Pfarrblatt Ostern 2014

 

Embed or link this publication

Description

Pfarrblatt der Pfarre Baumgartenberg

Popular Pages


p. 1

Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2014 Seite Nr. 1/2014 - Ostern 2014 „Nähe zu den Menschen“ Foto: Johann Langeder

[close]

p. 2

Seite 2 Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2014 NÄHE ZU DEN MENSCHEN Liebe Pfarrgemeinde! Am 13. März 2013 wurde Franziskus zum Papst gewählt. Bereits im ersten Arbeitsjahr wurde klar, dass er zu einigen Themen eine andere Haltung als seine Vorgänger hat. So kritisierte er beispielsweise in der Generalkongregation vor dem Konklave „kirchliche Selbstbezogenheit“ und „theologischen Narzissmus“. Die Kirche habe das Evangelium zu verkündigen; Jesus Christus selbst bewege sie dazu. Die Evangelisierung setze „apostolischen Eifer“ und „kühne Redefreiheit“ voraus, damit die Kirche „aus sich selbst herausgeht“ bis an die „Grenzen menschlicher Existenz“. Die Katholiken müssten missionarisch sein, sich auch um das Wohl der Menschen kümmern und „wie ein Feldlazarett nach einer Schlacht“ zuerst die „sozialen Wunden“ heilen. Ausgehend von diesem Aufruf entschied sich das Leitungsteam der Pfarre, bei der Klausur des Pfarrgemeinderates im Jänner 2014 im Greisinghof sich näher damit zu beschäftigen. Als Klausurthema wählten wir: „Nähe zu den Menschen“. Wir überlegten uns, wann im Laufe des Kirchenjahres markante Begegungspunkte mit der Pfarrbevölkerung sind, und stellten überrascht fest, welche lange Liste sich ergibt. Neben den kirchlichen Hochfesten und den verschiedenen Sakramentsfeiern gibt es viele Gelegenheiten im kleinen und großen Rahmen, einander zu begegnen. Ob Pfarrcafe oder Mütterrunde, Bildungswerk-Vortrag oder Maiandachten, Kirchweihfest oder Wallfahrten … er würde vieles im Ort fehlen, wenn die pfarrlichen Strukturen nicht vorhanden wären. Und auch das Pfarrfoto vom September 2011, das als Titelbild dieses Pfarrblattes zu sehen ist, zeigt, dass viele das gemeinsame Feiern eines Sonntagsgottesdienstes schätzen. Aber Papst Franziskus ruft auf, sich nicht mit dem zufrieden zu geben, wie es ist, sondern noch stärker den Kontakt zu den Menschen zu suchen. Erste Initiativen werden bereits in den kommenden Monaten umgesetzt. So laden wir im Juni zu einer gemeinsamen Klösterreise nach Lilienfeld sowie im Laufe des Jahres zu mehreren Pilgerwanderungen und Wallfahrten ein. Den Männern in unserer Pfarre wollen wir durch die Gründung einer „Männerrunde“ die Möglichkeit geben, gemeinsam diverse Aktivitäten zu unternehmen. Auch die neuen Medien werden genutzt, um jene Menschen zu erreichen, die nur wenig Kontakt mit der Pfarre haben. Seit einigen Monaten informiert eine umfangreiche Pfarrhomepage über die Angebote unserer Pfarre. Und auch der Internetauftritt unserer Diözese wird ab Juni 2014 grundlegend neu gestaltet. Das Motto auch hier: „Wir in deiner Nähe!“ Ergänzend dazu beschäftigen wir uns mit der Aktualisierung unserer Pfarrfolders, der vor allem den Neuzugezogenen einen Überblick über unsere Pfarre geben soll. Wichtig ist uns das persönliche Gespräch. Beim Verteilen der Pfarrblätter ergibt es sich oft, dass ein paar Worte miteinander geplaudert werden. Nutzen Sie diese Möglichkeit, ihre Wünsche, Anregungen, ihre positiven oder auch negativen Erfahrungen ihrem Sprengelbetreuer mitzuteilen. Nach der Feier der Osternacht laden heuer die Mitglieder des Pfarrgemeinderates zu einer Agape mit Brot und Wein in der Vorhalle der Pfarrkirche ein. Sicherlich ergeben sich auch dabei viele nette Gespräche. Nähe zu den Menschen heißt für uns auch, dass wir uns über jede und jeden freuen und willkommen heißen, der sich mit seinen Fähigkeiten und Interessen in der Pfarre einbringt. Stellvertretend dafür sei der Aufruf des Kirchenchores nach zusätzlichen Orgelspielern erwähnt. Nähe zu den Menschen, damit unsere Pfarre auch in Zukunft mit Vielfalt und Leben erfüllt ist! Albert Kern Obmann des Pfarrgemeinderates Baumgartenberg

[close]

p. 3

Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2014 Seite 3 KREUZWEG Wir befinden uns mitten in der Fastenzeit und gehen an den Fastensonntagen den Kreuzweg. Ich werde öfters gefragt: „Wie kam es zu dieser Feier, was hat es damit auf sich, ist das noch zeitgemäß?“ Im Zeichen des Kreuzes Ein zentrales christliches Symbol in unseren Kirchen ist das Kreuz. Meist finden wir verschiedene Kreuzesdarstellungen. Einen hervorragenden Platz nimmt dabei das Altarkreuz ein, es soll veranschaulichen, dass der ganze Gottesdienst im Zeichen des Kreuzes gefeiert wird. Jesus hat aus Liebe zu uns Leid und Tod auf sich genommen und überwunden und deshalb ist das Kreuz Zeichen der Freiheit und Erlösung. Es will uns sagen: der Gekreuzigte geht mit uns durch Nacht und Leiden, er nimmt uns mit in die Auferstehung, hier in unserem Leben und am Ende unserer Tage. Im Kreuzzeichen am Anfang des Gottesdienstes bekennen wir uns zu Jesus Christus, dem Gekreuzigten. 12. Jhd. setzte sich die Abbildung des leidenden Jesus am Kreuz durch; die Menschen suchten darin Trost in ihrem Leid, sie fanden den mit-leidenden Herrn. Den Kreuzweg Jesu nachgehen In seinem Leidensweg Hilfe und Orientierung für den eigenen - oft durchkreuzten - Lebensweg zu finden, hat Menschen schon seit dem 4. Jhd. dazu bewegt, nach Jerusalem zu pilgern und den Kreuzweg Jesu nachzugehen. Als Ersatz für eine solche Pilgerfahrt bildete man im späten Mittelalter den Passionsweg nach, um ihn vor Ort betrachten und nachgehen zu können. Im Innenraum der Kirchen findet man den Kreuzweg seit Anfang es 18. Jhd., üblicherweise in vierzehn Stationen, acht davon haben eine direkte Grundlage in den Evangelien, die übrigen entstammen der Legende und Volksfrömmigkeit. Gerade in der Fastenzeit und an den Freitagen soll die Meditation des Leidensweges Jesu die Solidarität mit den Leidenden heute bestärken. Ich lade Sie herzlich ein, einmal durch unsere schöne Kirche zu „pilgern“, alleine oder bei einer Kreuzwegandacht, die Kreuzwegbilder zu betrachten und sich berühren zu lassen vom Weg Jesu. Maria Lettner Fachausschuss Liturgie Die sechste Station Kreuzesdarstellungen in der Geschichte Die Geschichte kennt verschiedene Kreuzesdarstellungen. Die grausame Realität der Kreuzi- gung als Todesstrafe hat die frühen Christen abgehalten, an das Kreuz einen Corpus anzubringen. Das frühe Mittelalter und die Romanik hat Christus als Sieger über den Tod in aufrechter Haltung dargestellt. Etwa seit dem Die barocken Kreuzwegbilder unserer Pfarrkirche entstanden zwischen den Jahren 1730 und 1780. Fotos: Albert Kern

[close]

p. 4

Seite 4 Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2014 OSTERKERZE Die Weihe in der Osternacht In der Osternacht wird vor unserer Kirche das Osterfeuer entzündet. Der Priester spricht die Gebete zur Weihe des Osterfeuers und der Bereitung der Osterkerze und entzündet sie mit Hilfe eines Dochtes am Osterfeuer. Er zieht dann mit der Osterkerze unter dem dreifach wiederholten Ruf Lumen Christi („Christus, das Licht“) in die noch dunkle Kirche ein. Die Pfarrgemeinde antwortet jeweils mit „Deo gratias“ (Dank sei Gott). Danach wird die Osterkerze auf den Leuchter im Altarraum neben dem Ambo gestellt, und der Priester singt das Osterlob. Osterkerze entzündet. Bei Begräbnisfeiern steht die Osterkerze am Sarg des Verstorbenen. Alljährlich ein Unikat In unserer Pfarre wird seit vielen Jahren die Osterkerze durch Freiwillige angefertigt. Heuer hat sich Eveline Grabmann wiederum bereit erklärt, die Gestaltung der Kerze zu übernehmen. Wir haben ihr bei dieser Arbeit über die Schultern geblickt und dabei einige Fragen gestellt: Die Osterkerze im Kirchenjahr Der Leuchter mit der Osterkerze bleibt während der Osterzeit im Altarraum; nach Pfingsten wird er zum Taufbecken gestellt. Bei Tauffeiern entzündet man an ihr die Taufkerze, bei Trauungen wird die Hochzeitskerze an der Eveline, wann hast du die erste Osterkerze für die Pfarre Baumgartenberg gestaltet? Die wievielte ist es heuer? Die erste Osterkerze habe ich auf Ersuchen von P. Alois im Jahr 2000 gestaltet, heuer ist es die fünfte Osterkerze, die ich für die Pfarre gestalten darf. Hast du ein Lieblingsmotiv? Nein – aber farbenfroh soll es sein! – es ist mir immer wichtig, dass Symbole, die für eine Osterkerze stehen, berücksichtigt werden. Bevor ich mich für ein Motiv entscheide, suche ich viel im Internet und in Broschüren und hole mir so Gestaltungsideen – dann vereine ich meistens aus mehreren Kerzenmotiven und meiner eigenen Idee das Motiv für die Kerze. Was gefällt dir an dieser Arbeit? Kreativ arbeiten gefällt mir – die Motive zu erstellen und skizzieren – das macht großen Spaß. Das schönste ist aber, wenn die Kerze dann fertig ist, da stehe ich für einige Minuten davor und bin zufrieden über das, was mir gelungen ist. Die Kerze begleitet mich dann das ganze Kirchen Jahr – es vergeht kein Kirchenbesuch, wo nicht zumindest einmal ein Blick über die Kerze streift. Ich freue mich, wenn ich positive Rückmeldungen bekomme und bin auch stolz darüber, dass ich die Osterkerze für unsere Pfarre gestalten darf. Eveline Grabmann bei der Gestaltung der diesjährigen Osterkerze Welcher Zeitaufwand steckt dahinter? Genau kann ich es nicht sagen – die Motivfestlegung geht über Wochen, bis ich mich dann fix für eine entscheide. Wenn das Motiv einmal gezeichnet ist, ist das verzieren in 2 bis 3 Stunden geschafft. Schaust du dir bewusst Osterkerzen in anderen Pfarrkirchen an? Ich sehe mir generell gerne gestaltete Kerzen an, man kann sich dabei immer wieder Anregungen holen. Im Namen der Pfarre danke ich dir sehr herzlich für diesen wertvollen, ehrenamtlichen Dienst! Interview und Foto: Albert Kern

[close]

p. 5

Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2014 Seite 5 DIE HEILIGE WOCHE PALMSONNTAG 13. April 2014 9.00 Uhr FEIER DES EINZUGS CHRISTI IN JERUSALEM Palmweihe am Kirchenvorplatz, anschl. Palmprozession in die Kirche und Hl. Messe Familienmesse mit den Kindergartenkindern GRÜNDONNERSTAG 17. April 2014 20.00 Uhr MESSE VOM LETZTEN ABENDMAHL anschließend Ölbergwache KARFREITAG 18. April 2014 - Gebotener Fasttag 15.00 Uhr DIE FEIER VOM LEIDEN UND STERBEN CHRISTI Bitte für die Kreuzverehrung Blumen mitnehmen. KARSAMSTAG 19. April 2014 DIE FEIER DER OSTERNACHT Höhepunkt des Kirchenjahres 20.30 Uhr Entzünden und Weihe des Feuers am Kirchenvorplatz anschl. Einzug mit der Osterkerze in die Pfarrkirche, Hl. Messe Bitte für das Osterlicht Kerzen mit Tropfschutz mitnehmen. danach lädt der Pfarrgemeinderat zu einer Agape in der Vorhalle OSTERSONNTAG 20. April 2014 HOCHFEST DER AUFERSTEHUNG JESU 9.00 Uhr Hl. Messe mit feierlicher Gestaltung durch den Kirchenchor In der Osternacht und am Ostersonntag werden bei den Gottesdiensten die mitgebrachten Speisen gesegnet. OSTERMONTAG 21. April 2014 9.00 Uhr Hl. Messe mit Ostergrußaktion der Kath. Jungschar

[close]

p. 6

Seite 6 Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2014 GETAUFT IN CHRISTUS In der Osternacht denken wir an die Auferstehung unseres Herrn. Wir erinnern uns auch daran, dass wir in Christus getauft sind und erneuern dabei unser Taufversprechen. Ein Anlass, um zurück zu blicken und uns in Erinnerung zu rufen, wer seit dem letzten Osterfest in unserer Pfarrkirche getauft wurde: Name Taufdatum Adresse Deisinger Valentina Breitwieser Leonie Sophie Kamleitner Mia Aichberger Hannah Sophie Pucher David Dirringer Jonas Kaindl Miriam Haslinger Emilia Steindl Noah Froschauer Jakob Hann Luisa Wöckinger Lena Aumayr Angelika Kaindl Moritz 05.05.2013 19.05.2013 26.05.2013 15.06.2013 16.06.2013 21.07.2013 28.07.2013 18.08.2013 29.09.2013 20.10.2013 17.11.2013 22.12.2013 05.01.2014 23.03.2014 Obergassolding Baumgartenberg Bruderau Mitterkirchen Kolbing Gramastetten Baumgartenberg Baumgartenberg Bruderau Obergassolding Mühlberg Kolbing Bruderau Kolbing Unser Taufbecken CARITAS Caritas-Haussammlung 2014 Unter dem Motto "Wir gehen für Menschen in Not in Oberösterreich" ziehen auch heuer ab April wieder über 6.500 pfarrliche MitarbeiterInnen von Tür zu Tür und bitten um Spenden für die Caritas. Das gesammelte Geld kommt ausschließlich Menschen in Not in Oberösterreich zugute, die bei der Caritas Hilfe suchen. Die Haussammlung ermöglicht die Unterstützung durch die Caritas-Beratungsstellen und Einrichtungen für Menschen in Not (z.B. Haus für Mutter und Kind, Hartlauerhof, Lerncafés etc.). Vieles von dem, was "Caritas" bedeutet, wird durch die Haussammlung verwirklicht: tätige Barmherzigkeit, Einsatz im Dienste der Nächstenliebe, AufMenschen-Zugehen und das Bewusstsein für Anliegen von Menschen in Not. Wir danken schon jetzt für Ihre Spende! Die Osthilfesammlung im Februar 2014 brachte ein Sammelergebnis von EUR 445,85 - herzlichen Dank! Pfarrcafe „Coffee to help“ Am Sonntag, 4. Mai 2014 laden wir nach dem Gottesdienst sehr herzlich zum Pfarrcafe unter dem Motto „Coffee to help“ in den Gemeinschaftsraum des Pfarrhofes ein. Der Erlös kommt Kindern in Not zugute. Heidi Brunner Fachausschuss Caritas

[close]

p. 7

Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2014 Seite 7 KATHOLISCHE JUNGSCHAR Erfolgreiche Dreikönigsaktion Wie jedes Jahr waren auch heuer wieder die Sternsinger in den ersten Tagen des neuen Jahres in ganz Österreich unterwegs. Immer wieder begeistern sich über 85.000 singende Helfer des Landes, um ein besseres Leben für Ärmere auf der Welt zu ermöglichen. Auch in Baumgartenberg zogen vom 2. bis 4.Jänner 2014 über 30 Sternsinger von Haus zu Haus und haben dabei eine Summe von EUR 3.518,36 gesammelt. Dafür möchten wir uns bei Ihnen allen mit einem aufrichtigen Jungschar-„DANKE“ bedanken. Dieses gilt natürlich auch für alle freiwilligen, fleißigen SternsingerInnen und Begleitern, die durch ganz Baumgartenberg gezogen sind (teilweise sogar mehrfach). Weiters gilt dieses „DANKE“ auch für jene Haushalte, die unsere Könige mittags zu einem stärkendem Essen eingeladen haben und alle, die im Hintergrund mitgearbeitet haben. Ohne EUCH alle wäre die Dreikönigsaktion nicht möglich!! Die Sternsingergruppen 2014 Das Jungschar-Team Madeleine Langzauner Magdelena Radinger Neue Jungscharleiterinnen Da die beiden det zu unserer FaJungscharleiterinnen schingsstunde Madeleine Langzau(Fotos siehe unten). ner und Magdalena Wir hatten bei den Radinger seit sieben tollen Spielen viel Jahren die JungSpaß und als Highschar leiten, werden light gab es Fasie sich im Sommer schingskrapfen und dieses Jahres aus einen blauen Zaudieser Funktion zubersaft. Um unsere rückziehen. Pastoralassistentin Es gilt also, ein neuzu unterstützen sind Madeleine Langzauner, Michaela Lang, Anna Maria Manner, Anes Führungsteam zu auch die Ministranbilden. Darum sind na Palmetshofer, Caroline Ebmer und Magdalena Radinger ten herzlich zu den heuer im Jänner Jungscharstunden Caroline Ebmer, Anna-Maria kamen zu dem Ergebnis, dass eingeladen. Wir freuen uns immer Manner, Michaela Lang und Anna die vier ab Sommer 2014 dieses wieder, wenn wir neue Gesichter Palmetshofer zur Pfarrgemeinde- Amt übernehmen. sehen. ratsklausur eingeladen worden, Die Faschingsstunde haben Anna Palmetshofer um die Situation zu besprechen großteils bereits diese vier orgaKath. Jungschar und eine Lösung zu finden. Wir nisiert. 17 Kinder kamen verklei- Lustige Spiele bei der Jungscharstunde am Faschingssamstag Fotos: Kath. Jungschar

[close]

p. 8

Seite 8 Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2014 JUNGSCHAR-TREFFEN IN BAUMGARTENBERG Motto:„JS-Cluburlaub - ab in den Süden, dem Spaß hinterher" Auch heuer lädt das Dekanats-Team der Jungschar im Dekanat Perg alle Jungschar- und MinistrantInnengruppen der Dekanate Perg und Grein zum traditionellen Jungschartreffen – diesmal in die Neue Mittelschule Baumgartenberg – ein. Von Samstag, den 3. Mai 2014 ab 14.00 Uhr, bis Sonntag, den 4. Mai 2014 um 11.30 Uhr heißt es für alle: gemeinsam in vielen verschiedenen Aktivitäten Spaß zu haben! Die Einladung mit den genauen Details und dem Anmeldeabschnitt wird in der nächsten JungscharStunde an die Kinder ausgeteilt. Das Dekanats-Team freut sich über jede Unterstützung in der Vorbereitung. Alle Jungschar- und MinistrantInnen-LeiterInnen der beiden Dekanate sind herzlich eingeladen, unser Vorbereitungsteam zu verstärken. Wir treffen uns dazu am 10. April 2014 um 18.30 Uhr im Pfarrhof Baumgartenberg. Das Dekanats-Team freut sich über jede/n TeilnehmerIn! Bei Fragen einfach anrufen oder mailen. Eure Dekanatsjugendleiterin Eva Wagner 0676/8776 5635 eva.wagner@dioezese-linz.at DIE KFB GRATULIERT! Eine lange Tradition haben bereits bei der kfb-Baumgartenberg die Besuche bei runden Geburtstagen und Ehejubiläen. Zur goldenen Hochzeit gratulierten wir Maria und Franz Buchmaier und zu 65 Jahren Ehejubiläum Maria und Johann Gusenbauer. Bei den Geburtstagsgratulationen haben wir auch noch einige aus dem Vorjahr nachzuholen. Wir gratulieren herzlich zum 80er Frau Viktoria Langeder. Zum 85. Geburtstag stellten wir uns bei Frau Johanna Müller und bei Frau Maria Tremesberger ein. Zu stolzen 90 Jahren gratulierten wir Frau Anna Hochgatterer. Goldene Hochzeit bei Franz und Maria Buchmaier in Kolbing Anna Hochgatterer (90) Maria Tremesberger (85) Johanna Müller (85) Viktoria Langeder (80) Fotos: KFB

[close]

p. 9

Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2014 Seite 9 KATHOLISCHE FRAUENBEWEGUNG Erfolgreicher Adventmarkt Wir konnten unseren Adventmarkt auch heuer wieder als sehr guten Erfolg verbuchen. Ein Teil des Erlöses wurde der Pfarre Baumgartenberg für den Ankauf der neuen Gotteslob-Bücher beigesteuert. Pfarrprovisor Johann Zauner bedankte sich für die großzügige Spende von 1.500,00 Euro und übernahm stellvertretend für die Pfarre den Scheck in Empfang. Winterwanderung Am 20. Jänner 2014 gingen abends einige kfb-Frauen auf „Wanderschaft". Von Baumgartenberg marschierten wir über Steindl und Amesbach nach Kolbing. Südlich von Kolbing gingen wir wieder Richtung Steindl und kehrten bei Margit Langeder zu Tee und Kuchen ein. Danach ging es zum Ausgangspunkt nach Baumgartenberg zurück. Es war eine schöne Wanderung in einer sternenklaren Nacht. Ein Teil des Reinerlöses des Adventmarktes spendete die kfb für den Gotteslob-Ankauf Kirchenführung bei Nacht Am 12. Februar 2014 erlebten wir eine Spezialführung durch unsere nächtliche Kirche. Ein Blick in die Schreibstube der Mönche, zahlreiche Lichteffekte und interessante geschichtliche Details brachten uns zum Staunen. Mit einem warmen Tee in der Vorhalle endete der Abend. Ein herzliches Danke an Gerhard Schwandl für diese Führung! Familienfasttag Am 2. Fastensonntag feierten wir den Wortgottesdienst zum Familienfasttag unter dem Motto „teilen macht stark – billig ist doch zu teuer. Faire Arbeitsbedingungen für alle.“ Wir danken sehr herzlich für die freiwilligen Spenden in Höhe von EUR 1.230,91! Nach dem Gottesdienst wurde wieder an alle unsere Herzallerliebsten gedacht. Vom kfbTeam wurden mehr als 500 verzierte Lebkuchenherzen zum Verkauf angeboten. Herzlichen Dank an die Bäckerei Kern fürs Backen, an alle kreativen Frauen fürs Verzieren und an die Pfarrbevölkerung für den Kauf der Herzen. Ein besonderes Erlebnis war die „Kirchenführung bei Nacht“ mit Gerhard Schwandl Jahreshauptversammlung Am Montag, 5. Mai 2014 laden wir um 19 Uhr alle kfbFrauen sehr herzlich zur Jahreshauptversammlung in den Gemeinschaftsraum des Pfarrhofes ein. Die kfb-Frauen haben mehr als 500 Lebkuchenherzen verziert Fotos: Albert Kern Frauenwallfahrt Am Montag, 7. Juli 2014 begeben wir uns wieder auf Wallfahrt. Details dazu finden Sie zeitgerecht im kfbSchaukasten. Heidi Aistleitner Kfb Baumgartenberg

[close]

p. 10

Seite 10 Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2014 MÜTTERRUNDE An jedem dritten Mittwoch im Monat trifft sich die Mütterrunde zu einem abwechslungsreichen Programm. Dezember 2013 Vor der Weihnachtsfeier trafen wir uns im Gruppenraum und dekorierten unsere weihnachtliche Tafel mit Zweigen, Adventkranz und Lichtern. Wir sangen weihnachtliche Lieder und spielten mit der Flöte. Krippenfiguren aus Stoff, Holz und Filz standen für unsere Jüngsten zum Anund Be-greifen zur Verfügung. Gemeinsam entstand eine Krippe aus Papierfiguren - jedes Kind durfte zu einem Stall in der Mitte des Kreises eine Krippenfigur hinzufügen. Nach einer kurzen, einfachen Weihnachtsgeschichte gab´s noch gute Kekserl zum Verkosten. Dann durfte sich noch jedes Kind ein Glaslicht mit Serviettentechnik und eine Papierkrippe zum selber basteln mit nach Hause nehmen . Jänner 2014 Im Jänner bastelten wir Schneemänner aus Papier und lernten einige Schoß- und Kniereiterspiele zum Winter passend. Mit unechten Schneekugeln zauberten wir etwas Winterstimmung herbei. Die Kleinkindersegnung in der Klosterkapelle wurde auch heuer sehr gut angenommen und viele Jungfamilien nahmen daran teil. Die Feier wurde von unserer Pastoralassistentin Elfriede Neugschwandtner und dem Kinderliturgiekreis sehr schön gestaltet. Die Täuflinge des 2013er-Jahres erhielten dabei ihre Taufscheine, anschließend lud noch die Kfb zu Kaffee und Kuchen ein. Februar 2014 Im Februar wurde Fasching gefeiert. Viele Kinder und auch Mütter kamen bereits verkleidet und einige verkleideten sich mit den Kostümen aus unserer Verkleidungsbox. Wir machten einige Tänze und Kreisspiele. Auch mit den bunten Luftballons und Luftschlangen hatten die Kinder große Freude. Weiters gab es Gelegenheit sein Gesicht bei der Schminkstation zu gestalten. Zum Schluss ließen sich alle den alljährlichen Krapfen gut schmecken. Im April feiern wir dann gemeinsam Ostern, wo es eine kleine Osterüberraschung geben wird. Bei Schönwetter planen wir in den wärmeren Monaten die Mütterrunde auch draußen im schönen Pfarrgarten bzw. am Spielplatz abzuhalten. Am 3. Mittwoch im Juli ist wieder unser Ausflug geplant, bei dem auch herzlich alle Väter willkommen sind! Roswitha Mitterer Mütterrunde Baumgartenberg Kinder erfreuten sich an den bunten Luftballons Termine der Mütterrunde Mittwoch, 16. April 2014, 9.00 Uhr Mittwoch, 21. Mai 2014, 9.00 Uhr Mittwoch, 18. Juni 2014, 9.00 Uhr jeweils im Gruppenraum des 1. Stockes im Pfarrhof Baumgartenberg Komm und schau mit deinem Baby oder Kleinkind jederzeit bei uns vorbei - wir freuen uns auf dich/ euch! Kreisspiele und Tänze im Fasching Auch Geschwister kamen in den Semesterferien mit Wir freuen uns über Neuzuwachs bei der Mütterrunde Fotos: Mütterrunde

[close]

p. 11

Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2014 Seite 11 PFARRGEMEINDERAT Zweitägige Klausur im Greisinghof Am 31. Jänner und 1. Februar 2014 begaben sich die Mitglieder des Pfarrgemeinderates Baumgartenberg auf Klausur in den Greisinghof bei Tragwein. Begleitet wurden sie von Monika GreilPayrhuber, Organisationsreferentin des Katholischen Bildungswerkes der Diözese Linz und langjährige, erfahrene Begleiterin von Pfarrgemeinderatsklausuren. Als Thema wurde ein Appell von Papst Franziskus gewählt: “Nähe zu den Menschen”. Aktuelle Pfarrsituation Die 18 Mitglieder des Pfarrgemeinderates sowie vier junge Gäste setzten sich gemeinsam mit Pfarrer Johann Zauner und Pastoralassistentin Elfriede Neugschwandtner an diesem Wochenende mit der aktuellen Pfarrsituation in Baumgartenberg auseinander. Dabei stellten sie in einer ersten Gruppenarbeit fest, dass es im Laufe eines Jahres zahlreiche Begegnungspunkte für die Menschen in der Pfarre gibt. Auf einer Landkarte wurden diese Begegnungspunkte im Ort auch plastisch mit Bildern und Symbolen dargestellt. Am Abend blieb genug Zeit, um sich auch gegenseitig noch besser Ken- Der Pfarrgemeinde mit seinen jungen Gästen nenzulernen. Der erste Tag endet gemütlich im Kellerstüberl des Greisinghofes mit der Feier eines Geburtstagskindes. Nach einem Morgenlob wurde wiederum der Blick auf die Pfarrgemeinde gerichtet. Um die bestehende Vielfalt zu erhalten bzw. weiter auszubauen, wurden in Einzelgruppen einige Themenschwerpunkte besprochen, die in den kommenden Monaten vorrangig behandelt werden sollen. Ebmer, Anna Palmetshofer und Anna Maria Manner teil, um nächste Schritte für einen fließenden Übergang zu besprechen. In weiteren Arbeitsgruppen beschäftigten sich die Pfarrgemeinderäte mit den Themen “Weitere OrganistInnen für Baumgartenberg”, Männerrunde”, “Kontakte zu Neuzugezogenen” und “Besuchsdienst für Ältere und Kranke”. Neue Jungscharleitung Eines dieser Bereiche ist die Kath. Jungschar. Im Sommer dieses Jahres werden nach siebenjähriger Tätigkeit Madeleine Langzauner und Magdalena Radinger die Leitung der Jungschar in jüngere Hände übergeben. Daher nahmen als Gäste an dieser Klausur auch Michaela Lang, Caroline Zum Abschluss Brot und Rosen Beendet wurde die Klausur mit einer liturgischen Feier in der Hauskapelle mit den Symbolen “Brot und Rosen”. PGR-Obmann Albert Kern dankte Monika GreilPayrhuber für die abwechslungsreiche Gestaltung der Klausur und dankte den Pfarrgemeinderäten für die aktive Mitarbeit. Mit viel Motivation und neuen Ideen begaben sich die Teilnehmer nach dem gemeinsamen Essen wieder zurück nach Baumgartenberg. Albert Kern PGR-Obmann Begegnungspunkte im Ort

[close]

p. 12

Seite 12 Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2014 FACHAUSSCHUSS FINANZEN Dank an die Pfarrbevölkerung Zwei wichtige Projekte beschäftigten den Finanzausschuss im Jahr 2013: die Erneuerung der elektrischen Glockenmotoren und die Anschaffung des neuen Gotteslob. Es ist uns dank Ihrer großherzigen Unterstützung gelungen, diese beiden Projekte ohne zusätzliche Belastung des Pfarrhaushaltes zu finanzieren. Dafür ein herzliches Vergelt’s Gott! Besonders gedankt sei an dieser Stelle auch einigen privaten Großspendern sowie der Kath. Frauenbewegung, die ebenfalls einen wesentlichen Beitrag zu den Gotteslobbüchern geleistet hat. Insgesamt erreichte die Spendensumme für diese beiden Vorhaben rund 9.000 Euro. So ist es der Pfarre möglich, sich nach der abgeschlossenen Friedhofssanierung und -erweiterung rasch wieder finanziell zu erholen. Der Anteil der Pfarre für den Friedhof betrug mehr als 30.000 Euro. Durch effizientes Handeln konnte das Budget der Pfarre aber wieder annähernd auf das Niveau vor diesen Arbeiten konsolidiert werden. Kirchendaches zu Bruch und mussten erneuert werden. Darüber hinaus mussten zahlreiche Stellen gesichert werden. Durch den raschen Einsatz der Professionisten konnte weiterer Schaden abgewendet werden. Die Kosten wurden von der Versicherung getragen. Im Frühjahr findet die jährliche Gebäudeinspektion durch Mitglieder des Fachausschuss Finanzen statt. Dabei wird vor allem das südliche Kirchendach (rechtes Seitenschiff) genauer begutachtet, da dort bereits Mängel sichtbar wurden. Die Pfarre ist seit einem Jahr verpflichtet, für den Friedhof, die Kirche und den Pfarrhof Rücklagen zu bilden. Nach bestimmten Vorgaben wurden und werden daher jährliche Rücklagen in der Höhe von 3.800 Euro für Baumaßnahmen gebildet. Somit ist auch in späteren Jahren gewährleistet, dass ein entsprechendes Eigenkapital vorhanden ist. Aktuelle Gebührenübersicht sammengefasst. Es sind dies verbindliche Richtsätze der Diözese Linz, die alljährlich entsprechend der Inflation verändert werden. Nähere Informationen dazu erteilt die Pfarrsekretärin Margit Langeder. Schäden Pfarrhof an Kirche und Kurzinformationen Der Finanzausschuss hat beschlossen, das ehrenamtliche Firmteam, das die Firmlinge vom 11. bis 13. April 2014 nach Seitenstetten zu einem Vorbereitungswochenende begleitet, finanziell zu unterstützen und die Aufenthaltskosten zu übernehmen. Für den Kirchenputz wurden zwei neue Staubsauger angeschafft, die allen Ansprüchen gerecht werden und trotzdem kostengünstig sind. Danke an Leo Palmetshofer für die Beschaffung! Ein kleiner Wasserschaden im Bereich der WC-Anlage im Erdgeschoß konnte rasch lokalisiert und professionell beseitigt werden. Hier sei besonders Franz Kastner sowie den beiden ausführenden Firmen Grillenberger und Deisinger für die verlässliche Arbeit gedankt. Am 6. Dezember 2013 fegte das Sturmtief „Xaver“ auch über Oberösterreich und verschonte dabei unser Kirchendach nicht. Insgesamt gingen 53 Dachziegel an allen möglichen Stellen des Transparente Gebühren schaffen Verständnis In der obenstehenden Übersicht sind sämtliche pfarrliche Gebühren und Kosten zu- Pfarrsekretärin Margit Langeder

[close]

p. 13

Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2014 Seite 13 KIRCHENRECHNUNG 2013 Einnahmen Erlöse: Sammlungen und Spenden, Messstipendien, Mieteinnahmen, Zinserträge etc. 63.359,62 Ausgaben Aufwand für Liturgie/Pastoral: Hostien, Opferwein, Weihrauch, Kerzen, Kirchenschmuck, liturgische Behelfe, Aufwand für kirchliche Feste inkl. Personalaufwand: Sozialversicherung, Pfarrsekretärin, Mesner, Messstipendien, Aushilfen 12.575,89 Sonstiger Aufwand: Instandhaltung Gebäude, Betriebskosten (Wasser, Kanal, Müllgebühren), Strom, Beheizung, Bürobedarf, Versicherungsaufwand, Schulungsaufwand, Druckkosten Pfarrblatt, ... 34.684,40 Finanz- bzw. ao. Erträge/Aufwendungen: inkl. Abschlussbuchung für Friedhofserweiterung, inkl. gebildete Rücklagen 53.721,82 100.982,11 2.780,05 66.139,67 Einnahmen (auszugsweise, gerundet) Buchhalterischer Abgang 2013: 34.842,44 Euro (bedingt durch das Friedhofsprojekt) Kirchenerlöse Spenden für Glocken und Gotteslob Kirchenbeitragsanteil Sammlungen (Heizkosten, Erntedank, Tafelsammlungen ...) € 8.175,-€ 8.920,-€ 9.450,-€ 12.240,-€ 4.000,-€ 7.900,-- (Opferkerzen, Schriftenstand, Ansichtskarten ...) Budgetvorschauplan für 2014: Für heuer ist ein positives Ergebnis von rund 4.500 Euro geplant. Genehmigung der Kirchenrechnung Der Fachausschuss Finanzen hat am 25.02.2014 die Kirchenrechnung einstimmig angenommen und der Pfarrgemeinderat hat diese in seiner Sitzung am 20. März 2014 ausführlich behandelt und zustimmend zur Kenntnis genommen. Wir danken ... Danke an Margit Langeder für die gewissenhafte Arbeit und an die pfarrlichen Rechnungsprüfer Josef Nöbauer und Karl Brunner für die zeitaufwendige und umfassende Prüfung der Finanzen! Gerhard Schwandl Obmann Fachausschuss Finanzen Zuschuss der Diözese (für Fernwärmeanschluss) Mieteinnahmen und Betriebskosten

[close]

p. 14

Seite 14 Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2014 GOTTESLOB-ENGEL Ertragreiche Bastelaktion unseres Kirchenchors Großen Anklang fand die im Advent durchgeführte Spendenaktion für unser neues Gotteslob. SängerInnen vom Kirchenchor und der Singgemeinschaft bastelten eifrig ca. 300 Gotteslobengerl. Für € 10,- (=Kosten für ein Gotteslobbuch) erhielt jede(r) Spender(in) als Dankeschön einen Engel von den Chormitgliedern. Fast alle Engel wurden für diese Spendenaktion gebraucht – die übrigen Gotteslobengel schmückten die Christbäume beim Hochaltar. Durch diese Initiative des Kirchenchores und Ihrer großzügigen Unterstützung konnten der Pfarre € 2.710 ,-- übergeben werden. Regina Haslinger Kirchenchor Baumgartenberg Das Spendenplakat füllte sich von Woche zu Woche Viele fleißige Hände bastelten 300 Engel Origineller Baumschmuck Fotos: Albert Kern Orgelspieler/innen gesucht! Wer könnte sich an dieses Instrument heranTASTEN? Wir suchen interessierte, musikalisch talentierte KlavierspielerInnen jeder Altersgruppe. Unser Ziel ist es, ein Organistenteam heranzubilden. Sollten Sie selbst Interesse haben oder kennen Sie geeignete KlavierspielerInnen, melden Sie sich bitte bei: Sr. Michaela: 0699/11 34 98 51 Regina Haslinger: 0676/81 42 95 48 Ernst Raffetseder: 0650/75 31 763 Derzeit leistet Sr. Michaela alle Orgeldienste und sie wäre für jede Unterstützung sehr dankbar. Wir wollen mit eurer Hilfe vorsorgen, dass unsere Orgel auch in Zukunft zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen erklingt.

[close]

p. 15

Baumgartenberger Pfarrblatt 1/2014 Seite 15 PFARRBÜCHEREI Die Pfarrbücherei Baumgartenberg bietet insgesamt ca. 3000 Kinder -, Jugend- und Sachbücher sowie Romane und Spiele zum Verleih an. Wir haben zwei Stammleser über ihre Lieblingsbücher befragt: Julia Mitterlehner, 13 Jahre: Die Knickerbocker Bande Die Maske mit den glühenden Augen Autor: Thomas Brezina Leseprobe: Überall lauern Gefahren! Auf der Suche nach einer wertvollen Maske geraten die Knickerbocker in den tiefsten Dschungel Mexikos. Raubtiere und geldgierige Menschen sind ihnen dicht auf den Fersen, als sie in einer uralten Aztekenstadt mehr über das entsetzliche Geheimnis der Masken erfahren… Büchereileiterin Gudrun Schwandl mit Tobias und Julia Serie der Knickerbocker Bande zu meinen LieblingsMitterlehner büchern. Es gibt eine breit gefächerte Auswahl an Da ich gerne Krimis lese, gehören die Bücher aus der Knickerbocker Banden Chor Büchern in der Pfarrbücherei. „Klangdimensionen“ Dass ist auch ein Grund, warum ich gerne die Pfarrbücherei nach den Gottesdiensten am Sonntag, aber auch Dienstag abends besuche. Tobias Mitterlehner, 10 Jahre: Foto: Gerhard Schwandl Bronti, hier kommt der kleine Dinosaurier Autor: Thomas Brezina Hallo, ich bin Tobias und ich lese gerne Bücher von der Pfarrbücherei, weil es viele verschiedene Bücher gibt und man sie nicht kaufen muss. Meine Lieblingsbücher sind Thomas Brezina Bücher. Eines davon heißt „Bronti, hier kommt der kleine Dinosaurier“. Dieses Buch handelt von einem Mini Saurier. Er erlebt viele lustige Abenteuer mit seinen Freunden. Öffnungszeiten der Pfarrbücherei Baumgartenberg Sonntag, 8.30 Uhr bis 10.30 Uhr Dienstag, 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr Die Pfarrbücherei befindet sich auf der rechten Seite bei der Zufahrt zur Pfarrkirche Gudrun Schwandl - Pfarrbücherei KATHOLISCHES BILDUNGSWERK Klimaschutz - Was kann ICH tun?! Wer kennt nicht die Horror-Schlagzeilen: „Der Klimawandel ist schuld!“, „Die Folgen des Klimawandels“ oder „Solches Unheil droht der Welt“. Als einzelne/r Bürger/in steht man diesen Aussprüchen machtlos gegenüber, fühlt sich unbedeutend und zu klein um etwas ändern zu können. Doch es ist nicht zu spät und jeder kann etwas tun. Dipl.-Ing. Kathrin Mitterhofer aus Arbing vom Klimabündnis OÖ zeigt in diesem Vortrag auf, in welchen Bereichen Sie persönlich etwas verbessern können. Klimaschutz bedeutet nicht nur Verzicht, es bedeutet auch eine höhere Lebensqualität und Sie schonen nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel. Lichter-Labyrinth im Klostergarten Erstmals zu sehen: Die Gruft unter der Abtkapelle Kostenbeitrag: Einzelkarte € 4,-- , Ehepaare (Partnerkarte) € 6,-- Donnerstag, 8. Mai 2014, 19.30 Uhr, Gemeinschaftsraum des Pfarrhofes Baumgartenberg

[close]

Comments

no comments yet