Die 70er Jahre

 

Embed or link this publication

Description

Die alte Hohlschule

Popular Pages


p. 1

Chronik der 70er Jahre

[close]

p. 2

Schuljahr 1970/71 27.Aug.1970 16. Okt. Schulbeginn mit 521 Schülern und 23 Lehrkräften der Klasse 7a-c Elternbeiratswahlen Ferien zu Ende 15. " 27. " 1.-8.März __~~~ Zeugnisausgabe E1ternsprechtag Betriebspraktikum ~~~~der 1 der Klassen 2 eines Vorbereitun en zur Errichtun C FTEN IM SCHWIIVIIVlEN"Ju end tra' Olympia usw. ll niert für 10.Mai 12.+12.Ju1i .,. 2.Le.Prüfung Großer Umzug Herr Heu Umbau Le.zimmer wg. ~"------------------------------------------~--------------------------------------~--~

[close]

p. 3

'E'i'n,blick i·ndie' 'Ar'beitswelt für neuntes Volksschuljahr , ~..' " . Die Belriebspraktika solle.n ,zwei. Wochen dauern ',->. ';; ':"Scliülerii' ~des· neueih:V olksschuljahres I'~·;o1;s-<7, • ...•. fZ- f.": :, einer Inrdiesen 'Tagen' (fu,rchgeführten Be..•; 'Soll·nadl 'eiDer :Information der Industrie-spr~q}lg~r~lfl den b~teiligten .i;;em:em.:·. 'Und Handels'kammer die Möglichkeit se- der"~Voiks~chUlen' wurde wiederum geben werden, einen Einblick in die betont,· daß die, bisher durengebeitswelt zu erhalten. Dieser Plan wird führten Veranstaltungen dieser Art für auf Grund eines Erlasses des Kultusmidie Schüler sehr positiv waren. Die Kamnisteriums durch Betriebspraktika vermer würde es begrüßen; wenn sich mögwirkIicht. liehst viele Betriebe für ein Praktikum zur' Verfügung stellen würden .. Die Zahl Das Praktikum soll zwei Wochen dauder Schüler kann selbstverständlich auf ermund .dem Schüler einen überblick das einzelne Unternehmen abgestellt werüber die Tätigkeiten in den einzelnen Beden. Bei der Zusammenkunft mit den Klassenleitern wurde darum gebeten, das trieben und Branchen geben. Es dient nicht der Berufsfindung. -Die Schüler solPraktikum in die Zeit bis Ende März zu len dabei an vier Tagen in der Woche legen. Die Betriebe sind aufgefordert worden, im Falle ihrer Bereitschaft, sichvormittags im Betrieb- sinnvoll beschäftigt werden. Eir\. Entgelt ist nicht vorgebis zum 3. März bei. der Handelskammer zu melden. sehen, Versicherungs schutz besteht. In " _ • -, :' " ~ 't-I' •• .,.... ;,r.l •. T ••• ~ ~., l Ar-

[close]

p. 4

,i: • qualifizierte sidl auf Grund der ausgewogenen sdlwimmerlsehen Leistungen von Mädchen und Jungen bei den 10. Staffelmeisterschaften der Idar-Obersteiner S~ulen am Donnerstag im Hallenbad mit einer Zeit-von 40:59,9 Minuten" als Gesamtsieger ganz knapp vor der Mannschaft des Neuen Gymnasiums (41:36,9).Bei den-Mädchen dominierte die Heidensteilschule, bei den Jungen das Neue Gymnasium. Unser Bild zeigt das Hohlschul-Team (ausführlicher Bericht folgt).Foto: Hosser Die Hohtschule

[close]

p. 5

~f1Y:'s. ~ h~J ~~~- ,__-,.---~() ... (,J./!Ifecl2~ fusgewO ene Schwimmstaneln ~fllI_ lü,hrten 'Hohl" zu'm Ges8 mls,i,e i c en und Jungen vom Neuen Gymnasium vorn -kh- Da dröhnte wieder einmal das schrille Kindergeschrei stürmischer Anfeuerungsrufe durchs Idar-Obersteiner Hallenbad, als die Schulen der S):hmucksta,dt ihre Staffelmeisterschaften im Schwimmen absolvierten und die Mädchen und Buben der Hauptschule Hohl wie schon gemeldet - als Gesamtsieger ermittelten •. Auch dieses 10. Staffel-Schwim.nlfest der Schulen .ließ deutlich werden, daß gerade diejenigen Mannschaften im Vorderfeld zu finden waren und gute Zeiten schwammen, in deren Reihen trainingsgeübte Kräfte aus den Reihen des SG Idar-Oberstein standen. Das trifft in besonderem Maße für die" .Mädchen der Hauptschule Heidensteil zu, in deren Reihen die sieggewohnten Zwillingsschwestern Petra und UUa Giersch schwammen, und, auch für die Jungen des Neuen Gymnasiums mit Robert Prescott, dem Dritten der Deutschen Schülermeisterschaften, als ihrem prominentesten Akteur. So wurden denn' auch die HeidensteilMädchen mit drei Staffelsiegen überlegen Stadtmeister der Schülerinnen und die Jungen des Neuen Gymnasiums mit ebenfalls drei Staffelsiegen vor der erstaunlich starken Konkurrenz von der Hohlschule Meister bei dJn Schülern. In der Gesamtwertung allerdings hatte die Hohlschule bei Mädchen wie Jungen die ausgewogeneren Kräfte und holte sich somit auch den Gesamtsieg in 40:59,9 Minuten knapp vor dem Neuen Gymnasium mit 41 :36,9 und der Realschule mit 44:.87,7 Minuten. Nicht in die Gesamtwertung kamen die Heidensteilschule. da ihre Kraulstaffel der Jungen disqualUiziert werden mußte, das Göttenbach-Oymnasium, weil die Kraulstaffel der Mädchen aufgab, und die Hauptschule AIgenrodt, die jeweils nur Bruststaffeln stellen konnte. Anerkennenswert ganz besonders aber, daß erstmals auch die Grundschulen an- . traten, nicht zuletzt ein Verdienst von Sportlehrer 1/,vlI~ouh' a-, •• ~ Plätze und Zeiten der Mannschaften Hier nun die Plazierung und die Zeiten der Staffelmeisterschaften : SCH'VLERINNEN 10 x 50 m Brust: 1. Heidensteilschule 8:03,7 Min.; 2. Realschule 8:14,9; 3. Hohlschule 8:22,5, 4. Neues Gymnasium 8:36,8; 5. Göttenbach 8:43,2; 6, Algenrodt 9:43,9. 8 x 50 m Lagen: 1. Heidensteilschule 5:49,8; 2. Hohlschule 6:06,1; 3. Göttenbach 6:11,2; 4. Neues Gymnasium 6:36,6; 5. Realschule 6:56,1. 10 x 50 m Kraul: 1. Heidensteilschule 7:01,0; 2. Hohlschule 7:12,2; .3. Realschule 7:22,1; 4. Neues Gymnasium 8:07,0. Gesamt: 1. Heidensteilschule 20 :54,5; 2. Hohlschule 21:41,8; 3. Realschule 22:33,1; 4, Neues Gymnasium 23 :20,4. SCHVLER 10 x 50 m Brust: 1. Neues Gymnasium J 7:14,2; 2, Hohlschule 7:37,9; 3. Heidensteilschule 8:15,0; 4. Realschule 8:40,3; 5. AIgenrodt 9:05,6; 6. Göttenbach 9:13,1. , 8 x 50 m Lagen: 1. Neues Gymnasium 5:04,9; 2, Hohlschule 5:29,8; 3. Heidensteilschule 6:21,4; 4. Realschule 6:35,9; 5. Göttenbach 6:56,4. 10 x 50 m Brust: 1. Neues Gymnasium 5:47,4; 2. Hohlschule 6:10;4; 3. Göttenbach 7:31,2; Realschule 7:38,4. Gesamt: 1. Neues Gymnasium 18:16,5; 2, Hohlschule 9:18; 3. Realschule 22:54,6; 4. Göttenbach 23:30,7. GRUNDSCHULEN 10 x 50 m Brust: 1. Struthschule 11 :20,7; 2. Weinsauschule 11:42,5. 8 x 50 ni Lagen: 1. Weinsauschule 8,41,5; 2. Struthschule 8:46,7.

[close]

p. 6

Hohlschule Stadtmeiste Titelverteidiger Tiefenstein in 'Alg,enrodt5:0' besiegt ~ ! , "', '4f 1ft -kh- In einem abwechslungsreichen' und 'f;"iren, Spfel holte sich die Fußballelf der Hohlschuie: mit einem 5:0 (2:0}-Sieg in AIgenrodt über das Team der Idarbachschule Tiefenstein die entscheidenden 'Punkte zur Id;r-Obersteiner Stadt.melstersehaft der Volksschulen. Die .körperlich .etwas stabileren Hohlschüler erkämpften sich in der ersten , Halbzeit leichte Vorteile und kamen auch durch Tore von Sohni und Holler zur' 2:0-Pausenführung. Im zweiten- Durch- gang drängten, die Tiefensteiner als Titelverteidiger zunächst, zwar stark auf den Ansohlußtreffer;äher schließli~ machten Sohni, Marlen und' in letzter Minute nochmals Sohni mit drei weiteren Torerfolgen alles klar für die überglücklichen Hohlschüler. Voraussiehtlch am Freitag, 4. Juni, ,9 Uhr, in, Kempfeld soll die Vorentschei' dpng um den EiP?illg im Krei§fjpaJe mjt der, Hauptschule NiEiderbrombach" zwlsehen Hohl und Rhaunen fallen. ' ~~~~~t;;~ $-\c.~~ ~C~ Qula-~:

[close]

p. 7

atA.{ k d4 se'"", c .f44.ruc. DIENSTAG, 1'. JUNI 1971 Acht Landessiege bl'i'eben b'ei,de'n Schmuckstädlern Landesscbulmeisterschaften, im Schwimmen recht,erfreulich , . . . -kh- Das neue- Idar-Obersteiner Hallenbad war wieder einmal Schauplatz einer bedeutenden Schwimmsportlichen Veranstaltung. Die Landesmeisterschilf ten der Schulen von Rheinland-Pfals in Verbindung mit dem Landesentscheid des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" .sahen ,insgesamt 19Mannschaften . aus 13· Schulen am Start. Im Kreis der großen Konkurrenz vor allem aus Mainz und Wor~s schlugen sich aus der Schmuckstadi die MliilCllen der Hauptschulen HeidensteH und Hohl sowie die Jdngen der Hohlschule und des Neuen Gymnasiums sehr brav. Die Idar-Obersteiner GymnasIasten Wurden - wie bereits gemeldet - sogar Landesmeister und dürfen im September beim Bundesentscheid in Berlin an den Start gehen! Hatten wir schon Gelegenheit, das Abschneiden der Idar-Obersteiner in der Gesamtwertung zu würdigen, so wollen wir auch nicht versäumen, einen Blick auf die Einzelwertung zu tun. Denn es gab auch einige Landesschulmeister für die Schmuckstadt und zudem eine Menge guter Plätze. In der Jungen-Klasse II (Jahrgänge 1955/57) wurden über 100 m Kraul Robert Prescott und Hans- Henning Quast zeitgleich in 1:05,0 Min. Sieger. Auch über 100,m Rücken war Rqbert .Presc,ott in 1:10,5 Min. an erster Stelle zu finden" während Hans-Henning Quast hier in 1:20,0 Min. den dritten Platz belegte. Ebenfalls dritter wurde Wolfram Weis über 100 m Brust in 1:24,9 Min., Marcel Mayer "flippte" die 100 m Delphin in beachtlichen 1:19,9 Min. herunter und holte so den dritten Einzelsieg für die Idar-Obersteiner Gymnasiasten, die zudem die 4x100 m Brust in 5:56,7 Min, an zweiter Stelle beendeten und der abschließenden 4xHlO-m-Kraulstaffel in 4:34,8 Min. den Sieg davontrugen. In, der Mädchen-Klasse=Hf (1958 und jünger) hatte das Heidensteil-Team zwar das Pech, um nur "lumpige'" 6 Sekunden .die Berlm-Fahrkarten zu verfehlen, stellte .,: aber in Ulla Giersch über 50- m Kraul in 33,4 Sek. und Petra Giersch über 50 m Rücken in 39,1 Sek. zwei Einzelmeisterinnen. Dazu kamen Ulla . Giersch über 50 m Rücken in 39,9 Sek, und über 50 m Delphin 37,0 Sek. jeweils auf den' zweiten sowie Ulrike Dalheimer über 100 rrr Brust in 1:39,7 Min. auf den dritten RanglIngrid Woyde von der Hdh1Schule belegte in der gleiChen·Klasse über 100 m Brust in 1:38,9 Mm. nur um aCht Zehritelsekunden gesChlagen hinter der starken Mamzerin Evelyn SCfieppler 'aufClen zweiten Platz und holte sich über,50 m Delphin in 36,7 l?ek. den Sieg. Zwei dritte Plätze gab es zudem für die Staffeln der Hohlschule über 4x100 m Brust in 6:59,5 und 4x50 m Kraul in 2:38,1Minuten. in Die Jungen der Hohlschule hatten· in der Klasse III (1958 und jünger) mit Bernd Bender über 50 m Rücken in 38,8 Sek. einen "Vize" zu bieten, .der außerdem über 50 m Delphin in 42,2-seK.Oen dritten Platz belegte, genau wleHarald Conradt uSer !)ö- m . rau m-35;2-Sekunden. Sehr beaChtriHl'-Ub-rtgeüs die LclStung der' kleinen HohlScliüler uber 4x50 'm Kraul, wo· sie nur knapp um 5,1 Sekunden geschlagen' hinter dem siegreichen Gutenberg-Gymnasium Mainz 2:26,2 Minuten den':-zweiten Räiige~r~. in Im übrigen sollte nicht unerwähnt bleiben, daß das erfreuliche Abschneiden der drei Idar-Obersteiner Schulen mit. ein Verdienst von Sportlehrer Erhard Wäldchen ist, der die IVlltdcnen und :Buben fast ausschließlich auch in der SGIO betreut.

[close]

p. 8

). . ~ Landessiegerin über 50 m Delphin der Mädchenklasse III wurde die Idar-ObersteiFoto: Hosser nenn Ingrid Woyde, die hier rechts beim Start zu sehen iSt , --~--'---~ ,,;... - --- ---.~---•••,-_&

[close]

p. 9

J{aJendet ~r_fi Schuljahr 71/72 ten Forts. -2- .1;1.9.71 29.9. 2l.0kt. Bundesjugendspiele Elternbeiratswahlen auf Sportplatz Finsterheck Schulelternbeiratswahlen ein l2.Jan. 28.Febr. l4.Järz 21. März 22.3. 4.Mai 9.Mai 10.IL Zeugnisausgabe Beginn der ersten Versuchsklasse zum 10. Schuljahr Herr Krieger 2.Le.prfg. Stadtmeisterschaften SchwimmwettkämpfellJugend Eignungskonferenz Schulbesuch trainiert f.Olympia" in Niederbieber 10. Schuljahr 10.Schuljahr der Vers.klass Landesschwimmmeisterschaften Stadtmeisterschaften Hallenhandball 17.11 8.Juni 23. " 5.Juli " Schwimmwettkämpfe Entlassung letzter des 9.Schuljahres Schultag " und Zeugnisausgabe

[close]

p. 10

• • . .' . " Neooau Hoblschule wird bezogen . 5. und 6.' Schuljahr ziehen um Neue Busfahrpltine - Schüler Flnsterheck/Hohl werden Fußgänger . '" V· • .• l)'~ I Nach den Weihnachtsferien wird am 7. Januar der Erweiterungsbau der Hohlschule bezogen. Das heißt: die Schüler des fünften und sechstim Schuljahres, die bisher im Auschulgebäude untergebracht waren, werden in diesem Trakt ihre neue Heimstatt finden... . Auf den Transport der Schüler hat dies folgende Auswirkungen: Von der Struth werden jetzt zwei Busse zur Hohl fahren. Dadurch wird es möglich, den Bus des fünften und sechsten Schuljahres etwas stärker zu besetzen und dafür den Wagen des siebten bis neunten Schuljahres etwas zu entlasten. Der Bus aus dem Wohnbereich "Finsterheck/Hohl" für das fünfte und sechste Schuljahr entfällt. Diese Schüler werden wieder "Fußgänger". Die Schüler des fünften und sechsten Schuljahres aus dem Stadtkern müssen dafür gefahren werden. Die ermittelten Schülerzahlen lassen sich jedoch gut in zwei Bussen unterbringen. Wer mit welchem Wagen fährt, wurde bereits festgelegt. Die Schulleitung und das Lehrerkollegium werden bemüht sein, kleine Unebenheiten in den ersten Tagen auszufeilen. Haltestellen und Abfahrtszeiten von der Struth: Kaltenborner Weg 7.30, WÜstenfeldstraße 7.32, Fallbach 7.35, Struthbrücke 7.38 Uhr. Haltestellen und Abfahrtszeiten im Stadtkern: Heimatmuseum 7.30, Auf der Idar 7.35, Güterbahnhof 7.40, Taxenstand 7.42, Pfälzer Hof 7.45, Heines Garten '7.48 Uhr. . Für die Grundschüler der Weinsauschule ergibt sich ebenfalls eine änderung: Die Sammelstelle "Auschulgebäude" entfällt. Das erste bis vierte Schuljahr versammelt sich jetzt am Brunnen vor der Christuskirche. Wer in welchem Bus fährt, ist bekannt. Es hat keine Umstellungen gegeben. In den ersten Tagen werden auch hier Schulleiter und Lehrer für ein sicheres "Anlaufen" sorgen. Der Fahrplan sieht hier vor, pünktlich um 7.50 Uhr an der Christuskirche bzw. 7.55 Uhr "Auf der Idar" abzufahren. Der zweite Wagen fährt wie bisher durch die Hauptstraße - Pappelstraße - Mainzer Straße. . Am Transport zu und von der Flurschule tritt keine Änderung ein. ----~--~~--------------~--~------~--~--~~--~--_/

[close]

p. 11

" ~. ~ ~ I~AR·OBERS"'EIN U'ND"UMGEBUNG • \U '0 " \\) ~ ~ ~ In ein neuesSchulgeböude . rhückten eu e die Hauptschüler des Stadtteils Oberstein auf der Hohl ein. Es ist ein Erweiterungsbau der auf der Hohl vor rund zehn Jahren erbauten Volksschule mit zahlreichen StammkIassen, Kursräumen sowie neun Sonderklassen. Der neue Komplex, auf den wir in unserer morgigen Ausgabe noch näher zu sprechen kommen, forderte einen :&ostenaufwand von 1,8 Millionen Mark für die reinen Baukosten, zu denen sich noch, weitere 400000 Mark für die Einrichtung gesellen. Das Haus ist nach den neuesten technischen und sehul- organisatorischen Erkennt,nissen gebaut und stellt ein neues Beispiel der Schulfreudigkeit in Idar-Oberstein dar. Auf unserem Bild, sehen wir' rechts vorne die Terrasse des .Neubaües und dahinter den zum Altbau laufenden, Erweiterungsbau mit Klassenräumen beiderseits der Flure. . , .v : Foto: Hosser ] ( •• !

[close]

p. 12

... _. _ .. -.' '- \\\ ~ ~ ---...Hauptschule· 'Oberstein nun Jm· ... . Hohlschulkomplex .zusammengefaßt -~-=-( Erweiterungsbau gestern bezogen -,Einschließlich ~:;;: ). Einrichtung Kosten von2,2 Millionen Mark . "" ~ •

[close]

p. 13

I Lehrerkonferenzraum 'ausgebaut worden. --', ~ Im Rahmen der UmbautenJn der alten Hohlschule ist ein geräumiger und schöner "Fötos: Hosser , n"", e .fe/He t. 1/"« l1n,{!.tt'!:J de.r ~c6rd..e, • /

[close]

p. 14

" -wb- Die l{lassen der Hauptschule in Oberstein, bisher' neben der Hohlschule teilweise auch noch in Räumen der Auschule untergebracht, sind seit gestern im Alt- und Neubau auf der Hohl susammengefaßt. Ein Komplex von zusätzlichen . '10 000 Kubikmeter umbauten Raumes,an dem seit dem 12.- Oktober 1970 gebaut worden ist, konnte mit Beginn desUnterrichts in B.etrieb genommen werden. Der Neubau steht quer zum Klassentrakt des Altbaues, und zwar höhenmäßig so versetzt, daß das 'ErdgesChoß des Altbaues mit dem zweiten Obergeschoß des Neubaues auf einer Ebene liegt. .Die Flure laufen durch. Mi;!;den Bauarbeiten an einem neuen Gebäude waren auch verschiedene durchgreifende Änderungen 'im Altbau verbunden, wie z, B. ein Rektorzimmer und ein Lehrerkonferenzraum sowie eine Arbeitsbücherei für Schüler im früheren Handarbeitsraum. _ 'Generell ist zum Neubau zu sagen, daß Klassen- und Gruppenräume betdersetts des ;Flures liegen und daß überall in starkem Maß aus Holzverkleidungen an Dekmeter umbauter Raum' 'vorhanden mit ken und teilweise an den Wänden Wert einer Nutzfläche von 2560.' Quadratmeter. gelegt worden ist. Stahlschiebefenster mit Etwa 600 Kubikmeter Mauerwerk mußelektrisch gesteuertem Sonnenschutz rauf ten 'erstellt werden, 1300 Kubikmeter Beder SÜdseite sind nur eine der vielen ton und etwa 200 Tonnen Betonfertigteile technischen Neuerungen. Ein phantastiwurden eingebaut. Der -Erweiterungsbau scher Panoramabliek auf Oberstein bis ),st" mit:JlIiO,.QJ:lad . en hinauf in den Hochwald"begeistel't~nl.c\qt ~qll.ge!?tatteti! <,,' nur den Naturfreund, _-" 'i relneneBauko ~Der- -ErweiterlI~gsJ!jati;:r''u~~13tf'' ·onen- @,J1 ,,~u sen ß, \~:o oqm ,t m'thklassenv'ler Kursraume ''ne an ,Inrr ung ;ommen' ", , " onderk assen. un ie e or er 1 • ,MIt dem Bau 1st .am 12. ,OktoJller 1970 e enraume. u en neun on er assen begonnen worden, am,7. rou i97~ feierte za en mit moderner Einrichtung zwei man das -Richtfest, und. gestern war .der Werkräume, ~wei Handar6eitsraum, emerste Schultag. Erschwerend fiel .die lanS rachlaber, ein Fi1m~;;aalund ein oto:' ge Schlechtwetterperiode im vergangenen . u en e enraumen ge oren u; a. Winter ins- "Gewicht. Auch schlechte BauSammlungsräume zu den Fachklassen, grundverhältnisse im Bereich; des WCLehrmittel- und Geräteraum. Traktes machten "Borpfahlgründung bis Wie schon erwähnt, sind 10 000 Kubik15 Meter Tiefe erforderlich. ' erjdLt __ ~~e$s L-~_~~~ Anlitßlich einer B.esichtigung des ErWeiterungsbaues auf der Hohl ließ sich Schul~ dezernent Bürgermeister Landsmann auch die Sprecblaboranlage von Rektor Nees vorführen. ~ -~~~~--~--~--~~~--~~

[close]

p. 15

• -b Iter -t di ine u at da WIl cl1ul n unso r ichtige Er t .ira es dem ehe ut UAbitur I" in r en uns bemühen, d ngen des tzt v: t r'ijr ittlere rreichsn. v 11 zu ree tzu inem ni ri t sollen t d1e schüler an BGg probGunterricht ~eobachtung der werden, in d uroh indruok nach Z ugnisnot n und bun stas'(; vervo11sGändigt • Dsr probeunte richt dauert 0 28.2.72 bis 22.4.72, er k sich vtl. um einige Tage vorlängern, 1e beteiligten Lehrer in der näohsten Wehe zu e ne drei tiigig n Lehrgang inb rufen 11 rden. An.El'de ieaer zai t nehmen 11 r dann oh 81 al ud IhneB Kontakt auf', hespreche_- mit Ihnen W1Sel'e BeObllchtungsergebnisa8 und ben Ibnen ~inan abschließenden Bescheid. aleic"hzei t1g mache ich Sie biermitdarauf a.uf'merksaII,daS in kürile der El-j; rnbeira.t zu so ner gemeinsamen us pre.ohe zwischen den beteiligten Elte~n und Lehrern einladen wird H rzliche GrUße ~L

[close]

Comments

no comments yet