VIVA Canarias 45

 

Embed or link this publication

Description

deutschsprachiges Magazin für die Kanarischen Inseln, Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote

Popular Pages


p. 1

AUSGABE 45 · 22. NOVEMBER 2013 · 14-tägig · 2,80 Euro GRAN CANARIA • FUERTEVENTURA • LANZAROTE Las Palmas im Segelfieber der 28. Internationalen Regatta ARCREGATTA Anfassen erwünscht - Technik erleben MUSEOELDER SEATREK Neu: Unterwassertrekking Geschenkideen für Weihnachten ARTESANÍA -10% RABATT UNTERWASSERTREKKING EXKLUSIV MIT IHRER VIVA Gospel, Jazz, Klassik, Pop... Alle Events & Highlights KULTURHERBST ZUR ETS SHOW TICKNER DINÜR 1 T 2 F LUSIV MI EXK R VIVA IHRE

[close]

p. 2

EDITORIAL & INHALT Liebe Leser, Gran Canaria ist aus dem „Sommerschlaf“ erwacht und bietet wieder rechtzeitig zur Wintersaison ein reichhaltiges Kulturprogramm an. Egal ob Sie auf Gospel, Jazz, Klassik oder Pop und Rock stehen, die Auswahl ist groß. Wie spannend Wissenschaft und Technik sein kann, kann man im Museum Elder erleben. Planen sie allerdings mindestens zwei Stunden Zeit ein, denn es gibt viel zu sehen, testen, berühren etc. Im Anschluss können Sie ihren Museumsbesuch bei einem netten Shopping-Ausflug oder einem Tässchen Kaffee auf der Dachterrasse des nahe gelegenen Einkaufszentrums Muelle abschließen und dabei die traumhafte Aussicht auf die Stadt Las Palmas sowie dem bunten Treiben der Kreuzfahrttouristen am Hafen genießen. Um Wassersport geht es gleich mehrfach, über und unter Wasser. Wir stehen im Endspurt der jährlichen internationalen Segelregatta ARC, die jedes Jahr Ende November im Hafen von Las Palmas startet und 2.200 Seemeilen in Richtung Karibik führt. Wenn Sie gerne wandern, ist es vielleicht auch mal interessant den neuen Trend „Unterwassertrekking“ zu probieren. Filipo im Anfi bietet als erstes Unternehmen in Europa „Sea Trekking“ an. Wir waren als erstes deutschsprachiges Magazin vor Ort und haben es für Sie ausprobiert. Und weil unsere Leser immer gleich mehrfach profitieren, konnten wir für Sie einen Schnupperrabatt von 10 Prozent ausverhandeln. Wir wünschen Ihnen wieder eine spannende Lektüre mit Ihrer Viva Canarias. 04 AUSGABE 45 MUSEO ELDER Abenteuer: Wissenschaftsund Technikmuseum 28 WANDERSAISON Lanzatrekk & Maspalomas 29 8 ARTESANÍA Kanarische Messerschmiedekunst „Cuchillo Canario“ 30 HIGHLIGHTS FÜR CINEASTEN KREUZFAHRTSCHIFFE GEZEITENTABELLE CANARIAS INSIDE Manipulationsvorwürfe gegen Regierung und Ölmulti Repsol, Tomatenkrise auf den Kanaren, Wasserqualität wird stärker kontrolliert, Tourismushoch, Busfahren auf den Kanaren, u.v.m. 10 EXOTISCH Die Drachenfrucht 32 12 ABENTEUER ZUR SEE 28. internationale Segelregatta Arc Las Palmas de Gran Canaria 14 SEATREK Unterwassertrekking mit Gutschein für Ermäßigung 38 RECHTSTIPP NR. 39 Thema: Immobilienkauf 40 42 44 46 47 48 53 54 55 56 70 17 ANGRY BIRDS Zornige Vögel zum Anfassen AUSSTELLUNGEN EVENT-KALENDER Alles im Überblick ab 22. Nov. 19 „GOFIO ZÜRICH“ Restaurant Geheimtipp 22 JAZZ-HERBST Alle Termine im Blick. 23 GOSPEL ZU WEIHNACHTEN MUSIK MIX KLASSIK MÄRKTE KIRCHE APOTHEKENDIENST GELBE SEITEN KLEINANZEIGEN HOROSKOP RÄTSEL: SUDOKU RÄTSEL TV-PROGRAMM 24 Vom 23. Nov. bis 6. Dezember 26 Festival de Música Yaiza & OFGC. IMPRESSUM VIVA POCKET Julja Major Herausgeberin: Julija Major. Kontakt: siehe Impressum auf Seite 70. Wir erscheinen wieder 14-tägig. HOLEN SIE SICH EIN TICKET MIT UNSEREM GARBOS GUTSCHEIN AUF SEITE 43. viva canarias nr. 45 · 22. 11. 2013 04 12 3 |

[close]

p. 3

MUSEO ELDER SPANNEND: WISSENSCHAFTS- UND TECHNIKMUSEUM ELDER Vielleicht denken manche beim Museumsbesuch an sterile langweilige Räume, in denen man still sein muss und ja keines der Exponate berühren darf, so wie wir es normalerweise von Museen gewöhnt sind. Trotz des trocken anmutenden Namens als Wissenschafts- und Technikmuseum, lebt das Museo Elder in Las Palmas de Gran Canaria eine ganz andere Philosophie. Das Motto lautet: Berühren, probieren, fühlen und vor allem denken ist erwünscht. Am 3. Dezember 1999 öffnete schließlich das Museo Elder auf dem Areal der britischen Schifffahrtsgesellschaft Dempster Ltd., das dort im Jahr 1899 angesiedelt war, seine Pforten. Seitdem besuchen jährlich um die 140.000 Interessierte die Ausstellungsräumlichkeiten. Allein 350 Schüler werden hier pro Tag durch die Säle geführt. Aber auch viele Touristen finden wohl aufgrund der strategisch günstigten Lage, durch die Nähe zum Kreuzfahrthafen, ihren Weg ins Museums. Anlässlich des Jahrestages haben wir die Gelegenheit für einen Besuch genutzt. Die Vorfreude meiner Begleitung hielt sich in Grenzen. Zugegeben, auch bei mir klingt Technik auch nicht gerade sexy und beim ersten Gedanken nicht sehr spannend, weil so kompliziert und unverständlich. Wir parken also in der Parkgarage gleich unter dem Gebäude. Wer sich die teuren Parkgebühren sparen will, der kann sich im Einkaufszentrum El Muelle hinstellen, denn dort kann man ab 10.00 Uhr morgens bis zu drei Stunden gratis parken und danach vielleicht ein wenig Geld beim Shop| pen ausgeben. Ist sogar ein guter Kompromiss, nach dem Motto „gehst du mit mir ins Museum gehe ich mit dir danach einkaufen“. ALS PILOT EINER DC9 Direkt neben der Tür lockt ein Flugzeug des Typs DC9 die Besucher an. Allerdings handelt es sich dabei nur um ein Teilstück. Spektakulär ist es trotzdem, denn wenn es auch längst keinen Dienst mehr tun kann, so bietet es einen interessanten Einblick in das beengte Dasein der Piloten (Foto 03). Von innen gelangt man über eine Tür zum Eingang des Flugzeugs. Nur mit Mühe kann man sich in den Pilo- tensitz quetschen und es wird einem beim Anblick der unzähligen Knöpfe und Hebel beinahe schwindelig. Um dabei nicht den Überblick zu verlieren gebührt wohl jedem Piloten höchster Respekt. Und, obwohl wir längst keine Kinder oder Teenager mehr sind, überfällt auch uns eine euphorische Begeisterung, einmal da vorne Platz nehmen zu dürfen. ZURÜCK ZUM ANFANG MIT PFEIFFEN UND ZISCHEN Gleich nach dem Betreten des Foyers dringen allerlei Geräusche an unser Ohr. Es zischt, klingelt, rauscht und klopft durch eine abstrakte techniviva canarias nr. 45 · 22. 11. 2013 4

[close]

p. 4

KUNSTHANDWERK: CUCHILLO CANARIO Variation: Diese Griffe bestehen aus dem Horn von Ziegen. rischen Messerschmiede ernannt. Diese Tradition wurde in der Familie weiter gepflegt. MESSERSCHMIEDE IN FÜNFTER GENERATION Die Schmiede der Brüder García Medina aus Santa María de Guía ist einer dieser traditionsreichen Kunsthandwerksbetriebe. Die beiden gelten als Meister ihres Fachs. Kein Wunder, betreiben sie dieses Handwerk auch bereits in fünfter Generation. Die Preise für die Messer beginnen bei 70 Euro aufwärts. UNIKATE MIT VERSCHIEDENEN FACETTEN Inzwischen gibt es einige Weiterentwicklungen und so gibt es passend zu den Messern auch ganze Sets viva canarias nr. 45 · 22. 11. 2013 mit verschiedenen Messern (Käse-, Schinken-Dessermesser) sowie Löffel, Gabel oder besonders beliebt auch die Schlüsselanhänger (ca. 30 Euro). Es gibt sogar wunderschöne handgefertigte Kugelschreiber (ca. 50 Euro), passend zu den Motiven der Messer. Achtung: Wer einmal anfängt diese schönen Einzelstücke zu erwerben, der kann in eine Sammelsucht verfallen. Vielleicht ist gerade jetzt vor Weihnachten so ein Unikat eine perfekte Geschenkidee. Die Preise sind auf jeden Fall sehr fair. PS: Für die Abergläubischen unter Ihnen, die normalerweise kein Messer verschenken gibt es eine Lösung: Lassen Sie es sich für einen symbolischen Euro abkaufen, dann bringt es auf jeden Fall Glück. STECKBRIEF Jesús García Medina „Cuchillero“ (Messerschmied) Atelier: c/Vicente Alexandre 49 35460 Gáldar Verkauf: Montags und Freitags im Markt von Puerto de Mogán. und im Kunsthandwerksgeschäft der Inselregierung in der c/Domingo Navarro 7 in 35002 Las Palmas de Gran Canaria Tel.: 928 382 360 9 |

[close]

p. 5

EXOTISCH Die Drachenfrucht Die Kanaren sind aufgrund der großen Obst- und Gemüseauswahl ein wahres Mekka für Vegetarier und dass sie meistens auch noch viel günstiger als in der Heimat sind, ist ein Extrabonus. Nach unserem Ausflug zur „sinnlichen Feige“ in unserer letzten Ausgabe haben wir uns dieses Mal für einen pinkfarbenen Exoten entschieden und zwar für die Drachenfrucht. Sie entstammt bestimmter Hylocereus- und Selenicereus-Arten der Familie der Kakteengewächse und kommt vorwiegend in Mittelamerika und Asien vor. Drachenfrüchte werden auch Pitahaya oder Pitaya genannt. meist vor der Vollreife geerntet und daher schmecken diese bei weitem dezenter als hier auf den Kanaren, wo sie in jeder gut sortierten „Fruteria“ zu finden sind. Sie haben ganzjährig Saison. WIE ISST MAN DIE DRACHENFRUCHT? Die Schale eignet sich nicht für den Verzehr. Man kann mit einem Messer eine Kerbe am Fruchtansatz machen und sie dann großzügig schälen. Viel einfacher ist es allerdings, sie wie Kiwis zu genießen. Man schneidet sie einfach in der Mitte durch und löffelt sie aus. Das rote Fleisch färbt stark, so wie rote Beete und bleibt zum Beweis auf den Fingern haften. viva canarias nr. 45 · 22. 11. 2013 ROT ODER WEISS Die Optik ist spektakulär, außen wie innen. Die bis zu zehn Zentimeter lange Frucht hat eine pinkfarbene Außenschale und weißes oder rotes Fruchtfleisch, das viele kleine weiche und essbare schwarze Samen hat. Seltener kommen sie auch mit einer gelben Schale als kleinere Variante vor, dann aber mit weißem Fruchtfleisch. | Am besten wird das Obst baumreif genossen. Dann entfaltet sich das volle Aroma dieser Frucht, die zart, süß und zugleich leicht säuerlich schmeckt. Es erinnert ein wenig an eine Mischung aus Melone mit Himbeere. Erwachsene und Kinder lieben dieses Obst gleichermaßen. Die importierten Drachenfrüchte auf dem europäischen Festland werden 10

[close]

p. 6

HEISSER ENDSPURT DER ARC REGATTA In diesem Jahr haben sich 230 Segelboote mit insgesamt 1.400 Besatzungsmitgliedern aus 30 Ländern angemeldet, um die Challenge zu meistern. Manche nehmen jedes Jahr daran teil und andere zum ersten Mal. Dass sich hier Aufregung breit macht, ist verständlich, aber ein Team der Organisation kümmert sich vor Ort um alle Fragen und Belange der Teilnehmer. Dazu wurde eigens ein Infostand am Sporthafen eingerichtet. GEFORDERT BIS AN DIE LIMITS Wer jetzt denkt, die Segler sitzen entspannt an einem Steuerrad und tuckern bequem über den großen Ozean, der irrt sich gewaltig. Die Regatta ist eine Herausforderung, ob der Länge, aber auch aufgrund vieler unbekannter Faktoren wie z. B. jene, wie der Wellengang auf hoher See sein wird und die kann sehr rau sein. Auf einem kleinen Segelboot spürt man die Wellen mit einer ganz anderen Intensität als auf einem riesigen Kreuzfahrtschiff. Seefest zu sein ist ein Muss und jeder Handgriff muss sitzen. Da wird gezogen, geknüpft, gekurbelt etc., damit die Segel im Wind optimal ihren Dienst tun und die ABENTEUER ZUR SEE 28. INTERNATIONALE SEGELREGATTA ARC LAS PALMAS DE GRAN CANARIA Wer sich jetzt in den Kiosken umsieht, der kommt um ein zentrales Thema nicht herum: Die internationale ARC Segelregatta, die von Las Palmas de Gran Canaria nach Santa Lucia in die Karibik führt. 2.700 Seemeilen, mindestens 12 Tage zur See und ein großes Abenteuer. Das alles verbindet die Teilnehmer, die jedes Jahr an der großen internationalen ARC Segelregatta teilnehmen. Der Sporthafen von Las Palmas quillt über und die Teilnehmer können kaum erwarten, dass es endlich losgeht - aber noch bis zum 24. November ist Geduld gefordert. | 12 viva canarias nr. 45 · 22. 11. 2013

[close]

p. 7

ARC REGATTA de Gran Canaria mit 46 Segelbooten in See stachen. 14 Länder, darunter Deutschland, Österreich, Belgien, Kanada, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien etc., nahmen daran teil. Die Vela Latina, eine für die Kanaren typische Segelform eines einmastigen „Minisegelboots“ wurde den Teilnehmern am 16. November im Rahmen eines „Tag der offenen Tür“ vorgestellt. ARC INFOBÜROS Für (zukünftige) Teilnehmer sowie Interessierte hat die Organisation im Sporthafen von Las Palmas ein eigenes Informationsbüro eingerichtet, das bis zum 24. November von Montag bis Samstag in der Zeit von 10.00 bis 14.00 Uhr und 15.00 bis 18.00 Uhr und Sonntags von 10.00 bis 14.00 Uhr geöffnet hat. Auf jeden Fall sollten Sie unbedingt den Start um Punkt 12.00 Uhr mittags im Hafen von Las Palmas de Gran Canaria nicht versäumen. stunde von unzähligen Schaulustigen von der Küste aus verabschiedet. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass sich mit den guten Wünschen für die Fahrt auch ein wenig Fernweh vermischt. Erstmals in diesem Jahr gibt es eine weitere nautische Herausforderung und zwar die Segelregatta ARC+, die am 10. November in Mindelo (Kabo Verde) in Richtung Las Palmas NEU: ARC+ SEATREK „MONDLANDUNG“ ERSTMALS IN SPANIEN Seesterne streicheln, bunte Fische an sich vorbeiziehen sehen und die Unterwasserflora bestaunen – all das geht auch ohne Tauchschein. In der Scuba Sur Tauchschule, im schönen Anfi mit der „Herzerl“-Insel, befindet sich das Unternehmen Sea Trek Spain, das seit zwei Monaten nun erstmals auch in Europa Unterwassertrekking anbietet. Bereits eine Million Kunden weltweit haben sich von der Schwerelosigkeit unter Wasser anstecken lassen. Es ist quasi die „Einstiegsdroge“ in die submarine Sphäre. Nach Angaben des Unternehmens SEATREK, das auf dem Globus bereits 40 Niederlassungen betreibt, ist die Begeisterung der Kunden so groß, dass etwa 70 Prozent der „Unterwassertrekker“, danach einen Tauchkurs beginnen. | 14 viva canarias nr. 45 · 22. 11. 2013

[close]

p. 8

RESTAURANT GEHEIMTIPP „GOFIO ZÜRICH“ IN PLAYA DEL INGLÉS VERSTECKT: RESTAURANT „GOFIO ZÜRICH“ Eigentlich wollen wir manchmal Neues ausprobieren. Eigentlich? Wäre da nicht das Risiko, dass wir Zeit, Erwartung und Geld ausgeben und dann vielleicht enttäuscht werden. Gerade in der Gastronomie zieht sich diese Einstellung wie ein roter Faden durch. Wenn wir uns auf kulinarische Experimente einlassen, dann höchstens aufgrund der Empfehlungen unserer Freunde und Bekannten. Eine gute Mundpropaganda ist einfach unbezahlbar. Manchmal, wenn wir ein außergewöhnliches Restaurant kennenlernen, dann wollen wir es Ihnen nicht vorenthalten. Und wie immer, sind unsere Berichte ehrlich, authentisch, so wie wir es erleben, denn „käuflich sind wir nur am Kiosk“. Einen der Geheimtipps thront mitten in der Touristenhochburg Playa del Inglés, und zwar das Restaurant „El Gofio“, das der Züricher Gastronom René seit vielen Jahren mit vollem Herzblut führt. Es befindet sich in der gehobenen Bungalowanlage Sun Club. Man gelangt über einen kurzen und von beiden Seiten mannshoch bewachsenen Steinweg zum Restaurant Gofio. Die gepflegte und sehr ruhige Anlage lässt Vorfreude aufkommen und verspricht eine entspannte Atmosphäre. Die Glasfront des Betriebes gibt den Blick auf die schöne Poolanlage frei, während vor dem Licht der letzten Sonnenstrahlen die Palmen ihre Schatten auf dem Wasser tänzeln lassen. RENÉ: GASTRONOM DER ALTEN SCHULE Wir werden von René mit einem herzlichen Händedruck begrüßt, der an diesem Abend wie zu dieser Jahreszeit immer bis auf den letzten Platz ausgebucht ist. Ein Tischchen für zwei Personen konnte er für uns noch einrichten und strategisch optiviva canarias nr. 45 · 22. 11. 2013 19 |

[close]

p. 9

GOSPEL ZU WEIHNACHTEN CHICAGO GOSPEL GROUP 7. Dezember Auditorio Alfredo Kraus Er komponierte zweihundert Songs, produzierte um die fünfzig Alben für verschiedene Chöre, wurde zwei Mal nominiert für den Grammy und erhielt 2005 den begehrten Stellar Award. Die Rede ist von der GospelLegende Perey E. Gray Jr., der das Programm „Singing Gospel Christmas“ für die US-amerikanische Gruppe „Chicago Gospel Group“ eigens für ihren Auftritt am 7. Dezember im Auditorio Alfredo Kraus arrangierte und auch leiten wird. Und das verspricht ein unvergessliches Erlebnis zu werden, dem man sich nicht einfach so entziehen kann. Gospel ist viel mehr als die Freude der Seele, Ausdruck von Hoffnung, Vergebung, Huldigung des Glaubens und Fest der Gemeinschaft. Eigentlich leitet sich der Name aus dem altgriechischen „godspel“ ab und bedeutet soviel wie „gut“ (god) und „Erzählung“ (spel). Und diese christlich amerikanische Stilrichtung mit einigen Elementen von Blues und Jazz entwickelte sich zur Kirchenmusik der schwarzen Bevölkerung. Die positive, stimmungsvolle Musik macht gute Laune und im Laufe des letzten Jahrhunderts hat sich Gospel zu einer Art christlichen Popmusik entwickelt. Tickets ab 15 Euro (Eventkalender). 22. und 23. November im Teatro Guiniguada Das beliebte und vor einem Jahr Wiedereröffnete Stadttheater Guiniguada ist Schauplatz der Konzerte am 22. und 23. November des Ensembles La Trova anlässlich ihres zehnjährigen Jubiläums. Im Jahr 2003 von 30 Musikern gegründet gibt die Formation kanarische Folklore-Musik mit lateinamerikanischen Einflüssen zum Besten Vier Alben haben sie inzwischen veröffentlicht. Ihr Markenzeichnen ist positive stimmungsvolle Musik mit ehrhaften Botschaften wie Humanität, Solidarität, Freundschaft, Vertrauen und Hoffnung. LA TROVA viva canarias nr. 45 · 22. 11. 2013 23 |

[close]

p. 10

MUSIK MAÏA VIDAL Indie-Pop am 7. Dezember im Teatro Cuyás Die US-amerikanische Künstlerin Maïa Vidal ist mit ihrer mädchenhaften Stimme eine angesagte Künstlerin mit Tiefgang. Das 25-jährige Multitalent komponiert, singt und spielt mehrere Instrumente, darunter Violine, Gitarre, Akkordeon und Perkussion. Und wenn sie Zeit und Lust hat, dann performt sie auch noch als Visual Arts Künstlerin oder als Model. Seit einigen Jahren lebt Vidal vornehmlich in Barcelona und in Paris, tourt aber quer durch Europa, die Vereinigten Staaten und Japan. Genau so vielseitig wie sie ist, lässt sich ihre Musik auch nicht so einfach in die Schublade von blumigem Indie-Pop stecken. Sie experimentiert mit ihrer Musik und flechtet dabei gerne ungewöhnliche Musikinstrumente mit ein oder arrangiert sie in orchestraler Weise. Mit Mut zum Unbekannten macht die Künstlerin Musik ungeachtet des Mainstreams und kommt vielleicht deswegen so gut an. Das Konzert singt Vidal natürlich in Englisch. Tickets: 20 Euro. 29. und 30. November Teatro Guyniguada MIGUEL AFONSO Gleich zwei Mal steht der kanarische Musiker Miguel Afonso auf dem Plan des Teatro Guiniguada. Am 29. November präsentiert er mit seinem Akkordeon „Cantadores del Viento“ gemeinsam mit vier Musikern und am darauf folgenden Tag „Como cada Navidad“ mit der Künstlerin Circe Pedra. Tickets: 10 Euro. Humor des „Goldenen Zeitalters“ am 23. November im Teatro Cuyás Die im Jahr 1996 in Madrid gegründete Theaterkompanie wird am 23. November für einen humorvollen unterhaltsamen Abend sorgen, wenn sie ihr jüngstes Programm „Siglo de Oro, Siglo de Ahoro“ zum Besten geben. Mit einer Mischung aus Tanz, Musik und viel Humor vermischen sie Originalzitate aus der Geschichte und transformieren diese in die heutige Zeit und sorgen so für ein breites Publikum für einige amüsante Momente. Die Truppe 2013 die Auszeichnung Premio Max als beste private Produktionsfirma der Darstellenden Künste. Dauer: 100 Minuten (span.). Tickets: 12 bis 23 Euro - siehe Eventkalender. RON LALÁ Do., 5. Dez. im Teatro Cuyás Lachgarantie: Manolo Viera ist die perfekte Kombination aus Komiker, Schriftsteller und Humorist und das wurde mit der Goldmedaille „Premio Canarias de las Artes“ im Jahr 2002 belohnt. In seinem neuen lustigem aber auch ein wenig kritischem Spektakel ist Lachen garantiert, denn niemand ist vor Leid gefeit. „So wie der Körper nach Brot verlangt wenn er Hunger hat, verlangt die Seele nach Humor gerade in Zeiten der Krise“ formuliert es der Humorist. Dauer: 90 Minuten (span.). Tickets: 12 bis 20 Euro. MANOLO VIERA „Hexen“-Hip-Hop & Rap Do., 5. Dezember im CICCA MALÁ RODRÍGUEZ „Bruha“ heißt das jüngste Programm der 1983 in Cádiz geborenen Künstlerin Male Rodríguez, das sie bei ihrem Konzert im CICCA präsentieren wird. Waren ihre anfänglichen Alben von Flamenco oder Latinomusik inspiriert ist davon im dritten Album „Malamarismo“ der spanischen Rapperin keine Spur mehr, dafür stärkere Einflüsse von Singsong Vokals. Im Jahr 2008 arbeitete Rodríguez mit Nelly Furtado für deren erstes rein spanischsprachiges Album mit. Tickets: 15 Euro. | 24 viva canarias nr. 45 · 22. 11. 2013

[close]

p. 11

SEBASTIAN LESSING „Sinfonía-Cantata“ ist das Thema des Konzertabends am 6. Dezember unter der Leitung von Maestro Sebastian Lessing. Neben dem Chor des OFGC werden gleich drei Solisten brillieren und zwar die Soprane Susanna Pütters und Malte Romania sowie der Tenor Christian Baumgärten. Für das Thema Sinfoniekantate steht Felix Mendelssohns Sinfonie Nr. 2 „Lobgesang“ für Orchester, Chor und Soli auf dem Plan. KLASSIK PHILHARMONISCHES ORCHESTER GRAN CANARIA - SAISON 2013/2014 ABONO 9 Dirigent: Programm: Brahms: W. A. Mozart: W. A. Mozart: ABONO 10 Dirigent: Programm: Saint-Saêns: W. A. Mozart: Rimsky-Korsakov: ABONO 11 Dirigent: Solisten: „UNA MIRADA AL CLASICISMO“ FREITAG, 22. NOVEMBER, 20.30 UHR Günther Herbig Sinfonie Nr. 93* Serenate K239 Sinfonie Nr. 29 „LA FASCINACIÓN DE ORIENTE“ FREITAG, 29. NOVEMBER, 20.30 UHR Zhong Xu (Direktor & Piano) Sansón y Dalila: Bacanal* Konzert für Klavier Nr. 9 „Jeunehomme“ Scheherazade. „SINFONÍA CANTATA“ FREITAG, 6. DEZEMBER, 20.30 UHR Sebastian Lang-Lessing Lenneke Ruiten (Sopran), Maite Robaina (Sopran), Christian Baumgärtel (Tenor) Zhong Xu am 29. November im Auditorio Alfredo Kraus Wie der faszinierende Orient auch große Komponisten beeinflusste, das ist beim Konzert am 29. November mit Xu Zhong in einer Doppelfunktion als Dirigent und als Pianist zu erleben. Dabei stehen gleich zwei Erstinszenierungen des OFGC auf dem Spielplan, wie beispielsweise „Jene Homme“ von Mozart sowie „Bacchanal“ aus Samson und Delilah von Saint-Saens. Natürlich darf die sinfonische Dichtung „Scheherezade“ aus dem Jahr 1888 aus Tausendundeiner Nacht des Komponisten von Nikolai Andrejewitsch Rimsky-Korsakow nicht fehlen, die schon damals mit der farbenfrohen Instrumentation im russischen Reich Begeisterung für alles Orientalische verbreitete. ORIENT TRIFFT AUF KLASSIK Am 24. November im Auditorio Alfredo Kraus HOMMAGE AN ALFREDO KRAUS und der Chor des OFGC unter der Leitung von Luis García Santana. Programm: Mendelssohn: Sinfonie Nr. 2 „Canto de alabanza“ * Anm.: Erstaufführungen des OFGC. Die Konzerte des OFGC finden im Auditorio Alfredo Kraus an der Avda. Príncipe de Asturias s/n in Las Palmas statt. • Ticketverkauf an der Kasse (Mo. - Fr. von 15.00 - 21.00 Uhr) sowie im Internet: www.entradas.com (Tickets kosten ab 30 Euro). • Deutschsprachiger Ticketverkauf und Bustransfers im Kulturbüro Maspalomas, siehe Anzeigenteil Viva Gelbe Seiten. Podiumsdiskussionen finden im Sitz des OFGC, Sala Gabriel Rodó, ggü. dem Auditorio Alfredo Kraus, statt. viva canarias nr. 45 · 22. 11. 2013 Am 24. November 1927 wurde der spätere Star-Tenor Alfredo Kraus als Sohn einer Spanierin und eines Österreichers im ehemaligen Gouverneurspalast, der heutigen Casa de Colón, geboren. Eine Gedenktafel am Seiteneingang des Kolumbushauses erinnert daran. Er galt über viele Jahrzehnte hinweg als Star-Tenor und begeisterte mit seinen legendären Auftritten u. a. mit der großen Maria Callas als Alfreden in „La Traviata“. Bis Anfang siebzig und im Vollbesitz seiner Stimme sang er an allen großen Bühnen dieser Welt. Nach seinem Tod im Jahr 1999 in Las Palmas begann man, ihn an seinem Geburtstag mit den Konzerten „Tribut a Alfredo Kraus“, zu ehren. In diesem Jahr wird der aus Barcelona stammende Tenor José Bros Arien aus Kraus‘ berühmtesten Auftritten zum Besten geben. Auch er ist kein Unbekannter und gilt als bedeutender Vertreter des romantischen „Belcanto“-Fachs mit über fünfzig Liedern in seinem Repertoire. Entsprechend ist er an den großen und namhaften Bühnen dieser Welt, regelmäßig zu bewundern. Am Klavier spielt der aus Lucia stammende Marco Evangelisti. Klassik/Oper: 11. Hommage an Alfredo Kraus mit José Bros (Tenor) und Marco Evangelisti (Piano). Werke von Verdi, Massenet, Cilea, Puccini, Donizetti, Vifes und Sorozábal. 27 |

[close]

p. 12

CANARIAS INSIDE auf die Steuerzahlungen der Erdölmultis angewiesen ist nicht glauben. Diverse Proteste von Umweltschutzorganisationen und Bürgerbewegungen sollen mit Beschwichtigungen milde gestimmt und mundtot gemacht werden. ZUSÄTZLICHER DRUCK AUS MAROKKO RIVERO FORDERT HILFE VON DER EU GEGEN PROBEBOHRUNGEN Der Präsident der Kanarischen Inseln, Paulino Rivero, hat den Kommissar für Umweltfragen der Europäischen Kommission, Karl Falkenberg, aufgefordert, die Genehmigung der spanischen Zentralregierung für die Probebohrungen nach Erdöl in den Gewässern des Kanarischen Archipels auszusetzen. Während seines Treffens mit dem EUKommissar in Brüssel, übergab der Inselpräsident einen Bericht des wissenschaftlichen Rates des spanischen Ausschusses der UNESCO, der die Gefahren solcher Probebohrungen in direkter Nähe der Kanaren beschreibt. Aller Proteste und Warnungen zum Trotz plant der Ölmulti Repsol, mit Genehmigung der spanischen Regierung in Madrid, zwei Probebohrungen nach Erdöl in den kanarischen Gewässern vorzunehmen, eine ab Mai 2014, die andere im darauffolgenden Jahr. Nach Schätzungen von Experten lagere vor den Kanaren so viel Öl, dass Spanien rund 10% seiner Erdölimporte einsparen könnte. In Zeiten klammer Kassen und einer noch immer anhaltenden Wirtschaftskrise wecken diese Zahlen Begehrlichkeiten. Nun haben demokratische Vorgänge in der Regel ein Problem: Entscheidungen kosten Zeit! Und genau da kommt Marokko ins Spiel. Dort scheint man sich nicht mit Umweltverträglichkeitsprüfungen lange aufzuhalten. Bereits ab Februar 2014 wird an zwei Stellen im Meer gebohrt, um, anhand von Proben, die Qualität und Menge des Öls feststellen zu können. Es ist anzunehmen, dass somit das Wettrennen um die Ölmilliarden beginnt. Es bleibt zu hoffen, dass der zusätzliche Druck nicht zu einem lascheren Umgang mit dem Umweltschutz führt.  MANIPULATIONSVORWÜRFE GEGEN REGIERUNG UND ÖLMULTI REPSOL Die kanarische Umweltschutzorganisation Ben Magec wirft der Regierung und dem Erdölkonzern Repsol vor, Studien zur Erdölförderung vor den Kanarischen Inseln manipuliert zu haben. So sollen einige für die Parteien weniger günstige Passagen gestrichen worden sein, um die Öffentlichkeit in Sicherheit zu wiegen. So wird in diversen Studien behauptet, dass selbst bei einem Unfall während der Erdölförderung vor den Kanaren keine Gefahr für die Küsten bestünde. Ganz anders sehen dies jedoch die Regierungsvertreter der Kanarischen Inseln, allen voran der Inselpräsident Paulino Rivero. Ihnen ist das Risiko einer Erdölförderung, angesichts der Abhängigkeit vom Tourismus, viel zu hoch. Hier mag man den Schönfärbungen gieriger Erdölkonzerne und einer Zentralregierung, die dringend TOMATENKRISE AUF DEN KANAREN Die Anbauflächen für die kanarischen Tomaten sind in den vergangenen zehn Jahren um rund 75 Prozent gesunken. Wurden auf Gran Canaria im Jahr 2003 noch rund 3.000 Hektar mit dem Nachtschattengewächs bepflanzt, sind es im Jahr 2013 nur noch rund 720 Hektar gewesen. „Die Situation der Tomatenbauern habe sich in Folge der Krise und den damit einhergehenden Schließung der Kooperativen La Orilla, Lupema, San Rafael de Vecindario und Valerón weiter verschärft“, so der Präsident des Bauernverbandes Asaja (Asociación Agraria de Jóvenes Agricultores), Roberto Góiriz. Die Tomatenbauern auf den Kanaren wollen weiterhin verstärkt gegen die viva canarias nr. 45 · 22. 11. 2013 Kanarenpräsident Paulino Rivero gibt nicht auf im Kampf gegen die Probebohrungen. | 32

[close]

p. 13

CANARIAS INSIDE TARJETA SUMA Dabei handelt es sich um einen persönlichen nicht übertragbaren Busfahrausweis im Kreditkartenformat. Der Mindestbetrag zum Aufladen beträgt 20 Euro. Mit der Karte kann der Gast folgende Ermäßigungen in Anspruch nehmen, die nicht im Bus, sondern zum Zeitpunkt des Aufladens angerechnet werden: • Senioren über 65 Jahre (20%) • Schüler- und Studenten (während des Schuljahrs, 20%) • Regelmäßige Busfahrer - 20 Prozent (Beträge zwischen 20 und 59 Euro) - 30 Prozent (Beträge zwischen 60 und 99 Euro) - 40 Prozent (Beträge über 100 Euro) • Grossfamilien (gesetzlicher Rabatt, nicht kombinierbar) Beantragung der Karte Die Karte kann am Gexco-Informationsschalter am Busbahnhof in San Telmo oder im Busterminal von Santa Catalina beantragt werden. BUSFAHREN AUF DEN KANAREN Wie in unserer Viva Pocket Nr. 3 angekündigt, publizieren wir aufgrund mehrerer Leseranfragen die aktuellen Verkaufs- und Ladestellen der Busgesellschaft Global. Fahrkarten sind direkt beim Busfahrer erhältlich, bitte unbedingt Kleingeld bereit-halten, falls der Fahrer nicht wechseln kann. Wichtiger Hinweis Bei Verlust oder Beschädigung der Karte wird eine Abschlagszahlung von 5 Euro erhoben. Die Karte hat kein Ablaufdatum, kann jedoch aufgrund datentechnischer Gründe seitens des Anbieters aktualisiert oder getauscht werden. Als Dokumente müssen das ausgefüllte Antragsformular, ein Passfoto und die entsprechende Dokumentation für die Inanspruchnahme der Ermäßigungen (Ausweis, Bestätigung über Großfamilie etc.) vorgelegt werden Verwendung der Karte Die Karte muss sowohl beim Einsteigen als auch beim Aussteigen vor das Lesegerät im Bus gehalten werden, damit der genaue Betrag für die Fahrtstrecke berechnet wird. Reicht das Guthaben beim Beenden einer Fahrt nicht mehr aus wird dieser Minusbetrag mit dem nächsten Aufladen wieder in Abzug gebracht. KARTENVERKAUF („Tarjeta AB“ für 11,20 Euro) • EL TABLERO: Bazar Librería Mary, c/Guayanas 9. • SAN AGUSTÍN: Supermercado IFA Beach , c/Los Jazmines. LADESTELLEN Nachladen der Karte „Recarga de tarjeta Transgc“ Achtung. kein Kartenverkauf! SAN BARTOLOMÈ DE TIRAJANA: • PLAYA DEL INGLÈS: Minimarket La Isla Bonita, Avda. Alféreces Provisionales 31, Apto. Bayuca Nr. 9 • SAN FERNANDO: Libreria Papelería Artiles, c/Urb. Las Llaves Bloque 11, Local 14 • SAN FERNANDO: Supermercado Nanda (Chinese) in der c/Marcial franco 9 Weitere Informationen Alle Buslinien und Fahrpläne können im Internet abgerufen werden (auch auf Deutsch): www.globalsu.net Info-Hotline zur Karte: 928 368 335 | 36 viva canarias nr. 45 · 22. 11. 2013

[close]

Comments

no comments yet