Sprutcam Wegweiser

 

Embed or link this publication

Description

Sprutcam Handbuch Lotse Wegweiser CAD CAM CNC

Popular Pages


p. 1

WEGWEISER Die wichtigsten Befehle … © CAD/CAM Systeme Datentechnik Reitz GmbH & Co. KG Perfstrasse 2 – 35216 Breidenstein – www.cnc-technik.de Tel.: 06461/7593437 – Fax 06461/7593438

[close]

p. 2

SprutCAM Wegweiser SprutCAM Wegweiser Dieses Dokument unterstützt den erfahrenen SprutCAM Anwender bei der Suche nach Tipps und Ideen von Profis. Der Wegweiser ist unser Dokument um den Anwender neue Wege aufzuzeigen um mit Sprutcam noch erfolgreicher zu sein. Es werden die Bereiche Drehen und Fräsen behandelt. Auch neue Anwender können sich über die allgemeinen Funktionen rund um Sprutcam informieren. Dieses Handbuch wird ständig erweitert. Sie finden die aktualisierten Versionen in regelmäßigen Abständen unter www.cnc-technik.de Wichtige Informationen werden wie folgt dargestellt … Wichtiger Hinweis! Warnung: Gefahr für Maschine! Ausführliche Beschreibung im Handbuch 1

[close]

p. 3

SprutCAM Wegweiser 2D Geometrie............................................................ 12 Inhaltsverzeichnis: Z-konstant Fräsen schruppen .................................... 13 Z-konstant Fräsen schlichten ..................................... 14 Bohren Körper orientiert ........................................... 15 SprutCAM Wegweiser .................................................. 1 Inhaltsverzeichnis:........................................................ 2 Dateitypen.................................................................... 4 Externer Datenimport .................................................. 5 Installation ................................................................... 6 aktuellste Version unter:.............................................. 6 Integration in CAD Systeme ......................................... 7 Wichtige Tastaturbefehle ............................................ 8 Bedienungshinweise .................................................... 9 Nullpunkt setzen Teil1 ............................................... 10 Nullpunkt setzen Teil2 ............................................... 11 2D Kontur-Fräsen ....................................................... 16 Multi-Drehbearbeitung .............................................. 17 CL File Parameter – Teil 1 .......................................... 19 CL File Parameter – Teil 2 .......................................... 20 CL File Parameter – Teil 3 .......................................... 21 CL Struktur in Prozessen. ........................................... 22 Parametrische Struktur in Prozessen......................... 23 Arbeitsbereiche und Sperrbereiche........................... 24 Schnitte und Projektionen. ........................................ 25 Bearbeitung mit unterschiedlichen Fertigteilen ........ 26 2

[close]

p. 4

SprutCAM Wegweiser Programmieren von mehreren Seiten ....................... 27 Postprozessoranpassungen ....................................... 28 An- Abfahrstrategieen................................................ 29 Werkzeugwechselpunkt ............................................. 30 Programmierbeispiel Fräsen ...................................... 31 Programmierbeispiel Fräsen ...................................... 32 konstant Schruppen“ ................................................ 32 Programmierbeispiel Fräsen ...................................... 33 Programmierbeispiel Fräsen ...................................... 34 Softwarefehler. .......................................................... 35 Hilfe bei Problemen. .................................................. 36 3

[close]

p. 5

Dateitypen *.LOG Dateitypen Dateien werden von SprutCAM in verschiedenen Formaten abgelegt: *.STC = SprutCAM Standardformat zum Speichern aller fertigungsrelevanten Daten und aller SprutCAM internen Strukturen. an einem beliebigen Laufwerk des Rechners. Auto Datensicherung der *.STC Datei. an einem beliebigen Laufwerk des Rechners. Format zum Austausch von Werkzeug- oder Dateiinformationen mit anderen Systemen wie externen Datenverwaltungen. gleicher Ort wie die STC oder ~STC Datei Maschinendaten werden unter anderem als XML Datei gesichert. Diese verweisen auf Simulationsobjekte für Maschinenmodelle. Protokoll für SprutCAM Sitzungen um eventuell Probleme zu protokollieren. Ablage: C:\Users\Anwender\AppData\Roaming\SPRUT Technology\SprutCAM\Version 8\Log *.LNG = Sprachdateien. Ablage: C:\ProgramData\Sprut Technology\SprutCAM\Version 8\Languages *.CSV = Werkzeugdaten für Bearbeitungsstrategieen. Ablage: C:\ProgramData\Sprut Technology\SprutCAM\Version 8\Libraries SPP oder SPPX Ablage: = Postprozessoren an einem beliebigen Laufwerk des Rechners. = Ablage: *.~STC Ablage: *.STCX = = OSD = Simulationskomponenten Ablage: …\ProgramData\SprutTechnology\SprutCAM\Version8\ Machines\Schemas\... Ablage: *.XML = Ablage: …\ProgramData\SprutTechnology\SprutCAM\Version8\Machines\ Schemas\... Pfad je nach Betriebssystem oder Sprutcam Version. Maschinenmodelle werden als XML und OSD Dateien im selben Verzeichnis gespeichert. Der Pfad lautet: …\ProgramData\SprutTechnology\SprutCAM\Version8\Machines\ Schemas\ Um das Maschinenmodell zu aktivieren, muss die Maschine unter machinelist.xml hinzugefügt werden. Dies kann auch in der Sprutcam Maschinenbibliothek durchgeführt werden. 4

[close]

p. 6

Externer Datenimport Externer Datenimport SprutCAM ist bereits im Grundmodul in der Lage, verschiedene externe Daten einzulesen. Diese Möglichkeit wird durch das optional erhältliche Schnittstellenmodul nochmals erweitert. IGES: STEP: 3D Modelle beliebiger Art. Draht- Flächen, Volumen 3D Modelle beliebiger Art. Ab Version 9 ist dieses Format zu bevorzugen, da die Qualität besser ist als IGES. 2D Importformat für Geometrieelemente. 3D Modelle niederer Qualitätsstufe. Werden häufig als Simulationsgrundlage verwendet. Importformat der 3D CAD Software Rhinoceros. Als Basis für Simulation oder Rohteile. SCDOC: SLDPRT: SLDASM: PAR: CATPART: Parasolid: ACIS: SpaceClaim Schnittstelle Solidworks Einzelteil Schnittstelle Solidworks Zusammenbau Solid Edge Teile CATIA Teile Austauschformat für Parasolid Teile Austauschformat ACIS Zusätzlich Pro-Engineer, Inventor, T-Flex, Kompas, u.s.w. Diese Schnittstellen benötigen unser zusätzliches Schnittstellenmodul. Sie erhalten dies über unseren Service. Das einbinden des Schnittstellenmoduls erfolgt über den ADD-IN Manager. DXF: STL: 3DM: VRML: Diese Schnittstellen sind im Standard Umfang enthalten. 5

[close]

p. 7

Installation Lizenz aufspielen Installation Die Installation der Software erfolgt über einen mitgelieferten USB Stick, bzw. online über den Download der aktuellsten Version. Sie erhalten die aktuellste Version unter: Das aufspielen der Lizenz sollte wieder als Administrator erfolgen. Lizenzen werden laut unserer allgemeinen Geschäftsbedingungen erst ausgeliefert, wenn die Software komplett bezahlt wurde. Sie können die Lizenz von unserem FTP Server laden. Die Zugangsdaten sind Ihnen per email zugegangen. http://download.sprutcam.com Nach dem Download der Datei SCsetup.exe können Sie diese ausführen. Achten Sie darauf, dass die Datei immer als Administrator ausgeführt wird. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Datei und klicken Sie auf „Als Administrator ausführen“. Sie werden anschließend durch das Setup geführt. Der Rechner muss während der Installation mit dem Internet verbunden sein, da die SCSetup.exe Datei immer die neueste Sprutcam Version vom Internet holt. Nach der Installation haben Sie ein neues ICON am Bildschirm, mit welchem Sie Sprutcam starten. Oben sehen Sie die Struktur Ihrer Lizenzdateien. Wenn Ihre Lizenz freigegeben wurde, finden Sie im Ordner der Lizenz zusätzlich eine Datei mit Namen UpgradeMatrix.exe Laden Sie diese vom FTP Server herunter in ein beliebiges Verzeichnis. Stecken Sie nun den Dongle ein. Dieser ist mit einem Schild und einer Seriennummer versehen. Starten Sie nun die UpgradeMatrix.exe für Ihren Dongle. Damit ist die Software nun einsetzbar. Im Falle einer Netzwerkinstallation, kontaktieren Sie bitte unseren Service: 06461/7593437 6

[close]

p. 8

Integration in CAD Systeme 1. Schließen Sie Ihre CAD Software. Starten Sie den ADD-IN Manager. Aktivieren Sie den Button ENABLED und INSTALL bei allen Modulen Ihrer CAD Software. Integration in CAD Systeme SprutCAM ist in der Lage, sich in CAD Software zu integrieren um die Daten OHNE zusätzliche Schnittstelle übergeben zu können. Derzeit wurden folgende Systeme realisiert:        SpaceClaim Solidworks Solid Edge Inventor T-Flex Kompas Rhinoceros 2. 3. Bitte installieren Sie als Erstes Ihre 3D CAD Software. Erst danach aktivieren Sie das SprutCAM Add-in im Manager. Gehen Sie dazu wie folgt vor: Danach steht Sprutcam im CAD Modul als Übergabe zur Verfügung. 7

[close]

p. 9

Wichtige Tastaturbefehle Wichtige Tastaturbefehle Alle Kurzbefehle können in den Einstellungen angepasst werden. Wählen Sie dazu den Befehl: Extras/System/Darstellung Sie können verschiedene Typen von Standardeinstellungen verwalten und erstellen. 8

[close]

p. 10

Bedienungshinweise Bedienungshinweise Eingabefelder können an fast jeder Stelle in Sprutcam flexibel verwendet werden. Das bedeutet, dass neben der normalen Eingabe von Werten, auch Formeln erlaubt sind. Diese werden allerdings meist erst bei verlassen des Fensters berechnet. Beispiel: Eigene Tastenbelegungen ______________________________________________________ ______________________________________________________ ______________________________________________________ ______________________________________________________ ______________________________________________________ ______________________________________________________ ______________________________________________________ ______________________________________________________ Mausrad Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung des Mausrades. Hiermit können Sie den Wert dynamisch nach unten oder oben verändern. Bei vielen Eingabefeldern unterscheidet Sprutcam zwischen drehen am Rollrad mit/ohne gedrückter Shift-Taste. Die gedrückte Shift Taste reduziert den Wert um den Faktor 10. ______________________________________________________ ______________________________________________________ ______________________________________________________ ______________________________________________________ 9

[close]

p. 11

Nullpunkt setzen Teil1 Der Nullpunkt wird gesetzt über das Fenster: Nullpunkt setzen Teil1 Es gibt eine sehr einfache Möglichkeit ein Teil auszurichten und einen Nullpunkt zu definieren. Wählen Sie dazu das Bearbeitungsteil aus und klicken auf den Button „Umwandeln“ Bitte beachten Sie, dass Sie bei extrem verschobenen Teilen zunächst den Nullpunkt mittig plazieren. Sie können anschliessend das Teil leicher drehen oder verschieben. Sie müssen bei dieser Vorgehensweise am Ende der Transformation allerdings den Nullpunkt möglicherweise auf die exakte Position bringen. Bei Standard Teilen ist diese Vorgehensweise nicht nötig. Sie können direkt verschieben und danach den Nullpunkt setzen. Der Button „Anwenden“ führt die Funktion aus, aber Sie bleiben im Fenster Transformation. Mit OK beenden Sie zusätzlich das Fenster. In dem Fenster können Sie nun beliebige Änderungen am Teil vornehmen. Z.B. können Sie Teile kopieren, spiegeln, verschieben oder die Ausrichtung ändern. Auch der Nullpunkt kann an dieser Stelle positioniert werden. 10

[close]

p. 12

Nullpunkt setzen Teil2 Nullpunkt setzen Teil2 Die zweite Möglichkeit ist etwas komplexer, aber flexibler. Egal wie das Ursprungsmodell im CAD verändert wird, das Teil bleibt in seiner Position erhalten. Es muss weder ein neuer Nullpunkt gesetzt werden, noch muss das Teil neu positioniert werden. Importieren Sie Ihr Bearbeitungsteil mit beliebiger Schnittstelle. Klicken Sie eine Fläche an und wählen Sie den Button Koordinatensystem erstellen. Sprutcam erstellt Ihnen ein neues KS auf die Fläche. Klicken Sie nun in „Bearbeitung“ auf die gewählte Maschine. Sie können im unteren Bildschirmbereich nun die KS Werkstück Ausrichtung aktivieren indem Sie die 3 Punkte am Ende anwählen. Nun wählen Sie das zuvor erstellte Koordinatensystem aus. Sprutcam hat das Teil nun auf der Maschine ausgerichtet. Sie können die Ausrichtung noch anpassen, indem Sie im gleichen Fenster über XYZ verschieben, oder über ABC rotieren. Den Nullpunkt können Sie nun erstellen, indem Sie Basis Nullpunkt anwählen oder auf die Punkte neben dem Basis Nullpunkt klicken. Nun können Sie das kleine Koordinatensystem in der Mitte anklicken und verschieben. Schieben Sie es auf den gewünschten Punkt. Achten Sie zuvor aber darauf, dass die entsprechenden Filter gesetzt sind. Bitte folgende Buttons aktivieren: 11

[close]

p. 13

2D Geometrie Sie können nun einfach Punkt für Punkt mit der linken Maustaste anklicken. Somit entsteht eine Kontur. Mit der rechten Maustaste oder wenn Start- und Endpunkt identisch sind, können Sie die Konturbeschreibung speichern. Auf der linken Seite des Bildschirms sehen Sie die Konturbeschreibung. Wenn Sie diese löschen, wird auch die Geometrie gelöscht. Die Werte in der Konturbeschreibung sind parametrisch und können geändert werden. z.B.: P11=X(-20),Y(40),Lr0 P11 ist die Identifikation des Punktes Nr.: 11 mit den absoluten Koordinaten X(-20) X(40), LR0 bedeutet, dass der Punkt nicht angezeigt sondern nur definiert wird. LR1 bedeutet, dass der Punkt zusätzlich angezeigt wird. Ändern Sie die Koordinaten und Sie werden eine Veränderung der Geometrie sehen. Am Ende einer jeden Konturbeschreibung werden die Geometrieelemente zusammengesetzt. Dies geschieht im Satz: Links sehen Sie die erstellte Geometrie. Um eine einfache Geometrie zu erstellen, klicken Sie Wenn Sie das Koordinatensystem wechseln, werden Sie nur die Geometrie im aktuellen Koordinatensystem sehen. Diese Funktion arbeitet ähnlich einer Layerfunktion. K35=P11,P12,P13……….. K35 bedeutet Kontur Nr. 35 bestehend aus den Punkten P11,P12, usw. Die Koordinaten entnehmen Sie den einzelnen Punkten. Konturen können als Geometrie und Sonderwerkzeuge gespeichert und geladen werde. Beschreibung im Handbuch. 2D Geometrie An dieser Stelle sollen nur die wichtigsten Befehle kurz beschrieben werden. Alles weitere im Handbuch. Wählen Sie im TAB 2D Geometrie den Button Gitter. Sie können auf dem jeweiligen KS zeichnen. 12

[close]

p. 14

Z-konstant Fräsen schruppen Z-konstant Fräsen schruppen Verwendungszweck: Planfräsen und Schruppen von Konturen, Taschen und kompletten Teilen. Auch für Schlichtfunktionen anwendbar. Häufigkeit der Verwendung in einem Programm: sehr hoch Bevorzugte Vorgehensweise: 1. Selektieren einer Fläche, oder mittels Doppelklick einer Flächenebene. 2. Anwählen der Funktion „Z-konstant Fräsen schruppen“ 3. Sprutcam schlägt automatisch ein Werkzeug vor 4. Sprutcam schwenkt die Ebene und die Werkzeugachsen ein 5. Klicken Sie „Start“ oder ändern Sie zuvor die Parameter. Alternative Vorgehensweise: 1. Selektieren Sie nichts. 2. Anwählen der Funktion „Z-konstant Fräsen schruppen“ 3. Ändern Sie die Parameter 4. Klicken Sie Start. Nun wird das komplette Teil bearbeitet. Einzelne Flächen können jederzeit in die Arbeitsliste hinzugefügt werden über Anwählen einer Fläche und klicken auf den Button Flächen: Wichtige Parameter: Seitliche Zustellung: Sollte nicht über 50% eingestellt werden. Adaptiv Fräsen: Hochgeschwindigkeitsbearbeitung (OPTION) Bearbeitungsrichtung: Gleichlauf, Gegenlauf, beides erlaubt. Zusätze: Schnelle Kalkulation wird empfohlen. Korrektur: Computer oder Steuerung. Steuerung berechnet die Radiuskorrektur auf der letzten Schlichtbahn. 13

[close]

p. 15

Z-konstant Fräsen schlichten Z-konstant Fräsen schlichten Verwendungszweck: Schlichten von Taschen, Flächen und Konturen. Im Unterschied zum Schruppen wird beim Schlichten die Bearbeitung nur mit einem Schnitt, aber mehreren Zustellungen senkrecht zur Kontur, erzeugt. Häufigkeit der Verwendung in einem Programm: hoch Bevorzugte Vorgehensweise: 1. Selektieren einer oder mehrerer Flächen. 2. Anwählen der Funktion „Z-konstant Fräsen schlichten“ 3. Sprutcam schlägt automatisch ein Werkzeug vor 4. Sprutcam schwenkt die Ebene und die Werkzeugachsen ein 5. Klicken Sie „Start“ oder ändern Sie zuvor die Parameter. Einzelne Flächen können jederzeit in die Arbeitsliste hinzugefügt werden über Anwählen einer Fläche und klicken auf den Button Flächen: Bei der Anwahl der Flächen können sowohl Bodenflächen, als auch Seitenflächen selektiert werden. Achten Sie bei der Auswahl auf die Aktivierung des Filters Flächenanwahl. Wichtige Parameter: Bearbeitungsrichtung: Gleichlauf, Gegenlauf, beides erlaubt. Schlichtmass: Schlichten nach dem Fräsen pro Ebene. Zusätze: Schnelle Kalkulation wird empfohlen. 14

[close]

Comments

no comments yet