SanderHöhe Aktuell Sonderausgabe

 

Embed or link this publication

Description

SanderHöhe Aktuell Sonderausgabe Hessenpokal 2013/14 Achtelfinale

Popular Pages


p. 1

sander HOHe •• SA aktuell Mit freundlicher Unterstützung von Verbandsliga Gruppe Nord + Kreisoberliga Spielserie 2013/2014 Hessenpokal - Achtelfinale Samstag, 19. Okt. 2013, 14.00 Uhr Sportplatz Sander Höhe SSV Sand 1910 - Kickers Offenbach Anita + Marc Pohl GmbH & Co. KG Autorecyling Homberger Straße 49 - An der B 253 • 34587 Felsberg-Gensungen Öffnungszeiten: Mo - Fr: 9 - 17.30 • Sa. 9 - 13 Uhr Tel. : 0 56 62 / 31 30 • FAX.: 0 56 62 / 93 02 50 E-Mail : info@autoteile-pohl.de • www.motorenmeister.de Verkauf von Gebrauchtteilen Ankauf von Unfallfahrzeugen + Altfahrzeugen - Motoren- und Zylinderkopf-Instandsetzung - Verkauf von überholten Motoren mit Garantie Vereinszeitung des SSV Sand 1910 - Abt. Fußball

[close]

p. 2

2 Hessenpokal Sander Höhe Herzlich willkommen! Allen aus nah und fern angereisten Zuschauern rufe ich zu: „Herzlich willkommen auf der Sander Höhe!“. Über das „Kracherlos“ Kickers Offenbach habe ich mich für unseren SSV sehr gefreut. Damit haben sich die Anstrengungen unseres Trainers und seiner Mannschaft sowie aller Verantwortlichen gelohnt. Wir hoffen, dass wir mit unseren vielzähligen Maßnahmen zur Vorbereitung auf die heutige Veranstaltung für Ihre Zufriedenheit sorgen. Und wenn uns dann der Wettergott noch gesonnen ist, steht einem großen Fußballfest auf der „Sander Höhe“ nichts im Wege. Unsere Spieler werden sich im „Spiel des Jahres“ ganz sicher „zerreißen“ und ihr Bestes geben. Uns allen wünsche ich ein spannendes und attraktives Pokalspiel und hoffe auf einen möglichst reibungslosen Verlauf. Herzlichst Ihr Für die Energieversorgung von morgen. Sonne, Wind, Wasser und Biomasse – mehr als 40.000 Anlagen speisen so viel Strom aus Erneuerbaren Energien wie nie zuvor in das Netz von E.ON Mitte ein. Damit der Strom dorthin gelangt, wo er verbraucht wird, investieren wir in den Ausbau unseres leistungsfähigen und modernen Netzes. Schon heute arbeiten wir damit an der Energieversorgung von morgen. www.eon-mitte.com Helmut Bernhardt Abteilungsleiter Fußball SSV Sand 1910 e. V.

[close]

p. 3

3 Hessenpokal Sander Höhe Besuchen Sie uns in der Bahnhofstr. 36, in Bad Emstal-Sand, direkt unter dem Bahnhof. Richard Gutbier • Elektro-, Sanitär- und Heizungsinstallationen Bahnhofstraße 36 • Fachmarkt 34308 Bad Emstal • Recycling von asbesthaltigen Nachtspeicheröfen Tel. 0 56 24 / 92 50 26 • Elektro Groß- und Kleingeräte Fax 0 56 24 / 80 20 • Geschenkartikel www. gutbier.de • Edelsteine und Brunnen info@gutbier.de • Schredder-Verleih Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Wir beraten Sie gern und freuen uns auf Ihren Besuch!

[close]

p. 4

4 Hessenpokal Sander Höhe Liebe Zuschauer, liebe Fans des OFC, liebe Fans des SSV Ich freue mich, Sie heute auf der „Sander Höhe“ in der Kurgemeinde Bad Emstal zu einem ganz besonderen Event begrüßen zu dürfen. Sie haben den Weg, ob kurz oder lang, auf sich genommen, um das „Spiel des Jahres“ für die Fußballer unseres Sportvereins gegen einen großen und renommierten Gegner live vor Ort mitzuerleben. Mit den Kickers verbinde ich große Tradition und sportlichen Erfolg. Unvergessen bleibt sicherlich das Jahr 1970, als der OFC mit dem Gewinn des DFBPokals seinen sportlich größten Erfolg errang. Namhafte Trainer wie Tschik Cajkovski, Gyula Lorant und Otto Rehagel prägten damals eine Ära. Aber auch in jüngster Vergangenheit sorgte unser heutiger Gegner für Aufmerksamkeit, als die Mannschaft von Rico Schmitt im letzten Jahr das Viertelfinale des DFB-Pokals erreichte. Im vierten Jahr nach dem Wiederaufstieg belegte der SSV in der vergangenen Saison Platz 3 in Hessens zweithöchster Spielklasse, der Verbandsliga Nord, und erreichte damit das beste Ergebnis in seiner über 100jährigen Geschichte. Es kommt daher nicht ganz überraschend, dass sich das Team um Abteilungsleiter Helmut Bernhardt und Trainer Otmar Velte mittlerweile auch in Pflichtspielen mit namhaften Gegnern messen darf. Fußball vereint und gibt für jeden dieselben Spielregeln vor: einen fairen und toleranten Umgang miteinander. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen unvergesslichen Tag auf „Sands schönster Höhe“. „Bei so einem Spiel muss man die Hosen runterlassen und sein wahres Gesicht zeigen.“ (Alexander Strehmel) Joachim Skrotzki Vorsitzender des SSV Sand 1910 e. V.

[close]

p. 5

5 Hessenpokal Sander Höhe Um es klar zu sagen. Gegentore versichert die SV nicht. Dafür so ziemlich alles andere. Ihr Partner für Sicherheit und Vorsorge in allen Lebenslagen. Generalagentur Günther Euler Schützeberger Str. 46 · 34466 Wolfhagen Tel. 05692 99799-0 · Fax 05692 99799-10 Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe · www.sparkassenversicherung.de

[close]

p. 6

6 Hessenpokal Sander Höhe Hessenpokal Achtelfinale auf der „Sander Höhe“ Interview mit Otmar Velte, Trainer des SSV die neue Saison verlief sehr gut. Allerdings konnten wir aufgrund einer schwierigen personellen Situation die gute Leistung aus der Vorbereitung nicht mit in die Serie übernehmen. Was zeichnet Ihre Mannschaft insbesondere aus? Velte: Dass sie trotz der schwierigen personellen Situation versucht, jedes Spiel zu gewinnen und sich dabei jeder Einzelne voll reinhaut. Was versprechen Sie sich von den restlichen Spielen der laufenden Saison und wo sehen Sie Ihre Mannschaft am Ende der Saison? Velte: Natürlich hoffe ich, dass unsere Verletztenmisere irgendwann enden wird, um dann in der Rückrunde mit einem größeren Kader einen Platz im oberen Mittelfeld zu belegen. Lassen Sie uns über den Pokalwettbewerb sprechen. Welche Bedeutung hat für Sie die Teilnahme am Hessenpokal? Velte: Hier ist meine Meinung zweigeteilt. Wenn eine Mannschaft über viele Spieler verfügt, ist dies eine tolle Chance Spieler, die nicht so oft spielen, zum Einsatz zu bringen. Wenn eine Mannschaft allerdings wie wir über eine dünne Personaldecke verfügt, ist jedes Spiel eine zusätzliche Belastung. Eine solche nimmt man natürlich, wenn es gegen einen Gegner wie die Offenbacher Kickers geht, gern in Kauf. Sie spielen mit Ihrem Team gegen einen renommierten, höherklassigen Gegner. Welche Taktik haben Sie sich speziell für dieses Spiel zurechtgelegt? Velte: Ich orientiere mich bei der Spieltaktik nur bedingt am Gegner. Wir müssen das spielen, was wir können und werden uns sicherlich keine Defensivtaktik zulegen. Fehler wird man gegen einen höherklassigen Gegner niemals vermeiden können. Wir versuchen daher auch selbst zu unseren Chancen zu kommen. Wie sieht Ihr Kader aus? Velte: Sorry. Das kann ich zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht sagen. Wird Ihre Mannschaft voll zur Sache gehen oder haben die Spiele in der Verbandsliga Priorität? Velte: Selbstverständlich haben die Spiele in der Verbandsliga Priorität. Ganz einfach weil es unsere Ligaspiele sind. Dennoch gehen wir wie immer voll zur Sache, denn das Spiel gegen Offenbach findet nicht zusätzlich, sondern anstelle des Spiels gegen den 1. FC Schwalmstadt statt. Daher werden wir mit derselben Fokussierung in die Partie gehen, als wenn Schwalmstadt unser Gegner wäre. Wie gut kennen Sie die Offenbacher Kickers? Haben Sie das Team von Rico Schmitt in letzter Zeit unter die Lupe genommen? Velte: Natürlich kenne ich den OFC aus den Medien. Zuletzt habe ich mir Anfang der Woche das Team von Rico Schmitt beim Heimspiel gegen den KSV Hessen Kassel genau angesehen. Was würden Sie tun, wenn der SSV überraschend die nächste Runde erreichen sollte? Velte: Ganz einfach. Ich würde jeden meiner Spieler vom Platz auf die Tribüne tragen. Vielen Dank für das Gespräch. Das Interview mit Otmar Velte führte Rolf Schmidt, verantwortlich für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im SSV. Unter seiner Leitung geht es für den SSV kontinuierlich nach oben. Mit dem dritten Platz in der Verbandsliga Hessen Nord in der Saison 2012/13 konnte zudem das beste Ergebnis in der gut einhundertjährigen Geschichte des Vereins gefeiert werden. Zur Person Otmar Velte (49) ist als Sportwissenschaftler und Sportlehrer mit einer Praxis für Trainingstherapie in Kassel selbstständig tätig. Als Trainer und Therapeut betreut er Menschen aller Altersstufen und aus unterschiedlichen Berufen. Velte ist seit 2009 Trainer im Seniorenbereich des SSV Sand. Zuvor war er unter anderem Trainer beim USC Mainz (Leichtathletik, 1999 bis 2003) und Landestrainer für den Hessischen Leichtathletikverband (1997 bis 1999). Besondere Aufmerksamkeit erzielte er mit seiner Trainingskonzeption mit der er den japanischen ProfiFußballclub Kyoto Purple Sanga zum Aufstieg in die erste Liga Japans und zum Pokalsieg (2001 bis 2003) brachte. Herr Velte, wie sind Sie mit dem bisherigen Verlauf der Saison zufrieden? Was war gut und was hat Ihnen weniger gefallen? Velte: Unsere Vorbereitung auf Glänzende Zukunft für deine Haare. Balhorner Weg 19a Bad Emstal / OT Sand Telefon 0 56 24. 921 89 40 www.salon-bubenheim.de

[close]

p. 7

7 Sander Höhe Hessenpokal Sander Höhe 15

[close]

p. 8

8 Hessenpokal Sander Höhe Hessenpokal Achtelfinale auf der „Sander Höhe“ Interview mit Rico Schmitt, Trainer der „Kickers“ und ab 2008 für die erste Mannschaft verantwortlich. Unter seiner Verantwortung stieg Aue 2009 in die 2. Bundesliga auf. Im Februar dieses Jahres führte ihn sein Weg als Cheftrainer zum damaligen Drittligist Kickers Offenbach. Herr Schmitt, sportlich hat Ihre Mannschaft in der abgelaufenen Saison den Klassenerhalt in der 3. Liga geschafft. Aus wirtschaftlichen Gründen musste der OFC allerdings den Gang eine Klasse tiefer in die Regionalliga antreten. Wie sind Sie mit dem bisherigen Verlauf der Saison zufrieden? Was war gut und was hat Ihnen weniger gefallen? Zur Person Rico Schmitt (45) ist seit 1999 als Trainer tätig. Beim Altchemnitzer BSC fungierte er zunächst als Spielertrainer und führte den Club innerhalb kurzer Zeit bis in die Landesliga Sachsen. Nach drei aufeinander folgenden Aufstiegen wechselte er zum VfB Fortuna Chemnitz, der zum damaligen Zeitpunkt in der Oberliga Nordost spielte. Von 2005 bis 2012 war Rico Schmitt Trainer des FC Erzgebirge Aue. Dort war er zunächst für die zweite Mannschaft, mit der ihm der Aufstieg in die Oberliga Nordost gelang, Schmitt: Ja, das war im Sommer eine sehr dramatische Situation für den Verein und die Fans. Dafür, dass wir praktisch bei Null beginnen mussten und innerhalb kürzester Zeit den wirtschaftlichen Rahmen sowie auch eine wettbewerbsfähige Mannschaft zusammengestellt haben, wurde gemeinsam schon sehr viel geschaffen. Unsere treuen und fantastischen Fans haben uns tatkräftig unterstützt. Wir durften gemeinsam am Anfang tolle Siege feiern und unsere Mannschaft hat uns fairen und schönen Fußball gezeigt. Nun ist etwas Ermüdung eingetreten. Ich bin dennoch davon überzeugt, dass wir ein ehrgeiziges Team haben und wir wieder in die Erfolgsspur zurückkehren werden. Was zeichnet Ihre neuformierte Mannschaft insbesondere aus? Schmitt: Ein enormer Fleiß und Ehrgeiz im Training an den Dingen zu arbeiten. Der Wille des Einzelnen die Chance OFC für sich persönlich zu nutzen und seine Stärken in die Mannschaft einzubringen. Wir sind ja eine sehr junge Mannschaft. Die jüngste Mannschat, die der OFC je hatte. Es sind gute Fußballer die immer Gas geben. Was versprechen Sie sich von den weiteren Spielen der laufenden Saison und wo sehen Sie Ihre Mannschaft am Ende der Saison? Schmitt: Eine Weiterentwicklung der Mannschaft und jedes Einzelnen soll auch dazu dienen, sich gegen den Wettbewerb und die Konkurrenz durchzusetzen und damit positiv an die Arbeit zu gehen. Wie wird Ihr Kader aussehen? Schmitt: Wir werden keine großen Experimente machen und mit unserem bestmöglichen Aufgebot zum SSV Sand kommen. Wie gut kennen Sie den SSV Sand, Ihren Gegner im Achtelfinale des Hessenpokals? Schmitt: Am Beispiel des Spiels TS Ober-Roden gegen KSV Hessen Kassel hat man gesehen, dass es immer wieder schwer ist gegen gut organisierte, hochmotivierte und unterklassige Gegner erfolgreich zu spielen. Auch in so einem Spiel müssen wir alles für den Sieg geben und hochkonzentriert sein. Wir sind motiviert und vorbereitet auf unseren Gegner SSV Sand. Vielen Dank für das Gespräch. Das Interview mit Rico Schmitt führten Mara-Milena Dittrich (OFC) und Rolf Schmidt (SSV). Tel.: 05624 - 92 13 26 Fax: 05624 - 92 37 05 Klein Istanbul Öffnungszeiten So. - Do. : 11.00 - 24.00 Fr. & Sa.: 11.00 - 01.00 Montag Ruhetag Am Rathaus 1 - 34308 Bad Emstal - Sand

[close]

p. 9

9 Hessenpokal Sander Höhe

[close]

p. 10

10 Hessenpokal Sander Höhe Kickers Offenbach Renommierter Gegner mit viel Fußball-Geschichte Jahr nach dem Abstieg aus der Bundesliga auch aus der 2. Bundesliga abzusteigen. In der Amateur-Oberliga Hessen wurden die Kickers zweimal in Folge Meister und schafften 1987 im zweiten Anlauf den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga. In der Saison 1988/89 sicherte sich der OFC mit Rang 15 den sportlichen Klassenerhalt. Wegen eines Formfehlers wurde den Kickers jedoch die Lizenz entzogen. Nach fünf Spielzeiten in der Oberliga Hessen konnten sich die Kickers 1994 für die neu eingeführte drittklassige Regionalliga Süd qualifizieren. Dort stieg man jedoch nach nur einer Saison in die nunmehr nur noch viertklassige Oberliga Hessen ab. Nach zwei Jahren in der Viertklassigkeit gelang Offenbach 1997 der Wiederaufstieg in die Regionalliga und weitere zwei Jahre später der ersehnte Aufstieg in die 2. Bundesliga. Nach einem klassischen Fehlstart stiegen die Kickers bereits im Jahr 2000 nach nur einer Saison wieder aus der 2. Bundesliga ab. Nach fünf Spielzeiten in der Regionalliga Süd gelang 2005 die erneute Rückkehr in die 2. Bundesliga. Dort konnte sich der OFC diesmal drei Jahre am Stück halten, ehe man in der Saison 2007/08 am letzten Spieltag erstmals in dieser Saison auf einen Abstiegsplatz zurückfiel und erneut den Gang in die Drittklassigkeit antreten musste. Zur Gründung der neu eingeführten 3. Bundesliga 2008/09 traten die Kickers als Gründungsmitglied auf. Nach Ende der Saison 2012/13 verweigerte der DFB-Lizensierungsausschuss dem Verein die Lizenz wegen Verstößen gegen die Lizenzierungsregelungen für die folgende Drittligasaison. Aktuell gehört das Team von Trainer Rico Schmitt der Regionalliga Südwest an und spielt damit mit dem KSV Hessen Kassel in einer Liga. Bekannte Trainer der Kickers Jörn Andersen, Franz Brungs, Lothar Buchmann, Tschik Cajkovski, Wolfgang Frank, Rudi Gutendorf, Horst Heese, Kuno Klötzer, Udo Klug, Gyula Lorant, Dieter Müller, Peter Neururer, Otto Rehhagel, Dragoslav Stepanovic In ihrer Geschichte gehörten die Offenbacher Kickers widerholt der Bundesliga und der 2. Bundesliga an. Der größte Erfolg des OFC ist sicherlich der Gewinn des DFB-Pokals 1970. Im Endspiel besiegten die Kickers damals den großen Favoriten 1. FC Köln in Hannover mit 2:1. 1990 sorgte Offenbach erneut für Furore: Erstmals gelang einem Amateurverein der Einzug ins Pokal-Halbfinale. Auch in der Saison 2012/13 machten die Kikkers auf sich aufmerksam, als sie bis ins Viertelfinale vordrangen. Nach dem erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga 1968 avancierte der OFC zur Fahrstuhlmannschaft. 1969 stieg man sofort wieder ab, schaffte 1970 den direkten Wiederaufstieg und musste 1971 erneut aus der Bundesliga absteigen. Nachdem die Kickers bei ihren ersten beiden Aufstiegen jeweils nur ein einjähriges Gastspiel im Oberhaus gegeben hatten, gelang es Gyula Lorant seine Mannschaft in der Bundesliga zu etablieren. Der siebte Tabellenplatz, den die Kikkers am Ende der Saison 1972/73 erzielten, ist bis heute ihr bestes Abschneiden in der Bundesliga. In der Saison 1974/75 schoss der OFC am ersten Spieltag den amtierenden Deutschen Meister und Europapokalsieger FC Bayern München mit 6:0 ab. Es war die bis dahin höchste Niederlage der Bayern in der Bundesliga und ist bis heute der höchste Sieg der Offenbacher Bundesligageschichte. Nach dem aus finanziellen Gründen notwendig gewordenen Verkauf von Torjäger Erwin Kostedde und einigen anderen Leistungsträgern spielte Offenbach in der Saison 1975/76 von Anfang an gegen den Abstieg, den weder Otto Rehhagel noch sein Nachfolger Zlatko Cajkovski verhindern konnten. Nach sieben Jahren in der Zweitklassigkeit gelang den Kickers 1983 der vierte Aufstieg in die Bundesliga. Am Ende der bislang letzten Bundesligasaison 1983/84 stand jedoch der Wiederabstieg. Damit begann der Niedergang der Kikkers: Als erstem deutschen Verein gelang dem OFC in der Saison 1984/85 das Kunststück, ein

[close]

p. 11

11 Hessenpokal Sander Höhe

[close]

p. 12

12 Hessenpokal Sander Höhe Abteilungsvorstand ging mit Freude die Aufgabe „Kickers“ an Event auf der „Sander Höhe“ wurde generalstabsmäßig geplant Bad Emstal (Sand), im Oktober 2013. Großen Aufwand betrieben seit 27. August 2013, seitdem feststand, dass der SSV im Hessenpokal auf die Offenbacher Kickers trifft, die Frauen und Männer um Abteilungsleiter Helmut Bernhardt, um für das „Spiel des Jahres“ gegen die Offenbacher Kickers am 19. Oktober 2013 gerüstet zu sein. Seit dem standen wöchentlich Treffen des erweiterten Vorstands der Abteilung an. Fünf Teams wurden zur Organisation rund um dieses Event gebildet. Joachim Skrotzki, Fred Lenhoff und Peter Hugo sorgten im Bereich „Allgemeine Ordnung“ für einen geregelten Ablauf und Sicherheit der Großveranstaltung. Alles was mit dem „Spielbetrieb“ zu tun hatte, regelten Helmut Bernhardt und Ingolf Zinke. Für den Bereich Finanzen, angefangen vom Verkauf der Eintrittskarten bis hin zur Abrechnung mit dem OFC hatten Arthur Pohl und Brigitte Zinke in den Händen. Dafür, dass niemand Hunger und Durst leiden muss, sorgen Ewald Hei- Halten zusammen: Ingolf Zinke, Helmut Bernhardt, Ewald Heinemann und Arthur Pohl vom Organisationsteam nemann und August Ickler mit ihrem Team. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie das Sponsoring lagen in den Händen von Frank Salzmann und Rolf Schmidt. Damit wurden nur einige von vielen Namen beteiligter Personen genannt. Insgesamt kommen etwa 100 Kräfte der Polizei aus Kassel und Wolfhagen, der Freiwilligen Feuerwehr und des ASB aus Bad Emstal sowie vieler freiwilliger Helfer aus dem Verein zum Einsatz. Bei allen bedankte sich Abteilungsleiter Helmut Bernhardt bereits im Vorfeld: „Ohne die tatkräftige Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer, ist eine solche Veranstaltung nicht zu schaffen. Ihnen gebührt mein aufrichtiger Dank.“

[close]

p. 13

13 Hessenpokal Sander Höhe

[close]

p. 14

14 Hessenpokal Sander Höhe Der Weg ins Achtelfinale Gewinn des Kreispokals machte es möglich Nachdem der OFC als höherklassige Mannschaft für das Achtelfinale gesetzt war, mussten sich Kapitän Alex Sommer & Co. vom gastgebenden SSV zunächst dafür qualifizieren. Nach dem Gewinn des HÜTT-Kreispokals des Sportkreises Hofgeismar/Wolfhagen war der Verbandsligist für die Teilnahme am Hessenpokal qualifiziert. INNENEINRICHTUNG UND KONZEPTBAU HÜTT-Kreispokal 2012/13 Achtelfinale, 25. Juli 2012 SV Ehlen - SSV Sand 1910 Viertelfinale, 12. September 2012 TSV Carlsdorf - SSV Sand 1910 Halbfinale, 10. Juli 2013 TSV Immenhausen - SSV Sand 1910 Finale, 13. Juli 2013 SV Balhorn - SSV Sand 1910 1:9 1:9 2:6 0:3 Krombacher-Hessenpokal 2012/13 1. Runde, 28. Juli 2013 SSV Sand 1910 - SG Neuental/Jesb. 4:2 2. Runde, 14. August 2013 SG Hessen Hersfeld - SSV Sand 4:5 (n.V.) Achtelfinale, 19. Oktober 2013 SSV Sand 1910 - Kickers Offaenbach Jürgen Klopp, Genossenschaftsmitglied seit 2005 Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. serer on un etzt v igen J n gart liche einzi chaft ssens ren! geno ofitie ng pr eratu B Nur wer seine Ziele im Auge behält, kann sie auch verwirklichen. Gut, wenn man sich auf diesem Weg auf einen starken Partner verlassen kann: Mit unserer genossenschaftlichen Beratung helfen wir Ihnen, Ihren ganz persönlichen Antrieb zu verwirklichen und Ihre Ziele zu erreichen. Lassen Sie sich beraten – vor Ort in einer Filiale in Ihrer Nähe oder online unter www.rb-wolfhagen.de

[close]

p. 15

15 Hessenpokal Sander Höhe Spielerkader für das Hessenpokalspiel am 19.10.2013 OFC 1901 Kickers Offenbach Tor 1 Yannic Horn 16 Daniel Endres 24 Feim Statovci Abwehr 4 Klaus Gjasula 5 Giuliano Modica 15 Alexandros Theodosiadis 17 Stefano Maier 18 Philipp Fleischer 21 Marcel Wilke 23 Dennis Schulte Mittelfeld 6 Matthias Schwarz 7 Kevin Wittke 8 Rico Schmider 13 Jan Biggel 19 Cem Kara 27 Sascha Korb 29 Baris Yakut 30 Denis Mangafic Angriff 9 Benjamin Pintol 11 Fabian Bäcker 14 Christian Cappek 20 Marcel Mosch 22 Steven von der Burg 25 Mohammed Tahiri 08.02.1993 (20) 16.05.1985 (28) 09.12.1988 (24) 14.12.1989 (23) 12.03.1991 (22) 19.12.1988 (24) 04.12.1992 (20) 24.05.1994 (19) 26.06.1989 (24) 05.07.1990 (23) 28.12.1987 (25) 17.08.1984 (29) 24.06.1991 (22) 13.08.1990 (23) 31.12.1994 (18) 18.06.1993 (20) 12.08.1994 (19) 12.12.1989 (23) 19.05.1990 (23) 28.05.1990 (23) 25.07.1990 (23) 20.05.1993 (20) 29.07.1994 (19) 19.09.1994 (19) SSV Sand 1910 e.V. Tor 1 22 Johannes Schmeer Dominik Werheit 04.06.1988 (25) 10.09.1981 (32) Abwehr 2 Robert Garwardt 3 Daniel Höhl 4 Nicola Stracke 8 Dennis Enzeroth 12 Christian Eckhardt 16 Patrick Rathgeber 19 Andre Wicke 21 Alexander Sommer Mittelfeld 5 Jakob Splietorp 6 Christian Kellermann 10 Steffen Bernhardt 11 Christian Guthof 13 Armand Dellova 15 Niklas Kühne 17 Viktor Moskaltschuk 20 Bastian Schäfer Angriff 7 Tobias Oliev 9 Serdar Bayrak 14 Simon Bernhardt 18 Deniz Kilic 23 Edmund Borgardt 19.11.1986 (26) 18.09.1983 (30) 30.12.1985 (27) 19.06.1981 (32) 27.07.1988 (25) 01.08.1984 (29) 16.11.1989 (23) 23.04.1985 (28) 03.11.1993 (19) 28.10.1981 (31) 07.01.1987 (26) 10.11.1988 (24) 14.10.1977 (36) 16.08.1989 (24) 25.06.1985 (28) 23.02.1992 (21) 13.08.1985 (28) 27.08.1985 (28) 23.08.1992 (21) 22.10.1991 (21) 14.08.1995 (18)

[close]

Comments

no comments yet