Gesundheitliche Situation der Vorschulkinder im Landkreis Görlitz – Schuljahr 2009-2010

 

Embed or link this publication

Description

Gesundheitliche Situation der Vorschulkinder im Landkreis Görlitz – Schuljahr 2009-2010

Popular Pages


p. 1

landkreis görlitz gesundheitsberichterstattung gesundheitliche situation der vorschulkinder im landkreis görlitz ­ schuljahr 2009/2010 ergebnisse der · untersuchungen in kindertageseinrichtungen · schulaufnahmeuntersuchungen gesundheitsamt

[close]

p. 2

impressum herausgeber landkreis görlitz dezernat für gesundheit und soziales gesundheitsamt verantwortlich autor in zusammenarbeit mit quellen dr med christoph ziesch katrin korte dr med christoph ziesch kinder und jugendärztlicher dienst gesundheitsamt lk görlitz statistisches landesamt des freistaates sachsen gesundheitsberichterstattung gesundheitsamt stadt leipzig gesundheitsberichterstattung gesundheitsamt stadt zwickau gesundheitsberichterstattung gesundheitsamt stadt dresden sprachkompetenz der vorschulkinder im freistaat sachsen 2009 landratsamt görlitz hauptamt zentrale dienste vervielfältigung/druckerei märz 2011 druck redaktionsschluss 2

[close]

p. 3

gesundheitsberichterstattung was ist gesundheitsberichterstattung · · ist lagebeschreibung und ermittlung von vordringlichem handlungsbedarf in hinblick auf die gesundheitliche lage und versorgung von bevölkerungsgruppen zieht dazu gesundheitsbezogene daten und informationen heran bewertet sie hinsichtlich ihrer aussagekraft analysiert sie mit wissenschaftlichen methoden und stellt sie verdichtet und adressorientiert dar ist auf wiederholbarkeit und vergleichbarkeit angelegt · ziele der gesundheitsberichterstattung langfristiges und allgemeines übergeordnetes ziel ist es zur verbesserung der gesundheitlichen lage und versorgung der bevölkerung beizutragen teilziele zu diesem ziel sind 1 verbesserung der zielgenauigkeit gesundheitspolitischer maßnahmen durch planung und steuerungsrelevante orientierungsdaten für entscheidungsträger in politik verwaltung und gesundheitswesen 2 motivierung von entscheidungsträgern und bürgern zu verstärktem engagement für die gesundheit der bevölkerung 3 sachgerechte information der bürger über die gesundheitliche lage der bevölkerung und ihre wesentlichen bestimmungsfaktoren aufgaben der gesundheitsberichterstattung schwerpunktaufgaben · · · · · information orientierung motivation koordination evaluation ­ ­ ­ ­ Öffentlichkeit sachgerecht informieren prioritäten in der gesundheitspolitik setzen gezielte gesundheitsfördernde maßnahmen anregen zusammenarbeit mit akteuren im gesundheitswesen fördern gesundheitsbezogene aktivitäten koordinieren ­ transparenz bezüglich der ziele und ergebnisse der gesundheitsbezogenen aktivitäten herstellen effektivität effizienz bewerten zur handlungsorientierten gesundheitsberichterstattung gehört die professionalität verschiedener berufsgruppen die kooperation mit kommunalen partnern/institutionen und sie setzt statistische kenntnisse und erfahrungen voraus gesundheitsberichte müssen interessant aktuell und ansprechend sein um wahrgenommen zu werden ihre evaluation sollte hinsichtlich wirkung effektivität zielerreichung und kostennutzen-verhältnis effizienz erfolgen 3

[close]

p. 4

kinder sind botschaften die wir in eine zeit entsenden die wir nicht mehr erleben john w whitehead die kita-untersuchungen und die schulaufnahmeuntersuchungen in sachsen ­ chance und möglichkeit für gesundheitszielbestimmung gesundheitsförderung und prävention die gesundheit unserer kinder muss zentrales anliegen aller sein die sich mit gesundheitsförderung prävention therapie und nachsorge beschäftigen aber auch aller anderen gesellschaftlichen akteure die kita-untersuchung ist ein wichtiges instrument zur verbesserung der früherkennung von entwicklungsauffälligkeiten wie z b seh und hörstörungen sprachauffälligkeiten störungen der grob und feinmotorik u a eine gezielte gesundheitsförderung kann frühzeitig ansetzen ebenso die erziehungsarbeit der eltern und erzieher zur gesunden entwicklung der kinder die auswertungen der schulaufnahmeuntersuchungen ermöglichen es die gesundheitliche situation eines kompletten altersjahrganges zu beschreiben sie bildet u a die grundlage für politische entscheidungen für initiativen programme und einzelmaßnahmen die auf eine verbesserung der gesundheitlichen lage von kindern abzielen ausgewählte daten zur bevölkerungssituation im landkreis die bevölkerungszahl des landkreises görlitz betrug am 31.12.2009 gebietsstand 1 januar 2010 insgesamt 281076 davon waren 30803 kinder bis 15 jahre der anteil der jungen liegt dabei mit 15742 etwas höher wie der der mädchen mit 15061 11 beträgt der anteil der unter 15-jährigen gegenüber der gesamtbevölkerung im landkreis davon sind 6301 kinder unter 3 jahre bei den 3 bis 4-jährigen sind es 2066 bei den 4 bis 5jährigen sind es 2034 und bei den 5 bis 6-jährigen 2119 der stand bezieht sich auf den 31.12.2009 4

[close]

p. 5

kita-untersuchungen untersuchung in den kindertagesstätten ­ kita-untersuchung gesetzliche grundlagen und rahmenbedingungen im sächsischen kindertagesstättengesetz ­ sächskitag ¹ vom november 2001 wurde eine einmalige ärztliche untersuchung auf seh und hörstörungen sowie motorische und sprachauffälligkeiten in der regel im vierten lebensjahr für die kinder die auf grund dieses gesetzes betreut werden gesetzlich festgeschrieben die untersuchung wird von den gesundheitsämtern in den kindertagesstätten angeboten die inanspruchnahme durch die eltern ist freiwillig ziel der untersuchung · gesundheitliche einschränkungen und entwicklungsstörungen des seh und hörvermögens sowie sprachliche und motorische auffälligkeiten frühzeitig feststellen im bedarfsfall geeignete maßnahmen und therapien empfehlen um eine optimale entwicklung des kindes bis zum schuleintritt zu ermöglichen beratung/unterstützung der eltern und erzieher bei der erziehungsarbeit · · inhalt/ablauf der untersuchung · · · die teilnahme ist freiwillig mit einverständnis der erziehungsberechtigten kann die erzieherin mit anwesend sein eltern werden gebeten vorsorgenachweis u-untersuchungsheft und impfdokumente vorzulegen/mitzugeben keine körperliche untersuchung überprüft werden seh und hörfähigkeit beweglichkeit fein und grobmotorik sprachvermögen schwerpunkt ist der sprachtest sprachscreening ­ der sprachentwicklungsstand wird überprüft anwendung sachsenweit einheitlicher standardisierter untersuchungs und testverfahren in jedem fall schriftliche information der eltern über das untersuchungsergebnis befunde die aus kinder und jugendärztlicher sicht einer weiteren abklärung oder ärztlichen behandlung bzw der einleitung von weiterführenden maßnahmen bedürfen werden den sorgeberechtigten mitgeteilt ggf eine schriftliche empfehlung ausgehändigt · · · · · · ¹ sächsisches gesetz zur förderung von kindern in tageseinrichtungen sächskitag vom 27 november 2001 in der fassung der bekanntmachung neufassung vom 15.5.2009 5

[close]

p. 6

kita-untersuchungen dokumentation der untersuchungsergebnisse die im rahmen der kita-untersuchung erhobenen daten werden sachsenweit einheitlich dokumentiert sie werden in anonymisierter form auf landesebene sowie auf der ebene der landkreise und kreisfreien städte ausgewertet und liefern wertvolle informationen für maßnahmen der gesundheitsförderung ergebnisse der kita-untersuchung · im landkreis görlitz gab es zum untersuchungszeitpunkt 2009/10 166 kindertagesstätten davon erhielten 131 ein angebot für diese untersuchung obwohl das untersuchungsangebot im letzten untersuchungsjahr weiter verbessert wurde konnte der kinder und jugendärztliche dienst kjÄd des gesundheitsamtes in 35 kindertagesstätten keine untersuchung anbieten im schuljahr 2008/2009 betrug die zahl der nicht untersuchten kindertagesstätten noch 63 hauptsächlich betrifft das kindertagesstätten im nördlichen teil des kreises gebiet ehemaliger nol-kreis ursachen hierfür sind vor allem das fehlen von ärztlichem personal im kinder und jugendärztlichen dienst seit ende 2005 keine festeinstellung eines arztes im kjÄd im ehemaligen gebiet nol-kreis im untersuchungszeitraum wurden durch den kinder und jugendärztlichen dienst des gesundheitsamtes 1305 kinder untersucht das sind 68,8 der anspruchsberechtigten kinder anspruchsberechtigte kinder lt gesetz:1896 davon besuchten 1304 eine kindertagesstätte und ein kind war ein hauskind landkreis görlitz kita-kinder nach teilnahmestatus an der kita-untersuchung absolut 2 500 · · 24 2 000 23 92 19 233 119 11 137 10 7 103 119 25 82 22 100 1 500 521 549 770 469 682 1 000 1 813 1 659 1 298 1 279 1 121 1 130 1 305 500 0 2003/04 2004/05 untersuchte 2005/06 kein angebot 2006/07 restanten 2007/08 2008/09 2009/10 eltern lehnen untersuchungsangebot ab abb 1 zu untersuchende kita-kinder gemäß sächskitag nach inanspruchnahme der kita-untersuchungen landkreis görlitz untersuchungsjahre 2003/04 bis 2009/10 6

[close]

p. 7

kita-untersuchungen · alle folgenden auswertungen der kita-untersuchungen beziehen sich jeweils auf die kinder die an der untersuchung teilgenommen haben im untersuchungszeitraum 2007/08 flossen keine daten aus dem ehemaligen gebiet nol-kreis mit in die auswertung ein da keine kinder dieser altersgruppe untersucht wurden vorsorgeuntersuchungen u-untersuchungen ­ inanspruchnahme · die inanspruchnahme der u-untersuchungen hat sich seit jahren immer weiter verbessert der wert für die u8 kann sich noch erhöhen da diese noch altersgerecht in anspruch genommen werden kann junge kita-kinder von 8,6 der untersuchten kinder 2009/10 fehlten die informationen zur teilnahme an den u-untersuchungen da kein vorsorgenachweis vorgelegt wurde diese rate hat sich aber in den letzten jahren gebessert bzw ist relativ konstant geblieben das kinder-früherkennungsprogramm gemäß der richtlinie des bundesausschusses der Ärzte und krankenkassen über die früherkennung von krankheiten bei kindern bis zur vollendung des 6 lebensjahres kinder-richtlinie umfasst zehn ärztliche untersuchungen u1 bis u9 die erste u1 davon findet unmittelbar nach der geburt statt zeiträume der u-untersuchungen u2 u3 u4 u5 u6 3 ­ 10 4 5 3 4 6 7 10 ­ 12 lebenstag lebenswoche lebensmonat lebensmonat lebensmonat u7 u 7a u8 u9 21 ­ 24 34 ­ 36 46 ­ 48 60 ­ 64 lebensmonat lebensmonat seit 01.07.2008 lebensmonat lebensmonat · · · landkreis görlitz 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 u2 u3 u4 u5 u6 u7 u7a u8 u2 u3 u4 u5 u6 u7 u7a u8 bezogen auf alle untersuchten alle untersuchten mit vorsorgenachweis anteil der untersuchten in 2003/04 2004/05 2005/06 2006/07 2007/08 2008/09 2009/10 abb 2 inanspruchnahme der u-untersuchungen bezogen auf alle untersuchten kitakinder linke seite der abb und bezogen auf die untersuchten kinder mit vorgelegtem vorsorgenachweis rechte seite der abb landkreis görlitz untersuchungsjahre 2003/04 bis 2009/10 7

[close]

p. 8

kita-untersuchungen · seit dem 01.07.2008 wurde das kinder-früherkennungsprogramm um eine zusätzliche untersuchung die u7a im 34 bis 36 lebensmonat erweitert als leistung der gesetzlichen krankenversicherung mit der einführung dieser untersuchung wurde eine lücke in den bisherigen untersuchungen geschlossen zeitlicher abstand somit besteht die möglichkeit dass alle kinder von geburt an in jährlichen abständen dem kinderarzt zur früherkennung von krankheiten vorgestellt werden können bei einigen wenigen kindern lag der nachweis zur teilnahme an dieser untersuchung schon im untersuchungsjahr 2008/09 vor 2009/2010 ist der nachweis zur teilnahme bereits deutlich angestiegen siehe abb 2 impfungen ­ impfstatus landkreis görlitz 100 anteil der vollst geimpften kita-kinder in 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 hi b di p o ph li o th er ke tet ieuc an hh us us m ten as e m rn um p rö s te l he npbh va eparm en ize pnin l l en eu ko kmok ken o ro kke ta n vi re n bezogen auf alle untersuchten 2004/05 2005/06 2006/07 abb 3 anteil der vollständig geimpften kita-kinder bezogen auf alle untersuchten und auf alle untersuchten mit impfnachweis landkreis görlitz untersuchungsjahre 2004/05 bis 2009/10 · der impfschutz der kita-kinder wird entsprechend den aktuellen empfehlungen der sächsischen impfkommission siko überprüft welche zusätzliche impfungen zu der bestehenden schutzimpfungsrichtlinie umsetzung der empfehlungen der ständigen impfkommission empfiehlt die sorgeberechtigten erhalten eine schriftliche mitteilung ob der impfstatus des kindes vollständig ist oder ob impfungen fehlen der anteil der untersuchten die keinen impfnachweis vorlegten ist stetig zurückgegangen bzw in den letzten drei jahren in etwa konstant geblieben 2009/10 waren es 8,0 der untersuchten die daten sind nicht mit den daten der tatsächlich geimpften kinder zu vergleichen die im linken teil der grafik abb 3 dargestellte durchimmunisierungsrate ist aus diesen gründen als mindestwert zu verstehen tatsächlich wird sie über diesem wert liegen eine absolute darstellung der impfdaten ist nicht möglich · hi b di p o li o ph th er ke tet i e an uc hh us us m ten as e m rn um p rö s te l he npbh va eparm en ize pnin l l en eu ko m kk o k en o ro kke ta n vi re n alle untersuchten mit impfnachweis 2007/08 2008/09 2009/10 8

[close]

p. 9

kita-untersuchungen · der anteil der vollständig geimpften kinder erreicht eine rate von über 95 bei fast allen impfungen bezogen auf die untersuchten mit vorgelegtem impfnachweis bei der impfung gegen die hepatitis b liegt sie über 92 ausgenommen sind noch die in den letzten jahren hinzugekommenen öffentlich empfohlenen impfungen gegen hepatitis a varizellen meningokokken pneumokokken und rotaviren befundhäufigkeiten · die untersuchungsergebnisse zeigen im vergleich der jahre keine absolut gravierenden veränderungen wobei die sprachauffälligkeiten und störungen der fein und grobmotorik die vordersten plätze einnehmen auch wenn sie im jahr 2009/10 minimal rückläufig sind abb 4 auffälligkeiten und störungen der sprache werden bei mehr als jedem dritten kita-kind seit beginn der durchführung der kita-untersuchungen 2003/2004 dokumentiert schaut man auf die ergebnisse der untersuchungen des jahres 2008/2009 im sachsenvergleich ­ 36,3 sachsen gesamt nimmt der landkreis görlitz mit 48,8 2008/09 bei auffälligen sprachbefunden einen vordersten platz ein ergebnisse für 2009/2010 liegen noch nicht vor im nächsten punkt wird noch einmal ausführlicher auf die sprachauffälligkeiten eingegangen · landkreis görlitz 60 2003/04 50 2004/05 2005/06 2006/07 2007/08 2008/09 2009/10 47,1 befundhäfigkeiten in 40 30 20,3 20 19,8 25,6 21,8 10 0 en s or ik ik e sa uf fä lli gk ei te n ra ch en t sp w ic kl un g se hs ch är f ot or ve r ei nm d f hö r d g d g ab se tz un he ra bs et zu ng st ör un abb 4 befundhäufigkeiten der untersuchten kita-kinder landkreis görlitz untersuchungsjahre 2003/04 bis 2009/10 sprachauffälligkeiten · die grafik abb 5 zeigt die sprachauffälligen kita-kinder nach befundausprägung das heißt kinder die eine jugendärztliche empfehlung zur behandlung bekamen die bereits in logopädischer behandlung sind und kinder mit einem geringfügigen befund der zu kontrollieren ist he r st ör u ng d g ro bm ot m ög 9

[close]

p. 10

kita-untersuchungen · der anteil der kita-kinder zum untersuchungszeitpunkt die wegen einer sprachauffälligkeit oder ­störung bereits in behandlung sind ist in den letzten jahren nahezu konstant geblieben 2009/10 waren es 9,9 der anteil der kinder die wegen des screening-ergebnisses im befundbereich sprache eine sogenannte empfehlung des kinder und jugendärztlichen dienstes erhalten haben hat sich merklich erhöht eine empfehlung bedeutet dass die eltern schriftlich aufgefordert werden ihr kind zur weiteren diagnostik bei ihrem kinder oder hausarzt vorzustellen bei kindern mit geringfügigen befunden ist die aufmerksamkeit der eltern und kitaerzieherinnen zur verlaufsbeobachtung ausreichend aber dennoch sehr wichtig landkreis görlitz 60 anteil der kinder mit sprachentwicklungsstörungen in · · 50 8,5 40 11,0 10,6 12,1 11,8 9,5 9,9 30 7,6 9,0 9,5 9,7 geringf befund in behandlung jug.ärztliche empfehlung/Überweisung 30,9 20 8,3 26,7 22,3 0,7 24,0 20,8 14,2 10 4,2 6,7 0 2003/04 2004/05 2005/06 2006/07 2007/08 2008/09 2009/10 abb 5 anteil der untersuchten kita-kinder mit sprachauffälligkeiten nach befundausprägung landkreis görlitz untersuchungsjahre 2003/04 bis 2009/10 seit dem untersuchungsjahr 2005/06 wird sachsenweit der ssv ­ sprachscreening für das vorschulalter kurzform des setk 3-5 von grimm angewendet dieser test wurde wissenschaftlich ausgewertet und die eignung zum screening von sprachbefunden für vorschulkinder wurde nachgewiesen von drei untertests den der ssv verfügt sind altersabhängig bei jedem kind zwei davon durchzuführen die bewertung der sprachtestergebnisse ermöglicht eine unterteilung in 1 gruppe ­ risikokinder mit einer therapiebedürftigen sprachentwicklungsstörung · · die kinder zeigen defizite im syntaktischen satzbau und im phonologischen lautbildung bereich beide untertests zeigen auffällige ergebnisse diese kinder werden mit hoher wahrscheinlichkeit leseprobleme und andere schulische schwierigkeiten ausbilden 10

[close]

p. 11

kita-untersuchungen 2 gruppe ­ verdachtskinder mit kontrollbedarf · · diese kinder erreichen nur in einem untertest im syntaktischen oder phonologischen bereich den kritischen normwert nicht diese kinder sollen im weiteren entwicklungsverlauf verstärkt beobachtet werden ermessensentscheidung des arztes laut der sachsenweit gültigen untersuchungs und dokumentationsrichtlinien gelten kinder als sprachauffällig bei denen im ssv mindestens ein untertest den kritischen wert unterschritten hat oder artikulationsstörungen/redeflussstörungen trotz unauffälligem sprachtestergebnis erkennbar sind seit dem untersuchungsjahr 2007/08 wird letzteres sachsenweit unter sonstige pathologische sprachbefunde dokumentiert im landkreis görlitz erst 2008/09 mit eingeflossen landkreis görlitz 27,5 risiko verdacht sonstige 25,0 anteil der untersuchten kita-kinder in 22,5 20,0 17,5 15,0 12,5 13,3 14,8 26,0 23,3 10,0 7,5 5,0 2,5 0,0 21,1 21,9 19,6 13,7 2007/08 2008/09 2009/10 abb 6 anteil der untersuchten kita-kinder mit sprachauffälligkeiten nach risiko kindern verdachts kindern und kindern mit sonstigen befunden landkreis görlitz untersuchungsjahre 2007/08 bis 2009/10 auch wenn im untersuchungsjahr 2009/2010 ein geringfügiger rückgang der befunde insgesamt zu verzeichnen ist müssen die ursachen dieses hohen anteils an kindern mit sprachauffälligkeiten hinterfragt werden z b die qualität bei der durchführung/bewertung des sprachtestes einheitliche dokumentation externe untersucher untersuchungsraten seh und hörstörungen · die Überprüfung des seh und hörvermögens erfolgt mit standardisierten testverfahren die für das vorschulalter geeignet sind beim feststellen des sehvermögens erfolgt der einsatz von kindgerechten sehtafeln z b lea-tafel oder pflügerhakentest beim test zum hörvermögen kommen z b das oae-testsystem oder der pilotenhörtest zum einsatz · · 11

[close]

p. 12

kita-untersuchungen · das hörvermögen hat eine entscheidende bedeutung für die geistige psychosoziale und sprachentwicklung des kindes schon geringe auch einseitige hörstörungen können den spracherwerb aber auch den späteren schulerfolg gefährden umso wichtiger ist es frühzeitig auf evtl vorhandene störungen zu reagieren landkreis görlitz 30 0,3 anteil der kinder mit sehstörungen in 25 7,3 2,3 20 0,6 4,3 1,6 2,2 5,0 2,4 5,7 5,8 7,3 1,1 6,2 geringf befund in behandlung jug.ärztliche empfehlung/Überweisung 15 10 20,0 14,4 13,9 9,8 11,2 13,5 13,0 5 0 2003/04 2004/05 2005/06 2006/07 2007/08 2008/09 2009/10 abb 7 anteil der untersuchten kita-kinder mit sehstörungen landkreis görlitz untersuchungsjahre 2003/04 bis 2009/10 landkreis görlitz 25 anteil der kinder mit hörstörungen in 20 2,2 1,2 1,2 3,4 15 0,2 3,3 3,1 4,8 2,0 2,8 4,9 4,0 geringf befund in behandlung jug.ärztliche empfehlung Überweisung 10 2,4 2,0 14,2 12,3 13,0 5 10,5 7,9 8,1 9,8 0 2003/04 2004/05 2005/06 2006/07 2007/08 2008/09 2009/10 abb 8 anteil der untersuchten kita-kinder mit hörstörungen landkreis görlitz untersuchungsjahre 2003/04 bis 2009/10 12

[close]

p. 13

kita-untersuchungen förderstatus/förderbedarf · die dokumentation der kita-untersuchung ermöglicht nach § 53 sgb xii den aktuellen förderstatus der kinder zu überprüfen und den künftigen förderbedarf einzuschätzen im untersuchungszeitraum schuljahr 2009/2010 wurden 4 der untersuchten kinder bereits nach § 53 sgb xii gefördert das heißt sie erhalten leistungen der eingliederungshilfe für eine förderungen durch das sozialpädiatrische zentrum oder eine frühförderstelle für einen integrationsplatz in einer integrations-kita oder für eine heilpädagogischen gruppenmaßnahme ein förderbedarf wurde für insgesamt 8,4 der untersuchten kinder festgestellt diese förderbedarfe können sowohl pädagogischer art sein als auch leistungen der eingliederungshilfe beinhalten welche durch weitergehende verfahren noch zu diagnostizieren sind · · in der abbildung 9 wird der anteil der untersuchten kita-kinder die bereits eine fördermaßnahme für einen integrationsplatz in einer integrations-kita integration für förderungen durch eine frühförderstelle oder das sozialpädiatrische zentrum frühförderung/spz und für förderung in einer heilpädagogischen gruppenmaßnahme erhalten aufgezeigt landkreis görlitz 5 integration 5 4 anteil der kinder mit förderung in 4 3 3 2 2 2,7 1 1 0 2003/04 2004/05 2005/06 2006/07 2007/08 2008/09 2009/10 1,1 2,0 1,6 0,9 1,4 1,6 1,1 1,1 1,2 1,7 1,6 0,2 1,5 1,7 0,1 0,9 frühförderung/spz heilpädag gruppenmaßnahme 0,9 abb 9 anteil der untersuchten kita-kinder die bereits eine förderung erhalten in landkreis görlitz untersuchungsjahre 2003/04 bis 2009/10 13

[close]

p. 14

schulaufnahmeuntersuchungen schulaufnahmeuntersuchungen gesetzliche grundlagen und rahmenbedingungen · die schulaufnahmeuntersuchung ist teil der schuleingangsphase und für alle schulpflichtigen und vorzeitig angemeldeten kinder gesetzlich vorgeschrieben ­ pflichtuntersuchung grundlage bilden das schulgesetz für den freistaat sachsen schulg vom 16 juli 2004 und die verordnung des sächsischen staatsministeriums für kultus über die schulgesundheitspflege schulgesundheitspflegeverordnung ­ schulgespflvo vom 10 januar 2005 · ziel der untersuchung · · beurteilung des entwicklungsstandes des kindes mögliche gesundheits und entwicklungsstörungen ­ mit besonderer bedeutung für einen erfolgreichen schulbesuch ­ frühzeitig erkennen information und beratung der eltern einleitung/initiierung bedarfsgerechter fördermaßnahmen information der schule über notwendige schulische maßnahmen schulempfehlung zur einschulung in eine regelschule förderschule vorschlag zur integration in ausnahmefällen zur rückstellung vom schulbesuch · · · · inhalt der untersuchung · die untersuchung erfolgt durch den kinder und jugendärztlichen dienst des zuständigen gesundheitsamtes anwendung sachsenweit einheitlicher standardisierter untersuchungs und testverfahren die anwesenheit eines elternteils/sorgeberechtigten ist erforderlich eltern/sorgeberechtigten werden gebeten vorsorgenachweis und impfdokumente vorzulegen ganzheitliche körperliche untersuchung und anamneseerhebung vorgeschichte überprüft werden körperlicher entwicklungsstand seh und hörvermögen ernährungszustand haltungs und bewegungsapparat wahrnehmungs und konzentrationsfähigkeit fein und grobmotorik niveau der sprachentwicklung sowie hinweise auf psychosoziale auffälligkeiten und auf ansteckende oder chronische krankheiten · · · · · 14

[close]

p. 15

schulaufnahmeuntersuchungen dokumentation der untersuchungsergebnisse im rahmen der kommunalen gesundheitsberichterstattung werden die erhobenen daten sachsenweit einheitlich dokumentiert sie werden in anonymisierter zusammengefasster form auf landesebene sowie auf der ebene der landkreise und kreisfreien städte ausgewertet und sind grundlage für maßnahmen der gesundheitsförderung und vorbeugung im schulischen bereich für bedarfs und finanzplanung schulgesundheitspflegeverordnung ergebnisse der schulaufnahmeuntersuchung im landkreis görlitz wurden für das einschulungsjahr 2010 ­ 2280 ­ kinder untersucht davon besuchten 1977 eine kindertagesstätte 76 hatten einen integrationsplatz in einer kita 14 besuchten eine fördereinrichtung und 39 kinder waren hauskinder alle folgenden auswertungen der schulaufnahmeuntersuchungen beziehen sich auf die regulär schulpflichtigen kinder auf die kinder die vorzeitig durch ihre eltern in der schule angemeldet wurden 6 geburtstag 01.07 bis 30.9 und auf die kinder bei denen die eltern einen antrag auf vorzeitige einschulung 6 geburtstag nach 30.09 gestellt haben das sind insgesamt 2106 kinder vorsorgeuntersuchungen u-untersuchungen ­ inanspruchnahme in der grafischen darstellung abb 10 ist die teilnahme an den u-untersuchungen bezogen auf alle untersuchten und auf alle untersuchten mit vorsorgenachweis dargestellt landkreis görlitz 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 u2 u3 u4 2004 u5 u6 2005 u7 u7a u8 u9 2007 u2 u3 u4 2008 u5 u6 2009 u7 u7a u8 u9 anteil der untersuchten in 2006 2010 bezogen auf alle untersuchten alle untersuchten mit vorsorgenachweis abb 10 inanspruchnahme der vorsorgeuntersuchungen bezogen auf alle untersuchten bzw alle untersuchten mit vorsorgenachweis landkreis görlitz einschulungsjahre 2004 2010 15

[close]

Comments

no comments yet