Baumgartenberg informiert - Weihnachtszeitung 2013

 

Embed or link this publication

Description

Baumgartenberg informiert - Weihnachtszeitung 2013

Popular Pages


p. 1

Persönlich ausgetragen Ausgabe Weihnachten 2013 Herausgeber ÖVP Baumgartenberg Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! www.baumgartenberg.ooevp.at Zufriedenheit und Freude Vbgm. Karl Gusenbauer Seite 3 Bürgermeister am Wort Bgm. Erwin Kastner Seite 7 Wohnen hat in Baumgartenberg einen großen Stellenwert Seite 10

[close]

p. 2

Baumgartenberg Jetzt gemeinsam für Oberösterreich AK-Vizepräsident Feilmair AK-WAHL / Liste 2 Arbeiterkammer-Vizepräsident Helmut Feilmair ÖVP-Arbeitnehmer setzen bei AK-Wahl von 18. bis 31. März 2014 auf Erfahrung Arbeit und Fleiß müssen sich lohnen Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und sein Team (v.l.) Franz Hiesl, Doris Hummer, Michael Strugl, Josef Pühringer, Wolfgang Hattmannsdorfer, Thomas Stelzer, Max Hiegelsberger und Viktor Sigl stellen das Gemeinsame vor das Trennende. „Das ist es, was Oberösterreich erfolgreich macht“, so Pühringer. Veränderungen und Notwendigkeiten erkennen, gemeinsame Lösungen entwickeln, Entscheidungen treffen und Taten setzen. Das ist der Stil in der oberösterreichischen Politik. Und der Grund dafür, dass Oberösterreich in so vielen Bereichen besser dasteht, als der Rest Österreichs. „Die Menschen verlangen von der Politik, dass sie Mut zu Veränderung zeigt und dabei an einem Strang zieht. Und das zurecht. Vor 10 Jahren haben wir in Oberösterreich mit SchwarzGrün völlig neue Wege in der politischen Landschaft beschritten. Wir sind zum ‚Fortschrittmacher‘ in Österreich geworden“, sagt Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. Was das bedeutet, sieht man beim Landesbudget 2014: Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wurde ein Entwurf vorgelegt, der einerseits wichtige Investitionen bringt und andererseits die Neuverschuldung reduziert. Das bringt zum einen die notwendige Stabilität, zum anderen ermöglicht es Impulse, die gerade jetzt für den Arbeitsmarkt wichtig sind. Damit mehr Geld zum Leben bleibt. Wer fleißig ist, soll sich in unserem Land etwas schaffen können. Daher: Steuern senken, Überstunden, Prämien und Mitarbeiterbeteiligung attraktivieren, Pendler und Familien entlasten - dafür steht der ÖVP-Arbeitnehmerbund ÖAAB bei den Arbeiterkammer-Wahlen vom 18. bis 31. März 2014. Während die SPÖ auf Klassenkampf und Verunsicherung setzt, stehen beim ÖAAB Forderungen für eine faire und menschliche Arbeitswelt im Vordergrund, mit der nötigen sozialen Ausgewogenheit und wirtschaftlichen Vernunft. Spitzenkandidat Helmut Feilmair kümmert sich täglich um die Sorgen der Mitbürger - egal ob als Vizebürgermeister von Bad Leonfelden, Arbeitnehmervertreter oder Vizepräsident der Arbeiterkammer - für ihn zählt der Mensch! „Gemeinsam können wir viel bewegen“, so Feilmair, der zur Zeit über 25 Prozent der Stimmen hält und künftig ein noch stärkeres Gewicht in der AK erreichen möchte. AK-Wahl 2014: Wahlrecht sichern! Trotz des massiven Einsatzes des ÖAAB Oberösterreich haben einige Gruppen bei der Arbeiterkammer-Wahl 2014 kein automatisches Wahlrecht. Sie müssen den Zeitraum bis spätestens 26. Jänner 2014 nutzen, um mittels Antrag ihr Wahlrecht zu erlangen. Das gilt für: • • • • • • Lehrlinge geringfügig Beschäftigte Präsenz- und Zivildiener Frauen im Ausbildungsdienst Personen in Karenz Arbeitslose Wie kann der Antrag eingebracht werden? Online auf www.akooe.at. Per Post oder persönlich im AK-Wahlbüro (Volksgartenstraße 40, 4020 Linz) und in jeder AK-Bezirksstelle. Per E-Mail an akwahlbuero@akooe.at oder per Fax an 050/6906-63001. Seite 2

[close]

p. 3

Baumgartenberg Zufriedenheit und Freude Liebe Baumgartebergerinnen, liebe Baumgartenberger, liebe Jugend! Das Weihnachtswunder steht bevor - Erwartung, Freude, Frohsinn und auch Wunsch. Diese Begriffe scheinen in unserer so hektischen Adventzeit manchmal schon recht abgegriffen zu sein. Sind wir dem Trubel wirklich ausgeliefert, können wir dem entfliehen? Sind es nicht wir selbst, die dieses Hamsterrad immer schneller treten und dann jammern. Vielleicht lohnt es sich, einmal darüber nachzudenken. Nachzudenken, wie wir mit anderen umgehen, wie wir Dinge sehen und wie wir uns selbst sehen. Nehmen wir nicht gerne die schlechten und bedrückenden Nachrichten sowie Fakten deutlicher wahr als die oft stillen und unspektakulären guten? Wir leben in Frieden und Sicherheit. Ich glaube, dass wir in einem Land, in einer Gemeinde leben, wo es uns relativ gut geht. Vielleicht täte es unserer Seele gut, es auch als "gut" eingestehen zu wollen, Missgunst und Neid auszublenden und unbeschwert das Leben, die Gemeinschaft, das Miteinander, das Ortsgeschehen, die so vielen positiven Anstrengungen und Aktivitäten im Ort zu genießen. Wir von der VP-Obmann Vbgm. Karl Gusenbauer Volkspartei bemühen uns, zum Wohle der Bürger zu handeln, Entscheidungen herbeizuführen und einen Schritt voraus zu sein. Viele Projekte der Vergangenheit und der Zukunft haben zum Ziel, ein familienfreundliches Baumgartenberg weiter zu entwickeln, in dem Wohnen, Arbeit, Wirtschaft, Kinder, Bildung und Soziales einen großen Stellenwert haben. Und die notwendige Infrastruktur soll allen zum Wohle sein. Zufriedenheit ist das Ziel. Um sie zu erreichen, braucht es die positive persönliche Bereitschaft, die notwendigen Rahmenbedingungen und die Anstrengung aller. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten. Ich wünsche Ihnen/dir Zufriedenheit, viel Freude, inneren Frieden und ein gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise der Liebsten. Ebenso wünsche ich Ihnen/dir ein gutes, zufriedenes Neues Jahr sowie Gesundheit! Ihr/Dein Weihnachten ist, wenn die Sehnsucht in uns wächst, anderen Freude zu machen. (Oups-Verlag) VP-Obmann und Vzbgm. Seite 3

[close]

p. 4

Baumgartenberg Aus der Gemeinde Kindergarten und Krabbelstube - eine Erfolgsgeschichte Wir sind eine familienfreundliche Gemeinde. Kinder sind das Herzstück jeder Gesellschaft. Unser Kindergarten wächst und wächst, sogar über die eigenen Mauern hinaus. Dank des Engagements unserer Kindergärtnerinnen und der positiven Einstellung der Gemeindeverantwortlichen (Ausstattung) entwickelte sich unser Kindergarten zu einer Stätte , in der sich unsere Kleinsten sichtlich sehr wohl fühlen. Die Eltern wissen dies zu schätzen. 85 Kinder besuchen derzeit in fünf Gruppen diese Einrichtung. Deshalb war es notwendig, im Herbst die Krabbelstube (5. Gruppe) im Koster zu beherbergen. Um Familien und Beruf besser vereinbaren zu können, nehmen viele Eltern gerne die Betreuung auch am Nachmittag in Anspruch. Seite 4

[close]

p. 5

Baumgartenberg Nachmittagsbetreuung in VS und Neuen Mittelschule (NMS) Die Nachmittagsbetreuung (GTS - ganztägige Schulform auf freiwilliger Basis) für Volksschulkinder läuft ja schon seit Jahren recht erfolgreich. Ab Herbst kamen auch Schüler der Neuen Mittelschule dazu. Die Kinder erhalten zu Mittag Suppe, Hauptspeise und Nachspeise aus der Klosterküche. Die Schüler werden in der Lernzeit von Lehrern betreut und unterstützt, in der anderen Zeit von einer speziell ausgebildeter Pädagogin des Hilfswerkes, die sich auch um Freizeitaktivitäten und pädagogischen Spielen sowie Basteleien kümmert. Ab dem nächsten Schuljahr soll für alle Schüler in der NMS ein Mittagstisch angeboten werden. Die Vorbereitungen dazu sind im Laufen. Wir gedenken Ignaz Hochgatterer der sich stets zum Wohle der Mitmenschen eingesetzt hat: Vizebürgermeister (ÖVP) 1967 - 73 Gemeindevorstand 1967 - 73 Gemeinderat 1956 - 73 Bauernbundobmann (12 Jahre) Ortsbauernobmann (12 Jahre) Jagdausschuss-Obmann (2 Perioden) Molkereifunktionär Raiffeisenkasse-Aufsichtsrat Lagerhaus-Aufsichtsrat Feuerwehr Kameradschaftsbund Wir werden stets deiner gedenken. Seite 5

[close]

p. 6

Baumgartenberg 2013 Startschuss für die Erneuerung und den Ausbau unserer guten Trinkwasserversorgung. Hochwasser Juni 2013: Herzliches Danke den vielen freiwilligen Helfern/innen. Neue Baugründe am Mühlberg und in Kolbing erschlossen. 9 neue Wohnungen in der Bruderau gebaut. Solar-Tankstelle in Betrieb genommen und Photovoltaik am Gemeindehaus errichtet. Planungen für das neue Pflegeheim in Baumgartenberg haben begonnen. Zuschlag für die OÖ Landesausstellung. Neue Landesaltenbetreuungsschule im Kloster. Bevölkerung von Baumgartenberg wächst. Einen Schritt voraus. Krabbelstube für unsere „Kleinsten“ im Kloster. 2014 Das neue Jahr beginnt mit vielen guten Nachrichten Wir wünschen Ihnen/euch herzlichst ein glückliches neues Jahr Vizebürgermeister Karl Gusenbauer Bürgermeister Erwin Kastner VP-Klubobmann Gerhard Fornwagner Nachmittagsbetreuung und Mittagstisch für unsere Neuen Mittelschüler/innen. (vormals Hauptschule) Spatenstich für das neue Pflegeheim. Klare Aufarbeitung des Hochwassers 2013. Krabbelstube für unsere Kleinkinder weiter ausbauen. Baubeginn für das neue Verkehrskonzept im Ort mit sicheren Bahnkreuzungen. Große Baustelle. Trinkwasserversorgung „Wasser ist Leben“ Seite 6

[close]

p. 7

Baumgartenberg Bürgermeister am Wort Liebe Baumgartenbergerinnen, liebe Baumgartenberger, liebe Jugend! Gute Vorsätze für 2014 Vieles haben wir uns für 2014 wieder vorgenommen. Der Spatenstich für das neue Pflegeheim im Frühjahr 2014 ist bereits geplant. - Ein großer Meilenstein in der Weiterentwicklung von Baumgartenberg. Ein weiterer großer Schritt ist der Baubeginn des Ortsverkehrskonzepts mit der sicheren Bahnkreuzung. Mitte 2014 geht es mit dem Umbau der Bahnkreuzungen los. Vertrauen Persönlich lasse ich mich überraschen, vom Leben und von den Menschen. Offen bleiben, für das, was kommt. Vertrauen darauf, dass alles zum Besten geschieht. Du kannst kommen, neues Jahr! Dankbar für schenkte Tage 365 ge- Alle guten Wünsche Bürgermeister Erwin Kastner Was wünsche ich mir zu Weihnachten? Welche Ziele setze ich mir für das neue Jahr? Zwei feste, zwei wichtige, große Fragen. Diese Fragen stelle ich hier in meinen Zeilen auch für unsere Gemeinde Baumgartenberg. Ehe ich darüber nachdenke, was unsere Gemeinde-Wünsche sind, will ich mich darauf besinnen, wofür ich dem alten Jahr danken möchte. Dankbarkeit Zum Beispiel dafür, dass es mir/uns 365 Tage geschenkt hat. Tausende Momente des kleinen und großen Glücks. Auch Rückschläge und Tränen und mit ihnen wieder das Gefühl der Erleichterung. Das Fest zum Jahresende erlaubt mir auch zurückzuschauen. Still und leise. Mit persönlicher Demut und Dankbarkeit. Vieles ist bei uns in Baumgartenberg wieder gemeinsam geschehen. Für das kommende Weihnachtsfest wünsche ich Ihnen/euch frohe und besinnliche Weihnachten. Für 2014 viel Gesundheit, Freude und Glück. Herzlichst Ihr/Euer Bürgermeister Frohe Weihnachten und viel Glück, Erfolg und Gesundheit im neuen Jahr. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer Seite 7

[close]

p. 8

Baumgartenberg Altenbetreuungsschule des Landes OÖ Standort Baumgartenberg Lernen vor Ort - Ausbildung im Kloster Direktor Dr. Christian Neubauer: „Wir wissen, der Bedarf an gut ausgebildeten Kräften in Alten- und Pflegeheimen steigt. Wir bilden an unseren Schulstandorten in Linz, Andorf, Baumgartenberg und Gaspoltshofen das dringend benötigte Fachpersonal aus!" "Derzeit laufen in Baumgartenberg die ersten zwei Lehrgänge FachSozialbetreuung (FSB "A"). 40 Teilnehmer lernen gerade die Inhalte der Pflegehilfe und die ganzheitliche, individuelle soziale Betreuung älterer Menschen" berichtet Andrea Brunner. Die Altenbetreuungsschule ist eine Privatschule des Landes OÖ und richtet sich mit ihrem Aus- und Weiterbildungsangebot an Personen, die in der Altenarbeit tätig sein möchten oder bereits sind. Die Ausbildung dauert zwei Jahre. Theorie und Praktikum sind geblockt und im Umfang gleich. Mit dem geplanten Alten- und Pflegeheim in Baumgartenberg soll ein Kompetenzzentrum für Pflege und Betreuung entstehen. "Wir freuen uns schon jetzt über eine weitere Praktikumsstelle und zusätzliche Arbeitsplätze für unsere Absolventen. Bewerbungen für den nächsten Lehrgangsstart in etwa einem Jahr nehmen wir jederzeit gerne entgegen" sagt Andrea Brunner.   TEILNEHMERSTIMMEN: DGKS Andrea Brunner, Lehrgangsbegleitung Altenbetreuungsschule des Landes OÖ 4342 Baumgartenberg 1 e-mail: perg.abs.post@ooe.gv.at Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an. +43 (0)664 / 600 725 90 82 Aktuelle Termine finden Sie unter www.altenbetreuungsschule.at  Seite 8

[close]

p. 9

Baumgartenberg Liebe Baumgartenbergerinnen und Baumgartenberger, liebe Jugend! Weiters wird unser zentraler Verkehrsknotenpunkt im kommenden Jahr baulich gestaltet und entschärft. Veränderungen Wenn man es so ganz wertfrei betrachtet, ist in unserem Ort sehr viel los. Durch das überaus gute Angebot an Wohnmöglichkeiten steigt unsere Einwohnerzahl ständig an. Unsere Betriebe im Ort bieten sehr vielen Leuten einen sicheren Arbeitsplatz. Für unsere jüngere Generation gibt es reichlich Angebot, um sich an Wissen zu stärken, und auch die jüngsten Bewohner unseres Ortes dürfen sich über eine tolle Betreuungseinrichtung freuen. Zu dem kommt in naher Zukunft auch die Pflegeeinrichtung im Klostergarten. All die angeführten Punkte zeigen unter anderem von Veränderungen. Veränderungen bringen manchmal schlechte Eigenschaften mit sich, doch überwiegen meist die positiven Argumente. Es ist keine Selbstverständlichkeit, ein Grundstück für eventuelle Neubauten zu bekommen, wenn nicht jemand in seinem privaten Umfeld etwas verändert. Firmen werden sich nur dann weiterentwickeln, wenn sie so manchen Umstrukturierungen positiv gegenüberstehen. So entwickelt sich auch unsere ehemalige Hauptschule seit September zur „Neue Mittelschule“. ÖVP-Klubobmann Gerhard Fornwagner Viele dieser genannten Veränderungen tragen die Handschrift der ÖVP Baumgartenberg. Für mich ist es schön, dass immer mehr Bürger von Baumgartenberg den Mut zu Veränderungen zeigen und sie auch zulassen. So werden wir uns weiterhin gut zwischen den beiden Städten Perg und Grein entwickeln und als aufstrebender Markt im Herzen des Machlands beweisen. Ich wünsche jedem(r) einzelnen Baumgartenberger Bürger(innen) ein frohes Weihnachtsfest, viel Glück und Erfolg für das neue Jahr. Und das Wichtigste, Gesundheit. Seite 9

[close]

p. 10

Baumgartenberg Wohnen Wohnen hat in Baumgartenberg großen Stellenwert Die WSG erweiterte mit den neuen Bau das Wohnungsangebot in Baumgartenberg. Anfang Dezember konnten alle neun Wohnungen an die neuen Mieter übergeben werden. Wir wünschen den“ Neuen“ – zum Teil Baumgartenberger, großteils Zugezogene, alles Gute in Baumgartenberg. In Baumgartenberg wollen wir den erfolgreich begonnenen Weg der Siedlungsstraßen-Gestaltung weiterführen. Neben der Zufahrtsstraße wird, abgetrennt von der Fahrbahn, zugleich ein Parkstreifen errichtet. Die neu geschaffenen Siedlungsstraßen bei den Häusern Huber Gerhard und Fam. Zwettler in Mettensdorf sowie bei Stefan Schweiger und den Anrainern in Schneckenreit. Am Mühlberg wird die notwendige Infrastruktur für den privaten Hausbau geschaffen. Von den zwölf neue Parzellen in herrlicher Lage wurde bereits ein Großteil verkauft. Seite 10

[close]

p. 11

Baumgartenberg VP-Vertreter vor Ort Als Bauausschussobmann ist es mir besonders wichtig, Kenntnis über die Gegebenheiten im Ort zu haben. Deshalb machten sich Vertreter des VP-Klubs einen Überblick von den Baustellen und Vorhaben im Gemeindegebiet. Es wird in nächster Zeit viel Geld investiert. Unser Ziel ist es, Zufriedenheit bei den Bürgern herzustellen. Durch viele Gespräche mit Betroffenen sollen die bestmöglichen Lösungen gesucht werden. Beim Lokalaugenschein der vielen Baustellen wurde uns große Zufriedenheit bestätigt. BauauschussObmann Leopold Lasinger Wasser ist Leben Über 2 Mio. Euro für sicheres Trinkwasser Gutes Trinkwasser hat höchste Priorität. Deshalb wird der Hochbehälter in Obergassolding auf das dreifache Volumen ausgebaut. Sämtliche Wasserversorgungsanlagen sollen ein einheitliches Aussehen bekommen. Durch die Erschließung der neuen Quelle („Himmelquelle“) wird der neue Hochbehälter in Hehenberg auf die doppelte Menge konzipiert. Der alte soll in Zukunft der Feuerwehr als Löschwasser dienen. Güterwege und Wirtschaftswege Gerade im ländlich strukturiertem Gebiet sind diese Straßen und Wege von großer Bedeutung. In Mettendorf wurden die Zufahrt Huber-Werndorfer-Stadlbauer neu errichtet sowie andere Bereiche saniert. Nach dem Hochwasser wurden sämtliche betroffene Wirtschaftswege sowie andere saniert. Dabei wurde viel Geld investiert. Ein sorgsamer Umgang erspart viele Kosten. Eine Bitte für 2014 Auf Grund der zahlreichen Baustellen im Ort – Verkehrskonzept und Pflegeheim – wird es sicher zu Behinderungen und Belastungen kommen. Ich bitte Sie um Verständnis. Wir bemühen uns um gute Koordination der Baustellen. Mit den besten Wünschen für ein frohes Weihnachtsfest, alles Gute, vor allem Gesundheit im neuen Jahr. Seite 10

[close]

p. 12

Baumgartenberg Leitl: „Wachstumsimpulse statt Bürokratie und Steuerflut!“ „Wir brauchen dringend Wachstumsimpulse, sonst bekommen wir gerade mit dem Wirtschaftsstandort Oberösterreich Probleme“, forderte WB-Landesobmann Präsident Christoph Leitl bei der Wirtschaftsbund-Herbstklausur im Landhotel Moorhof in Franking einen nachhaltigen Bürokratiestopp statt einer neuen Steuerflut. Um die anerkannte Standortqualität in Oberösterreich zu festigen und international tätige Unternehmen im Land zu halten, bedürfe es gemeinsamer und gezielter Anstrengungen. Leitl: „Die wichtigen Reformen wurden verpasst! Jetzt müssen wir schnell raus aus der Schuldenpolitik – und zwar ohne Sparpaket. Denn höhere Steuern sind schädlich für Arbeit, Wachstum und Beschäftigung.“ Gerade jetzt müsse man Wachstumsimpulse setzen, um Arbeitsplätze zu schaffen und die Kaufkraft zu stärken. Dazu gehörten auch Einsparungen im öffentlichen Bereich mit weniger Bürokratie, spürbare Entlastungen und eine rasche Anpassung des Pensionsalters. WB-Direktor Wolfgang Greil: „Eine vom OÖ. Wirtschaftsbund kürzlich durchgeführte Mitgliederbefragung ergab die Themen Bürokratie, Arbeitszeit und Fachkräfte als vorrangig zu lösende Probleme.“ Das Ergebnis dieser Umfrage zeigt deutlich, dass die ganz großen bürokratischen Belastungen in den Bereichen „Lohnnebenkosten/Lohnverrechnung“, „Arbeitszeitgesetze“, „unpraktikable Gesetze“ und „Statistische Meldungen“ liegen. Hier sind konkrete Verbesserungsund Vereinfachungsmaßnahmen dringend notwendig. Dabei ist vor allem auch der Gesetzgeber gefordert, praxistauglichere Gesetze zu verabschieden und die zuständigen Behörden als „Servicestelle“ und nicht als „Exekutoren“ zu etablieren. Dazu gehört ein Umdenkprozess – weg vom „Gegeneinander“ hin zu mehr „Miteinander“! Wirtschaftsbund-Arbeitstagung in Franking/Innviertel, von links: WB-Direktor Wolfgang Greil, Präsident Christoph Leitl, WKOÖ-Präsident Rudolf Trauner und Wirtschaftslandesrat Michael Strugl. Foto: WB-Engelsberger www.ooe-wb.at Seite 12 WIRTSCHAFTSBUND OBERÖSTERREICH

[close]

p. 13

Baumgartenberg Geschätzte Leser! Weihnachtszeit – Zeit, innezuhalten und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen, das wie im Fluge verging. Die Lichter im Advent, so schön sie auch anzusehen sind, es sind nicht die Lichter in den vorweihnachtlich geschmückten Geschäften, nach denen wir uns sehnen. Es sind die Lichter der Hoffnung, der Dankbarkeit, der Liebe, die unser Leben hell machen und Wärme ins Herz tragen. Im Advent wird uns dies mehr als sonst bewusst, aber auch , wie sehr es an uns liegt, dass es in und um uns viel Licht gibt. Weihnachtszeit – Zeit Dank auszusprechen und Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches, erfolgreiches, neues Jahr zu wünschen! Frohe Weihnachten und ein erfolgreiches Jahr wünscht das WB Team BGB-Klam. WB-Obmann Franz Grabmann Viele Jahre bei Karl Kaindl tätig: Marianne Huber geht in den Ruhestand. Neue Mitarbeiterinnen: Gerti Richter (links) und Kornelia Seyer (rechts) Wielach EinrichtungsDESIGN GmbH: Die Zukunft der Küchenplanung erleben mit der Küchenprobefahrt! Wann ist eine Küche praktisch und passt sich genau den Kundenbedürfnissen an? Dies stellt sich im Alltag schnell heraus, denn Küchen werden häufig und intensiv genutzt. Könnte man das doch schon vor dem Kauf der neuen Küche testen! Was beim Autokauf selbstverständlich ist, gibt es jetzt neu und einzigartig bei Wielach auch für die Küche. Bei der Kücheprobefahrt wird mit mobilen Schränken die Küche des Kunden in Originalgröße nachgebaut. So kann sich jeder ein genaues Bild seiner zukünftigen Küche machen, die Raumaufteilung, Größenverhältnisse und Abläufe in „Echtzustand“ kennenlernen und auch Änderungswünsche sofort ausprobieren. Durch die Küchenprobefahrt erhält der Kunde maximale Sicherheit beim Kauf einer Küche – Testen Sie diesen einzigartigen Service bei Wielach EinrichtungsDESIGN GmbH. Seite 13

[close]

p. 14

Baumgartenberg 1000 € Spende an Marktstadlverein Jeden Samstagvormittag ist Bauernmarkt im Marktstadl. Das Markt-Team bemüht sich heimische Produkte auf den Markt zu bringen. Zur Abdeckung der laufenden Betriebskosten übergab Bürgermeister Erwin Kastner eine € 1000,- Spende an den Marktstadlverein. Der Marktstadl ist unser Veranstaltungslokal in Baumgartenberg. Das sehr gut besuchte Vereinskonzert des Musikvereines war wieder ein kultureller Höhepunkt. Die nächste Veranstaltung im Marktstadl ist der Weihnachtsbauernmarkt am Sonntag, den 22. Dezember 2013. Eine 1000,- Euro Spende übergab Bürgermeister Erwin Kastner an den Marktstadlverein. v.l.n.r. Gertrude Fellner, Brigitte Käferböck, Bgm. Erwin Kastner, Vbgm. Karl Gusenbauer, Marktstadlvereinsobmann Johann Freinhofer, Aloisia Ebner, Adelheid Lettner, Christine Kastner, Josef Guttmann, Karl Tremesberger; Bezirkspflügen Seite 14

[close]

p. 15

Baumgartenberg Ein arbeitsreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Es ist immer wieder überraschend, wie schnell die Zeit vergeht. 2013 war wieder ein Jahr mit vielen Veranstaltungen, Ereignissen und Entscheidungen. Hier ein kurzer Rückblick: - Bäuerinnennachmittag in Bad Kreuzen - Kochkurs „Rindfleischküche – einfach zum Nachkochen“ - Vortag: „Mehr Ertrag im eigenen Hausgarten“ - Gesundheitsnachmittag in Pergkirchen - Backkurs mit Konditor Franz Schmeißl - „Milchlehrpfad“ in der Volksschule - Mithilfe beim Bio-Hoffest - Mithife beim Bezirkspflügen - Ausflug der Bäuerinnen (Mühlviertel ) - Ferien mit Pfiff – „Natur entdecken und erleben“ mit Jägerschaft - Agape beim Erntedankfest - Backkurs mit Konditor Franz Schmeißl Damit wir diese Aktivitäten erfolgreich durchführen konnten, möchte ich mich an dieser Stelle bei meinen Mitarbeiterinnen für die gute Zusammenarbeit recht herzlich bedanken. Nun ist der Advent da, und wie man sagt, die stillste Zeit im Jahr. Doch leider merkt man oft viel zu wenig davon. Allzu oft kommt Hektik auf, kaum einer nimmt sich richtig Zeit. Damit uns die stillste Zeit nicht davonläuft, wünsche ich euch: Ortsbäuerin Brunner Christine Geh deinen inneren Weg durch die Tage des Advents. sowie viel Glück, Gesundheit, Gottes Segen und wirtschaftlichen Erfolg im Jahr 2014. Bewahre dir, wenn es möglich ist, Zeit. Zeit, in der der Atem ruhig geht, in der nicht gehetzt und gerannt wird. Es soll ja etwas in dir selbst geschehen. Richte deine Gedanken und Erwartungen auf das, was sich lohnt. Möge dein Advent gesegnet sein. Christina Brunner In diesem Sinn wünsche ich im Namen der Ortsbauernschaft allen Baumgartenbergern und Baumgartenbergerinnen ein gesegnetes Weihnachtsfest Termine: 29. Jänner 2014: Kochkurs in der Hauptschule „Jausenhits“ mit Barbara Riegler 5. Februar 2014: Bäuerinnen-Nachmittag im GH Geierhofer /Schwertberg -„Energie strömen“ mit Susanne Jarolim 4. März 2014: Backkus mit Konditor Stefan Loidl | 19.00 Uhr in der Hauptschulküche 6. März 2014: Gartenlandtournee mit Siegerehrung der Garten-Trophy mit Karl Ploberger und Gabi Wild-Obermayr im Donausaal Mauthausen Juni 2014: Ausflug zu den Hofgärten - Fam. Schiefermaier –Kematen/Krems - Fam. Rogl – Piberbach Seite 15

[close]

Comments

no comments yet