Erfolgsfaktor Eigenpositionierung

 

Embed or link this publication

Description

Karriere gestalten heißt heute, aktiv an der eigenen Karriere und der persönlichen Entwicklung zu arbeiten – initiativ und selbstbestimmt. Die Zeit der lebenslangen Mitarbeiterschaft in ein und demselben Unternehmen ist für die meisten Abklatsch einer ver

Popular Pages


p. 1

erfolgs faktor eigen positionierung karriere neu gedacht karriere gestalten heißt heute aktiv an der eigenen karriere und der persönlichen entwicklung zu arbeiten ­ initiativ und selbstbestimmt wolfram schön

[close]

p. 2

erfolgsfaktor eigenpositionierung 1

[close]

p. 3

dr wolfram schön ist seit über 19 jahren in vertrieb und marketing für nationale und internationale healthcare unternehmen tätig zuletzt als head of marketing in einer international tätigen europäischen aktiengesellschaft er absolvierte ein studium der physik und war lange jahre lehrbeauftragter der business school wiesbaden mit den schwerpunkten führung motivation und personalentwicklung aktuell baut er die unternehmensberatung unternehmen performance in wiesbaden auf sie legt ihren schwerpunkt auf die steigerung der business-performance mittelständischer unternehmen in den bereichen teamund führungsperformance vertriebsperformance und prozessperformance 2

[close]

p. 4

wolfram schön erfolgsfaktor eigenpositionierung karriere neu gedacht karriere gestalten heißt heute aktiv an der eigenen karriere und der persönlichen entwicklung zu arbeiten ­ initiativ und selbstbestimmt 3

[close]

p. 5

dr wolfram schön wiesbaden deutschland dieses werk ist urheberrechtlich geschützt alle rechte auch die der Übersetzung des nachdrucks und der vervielfältigung des buches oder von teilen daraus vorbehalten kein teil des werkes darf ohne schriftliche genehmigung des autors in irgendwelcher form fotokopie mikrofilm oder ein anderes verfahren auch nicht zum zwecke der unterrichtsgestaltung ­ mit ausnahme der in den §§ 53 54 urg genannten sonderfälle ­ reproduziert oder unter verwendung elektronischer systeme verbreitet werden © 2012 dr wolfram schön wiesbaden www.erfolgsfaktor-eigenpositionierung.de published by epubli gmbh www.epubli.de umschlaggestaltung elvira beck langquaid www.elvirabeck-design.de korrektorat esther middeler ibbenbüren www.middeler.com grafiken wolfram schön wiesbaden e-pub dr bernd flo0mann berlin www.flossmann.de e-book isbn 978-3-8442-3788-7 4

[close]

p. 6

inhalt vorwort kapitel-1 karriere neu gedacht kapitel-2 rolle und grundlagen des marketings kapitel-3 eigenpositionierung und personenmarketing 1 produktdefinition wer bin ich a stärken b wie optimiere ich das produkt ich c werte d persönlichkeit e zusammenfassung 2 umfeldanalyse 3 marktdefinition und marktsegmentierung 4 marktwert 5 ziele 6 positionierung 7 strategie und aktion kapitel-4 quick reference guide ­ eigenpositionierung personenmarketing kapitel-5 eigenpositionierung und personenmarketing des stephan s kapitel-6 ihr persönlicher marketingplan eigenpositionierung literatur glossar notizen 7 10 12 58 65 74 5

[close]

p. 7

vorwort karriere gestalten heißt heute aktiv an der eigenen karriere und der persönlichen entwicklung zu arbeiten ­ initiativ und selbstbestimmt die zeit der lebenslangen mitarbeiterschaft in ein und demselben unternehmen ist für die meisten abklatsch einer vergangenen vorstellung fremdbestimmter beruflicher und persönlicher planung eigenpositionierung und personenmarketing ist nicht die häufig verwendete formel neue brille neues outfit neue frisur ­ schon passt alles eigenpositionierung ist ein ganzheitlicher ansatz und basiert auf den vorgehensweisen des produktmarketing sie das virtuelle produkt sind charakterisiert durch ihre stärken arbeitsweisen und werte durch ihre persönlichkeit und durch ihren erfahrungshorizont sie sind ihr eigenes produkt dieses virtuelle produkt gilt es entsprechend zu vermarkten eine klare zielsetzung eine durchhaltbare positionierung image eine klare strategie und eine konsistente kommunikation in netzwerke hinein sind die meilensteine einer erfolgreichen selbstvermarktung um eines gleich vorwegzunehmen personenmarketing hat nicht zum ziel den menschen zu materialisieren vielmehr betrachten sie sich selbst als ganzes analysieren ihre performance und kreieren ein klar erkennbares bild ihrer person erfolgreiche manager haben sich und ihre karriere schon immer selbst gemanagt am markt intuitiv richtig positioniert und vermarktet sie investierten in schulungen coaches und erfahrungen nicht selten außerhalb fest gefügter karriereplanungen der jeweils aktuellen unternehmen ziel dieses buches ist es sie auf dem weg zur gezielten selbst-vermarktung zu begleiten lassen sie sich auf diesen weg ein machen sie sich persönlich und ihre performance wahrnehmbar beschreiten sie ihren persönlichen weg ­ selbstbestimmt und ich-orientiert gehen sie konsequent und initiativ an das managen ihrer eigenen karriere und ihrer wahrnehmung in der Öffentlichkeit werden sie zum manager in eigener sache und noch eines warten sie nicht auf ihren chef oder andere personen denn die sind gerade mit ihrer eigenen karriere beschäftigt wolfram schön 6

[close]

p. 8

kapitel-1 karriere neu gedacht 1 karriere neu gedacht personenmarketing ist ein ganzheitlicher ansatz bei dem sie sich als person in den fokus ihrer Überlegungen stellen das resultat ist eine auf sie optimierte positionierung und strategie zur erreichung ihrer ziele leistungen werden durch kommunikation erkennbar und machen sie zum manager der eigenen karriere damit ist das personenmarketing ein konzept und ein angebot karriere und öffentliche wahrnehmung neu zu denken 2 produktansatz ­ ich bin mein eigenes produkt zentraler punkt im personenmarketing ist der produktansatz im marketing definiert sich ein produkt durch den verwendungszweck die eigenschaften die qualität die marke brand den nutzen und den preis aus der summe dieser punkte ergibt sich die attraktivität für den kunden im personenmarketing definiert sich das produkt aus der gesamtheit des wissens der erfolge der erfahrungen der methodenkompetenz und der persönlichkeit dies ist kurz gesagt das was sie zu bieten haben der analyse ihrer fähigkeiten und deren ausprägung kommt eine wichtige rolle zu die frage nach dem wer bin ich ist eine fundamentale frage im personenmarketing die antwort auf diese frage ist basis für die gesamte ausrichtung ihrer person in bezug auf mögliche ziele die positionierung die strategie und aktionen mein tipp fügen sie zu ihren aktuellen fähigkeiten neue erfahrungen hinzu und machen sie sich so zu einem nicht kopierbaren kompetenzcluster dazu kommt natürlich auch erfahrungswissen aus privaten bereichen wie sport familie und kulturellem engagement wer sich analysiert seine persönliche performance richtig wahrnimmt und sein leistungsangebot kontinuierlich managt hat einen nicht zu unterschätzenden vorteil unabhängig davon ob sie sich am karrierestart oder in einem beruflichen oder persönlichen veränderungsprozess befinden 3 marktwert ­ meine leistung stellt einen wert dar sie unterliegen ob sie es wollen oder nicht der beurteilung ihres beruflichen und privaten umfelds aus dieser beurteilung ergibt sich ihr aktueller marktwert für ihr unternehmen und ihr umfeld wert für das private umfeld ja natürlich jeder nimmt in seinem persönlichen umfeld eine rolle ein zum einen ist da die persönliche rolle bzw das image da gibt es den clown den intellektuellen den netzwerker den begleiter und viele weitere rollen aber auch der direkte nutzen für eine gruppe ist durchaus nicht zu unterschätzen beim skat braucht man drei personen fällt ein spieler aus muss eine ersatzperson gefunden werden eine andere person hat zugang zu amerikanischen golfplätzen und günstige direktimportware aus den usa für eine gruppe durchaus interessant und nutzbringend es lässt sich festhalten dass sich die attraktivität einer person aus der persönlichen sympathie und der summe der nutzenaspekte ergibt privat wie auch beruflich im unternehmen wird der marktwert als gehalt gezahlt im privaten durch zugehörigkeit der marktwert unterliegt der beurteilung durch den markt doch ist er persönlich beeinflussbar aus meiner sicht ein klares ja der aspekt marktwert und die steigerung desselben wird im laufe des buches näher erläutert 7

[close]

p. 9

4 wettbewerbsvorteile schaffen ­ investitionen tätigen investitionen sind nicht nur schlüssel für die beeinflussung des marktwertes investitionen sind für ihr karrieremanagement unabdingbare grundvoraussetzung gestalten sie ihre zukunft gehen sie kreativ mit sich als produkt um und versuchen sie die selbst gesteckten ziele zu erreichen nehmen sie den wettbewerb um die begehrtesten plätze in der wirtschaft auf wettbewerbsvorteile gegenüber anderen kandidaten erleichtern die erreichung gesteckter ziele auf zwei wegen ist die schaffung von wettbewerbsvorteilen zu erreichen mache dinge anders oder mache ähnliche dinge besser im betrieblichen leistungsprozess sind investitionen maßnahmen um die leistungsfähigkeit eines unternehmens quantitativ oder qualitativ zu verbessern sie haben in dieses buch investiert ­ ein erster guter schritt doch wann haben sie zuletzt in ein seminar investiert vielleicht sogar selbst finanziert oder sich mittels urlaub an der investition beteiligt wann haben sie die einladung eines vortragsanbieters einer bank eines netzwerkes wahrgenommen um etwas zu lernen oder um sich im markt zu präsentieren die themen waren zu weit entfernt von der täglichen aufgabenstellung oder der chef hat sie nicht freigestellt nun dann haben sie eine gute chance noch weitere zehn jahren auf der aktuellen position zu verweilen natürlich ist dies ein zu einfaches schwarz-weiß-denken doch ist es wirklich so abwegig investieren sie in sich selbst erweitern sie ihren erfahrungshorizont und das individuelle kompetenz und leistungsspektrum zeitverschwendung gibt es dabei nicht denn selbst wenn eine besuchte veranstaltung mal nicht die erwarteten informationen liefert so nimmt man doch fast immer neue impulse oder erfahrungen mit nutzen sie jede gelegenheit neue themen aufzunehmen und neue erfahrungen in teilweise weit abgelegenen themengebieten zu machen nur so erhalten sie die notwendige basis um sich neu zu entdecken gegebenenfalls neu auszurichten und für den markt attraktiv zu sein 5 wettbewerb im wettbewerb gibt es sieger und verlierer ­ so weit nichts neues wenn sie sich in den wettbewerb stürzen dann sollte ihr handeln von einem gedanken getrieben sein ich will gewinnen aber achtung das heißt nicht gewinnen um jeden preis wie es im sport leider nach wie vor noch immer der fall ist erfolgreicher wettbewerb ist geprägt durch die achtung und den respekt gegenüber dem wettbewerber dadurch wird der wettbewerb fair nicht weniger intensiv aber der sieg ist wertvoller und die positiven auswirkungen sind von dauer 8

[close]

p. 10

im wettbewerb um die top-plätze in der wirtschaft gilt es unternehmerisch zu denken akzeptieren sie das risiko auch mal zu verlieren und einen falschen weg beschritten zu haben in diesem punkt kann deutschland von amerika sicher lernen fehlerbewusstsein und fehlertoleranz sind mit anhaltendem erfolg unabdingbar verbunden haben sie lust auf leistung und nutzen sie die chancen und den spaß am wettbewerb 6 marke und image ­ unverwechselbar werden markenbildung ist heutzutage eines der populärsten ziele von unternehmen alles wird zur marke ­ produkte sub-unternehmen und am besten gleich das ganze unternehmen markenwahnsinn ich denke das ist nur teilweise richtig denn ist eine marke wirklich etabliert so ist eine höhere kundenwahrnehmung gewiss markenbildung erzeugt ein gesteigertes vertrauen in das produkt das unternehmen und ermöglicht nicht selten einen preisaufschlag gegenüber dem wettbewerb bestes beispiel ist apple apple hat es geschafft dass die marktwahrnehmung in das fast unermessliche gestiegen ist allein die einladung zu einer produktpräsentation löst schon einen hype aus für das premium-image apple wird im markt ein deutlicher preisaufschlag bezahlt doch zurück zu ihnen sie etablieren sich als marke entsprechend der im marketing geltenden regeln ­ durch leistung und persönlichkeit kommunikation und präsenz im personenmarketing heißt das schlüsselwort mentale präsenz kommunizieren sie ihre fähigkeiten stärken interessen und aktivitäten gezielt erzeugen sie einen imagetransfer durch dinge die sie tun wie sie diese tun und mit welchen produkten sie es tun erstes ziel ist ein klares für das umfeld attraktives image das sich später als marke manifestieren lässt doch achtung nicht alles vermeintlich positive kommt auch so an ein beispiel ist die teilnahme an einem marathon auf der positiven seite stehen enthusiasmus zielstrebigkeit durchhaltevermögen optimale vorbereitung und leistungsfähigkeit die möglichen kehrseiten sind die aufzuwendende zeit und die frage nach dem fokus auf die betrieblichen erfordernisse aber auch direkt innerbetrieblich gibt es gefährliche images so das image arbeitsbiene dieses image sagt nur etwas über ihr zeitinvestment aus Über ihre persönliche performance und kompetenz sagt es nichts aus ­ aber genau darauf basieren heute relevante karrieren zeitinvestment allein ist nur etwas für durchschnittsperformer 7 achterbahn oder offroad ­ entscheiden sie richtig der weg der klassischen karriere sprich die fremdbestimmte karriere ist vorbei setzen sie sich nicht in eine bequeme achterbahn und freuen sich über das fremdbestimmte auf und ab agieren sie in der zeit der ausbildung und des studiums erschließen sie ihren markt nach dem markteintritt und platzieren sie sich dort selbstbestimmt und eigeninitiativ entwickeln sie ihr produkt durch gezielte aktionen und erfahrungen zu einem persönlichen portfolio ­ und letztendlich zu einer persönlichen marke entscheiden sie sich für einen selbstbestimmten weg gehen sie offroad das buch möchte sie auf diesem weg begleiten ein individuelles persönliches marketing aufzubauen das folgende kapitel-2 vermittelt einige grundlagen des produktmarketings in kapitel-3 wird dann die entwicklung eines effektiven personenmarketings schritt für schritt dargestellt um die schritte so transparent wie möglich zu gestalten möchte ich ihnen mit stephan s eine virtuelle person als beispiel zur seite stellen kapitel-4 der quick reference guide kapitel-5 fasst die inhalte komprimiert zusammen in kapitel-6 finden sie eine checkliste mit der sie ihre persönliche eigenpositionierung schritt für schritt entwickeln können eine pdf-datei der checkliste steht für käufer des ebooks als download bereit viel erfolg und viel spaß bei dem wichtigsten marketingplan ihres lebens 9

[close]

p. 11

kapitel-2 rolle und grundlagen des marketings 1 marketing ­ definitionen und etwas theorie nach frederick herzberg besteht die grundidee des marketings in dem befriedigen von kundenbedürfnissen und zwar besser als es die konkurrenz tut marketing ist deshalb umfassender als verkauf und etwa werbung ­ sie sind im marketingmix enthalten das betriebliche marketing erfasst den gesamten betriebsprozess stellt also eine führungskonzeption dar dies verdeutlicht die bandbreite aber auch die reichweite des marketings im zentrum des marketings stehen immer der absatz der markt der kunde und dessen bedarf auf den sich alle bestrebungen konzentrieren marketing ist mehr als nur eine neue verpackung oder ein neuer werbespot ­ es ist denkhaltung unternehmensorientierung und -führung kurz marketing ist jede aktivität gerichtet auf die identifizierung schaffung befriedigung und das managen der bedürfnisse bestehender und potenzieller kunden und dies im einklang mit den visionen zielen und werten eines unternehmens soweit die theorie doch was bedeutet dies für die tägliche praxis 2 marketing agiert marketing ist kommunikation ­ interne und externe kommunikation ein aktives marketing ist essenzieller bestandteil eines erfolgreichen unternehmens gerade in einer zeit in der sich viele produkte mehr und mehr gleichen zukunft vordenken marketing beobachtet gesellschaftliche entwicklungen und trends zusammen mit markttrends gilt es strategien für die bestehende und zukünftige produktpalette zu entwickeln wahrnehmung erzeugen nachfragesog zu erzeugen ist ein wichtiges ziel jeder strategie in diesem bereich steht die produktentwicklung und kommunikation im mittelpunkt mittels klassischer werbung und anderer formen der informationsvermittlung werden die eigenen themen in den markt gebracht und dort penetriert wichtiges ziel ist es abgestimmt auf die ethik des unternehmens aufzufallen neues und unerwartetes bewegt menschen in besonderer weise und geht sofort ins gedächtnis bekanntes weckt assoziationen und schafft eine grundaufmerksamkeit die werbung arbeitet deshalb in der kommunikation zum einen mit bekannten anteilen und zum anderen mit neuen und unerwarteten anteilen prinzipiell gilt aber im marketing ein von j trettin geprägter spruch wer nicht wahrgenommen wird der existiert nicht bedarf erzeugen um bedarf zu erzeugen spielt die positionierung eines produktes eine wichtige rolle basierend auf der produktpositionierung wird in der kommunikation versucht das produkt mit assoziationen zu verknüpfen diese assoziationen werden dann beim gebrauch quasi auf den verwender übertragen zu den am häufigsten verwendeten assoziationen gehören attraktivität innovation sportlichkeit dynamik qualität lebenslust und selbstbewusstsein damit erweitert sich der nutzen durch die verwendung des produktes um die assoziative ebene so steht nicht mehr nur die produktfunktionalität allein im mittelpunkt sondern der imagetransfer erlangt ebenfalls eine kaufentscheidende bedeutung apple ­ was für eine erfolgsgeschichte apple hat es geschafft bestehende produkte mp3player handy quasi neu zu erfinden mit dem ipad wurde dann ein produkt entwickelt das neue anwendungsmöglichkeiten eröffnete die der kunde bis dahin gar nicht vermisst hatte das ist bedarfsweckung par excellence informieren und penetrieren allein mit dem entwickeln einer strategie einer positionierung und einer geeigneten assoziation ist es aber noch nicht getan kernbotschaften müssen in die gesamte kommunikation intern wie extern einzug finden 10

[close]

p. 12

nachfrage befriedigen ohne ein produkt ist natürlich alles nichts das marketing ist in vielen unternehmen zumindest indirekt an der planung von absatz beschaffung und produktion beteiligt liegt doch in marketing und vertrieb das wissen um trends sicher zu bewerten daneben obliegt dem marketing zusammen mit dem vertrieb auch die entscheidung über die auswahl von absatzkanälen und vertriebspartnern kundenbindung das marketing ist auch in die planung etablierung und umsetzung von kundenbindungsprogrammen involviert es gilt kundengruppen zu segmentieren ziele zu setzen und programme zur bindung der kunden aufzulegen eines der bekanntesten kundenbindungsprogramme ist nach wie vor miles more der deutschen lufthansa ag zusammenfassend ist festzustellen dass marketing essenzieller bestandteil jeder betriebswirtschaftlichen aktivität im unternehmen ist marketingentscheidungen sind und werden zunehmend zu einem übergeordneten prozess mit marktrelevanz und unternehmensinterner relevanz deshalb erscheint eine organisatorische verankerung des marketing-gedankens in allen unternehmensbereichen als wünschenswert wenn nicht gar notwendig 3 marketingplan erfolgreiche unternehmen haben die fähigkeit entwickelt marktveränderungen wie auch gesellschaftliche trends rechtzeitig zu erkennen und entsprechende strategien zu entwickeln um von diesen trends zu profitieren zentrales element der analyse und marketingplanung ist der marketingplan der marketingplan ist planungswerkzeug und rückgrat jeder unternehmerischen tätigkeit vereinigt er doch nüchterne markt und finanzanalysen mit unternehmerischen zielen und visionen häufig dient er nicht nur als planungsinstrument sondern auch als kontrollinstrument für das management der marketingplan ist roter faden für das operative und strategische vorgehen innerhalb und außerhalb des unternehmens er ermöglicht zu jedem zeitpunkt den vergleich des erreichten mit den gesteckten zielen er ist damit leitfaden für das tägliche agieren im markt der marketingplan enthält üblicherweise die nachgenannten elemente 1 2 3 4 5 6 7 8 9 produktdefinition situations bzw marktanalyse swot-analyse stärken schwächen chancen gefahren marktsegmentierung zielformulierung positionierung strategie aktionsprogramm budgetplanung 11

[close]

p. 13

kapitel-3 eigenpositionierung und personenmarketing ihr persönlicher marketingplan ­ das ist das ziel dem es sich nun zu widmen gilt er wird in diesem kapitel schritt für schritt entwickelt lassen sie sich darauf ein und nutzen sie die analysen um etwas über sich selbst zu erfahren sie werden ziele festlegen eine positionierungsaussage entwickeln und aktionen definieren die zur erreichung ihrer ziele beitragen werden an dieser stelle möchte ich ihnen die fiktive person stephan s vorstellen mit stephan s wird der praxisbezug hergestellt und gleichzeitig dient er als anschauliches beispiel an dem sie verfolgen können wie sich das personenmarketing für eine person entwickeln lässt stephan s wird sie an seinen analysen zielsetzungen und strategien teilhaben lassen in kapitel-5 ist die entwicklung bzw das personenmarketing von stephan s zusammenfassend dargestellt alle auf stephan s bezogenen kommentare und inhalte sind durch kursiven schrifttyp kenntlich gemacht stephan s ­ profil und ziel stephan s ist 35 jahre alt und hat ein studium der chemie mit gut abgeschlossen da er über verschiedene praktika industriekontakte aufbaute beschloss stephan s das angebot eines diagnostikherstellers anzunehmen ergo auf eine promotion zu verzichten in diesem unternehmen arbeitet stephan s seit nunmehr fünf jahren in der entwicklungsabteilung für produkt und testsysteme dadurch ist er an der schnittstelle zwischen entwicklung und produkthandhabung tätig sein interesse gilt aber auch schon immer der vermarktung und dem vertrieb dieser mögliche schritt in richtung vertrieb ist motivation für stephan s die prinzipien des personenmarketings und der eigenpositionierung systematisch anzuwenden der marketingplan im personenmarketing zentrales element im personenmarketing ist der marketingplan ­ der individuelle plan für ihr persönliches vorgehen auf dem weg ihre beruflichen ziele zu erreichen der marketingplan ist der rote faden und rückgrat ihrer persönlichen aktivitäten im markt er ermöglicht zu jedem zeitpunkt den vergleich des erreichten mit den gesteckten zielen der prozess der marketingplanung erfordert offenheit und ehrlichkeit gegenüber den realitäten schrecken sie vor keiner wahrheit zurück denn dies könnte zu schwerwiegenden fehlausrichtungen führen die nachfolgend genannten punkte werden systematisch abgearbeitet · produktdefinition ­ wer bin ich · marktanalyse ­ wo kann ich resultate erzielen · marktdefinition ­ in welchem markt möchte ich aktiv werden · marktwert ­ was bin ich wert · ziele ­ diese ziele werde ich erreichen · positionierung ­ mein image · strategie und aktionen ­ mein vorgehen 12

[close]

p. 14

1 produktdefinition wer bin ich die frage nach dem wer bin ich ist die fundamentale frage innerhalb der produktdefinition hier wird die basis für die gesamte ausrichtung ihrer person in bezug auf mögliche ziele positionierung strategie und aktionen gelegt wer sich analysiert und seine performance also seine leistungsfähigkeit richtig einschätzt hat einen nicht zu unterschätzenden vorteil vom start weg hauptaufgabe in der produktdefinition ist es deshalb die eigenen stärken arbeitsweisen und werte zu erkennen in einem artikel zum thema selbstmanagement hat peter f drucker ein genialer managementvordenker den zusammenhang eindrucksvoll beschrieben es ist gesichert dass menschen nur dann wirklich erfolgreich sind wenn sie die dinge tun können die sie beherrschen und zwar auf eine weise die ihnen liegt deshalb stellt sich unmittelbar die frage was können sie wie arbeiten sie am liebsten die erste frage zielt auf ihre stärken ab die zweite auf ihre arbeitsweise und ihre werte all dies sind faktoren die für ihre auftritte gespräche präsentationen und letztendlich für ihren erfolg am arbeitsplatz von größter bedeutung sind im ersten schritt geht es um die analyse ihrer fachlichen und persönlichen kernkompetenzen zu fachlichen kompetenzen zählen unter anderem fachwissen ausbildungsschwerpunkte erfahrungen branchenkenntnisse und methodenkompetenzen zu persönlichen kompetenzen gehören ihre stärken die arbeitsweise und der arbeitsstil kommunikation und führungsverhalten wie auch ihre mentale stärke a stärken jeder mensch kann nur aus seinen stärken nutzen ziehen da sich leistung nicht auf schwächen aufbauen lässt im betriebswirtschaftlichen marketing werden über die sogenannte swot-analyse stärken strength schwächen weaknesses chancen opportunities gefahren threats das unternehmen die innovationsfähigkeit das produkt das image und die leistungsfähigkeit der internen teams kritisch beleuchtet dies geschieht um aus stärken nutzen zu ziehen und relevante schwächen zum beispiel durch organisatorische veränderungen zu beseitigen auch in personal und vorstellungsgesprächen wird nach stärken und schwächen gefragt macht das sinn ja natürlich denn wegen der stärken werden sie eingestellt schwächen gilt es zu erkennen und zu beurteilen ob diese die persönliche leistung im unternehmen behindern können jeder von ihnen hat mehr oder weniger viele stärken aber auch eine unendliche anzahl von schwächen können sie einen airbus a300 fliegen können sie chinesisch und japanisch sprechen nein sie werden mir zustimmen dass diese schwächen absolut irrelevant für ihre arbeit und ihren persönlichen erfolg sind es sei denn sie sind pilot oder geschäftsführer japan eines deutschen großkonzerns konzentrieren sie sich auf ihre stärken schwächen sind nur dann relevant wenn diese ihre stärken hemmen es gibt sicher eine vielzahl verschiedener möglichkeiten die eigenen stärken zu analysieren die folgenden drei methoden sind leicht durchzuführen und versprechen ein gutes und realistisches resultat 1 eigenbild-analyse 2 fremdbild-analyse 3 feedback-analyse 13

[close]

p. 15

1 eigenbild-analyse diese analyse führen sie anhand der nachfolgenden fragen durch es ist sicherlich eine einfache methode sie liefert dann gute ergebnisse wenn die antworten nicht durch wunschvorstellungen und persönliche erwartungen verwässert werden gehen sie deshalb offen und ehrlich an die eigenbildanalyse heran und beantworten sie die fragen in anlehnung an ihr tägliches handeln und ihre erfolge die antworten ergeben ein grundbild der eigenschaften und kompetenzschwerpunkte durch die sie charakterisiert werden · werte diese werte z b offenheit ehrlichkeit menschenachtung charakterisieren mich · persönlichkeit welche persönlichkeitsmerkmale charakterisieren mich ich bin z b offen initiativ gewissenhaft kommunikativ stetig dominant beharrlich · vorgehensweise so gehe ich aufgaben an z b strukturiert intuitiv analytisch schnell und pragmatisch ergebnisorientiert · kompetenzen wofür werde ich gelobt wofür bekomme ich komplimente z b meine offene art mein technisches wissen meine art konflikte zu lösen · kompetenzen zu welchen themen wird um mein input oder meine hilfestellung gebeten z b bei technischen fragen wenn ideen gebraucht werden wenn etwas zu beurteilen ist wenn es um die optik geht bei hochkomplexen fragestellungen · kompetenzen diese fachlichen kompetenzen besitze ich z b hohes technisches verständnis das erkennen von strukturen marktkenntnisse · arbeitsweise so nehme ich informationen auf · arbeitsweise so arbeite ich mit anderen personen zusammen · arbeitsweise in dieser rolle und in diesem umfeld arbeite ich erfolgreich · projekte welche stärken haben dazu beigetragen dass projekte erfolgreich waren z b sehr gutes projektmanagement meine strukturiertheit meine guten ideen meine beharrliche umsetzung · kommunikation mit wem kommuniziere ich am liebsten z b technikern vertrieb marketing controller freunden internationalen kollegen · kommunikation wer versteht mich am besten z b techniker vertrieb marketing controlling freunden internationale kollegen · kommunikation so kommuniziere ich z b offen zurückhaltend herausfordernd aggressiv abwartend fakten betonend stephan s ­ zusammenfassung der eigenbild-analyse stephan s charakterisiert sich selbst eigenbild-analyse als offen kommunikativ initiativ strukturiert und gewissenhaft ein hohes fachliches know-how und eine ausgezeichnete produktkenntnis wie auch die kenntnis innerbetrieblicher abläufe sieht er als seine stärken an stephan s besitzt grundlagenwissen in der betriebswirtschaftslehre noch keine erfahrungen hat er im bereich vertrieb oder mit vertriebstechniken sammeln können die kommunikation mit dem vertrieb und dem marketing fällt ihm nicht schwer dennoch spricht er besonders gern über eher fachlich-technische themen 2 fremdbild-analyse diese analyse erschließt für sie das bild das andere personen von ihnen haben der beste weg um etwas über das eigene fremdbild zu erfahren ist fragen fragen sie freunde bekannte und das nähere umfeld nach deren einschätzung zu ihrer person fordern sie wirkliche offenheit und informieren sie die befragten über den hintergrund ihres interesses wenn ihr gegenüber erkennt dass es um etwas wirklich wichtiges geht sind die einschätzungen ihres gegenübers zumeist recht nah an der wirklichkeit achten sie bei dieser analyse darauf dass sie nicht nur menschen befragen die auf ihrer persönlichen wellenlänge liegen befragen sie auch personen die einen anderen 14

[close]

Comments

no comments yet