DC-Falk Info 2012 Sommer

 

Embed or link this publication

Popular Pages


p. 1

sommer 2012

[close]

p. 2

offizielles cluborgan des delta und gleitschirm-club falk ausgabe sommer 2012 auflage 230 stk erscheint 3 x jährlich redaktionsschluss des nächsten infos 01 oktober 2012 unser vorstand präsident roland hänggi redaktor hauptstr 33 4232 fehren 079 374 00 11 praesident@dcfalk.ch martin haldimann 032 512 96 32 kari christen 062 391 56 84 hans emmenegger 062 849 61 05 rainer von arx 079 509 71 49 markus jufer 079 862 87 81 sascha hürzeler 062 393 06 03 jean-pierre lamon 079 441 85 85 edi hofmann andreas flury toni bischof rudolf merz mattenweg 4 5502 hunzenschwil 062 897 41 23 redaktion@dcfalk.ch vize.praesident@dcfalk.ch kassier@dcfalk.ch aktuar@dcfalk.ch platzchef@dcfalk.ch sportchef@dcfalk.ch materialchef@dcfalk.ch beisitz@dcfalk.ch vizepräsident kassier aktuar platzchef sportchef materialchef beisitz chauffeure 079 414 20 41 062 394 15 56 079 270 06 11 062 391 58 09 079 410 72 25 wichtige telefonnummern shv sekretariat rettungsflugwacht spital niederbipp schwängimatt meteo weissenstein meteo wetterstation brandberg 044 387 46 80 1414 032 633 71 71 031 511 07 14 079 388 10 24 079 388 10 28 www.dcfalk.ch mitgliederanmeldung und adressänderungen an den präsidenten oder aktuar inseratekosten bei dreimaligem erscheinen 3 x 1 seite 3 x 1/2 seite 3 x 1/4 seite fr 200.­ fr 100.­ fr 50.­ druck printpark buchs ag

[close]

p. 3

worte des redaktors Über das wetter mag ich eigentlich gar nichts schreiben das machen andere schon und ihr wisst ja selber dass der frühling nicht den erwartungen entsprochen hat ich habe das titelbild aktuell dem schrägen wetter angepasst gleichzeitig symbolisiert es einen beinaheüberschlag von roger am 28 mai das bild habe ich von roger erhalten ich habe mich sehr darüber gefreut ist doch ein delta und ein gleitschirm darauf zu sehen interessanterweise hat es trotz des miesen wetters rekordflüge gegeben der starken bise sei dank yves leu hatte es verstanden den starken ostwind auszunutzen Überhaupt war yves sehr tüchtig ohne zensuren hätte er das halbe info gefüllt der schwarzwald wurde auch wieder in angriff genommen doch schafften den fliegenden grenzübertritt nicht alle um den gewachsenen anforderungen an die formatierungen der beiträge des sportchefs gerecht zu werden habe ich mir auf diese ausgabe hin einen neuen compi mit der neuesten software angeschafft für mich als nichtcomputerspezialist eine grosse herausforderung nun hat kusi mir zur abwechslung exceltabellen zur bearbeitung geschickt allerdings schreibgeschützte ich finde der einstand beim club cup ist ihm gelungen heini hat auch nicht immer besseres wetter zu stande gebracht die cc-rangliste der deltisten sieht für einmal etwas anders aus die anderen bieten keine grossen Überraschungen martin hatte für uns einen besuch bei der rega organisiert es war sehr interessant einmal hinter die kulissen dieser auch für uns sehr wichtigen organisation zu schauen er hat diesen interessanten abend in einem spannenden bericht festgehalten die ungewöhnlich vielen wolken diesen frühling haben einen positiven einfluss auf das wolkengeflüster gehabt ich könnte schon fast eine sonderausgabe mit dieser rubrik machen ein novum gibt es da zu verzeichnen ein cumulonimbuswolkengeflüster in eigener sache eine besondere freude war für mich die aprilausgabe des swiss glider thomas oetiker hat die über jahre gesammelten unglaublichen landungen von pilot norbi huber und mir als fotografen in einem artikel einem grösseren publikum präsentiert viel spass beim lesen der red.

[close]

p. 4

worte des präsidenten im jahr 2012 ist das wetter für beinahe alle leute ein grosses thema zuerst der schneereiche winter mit sehr kalten temperaturen anschliessend der sehr warme märz mit sehr warmen ja schon sommerhaften temperaturen welche einem kleinen teil der fliegergemeinde schon schöne flüge beschert hat der april macht nun seinem namen als launischer frühlingsmonat alle ehre wobei zu sagen gilt dass die schönen tag doch sehr selten sind jetzt wo ich diese zeilen schreibe ist der mai bereits vergangenheit und auch er hat sich den april als vorbild genommen was die schönen tage betrifft im mai haben sich die wetterkapriolen nochmals deutlich gezeigt einem hitze tag mit rekordtemperaturen von mehr als 31 grad folgte nur ein paar tage später ein wintereinbruch mit schnee bis in tiefe lagen dieser schnee war es auch welcher mir ein zusätzliches fitnessprogramm beschert hat keinen gedanken an die schneemenge verschwendend haben wir den drachen auf die bahn in fanas verladen und die fahrt im sonnenschein auf den berg genossen beim abladen welches doch eher rasch erfolgen musste da ja noch weitere leute auf den berg wollten wird mir dann rasch klar dass es wirklich viel schnee gegeben hatte messungen ergaben eine geschlossene schneedecke von ca 40 cm schönstem pulverschnee welcher das skitourenherzen höher schlagen lässt bei einer heissen schokolade muss ich doch mal meine gedanken ordnen und die nassen füsse trocknen welches nur mit sehr mässigem erfolg gelungen ist also entscheide ich mich neben meinem drachen und dem gurtzeug ebenfalls eine schneeschaufel welche kurzerhand vom restaurant ausgeliehen werden konnte mit an den startplatz zu nehmen hier angekommen sehe ich dass ich nicht der einzige deltist bin welcher sich entschieden hat heute fliegen zu wollen gemeinsam schaufeln wir eine startbahn frei was dank dem pulverschnee recht gut geht wir beeilen uns so gut wie es geht denn mit der sonneneinstrahlung wird der schnee schwerer und das schaufeln wird mühsamer ebenso schaufeln wir uns einen aufbauplatz frei hier wäre ich richtig froh wenn die spannweite meines geräts doch nicht so gross wäre so konnten wir mit vereinten kräften unsere deltas aufbauen jetzt warten wir auf das einsetzten vom aufwind welcher das starten doch erleichtern würde nach einiger zeit machten wir uns bereit und konnten alle drei ohne problem starten ich habe den flug sehr genossen denn er musste doch mit etwas mehr aufwand verdient werden als erwartet ebenso genoss ich nach der landung das ausziehen der schuhe samt den immer noch sehr nassen socken die füsse sahen aus als

[close]

p. 5

wäre ich zu lange in der badewanne gelegen doch schon nach kurzer zeit haben sich die füsse aufgewärmt und ihrem normalen aussehen erinnert noch während dem abbauen des drachens ist mein freund mit dem auto vorgefahren und ich konnte sogar die schuhe wechseln mit einem gemütlichen abendessen haben wir den ereignisreichen flugtag beendet dieser flugtag wird nicht wegen dem flug sondern wegen der begleitumstände noch lange in meiner erinnerung bleiben ich glaube auch die gleitschirmflieger haben sich so ihre gedanken gemacht als sie die deltisten schaufeln gesehen haben genau will ich aber gar nicht wissen wie ihre gedanken waren in diesem sinne wünsche ich allen ebenso schöne und gute erinnerungen und geschichten an flugtage oder andere aktivitäten welche einen etwas anderen verlauf nehmen als geplant ebenso hoffe ich aber auch auf schönes flugwetter ohne zusätzlich erschwerende wetterkapriolen mit freundlichen grüssen präsident dc falk roland hänggi gib jedem tag die chance der schönste deines lebens zu werden marc twain

[close]

p. 6

christoph woodtli shv-nr 28140 bei einem verkehrsunfall auf dem weg zur arbeit ist christoph im alter von 51 jahren am montagmorgen den 14 mai mit dem motorrad unschuldig tödlich verunglückt chregu war seit langem mitglied in unserem club obwohl er seit jahren in der gegend von einsiedeln wohnte hatte er den kontakt zum club nie verloren unvergesslich sind die flugferien in spanien frankreich und dem südtirol mit ihm chregu war ein sehr geselliger flugkamerad beim feiern am abend hatte er unglaubliches stehvermögen trotzdem war er am morgen immer bei den ersten auf dem berg rumsitzen war nicht sein ding bei ihm musste immer etwas laufen sei es beim fliegen biken ski und bergtouren oder mit dem töff mit seiner offenen art war es für ihn auch nie ein problem anschluss zu finden tragisch dass sein erfülltes leben so früh enden musste es war schön dich ein stück deines lebens zu begleiten chregu wir vermissen dich adieu edi ruf und deine flugkameraden es weht der wind ein blatt vom baum von vielen blättern eines dies eine blatt man merkt es kaum denn eines ist ja keines doch dieses eine blatt allein war teil von uns rem leben drum wird dies eine blatt allein uns immer wieder fehlen unbekannt

[close]

p. 7



[close]

p. 8

neue parkplatzregelung an wochentagen und am wochenende ab sofort befindet sich an allen wochentagen montag bis sonntag der besammlungsort für die sammeltransporte beim forstwerkhof in laupersdorf er liegt südlich der dünnern am südwestlichen ende des dorfes fährt man in laupersdorf von der hauptstrasse in richtung schwängimatt biegt man nach dem Überqueren der dünnern direkt nach der brücke nach rechts ab nach ca 100 metern erreicht man den parkplatz des forstwerkhofes zuerst soll am westlichen ende des parkplatzes parkiert werden das belegen des parkplatzes hat in 3 parkreihen von westen nach osten zu erfolgen sobald der parkplatz mehr als 2/3 besetzt ist darf auf den parkplatz des restaurants loch ness ausgewichen werden es sind wie bisher die offiziellen landeplätze im thal zu benutzen ausnahmen sind nur in notsituationen vertretbar vorstand dc falk parkieren auf der oberen tannmatt wer sein auto auf der oberen tannmatt parkieren möchte muss zwingend hr kurt gerber bauer/wirt vom restaurant obere tannmatt um erlaubnis fragen mitte mai bis anfang september muss im restaurant untere tannmatt bei hr justus schlegel die starterlaubnis eingeholt werden.

[close]

p. 9

unglaublich eine unglaubliche leistung gelang schon sehr früh dieses jahr am 25.03 yves leu mit einem flug von 190.27 km gestartet war er bei starker bise am bölchen mit kräftigem rückenwind flog er in nur 4:48 h wie auf einem laserstrahl fast geradeaus bis nach montmorot in frankreich herzliche gratulation hier sein kommentar aus den xcontest tja wo soll ich anfangen tma not activ eplatures crossing approuved ein wahnsinnstag wäre benu staub vor zwei jahren nicht bei ähnlichen bedingungen weit geflogen hätte ich nicht an den tag geglaubt messi benu am bölchen hatte es auf 1400 ca 35 bise ob ihrs glaubt oder nicht die bedingungen auf strecke waren absolut beherrschbar an der wengi war es bei nord schon öfters viel gruusiger einmal hatte ich einen 50 seitenklapper mehr nicht vielen dank meiner lieben frau die heute früh gar keine freude hatte messi claudia und heini fürs hochfahren der rückenwind war immens das gps hatte max speed 89 abgespeichert draussen in frankreich auf 2500 dachte ich so muss es im segelflieger sein der startplatz hat potenzial die rückreise war auch unglaublich ich stöpple in lons als ein luzerner vorbeifährt ich hoppse wie blöd am strassenrand er nimmt mich mit bis bhf oensingen um halb zehn bin ich zu hause brünu boss ehemals in kestenholz wohnt in fr und arbeitet in der schweiz tausend dank so das wärs

[close]

p. 10

club cup 2012 das wetter auch in diesem jahr war wieder ein club cup angesetzt das datum war auf den 14 15 april festgelegt doch der april hat uns einen kleinen streich gespielt wenigstens war das wetter eindeutig und so musste das verschiebedatum 28 29 april genutzt werden aber auch an diesem wochenende hat uns das wetter nicht einfach fliegen lassen bei einer druckdifferenz von 10-14 hpa über den alpen gab es am ersten tag starken föhn welcher die luft auch im jura stark abtrocknete und stabilisierte definitiv kein hammertag am sonntag wurde eine kaltfront gemeldet welche ab ca 14 uhr regen bringen sollte schon frühmorgens waren dicke wolkenfelder unterwegs und in den tieferen luftschichten herrschte starker nordwind deshalb wurde der zweite task aus sicherheitsgründen abgesagt zum thema luftraumtoleranz wie hoch 1750müm 1800müm +100m 1837müm 1850müm +5 schon vor dem club cup wurde der sportchef genötigt eine toleranz für den luftraum der tma basel einzuführen dieser hat sich allerdings reichlich schwer damit getan da eine luftraumverletzung nie zu einem vorteil führen sollte gerade bei unserem tiefen luftraum ist eine toleranz von 5 knapp 100m schon sehr viel und einzelne piloten könnten daraus profit schlagen der sportchef entschied einen spielraum von 50 m nach oben festzulegen ironischerweise wollte kein pilot die hart umkämpfte toleranz ausprobieren ob es wohl am wetter lag 1 tag 28 april 2012 schon morgens um 9.00 uhr trafen sich die teilnehmer des club cups im thal dieses mal im tenniscenter da das vorstädtli leider geschlossen ist nicht nur der treffpunkt ist neu auch der sportchef hat gewechselt war das wetter deswegen nicht optimal nach dem laden der gps-geräte und einer kleinen verpflegung fuhren die teilnehmer 9 deltas 15 gleitschirme auf den forstwerkhof welcher von roli unserem präsi als parkplatz organisiert wurde sofort wurde die erste fuhre deltas

[close]

p. 11

inklusive piloten auf die tannmatt gefahren ein video mit den eindrücken des tages findet sich auf youtube unter dem suchbegriff klubcup task 1.wmv gut dazu überreden liess auch am club cup mitzufliegen es würde sich für ihn noch lohnen auch bänz beschloss nun seinen delta aufzubauen erstaunlicherweise war er der erste dessen delta flugbereit war als die meisten geräte standen konnte der task geplant werden ein grosser task kam auf grund des wetters nicht in frage die erste boje wurde am laupersdörfer stierenberg gesetzt die zweite an der walenmatt die dritte an der holzfluh von dort an den sonnenberg und dann als ziel den landeplatz in matzendorf die aufgabe wurde von drei piloten fertig geflogen unter ihnen war unser redaktor der seinen ersten flug in diesem jahr mit seinem neuen atos gemacht hatte der zieleinflug der beiden führenden wurde zu einem fotofinish allerdings täuschte dies da unser präsi später losgeflogen war eine schwache bilanz hatten die flex-delta von diesen hat keiner die zweite boje erreicht obwohl bänz zwei versuche unternommen hatte der club cup konnte trotzdem gewertet werden da genügend piloten die minimaldistanz geflogen waren aufgrund der genügenden anzahl an flex-piloten wird dieses jahr zusätzlich eine flex-wertung durchgeführt gleitschirm 1 task 28 april 2012 die gleitschirmler kamen später an den forstwerkhof da die deltapiloten den clubbus als erste benutzten dieses jahr waren sie auf sich alleine gestellt da der sportchef kein gleitschirm-pilot ist und somit auch nicht am selben startplatz anzutreffen war die gleitschirmler wurden auf die wängi gebracht von welcher aus sie eigentlich jeden club cup bestreiten wie die delta-piloten delta 1 task 28 april 2012 endlich am startplatz haben die piloten sofort mit dem aufbau ihrer geräte angefangen nur bänz war dauernd am laferen als die ersten ihre deltas zur hälfte aufgebaut hatten trafen zwei weitere clubmitglieder ein diese wurden vom sportchef auf den club cup angesprochen wodurch sich philipp

[close]

p. 12

haben sie ihren task entsprechend den wetterverhältnissen nicht zu gross gesetzt von der wängi an den laupersdörfer stierenberg von da an die walenmatt weiter zum bremgarten restaurant danach an den sonnenberg als letzten wendepunkt die kirche in laupersdorf und das ziel am landeplatz in matzendorf leider war der task immer noch zu gross oder zu viel gegen den wind auf jeden fall erreichten nur drei piloten die hälfte der strecke dafür machten es die führenden drei richtig knapp 2 tag 29 april 2012 am zweiten tag war der treffpunkt wieder um 09.00 im tenniscenter dabei traf nur ein gleitschirmler ein die schirmler glaubten von anfang an wohl an keinen weiteren task womit sie recht behalten sollten der sportchef hat nach langem hin und her und dem befragen der anwesenden teilnehmer den zweiten task abgesagt bänz und turi gingen dann trotzdem an die schwängimatt wohingegen der rest der truppe ans testival ging welches aber ebenfalls wegen der wetterverhältnisse abgesagt wurde doch als plötzlich an der schwängimatt ein delta auftauchte kamen einige piloten ins grübeln als ein weiterer delta startete beschlossen die verbliebenen piloten einen versuch zu starten der tag wurde dann besser als erwartet der wind auf 2000 m war klar aus süden jedoch war an der schwängimatt schönster aufwind der tag wurde mit einem leichten regenguss für die langflieger abgeschlossen fazit dies war nun mein erster club cup als sportchef es war spannend und hat mich sehr gefreut dass es einige teilnehmer hat welche den wettbewerb innerhalb des clubs schätzen ich hoffe dass nächstes jahr wieder mehr piloten teilnehmen auch da ich auf das nächste club cup-wochenende zwei hammertage bestellt habe isch super gsi mit euch z flüge ou wenns wätter nid immer mitgmacht het gruess vom sportchef markus jufer

[close]

p. 13



[close]

p. 14



[close]

p. 15

ranglisten club cup 2012 delta rang 1 2 3 4 5 6 7 8 8 8 pilot roland hänggi rudolf merz felix studer grossenbacher roger philipp gut benedikt braun jufer markus hans emmenegger johann jufer marcel diemand fluggerät faktor fai-5 0.9 fai-5 0.9 fai-5 0.9 fai-5 0.9 fai-1 1.1 fai-1 1.1 fai-1 1 fai-1 1 fai-1 1 fai-1 1 punkte punkte punkte punkte task 1 task 2 task 3 total 900 0 0 900 852 0 0 852 796 0 0 796 424 0 0 424 243 0 0 243 219 0 0 219 125 0 0 125 100 0 0 100 100 0 0 100 100 0 0 100 gleitschirm rang 1 2 3 4 5 6 7 8 a.k 9 10 10 10 10 10 pilot yves leu engelbert bürgi von burg thomas sascha hürzeler kurt bosshard rainer brunner heini bischof dieter hufschmid sandro dinser patrick grossmann daniel freudiger von arx rainer oppliger urs psenicnik franz ingold charles punkte punkte punkte fluggerät task 1 task 2 task 3 punkte total fai-3 500 0 0 fai-3 479 0 0 fai-3 474 0 0 fai-3 419 0 0 fai-3 408 0 0 fai-3 401 0 0 fai-3 394 0 0 fai-3 227 0 0 fai-3 160 0 0 fai-3 142 0 0 fai-3 0 0 0 fai-3 0 0 0 fai-3 0 0 0 fai-3 0 0 0 fai-3 0 0 0 500 479 474 419 408 401 394 227 160 142 0 0 0 0 0 nach einer sehr harten landung stand der flugkapitän am ausgang und wünschte allen passagieren einen guten tag ganz zum schluss kam eine alte gebrechliche oma und der captain sagte zu ihr danke das sie mit uns geflogen sind ich hoffe die landung war nicht zu hart für sie die alte dame sah in seine augen und sagte das war eine landung ich dachte wir wären abgeschossen worden.

[close]

Comments

no comments yet