Bauen-Wohnen-Modernisieren 2014

 

Embed or link this publication

Description

Messebeilage

Popular Pages


p. 1

Messe Göppingen 7. Bauen - Wohnen Die große regionale Bau- und Immobilienmesse Modernisieren 2014 14.-16. März 2014 Werfthalle Göppingen und Dr.-Herbert-König-Platz  Die Bau- und Immobilienmesse für alle Bauherren • Familien • Modernisierer Kapitalanleger • Mieter und Vermieter www.baumesse-gp.de Werfthalle I Manfred-Wörner-Str. 104 I 73037 Göppingen it ller- s m te ni s h us eic A rz ve

[close]

p. 2

präsentiert von ... www.barbarossa-berglauf.de HALBMARATHON FIRMENLAUF STAFFELLÄUFE NORDIC WALKING 10 KM FITNESSLAUF 5 KM JUGENDLAUF SCHÜLERLAUF BAMBINI DER NWZ IN GÖPPINGEN 18. MAI 2014 ANM TZT BIS 7. MAI JE EN SIE NÄGEL MACH MIT KÖPFEN. ELDEN AOK Halbmarathon - 10 UHR ROLLMANN 4er-Staffel-Lauf - 10 UHR KRAUTER 2er-Staffel-Lauf - 10 UHR BARBAROSSA STROM Schülerlauf - 15 UHR BARBAROSSA STROM Jugendlauf - 15:15 UHR WMF-BKK-NORDIC-WALKING // STAUFERS FITNESS-LAUF // KLEEMANN BAMBINI-LAUF 18. MAI 2014 - GÖPPINGEN www.barbarossa-berglauf.de Veranstalter: AST Süßen/Staufen plus - Agentur für Kommunikation und Werbung GmbH

[close]

p. 3

BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 14.-16. MÄRZ 2014 | WERFTHALLE GÖPPINGEN SEITE 03 Liebe Besucherinnen und Besucher, zum siebten Mal präsentieren sich in der Werfthalle zahlreiche Handwerksbetriebe aus der Region. Nutzen Sie die Gelegenheit und informieren Sie sich aus erster Hand bei den Profis der verschiedenen Gewerke. Bei kleinen und großen Umbauprojekten, Neubauten oder Sanierungen hilft Ihnen der Rat des Fachmanns, der auch bei der Jürgen Schmid. Ausführung zuverlässig arbeitet. Wie leistungsfähig das Handwerk ist, konnte man in den vergangenen Monaten sehen: Nach dem Hagelsturm im Sommer wurde schnell und kompetent geholfen, um die Schäden zu beseitigen. Auch heute noch, das wissen Sie, sind viele Betriebe damit beschäftigt. Das war und ist eine großartige Leistung. Das Handwerk ist ein wichtiger Arbeitgeber und gilt nicht umsonst als die „Wirtschaftsmacht von nebenan“. Wir packen an und sind vor Ort – mit viel Erfahrung und Know-how. Darum, liebe Besucherinnen und Besucher, informieren Sie sich auf der Messe „Bauen – Wohnen – Modernisieren“. Der Erfolg dieser Veranstaltung in den vergangenen Jahren hat gezeigt, dass eine persönliche Beratung durch nichts zu ersetzen ist. Bei dieser Gelegenheit möchte ich als Schirmherr auch allen Ausstellern sehr herzlich danken, die diese Messe mit Leben füllen – fast alle Firmen sind schon seit der Premiere mit dabei und kommen immer wieder gerne. Danken möchte ich auch der NWZ-Medienagentur Staufen plus, die jedes Jahr aufs Neue die Messe als Plattform für das Handwerk organisiert. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen eine gute Zeit während der drei Messetage, interessante Gespräche und viel Erfolg. Es grüßt Sie sehr herzlich Vielfältiges Angebot: Die Messe Bauen – Wohnen – Modernisieren am Wochenende in Göppingen. Foto: Archiv/Gacinto Carlucci Informationen für Bauherren Zahlreiche Aussteller von Freitag bis Sonntag in der Werfthalle Zum siebten Mal präsentieren sich bei der Messe „Bauen – Wohnen – Modernisieren“ am Wochenende rund 100 Handwerker, Dienstleister und weitere Experten drei Tage lang in der Göppinger Werfthalle. Göppingen. Ob Neubau oder Altbausanierung, ein Tapetenwechsel im Innenbereich oder die Umgestaltung des Gartens: Auf der Ausstellung „Bauen – Wohnen – Modernisieren“ von Freitag bis Samstag in Göppingen sind rund 100 Experten mit dabei, die sich als kompetente Ansprechpartner präsentieren. So ist die Messe in der Werfthalle ein Muss für alle Bauherren – und jene, die es werden wollen. Es werde ein bunter Mix aus verschiedenen Branchen, der sich den Besuchern hier auftut, berichtet Birgitta Zeller, Geschäftsbereichsleiterin der Agentur Staufen plus, die für die Messe in und um die Werfthalle verantwortlich zeichnet. Wie in den Jahren zuvor gibt es einen großen Außenbereich, auf dem sich heuer auch Landschaftsgärtner präsentieren und zeigen, wie schön man Gärten mit wenigen Kniffen gestalten kann. Freilich: Was so einfach ausschaut, ist harte Arbeit. Rund um die Werfthalle dreht sich ab Freitag alles rund um Immobilien und Modernisierung – ein Thema, das in der heutigen Zeit immer wichtiger wird. Vor allem moderne Energietechnik wird immer bedeutender. Auch das Thema Finanzierung bietet im Moment so gute Möglichkeiten wie selten bisher – darum kann man sich auch zu diesem Thema auf der Messe natürlich ausführlich und aus erster Hand beraten lassen. Gleich mehrere Aussteller, die unabhängig und gezielt beraten, sind vor Ort. Die Besucher können sich direkt informieren und sich auf der Messe zeigen lassen, welche interessanten Möglichkeiten es gibt, einen Neu- oder Umbau zu realisieren. In mehreren Vorträgen werden Experten zu diesen Themen zudem unverbindlich Auskunft geben. tif Info Am Freitag wird der Schirmherr der Messe, Kreishandwerksmeister Jürgen Schmid, gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Medienagentur Staufen plus, Mario Bayer, die Messe um 10.30 Uhr in der Werfthalle eröffnen. Fakten zur Messe n Öffnungszeiten: Freitag, 14. März 2014 von 10 - 18 Uhr Samstag, 15. März 2014 von 10 - 18 Uhr Sonntag, 16. März 2014 von 11 - 18 Uhr n Eintrittspreise (Tageskarten): Tageskarte: Schüler/Studenten: ermäßigte Tageskarte: NWZ- oder GZ-Abonnenten gegen Vorlage der Abomax- oder Leserkarte oder mit Gutschein: n Busverbindungen (Linie 91) am Freitag und Samstag (ohne Gewähr) Abfahrt ab ZOB - Busbahnhof Freitag: 9.15, 10.55, 12.05,12.45, 13.20, 14.10, 15.50,16.55 und 17.25 Uhr Samstag: 10.13, 11.13, 12.13 und 14.13 Uhr Abfahrt ab Messegelände (Dr.-Herbert-König-Platz) Freitag: 11.22, 12.32, 13.12, 13.47, 14.37, 16.17, 17.25, 17.52 und 18.47 Uhr Samstag: 11.26, 12.26, 14.26 und 16.26 Uhr n Schirmherr: Kreishandwerksmeister Jürgen Schmid 4,- Euro 2,- Euro 2,- Euro Jürgen Schmid Kreishandwerksmeister und Schirmherr der Messe Kinder bis 12 Jahre frei. Rollstuhlfarhrer mit Begleitperson frei.

[close]

p. 4

SEITE 04 BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 14.-16. MÄRZ 2014 | WERFTHALLE GÖPPINGEN Bei verschiedenen Fachvorträgen informieren Experten. Programm Samstag, 15. März Vortragsraum im Erdgeschoss 11.00 Uhr Besser heizen mit Gewinn klug investieren lohnt sich Dipl. Ing. Klaus Dieter Hirsch, Ingenieurbüro Hirsch 11.45 Uhr Aktuelle Förderprogramme zum Bauen und Modernisieren Timm Engelhardt, Energieagentur Landkreis Göppingen 13.15 Uhr: Schimmelpilze in Innenräumen Ursachen erkennen und bewerten, sowie die richtige Sanierung Dipl.-Ing. Jürgen Schmid, Kreishandwerksmeister 14.00 Uhr: Die Immobilien als Altersvorsorge: Mit staatlichen Zulagen als Turbo in die eigenen vier Wände Annemarie Dengel, Baufinanzierungsberaterin, Kreissparkasse Göppingen 14.45 Uhr Wärmedämmung - Sinn oder Unsinn? Dipl.-Ing. Jürgen Schmid, Kreishandwerksmeister 15.30 Uhr: Wie verkaufe ich meine Immobilie ohne Makler? Timur Akyar, Vertriebsleiter der BHW Immobilien GmbH Vorträge von Experten Vielfältige Themen – Viele Antworten Neben interessanten Ständen gibt es auf der Messe auch informative Vorträge anerkannter Experten – rund um das Thema Bauen, Modernisieren und Wohnen. Göppingen. Wie finanziere ich meine Immobilie richtig? Was hat es mit der Energiesparverordnung auf sich? Was muss ich bei der Modernisierung des Eigenheims beachten? Die Experten verschiedener Unternehmen und der Kreissparkasse werden bei den Vorträgen während der Messe "Bauen – Wohnen – Modernisieren" diese Themen ansprechen und ausführlich erklären. Rund 120 Plätze gibt es im Vortragsraum im Erdgeschoss der Werfthalle. Im Vortragsprogramm werden viele Themen angeboten: Die Fördermöglichkeiten von neuesten Techniken zum Beispiel – rund um regenerative Energien wie Wärmepumpen oder Photovoltaik, aber auch Solarenergie. Ebenso sind unter anderem Vorträge zu Schimmelbildung und Wohneigentum auf dem Programm. Gerade auch Themen, die bei vielen Bauherren nicht so bekannt sind, finden hier Beachtung. Auch für UmbauProjekte gibt es Wertvolles zu erfahren. Denn clever bauen heißt meistens langfristig Geld zu sparen – wenn man auf Qualität bei Beratung und Umsetzung Wert legt. Die Experten stammen von den Unternehmen, die auch auf der Messe vertreten sind. tif Info Die Fachvorträge finden im Vortragsraum in der Werfthalle statt. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Sonntag, 16. März Vortragsraum im Erdgeschoss 11.45 Uhr: Besser heizen mit Gewinn klug investieren lohnt sich Dipl. Ing. Klaus Dieter Hirsch, Ingenieurbüro Hirsch 13.15 Uhr: EnEV Energieeinsparungsordnung Dipl.-Ing. Jürgen Schmid, Kreishandwerksmeister 14.00 Uhr Wie verkaufe ich meine Immobilie ohne Makler? Timur Akyar, Vertriebsleiter der BHW Immobilien GmbH 14.45 Uhr Modernisierung Ihrer Immobilie öffentliche Fördermittel Claudia Bauer, Baufinanzierungsberaterin, Kreissparkasse Göppingen 16.00 Uhr Aktuelle Förderprogramme zum Bauen und Modernisieren Timm Engelhardt, Energieagentur Landkreis Göppingen - Änderungen vorbehalten -

[close]

p. 5

FEUErGALErIE H. Leinweber 14.-16.03.2014 Göppinger Messe „Bauen Wohnen Modernisieren" Staufenpark in der Werfthalle Kachelöfen Heizkamine Kaminöfen Pelletöfen Gaskamine Elektrokamine Dekofeuer Wir stellen aus:  Alu-Haustüren  Topic Haus Türen  Huga Nr. 1 - Innentüren  Raum-Plus Gleitschiebetüren  Innenausbau, Schreinereiarbeiten ... Zeltha ll Stand e Nr. 3 Wandgestaltung siver Exklu n llerja Bu ner lspart Hande Edelstahlschornsteine Accessoires Zubehör für Öfen Holzpodeste The Original. Made in Germany. 73529 Schwäbisch Gmünd Güglingstraße 54 Tel. 07171 98660-0 Fax 07171 98660-20 Kundendienst Die Türen & Möbelschreinerei Meisterleistung im Doppelpack Harry Leinweber Ofen- und Luftheizungsbaumeister Fabrikstraße 6 . 73061 Ebersbach . Tel 07163-534755 . Fax 07163-534757 info@leinweber-kachelofenbau.de . www.leinweber-kachelofenbau.de schreinerei-klumpp@t-online.de Wärme in der schönsten Form: Ihr Kaminofen! Außerhalb der gesetzl. Öffnungszeiten keine Beratung, kein Verkauf. Die Sonne schickt keine Rechnung. Holen Sie sich deshalb die Energie vom Dach ins Haus. „Wenn Sie die besten Ideen für schönes Baden und energieeffizientes Heizen suchen, freuen wir uns auf Ihren Besuch!“ Die neuesten Trends im Badezimmer und die aktuellsten Entwicklungen bei der Heizungstechnik bieten viel Interessantes, Schönes und Nützliches. Der Energie-Spar-Weltmeister SolvisMax und moderne Pelletkessel – wenn Sie bis zu 50 % Heizkosten einsparen wollen. Das ganze Jahr Urlaub zuhause: Das erleben Sie in Ihrem neuen Traumbad von Häfele! Egal ob Sie Ihr Bad neu einrichten oder modernisieren – holen Sie sich die richtige Inspiration in unserer Ausstellung! der Messe Während nen“, en + Woh „Bau s die Sie bei un können ad dschau B Tren . Wir freuen besuchen Sie. auf uns ma: Sonderthe it Holz Heizen m g tenberatun Mit Exper direkt Hersteller, ! vom r Ort bei uns vo hr 10 – 17 U 4 jeweils ärz 201us,stellungräumen. 15. & 16. M unseren A in Häfele Bad und Wärme | Manfred-Wörner-Str. 107 73037 Göppingen | Tel. 0 71 61/9 87 73-0 Öffnungszeiten: Mo – Fr 9 – 12 und 14 – 17 Uhr, Sa 10 – 13 Uhr

[close]

p. 6

SEITE 06 BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 14.-16. MÄRZ 2014 | WERFTHALLE GÖPPINGEN Die Mülltonne schön verpackt Die Firma devega aus Zell präsentiert sich und ihre Steinboxen auf der Messe Wohin mit der großen schwarzen Mülltonne in der Einfahrt? Eine schöne und vor allem individuelle Möglichkeit bietet deveda Steinboxen. A ls Christian Mahringer und sein Vater vor einigen Jahren die Hofeinfahrt ihres Hauses renovierten, blieb am Ende die schwarze, große Mülltonne davor stehen. „Das sah nicht gerade ästhetisch aus, egal wie schön die Einfahrt auch geworden ist“, sagt Christian Mahringer von devega Steinboxen, „Daraufhin informierten wir uns über Möglichkeiten, die Tonne zu verstauen und haben gemerkt: viel gibt es da nicht auf dem Markt.“ Die Zwei überlegten sich ganz genau, worauf es ankommt bei einer Mülltonnenbox: Individuell gestaltbar sollte sie sein, so dass sie perfekt in die Hofeinfahrt passt und man sollte sie verändern können, falls sie einem nach ein paar Jahren doch nicht mehr so gut gefällt oder sie beschädigt wurde. Individualität und Fle- Den Müllereimer verstecken oder Feuerholz stilvoll stapeln: die Devega-Steinboxen können das. xibilität sind heute auch die zwei Stichpunkte, die das 2012 gegründete Familienunternehmen deveda Steinboxen charakterisieren. Entscheidet man sich für eine Steinbox von deveda bekommt man einen massiv feuerverzinkten Stahlrahmen mit fünf Zentimetern Profil geliefert. Dieser wird für das optimale Design mit satinierten Edelstahlblenden kombiniert. Dabei wird Edelstahl mit mindestens einem Millimeter Materialdicke und pas- sivierten Nähten verwendet. Das Produkt wiegt 45 bis 50 Kilogramm und kann somit von Hand aufgebaut und gefüllt werden. Die „Wände“ der Box kann man sich je nach individuellem Geschmack bei jedem Baumarkt oder Natur- n www.devega-steinboxen.de steinhändler selbst aussuchen: „In unser Gestell passen die Standardgrößen und das Standardmaterial, damit der Kunde beim Kauf der Wände keinen großen Aufwand mehr hat “, erklärt Christian Mahringer, „die Kosten der Platten im Baumarkt fangen bei sechs, sieben Euro an und hören bei 100 bis 200 Euro auf.“ Neben den Müllboxen gibt es mittlerweile auch Kaminholzregale zur Lagerung des Holzes und Universalboxen in denen beispielsweise Rollstühle oder Gartengeräte verstaut werden können. „Trotz unseres hohen Preissegments haben wir das Interesse vieler Menschen gelockt“, freut sich Christian Mahringer, „auch wenn das alles noch relativ jung ist, sind unsere Produkte eben etwas Einzigartiges.“ Auf der Baumesse wird das Unternehmen das Kaminholzregal und die Mülltonnenbox den Besuchern vor Ort präsentieren und für Fragen zu VerfüMelanie Scheufele gung stehen. Individuell angepasstes Glas C.F. Lange gilt als Experte für Duschtüren Der Glas Groß- und Einzelhandel C.F. Lange stellt – unter anderem – Ganzglasduschtüren auf der Messe aus. steht im Moment ein neuer Ausstellungsraum mit aktuellen Modellen, der im April mit einem Tag der offenen Tür eingeweiht wird. Der Betrieb sieht sich auch als Partner für das weiterverarbeitende Handwerk und für die Industrie. Hier vertreibt es als klassischer Großhandel Gläser für den Bau,- Dach,- Fassaden und Innenbereich. Auf der Messe im Stauferpark am Wochenende werden er und sein Team als Glas-Experten den Besuchern viele Informationen geben können, was mit dem vielfältigen Baustoff Glas alles realisierbar ist. Aufmaß für die individuellen Glastüren auf der Baustelle. Foto: Constantin Fetzer F ür Ganzglasduschtüren und individuell angefertigte Glasteile ist die Firma C.F. Lange aus Göppingen bekannt – den Handwerksbetrieb gibt es seit 1855. Die Produkte kann man in der Ausstellung im Göppinger Industriegebiet Ursenwang sehen. „Wir haben immer wieder neue Designs“, berichtet Geschäftsführer Roger Kunze, der das Unternehmen seit 2009 leitet. Um noch mehr ausstellen zu können, ent- n www.glaslange.de

[close]

p. 7

Xbttfs tp xfjdi xjf Sfhfo Ihr Profi für Schwimmbad und Whirlpool Schwimmbad Whirlpool Sauna Infrarot Wasseraufbereitung Alte Steige 3 · 73345 Drackenstein Tel.: 0 73 35/92 30 35 info@daubenschuez-wassertechnik.de www.daubenschuez-wassertechnik.de Messeangebote: Whirlpool/Schwimmbad

[close]

p. 8

SEITE 08 BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 14.-16. MÄRZ 2014 | WERFTHALLE GÖPPINGEN Es gibt noch freie Flächen Donzdorf und Göppingen stellen ihr Bauplatz-Angebot auf der Messe vor Das Bauplatzangebot in Göppingen und Donzdorf ist sehr gefragt. Wo es noch freie Plätze gibt, zeigen die Städte auf der Messe. as städtische Bauplatzangebot ist ziemlich zusammen geschmolzen“, weiß Andrea Dannenmann von der Stadt Göppingen, „seit zwei, drei Jahren ist die Nachfrage recht hoch und bis dato sind viele Bauplätze der Stadt verkauft.“ Besonders beliebt waren in den letzten Jahren Bauplätze für freistehende Häuser mit mittlerer Baugröße, also 400 bis 500 Quadratmeter: „Nicht zu klein und nicht zu groß lautete die Devise“, sagt Dannenmann. Einen Lösungsansatz für den städtischen Bauplatzmangel hat die Stadt Göppingen mit einer Bauplatzbörse eigentlich schon längst geschaffen. Auf der Internetseite der Stadt wurde eine Börse eingerichtet, in der private Bauplatzeigentümer kostenlos ihre Verkaufsangebote einstellen können. „Mit vier Bauplätzen in der Börse ist die Auswahl für Interessenten aber leider noch recht bescheiden“, klagt Andrea Dannenmann. Deshalb soll auf der Baumesse vor allem für das Portal geworben und Interessenten gelockt werden. Zusätzlich wird es um das Thema städtisches Bauplatzangebot in Göppingen gehen und dabei vor allem um die neu geplanten Wohngebiete, die beispielweise im Stauferpark-Süd entstehen sollen. Auch in Donzdorf wurden die Bauplätze eines dort neu erschlossenen Neubaugebietes innerhalb von zweieinhalb Jahren restlos verkauft. Preisgünstige Angebote mit einer Bauplatzgröße von rund 350 bis 400 Quadratmeter waren ebenso wie in Göppingen sehr gefragt. „In dem Neubaugebiet wurden aber auch teurere und somit größere Plätze verkauft. Das sind dann gerne 800 bis 1300 Quadratmeter Baufläche“, erzählt Thomas Klein von der Stadt Donzdorf. Bei D In Göppingen gibt es Bauplätze mit schöner Aussicht. Foto: Stadt Göppingen Die Stadt Donzdorf informiert an ihrem Stand. Foto: Stadt Donzdorf den teureren Bauplätzen gehe es den Interessenten dann vor allem darum, wo gebaut werden kann – Hanglage sei in Donzdorf sehr beliebt. „Eine gute Wohnlage ist natürlich auch etwas teurer. Aber jeder Kunde hat eigene Prioritäten und Möglichkeiten“, fügt Klein hinzu. Im Schnitt hat Donzdorf für Interessenten aber immer etwa 10 bis 15 Bauplätze zum Verkauf zur Verfügung. Auf der Messe möchte die Stadt Donzdorf die Besucher über zukünftige Plangebiete, die zwar noch nicht erschlossen, aber schon in Planung sind, informieren. Auch sollen konkrete Bauplätze präsentiert und vermittelt werden. Melanie Scheufele Küchen in Manufakturqualität Hochwertige Ausstattungsvarianten: höchst – wohnen und kochen stellt sich auf der Messe vor O b es die Traumküche oder eine neue Esszimmereinrichtung sein soll – bei höchst wohnen und kochen in Birenbach werden die Kunden seit nunmehr 40 Jahren bei allen Schritten begleitet und unterstützt: Von der Planung, über die Fertigung in der Schreinerei bis hin zur Montage vor Ort steht das kleine Familienunternehmen beratend und helfend zur Seite. Das Familienunternehmen, das von Dominik Höchst geführt wird, steht für höchste Ansprüche und ein ausgewähltes, modernes Sortiment zu soliden Preisen. „Wir legen sehr viel Wert auf beste Materialqualität, handwerkliche Präzision und vor allem auch Beratungskompetenz“, sagt Dominik Höchst. Auf der 270 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche in Birenbach kann man sich erste Inspirationen für den neuen Koch- und Essbereich holen. Dort findet man ein Angebot an hochwertigen Esszimmerlösungen deutscher Hersteller und vor allem auch die Spezialisierung des Unternehmens − Küchen in Manufakturqualität. Auf der Baumesse stehen Dominik Höchst und Stefanie Höchst den Besuchern für Fragen zur Verfügung. Dabei informieren sie über das Angebot des Familienunternehmens in dritter Generation und zeigen aktuelle Materialkombinationen und technische Neuheiten im Bereich Dunstabzug und Heißwasserzubereitung. Melanie Scheufele n www.kuechen-hoechst.de Dominik Höchst in einer der Ausstellungsküchen in Birenbach. Foto: Höchst

[close]

p. 9

Dieses Mal sehen Sie bei uns auch noch: Dieses Mal sehen Sie bei uns auch noch: Glas im Garten - der gläserne Gartenzaun - - oder Windschutz Glas im Garten - der gläserne Gartenzaun - Sicht Sicht - oder Windschutz Schiebefront Aluminium + Glas für Terrasse und Balkon. Schiebefront Aluminium + Glas für Terrasse und Balkon. Öffungszeiten - unserer Ausstellung in Ursenwang: - 16.00 Uhr Mo - Fr. 07.00 12.00 Mo - Do 13.00 - 17.00 Fr. 13.00 Mo - Fr. Samstag-im Monat 09.00 -13.00 -Uhr jeder 1. 07.00 12.00 Mo - Do 12.00 17.00 Fr. 13.00 - 16.00 Uhr jeder 1. Samstag im Monat 09.00 - 12.00 Uhr Öffnungszeiten unserer Ausstellung in Ursenwang:

[close]

p. 10

SEITE 10 BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 14.-16. MÄRZ 2014 | WERFTHALLE GÖPPINGEN Naturfarben und mehr Biofa aus Bad Boll präsentiert sein nachhaltiges Portfolio Die Naturfarben von BioFa aus Bad Boll die für ein gesundes Raumklima sorgen, werden immer beliebter. Seit mehr als 35 Jahren ist BioFa aus Bad Boll Hersteller für Naturfarben. ie Farben, die aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden, dünsten während und nach der Verarbeitung keine Schadstoffe aus. Außerdem sind sie biologisch abbaubar: „Das macht uns als kleine Manufaktur sehr speziell: Viele Familien wollen beim Hausbau mit der Natur arbeiten und mit Stoffen, die recycelbar sind“, erzählt Timo Ascherl, der seit 17 Jahren für die gesamte Verkaufsleitung bei BIOFA Naturfarben Bad Boll zuständig stellung. „Unser Sortiment für den privaten Bau wird immer beliebter: Biologisches und nachhaltiges Bauen und Wohnen ist der absolute Trend“, weiß Timo Ascherl. Aber nicht nur Familien und Privatpersonen folgen dem Trend, die komplette Baumarktbranche bewegt sich in die Bio-Richtung: „Wir haben teilweise sehr große Anfragen. So sind die kompletten Böden des Flughafens in Oslo mit unseren Ölen versiegelt“, erzählt der Verkaufsleiter. Größte Importländer der Naturfarben sind Russland und die Schweiz. BIOFA arbeitet mit fünf verschiedenen Systemem: Das erste System ist für den Holzschluss für Innen und Außen und vor allem aus Öllack. Das zweite System ist speziell für D Biofa stellt Farben und Öle aus Naturstoffen her. Foto: Biofa ist. Der Aspekt des gesunden Wohnens wird immer wichtiger. Die Produkte von BIOFA enthalten keine chemischen Stoffe und sind somit während und nach der Verarbeitung absolut unschädlich. Das sorgt auch nach der Trocknung der Farben für ein gesundes Raumklima, indem man sorglos wohnen kann. Und wenn das Haus wieder abgerissen werden sollte, hat man mit weniger Abfallstoffen zu rechnen als mit Produkten aus chemischer Her- Holzböden und Holzmöbel, das dritte ist für Wand- und Fassadenfarben und vor allem aus Naturharz hergestellt. Das vierte ist für Reinigungsmittel auf natürlicher Basis und das letzte System ist für Pflegemittel aus natürlichem Wachs. Auf der Messe möchte BIOFA über ihre Manufaktur informieren. „Wir präsentieren unsere Produkte und unseren Werkverkauf“, sagt Timo Ascherl, „für viele Kunden ist es auch wichtig, direkt beim Hersteller einzukaufen. Das ist bei uns möglich.“ Als besondere Aktion gibt es bei BIOFA Bad Boll nach der Messe 20 Prozent Rabatt auf alle Wandfarben und ReinigungsMelanie Scheufele mittel. n www.biofa.de Jede Treppe ein Unikat Handwerksbetrieb Hildner auf der Messe in der Werfthalle Die Firma Hildner Treppenbau bietet maßgefertigte Lösungen für alt- und Neubau. Dabei sorgt die eigene Herstellung für ein hohes Maß an individualität und Flexibilität. er moderne handwerkliche Fachbetrieb für Treppenbau Hildner in Adelberg bietet Holztreppen und Geländer in verschiedenen Materialkombinationen aus Glas, Edelstahl oder Drahtseil. Der Familienbetrieb, der 1991 von Zimmermeister Gerhard Hildner gegründet wurde, besteht aus fünf Mitarbeitern und fertigt ausschließlich in den eigenen Produktionsräumen. Dabei spielt die Liebe zu und die Arbeit mit der natürlichen und nachwachsenden Ressource Holz eine große Rolle: „Holz ist ein Stück Natur und sorgt für eine behagliche Wohlfühlatmosphäre“, sagt Gerhard Hildner, der auf über 35 Jahre Berufserfahrung im Bereich Treppen- und Geländerbau zurückgreifen kann. Der Familienbetrieb plant, berät, fertigt und montiert die Aufträge aus eigener Hand. Zum Angebot gehört unter anderem sowohl die Teilsanierung als auch die Renovierung von Treppen und Geländern im Altbau, das Herstellen von Deckenöffnungen oder Wandhandläufe für altersgerechtes Wohnen, das Auftragen des Stufenbelags auf Stahl- und Betontreppen oder das Abtrennen von Treppen- und Kellerräumen mit Wänden und Türen. Darüber hinaus bietet die Firma aus Adelberg angebotsergänzend Massivholzmöbel an. Besonders gefragt im Hartholzbereich für den Treppenbau ist derzeit vor allem die Buche durch ihr attraktives D Planung, Fertigung und Montage aus einer Hand Preis-Leistungs-Verhältnis, die lebendigere Esche, die Eiche und als neuere Variante davon die Wildeiche – auch in Farbkombinationen weiß und naturbelassen. „Die Vereinbarkeit von Funktionalität, persönlichem Wohnstil und Design mit Alltagstauglichkeit ist den Kunden wichtig“, weiß der Fachhandwerker Gerhard Hildner. Deshalb ist der solide Klassiker – die offene oder geschlossene Wangentreppe – nach wie vor im Trend. Et- Hilder plant jede Treppe individuell. Fotos: Hildner was moderner erscheint die Faltwerktreppe, für den etwas engeren Raum eignet sich die Raumspartreppe und in der Konstruktion am anspruchsvollsten ist die runde Treppe. Auf der Baumesse wollen Gerhard Hildner und seine Frau Corinna einige dieser Produkte mit Ausstellungsmodellen und Materialien zum Anfassen präsentieren. Durch einzelne Referenzobjekte werden sie individuelle Kundenwünsche veranschaulichen. Im persönlichen Gespräch mit den Besuchern informiert der Familienbetrieb über Treppen und Geländer, sowie Treppensanierung. Melanie Scheufele n www.hildner-holztreppen.de

[close]

p. 11



[close]

p. 12

SEITE 12 BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 14.-16. MÄRZ 2014 | WERFTHALLE GÖPPINGEN „Wir beraten neutral und unabhängig“ Timm Engelhardt von der Energieagentur des Landkreises im Gespräch Beim Um- und Neubau gibt es zahlreiche Vorschriften im energetischen Bereich. Bauherren können sich von der Energieagentur des Landkreises beraten lassen. Geschäftsführer Timm Engelhardt ist mit seinem Team auf der Messe im Stauferpark mit dabei. Herr Engelhardt, mit was dürfen die Besucher der Baumesse am Stand der Energieagentur Göppingen rechnen? TIMM ENGELHARDT: Die Energieagentur bietet dieses Jahr neben zahlreichen Informationen zu energetischen Fragestellungen auch eine softwareunterstützte Beratung für interessierte Eigenheimbesitzer an. Dabei können Besucher mit wenigen Daten zu ihrem Haus und ihrer Heizung sich spielerisch den Energieverbrauch anzeigen lassen, nach dem Motto: Was tankt eigentlich mein Haus? Mit einer schnellen Auswertung können zudem einige Sanierungsmaßnahmen oder ein Heizungstausch simuliert und so die Energieeinsparpotenziale und beim Neubau, der Modernisierung, oder beim Heizungstausch zu beachten gilt. Wie kann man sich ein Beratungsgespräch vorstellen? ENGELHARDT: Die kostenlose und neutrale Energieerstberatung findet entweder in der Energieagentur oder in den Rathäusern der Städte und Gemeinden im Landkreis statt. Die Erstberatung dauert circa 40 bis 60 Minuten. Um sich ein gutes Bild über das Objekt verschaffen zu können, bringen die Interessierten Unterlage wie Pläne, ein Foto oder die Abrechnung des Energiebezuges zur Beratung mit. Umso besser sich der Berater einen Eindruck verschaffen kann, desto individueller kann er auf die Belange des Interessenten eingehen. Zur Terminvereinbarung reicht ein Anruf bei seiner Stadtoder Gemeindeverwaltung oder direkt bei der Energieagentur. Timm Engelhardt im Gespräch. Foto: Energieagentur Landkreis Göppingen Es nicht mehr zulässig einfach etwas Dämmung auf die Fassade zu kleben Wirtschaftlichkeit der einzelnen Maßnahmen schnell veranschaulicht und ausgewertet werden. Zudem wird die Energieagentur auch wieder mit einem Vortrag informieren. Was bietet die Energieagentur Göppingen im Allgemeinen? ENGELHARDT: Wir beraten neutral und produktunabhängig zu sämtlichen Fragen rund ums Sanieren, Bauen und Energieeinsparen oder zu Möglichkeiten bei der richtigen Heizungswahl. Wichtig sind den Menschen auch umfassende Informationen zu Förderprogrammen sowie den gesetzlichen Auflagen, die es geachtet werden? ENGELHARDT: Neben dem ganzheitlichen Ansatz ist heutzutage auf die Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen zu achten. So ist es nicht mehr zulässig einfach etwas Dämmung Welche Veränderungen gab es auf die Fassade zu kleben oder in den letzten Jahren bei der mal schnell die Heizung ausenergetischen Sanierung? zutauschen. Hierzu gibt es ENGELHARDT: In den letzten klare gesetzliche AnforderunJahren hat sich sehr viel in der Sanierung aber auch im Neubau verändert. Im Mittelpunkt dabei steht die ganzheitliche Beratung Betrachtung des Gebäudes. So direkt am ist beispielsweise beim Neubau die Dämmstärke der EinStand: zelbauteile abhängig von der Wahl des Heizungssystems. Was tankt In der Sanierung kommt dem ganzheitlichen Ansatz eigentlich mein noch eine größere BedeuHaus? tung zu. So ist beispielsweise beim Fenstertausch oder der Dachsanierung der natürliche Luftaustausch des Ge- gen die eingehalten werden bäudes nachzuweisen sowie müssen. Beim Heizungstausch der Nachweis, dass die neuen ist es nach dem Erneuerbaren Fenster nicht besser däm- Wärmegesetz notwendig, minmenm als die Außenwand. Al- destens 10 % aus Erneuerbales um Schimmelprobleme zu ren Energien zu erzeugen, beivermeiden. spielsweise durch Solarenergie Auf was muss heute besonders oder die Zumischung von Bio- gas. Es gibt jedoch auch Ersatzmaßnahmen die der Vorschrift n Zur Person entsprechen. Timm Engelhardt ist Geschäftsführer Welche Tipps zur Energieein- der Energieagentur des Landkreises sparung würden Sie einem gu- Göppingen. ten Freund geben, der kurz daAm Samstag und Sonntag hält der vor ist, ein Haus zu bauen? ENGELHARDT: Zunächst ein- Experte einen Vortrag auf der Messe. mal würde ich meinen Freund zu einer Energieberatung einladen und sein Bauvorhaben sowie Möglichkeiten für geeignete Förderprogramme genauer zu prüfen. Es gibt dabei keinen Königsweg, jedes Vorhaben muss individuell auf die Vorstellungen und Bedürfnisse des Interessenten beraten werden. Eine wichtig Frage dabei ist immer: welcher energetische Standard in Frage kommt. Denn es gilt sowohl beim Neubau als auch bei der Modernisierung der Grundsatz: Was heute umgesetzt wird, muss für die nächste zwanzig bis dreißig Jahre auch energetisch in Ordnung sein – und wo vor dreißig Jahren der Energiepreis lag, ist mit heute nicht zu vergleichen.

[close]

p. 13

BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 14.-16. MÄRZ 2014 | WERFTHALLE GÖPPINGEN “ BamBus BPC-Terrassendielen Die perfekte BarfuSSDiele! - Keine Spreisen / Splitter - Lasieren nicht nötig - Höchst UV-beständig - kein Vergrauen - Einfachste Reinigung - Ökologisch wertvoll: Kein Tropenholz + Verwendung von recyceltem Kunststoff PROFILE - Vollprofil und Hohlprofil erhältlich in 3 Farben - Dielen sind beidseitig verlegbar: grob geriffelt oder fein geriffelt Vollprofil (Farbe teak) Hohlprofil anthrazit (grob geriffelt) Vollprofil (Farbe braun) Hohlprofil anthrazit (fein geriffelt) Besuchen Sie uns auf unserem Messestand! Werfthalle Block F1 oring: Ein Pro BamBoo flo duk t Von r TEC SELECT GmbH Endersbacherstraße 71 71384 Weinstadt Ihr Ansprechpartner: MICHAEL MAIER M +49 (0)171 75 16 59 3 m.maier@bambooflooring.de WWW.bAMbooFLooRInG.DE e. Kindernachmittag auf der Messe ............................... Samstag, 15.3.2014 14-17 Uhr Fragen Sie nach unseren Neubau-Projekten! Hochwertige Eigentumswohnungen und Reiheneckhäuser zum Wohlfühlen Sie haben eine Immobilie zu ■ verkaufen ■ vermieten ■ verwalten Ihre Vorteile im Überblick: Besuchen Sie uns auf der Messe! ■ Ermittlung des aktuellen Marktwertes Ihrer Immobilie ■ Sicherung der Finanzierung Ihres Käufers (Bankbestätigung) ■ Komplette Abwicklung über den Notartermin hinaus Ihr Ansprechpartner vor Ort: Filiale Filstal Friedrichstraße 3 73066 Uhingen Tel: 07161-65 29170 Fax: 07161-65 29 179 www.hahn-keller.com ............................... ... mit NWZ-KinderHandwerkerparcours Ihr Partner im Immobilienbereich seit über 35 Jahren!

[close]

p. 14

SEITE 14 BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 14.-16. MÄRZ 2014 | WERFTHALLE GÖPPINGEN Der Außenbereich der Messe – auf dem Dr.-Herbert-König-Platz. Gartenträume im Freigelände Die Gartengestalter zeigen im Freigelände eindrucksvolle Schaugärten. Schon Wochen vor der Messe haben die Vorbereitungen dafür begonnen. sitiv angenommen wird“, sagt Mario Bayer, Geschäftsführer der Agentur Staufen plus. Er dankt allen Unternehmen, die mit dabei sind – denn sie machen die Messe lebendig mit ihren vielen schönen Ständen. Die Nachfrage gerade bei Landschaftsbauer gestalten wunderschöne Anlage – Besondere Überraschung S ie sind jedes Jahr ein echter Hingucker im Freigelände der Messe "Bauen – Wohnen – Modernisieren": die Schaugärten der Landschaftsgärtner. Dort präsentieren die kreativen Gartenarbeiter, was alles möglich ist. Bereits vor Wochen wurden die Anlagen geplant – rund eine Woche vor der Messe haben dann die Arbeiten vor der Werfthalle begonnen. In diesen Tagen wird also kräftig gearbeitet, damit am Freitag zur Eröffnung alles fertig ist. Nicht nur der Außenbereich ist wieder mit vielen Ausstellern gefüllt, auch in der großen Zelthalle sind viele Firmen zu finden, die sich präsentieren. „Wir freuen uns, dass die Ausstellung von den Handwerkern und Dienstleistern so po- Schöne Schaugärten im Freigelände Handwerkern sei ungebrochen groß. Kreishandwerksmeister Jürgen Schmid kann dies nur unterstreichen: „Die Messe ist eine zentrale und bedeutende Veranstaltung für Handwerker und Dienstleister im Baubereich“, erklärt er und freut sich auch schon auf die schönen Gärten der Landschaftsgestalter. Im Außenbereich gibt es neben den Ausstellern auch noch den RC-Club-Filstal, der mit ferngesteuerten Fahrzeugen und einer kleinen Ausstellung nicht nur etwas für das Auge sondern auch zum Mittif Rund um die Schaugärten im Freigelände gibt es weitere Aussteller. machen bietet. Fotos: Sabrina Bodor

[close]

p. 15

BAUEN – WOHNEN – MODERNISIEREN 14.-16. MÄRZ 2014 | WERFTHALLE GÖPPINGEN SEITE 15 Grüne Träume Grüne Räume Täglich mehr Lebensqualität. Steigern Sie Ihr Wohlbefinden mit Pflanzen. · Pflanzen für Zimmer, Büro und Terrasse · Gefäße in jeder Stilrichtung · Wasserspiele · Accessoires · Event- und Hochzeitsdekorationen · Leihpflanzen · Schaugewächshaus · Innenraumbegrünung · Beratung - Lieferung - Pflege Ein Garten ist der Teppich zum Glück. (Japanische Weisheit) Staufeneckstraße 55 · 73054 Eislingen/Fils Telefon 07161-816625 · Fax 07161-817855 www.hydrogaertnerei-hoefer.de 73066 Uhingen · o 71 61 3 29 90 www.reppermund.de Besuchen Sie die Landschafsgärtner im Freigelände vor der Werfthalle. r

[close]

Comments

no comments yet