CHAMpions - Ausgabe 4

 

Embed or link this publication

Description

Weltweit erfolgreich - Unternehmen aus dem Landkreis Cham

Popular Pages


p. 1

Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement 4. Ausgabe CHAMpions Weltweit erfolgreich – Unternehmen aus dem Landkreis Cham www.landkreis-cham.de

[close]

p. 2

Herausgeber Herausgeber: Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Cham mbH und Landratsamt Cham (Rachelstr. 6, 93413 Cham) 2|

[close]

p. 3

Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einleitung Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement im Landkreis Cham Seite 4, 5 Industrie Alpha Verteilertechnik GmbH Bauer FHM GmbH HOLZBODENWERK KROTTENTHALER GmbH & Co. KG Müller Präzision GmbH WeButex Kunststoffbearbeitung GmbH BAVARIA Brandschutz Industrie GmbH & Co. KG Säckl Maschinenbau GmbH mech-tron GmbH KEM Küppers Elektromechanik GmbH STEA Stahl- und Metallbau GmbH db-matik GmbH micropräzision GmbH Seite 8, 9 Seite 10, 11 Seite 12, 13 Seite 14, 15 Seite 16, 17 Seite 18, 19 Seite 20, 21 Seite 22, 23 Seite 24, 25 Seite 26, 27 Seite 28, 29 Seite 30, 31 Handwerk Breu GmbH Holz Verbund Systeme Karl Gleißner GmbH Instrumentenbau Thomas Amberger Seite 34, 35 Seite 36, 37 Seite 38, 39 Seite 40, 41 Dienstleistung Barmherzige Brüder Reichenbach Churpfalzpark MEKmedia GmbH KUNSTbeTRIEB Kunstschule Cham gGmbH Hotel Randsbergerhof RAUM für Theater, Musik und Bewegung Umgemo GmbH Bayerwald Media GmbH ATOSS CSD Software GmbH TS Wellness- & Gebäudetechnik GmbH und IB Tobias Scherner Seite 44, 45 Seite 46, 47 Seite 48, 49 Seite 50, 51 Seite 52, 53 Seite 54, 55 Seite 56, 57 Seite 58, 59 Seite 60, 61 Seite 62, 63 Handel Gärtnerei Pöschl Gebhardt Holz-Zentrum GmbH TAVO Chenille & Frottierwaren Import Export GmbH FleiWa Fleischwaren aus Wald GmbH Zitzmann Baustoffe-Betonwerk GmbH Modehaus Schödlbauer Seite 66, 67 Seite 68, 69 Seite 70, 71 Seite 72, 73 Seite 74, 75 Seite 76, 77 |3

[close]

p. 4

Einleitung Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement im Landkreis Cham Mit Innovationen zu einer der dynamischsten Wirtschaftsregionen Deutschlands Innovationen – Made in Landkreis Cham Der Landkreis Cham hat guten Grund, auf seine kreativen und erfolgreichen Unternehmen stolz zu sein. Zahlreiche innovative Produkte stammen aus der Ideenschmiede von Chamer Unternehmen. Eine der spektakulärsten Errungenschaften der letzten Jahre, der weltweit größte Schreitroboter und Hauptdarsteller im Further Drachenstich, hat es sogar ins Guinness Buch der Rekorde geschafft. Der Roding Roadster, ein exklusiver Sportwagen-Traum aus Karbon, steht für die Verbindung von innovativer Leichtbauweise und attraktivem Design. Doch nicht nur mit außerordentlichen Produktideen kann die Region aufwarten. Das Projekt E-Wald, an dem der Landkreis Cham als Partner beteiligt ist, lässt die derzeit größte Elektromobilitätsregion in Deutschland entstehen. Der Further Drache auf dem Alexanderplatz in Berlin 27. September 2012 trat der „Further Drache“ auf dem Alexanderplatz in Berlin zum Weltrekordversuch an – mit Erfolg! In der Ausgabe „Guinness World Records 2014“ wird die Innovation aus dem Landkreis Cham nun auf einer Doppelseite präsentiert. Roding Roadster Mit der Spezialisierung auf die Entwicklung und Fertigung von Leichtbaustrukturen aus Carbonfaser verstärktem Kunststoff (CFK) ist die Roding Automobile GmbH ein wichtiger Entwicklungspartner und Systemlieferant für die Industrie. Mit dem Carbon-Leichtbau-Sportwagen Roding Roadster ist ihr eine Innovation gelungen, die deutDie Verleihung der Urkunde durch Guinness World Records in Berlin sche Ingenieurskunst, innovativen Leichtbau und automobilen Enthusiasmus erlebbar macht. Nur 950 Kilogramm schwer, 320 PS stark und in nur 3,9 s bei 100 km/h – das sind Daten, die Profis überzeugen. Und: Jeder Roding ist in der modernen Manufaktur von Hand gefertigt und auf Wunsch sogar bis ins Detail individualisierbar. Größter Schreitroboter der Welt Der größte vierbeinige Schreitroboter ist 15,72 Meter lang, 8,2 Meter hoch und hat eine Flügelspannweite von 12,33 Metern. Entwickelt und gebaut wurde er von Unternehmen im Landkreis Cham, allen voran von der Zollner Elektronik AG in Zandt, um in Deutschlands ältestem Volksschauspiel, dem Further Drachenstich, als beeindruckender Hauptdarsteller mitwirken zu können. Ausgefeilte Technik ermöglichen dem Drachen wechselnde Gesichtsausdrücke und realistische Bewegungsabläufe. Aus seinem Rachen schießen bis zu sechs Meter lange Flammen. Am 4 | Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement im Landkreis Cham Ein Sportwagentraum aus Carbon – der Roding Roadster

[close]

p. 5

Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement im Landkreis Cham Einleitung E-Wald – die größte Elektromobilitätsregion in Deutschland Der Landkreis Cham ist Teil der Modellregion „Elektromobilität Bayerischer Wald“ und damit Teil der größten Elektromobilitätsregion in Deutschland. Ziel des Projektes ist es, die Praxistauglichkeit von Elektromobilität im ländlichen Raum zu testen. Auf einer Fläche von mehr als 7000 Quadratkilometern wird eine innovative Struktur von Ladesäulen sowie Steuerungs- und Kommunikationskonzepten installiert. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Nachhaltigkeit des angewandten Energiekonzepts gelegt: Der Strombedarf soll ausschließlich aus regenerativen Ressourcen bereitgestellt werden. Innovationspreis „Beste Aussichten“ Seit dem Jahr 2007 vergibt der Landkreis Cham regelmäßig den Innovationspreis „Beste Aussichten“. Ein Beitrag dazu, die Innovationskraft und die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Unternehmen zu stärken. Bei der Innovationsgala wird nicht nur eine herausragende innovative Leistung ausgezeichnet, sondern allen nominierten Unternehmen und Personen wird damit eine attraktive Plattform geboten, sich und ihre Innovationen einem breiten Publikum zu präsentieren. Auch der innovative Nachwuchs wird gefördert: mit der Kategorie „Nachwuchspreis“ im Rahmen des Innovationspreises sowie einer Vielzahl von SchülerProjekten wie Ideen machen Schule, Insti-Erfinderclub, Technik für Kinder oder Handwerk - Bau Deine Idee. So werden bereits in jungen Jahren die Weichen für die spätere Entwicklung gestellt. Innovations- und Gründerzentren (IGZ) in Roding und Furth im Wald Der Motor der Wirtschaft in einer Region sind deren Existenzgründerinnen und -gründer. Sie sorgen motiviert für den wirtschaftlichen Nachwuchs. Ihr Ideenreichtum, ihre Risikobereitschaft und ihr Unternehmerbewusstsein haben den Landkreis Cham zu einem erfolgreichen Wirtschaftsstandort gemacht. Mehr als 90 Prozent aller Existenzgründer verlassen die beiden Gründerzentren erfolgreich. Und jede erfolgreiche Unternehmensgründung schafft im Durchschnitt fünf neue Arbeitsplätze. Kreatives Regionalmarketing „Gestatten – Botschafter für den Landkreis Cham“, so stellen sich rund 800 offiziell ernannte Botschafter bei ihren Gesprächen vor und werben auf diese Weise persönlich für den Landkreis Cham. Mit diesem außergewöhnlichen Marketingansatz und der damit wohl höchsten Botschafterdichte weltweit hat die Region im Jahr 2000 für Aufsehen gesorgt. Regionen aus ganz Deutschland und seinen Nachbarländern haben sich über diese Marketingidee informiert und anschließend ähnliche Projekte umgesetzt. In Kombination mit der Dachmarke „Beste Aussichten“, die nicht nur der Landkreis, sondern eine Vielzahl von Unternehmen und Institutionen einsetzt, wirbt die Region seitdem sehr erfolgreich für sich und seine Unternehmen. Die vorliegende Broschüre aus der Reihe „CHAM- Die Gründerzentren im Landkreis Cham – eine solide Basis für Unternehmensgründer Seit Eröffnung der Gründerzentren im Jahr 1996 nutzten bereits 48 Unternehmen das Raumangebot und den Service der beiden IGZ. 226 neue Arbeitsplätze konnten dadurch geschaffen werden. Das attraktive und vielseitige Angebot ermöglicht es den jungen Unternehmern, kostengünstige Räume anzumieten und attraktive Serviceleistungen in Anspruch zu nehmen. Dabei genießen sie die Möglichkeit, sich selbst bestmöglich zu entfalten und die volle Konzentration auf ihre unternehmerische Tätigkeit zu richten. pions: Weltweit erfolgreich – Unternehmen aus dem Landkreis Cham“ ist ebenfalls ein Marketingprodukt, das sich durch seine magazinartige Aufmachung positiv von gängigen Imagebroschüren abhebt. In vier Ausgaben werden insgesamt 128 Unternehmen aus dem Landkreis - jedes auf seine Art und Weise „einzigartig“ - auf einer Doppelseite dargestellt. So kann die Wirtschaftsregion mit konkreten Firmenbeispielen von sich Reden machen. Und auch die Präsentation einer Region mit einem 11 Tonnen schweren und 16 Meter langen Drachen auf dem Berliner Alexanderplatz sieht man nicht alle Tage… Wirtschaftsförderung und Regionalmanagement im Landkreis Cham | 5

[close]

p. 6

Alpha Verteilertechnik GmbH Bauer FHM GmbH HOLZBODENWERK KROTTENTHALER GmbH & Co. KG Müller Präzision GmbH WeButex Kunststoffbearbeitung GmbH BAVARIA Brandschutz Industrie GmbH & Co. KG Säckl Maschinenbau GmbH mech-tron GmbH KEM Küppers Elektromechanik GmbH STEA Stahl- und Metallbau GmbH db-matik GmbH micropräzision GmbH

[close]

p. 7

Industrie

[close]

p. 8

Industrie Alpha Verteilertechnik GmbH Energieverteiler in leuchtendem Pink Ob industrielle Anlagen oder Gebäude, jede technische Anlage ist auf die zuverlässige Versorgung mit elektrischer Energie angewiesen. Die Alpha Verteilertechnik GmbH aus Cham hat sich in der Blechverarbeitung auf die Fertigung von Schränken für die elektrische Energieverteilung spezialisiert. Dies können standardisierte Schränke für den Siemens Katalog sein, zunehmend fragen Kunden aber auch individuell – technisch oder farblich – konfigurierte Schränke nach. Darüber hinaus fertigt das Unternehmen auch Blecheinzelteile für unterschiedlichste Anwendungen seiner Kunden. Individualität ist gefragt – ein Verteilerschrank in firmeneigener Lackierung wird zu einem echten Hingucker. Fast jeder Auftrag ist ein Sonderwunsch Das heißt dann konkret: Bei fast jedem Auftrag hat der Kunde einen Sonderwunsch. Standardschränke werden immer weniger gefertigt. Und das trifft genau den Zeitgeist. Individualität ist gefragt – ein Verteilerschrank in firmeneigener Lackierung oder abgestimmt auf eine spezifische Anwendung oder ein Projekt, wird zu ei- nem echten Hingucker. Das kann dann schon mal ein leuchtendes Pink oder ein zartes Mint sein – über 90 verschiedene Farben werden dabei regelmäßig mit dem Ziel verarbeitet, die Lieferzeiten trotz Sonderfarbe kurz zu halten. Verkürzte Durchlaufzeiten Die Alpha Verteilertechnik GmbH sieht sich im Wettbewerb mit Großserienherstellern, anderen 8 | Alpha Verteilertechnik GmbH

[close]

p. 9

Alpha Verteilertechnik GmbH Industrie mittelständischen Schrankherstellern, aber auch blechverarbeitenden Unternehmen in Niedriglohnländern. Daher muss sich das Unternehmen jeden Tag die Frage neu stellen, wie die eigene Wettbewerbsfähigkeit weiter gestärkt werden kann. Der Geschäftsführer Elmar Reuter erklärt dazu: „Nur durch konsequente Ausrichtung auf die Kundenwünsche hinsichtlich Umsetzung technischer oder optischer Anforderungen, kurzer Lieferzeiten und hoher Qualität können wir die Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig sichern und stärken.“ Um dieses Ziel erfolgreich zu erreichen, orientiert sich die Alpha Verteilertechnik an der Philosophie der schlanken Fertigung. Ein wesentliches Prinzip ist dabei die Vermeidung jeglicher Verschwendung, wie beispielsweise Überproduktion, Bestände, Transport, Wartezeiten, zu hoher Technisierungsgrad, lange Wege, Korrekturen und Fehler. Um immer besser zu werden, synchronisiert das Unternehmen zunehmend Fertigungsprozesse miteinander. Angefangen bei den Stanzanlagen, die nachts und am Wochenende ohne Bediener fertigen, (ohne aber, dass dabei mehr als nur die Kundenbedarfe produziert werden) über reduzierte Rüstzeiten, ein effizientes Transportsystem bis hin zu flexibel einsetzbaren Mitarbeitern in der Pulverbeschichtung und Montage. Dies hilft nicht nur dabei, Verschwendung zu vermeiden, sondern auch die Durchlaufzeiten drastisch zu reduzieren, Flexibilität und Liefertreue weiter zu verbessern. 50 Jahre Betriebserfahrung Für den Erfolg des Unternehmens sind qualifizierte und motivierte Mitarbeiter eine tragende Säule. So sind viele Mitarbeiter bereits seit mehr als 30 Jahren, einige davon sogar seit fast 50 Jahren im Unternehmen tätig. Ihre Erfahrung wird geschätzt, sie kennen das Werk und viele der Maschinen in- und auswendig und wissen, wo man Hand anlegen muss, wenn einmal etwas repariert werden muss. Ihr Wissen geben sie an die vielen Auszubildenden weiter – auch hier zeigt sich die Alpha Verteilertechnik GmbH stark: Die Ausbildungsquote liegt mit etwa 10 Prozent weit über dem Durchschnitt. „Es gibt ständig neue Dinge, die man weiter verbessern kann. Daher sind die selbstgesetzten Ziele immer nur Meilensteine auf dem Weg der kontinuierlichen Verbesserung“, erläutert Elmar Reuter mit Blick auf die Zukunft. Das Prinzip der schlanken Fertigung vermeidet Verschwendung, einen zu hohen Technisierungsgrad, lange Wege, Korrekturen und Fehler. Eckdaten » Branche: Metallverarbeitung » Geschäftsführer: Elmar Reuter, » Mitarbeiter: 210 + 24 Auszubildende » Hauptsitz / Firmenzentrale: Cham / Oberpfalz, » Unternehmensgründung: seit 2004 ein » Kompetenzen: Produktion von Siemens Unternehmen kundenindividuellen Systemschränken, Installations- und Energieverteilern Bayern „Nur die konsequente Ausrichtung an den Kundenwünschen führt zum Erfolg!“ Elmar Reuter, Geschäftsführer Manfred Dotzler Alpha Verteilertechnik GmbH Ringstraße 60 93413 Cham-Altenmarkt Telefon: Fax: Mail: Web: +49 (0)9971 / 394 0 +49 (0)9971 / 394 100 info.IC-LMV@verteiler.com www.verteiler.com Alpha Verteilertechnik GmbH | 9

[close]

p. 10

Industrie Bauer FHM GmbH Bewegung am OP-Tisch Wenn ein Patient auf dem OP-Tisch liegt, ist jede Sekunde kostbar. Jeder Handgriff des Chirurgen muss sitzen. Damit das klappt, brauchen Ärzte und Pflegeteam nicht nur Erfahrung, sondern vor allem auch eine hervorragende Ausrüstung – wie zum Beispiel einen OP-Tisch, der sich je nach Patient und OP individuell einstellen lässt. Das Herzstück dazu, die Hubsäule, liefert die Firma Bauer FHM aus Roding. Ein Chirurg muss den OP-Tisch in alle Richtungen drehen und neigen und auch die Höhe verstellen können. Drehen, kippen und neigen Ist der OP-Tisch erst einmal fertig montiert, ist ihm nicht mehr anzusehen, dass Teile von ihm in Roding produziert wurden. Den Patienten dürfte das auch völlig egal sein, vorausgesetzt, er erfüllt seinen Zweck. Wenn man aber nicht selbst da- rauf liegen muss, ist es hochinteressant, welche Raffinessen in einem solchen Tisch stecken – und was alles dafür sorgt, dass eine OP reibungslos funktionieren kann. Ernst Bauer, Geschäftsführer des Unternehmens, sagt: „Um als Chirurg angenehm arbeiten zu können, muss man die OP-Tische in alle Rich- 10 | Bauer FHM GmbH

[close]

p. 11

Bauer FHM GmbH Industrie Bauer FHM GmbH Kagerstraße 7 93426 Roding Telefon: Fax: Mail: Web: +49 (0)9461 / 914 824 +49 (0)9461 / 914 826 info@bauer-fhm.de www.bauer-fhm.de tungen drehen und neigen, die einzelnen Liegeflächen hoch- und herunterklappen und den gesamten Tisch in der Höhe individuell einstellen können.“ So wird ein solcher Tisch – so unscheinbar er anfänglich auch wirken mag – schnell zu einem kleinen Wunderwerk der Bewegung. Die Teile und Baugruppen werden nach ihrer Produktion bei Bauer FHM noch weiter verbaut und landen schließlich als fertige OP-Tische oder Zubehör in Krankenhäusern und Arztpraxen auf der ganzen Welt – wo jeder Beteiligte schließlich froh sein kann, dass zumindest auf die Ausstattung Verlass ist. Wichtig ist die kundenspezifische Ausstattung, denn jedes Krankenhaus hat andere Platzverhältnisse. Kundenspezifische Ausarbeitung Eckdaten Bei Bauer FHM werden Hubsäulen und Einzelteile wie Armauflagen oder Kopfteile produziert – immer genau nach Kundenwunsch. Dazu kommen Infusionsleisten – das sind Schienen am OP-Tisch, an denen man Anbauteile aufstecken und verschieben kann – sowie diverse andere Kleinteile aus Metall und Kunststoff. Außerdem fertigt das Unternehmen komplette Hubwagen für die Pathologie in unterschiedlichsten Größen. Wichtig ist Ernst Bauer immer die kundenspezifische Ausarbeitung: Ältere Krankenhäuser beispielsweise hätten oftmals beengte Platzverhältnisse, bräuchten daher eher schmale Hubwagen. Andere wiederum müssen höher ausfahrbar sein als der Standard. Das sind Kriterien, die serienmäßig produzierte Artikel nicht leisten können. » Branche: Maschinenbau » Geschäftsführer: Ernst Bauer » Mitarbeiter: 10 » Hauptsitz / Firmenzentrale: » Unternehmensgründung: 2007 » Kompetenzen: Fertigung von Teilen für den medizinischen Bereich Roding / Oberpfalz, Bayern Bauer FHM in der ganzen Welt Um alle Sonderanfertigungen für die Kunden erfüllen zu können, gibt es bei Bauer FHM eine eigene Konstruktion. Wenn nun beispielsweise ein OP-Tisch gewünscht wird, der einerseits großes Gewicht tragen kann, andererseits aber unterfahrbar sein muss, muss dafür eine besonders stabile Hubsäule konstruiert werden, die das gesamte Gewicht auch dann trägt, wenn sie nicht mittig montiert ist. Diese Arbeit geschieht entweder in Zusammenarbeit mit dem Kunden oder intern bei Bauer FHM. In der Medizinbranche muss man immer vorne dabei sein, da es wegen besonders strenger Vorschriften immer etwas länger dauert, bis ein Produkt die Marktreife erlangt.“ Ernst Bauer, Geschäftsführer Bauer FHM GmbH | 11

[close]

p. 12

Industrie HOLZBODENWERK KROTTENTHALER GmbH & Co. KG Tropenholz aus dem Bayerischen Wald „Wie bitte? Sie haben keinen Abfall?“ So mancher Besucher kann nicht glauben, was er da hört. Ein Betrieb, der mit seiner Produktion direkt beim Rohstoff anfängt und bis auf den letzten Hackschnitzel alles verarbeitet – das ist den meisten noch nicht untergekommen. Aber schließlich verlassen sie alle das Firmengelände voller Bewunderung wieder: Beim Holzbodenwerk Krottenthaler scheint einfach alles bestens aufeinander abgestimmt zu sein. Ein Holzboden, der ohne starre Befestigung auskommt. Vom Rundholz bis zum fertigen Produkt Es ist tatsächlich so: Die Arbeit des Michelsneukirchener Unternehmens beginnt beim Ausgangsprodukt Holz in seiner ursprünglichsten Form, nämlich beim Rundholz. Es gibt keine Halbzeuge oder vorbearbeiteten Produkte. Jeder Arbeitsschritt bis zum fertigen Ergebnis erfolgt direkt vor Ort. Was übrig bleibt – Späne, Hackschnitzel und so weiter – wird zur Energiegewinnung verwendet. Aber damit nicht genug: Das Holzbodenwerk verarbeitet ausschließlich Holz aus der Region. Bleibt nur noch die Frage, was daraus entsteht: Massivholzböden im eigens patentierten CLING SYSTEM-Verfahren. Warum sich ein ® Ein Geschäftsführer voller Ideen Der Geschäftsführer ist ein Mann, der vor Ideen nur so sprüht. Wie kann man die Fußbodenverlegung noch einfacher gestalten? Wie kann ich das heimische Holz widerstandsfähiger machen? Wie kann man die Menschen für den Werkstoff Holz und für seine Natürlichkeit begeistern? All das Betrieb so viel Mühe macht? Johann Krottenthaler bringt es auf den Punkt: „Nur wenn wir jeden Arbeitsschritt selbst machen, können wir höchste Qualität garantieren.“ 12 | HOLZBODENWERK KROTTENTHALER GmbH & Co. KG

[close]

p. 13

HOLZBODENWERK KROTTENTHALER GmbH & Co. KG Industrie HOLZBODENWERK KROTTENTHALER GmbH & Co. KG Falkensteiner Straße 11 93185 Michelsneukirchen Telefon: Fax: Mail: Web: +49 (0)9467 / 1007 +49 (0)9467 / 1300 info@holzbodenwerk.de www.holzbodenwerk.de sind Fragen, die ihn beschäftigen. Johann Krottenthaler ist ständig am Tüfteln und hat mit seinen Patenten bereits einiges in die Wege geleitet. Dass das in einem relativ kleinen Betrieb möglich ist, verdankt er seinem bestens eingespielten Team: „Entwicklungsingenieure einzustellen, das könnte ich mir nicht leisten“, sagt er. 1999 meldete er nach einigen Jahren im traditionellen Schreinerhandwerk mit Möbelbau und Innenausbau das Patent CLING® SYSTEM an. Die Idee war, einen Holzboden herzustellen, der ohne starre Befestigung verlegt werden kann und für alle Verlegearten einsatzfähig ist. Ohne Leim, ohne Schrauben und ohne Nägel haben Krottenthaler-Kunden so einen Holzfußboden, den es nirgendwo sonst gibt. Denn: „So etwas stellen nur wir her“, sagt der Geschäftsführer. Durch ein Vakuum-Druckverfahren – natürlich mit Wärmerückgewinnung – wird das heimische Holz ganz ohne Chemie so bearbeitet, dass es die Eigenschaften annimmt, die am Tropenholz so geschätzt werden. Damit ist der Weg frei für alle heimischen Hölzer, die zu keinem Zeitpunkt ihre Heimat verlassen haben. Ökologischer geht’s vermutlich nicht. Bis zum letzten Hackschnitzel wird alles verarbeitet. Eckdaten » Branche: Holzverarbeitung » Geschäftsführer: Johann und » Mitarbeiter: 10 » Hauptsitz / Firmenzentrale: Gertraut Krottenthaler » Unternehmensgründung: 1990 » Kompetenzen: Herstellung und Vertrieb von Michelsneukirchen / Oberpfalz, Bayern Holzböden für den Innen- und Außenbereich sowie Sonderanfertigungen Heimisches Holz mit Tropenholz-Eigenschaften Ganz neu und bereits zum Patent angemeldet ist das „Gapless Board“, ein völlig neuartiges, fugenloses Terrassen- und Fassadenprofil, das ohne jeglichen Spalt verlegt werden kann. Das Geheimnis der extremen Widerstandsfähigkeit ist das selbst produzierte Thermo-Holz. In der Region ist das Unternehmen der einzige Hersteller. „Der beste und schönste Rohstoff wächst direkt vor unserer Haustür. Da wären wir doch dumm, wenn wir ihn nicht nutzen! Die Herausforderung liegt nur darin, das Holz so zu bearbeiten, dass es alle Eigenschaften besitzt, die wir benötigen.“ Johann Krottenthaler, Geschäftsführer HOLZBODENWERK KROTTENTHALER GmbH & Co. KG | 13

[close]

p. 14

Industrie Müller Präzision GmbH Arbeiten wo andere Urlaub machen Wenn man von westlicher Richtung nach Cham fährt, sieht man rechter Hand auf einem Hügel thronend einen modernen Neubau: Große Glasfronten hat er, die viel Licht ins Innere lassen, davor ist ein malerischer kleiner See mit gemütlichen Sitzgelegenheiten und Schatten spendenden Bäumen. Hinzu kommt der wunderschöne Ausblick auf Cham – eigentlich ein idealer Standort für ein Hotel. Tatsächlich aber befindet sich dort das neue Werk 2 von Müller Präzision. Trotz hart umkämpftem Sektor ist es Müller Präzision immer gelungen, sich von der Konkurrenz abzuheben. Der perfekte Standort liegt so nah „Wir haben überall nach dem perfekten Standort gesucht“, sagt Geschäftsführer Erwin Bucher – ein zweites Werk war dringend notwendig, die Kapazitäten in der Frühlingstraße waren einfach er- schöpft. „Wir haben uns im Ausland umgesehen, in Rumänien, Indien, Griechenland. Schließlich sind wir nur vier Kilometer von unserem Hauptsitz entfernt gelandet“, fügt er hinzu. Das Chamer Traditionsunternehmen ist ein echter Spezialist, wenn es um Präzisionsteile geht. Auch wenn dieser Sektor hart umkämpft ist, so ist es 14 | Müller Präzision GmbH

[close]

p. 15

Müller Präzision GmbH Industrie Müller Präzision GmbH Frühlingstraße16 93413 Cham Telefon: Fax: Mail: Web: +49 (0)9971 / 486 0 +49 (0)9971 / 486 118 info@mueller-praezision.de www.mueller-praezision.de Müller Präzision doch immer wieder gelungen, sich von der Konkurrenz abzuheben. Gründe dafür sind vor allem der extrem hohe Qualitätsanspruch und eine große Wertschätzung der Mitarbeiter. 70 Meter langer Lichtkorridor zieht sich durch das ganze Gebäude. Alles in allem – so Erwin Bucher – soll das Werk 2 den Anspruch haben, dass Leute, die vorbeifahren, denken: „Toll, da möchte ich auch arbeiten!“ „Wir achten darauf, dass die Umgebung naturnah gestaltet ist.“ 80 Prozent Facharbeiterquote Die Konkurrenz aus China ist es, die vielen Unternehmen hierzulande die großen Aufträge streitig macht. Bei Müller Präzision dagegen sagt man: „Gegen China haben wir viele Vorteile“ – und das trotz des hohen Lohnniveaus. Das sind zum einen die Mitarbeiter: 80 Prozent beträgt der Facharbeiteranteil – da kann kein chinesisches Unternehmen mithalten. Dazu kommen ein moderner Maschinenpark und der Anspruch, nur allerbeste Qualität zu liefern. Die Kontrollen sind sehr streng – nur so kann garantiert werden, dass die Kunden zufrieden sind. Besonders in einem Punkt ist Müller Präzision gegenüber China nicht zu schlagen: „Wir sind in der Lage, punktgenau liefern zu können“, sagt Erwin Bucher – das geht auch dann, wenn ein Auftrag kurzfristig fertig werden muss. Eckdaten » Branche: Metallverarbeitung » Geschäftsführer: Erwin Bucher » Mitarbeiter: 335 » Hauptsitz / Firmenzentrale: » Unternehmensgründung: 1907 » Kompetenzen: Präzisionsdrehteile, Präzisionsfrästeile, Montage von einbaufertigen Systemen Cham / Oberpfalz, Bayern Wohlfühlatmosphäre für alle Bei weit über 300 Mitarbeitern und über 40 Auszubildenden gelingt das nur so reibungslos, wenn die ganze Maschinerie perfekt läuft – will heißen: Jeder einzelne trägt seinen Teil dazu bei. Das weiß die Geschäftsführung zu schätzen und tut sehr viel dafür, dass sich die Mitarbeiter wohlfühlen. „Wir achten darauf, dass die Umgebung naturnah gestaltet ist.“ Im Innenhof des Werks in der Frühlingstraße beispielsweise findet man einen mehrere Meter hohen Ginkgo. Auch beim Neubau wurde darauf geachtet: Statt einer Klimaanlage gibt es eine natürliche Lüftung, der kleine See lädt zu kreativen Pausen ein und ein „Unser Anspruch ist es, möglichst viele Marktführer im Kunden-Portfolio zu haben – denn diese haben sehr hohe Erwartungen und damit steigern wir unsere Qualität immer mehr.“ Erwin Bucher, Geschäftsführer Müller Präzision GmbH | 15

[close]

Comments

no comments yet