Pfarrblatt Herbst 2013

 

Embed or link this publication

Description

Pfarrblatt der Pfarre Baumgartenberg

Popular Pages


p. 1

Nr. 3/2013 - Herbst 2013

[close]

p. 2

Seite 2 WORTE DES PFARRERS Baumgartenberger Pfarrblatt 3/2013 Liebe Pfarrgemeinde! Mit dem Ende der Ferien hat für unsere Kinder wieder ein neues Schuljahr begonnen, in der Landwirtschaft ist die Ernte eingebracht und die Aussaat für das nächste Jahr wird bereits vorbereitet, in der Pfarre schauen wir auf die kommenden Feste und das neue Kirchenjahr. Ein besonderes Ereignis ist für unsere Pfarre die Bischofvisitation am Sonntag, den 10. November 2013. Nach dem Kirchenrecht ist jeder Diözesanbischof verpflichtet in gewissen Abständen die Pfarren der Diözese zu besuchen. Hier nennt das Kirchenrecht einen Abstand von fünf Jahren. Da unsere Diözese fast 500 Pfarren umfasst, ergibt sich ein Abstand von zirka 12 Jahren. In Baumgartenberg war die letzte Visitation durch Bischof Maximilian Aichern im Juni 1999. Visitation ist ein Wort, das negativ besetzt ist, man assoziiert damit Prüfung, Kontrolle, Rechenschaft, bei einem schlechten Ergebnis dann Konsequenzen. Das Fest „vistatio Mariä“ am 2. Juli wird allgemein mit „Mariä Heimsuchung“ übersetzt. Und „Heimsuchung“ hat einen sehr negativen Beigeschmack. Visitation heißt Besuch, und ein Besuch ist etwas, auf das man sich freuen darf. Und so wird auch der Bischofbesuch für uns eine frohe Begegnung mit dem Diözesanbischof sein, ein frohes Glaubensfest, das wir miteinander feiern, eine Begegnung, bei der unsere Freuden und auch Sorgen zur Sprache kommen werden. Wenn Sie Anliegen an den Bischof haben, so ist es am besten, wenn sie diese einem der Pfarrgemeinderäte mitgeben, damit sie dann bei der Sitzung des Pfarrgemeinderates mit dem Bischof vorgebracht werden können. Im Lukasevangelium wird uns ein Wort Jesu an den Apostel Petrus überliefert. Jesus sagt zu ihm: „Du aber stärke deine Schwestern und Brüder.“ (Lk 22,32). Der Bischofbesuch soll bewirken, dass wir uns als kleiner Teil einer großen Gemeinschaft der Kirche erleben, als Teil der Diözese und als Teil der Weltkirche. Der Bischof ist unser eigentlicher Seelsorger, als solcher kommt er zu uns, um mit uns zu feiern und uns im Glauben zu stärken. Das Programm dieses Tages finden Sie auf der nächsten Seite dieses Pfarrblattes. Ein Tag ist natürlich sehr wenig, damit ein Bischof möglichst vielen Menschen begegnen kann. Aber unser Bischof Ludwig ist ein sehr offener Mensch, der gern und mit Freude auf alle Menschen zugeht. Er wird auch noch am Montagvormittag in die Pfarre kommen und Abt Wolfgang führte die Abordnung aus Baumgartenberg durch das Stift Zwettl. Foto: Ambros Kastler den Kindergarten und die Schulen besuchen. Ich darf jung und alt in der Pfarre herzlich einladen, zu dieser Begegnung mit dem Bischof zu kommen. Von der Pfarre Baumgartenberg habe ich noch ein Geschenk zu meinem Priesterjubiläum erhalten, eine Fahrt ins Waldviertel zum Stift Zwettl, wo uns der Abt des Stiftes durch die Anlagen des Stiftes und die neu renovierte Kirche mit großem Wissen und viel Humor geführt hat. Ein herzliches „Danke“ für diesen schönen Tag. Euer Pfarrprovisor Johann Zauner ZUM TITELBILD: Nach der Ernte - Zeit zum Danken Beim Erntedankfest am 6. Oktober blickte Pfarrer Zauner auf das schwierige Jahr 2013 zurück: zuerst der lang anhaltende Frost, dann im Juni das Hochwasser und in den Sommermonaten die wochenlange Hitze und Dürre. Mit viel Aufwand und Arbeit ist es gelungen, dennoch eine großteils gute Ernte heimzubringen. Für den Erntedank-Gottesdienst schmückte die Landjugend eine schöne Erntekrone, die Kindergartenkinder brachten in ihrem Leiterwagen die Früchte des Jahres vor dem Altar. Nach dem Gottesdienst lud die Ortsbauernschaft zu einer Agape in der Vorhalle. Der Musikverein und der Kirchenchor sorgten für die musikalische Umrahmung. Die Pfarre bedankt sich sehr herzlich für das Erntedankopfer in Höhe von EUR 2.742,10. Foto: Albert Kern

[close]

p. 3

Baumgartenberger Pfarrblatt 3/2013 AUS DER PFARRE Seite 3 Visitation durch Bischof Ludwig Schwarz Erstmals kommt Diözesanbischof Ludwig Schwarz zu einer Visitation in unsere Pfarre Baumgartenberg. Wir laden die Pfarrbevölkerung sehr herzlich zur Mitfeier der Hl. Messe um 9.00 Uhr ein. Anschließend besteht die Möglichkeit, bei der Agape in der Vorhalle mit dem Bischof ein paar persönliche Worte zu wechseln. Um 17.00 Uhr findet der jährliche Heilungskrankengottesdienst statt, diesmal mit dem Herrn Bischof in der Klosterkapelle. Programmablauf: Sonntag, 10. November 2013 08.00 Uhr 09.00 Uhr anschl. 11.00 Uhr Beichtgelegenheit im Besprechungszimmer der Pfarrkanzlei Hl. Messe in der Pfarrkirche Agape in der Vorhalle Gespräch des Bischofs mit Pfarrprovisor Johann Zauner, Diözesanbischof Ludwig Schwarz mit Pastoralassistentin Elfriede Neugschwandtner und dem Pfarrer Johann Zauner bei der Segnung Seelsorgeteam der Pfarre Baumgartenberg der Fachschule im Oktober 2012 Mittagessen Foto: A. Kern Besuche in der Pfarre Sitzung mit dem Pfarrgemeinderat im Gemeinschaftsraum des Pfarrhofes Hl. Messe mit Krankensalbung in der Klosterkapelle 12.00 Uhr 14.00 Uhr 15.00 Uhr 17.00 Uhr Montag, 11. November 2013 ab 09.00 Uhr Besuche im Kindergarten, der Volksschule und der Hauptschule Baumgartenberg Goldhaubengruppe : Spende für Friedhofserweiterung Für das Kirchweihfest fertigen alljährlich die Goldhaubenfrauen zahlreiche Kräuterbüscherl an, die im Rahmen der Hl. Messe geweiht und anschließend an die Pfarrbevölkerung verteilt werden. Heuer stellte sich die Goldhaubengruppe Baumgartenberg mit einer zusätzlichen Gabe ein: sie spendeten EUR 500,-- für die Sanierung und Erweiterung unseres Ortsfriedhofes. Pfarrgemeinderatsobmann Albert Kern und Pfarrer Johann Zauner nahmen freudig die Spende in Empfang und dankten den Goldhaubenfrauen für ihre große Verbundenheit mit der Pfarre und ihren Ausrückungen bei verschiedenen pfarrlichen Anlässen. Gertraud Peneder übergibt die großzügige Spende an PGR-Obmann Albert Kern Foto:Gerhard Fornwagner

[close]

p. 4

Seite 4 KATH. FRAUENBEWEGUNG Baumgartenberger Pfarrblatt 3/2013 Pfarrwallfahrt zum Aigner Kreuz Gemeinsames Gebet bei der Kapelle Am Sonntag den 22. September 2013 fand auf Initiative der KFB und des Fachausschusses Ehe und Familie die Fußwallfahrt zum Aigner Kreuz statt. Bei schönem kühlem Wetter machten wir uns als Pfarrgemeinde mit einer Pilgergruppe von 24 Personen auf den Weg. „EINANDER BEGEGNEN“ - dieses Thema hat uns auf dem Weg begleitet. Täglich erlebt jeder von uns viele Begegnungen mit Menschen, sei es in der Familie, in der Nachbarschaft, unter Freunden, Kollegen, mit Kindern H Ernst Ferstl schreibt: Der erste Schritt auf dem Weg zu einer menschlichen Begegnung ist das aufeinander zugehen. Jeder Mensch wird also zur Begegnung geboren, ohne sie kann sich sein Leben nicht entwickeln. Wir haben bei drei Stationen inne gehalten mit Liedern, einer kurzen Bibelstelle, einem passenden Impuls dazu und einem gemeinsamen Gebet. Die Themen unserer Stationen: - Das Gebet ist ein einander begegnen mit Menschen und mit Gott. - Liebe deinen Nächsten. Aufnahme unseres Nächsten. - Der Blick auf Gott. Jesus Fürbitte für alle Glaubenden. Am Ziel in der Aigner Kreuz- Kapelle feierten wir einen Wortgottesdienst, wo es hieß: „Wer den Willen Gottes erfüllt, der ist für mich Bruder und Schwester“. Mit dem Bestreben, dass wir uns immer mehr einüben, achtsam und in wertschöpfender Art zu begegnen gingen wir in unseren Alltag zurück. Danke für das gemeinsame Pilgern. Die Familie Brandstätter (Grundbirner) hat uns wieder zur Stärkung einen Tisch mit Brot und Most bereit gestellt. Hiermit möchten wir dafür DANKE sagen. Berta Freinhofer kfb Baumgartenberg Ankunft bei der Aigner Kreuz-Kapelle

[close]

p. 5

Baumgartenberger Pfarrblatt 3/2013 KATH. FRAUENBEWEGUNG Seite 5 Dekanatsradwallfahrt nach Maria Taferl Vier Frauen aus Baumgartenberg nahmen am 22. August an der diesjährigen Radwallfahrt teil. Bei schönem Wetter trafen sich insgesamt 38 Frauen aus dem Dekanat Perg bei der Brunner Kapelle in Mettensdorf zum Morgenlob. Von dort ging es weiter mit dem Rad bis nach Marbach zum Mittagessen und anschließend der Anstieg zu Fuß hinauf zur Wallfahrtskirche Maria Taferl. Zwischendurch auf dem Weg eine kurze Besinnung, in der Basilika dann eine stimmungsvolle Andacht mit anschließender Zeit für persönliche Gedanken und Anliegen. Nach einer gemütlichen Kaffeepause ging es wieder heimwärts, diesmal aber mit dem Bus. Danke an unsere Dekanatsleiterin Irmgard Schatz für die schöne Gestaltung dieses Tages und die immer wieder sehr stimmigen Texte bei den Andachten. Danke auch an Familie Brunner für die gute Aufnahme zum Morgenlob! Elfriede Lasinger kfb Baumgartenberg Wir gratulieren Zum 80. Geburtstag Frau Maria Kastner in Amesbach, zum 90. Geburtstag Frau Anna Hochgatterer in Amesbach kfb-Advent im Pfarrhof Zum Goldenen Hochzeitsjubiläum: Adolf und Maria Eder Zum Goldenen Hochzeitsjubiläum: Johann und Hedwig Lehbrunner Am ersten Adventwochenende laden wir zum „kfb-Advent im Pfarrhof“ herzlich ein. Dieser findet im Gemeinschaftsraum des Pfarrhofes, in der Kirchenvorhalle und am Kirchenvorplatz statt. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Samstag, 30. November 2013, 13.30 - 16.30 Uhr Adventkranzsegnung um 16.30 Uhr in der Pfarrkirche Sonntag, 1. Dezember 2013, 8.30 - 11.00 Uhr Am Donnerstag 7.11.2013 findet um 19.30 Uhr eine Besprechung für den Adventmarkt für alle kfb-Mitarbeiterinnen im Gruppenraum des Pfarrhofes im 1. Stock statt. Zum Goldenen Hochzeitsjubiläum: Josef und Elfriede Aichinger Fotoos: kfb

[close]

p. 6

Seite 6 MÜTTERRUNDE Baumgartenberger Pfarrblatt 3/2013 Monatliches Treffen für die Mütter und ihre Kleinen An jedem dritten Mittwoch im Monat trifft sich die Mütterrunde zu einem abwechslungsreichen Programm. Juli 2013: Ausflug der Mütterrunde: Heuer ging unser Ausflug mit unseren Jüngsten in den schönen Erholungsort Rechberg. Zum Glück erwischten wir gleich im Juli einen sehr schönen, sonnigen Tag. Gegen 9.00Uhr trafen wir uns in der Früh beim Pfarrhofparkplatz und dann ging es in Fahrgemeinschaften zunächst Richtung Großdöllnerhof. Wir wanderten vom dortigen Parkplatz mit den Kindern ein Stück bergaufzur Wiese mit den Gesteinsarten. Dort wurde dann Ball gespielt und die Natur erforscht. Die größeren Kinder sammelten Blüten und Gräser passend zu verschiedenfärbigen Bechern, die kleineren TeilnehmerInnen spielten mit Luftballons oder erkundeten die Umgebung. Einige wagten sogar einen KletterKE für ihren Besuch und ihre Spende! Und danke an alle Muttis, die im Vorfeld gebacken haben und auch jenen, die an diesem Vormittag geholfen haben. Am 3. Mittwoch im September fand Picknick bei den Granitsteinen den in der Sonne beim Wasser. So ging ein netter Ausflugstag zu Ende und auch wiederum ein Arbeitsjahr der Mütterrunde. Fotos: Mütterrunde August 2013: Kirchweihfest - Luftballonstart Am 15. August trafen sich einige Eltern mit ihren Kindern beim Pfarrfest. Highlight für die Kids ist immer der Luftballonstart nachmittags. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Firma Grabmann für ihre Unterstützung bei dieser Aktion! Viele rote Luftballons mit kleinen Adressanhängern stiegen an diesem schönen Sommertag vom Pfarrgarten in den Himmel auf und leuchteten noch ein Weilchen vom Himmel herunter bis sie dann ganz verschwanden. Der Wind trug sie heuer besonders weit weg. Eine Rückmeldung erhielten wir aus Slowenien! Beim Basteln von Sommerhüten September 2013: Ausflug nach Rechberg ausflug auf die großen Mühlviertler Steine - manche in väterlicher Begleitung, denn auch einige Papas waren mit von der Partie. Auf den mitgenommenen Picknickdecken bzw. den dortigen Jausentischen gab es neben netten Gesprächen eine gute Knacker mit Semmerl zur Stärkung.- das schmeckte! Dann ging es wieder zu den Autos retour und wir fuhren in den Ort hinunter. Dort gönnten wir uns ein Eis beim Seewirt und die Kinder nutzten den netten angrenzenden Spielplatz. Wer noch Lust hatte, spazierte nach dem Eisessen zum Teich und verbrachte dort noch angenehme Stun- das erste Treffen der Mütterrunde im neuen Arbeitsjahr statt. Wir gestalteten zunächst ein neues Plakat für unseren Gruppenraum. Die Mütter malten Luftballons mit ihren Kindern und beklebten diese mit den Fotos der Kids. Wir hoffen, dass noch viele Ballons im Laufe des Jahres dazukommen werden und laden dich/ euch hiermit ein, bei uns mit eurem Baby oder Kleinkind vorbeizuschauen. Dann war wieder Zeit zum Spielen und Gemeinschaft erleben. Außerdem besuchte uns kurz unsere Teamleiterin Ursula Höfer - ihr jüngster Sohn Patrick besucht nun auch schon den Kindergarten, deshalb wollen wir sie im Herbst von der Mütterrunde verabschieden und uns sehr herzlich bei ihr für ihr Engagement und ihre Mithilfe in den letzten Jahren bedanken. Alles Liebe und Gute für deine Zukunft! Beim Kerzen gestalten und austragen bleibt sie uns zum Glück noch weiterhin erhalten! Nächste Treffen: Luftballonstart Pfarrcafe Zum Schulbeginn organisierte die Mütterrunde traditionell das Pfarrcafe mit selbstgebackenen Mehlspeisen. Die Einnahmen kommen den Kindern zugute. Wir werden neue Spielsachen und Bastelbedarf für den Gruppenraum ankaufen. DANMittwoch, 20. November 2013 9 Uhr, Gruppenraum des Pfarrhofes Im Dezember: am 18. 12. gibt es eine besinnliche Weihnachtsfeier für Groß und Klein. Beim Adventmarkt der kfb helfen wir wieder mit - davor gemeinsames Kranz binden. Roswitha Mitterer Mütterrunde Baumgartenberg

[close]

p. 7

Baumgartenberger Pfarrblatt 3/2013 AUS DER PFARRE Seite 7 Totengedenken Allerseelentag: Abendandacht am Ortsfriedhof Am Abend des Allerseelentages wollen wir im Rahmen einer gemeinsamen Feier am Ortsfriedhof unserer verstorbenen Angehörigen gedenken, in besonderer Weise all jener, die in den letzten zwölf Monaten auf unserem Friedhof beigesetzt wurden. Es sind dies: BADERER Johann, Steindl PICHLER Rosina, Baumgartenberg LETTNER Maria, Kolbing STEININGER Josef, Deiming WAGNER Karl, Obergassolding AIGNER Anton, Steindl LANGZAUNER Marianne, Obergassolding HAIDER Christian, Schneckenreitstal SCHATZ Johanna, Schneckenreitstal UNDEUTSCH Karl, Bruderau 10.10.2012 04.11.2012 24.11.2012 03.02.2013 15.02.2013 22.03.2013 09.08.2013 12.08.2013 23.08.2013 29.09.2013 Friedhof Baumgartenberg Johann Baderer (82) Rosina Pichler (91) Maria Lettner (89) Josef Steininger (53) Karl Wagner (63) Anton Aigner (87) Marianne Langzauner (55) Christian Haider (51) Johanna Schatz (90) Karl Undeutsch (74) Allerheiligen, 1.11.2013: 09.00 Uhr Hl. Messe, 14 Uhr Andacht in der Pfarrkirche, anschl. Friedhofgang Allerseelen, 2.11.2013: 19.00 Uhr Totengedenken am Ortsfriedhof

[close]

p. 8

Seite 8 KFB / MINISTRANTEN Baumgartenberger Pfarrblatt 3/2013 Abenteuerlicher Ministranten-Ausflug „Abenteuer Schluchtwald“ – unter diesem Titel stand der diesjährige Mini-Ausflug. Bei der Raab-Mühle im Naarntal wurden wir von einer Naturparkführerin erwartet. Dann ging es steil bergauf mit „Blind führen“ am Seil, das zwischen Bäumen gespannt war. Wir erfuhren Interessantes vom Zusammenspiel in der Natur, von Baumschwämmen, Totholz und von der Flussperlmuschel, die in der Naarn leider nur noch selten vorkommt. Die Flussüberquerung auf der Slackline war der Höhepunkt! Danach schmeckte die Jause in der Raab-Mühle und wir gönnten uns noch ein Eis in Perg. Danke sagten wir Viktoria Langeder für die Diensteinteilung der Minis, Frau Aloisia Kaindl für das Nähen und Ausbessern unserer Mini-Gewänder und allen Eltern und unserem Mesner Andreas Holzmann, die unsere Minis beim Ausflug begleiteten! Insgesamt ein lustiger und abenteuerlicher Nachmittag bei schönem Herbstwetter! Nun freuen wir uns auf die neuen MinistrantInnen, die bereits mit den ersten Mini-Stunden begonnen haben. Am Christkönigs-Sonntag, 24. November, werden wir sie im Rahmen der Familienmesse in unsere Gemeinschaft feierlich aufnehmen! Wir laden dazu herzlich ein! Elfriede Neugschwandtner Pastoralassistentin Fotos: Eveline Grabmann, Andreas Holzmann, Elfriede Neugschwandtner

[close]

p. 9

Baumgartenberger Pfarrblatt 3/2013 KATH. JUNGSCHAR Seite 9 „Superhelden“ beim Jungscharlager 2013 „Superheros – Zeig uns deine Superkraft“ - unter diesem Motto stand das Jungscharlager der Katholischen Jungschar und der Ministranten vom 12. bis 14. Juli. Wie im Vorjahr entschieden wir uns auch heuer wieder für die Unterkunft in Waldhausen bei Familie Aschauer (Untersteiner). Nach der Ankunft konnten wir in verschiedenen Workshops Masken und ein Superheldenabzeichen basteln, superschnelle Socken batiken und den Wimpel bemalen. Danach grillten wir beim gemütlichen Lagerfeuer Knacker und aßen unsere leckeren, selbstgemachten Schokobananen. Am nächsten Morgen bemalten wir unsere Masken, bastelten Postkarten und spielten mit AnnaMaria, Caro und Anna Ballspiele. Nach dem Mittagessen war der Detektiv in uns gefragt, denn der Wimpel wurde gestohlen. Auf einer Karte konnten wir sehen, wo sich die Superhelden aufhielten. Wir trafen Hulk, die Powerpuff Girls, Sailor Pluto, Super Karin, Superman, Sailormoon, Catwoman und Batman. Unter vielen Verdächtigen konnten wir schließlich den Übeltäter finden. Superman hatte unseren Wimpel gestohlen und in seinem Auto versteckt. Als Belohnung für unsere gute Spürnase bekamen wir ein Eis vom Dieb, Gerhard Schwandl. Den Abend verbrachten wir vor der Leinwand und schauten uns bei Popcorn und Chips einen Film an. Um vollwertige Superhelden zu werden gab es am letzten Tag ein Superheldentraining. Dabei mussten wir beispielsweise kleine Dinge finden für den Röntgenblick oder Gegenstände ertasten für die Feinfühligkeit. Am Sonntag-Nachmittag gab es eine spontane Wasserschlacht, wobei rund 100 Wasserbomben zerplatzten und zahlreiche Wasserkübel geleert wurden. Zum Schluss ließen wir das ganze Wochenende noch einmal Revue passieren, um uns an die schönen Erlebnisse zurückzuerinnern. Wir – Madeleine Langzauner und Magdalena Radinger - bedanken uns bei ALLEN recht herzlich, die uns beim Jungschar- und Minilager unterstützt haben: Vorbereitungen, Essensspenden, Köchinnen, Unterstützung beim Programm und allem was zu einem Lager dazu gehört. Durch EUCH ist das Wochenende wieder ein Erlebnis für alle geworden – vor allem für die Kinder! Madeleine Langzauner und Magdalena Radinger Kath. Jungschar BGB Fotos: Kath. Jungschar

[close]

p. 10

Seite 10 FINANZEN Baumgartenberger Pfarrblatt 3/2013 Aktivitäten des Fachausschusses Finanzen Die Mitglieder des Fachausschuss Finanzen waren auch im heurigen Sommer sehr aktiv, nicht zuletzt weil sie in die Vorbereitungen zum Kirchweihfest stark eingebunden waren. So wurde der gesamte Kirchendachboden gesäubert und für die Führungen zugänglich gemacht und entsprechend gesichert. Wegweiser Um neu zugezogenen und auswärtigen Personen die Orientierung zu erleichtern, wurden vor der Kirche Der Altar in der Abtkapelle den, verbunden mit der Bitte, auch im kommenden Jahr wieder mit Staubsaugern und Staubtüchern Hand anzulegen. Zuschuss zur Fernwärme Die Diözesanfinanzkammer (DFK) hat der Pfarre eine Förderung zu den Anschlusskosten zur Fernwärme Baumgartenberg in der Höhe von 4.000 Euro gewährt. Computerspende Die Firma Ernst Grillenberger GmbH hat für die Pfarrkanzlei einen gebrauchten Computer und Flachbildschirm gespendet, dadurch hat sich die Arbeitsplatzqualität deutlich verbessert. Herzlichen Dank für diese Unter- Gespräche mit einer Vertreterin des Bundesdenkmalamtes stattfinden. Gleichzeitig werden sich die pfarrlichen Gremien in den nächsten Monaten mit dem Thema der weiteren Nutzung dieser Kapelle auseinandersetzen. Konstruktive Vorschläge dazu sind jederzeit willkommen! Bauverhandlung für Pflegeheim Das Projekt Alten- und Pflegeheim Baumgartenberg nimmt Formen an: am 3.9.2013 fand die Bauverhandlung dazu statt, an der unter anderem auch Vertreter der Pfarre und des Klosters teilnahmen. Seitens der Pfarre ergeben sich dadurch keine unmittelbaren Berührungspunkte. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2014 geplant, die Bauzeit beträgt rund zwei Jahre. Wir wünschen unserem neuen Nachbarn Gutes Gelingen! Neues Gotteslob Rechtzeitig zur Adventzeit 2013 erscheint das Neue Gotteslob! Seit 1975 hat es keine Neuerscheinung mehr gegeben. Nunmehr wurde mit dem neuen Gotteslob auch den aktuellen liturgischen Entwicklungen Rechnung getragen. Bei der Finanzierung der neuen Liederbücher werden wir die Pfarrbevölkerung um Unterstützung bitten und sagen bereits jetzt ein herzliches Vergelt’s Gott! Kirchenputz Der neu organisierte Kirchenputz hat sich bestens bewährt. Demnächst wird in der Vorhalle der Putzplan für 2014 ausgehängt wer- Was findet man wo? entsprechende Wegweiser angebracht, die sich auch optisch sehr gut einfügen. Die Tischelemente im Gemeinschaftsraum des Pfarrhofes wurden mit fixen Tischbeinen versehen. Somit ist ein flexibles Verstellen der Tische möglich. Mikrofonanlage Robert Gaßner ist stets bemüht die Mikrofonanlage in der Kirche weiter zu optimieren. Durch das Versetzen der Funkantenne vom Dachboden in den Bereich des Chorgestühls ist nun eine deutliche Besserung der Qualität eingetreten. Abtkapelle sanierungsbedürftig Die Altäre in der sogenannten Abtkapelle sind in einem derart schlechten Zustand, dass eine Sanierung angedacht ist. Dazu wurden bisher Kostenvoranschläge von Restauratoren in der Höhe von insgesamt rund 30.000 Euro vorgelegt. Dazu werden demnächst auch stützung! Kirchweihfest Die „Rohrauer Messe“, aufgeführt durch den Kirchenchor gemeinsam mit der Marktmusikkapelle unter der Gesamtleitung von Harald Buchner, war ein würdevoller Auftakt und gleichzeitig ein Höhepunkt dieses Festes! Ein weiterer Höhepunkt war aber auch die Führung in die verborgensten Winkel unserer Kirche. Mehr als 250 Personen nahmen dieses Angebot wahr und kamen so in den einmaligen Genuss, die Kirche aus ungewohnten Perspektiven zu sehen. Ich danke an dieser Stelle allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben und vor allem für die vielen positiven Rückmeldungen aus der Pfarrbevölkerung! Abgerundet wurde dieser erfolgreiche Tag durch das kulinarische Angebot und vom Jungmusikerorchester „Next Generation“, das bei diesem Anlass sein Können unter Beweis stellte. Der Reinerlös des Kirchweihfestes beträgt 1.651,25 Euro und wird für die Ausfinanzierung der Neuanschaffung des elektrischen Läutwerks verwendet. Gerhard Schwandl

[close]

p. 11

Baumgartenberger Pfarrblatt 3/2013 AUS DER PFARRE Seite 11 Kirchenführungen Kirchweihfest - Bilder Die ehemalige Stiftskirche birgt zahlreiche Besonderheiten und sehenswerte Details, die am besten im Rahmen einer Kirchenführung entdeckt werden können. Die Pfarre bietet für große und kleine Gruppen nach Voranmeldung Führungen an. Für Gruppen bis zu 20 Personen wird auch eine spannende Nachtführung mit dem Thema „Der hl. Bernhard von Clairveaux und die Zisterzienser in Baumgartenberg“ mit speziellen Licht- und Musikeffekten angeboten. Besonders in der Vorweihnachtszeit wäre dies eine Möglichkeit für Firmen, ihren Mitarbeitern einen außergewöhnlichen und stimmungsvollen Beginn ihrer Weihnachtsfeier zu bieten. Anfragen an die Pfarrkanzlei oder an Gerhard Schwandl. Neu: die Pfarre Baumgartenberg im Internet www.pfarre-baumgartenberg.at Ab sofort präsentiert sich die Pfarre auf einer Homepage im Internet! Zielsetzung: Pfarrangehörige, Zugezogene oder einfach Interessierte sollen einen Überblick bekommen, welche Aktivitäten unsere Pfarre anbietet und welche Aufgaben die einzelnen Personen und Gruppierungen wahrnehmen. Die Kontaktaufnahme zu den Verantwortlichen der Pfarre soll erleichtert werden, indem stets alle Daten aktuell gehalten werden. Die Homepage dient auch als Nachschlagewerk: Sie finden darin wöchentlich die aktuelle Gottesdienstordnung mit den weiteren Verlautbarungen, Pfarrtermine, das Archiv unserer Pfarrblättern, usw. Darüber hinaus soll unsere wunderschöne Kirche über die Grenzen hinweg an Bekanntheit gewinnen und so auch für Touristen und Tagesausflügler zum Anziehungspunkt werden. Gemeinsam mit begleitenden Maßnahmen soll so die Besucherfrequenz stetig steigen. Umsetzung: Die Homepage wurde so gestaltet, dass es allen Gruppierungen und Gremien die Möglichkeit gibt, sich entsprechend zu präsentieren und den Betrachter einlädt mitzutun. Es wurde versucht die Benutzeroberfläche so bedienerfreundlich als möglich zu gestalten, sodass sich jedermann leicht zurechtfindet. Klicken Sie sich rein – Sie werden erstaunt sein, was die Pfarre Baumgartenberg zu bieten hat! Wir danken! Die Pfarre dankt in diesem Zusammenhang ganz herzlich Herrn Gerhard Schwandl für die Konzeption, Umsetzung und Wartung dieser umfangreichen Homepage! Fotos: A. Kern

[close]

p. 12

Seite 12 LITURGIE / CARITAS Baumgartenberger Pfarrblatt 3/2013 Liturgische Farben „Ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus (als Gewand) angelegt“. Mit diesen Worten verdeutlicht Paulus im Galaterbrief die tiefe Christusverbundenheit, die in der Taufe geschenkt wird und die im Symbol des Taufkleides deutlich wird. Die Gewänder der Erstkommunion, das Hochzeitskleid, die Albe des Priesters und das Sterbekleid haben diese Taufkleid-Bedeutung. Auch die heute getragenen liturgischen Gewänder stehen in dieser Tradition. Die heutige Symbolik wurde nach längerer Entwicklungsgeschichte auf dem Konzil von Trient festgelegt. Mit dem ersten Adventsonntag beginnt wiederum ein neues Kirchenjahr (Lesejahr A), und wir tragen in dieser Zeit die Farbe Violett als Sinnbild für den Übergang und die Verwandlung. Sie wird in den Bußzeiten (Advent) vor Weihnachten und vor Ostern (Fastenzeit) getragen. Seit der Liturgiereform kann Violett die Farbe Schwarz ersetzen, z.B. bei Begräbnissen und am Fest Allerheiligen. Rosa ist die Aufhellung der Farbe Violett. genfest fällt getragen. Blau die Farbe der Reinheit galt früher für Marienfeste und örtlich auch für Bekennerfeste (Bekenner sind Glaubenszeugen die keine Märtyrer waren z.B. der Hl. Martin). Sie wurde durch weiß ersetzt. Weiß die Farbe des Lichtes, wird ausschließlich zu Hochfesten wie Weihnachten und Ostern mit den nachfolgenden Festzeiten getragen. Zu Herrenfesten wie Fronleichnam und Christkönig, sowie zu Marienfesten und zu Festen von Heiligen die keine Märtyrer waren, außerdem zum Fest der Erzengel. Gold und Silber sind als besonders festliche Variante der weißen Farbe zu verstehen und somit keine eigenständige liturgische Farbe. „Wo die Liebe sich freut da ist Festlichkeit“. Diese Worte des Kirchenlehrers Christostomos deuten die Funktion von liturgischer Kleidung: Sie ist neben ihrer Christussymbolik Ausdruck von Festlichkeit. Maria Lettner Fachausschuss Liturgie Sie kann zu den Sonntagen Gaudete (3. Adventsonntag) und Laetare (4.Fastensonntag) getragen werden um den freudigen Charakter der Mittfastentage zur Hälfte der Bußzeit hervorzuheben. Schwarz als Farbe der Trauer wird am Karfreitag, zu Allerseelen und bei Begräbnissen verwendet. Rot die Farbe des Blutes, des Feuers und Sinnbild des Hl. Geistes kommt zu Pfingsten, am Palmsonntag, Karfreitag/Kreuzerhöhung, bei der Firmung und an den Festen der Märtyrer zum Einsatz. Grün die Farbe der Hoffnung und des Wachstums wird an den normalen Sonntagen im Jahreskreis und an den Werktagen auf die kein Heili- Fachausschuss Caritas Augustsammlung Herzlichen Dank für Ihre Spenden in Höhe von EUR 634,47! Kraft und Stärke durch den Heilungskrankengottesdienst Am 10. November 2013 um 17.00 Uhr laden wir sehr herzlich zur Hl. Messe in die Klosterkapelle ein. Im Rahmen seiner Pfarrvisitation wird uns Bischof Ludwig Schwarz das Hl. Sakrament der Krankensalbung spenden. November: Pfarrcafe und Elisabeth-Sammlung Am Sonntag, 3. November 2013 laden wir vom Fachausschuss Caritas nach der Hl. Messe sehr herzlich zum Pfarrcafe in den Gemeinschaftsraum des Pfarrhofes. Wir freuen uns auf Euer Kommen! Am Sonntag, 17. November 2013 bitten wir bei der Elisabethsammlung um Spenden für Menschen in Not in Oberösterreich. Heidi Brunner Fachausschuss Caritas

[close]

p. 13

Baumgartenberger Pfarrblatt 3/2013 LITURGIE Seite 13 Das neue Gotteslob Ein neues Gotteslob für unsere Gottesdienste und das persönliche Gebet „Mit dir geh ich alle meine Wege ...“ ... Enge und Weite, Nähe, Licht und Dunkel, alles führt mich zu dir hin." (neues Gotteslob, Nr. 896) Es ist ein Gesangbuch: Die Hälfte der Gesänge waren noch nicht im bisherigen Buch. Man findet lieb gewordene Gesänge der letzten Jahre und fast alle vertrauten Lieder des bisherigen Gotteslob, mehrstimmige Gesänge z. B. aus Taizé und der ostkirchlichen Musiksprache. Es ist ein Buch der gottesdienstlichen Vielfalt: Die Feiern werden kurz erklärt und in ihrer Grundform vorgestellt: die Sakramente, die Wort- Gottes-Feier. Die Tagzeitenliturgie wurde ergänzt mit offenen Formen für das Morgen- und das Abendlob. Der Andachtsteil wurde ganz neu erarbeitet. Es ist ein Gebetbuch für Familien und für den Einzelnen: Vertraute und viele neue Gebete laden ein, das Gotteslob auch daheim und persönlich zu nützen. Wir werden das alte Buch von 1975 - vorbehaltlich der zeitgerechten Lieferung des neuen Gotteslobes - Dieses „Neue geistliche Lied“ findet sich im Österreichteil des neuen Gotteslob. Der ansprechende Text und die eingängige Melodie stammen von Kathi Stimmer-Salzeder, deren Lieder von vielen MusikerInnen geschätzt werden. Veränderungen der letzten Jahrzehnte in Sprache, Musik und in den Anliegen der Menschen erforderten ein neues Buch. Nun ist es soweit: Gotteslob II ist voraussichtlich ab 1. Adventsonntag das offizielle Gesang- und Gebetbuch der katholischen Gemeinden des deutschen Sprachgebietes. im Gottesdienst am Christkönigssonntag „verabschieden“ und das neue am 1. Adventsonntag „begrüßen“. Verfasser: Hans Stockhammer, Liturgiereferat, Linz Werden Sie Pate eines Gotteslobes! Für unsere Pfarrbevölkerung, für Vereine oder Firmen gibt es die Möglichkeit, die Patenschaft für ein Gotteslob oder mehrere Bücher zu übernehmen (pro Stück € 10,-- , Orgelbuch € 350,--). Als Dankeschön für Ihre Spende erhalten Sie einen von den Mitgliedern des Kirchenchors und der rhythmischen Singgruppe selbst gebastelten Gotteslob-Engel und Sie werden auf einem Plakat in der Vorhalle namentlich eingetragen. Es wäre schön, wenn sich möglichst viele Paten/Spender finden würden. Die Gelegenheit dazu haben Sie beim • • • Adventmarkt im Pfarrgarten am Stand der Pfarre vom 22. bis 24. November 2013 kfb-Advent im Pfarrhof am 30. November und 1. Dezember 2013 an den vier Adventsonntagen jeweils nach den Gottesdiensten Der Baumgartenberger Gotteslob-Engel Der Pfarrgemeinderat, der Fachausschuss Liturgie, der Kirchenchor und die rhythmische Singgruppe erhoffen sich wertvolle Impulse für das gemeinsame Beten und Singen. Wir freuen uns auf das Buch und laden alle ein, das vielfältige Angebot des neuen Buches zu entdecken. Regina Haslinger und Mag. Ernst Raffetseder Kirchenchor Baumgartenberg

[close]

p. 14

Seite 14 FIRMUNG / ADVENT-AUSSTELLUNG Baumgartenberger Pfarrblatt 3/2013 Firmung: Informationsabend für Eltern Am 14. Juni 2014 findet in Baumgartenberg wieder eine Pfarrfirmung statt. Zu diesem Fest bedarf es einer umfangreichen Vorbereitung, neben allen organisatorischen Belangen gilt unser Augenmerk dabei vor allem der Vorbereitung der Firmlinge auf dieses Fest. Wir laden alle Kinder, welche bis zum 31. August 2014 13 Jahre (3. Kl. HS/Gym.) oder älter sind zur Firmvorbereitung ein. In den letzten 18 Monaten wurde die Gestaltung der Firmvorbereitung in unserer Pfarre auf neue Beine gestellt. Wir möchten daher den Eltern der Firmkandidaten den neuen Ablauf vorstellen und laden euch zum Informationsabend am 14. November um 19.30 Uhr im Pfarrhof Baumgartenberg herzlich ein. Leider verfügen wir über keine lückenlos genauen Angaben, welche Kinder bis zum 31. August 2014 13 Jahre alt werden und daher zur Firmvorbereitung eingeladen sind. Alle Kinder, von denen wissen, dass sie in die betreffende Altersgruppe fallen, haben mit diesem Pfarrblatt auch die Anmeldung zur Firmvorbereitung von Ihrem Sprengelbetreuer erhalten. Bitte die beiliegende Anmeldung bereits ausgefüllt zum Elternabend mitnehmen! Falls manche Eltern/Kinder keine Anmeldung zur Firmvorbereitung erhalten haben, ersuchen wir um Information bzw. um Ihr Kommen zum Infoabend, Sie sind selbstverständlich ebenso herzlich willkommen. Wir freuen uns auf Euer kommen! Das Firmteam Baumgartenberg Alfred Lengauer Eltern-Informationsabend zur Firmung 2014: Donnerstag, 14. November 2013, 19.30 Uhr, Gemeinschaftsraum im Pfarrhof Baumgartenberg Adventausstellung im Pfarrgarten Vom 22. bis 24. November lädt das Stiftsatelier Serve & Style zu einer Adventausstellung in den Pfarrgarten Baumgartenberg. So wie im Vorjahr ist auch heuer wieder die Pfarre mit einem Stand der Katholischen Frauenbewegung sowie einem Stand des Pfarrgemeinderates vertreten. Unter anderem werden dabei die „Baumgartenberger Gotteslob-Engel“ (siehe Bericht Seite 13) sowie ein Farbkalender „Baumgartenberg 2014“ zum Kauf angeboten. Öffnungszeiten der Adventausstellung im Pfarrgarten Freitag, 22. November 2013:17.00 Uhr bis 21.00 Uhr Samstag, 23. November 2013: 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr Sonntag, 24. November 2013: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

[close]

p. 15

Baumgartenberger Pfarrblatt 3/2013 KATH. BILDUNGSWERK Seite 15 KBW-Vortragsreihe zum II. Vatikanischen Konzil Als gemeinsame Aktion im Seelsorgeraum Machland findet ab November 2013 eine dreiteilige Vortragsreihe „50 Jahre 2. Vatikanisches Konzil“ statt. Dienstag, „Yes, we can“ - Mut zur Wandlung 12. November Was wir heute von Johannes XXIII. und den Vätern des Dr. Stefan Schlager Zweiten Vatikanischen Konzils lernen können. 2013 Die Offenheit für „Wandlung“ ist das bleibende Erbe des Theologische Konzils und heute so notwendig wie vor 50 Jahren. Der ErwachsenenAbend möchte dazu beitragen, sich von dieser Haltung bildung bzw. vom „Geist“ des Zweiten Vatikanums neu inspirieren und bereichern zu lassen. Gemeinschaftsraum des Pfarrhofes Baumgartenberg Beginn: 19.30 Uhr Kostenbeitrag € 4,-- Weitere Termine: Do., 30.01.2014 20.00 Uhr Do., 30.03.2014 20.00 Uhr „Wahrlich menschlich, in der Welt von heute“ - Spannen- Mag. Helmut de Visionen für eine Kirche, die sich nicht verkriecht und Außerwöger zurückzieht. „Mit Hochachtung und Respekt“ Liturgie, Weltreligionen und Religionsfreiheit als bleibende Herausforderungen Pfarrheim Arbing Mag. Michael Pfarrheim Naarn Steiner KBW Baumgartenberg - Vorschau 2014 „Johannesweg - So finden Sie zu Einkehr und Zufriedenheit“ Der 72 Kilometer lange, als Rundwanderweg angelegte Johannesweg führt durch sieben Gemeinden des Bezirks Freistadt. Er ist als Meditationsweg, der in seinem Verlauf den Umrissen einer Lilie nachempfunden ist, konzipiert und mit 12 Meditationsorten zu Textstellen aus dem Johannesevangelium ausgestattet. Der Johannesweg wurde am 24. Juni 2012 eröffnet. Der Initiator dieses Projektes Johannes Neuhofer gibt in diesem Vortrag keine Beschreibung der Tagesetappen, sonst erläutert vielmehr die Beweggründe und die Ziele, die er mit diesem Meditationsweg verbindet. Mittwoch, 15. Jänner 2014, 19.30 Uhr, Aula der Hauptschule Baumgartenberg Kostenbeitrag: Einzelkarte € 4,-- / Ehepaare (Partnerkarte) € 6,-- Rudi Killinger - Meine Pilgerreise nach Assisi: „Schon vor einiger Zeit hatte ich den Wusch, einmal eine längere Pilgerreise zu machen. Als ich vor 4 Jahren einen Vortrag über Assisi sah, wusste ich, dass das mein Ziel wird. So entschloss ich mich im Sommer, auf den Weg zu machen. Am Mittwoch, den 12. Juni 2013 ging ich nach dem Gottesdienst in Baumgartenberg weg. Mein Weg führte über die Alpen bis nach Villach. In Italien erwartete mich endlose Ebene und große Hitze. In Dovadola begann der markierte Franziskusweg, der über den Apennin bis Assisi führte. Ich war 46 Tage unterwegs, hatte 1.230 km und 27.500 Höhenmeter zu bewältigen. Ich war dankbar, dass ich ohne Probleme und überglücklich ans Ziel kam.“ Die Bilder dieser Pilgerreise wird uns Rudi Killinger in einem Vortrag im Frühjahr 2014 im Marktstadl Baumgartenberg zeigen. Näheres dazu im nächsten Pfarrblatt. Das Ziel ist erreicht: Rudi Killinger in Assisi

[close]

Comments

no comments yet