Orthopädie und Unfallchirurgie - Mitteilungen und Nachrichten 01/2012

 

Embed or link this publication

Popular Pages


p. 1

orthopädie und unfallchirurgie mitteilungen und nachrichten februar 2012 o und u an universitätskliniken routinedaten in der qualitätssicherung mutterschutz im krankenhaus

[close]

p. 2

editorial närrische zeiten liebe kolleginnen und kollegen vor einem jahr äußerte ich an dieser stelle vorfreude auf den 11.1.11 um 11.11 uhr diese schöne ziffernfolge versprach das besondere als grund zur ausgelassenheit mit diesem zeitpunkt brach das närrische aus alles darf in frage gestellt und auf die schippe genommen werden bei der veranstaltung des diesjährigen akv aachener karnevalsverein waren unter anderem gesundheitsminister bahr als auch seine vorgängerin schmidt anwesend letztere schien von der mimik her immer noch schwer beeindruckt von ihrem spanienaufenthalt mit dienstwagen und chauffeur versteht sich herr minister bahr wollte wohl nicht jubeln dabei machen die krankenkassen Überschuss in milliardenhöhe alles eigentlich rosig für die regierungsbank oder ist herr minister doch ein fall für den facharzt für orthopädie und/oder unfallchirurgie ja die führungskrise der fdp steckt ihm in den knochen der fdp wurde quasi das rückgrat gebrochen bei osteomalazie schlimmster art durch wählerverlust in den bundesländern ein klarer fall für den fa für o u liebe kolleginnen und kollegen ein fall für sie die politik appelliert an ihr helfersyndrom oder ist hier nur noch mitleid am platze Übrigens für den orden wider den tierischen ernst waren in aachen beide nicht nominiert so müssen wir selbst über rezepte operationsmethoden in der ganzen breite unseres faches o&u nachdenken der goldene schnitt ist historisch besetzt und bei der wiederherstellung des corpus fdp nicht anwendbar potemkin kann hier ebenfalls nicht zu rate gezogen werden denn die fassade steht auch nicht mehr hilfsmittel orthopädisch denken sie an ein korsett konservative inhalte unseres faches sind gefährdet werden nicht mehr ausreichend dem nachwuchs vermittelt und ambulant schon gar nicht von den kassen gewürdigt infolgedessen kann die demografisch beeinflusste morbidität der osteoporotischen zusammenbrüche nicht von außen gehalten werden ­ ganze kreisverbände der fdp sollen sich aufgelöst haben unfallchirurgisch denken sie zum beispiel an die kyphoplastie oder stabilisierungsoperation hier hat sich in den op-sälen viel getan die statistiken weisen einen exponenziellen anstieg der op-häufigkeit auf die mindestzahlen wurden gigantisch übertroffen und beweisen die hohe qualität dieser verfahren in deutschland wir sind wieder wer und ja wir sind weltmeister wunder seit bern 1954 ­ fußball-wm die gesetzlichen kassen freuten sich über das können und die guten materialien und zahlten alles klar wenn die gkv zahlt ist das gut chancen der heilung für die fdp ich fürchte nein immerhin ein heilversuch scheint angesichts der aussichtslosigkeit der lage der fdp gerechtfertigt nächste wahl im saarland und schleswig-holstein stabilisierung des gesamten rückgrats osteologisch denken sie an die 1/2-jahresspritze knochen-on hier brauchen wir wohl bei der fdp nicht tätig werden das grundlagenprogramm ist bereits in arbeit und wechselt von steuersenkung hotel auf wachstum Übrigens herr minister bahr hat als erster die medikamentenkosten im griff die Änderungen im gesetz vstg für sie liebe kolleginnen und kollegen sind insofern freundlich sachgerecht dass vor regress eine beratung gesetzt wurde ein gelungener start weiter so bitte herr minister hier sammeln sie pluspunkte bei versicherten patienten und Ärzten rheumatologisch denken sie an die basistherapie für die chronischen reibereien innerhalb der regierungskoalition der letzten zwei jahre hier ist dringend handlungsbedarf denn diese entzündlich zerstörerischen verhaltensweisen sind ansteckend die grünen in berlin sind nach der wahl zerfallen eine basistherapie wurde bei diesen nicht etwa medikamentös versucht auch nicht homöopathisch wie sie vielleicht vermuten nein nach erfolgreicher krisenintervention der obersten landesfrau dieser partei hörte ich die reden von zwei helmut mälzer präsident des berufsverbandes der fachärzte für orthopädie und unfallchirurgie verbissenen kontrahenten wie diese plötzlich alle betroffenen um verzeihung beziehungsweise entschuldigung baten um sinngemäß wieder miteinander weiterarbeiten zu wollen für die echten rheumakranken stehen wir zur verfügung und wollen dabei unsere kompetenz verbessern und den patienten und kassen vernetzt anbieten machen sie liebe kolleginnen und kollegen aktiv bei den kompetenznetzen des bvou mit psychosomatische grundversorgung beherrschen wir auch in der praxis für o&u also können wir für die fdp und koalition viel gutes tun in der tat ist ja viel geld von der somatischen orthopädie und unfallchirurgie kapitel 18 im ebm zu den psychotherapien transferiert worden und wird es künftig weiterhin soll heißen bald können wir nur noch mit guten worten und gebeten behandeln ob das der fdp hat ja noch nicht einmal ein c im namen helfen wird die osteoporotischen frakturen jedenfalls werden wir damit sicher nicht heilen das müssen und werden wir überall in wahlkreisen und kven kund tun schmerztherapeutisch denken sie an opiate das geben wir unseren schmerzkranken gern nicht nur palliativ bei der fdp wird die dauerbehandlung wohl zeitlich begrenzt durch die nächsten orthopädie und unfallchirurgie mitteilungen und nachrichten februar 2012 1

[close]

p. 3

editorial wahlen sein keine gelder mehr für fraktionsstatus keine ausreichende wahlkampfkostenerstattung dann werden hier final nur noch stärkste mittel helfen vorher kommt noch die pflege die pflegeversicherung eigentlich die pflege soll reformiert werden da sind wir gefragt ortho-geriatrie wird gemacht im einzelfall qualifizierte kräfte brauchen wir zum beispiel für hausbesuche der bvou sucht nach einem konzept nicht nur für die politik osteopathisch chirotherapeutisch manualtherapeutisch denken sie an mobilisation das rückgrat der fdp wird auch die sanftesten techniken nicht mehr aushalten klare kontraindikation mobilisieren könnten wir nur die wähler doch womit dazu später rehabilitation bei gefährdung der gesundheit ist eine ureigenste aufgabe unseres faches für o u hier sind wir beratend für die fdp und die anderen parteien tätig immerhin ist eine freie mitarbeiterin des bvou als sachverständige im gesundheitsausschuss des bundestages tätig so können wir unsere kompetenz dort direkt vortragen ein schöner erfolg für den bvou prävention da konnten wir der fdp schon helfen mit unserer kampagne zeigt her eure füße war doch der seinerzeitige staatssekretär bahr in 2010 schirmherr und nun ist er minister als pilotprojekt wurde eine gutscheinaktion vom bvou mit einer kasse entwickelt und zwar erstmalig für mitversicherte welche keine beiträge zahlen langfristig wollen wir das ausbauen genug zur närrischen zeit der aschermittwoch naht bei jedem wort in diesem artikel think positive für die politik haben wir vorschläge zur prävention von wählerverlusten vereinfachung der bürokratie warum müssen die patienten zu beginn eines quartals immer noch schlange stehen um zehn euro versicherungsbeitrag praxisbesuchsgebühr beim arzt abzuliefern dieser vereinnahmt auf historische art und weise mit registrierkasse die beiträge die ihm dann am quartalsende vom honorar abgezogen werden die kosten für diese behandlung trägt der arzt und indirekt der patient weil für diesen dann weniger ressourcen zur verfügung stehen lösungsvorschlag bargeldlose abrechnung über die inzwischen vorhandenen versichertenkonten bei den kassen nach abschluss eines kalenderjahres gegebenenfalls kann das geld vorschüssig von den versicherten eingezogen werden beziehungsweise von den arbeitgebern mit den sonstigen krankenversicherungsbeiträgen als abschlag überwiesen werden verbesserung der goÄ und des ebm ebm und hvm sind in zig reformen geändert worden die paragrafen werden immer zahlreicher niemand blickt mehr durch die abrechnungsgruppe 18 der orthopäden ist böse heruntergefallen immerhin in einigen wichtigen bundesländern ist es gelungen die folgen zu mildern doch ist das jetzige modell zukunftsfähig durch viel zu starke pauschalierung wird es weiter abwärts gehen ­ unsere vorschläge bei der kbv warten auf umsetzung ­ dank der regionalisierung kann eine gute kv die folgen mildern kv-chef metke in baden-württemberg hat kürzlich einen sehr guten vortrag dazu gehalten die töpfe der fachgruppen dürfen nicht mehr gegeneinander durchlässig sein der ebm darf unsere fachgruppe nicht mehr so stark pauschalieren die nachkalkulation des ebm auf 5,11 cent wartet hier ruhen immerhin hoffnungen dazu brauchen wir die politik andererseits die goÄ hat über viele jahre seit 1996 keine Änderung erfahren hier war ruhe für sie nachteil die letzte punktwertanhebung war 1996 in nur sehr geringem umfang vollzogen worden was erwarten wir für 2012 wir wünschen eine aktualisierung der goÄ mit entsprechender anhebung eine verschiebung der mittel zu anderen fachgruppen darf nicht stattfinden die bundesärztekammer hat von uns die informationen zur verbesserung bekommen herr minister bahr ist verantwortlich für diese rechtsverordnung und deren umsetzung in dieser legislaturperiode vereinfachung und verbesserung der weiterbildungsordnung wbo die einmischung durch die landespolitik in berlin war in einem fall höchst unerfreulich und nicht sachgerecht schade dass wir oft die gerichtlichen entscheidungen abwarten müssen oder die komplizierte entscheidungsfindung bis zur bÄk im gebiet chirurgie ist der facharzt für orthopädie und unfallchirurgie aufgeführt hier wird zeitnah die abstimmung zu inhalten innerhalb unseres gebietes erfolgen der bvou hat die dringlichkeit auf seiner januartagung betont versorgungsstrukturgesetz die aktuellen gesetzesänderungen erfordern teilweise die Überprüfung ihrer praxisstruktur die paragrafen beispielsweise 128 sind nicht leicht zu verstehen hierzu wenden sie sich bitte vertraulich an ihre landesvorsitzenden in eigener sache werben sie liebe kolleginnen und kollegen mit uns gemeinsam um neue junge mitglieder doppelbeiträge und mehrfach in den fachgesellschaften dgu dgooc dgou und bvou und bdc sind für den nachwuchs nicht verständlich hier freue ich mich über die initiative des generalsekretärs der dgou und dgu bei doppelstrukturen über vereinfachung nachzudenken der bvou wünscht sich eine stärkere mitgliederpräsenz aus den fachgesellschaften und gegenseitige werbung die ergänzung der satzungsgemäßen aufgaben braucht beide institutionen zur vertretung bei kammer kv politik oder zum beispiel bei der awmf im gba die aufgaben sind für alle mandatsträger vielfältig und zeitaufwändig dafür brauchen wir ihr verständnis ihre unterstützung und besser noch ihre aktive mitarbeit mit kollegialen grüßen ihr helmut mälzer präsident bvou 2 orthopädie und unfallchirurgie mitteilungen und nachrichten februar 2012

[close]

p. 4

editorial närrische zeiten 1 6 vso u jahres tag u n g jubiläumskongress soll klarheit schaffen i nte rv i e w 47 impressum nachrichten kurz und bündig baden-baden ist seit zehn jahren mein fixpunkt d g ch ko ngre ss 48 8 chirurgie in partnerschaft efo rt 2 0 1 2 50 enge kooperation von o und u fast sechs jahre nach inkrafttreten der neuen weiterbildungsordnung ist die zusammenführung von orthopädie und unfallchirurgie noch nicht abgeschlossen wie können seine strukturen im universitären bereich künftig aussehen 12 deutsche arthrose-hilfe fördert endoprothesenregister arbeitsgruppe orthopädie und unfallchirurgie der degum gegründet implantate unter generalverdacht 8 europa schaut nach berlin e s te s 52 9 10 europäische vereinigung der unfallchirurgen tr au manetz we rkdgu ® 54 einladung zum 4 jahreskongress umfangreiches programm für 2012 55 aus unserem fach u n iv e r s itÄt smed izi n o rth o pÄ d i sch erheum atologie 56 enge kooperation von o und u pro m oti o n 12 o rth o pÄ d i sch erheum atologie europa als schrittmacher 58 dr med eine titelgeschichte a rth ros e 18 recht und wirtschaft l e itl inienu rte i l was routinedaten über versorgungsumfang und -qualität aussagen 21 d ko u 2 0 1 1 bleibt die freiheit der medizinischen wissenschaften gewahrt 60 orthopädie 2011 was routinedaten aussagen sie erlauben eine differenzierte darstellung der versorgungssituation und -qualität ebenso wie einen vergleich verschiedener versorgungsalternativen bei arthrosepatienten 25 unterwegs dgoufel lows h i p 21 d ko u 2 0 1 1 neuland entdecken und gestalten d ko u 2 0 1 1 27 vier wertvolle wochen an deutschen kliniken 62 die vielfalt genießen m u p fo ru m 30 namen personalia preise stipendien 64 64 104 für eine bessere zusammenarbeit von fachgesellschaft und industrie 34 m u t te r sch u t z schwanger und operieren fa milieundbe ru f 36 für sie gelesen das heidelberger schwangerschaftsund elternprogramm 39 e u ro pÄ i sch e fach a r z tprÜ fungfür unsere mitglieder 106 preise kursangebote der ado kursangebote der auc 106 107 115 120 grenzüberschreitende weiterbildung zum unfallchirurgen 42 mutterschutz im krankenhaus eine schwangerschaft bedeutet für viele Ärztinnen zumindest ein vorläufiges op-aus unter bestimmten voraussetzungen ist das jedoch nicht nötig 36 ph ys iciana ss i s ta nt halbzeit und doch keine pause 44 kleinanzeigen 4 orthopädie und unfallchirurgie mitteilungen und nachrichten februar 2012

[close]

p. 5

bvou mitglieder-fachexkursion nach namibia und st petersburg tief im herbst drin liegt ein neubeginn neue mitglieder Änderungen der mandatsträger in den bvou-bezirken der bvou trauert um seine toten mitgliederangebote 66 dgooc auf einem guten weg neue mitglieder 70 72 84 86 dgu die gremien der dgu 88 protokoll der mitgliederversammlung 2011 der dgu 92 neues aus den arbeitsgruppierungen der dgu 96 bericht aus der ag alterstraumatologie 72 72 73 dgou neue mitglieder tätigkeitsbericht 2011 der ag klinische geweberegeneration 74 98 tätigkeitsbericht der arbeitsgemeinschaft becken iii 100 82 bericht der kommission gutachten 102 neue mitglieder 103 kandidaten für den nichtständigen beirat gesucht 83 orthopädie und unfallchirurgie mitteilungen und nachrichten februar 2012 5

[close]

p. 6

impressum herausgeber für den berufsverband der fachärzte für orthopädie und unfallchirurgie e v präsident helmut mälzer für die deutsche gesellschaft für orthopädie und orthopädische chirurgie e v generalsekretär prof dr med fritz uwe niethard für die deutsche gesellschaft für unfallchirurgie e v generalsekretär prof dr med hartmut siebert schriftleitung dgooc prof dr med fritz uwe niethard v.i.s.d.p geschäftsstelle dgooc luisenstr 58/59 10117 berlin tel 0 30 84 71 21 31 fax 0 30 84 71 21 32 e-mail funiethard@dgooc.de schriftleitung bvou prof dr med karsten dreinhöfer v.i.s.d.p abt orthopädie und unfallchirurgie medical park berlin humboldtmühle an der mühle 2 ­ 9 13507 berlin tel 0 30 30 02 40 92 12 fax 0 30 30 02 40 92 19 berufsverband der fachärzte für orthopädie und unfallchirurgie e v vorstand präsident helmut mälzer berlin vizepräsident dr med andreas gassen düsseldorf vizepräsident prof dr med karsten dreinhöfer berlin schatzmeister dr med peter heppt erlangen vorstandsmitglied dr med helmut weinhart starnberg vorstandsmitglied prof dr med karl-dieter heller braunschweig vorstandsmitglied dipl med frank-ullrich schulz brandenburg generalsekretär der dgou prof dr med hartmut siebert schwäbisch hall geschäftsstelle des bvou kantstr 13 10623 berlin tel 0 30 79 74 44 44 fax 0 30 79 74 44 45 e-mail bvou@bvou.net www.bvou.net deutsche gesellschaft für orthopädie und unfallchirurgie geschäftsführender vorstand präsident und präsident der dgooc prof dr wolfram mittelmeier rostock stellv präsident und präsident der dgu prof dr christoph josten leipzig deutsche gesellschaft für orthopädie und orthopädische chirurgie e v geschäftsführender vorstand präsident prof dr med wolfram mittelmeier rostock 1 vizepräsident prof dr med dieter kohn homburg saar 2 vizepräsidenten von dgu und dgooc 2 vizepräsident prof dr med bernd kladny prof dr reinhard hoffmann herzogenaurach frankfurt/main prof dr bernd kladny herzogenaurach generalsekretär prof dr med fritz uwe niethard berlin generalsekretär und generalsekretär der dgu prof dr hartmut siebert schwäbisch hall schatzmeister prof dr med werner e siebert kassel stellv generalsekretär und präsident des berufsverbandes bvou generalsekretär der dgooc helmut mälzer berlin prof dr fritz uwe niethard aachen schatzmeister prof dr werner e siebert kassel vertreter der nichtselbständigen Ärzte aus dem nichtständigen beirat dr kai dragowsky berlin leiter des ausschusses versorgung qualität und sicherheit prof dr reinhard hoffmann frankfurt/main leiterin des ausschusses bildung und nachwuchs prof h.c dr almut tempka berlin leiter des wissenschaftsausschusses prof dr dr h.c joachim grifka bad abbach vertreter des berufsverbandes der fachärzte für orthopädie und unfallchirurgie helmut mälzer berlin leiter der ordinarienkonferenz prof dr med joachim grifka bad abbach 2 vorsitzender des vlou prof dr med volker ewerbeck heidelberg geschäftsstelle der dgooc langenbeck-virchow-haus luisenstr 58/59 10117 berlin tel 0 30 84 71 21 31 fax 0 30 84 71 21 32 e-mail info@dgooc.de www.dgooc.de schriftleitung dgu prof dr med hartmut siebert joachim arndt geschäftsstelle der dgu luisenstr 58/59 10117 berlin tel 0 30 20 21 54 90 fax 0 30 20 21 54 91 e-mail hsiebert@office-sha.de redaktion jana ehrhardt-joswig tel 0 30 84 71 21 31 e-mail jana.ehrhardt@gmx.de verlag georg thieme verlag kg kathrin jürgens rüdigerstr 14 70469 stuttgart tel 07 11 89 31 617 fax 07 11 89 31 623 e-mail kathrin.juergens@thieme.de verantwortlich für den anzeigenteil christine volpp thieme media pharmedia anzeigen und verlagsservice gmbh rüdigerstr 14 70469 stuttgart tel 07 11 89 31 603 fax 07 11 89 31 569 e-mail christine.volpp@thieme.de erscheinungsweise 6 x jährlich februar/april/juni/august oktober/dezember zur zeit gültiger anzeigentarif nr 16 vom 1 oktober 2011 issn 2193-5254 satz und layout georg thieme verlag kg druck grafisches centrum cuno gmbh co kg gewerbering west 27 39240 calbe deutsche gesellschaft für unfallchirurgie geschäftsführender vorstand präsident prof dr christoph josten leipzig erster vizepräsident prof dr tim pohlemann homburg/saar zweiter vizepräsident prof dr reinhard hoffmann frankfurt/main dritter vizepräsident prof dr bertil bouillon köln generalsekretär prof dr hartmut siebert schwäbisch hall schatzmeister prof dr joachim windolf düsseldorf schriftführer und schriftleiter der website www.dgu-online.de prof dr andreas seekamp kiel geschäftsstelle der dgu luisenstr 58/59 10117 berlin tel 0 30 20 21 54 90 fax 0 30 20 21 54 91 e-mail office@dgu-online.de www.dgu-online.de vertreter des berufsverbandes deutscher chirurgen dr jörg-a rüggeberg bremen vorstand präsident prof dr stefan nehrer krems/Österreich 1 vizepräsident prim dr josef hochreiter linz/Österreich 2 vizepräsident prim dr peter zenz wien/Österreich generalsekretär univ prof dr alexander giurea wien Österreich kassierer prim univ prof dr karl knahr wien Österreich schriftführer prof dr catharina chiari wien/Österreich fachgruppenobermann dr rudolf sigmund oberwart/Österreich sekretariat der Ögo c/o wiener medizinische akademie alserstraße 4 a-1090 wien kontakt silvia konstantinou tel +43-1 405 13 83 21 fax +43-1 405 13 83 23 e-mail sk@medacad.org dgou-geschäftsstelle luisenstr 58/59 10117 berlin tel 030 20 21 54 80 fax 0 30 20 21 54 81 office@dgou.de www.dgou.de mitglied der arbeitsgemeinschaft la-med kommunikationsforschung im gesundheitswesen e v mitglied der informationsgesellschaft zur feststellung der verbreitung von werbeträgern e v mitglieder dieser vereine erhalten die zeitschrift im rahmen der mitgliedschaft 6 orthopädie und unfallchirurgie mitteilungen und nachrichten februar 2012

[close]

p. 7

nachrichten kurz und bündig in der dezember-ausgabe der ou mitteilungen und nachrichten trieb der fehlerteufel sein unwesen er schlich sich auf die seite 250 auf der wir über die verleihung der georg friedrich louis stromeyer-medaille an herrn dr adam geremek berichteten die deutsche gesellschaft für unfallchirurgie zeichnete den facharzt für kinder und jugendmedizin aus kiel im rahmen des deutschen kongresses für orthopädie und unfallchirurgie 2011 für sein hervorragendes buch wachkoma ­ medizinische rechtliche und ethische aspekte aus in der bildunterschrift nannten wir den preisträger hans statt adam geremek wir bitten dieses versehen zu entschuldigen und gratulieren herrn dr adam geremek noch einmal auf das herzlichste die redaktion erratum falscher vorname deutsche arthrose-hilfe fördert endoprothesenregister die deutsche arthrose-hilfe e v unterstützt den aufbau des endoprothesenregisters deutschland eprd im rahmen ihrer forschungsförderung mit 150.000 euro die deutsche arthrose-hilfe e v ist gemeinnützig der verein berät menschen mit arthrose gelenkverschleiß informiert umfassend über das krankheitsbild und fördert darüber hinaus die arthroseforschung nachhaltig ­ und nun auch das eprd im jahr 2009 haben rund 390.000 patienten hüft und knie-endoprothesen erhalten darunter sind auch 35.000 wechseloperationen erfahrungen aus anderen ländern zeigen dass sich mit hilfe eines registers die zahl der revisionen deutlich senken lässt für alle kliniken und patienten muss es selbstverständlich sein sich am eprd zu beteiligen sagt dr helmut huberti präsident der deutschen arthrose-hilfe das eprd ­ es ist ein freiwilliges angebot für kliniken und patienten ­ befindet sich seit anfang 2011 im aufbau derzeit laufen die vorbereitungen für eine erste testphase mit verschiedenen kliniken quelle eprd erratum falsche injektionshäufigkeit im beitrag spritze oder pille von norbert müller und hartmut gaulrapp erschienen in der dezember-ausgabe der ou mitteilungen und nachrichten ist die häufigkeit von spritzeninfekten nach intramuskulären injektionen falsch angegeben diese liegt zwischen 1:10.000 und 1 60.000 anstatt wie fälschlich angegeben bei 160.000 glückwunsch und dank an unsere leser denen dies aufgefallen ist wer ein korrigiertes exemplar des beitrages möchte bekommt dieses auf e-mail-anforderung dr.norbert.mueller@gmx.de keine höheren entgelte an ausgegründeten privatkliniken derzeit gibt es nach kenntnisstand der bundesregierung 104 privatkliniken die aus plankrankenhäusern ausgegründet worden sind dort konnten bislang mit privatpatienten bei gleicher medizinischer leistung wie im haupthaus höhere erlöse erreicht werden seit diesem jahr gilt nun eine entgeltbindung für ausgegründete privatkliniken laut versorgungsstrukturgesetz dürfen privatkliniken die in räumlicher nähe zu einem krankenhaus liegen und mit diesem organisatorisch verbunden sind für allgemeine krankenhausleistungen keine höheren entgelte verlangen als sie nach dem sgb v und dem krankenhausentgeltgesetz zu leisten wären quelle deutscher bundestag bürokratischer wahnsinn nach einer studie der unternehmensberatung a t kearny lag 2010 der anteil der verwaltungskosten im deutschen gesundheitssystem bei über 40 milliarden euro das sind 23 prozent der gesamtausgaben der gesetzlichen krankenversicherung gkv in höhe von 176 milliarden euro allein in der gkv werden über 27 milliarden euro für verwaltung ausgegeben das seien versichertengelder die der patientenversorgung entzogen würden beklagt dr theodor windhorst präsident der Ärztekammer westfalen-lippe es sei seit jahren bekannt dass die Ärzte mit viel zu viel bürokratieaufwand und verwaltungsaufgaben von ihrer kurativen tätigkeit abgehalten würden kritisiert der kammerpräsident nun habe dies eine studie auch auf den finanziellen punkt gebracht quelle aekwl foto bvmed häufiger eingriff im jahr 2009 erhielten 390.000 patienten ein künstliches hüft oder kniegelenk 35.000 operationen waren revisionseingriffe 8 orthopädie und unfallchirurgie mitteilungen und nachrichten februar 2012

[close]

p. 8

nachrichten arbeitsgruppe orthopädie und unfallchirurgie der degum gegründet während des weltkongresses für ultraschall wfumb vom 26 bis 29 august 2011 in wien fand im rahmen des 35 dreiländertreffens am 28 august die gründungssitzung der arbeitsgruppe orthopädie und unfallchirurgie der degum deutsche gesellschaft für ultraschall in der medizin sektion chirurgie statt die anwesenden orthopäden und unfallchirurgen verabschiedeten die vorgelegte verfahrensordnung und wählten ohne gegenstimme die kollegen dr norbert hien münchen prof dr benedikt friemert ulm dr gerhard achatz ulm und dr hartmut gaulrapp münchen in das leitungsteam pd dr christian tesch und dr achatz die sektion bildgebende verfahren unter der leitung von dr axel goldmann hat die bildung einer arbeitsgruppe sonographie beschlossen deren leitung und vertretung zunächst von denselben personen übernommen wird die auch die ag orthopädie und unfallchirurgie der degum sektion chirurgie leiten die nächsten schwerpunkte der arbeitsgruppe sind ausarbeitung von konkreten vorschlägen für die organisation der ausbildungskurse und der rezertifizierung für den bereich orthopädie und unfallchirurgie vorschläge für wissenschaftliche projekte auf dem gebiet der sonographie in orthopädie und unfallchirurgie zum beispiel qualifizierte untersuchungsmethoden und techniken multicenter studien etc angebot jeweils eines ausbildungs refresherkurses auf dem jährlichen deutschen kongress für orthopädie und unfallchirurgie in berlin und dem vsou-kongress in baden-baden alle sonographisch interessierten und engagierten kollegen sind herzlich willkommen in der degum und dgou und unserer arbeitsgruppe aktiv mitzuarbeiten dr norbert m hien dr norbert m hien gehört dem leitungsteam der degum-arbeitsgruppe o u an vormerken die nächsten treffen der arbeitsgruppe orthopädie u unfallchirurgie sind während des süddeutschen kongresses für orthopädie und unfallchirurgie in baden-baden am 1 mai 2011 während des sektionstreffens chirurgie in ulm vom 21 bis 23 juni 2011 während des dreiländertreffens in davos vom 26 bis 29 september 2012 und in berlin beim dkou vom 23 bis 26 oktober 2012 geplant alle informationen zur ag orthopädie und unfallchirurgie der degum sektion chirurgie werden auf der degum homepage www.degum.de sektion chirurgie ag orthopädie und unfallchi rurgie ins netz gestellt zuvor war am 27 august dr hien für die orthopäden und unfallchirurgen zum 3 vertreter des vorstandes der sektion chirurgie herrn dr siegfried krishnabhakdi gewählt worden damit sind grundsätzlich die voraussetzungen für eine starke und unabhängige fachliche vertretung der orthopädie und unfallchirurgie innerhalb der degum und für eine aktive fachspezifische mitarbeit aller an der ultraschalldiagnostik des fachgebietes interessierten kolleginnen und kollegen gegeben der interdisziplinäre arbeitskreis bewegungsorgane der degum unter leitung von dr rainer berthold dr wolfgang hartung und dr gaulrapp bleibt unverändert weiter bestehen ebenso die arbeitsgruppe sonographie der dgu unter leitung von prof dr benedikt friemert orthopädie und unfallchirurgie mitteilungen und nachrichten februar 2012 9

[close]

p. 9

nachrichten implantate unter generalverdacht die chirurgie ist auf sichere medizinprodukte angewiesen ohne deren einsatz auch medizinischer fortschritt nicht möglich ist patientensicherheit hat dabei absoluten vorrang bezugnehmend auf den jüngsten skandal um minderwertige brustimplantate spricht sich die deutsche gesellschaft für chirurgie dgch wiederholt dafür aus den weg eines medizinprodukts vom hersteller bis zum patienten transparenter zu gestalten jedes jahr werden in deutschland tausendfach künstliche gelenke gefäßstützen wie stents herzschrittmacher oder kunststoffnetze ­ etwa bei leistenbrüchen ­ implantiert in den meisten fällen ermöglichen sie den patienten einen gewinn an behandlungssicherheit mobilität und lebensqualität der ende dezember 2011 bekannt gewordene skandal um fehlerhafte brustimplantate hat eine öffentliche diskussion über die sicherheit von medizinprodukten und die erforderlichen prüf und zulassungskriterien entfacht hinter der herstellung und verbreitung dieser gefährlichen silikonkissen steckt kriminelle energie das ist empörend und darf nicht passieren betont prof dr hartwig bauer generalsekretär der dgch die dachgesellschaft der verschiedenen chirurgischen fächer fordert schon seit jahren die kontrollen für medizinprodukte insbesondere auch auf europäischer ebene zu verschärfen qualitätssicherung mittels routinedaten herstellung und zulassung von medizinprodukten müssten laut dgch in einer engen zusammenarbeit von politik behörden und fachgesellschaften von a bis z nachvollziehbar gestaltet werden ein gutes beispiel ist das endoprothesenregister deutschland erpd das von der deutschen gesellschaft für orthopädie und unfallchirurgie dgou initiierte deutschen gesellschaft für allgemeinund viszeralchirurgie dgav für den einsatz von kunststoffnetzen bei eingeweidebrüchen oder von neuen instrumenten und techniken im rahmen der sogenannten schlüssellochchirurgie sind wirksame initiativen mit solchen dokumentationen lässt sich ein frühwarnsystem umsetzen das risikopotenziale in der anwendung am patienten erkennen lässt und weitere schäden vermeiden hilft sagt dgch-generalsekretär bauer schärfere kontrollen bei den herstellern notwendig seien aber auch mehr transparenz und schärfere kontrollen bei den herstellern qualitäts und prüfberichte sowie studien der hersteller über deren produkte müssten fachlich bewertet und frei zugänglich sein die dgch warnt jedoch davor aufgrund einzelner schwarzer schafe die industrie unter generalverdacht und sämtliche produkte in frage zu stellen diese verunsicherung könnte den patienten schaden die dringend ein implantat benötigen und aus verunsicherung davon abstand nehmen die meisten unternehmen liefern ausgezeichnete medizinprodukte die höchsten qualitätsansprüchen genügen dennoch müssten unabhängige gremien die erzeugnisse dieser unter großem wettbewerbsdruck arbeitenden unternehmen systematisch prüfen die dgch begrüßt deshalb auch das ziel der europäischen kommission kontrollinstanzen für medizinprodukte sorgfältiger auszuwählen und informationen zu implantaten zentral zu sammeln und auszuwerten zulassungen dürften nur bei evidenzbasierter wissenschaftlich belegter qualität sicherheit und nutzen für den patienten erteilt werden dies gilt insbesondere für produkte die im körper verbleiben oder in körperfunktionen eingreifen ­ also etwa gelenkprothesen oder herzschrittmacher dem vom gesetzgeber vorgesehenen bewertungsverfahren für innovationen steht die dgch offen gegenüber und hat mit ihrem eigenen studienzentrum und studiennetzwerk dafür die erforderlichen strukturen geschaffen die dgch warnt davor aufgrund einzelner schwarzer schafe die industrie unter generalverdacht und sämtliche produkte in frage zu stellen zulassungen dürften nur bei evidenzbasierter wissenschaftlich belegter qualität sicherheit und nutzen für den patienten erteilt werden gemeinschaftsprojekt von Ärzten kliniken krankenkassen und industrie soll in den kommenden jahren die qualität der versorgung mit künstlichen hüftund kniegelenken spürbar verbessern es verknüpft routinedaten der kassen mit informationen über den einbau der kunstgelenke auch die register der foto fotolia/eppele quelle dgch 10 orthopädie und unfallchirurgie mitteilungen und nachrichten februar 2012

[close]

p. 10

aus unserem fach forschungsboom aufgrund der großen epidemiologischen und sozioökonomischen bedeutung der muskuloskelettalen erkrankungen und verletzungen gibt es mittlerweile gezielte wissenschaftliche förderprogramme universitÄt smedizin enge kooperation von o und u fast sechs jahre nach inkrafttreten der neuen weiterbildungsordnung ist die zusammenführung von orthopädie und unfallchirurgie noch nicht abgeschlossen das war auch nicht anders zu erwarten wie kann das gemeinsame fach sinnvoll und harmonisch gestaltet werden wie können seine strukturen im universitären bereich künftig aussehen hierzu ein bericht aus der leipziger uniklinik 12 orthopädie und unfallchirurgie mitteilungen und nachrichten februar 2012

[close]

p. 11

foto fotolia aus unserem fach inhalte von orthopädie und unfallchirurgie die orthopädie umfasst die erkennung behandlung rehabilitation und prävention bei angeborenen sowie erworbenen formveränderungen und funktionsstörungen beziehungsweise erkrankungen der stütz und bewegungsorgane sie befasst sich dabei mit der konservativen und operativen behandlung einer vielzahl verschiedenartiger gesundheitsstörungen folgeschäden von verletzungen der bewegungsorgane orthopädie und unfallchirurgie sind darüber hinaus durch eine enge einbeziehung von physiotherapie und orthopädietechnik gekennzeichnet so dass umfangreiche erfahrungen auch in diesen bereichen von nöten sind das neue fach orthopädie und unfallchirurgie seit dem 1 januar 2006 gilt eine neue ärztliche weiterbildungsordnung mit etablierung des facharztes für orthopädie und unfallchirurgie weiterbildungsziele -zeiten und -inhalte sind hierin detailliert beschrieben darüber hinaus besteht die möglichkeit bestimmte zusatzweiterbildungen zu erwerben von denen folgende für das fach orthopädie und unfallchirurgie von besonderer bedeutung sind degenerative gelenkerkrankungen entzündliche gelenkerkrankungen zum beispiel rheumatoidarthritis psoriasisarthritis gicht erkrankungen der wirbelsäule degenerative erkrankungen zum beispiel bandscheibenerkrankungen spondylarthrose spinalkanalstenose entzündliche erkrankungen zum beispiel morbus bechterew spondarthritiden fehlformen zum beispiel skoliosen tumoren vor allem metastasen systemerkrankungen zum beispiel osteoporose osteomalazie morbus paget fibröse dysplasie gesundheitsstörungen im kindesund jugendalter zum beispiel hüftdysplasie angeborener klumpfuß morbus perthes epiphysenlösung infantile cerebralparese achsfehlstellungen der extremitäten fuß und zehendeformitäten infektionen benigne maligne primärtumoren und metastasen die unfallchirurgie umfasst die konservative und operative behandlung die rehabilitation und die prävention bei verletzungen und verletzungsfolgen vor allem im bereich der stütz und bewegungsorgane sie befasst sich schwerpunktmäßig mit spezielle orthopädische chirurgie spezielle unfallchirurgie kinderorthopädie orthopädische rheumatologie handchirurgie plastische operationen physikalische therapie und balneologie notfallmedizin sportmedizin spezielle schmerztherapie manuelle medizin chirotherapie neben den durch die weiterbildungsordnung vorgegebenen spezialisierungen kann es sinnvoll sein in den kliniken schwerpunkte zu etablieren die sich an speziellen krankheitsgruppen behandlungsverfahren oder körperregionen orientieren so zum beispiel endoprothetik wirbelsäulenchirurgie arthroskopische chirurgie tumorchirurgie und septisch-rekonstruktive chirurgie die fülle dieses großen faches erfordert zwangsläufig eine aufgabenteilung zum einen in die großen bereiche orthopädie und unfallchirurgie darüber hinaus aber auch in die verschiedenen subspezialitäten somit stellt der neue facharzt für orthopädie und unfallchirurgie gewissermaßen eine gemeinsame basis dar auf der sich dann weitere qualifizierungen und spezialisierungen in die oben genannten teilbereiche aufbauen frakturen und gelenkverletzungen im bereich der extremitäten verletzungen der wirbelsäule des thorax und des beckens verletzungen von muskeln sehnen und bändern polytraumen pathologischen frakturen posttraumatischen postoperativen infektionen orthopädie und unfallchirurgie mitteilungen und nachrichten februar 2012 13

[close]

p. 12

aus unserem fach zukünftige bedeutung von orthopädie und unfallchirurgie das fach orthopädie und unfallchirurgie besitzt große und in zukunft zweifellos noch zunehmende medizinische und volkswirtschaftliche bedeutung wofür nur einige argumente aufgeführt werden sollen im bereich der unfallchirurgie ist neben der unmittelbaren behandlung von verletzungen ein äußerst bedeutsamer aspekt darin zu sehen dass unfallverletzte menschen im erwerbsfähigen alter möglichst unbeeinträchtigt wieder in das arbeitsleben zurückgeführt werden können und sollen universitätsklinika haben dabei neben der krankenversorgung die lehre und die forschung als wesentliche aufgaben was sie im sinne eines alleinstellungsmerkmals von nicht-universitären krankenhäusern unterscheidet das bundesministerium für bildung und forschung bmbf die deutsche forschungsgemeinschaft dfg und die europäische union eu haben die große epidemiologische und sozioökonomische bedeutung der muskuloskelettalen erkrankungen und verletzungen erkannt und gezielte wissenschaftliche förderprogramme aufgelegt so beispielsweise das neue schwerpunktprogramm des bmbf mit dem titel erkrankungen der bewegungsorgane an der charité in berlin ist die forschung im muskuloskelettalen zentrum für orthopädie und unfallchirurgie bereits der drittmittelstärkste bereich von den vielen gemeinsam in orthopädie und unfallchirurgie zu bearbeitenden forschungsschwerpunkten sollen nur einige herausgehoben werden steigende lebenserwartung und umkehrung der alterspyramide damit einhergehend die zunahme behandlungsbedürftiger degenerativer gelenk und wirbelsäulenerkrankungen sowie -verletzungen in europa kommt es jährlich zu circa zwei millionen durch osteoporose bedingte frakturen mit hierdurch hervorgerufenen direkten kosten in höhe von etwa 36 milliarden euro pro jahr erleiden in deutschland 90.000 menschen eine operationspflichtige schenkelhalsfraktur im jahre 2010 ereigneten sich in deutschland 40.000 schwerstverletzungen und es wurden circa 1,3 millionen meldepflichtige kinder und schülerunfälle registriert sechs prozent 1,5 millionen der sportlich aktiven personen in deutschland erleiden pro jahr eine sportverletzung woraus in zwei drittel der fälle eine zeitweilige arbeitsunfähigkeit resultiert im jahr 2010 wurden in deutschland etwa 375.000 endoprothesen eingesetzt von denen der größte teil auf hüft und kniegelenke entfällt 50 prozent der vorzeitigen rentenanträge werden mit funktionsstörungen im bereich der stütz und bewegungsorgane begründet 20 prozent aller ärztlich attestierten arbeitsunfähigkeiten gehen auf erkrankungen und verletzungen im bereich der stütz und bewegungsorgane zurück hauptvorlesungen orthopädie und unfallchirurgie untersuchungskurs stütz und bewegungsorgane kleingruppenunterricht am krankenbett spezialseminare wirbelsäule endoprothetik arthroskopie kinderorthopädie etc beteiligung an querschnittsfächern unter anderem sozialmedizin problemorientiertes lernen pol mentorenprogramm für studierende den großen herausforderungen in der lehre hat die deutsche gesellschaft für orthopädie und unfallchirurgie mit der etablierung der arbeitsgemeinschaft lehre rechnung getragen die sich aktuell mit der erarbeitung eines neuen lehr und lernzielkataloges und der neugestaltung des praktischen jahres pj befasst darüber hinaus aber auch mit der einbeziehung neuer medien und lehrtechnologien zum beispiel e-learning skills lab zu berücksichtigen ist aber auch der versorgungsauftrag der universitätsklinika die als kliniken der schwerpunktversorgung vielfach die einzige anlaufstelle bei schwierigen und komplikationsträchtigen verletzungen und erkrankungen der bewegungsorgane sind die drgerlöse beider fächer übertreffen in der regel deutlich die kosten und tragen somit nicht zuletzt auch zu einer ökonomischen stabilisierung vieler universitätsklinika bei aber auch orthopädie und unfallchirurgie sind nur dann wirtschaftlich erfolgreich zu gestalten wenn sie für patienten und zuweiser attraktiv sind das heißt wenn sie höchste medizinische qualität und gleichzeitig eine persönliche und durch zuwendung gekennzeichnete betreuung gewährleisten es geht somit jetzt um die weichenstellung für eine angemessene vertretung dieses großen faches in der zukunft wobei es insbesondere einer hochrangig angesiedelten universitären präsenz im bereich von lehre forschung und krankenversorgung bedarf voraussetzungen für die gestaltung des gemeinsamen faches im universitären bereich unabdingbare voraussetzung für eine erfolgreiche entwicklung des faches orthopädie und unfallchirurgie ist die bei der reiz und gleichzeitig die hohe verantwortung dieses großen faches liegen im bereich der orthopädie unter anderem darin begründet dass in allen altersstufen vom neugeborenen bis zum hochbetagten eine fülle unterschiedlicher krankheitsbilder zu behandeln ist dabei besitzt insbesondere die adäquate behandlung von gesundheitsstörungen bei kindern und jugendlichen erhebliche bedeutung für die lebensqualität im mittleren und höheren lebensalter molekularbiologische grundlagenforschung unter anderem zur Ätiologie und pathogenese der arthrose biomechanik etablierung eines bundesweiten forschungsnetzwerkes regenerative medizin insbesondere knorpel und knochenregeneration implantatmaterialien unter anderem biokompatibilität langzeitverhalten allergieproblematik antiinfektiöse beschichtungen unfallforschung empfehlungen zur unfallverhütung haben bereits eine kontinuierliche abnahme schwerer arbeits schul und verkehrsunfälle bewirken können versorgungsforschung der sicherstellung der lehre in diesem großen fachgebiet ist nicht zuletzt vor dem hintergrund größte aufmerksamkeit zu schenken dass die personellen ressourcen begrenzt aber gleichzeitig die lehrverpflichtungen sehr umfangreich sind 14 orthopädie und unfallchirurgie mitteilungen und nachrichten februar 2012

[close]

p. 13

aus unserem fach derseitige bereitschaft zur kooperation und teambildung dabei darf die aktuell auf orthopädischer und auf unfallchirurgischer seite vorhandene hohe expertise durch die notwendigen strukturellen Änderungen beziehungsweise anpassungen keinesfalls geschmälert oder gefährdet werden im hinblick auf die bislang bestehende fachliche und organisatorische eigenständigkeit von orthopädie und unfallchirurgie ist bei der umsetzung der neuen weiterbildungsordnung in jedem falle eine Übergangsphase einzukalkulieren während viele maßnahmen bereits zeitnah umgesetzt werden können und müssen bedürfen andere einer etwas längeren und schrittweisen vorbereitung die etablierung des faches orthopädie und unfallchirurgie bedeutet nun nicht etwa die auflösung der beiden teilbereiche sondern vielmehr die zusammenführung unter einem gemeinsamen dach mit gemeinsamen organisationsstrukturen und mit dem ziel die fachspezifischen kompetenzen zu bündeln und alle nur denkbaren synergieeffekte im bereich von lehre forschung und krankenversorgung zu nutzen die fülle dieses neuen großen faches impliziert dass speziell im universitären bereich orthopädie und unfallchirurgie keinesfalls nur von einer person repräsentiert und mit der erforderlichen fachlichen kompetenz geleitet werden können im hinblick auf die weiter zunehmende spezialisierung wird dies auch in zukunft weder zu erwarten noch anzustreben sein die deutsche gesellschaft für orthopädie und orthopädische chirurgie dgooc und die deutsche gesellschaft für unfallchirurgie dgu ­ mittlerweile zusammengefasst in der deutschen gesellschaft für orthopädie und unfallchirurgie dgou ­ empfehlen nach einmütigen beschlüssen der vorstände und präsidien für die universitäten die beibehaltung beziehungsweise einrichtung von zwei gleichrangigen lehrstühlen für orthopädie und unfallchirurgie um das gemeinsame fach orthopädie und unfallchirurgie in der für lehre forschung und krankenversorgung erforderlichen breite und tiefe in enger kooperation vertreten zu können so könnte bei anstehenden neu oder wiederbesetzungen sinnvol lerweise ein lehrstuhl für orthopädie und unfallchirurgie mit dem schwerpunkt orthopädie und ein weiterer lehrstuhl für orthopädie und unfallchirurgie mit dem schwerpunkt unfallchirurgie ausgeschrieben beziehungsweise etabliert werden diese form der zusammenführung wird im Übrigen auch von der expertenkommission hochschulmedizin des wissenschaftsrates empfohlen an verschiedenen universitäten haben sich dementsprechend im rahmen einer anstehenden neubesetzung der führungspositionen die zur beratung hinzugezogenen gutachtergremien stets für den erhalt beider lehrstühle ausgesprochen nicht zuletzt ist auch das erforderliche einheitliche weiterbildungskonzept im fach orthopädie und unfallchirurgie nur bei gleichwertiger einstufung von orthopädie und unfallchirurgie zu realisieren an den universitätsklinika zentren für orthopädie und unfallchirurgie beziehungsweise muskuloskelettale zentren mit entsprechenden subspezialisierungen zu bilden dabei ist der tatsache rechnung zu tragen dass es selbstverständlich auch weiterhin rein orthopädisch beziehungsweise rein unfallchirurgisch geprägte bereiche geben wird und muss darüber hinaus aber auch schnittstellen an denen gleichermaßen orthopädische und unfallchirurgische kompetenz gefordert ist und wertvolle synergieeffekte genutzt werden können siehe unten vor diesem hintergrund ist es sinnvoll die bestehende leitungsstruktur mit jeweils fachspezifischer zuständigkeit für orthopädie beziehungsweise unfallchirurgie grundsätzlich beizubehalten wobei die medizinische organisatorische dgooc und dgu empfehlen für die universitäten die beibehaltung beziehungsweise einrichtung von zwei gleichrangigen lehrstühlen für orthopädie und unfallchirurgie die beiden lehrstühle verfügen in der regel im verbund über die volle weiterbildungsbefugnis zum facharzt für orthopädie und unfallchirurgie darüber hinaus vertreten sie insbesondere die inhalte der auf den gemeinsamen facharzt aufbauenden zusatzweiterbildungen wie die spezielle orthopädische chirurgie die kinderorthopädie und die orthopädische rheumatologie für den orthopädischen schwerpunkt und die spezielle unfallchirurgie sowie die handchirurgie für den unfallchirurgischen schwerpunkt was auch in den entsprechenden ausschreibungen berücksichtigt werden sollte je nach lokalen gegebenheiten ist darüber hinaus die besetzung weiterer lehrstühle beziehungsweise professuren im fach orthopädie und unfallchirurgie anzustreben zum beispiel technische orthopädie konservative orthopädie forschungsprofessuren mögliche strukturen des gemeinsamen faches im universitären bereich seitens der deutschen gesellschaft für orthopädie und unfallchirurgie dgou besteht die empfehlung insbesondere und wirtschaftliche gesamtverantwortung und entscheidungsbefugnis im bereich von lehre forschung und krankenversorgung in den händen der gemeinsamen zentrumsleitung liegt gleichzeitig sollte aber den leistungsträgern in den festzulegenden schwerpunktbereichen ein hohes maß an eigenverantwortlichkeit übertragen werden was wiederum mit adäquaten leistungsbezogenen vertragsvereinbarungen und mit der möglichkeit zu angemessener außendarstellung einhergehen muss im rahmen der etablierung eines zentrums für orthopädie und unfallchirurgie können daher für die universitätsklinika an denen orthopädie und unfallchirurgie räumlich benachbart sind folgende empfehlungen ausgesprochen werden 1 entwicklung einer einheitlichen struk tur im bereich der krankenversorgung un ter leitung der beiden lehrstuhlinhaber siehe organigramm i die so wichtige ausnutzung von synergieeffekten gilt hierbei nicht nur für zukünftig gemeinsam zu gestaltende bereiche zum beispiel wirbelsäulenchirurgie orthopädie und unfallchirurgie mitteilungen und nachrichten februar 2012 15

[close]

p. 14

aus unserem fach septisch-rekonstruktive chirurgie sondern vor allem auch für die organisation zentraler bereiche wie op ambulanzen und patientenmanagement konkrete aufgabenstellungen beinhalten die entwicklung einheitlicher standards in diagnostik und therapie die parallelisierung beziehungsweise zusammenführung von spezialsprechstunden und die gemeinsame ärztliche weiterbildung 2 gemeinsame gestaltung der lehre siehe organigramm ii 3 gemeinsame forschung siehe organi gramm iii organigramm i krankenversorgung 4 einheitliche außendarstellung in allen genannten bereichen in einem derartigen muskuloskelettalen zentrum kann nach dem oben gesagten weder orthopädie noch unfallchirurgie das primat zukommen sondern die empfohlenen strukturen erfordern zwangsläufig eine gleichberechtigte und faire zusammenarbeit der beiden partner dies entspricht im Übrigen auch der entwicklung in anderen großen fächern wie beispielsweise der inneren medizin oder der frauenheilkunde und geburtshilfe je nach örtlichen gegebenheiten zum beispiel räumlich getrennte standorte von orthopädie und unfallchirurgie besondere expertise in spezialgebieten sind selbstverständlich modifikationen der vorgestellten strukturen denkbar beziehungsweise sogar notwendig konzentration von spezialbereichen an verschiedenen standorten etablierung weiterer schwerpunkte beschränkung auf weniger schwerpunkte zusammenfassung von schwerpunkten weitere w3 und/oder w2-professuren organigramm iii forschung die oben genannten prämissen bei der gestaltung des fachgebietes orthopädie und unfallchirurgie müssen aber unabhängig von der im einzelfall gewählten struktur an jedem universitären standort eingehalten werden ausblick die aktuelle situation in orthopädie und unfallchirurgie ist nach wie vor durch die herausforderung geprägt zwei starke organigramm ii lehre orthopädie und unfallchirurgie mitteilungen und nachrichten februar 2012 16

[close]

p. 15

aus unserem fach bislang unabhängige und bisweilen auch miteinander konkurrierende medizinische disziplinen unter einem gemeinsamen dach zu vereinigen das gelingen dieses vorhabens und damit auch die sicherung der bedeutung dieses neuen großen faches hängt im wesentlichen von drei voraussetzungen ab nutzung aller synergieeffekte unter fachlicher und persönlicher respektierung des partners erkenntnis seitens der ministerien und der krankenhausträger nicht aus kurzsichtigen ökonomischen motiven heraus lehrstühle sowie klinikoder zentrumsleitungen in einer person zu vereinigen weitsichtigkeit vieler namhafter vertreter beziehungsweise leistungsträger im ärztlichen und nichtärztlichen bereich durchsetzen und einem kurzsichtigen dominanzstreben sowie ausschließlich ökonomisch geprägten lösungsansätzen einhalt gebieten prof dr georg freiherr von salis-soglio gewährleistung beziehungsweise aufrechterhaltung und weiterentwicklung der fachspezifischen kompetenz in orthopädie beziehungsweise unfallchirurgie im bereich von lehre forschung und krankenversorgung uneingeschränkte bereitschaft der fachvertreter zur kooperation und medizinisch und wirtschaftlich erfolgreiches handeln setzt eine fachkompetente partnerschaftliche vertretung durch orthopädie und unfallchirurgie voraus nach wie vor bestehen gute aussichten die bereiche von lehre forschung und krankenversorgung gemeinsam äußerst effektiv zu gestalten es bleibt nur zu hoffen dass sich vernunft besonnenheit und prof dr georg freiherr von salissoglio ist direktor der orthopädischen universitätsklinik leipzig orthopädie und unfallchirurgie mitteilungen und nachrichten februar 2012 17

[close]

Comments

no comments yet