vitawell Messeheft 2014

 

Embed or link this publication

Description

Messeausgabe

Popular Pages


p. 1

» I 2014 Das Gesundheitsmagazin für den Landkreis Göppingen Das Messeheft Alle Infos zur Gesundheitsmesse im Stauferpark: Vorträge, Themenstand „ConSenio“, Mitmachaktionen, Shows und vieles mehr BeSuChen SIe DIe MeSSe! www.vitawe ll-gp.de 15.-16. Februar | Werfthalle Göppingen

[close]

p. 2

1/1 ANZEIGE Für jede KSK Generation die passende Rundum-Beratung. Sparkassen-Finanzgruppe e uns esuchen Si B awell! auf der Vit Martin Veil Generationenberater und Testamentsvollstrecker Telefon 07161/603-11296 Telefax 07161/603-91296 martin.veil@ksk-gp.de Dokumentenverwahrung Testamentsvollstreckung ImmobilienRente Vollmachten www.ksk-gp.de Die Generation 50+ hat eigene, spezielle Themen. Martin Veil, Generationenberater der Kreissparkasse, kennt sie und hat die Antworten. Beispiele: Vollmachten und Verfügungen, sichere Dokumentenverwahrung mit Notfallkarte, Testamentsvollstreckungen, Stiftungen, ImmobilienRente und vieles mehr. Fragen Sie Ihn, er hat die Antworten auf die finanziellen Belange der Generation 50+. Wenn’s um Geld geht - Kreissparkasse. 2 • vitawell I 2014

[close]

p. 3

eine gesunde ernährung ist wichtig 20 Grußwort des Messe-Schirmherren Gesundheit ist das höchste Gut Schau mir in die Augen 28 spiegelt sich auch im Kreis Göppingen wider, G xesundheit ist bekanntlich das höchste Gut des Menschen. Dies Inhalt 6. Messe mit viel Informationen Interessante experten-Vorträge Das Vortragsprogramm der Messe Vitawell Testen Sie Ihre Fitness » 2. Göppinger Fitnesstest in dem die Gesundheitsversorgung einen starken Stand hat und ein großer Wirtschaftsfaktor ist. Eine Zahl verdeutlicht dies ganz 4 6 7 8 10 12 14 16 18 20 22 24 26 28 30 plastisch: nahezu jeder siebte Erwerbstätige im Landkreis ist in einem Gesundheitsunternehmen tätig. Dies und das Interesse der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises und der Region kann man auch an der Gesundheitsmesse Vitawell erkennen: Mit ihrem umfangreichen, vielfältigen Angebot an Vorträgen, Mitmachaktionen und Fachinformationen bietet sie ein vielseitiges und abwechslungsreiches Programm auf hohem Niveau. Die Bereiche Fitness, Gesundheit, Prävention und Ernährung wie auch die Bereiche Entspannung und Wohlbefinden stehen dabei im Mittelpunkt. Nutzen Sie die Gelegenheit mit den Ausstellern in Kontakt zu kommen und sich aus erster Hand zu informieren. Allen Beteiligten danke ich für Ihr Engagement und wünsche eine erfolgreiche Messe mit vielen guten Kontakten und Eindrücken. Wir freuen uns auf Ihren Besuch am 15. und 16. Februar. 10 ConSenio: Beratung für die besten Jahre Den Darm im Blick ConSenio: Beratung für die besten Jahre Aktionsfläche: Mach mit – bleib fit Kaffee und andere Köstlichkeiten » Messerestaurant und Kaffee-Lounge „Kurzurlaub“ im Stauferpark: Die Vitawell-Wellness-Lounge Ausstellerverzeichnis Gesund essen Den Darm im Blick nicht nur den Schlaganfall im Fokus Wenn die Gelenke schmerzen Schau mir in die Augen... Betreuung und Pflege in Deutschland 22 Dr. Jörg Noetzel Geschäftsführer der ALB FILS KLINIKEN & Schirmherr der Messe Vitawell vitawell I 2014 • 3

[close]

p. 4

6. Gesundheitsmesse mit Informationen und Unterhaltung Auf der 6. Messe Vitawell in Göppingen kann man mit Gesundheitsexperten direkt ins Gespräch kommen und sich ausführlich informieren. Fotos: Archiv/Giacinto Carlucci, Sabrina Bodor B ei der Gesundheitsmesse Vitawell vom 15.-16. Februar in der Werfthalle in Göppingen geht es vor allem um die Themen Medizin, Wellness und Fitness – und das „mit einem recht hohen inhaltlichen Anspruch“, sagt Birgitta Zeller von der Agentur Staufen plus, die für die Organisation der Messe verantwortlich zeichnet. In diesem Jahr werde die Idee des „Fitness-Checks“, den die Besucher auf der Messe machen können, fortgeführt, berichtet sie. Bei kleinen Übungen testen die Trainer Dinge wie Geschicklichkeit oder Ausdauer. „Das kam sehr gut an – das machen wir natürlich wieder“. Bei einem der Aussteller kann man sich gegen eine Spende für den guten Zweck sein „wahres 4 • vitawell I 2014

[close]

p. 5

Alter“ errechnen lassen. Die Messebesucher können sich an allen Ständen individuell und ganz ausführlich beraten lassen. Man kann mit den Gesundheitsexperten direkt ins Gespräch kommen – Sanitätshäuser, Apotheken, Mobile Dienste, die Kliniken und Fitnessanbieter, die Liste ist lang. Auf der Aktionsfläche präsentieren sich zahlreiche Gruppen von Vereinen und der Volkshochschule. „Es soll eine sehr dynamische Messe werden – für alle Generationen“, berichtet Birgitta Zeller. Neu in diesem Jahr ist der Themenstand „ConSenio“ mit Beratung für „das beste Alter“. Dort sind mehrere Aussteller vertreten die von der Altersvorsorge, Rechtsberatung bis hin zu Freizeitangeboten im Alter etwas im Angebot haben. „Das ist nicht nur für Senioren interessant, sondern auch für jene, die sich für ihre Eltern informieren wollen oder auch die eigene Zukunft im Blick haben“, berichtet Birgitta Zeller. Die großen Gesundheitsanbieter im Kreis, darunter die ALB Zum ersten Mal gibt es den Themenstand „ConSenio“ – Beratung für die besten Jahre. FILS KLINIKEN, das Christophsbad und auch das Badhaus in Bad Boll sind neben zahlreichen anderen Experten mit dabei und informieren in der Werfthalle die Besucher sehr detailliert über das vielfältige Angebot. In mehreren Vorträgen berichten unter anderem Ärzte und Therapeuten in verständlicher aber fachlich sehr fundierter Weise von aktuellen medizinischen Themen. Auch Themen wie die Zukunftsvorsorge, „Doping im Alltag“, sichere Dokumentenverwahrung und andere Impulse für den Alltag stehen auf dem Programm. Schirmherr der Messe ist der Geschäftsführer der ALB FILS KLINIKEN, Dr. Jörg Noetzel. n www.vitawell-gp.de InFo Die Messe Vitawell ist am Samstag von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Die Werfthalle (Manfred-Wörner-Straße 104 in Göppingen) ist beheizt. Eintrittspreise Erwachsene: 4,- Euro Ermäßigt: 2,- Euro Ermäßigung für Schüler, Studenten und Abonnenten der NWZ nach Vorlage der Abomax-Karte. Rollstuhlfahrer erhalten mit einer Begleitperson freien Eintritt. Kinder bis 12 Jahre erhalten freien Eintritt. Kostenlose Parkplätze gibt es rund um die Werfthalle. vitawell I 2014 • 5

[close]

p. 6

Dr. Klaus Metter, ALB FILS KLINIKEN. Medizinische Themen mit Chefärzten, sowie Lebensberatung mit experten und Alternativmedizinern – ein toller Mix. Interessante Experten-Vorträge I nsbesondere die Kliniken im Landkreis mit ihren Spezialisten werden bei den Vorträgen zur Gesundheitsmesse Vitawell viele Fragen beantworten können. Denn die Medizin entwickelt sich ständig weiter und es gibt immer mehr Möglichkeiten und auch technische Hilfsmittel, um Patienten besser zu betreuen. Darüber berichtet zum Beispiel der Geislinger Chefarzt Professor Andreas Schuler von den ALB FILS KLINIKEN: „Ultraschall als wegweisende Bildgebung am MagenDarm-Trakt“. Ultraschall ist ein wichtiges und oft das erste bild- Sehr interessant ist auch ein weiterer Vortrag des Klinikums Christophsbad: „Doping im Alltag – aus kinder- und jugendpsyALLTAGSDoPInG, ADhS chiatrischer Sicht“. Dr. Markus & SChLAGAnFALL Löble spricht anhand von BeiChefarzt spielen aus dem täglichen Leben, Prof. Dr. Andreas Das Klinikum Christophsbad aber auch aus dem LeistungsSchuler, bietet ebenfalls mehrere Vorträ- sport über das Alltagsdoping, wie ALB FILS KLINIKEN ge auf der Gesundheitsmesse in es sich derzeit in der Jugendszegebende Verfahren in der Klinik Göppingen an. So werden Chef- ne darstellt und beschäftigt sich und in der Praxis. In diesem Vor- arzt Professor Bernd Tomandl dabei auch mit dem Reizthema trag werden Ihnen ultraschallge- und die Leitende Logopädin An- ADHS. Der Vortrag richtet sich zielte Einblicke in den Körper und gelika Kartmann über das Thema an Kinder und Jugendliche sowie die besondere Rolle der hochauf- Schluckstörungen und Schlagan- ihre Eltern und Lehrer. lösenden Ultraschalldiagnostik fall referieren und die Zusamam Magen-Darm-Trakt gezeigt. menhänge sowie Komplikatio- ARThRoSe & hÜFTTheRAPIe Diese Methode ist sowohl zur nen, Diagnostik und Behandlung Erstdiagnostik als auch zur nicht- einer Schluckstörung erklären. Zum Thema „Aktives Leben eingreifenden Verlaufkontrolle Zuvor wird auch Chefarzt Profes- mit Arthrose“ spricht der Chefbei Magen-Darm-Erkrankungen sor Norbert Sommer das Thema arzt der Rehaklinik Bad Boll, Dr. hervorragend geeignet. Der Vor- „Schlaganfall ist immer ein Not- Helmut Tüchert: Eine angepasste trag passt sehr gut zum Auftritt fall“ erklären. Chefarzt Dr. Chris- Bewegungstherapie stellt die zender ALB FILS KLINIKEN, die tian Marburger von der Klinik für trale Säule in der Behandlung von sich das Thema „Magen-Darm- Geriatrische Rehabilitation und Erkrankungen des BewegungsapDiagnostik“ bei dieser Vitawell Physikalische Medizin des Klini- parates dar. 6 • vitawell I 2014 auf die Fahnen geschrieben haben. Auch Oberarzt Dr. Wolfgang Schröder von der Helfenstein Klinik wird auf „Entdeckungsreise“ gehen: „Mit Schlange, Kapsel und Doppelballon durch den Magen-Darm-Trakt“, wie er seinen Vortrag überschrieben hat. Dass eine Darmspiegelung Leben retten kann, erklärt Oberarzt Dr. Klaus Metter in seinem Vortrag über Darmspiegelungen: Durch Vorsorgeuntersuchungen wird „Licht ins Dunkle“ gebracht. Polypen, aus denen sich Darmkrebs entwickeln kann, werden sofort endoskopisch entfernt. Übrigens: Ab dem 55. Lebensjahr bieten die Krankenkassen die kostenlose Darmspiegelung an. kum Christophsbad informiert mit seinem Vortrag über die Hintergründe, Patientenrechte und Angebote. Sein Thema: „Reha vor Pflege - Hintergründe, Patientenrechte und Angebote.“ PD Dr. Inga Krauß der Abteilung Sportmedizin der Universitätsklinik Tübingen rund um das Thema Sporttherapie als effektive Maßnahme zur Behandlung der Hüftarthrose. Neben wissenschaftlichen Erkenntnis- Chefarzt Dr. Christian Marburger, Klinikum Christophsbad Prof. Bernd Tomald, Klinikum Christophsbad sen werden Inhalte des Tübinger Hüftkonzepts vorgestellt. Im Anschluss können Interessierte und Betroffene dann gemeinsam mit Georg Haupt, Mitbegründer der Hüftsportgruppen in Tübingen, aktiv einen Teil des Tübinger Hüftkonzepts erleben. InFo Die Vorträge kosten keinen separaten Eintritt und sind für Messebesucher kostenlos. Eine vorherige Anmeldung zu den Vorträgen ist für Besucher nicht möglich. Die Vortragsräume sind ausgeschildert. Hinweis: Die Vorträge im Obergeschoss sind nur über eine Treppe erreichbar.

[close]

p. 7

n Das Vortragsprogramm der Messe Vitawell n Samstag, 15. Februar 2014 Vortragsraum Erdgeschoss 11.00 uhr TruAGe kennen Sie Ihr wahres Alter? Mario urschitz - TruAGe operator aus Österreich 12.30 uhr Schlaganfall ist immer ein notfall was tun? erkennung und schnelle handlung und Behandlung Chefarzt Prof. Dr. med. norbert Sommer, Klinik für neurologie, neurophysiologie mit Schlaganfallstation, Frührehabilitation und Schlafmedizin; Prof. Dr. med. Bernd Tomandl, Chefarzt für Radiologie und neuroradiologie, Klinikum Christophsbad 13.15 uhr ultraschall als wegweisende Bildgebung am Magen-Darm-Trakt Chefarzt Prof. Dr. Andreas Schuler, Medizinische Klinik, ALB FILS KLInIKen helfenstein Klinik Geislingen 14.00 uhr Das Tübinger hüftkonzept Thüko von der Wissenschaft in die Praxis, 12 Wochen Training für ein aktives Leben mit Arthrose PD Dr. Inga Krauß, Sportmedizin, universitätsklinikum Tübingen in Kooperation mit der Rehaklinik Bad Boll 14.45 uhr Was kann die Radiologie zur Diagnostik des Magen-Darm-Traktes beitragen? Ltd. Arzt Dr. Gerhard Fenk, Institut für Radiologie und nuklearmedizin, ALB FILS KLInIKen helfenstein Klinik Geislingen 15.30 uhr Auf entdeckungsreise: Mit Schlange, Kapsel und Doppelballon durch den Magen-Darm-Trakt oberarzt Dr. Wolfgang Schröder, Medizinische Klinik, ALB FILS KLInIKen helfenstein Klinik Geislingen 16.15 uhr Schlaganfall und Schluckstörungen - häufiger als man denkt Chefarzt Prof. Dr. med. Bernd Tomandl, Klinik für Radiologie und neuroradiologie und Ltd. Logopädin Angelika Kartmann M.A., Klinikum Christophsbad 17.00 uhr "So alt wie man sich fühlt" - Prävention - Akutbehandlung – Rehabilitation Prof. Dr. med. Walter hewer, Klinikum Christophsbad Vortragsraum obergeschoss 10.30 uhr Selbstheilungskräfte aktivieren durch galvanische Feinstromanwendungen Dorothea Küchler, Scheuring GbR natürliche Gesundheit-Jugendlichkeit-Wellness 11.00 uhr Aktiv-Workshop: Make-up leicht gemacht Gabriele Zeller, DoLCe VITAL 12.30 uhr Absicherung bei Krankheit und Alter – Vorsorgevollmacht, Patientenund Betreuungsverfügungen Roland Bischoff, die anwälte 13.15 uhr Vorsorgen für jede Lebenslage -Vollmachten und Verfügungen, Testament und Testamentsvollstreckung Martin Veil, Generationenberater Kreissparkasse Göppingen n Sonntag, 16. Februar 2014 Vortragsraum Erdgeschoss 11.30 uhr neuroradiologische Interventionen: - mit dem Katheter ins Gehirn - wann muss das sein? - mit der nadel an den nerv: schnelle hilfe bei starken Rückenschmerzen, Chefarzt Prof. Dr. med. Bernd Tomandl und Ltd. oberarzt Dr. med. Tibor Mitrovics, Klinik für Radiologie und neuroradiologie, Klinikum Christophsbad 12.30 uhr Darmspiegelung kann Leben retten oberarzt Dr. Klaus Metter, Klinik für Gastroenterologie, ALB FILS KLInIKen, Klinik am eichert Göppingen 13.15 uhr Aktives Leben mit Arthrose Chefarzt Dr. med. helmut Tüchert, Rehaklinik Bad Boll 14.00 uhr Reha vor Pflege - hintergründe, Patientenrechte und Angebote Chefarzt Dr. med. Christian Marburger, Klinik für Geriartrische Rehabiliation und Physikalische Medizin, Klinikum Christophsbad 14.45 uhr Mit der Kapsel durch den MagenDarm-Trakt oberärztin Dr. Marissa Müller, Klinik für Gastroenterologie, ALB FILS KLInIKen, Klinik am eichert Göppingen 15.30 uhr ultraschall heute und in Zukunft, Dr. Matthias Kurz, Klinik für Gastroenterologie, ALB FILS KLInIKen, Klinik am eichert Göppingen 16.15 uhr Doping im Alltag – aus kinder- und jugendpsychiatrischer Sicht Dr. med. Markus Löble, Chefarzt Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Klinikum Christophsbad Dr. Helmut Tüchert, Rehaklinik Bad Boll Vortragsraum obergeschoss 11.30 uhr Vorsorgen für jede Lebenslage Vollmachten und Verfügungen, Testament und Testamentsvollstreckung Martin Veil, Generationenberater Kreissparkasse Göppingen 12.30 uhr Aktiv-Workshop: Make-up leicht gemacht Gabriele Zeller, DoLCe VITAL 13.30 uhr Lachyoga-Workshop Regine Carl, Praxis für ganzheitliche Gesundheit/Lachyoga Dipl. Päd. Birgit Klaus, ALB FILS KLINIKEN 14.00 uhr 24 h Betreuung und Pflege daheim PRoMeDICA PLuS neckar-Fils-Rems 14.45 uhr Irisdiagnose – das Auge als Spiegel unseres Körpers: erfolgreiche Therapien zur Behandlung und Vorbeugung von hohen Blutfettwerten, Diabetes oder herzinfarkt Jürgen Wegner, naturheilpraxis Wegner 14.00 uhr Aktiv bis zum Ruhestand - Angebote zur Gesundheitsförderung für (ältere) Mitarbeiter am Beispiel der ALB FILS KLInIKen Dipl. Päd. Birgit Klaus, Institut für Fort- und Weiterbildung, ALB FILS KLInIKen 14.45 uhr Dorn-Workshop, hildegard Bayer-Brechken 16.15 uhr 24 h Betreuung und Pflege daheim PRoMeDICA PLuS neckar-Fils-Rems 16.45 uhr Sichere Dokumentenverwahrung mit notfallkarte - Vorsorgedokumente in einer hand Martin Veil, Generationenberater Kreissparkasse Göppingen Dr. Markus Löble, Christophsbad 15.30 uhr Sichere Dokumentenverwahrung mit notfallkarte - Vorsorgedokumente in einer hand Martin Veil, Generationenberater Kreissparkasse Göppingen 16.15 uhr Selbstheilungskräfte aktivieren durch galvanische Feinstromanwendungen Dorothea Küchler, Scheuring GbR natürliche Gesundheit-Jugendlichkeit-Wellness WeRFThALLe GÖPPInGen 1. OG 1. OG oG eG Fotos: ALB FILS KLInIKen, Christophsbad Änderungen vorbehalten. vitawell I 2014 • 7

[close]

p. 8

2. Göppinger Fitness-Check Testen Sie Ihre Fitness Ausdauer und Koordination: Stellen Sie sich bei der Vitawell auf die Probe. Fotos: Anna omelchenko-Fotolia.com, Constantin Fetzer ein Hüpfseil und zwei Plastikflaschen. Dann kann es schon losgehen – die Übungen sind auf dieser Seite dargestellt. „Wir haben Trainer und Experten, die den Check begleiten“, erklärt Birgitta Zeller. „Der Spaß steht dabei zwar im Vordergrund, dennoch wollen wir einen wirklich sinnvollen Test machen". Aber so lohnt sich das Mitmachen gleich mehrfach. Mit einem Partner zusammen macht der Check richtig Spaß und Gesundheits- und man sieht nach kurzer Fitnesstrainerin Zeit wo noch ÜbungsBirgitta Zeller hat bedarf besteht. Und den Fitness-Check zusammengestellt. wenn man dann feststellt, dass man doch sation der Gesundheitsmesse ver- nicht ganz so trainiert antwortlich zeichnet und selbst ist, wie gedacht, dann ausgebildete Gesundheits- und kann man sich ja gleich Fitnesstrainerin ist. „Der Test dau- bei den zahlreichen ert knapp 10 Minuten und man Ausstellern informiebekommt sein aktuelles Basis-Fit- ren, wie man seine Fitnessniveau gespiegelt", sagt Bir- ness steigert. gitta Zeller, die den Fitness-Check zusammengestellt und initiiert hat. Bereits im vergangenen Jahr haben zahlreiche Besucher mitgemacht – darum soll es auch dieses Jahr diese Möglichkeit geben. Wer Teilnahme am Fitness-Check vorab schon etwas trainieren will, auf eigene Gefahr. der benötigt ein Gymnastikband, ie fit sind die VitawellBesucher? Das wollen die Messemacher der Vitawell auf ein Neues wissen und haben nun den 2. Göppinger Fitness-Check zusammegestellt. „So kann jeder mit ein paar Übungen seinen aktuellen Leistungsstand prüfen“, erklärt Birgitta Zeller, die für die Organi- W Koordination & Gleichgewicht Die Flaschen-8 Stellen Sie zwei Flaschen etwas weiter als eine Fußlänge auseinander. Stellen Sie sich hinter die erste Flasche auf einem Bein und kreisen Sie mit Ihrem anderen Bein in einer 8 um die Flaschen. Für Profis: Schließen Sie dabei die Augen und werfen Sie die Flaschen nicht um. Ausdauer Seilspringen Ganz klassisch: Seilhüpfen. Eine Minute in zügigem Tempo sollten es schon sein. Beweglichkeit Gymnastik-Gummiband greifen Nehmen Sie das Gummiband in die eine Hand, die Sie hinter den Kopf halten. Ziehen Sie mit der anderen Hand von unten das Gymnastikband auseinander. Greifen Sie das Band möglichst weit oben. InFo 8 • vitawell I 2014

[close]

p. 9

Gemeinsame Servicestelle für Rehabilitation Sie benötigen eine Leistung zur Rehabilitation und wissen nicht, wer dafür zuständig ist? Sie sind behindert und brauchen im Beruf und im täglichen Leben Hilfe? Dann helfen Ihnen die landesweit bei der Deutschen Rentenversicherung BadenWürttemberg angesiedelten „Gemeinsamen Servicestellen für Rehabilitation“ gerne weiter. Auch während eines laufenden Reha-Verfahrens können sich Ratsuchende an diese Servicestelle wenden. Am Messestand der Gemeinsamen Servicestelle für Rehabilitation erhalten Sie Auskunft über alle Fragen rund um die Rehabilitation: Wer erbringt unter welchen Voraussetzungen diese Leistungen? Wann kann man sie in Anspruch nehmen? Wie ist man dabei finanziell abgesichert? Selbstverständlich sind alle Beratungs- und Service-Angebote der gemeinsamen Servicestelle sowie das für unsere Besucherinnen und Besucher bereitliegende Informationsmaterial kostenlos. Besuchen Sie uns an unserem Messestand – wir freuen uns auf Sie ! Gemeinsame Servicestelle für Rehabilitation Göppingen Schützenstraße 14 73033 Göppingen Telefon: 07161/96073-32 E-Mail: servicestelle.gp@drv-bw.de Internet: www.gemeinsame-servicestelle.de www.reha-servicestellen.de Die Gemeinsamen Servicestellen für Rehabilitation unterstützen ratsuchende Bürgerinnen und Bürger in allen Fragen der Rehabilitation. Sie klären Anliegen, nehmen Anträge auf und ermitteln den zuständigen Träger. Von den Servicestellen wird bei Bedarf auch der weitere Kontakt zum zuständigen Reha-Träger hergestellt und der Antrag unverzüglich dorthin weitergeleitet. Dadurch kann schnell gehandelt werden. Sparen Sie sich gesund! Dehnung Brust- und Schulterbereich Brust raus, Hände hinter dem Rücken zusammenfalten und die Arme etwas nach oben heben bis Spannung entsteht. Schnelle und diskrete Lieferung Angebote bis zu reduziert 60% * *Gegenüber der Preisangabe, die gemäß §129 Absatz 5a SGB V in Verbindung mit AMPreisVO für die ausnahmsweise Abgabe apothekenpflichtiger, nicht verschreibungspflichtiger Artikel zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung vorgesehen ist. Die Versandapotheke der: Axel Weber + Ralph Funk OHG, Hirschplatz 2·73035 Göppingen Kostenlose Lieferung! Kraft bereits ab einem Bestellwert von 59,- Euro oder wenn Ihre Bestellung mind. 1 verschreibungspflichtiges Arzneimittel enthält www.Apotheker.com 24 Stunden im Internet unter: Kräftig ziehen Nehmen Sie das Gymnastik-Gummiband hinter den Rücken und ziehen Sie es nach links und rechts auseinander. Machen Sie dabei jeweils einen Ausfallschritt – abwechselnd links und rechts. Mehr Informationen: www.vitawell-gp.de vitawell I 2014 • 9

[close]

p. 10

Themenstand „ConSenio“ ConSenio: Beratung für die besten Jahre heute schon an morgen denken: Am Themenstand „ConSenio“ kann man sich zu verschiedenen Themen zur zweiten Lebenshälfte beraten lassen. Je früher, desto besser. Fotos: Garant Immobilien, nWZ-Archiv Sparkassen-Finanzgr m Themenstand „ConSenio“ dreht sich alles um die Beratung für das Leben in den „besten Jahren“. Mehrere Der Generationenratgeber Pflege einricht - Experten präsentieren sich hier ungen aus der Reg gemeinsam. Unter anderem mit stellen si ion ch vor dabei ist Rechtsanwalt Roland Bischoff von der Kanzlei „die anwälte“ in Göppingen. Er und sein Team geben den Besuchern Auskünfte über Erbschaften, Testamente und Vollmachten. „Wir haben auch Prospekte mit Stichpunkten wie beispielswiese eine Vollmacht auszusehen hat“, sagt Roland Bischoff. Auch der Generationenberater der Kreissparkasse Martin Veil, Meine Eltern sind Sanierung & Co: Zuhause bestens der Vorträge zum Thema „Vorpflegebedürftig: So bauen Sie Ihre versorgt: Mobile Wo kann ich Hilfe vier Wände Dienste im großen sorge für jede Lebenslage“ gebekommen? altersgerecht um Überblick halten hat, steht den Besuchern am ConSenio Themenstand per10 • vitawell I 2014 A Für jede Generation die passende Rundum-Beratung. sönlich zur Verfügung. Außerdem wird es ein Gewinnspiel in Form eines Lückentextes geben – dabei warten attraktive Preise. So lohnt sich ein Besuch gleich doppelt. Ein sehr interessantes Projekt stellt die Firma Garant-Immobilien vor: Ein Seniorendorf unter längst ausgezogen sind, überfordert. Egal ob sie den anfallendenuns ie B Haus hen S Aufgaben von esucund Garten awell! physisch nicht uf degewachsen a mehr r Vit sind oder sich einfach einsam fühlen − die Garant Immobilien GmbH Göppingen hat sich ein Konzept für all diese Probleme Martin Veil Generationenberater und Testamentsvollstrecker Telefon 07161/603-11296 Rechtsanwalt Roland Bischoff Generationenmartin.veil@ksk-gp.de berater Martin Veil von der Kreissparkasse Telefax 07161/603-91296 dem Motto „Im Alter gemeinsam statt einsam.“ Viele Senioren sind mit ihrem zu groß gewordenen Haus, aus dem die Kinder ausgedacht. Sie wollen im Kreis Göppingen ein „Wohndorf für junggebliebene Senioren“ errichten. „Es soll dabei nicht um

[close]

p. 11

Gutschein € 2,Wert: Mit diesem Bon erhalten Sie den ermäßigten Eintritt zur Messe Vitawell 2014 Keine Barauszahlung. Nicht mit anderen Vorteilen kombinierbar. 15.-16. Februar 2014 Werfthalle Göppingen Gutschein € 2,Wert: Mit diesem Bon erhalten Sie den ermäßigten Eintritt zur Messe Vitawell 2014 Keine Barauszahlung. Nicht mit anderen Vorteilen kombinierbar. Tel. (0 71 61) 7 24 51 www.schuh-bloss.de Schuhe für die ganze Familie. Hauptstr. 41 Göppingen 15.-16. Februar 2014 Werfthalle Göppingen Umfassende Fußpflege ein geplantes Seniorendorf, das im Landkreis entstehen soll, wird auf der Messe vorgestellt betreutes Wohnen oder um Pflege gehen, sondern um eine Art Lebensgemeinschaft“, erzählt Helga Haga von Garant Immobilien. In dem Seniorendorf sollen acht bis zehn Häuser mit einer Grundstücksgröße von rund 200 Quadratmeter und einer Wohnfläche von 80 bis 100 Quadratmetern Platz finden – eingeschossig und barrierefrei. Ein zusätzliches Gemeinschaftshaus soll Möglichkeit für gemütliches Beisammensein geben und zudem eine Werkstatt enthalten. Bei Bedarf kann auf einen Gärtner, einen Hausmeister oder eine Putzfrau zurückgegriffen werden. „Architekt und Konzept stehen fest, jetzt wollen wir unter die Leute gehen und Gemeinden kontaktieren“, sagt Haga. Deshalb werden sie an ihrem Infostand Prospekte anbieten, mit interessierten Menschen in Kontakt treten und auf deren Bedürfnisse eingehen. Auch die ALB FILS KLINIKEN präsentieren sich auf dem Themenstand – insbesondere mit ambulanten Therapiemöglichkeiten. Der Freizeitaspekt darf freilich auch nicht zu kurz kommen: Der Golfclub Hohenstaufen aus Donzdorf präsentiert sein Angebot. WeRFThALLe GÖPPInGen 1. OG 1. OG (Druckstellen – Schwielen – Hühneraugen – eingewachsene Nägel usw.) Fußmassage · Fußreflexzonenmassage - auf Wunsch Hausbesuche - Mozartweg 7 · 73087 Boll Boll · Telefon (07164) 3211 ERIKA BÖRCHERS Fußpflege SeniorenZeit ist Haushaltshilfen u. Betreuungskräfte aus Rumänien Regional Legal Zuverlässig Tel.: 07161 500181 E-mail: erwin.kupi@yahoo.de www.seniorenzeit-ist.de vitawell I 2014 • 11

[close]

p. 12

Aktionsfläche: Mach mit – bleib fit Von Yoga bis Zumba: Auf der Aktionsfläche heißt es Mitmachen und Bewegung erleben. Zahlreiche Gruppen und Vereine bieten eine Mischung aus Show und Information. Foto: Sabrina Bodor T urnschuhe nicht vergessen, denn auf der Aktionsfläche in der Werfthalle heißt es: „Mach mit – bleib fit.“ Neben Shows verschiedener Gruppen kann man aktiv mitmachen und selbst dabei sein. Am Samstag findet die offizielle Eröffnung um 10.30 Uhr statt – mit Lachyoga. Danach wird es sportlich mit Zumba der Volkshochschule und sportlichem Programm von anderen Gruppen. Um 14.45 Uhr stellen Georg Haupt und Dr. Inga Krauß der Abteilung Sportmedizin der Universitätsklinik Tübingen eine Hüfttherapie vor, die im Kurhaus Bad Boll angewand wird. Auch der Sonntag bietet viel Action: Mit dabei sind die Precious Dancers, Tai Chi, Seniorentanz und vieles mehr. ■ Programm auf der Aktionsbühne in der Werfthalle ■■Samstag, 15. Febuar 2014 10.30 Uhr 12.45 Uhr 13.15 Uhr 14.00 Uhr 14.45 Uhr Eröffnung mit Schirmherr Dr. med. Jörg Noetzel und Lachyoga-Mitmachaktion Lachyoga-Workshop, Regine Carl ZUMBA, vhs Göppingen Taiji-Qigong mit Stab, vhs Göppingen Tübinger Hüftkonzept -Training für ein aktiveres Leben mit Hüftarthrose, Universitätsklinik Tübingen in Zusammenarbeit mit der Rehaklinik Bad Boll AROHA, TV Wangen Tanz zum Mitmachen und Gymnastik für Senioren, Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Göppingen e.V. ■Sonntag, 16. Febuar 2014 11.15 Uhr 12.30 Uhr 13.15 Uhr 14.00 Uhr 14.45 Uhr 15.30 Uhr Precious Dancers, TV Uhingen Lachyoga-Workshop, Regine Carl Drums Alive, vhs Göppingen Tai Chi zum Mitmachen, Kneippverein Bewegungsvielfalt mit dem Redondo-Ball, vhs Göppingen Tanz zum Mitmachen und Gymnastik für Senioren, Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Göppingen e.V. WeRFThALLe GÖPPInGen 1. OG 1. OG 15.30 Uhr 16.15 Uhr Änderungen vorbehalten. 12 • vitawell I 2014

[close]

p. 13

Anzeige Vitawell2014_druck.indd 1 22.01.2014 14:18:42 vitawell I 2014 • 13

[close]

p. 14

MeSSeSPLITTeR Messe-Rallye der nWZ Am Stand der NWZ wartet ein besonderes Gewinnspiel auf die Besucher der Messe. Bei der „Rallye“ durch die Werfthalle kann man attraktive Preise gewinnen: 1. Preis: Fitness-Abo für das Badhaus Bad Boll im Wert von 200 Euro; 2. Preis: Monatskarten für das Badhaus Bad Boll; 3. Preis: Fahrrad-Navigationsgerät; 4. Preis: Sauna-Tickets für das Badhaus Bad Boll; 5. Preis: GPS-Laufuhr. Foto: Giacinto Carlucci Kaffee und andere Köstlichkeiten Messe-Restaurant erdgeschoss 24-StundenPflegehilfen Betreuungshilfen aus Rumänien vermittelt die Firma „SeniorenZeit ist“ – ganz legal. Erwin Kupi berät die Besucher ausführlich am Messestand. Kaffee-Lounge obergeschoss 4. Barbarossa-Berglauf Das große Lauf-Festival in Göppingen, der Barbarossa- Berglauf präsentiert sich ebenfalls mit auf der Messe. Kinderclub Während der Messe gibt es eine Kinderbetreuung, die vom Haus der Familie angeboten wird. Sie ist am Samstag und am Sonntag jeweils von 11 bis 17 Uhr geöffnet. » Großer bunter „Wellness-Salat“ Salatteller » Großer bunter „Wellness-Salat“ Salatteller mit Thunfisch » Großer bunter Salatteller mit zart gegrillten Putenbruststreifen » Deftiger Fleischkäse im Brötchen » Herzhaftes Schnitzelbrötchen » 1 Paar frische Weißwürste mit Brezel » Ofenfrischer Fleischkäse mit Zwiebelsößle und hausgemachtem Kartoffelsalat » Paniertes Schnitzel mit Pommes oder Kartoffelsalat » Doppelter Espresso » Großer frischer Kaffee » » Großer Cappuccino Latte Macchiato - mit Bailey‘s - mit weiße Schokolade - mit Vanille entspannung mit Mindworld Auf der Alpha Balance Liege von Mindworld können die Besucher wahlweise mit Lichtbrille oder mit Kopfhörer ins Reich der Träume „schwingen“. In der Yoga-Kerze kann man die Beine entlasten und sich in den Pausen des Messegeschehens entspannen und erholen. » Große heiße Schokolade » Tee (verschiedene Sorten) » Frisch gebackene Kuchenschnitte » Berliner oder Fasnachtsküchle Für Vegetarier » Spätzlesrahmpfanne mit Pfifferlingen, Champignons,Königsgemüse und frischen Kräutern IMPReSSuM Vitawell Das Gesundheitsmagazin für den Landkreis Göppingen. Ausgabe zur Gesundheitsmesse Vitawell in Göppingen. herausgeber: Staufen plus – Agentur für Kommunikation und Werbung Gmbh, Rosenstraße 24, 73033 Göppingen. // Projektleitung: Birgitta Zeller (verantwortlich) // Redaktion & Gestaltung: Constantin Fetzer Redaktionsbüro (Anja Blankenhorn, Constantin Fetzer, Melanie Scheufele) // Anzeigen: Mario Bayer (verantwortlich) // Druck: Bechtle Druck&Service Gmbh & Co. KG, Zeppelinstraße 116, 73730 esslingen. // Kontakt zur Redaktion: vitawell@nwz.de www.atlantis-technik.de 14 • vitawell I 2014

[close]

p. 15

Wege finden – Wege gehen Christophsbad-Experten klären auf! Medizin für jedes LebensaLter • Was ist ein schlaganfall, wie erkenne ich ihn und was muss ich tun? • schluckstörungen als folge eines schlaganfalls – ein unterschätztes Problem • alles über alltagsdoping zur Leistungssteigerung und adHs bei Kindern und jugendlichen • Herausforderungen in der altersmedizin – demenz und depression vorbeugen & behandeln • Was ist Geriatrische rehabilitation, welche Patientenrechte und angebote gibt es? unsere VorträGe auf der VitaWeLL Samstag, 15. Februar 12.30-13.00 Uhr „Schlaganfall ist ein Notfall – was tun? Erkennung, schnelle Handlung und Behandlung“ Chefarzt Prof. Dr. N. Sommer, Neurologie, Chefarzt Prof. Dr. B. Tomandl, Radiologie und Neuroradiologie 16.15-16.45 Uhr „Schlaganfall und Schluckstörungen – häufiger als man denkt“ Chefarzt Prof. Dr. B. Tomandl, Radiologie und Neuroradiologie, Ltd. Logopädin Angelika Kartmann M.A. 17.00-17.30 Uhr „So alt, wie man sich fühlt – Prävention, Akutbehandlung und Rehabilitation“ Prof. Dr. Walter Hewer, Gerontopsychiatrie Alle Vorträge finden im Vortragsraum im EG statt. Sonntag, 16. Februar 11.30-12.00 Uhr „Neuroradiologische Interventionen: Mit dem Katheter ins Gehirn – Wann muss das sein? Mit der Nadel an den Nerv – Schnelle Hilfe bei starken Rückenschmerzen“ Chefarzt Prof. Dr. B. Tomandl und Ltd. Oberarzt Dr. T. Mitrovics, Radiologie und Neuroradiologie 14.00-14.30 Uhr „Reha vor Pflege – Hintergründe, Patientenrechte und Angebote“ Chefarzt Dr. C. Marburger, Geriatrische Rehabilitation und Physikalische Medizin 16.15-17.15 Uhr „Doping im Alltag – aus kinder- und jugendpsychiatrischer Sicht “ Chefarzt Dr. M. Löble, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Klinikum Christophsbad • Faurndauer Straße 6-28 • 73035 Göppingen vitawell I 2014 • 15

[close]

Comments

no comments yet