Brennerbahn - Studie DE

 

Embed or link this publication

Popular Pages


p. 1

der wirtschaftliche nutzen des bbt in der bau und betriebsphase endbericht

[close]

p. 2

herausgeberin aktionsgemeinschaft brennerbahn c/o konsortium beobachtungsstelle bahnhofstraße 3 i-39045 franzensfeste bz in zusammenarbeit mit handelskammer bozen handelskammer trient wirtschaftskammer tirol wissenschaftliche begleitung ernst basler partner zürich freie universität bozen fakultät für wirtschaftswissenschaften gestaltung und druck artprint gmbh tel +39 0472 200 183 www.artprint.bz.it 2

[close]

p. 3

highlights der bbt schafft notwendige kapazitäten für die verkehrsverlagerung von der straße auf die schiene zuerst braucht es eine bahninfrastruktur damit schwerverkehr von der straße auf die schiene verlagert werden kann auf der 145 jahre alten brennerbahn können in bestimmten abschnitten nur noch wenige zusätzliche züge verkehren derzeit werden über den brenner etwa 27 des gesamten güterverkehrs im alpenbogen abgewickelt über die schweiz etwa 18 die verkehrsprognosen gehen für den brenner auch von zunahmen der güterverkehrsnachfrage aus der bbt kann mit 300 zügen je tag zusätzliche kapazität auf der schiene schaffen nur damit kann der verkehr von der straße auf die schiene verlagert und der schwerverkehr auf der straße erheblich gesenkt werden der bau des bbt generiert positive wirtschaftliche wertschöpfungs einkommens und beschäftigungseffekte bereits der bau des bbt und der unmittelbaren zulaufstrecke von franzensfeste bis waidbruck schlägt sich in bedeutenden volks bzw regionalwirtschaftlichen effekten nieder in italien und Österreich generiert der investitionsimpuls in der höhe von 10 mrd euro über die gesamte bauphase eine bruttowertschöpfung von 15 mrd euro und sichert bzw schafft damit in diesem zeitraum über 200.000 arbeitsplätze in südtirol und tirol werden über 3,4 mrd euro und über 55.000 beschäftigungsverhältnisse generiert gerade die lokale wirtschaft kann zusätzlich auch von netzwerk und kompetenzeffekten profitieren der betrieb des bbt senkt die umweltbelastungen reduziert die transportkosten und erhöht die erreichbarkeit im personen und güterverkehr der bbt verkürzt die strecke um 21 kilometer und damit die fahrzeit im personen und güterverkehr empfindlich er reduziert die steigungen wodurch vorspannleistungen wegfallen und die transportierbare nettotonnage mindestens um das doppelte erhöht wird durch verlagerungen von der straße auf die schiene werden die schadstoffemissionen und lärmbelästigungen signifikant reduziert und die verkehrssicherheit erhöht durch die einbindung des bbt in einen neuen nord-süd-bahn-korridor werden die globalen transportkosten im personen und güterverkehr wesentlich reduziert und die attraktivität für die verkehrsteilnehmer erhöht nur ein gesamtausbau der brenner-strecke garantiert einen optimalen betrieb des bbt eu koordinator pat cox betont dass der bbt das herzstück der 2200 kilometer langen nord-süd-hochleistungsbahnachse zwischen berlin und palermo ist mit welcher unter anderem das wichtige eu-ziel der verkehrsverlagerung von der straße auf die schiene erreicht werden soll dafür müssen aber entsprechende begleitmaßnahmen unter anderem in den bereichen transportlogistik umweltschutz querfinanzierungsmechanismen und internalisierung von externen kosten länderübergreifend und gesamtheitlich über den alpenbogen umgesetzt werden die strategischen ziele einer umfassenden verkehrsverlagerung von der straße auf die schiene im brennerkorridor können nur dann erreicht werden wenn der basistunnel und die vorrangigen abschnitte der zulaufstrecken bedarfsgerecht fertiggestellt werden 3

[close]

p. 4

4

[close]

p. 5

inhaltsangabe 1 einleitung 7 2 wirtschaftliche effekte der bauphase von innsbruck ­ waidbruck mit bbt 2.1 definition der wirtschaftlichen effekte und wirkungsebenen 2.2 ergebnisse der bewertung 2.2.1 volkswirtschaftliche effekte in italien und Österreich 2.2.2 regionalwirtschaftliche effekte in südtirol und tirol 8 8 9 2.3 gesamtübersicht der volks und regionalwirtschaftlichen effekte 14 3 wirtschaftliche effekte der betriebsphase von innsbruck ­ waidbruck mit bbt 3.1 verkehr am brenner 3.2 potentiale bbt 3.3 gesamtwirtschaftliche betrachtung betriebsphase 3.3.1 Übersicht und wirkungsgrößen 3.3.2 umwelt 3.3.3 transportkosten personenverkehr 3.3.4 transportkosten güterverkehr 3.3.5 nutzen erreichbarkeitsverbesserungen personen und güterverkehr 3.3.6 verkehrssicherheit 3.3.7 infrastrukturfolgekosten 15 15 16 17 4 zusammenfassende ergebnisse und begleitmaßnahmen 22 5 anhang ­ datengrundlagen 5.1 bauphase 5.2 betriebsphase 25 25 25 5

[close]

p. 6

6

[close]

p. 7

1 einleitung unter dem vorsitz der südtiroler landesregierung und der handelskammer bozen hat sich die aktionsgemeinschaft brennerbahn agb unter anderem das ziel gesetzt eine aktuelle und umfassende wirtschaftlichkeitsanalyse des brenner basistunnels bbt zu erarbeiten der vorliegende endbericht fasst die ergebnisse der wirtschaftlichkeitsanalyse der bau und betriebsphase des bbt zwischen innsbruck und franzensfeste sowie des unmittelbaren anschlusstunnels von franzensfeste bis waidbruck zusammen der wirtschaftliche nutzen der bauphase wird durch den investitionsimpuls über die produktions und konsumverflechtungen der akteure im wirtschaftskreislauf bauwirtschaft lieferanten arbeitnehmer usw ausgelöst und verstärkt er schlägt sich in präzise quantifizierbaren wirtschaftlichen effekten wie wertschöpfung beschäftigung und einkommen nieder der wirtschaftliche nutzen in der betriebsphase wird dagegen ­ auch angesichts der erfahrungen in der bewertung von anderen großinfrastrukturprojekten ­ bewusst rein qualitativ bewertet der grund dafür liegt in einer reihe von planerischen unsicherheiten zum einen ist eine prognose über den sehr langen zeitraum der betriebsphase mind 150 jahre mit vielen unwägbarkeiten behaftet zum anderen kann eine präzise quantitative kosten-nutzen-analyse erst dann durchgeführt werden wenn die kapazitäten aller streckenabschnitte entlang des korridors münchen-verona gemeinsam mit den bahnunternehmen klar definiert sind 7

[close]

p. 8

2 wirtschaftliche effekte der bauphase von innsbruck ­ waidbruck mit bbt 2.1 definition der wirtschaftlichen effekte und wirkungsebenen der bau des bbt von innsbruck bis franzensfeste und der unmittelbaren zulaufstrecke von franzenfeste bis waidbruck führt während der gesamten bauphase 2007­2025 zu einer hohen nachfrage nach bau und beratungsleistungen sowie damit verbundenen zulieferleistungen mit entsprechenden wertschöpfungs beschäftigungs und einkommenseffekten in den folgenden abschnitten werden zunächst die volkswirtschaftlichen effekte in italien und Österreich analysiert d.h in den ländern die unmittelbar durch den bau betroffen sind in einem zweiten schritt werden die regionalwirtschaftlichen effekte für südtirol und das land tirol gesondert herausgearbeitet grundlage für die berechnung der auswirkungen eines investitionsimpulses auf den wirtschaftskreislauf ist der einsatz eines sogenannten input-output-modells welches die liefer und konsumverflechtungen zwischen den sektoren einer volkswirtschaft bzw der volkswirtschaft mit dem ausland aufzeigt welche effekte treten bei der kreislaufbetrachtung auf und auf welchen ebenen wirken sie in erster linie führt eine erhöhung der nachfrage nach gütern und dienstleistungen der beauftragten unternehmen zu einem anstieg ihrer produktion d.h ihres umsatzes zieht man von dem produktionswert die von den unternehmen beanspruchten vorleistungen ab ergibt sich die bruttowertschöpfung als besonders aussagekräftiges maß der gesamtwirtschaftlichen wohlfahrt1 die durch den investitionsimpuls erhöhte produktion fordert nicht zuletzt einen höheren einsatz des faktors arbeit wie viele beschäftigte sind notwendig um die nachfragesteigerung zu befriedigen die beschäftigten selbst beziehen wiederum ein einkommen welches sie ­ abzüglich indirekter steuerabgaben und sozialbeiträge ­ für spar und konsumzwecke verwenden können der bau einer verkehrsinfrastruktur stellt einen investitionsimpuls dar der im wirtschaftskreislauf zu erheblichen nachfrage produktions beschäftigungs und einkommenseffekten führt die effekte wirken auf verschiedenen ebenen direkt treten die effekte in jenen sektoren auf in welchen der ursprüngliche investitionsimpuls unmittelbar wirksam wird im vorliegenden fall handelt es sich also um die vergabe von aufträgen von seiten der bbt se an unternehmen der bauwirtschaft welche den tunnel bauen sowie an dienstleistungsunternehmen die mit planungs und beratungsaufgaben betraut werden 8 1 ausgehend von der bruttowertschöpfung gelangt man über die addition des nettosaldos aus gütersubventionen und gütersteuern nettogütersteuern schließlich zum bruttoinlandsprodukt.

[close]

p. 9

als indirekte effekte bezeichnet man dagegen die aus der nachfrageerhöhung ausgelösten vorleistungen mit weiterfolgenden nachfrage bzw produktionserhöhungen in einer zweiten ­ und in der folge weiteren ­ wirkungsrunde benötigt beispielsweise ein bauunternehmen für den tunnelvortrieb stahl so kauft es dieses material bei einem stahlproduktionsunternehmen ein für die stahlproduktion selbst werden wiederum weitere ausgaben für den ankauf von materialien und rohstoffen ausgegeben und so weiter schließlich schlägt sich der investitionsimpuls nicht ausschließlich in einer erhöhung von umsätzen nieder sondern beispielsweise auch in höheren einkommen und konsummöglichkeiten für die privaten haushalte so geben die arbeiter die für den bau des bbt eingestellt werden teile ihres lohnes für lebensmittel kleidung für die reparatur des autos oder für urlaube aus auf diesem wege setzt sich eine erneute sogenannte induzierte wirkungsrunde in gang und beeinflusst wiederum die kreislaufgrößen nachfrage produktion beschäftigung und einkommen die wirtschaftlichen effekte treten auf einer direkten indirekten und induzierten wirkungsebene auf 2.2 ergebnisse der bewertung 2.2.1 volkswirtschaftliche effekte in italien und Österreich volkswirtschaftliche effekte der bauphase innsbruck waidbruck mit bbt in italien und Österreich italien anteil am ausgangsniveau in Österreich anteil am ausgangsniveau in insgesamt bruttoinlandsprodukt mio euro bruttowertschöpfung mio euro gütersteuern abzüglich gütersubventionen mio euro arbeitnehmerentgelte mio euro privater konsum mio euro beschäftigte personenjahre beschäftigte personenjahre je investierter million euro 10.144 9.771 373 4.562 2.836 116.621 20 0,71 0,58 0,63 0,78 0,34 0,48 5.708 5.570 138 2.782 1.514 83.846 19 2,33 2,13 2,09 2,01 0,75 1,98 15.852 15.341 511 7.344 4.350 200.467 quelle bbt se insgesamt werden in den bau des bbt bzw der zulaufstrecke franzensfeste ­ waidbruck 10,29 mrd euro kostenbasis 1.1.2012 ohne vorausvalorisierung investiert welche wirtschaftlichen effekte sind zu erwarten 9

[close]

p. 10

Über die gesamte bauphase von 2007 bis 2025 generiert der investitionsimpuls in den untersuchten ländern italien und Österreich ein kumuliertes bruttoinlandsprodukt in höhe von 15,85 mrd euro welches sich aus einer bruttowertschöpfung von insgesamt 15,34 mrd euro und den nettosteuern in der höhe von 511 mio euro zusammensetzt zwei drittel der generierten bruttowertschöpfung fallen dabei in italien an ein drittel in Österreich in bezug auf die beschäftigung führt der investitionsimpuls weiters zu einem bedarf von 200.500 beschäftigungsverhältnissen während der gesamten bauphase davon 116.600 in italien und 83.800 in Österreich2 je investierter million euro werden damit zwischen 19 Österreich und 20 italien beschäftigungsverhältnisse gesichert oder geschaffen insgesamt werden von den ausbezahlten arbeitnehmerentgelten 7,34 mrd euro wiederum 4,35 mrd euro für den privaten konsum ausgegeben der bau der strecke innsbruck ­ waidbruck mit bbt generiert eine bruttowertschöpfung in höhe von etwa 15 mrd euro in italien und Österreich um das ausmaß der auswirkungen der investition auf Österreich und italien noch besser vergleichbar zu machen werden die generierten effekte wie wertschöpfung einkommen und beschäftigung auf ihr ausgangsniveau bezogen bezugsgrößen sind dabei die wertschöpfung das einkommen und die beschäftigung in gesamt-Österreich bzw gesamtitalien für ein jahr die entsprechenden anteile liegen in italien dabei durchwegs unter jenen von Österreich da die italienische volkswirtschaft deutlich größer ist und damit auch mehr kapazitäten aufweist die über die gesamte bauphase geschaffene bruttowertschöpfung von 9,77 mrd euro in italien ergibt einen anteil am ausgangsniveau der gesamtitalienischen bruttowertschöpfung von 0,58 während der entsprechende anteil in Österreich 5,57 mrd euro bei 2,13 liegt jährliche verteilung der investitionen und der volkswirtschaftlichen effekte der bauphase innsbruck waidbruck mit bbt in italien und Österreich investitionen und bruttowertschöpfung 3000 2500 2000 1500 1000 500 0 bis 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023 2024 2025 30000 25000 20000 15000 10000 5000 0 beschäftigung personenjahre beschäftigung personenjahre bruttowertschöpfung investitionen quelle bbt se während der gesamten bauphase der strecke innsbruck ­ waidbruck mit bbt fallen die untersuchten wirtschaftlichen effekte in unterschiedlich starkem ausmaß an auffallend ist insbesondere der rückgang ab dem jahr 2020 grund dafür ist der laut bbt se geplante Übergang von der errichtung des rohbaus auf dessen auskleidung und ausrüstung 2 10 die geschätzte zahl der beschäftigungsverhältnisse personenjahre ist nur bedingt als zusätzlicher arbeitsplatz zu verstehen da die nachfrage durch einen mix aus neueinstellungen Überstunden und behebung von unterauslastung bestehender beschäftigungsverhältnisse abgedeckt wird.

[close]

p. 11

2.2.2 regionalwirtschaftliche effekte in südtirol und tirol regionalwirtschaftliche effekte der bauphase innsbruck waidbruck mit bbt in südtirol und tirol südtirol anteil am ausgangsniveau in tirol anteil am ausgangsniveau in insgesamt bruttoinlandsprodukt mio euro bruttowertschöpfung mio euro gütersteuern abzüglich gütersubventionen mio euro arbeitnehmerentgelte mio euro privater konsum mio euro beschäftigte personenjahre 1.923 1.868 55 674 401 36.859 12,63 13,48 10,50 4,98 6,94 14,53 1.567 1.540 27 550 281 21.442 6,36 6,25 6,37 4,51 4,22 5,47 3.490 3.408 82 1.224 682 58.301 quelle bbt se für die regionen in denen der bbt bzw die zulaufstrecke von franzensfeste bis waidbruck gebaut wird wirkt sich der investitionsimpuls auch für die lokale wirtschaft sehr positiv aus so wird über den zeitraum 2007 bis 2025 eine kumulierte bruttowertschöpfung in südtirol in der höhe von 1,87 mrd euro geschaffen was einem anteil von 13,48 am entsprechenden ausgangsniveau entspricht im bundesland tirol beträgt die generierte bruttowertschöpfung 1,54 mrd euro das sind 6,25 des ausgangsniveaus mit einem bedarf von 58.300 beschäftigungsverhältnissen über die gesamte bauphase wirkt sich der bau des bbt und der zulaufstrecke franzensfeste ­ waidbruck auf lokaler ebene ebenfalls sehr vorteilhaft aus der bau der strecke innsbruck ­ waidbruck mit bbt führt zu einer bruttowertschöpfung in südtirol und tirol in höhe von etwa 3,4 mrd euro konkrete beispiele für effekte die indirekt bzw induziert auf der lokalen ebene wirken sind z.b ausgaben welche für die verpflegung und unterkunft der arbeitskräfte an den baustellen in südtirol und tirol anfallen so sind während der gesamten bauphase des bbt im schnitt pro jahr 500 arbeitskräfte direkt an der baustelle tätig davon 84 bauarbeiter und 16 andere arbeitskräfte verwaltungsangestellte geologen usw nicht unmittelbar in der region ansässige arbeitskräfte müssen in den jeweiligen gemeinden für den zeitraum der bauphase untergebracht werden durch die nutzung des lokalen gastronomie handels und dienstleistungsangebotes ergeben sich für südtirol und tirol umsätze in der höhe von 77 mio euro bbt baustellenarbeitskräfte leben für den zeitraum der arbeiten in naher umgebung der baustellen und generieren dort umsätze in der höhe von etwa 77 mio euro 11

[close]

p. 12

nicht zuletzt wirkt sich der baustellentourismus in form von zahlreichen besuchen der bbt-baustellen und infopoints positiv auf den lokalen tourismus und die lokale nahversorgung durch die generierung von umsätzen in den umliegenden gemeinden in höhe von 5 mio euro aus darüber hinaus arbeitet der infopoint mit touristischen anbietern in der jeweiligen region zusammen um die besichtigung der baustelle mit dem besuch anderer sehenswürdigkeiten museen ausstellungen oder freizeit und sportaktivitäten zu verbinden die besucher der bbt baustellen und infopoints generieren durch ausgaben für verpflegung unterkunft und touristische leistungen umsätze in der region in höhe von etwa 5 mio euro der bau des bbt löst ­ abgesehen von den vielfältigen direkten indirekten und induzierten effekten auch weitere wirtschaftliche effekte aus wie z.b externe kosten und nutzen die nicht bzw nur zum teil in den obigen kreislaufanalysen erfasst sind der bau des bbt schlägt sich z.b in form von störungen wie lärm erschütterungen und umweltbeeinflussungen nieder und mindert den nutzen der anrainer indirekt schätzen lassen sich die externen kosten mit den aufwendungen die für die schadensverringerung bzw ­neutralisierung3 entstehen für deren schätzung können konkret die vorgesehenen ausgaben der bbt se herangezogen werden die bbt se tätigt ausgaben zur verringerung und eliminierung der durch die bauarbeiten verursachten störungen und umweltbeeinflussungen in höhe von etwa 65 mio euro 12 3 sie umfassen jegliche ausgaben während bzw nach der bauphase um die negativen auswirkungen zu vermindern bzw einzudämmen.

[close]

p. 13

im gegensatz zu den externen kosten wirkt der externe nutzen positiv indem z.b kosten gespart werden können durch den bau des bbt lässt sich beispielsweise geothermische energie aus den tunnelwässern günstig gewinnen und für die produktion regenerativer energie einsetzen außerdem lässt sich der erkundungsstollen für die verlegung von strom und datenleitungen nachnutzen die bbt tunnelwässer können für die gewinnung geothermischer energie genutzt werden weitere positive effekte für die regionen südtirol und tirol ergeben sich durch den bau des bbt aus sogenannten netzwerk und kompetenzeffekten diese entstehen hauptsächlich durch erfahrungswerte welche die ausführenden unternehmen sowie die gemeinden selbst über den zeitraum der bauarbeiten sammeln durch die baustellen wird eine reihe von aufträgen auf direktem oder indirektem wege vergeben viele dieser aufträge entsprechen der üblichen kerntätigkeit des unternehmens in einigen fällen sind sie aber eine echte herausforderung die vernetzungswirkungen ergeben sich insbesondere aus der tatsache dass sich viele bauunternehmen zur leistungserbringung zu arbeitsgemeinschaften zusammenschließen müssen um den jeweiligen erfahrungsreichtum auszuschöpfen davon profitieren vor allem kleinere lokale unternehmen welche sich zur unterstützung mit renommierten und besonders wettbewerbsfähigen größeren unternehmen zusammenschließen um auf diese weise synergien zu erzielen durch das von der bbt se geschaffene wissensnetzwerk mit vielen universitäten wird in form von bachelor und masterarbeiten sowie dissertationen forschung betrieben und zusätzliches wissen geschaffen die bbt bauarbeiten erhöhen die erfahrungswerte und referenzen der ausführenden unternehmen wissen wird generiert forschung und entwicklung vorangetrieben 13

[close]

p. 14

2.3 gesamtübersicht der volksund regionalwirtschaftlichen effekte die investitionen für den bbt in höhe von 8,59 mrd euro und die zulaufstrecke franzensfeste ­ waidbruck in höhe von 1,70 mrd euro schlagen sich in form von direkten indirekten und induzierten effekten im wirtschaftskreislauf nieder beispielweise wird über die gesamte bauphase eine bruttowertschöpfung in italien und Österreich in der höhe von 15,34 mrd euro generiert der großteil der wirtschaftlichen effekte ist dabei aufgrund der höheren investitionsausgaben dem bau des bbt zuzuschreiben die wirtschaftlichen vorteile fallen überdurchschnittlich stark in südtirol bzw dem bundesland tirol an d.h in den regionen in denen die bauten durchgeführt werden bereits 3,41 mrd euro der insgesamt geschaffenen volkswirtschaftlichen bruttowertschöpfung von 15,34 mrd euro d.h 22,2 verbleiben in südtirol und tirol Übersicht der investitionen sowie der volks und regionalwirtschaftlichen effekte der bauphase der strecke innsbruck waidbruck mit bbt bbt zulaufstrecke franzensfeste waidbruck insgesamt investitionen mio euro 8.585 1.702 10.287 volkswirtschaftliche effekte italien und Österreich 13.057 12.649 6.088 3.568 168.337 bruttoinlandsprodukt mio euro bruttowertschöpfung mio euro arbeitnehmerentgelte mio euro privater konsum mio euro beschäftigte personenjahre 2.795 2.692 1.257 781 32.130 15.852 15.341 7.345 4.349 200.467 davon regionalwirtschaftliche effekte südtirol und tirol 2.961 2.894 1.038 571 48.146 bruttoinlandsprodukt mio euro bruttowertschöpfung mio euro arbeitnehmerentgelte mio euro privater konsum mio euro beschäftigte personenjahre 530 515 186 110 10.155 3.490 3.408 1.224 682 58.302 quelle bbt se etwa 3,4 mrd euro d.h 22,2 der durch den bau insgesamt geschaffenen bruttowertschöpfung fallen in den regionen südtirol und tirol an 14

[close]

p. 15

3 wirtschaftliche effekte der betriebsphase von innsbruck ­ waidbruck mit bbt 3.1 verkehr am brenner die wirtschaftlichen effekte in der betriebsphase basieren vor allem auf der verkehrsnachfrage durch den bbt der bbt wirkt positiv auf die verkehrsnachfrage durch eine veränderung des trassenangebotes kürzere fahrzeiten reduzierte streckenlängen und geringere steigungen nachfolgend wird zunächst auf die verkehrsprognosen von progtrans und den aktuellen verkehrsdaten vom land tirol eingegangen anschließend folgt eine beschreibung der weiteren angebotswirkungen sowie eine darstellung der gesamtwirtschaftlichen auswirkungen des angebots in den verkehrsprognosen wird der bbt für das jahr 2025 als realisiert unterstellt generell wird vor allem im güterverkehr mit erheblichen nachfragesteigerungen gerechnet durch den bbt findet das nachfragewachstum zum großteil auf der schiene statt verkehrsnachfrage am querschnitt brenner in den jahren 2011 2025 2030 personenverkehr mio personen je jahr straße 2011 2025 2030 20,0 3 güterverkehr mio tonnen je jahr straße 29,4 1 schiene 3,6 3 schiene 15,41 32,32 36,22 24,52 26,42 2 6,62 8,12 30,92 30,92 1 verkehr in tirol ­ bericht 2011 progtrans ­ aktualisierung der personen und güterverkehrsprognose für den brenner 3 lineare interpolation progtrans 2007 konsens-szenario im personenverkehr erfährt die nachfrage auf der straße moderate steigerungen während die schiene sich im zeitraum von 2011 bis 2030 mehr als verdoppelt und von 3,6 mio auf 8,1 mio passagiere steigen wird deutlichere steigerungen erfährt die schiene im bereich des güterverkehrs während die steigerungen auf der straße von 2010 bis 2030 sehr moderat ausfallen werden wird sich das transportierte gütervolumen auf der schiene von 15,4 mio tonnen im jahr 2010 auf 36,2 mio tonnen im jahr 2030 mehr als verdoppeln 15

[close]

Comments

no comments yet