Life Ausgabe 9

 

Embed or link this publication

Description

Life Magazin Ausgabe 9

Popular Pages


p. 1

Das Magazin für Partner und Kunden | Ausgabe 9 | Frühjahr/Sommer 2014 | Schutzgebühr € 5,– / £ 4,50 WIR SORGEN FÜR EIN LÄCHELN. Foto: AL-KO WIR BRINGEN SICHER ANS ZIEL M I T D E M FA N M O B I L Z U M F U S S B A L LS P I E L | W I T H T H E FA N M O B I L TO T H E FO OT B A L L G A M E WIR SORGEN FÜR BEGEISTERUNG IM GARTEN ENGINEERED IN GERMANY – MADE IN AUSTRIA | ENGINEERED IN GERMANY – MADE IN AUSTRIA WIR SCHAFFEN GESUNDES KLIMA W I E F U N K T I O N I E RT E I G E N T L I C H E I N K L I M AG E R ÄT ? | H OW D O E S A N A I R CO N DI T I O N E R AC T U A L LY W O R K ?

[close]

p. 2

in Facts | | | | | | Gründung: 1931 durch Alois Kober Vorstand: Roland, Harald und Stefan Kober Konzernzentrale: Kötz, Landkreis Günzburg Gesamtumsatz der AL-KO KOBER GROUP 2012: 706 Mio. Euro Mitarbeiter: weltweit rund 4.200 an 50 Standorten Die Unternehmensbereiche: Fahrzeugtechnik, Garten + Hobby, Lufttechnik | | | | | | in facts Founded: 1931 by Alois Kober Board: Roland, Harald and Stefan Kober Company headquarters: Kötz, county Günzburg Total turnover of the AL-KO KOBER GROUP 2012: 706 million Euro Employees: Globally around 4,200 in 50 locations The divisions: Vehicle Technology, Garden + Hobby, Air Technology AL-KO, einst von Alois Kober als kleine Schlosserei in Großkötz bei Günzburg – zwischen Stuttgart und München in Bayern gelegen – gegründet, ist heute ein global agierender Technologie-Konzern. AL-KO, founded as a small metalworking shop in 1931 by Alois Kober in Großkötz near Günzburg – between Stuttgart and Munich in Bavaria – is today a globally active technology company. Fahrzeugtechnik Im Unternehmensbereich Fahrzeugtechnik, zu dem auch die AL-KO Kunststofftechnik sowie die Geschäftsfelder Automotive, Dämpfungstechnik und Industriekomponenten zählen, haben sich die Spezialisten aus BayerischSchwaben längst einen Namen gemacht. Produziert werden Achsen, Leichtbau-Chassis für Reisemobile, Caravans und Nutzanhänger, Seilzüge, Stoßdämpfer und mehr als 550.000 Gasfedern pro Jahr. Insbesondere die innovative Leichtbautechnik, die unter anderem auch deutlich mehr Komfort, Sicherheit und Fahrdynamik garantiert, macht AL-KO zu einem der weltweit führenden Hersteller in dieser Branche. Garten + Hobby Ausgefeilte Technik und ansprechendes Design zeichnen auch die Produkte aus dem Unternehmensbereich Garten + Hobby aus. In den Sparten Rasen-, Garten-, Wasserund Heimwerkertechnik werden hochwertige MarkenGartengeräte für den Fachhandel und DIY-Bereich hergestellt. Pro Jahr werden etwa 500.000 Rasenmäher und rund 400.000 Pumpen produziert. Mit dem Robolinho® 4000, Robolinho® 3000 sowie dem Robolinho® 100, ist AL-KO auch auf dem Markt der Mähroboter vertreten. AL-KO, das heißt Gartengeräte engineerd in Germany, die Innovationsgeist, höchste Qualität und modernste Technik verbinden. Lufttechnik Vehicle Technology In the Vehicle Technology division, which also includes plastics technology as well as the business segments of vehicle, damping technology and industrial components, the specialists from Bavarian Swabia have long made a name for themselves. Produced are axles, lightweight chassis for motorhomes, caravans and utility trailers, cable winches, shock absorbers and more than 550,000 gas springs per year. The innovative lightweight technology, which guarantees more comfort, safety and driving dynamics, makes AL-KO one of the world’s leading manufacturers in this industry. Garden + Hobby In den beiden strategischen Geschäftsfeldern Luft- und Klimatechnik sowie Absaugtechnik wird ein breites Spektrum für zahlreiche Einsatzmöglichkeiten abgedeckt – von Fertigungsstätten über Rechenzentren bis hin zu Krankenhäusern. Seit Jahren schon sorgen die besonders energieeffizienten Geräte aus dem Hause AL-KO weltweit für perfektes Klima in Bürogebäuden, Messehallen, Sportstadien, Schwimmbädern, Kliniken und inzwischen sogar in der Forschungsstation Neumayer III am Südpol. Im Bereich der Absaugtechnik reicht das AL-KO Produktportfolio von mobilen Absauggeräten für die flexible Anordnung an einzelnen Arbeitsmaschinen in Produktionshallen bis hin zur stationären Absauganlage für mehrere Arbeitsplätze gleichzeitig. Polished technology and attractive design are features of the products from the Garden + Hobby division. In the branches of lawn, garden, water and handyman technology, high quality branded garden devices are produced for specialized trade and the DIY areas. Every year around 500,000 lawnmowers and 400,000 pumps are produced. With the Robolinho® 4000, Robolinho® 3000 and the Robolinho® 100, AL-KO is also represented in the market for robotic lawnmowers. AL-KO stands for gardening devices engineered in Germany, which bring together innovative spirit, highest quality and the most modern technology. Air Technology In the two strategic business areas of HVAC Technology and Extraction Technology, a broad spectrum of usage possibilities is covered – from production facilities to computing centers and hospitals. For years, the exceptionally energy efficient devices from AL-KO have been providing the perfect climate in office buildings, in trade fair halls, sports stadiums, swimming pools, clinics worldwide, and are now even being used in the research center Neumayer III at the South Pole. In the division of Extraction Technology, the AL-KO product portfolio ranges from portable extraction devices for flexible arrangement next to individual machines in a production hall, all the way to stationary extraction systems which concurrently clean various workstations. Fotos: AL-KO

[close]

p. 3

EDITORIAL 3 Liebe Leserin, lieber Leser, nüchtern betrachtet ist eine Marke ein Warenzeichen, ein Name oder Symbol. Marken bieten, mit ihren einzigartigen Werten, Orientierung in einer immer komplexer werdenden Welt. Unsere Marke AL-KO mit ihrem Claim „Quality for Life“ beinhaltet für unsere Kunden und damit für Sie ein klares Nutzenversprechen. So wollen wir Sie mit modernen und besonders zuverlässigen technischen Lösungen begeistern und einen nachhaltigen Beitrag zu Ihrer Lebensqualität leisten. Wie wir das erreichen möchten, das erfahren Sie ab sofort auch auf den nachfolgenden Seiten unseres Partner- und Kundenmagazins Life. Für Sie haben wir das Magazin überarbeitet und bieten Ihnen ab sofort noch mehr AL-KO. Unsere Leserumfrage hat gezeigt, dass bei Ihnen ein großes Interesse an AL-KO Themen vorhanden ist. Darum fokussieren wir uns künftig noch stärker auf unsere Kernkompetenzen und damit unsere Marke. Lesen Sie beispielsweise ab Seite 20, was Kurzurlaub in einem Reisemobil, den FC Augsburg und AL-KO verbindet. Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps zum richtigen Düngen und ermöglichen Ihnen Einblicke in die Geschichte unseres Standortes in Österreich. Und wenn Sie schon immer einmal wissen wollten, wie eine Klimaanlage funktioniert, empfehle ich Ihnen unseren Beitrag ab Seite 56. Diese und viele weitere spannende Themen erwarten Sie im vorliegenden Life Magazin. Nun aber viel Freude beim Lesen der neunten Ausgabe! Ich bin gespannt, wie Ihnen das neue Life gefällt. Foto: AL-KO Dear readers, rationally speaking a brand is a trademark, a name, a sign or a symbol. With their unique values, brands offer orientation in an ever more complex world. Our AL-KO brand, with its claim “Quality for Life”, contains a distinct value proposition for our customers and for you. We want to inspire you with modern and exceptionally reliable technical solutions, and also make a sustainable contribution to your quality of life. You will learn how we want to achieve this in the upcoming pages of our partner and customer magazine, Life. We have revised the magazine and now offer you even more AL-KO. Our reader survey showed that there is a great deal of interest in AL-KO topics. Therefore, we are now focusing even more on our core competencies and thus our brand. For example on page 20 you can read what connects a short trip, FC Augsburg and AL-KO. We also give you helpful tips about correct fertilizing and deliver an insight into the history of our location in Austria. And if you would like to know how an air conditioner works, then I recommend our report on page 56. These and many more exciting topics await you in this Life magazine. Enjoy reading the latest edition! I am excited to see how you like the new Life. Stefan Kober Board of Directors AL-KO KOBER SE Stefan Kober Vorstand, AL-KO KOBER SE 9 | 2014

[close]

p. 4

4 I N H A L T | Content 6 I N H A LT C O N T E N T Foto: Hans Hartwig, bildbericht.de WIR STEHEN FÜR LEBENSQUALITÄT WE STAND FOR QUALITY OF LIFE MEHR MENSCH ALS MARKE: EIN GESPRÄCH MIT REINER CALMUND More man than brand: A talk with Reiner Calmund 6 6 ALLES UNTER KONTROLLE! Everything under control! EIN WEITERER SCHRITT IN RICHTUNG ZUKUNFT Another step toward the future GEWINNSPIEL Competition 14 14 16 16 18 18 Titelbild: AL-KO

[close]

p. 5

5 20 34 52 WIR BRINGEN SICHER ANS ZIEL GETTING THERE SAFELY WIR SORGEN FÜR BEGEISTERUNG IM GARTEN WE ENSURE ENTHUSIASM IN THE GARDEN WIR SCHAFFEN GESUNDES KLIMA WE CREATE A HEALTHY CLIMATE MIT DEM FANMOBIL ZUM FUSSBALLSPIEL With the Fanmobil to the football game AL-KO RASENSAMEN UND DÜNGER 20 AL-KO seeds and fertilizers 20 AL-KO RASENTRAKTOREN 38 38 SICK BUILDING SYNDROM Sick Building Syndrome 52 52 42 42 AL-KO ERKLÄRT: WIE FUNKTIONIERT EIGENTLICH EIN KLIMAGERÄT? AL-KO explains: How does an air-conditioner actually work? 56 ANHÄNGERKUPPLUNG GESUCHT Tow-bar needed MIT EINEM MAMMUT IN DEN URLAUB Off on Holidays with a MAMMUT TRENDURLAUB CAMPING Camping vacation trend IMPRESSUM Imprint 24 AL-KO ride-on mowers 24 ENGINEERED IN GERMANY – MADE IN AUSTRIA 28 Engineered in Germany – 28 Made in Austria 32 32 36 36 56 44 44 9 | 2014 Foto: art aqua, Bietigheim-Bissingen Foto: istock Foto: AL-KO

[close]

p. 6

6 W I R S T E H E N F Ü R L E B E N S Q U A L I T Ä T | Interview mit Reiner Calmund „Mehr Mensch als Marke“ … Ein Gespräch mit Reiner „Calli“ Calmund Reiner Calmund ist ein bekannter deutscher Fußballexperte, der sich nach dem Ende seiner offiziellen Sport- und Funktionärskarriere zu einem sehr gefragten Fußballkommentator, Showstar und Buchautor entwickelt hat. Mit seinem enormen fußballerischen Fachwissen, seiner persönlichen Lebensart und seinen kulinarischen Gourmetvorlieben sowie seiner ihm eigenen Art, Themen und sich selbst zu präsentieren, gehört er im TV-Bereich und bei vielen gesellschaftlichen Anlässen zu den erfolgreichsten deutschen Persönlichkeiten mit einer schon fast einzigartigen Omnipräsenz. Auf Vermittlung von AL-KO Markenbotschafter Joey Kelly gelang es AL-KO Life, kurz vor einem TV-Auftritt bei RTL, dem viel beschäftigten Medienmann bei einem persönlichen Gespräch bemerkenswerte Einund Ansichten zu entlocken. Foto: Hans Hartwig, bildbericht.de

[close]

p. 7

7 Life: Herr Calmund, Danke, dass Sie trotz eng getaktetem Terminkalender Zeit für ein Interview mit unserem Magazin gefunden haben. Sagt Ihnen der Name bzw. das Unternehmen AL-KO etwas? Reiner Calmund: Na klar, ich habe mich schlau gemacht. AL-KO steht zum Beispiel für Rasenmäher, aber längst nicht nur. Von der Gartentechnik bis hin zu hoch technisierten Industriekomponenten wird produziert und in die gesamte Welt vertrieben. Natürlich erreichte das Unternehmen durch die Trikotwerbung beim FC Augsburg einen hohen Bekanntheitsgrad in Deutschland und bei Joey Kellys abenteuerlichen TV-Auftritten ist AL-KO auf seiner schmalen Brust ja nicht zu übersehen. Life: Herr Calmund, Sie sind wie immer bestens vorbereitet. So viel Professionalität und Ihre überdurchschnittliche Präsenz im TV wie bei sportlichen und gesellschaftlichen Anlässen haben natürlich einen zeitlichen Preis. Wie viele Arbeitsstunden hat der Calmund-Arbeitstag? Reiner Calmund: Wenn ich voll unter Dampf stehe und im roten Bereich drehe, dann können das locker schon 18 Stunden werden. Life: Schon mal was von Burn-out gehört? Reiner Calmund: Ich habe wirklich viel Stress und sündige zu oft mit gutem Essen und zu wenig Bewegung. Trotzdem gehe ich regelmäßig zum Generalcheck. Meine Werte sind trotz Übergewicht absolut okay. Puls 55, Blutdruck 120/130 - 80/90 und fast alle Laborwerte im grünen Bereich. Selbst mein Cholesterin-Wert liegt unter 200. Ich glaube, das habe ich meinen Eltern zu verdanken. Wenn die Nerven mal nicht mehr mitspielen, dann mache ich mir nichts vor: Dann ist Pause angesagt, Ruhe und fachliche medizinische Behandlung. Life: Wie sieht das Privatleben von Reiner Calmund aus, haben Sie überhaupt eines? Reiner Calmund: Ich habe mir mittlerweile vorgenommen – und Gott sei Dank auch umgesetzt – mehr Freizeit für die Familie einzuplanen. Obwohl ich ein Workaholic bin, stehen meine Frau Sylvia, meine sechs Kinder, drei Enkelkinder und vor allem meine kleine Prinzessin – ein thailändisches Adoptivkind – klar an erster Stelle. Life: Gibt es auch noch Zeit für persönliche Hobbies? Reiner Calmund: Mein langjähriger Job Fußball war und ist immer noch mein Hobby. Dann Lesen, Schwimmen, mit der Familie und Freunden quatschen und vor allem lecker essen. Wichtig sind für mich auch Reisen. Egal ob Ostsee, Alpen, USA, Asien oder Kreuzfahrten, mittlerweile mache ich mit meiner Familie mindestens zwei Monate Urlaub im Jahr. Life: Zurück zur Karriere. Die Wurzeln Ihres Erfolges liegen im Fußball. Wie sehen Sie Ihre sportliche und berufliche Laufbahn? Reiner Calmund: Ich hatte Glück im Unglück. Im Fußball, weil ich es als Aktiver nie so weit gebracht hätte wie als Funktionär. Deshalb entpuppte sich die schwere Verletzung, die ich mir als 20-Jähriger zuzog, irgendwie doch als Glücksfall. Genauso erging es mir auch außersportlich. Meine Eltern wollten, dass ich Ingenieur werde. Dazu hätte ich eine Elektrikerlehre machen müssen. Bei der Prüfung stellte sich schnell heraus, dass ich die Farben der tausend Kabel nicht unterscheiden konnte. Ich leide unter einer Rot-Grün-Schwäche. Das ging natürlich nicht. So entschied ich mich für eine Lehre zum Groß- und Außenhandelskaufmann, später studierte ich BWL und alles nahm seinen Lauf. Life: Soweit die sachlich-fachliche Entwicklung. Aber wie schafft man es vom Stadionsprecher zum Vorstand eines erfolgreichen Fußballclubs. Sind Sie ein Beispiel für den „amerikanischen Traum“? Reiner Calmund: Ich war zuerst zweiter Vorsitzender der Bayer 04 Fußballer und bin nach dem Ausfall unseres Stadionsprechers für einen längeren Zeitraum eingesprungen. Mir hat das viel Spaß gemacht, doch nach unserem Betriebsunfall, dem überraschenden Aufstieg in die Bundesliga, war diese zusätzliche Tätigkeit für mich natürlich nicht mehr möglich. Amerikanischer Traum? Das klingt immer so nach Märchen. Aber es war ein „Hocharbeiten“ im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn ich all die Stunden, die ich in die verschiedensten Jobs investiert habe, zurückbekommen würde, dann wäre ich wieder 25. Aber: Alles was ich gemacht habe, hat mich dahin geführt, wo ich heute bin. Es war ein guter Weg! Life: Abgesehen von dem guten Weg, was ist/war Ihr Traumberuf? Reiner Calmund: Mein Traumberuf war immer Schiffskoch. Reisen und Essen – zwei meiner großen Hobbies neben dem Fußball. Die zu verbinden – herrlich. Heute reise ich viel und ich esse in der Kocharena quasi beruflich. Meine Ausbildung gepaart mit meinen organisatorischen Fähigkeiten haben mir natürlich weiter geholfen auf meinem beruflichen Weg. Life: Gutes Essen ist für Sie ein Lebensinhalt. Gibt es Lieblingsspeisen? 9 | 2014

[close]

p. 8

8 W I R S T E H E N F Ü R L E B E N S Q U A L I T Ä T | Interview mit Reiner Calmund Reiner Calmund: Gehen wir die Sache andersrum an. Ich verrate Ihnen, was ich nicht mag: Graupensuppe, Kaninchen, Innereien und die exotischen Genüsse wie Schlangen, Heuschrecken und gesottene Maden sind nichts für mich. Life: Aber Fußball ist alles für Sie. Heute gehören Sie zu den gefragtesten Fußball-Experten auf dem Markt. Wie sehen Ihre aktuellen Fußball-Aktivitäten aus? Reiner Calmund: Ich versuche, bei Benefizspielen zu helfen, indem ich Prominente dazu überrede – meist bei einem guten Essen – für den guten Zweck zu kicken. Natürlich analysiere ich mit Leib und Seele für verschiedene TV-Sender Spiele, schreibe meine Kolumnen im Kölner EXPRESS und der Berliner BZ. Das macht Spaß, man bleibt dran am Geschehen und muss immer informiert sein. Ich gehe häufig ins Stadion, freue mich über Siege von Bayer oder den deutschen Europa-Cup-Vertretern und natürlich der Nationalmannschaft. Schön ist: Ich leide nicht mehr, wenn die Jungs verlieren. Es ärgert mich, aber dieser Druck von früher ist natürlich weg. Und er kommt auch nicht mehr wieder. Trotz vieler Angebote wird es keine Rückkehr auf die Kommandobrücke geben. Wir haben guten Nachwuchs im Managerbereich, da mache ich mir keine Sorgen. Gerne habe ich auch meinem Freund Volker Struth beim Aufbau seiner Berater-Agentur geholfen, heute ist er Agent von Top-Spielern wie Toni Kroos, Mario Götze, Marco Reus oder Benedikt Höwedes. Life: AL-KO ist Hauptsponsor des FC Augsburg – der Erfolg des Vereins liegt uns besonders am Herzen. Welche Tipps würden Sie dem jungen Erstligisten geben? Reiner Calmund: Die arbeiten so gut, die brauchen keine Tipps von mir, außer vielleicht diesen: Weiter so! Was unter Walther Seinsch hier aufgebaut wurde, was dann Andreas Rettig und Jos Luhukay und nun Stefan Reuter und Markus Weinzierl auf den Weg brachten – das ist aller Ehren wert. Augsburg ist die Ausnahme von der Regel. Ich habe eine enge Bindung zu dem Klub. Früher war ich mit der A-Jugend von Bayer 04 zum internationalen Turnier in Augsburg. Der verstorbene Turnierleiter Paul Renz und sein damaliger Jugendtrainer Heiner Schuhmann waren Profis mit Herz. Schuhmann habe ich zuletzt bei Borussia Dortmund getroffen, er arbeitet da jetzt als Scout. Ich war bei der Stadion-Eröffnung in Augsburg, trotzdem war ich von einer langfristigen Bundesliga-Zugehörigkeit nicht überzeugt. Jetzt hat es der FCA zum dritten Mal souverän geschafft. Ich verbeuge mich tief und gratuliere zu dieser Leistung. Life: Sie werden mittlerweile gerne als „Marke“ bezeichnet. Wie sehen Sie sich selbst? Haben Sie einen Beruf oder sind Ihre Aktivitäten Berufung? Reiner Calmund: Zunächst bin ich mehr Mensch als Marke. Mir ist es extrem wichtig, immer authentisch zu sein. Ich will nicht nur unverwechselbar sein wegen meiner dicken Wampe. Sondern auch wegen dem, wofür ich stehe. Verlässlichkeit ist wichtig. Sie ist mein Selbstverständnis. Berufung ist ohnehin alles. Wer sich berufen fühlt und den Job dann mit Leib und Seele ausübt – der macht sich selbst glücklich. Marke – das ist eine Zeiterscheinung. Persil ist eine Marke, Coca-Cola natürlich. Ich bin Calli! Life: Sie sind Teil der aktuellen medialen Gesellschaft. Es gibt sogar Calli.TV und vieles mehr. Wie sehen Sie die mediale Zukunft? Reiner Calmund: Das kann heute keiner seriös beantworten. Vor 20 Jahren waren die digitalen Möglichkeiten, die wir heute haben, überhaupt nicht denkbar. Wie weit uns das wohin führt? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass es ungemein wichtig für mich war, dass mir meine Frau den Weg in die digitale Welt gezeigt hat. Wir haben früh angefangen, ein paar Trends gesetzt, heute bin ich fit wie ein Junger und gehe ohne Smartphone und Tablet nicht mehr aus dem Haus. Life: Sie sind in vielen TV-Sendungen zuhause. Lange hat das ZDF einen Moderator für „Wetten dass..?“ gesucht. Wäre das keine Aufgabe für Sie (gewesen)? Reiner Calmund: Um Gottes Willen! Cindy aus Marzahn und ich – da stürzt ja jede Bühne ein! Leider wird „Wetten dass..?“ eingestellt. Es lag nicht am Moderator, die Bedürfnisse und Wünsche der TV-Kunden haben sich geändert. Life: In welchen TV-Projekten kann man Sie aktuell sehen und erleben? Reiner Calmund: Primär natürlich fußballorientiert: Ob öffentlich-rechtlich bei ARD, ZDF und den Dritten, ob RTL, SAT 1, Kabel eins, Sport1 oder Sky – ich analysiere gerne Spiele, auch in Österreich übrigens für Puls 4 oder Servus-TV. Dann natürlich die neue Kocharena, noch peppiger als vorher. Und das langt mir dann auch. Life: Herr Calmund, Sie können nicht nur analysieren und sprechen, Sie können auch schreiben. Was sind die neuesten Werke? Reiner Calmund: Ich habe zwei Bücher heraus gebracht, meine Autobiografie „fußballbekloppt“ und meinen kulinarischen Lebenslauf „Eine Kalorie kommt selten allein“. Mit beiden Büchern war ich auf der Spiegel-Bestsellerliste. Neue Bücher sind nicht

[close]

p. 9

9 Klare Worte, sichere Gesten – Reiner Calmund der ausdrucksstarke Kommunikator Clear words, firm gestures – Reiner Calmund the expressive communicator Fotos: Hans Hartwig, bildbericht.de 9 | 2014

[close]

p. 10

10 W I R S T E H E N F Ü R L E B E N S Q U A L I T Ä T | Interview mit Reiner Calmund geplant, das ist eine Menge Arbeit und ich bin eher schreibfaul. Außerdem füllen mich meine Kolumnen am Wochenende schon reichlich aus. Life: In vielen Bereichen geben Sie mit Ihren Kommentaren den Takt vor. Gibt es eigentlich auch Menschen, die Sie bewundern? Reiner Calmund: Mein großes Vorbild war meine Mutter. Eine Frau, die aus 50 Pfennig eine Mark gemacht hat. Sie hat mir so viel ermöglicht, was ich aber erst viel später realisierte. Meine Frau ist heute sicherlich ein Vorbild für mich. Ihre Ruhe, ihre Zielstrebigkeit und ihr Talent, mein Leben zu organisieren und in den richtigen Bahnen zu halten, hat mir sehr, sehr geholfen. Das hat mich schwer beeindruckt. Politisch bin ich ein Fan des alten Adenauer mit all seinen Facetten, seinen Anwandlungen zur Alleinherrschaft und seiner Flexibilität, Stichwort: „Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern?“ Ein großer Staatsmann! Life: Apropos Staatsmann. Was sagen Sie zur aktuellen politischen Situation? Reiner Calmund: Ich lag mit meinen Prognosen zur Bundestagswahl 2013, die sie in meiner Handelsblatt-Kolumne nachlesen können, sehr gut. Schwarz, Gelb, Rot, Grün – das ist für mich zweitrangig. „Calli ist schwarz-rot-gold“, antworte ich immer auf die Frage nach meiner politischen Färbung. Deshalb habe ich nur Persönlichkeiten gewählt, nie Programme. Ich habe von den Roten Willy Brandt, Helmut Schmidt und Gerhard Schröder gewählt. Genauso war ich bei den Schwarzen von Helmut Kohl, dem Kanzler der Wiedervereinigung, und zuletzt natürlich auch von Angela Merkel überzeugt. Es geht für mich nicht um egoistische Interessen der Parteien, sondern um das Wohl unseres Landes. Life: Sie sind bekannt für Ihre volksnahe, direkte Art und eine sehr logische Denkweise. Würden Sie in die Politik gehen? Was würde Reiner Calmund als verantwortlicher Politiker ändern? Reiner Calmund: NIE. Das ist ein schwieriger und nervenaufreibender Job, der viel Zeit und jede Menge schlaflose Nächte kostet. Ich würde sicherlich gerne mal an Kabinett-Sitzungen, mit Themen, die mich interessieren, teilnehmen. Zum Beispiel die Euro-Krise: Ich habe zwar Außenhandelskaufmann gelernt und BWL studiert, bin auch weltweit beruflich und privat unterwegs, doch ehrlich gesagt: Zur Euro-Politik könnte ich keine sichere richtige Entscheidung treffen. Ich glaube, dass mindestens 80 Prozent der Abgeordneten da auch nicht voll durchblicken. Gut ist, dass CDU und SPD weitgehend auf einem einheitlichen Europa-Kurs liegen. Aber besonders für wirtschaftliche Entscheidungen und Themen sind externe Experten gefragt. Life: AL-KO gehört zu den bedeutendsten Zulieferern in der Caravaningbranche. Da darf natürlich die Frage nicht fehlen, ob Sie jemals mit einem Wohnwagen oder Reisemobil Urlaub gemacht haben. Reiner Calmund: Aber natürlich. Das ist zwar lange her, aber Wohnwagen und Zelt gehörten ja viele Jahre einfach dazu. Nach Österreich, nach Saint Tropez, an die Adria oder zum Gardasee mit Wohnwagen und Vorzelt – das waren tolle Urlaube. Heute mag ich es gediegener. Life: Sie sind allerorten ein gern gesehener Gast. Besteht auch die Möglichkeit als Wirtschaftsunternehmen „Ihre Dienste“ in Anspruch zu nehmen? Reiner Calmund: Aber sicher! Ich halte Vorträge vor 50 bis 900 Personen beispielsweise zum Thema „Mit Kompetenz und Leidenschaft zum Erfolg“ bzw. „Parallelen und Unterschiede von Profifußballklubs und Wirtschaftsunternehmen“. Oder ich bin gerne auch Teilnehmer bei Podiumsdiskussionen mit den Schwerpunkten Wirtschaft, Medien, Politik oder bei Talkrunden zu den Themen Fußball, Medien, Wirtschaft, Ernährung und Bewegung. Wer es persönlicher möchte, der kann mich auch zu Kamingesprächen einladen. Life: Herr Calmund, wir danken Ihnen recht herzlich, dass Sie unserer Einladung zu diesem Gespräch gefolgt sind. Wir wünschen Ihnen beruflich und privat alles Gute! Reiner Calmund ist ein bekannter deutscher Fußballexperte, der sich nach dem Ende seiner offiziellen Sport- und Funktionärskarriere zu einem sehr gefragten Fußballkommentator, Showstar und Buchautor entwickelt hat. Mit seinem enormen fußballerischen Fachwissen, seiner persönlichen Lebensart und seinen kulinarischen Gourmetvorlieben sowie seiner ihm eigenen Art, Themen und sich selbst zu präsentieren, gehört er im TV-Bereich und bei vielen gesellschaftlichen Anlässen zu den erfolgreichsten deutschen Persönlichkeiten mit einer schon fast einzigartigen Omnipräsenz. Reiner Calmund ist ein bewährter Entertainer für jede Veranstaltung. Weitere Infos dazu und zu seinen aktuellen Projekten liefert: Reiner Calmund GmbH Dorfstr. 33 | 66798 Wallerfangen Fax: +49 6831 1666174 E-Mail: info@reinercalmund.de www.reinercalmund.de Mit Calli am Ball bleiben: Folgen Sie bei Twitter: www.twitter.com/Calmund Fan werden bei Facebook: www.facebook.de/calmund INFO

[close]

p. 11

11 Reiner Calmund mag keine Graupensuppe, Kaninchen, Innereien oder Exotisches wie Schlangen, Heuschrecken oder gesottene Maden – aber es gibt ja so viele andere Leckereien Reiner Calmund doesn’t like barley soup, rabbit, innards and exotic delights such as snake, grasshopper and boiled grubs - but there are plenty of other delicacies Life: You are always well prepared Mr. Calmund. So much professionalism, and your extensive TV presence, such as at sporting and social events, naturally cost you a lot of time. How many working hours are in the Calmund working day? Reiner Calmund: When I’m going at full steam then it can easily be 18 hours. Foto: S. Pick “More man than brand” ... A talk with Reiner “Calli” Calmund Reiner Calmund is a famous German football expert who, after the end of his playing and official career, has developed into a football commentator, show star and book author who is in high demand. With his incredible football expertise, his personality and his love of gourmet food, as well as his own unique way of presenting issues and himself, he is one of the most successful German personalities in the TV industry and at many social occasions, and has an almost unique omnipresence. Thanks to an introduction by AL-KO brand ambassador Joey Kelly, AL-KO Life managed to catch the very busy media man, just before a TV appearance at RTL, for a personal discussion about his unique views and insights. Life: Mr. Calmund, thank you for finding time for an interview with our magazine despite your tightly booked schedule. Does the name or company AL-KO mean something to you? Reiner Calmund: Of course, I’ve learned a little. For example AL-KO stands for lawnmowers, but not only that. Everything from gardening technology to highly technical industry components is produced and distributed all over the world. The company naturally achieves a high degree of recognition in Germany through the jersey sponsorship of FC Augsburg and with Joey Kelly’s fantastic TV appearances. Life: Have you ever heard of a burnout? Reiner Calmund: I really do have a lot of stress and indulge in good food too often, plus I don’t exercise enough. Despite this, I regularly go to my check-ups. My values are completely OK despite being overweight. Pulse 55, blood pressure 120/130 - 80/90 and almost all my test results are in the clear. Even my cholesterol values are under 200; I think I have my parents to thank for this. But if my nerves ever stop cooperating, then I won’t hesitate: Then a break is needed. Life: What does the private life of Reiner Calmund look like? Do you even have one? Reiner Calmund: I recently decided – and thankfully also followed through – to plan in more time for the family. Although I’m a workaholic, my wife, Sylvia, my six children, three grandchildren and especially my little princess – an adopted child from Thailand – are my first priority. Life: Is there any time left for personal hobbies? Reiner Calmund: My long-time job in football was and is still my hobby. Then reading, swimming, talking to family and friends and eating well. Traveling is also important to me. Regardless of whether it’s the Baltic Sea, the Alps, the USA, Asia or cruises, these days I take at least two months of holiday with my family every year. Life: Back to your career. The roots of your success are in football. How do you see your sporting and professional career? 9 | 2014

[close]

p. 12

12 W I R S T E H E N F Ü R L E B E N S Q U A L I T Ä T | Interview mit Reiner Calmund Reiner Calmund: I had a blessing in disguise. As an active player I never would have gone as far as I did as an official. Therefore the serious injury which pulled me up as a 20 year old was somehow actually a stroke of luck. Exactly the same thing happened outside of sport. My parents wanted me to become an engineer. I would have had to study electrical engineering. At the examination it turned out that I couldn’t tell the difference between the colors of the cables. I have red-green color blindness. Naturally this was a problem. So I decided to study as a wholesale and export clerk, then business administration and everything else took its course. Life: So that is the professional and technical development. But how do you go from being the stadium announcer to a board member of a successful football club? Are you an example of the “American dream”? Reiner Calmund: First, I was the vice-chairman of the Bayer 04 footballers and after the loss of our stadium announcer I stepped in for quite a while. I really enjoyed the game, but after our unexpected promotion into the First Division, this additional job was naturally no longer possible. American dream? That always sounds like a fairytale. But it was a “working up” in the truest sense of the word. If I got back all the hours that I have invested in the different jobs then I would be 25 again. But: Everything that I did lead me here to where I am today. It was a good path! Life: Apart from the good path, what is/was your dream job? Reiner Calmund: My dream job has always been a ship’s cook. Travelling and eating – always two of my greatest hobbies after football. To combine the two would be perfect. Today I travel a lot and almost eat professionally in the Kocharena (Cooking Arena). My education along with my organizational abilities has naturally helped me further on my professional path. Life: Eating well is a mission for you. Do you have a favorite dish? Reiner Calmund: Let’s look in a different way. I’ll tell you what I don’t like: Barley soup, rabbit, innards and exotic delights such as snake, grasshopper and boiled grubs are not for me. Life: But football is everything to you. Today you are one of the most in-demand football experts on the market. What do your current football activities look like? Reiner Calmund: I try to help with charity matches by convincing celebrities – mostly over a good meal – to play for a good cause. I analyze for various TV channels, and write my columns in the Cologne EXPRESS and the Berlin BZ. I enjoy this, one stays up to date and must always be well informed. I often go to the stadium, am happy about the victory of Bayer or the German European Cup representatives and naturally the national team. What’s nice: I don’t suffer any more when they lose. It annoys me, but the pressure from the past is gone. And it won’t come back again. Despite plenty of offers, I won’t be returning to the bridge. We have good young talents in the manager area, I’m not worried there. I was happy to help my friend Volker Struth build up his consultant agency. Today he is the agent of top players like Toni Kroos, Mario Götze, Marco Reus and Benedikt Höwedes. Life: AL-KO is the primary sponsor of FC Augsburg – the success of the team is particularly close to our hearts. What tips would you give the new first leaguers? Reiner Calmund: They’re playing so well they don’t need any tips from me, apart from maybe: Keep going! I was in Augsburg at the stadium opening but I wasn’t convinced of a long-term league affiliation. Now the FCA has confidently made it for the third time. I congratulate the players on their achievement. Life: These days you like to be called a “brand”. How do you see yourself? Do you have a profession or are your activities a vocation? Reiner Calmund: For the time being I am more man than brand. It is very important to me to always be authentic. I don’t want to be unmistakable only because of my pot belly. But also because of what I stand for. Reliability is important. It is my self-image. Vocation is everything. Anyone who feels a vocation and performs their job with heart and soul will make themselves happy. Brand – that is a temporary phenomenon. Pepsi is a brand, Coca-Cola naturally also. I am Calli! Life: You are a part of the current media community. There is even Calli TV and much more. How do you see the future of the media? Reiner Calmund: These days nobody can reliably answer that. 20 years ago, the digital options which we have today weren’t even dreamed of. How far will they take us? I don’t know. I only know that it was incredibly important for me that my wife guided me into the digital world. We started early, begun a couple of trends and today I am as switched on as the youth and don’t leave the house without my smartphone and tablet. Life: You set the rhythm in many areas with your commentary. Is there anyone you admire? Reiner Calmund: My great role model was my mother. A woman who could turn 50 cents into a dollar. She made so much possible for me, which I only realized later. These days, my wife is defi-

[close]

p. 13

13 Reiner Calmund gibt es auch in Buchform: „Eine Kalorie kommt selten allein“ erschienen im Mosaik Verlag, 224 Seiten / ISBN 978-3-442-39216-2 und „fußballbekloppt!“ erschienen im C. Bertelsmann Verlag, 256 Seiten / ISBN: 978-3-442-15606-1 Reiner Calmund is also available in book form: “A Calorie Rarely Comes Alone” is published by Mosaik, 224 pages / ISBN 978- 3-442-39216-2 and “Crazy About Football!” published by C. Bertelsmann, 256 pages / ISBN: 978-3-442-15606-1 Foto: S. Pick nitely a role model for me; her peace, determination and ability to organize my life and keep it on track has surely helped me a lot. This really impresses me. Politically, I am a fan of the old Adenauer with all his facets, his impulses toward autocracy and his flexibility, his catch phrase: “What do I care about gossip from yesterday?” A great statesman! Life: On the topic of statesman. What do you have to say about the current political situation? Reiner Calmund: I did well with my forecasts for the parliamentary elections for the Bundestag 2013, which you can read in my Handelsblatt column. Black, yellow, red, green – for me this is secondary. “Calli is black-red-gold” is always my answer when asked about my political leanings. I only ever vote for personalities, never programs. From the reds, I voted for Willy Brandt, Helmut Schmidt and Gerhard Schröder. In the same way I am convinced by Helmut Kohl, the chancellor of the unification and finally naturally also by Angela Merkel from the blacks. For me it’s not about the egoistical interests of the parties but rather about the benefits for the country. Life: You are well known for your popular, direct manner and a very logical way of thinking. Would you go into politics? What would Reiner Calmund change as a politician? Reiner Calmund: NEVER. That is a difficult and nerveracking job, which costs a lot of time and plenty of sleepless nights. I would naturally like to participate in cabinet sessions about topics which interest me. For example the Euro crisis: Although I studied foreign trade and economics, and travel all over the world privately and professionally, I have to honestly Reiner Calmund is a famous German football expert who, after the end of his playing and official career has developed into a football commentator, show star and book author who is in high demand. With his incredible football expertise, his personality and his love of gourmet food, as well as his own unique way of presenting issues and himself, he is one of the most successful German personalities in the TV industry and at many social occasions, and has an almost unique omnipresence. Reiner Calmund is an experienced entertainer for any event. For more information and his current projects: Reiner Calmund GmbH Dorfstr. 33 66798 Wallerfangen Fax: +49 6831 1666174 E-Mail: info@reinercalmund.de www.reinercalmund.de Stay on the ball with Calli: Follow him on Twitter: www.twitter.com/ Calmund Become a fan on Facebook: www.facebook. de/calmund say: I couldn’t necessarily make a correct decision on Euro policy. I think that at least 80 percent of the representatives also can’t really see through it. It’s good that the CDU and SPD largely agree on a Eurocourse. But particularly for economic decisions and topics external experts are in demand. Life: AL-KO is one of the most important suppliers in the caravanning industry. We really must ask whether you have ever been on a holiday with a motorhome or caravan? Reiner Calmund: Naturally. Although it was a while ago now, for many years caravans and tents were simply a part of life. To Austria, Saint Tropez, the Adriatic or to Lake Garda with the caravan and awning – they were excellent holidays. These days, I like a little more comfort. Life: You are a welcome guest everywhere. Is there also an opportunity for a commercial enterprise to make use of your “services”? Reiner Calmund: Of course! I give talks in front of 50 to 900 people, for example on the topic of “How competence and passion lead to success” or “Parallels and differences between professional football clubs and commercial enterprises”. Or I also like to participate in podium discussions which focus on the economy, media, and politics, or in round tables on the topic of football, media, the economy, nutrition and exercise. Anyone who wants something more personal can also invite me to a fireplace chat. Life: Mr. Calmund, we thank you for accepting our request for this talk. We wish you all the best in your private and professional life! 9 | 2014 INFO

[close]

p. 14

14 W I R S T E H E N F Ü R L E B E N S Q U A L I T Ä T | Alles unter Kontrolle! Alles unter Kontrolle! Vom neuen Aufsichtsratsvorsitzenden und einem Generationswechsel In deutschen Aktiengesellschaften wird die Unternehmensführung durch den Vorstand wahrgenommen. Die Ernennung und Überwachung des Vorstands obliegt dem Aufsichtsrat, der von den Aktionären gewählt wird. Auch die AL-KO KOBER SE hat einen solchen Aufsichtsrat, in dem im Juli 2013 ein Generationswechsel erfolgte. Herbert Kober stellte im Alter von 80 Jahren seinen Platz im Aufsichtsrat und seinen Posten als Vorsitzender des Gremiums mit Wirkung zum 4. Juli 2013 zur Verfügung. Der frei werdende Sitz von Herbert Kober wurde wieder mit einem Familienmitglied belegt. Raymond Kober folgte neu in den Rat und bekleidet in Zukunft die Position des stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden. Den Vorsitz übernahm das langjährige AL-KO Aufsichtsratsmitglied Walter von Szczytnicki. Doch wie kam der 67-Jährige überhaupt zu AL-KO? Seit vielen Jahren besteht zwischen von Szczytnicki und der Familie Kober ein vertrauensvolles Verhältnis. „Vor sieben Jahren erkundigte sich dann mein sehr geschätzter, langjähriger, mittlerweile leider verstorbener CANCOM Aufsichtsratskollege Willy Kober bei mir, ob ich Interesse hätte, im AL-KO Aufsichtsrat mitzuwirken“, erklärt er. Nachdem das Vorhaben schließlich von allen Seiten abgesegnet war, stellte sich der diplomierte Betriebswirt bei der folgenden Hauptversammlung zur Wahl für den Aufsichtsrat. Dort wirkte er lange Jahre als Mitglied bevor von Szczytnicki nun als Vorsitzender des Aufsichtsrats nachrückte. „Als Aufsichtsratsvorsitzender berate ich den Vorstand zusammen mit meinen Kollegen bei wesentlichen Entscheidungen und wir überwachen, dass ordnungsgemäß, rechtmäßig und wirtschaftlich gearbeitet wird. Außerdem legen wir die Zustimmungsvorbehalte fest, prüfen den Konzern- und Jahresabschluss und bestellen den Vorstand beziehungsweise berufen ihn ab“, so der neue Mann an der Spitze. Neben seinen Mandaten als Vorsitzender des Aufsichtsrats bei AL-KO und CANCOM führte von Szczytnicki sieben Jahre lang als Vorstandsvorsitzender die Computer 2000 AG und war im Vorstand der Klöckner & Co AG tätig. Privat geht der selbstständige Unternehmensberater oft Raymond Kober (links) übernahm im Juli 2013 die Stelle seines Onkels Herbert Kober (Mitte) im Aufsichtsrat. Neuer Vorsitzender ist Walter von Szczytnicki (rechts) In July 2013 Raymond Kober (left) took over the position of his uncle Herbert Kober (middle) in the Board of Directors. The new chairman is Walter von Szczytnicki (right) Foto: AL-KO

[close]

p. 15

15 Everything under control! Schwimmen und Skifahren, spielt Golf und Squash. „Ich bin seit 36 Jahren verheiratet und habe zwei längst erwachsene Töchter. Unsere Freizeit verbringen wir gerne bei gemeinsamen Konzertbesuchen oder Bergwanderungen“, erzählt er. Als leidenschaftlicher Passivsportler unterstützt er außerdem den FC Augsburg und ist damit bei AL-KO, dem Hauptsponsor des Fußballbundesligisten, absolut richtig. About the new chairman of the board and a new generation In German stock corporations the management is carried out by the board of directors. The appointment and observation of the board is done by the supervisory board, which is in turn selected by the shareholders. The AL-KO KOBER SE also has a supervisory board, where a generation change took place in July 2013. Herbert Kober, at the age of 80, made his place in the supervisory board and his position as chairman of the board available, with effect from 4 July 2013. The open seat of Herbert Kober was once again filled with a family member. Raymond Kober followed into the board and in future will hold the position of the acting chairman of the supervisory board. The chairmanship was taken over by the longstanding AL-KO supervisory board member Walter von Szczytnicki. But how did the 67 year old even come to AL-KO? There has been a trusting relationship between von Szczytnicki and the Kober family for many years. “Seven years ago, my highly valued long-time, unfortunately now passed, CANCOM supervisory board colleague Willy Kober inquired whether I would be interested in being involved with the AL-KO supervisory board”, he explains. After the plan was ultimately agreed upon by all sides, the MBA graduate then put himself forward for election to the supervisory board at the next general meeting. Von Szczytnicki participated for many years as a member there before now succeeding as chairman of the supervisory board. “As chairman of the supervisory board I, along with the board of directors, advise in important decisions and oversee that operations are proper, legal and efficient. As well as this, we lay down the reservations of consent, monitor the company and annual financial statements and commission the board, or appoint them”, says the new man at the top. As well as his mandate as chairman of the supervisory boards at AL-KO and CANCOM, von Szczytnicki has also been board chairman at the Computer 2000 AG for seven years and was active in the board of directors at Klöckner & Co AG. In his private life the freelance management consultant likes to go swimming and skiing, and plays golf and squash. “I have been married for 36 years and have two adult daughters. We like to spend our leisure time going to concerts together or walking in the mountains”, he tells. As a passionate passive sportsman he also supports FC Augsburg and is therefore in the right place at AL-KO, the primary sponsor of the football Bundesliga team. 9 | 2014 INFO Organisation ist in einem Großunternehmen wie der AL-KO KOBER SE alles. Über 80 Jahre Erfahrung, 50 Standorte weltweit und rund 4.200 Mitarbeiter kommen nicht von ungefähr. Mit einem Vorstand, der sich um das operative Geschäft kümmert, und einem Aufsichtsrat, der die verschiedenen Prüfpflichten wie beispielsweise die Billigung des Konzernund Jahresabschlusses ausübt, wird für optimale Betriebsabläufe gesorgt. Im Juli 2013 hat sich einiges geändert: Walter von Szczytnicki übernahm den Vorsitz und ein Generationswechsel fand statt. AL-KO KOBER SE Ichenhauser Str. 14 89359 Kötz Fon: + 49 8221 97-0 Fax: + 49 8221 97-8393 E-Mail: info@al-ko.de www.al-ko.com Organization is everything in a large organization such as AL-KO KOBER SE. Over 80 years of experience, 50 locations worldwide and around 4,200 employees doesn’t happen by chance. Optimal operations are ensured with a board which takes care of the operations and a supervisory board which carries out the various due diligence obligations such as the approval of the group and annual financial reports. In July 2013 a lot changed: Walter von Szczytnicki took over the chairmanship and there was a generation change. AL-KO KOBER SE Ichenhauser Str. 14 89359 Kötz Phone: + 49 8221 97-0 Fax: + 49 8221 97-8393 E-Mail: info@al-ko.de www.al-ko.com

[close]

Comments

no comments yet