ Raiffeisenbanken Ein Veranstaltung der Donaufestwochen in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein Baumgartenberg

[close]

p. 5

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2014 Seite 5 Freitag, 15. August 2014 im Pfarrgarten Baumgartenberg Unter dem Motto: "Jung und alt feiern gemeinsam im Pfarrgarten das Kirchweihfest" lädt die Pfarre Baumgartenberg die gesamte Pfarrbevölkerung herzlich ein! 9.00 Uhr Hl. Messe mit Kräuterweihe in der Pfarrkirche danach: Fest im Pfarrgarten Musikalische Umrahmung durch die „Next Generation“ dem Jungorchester der Musikvereine aus Baumgartenberg, Saxen und Klam Zur Stärkung bieten wir an: Klostersuppe, warmen Leberkäse, Würstl, Käsekrainer, Burenwürste, Kaffee und Kuchen, Weinbar Bei Schlechtwetter findet das Fest im Marktstadl Baumgartenberg statt Pfarr-Quiz Spieleprogramm für Kinder Luftballonstart Wir freuen uns auf Euer Kommen ! Pfarrgemeinderat Baumgartenberg Der Reinerlös wird für die Sanierung des Dachstuhles der Pfarrkirche verwendet TAG DER TRACHT

[close]

p. 6

Seite 6 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2014 AKTIVITÄTEN DER KFB Jahreshauptversammlung Am 5. Mai 2014 versammelten wir uns zur Jahreshauptversammlung im Pfarrhof. Mit einer kurzen Andacht, gestaltet von Berta Freinhofer, begaben wir uns einstimmend „auf den Spuren der Hl. Katharina von Siena“. Am 28. April wurde Katharina von Siena zur Patronin und Weggefährtin der kfb - Österreich ernannt. Sie ist Vorbild durch ihre Barmherzigkeit und ihren Mut. Sie lebte die Nachfolge Jesu, indem sie sich für die Armen und Benachteiligten einsetzte. Heute bewegt und ermutigt Sie Frauen immer wieder aufzubrechen und neue Wege zu gehen. Altes neu aufzuschließen und mit Mut zur Sprache zu bringen. Das Symbol dafür ist der Katharinabogen. 240 Frauen aus ganz Österreich, davon sechs aus Perg (dabei unsere Dekanatsleiterin Irmgard Schatz, Elfi Lasinger und Gerti Fellner) waren im Oktober 2013 unterwegs in der Toskana auf den Spuren der Hl. Katharina. In Siena und Umgebung gingen die Kfb-Frauen der Bedeutung von Katharina für die damalige Kirche nach, versuchten sich in ihre mystische Kraft hineinzufühlen und zu erspüren, was von ihr in unsere Zeit umzusetzen ist. All diese Eindrücke der kfb-Reise durften wir bei einem Lichtbildervortrag, präsentiert von Irmgard Schatz und Elfi Lasinger, miterleben. Gemütlicher Ausklang der gut besuchten Jahreshauptversammlung mit Buchteln und Tee. Radwallfahrt nach Maria Laab Am Montag den 19. Mai starteten wir mit den Rad bei sehr schönem Wetter zur Wallfahrtskirche nach Maria Laab und feierten gemeinsam die Marienmesse. Heidi Aistleitner - KFB Baumgartenberg Katharinagebet Gott, du Quelle unserer Kraft. Du hast uns in Katharina eine Frau geschenkt, die ihre Talent für Kirche und Welt einsetzte und dabei Kritik und Widerstand nicht scheute. Sie war eine leidenschaftliche Christin, die sich nicht entmutigen ließ. Du warst die Quelle ihrer Kraft. Ermutige auch uns, so wie Katharina unsere Visionen selbstbewusst und zielstrebig in die Tat umzusetzen und gib uns die Kraft, bei Schwierigkeiten nicht aufzugeben Termine der Kath. Frauenbewegung Donnerstag, 21. August 2014: Dekanats-Radwallfahrt nach Maria Taferl Sonntag, 21. September 2014: Fußwallfahrt zum Aigner Kreuz Kfb-Gruppe Frauen über 50: Am 10. Juni veranstalteten wir im Pfarrhof einen gemütlichen Nachmittag für ältere Mitglieder Foto: KFB Donnerstag, 2. Oktober 2014: Mitarbeiterinnenkreis

[close]

p. 7

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2014 Seite 7 AKTIVITÄTEN DER KFB Wallfahrt nach Maria Kumitz Das Ziel unserer diesjährigen Walfahrt am 7. Juli war das Steirische Salzkammergut. Bei wunderbarem Wetter fuhren wir nach Obersdorf. In der Wallfahrtskirche Maria Kumitz feierten wir gemeinsam einen Gottesdienst. Zum Mittagessen kehrten wir im Alpengasthof „Max Schraml“ am Grundlsee ein. Beim Essen konnten wir den wunderschönen Ausblick auf den Die Teilnehmerinnen an der kfb-Wallfahrt vor der WallFotos: Karin Lang See genießen. fahrtskirche in Maria Kumitz Am Nachmittag machten wir Halt bei der Lebkuchenmanufaktur in Bad Aussee. Wir kauften fleißig Mitbringsel für unsere Lieben daheim. Zur Abendandacht fuhren wir nach Adlwang. Am Fuße dieser Wallfahrtskirche liegt eine Brunnenkapelle. Das sprudelnde Wasser dieser Quelle wird sehr geschätzt, da es gegen Augenleiden helfen soll. Manche unserer Frauen nahmen sich ein kleines Fläschchen mit. Gleich neben der Kirche, im Gasthaus Zeilinger haben wir den Tag Brunnenkapelle in Adlwang bei einer guten Jause gemütlich ausklingen lassen. Danke an alle Wallfahrerinnen fürs Mitfahren und auch an Traudi Kaindl und Poldi Grabmann für die gute Organisation der Wallfahrt sowie an Berta Freinhofer für die liturgische Begleitung. Karin Lang - KFB Baumgartenberg Die KFB gratuliert! Zur Goldenen Hochzeit Anna und Franz Fraundorfer sowie Rosa und Josef Froschauer Fotos: KFB

[close]

p. 8

Seite 8 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2014 MÜTTERRUNDE März Im März trafen wir uns im Gruppenraum mit unseren Kindern und spielten einige Kniereiter- und Schoßspiele, nachdem die Kinder reihum begrüßt wurden. Die Spiele passten diesmal inhaltlich zum Thema Frühling. Straßenkreiden bemalen bzw. mit mitgebrachten Bobbycars fahren...das kam bei einigen Jungs besonders gut an. An dieser Stelle danke an alle, die Autos mitnahmen und besonders Danke an Karin Wansch, die einen Schaukelelefanten der Mütterrunde fürs Pfarrheim spendete! April Ostern stand am Programm: wir bereiteten eine schöne Ostertafel vor - mit bunten Servietten und leckeren Osterlamperln. Karin Lang besuchte uns bei diesem Treffen und übergab uns die Spende von der Kfb (heuer 200 Euro) für die Mithilfe der Mütterrunde beim Adventmarkt. Herzlichen Dank dafür an dieser Stelle. Ein Teil davon wird für unseren Ausflug im Juli verwendet. Am 28.4. trafen sich einige Muttis abends im Gruppenraum und wir bastelten Kerzen für unsere Täuflinge. Danke an alle, die uns dabei geholfen haben und die auch beim Austragen aktiv mitwirkten. Danke auch wieder an die Gastfreundschaft der Mütter, wenn wir die Kerzen austragen. Juni Wiederum hatten wir am 3. Mittwoch im Juni Glück und die Sonne schien bei unserem Treffen. Somit verbrachten wir die Mütterrunde wieder draußen im Garten. Am 15. August ist wieder der Luftballonstart beim Pfarrfest, wozu wir alle Kinder und Eltern herzlich einladen! Karin Lang übergibt uns eine Spende vom Adventmarkt Reich gedeckter Ostertisch Personelle Veränderungen Karin Wansch verlässt unser Vorbereitungsteam im Herbst, da ihr jüngster Sohn im Kindergarten startet. An dieser Stelle herzlichen Dank für dein Engagement und deine monatliche Mithilfe! Offizielle Verabschiedung gibt´s dann im Herbst. Beim Kerzenaustragen wird sie uns zum Glück noch weiterhin unterstützen. Wer Interesse hat, bei der Mütterrunde ab September 2014 mitzuwirken und mitzuplanen, bitte bei Roswitha Mitterer melden (Tel. 07269/394 od. 0676/7512504) Nun einen schönen Sommer und schöne freie Zeit mit euren Kindern! Wir freuen uns über Neuzuwachs mit euren Mai Das Wetter erlaubte es und wir verbrachten die Mütterrunde im schönen Pfarrgarten. Wir hatten Picknickdecken für die Begrüßungsrunde mit. Klassiker bei den Schoßspielen, wie "Schotter fahren", "Große Uhren", "Kribbel, krabbel" finden auch unter freiem Himmel großen Anklang bei den Kindern. Anschließend konnten die Kiddys den Weg vom Parkplatz zur Kirche mit Kerzen austragen - bei Jakob und Lisa Froschauer Fotos: Mütterrunde Babys und Kleinkindern! Einstieg jederzeit möglich! Die nächsten Termine: jeweils der 3. Mittwoch im Monat um 9 Uhr im Pfarrhof (17.9./15.10./19.11.2014) Roswitha Mitterer Mütterrunde Baumgartenberg

[close]

p. 9

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2014 Seite 9 FIRMUNG Ein Fest der Freude – Rückblick Firmung 2014 Bei idealem Wetter fanden sich am 14. Juni rund 55 Firmlinge aus Baumgartenberg und Umgebung mit ihren Paten und Eltern in Vorfreude auf den Firmungsgottesdienst am Klostervorplatz ein. Gemeinsam mit unserem Firmspender Bischofsvikar Dr. Hintermaier und angeführt von der Musikkapelle zogen wir in die Stiftskirche ein, um ein wahres Fest der Freude zu feiern. Danke an die vielen helfenden Hände die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben. Für uns vom Firmteam war es der vorläufige Abschluss einer auch für uns spannenden, interessanten und erfahrungsreichen Zeit, galt es doch das neue Vorbereitungskonzept in die Praxis umzusetzen. Die Rückmeldung der Firmlinge zeigen uns aber, dass wir auf dem richtigen Weg sind – hier ein paar Auszüge. „Danke, dass ich die Gelegenheit hatte bei dieser Vorbereitung dabei zu sein“ „Dass man auch mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen Spaß haben kann“ „Dass ich einen Paten habe, der mich auf dem Weg des Lebens begleiten wird“ „… ich wieder zu meinen alten Schulkollegen gekommen bin“ „… die Vorbereitung interessant gestaltet war“. Wir wollen auch in zwei Jahren wieder ein interessantes Programm für unsere Firmlinge bieten, weshalb wir uns bereits zu einer Reflexionsrunde getroffen haben. „Unterstützt“ wurden wir dabei auch von den Eltern in Form eines kulinarischen Leckerbissens – danke für Euer Geschenk. Den Firmlingen wünschen wir auf ihrem Weg alles Gute und Paten, die sie dabei unterstützen. Alles Gute - Euer Firmteam! Alfred Lengauer Das Firmteam steckte große Energien in die Vorbereitung und erhielt dafür viel Lob Foto: Albert Kern KATHOLISCHE JUNGSCHAR A Fairytale Weekend Das Jungschar- und Ministrantenlager fand heuer erstmals unter der Leitung des neuen Jungscharleiterinnen-Teams statt. Trotz des schlechten Wetters am 11. Juli wurde die Veranstaltung nicht abgesagt. Stattdessen verlegten wir das Lager in unseren schönen Gruppenraum im Pfarrhof. Beim bunten Abend konnten die Kinder ihre schauspielerischen Fähigkeiten zeigen. Da das Wochenende unter dem Motto „Märchen“ stand, mussten sie in Kleingruppen ein Märchen in einem Theater vorstellen. Dazu konnten sie Sie fanden den Schatz, der im Pfarrgarten versteckt war, sehr schnell und freuten sich darüber. Nach dem leckeren Mittagessen konnten sie TShirts bemalen. Nach dem schönen Nachmittag grillten wir beim Lagerfeuer Knacker und Steckerlbrot. Danach sahen wir uns beim Kinoabend die 7 Zwerge an. Zum Abschluss feierten wir gemeinsam am Sonntag die heilige Messe. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die dieses Wochenende ermöglicht haben. Anna Palmetshofer Katholische Jungschar Farbenfrohe selbstbedruckte T-Shirts (Foto: KJS) sich mit tollen Kostümen verkleiden. Es war ein lustiger, gelungener Abend. Am nächsten Morgen gingen die Kinder auf Schatzsuche quer durch Baumgartenberg.

[close]

p. 10

Seite 10 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2014 STERNWALLFAHRT IM SEELSORGERAUM Seit 14 Jahren bilden die Pfarren Arbing, Baumgartenberg, Mitterkirchen und Naarn den Seelsorgeraum Machland. Um diese Zusammengehörigkeit einmal besonders deutlich zum Ausdruck zu bringen, laden diese Pfarren zu einer Sternwallfahrt am Sonntag, 24. August 2014 ein. Ziel ist der geographische Mittelpunkt zwischen den vier Pfarrkirchen. Dieser befindet sich in der Ortschaft Haid (Gemeinde Mitterkirchen). Als Pilger wollen wir uns aus den vier Himmelsrichtungen auf den Weg machen: betend, schweigend, redend und mit einem kurzen Innehalten bei Kapellen an der Wegstrecke. Um 10 Uhr feiern wir auf der Wiese in der Nähe der Tischlerei Brandner in Haid eine Feldmesse. Zum gemeinsamen Abmarsch treffen wir uns um 8.30 Uhr vor der Pfarrkirche in Baumgartenberg, jene die mit dem Rad fahren, um 9 Uhr. Für alle anderen ist natürlich auch eine Anreise mit dem PKW möglich. Für den Fußweg (Wegstrecke Baumgartenberg - Haid ca. 4,5 km) empfehlen wir jedem, sich seinen Eigenbedarf an Getränken mitzunehmen. Nach der Messfeier laden wir ein, bei einer gemeinsamen Agape untereinander die mitgebrachten Imbisse zu teilen. Dazu können dann gekühlte Getränke erworben werden. Auf eine zahlreiche Teilnahme an dieser ersten gemeinsamen Wallfahrt (im Vorjahr fiel sie leider dem schlechten Wetter zum Opfer) freuen sich die Pfarrverantwortlichen des Seelsorgeraums Machland. Sollte die Wallfahrt witterungsbedingt abgesagt werden, feiern wir um 9 Uhr in unserer Pfarrkirche in Baumgartenberg eine Wortgottesfeier. Bei Schönwetter finden in den jeweiligen Pfarrkirchen finden am 24. August 2014 keine Messfeiern statt! Sonntag, 24. August 2014 - Treffpunkt Kirchenvorplatz Baumgartenberg 08.30 Uhr 09.00 Uhr 10.00 Uhr Abmarsch der Fußwallfahrer Abfahrt der Radfahrer Feldmesse in Haid/Mitterkirchen Pfarre Naarn: 8.30 Uhr Abmarsch Maria Laab 9.00 Uhr Radfahrer bei Pfarrkirche Naarn Pfarre Arbing: 9.00 Uhr Abmarsch bei der Pfarrkirche Pfarre Baumgartenberg: 8.30 Uhr Abmarsch 9.00 Uhr Radfahrer jeweils bei der Pfarrkirche Pfarre Mitterkirchen: 9.00 Uhr Abmarsch bei der Pfarrkirche Aus allen vier Himmelsrichtungen versammeln sich die Pfarrmitglieder zur gemeinsamen Hl. Messe

[close]

p. 11

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2014 Seite 11 AUTOFREI ZUR PFARRKIRCHE Der Fachausschuss Schöpfungsverantwortung veranstaltet am Sonntag, den 7. September 2014 einen Aktionstag „AUTOFREI ZUR KIRCHE“ mit anschließendem Bildungswerkvortrag „Merkmale einer nachhaltigen Mobilität“. Dazu laden wir die Pfarrbevölkerung von Baumgartenberg ein, gemeinsam zu Fuß (oder auch mit dem Rad) in die Kirche zu gehen (fahren). Sicherlich werden Sie sich denken – das bringt doch wirklich nichts – diese wenigen Kilometer werden unsere Welt vor der Klimaerwärmung auch nicht retten. Da haben Sie völlig recht – was wir aber damit bezwecken wollen ist, dass wir den Umweltgedanken und gegen unnötige Umweltbelastungen bewusst machen wollen. Außerdem stärkt das gemeinsame Gehen unsere Pfarrgemeinschaft. Wir wollen daher am Sonntag den 7. September 2014 von unseren Ortschaften aus gemeinsam in die Kirche gehen und um 9 Uhr eine Wort-Gottes-Feier unter dem Motto „AUTOFREI ZUR KIRCHE“ feiern. Wir starten von folgenden Ortschaften: Begleiter(in): Gruber Hermi/Johann Nöbauer Eva/Josef Buchberger Gerhard Lettner Heidi Lengauer Alfred Haslinger Regina Brunner Christina Hader Franz Kurus Doris Kern A./Langeder H. Ortschaft: Amesbach Deiming Hehenberg Hochfeld Kolbing Kühofen Mettensdorf Mühlberg Obergassolding Untergassolding Steindl Treffpunkt: Abmarsch um: Kreuzung Brunner/Gruber 8.00 Uhr Bushaltestelle 8.15 Uhr Fam. Buchberger 8.00 Uhr Fam. Lettner(Feldhans) 8.15 Uhr Platz zw. Lengauer/Kranzl 8.15 Uhr Kreuzung Kühofen 8.30 Uhr Brunner-Kapelle 8.15 Uhr Dorfplatz 8.00 Uhr Busumkehrplatz Hader 8.15 Uhr Waffenstube Kurus 8.15 Uhr Kreuzung Baderer 8.30 Uhr Wir freuen uns auf rege Teilnahme der Pfarrbevölkerung! Johann Langeder - Fachausschuss für Schöpfungsverantwortung Im Anschluss an die Wort-Gottes-Feier lädt das Katholische Bildungswerk passend zum Thema „AUTOFREI ZUR KIRCHE“ zum Vortrag „Merkmale einer nachhaltigen Mobilität“ mit unserem ehemaligen Hauptschullehrer und Sprecher der OÖ Plattform Klima, Energie und Verkehr Herrn Kons. Heinrich Höbarth herzlich ein! Wie gestaltet sich Mobilität auf Basis erneuerbarer Energien? Welche Eigenschaften hat das Auto der Zukunft? Wie wird es angetrieben? Welche Anforderungen sind an den öffentlichen Verkehr zu stellen? Was kann ich tun? Was kann/muss die Politik tun? Das sind wichtige Fragen, auf die wir Antworten suchen. Sonntag, 7. September 2014, Beginn: 10 Uhr Gemeinschaftsraum des Pfarrhofes Baumgartenberg Eintritt: frewillige Spenden Kons. Heinrich Höbarth

[close]

p. 12

Seite 12 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2014 FACHAUSSCHUSS CARITAS Stricken für einen guten Zweck In der gemütlichen Baumgartenberger Strickrunde, die sich zweimal im Monat zusammenfand, stellten 26 Frauen ihr Können und ihren selbstlosen Einsatz wieder unter Beweis. In der Zeit von Anfang Jänner bis Ende März wurden insgesamt 250 Strickereien gefertigt. Von Hauben, Fäustlingen, Handschuhen, Schals bis hin zu Socken, Patschen, Pullovers und Decken spannt sich der Bogen der handgestrickten Erzeugnisse. So wie bereits im Vorjahr wandert das Strickgut direkt zu den bedürftigen Menschen in Ostungarn. Herr Karl Pechböck, Leiter der Raiffeisenbank Münzbach, bringt einmal im Jahr einen großen LKW gefüllt mit Sachspenden nach Ostungarn, um notleidende Menschen vor Ort mit ein bisschen vom Nötigsten zu unterstützen. Latten- Wärmende Strickereien für bedürftige Menschen in Ostungarn Foto: Albert Kern rost, Bettwäsche, Hausrat, Bekleidung sauber und tragbar, Kleinmöbel, Fahrräder, Holzöfen und Ofenrohre etc. – alles wird benötigt. Da der Strom sehr teuer und für viele Menschen nicht bezahlbar ist, werden nur wenige Elektrogeräte mitgenommen. Natürlich kommen die mit viel Liebe gestrickten Geschenke aus Baumgartenberg auch mit. Herr Pechböck bedankte sich bei den Strickerinnen mit bewegten Worten für das selbstlose, liebevolle Engagement. Anfang Jänner 2015 wird wieder gestrickt! Gerne können Sie sich zu dieser netten Runde gesellen. Wir freuen uns auf Sie! Ilse Pichler Strickrunde der Caritas Baumgartenberg Geldspenden werden auch gerne entgegengenommen unter: RB Perg - Osthilfe Münzbach für Menschen in Ungarn, Ukraine, Rumänien, Slowakei – IBAN AT12 3477 7800 0241 6410 Caritas-Augustsammlung Die Caritas ruft im Sommer zur Unterstützung für notleidende Menschen in Syrien und Afrika auf. Alle 10 Sekunden stirbt ein Kind an den Folgen von Hunger und Unterernährung. Rund 842 Millionen Menschen weltweit leiden an Hunger. Hunderte Millionen Mütter und Väter wissen Tag für Tag nicht, wie sie ihren Kindern genügend zu essen geben können. Wir können Krieg und Dürre nicht verhindern, aber wir können helfen, dass Menschen in Not die nächsten Monate überleben. Mit 7 Euro können Sie ein Kind einen Monat lang mit Nahrungsmittel versorgen, mit 14 Euro sogar zwei. Augustsammlung in unserer Pfarre: Sonntag, 17. August 2014, nach dem Gottesdienst

[close]

p. 13

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2014 Seite 13 FACHAUSSCHUSS EHE UND FAMILIE Feier der Ehejubelpaare „Vor allem aber liebt einander, denn die Liebe ist das Band…“ Die Pfarre Baumgartenberg feiert seit Jahren mit den Ehejubelpaaren am Pfingstmontag. Ich finde, die Feier mit uns Mitchristen rundet die gemeinsame Geschichte ab. Heuer feierten zehn Jubelpaare ihr Fest mit der Pfarrbevölkerung. Damit so ein Fest gelingen kann, gibt es sehr viele helfende Hände und kreative Personen:  Agape (Fachausschuss Ehe und Familie) Anstecker (Goldhaubengruppe) Blumenschmuck (Ehejubelpaare) Foldergestaltung (Barbara Fraundorfer, Albert Kern) Fotografie (Josef Froschauer) Musik (Kirchenchor und Musikverein) Kerzengestaltung Vorbereitung Folgende Jubelpaare nahmen an der Feier teil: 65 Jahre: Gusenbauer Johann und Maria 50 Jahre: Fraundorfer Franz und Anna Froschauer Josef und Rosa Klammer Friedrich und Maria 40 Jahre: Reiter Klaus-Peter und Susanne Pöschl Johann und Ludmilla Strasser Johann und Anneliese 25 Jahre: Leonhartsberger Günther und Iris Königseder Jörg und Susanne Palmanshofer Gerhard und Maria Kolbing        Hehenberg Obergassolding Bruderau Hehenberg Arbing Obergaisberg Danke für Eure Mitarbeit! Doris Kurus Fachausschuss Ehe und Familie Kolbing Baumgartenberg Kühofen Gruppenbild mit den Ehejubelpaaren des heurigen Jahres Foto: Josef Froschauer

[close]

p. 14

Seite 14 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2014 FACHAUSSCHUSS FINANZEN Pfarrgarten – ein Ort zum Wohlfühlen Dank der Kreativität und Tatkraft von Isabella Huemer und ihren Helfern wird der Pfarrgarten mehr und mehr zu einer erholsamen Oase im immer mehr verbauten Ortsgebiet von Baumgartenberg. Neben dem bereits sehr gut etablierten Blumengeschäft „Stiftatelier“ finden sich im Pfarrgarten ruhige und beschauliche Plätze, die wir nun auch mit ein paar Sitzbänken noch einladender gestalten möchten. Derzeit läuft eine Anfrage bei den Donauwerkstätten in Langenstein für die Fertigung von Holzbänken. Mit Hilfe von Sponsoren versuchen wir dieses Projekt zu finanzieren. Arbeitseinsatz: Toni Prinz, Hannes Lettner, Franz Leonhartsberger, Gerhard Palmanshofer und Felix Radinger. ßige Reinigung gelingt es, die Kirche stets in einem relativ gepflegten Zustand zu halten. Die Helferinnen und Helfer haben zwischenzeitlich auch schon eine große Sensibilität für unsere schöne Kirche entwickelt. Wir laden die gesamte Pfarrbevölkerung recht herzlich ein, auch weiterhin beim Kirchenputz tatkräftig mitzuhelfen. Der nächste Kirchenputz findet vor dem Kirchweihfest unter der Leitung von Maria Lettner/Kolbing statt. Der Zeitaufwand beträgt pro Person und Jahr durchschnittlich drei Stunden. Vielen Dank! Kirchendachstuhl Bei einer Begehung des Dachbereiches im südlichen Seitenschiff wurde die Vermutung bestätigt, dass der Dachstuhl in einem schlechten Zustand ist. Fäulnis und Wurmbefall setzten dem Holz über Jahrzehnte zu. Auch dürfte der Dachstuhl für den schweren Dachziegel zu schwach ausgelegt worden sein, sodass sich die Sparren durchbiegen und der gesamte Dachstuhl instabil erscheint. Auch ein Zimmerer hat diese Wahrnehmung bestätigt. Im August erfolgt eine Begehung mit Fachleuten des Baureferates der Diözese Linz, wo die weitere Vorgangsweise besprochen wird. Kurzinformationen Der Finanzausschuss hat die Erhöhung des Verkaufspreises für die Opferkerzen auf 80 Cent beschlossen. Ebenso wurde beschlossen, dass die Computerausstattung unserer Pastoralassistentin erneuert und somit auf den aktuellen Stand gebracht wird. In der Pfarrkanzlei ist der Kopierer defekt und eine Reparatur nicht mehr wirtschaftlich, daher wird auch hier ein Neugerät angeschafft. Sanierung Klostermauer Das Kloster vom Guten Hirten saniert in den nächsten Monaten die Klostermauer, die den Pfarrgarten vom Klostergarten trennt. Daher war es seitens der Pfarre notwendig, die Mauer von jeglichem Bewuchs zu befreien. Vor allem Efeu hatte die Mauer überwuchert und musste entfernt werden. Auf diesem Wege bedanken wir uns bei folgenden Helfern für diesen kräfteraubenden Anregungen schläge Dachstuhl im südlichen Seitenschiff sanierungsbedürftig Fotos: Gehard Schwandl und Vor- Kirchenputz - eine Erfolgsgeschichte Bereits zum 13. Mal konnte Anfang Juli die Kirche nach dem „neuen System“ geputzt werden. Durch diese regelmä- Die Mitglieder des Fachausschuss Finanzen sind immer für Anregungen und Vorschläge aus der Pfarrbevölkerung offen und dankbar. Dadurch lassen sich oft einfache Dinge rasch realisieren (z.B. Gießkannenwagerl am Friedhof, Holzpodest für Hochzeiten, u.v.m). Gerhard Schwandl Fachausschuss für Finanzen Arbeitseinsatz im Pfarrgarten

[close]

p. 15

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2014 Seite 15 PILGERN Pilgerwanderung und Klösterreise nach Lilienfeld Die Zisterzienser sind das Verbindende zwischen Baumgartenberg und Lilienfeld. Der Hl. Bernhard von Clairvaux sorgte für die Verbreitung des Zisterzienserordens, der ebenso wie die Benediktiner nach den Regeln des Hl. Benedikt von Nursia lebt. In den vier Tagen der Pilgerwanderung nach Lilienfeld beschäftigten wir uns mit Texten dieser beiden bedeutenden Mönche, die auch heute – nach fast 1000 (Bernhard) bzw. 1500 (Benedikt) Jahren noch immer Bedeutung haben. Nach der Messe am 18. Juni in Baumgartenberg spendete uns Pfarrer Zauner den Pilgersegen und wir machten uns auf den Weg über die Gobelwarte nach Grein. Dort stiegen wir am Donauufer in Boote der Kameraden der Feuerwehr Baumgartenberg und Saxen und genossen einen Fahrt durch den Strudengau bis kurz vor Ybbs. Danke, es war wirklich ein Erlebnis! Die nächsten Orte unserer Pilgerwanderung waren Petzenkirchen, Mank, Kilb, Rabenstein an der Pielach, Eschenau und schließlich erreichten wir am 4. Tag vormittags Lilienfeld. Der würdige Abschluss war das Zusammentreffen mit den Teilnehmern der 1. Baumgartenberger Klösterreise und die nette Begrüßung durch Abt Mätthäus Nimmervoll mit Glockengeläut! Die Pilgergruppe auf dem Weg nach Lilienfeld in der Gegend von Mank Foto: Nöbauer Beim Eingangsportal zum Stift Lilienfeld Motto der Fußwallfahrt nach Mariazell: „Pilgern – da bin ich in meinem Element“ Von 6. bis 9. August 2014 gehen wir einen Teil des Linzer Mariazellerweges: von Steyr über Maria Neustift, Waidhofen an der Ybbs, Ybbsitz, Lunz am See und Lackenhof. Jeden Tag werden wir uns einem der 4 Elemente Luft, Feuer, Wasser und Erde mit Liedern, Gebeten und Impulsen widmen und ihre Gegenwart in dieser prachtvollen Umgebung genießen. Nach der Lichterprozession am Samstagabend in Mariazell ist die Rückfahrt geplant. Vorschau 2015: 30.5. bis 3.6.2015: 150 Jahre Schwestern vom Guten Hirten in Baumgartenberg – der Weg von Suben nach Baumgartenberg Die Pfarrhomepage (www.pfarre-baumgartenberg.at/Angebote der Pfarre/Pilgerwande rungen) ermöglicht Ihnen einen Überblick auf die geplanten Pilgerwanderungen, deren Dauer und die jeweiligen Ansprechpersonen. Aber auch ein Rückblick auf die bereits erfolgten Fußwallfahrten nach St. Thomas am Blasenstein, Maria Taferl und Lilienfeld ist in der Chronik mit vielen Fotos zu finden. Eva Nöbauer Fachausschuss Spiritualität Weitere Angebote: So., 25. August: Sternwallfahrt des Seelsorgeraums Machland nach Haid (siehe Seite 10) So., 21. September: Familien-Fußwallfahrt zum Aigner Kreuz in Bad Kreuzen Sa., 18. Oktober: Pilgerwanderung von Baumgartenberg nach Allerheiligen

[close]

Comments

no comments yet