GVBN 16 - Dezember 2002

 

Embed or link this publication

Popular Pages


p. 1

vereinsnachrichten des gehörlosen-vereins basel 1912 nr 16 dezember 2002 jubiläumsreise 90 jahre am 24 25 august 02

[close]

p. 2

gvbn nr.16 das 90-jährige jubiläumsjahr hat uns viel schönes gebracht wie ihr in den vereinsnachrichten gelesen habt in den neuesten nachrichten sind lange artikel mit vielen fotos über die jubiläumsreise erschienen auch konnten wir ein schönes sommerfest bei heissem wetter feiern die zusammenarbeit mit visku lief reibungslos ab dieses jubiläumsjahr wird erst nächstes jahr mit der 90.generalversammlung am ersten februar 2003 abgerundet zusätzlich organisieren wir ein jubiläumsessen mit einem neujahrsapero festgelegt auf den 18.januar 2003 wir hoffen dass unser verein in 10 jahren 100 jahre alt wird jeder von euch kann dazu beitragen das vereinsleben weiterhin aktiv zu halten wenn wir nach wie vor auf euch zählen können wird unser verein locker alt werden wir halten unsere daumen fest unser großer wunsch ist dass wir eine schöne grosse und friedliche gemeinschaft auch künftig pflegen können die weihnacht und das jahr 2003 nähern uns schneller als wir uns vorstellen können deshalb wünscht euch der vorstand bereits allen friedvolle weihnachtstage den wahren frieden mit gott viel freude und glück im herzen zum neuen jahr walter rey sekretär präsident nicolas mauli talmattstr 12 4125 riehen st fax 061 601 55 73 e-mail nicolas.mauli@bluewin.ch vizepräsident kegelobmann hans eisenring burgfelderstr 36 4055 basel st fax 061 382 14 94 e-mail hagi.eisenring@bluewin.ch kassierin marlene hermann homelstr 48 4114 hofstetten tel 061 731 22 90 fax 061 731 28 56 e-mail m.hermann-blatter@bluewin.ch sekretär walter rey in den ziegelhöfen 8 4054 basel st fax 061 302 36 72 e-mail waltrey@balcab.ch protokollführerin ursula lüber hauptstr 8 4144 arlesheim tel fax 061 701 30 88 beisitzer i kurt steiner hagenbuchstr 35 4244 röschenz st fax 061 761 33 27 beisitzer ii hanspeter rüegg bahnhofstr.18 4147 aesch st fax 061 751 78 28 ehrenpräsident oskar von wyl birseckstr 6 4127 birsfelden st fax 061 312 23 51 redaktion gerda winteler schwarzackerstr 60 4303 kaiseraugst st fax 061 811 51 19 e-mail gerda.winteler@bluewin.ch und ursula dürler bettingerstr 17 4125 riehen st fax 061 641 60 87 e-mail duerlur@tiscalinet.ch -2 dezember 02

[close]

p. 3

gvbn nr.16 folgende dankesbriefe haben wir erhalten widnau august 02 liebe clübler für die guten wünsche zu meinem geburtstag und für die basler-leckerli danke ich von herzen es war einen schönen tag mit der abschiedsfeier vom berufsleben meine hände können sich erholen jetzt habe ich noch mehr freiheit kann die natur geniessen lieben dank und gruss edy aus widnau nunningen september 02 liebes gehörlosen-verein basel wir danken euch recht herzlich für den riesigen batzen wir können es sehr gut gebrauchen auch ein grosses dankesschön für die gute wünsche zu unserem hochzeit auf baldiges wiedersehen freuen sich daniel und gaby hänggi-christ basel 19 september 02 an gehörlosen verein basel hallo die reise zum neunzigsten jubiläum ist zu ende wir drei vom tohagi organisations komitee sind sehr zufrieden dank der guten zusammenarbeit konnten wir eine perfekte reise organisieren u durchführen wir danken allen für die gute befolgen wie die schafe die den tohagi hirten folgen alle haben sich super gefreut u hoffentlich gute erinnerungen an schöne abwechslungsreiche reise also danke auch dem präsident mauli ich war überrascht über die flasche australischen wein und das wertvolle papier zum auswärtsessen für meine organisationsarbeit zum schluss danke ich an der reise mitmachen und mir sagten es war sehr schön und eine fehlerfreie organisation sowie eine perfekte abwechslungsreiche reise ich wünsche dem gvb für die weiteren jahre viel erfolg beim vereinsleben toni bühlmann basel im oktober 02 lieber nicolas liebe vorstand und liebe mitglieder für die grosse aufmerksamkeit und liebe belohnung an unserer reisekomitee den wir an der halbjahresversammlung unter freien himmel unerwartet in empfang nehmen durften möchten wir euch allen ein ganz herzlichen dank aussprechen -3 die grosse vorbereitung und leitung der jubiläumsreise 90 jahre war für uns ein schöner spass gewesen desto wir besser daran mehr lernen können hauptsache ist dass sie sehr gut abgelaufen war darum sind wir auch sehr froh dass die ganze reiseweekend an allen teilnehmern gut gefallen hat zum abschluss der reisekomitee werden wir uns bald mit feinen essen in einem guten restaurant gemütlich machen nochmals lieben dank für die feine Überraschung von gvb und mit herzlichen grüssen reisekomitee der jubi-reise 90 jahre hans und m gina wir dürfen an die glücklichen geburtstagskinder zu ihrem runden geburtstagsfest herzlich gratulieren ebenso gute gesundheit und weiterhin viel freude im vereinsleben 16 februar christine wagner 3 märz gerda winteler 5 märz nicolas mauli 8 märz thommi zimmermann 15 märz rudolf bohni 26 april helga hauser 27 april klara rüetschi 65 jahre 40 jahre 40 jahre 30 jahre 50 jahre 65 jahre 65 jahre dezember 02

[close]

p. 4

gvbn nr.16 jubiläums-reise 90 jahre am samstag und sonntag den 24 25 august 02 1 tag samstagmorgen früh um halb sieben trafen wir uns im bahnhof sbb alle kamen pünktlich zuerst konnten wir unser reisegepäck abgeben und dann bekamen wir einen kleinen zettel mit drei fragen darauf erste wohin zweite fehler bei der ersten einladung dritte hatogi was ist das im zug nach bern konnten wir über die fragen rätseln bald kam das buffetwägeli und es wurde das frühstück serviert wie im flugzeug umweg zur montreux-berner-oberlandbahn wau ein panorama-zug ein abteil war für uns reserviert so konnten wir sitzen oder stehen wie wir es wollten auf der fahrt nach montreux gabs viel zu sehen besonders für die schreiberin da es ihre erste fahrt mit dieser bahn nach montreux war nach fast zwei stunden mit vielen aha-erlebnissen fuhr der zug in montreux ein jetzt hiess es zu fuss zum hotel-restaurant zu gehen nach einem gemütlichen mittagessen führte uns unser leiter zum see hinunter dem quai entlang bis zur schiff-haltestelle also nix mit bähnli irgendwo den berg hinauf fahren wir nach lausanne nein richtung chateau-de-chillon und dann auf die andere seite des genfersees in bouveret hiess es aussteigen es folgte ein spaziergang zu einer parkanlage dort gibt es eine kleine das tat uns gut denn der magen knurrte schon lange weiterfahrt nach spiez da hiess es aussteigen schiff oder bahn wir fahren mit der bahn weiter nach zweisimmen kurz nach der abfahrt wurden uns erfrischungstüchlein verteilt nachdem hiess es augen schliessen und wir bekamen etwas in die hand gedrückt oh wir haben ein weisses chäppi mit dem jubiläumslogo bekommen und waren wie sprachlos dampf und diesellokomotive mit personenwagen ich konnte einer dampfloki zuschauen wie sie gepflegt und mit kohle gefüttert wurde mit anschliessender rundfahrt durch die parkanlage ein tolles erlebnis auf der rückfahrt mit dem schiff spendete rudolf byland ein apero dem spender nochmals vielen dank für die unterstützung wieder in montreux teilten wir uns in zwei gruppen in zweisimmen angekommen war man gespannt wie geht es weiter auf einem kleinen -4 dezember 02

[close]

p. 5

gvbn nr.16 fortsetzung von jubi-reisebericht 2 teil eine gruppe holte das gepäck am bahnhof die zweite ging direkt zum hotel wo wir das mittagessen eingenommen haben aha hier werden wir übernachten nach dem bezug der zimmer wurde das nachtessen am gleichen ort wie das mittagessen eingenommen kein abendprogramm war vorgesehen sondern jeder konnte selber entscheiden was er tun möchte einige gingen ins zimmer doch der grösste teil der gruppe entschied sich für einen nachtspaziergang dem see entlang mit einem glacé essend oder einem schlummertrunk genehmigend sassen wir nochmals zusammen zufrieden wünschte man sich eine gute nacht bericht marlene hermann-blatter 2 tag jubiläumsausflug 90 jahre gvb weiter geht die reise am frühen sonntagmorgen waren die strassen und mein kleiner balkon zum hotelzimmer nasses hatte in der nacht geregnet leicht bewölkt präsentierte sich der himmel über dem genfersee bereits befanden sich einige boote auf dem see am ufer hatte es viele schöne blumen und sträucher sowie palmen nach einem ausgiebigen frühstück kam unsere dolmetscherin theres weingart aus bern zu uns wir warteten auf einen bus der uns weiter bringen sollte aber er liess uns warten eine halbe stunde später tauchte der ersehnte bus auf alle staunten wir durften in einem 66 jahre alten oldtimer einsteigen er war vom vortag hochzeitsfahrt noch mit schönen blumen geschmückt der chauffeur steuerte das gefährt den genfersee und fuhren aigle zu prächtige rebberge wachsen hier weit in die hänge hinauf kleine rebbergdörfer sind dazwischen von weitem sieht man den zackigen berg dent du midi frankreich tutätu so klang das horn unseres oldtimers der die velofahrer warnte im waadtländerdorf bex sind weitere rebberge terrassenförmig angelegt unser oldtimer kletterte bergauf und kam zur salzmine in bex besichtigung der salzmine weil wir verspätet waren mussten wir uns beeilen bereits waren andere besucher da die nun auf die vorführung eines videos warteten zuerst gingen wir durch einen halbwegs hellen schmalen gang zum vorführraum die bänke waren ein einem halbkreis angeordnet die dolmetscherin übersetzte für uns die humorvoll vorgetragenen informationen des sympathischen führers namens daniel ursula lüber beleuchtete den mund der dolmetscherin rechts und erklärte dass dies früher praktisch war weil bei der passfahrt dann die abgründe resp der strassenrand besser zu sehen waren wir fuhren aufwärts unten am see sah man das imposante schloss chillon später verliessen wir -5 der raum war sonst fast zu dunkel wir erfuhren dass bereits im jahr 1686 zum ersten mal nach salz gesucht wurde mit hammer und meissel wurden 250 meter danach gegraben noch heute sind 45 meter davon zu sehen jedoch hatten sie keinen erfolg erst 1867 bis 1869 wurde mit sprengstoff und mineneisen gearbeitet und das kochsalz abgebaut 1923 konnte der felsen mit einer bohrmaschine peiner bearbeitet werden was die arbeit der minenarbeiter auf der suche nach salzquellen erheblich erleichterte noch heute wird das salz aus dem berg abgebaut eine spezielle bohrmaschine wurde für diesen zweck entwickelt pro tag können heute im durchschnitt 150 tonnen salzwasser sole oder ungefähr 6 tonnen salz ausgebeutet werden das heutige ausbeutungssystem erlaubt einen automatischen minenbetrieb und förderung der sole während 24 stunden im tag und dies praktisch ohne menschliche aufsicht die natürliche belüftung erfolgt durch vertikale galerien die oberen und unteren stockwerke durchlaufen dezember 02

[close]

p. 6

gvbn nr.16 fortsetzung von jubi-reisebericht 3 teil es wird alles kontrolliert z.b auch das methangas das so gefährlich ist für die arbeiter und besucher das gas wird völlig gefasst und durch leitungen ins freie geführt auch handwerker waren beschäftigt z.b schreiner und schlosser die das werkzeug in ordnung halten resp reparieren mussten wir sahen die früher verwendeten werkzeuge nachmittag mit weindegustation wir fuhren wieder mit der engen grubenbahn an das tageslicht und schon war es mittag die sonne schien jetzt warm in einem gemütlichen restaurant assen wir ein feines mittagessen der besitzer dieses lokals ist ein grosser katzennarr auf einer wandseite waren ganz viele verschiedene katzen ausgestellt aus verschiedensten materialien und kreationenrichtig originell die zeitverspätung vom morgen machte uns zu schaffen denn rasch hiess es wieder in den oldtimer einsteigen und weiterfahren aber vorher gab es noch eine gruppenfoto der bus fuhr nach bex in eine genossenschaftlich geführte weinkellerei mit einer grubenbahn fuhren wir durch 1500 meter lange felsige und etwas gespenstige galerie unser führer zeigte uns auch die verschiedenen werkzeuge die von früher bis heute gebraucht wurden es herrschte angenehme 18° c dies wegen des gipses welcher die feuchtigkeit aufnimmt und durch eine chemische reaktion die luft erwärmt sonst wäre es nur 12° warm früher haben minenarbeiter von morgens 4 uhr bis abends 20 uhr hier gearbeitet und dies 7 tage pro woche einer der arbeiter musste ein grosser blasebalg betätigen damit seine kollegen beim arbeiten in den engen schächten genug sauerstoff bekamen das waren noch zeiten die arbeiter wurden damals durchschnittlich nur gerade ca 40 jahre alt für sonntag wurde jeweils ein pfarrer bestellt damit er für die arbeiter einen kleinen gottesdienst im salzbergwerk abhielt hier bringen über 100 weinbauern ihr trauben wir besichtigen eine der ältesten weinkellerei und abfüllerei dabei wurden uns die verschiedenen arten der herstellung und lagerung der weinsorten erklärt wir erfuhren dabei allerlei z.b dass der rote wein im eichenfass mindestens 2 jahre gären sollte weisser wein kann bereits nach 1 jahr getrunken werden je nach qualität des weines wird er mit anderem vermischt bis das gewünschte aroma erreicht wird wir sahen wo die flaschen vor gebrauch gereinigt werden dann zur abfüllstation kommen und verschlossen sowie etikettiert werden als spezialisten arbeiten ein kontrolleur und weinbereiter hier der weinbereiter ist derjenige der die aromen zusammenstellt d.h die mischung ausprobiert er hat verschiedene aufgaben für die er eine 4-jährige ausbildung machen muss danach war es zeit für eine degustation wir konnten verschiedene sorten probieren und auch kaufen -6 dezember 02

[close]

p. 7

gvbn nr.16 fortsetzung von jubi-reisebericht 4.teil heimreise und dank die sonne schien intensiv als wir mit unserem gepäck zum bahnhof gingen dort war noch einwenig zeit die gvb-präsident nicolas mauli nutzte um dem ok bestehend aus hans und gina eisenring sowie toni bühlmann seinen herzlichen dank für die interessante und schöne reise zu bedanken 1 klasswagen panaromawagen nach montreux er dankte auch rudolf byland für den apéro den er auf dem schiff am samstag gespendet hatte sein dank ging auch an die mitreisende dolmetscherin theres weingart nun fuhr der zug ein die heimfahrt ab bex begann in lausanne hiess es umsteigen infolge expo 02 wurde uns empfohlen über bern zu fahren in bern war es das letztes mal zum umsteigen der bahnhof war voller leute zum glück hatten wir alle unsere weissen mützen sodass wir uns sehen und erkennen konnten eine andere gruppe marschierte mit knallroten mützen fast hätten wir zum spass ein schweizerkreuz machen können auf dem perron erwartete uns eine Überraschung thomas eisenring und seine freundin brachten uns getränke und sandwichs damit wir ja nicht verhungern und verdursten toll jedoch war ein zug ausgefallen und die reservierten plätze waren unklar dennoch waren wir am schluss alle zusammen im 1.klasse-abteil als wir in basel ankamen dort empfingen uns wiederum thomas mit seiner freundin die mit dem auto gefahren waren und halfen die flaschen usw abzutransportieren nach abschiednehmen gingen alle müde heimvoller guter erinnerungen mein dank geht auch an dieser stelle an das ok ihr habt es prima gemacht bericht elisabeth hänggi hans m gina und toni die fleissige ok-komitee abendessen im hotel -7 m gina gratuliert ursi lüber für den ersten platz beim wettbewerb dezember 02

[close]

p. 8

gvbn nr.16 von der jubiläumsreise am 24 25 8.02 warten auf mini zügli eingang zum schiff los mit der abfahrt was gibt es schönes zum schauen schloss chillon fotos ursula dürler und kurt steiner -8 dezember 02

[close]

p. 9

gvbn nr.16 schweizer kongress der gehörlosen samstag am 27 28 september 02 in lausanne am freitagmittag trafen ca 200 teilnehmer aus der ganzen schweiz in der universität dorigny in lausanne ein dort gab es viele austeller vor allem von der selbsthilfe vom gehörlosenwesen und ein grosser saal mit einem grossen leinwand der mit beamer ausgestattet ist es gab 4 interessante vorträge thema integration entstehung der gehörlosengemeinschaft in usa bildung aus der sicht der selbsthilfe schulbildungskonzept westschweiz am samstag gab es noch zwei vorträge thema zukunft-kultur und politik gleichstellung behinderter ich schreibe was an den vorträgen bestätigt wurde 1 zuerst soll die gebärdensprache anerkannt werden dann läuft vieles besser z.b bessere dolmetscherdienstleistung und mehr bilinguale schule für gehörlose kinder und jugendliche und so weiter 2 bereits im babyalter also von kindheit an die nichts oder schlecht hören soll von anfang an sofort mit beiden sprachen die der gebärden und lautsprache aufwachsen und beides kennenlernen dann werden gehörlose viel selbstbewusster und viele probleme können dadurch besser gelöst werden und auch mehr freude zum leben bekommen und auch viel bessere informationen an Öffentlichkeit geben dann können die gehörlosen besser mit hörenden zusammenleben bericht rudolf byland nationale sgb delegiertenversammlung am vortag wurde die versammlung eröffnet mit der begrüssung und einigen vorträgen es ist das 1 schweizer kongress der gehörlosen am anderen tag fanden verschiedene vorträge sowie dazwischen die delegierten-versammlung statt der am samstag 28 september 2002 in lausanne stattfand es ist ein spezieller ort und erst noch in der welschen schweiz zum ersten mal mit dabei ist auch tessin die hauptverantwortliche ist sogar eine frau und sie heisst a stroppini eigentlich war alles wie im traum und es verlief alles harmonisch ab zu der delegiertenversammlung begrüsste uns als erste frau a stroppini sie ist präsidentin von der sgb tessin acht institutionen sind neu in den sgb eingetreten nach der versammlung fand eine preisverteilung statt und zwar neu mit tessin und welschland alles verlief reibungslos alle traktanden wurden mit ja abgestimmt geehrt wurden · alt sgb ­ präsidentin marie-louise fournier · team ­ procom beat kleeb · hüttenwart von berghaus elm tristel · babu-gruppe doris hermann und christa notter bericht heidi hirschi -9 dezember 02

[close]

p. 10

gvbn nr.16 vielen dank für die vielen postkarten kärnten Österreich herzliche feriengrüsse aus Österreich reitnitz am wörthersee christine und hanspeter wagner bex schweiz 26.08.02 hallo zäme wir haben interessante führung im salzbergwerk und waren in montreux alles toll liebe grüsse elisabeth renè und rosmarie lotty und osky elsa und tony herta und ernst kurt erich hildegard marlene mady heidi hagi gertraud ursi ursula ikcin rosmarie h waltz frau strub rudolph millstatt am see kärnten Österreich 4.9.02 von der ferienwoche der khs in millstatt senden wir allen gvb-mitglieder herzliche grüsse lotty osky h lüthi h.p ch wagner hildegard l duperrex a käser a andrist oliver wagner inge-marie kramer lisa toni annarösli max helga h an kohler marlene r kuhn madlen pontresina engadin 06 09 2002 hallo mitglieder u in gvb hoch oben grüssen an alle aus engadiner berge wir haben tolles ferien-erlebnis mit hundchen fleckli das wetter spielt kein rolle mal nebel mal tropfen regen diesmal scheint die sonne trotzdem wandern wir noch ha ha gutes essen mit wein aus pontresina grüssen an alle tony elsa fleckli disneyland paris frankreich 21 09 02 hallo g.v.b wir ferien 4 tage in paris und viel spass vergnügen grüsse werner cyrill nikas rene philipp klitlandskab dänemark 26.09.02 hallo nicolas und auch gvb wir sind in dänemark da wir viele orten mit dem auto angekommen in kopenhagen war sehr interessant viele kultur auch wir sind über brücke nur kurz in schweden gewesen zum glück hat es schönes wetter viele grüsse aus dem sonnigen ferien in dänemark renè philipp andi müstair schweiz 29 09 2002 nach gut gelungenen zweitätige jubi-reise von gvb geniessen wir nun unsere erholsame wandertage im schönen wal müstair um uns mit neuen energie auszutanken es schicken euch an allen mitglieder viele bündner grüssen hans m gina south dakota kanada september 2002 bei bekannten laufen die bären auf dem ranch herum wir machen ausflüge zu pferd und unterwegs hatten wir noch wilde tiere angetroffen karibu reh elch hirsch und bären viele liebe grüsse aus unserem flitterwochen schicken euch gaby daniel hänggi-christ insel elba italien 03 10 2002 herrliche landschaft sehenswürdigkeiten und sonnenschein aus insel elba senden wir euch liebe grüsse rosemarie rene ernst herta cala millor mallorca spanien oktober 2002 hallo clübler herzliche feriengrüsse aus sonnigen mallorca in cala millor sendet euch gertraud rosemarie sonja viktor -10 dezember 02

[close]

p. 11

gvbn nr.16 fotos von der herbstversammlung vom 30 august 02 im visku-haus 2 film und dia-abend am freitag 25 oktober 02 wie versprochen vom präsident nicki mauli ­ sahen wir die von hanspeter thür selbstgedrehten filme und die zahlreichen diabilder von hanspeter waltz bei beiden lichtbildvorstellungen kamen wir ins schwärmen träumen und staunen wir konnten uns gut an die früheren zeiten erinnern vieles war anders und leider fehlen uns nun einige ehemalige clubmitglieder die verstorben zurückgetreten oder weggezogen sind mit nachhaltender nostalgie möchten wir uns ganz herzlich bei helga waltz für die dia-bilder bedanken die sie dem gehörlosen ­ verein basel schenkte auch danken wir toni bühlmann der uns die filme von hanspeter thür zur verfügung stellte und zusammen mit nicolas mauli den schönen abend organisierte da leider nur wenige besucher und besucherinnen anwesend waren und es sich wirklich lohnt diese filme zu sehen schlug nicky mauli vor die unvergesslichen bilder an einem anderen abend nochmals zu zeigen bis dahin alles gute und viel freude am vereinsleben bericht von eure vereinsmitgliederin franziska neuhofer neu zum erstenmal in der geschichte wurde die versammlung draussen im hof durchgeführt ok-komitee der jubiläumsreise wird bedankt photos kurt steiner neu in unserem team beatriz selinger gehörlos neueste haarschnitte farb und computerfrisuren-beratung make up und manicure anmeldung per sms 076 403 87 90 11 dezember 02

[close]

p. 12

gvbn nr.16 mach mit und komm mit gvb-veranstaltungen kegeln samstag 18 januar 03 jubiläumsessen samstag 1 februar 03 90 generalversammlung im rhy-park 11 februar 03 18 märz 03 22 april 03 am dienstag jeweils um 18 uhr im kegelcenter bläsi an der amerbachstr 72 basel bitte die turnschuhe unbedingt mitnehmen freitag 21 märz 03 film abend auffahrt 29 mai 03 freundschaftstreffen in zürich kegel-interessierte wenden sich bitte an hans eisenring burgfelderstr 36 4055 basel fax 061 382 14 94 die beilagen mit genauen angaben werden folgen -12 dezember 02

[close]

Comments

no comments yet