Bildung 2013

 

Embed or link this publication

Description

Bildungsmesse 2013 Göppingen

Popular Pages


p. 1

Die zentrale Messe im Landkreis Göppingen Im Heft: Alle Infos zur Messe NEU! er Fitness-Check D Bildung 2013 www.bildungsmesse-gp.de Ausbildung Fortbildung Weiterbildung „Ich will Bildung“ – N HIER - HEUTE - MORGE 9. November 2013 Werfthalle Göppingen 9 - 16 Uhr EINTRITT FREI Manfred-Wörner-Straße 104 • 73037 Göppingen

[close]

p. 2

Bildung 2013 GRUSSWORT Liebe Messebesucherinnen und Messebesucher, liebe Ausstellerinnen und Aussteller, die Aus- und Weiterbildung hat eine große Bedeutung für die Zukunft und die Standortqualität des Landkreises Göppingen, für seine Bürgerinnen und Bürger und für die hier ansässigen Unternehmen. So ist es nicht verwunderlich, dass sich am 9. November bereits zum 6. Mal die Tore für die kreisweite Bildungsmesse öffnen. Die Bildungsmes- 9. November 2013 | Werfthalle Göppingen Heute die Karriere für steller in der Werfthalle 6. Bildungsmesse am Samstag – Zahlreiche Aus Schirmherr und Landrat Edgar. Wolff. se in der Werfthalle weckt nach wie vor großes Interesse und Nachfrage sowohl auf Aussteller- als auch auf Besucherseite. Sie ist eine aktive Schnittstelle zwischen Schulen, Hochschulen, weiteren Bildungseinrichtungen sowie Industrieund Gewerbebetrieben. Bedeutungsvoll ist die Bildungsmesse als Plattform für die Unternehmen aus dem Landkreis, um potenzielle neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um junge Menschen kennen zu lernen und für einen Ausbildungsberuf und das eigene Unternehmen zu begeistern. Auf Bildung“ sind am Samstag sollte man ergreifen, meinen sich am Samstag kompakt von Ihnen viele Fragen rund um der anderen Seite bietet sie eine hervor- mehr als 90 Unternehmen, die Initiatoren der Messe, zu 9 bis 16 Uhr in der Werfthalle das Thema Bildung, Job und ragende Möglichkeit für Schülerinnen der Bildungsmesse in der und Schülern, die auf der Suche nach Werfthalle und werben einem Ausbildungsplatz sind oder auch Unter dem Motto „Ich will se Chance der Information einrichtungen Institutionen, Schulen bei für sich. denen mehrere Bildungseinrichtungen gehören. Denn auch wenn es für junge Menschen in vielen Branchen sehr gut aussieht einen Ausbildungsplatz zu bekommen, so kann man durchaus die Chance nutzen, sich auf der Messe den richtigen und besten Ausbildungsbetrieb auszusuchen. Firmen, Behörden, Hochschulen und Bildungs- präsentieren men sich präsentieren und für bereits Berufstätige, die sich für An- Es ist eine gute Chance, sich gebote in der Fort- und Weiterbildung über Berufe und Karriere zu interessieren. informieren: Zum sechsten Mal präsentiert sich die Bildungsmesse in Göppingen. Das Motto: „Ich will Bildung! Ich danke dem Initiatorenkreis, der die Hier - heute - morgen“. Diefachlichen Inhalte in regelmäßigen Treffen erarbeitet hat und dem Veranstalter, der Medienagentur Staufen plus, die gemeinsam zum Gelingen der Messe „Bildung 2013“ beitragen. Allen Besucherinnen und Besuchern und Ausstellern wünsche ich eine erfolgreiche und informative Bildungsmesse 2013. Ihr Edgar Wolff Landrat und Schirmherr der Bildungsmesse 2013 in Göppingen. Auch zur Berufsorientierung ist ein Besuch zu empfehlen: „Man soll seinen möglichen späteren Job kennenlernen können“, sagt Ulrike Goldschmitt-König vom Netzwerk Fortbildung, in dem sich mehrere Bildungsträger zusammengeschlossen haben. „Seien Sie dabei, wenn Bildungseinrichtungen, Verbände und Unterneh- Karriere beantworten“, sagt Goldschmitt-König. Nicht nur für Auszubildende gibt es spannende Themen, auch wer sich weiterbilden möchte, den zweiten Bildungsweg einschlägt und sich ganz unverbindlich informieren möchte, der ist hier genau richtig. Bildung ist für jeden ein Thema und muss für jeden ein Thema sein. Schließlich lernt man Öffnungszeiten: Samstag, 9. November 2013 9-16 Uhr Der Eintritt ist frei. Ort: Göppingen, Werfthalle im Stauferpark. Manfred-Wörner-Straße 104. Folgen Sie der Ausschilderung „Stauferpark“ und dann „Werfthalle“. Mit dem Bus zur Messe (Linie 93): Messe-Haltestelle: Dr.-Herbert-König-Platz - ohne Gewähr - n Ab ZOB (Richtung Messegelände) Samstag: 9.13 / 10.13 / 11.13 / 12.13 n Ab GARTENFREUNDE (Richtung ZOB) Samstag: 10.32 / 11.32 / 12.32 / 14.32

[close]

p. 3

9. November 2013 | Werfthalle Göppingen Bildung 2013 morgen klar machen Galerie NORD (1. OG) Haupteingang Block A+B Block F1 Block E Block C Block G1 Block G2 Block D Galerie SÜD (1. OG) Podiumsdiskussionen ja nie aus. Bildung gilt dabei als der Schlüssel zum beruflichen und persönlichen Erfolg. „Nehmen Sie Ihre Zukunft jetzt in die Hand und besuchen Sie die Bildungsmesse in der Göppinger Werfthalle im Stauferpark“, sagt auch die Göppinger Wirtschaftsförderin Christine Kumpf. Auch Arbeitssuchende können sich auf der Messe informieren. In der Weiterbildungslounge im Obergeschoss informieren Experten über die Karrieremög- Name: Vorname: Geburtsdatum: Obengenannte(r) hat sich auf der Bildungsmesse des Landkreises Göppingen am 9. November 2013 ein qualifiziertes Portfolio für Bildung und Karriere mit folgenden Themenbereichen erworben: Beratungs-/Informationsgespräch(e) mit: Stempel + Unterschrift Stempel + Unterschrift Bewerbungsmappencheck: Parken: Parkplätze sind rund um die Werfthalle ausreichend vorhanden. Sie können kostenlos parken. Teilnahme an Vorträgen:  Sport, Gymnastik, Physiotherapie Bewegungsfachberufe mit Zukunft  Mechatronik studieren in Göppingen - klassisch oder dual  Kaufm. und allg. Bildung im Berufsschulzentrum: Gemeinsam in die Zukunft an der Kaufm. Schule GP  Ausbildung in Teilzeit  Karriere bei der Bundeswehr  Ausbildungsplatz gesucht mit der IHK-Bewerbervermittlung  Bewerbung und Zulassung zum Studium  Medienberufe - Mit Vollgas in die Karriere!  Berufe mit Zukunft - Chemie, Pharmazie und Umwelt  Berufsbild, Ausbildung + Studium Logopädie  Faszination Gehirn - Wie unser Gehirn lernt  MechatronikCom - das duale Studium für Berufserfahrene  Wohn- und Betreuungsangebote von Viadukt e.V. für psychisch kranke Menschen  Freiwilligendienste FSJ/BFD - Möglichkeiten der Berufsorientierung und Überbrückung für Wartezeiten  Berufe mit Zukunft: Sport und Gesundheitswesen  Vom Abiturient zur Führungskraft - unser Abiturientenprogramm Handelsfachwirt  Als Ausbildungsbotschafter für Schuler unterwegs  Eure Chance für die Zukunft: Soziale Berufe Landrat Edgar Wolff Bildung 2013 Veranstalter: staufen plus - Agentur für Kommunikation und Werbung GmbH, Göppingen TAKIFITREZ-EMHANLIET Mit dem Auto zur Messe: Ausfahrt B10 mit dem Hinweis „Stauferpark“. Diesem immer weiter folgen. Im Stauferpark ist das Messegelände ausgeschildert. a DUNGSWEITERBIL GE UN LO Block H1 a MESSE RESTAURANT IM EG WEITERE AUSSTELLER AUF a DER GALERIE SÜD FitnessCheck Block F2 Block H2 a Block I Block J Block K Block H3 VORTRAGSRAUM OG VORTRAGSRAUM EG BEWERBUNGSMAPPENcHEcK IM OG lichkeiten zum Beispiel auch für Wiedereinsteigerinnen. Ebenfalls im Obergeschoss: Bewerbermappenchecks. Experten aus den Personalabteilungen verschiedener Unternehmen geben hier Tipps und man kann seine Unterlagen kostenlos prüfen lassen Denn oft liegt es auch an nicht ganz kompletten Unterlagen, wenn eine Bewerbung nicht erfolgreich ist. Auch wenn es im Moment für Bewerber einfach scheint, einen Job zu finden: Die persönliche Weiterbildung ist dennoch sehr wichtig. Denn sie garantiert Karriere- und Aufstiegschancen. Zudem werden von den Unternehmen in immer komplexeren Aufgabenfeldern zahlreiche gut ausgebildete und qualifizierte Mitarbeiter gesucht, die Aufgaben clever lösen. Auch im Handwerk werden Technologien und Möglichkeiten immer aufwändiger, so dass auch hier die regelmäßige Weiterbildung wichtig ist. Eine der beiden Podiumsdiskussionen auf der Messe beleuchtet dieses Thema: „Potenziale nutzen: Weiterbildung im Landkreis Göppingen“. Eine weitere Diskussion gibt es zum Thema: „Was passt zu mir? Ausbildung: Mein Weg“. Dabei sind jeweils Fachleute, Politiker, Unternehmer sowie Schülerinnen und Schüler. info Der Eintritt zur Messe am Samstag ist frei. Tipp: Auf der Webseite gibt es eine Übersicht über die Unternehmen und die Berufe, die vorgestellt werden. » www.bildungsmesse-gp.de TEILNAHME-ZERTIFIKAT Stempel + Unterschrift Stempel + Unterschrift ja  Zertifikat: Am Infopunkt kann man Zertifikate erhalten, mit denen die Teilnahme an Vorträgen oder Beratungsgesprächen bescheinigt wird. Unterzeichnet ist das Dokument von Landrat Edgar Wolff und Ulrike Goldschmitt-König (Netzwerk Fortbildung). Das gefragte Zertifikat wird bereits seit 2011 eingesetzt. Ulrike Goldschmitt-König (Netzwerk Fortbildung) AUSBILDUNG FORTBILDUNG WEITERBILDUNG

[close]

p. 4

Bildung 2013 9. November 2013 | Werfthalle Göppingen Experten: Vorträge und Podiumsdiskussionen bildungs- und Berufswelt Experten geben Tipps und berichten aus der Aus verantwortlich zeichnet. Interessant werden auch zwei Podiumsdiskussionen sein, die erstmals im Obergeschoss stattfinden und von Karlheinz Beck, Bereichsleiter bei der Agentur für Arbeit, moderiert werden. Um 10.15 Uhr – direkt im Anschluss an die offizielle Begrüßung des Landrats und Schirmherren Edgar Wolff gehen die Experten auf die Frage der Weiterbildung ein. „Potenziale nutzen: Weiterbildung im Landkreis Göppingen" heißt dann das Thema, bei dem mehrere Fachleute zu Wort kommen sollen und ihre Meinung darstellen können. In einer zweiten Diskussion um 13 Uhr geht es dann um das Thema Ausbildung. Die Chancen und Möglichkeiten, die jungen Leuten offen stehen, werden dabei bewertet. Mit dabei sind unter anderem auch Schülerinnen und Schüler sowie eine Auszubildende, die von ihrem Weg berichten. In halbstündigen Vorträgen werden auf der Bildungsmesse zahlreiche Jobs und Weiterbildungsmöglichkeiten vorgestellt. In zwei Podiumsdiskussionen geht es zudem um aktuelle Bildungsthemen. 10.15 Uhr Podiumsdiskussion 1 „Potenziale nutzen: Weiterbildung im Landkreis Göppingen“ Mit Landrat Edgar Wolff Oberbürgermeister Guido Till Wilfried Hüntelmann (Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göppingen) Dr. peter Saile (Geschäftsführer IHK Region Stuttgart in Göppingen) Jürgen Schmid (Kreishandwerksmeister Kreishandwerkerschaft Göppingen) » Moderation: Karlheinz Beck In den beiden Vortragsräumen in der Werfthalle gibt es 18 Vorträge zu verschiedenen Themen. Wie finde ich eine Arbeitsstelle? Wo kann ich am besten studieren? Welche Förderungsmöglichkeiten bestehen? Was kommt nach der Schule, was kommt nach der Ausbildung? Und wie kann ich mich weiterbilden? Viele Fragen, die bei diesen Präsentationen beantwortet werden. „Dabei kann man natürlich auch mit den Experten ins Gespräch kommen und seine Fragen direkt stellen“, sagt Birgitta Zeller von der Agentur Staufen plus, die für die Organisation der Messe 13.00 Uhr Podiumsdiskussion 2 „Was passt zu mir? Ausbildung: Mein Weg“ Mit: Hanspeter Erne (Leiter Berufsbildung IHK Bezirkskammer Göppingen) Volker Seitz (Teamleiter Berufsberatung U25 Agentur für Arbeit Göppingen) Klaus Heschke (Geschäftsführender Vorstand der Kreishandwerkerschaft Göppingen) Wolfgang Schäffer (Staatliches Schulamt Göppingen) Schüler einer Werkreal- und Realschule, sowie eines Gymnasiums Anjana Klöpsch (Auszubildende in der Pflege, Schule für Pflegeberufe) » Moderation: Karlheinz Beck

[close]

p. 5

9. November 2013 | Werfthalle Göppingen Vorträge im EG Bereich Ausbildung/Schule (jeweils 30 Min.) 09.15 Uhr „Sport, Gymnastik, Physiotherapie - Bewegungsfachberufe mit Zukunft“; Jörg Palmer, Berufskolleg Waldenburg 10.00 Uhr „Mechatronik studieren in Göppingen - klassisch oder dual“; Dekan Prof. Rainer Würslin, Hochschule Esslingen Standort Göppingen 10.45 Uhr „Kaufmännische und allgemeine Bildung im Berufsschulzentrum: Gemeinsam in die Zukunft an der Kaufmännischen Schule Göppingen“; Dr. Dieter Kassner, Kaufmännische Schule Göppingen 11.30 Uhr „Ausbildung in Teilzeit“; Simone Österreich, Agentur für Arbeit Göppingen 12.15 Uhr „Karriere bei der Bundeswehr“; Marco Esser, Karriereberatung der Bundeswehr 13.00 Uhr „Ausbildungsplatz gesucht mit der IHKBewerbervermittlung“; Karin Schulze, IHK Region Stuttgart Bezirkskammer Göppingen 13.45 Uhr „Bewerbung und Zulassung zum Studium“; Peter Müller, Agentur für Arbeit Göppingen 14.30 Uhr „Medienberufe - Mit Vollgas in die Karriere!“; Dr. Dieter Christianus, Akademie der media 15.15 Uhr „Berufe mit Zukunft - Chemie, Pharmazie und Umwelt“; Annegret Pfeiffer, Institut Dr. Flad Vorträge im OG Bereich Ausbildung und Weiterbildung (jeweils 30 Min.) 09.15 Uhr „Berufsbild, Ausbildung + Studium Logopädie“; Michaela Beyer, IB-GISmbH Medizinische Akademie 10.00 Uhr „Faszination Gehirn - Wie unser Gehirn lernt“; Claudia Aschmann, TRIOS Aschmann ConsultingTrainingCoaching 10.45 Uhr „MechatronikCom - das duale Studium für Berufserfahrene“; Prof. Thomas Stocker, Hochschule Esslingen Standort Göppingen 11.30 Uhr „Wohn- und Betreuungsangebote von Viadukt e.V. für psychisch kranke Menschen“; Gerd Schäfer, Viadukt Hilfen für psychisch Kranke e.V. 12.15 Uhr „Freiwilligendienste FSJ/BFD - Möglichkeiten der Berufsorientierung und Überbrückung für Wartezeiten“; Doris Geißler, Wohlfahrtswerk für Baden-Württemberg 13.00 Uhr „Berufe mit Zukunft: Sport und Gesundheitswesen“; André Moselewski, Kiedaisch Schulen 13.45 Uhr „Vom Abiturient zur Führungskraft - unser Abiturientenprogramm Handelsfachwirt"; Ronja Hennecke, Müller Service Ltd. & Co. KG 14.30 Uhr "Als Ausbildungsbotschafter für Schuler unterwegs"; Caroline Goebel und Kevin Dürr, Schuler AG 15:15 Uhr "Eure Chance für die Zukunft: Soziale Berufe"; Petra Wolf, Diakonie Stetten/LudwigSchlaich-Akademie T! h JETZ irb dic Bew Elektroniker m/w  Energie - und Gebäu detechnik  Betriebstechnik  Informations - und Ko mm unikationstechn ik IT-Systemelektroniker m/w IT- Fachinformatiker m/w Ind ustrieelektriker m/w Bü ro- / Ind ustriekauf ma nn m/w Duales Studiu m Elektr onik & Mechatronik m/w Mehr Infos unter diesem QR-Code oder auf www.heldele.de/azubi Heldele GmbH Uferstr. 40-50 . 73084 Salach Tel. 0 71 62 . 40 02-0 Jetzt können Sie die Welt erobern. Am Besten starten Sie bei uns. Klar, nach der Schule ist erstmal Party angesagt. Aber dann wollen Sie sicher mehr. Und genau das bieten wir Ihnen: Starten Sie ins Berufsleben bei Benecke-Kaliko, den Experten fürs Wohlfühlen im Auto. Benecke-Kaliko entwickelt und fertigt exzellente Oberflächenmaterialien für automobile Innenräume. Als Abiturient oder Student profitieren Sie bei uns von einer fundierten Ausbildung mit viel Flexibilität. Wir bieten Ihnen exzellente Arbeitsbedingungen, Sicherheit und beste Karrierechancen. Außerdem haben Sie bei uns sofort die Chance auf Auslandserfahrung an einem unserer internationalen Standorte. In einem starken Team von 1.500 Menschen können Sie bei uns die Trends der Mobilität gestalten. Wenn Sie also Autos und gutes Design lieben, werden Sie auf uns abfahren. Steigen Sie ein? q Bachelor of Engineering (Verfahrenstechnik) q Bachelor of Arts (Business Administration) q Elektroniker für Automatisierungstechnik q Verfahrensmechaniker Kautschuk & Kunststoff q Industriemechaniker Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen: Benecke-Kaliko AG Sandra Kurzer sandra.kurzer@benecke-kaliko.de www.benecke-kaliko.de Division ContiTech of Continental AG

[close]

p. 6

Bildung 2013 9. November 2013 | Werfthalle Göppingen Profis helfen: Bewerbermappencheck s Bewerbungsunterlagen mitbringen: Experten prüfen und geben Tipp tei zu sammeln und diese zu schicken.“ Der Personalleiter vom Christophsbad, Roland Gutt, möchte die verschiedenen Unterlagen nicht nur gesammelt, sondern sinnvoll in unterschiedliche Dateien gegliedert. Bei der E-Mail-Bewerbung gilt wie bei jeder anderen eben auch: Umso mehr Mühe und Sorgfalt drin steckt, desto besser. Einige Firmen wollen die Bewerbung nach wie vor nur auf klassischem Wege: per Post und in einer Bewerbermappe. Diese gibt es ab ungefähr zwei Euro. Für Annette Vater, Personalleiterin bei der Wilhelmshilfe ist hingegen auch ein ordentlicher Umschlag in Ordnung: „Für mich ist die allgemeine Sauberkeit der Unterlagen wichtiger. Ich rieche es sogar, wenn neben den Blättern geraucht wurde.“ Auch auf ein ansprechendes Bewerberfoto legt sie viel Wert. Das kostet zwar zehn bis zwölf Euro, doch wenn es die Chancen auf einen Ausbildungsplatz erhöht, ist das Geld allemal gut angelegt. Für Roland Gutt vom Christophsbad ist ein Bewerberfoto nur dann Pflicht, wenn es in der Ausschreibung auch explizit gefordert wurde. Wenn dies der Fall ist, sollte es auf jeden Fall bei einem professionellen Fotograf gemacht werden, sagt auch er. Der Lebenslauf sollte am besten chronologisch aufgebaut sein – das heißt, das Aktuellste kommt an den Anfang. Viel Wert wird Der erste Eindruck zählt, deswegen werden die Bewerbungen von Experten gecheckt. Kein einfaches Thema: Bewerbungen schreiben. Denn was gehört überhaupt alles in die Bewerbermappe? Sind Lücken im Lebenslauf schlimm? Und wie muss eigentlich das Bewerberfoto aussehen? Experten geben auf der Bildungsmesse Tipps. Vollständig und verständlich auch auf Übersichtlichkeit, Die Bewerbungs-Form ist von zum Beispiel durch TabelFirma zu Firma unterschiedlenform, und Vollständigkeit lich: Während die einen auf gelegt. Vollständig heißt, dass eine attraktive und schön gejeder Schulabschluss, jedes staltete Mappe Wert legen, Arbeitsverhältnis, jedes Prakist es den anderen nicht so tikum und jedes Ehrenamt im wichtig. Manche Firmen wolLebenslauf erwähnt und eine len die Bewerbung per Post, Kopie der Bestätigungen und andere ausschließlich online Zeugnisse in den Anlagen der über ein dafür eingerichtetes Portal oder per E-Mail. Daniel Zimmermann, Leiter von Personal und Finanzen bei Mink Bürsten, erhält zwei Drittel aller Bewerbungen per E-Mail. Profis checken deine Bewerbungsmappe – also bring deine Unterlagen mit, damit die Experten sie mit dir durchgehen können. Auch wenn beim elektronischen Weg auf das Anlegen einer Bewerbermappe verzichtet werden kann, schleichen 09:00 – 10:00 Uhr Cynthia Krische (Weleda AG) 12:00 – 13:00 Uhr Daniel Zimmermann (Mink Bürsten) sich auch hier oft Fehler ein: 09:00 – 10:00 Uhr Werner Aichholzer (Donner & Partner) 12.00 – 13:00 Uhr Katja Messner (Donner & Partner) „Eine E-Mail-Bewerbung mit 12 Anhängen ist nervig. Das 10:00 – 11:00 Uhr Annette Vater (Wilhelmshilfe e.V.) 13:00 – 14:00 Uhr Sandra Kurzer (Benecke Kaliko) zeigt, dass sich der Bewerber 10:00 – 11:00 Uhr Martin Kaiser (Karriereberatung der Bundeswehr) 13:00 – 15:00 Uhr Roland Gutt (Christophsbad) keine Mühe gemacht hat“, sagt Zimmermann, „besser 11:00 – 12:00 Uhr Marco Esser (Karriereberatung der Bundeswehr) 14:00 – 16:00 Uhr Werner Aichholzer (Donner & Partner) ist es, alle Dateien der Bewer- 11:00 – 12:00 Uhr Martin König (BBQ Berufliche Bildung gGmbH) 15:00 – 16:00 Uhr Katja Messner (Donner & Partner) bung in einer großen PDF-Da- Bewerbermappencheck... von 9.00 bis 16.00 Uhr Bewerbung beigelegt werden. Das bedeutet für alle Schulabgänger: die letzten zwei Halbjahrs-Zeugnisse, auch wenn darin mal eine schlechte Note steht. „Es bringt auch nichts im Anschreiben auf das angebliche Lieblingsfach Mathe hinzuweisen, wenn im Zeugnis eine 5 steht“, warnt Daniel Zimmermann. Ehrlichkeit währt eben auch bei den Bewerbungen am längsten. Es darf also weder unterschlagen noch dazu erfunden werden – die Personaler der Firmen merken das schnell. „Wenn ich sehr misstrauisch bin, dann ruf ich auch beispielsweise in der angegebenen Firma an, und frage nach, ob der Bewer-

[close]

p. 7

9. November 2013 | Werfthalle Göppingen Bildung 2013 einandersetzen und im Anschreiben Interesse für diese zeigen. Auf keinen Fall sollte man ein und dieselbe Bewerbung an mehrere Firmen schicken, sondern wirklich auf die jeweiligen Anzeigen und Ausschreibungen der Unternehmen eingehen. Individuell geschriebene Bewerbungsunterlagen sind auch im Christophsbad wichtig: „Für den ber dort wirklich tätig war“, sagt Roland Gutt. Außerdem sollte der Lebenslauf lückenlos sein. Annette Vater hakt beim Vorstellungsgespräch bei jeder Lücke, die länger als drei Monate ist, nach. Wenn man eine Weile braucht, um sich darüber im Klaren zu werden was man beruflich machen will, ist das okay. Auch wenn die erste Ausbildung nicht die Richtige war und abgebrochen wurde, heißt das nicht, dass man bei anderen Firmen keine Chance mehr hat. Was nicht gut ankommt, ist jedoch dann monatelang auf der faulen Haut zu liegen. Der Lebenslauf sollte zeigen, dass man engagiert ist – dabei ist es zunächst nicht so wichtig, ob man Praktika macht, ein FSJ beginnt oder sich ehrenamtlich engagiert. Die Personalchefs wollen sehen, dass man „etwas tut“ und sich mit der Frage nach der beruflichen Zukunft auch auseinandersetzt. Jedes Praktikum, jedes Ehrenamt und jeder Freiwilligendienst macht sich im Lebenslauf gut. Das Anschreiben sollte ein übersichtliches, ansprechendes Layout haben und in der gleichen Schriftart wie der Lebenslauf verfasst worden sein: In der Regel Arial (Schriftgröße: 11 Punkt) oder Times New Roman (Schriftgröße 12 Punkt). Im Briefkopf sollten alle wichtigen Kontaktdaten sowie Name, Adresse und Abteilung des Ansprechpartners richtig aufgeführt sein. Genauso gehören Ortsangabe, Datum und eine Betreffzeile, in der die genaue Position um die man sich bewirbt, hinein. Im Anschreiben sollte erklärt werden, weshalb man sich für die Ausbildung interessiert und wieso man meint, der Beste für die Stelle zu sein. „Ich als Arbeitgeber möchte das Gefühl haben, dass die Bewerbung für mich geschrieben wurde“, betont Annette Vater. Sie wünscht sich personalisierte Anschreiben, die nicht länger als seine Seite sind und in der sie sehen kann, dass sich der Bewerber wirklich für diesen einen Job und diese eine Firma interessiert. Die Personalchefs haben ein Gespür dafür, wer es wirklich ernst meint und wer nicht. Deshalb sollte man sich im Vorfeld gut mit der Firma, bei der man sich bewirbt, aus- Ehrlich währt am längsten ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Da reicht es nicht nur das Adressfeld zu ändern“, weiß Gutt, „jeder Personaler liest zwischen den Zeilen.“ Die Experten achten auch auf Kleinigkeiten, die beim Schreiben manchmal vergessen werden. Zum Beispiel sollten Beruf und Familienstand beider Elternteile immer angegeben werden: „Das ist vor allem wichtig für Bewerber die unter 18 sind. Den Arbeitsvertrag müssen die Eltern unterschreiben. Lebt der Bewerber bei nur noch einem Elternteil, reicht die Unterschrift von ihm. Daher sollten wir solche Dinge auch wissen“, erklärt Zimmermann. Im Christophsbad holt sich Roland Gutt manchmal Hilfe von den aktuellen Auszubildenden: Er gibt ihnen die Bewerbungsunterlagen der potentiellen Nachfolger mit nach Hause. Diese wählen dann, natürlich völlig unverbindlich, aus, wen sie am besten fänden: „Das haben wir vor acht Jahren mal ausprobiert – und es hat sich bewährt“, erklärt er. Denn so kann er sehen, wen die jungen Leute, die mitten in derselben Ausbildung stecken, für geeignet halten. Und die Deckungsgleichheit zwischen Personaler und Auszubildenden ist meist sehr hoch. „Man muss mit den Unterlagen teilweise über 100 andere Bewerber in den Schatten stellen“, sagt Gutt. Und auch Annette Vater von der Wilhelmshilfe Göppingen rät allen Bewerbern, sich mit den Unterlagen zu bemühen: „Eigentlich hat man bei der Bewerbungsprozedur nichts in der Hand außer die Bewerbungsunterlagen“, erklärt sie. „Natürlich zählen Noten oder Praktika. Aber wenn die bei allen Bewerbern ungefähr gleich sind, dann sticht die ordentlichste Bewerbermappe raus und der- oder diejenige wird dann eben auch zum Vorstellungsgespräch eingeladen!“

[close]

p. 8

Bildung 2013 9. November 2013 | Werfthalle Göppingen en helfen Wo finde ich welchen Beruf? Wo ist welche Firma? Die Lots Die Karriere-Guides sorgen für den Durchblick auf der Bildungsmesse. Sie lotsen bei Fragen zu Berufen und Unternehmen, die sich bei der Veranstaltung präsentieren. Und sie vergeben das beliebte Teilnahmezertifikat. Also Ausschau halten nach den Damen und Herren mit den gelben Westen. Gleich am Haupteingang stehen sie bereit, die Messe-Guides, die bei Fragen rund um die Veranstaltung aber auch zur Karriere zur Verfügung stehen. Wo gibt es zum Beispiel Aussteller, die einen Studienplatz anbieten? Wer bietet Medienberufe? Gibt es bei den Firmen in der Region Karriere-Guides und Zertifikat TeilnahmeZertifikat für Interessierte auch duale Studienmmöglichkeiten in der Metallindustrie? Wie werde ich Kranken- oder Altenpfleger? Die Lotsen auf der Bildungsmesse helfen den Besuchern, wenn sie Fragen zu bestimmten Themen haben - oder einen Ansprechpartner bei den Unternehmen suchen. Aktive Messebesucher können sich am Infopunkt im Foyer (Haupteingang) ein Zertifikatsbogen abholen, auf dem die Teilnahme an verschiedenen Angeboten dokumentiert wird. Ob Vorträge, Bewerbermappencheck oder auch Beratungsgespräche an den Ständen bei den Ausstellern: Alles kann man sich auf dem Zertifikat eintragen lassen, das man später zum Beispiel einer Bewerbung beilegen kann. Unterzeichnet ist das Dokument, das bereits in den vergangenen Jahren sehr nachgefragt Die Karriere-Guides sind auf der Messe an den gelben Westen zu erkennen und helfen bei Fragen rund um Berufe und Auss teller. war, unter anderem von Landrat Edgar Wolff, der auch Schirmherr der Messe ist. Auch Ulrike Goldschmitt-König vom Netzwerk Fortbildung unterzeichnet das Zertifikat. „Wir wollen so zeigen, dass die Interessenten auf der Messe sich wirklich orientiert und informiert haben“, erklärt sie. Nicht nur beim Thema Zertifikat helfen die Karriere-Guides den Besuchern auf der Messe. „Die Guides sollen die Besucher auch dann lotsen, wenn sie ganz konkret Fragen zu einzelnen Berufen haben“, sagt Ulrike Goldschmitt-König. Bereits im Vorfeld können sich die Besucher auf der Webseite der Messe informieren, welchenBerufe, Studienmöglichkeiten und Weiterbildungsmöglichkeiten auf der Messe vertreten sind. „Wir haben hier eine übersichtliche Struktur, so dass jeder schnell das findet, was er für seine Zukunft sucht – egal ob Aus- bildung oder Weiterbildung“, sagt Goldschmitt-König. Zudem halten die Guides, die vor allem am Haupteingang angesprochen werden können, viele weitere Informationen zur Messe und den Ausstellern sowie zu den verschiedenen Ausbildungsberufen bereit. TEILNAHME-ZERTIFIKAT Name: der Messe und Informiere dich auf hmehole dir das Teilna später deinen zertifikat, das du gen beilegen Bewerbungsunterla kannst. Vorname: Geburtsdatum: Obengenannte(r) hat sich auf der Bildungsmes se des Landkreises Göppingen am 9. Novem ber 2013 ein qualifiziertes Portfolio für Bildung und Karrier e mit folgenden Themenbereichen erworben: Beratungs-/Informationsgespräch(e) mit: Stempel + Unterschrift Stempel + Unterschrift Stempel + Unterschrift TAKIFITREZ-EMHANLIET Stempel + Unterschrift

[close]

p. 9

dein Weg in die brAnche mit Zukunft Starte im Sozial- und Gesundheitsbereich Pharmazeutisch-technischer assistent in Ulm oder fellbach Fernlehrgang zum erZieher, heilpädAgogen, oder heilerZiehungspfleger tRIff Uns aUf DER BIlDUnGsMEssE GöPPInGEn! MEhR InfoRMatIonEn UntER Ausbildung gefällig? +49(0)9 51|9 15 55-0 www.clevere-zukunft.de WIR BILDEN ERFOLG | DIE DEB-GRUPPE Tipp: Die Berufe in der Übersicht: www.bildungsmesse-gp.de DU HAST DIE KRAFT. WIR DIE JOBS ZUM ANPACKEN. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verleihen uns mit ihrer Handschrift und ihrem Einsatz für die Zukunft ein einzigartiges Auftreten, das uns zur Nummer 1 unter den Logistikunternehmen weltweit macht. Starte deine Zukunft im Ausbildungsjahr 2014 bei uns mit einer AUSBILDUNG ZUR FACHKRAFT FÜR KURIER-, EXPRESS- UND POSTDIENSTLEISTUNGEN (M/W) in Göppingen oder Umgebung, ab 01.09.2014 Kennziffer: AZ - 14 FKEP B GP 4105 Deine Ausbildung Fachkräfte für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen bringen Briefe und Pakete ins Haus und in die Firma. Zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Auto geht es morgens los. Dann bist du den ganzen Tag in Bewegung. Neben der normalen Post lieferst du Einschreiben oder Nachnahmebriefe korrekt und pünktlich beim Empfänger aus. Aber auch Gerichtspost, Sendungen mit besonders wertvollem Inhalt oder andere wichtige Dokumente werden dir anvertraut – von Anfang an. Deine Ausbildung dauert zwei Jahre. Nach Ausbildungsende bestehen gute Übernahmechancen. Bei Interesse und Eignung kannst du die Ausbildung sogar mit einem dritten und vierten Jahr zum Kaufmann für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen (m/w) ausbauen. Dein Profil Du passt besonders gut zu uns, wenn du … • einen Haupt- oder Realschulabschluss vorweisen kannst • körperlich fit, zuverlässig und „nicht aus Zucker“ bist • ohne Probleme früh aufstehen kannst • gern mit Menschen sprichst und hilfsbereit bist Dein Kontakt Noch Fragen? Dann schau im Internet vorbei unter www.dp-dhl.de/karriere. Frau Martina Grupp, Telefon 07162 9620-3921 oder E-Mail m.grupp@deutschepost.de, hilft dir ebenfalls gerne weiter. Wir freuen uns auf deine schriftliche Bewerbung an Deutsche Post AG, Niederlassung BRIEF Göppingen, Abteilung Personal/Service 1990-11, 73047 Göppingen.

[close]

p. 10

Bildung 2013 9. November 2013 | Werfthalle Göppingen Beratungsangebot gezielt für Fort- und Weiterbildung - Netzwerk Fortbildung mit seinen Partnern vor Ort Im OG: Weiterbildung ist das Thema Die Mitglieder des Netzwerks Fortbildung und weitere Experten rund um die persönliche und berufliche Weiterbildung sind am Samstag in der Werfthalle im Obergeschoss für Fragen da. Wie kann ich meine Karriere anschieben? Wie gelingt der Wiedereinstieg in den Beruf nach einer längeren „Kinderpause“? Was gibt es für Förderungsmöglichkeiten? Diese und viele weitere Fragen beantworten die Experten des Netzwerks Fortbildung und Experten von verschiedenen Bildungsträgern in der „Weiterbildungs-Lounge“ im Obergeschoss der Werfthalle. Von dort hat man nicht nur einen schönen Blick auf die vielen Stände in der historischen Fliegerhalle, sondern kann vor allem einen Blick in seine Zukunft werfen – zumindest in seine berufliche. Beim Netzwerk Fortbildung stehen jene Berufserfahrene im Mittelpunkt, die sich weiterbilden wollen. Lebenslanges Lernen wird immer mehr ein Thema, denn Technik und andere Dinge im Berufsleben ändern sich rasant, so dass man auch nur nach einer vergleichsweise kurzen Zeit, in der man nicht mehr in seinem Job arbeiten konnte, ein gewisses Update braucht. Und genau dungsmarkt und hilft bei der Abstimmung von Angebot und Nachfrage. Darüber hinaus unterstützt es die Netzwerke für berufliche Fortbildung in ihren Aufgaben, die Transparenz auf dem Weiterbildungsmarkt zu erhöhen und ein weiterbildungsfreundliches Klima zu schaffen. "Zudem soll es zur Beschäftigungsfähigkeit der Bürgerinnen und Bürger sowie zur Belebung des Wirtschaftsstandortes beitragen", heißt es im Programm der Einrichtung. Finanzielle „Zum neuen Aufgabenfeld des Regionalbüros gehört auch die Unterstützung trägerneutrale und trägerübergreifende Erst- sowie Lotsenist möglich beratung“, erklärt Ulrike Goldberufliche Herausforderung schmitt-König, die Leiterin des zu suchen. Oder muss man Regionalbüros. vielleicht aus gesundheitlichen Gründen den Job wechseln, dann kann man das Heft oft selbst in die Hand nehmen, und nach einer Lösung suchen. Für verschiedene Weiterbildungskurse gibt es Fördermöglichkeiten, durch die man finanziell unterstützt werden kann. In der WeiterbildungsLounge vertreten ist auch das Regionalbüro für berufliche Fortbildung die Koordinietbi ldu ng Fit dur ch For rungs- sowie Anlaufstelle in Fragen der beruflichen Fortbildung – in Kooperation mit den Bildungseinrichtungen. Das Büro wirkt als neutrale Stelle vermittelnd zwischen Akteuren auf dem Weiterbilprogramm bis august 2014 september 2013 stechniken menarbeit, Arbeit Führung, Zusam tionstechnik und Kommunika Informationsbswirtschaft Betrie ktion, Umwelt Technik, Produ Berufsgruppen se für besondere Fachthemen Prüfungsabschlüs auf anerkannte Vorbereitung Sprachen dabei können die verschiedenen Bildungseinrchtungen helfen. Sie haben ein vielfältiges Programm rund um die berufliche Fortbildung, damit man seinen Horizont erweitern kann. Denn vielleicht ist aus dem Traumjob eher ein Alptraumjob geworden und man will sich beruflich verändern? Auch wenn es ein kleiner Knick im Lebenslauf ist, kann es sich lohnen in einem neuen Lebensabschnitt eine neue Die Akteure sind sich einig: Ob Frau oder Mann, ob jung oder älter, ob neu im Job oder viele Jahre Erfahrung – mit beruflicher Weiterbildung stärkt man die berufliche Qualifikation, um die Herausforderungen der Arbeitswelt bewältigen zu können. Das erhöht die Chancen auf dem Arbeitsmarkt und steigert so allgemein die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in unserem Land. Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg misst der beruflichen Weiterbildung eine große Bedeutung zu und fördert daher vielfältige Maßnahmen und Vorhaben in diesem Bereich. Dazu zählt auch die Koordination sowie die Veröffentli- chung des jährlichen Informations- und Programmhefts des Netzwerk Fortbildung, das immer kurz nach den Schulsommerferien erscheint. Dort sind zahlreiche Angebote der Bildungseinrichtungen zusam- Unverbindlich nachfragen lohnt sich oft mengefasst und übersichtlich dargestellt. So erhält man einen Einblick in das vielfältige Angebot und kann die Experten auch unverbindlich um Rat fragen. Genau das kann man auch auf der Bildungsmesse am Samstag in der Göppinger Werfthalle. netzwerk für ildung berufliche Fortb Göppingen www.fortbildung -bw.de t Das Programmhef ung" "Fit durch Fortbild Messe ist auch auf der erhältlich. tember 25. sep mittwoch, 16 bis 18 Uhr von ak tio n: Te lef on fü r si e n ex pe rte 2013  0716 1 204-2 77

[close]

p. 11

Bildung für alle... www.bildungsmesse-gp.de Besuchen sie unsere weiterBildungs-lounge auf der galerie sÜd 10:00 - 11:00 Eberhard Röhrer 9. November 2013 Von 10:00 - 15:00 Uhr stehen Ihnen für Ihre Fragen folgende Fachberater zur Verfügung: bbs Beratungsgemeinschaft GmbH Spezialisiert auf: Fort- und Weiterbildung von Führungskräften, Soft Skills, Training/Workshops 13:00 - 14:00 Petra Schall Akademie der Kaufmännischen Schule Ulrike Goldschmitt-König Regionalbüro für berufliche Fortbildung 11:00 - 12:00 Dr. Dieter Kassner Studiendirektor Leiter der Akademie der Kaufmännischen Schule GP Karin Nagel BBQ Berufliche Bildung gGmbH Göppingen 14:00 - 15:00 Daniel Roedel Volkshochschule Göppingen Concetta Artino-Nicoli GARP Göppingen 12:00 - 13:00 Daniel Roedel Volkshochschule Göppingen Wir freuen uns auf Sie! Melanie Maier Leiterin Studienakademie Beratung für Karriereplanung und Weiterbildungsabschlüsse, wie Praxisstudiengänge mit IHK-Prüfung, Praxistrainings mit IHKZertifikat und Seminare, Lehrgänge etc. Zukunft Die Energieversorgung Filstal GmbH & Co. KG ist ein modernes kommunales Versorgungs- und Dienstleistungsunternehmen. Mit ca. 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gewährleisten wir unseren Kunden rund um die Uhr die Versorgungssicherheit mit Erdgas, Wasser, Strom und Fernwärme. Sie möchten eine zukunftsorientierte Ausbildung beginnen und ins Berufsleben einsteigen? Das heißt: Sich selbst die optimalen Start-Chancen sichern? Dann am besten mit uns als starkem Partner! Chance Sicherheit Wir bieten Ihnen folgende Ausbildungsberufe an: - Industriekaufmann (m/w) - Informatikkaufmann (m/w) - Anlagenmechaniker (m/w) - Fachangestellter für Bäderbetriebe (m/w) - Bachelor of Engineering − Studienrichtung Energiewirtschaft (m/w) - Bachelor of Arts − BWL-Industrie/Dienstleistungsmanagement (m/w) Erfolg Ausführliche Informationen über unsere Ausbildungsberufe finden Sie auf unserer Homepage www.evf.de. Für weitere Auskünfte stehen Ihnen unsere Ausbilder unter 07161/6101-0 gerne zur Verfügung. Energieversorgung Filstal GmbH & Co. KG Großeislinger Straße 28 - 34 73033 Göppingen www.evf.de

[close]

p. 12

Bildung 2013 9. November 2013 | Werfthalle Göppingen Triff ins Schwarze ... ... beim Beilwerfen und bei der Berufswahl werfen. „Es geht darum, dass alle – auch Frauen – über ihren eigenen Schatten springen und sich etwas trauen“, sagt Ulrike GoldschmittKönig vom Regionalbüro der Netzwerke, „Treffsicherheit ist auch bei Berufswahl und Weiterbildung sehr wichtig. Denn trifft der erste Wurf nicht ins Schwarze, dann muss neu angepeilt werden.“ Ist der Ehrgeiz der Besucher einmal geweckt, erhoffen sich die Veranstalter ein erlebnispädagogisches Ergebnis zu erzielen – nämlich die Herausbildung von Geduld, Ausdauer und dem Willen zu lernen! Con-la-natura hat für diese Aktion extra einen neuen Beil-Werf-Stand gebaut. Die Berufswahl sollte wohl bedacht sein, schließlich handelt es sich dabei um eine Entscheidung fürs Leben. Um das symbolisch darzustellen, hat sich das Regionalbüro der Netzwerke für berufliche Fortbildung in Zusammenarbeit mit conla-natura Adventure etwas Besonderes ausgedacht: Auf der Bildungsmesse haben sie einen Stand, an dem man mit kleinen Beilen auf eine Holzscheibe werfen kann − und dabei genau so „ins Schwarze“, in die Mitte, treffen soll, wie bei der Berufswahl. Dabei muss man sich erst einmal überwinden und ganz schön viel Mut aufbringen, um die Axt wirklich voller Kraft zu Bock auf Bank? Ausbildung bei der Kreissparkasse. Jetzt online bewerben unter www.ksk-gp.de. Wenn du echt Bock auf Bank hast, dann bewirb dich jetzt bei uns. Bankkaufleute, Finanzassistenten, Kaufleute für Büromanagement, Servicefachkraft für Dialogmarketing sind Berufe, die voll abgehen. Vor allem bei uns – wir zählen auf dich! Und mit dem dualen Hochschulstudium BWL, Fachrichtung Bank, stehen dir darüber hinaus alle Wege offen. Ausbildungsstart 01.09.2014. Infos auf unserer Homepage www.ksk-gp.de und auf Facebook.

[close]

p. 13

Kreishandwerkerschaft Göppingen Davidstr. 29 73033 Göppingen 07161/73041 Email info@kh-goeppingen.de www.kh-goeppingen.de Das Handwerk im Landkreis Göppingen Bäcker-Innung Alb-Neckar-Fils Bau-Innung Göppingen Metall-Innung Göppingen Kfz-Innung Göppingen RaumausstatterInnung Göppingen Karosserie- u. Fahrzeugbauer Innung Göppingen SchreinerInnung Göppingen SHK-Innung Göppingen StuckateurInnung Göppingen ZimmererInnung Filstal

[close]

p. 14

MAG – große Traditionen im Werkzeugmaschinenbau unter einem Dach Das Unternehmen MAG ist einer der führenden Anbieter individueller Produktions-, Technologie- und Servicelösungen für die zerspanende Fertigung und CompositesVerarbeitung. Aus Traditionsmarken der internationalen Werkzeugmaschinenindustrie wie Boehringer, Cross Hüller und Ex-Cell-O, entstand seit 2005 ein neues, global operierendes Unternehmen. Kompetenzen – MAG liefert Werkzeugmaschinen, Fertigungssysteme und Dienstleistungen im Bereich der Dreh-, Fräs- und Hontechnologie, Systemintegration, Verbundwerkstoff-Verarbeitung, Wartung und Instandhaltung, Automation und Software, sowie Kernkomponenten für Produktionsmaschinen. Mit einem einzigartigen Angebot an Werkzeugmaschinen, Technologie, Betriebsmitteln und umfassenden Serviceund Ingenieursdienstleistungen ist MAG als Lösungsanbieter und turnkey-Lieferant tätig. Das Produktportfolio wird ergänzt durch gemeinschaftliche Entwicklungsaktivitäten mit Kunden, technisches Consulting und Prozess- sowie Produktionsplanung. So entstehen laufend neue Ideen, Maschinen- und Anlagenkonzepte, Prozessverbesserungen und -optimierungen, neue Technologien und Verfahren, Forschungsansätze und Ideen, Produktideen und Produktionsverbesserungen. Ihre Karrieremöglichkeiten bei MAG , Fach- und Führungskräfte , Campus Aktuelle Stellenangebote finden Sie unter www.mag-ias.com Steckbrief MAG , Branche Maschinen- und Anlagenbau , Gründung Praktika Studienabschlussarbeiten Traineeprogramme Werkstudenten (m/w) 1951 (heutige Gesellschaft) 1798 (erste Vorgängergesellschaft) 1.000 (Deutschland) 1.600 (weltweit) 3 (Deutschland) MAG IAS GmbH | Zentrales Recruiting Stuttgarter Straße 50 | 73033 Göppingen Telefon +49 7161 201-294 | E-Mail jobs@mag-ias.com , Mitarbeiterzahl , Standorte , Ausbildung Industriemechaniker (m/w) Zerspanungsmechaniker (m/w) Mechatroniker (m/w) Elektroniker Automatisierungstechnik (m/w) Duale Studiengänge u.v.m. , Kontaktadresse

[close]

p. 15

MAG nimmt als Hersteller von Werkzeugmaschinen und Fertigungssystemen am Weltmarkt eine führende Position ein und beliefert die Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie mit Komplettlösungen für eine moderne und effiziente Produktion. Mit unserem global aufgestellten Produktions- und Supportnetzwerk und weltweit insgesamt 1.600 Mitarbeitern gehören wir zu den Marktführern in der Investitionsgüterindustrie. MAG ist seit 2005 ein global operierendes Unternehmen, welches durch einen Zusammenschluss von namhaften und traditionsreichen Firmen gegründet wurde. Das dadurch entstandene, gebündelte Know-how bietet nicht nur unseren Kunden sondern auch unseren zukünftigen Auszubildenden eine große Chance, sich für die Zukunft zu rüsten. Aktuelle Ausbildungsangebote bei MAG , Industriemechaniker/-in , Mechatroniker/-in , Elektroniker/-in für Automatisierungstechnik , Ulmer Modell , Göppinger Modell – MechatronikPlus , DHBW Maschinenbau , DHBW Mechatronik , DHBW BWL Studienrichtung Industrie Studienrichtung Konstruktion und Entwicklung Studienrichtung Projekt Engineering (Kooperatives Studium Berufsausbildung Industriemechaniker und Studium Maschinenbau) (Kooperatives Studium Berufsausbildung Mechatroniker und Studium Mechatronik)

[close]

Comments

no comments yet