Lebensräume im Landkreis Görlitz

 

Embed or link this publication

Description

Im Zuge der Sächsischen Gebietsreform 2008 entstand der Landkreis Görlitz aus den ehemaligen Landkreisen Löbau-Zittau, dem Niederschlesischen Oberlausitzkreis und der damals kreisfreien Stadt Görlitz. Seither begleite ich den Prozess des kulturellen un

Popular Pages


p. 1

gefördert durch europäische union europäischer fonds für regionale entwicklung investition in ihre zukunft evropská unie evropský fond pro regionální rozvoj investice do vasí budoucnosti lebensräume im landkreis görlitz mit naturerlebnistipps herausgeber landkreis görlitz 2012 lebensrÄume im landkreis gÖrlitz

[close]

p. 2

diese broschüre entstand im rahmen des grenzübergreifenden deutsch-tschechischen ziel3-umweltbildungsprojektes »Öffentlichkeitsarbeit im naturschutz in der euroregion neiße« bestandteile des projektes sind u a die herausgabe von populärwissenschaftlichen publikationen des bezirkes liberec in deutscher sprache die herausgabe von zwei populärwissenschaftlichen publikationen über den landkreis görlitz in deutscher und tschechischer sprache die herausgabe von drei zweisprachigen fotokalendern für die jahre 2010 2011/2012 und 2013 sowie projektbegleitende Öffentlichkeitsarbeit anliegen des projektes ist es landschaften naturschönheiten und schutzgüter des im zuge der gebietsreform neu entstandenen landkreises görlitz und des angrenzenden landschaftsschutzgebietes »luzické hory« ­ »lausitzer gebirge« vorzustellen kontakt naturschutzzentrum »zittauer gebirge« gemeinnützige gmbh geschäftsführer herr hans-gert herberg goethestraße 8 02763 zittau tel 0049 3583 512512 info@nsz-zittau.de www.naturschutzzentrum-zittau.de spolecnost pro luzické hory valdov 12 471 25 jablonné v podjestdí büro zdislavy z lemberka 335 471 25 jablonné v podjestdí splh1@centrum.cz www.spolecnostlh.cz impressum herausgeber landkreis görlitz bearbeitung naturschutzzentrum »zittauer gebirge« gemeinnützige gmbh silke hentschel ruth neumann fotos naturschutzzentrum »zittauer gebirge« gemeinnützige gmbh kay sbrzesny zittau dr hans-dieter engelmann görlitz mike krüger neusalza-spremberg matthias höhne baruth gerd ritschel sluknov jan ganzauge dresden tommy kästner dresden maik stöckmann görlitz projektkoordination landkreis görlitz untere naturschutzbehörde karten cd-rom top50© staatsbetrieb geobasisinformation und vermessung sachsen erlaubnisnummer 16166/2010 projektpartner landkreis görlitz leadpartner www.kreis-goerlitz.de in zusammenarbeit mit naturschutzzentrum »zittauer gebirge« gemeinnützige gmbh www.naturschutzzentrum-zittau.de tschechischer partner spolecnost pro luzické hory valdov 12 www.spolecnostlh.cz in zusammenarbeit mit liberecký kraj www.kraj-lbc.cz gefördert durch gestaltung und druck gustav winter druckerei und verlagsgesellschaft mbh herrnhut auflage 2012 2.300 exemplare in deutsch und tschechisch

[close]

p. 3

lebensräume im landkreis görlitz mit naturerlebnistipps herausgeber landkreis görlitz 2012

[close]

p. 4

ix vii inhalt vi viii grußwort des landrates 5 einführung 6 pl v landschaften und lebensräume im landkreis görlitz 1 2 3 4 5 6 7 8 der lausitzer grenzwall 8 die muskauer heide 16 die oberlausitzer heide und teichlandschaft 30 das oberlausitzer bergbaurevier 46 die Östliche oberlausitz 54 das oberlausitzer gefilde 80 das oberlausitzer bergland 86 das zittauer gebirge 96 naturräume im landkreis görlitz i ii iii iv v vi vii viii ix zittauer gebirge oberlausitzer bergland Östliche oberlausitz oberlausitzer gefilde oberlausitzer heide und teichlandschaft muskauer heide lausitzer grenzwall oberlausitzer bergbaurevier cottbuser sandplatte iv iv ii begriffserläuterungen 112 Übersicht schutzgebiete im landkreis görlitz 114 naturschutzeinrichtungen 116 touristinformationen 117 ausgewählte literatur 118 erläuterung ausgewählter fachbegriffe 119 informationen zum projekt 120 iii cz © w heinrich 2011 i

[close]

p. 5

grußwort des landrates liebe bürgerinnen und bürger liebe gäste des landkreises görlitz im zuge der sächsischen gebietsreform 2008 entstand der landkreis görlitz aus den ehemaligen landkreisen löbau-zittau dem niederschlesischen oberlausitzkreis und der damals kreisfreien stadt görlitz seither begleite ich den prozess des kulturellen und wirtschaftlichen zusammenwachsens dieses großkreises dabei geht es darum die heimatverbundenheit und identität im neuen landkreis zu entwickeln und zu stärken sowie darüber hinaus auch die verbindungen zu den nachbarländern polen und tschechien zu vertiefen und die sich daraus ergebenden grenzüberschreitenden möglichkeiten der kooperation zu nutzen eine möglichkeit und große chance sehen wir in dem gemeinschaftlichen schutz unserer natürlichen potentiale mit dem ziel der erhaltung der natürlichen schönheit und artenvielfalt und somit der landschaftlichen attraktivität der euroregion neiße mit der herausgabe und Übersetzung einer reihe von populärwissenschaftlichen naturkundlichen publikationen und einer umfangreichen Öffentlichkeitsarbeit haben sich die partner des projektes vorgenommen im rahmen des deutsch-tschechischen ziel3-projektes »Öffentlichkeitsarbeit im naturschutz in der euroregion neiße« einen beitrag zur verbesserung der gegenseitigen information für deutsche und tschechische bürger aus dem kraj liberec und landkreis görlitz zu leisten ­ und das bereits auch schon für kinder im vorschulalter mit der vorliegenden broschüre wird den bürgern unseres landkreises und den tschechischen gästen ein Überblick über die vielfalt der landschaften und lebensräume in unserem landkreis gegeben ich wünsche ihnen viel freude beim lesen und lade sie ein zum aktiven erkunden der natürlichen schönheiten und besonderheiten unseres landkreises ihr bernd lange landrat des landkreises görlitz 5

[close]

p. 6

der landkreis görlitz ­ naturvielfalt entlang der neiße entdecken der landkreis görlitz ­ im südöstlichsten zipfel des bundeslandes sachsen gelegen entstand am 1 august 2008 durch die verwaltungs und strukturreform in sachsen er vereint den ehemaligen landkreis löbau-zittau die stadt görlitz und den niederschlesischen oberlausitzkreis sitz ist die große kreisstadt görlitz als östlichster landkreis deutschlands nimmt der landkreis görlitz eine fläche von 2.106 km2 ein in 57 gemeinden darunter 14 städten leben hier ca 275.000 menschen der landkreis görlitz gehört historisch zur oberlausitz eine herausragende besonderheit ist seine lage im dreiländereck im osten grenzen entlang der neiße die polnischen landkreise zary woiwodschaft lebus und zgorzelec woiwodschaft niederschlesien an den landkreis görlitz im süden die tschechischen regionen liberec und usti von nord nach süd bietet sich eine sehr abwechslungsreiche landschaft mit viel unberührter aber auch vom menschen geprägter natur der norden des landkreises ist relativ flach 98 m ü nn im neißetal bei bad muskau südlich von bad muskau geht das land in die karge muskauer heide über die sandigen dünen enden etwa auf der linie boxberg ­rietschen ­steinbach es schließt sich das gebiet der oberlausitzer heideund teichlandschaft an welches vor allem durch eine vielzahl fischereiwirtschaftlich genutzter teiche geprägt ist kurz vor görlitz ragen die hügel der königshainer berge aus dem flachen land empor nach süden hin steigt die landschaft sanft an im bereich der als »Östliche oberlausitz« bezeichneten landschaft finden sich markante erhebungen wie die landeskrone 420 m ü nn der rotstein 455 m ü nn sowie der kottmar 583 m ü nn im zittauer gebirge erreicht sie höchste erhebungen mit dem hochwald 749 m ü nn und der lausche 792 m ü nn westlich schließt sich das oberlausitzer bergland an jahrzehntelanger braunkohlenabbau prägte das gesicht der landschaft stellenweise entscheidend mit so gehören der bärwalder see der berzdorfer see und der olbersdorfer see als tagebaurestseen zu den größten stillgewässern des landkreises der bärwalder see zählt zugleich zu den größten stillgewässern sachsens zu den größten fließgewässern gehören die neiße im osten die spree der weiße und der schwarze schöps das löbauer wasser und die mandau die lage des landkreises bietet einen guten ausgangspunkt für ausflüge nach polen und tschechien und ist auch ausflugsziel für tschechische und polnische touristen 6 liebe leserinnen und leser mit der vorliegenden broschüre möchten wir ihnen einen eindruck über die vielfalt und schönheit der landschaften und lebensräume in unserem landkreis vermitteln bezug nehmend auf den regionalplan oberlausitz-niederschlesien wird die naturräumliche gliederung des landkreises aufgegriffen und die verschiedenen naturraumeinheiten die den landkreis berühren von nord nach süd vorgestellt mit dieser broschüre erhalten sie einen Überblick über die jeweils vorherrschenden lebensraumtypen charakteristische tier und pflanzenarten sowie die vorhandenen schutzgebiete einige wurden beispielhaft herausgegriffen und erläutert erklärungen zu den schutzgebietskategorien in sachsen sowie zu einer auswahl von fachbegriffen finden sie im anhang das typische einer landschaft kann man sich natürlich am besten beim wandern oder radfahren in der natur erschließen deshalb haben wir jedem kapitel einen naturerlebnistipp beigefügt diese wander oder radtouren sollen ihnen als anregungen dienen die vielfältige natur unseres landkreises aktiv und hautnah selbst zu erleben wir empfehlen ihnen dabei regionale wanderkarten mitzuführen weitere empfehlungen für naturerlebniswanderungen erhalten sie auch in der broschüre »lehrpfade im landkreis görlitz« welche ebenfalls im rahmen dieses projektes in deutscher und tschechischer sprache entstanden ist wir wünschen ihnen viel freude beim lesen und entdecken der naturschönheiten unseres landkreises und bitten sie um einen rücksichtsvollen umgang mit der natur vielen dank naturschutzzentrum »zittauer gebirge« gemeinnützige gmbh panoramablick vom breiteberg foto kay sbrzesny 7

[close]

p. 7

1 lausitzer grenzwall 1 kurzcharakteristik der lausitzer grenzwall gehört zum niederlausitzer landrücken es handelt sich hierbei um einen schmalen bewaldeten moränenwall mit höhen bis zu 175 m ü nn welcher sich von gniewoszyce polen östlich der neiße über krauschwitz bad muskau groß düben nach friedenshain und südlich von mattendorf beide orte in brandenburg zieht den für die region markanten abschnitt des lausitzer grenzwalls bildet der südliche teil des muskauer faltenbogens er berührt somit den nördlichsten bereich des landkreises görlitz auf einer vergleichsweise kleinen fläche der muskauer faltenbogen erhebt sich bis zu 40 meter über die struga-niederung und besteht aus stauchendmoränenbögen das relief ist durch zahlreiche parallel verlaufende täler und senken stark gegliedert die teilweise mit wasser gefüllten längstäler werden auch gieser genannt sie lassen auf luftbildern oder topographischen karten deutlich den verlauf des faltenbogens erkennen südlich sind sanderflächen vorgelagert in den gestauchten bereichen treten tertiäre schichten an die oberfläche eingelagerte kohleflöze wurden schon in historischer zeit zur brennmaterialgewinnung genutzt als natürliche böden herrschen lehm-braunerde sand-gley sowie Übergangs und niedermoortorfe vor birken und eichen-kiefernwälder bilden überwiegend die potenziell natürliche vegetation historisches durch die hunderte meter mächtige eislast des eiszeitlichen vorstoßes wurden ursprünglich horizontal lagernde schichten gefaltet und aufgestellt dadurch gelangten braunkohle ton und glassande an die oberfläche die durch den menschen an einigen stellen für industrielle zwecke abgebaut wurden der kohleabbau begann in diesem gebiet meist dort wo die kohleflöze durch die stauchung mit ihren »köpfen« bis an die oberfläche reichten so konnte der abbau zunächst im tagebau erfolgen später im tiefbau im zeitraum von 1849 bis 1971 gab es im bereich des muskauer faltenbogens zahlreiche grubenbetriebe im ergebnis der braunkohlegewinnung entstanden zahlreiche schmale rinnen welche teilweise offen blieben und sich mit wasser füllten es entstanden die typischen lang gestreckten seen wie z b der halbendorfer see der kromlauer see oder der waldsee groß düben linke seite kromlauer park foto nsz 8 lausitzer grenzwall 9

[close]

p. 8

1 auf einen blick schutzgebiete · · · · · ffh 95 muskauer faltenbogen lsg kromlau-gablenzer restseengebiet lsg muskauer parklandschaft und neißeaue ffh 93 neißegebiet spa 50 neißetal 1 regionale besonderheit · nationaler geopark muskauer faltenbogen und nationaler geopark polens geologie und böden · elster-2-kaltzeitlich angelegter muskauer faltenbogen rinnenstruktur mit zungenförmigen buchten »gieser« · gley-podsole podsol-braunerden und podsole · nieder und Übergangsmoortorfe · niedermoorgleye charakteristische lebensraumtypen · · · · · · mitteleuropäische flechten-kiefernwälder alte bodensaure eichenwälder auf sandebenen feuchte heiden waldkiefern-moorwälder Übergangs und schwingrasenmoore dystrophe stillgewässer ausgewählte tier und pflanzenarten · · · · · · · · · hirschkäfer lucanus cervus siebenschläfer glis glis großes mausohr myotis myotis pfeifengras molinia caerulea woll-reitgras calamagrostis villosa glockenheide erica tetralix sumpf-porst ledum palustre rundblättriger sonnentau drosera rotundifolia sprossender bärlapp lycopodium annotinum nationaler geopark muskauer faltenbogen und nationaler geopark polens der geopark muskauer faltenbogen liegt im länderdreieck brandenburg ­sachsen ­polen in mitteleuropa gilt er als einer der landschaftlich am schönsten ausgebildeten stauchendmoränen die geologischen besonderheiten waren prägend für die entwicklung von kultur und landschaft in dieser region der geopark widmet sich dem zusammenspiel von erd und landschaftsgeschichte dieser region.die natürlichen voraussetzungen für den geopark sind durch die besonderheiten der eiszeitlichen landschaftsformen und durch die geologischen aufschlüsse geotope gegeben im jahre 2006 wurde der muskauer faltenbogen als siebenter nationaler geopark deutschlands und als erster nationaler geopark polens zertifiziert infos unter www.muskauerfaltenbogen.de 10 gieser foto mike krüger lausitzer grenzwall 11

[close]

p. 9

1 ausgewählte schutzgebiete vorgestellt lsg kromlau-gablenzer restseengebiet das lsg befindet sich im südöstlichen bereich des muskauer faltenbogens das lsg begrenzt im norden gablenz im osten bad muskau und krauschwitz im süden weißwasser und im westen kromlau und liegt somit inmitten des geoparks muskauer faltenbogen entstanden ist der muskauer faltenbogen vermutlich durch einen tiefreichenden grundbruch mit horizontaler bewegung der inlandeismasse bezeichnet als glazitektonische deformation das gebiet des muskauer faltenbogens hat ein hufeisenförmiges nach nordosten offenes erscheinungsbild und nimmt bezogen auf die glazialtektonische tiefenstruktur auf deutscher seite eine fläche von 170 km2 ein mit der fortsetzung des faltenbogens östlich der neiße umfasst der polnische anteil schätzungsweise 70 bis 80 km2 bei der glazialtektonischen deformation entstanden schuppenförmige strukturen durchstoßungen mit senken diapire und biegefließfalten diese strukturen bildeten im brandenburger stadium der weichseleiszeit eine kleinseenlandschaft mit charakteristischen kleingewässern die als lsg besonders geschützt ist in abflusslosen tälern entstanden so genannte gieser die mit großen überwachsenen dünen torfhaltigen senken und schmalen langgestreckten oft unterschiedlich gefärbtes wasser aufweisenden seen in die hochflächen des muskauer faltenbogens eingeschnitten sind in diesen einzigartigen landschaftsstrukturen haben sich wertvolle biotope als lebensräume mit einer besonders schützenswerten flora und fauna entwickelt die natürliche giesermorphologie des muskauer faltenbogens ist im 2 km2 großen gebiet des rhododendronparks kromlau noch weitgehend erhalten geblieben die regelmäßige verteilung und parallele anordnung der gieser-tälchen wurde bei der parkgestaltung bewusst genutzt auf den giesertorfen erfolgten die pflanzungen in der rhododendron und azaleenschlucht im nördlichen parkteil existiert ein bemerkenswerter ellipsoid umlaufender gieser in hufeisen-gestalt in diesem gebiet des muskauer faltenbogens gibt es zahlreiche zeugnisse des historischen bergbaus von braunkohle alaunton glassand und anderen rohstoffen tiere pflanzen lebensräume birken-eichen-kiefernwälder pnv dominieren auf trockenen nährstoffarmen sandstandorten im unterwuchs werden sie häufig von heidelbeeren und preiselbeeren vaccinium myrtillus v vitisidaea begleitet kiefern-traubeneichenwälder als osteuropäischer waldtyp nsg eichberg weißwasser mit dominanz von waldreitgras calamagrostis arundinacea und osteuropäische eichenbegleiter wie kassubenwicke vicia cassubica und steinbeere rubus saxatilis vorkommen z b nsg eichberg weißwasser waldkiefern-moorwald tritt in zwei formen auf wollreitgraskiefern-fichtenwald mit fichte picea abies und kiefer pinus sylvestris und im unterwuchs pfeifengras molinia caerulea wolliges reitgras calamagrostis villosa heidelbeere vaccinium myrtillius siebenstern trientalis europaea und dem torfmoos sphagnum nemoreum vorkommen z.b nsg keulaer tiergarten eine weitere form ist der sumpfporst-kiefern-moorwald vaccinio-uliginosi-pinetum glockenheide-feuchtheiden diese gesellschaft ist auf sauren anmoorigen standorten anzutreffen sie wird den moorgesellschaften zugeordnet vorkommen z b nsg altes schleifer teichgelände 1 rechts oben kiefernwald foto dr hansdieter engelmann mitte blaubeere mit faulbaumbläuling foto kay sbrzesny links unten glockenheide foto kay sbrzesny wissenswertes zum schutzgebiet fläche 640 ha unter schutz gestellt 1 5 1968 12 lausitzer grenzwall 13

[close]

p. 10

1 1 sehenswertes am wege empfehlenswert ist ein besuch des europaweit einmaligen findlingsparkes nochten in verschiedenen gartenbereichen werden über 3000 eiszeitgeschiebe präsentiert das glasmuseum weißwasser nahe des bahnhofs gelegen erzählt geschichte der glasindustrie der stadt weißwasser der geopark lädt mit weiteren verschiedenen teilweise länderübergreifenden thematischen rundwegen altbergbautour neißetour glastour und geologietour ein die besonderheiten dieses natur und kulturraumes im länderdreieck zu erschließen der hauptteil dieser wege befindet sich nördlich von bad muskau im bundesland brandenburg empfehlenswert ist ein abstecher in den fürst-pücklerpark bad muskau unesco-weltkulturerbe tipp km 4 8 top karte 1:50000 sachsen © staatsbetrieb geobasisinformation und vermessung sachsen bundesamt für kartographie und geodäsie 2008 seite 1 von 1 naturerlebnistipp tourenvorschlag start strecke länge schwierigkeitsgrad besonderheiten hermannsdorfer radweg im nationalen geopark muskauer faltenbogen infopavillion vattenfall am »schweren berg« weißwasser stadtrand weißwasser ­ östliche tagebaugrenze ­ findlingspark nochten ca 13 km leicht am radweg entlang des tagebaugeländes befinden sich mehrere stationen rastplätze und aussichtspunkte mit informationen für natur und technikinteressierte vom aussichtsturm am »schweren berg« aus erhält man einen beeindruckenden einblick in das tagebaugelände oben findlingspark nochten foto dr hansdieter engelmann unten fürst-pückler-park bad muskau foto maik stöckmann lausitzer grenzwall 14 15

[close]

p. 11

2 muskauer heide 2 kurzcharakteristik als muskauer heide wird ein rund 30.000 hektar großes zusammenhängendes waldgebiet bezeichnet es erstreckt sich ca 30 kilometer in ostwestlicher richtung und bis zu zehn kilometer in südnördlicher richtung naturräumlich lässt sich die muskauer heide dem sächsisch niederlausitzer heideland zuordnen man kann sie in östliche und westliche muskauer heide unterteilen die westliche heide ist in ihrer lebensraumfunktion stark vom braunkohlentagebau beeinflusst im östlichen teil der muskauer heide befindet sich ein großer truppenübungsplatz mit waldfreien flächen im südlichen bereich der muskauer heide erstreckt sich über etwa 20 km das größte binnendünengebiet deutschlands die dünen sind deutlich höher als das südlich angrenzende heide und teichland und bilden somit eine etwa in ost-westliche richtung verlaufende natürliche abgrenzung der größte teil der heide besteht aus warthekaltzeitlichen talsanden häufig grundwassernah teilweise anmoorig Überwiegend werden diese standorte forstwirtschaftlich genutzt auf armen sandböden dominieren natürliche kiefernwälder Überwiegend handelt es sich hierbei um kiefern-birken-wälder in moorigen bereichen sind vereinzelt noch fichten-tannen-wälder anzutreffen landwirtschaft wird auf den zumeist kargen sandböden nur in geringem maße und in unmittelbarer nähe der wenigen in der heide liegenden ortschaften betrieben eine ausnahme bildet die trebendorfer hochfläche ein etwa 30 m höher gelegener grundmoränenrest im nordwesten der muskauer heide die böden sind hier stärker anlehmig und werden daher in größerem maße landwirtschaftlich genutzt die potentielle natürliche vegetation pnv bilden überwiegend birken und eichenkiefernwälder sowie beerstrauch-kiefernwälder die durch den braunkohlenbergbau nicht mehr beanspruchten gebiete sind als ökologisch wertvoll anzusehen hier leben noch seltene z t vom aussterben bedrohte arten wie z b birkhuhn auerhuhn kranich und seeadler historisches der name »muskauer heide« ist auf ihre früheren besitzer zurückzuführen die ihre schlösser in muskau hatten der name »heide« ist eine in der niederlausitz und nördlichen oberlausitz ortstypische bezeichnung für einen aufgelichteten und verheideten kiefernwald später wurde die bezeichnung allgemein für große kiefernwälder verwendet linke seite binnendüne foto nsz 16 muskauer heide 17

[close]

p. 12

20 dünen und niederungen der östlichen muskauer heide auf einen blick schutzgebiete · · · · · · · · · · · · ffh 96 »wälder und feuchtgebiete bei weißkeißel« nsg hammerlugk lsg trebendorfer abbaufeld nsg ffh 97 trebendorfer tiergarten nsg schleife nsg hermannsdorf nsg ffh 48 e altes schleifer teichgelände nsg südbereich braunsteich lsg braunsteich nsg keulaer tiergarten ffh 90 e truppenübungsplatz oberlausitz spa 47 muskauer und neustädter heide 2 wissenswertes das gebiet befindet sich zwischen lausitzer neiße boxberg burghammer graustein landkreis spree-neiße und weißwasser und gilt als das größte binnendünengebiet deutschlands dabei handelt es sich um weite dünenfelder aus saale und weichseleiszeitlichen talsanden welche im postglazial aufgeweht wurden die dünen erreichen höhen von bis zu 25 m bei nochten dazwischen befinden sich bis zu 20 m tiefer gelegene zumeist engräumige hohlformen mit oberflächennahem grundwasser hier finden sich vom heideteich borstgras-glockenheidegesellschaften bis zum heidewaldmoor alle Übergänge das gebiet ist fast vollständig bewaldet auf grundwasserfernen trockenen sandstandorten befinden sich überwiegend kiefernforste welche von einem regelmäßigen netz von wirtschaftswegen durchzogen sind eine eigene einheit bildet die »tagebaulandschaft der muskauer heide« hier sind große heidegebiete vom braunkohlentagebau beeinflusst die ursprüngliche waldgesellschaft auf grundwasserfernen sand und kiesstandorten ist ein kiefernmischwald mit heidekraut heide-typ auf grundwasserfernen standorten findet man heute kiefernforste mit heidelbeer preiselbeer und heidekrautreichem unterwuchs kiefern-fichtenwälder vereinzelt auch mit ebereschen und stieleichen findet man auf grundwasserbeeinflussten und anmoorigen bildungen birken und eichen-kiefernwälder pnv die kiefer ist die dominante baumart des flachlandes sie ist natürlicherweise hier vertreten jedoch auch durch die forstwirtschaft stark gefördert weitläufige kiefernforste sind daher heute auf sandstandorten vorherrschend und prägen ihr gesicht aufgereiht findet man monotone kiefernbestände auf diesen nährstoffarmen sandstandorten eine strauchschicht ist kaum ausgebildet der boden ist je nach feuchtigkeit mit gras oder moosen bewachsen abwechslungsreiche gut strukturierte birken und eichen-kiefernwälder findet man heute selten auf feuchteren und nährstoffreicheren standorten kommen ausprägungen als beerstrauch-kiefernwald mit heidelund preiselbeersträuchern vor dort wo der untergrund moorig ist findet man zuweilen den stark duftenden sumpfporst ledum palustre eine regionale besonderheit sumpfporst foto kay sbrzesny geologie und böden · · · · überwiegend im postglazial der weichselkaltzeit aufgewehte binnendünen kilometerlange west-ostwärts streichende dünenketten trockene nährstoffarme sandböden grundwassernahe niederungen mit gley moor und anmoorböden charakteristische lebensraumtypen · · · · · · feuchte heiden pfeifengraswiesen birken-moorwälder eutrophe stillgewässer Übergangs und schwingrasenmoore erlen-eschen und weichholzauenwälder ausgewählte tier und pflanzenarten · · · · · · · wiesenknopf-ameisenbläuling maculinea nausithous fischotter lutra lutra kranich grus grus rohrdommel botaurus stellaris wollige reitgras calamagrostis villosa moosbeere vaccinium oxycoccus karthäuser-nelke dianthus carthusianourum 18 muskauer heide 19

[close]

p. 13

2 tieflands-kiefern-fichtenwald die authochthonen tieflands-fichtenvorkommen in der muskauer heide sind pflanzengeografisch bemerkenswert da sie zeugnis der nacheiszeitlichen fichteneinwanderung sind man findet sie auf kühl-feuchten gundwasserbeeinflussten kessellagen insbesondere in den randlagen des muskauer faltenbogens vergesellschaftet mit den fichten treten das sonst für bergfichtenwälder typische wollige reitgras calamagrostis villosa sowie rohhumuspflanzen wie rippenfarn blechnum spicant und bergfarn oreopteris limbosperma auf bemerkenswert ist das vorkommen des wiesen-wachtelweizens in seiner rotblühenden variante melampyrum pratense ssp purpurascens er gilt als zeiger für sehr saure und mächtige rohhumusdecken vorkommen z b nsg hermannsdorf kiefern-traubeneichenwälder der kiefern-traubeneichenwald tritt vorwiegend in nördlichen bereichen auf und zwar dort wo die muskauer heide durch den muskauer faltenbogen begrenzt wird häufig dominiert das waldreitgras calamagrostis arundinacea in der krautschicht interessante begleiter in randlagen sind die kassubenwicke vicia cassubia und die steinbeere rubus saxatilis vorkommen nsg eichberg weißwasser zwergstrauchheiden genistion pilosae sie werden von besenheide calluna vulgaris oder beersträuchern dominiert und treten auf trockenen sandigen nährstoffarmen rohböden auf sie sind mit den oberlausitzer kiefernheiden dynamisch verknüpft diese heiden entstanden einst durch eine Übernutzung von waldstandorten auf sandböden bis in das 19 jahrhundert wurden die wälder infolge des stark gestiegenen holzbedarfes großflächig gerodet nachfolgend wurden diese flächen zur hutung für haustiere genutzt neuanwachsende gehölze waren nicht schnellwüchsig genug und wurden durch verbiss stark zurückgedrängt humus und pflanzen trugen die bauern teilweise ab und nutzten sie als einstreu für ihr vieh mit der zeit bildeten sich offene flächen heraus die nur noch mit zwergsträuchern wie heidekraut und ginster sowie anspruchslosen gräsern und verkrüppelten gehölzen wuchsen einige dieser flächen wurden jahrhunderte lang von schafen beweidet andere bewaldeten sich über lange zeiträume wieder von selbst 2 links rippenfarn foto kay sbrzesny rechts heidelandschaft foto nsz waldkiefern-moorwald im südosten in diesem gebiet gab es mehrfach waldbrände zuletzt 1992 daher dominiert heute die hänge-birke betula pendula wald-kiefer pinus sylvestris zitter-pappel populus tremula und ohr-weide salix aurita treten hier dazwischen nur vereinzelt auf das gebiet der muskauer heide wurde durch das vorkommen des birkhuhns tetrao tetrix bekannt hierbei handelt es sich um das einzige vorkommen der art im norddeutschen tiefland der bestand hielt sich jedoch nur bis 1998 stabil infolge der entwässerung des tagebau-vorfeldes sowie der einsetzenden devastierung des gebietes sind heute nur noch einzelne hähne und hennen zu beobachten heidelandschaft foto dr hansdieter engelmann 20 muskauer heide 21

[close]

p. 14

2 sandtrockenrasen koelerio-corynephoretae hierbei handelt es sich um lückige niedrigwüchsige magerrasen und magerfluren auf nährstoffarmen oft sauren sandböden die hier lebenden pflanzengesellschaften sind extremen temperaturschwankungen sowie wind und trockenheit ausgesetzt auf bewegten sandstandorten bilden sich lückige silbergras-sandmagerrasen corynephorion canescentis aus typische pflanzenarten sind neben dem silbergras corynephorus canescens z b das kleine habichtskraut hieracium pilosella die sand-strohblume helichrysum arenarium heidenelke dianthus deltoides die karthäusernelke dianthus carthusianorum sowie der schafschwingel festuca ovina es kommen viele kurzlebige pflanzenarten vor zu den einjährigen pflanzen zählen u a das sand-vergissmeinnicht myosotis stricta oder der frühlings-spergel spergula morisonii die steppenartig anmutenden sandtrockenrasen sind eine oase für verschiedene insektenarten wie heidelibellen und heuschrecken tiere pflanzen lebensräume 2 auf trockenen nährstoffarmen sandstandorten der muskauer heide dominieren birken und eichen-kiefernwälder in den kiefernheiden bestimmen vielfach heidelbeeren und preiselbeeren vaccinium myrtillus v vitis-idaea die vegetation der bodenschicht bemerkenswert in den kiefernwäldern sind seltene arten wie echte bärentraube arctostaphylus uva-ursi sand-tragant astragalus arenarius oder das doldenwinterlieb chimaphila umbellata in feucht-kühlen grundwasserbeeinflussten kessellagen ist das vorkommen autochthoner fichtenvorkommen hervorzuheben diese gelten als zeugen der nacheiszeitlichen fichteneinwanderung bemerkenswert ist das vorkommen der weißtanne abies alba in einzelnen fichtenvorkommen ehemaliges nsg urwald weißwasser die hier ihre nördlichste verbreitungsgrenze hat vergesellschaftet mit den fichtenvorkommen findet sich das wollige reitgras calamagrostis villosa eigentlich eine art der bergfichtenwälder sowie der rippenfarn blechnum spicant und der bergfarn oreopteris limbosperma naturnahe und unverbaute bach und flussabschnitte die neiße am östlichen rand der muskauer heide weist in weiten teilen recht naturnahe flussabschnitte auf die für den natur und artenschutz von großer bedeutung sind unter naturnahen flussabschnitten versteht man wenig ausgebaute bzw begradigte fließgewässerabschnitte einschließlich ihrer ufervegetation das ffh neißegebiet weist darüber hinaus eine vielfalt an auenlandschaften mit mooren moorheiden feuchtwiesen und quellfluren auf neißeaue foto dr hans-dieter engelmann oben heidelibelle foto mike krüger unten sand-strohblume foto mike krüger 22 muskauer heide 23

[close]

p. 15

2 altarme fließender gewässer sind durch abtrennung vom fluss entstandene stehende gewässer es handelt sich hierbei zumeist um nährstoffreiche kleingewässer mit verlandungstendenz oft von Überflutungen beeinflusst hier finden sich vor allem laich und schwimmblattgesellschaften röhrichte großseggenriede und ufergehölze terrassierte ufer der neiße befinden sich unterhalb steinbach und des schöps mit resten kontinentaler sandtrockenrasen mit vorkommen u a der karthäuser-nelke dianthus carthusianorum der Ästigen graslilie anthericum ramosum und der reichenbachsegge carex pseudobrizoides moore sind natürliche oder naturnahe lebensräume die vom regen oder mineralbodenwasser abhängig sind sie sind überwiegend baumfrei oder mit moorwald bestockt unter dem ständigen wassereinfluss zersetzten sich die abgestorbenen pflanzenteile nur unvollständig so dass es hier zur herausbildung einer mehr oder weniger mächtigen torfschicht kam man unterscheidet in hoch zwischen und niedermoor zwischenmoore sind in grundwasserbestimmten senken zu finden in nährstoffarmen sauren verhältnissen findet man eine flora die der echter hochmoore entspricht bemerkenswerte vertreter sind neben der moosbeere vaccinium oxycoccus foto nordisch-kontinentale arten wie rosmarin-heide andromeda polifolia moor-reitgras calamagrostis stricta sumpfporst ledum palustre und weißes schnabelried rhynchospora alba 2 die wasserqualität der neiße hat sich in den letzten 20 jahren deutlich verbessert was sich positiv auf die artenvielfalt auswirkte bemerkenswert ist die reichhaltige fisch und insektenfauna in diesem gebiet zu den über 30 hier vertretenen fischarten zählen auch vom aussterben bedrohte fischarten wie nase chondrosdoma nasus schlammpeitzger misgurnus fossilis steinbeißer cobitis taenia Äsche thymallus thymallus und barbe barbus barbus die grüne keiljungfer ophiogomus cecilia eine gefährdete libellenart der fließgewässer zählt zu den schönsten einheimischen libellenarten von den schmetterlingsarten sind u.a das vorkommen der ameisen-bläulinge maculinea nausithous maculinea teleius bemerkenswert welche an das zahlreiche vorkommen des großen wiesenknopfes sanguisorba-minor im neißetal gebunden sind den farbenprächtigen große feuerfalter lycaena dispar kann man besonders auf feuchtwiesen mit knöterich-arten finden oben terrassierte ufer der neiße foto nsz unten links feuerfalter foto kay sbrzesny unten rechts karthäusernelke foto kay sbrzesny oben moosbeere foto dr hansdieter engelmann mitte sumpfcalla foto kay sbrzesny unten moor in der muskauer heide foto dr hansdieter engelmann muskauer heide 24 25

[close]

Comments

no comments yet