Ab in die Mitte Dokumentation - 2012

 

Embed or link this publication

Description

Ab in die Mitte Dokumentation - 2012

Popular Pages


p. 1

Aktive Stadt – Mitte(n) in Bewegung Dokumentation 2012 „Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen“ 1

[close]

p. 2

Wir danken allen Sponsoren und Initiatoren! Mit freundlicher Unterstützung von: Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Sächsisches Staatsministerium des Innern 2

[close]

p. 3

Inhaltsverzeichnis Grußwort des Staatsministers Unsere Hauptsponsoren Stimmen und Meinungen Prolog Teilnehmerstädte Übersichtskarte Preisträger Chemnitz: Bewegt in die Mitte Neustadt: Neustadt dreht am (Goll’schen) Rad Pirna: Folge den Steinen … und spiele mit Pirnas Geschichte(n)! Oederan: Kleiner Ort – verrückt nach Sport! Werdau: Werdau tritt in die Pedale Adorf im Vogtland: Mother of Pearl – Mit der Flussperlmuschel in Bewegung Sehmatal/OT Cranzahl: Die Ortsmitte mit Bewegungsmöglichkeiten Die Wettbewerbsbeiträge der Teilnehmer 2012 „Aktive Stadt – Mitte(n) in Bewegung“ - Rückblick Aus den anderen Bundesländern 4 6 8 10 14 15 16 20 24 28 32 36 40 44 67 Nordrhein-Westfalen 68 Niedersachsen 70 Hessen 72 Berlin 74 Meilensteine 2013 Impressum 76 77 3

[close]

p. 4

Grußwort des Staatsministers Sven Morlok Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr 4

[close]

p. 5

Grußwort des Staatsministers „Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen“ 2012 Unsere Innenstädte sind geprägt durch verschiedene Generationen von Menschen, Gewerbetreibende und Händler. Im stetigen Wandel befindlich, stehen sie alle vor vielen Herausforderungen. Der Wettbewerb „Ab in die Mitte! Die Cityoffensive Sachsen“ hat es sich zum Ziel gemacht, Vielfalt und Leben in die Innenstädte zu bringen. Gemeinsames Handeln von Bürgern, Wirtschaft und öffentlicher Hand ist ein zentraler Baustein, um dieses Ziel zu erreichen und die Attraktivität der innerstädtischen Lebens- und Arbeitsräume zu erhöhen. Auch im neunten Jahr hat „Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen“ gezeigt, dass Innenstädte noch attraktiver werden können – für ihre Bewohner, Händler und Gäste. Sichtbar wird das durch viele interessante und kreative Projekte, aber auch durch das Jahresmotto „Aktive Stadt – Mitte(n) in Bewegung“. Durch ihre Beteiligung an „Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen“ fördern die Städte und Gemeinden den Gemeinsinn und setzen Prozesse in Gang, die den Hemmnissen einer erfolgreichen innerstädtischen Entwicklung entgegentreten. Mein Dank gilt den Wettbewerbsteilnehmern und allen, die an dieser Initiative mitwirken, insbesondere den Sponsoren, die diesen Wettbewerb durch ihr Engagement überhaupt erst ermöglichen. Den Preisträgern von 2012 gratuliere ich zu ihren kreativen Projekten, aber auch allen anderen Wettbewerbsteilnehmer, denn alle haben mit ihrem Engagement schon gewonnen. Diese Dokumentation verdeutlicht das Engagement der Projektpartner und Wettbewerbsteilnehmer in den sächsischen Städten und Gemeinden und zeigt die vielfältigen Möglichkeiten für die Gestaltung attraktiver Innenstädte. Nehmen Sie diese Dokumentation als Richtungsgeber für Ihre Ideen und beteiligen auch Sie sich mit Ihrer Stadt oder Gemeinde am Wettbewerb „Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen“. Sven Morlok Sächsicher Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr 5

[close]

p. 6

Unsere Hauptsponsoren GALERIA Kaufhof GmbH Mit „Ab in die Mitte!“ in Sachsen ist es in diesem Jahr wieder gelungen, die vielen innerstädtischen Akteure zum Erhalt und Ausbau der Attraktivität der Innenstädte zu bewegen und notwendige Veränderungen und Anpassungen anzustoßen. Nur die Innenstädte, die sich bewegen und sich den stetig ändernden gesellschaftlichen und stadtentwicklungspolitischen Rahmenbedingungen anpassen, werden zu den Standortgewinnern zählen. Dazu leistet „Ab in die Mitte!“ einen wichtigen Beitrag. Lovro Mandac Vorsitzender der Geschäftsführung der GALRERIA Kaufhof GmbH Gegründet: 1879 Anzahl Mitarbeiter: rund 24.500, Umsatz: 3,6 Mrd. Euro netto Standorte bundesweit: 109 Warenhäuser (GALERIA Kaufhof und Kaufhof) 16 Sporthäuser (Sportarena und Wanderzeit) 15 GALERIA Inno (Belgien) Standorte Sachsen: Chemnitz, Leipzig bei „Ab in die Mitte! die City-Offensive Sachsen“ seit: von Anfang an! Die Sächsischen Industrie- und Handelskammern Die sächsischen Industrie- und Handelskammern setzen sich als Interessenvertreter aktiv für die Verbesserung der Rahmenbedingungen der Wirtschaft ein. Dazu gehört auch die Stärkung des Wirtschaftsstandortes „Stadt“. Städtische Zentren bieten für ihre Bewohner und Gäste vielfältige Möglichkeiten der Schaffung von Identität und Stabilität. Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit von Akteuren innerhalb des Projektes „Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen“ werden wichtige Impulse für die Stadtentwicklung gegeben. Das Wettbewerbsjahr 2012 bewies wieder eindrucksvoll, mit welchem großen Engagement die teilnehmenden Kommunen ihre Projekte angehen. Die „Mitte“ kommt vielerorts in „Bewegung“. Gewerbetreibende, Bürger und Verwaltung bekennen sich eindeutig zum Standort Innenstadt als pulsierendes Zentrum. Seit 2004 unterstützen wir „Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen“. Unser personeller und finanzieller Beitrag ist mittlerweile Teil einer sächsischen Erfolgsgeschichte. Das bisher Erreichte ist uns gleichzeitig Ansporn für kommende Herausforderungen der Stadtentwicklung. Rita Fleischer Stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der IHK zu Leipzig Gegründet: 1862 Anzahl Mitarbeiter: 166 (Chemnitz), 155 (Dresden), 124 (Leipzig) Standorte bundesweit: 80 Standorte Sachsen: Chemnitz, Dresden, Leipzig bei „Ab in die Mitte! die City-Offensive Sachsen“ seit: von Anfang an! 6

[close]

p. 7

Unsere Hauptsponsoren Die Volksbanken Raiffeisenbanken Für die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Sachsen sind starke, lebens- und liebenswerte Stadt- und Gemeindezentren wichtig, da sie selbst in diesen Zentren ihre Filialen betreiben. Mit mehr als 300 Bankfilialen in ganz Sachsen sind wir selbst „Mitte(n) in Bewegung“ und genau dort für unsere Mitglieder und Kunden da. Insofern liegt es auf der Hand, dass wir den Wettbewerb auch in diesem Jahr wieder unterstützen. Vielerorts ist es gelungen, durch kreative „Ab in die Mitte!“- Wettbewerbsinitiativen nachhaltig die Innenstädte aufzuwerten. Ein spürbares Plus an Lebensqualität und eine Steigerung der Attraktivität der Stadtzentren sind erfreuliche Entwicklungen aus umgesetzten Projekten der vergangenen Jahre - und das bei teilweise extrem schwierigen Ausgangssituationen. Das hier zu Tage tretende unermüdliche Engagement in den Rathäusern und bei den jeweiligen Projektbeteiligten treibt auch uns immer wieder zur weiteren Unterstützung der City-Offensive Sachsen an. Gunnar Bertram Vorstand der Volksbank Chemnitz eG Gegründet: 1850 Daten für Sachsen: Mitarbeiter: 2.400, Mitglieder: 179.750 Kunden: 620.000, Bilanzsumme: 7,7 Mrd. Euro Standorte in Sachsen: Filialen: 267, Selbstbedienungs-Standorte: 67 Geldautomaten: 417 bei „Ab in die Mitte! die City-Offensive Sachsen“ seit: von Anfang an! EDEKA Großhandelsgesellschaft Nordbayern-Sachsen-Thüringen (NST) Die Edeka steht für eine regionale, nachhaltige und qualitative Lebensmittelnahversorgung in den Kommunen. „Ab in die Mitte“ wird durch unsere Kaufleute vor Ort positiv unterstützt und bewirkt eine Stärkung der Region. Diesen Wettbewerb zu unterstützen spiegelt die Aktivität und die Verbundenheit der Kaufleute sowie unserer Gesellschaft in der jeweiligen Kommune wider, indem die Zentralität und Funktionalität gestärkt wird. Christoph Grundmann Prokurist, Geschäftsbereichsleiter Immobilien und Expansion Gegründet (EDEKA allgemein): 21.10.1907 Mitarbeiter (NST): ca. 25.000 Jahresumsatz (NST): ca. 5 Mrd. Euro Standorte (NST): ca. 1.200 Standorte Sachsen (NST): ca. 200 bei „Ab in die Mitte! die City-Offensive Sachsen“ seit: 2010 (Geschäftsjahr 2011) 7

[close]

p. 8

Stimmen und Meinungen Aus dem aktuellen Ab in die Mitte!-Film Nun schon traditionell gibt es zu jedem Innenstadtwettbewerb von „Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen“ eine interessanten Film über alle prämierten Beiträge und viele andere Aktivitäten. Dies verdanken wir der MOB Multimedia aus Taucha mit Joachim Chüo als den Produzenten und Sascha Kummer als Sprecher. Aus dem aktuellen Film sollen einige Beiträge hier dokumentiert werden. Die Statements der Ober- und Bürgermeister von Preisträgerstädten im Film werden mit der Vorstellung der Preisträgerstädte in dieser Dokumentation wiedergegeben. Der gesamte Film ist zu beziehen über MOB Multimedia Taucha. Dr. Eddy Donat Projektleiter von „Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen“ Das Jahresmotto „Aktive Stadt - Mitten in Bewegung“ hat wiederum viele Städte und Gemeinden in ganz Sachsen zur Teilnahme bewegt. Von Adorf bis Zwickau sind viele kleine und große Städte und Gemeinden mit dabei. Es wird wieder eine spannende Jurysitzung geben, um die besten Projekte auszuwählen. Wir sind alle sehr gespannt, wie die Jury sich entscheidet. Sicher werden sich die richtigen Projekte durchsetzen. Perlmutter in einer Kleinstadt im Erzgebirge sind sicher ungewöhnlich. Bei unserm Projekt dreht sich alles um die Flussperlmuschel. Die gab es früher hier im Vogtland in einer großen Anzahl. Die Besonderheit, dass im Mittelgebirge Perlen gefischt wurden, dass Adorf hier so weit weg von der See Perlmutter verarbeitet hat und einstmals das Zentrum der deutschen Perlmutter-Warenindustrie war, sind als das Alleinstellungsmerkmal zu sehen. Besucher, die unser „Kleinvogtland“ besuchen, sollen dann in die Innenstadt kommen. Anhand von Info- Tafeln werden sie die ganze Geschichte der Perlmutter in Adorf erfahren und als Höhepunkt auf dem Marktplatz einen Wasserspielplatz mit Perlmuscheln vorfinden. Steffen Dietz Diplom-Museologe über das Projekt in Adorf Claudia Muntschick Projektleitern, freie Architekten über das Projekt in Neustadt in Sachsen Wir werden das Goll’sche Rad sozusagen in die Zukunft übertragen und aufbauend auf dem Goll’schen Rad ein Wegeleitsystem erarbeiten, das um Neustadt herum diese wunderschöne Landschaft, die ja sehr hügelig ist, mit dem E-Bike erschließbar macht. Der Radweg ist ein Rundradweg, der um Neustadt herum führt. Der Startpunkt für die Tour befindet sich direkt auf dem Marktplatz in Neustadt und die Tour endet auch direkt dort. Insofern hat das ganze Konzept einen direkten Bezug zum Markplatz. 8

[close]

p. 9

Stimmen und Meinungen Karl Doersch Vorsitzender IG Innenstadt, Geschäftsführer von Galerie Kaufhof Chemnitz zum Projekt in Chemnitz Wir haben schon mehrfach bewiesen, dass wir uns in die Planung einschalten, gemeinschaftlich mit dem Rathaus, mit den Stadtoberen und mit der Oberbürgermeisterin Ideen und Projekte entwickeln. Auch die Umsetzung begleiten wir mit der Wirtschaft. Wir haben zum Beispiel mit der Technischen Universität in Chemnitz Kontakt aufgenommen, die innovativ alles mit einbringen können, was deren Know-how ausmacht. Die TU ist ein hervorragender Partner, der uns in unserem Projekt weiterhelfen kann. Das Fahrradparkhaus wird direkt in der Innenstadt sein. Wir werden also eine direkte Anbindung für Radfahrer von außen haben. Die Besucher können ihr Fahrrad direkt in der Innenstadt parken und haben dann fußläufig alle Möglichkeiten zum Einzukaufen, die Gastronomie zu nutzen und die Aufenthaltsqualität der City einfach zu genießen. Obwohl der Wettbewerb 2012 nun bereits das neunte Mal durchgeführt wurde, haben sich wieder viele Städte mit kreativen und ideenreichen die Bewerbungen beteiligt. Die Sieger des diesjährigen Wettbewerbes haben sich sehr am vorgegeben Thema orientiert und  vereinigen in ihren Vorhaben sowohl investive als nichtinvestive Maßnahmen. Besonders gelungen sind aus meiner Sicht die Beiträge, die neben innovativen Investitionen durch geplante jährliche Veranstaltungen, wie zum Beispiel das in Chemnitz geplante Radrennen um den „Diamantpokal“ eine Nachhaltigkeit garantieren. Yvonne Kieselbach Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Karin Haufe Landschaftsarchitektin, Projektleiterin zum Projekt in Pirna Das große Ziel für unser Projekt zum Wettbewerb „Ab in die Mitte!“ ist die Erhöhung der Kinder- und Familienfreundlichkeit Pirnas. Zum einen sollen auf bestimmten Wegen durch die gesamte Altstadt einzelne Pflastersteine durch bunte Pflastersteine ausgetauscht werden. Somit soll für Kinder die gesamte Altstadt interessanter und bunter gestaltet werden. Diese bunten Pflasterpfade werden zu Orten der Geschichte führen, wo man Pirnas Geschichte noch direkt erleben kann, wie zum Beispiel am Schlossberghang, was auch ein Start- und Zielpunkt dieses bunten Pflasterpfades sein wird. Zum zweiten werden diese bunten Pflasterpfade zu ganz bestimmten Spielplätzen führen, zu unseren Geschichten-Spielplätzen. 9

[close]

p. 10

Prolog Wer „A“ sagt… A wie aktiv, B wie Bewegung – mit „Aktive Stadt – Mitte(n) in Bewegung“ als Jahresmotto 2012 des Wettbewerbs „Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen“ wurden 23 sächsische Städte und Gemeinden angeregt, selbst wortspielerisch in Bewegung zu kommen. „Generationen bewegen die Mitte“, „Bewegung verbindet“, „Bewegt die Mitte!“, „Das bewegte Band“, „Ortsmitte mit Bewegungsmöglichkeiten“ – die Ideen waren wieder einmal vielfältig, um auf interessante Projekte zu lenken, diese auszuformulieren, zu planen, zu koordinieren, zu organisieren und dann auch umzusetzen. All dies erfordert Aktivität und Bewegung aller Beteiligten! Schon zur Auftaktveranstaltung am 27. Februar 2012 in Reichenbach im Vogtland wurde deutlich, dass viele Akteure in Bewegung waren für „Ab in die Mitte!“ in Sachsen im neunten Wettbewerbsjahr. So zeigte sich der Schirmherr des neunten Wettbewerbs, Staatsminister Sven Morlok, zuversichtlich, „dass auch in diesem Wettbewerbsjahr die Ideen und Projekte so vielfältig sein werden wie die Kommunen und ihre Akteure selbst.“ Die Themen Engagement, Mobilität und Wandel bestimmten die Diskussionsrunden über die Stadtmitten. Kompetente Vertreter aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft tauschten sich zu neuen Projekten aus, die für die aktive Stadtentwicklung interessant 10

[close]

p. 11

Prolog werden können. So wurde über eine besonder Form der Zusammenarbeit in Sachsen diskutiert: Business Improvement Districts, kurz BIDs genannt. Durch ein neues sächsisches Gesetz aus 2012 können diese nun auch in Sachsen gegründet werden. In Form eines mehrjährigen Zusammenschlusses von privaten Interessensgruppen können Probleme zur Aufwertung des öffentlichen und privaten Raumes aufgegriffen werden, die bisher unüberwindlich schienen. Das ermöglicht wiederum Aktivität, Bereitschaft und Engagement vieler Beteiligter. Shared-Space-Konzepte und Fußverkehrsstrategien aus Berlin wurden vorgestellt. Diese sollen anregen, wie anderswo mit Bewegung im Sinne des Wortes in den Städten und Gemeinden umgegangen wird. Außerdem motivierten Beispiele interessanter umgesetzter Stadtentwicklungsprojekte aus vergangenen „Ab in die Mitte!“-Wettbewerben zur angeregten Diskussion. Anhand der Wettbewerbsprojekte vergangener Jahre aus Reichenbach im Vogtland, „Textillehrpfad“ und „Textilspielgarten“ (beide mit Preisen ausgezeichnet), wurde schließlich demonstriert, wie sich aus einer Idee über die kreative und konsequente Umsetzung herausragende Projekte zur Aufwertung der Innenstadt entwickeln lassen. 23 Beiträge machten sich Hoffnung auf eine Prämierung. Städte und Gemeinden bewarben sich unter gleichen Teilnahmebedingungen mit außergewöhnlichen Ideen. Von Adorf bis Zwickau, von kleinen Ortsteilen wie Bockwitz (Coswig) oder Sehmatal (Cranzahl) bis hin zu Großstädten, wie Chemnitz oder Leipzig gab es Beteiligung. So ergab sich neben Schwerpunktthemen rund um die Bewegung und rund um das Rad eine Vielfalt von Konzepten. Oft wurden technische Besonderheiten der Kommunen einbezogen: die Dampfschifffahrt (Meißen), der Bahnhof (Mügeln), ein Technikumplatz (Mittweida), Licht (Leipzig-Lindenau) oder das alte Horch-Auto in Zwickau. Aber auch individuelle historische Besonderheiten einzelner Kommunen standen Pate für Wettbewerbsmottos und Projekte: die Geschichte um das Goll’sche Rad in Neustadt 11

[close]

p. 12

Prolog in Sachsen („Neustadt dreht am Goll’schen Rad“), innerstädtische Spuren in Pirna („Folge den Steinen…und spiele mit Pirnas Geschichte(n)!“), die Spurensuche in Stollberg („Geht mit uns auf Spurensuche…“), Bären in Torgau („Bär Guide mitten durch Torgau“) oder das Würfelspiel in Weißwasser („Erlebe Weißwasser pur - Würfele deine eigene Spur!“). Wieder Andere waren auf ungewöhnliche Weise aktiv, z. B. mit „Görly Dancing“ (Görlitz), „Battle of the Stadtteile“ (Riesa) oder „Anna-Aktiv-Stadt…Generationen bewegen die Mitte!“ (Annaberg-Buchholz). Sogar eine echte Perle findet sich mit „Adorf - Mother of Pearl, Mit der Flussperlmuschel in Bewegung“ (Adorf/V.) unter den Teilnehmern. Die traditionelle Perlmuttverarbeitung ist ein Alleinstellungsmerkmal, dass hier genutzt werden soll, um auf die Mitte der Stadt hinzuleiten und diese aufzuwerten. Am 9. November wurden die Preisträger im Festsaal des städtischen Museums in Dresden in einer feierlichen Preisverleihung bekanntgegeben. Unabhängig von der Entscheidung der Jury für eine Prämierung haben die Ergebnisse des neunten Wettbewerbs nicht nur erneut die Vielfalt und Kreativität gemeinsamer Stadtentwicklung gezeigt, sondern sind auch eine große Motivation zur Umsetzung vieler neuer Projekte. Einen kleinen Beitrag dafür soll diese Dokumentation zum „Ab in die Mitte!“- Wettbewerb in Sachsen 2012 leisten. Lassen Sie sich inspirieren von den ausführlicheren Erläuterungen zu den Preisträgern und auch von allen anderen Projekten. Wir geben Ihnen auch einen kleinen Überblick zu den „Ab in die Mitte!“-Wettbewerben in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Berlin und Hessen sowie einen ersten kleinen Ausblick auf die Meilensteine im zehnten Wettbewerbsjahr in Sachsen. Dank gilt an dieser Stelle nicht nur allen Akteuren und Interessenten der am Wettbewerb beteiligten Kommunen, sondern wiederholt allen Initiatoren und Sponsoren. Schließlich danken wir den zahlreichen weiteren Initiativen, Institutionen, Referenten und Personen aus den verschiedensten Bereichen, 12

[close]

p. 13

Prolog denen Gemeinde- und Stadtentwicklung als zentrales Thema am Herzen liegt und die besonders mit ihrem Engagement für „Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen“ dafür tatkräftig einen wichtigen Beitrag leisten. Wir wünschen Ihnen beim Lesen dieser Dokumentation viele Anregungen für die Aktivität, Bewegung und Realisierung von interessanten Projekten! Ihr Organisationsbüro Die Preisträger des Wettbewerbs 2012 13

[close]

p. 14

Teilnehmerstädte Adorf/Vogtland - Adorf - Mother of Pearl, Mit der Flussperlmuschel in Bewegung Annaberg-Buchholz - Anna-Aktiv-Stadt…Generationen bewegen die Mitte! Auerbach - Bewegung verbindet Bautzen - Auf die Plätze, fertig, los! Chemnitz - Bewegt in die Mitte! Coswig OT Brockwitz - Wir bewegen die Mitte [n] in Bewegung…auf dem Erlebnispfad durch Brockwitz Görlitz - Görly Dancing Heidenau - Im Zentrum geht‘s rund! Ein Rad greift das andere! Leipzig - Licht an! Platz nehmen! Der Lindenauer Markt strahlt… Lugau - Das bewegte Band - Ein Aktiv-Radweg durch Lugau‘s Mitte Meißen - Voll Dampf nach Meißen Mittweida - Technikumplatz - Mitte(l) zur Bewegung Mügeln - Mitten in Mügeln - ganS großer Bahnhof Neustadt in Sachsen - Neustadt dreht am (Goll`schen) Rad Oederan - Kleiner Ort - Verrückt nach Sport Pirna - Folge den Steinen…und spiele mit Pirnas Geschichte(n)! Riesa - Battle of the Stadtteile Sehmatal OT Cranzahl - Die Ortsmitte mit Bewegungsmöglichkeiten Stollberg - Geht mit uns auf Spurensuche… Torgau - Bär Guide mitten durch Torgau Weißwasser - Erlebe Weißwasser pur - Würfele deine eigene Spur! Werdau - Werdau tritt in die Pedale Zwickau - Horch, was kommt von draußen rein - (e-)mobil in Zwickau = Unsere Preisträger 2012 14

[close]

p. 15

Übersichtskarte Torgau Weißwasser Leipzig Mügeln Riesa Bautzen Coswig Meißen Heidenau Neustadt in Sachsen Görlitz Mittweida Oederan Werdau Lugau Zwickau Chemnitz Stollberg Annaberg-Buchholz Auerbach Sehmatal / OT Cranzahl Pirna = Unsere Preisträger 2012 = Teilnehmer 2012 Adorf 15

[close]

Comments

no comments yet