Pfarrblatt Dezember 2013

 

Embed or link this publication

Description

Pfarrblatt der Pfarre Baumgartenberg

Popular Pages


p. 1

Nr. 4/2013 - Dezember 2013

[close]

p. 2

Seite 2 WORTE DER PASTORALASSISTENTIN Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2013 „Halt an, wo läufst du hin?“ Liebe Pfarrgemeinde! Viele Menschen fühlen sich als Getriebene - beruflich, privat, durch ehrenamtliche Aufgaben, durch hohe Ansprüche an sich selbst, oft im Vergleich mit anderen Menschen. „Halt an, wo läufst du hin?“ - Schon vor 300 Jahren stellte Angelus Silesius, ein schlesischer Dichter, Theologe und Arzt, diese Frage. Es scheint also ein altes Thema der Menschheit zu sein, keine Zeit zu haben. Das Hamsterrad dreht sich und wir laufen und laufen. „Nichts ist, das dich bewegt, du selber bist das Rad, das aus sich selbsten lauft und keine Ruhe hat.“ Beinhart hält er uns einen Spiegel vor. Advent ist eine Zeit der Unterbrechung, wird uns in den Kirchen gesagt und wir haben es so seit Kindertagen in unseren Herzen gespeichert. Das „Rad“ soll einmal zum Stillstand kommen, damit wir uns wieder vergewissern, was das Ziel unserer Reise ist. Leichter gesagt als getan, werden viele denken. Denn gerade im Advent wird von vielen Menschen eine Höchstleistung verlangt. Im Handel haben die Geschäfte länger offen, die Samstag-Nachmittage gehören dem Betrieb. Weihnachtsfeiern, Vereinsversammlungen, Essenseinladungen diverser Gruppen …. Geschenke besorgen und liebevoll verpacken… und das Rad dreht sich. „Halt an, wo läufst du hin? Der Himmel ist in dir.“ Angelus Silesius spricht wie viele Mystiker davon, dass Gott in uns zu finden ist. Dort ist der Ort seiner Ankunft und seiner Gegenwart. Gott lässt sich ein auf unsere Stärken und Schwächen, er ist vertraut mit unseren Hoffnungen und Freuden, Sorgen und Nöten. Weil Gott Mensch geworden ist, ist ihm nichts Menschliches fremd. In Jesus hat er sich allen Menschen zugewandt. Die Mächtigen hat er in Diskussionen verwickelt und sie an ihr Menschsein vor allen Vorschriften und Gesetzen erinnert. Die Schwachen und Leidenden hat er aufgerichtet, Rechtlosen Würde gegeben. Jesus hat alle in ihrem Menschsein berührt. Unser Leben ist Ort der Begegnung, damals wie heute. Ein paar Minuten am Tag können genügen, das Rad anzuhalten, zu uns heimzukommen und uns in der Gegenwart Gottes zu verorten. Dazu ein paar Anregungen: 24 Teelichter zurechtstellen und jeden Tag ein paar Minuten beim Licht verweilen. Den Tag mit einer liebevollen Aufmerksamkeit beim Adventkranz beschließen und mit Dankbarkeit an Begegnungen und Er- eignisse denken. Den Kindern mit Andacht zusehen wie sie selbstvergessen spielen. Anhalten bei einem Menschen, der mir etwas erzählen will, auch wenn ich es schon weiß. Ein Naturmotiv für ein paar Augenblicke festhalten. Wieder staunen. Einen geliebten Menschen umarmen und die Kraft der Liebe und Freundschaft spüren. Einen weihnachtlichen Text mehrmals lesen, damit er im Inneren Gehör findet. Beim Fortgehen den Finger in den Weihwasserkessel tauchen und mit dem Weggeleit Gottes „auf Nummer sicher“ gehen. „Halt an! Der Himmel ist in dir.“ Ich wünsche uns allen adventliche Haltestellen und ein Fest der Begegnung mit dem Mensch gewordenen Gott. Elfriede Neugschwandtner Pastoralassistentin Druckkostenbeitrag für Pfarrblatt Der letzten Ausgabe des heurigen Jahres legen wir einen Zahlschein mit der Bitte um einen freiwilligen Druckkostenbeitrag bei. Wir danken jetzt schon allen, die durch eine Spende diese Arbeit würdigen. Mess-Stipendien Nach zwölf Jahren wird das Messstipendium österreichweit ab 1. Jänner 2014 erhöht: Das Stipendium für eine Singmesse beträgt € 16,--, für eine Hl. Messe ohne Gesang € 9,--. Ihre Terminwünsche nimmt gerne unsere Pfarrsekretärin Margit Langeder während der Kanzleistunden (siehe Seite 15) entgegen.

[close]

p. 3

Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2013 AUS DER PFARRE Seite 3 Bischofsbesuch mit vielen Begegnungen Am 10. und 11. November 2013 hat Diözesanbischof Ludwig Schwarz erstmals unserer Pfarre Baumgartenberg einen Besuch abgestattet. An diesen zwei Tagen war es ihm ein Anliegen, mit den verschiedenen Altersgruppen, von den Kindergartenkindern bis zu den alten und kranken Menschen, zusammenzutreffen. Der Sonntag begann mit einer Hl. Messe in der Pfarrkirche. Anschließend nutzte die Pfarrbevölkerung die Möglichkeit, bei einer Agape am Kirchenvorplatz mit dem Bischof ein paar persönliche Worte zu wechseln. Danach traf sich Bischof Schwarz mit den Pfarrverantwortlichen - Pfarrer Zauner, Pastoralassistentin Elfriede Neugschwandtner, der Pfarrgemeinderatsleitung und dem Seelsorgeteam - zu einem Gespräch im Pfarrhof. Am Nachmittag unternahm er in Begleitung von PGR-Obmann Albert Kern eine Rundfahrt durch das Pfarrgebiet und besuchte dabei Frau Theresia Schön (Prüglbäurin) in Schneckenreit. Es folgte die Sitzung mit dem Pfarrgemeinderat, wo die Gliederungen von ihrer Arbeit erzählten und aktuelle Fragen besprochen wurden. Der Tag endete mit einem Heilungskrankengottesdienst in der Klosterkapelle. Am Montag, am Fest des Hl. Martins, besuchte der Bischof unseren Kindergarten. Mit Liedern und einer kurzen Szene aus dem Leben des Hl. Martins boten die Kinder ein vielseitiges Programm. Zur Erinnerung überreichten sie ihm eine selbst gebastelte Martinslaterne. Danach erhielt jedes Kind einen persönlichen Segen vom Herrn Bischof. In der Volksschule gab es zur Begrüßung ein Willkommens-Lied. „Was macht ein Bischof einen ganzen Tag lang?“ war nur eine der Fragen, die die Kinder interessierte. Und warum der Bischof seinen ersten Schultag nie vergessen wird, haben die Volksschulkinder auch erfahren. In der Aula der neuen Mittelschule wurde der Diözesanbischof von einem Bläserensemble begrüßt. Auch hier nutzten die Schülerinnen und Schüler die Zeit für interessante und kritische Fragen an Bischof Schwarz. Am Ende der Besuche dankte der Diözesanbischof allen, die für dieses lebendige Pfarrleben in Baumgartenberg sorgen. Bericht und Fotos: Albert Kern Hl. Messe mit der Pfarrbevölkerung Gespräche am Kirchenvorplatz Besuch bei Frau Theresia Schön Sitzung mit dem Pfarrgemeinderat Mit dem Lehrkörper der Volksschule Am Martinstag im Kindergarten In der Aula der Neuen Mittelschule Krankensalbung in der Klosterkapelle

[close]

p. 4

Seite 4 MÜTTERRUNDE Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2013 Monatliches Treffen für die Mütter und ihre Kleinen An jedem dritten Mittwoch im Monat trifft sich die Mütterrunde zu einem abwechslungsreichen Programm. Erntedank und Martinsfest Im Oktober und November machten wir uns das Erntedankfest mit unseren Jüngsten zum Schwerpunkt und auch das Martinsfest. Wir sangen und tanzten zu passenden Liedern und gingen mit unseren Laternen und Lichtern im Kreis. Die Kinder gestalteten kleine Nikoläuse mittels Kaffeefiltern und Watte, die sie dann noch bemalten. Natürlich bleibt auch immer genügend Zeit für freies Spielen im Gruppenraum und für den Meinungsaustausch unter den Müttern. Termine der Mütterrunde Mittwoch, 18. Dez. 2013, 9.00 Uhr (Weihnachtsfeier) Mittwoch, 15. Jän. 2014, 9.00 Uhr Mittwoch, 19. Feb. 2014, 9.00 Uhr Mittwoch, 19. März 2014, 9.00 Uhr jeweils im Gruppenraum des 1. Stockes im Pfarrhof Baumgartenberg Ursula Wögerer / Roswitha Mitterer Kerzen basteln Einmal trafen wir uns zum Kerzen basteln im Pfarrhof und verbrachten einen netten, kreativen Abend gemeinsam geht es viel leichter und es macht halt doch auch mehr Spaß! Danke an alle, die an diesem Abend fleißig mitgewirkt haben und die mittlerweile bereits wieder Kerzen ausgetragen haben. Und auch danke an die Familien, die uns immer recht freundlich empfangen. den vergangenen Jahren. Sie bleibt uns allerdings beim Kerzen gestalten und Adventmarktvorbereitungen zum Glück noch erhalten. Vor kurzem half sie wieder beim Weiden binden bei Maria Kastner in Kolbing mit. Dort werden alljährlich die Türbögen und Weidenkränze für den Adventmarkt vorbereitet. Danke an dieser Stelle an alle, die sich an diesem Abend Zeit genommen haben und an Frau Kastner für ihre Gastfreundlichkeit! Komm und schau mit deinem Baby oder Kleinkind jederzeit bei uns vorbei - wir freuen uns auf dich/euch!!! herzlich einladen. Es wird eine besinnliche Feier geben und gute Kekserl warten auf jedes Kind. Erwartungsfeier Am Hl. Abend findet um 16 Uhr eine Erwartungsfeier für Kinder in der Pfarrkirche statt. Kindersegnung Am 25. Jänner 2014 um 15 Uhr ist die Kindersegnung in der Klosterkapelle, wo auch die Taufscheine an die Täuflinge vom Jahr 2013 ausgegeben werden. Die Kinder sollen ihre Taufkerze mitnehmen. Auch ihre Paten und Großeltern können gerne mitkommen. Anschließend ladet die Kfb zu Kaffee und Kuchen ein. Roswitha Mitterer Mütterrunde Baumgartenberg Adventmarkt Weiters danke an alle, die beim KfbAdventmarkt am 1. Adventwochenende mitgeholfen bzw. im Vorfeld beim Basteln mitgewirkt haben oder Mehlspeisen und Kekse gebracht haben. Danke an Ursula Wögerer Im November verabschiedeten wir Ursula Wögerer (geb. Höfer) aus Kolbing vom Mütterrundenteam und dankten ihr für das Engagement in Weihnachtsfeier Am Mittwoch, 18. Dezember findet um 9 Uhr eine kleine Weihnachtsfeier im Gruppenraum statt, zu der wir alle Muttis mit ihren Kindern recht Wir basteln einen Nikolo Material: Weißes Zeichenpapier, Kaffeefilter-Tüten, Watte (eventuell für Bart), Filzstifte, Goldmarker Arbeitsschritte: Den Nikolokopf anmalen und ausschneiden. Die Filtertüte ebenfalls anmalen und schön mit dem Goldmarker verzieren. Eventuell dem Nikolo einen Bart aus Watte aufkleben. Nun den Kopf auf die Filtertüte kleben und den Nikolo aufstellen. Man kann ihn auch auf einen Apfel stellen, so hat er mehr Standfestigkeit.

[close]

p. 5

Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2013 KATH. FRAUENBEWEGUNG / PILGERN Seite 5 Adventmarkt 2013 KFB Termine Montag, 20. Jänner 2014 18 Uhr, Winterwanderung Treffpunkt Klosterplatz Mittwoch, 12. Februar 2014 19 Uhr, Kirchenführung bei Nacht Donnerstag, 6. März 2014 19.30 Uhr, Mitarbeiterinnentreffen Pfarrhof Sonntag, 16. März 2014 Liebstattsonntag - Herzerlverkauf nach dem Gottesdienst in der Vorhalle Wie jedes Jahr fand auch heuer wieder der traditionelle Adventmarkt statt. Schöne Adventkränze, Türkränze, Zöpfe sowie Gestecke für den Weihnachtstisch wurden angefertigt. Mit viel Liebe gestaltete Holzengel und stimmungsvolle Windlichter gab es zu erwerben. Für das leibliche Wohl war auch bestens gesorgt. Wir sagen herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen dieser Veranstal- tung beigetragen haben. Besonderen Dank gilt den fleißigen Frauen für ihre Mithilfe beim Binden und Backen. Ein Teil des Reinerlöses kommt der Pfarre für den Ankauf der neuen Gotteslob-Bücher zugute. Die katholische Frauenbewegung wünscht allen ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr. Heidi Aistleitner Kfb Baumgartenberg Unsere Pilgerwanderung von Wien nach Mariazell Auf dem Wiener Wallfahrerweg von Wien/ Perchtoldsdorf nach Mariazell (120 km) Am 1. August 2013 machen wir uns, eine Gruppe von acht Pilgern, auf den Weg nach Mariazell. Unser Weg führt uns von Perchtoldsdorf nach Heiligenkreuz und weiter nach Klein Mariazell. Neuwalde. Der Gebirgsbach Unrechttraisen bietet sich für eine Abkühlung an. Am letzten Pilgertag führt uns der Weg über Gscheid, Walster zur Wuchtelwirtin, weiter entlang des Hubertussees, des Sattelgrabens hinauf auf den Habertheuersattel, wo uns ein heftiges Gewitter mit starkem Regen überrascht. Wir stoßen auf den Sebastianiweg, der uns nach Mariazell „ZUR MUTTER DER GNADEN“ begleitet. Foto: privat Der nächste Tag beginnt mit Sandstein-Bildstock Maria und Josef (ca. drei Stuneiner Morgenandacht in der den vor Mariazell) - Ursula Kolodziejczak, Josef NöBasilika des Klosters. Wir bauer, Regina Grottenthaler, Eva Nöbauer, Heidi starten verspätet und haben Weichselbaumer, Elisabeth Brandstetter, Maria Bleieinen anstrengenden Tag mit Der Dank gilt vor allem Eva vielen Höhenmetern vor uns: und Josef Nöbauer für die Kaumberg, Ruine Araburg, Kieneck. vorbildliche Organisation. Danke Auf der Edelweisshütte übernachten andacht einfinden. auch den übrigen Pilgern für die Bewir im Lager. Dann geht es nur bergab bis Rohr gleitung, für die Gespräche, für das Am nächsten Tag brechen wir früh im Gebirge. Im Gasthaus „Kalte gemeinsame Singen und Beten. Das auf. Es wird der heißeste Tag des Kuchl“ kommen wir am frühen Nach- Wallfahrerkreuz von Pater Alois ist Jahres. Wir erreichen bald das Un- mittag an. Es tut gut zu rasten und als äußeres Zeichen mit uns. terberghaus, wo wir uns vor der Kapelle „Maria Einsiedel“ zur Morgenuns mit Speis‘ und Trank zu stärken. Unser heutiges Ziel ist St. Aegyd am Ursula Kolodziejczak

[close]

p. 6

Seite 6 AUS DEN FACHAUSSCHÜSSEN Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2013 Informationen des Fachausschusses Finanzen Diözese lobt die Verwaltung der Pfarre Baumgartenberg Die Visitation von Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz beschränkte sich nicht nur auf die gemeinsamen Messfeiern, Krankenbesuche und Gespräche mit dem Pfarrgemeinderat. Im Vorfeld gab es Gespräche mit dem Generaldechant Franz Wild und es wurde eine sogenannte Nachschau durch die Diözesanfinanzkammer vorgenommen. Dazu besuchte am 6. November 2013 der stellvertretende Finanzdirektor Mag. Martin Nenning unsere Pfarre und überprüfte in Anwesenheit von unserer umsichtigen Pfarrsekretärin Margit Langeder und Finanzausschussobmann Gerhard Schwandl sämtliche Unterlagen wie Buchhaltung, Belegsammlung, Grundbuchsauszüge, Mietverträge, Gebührenordnungen, Tauf-, Sterbeund Trauungsbücher. Im nunmehr übermittelten schriftlichen Nachschaubericht bestätigt Mag. Nenning, dass die Pfarre wirtschaftlich und sparsam verwaltet wird und attestiert Margit Langeder gewissenhaftes und genaues Arbeiten. Gleichzeitig weist er aber auch auf notwendige Veränderungen hin und gibt nützliche Ratschläge zu weiteren Verbesserung unserer Arbeit. Zum Abschluss des Berichts dankt Herr Mag. Nenning nochmals ausdrücklich allen Verantwortlichen, insbesondere der Pfarrsekretärin sowie den beiden Rechnungsprüfern Karl Brunner und Josef Nöbauer. Malerarbeiten im Pfarrhof Wie vergangenen Winter begonnen, werden nun die Ausbesserungs- und Malerarbeiten im Pfarrhof abgeschlossen. Neben den WC-Anlagen im Erdgeschoß werden der Chorprobenraum und das Stiegenhaus zum 2. Stock saniert. Tiefe Mauerrisse müssen genetzt und ausgespachtelt werden. Damit sollte der Pfarrhof wieder einladend in neuer Frische erstrahlen. Sicherheitshinweis Aufgrund der zunehmenden Einbrüche und Diebstähle auch in unserer Region möchten wir an dieser Stelle all jene, die einen Schlüssel zum Pfarrhof haben, ersuchen beim Verlassen künftig die Außentür auch mit dem Schlüssel zu versperren! Die Sakristeitür wurde wegen eines abhanden gekommenen Schlüssels nunmehr auch in die Zentralschlüsselanlage integriert und mit einem entsprechenden Zylinderschloss versehen. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten läuft nun die Heizung im Pfarrhof wieder störungsfrei. Dafür sei Rudi Killinger sehr herzlich gedankt, der sich immer gewissenhaft um die Haustechnik kümmert. Wurde durch einen Bericht in der Kirchenzeitung auch überregional bekannt: der „Baumgartenberger Gotteslob-Engel“ Kirchenführungen Um die Einnahmen durch Besuchergruppen zu steigern, wird laufend Infomaterial an Reisebüros und Pensionistenorganisationen versandt und somit unsere schöne Kirche auch überregional beworben. Dabei werden insbesondere auch Führungen angeboten. Dieses Angebot steht aber selbstverständlich auch der Pfarrbevölkerung zur Verfügung. Informationen dazu befinden sich am Schriftenstand der Kirche sowie auf der Pfarrhomepage unter www.pfarre-baumgartenberg.at. Unsere Kirchenführer freuen sich über jede Anfrage! Guter Start der Pfarrhomepage Die neue Pfarrhomepage wird bereits rege besucht und genutzt. In den vergangenen eineinhalb Monaten wurden knapp 400 Besucher mit insgesamt fast 2.000 Seitenaufrufen registriert. Nutzen Sie diese Möglichkeit, stets aktuell über das Pfarrgeschehen informiert zu sein! dieser Spendenaktion zu beteiligen. Die kfb spendet ebenfalls einen Teil des Reinerlöses ihres Adventmarktes für die Anschaffung der neuen Gotteslob-Bücher. Der Finanzausschuss ist daher zuversichtlich, dieses große Projekt (Gesamtkosten ca. EUR 3.800,--) zur Gänze durch Spenden finanzieren zu können. Bildkalender „Baumgartenberg 2014“ Rasch ausverkauft war die erste Auflage des Baumgartenberger Bildkalenders 2014. Inzwischen wurde nachproduziert und der Farbkalender im A3-Querformat ist zum Preis von EUR 12,-- wieder erhältlich. Infos bei PGR-Obmann Albert Kern. Projekt „Gotteslob-Engel“ In den letzten Wochen haben Mitglieder des Kirchenchores viele schöne Engel aus den Notenblättern des alten Gotteslobes gebastelt. Alle jene, die eine Patenschaft für ein neues Gotteslob in Höhe von EUR 10,-- übernehmen, erhalten als Dank einen dieser Engel. Im Rahmen des Adventmarktes im Pfarrgarten sowie des kfb-Advents wurden von der Bevölkerung bereits zahlreiche Patenschaften übernommen. Auch an den kommenden Adventsonntagen besteht noch die Möglichkeit, sich an Ansichten aus dem Kalender 2014 Gerhard Schwandl Obmann Fachausschuss Finanzen

[close]

p. 7

Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2013 AUS DEN FACHAUSSCHÜSSEN Seite 7 Sei so frei - für Menschen in Not Auch heuer steht der Advent im Zeichen von Stern der Hoffnung. Der Wert der gemeinsamen Entwicklung liegt in den gemeinsamen Werten. Die Katholische Männerbewegung stellt Projektpartnerinnen und –partner vor, die mit ihrer Arbeit zu einer Entwicklung beitragen, die benachteiligten Menschen hilft, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Projekte brauchen gleichwertige PartnerInnen, die einander wertschätzen, bereichern, weiter entwickeln. Heuer wird speziell für ein kleines Dorf in der Südatlantikregion Nicaraguas gesammelt. Die Schule ist für die Menschen eine kostbare Perle geworden, aber es gibt noch viel zu tun. Schulkleidung, Bücher, Hefte und Stifte können sich die meisten Eltern nicht leisten. Für ca. 25 € bekommt ein Kind Schulkleidung und Schuhe. Kinder am Weg zur Schule Beim Schulunterricht Wir leben in einer Welt Und trotzdem unterscheiden wir in Reiche Länder – arme Länder Entwickelte Länder – unterentwickelte Länder InländerIn – AusländerIn Gut - Böse „Erste Welt“ – „Dritte Welt“........ Ist das Entwicklung heute? Bildung stärkt und befreit zum Leben. Dazu bitten wir Sie um Ihre Unterstützung - Danke! Doris Kurus Wir leben in EINER Welt Auch Sie können diesen Schulkindern helfen. Wir bitten um Ihre Spende am Sonntag, 15. Dezember 2013 bei der Kirchentürsammlung. Segnung für Paare „Die Liebe ist das EINZIGE was wächst, indem wir sie verschwenden.“ Es gibt verschiedene Formen von Liebe (Liebe zur Natur, Nächstenliebe, Liebe von Mutter/Vater zum Kind ....) und die Liebe zwischen Mann und Frau. Der Fachausschuss bietet am Sonntag, 9. Februar 2014 (kurz vor dem Valentinstag) eine Paarsegnung mit Pfarrer Zauner an. Nähere Informationen gibt es dazu im Jänner 2014 ! Fachausschuss Ehe und Familie Doris Kurus

[close]

p. 8

Seite 8 PFARRCHRONIK Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2013 PfarrPfarr-Jahresrückblick 2013 Jänner In den ersten Jänner-Tagen sind wieder mehrere SternsingerGruppen unterwegs, gemeinsam ziehen sie auch beim Gottesdienst ein, Rekord-Spendenergebnis EUR 3.525,-- (6.1.). Bei der zweitägigen Klausur in Seitenstetten beschäftigt sich der neue Pfarrgemeinderat mit den Arbeitsschwerpunkten der kommenden Jahre (18./19.1.). Kleinkinder- und Elternsegung in der Klosterkapelle (26.1.). Februar Vorstellungsmesse der Erstkommunionkinder, Suppensonntag der KFB (24.2.). KFB-Winterwanderung bei frostigen Temperaturen nach Deiming (26.2.). Vollzählige Teilnahme an der PGR-Klausur März Musiker-Gedenkmesse des Musikvereins (3.3.). Beim Vortrag von Mag. Andrea Fellner werden mehr als EUR 3.000,-- für Hilfsprojekte im Kongo gespendet (6.3.). Unser Pfarrblatt erscheint erstmals durchgehend in Farbe (15.3.). Kleidersammlung vom Fachausschuss Caritas (16.3.). Feier des Palmsonntags aufgrund des Schlechtwetters in der Pfarrkirche (24.3.). April KFB-Jahreshauptversammlung mit Wechsel im Dreierteam: Elfriede Lasinger übergibt ihre Stelle an Heidi Aistleitner (11.4.). Riesenstimmung beim KBW-Konzert mit der Tiroler Gruppe „Bluatschink“ im Marktstadl (26.4.). 21 Kinder empfangen die Erstkommunion (28.4.). 21 Kinder empfangen die Erstkommunion Mehr als 300 Firmlinge aus dem Mühlviertel kommen zur SpiriNight in die Pfarrkirche und ins Kloster (3.5.). Florianikirchgang der Feuerwehr (5.5.). Bittprozession und Bittmesse bei der Brunner-Kapelle in Mettensdorf (7.5.). Stimmungsvolle Maiandacht im Mitterholz mit den Jagdhornbläsern (12.5.). Maiandacht mit Marterlsegnung bei der Familie Tremesberger in Mettensdorf (19.5.). Erfolgreiche Sammlung für die Erneuerung unserer Glockenmotoren (19.5.). Am Pfingstmontag feiern 13 Ehejubelpaare gemeinsam den Gottesdienst (20.5.). Erstmals nimmt die Pfarre Baumgartenberg an der „Langen Nacht der Kirchen“ teil. Hunderte Besucher nutzen das vielfältige Programm (24.5.). Maiandacht und Segnung des Bildstockes bei Familie Burgstaller in Steindl (26.5.). Aufgrund des Schlechtwetters wird die Fronleichnamsprozession in der Pfarrkirche durchgeführt (30.5.). Mai Action für Firmlinge bei der „Spiri-Night“ Juni KFB-Kräuterwanderung im Kurhaus Bad Kreuzen mit Claudia Zickerhofer (1.6.). Das schwere Juni-Hochwasser überflutet die Ortschaft Mettensdorf, das Ortszentrum kann durch den Machlanddamm geschützt werden (4.6.). Nach dem Frühgottesdienst startet Rudi Killinger seine 46tägige Pilgerreise nach Assisi (12.6.). Der Fachausschuss Schöpfungsverantwortung gestaltet die Hl. Messe beim Biohoffest am Englhof mit (16.6.). Kurzes, aber kräftiges Sonnwendfeuer beim Mini- und Jungscharabschluss im Pfarrgarten (22.6.). Feier des Goldenen Priesterjubiläums von Pfarrer Johann Zauner (23.6.). Beleuchtung bei der Langen Nacht der Kirchen

[close]

p. 9

Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2013 PFARRCHRONIK Seite 9 Pfarr-Jahresrückblick 2013 PfarrJuli Die KFB-Wallfahrt führt nach Frauenhofen bei Tulln (8.7.). Thema „Superhelden“ beim Jungschar- und Ministrantenlager in Waldhausen (12.-14.7.). August Acht Fußwallfahrer pilgern unter der Führung von Josef und Eva Nöbauer von Wien nach Mariazell (1.-5.8.). Beeindruckendes Orgelkonzert im Rahmen der Donaufestwochen mit Peter Waldner (8.8.). 250 Personen nehmen an den besonderen Kirchenführungen im Rahmen des Kirchweihfestes teil (15.8.). KFB-Dekanats-Radwallfahrt nach Maria Taferl (22.8.). Die geplante Sternwallfahrt im Seelsorgeraum Machland muss wegen Schlechtwetters abgesagt werden (25.8.). „Indianergeschichten“ der Pfarrbücherei für über 20 Kinder im Rahmen der Aktion „Ferien mit Pfiff“ (28.8.). Musikgrüße zum Goldenen Priesterjubiläum September Viel Action beim Ministrantenausflug in den Naturpark Mühlviertel (5.9.). Anbetungstag der Pfarre (14.9.). 24 Teilnehmer bei der Fußwallfahrt zum Aigner Kreuz (22.9.). Geburtstagsgeschenk für Pfarrer Zauner - Ausflug mit Pfarrangehörigen zum Stift Zwettl (28.9.). Oktober Start der neuen Homepage der Pfarre Baumgartenberg (1.10.). Das Erntedankfest wird aufgrund des Schlechtwetters zur Gänze in der Pfarrkirche gefeiert (6.10.). KBWVortrag „Volksmedizin und Aberglaube“ mit Dr. Kurt Lettner (10.10.). Pfarrcafe, Prämierung der Lesekönige und Bücherflohmarkt der Pfarrbücherei (13.10.). Salben und Seifen selbst herstellen - ein KBW-Praxisabend mit Doris Kurus in der Schulküche der neuen Mittelschule (15.10.). Am Sonntag der Weltkirche verkaufen Jugendliche Schokopralinen und Studentenfutter aus Ländern der Dritten Welt (20.10.). Besondere Führungen beim Kirchweihfest November Pfarrvisitation durch Diözesanbischof Ludwig Schwarz (10./11.11.). Interessanter KBW-Vortrag zum II. Vatikanischen Konzil mit Dr. Stefan Schlager (12.11.). ElternInfoabend erstmals durch das neue Firmteam für die Firmung im kommenden Jahr (14.11.). Pfarre und KFB sind mit Verkaufsständen bei der Adventausstellung im Pfarrgarten vertreten, große Nachfrage nach den „Gotteslob-Engeln“ und dem Bilderkalender „Baumgartenberg 2014“ (22.-24.11.). Aufnahme von sechs neuen Ministrant/-innen im Rahmen des Christkönigsfestes, Verabschiedung des alten Gotteslobes (24.11.). Die Landjugend mit der Erntekrone Dezember Verkauf von Gestecken, Adventkränzen und vielem mehr beim „Advent im Pfarrhof“ der KFB (30.11/1.12.). „Tiefe Stille - Weiter Raum“, Meditationsabend in unserer Pfarrkirche (8.12.). Weihnachtsfeier der Mütterrunde (18.12.). Fotos: Albert Kern (5), Helmut Außerwöger, Alfred Amort, Gerhard Schwandl Pfarrstand bei der Adventausstellung im Pfarrgarten

[close]

p. 10

Seite 10 MINISTRANTEN / CARITAS Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2013 Ministrant/innenMinistrant/innen-Aufnahme Ministrant/innen-Dienst ist eine coole Aufgabe! Darüber sind sich die 6 neuen Minis einig, die wir am Christkönig-Sonntag in unsere Mini-Gemeinschaft aufgenommen haben. Du bist seit September Ministrant/in. Was gefällt dir an dieser Aufgabe? Elena: Dass ich auch als Mädchen ministrieren darf! Und dass ich Geschichten aus der Bibel höre. Simon: Mir gefällt, dass ich die Leuchter tragen darf. Lea: Es ist schön, wenn wir die Gaben zum Altar bringen. Lara: …. dass wir vorne sitzen dürfen! Philipp: Es ist immer spannend zuzuhören! Wir dürfen so vieles bei der Messe tun, z.B. das „große Buch“ halten. Warum lohnt es sich, Ministrant/in zu werden? Was möchtest du den nächsElena Mayrhofer, Sophie Leonhartsberger, Philipp Emerich, Simon Brunner, ten Erstkommunionkindern erzählen? Philipp: Es ist eine Ehre, vor den Leuten mit Lara Kloibhofer und Lea Gürtler mit Pfarrer Zauner und Pastoralassistentin Foto: Albert Kern dem Pfarrer einzuziehen, mit den Kerzen zu Elfriede Neugschwandtner leuchten und vorne dabei zu sein! Wir lernen viel über Gott und Jesus! Lea und Simon: Es ist einfach lustig und cool! Elena: Wir machen Spiele und es gibt einen super Mini-Ausflug! Wir freuen uns, dass diese Kinder unsere Gottesdienste bereichern und wir wünschen ihnen viel Freude an diesem Dienst! Bei der Ministrant/innen-Aufnahme haben uns die neuen Minis an unsere Würde erinnert, die uns von Gott geschenkt ist. Wir haben teil am Priester-, Propheten- und Königtum Christi. Bei der Taufe wurden wir deshalb mit Chrisam gesalbt. Als Zeichen dafür haben die neuen Minis einigen Mitfeiernden die Hände mit einer wohl riechenden Salbe eingerieben und am Ende des Gottesdienstes kleine Salbendoserl verteilt. Danke allen, die unsere Minis unterstützen und begleiten! Elfriede Neugschwandtner, Pastoralassistentin Fachausschuss Caritas Sammelergebnisse Im November lud der Fachausschuss Caritas zum Pfarrcafe. Der Erlös wurde für Lebensmittelpakete in Weißrussland gespendet. Ein herzlicher Dank in diesem Zusammenhang an die Bäckerei Kern für die Spende der Kipferl für den Pfarrcafe. Am 17. November wurde die Elisabethsammlung durchgeführt. Von der Pfarrbevölkerung wurden € 606,20 für notleidende Menschen in Oberösterreich gespendet. Herzlichen Dank! Heidi Brunner Fachausschuss Caritas Flüchtlingshilfe Die Caritas Flüchtlingshilfe bedankt sich sehr herzlich bei jenen Baumgartenbergerinnen und Baumgartenbergern, die seit einem Jahr die Flüchtlingsfamilien regelmäßig mit Milchspenden unterstützen - Vielen Dank! Monika Hiesböck, Caritas für Menschen in Not, Flüchtlingshilfe 4360 Grein, Böhmergasse 5, Tel: 07268/7589

[close]

p. 11

Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2013 KATH. JUNGSCHAR Seite 11 Sternsingeraktion 2014 Wir setzen Zeichen für eine gerechte Welt Auch bei der kommenden Sternsingeraktion setzen sich unsere Hl. Drei Könige aus Baumgartenberg wieder für eine gerechtere Welt ein. Der Sternträger, Caspar, Melchior und Balthasar bringen in den ersten Tagen des neuen Jahres 2014 den Segen Gottes in unsere Häuser und sammeln Spenden für die verschiedensten Hilfsprojekte in Afrika, Lateinamerika und Asien. Durch diese Hilfsprojekte werden unter anderem Schulen gebaut, Lehrbücher gekauft und es wird dafür gesorgt, dass Kinder, die zu wenig zu essen haben, wenigstens eine Mahlzeit am Tag bekommen. Daher bitten wir Sie: Öffnen Sie uns die Türen, wenn wir bei Ihnen klopfen, und helfen auch Sie, dass unsere Welt ein Stückchen besser wird, indem Sie eine kleine Spende abgeben. Genauere Infos zur Sternsingeraktion gibt es auch unter www.sternsinger.at in die Pfarre eingeladen - Mary N. Gatitu und Grace W. Githenya. Sie waren bei uns im Gruppenraum, schilderten die Situation in Ihrem Heimatland und stellten das Hilfsprojekte „Rescue Dada“ vor, das durch die DKA unterstützt wird und wo unsere Gäste mithelfen. Ein weiteres Highlight der heurigen Sternsingeraktion ist der Ausflug nach Linz zum Treffen aller Sternsinger zum 60. Jubiläum. Das Event findet am 28. Dezember 2013 von 10:30 Uhr bis 15 Uhr in Linz statt. trag für Menschen in benachteiligten Ländern leisten? Dann werde zum Sternsinger oder zum Begleiter! Die Einteilung der Sternsinger zu den jeweiligen Routen, die Text- und Liederprobe finden am vierten Adventsonntag, 22. Dezember 2013 nach dem Gottesdienst (ca. 9.50 Uhr) im Gruppenraum im 1.Stock (Pfarrhof) statt. Jeder kann sich auch gerne zuvor bei uns melden (Kontaktdaten unten). Stärkung für die Sternsinger Die Sternsinger nehmen jeden Tag eine lange Route auf sich, um Gutes zu tun. Daher brauchen sie auch wie jeder von uns - einmal eine Pause und eine kleine Stärkung. Falls Sie bereit sind, eine Sternsingergruppe im Rahmen ihres Weges durch die Pfarre auf ein Mittagessen oder eine Jause einzuladen, dann melden Sie sich bitte bis 22. Dezember 2013 bei einer der Jungscharleiterinnen. Danke! Gottesdienst am Fest der Heiligen Drei Könige Einladung zur Feier der Heiligen Drei Könige am 06. Jänner 2014 in der Pfarrkirche Baumgartenberg. Die Hl. Messe wird von den Sternsingern farbenfroh gestaltet. Eine besinnliche, heitere und möglichst stressfreie Weihnachtszeit wünscht Ihnen allen die Kath. Jungschar Baumgartenberg. Magdalena Radinger (Tel. 0650/5812140) Madeleine Langzauner (Tel. 0699/17038388) Info-Nachmittag mit Gästen aus Kenia Heuer haben wir am 30. November zwei Gäste aus Nairobi/Kenia zu uns Vorbereitungstreffen am 22. Dezember 2013 Willst auch DU einen sinnvollen Bei- Der Wegplan der Sternsinger: Mittwoch, 2. Jänner 2014: Donnerstag, 3. Jänner 2014: Freitag, 4. Jänner 2014: Amesbach, Hehenberg, Bruderau, Kühofen Deiming Süd, Steindl Süd, Baumgartenberg West Baumgartenberg (Ortskern), Obergassolding (Steiningersiedlung), Steindl Nord, Untergassolding, Schneckenreith Silbermühle, Kolbing, Mettensdorf, Baumgartenberg Süd Hochfeld, Obergassolding Süd Dreikönigsaktion 2013 (Foto: Albert Kern)

[close]

p. 12

Seite 12 LITURGIE Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2013 Gestaltungsanregungen für den Hl. Abend Mit dem Weihnachtsfest verbinden noch viele Menschen besinnliche und friedliche Stunden in der Familie. Viele greifen auf die Traditionen zurück, die in der Herkunftsfamilie üblich waren: Weihnachtsevangelium, Stille-NachtLied, Rosenkranzgebet, Räuchern… Die Atmosphäre des Raumes, Weihnachtsschmuck, gutes Essen, Musik, Freunde…. sind dabei vielen wichtig. Wir wollen Ihnen einige Anregungen geben, ob Sie nun als Familie, als Paar oder alleine feiern: Vorbereiten: Adventkranz, Krippe (ohne Jesuskind), Jesuskindfigur, Teelichter, Christkaum Zu Beginn werden die Kerzen am Adventkranz angezündet, evtl. vom Friedenslicht. Wir sind einen Weg der Vorbereitung auf dieses Weihnachtsfest gegangen. Wir haben in diesen Wochen viele Lichter angezündet, die Wohnung geschmückt, Kekse gebacken, einander mit kleinen Liebenswürdigkeiten beschenkt…. Der Adventkranz hat unser Warten auf das Christkind begleitet. Heute feiern wir sein Kommen in unser Leben. Gebet: Guter Gott, es ist Heiliger Abend geworden. Als kleines Kind bist du in unser Leben gekommen. Arm und hilflos, geboren von einer Frau, Mensch unter Menschen. Das ist dein Weg zu uns. Wir danken dir für diese Liebe. Lass uns Mensch werden wie du. Amen. Dank mit Teelichtern Wir wollen nun unseren Dank zur Krippe tragen für all das Gute, das uns im Leben geschenkt ist. Auch wenn da und dort das Leben belastet und traurig ist, findet sich doch dazwischen auch Grund zur Dankbarkeit und Freude. Jede und jeder zündet nun ein Teelicht an, spricht ihren/seinen Dank aus und stellt das Licht zur Krippe. Das Kind soll in einem Raum des Lichtes ankommen dürfen und die Hirten sollen den Weg zum Kind finden. Dankbarkeit macht das Leben hell. Gott, ich danke dir…. Lied Weihnachtsevangelium nach Lukas: Lukas 2,1-7 In jenen Tagen erließ Kaiser Augustus den Befehl, alle Bewohner des Reiches in Steuerlisten einzutragen. Dies geschah zum ersten Mal; damals war Quirinius Statthalter von Syrien. Da ging jeder in seine Stadt, um sich eintragen zu lassen. So zog auch Josef von der Stadt Nazaret in Galiläa hinauf nach Judäa in die Stadt Davids, die Betlehem heißt; denn er war aus dem Haus und Geschlecht Davids. Er wollte sich eintragen lassen mit Maria, seiner Verlobten, die ein Kind erwartete. Als sie dort waren, kam für Maria die Zeit ihrer Niederkunft, und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war. Dann das Jesus-Kind in die Krippe legen bzw. wenn es fest verbunden ist, das Tüchlein, mit dem es vorher verdeckt wurde, wegnehmen. Lied: Es wird scho glei dumpa Lukas 2,8-14 In jener Gegend lagerten Hirten auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihrer Herde. Da trat der Engel des Herrn zu ihnen, und der Glanz des Herrn umstrahlte sie. Fortsetzung auf der nächsten Seite

[close]

p. 13

Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2013 LITURGIE Seite 13 Foto: Krippenlandschaft in der Pfarrkirche Baumgartenberg, Kunstverlag Peda Sie fürchteten sich sehr, der Engel aber sagte zu ihnen: Fürchtet euch nicht, denn ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteil werden soll: Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Messias, der Herr. Und das soll euch als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kind finden, das, in Windeln gewickelt, in einer Krippe liegt. Und plötzlich war bei dem Engel ein großes himmlisches Heer, das Gott lobte und sprach: Verherrlicht ist Gott in der Höhe, und auf Erden ist Friede bei den Menschen seiner Gnade. Anzünden der Christbaumkerzen: Wir nehmen das Licht vom Adventkranz, das Warten ist zu Ende. Mit jeder Kerze am Christbaum bitten wir für Menschen, an die wir heute besonders denken wollen: Meine Kerze leuchtet für …. Lied: Stille Nacht Segensgebet: Gott, mit Jesus hast du Licht in unser Leben gebracht. Wir öffnen unsere Herzen und Hände, damit dieses Licht durch uns leuchte. Gib uns dazu deinen Segen und bleibe mitten unter uns. Amen. Kreuzzeichen, Weihnachtswünsche und Bescherung Weitere Möglichkeiten: Wer Zeit hat, kann den ganzen Tag als einen „Ankommtag“ gestalten. Bei sich ankommen: einen Spaziergang machen, einen Weihnachtsbrief an sich selbst schreiben, das Friedenslicht holen, Musik hören, sich selber etwas Gutes kochen, Bei anderen ankommen: jemanden anrufen, der vielleicht auf mich wartet, jemanden zum Essen einladen, Briefe schreiben Gott ankommen lassen: eine leere Kirche am Vormittag besuchen, meine ganz persönliche Weihnachtsfeier gestalten und mir dazu viel Zeit nehmen, Weihrauchkörner bei der Krippe einlegen und für die empfangenen Gaben in meinem Leben danken Texte und Gebete zum Heiligen Abend finden Sie auch in den Hauskircheheften, die am Schriftenstand in der Vorhalle unserer Pfarrkirche aufliegen! Zusammenstellung: Elfriede Neugschwandtner

[close]

p. 14

Seite 14 KATHOLISCHES BILDUNGSWERK Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2013 Veranstaltungsübersicht 2014 „Johannesweg - So finden Sie zu Einkehr und Zufriedenheit“ Der 72 Kilometer lange, als Rundwanderweg angelegte Johannesweg führt durch sieben Gemeinden des Bezirks Freistadt. Er ist als Meditationsweg, der in seinem Verlauf den Umrissen einer Lilie nachempfunden ist, konzipiert und mit 12 Meditationsorten zu Textstellen aus dem Johannesevangelium ausgestattet. Der Johannesweg wurde am 24. Juni 2012 eröffnet. Der Initiator dieses Projektes Johannes Neuhofer gibt in diesem Vortrag keine Beschreibung der Tagesetappen, sondern erläutert vielmehr die Beweggründe und die Ziele, die er mit diesem Meditationsweg verbindet. Mittwoch, 15. Jänner 2014, 19.30 Uhr, Aula der Neuen Mittelschule Baumgartenberg Kostenbeitrag: Einzelkarte € 4,-- / Ehepaare (Partnerkarte) € 6,-- Meine Pilgerreise nach Assisi Bildervortrag von Rudi Killinger „Als ich vor vier Jahren einen Vortrag über Assisi sah, wusste ich, dass das mein Pilgerziel wird. So entschloss ich mich im Sommer, auf den Weg zu machen. Am Mittwoch, den 12. Juni 2013 ging ich nach dem Gottesdienst in Baumgartenberg weg. Mein Weg führte über die Alpen bis nach Villach. In Italien erwartete mich endlose Ebene und große Hitze. In Dovadola begann der markierte Franziskusweg, der über den Apennin bis Assisi führte. Ich war 46 Tage unterwegs, hatte 1.230 km und 27.500 Höhenmeter zu bewältigen. Ich war dankbar, dass ich ohne Probleme und überglücklich ans Ziel kam.“ Freitag, 14. März 2014, 19.30 Uhr Marktstadl Baumgartenberg Eintritt: Freiwillige Spenden Klimaschutz Was kann ICH tun?! Wer kennt nicht die Horror-Schlagzeilen: „Der Klimawandel ist schuld!“, „Die Folgen des Klimawandels“ oder „Solches Unheil droht der Welt“. Als einzelne/r Bürger/in steht man diesen Aussprüchen machtlos gegenüber, fühlt sich unbedeutend und zu klein um etwas ändern zu können. Doch es ist nicht zu spät und jeder kann etwas tun. Dipl.Ing. Kathrin Mitterhofer aus Arbing vom Klimabündnis OÖ zeigt in diesem Vortrag auf, in welchen Bereichen Sie persönlich etwas verbessern können. Klimaschutz bedeutet nicht nur Verzicht, es bedeutet auch eine höhere Lebensqualität und Sie schonen nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel. Donnerstag, 8. Mai 2014, 19.30 Uhr Gemeinschaftsraum des Pfarrhofes Baumgartenberg Kostenbeitrag: Einzelkarte € 4,-Ehepaare (Partnerkarte) € 6,-- Foto: privat Rudi Killinger auf der Lattersteighöhe in Kärnten Eine Veranstaltung des Kath. Bildungswerks Baumgartenberg und des Fachausschusses für Schöpfungsverantwortung KBW-Vortragsreihe zum II. Vatikanischen Konzil im Seelsorgeraum Machland: Do., 30.01.2014 20.00 Uhr Do., 13.03.2014 20.00 Uhr „Wahrlich menschlich, in der Welt von heute“ - Spannen- Mag. Helmut de Visionen für eine Kirche, die sich nicht verkriecht und Außerwöger zurückzieht. „Mit Hochachtung und Respekt“ Liturgie, Weltreligionen und Religionsfreiheit als bleibende Herausforderungen Pfarrheim Arbing Mag. Michael Pfarrheim Naarn Steiner

[close]

p. 15

Baumgartenberger Pfarrblatt 4/2013 KATHOLISCHES BILDUNGSWERK Seite 15 SelbA - Selbständig im Alter Mit Lebensfreude älter werden Seit 2012 präsentiert sich das SelbA- Trainingsprogramm in unkomplizierten 10-er Trainingseinheiten. Von Jänner bis März 2013 wurde der 1. Trainingsblock im Pfarrheim in Baumgartenberg abgehalten. Zu Beginn eines 10-er Trainingsblocks können neue Teilnehmer aufgenommen werden. Der zweite Trainingsblock mit 10 Einheiten, jeweils wöchentlich, startet im Jänner 2014. Interessierte sind herzlich willkommen. SelbA ist Training für Körper, Geist und Seele! Gedächtnis trainieren, fit halten und aufbauen Gespräche in gemütlicher Runde Erleichterungen für den Alltag Training der geistig-körperlichen Beweglichkeit Spaß und Freude in der Gemeinschaft SelbA - Trainerinnen: Christine Tremesberger Maria Antonia Kollmann Trainingsbeginn: Dienstag 21. Jänner 2014 Wo: Pfarrhof Baumgartenberg Wann: 9 Uhr bis 10:30 Uhr wöchentlich - 10 mal Letzte Einheit: 25. März 2014 Anmeldung und Information: Christine Tremesberger Tel. 07269/6088 Mindestteilnehmerzahl 8 Personen Man sollte dann und wann lachen können und ein bisschen Spaß haben oder sogar viel. Vincent van Gogh Christine Tremesberger SelbA-Trainerin Gottesdienstzeiten der Pfarre Baumgartenberg: Mittwoch 7.30 Uhr (bis Ende März in der Klosterkapelle) Donnerstag 19.00 Uhr Sonntag: 9.00 Uhr Kanzleistunden der Pfarrsektretärin: Mittwoch 8 Uhr bis 9 Uhr Freitag 8 Uhr bis 11 Uhr Tel. 07269 257 Erreichbarkeit von Pfarrprovisor Johann Zauner: Tel. 07262 58253 (Pfarramt Naarn) oder Tel. 0676 87765242 Erreichbarkeit von Pastoralassistentin Elfriede Neugschwandtner: Tel. 0676 87766044, E-mail: elfriede.neugschwandtner@dioezese-linz.at Homepage: www.pfarre-baumgartenberg.at

[close]

Comments

no comments yet