Christus König Halver Netzwerk 2012 Sommer

 

Embed or link this publication

Description

Magazin der Pfarrei Christus König Halver-Schalksmühle-Breckerfeld-Dahl

Popular Pages


p. 1

netzwerk www.christus-koenig.de christus könig magazin der pfarrei christus könig sommerausgabe 2012 christus könig halver st georg halver-oberbrügge st jakobus breckerfeld st thomas morus schalksmühle herz jesu hagen-dahl

[close]

p. 2

2 inhalt 02 03 04-6 07-9 10 11 12/13 14 15 16 17 18 19 20/21 22 23 24 inhalt/impressum zum geleit lebensqualität die orgelschüler gottes plan fürs glück firmung 2012 amtseinführung barbara wilk poster zum herausnehmen die seite für kinder treffpunkt bücherei spiritueller impuls 40 jahre gemeindefest christus könig caritasarbeit in der pfarrei was stiftet lebenslust und -freude kirche lustig nicht nur für jugendliche termine kunterbuntes wie auch immer sie ihren urlaub genießen ­ genießen sie ihn mit netzwerk unsere sommerausgabe ein heft voller lebenslust lebensfreude lebensqualität als christ leserbriefe erwünscht wie sie uns erreichen katholische pfarrei christus könig hermann-köhler-straße 15 58553 halver telefon 0 23 53 37 30 impressum netzwerk ­ magazin der katholischen pfarrei christus könig herausgeber katholische kirchengemeinde christus könig halver ­ breckerfeld ­ schalksmühle ­ hagen-dahl redaktion lennart biesenbach ulrike biesenbach cornelia nölle regina passoth heidrun rediger thorsten rehberg mitarbeit an dieser ausgabe ileana beckmann büchereiteam halver ulrich isfort claus optenhöfel hannah vormann bilder ulrich isfort redaktionsteam frank schäfer ralf wegerhoff matthias buchwald martin manigatterer adelheid weigl-gosse bistum aachen-jürgen damen/pfarrbiefservice.de namentlich gezeichnete beiträge geben nicht in jedem fall die meinung des herausgebers oder der redaktion wieder für leserbriefe ist die redaktion dankbar ohne den abdruck zu garantieren anschrift der redaktion pfarrei christus könig hermann-köhler-straße 15 58553 halver e-mail netzwerk@christus-koenig.de layout/gestaltung und satz heidrun rediger druck reintjes graphischer betrieb gmbh kleve filialkirche sankt georg heerstraße 12 58553 halver-oberbrügge telefon 0 23 53 37 30 gemeinde sankt jakobus am wehrgraben 7 58339 breckerfeld telefon 0 23 38 /1316 gemeinde sankt thomas morus hälverstraße 8 58579 schalksmühle telefon 0 23 55 66 79 gemeinde herz jesu kallestraße 4 58091 hagen-dahl telefon 0 23 37 6 21 www.christus-koenig.de aktuelle termine und informationen aber auch bilder und berichte aus dem gemeindeleben finden sie auf der homepage unserer pfarrei mit links zu den einzelnen gemeinden regelmäßig auf den neuesten stand bringt sie ein pfarrnachrichten-abo das sie ebenfalls über die homepage bestellen können.

[close]

p. 3

3 lebensfreude das glück sie zu erfahren darum geht es in dieser ausgabe unseres pfarrei-magazins von dem ich hoffe dass es ihnen freude macht ich denke in diesen tagen bei »lebensfreude« an ein konzert im mai nach langer zeit hatte ich es mal wieder geschafft in hagen das sinfoniekonzert im rahmen meines theater-abos tatsächlich zu besuchen zwischen umzugskisten und kommunionvorbereitung fuhr ich eher genervt hin und dann der zuhörer betritt mit den ersten takten gleichsam eine kathedrale so schreibt die kultur-redakteurin monika willer in der westfalenpost über das stück das aufgeführt wurde und sie verweist auf den kommentar eines ergriffenen zuhörers »das ist das schönste werk neuer musik das ich je gehört habe.« der hardrocker jon lord in diesem jahr »komponist für hagen« hatte ein gebet eines befreundeten pfarrers vertont für orchester chor knabenstimmen und solisten dreißig minuten gebet ­ zeit und ruhe fast zehn minuten bevor der kleinste junge unter den auftretenden wenige töne singt »to the light« von der finsternis ins licht ­ führt mich ein konzert zur lebensfreude und zwar zur lebensfreude in gott denn in dieser halbe stunde konnte ich mich wirklich in die musik fallen lassen die freude an gott ist unsere kraft ­ ja wirklich das konnte ich spüren und denke zugleich so eine halbe stunde einfach nur gebet ­ in großer ruhe mit wenigen worten ­ die tun uns als christen unserer pfarrei so gut nehmen wir sie uns wo wir können lebensfreude ­ im dialog lebensfreude habe ich auch da wo ich nicht oberflächlich irgendwo dran bin menschen oder themen nur so eben bedenke wie im vorbeiflug ­ das gibt es ja immer wieder sondern wo ein gespräch ein thema eine fragestellung raum bekommt und ich den eindruck habe sie wird allen beteiligten wichtig mich macht das wirklich froh ­ so anstrengend es manchmal sein mag darum finde ich auch im dialog lebensfreude der dialogprozess in unserer kirche und unserem bistum ­ er kann anlass und hilfe zur freude sein ­ wenn es uns gelingt fragen wirklich zu besprechen sie nicht oberflächlich und kirchenpolitisch einzusortieren sondern sie wirklich zu durchdenken und voneinander zu erfahren welche antworten uns helfen können beim letzten dialog-forum in gladbeck ging es um »kirche als heimat« ­ in unserem bistum und für jeden von uns wie ist kirche so ­ besser wie sind wir zusammen so lebendige kirche ­ dass wir heimat sein können füreinander und für viele menschen wo es ein bisschen besser gelingt macht mich diese auswirkung des dialogs froh bisher ist der derzeitige dialogprozess in dieser form ­ von einzelnen abgesehen ­ an unserer pfarrei vorbeigegangen wir haben uns noch wenig darüber ausgetauscht und sollten es doch tun damit unser christliches leben sich weiter entwickeln und verändern kann dabei erleben wir immer wieder ansätze wenn wir fragen wie sollen denn unsere gottesdienste lebendig gestaltet sein wie erreichen wir menschen mit ihrem leben und ihren fragen oder auch was hilft uns in der pfarrei miteinander verbunden zu sein wie tragen unsere feste unsere katechesen unsere gespräche dazu bei oder auch welche beiträge gehören in dieses pfarrei-magazin wie viele reportagen gedanken aktuelle fragen lebensfreude ­ auch in den aktuellen herausforderungen in diesem juni visitiert uns weihbischof ludger schepers nach langen jahren sieht sich erstmals ein essener bischof genau an wie wir hier als christliche gemeinschaft leben er besucht alle kirchen und haupt und ehrenamtlich tätige spendet die firmung und bekommt viel von unserer pfarrei mit »visitation« ­ darin steckt vom wort her der »besuch« also auch ein grund zur freude wir können zeigen und erzählen austauschen und uns fragen und helfen lassen so ist unsere pfarrei christus könig vielleicht kann der eine oder andere aus den tagen der visitation ein stück freude und bestärkung mitnehmen ­ ich wünsche es uns und dann kommt der sommer ­ die ferienzeit hoffentlich voller ruhe und erholung lebensfrohe erfahrungen und zeiten wünscht ihnen ihr pfarrer

[close]

p. 4

4 harte arbeit herzliche freude »orgelspielen heißt einen mit dem schauen der ewigkeit erfüllten willen offenbaren.« mit diesem satz bringt der französische komponist und musikpädagoge charles-marie widor 1844­1937 zwei dinge auf den punkt die ein angehender kirchenmusiker unbedingt mitbringen sollte die bereitschaft zum »schauen der ewigkeit« ­ man könnte auch sagen den glauben an eine wirklichkeit außerhalb der von uns fassbaren ­ und willen gott sei dank gibt es auch hier und heute junge menschen die mit diesen gaben ausgestattet sind alexander braun jasmin eder sybille krause hannah vormann und stefan wüller aus unserer pfarrei lernen orgelspielen kantor ulrich isfort unterrichtet sie einmal wöchentlich nacheinander an der pfeifenorgel der christus-könig-kirche einem erst kürzlich restaurierten instrument der traditionsreichen firma oberlinger mit 23 registern auf zwei manualen und pedal kirchenorgeln kennt man in europa seit dem 9 jahrhundert und rasch entwickelten sie sich zum hauptinstrument der christlichen liturgie was aber macht sie heute attraktiv für junge männer und frauen vielleicht das authentische die pfeifenorgel klingt aus echten metall oder holzpfeifen durch diese pfeifen strömt wind der vorher in großen magazinbälgen bereitgestellt wird lange verbindungen von der taste bis zum pfeifenventil müssen überbrückt werden ­ alles mechanisch wie bei einem alten präzisen uhrwerk die verschiedenen klangfarben register werden ­ jahrhundertelang bewährt ­ mit mechanischen holzgriffen gezogen oder wieder hineingeschoben allein den wind erzeugt ein elektrisches gebläse bis heute kann kein elektronisches imitat einer pfeifenorgel mit dem original konkurrieren ein stein aus glas ist eben auch kein diamant ulrich isfort unterrichtet sybille krause alexander braun für kantor ulrich isfort ist es »eine große freude dass sich auch heute junge menschen bewusst für das orgelspiel entscheiden gibt es doch scheinbar populärere vor allem aber wesentlich einfacher zu spielende instrumente« an dieser stelle macht sich der »erfüllte wille« bemerkbar »alle meine schülerinnen und schüler sind sehr engagiert und begeistert beim orgelspiel« so isfort »das interesse an musikstücken und den vielfältigen klangmöglichkeiten des instruments ist bei allen groß manche sind noch in den anfängen manche haben schon einen gottesdienst gespielt manche spielen regelmäßig in unseren gemeinden.« was aber hat sie zum orgelspiel inspiriert vielleicht prägende erlebnisse gewaltiger klang in einem großartigen mit hall behafteten kirchenraum bässe die man bis in den bauch hinein spürt als organist leitet man gewissermaßen ein großes orchester man »zieht alle register« und wählt aus unzähligen klangmöglichkeiten anders als beim klavier spielen neben den händen zusätzlich beide füße flink die mächtigen basstöne auf der pedalklaviatur orgelmusik kann wuchtig sein brausend ­ aber auch geheimnisvoll leise wie von fern was wären unsere gottesdienste die taufen trauungen oder beerdigungen ohne entsprechende orgelmusik weniger festlich weniger fröhlich weniger würdevoll je nach anlass eine kirche ohne orgel mag man sich nicht vorstellen für den organisten selbst ist das spiel auf seinem instrument auch gottesdienst dienst an der gemeinde oft auch ein bleibendes glaubenszeugnis beispielhaft seien hier nur johann sebastian bach 1685­1750 genannt oder auch der tiefgläubige katholische kom-

[close]

p. 5

5 die königin der instrumente und ihre eleven überflüssige zierde des gottesdienstes sie gehören zum vollzug der liturgie ja sie sind selbst liturgie feierliche kirchenmusik mit chor orgel orchester und volksgesang ist also keine die liturgie umrahmende und verschönende zutat sondern eine wichtige weise tätiger teilnahme am gottesdienstlichen geschehen.« mehr als worte sagt ein lied ­ diesen satz kann nachvollziehen wer sich je durch musik hat bewegen anregen oder trösten lassen gute musik hört sich für jeden anders an was sie gut macht ist jedoch ihr direkter weg ins herz musik spricht das gefühl an nicht den kopf und im kirchenraum wo es uns hin und wieder gelingen mag das gedankenkarussell anzuhalten um hinzuhören um uns empfänglich zu machen für den der uns dort in besonderer weise erreichen möchte ­ im kirchenraum kann musik ihre wirkung bestmöglich entfalten wer orgel spielt weiß das »orgelspielen bereitet große freude« berichtet ulrich isfort aus eigener aber auch aus der erfahrung mit seinen schülerinnen und schülern »außerdem stärkt es den glauben denn gott kann man auch im klang der vielfältigen kirchenmusik finden die in den letzten tausend jahren entstanden ist unserem kulturellen kirchlichen erbe das es zu bewahren gilt.« dass wir in der eigenen pfarrei solch starken nachwuchs haben und damit auch in zukunft gute organisten an unseren orgeln ­ das sorgt für hoffnung und freude nicht zuletzt unter uns gottesdienstbesuchern danke an euch für alles Üben und alle mühe für den engagierten einsatz eurer talente mögen euch »erfüllter wille« und freude gleichermaßen erhalten bleiben ulrich isfort/regina passoth stefan wüller ponist olivier messiaen 1908-1992 der seinen stücken häufig ein motto aus den evangelien voranstellt »wer mein fleisch isst und mein blut trinkt der bleibt in mir und ich in ihm.« im zweiten vatikanischen konzil erhielt die kirchenmusik 1963 eine neue eigene bedeutung kirchenmusik selbst ist liturgischer vollzug nicht mehr nur das sprechen der gesangstexte durch den priester papst benedikt xvi sagte 2006 bei einer orgelweihe in regensburg »der mit dem wort verbundene gottesdienstliche gesang ist ein notwendiger und integrierender bestandteil der feierlichen liturgie das bedeutet dass musik und gesang mehr sind als eine auch auch wenn wir ihn in diesem heft ausnahmsweise nur am rande erwähnen der dialog über die zukunft unserer kirche ist in vollem gange informieren sie sich und beteiligen sie sich das können sie ganz direkt tun auf www.zukunft-auf-katholisch.de im dialogforum unseres bistums die homepage der pfarrei www.christus-koenig.de dokumentiert aktuelle veranstaltungen des kreiskatholikenrats und der kreiskonferenz unter dem link »dialogprozess« den wandel gestalten machen sie mit angebote des diözesanrats zum thema finden sie unter www.dioezesanrat-essen.de wie sieht es aus in anderen deutschen bistümern auch hier findet dialog statt wie sie der seite des zentralkomitees der deutschen katholiken entnehmen können www.zdk.de/projekte/einenneuen-aufbruch-wagen und nicht zuletzt diskutieren sie mit bringen sie ihren glauben ins gespräch ganz direkt hier vor ort an jedem ersten freitag des monats außerhalb der ferien bietet die reihe »wer glaubt wird selig « gelegenheit zum austausch die nächsten termine finden sie hier im heft auf seite 23.

[close]

p. 6

6 »jeden morgen ­ vor allem anderen« du machst aber auch selbst musik angefangen habe ich in der ersten klasse mit blockflöte das habe ich aber nach zwei jahren wieder aufgegeben seit sieben jahren spiele ich klavier das wird mir nicht langweilig außerdem spiele ich seit vier jahren querflöte 2011 habe ich mit zwei anderen mädchen als trio mit der querflöte an jugend musiziert teilgenommen wann kam die orgel dazu vor einem jahr hannah vormann hannah vormann 13 jahre aus christus könig über die bedeutung der musik für ihr leben welche rolle spielt musik in deinem leben eine sehr große und wichtige sie begleitet mich schon lange und bereitet mir immer wieder freude jeden morgen werde ich vom radio geweckt und habe gleich gute laune in der schule hat immer jemand einen ohrwurm den er vor sich hin summt später bei den hausaufgaben schalte ich wieder das radio an und abends zum einschlafen setze ich mir öfters mal kopfhörer auf und höre eher ruhige lieder die mir beim einschlafen helfen musik beruhigt mich und begleitet mich durch jeden tag ob stressig oder gemütlich ­ sie ist immer bei mir warum lernst du orgelspielen die orgel ist einfach was ganz besonderes sie hat einen außergewöhnlichen klang es hört sich göttlich an wenn ihre töne die ganze kirche ausfüllen von meinen klassenkameraden spielt niemand orgel vielleicht finden sie es altmodisch dabei kann die orgel auch modern sein ab und zu wenn ich in der kirche zum Üben bin spiele ich auch mal lieder die ich gerade aus dem klavierunterricht auswendig kann »angels« von robbie williams zum beispiel klingt an der orgel unglaublich schön inwieweit hat das orgelspielen mit deinem glauben zu tun ich kann mir gut vorstellen und hoffe sehr irgendwann die gemeinde mit der orgel begleiten zu können momentan denke ich dass die orgel immer teil meines lebens sein wird gibt es jemanden der deine begeisterung teilt meine familie hin und wieder nehme ich meine eltern meine schwester oder die großeltern mit zum Üben in die kirche sie hören immer gern zu die oberlinger-orgel in christus könig ein großes stück lebensqualität für die gemeinde.

[close]

p. 7

7 leben in fülle gottes plan fürs glück »1000 kreuze trägt er über den tag 365 tage im jahr 12 stunden zeichnen sein gesicht es ist okay aber schön ist es nicht « singt die band silbermond in ihrem aktuellen chart-hit tausend kreuze ­ mannomann jesus brach schon unter dem einen drei mal zusammen »ist nicht irgendwo da draußen `n bisschen glück für mich irgendwo ein tunnelende das licht verspricht « kein wunder dass dieser gebeutelte mensch sich das fragt fragt er sich oder sucht er glück und licht für sein leben vielleicht woanders »wann reißt der himmel auf auch für mich auch für mich « der song himmel auf erzählt zwei geschichten von menschen die es schwer haben der eine verzweifelt an seiner täglichen routine an der vermeintlichen sinnlosigkeit des alltags die andere an ihrer einsamkeit und dem gefühl noch nie im leben beschenkt worden zu sein kommt ihnen bekannt vor tja das gewicht von tausend kreuzen auf schultern und seele bekommen wir wohl alle hin und wieder zu spüren komisch eigentlich wahrscheinlich machen wir irgendwas falsch wir leben doch in einer »spaßgesellschaft« die medien präsentieren uns glück spaß und die leichtigkeit des seins rund um die uhr auf allen kanälen gibt es comedy kluge leute fahren in quiz-shows gigantische gewinne ein wer schön ist oder gut singen kann dem winkt die große karriere und selbst leute die nichts anderes können als spaghetti durch die nase essen finden hier noch ein forum zwischendurch liefert uns die werbung wertvolle antworten auf die frage welches auto smartphone oder tütensuppengericht uns noch fehlt zum perfekten leben warum funktioniert das nicht im alten rom gab es zwar noch keine fernseher dafür aber eine arena in der die herrschende klasse das einfache volk mit »brot und spielen« eine zeit lang von seinen eigentlichen problemen abzulenken vermochte das »brot-und-spielephänomen« hat die zeiten überdauert offenbar als bleibende reaktion auf die tatsache dass kein ewige liebe hinüber gehen zu lassen warum das müssen sie schon selbst herausfinden oder jemanden fragen der sich damit auskennt »fürchtet euch nicht ich verkünde euch große freude « der begriff »spaß« ist kein biblischer von der freude dagegen ist häufig die rede »freut euch tag für tag dass ihr zum herrn gehört« leben ohne probleme abläuft leben auf hochglanz ist immer noch eine illusion ohne spaß lässt sich leben ohne freude nicht wer immer nur spaß haben will muss unangenehmes verdrängen besser ganz ausblenden es macht keinen spaß sich fremde sorgen anzuhören es kann aber beglücken kummer und nöte im gebet durch rat oder tatkräftige hilfe mitzutragen und den anderen auf diese weise zu entlasten es macht auch keinen spaß am sterbebett eines menschen zu sitzen und ihn zu begleiten es kann aber zutiefst froh machen diesen einzigartigen moment bewusst als solchen zu empfinden vielleicht letzte entscheidende dinge auszusprechen und den anderen schließlich in gottes schreibt paulus an die philipper phil 4,4 und der herr selbst ermahnt uns regelrecht die freude in uns immer wieder zu suchen »dies habe ich euch gesagt damit meine freude in euch ist und damit eure freude angefüllt wird« joh 15,11 könnte es sein dass der schöpfer die fähigkeit zur freude in uns grundgelegt hat wie eine quelle die wir nur allzu oft verschütten durch angst und Ärger eifersucht bitterkeit oder habgier oder gar durch unsere permanente jagd nach dem spaß nach dem lauten grellen und bunten kein kind von traurigkeit jesus war kein spaßverderber als der partygesellschaft auf der hochzeit zu kana der wein ausging hat er die gäste nicht etwa als üble trunkenbolde beschimpft sondern

[close]

p. 8

8 ganz pragmatisch für nachschub gesorgt ­ und zwar für satte sechshundert liter wenig später war er mit randfiguren der gesellschaft unterwegs hat sich um kranke gekümmert und letztlich auch die tatsache des menschlichen sterbens nicht ausgeklammert leben in fülle auf seine art per plan zum glück wir leben in einer zeit in der sich vieles planen und kontrollieren lässt auch das glück möglicherweise eltern die es sich leisten können investieren in eine gute ausbildung ihrer kinder die sind dann später erfolgreich im beruf und verdienen genug um auch für einen komfortablen ruhestand vorzusorgen und dann ja dann ist das leben auch schon zu ende und es war zu schön um wahr zu sein zu lebzeiten jesu war so ein »glücksplan« nicht denkbar die meisten menschen verdienten »ihr täglich brot« sie lebten von einem tag auf den anderen ertrugen krankheit und schmerzen ohne medikamente und mussten nicht groß fürs alter vorsorgen weil es das gar nicht gab eine idee vom glück hatten sie trotzdem sie resultierte allerdings aus einer umfassenderen haltung zum leben da man wusste dass sich glückliche momente nicht festhalten lassen kostete man sie richtig aus jeder tag hielt »genug eigene plage« bereit der broterwerb war mühsam eine schwere krankheit führte oft unweigerlich zum tod und so nutzte man jede gelegenheit zum feiern und freuen die kunst des lebens bestand darin nicht nur »highlights« als glück zu begreifen und schattenseiten möglichst auszublenden sondern beides gutes und schlimmes aus gottes hand anzunehmen vom highlight zum burnout heute kennen wir durchaus längere »glücksphasen« das gefühl »gerade läuft alles so richtig rund« drei wochen urlaub vor der nase oder auch die tief empfundene freude etwas geschafft zu haben berufliche erfolge stärken das selbstwertgefühl und es gibt viele materielle dinge an denen man sich erfreuen kann dem gegenüber stehen allerdings auch längere durststrecken menschen fühlen sich chronisch erschöpft sind überarbeitet überfordert haben angst den anschluss zu verlieren im getriebe der zeit nicht mithalten zu können wer sich nichts leisten kann ist schnell nichts mehr wert so fühlt es sich an auch diese phasen dauern länger nicht selten machen sie sogar richtig krank gott will uns heil wir christen sind teil dieser gesellschaft mit all ihren spannungen wie schaffen wir es dennoch die quelle der freude in uns nicht versiegen zu lassen klare antwort indem wir uns bewusst machen dass es diese quelle gibt dass gott unser schöpfer sie in uns angelegt hat und dass er alles daran setzt sie sprudeln ja überquellen zu lassen gott will uns heil damit dürfen wir rechnen und das sollten wir auch tun »der herr ist auferstanden!« krankheit leid schmerz und tod gehören zu unserem leben aber sie sind nicht das leben seit ostern wissen wir das und wenn wir diese wirklichkeit für uns annehmen können wir wunderbar befreit daraus handeln ich muss nicht »alles« in die siebzig oder achtzig jahre packen die ich vielleicht auf erden lebe sondern ich habe die perspektive der ewigkeit und wenn ich die ernst nehme auf meine lebensgestaltung aus mein leben ist mein persönlicher weg zu gott ­ nicht mehr aber auch nicht weniger mit gott rechnen wir leben in einer gesellschaft in der etwa ein drittel der bevölkerung keiner konfession angehört viele menschen rechnen nicht mit gott und selbst wir die wir als christen zu leben versuchen tun das oft nicht mehr wir haben uns daran gewöhnt uns als macher unseres lebens zu verstehen »was du willst das schaffst du auch!« oder »jeder ist seines glückes schmied« ­ sätze wie diese streichen gott aus dem programm und nehmen das individuum in die pflicht grundfalsch sind sie nicht ­ was aber wenn ich mein ziel trotz ehrlicher mühe nicht erreiche habe ich dann nicht emsig genug geschmiedet oder ist etwas dazwischen gekommen was nicht in meinen händen lag demut und dankbarkeit christsein heißt nicht jeden tag drei stunden zu beten und danach abzuwarten ob das glück wohl vom himmel fällt vielmehr dürfen wir uns fragen mit welchen talenten und fähigkeiten bin ich beschenkt auf dass ich sie gut nutze ­ für mich wie auch zum wohle anderer mit gott zu rechnen heißt an dieser stelle er hat mich damit ausgestattet er traut mir etwas zu wie ich bin und was ich kann das verdanke ich nicht einzig meiner eigenen kraft und anstrengung sondern ich bin so gewollt und geschaffen weil diese art von persönlichkeit in unserer welt noch fehlte das ist keine anmaßung sondern die erklärung dafür dass wir alle verschieden einzigartig und besonders sind schwestern und brüder gottes großfamilie wer sich selbst so betrachtet der kann auch leichter zu einem nach-

[close]

p. 9

9 sichtigen blick auf andere finden sehen sie ihre mitmenschen doch mal als das was sie sind gottes geschöpfe kann nicht sein mögen sie mitunter denken aber dass sie einen menschen nicht mögen oder sein potenzial nicht erkennen ändert nichts an seiner würde an seiner grundgelegten liebens-würdigkeit wie froh sind wir oft angesichts unserer freien gedanken ertappen uns aber gleichermaßen oft dabei dass wir über andere urteilen gehässig und abwertend über sie reden damit vergiften wir unser eigenes denken und fühlen wie auch die atmosphäre um uns herum die dämliche schnepfe aus dem vierten stock die aufgeblasene alte am schreibtisch gegenüber und erst der komplett unfähige lehrer der es einfach nicht schafft meiner tochter mathe ins hirn zu pauken segnen sie diese leute doch mal bevor sie ihnen das nächste mal begegnen in gedanken zumindest und machen sie sich auf erstaunliches gefasst das leid mit der zeit tage mit doppelter stundenzahl in die wir noch mehr hineinpacken können das wäre was viele menschen kommen vermeintlich nicht mehr aus mit der zeit die sie haben andere wissen den tag nicht kleinzukriegen und schlagen stunde um stunde gelangweilt tot was ist da los menschen beklagen der arbeitsalltag höhle sie aus abends kommt man erschöpft nach hause und hat keine energie der täglichen routine noch etwas frohmachendes entgegen zu setzen »brot und spiele« im fernsehen ­ für mehr reicht die kraft nicht freundschaften zerbrechen weil sie niemand mehr pflegt soziale netze reißen vereine bleiben auf der strecke daneben das gefühl das eigene leben die eigene zeit nicht mehr selbst gestalten zu können ­ der arbeit ausgeliefert unfrei zu sein das märchen vom wachstum wie konnte es so weit kommen wer hat es eigentlich erfunden das leid mit der zeit gott war das nicht der hätte die tage länger gemacht hätte er eine solche maßnahme irgendwie für sinnvoll gehalten so steht zu befürchten dass zeitdruck wohl auf unserem eigenen mist gewachsen ist vom wachstum ist heute ja viel die rede alles muss wachsen die blumen die bäume der misthaufen aber auch umsatzzahlen und gewinne immer weiter wachsen warum eigentlich geht das lässt sich menschliche leistung unendlich steigern diese unsinnige frage beantwortet sich eigentlich von selbst und dennoch jammern wir wenn eigene maßlosigkeit und eigene gier zu depressionen führen zu verzweiflung und frust »meine last ist leicht« mit gott rechnen heißt an dieser stelle wiederum nicht die hände in den schoß legen aussteigen und sich bewusst zum außenseiter erklären der das alles nicht mitmacht naturgemäß wünscht sich jeder mensch lebensfülle lebensqualität und auch lebenssteigerung ­ und dafür machen wir pläne wir strengen uns an gehen bis an unsere grenzen teilweise auch darüber hinaus investieren zeit mühe geld und kommen manchmal ans ziel manchmal aber auch nicht wenn lebenspläne scheitern ­ wie gehe ich damit um hadere ich mit gott gut so denn dann rechne ich immerhin noch mit ihm frage mich ob sein plan für mein leben vielleicht ein anderer ist ­ ein besserer hoffe dass sich mir dieser plan irgendwann erschließt dass ich ihn nicht überhöre übersehe lerne dass ich mit druck und zwang nur selbstsüchtiges erreichen kann nicht aber tragfähiges und übe mich im vertrauen darauf dass ich die wesentlichen dinge empfangen werde wie übe ich denn indem ich mir klar mache dass ich nicht nur den leib pflegen muss auf dass er denn funktioniere sondern auch meine seele indem ich den bedürfnissen meiner seele rechnung trage was ihre seele braucht müssen sie allerdings selbst herausfinden vielleicht die klassiker regelmäßig beten bibellesen messe feiern oder auch gott in der natur erfahren im wald am meer in den bergen in der kunst in einem musikstück jesus begegnen in der gemeinschaft mit anderen spirituelle wege gibt es wohl so viele wie es menschen gibt sie zu beschreiten und auszuprobieren lohnt sich allemal mehr als das abstrampeln im hamsterrad des ewigen wachstums regina passoth

[close]

p. 10

10 dein glaube begeistert firmung 2012 liebe ist ­ ja was denn ganz persönlich versuchen rund 45 jugendliche diese frage zu beantworten um »liebe« geht es von samstag bis sonntag beim diesjährigen wochenende der firmlinge in rummenohl wir firmbegleiter haben uns gedanken dazu gemacht und geben kurze impulse Über nächstenliebe in der pflege von angehörigen über die gestaltung einer langen beziehung oder über die gefahr die liebe zu verlieren dann sind die jugendlichen dran im austausch miteinander auf plakaten aber auch bei der arbeit mit speckstein der gestaltung von haikus ­ einer japanischen versform ­ beim ansehen von kurzfilmen und beim pflanzen eines »gartens der liebe« mit bibelversen wenn gott die liebe ist ­ dann gehört dieses für viele jugendliche aktuelle thema auch in die firmvorbereitung und so haben wir die »perlen der liebe« die sich am armband der »perlen des glaubens« finden zum thema gemacht am sonntag nach einer kurzen nacht bei der messe in der rummenohler kapelle kommen die jugendlichen noch einmal mit ihren gedanken zu wort sie sagen z.b liebe ist einen streit nicht als problem zu sehen sondern als zeichen der gewollten aufmerksamkeit unserer nächsten kompromisse einzugehen dass man miteinander lösungen finden muss beim arbeiten an specksteinen ist zu erleben man lernt jemanden zu respektieren und dass man den anderen nicht verbiegen darf oder ­ eine andere gruppe liebe kann menschen positiv oder negativ beeinflussen sie kann so stark sein dass es fast einem wunder gleicht stärker als jede logik manchmal einfach unerklärbar liebe lässt einen auch unvernünftig handeln ­ dinge tun die einem vorher falsch vorkamen sie macht blind doch glücklich mit dem wochenende ist die firmvorbereitung so richtig »in fahrt gekommen« ­ doch schnell wird sie auch wieder zu ende sein im juni noch ein treffen in dahl bei dem es um das wirken des heiligen geistes und die feier der firmung selbst geht dann noch eine versöhnungsfeier und die firmproben und schon sind die firmgottesdienste da ­ in diesem jahr zwei weil der verabredete termin mit einem schulabschluss zusammen fällt uns firmbegleitern hat in diesem jahr die gestaltung der vorbereitungszeit viel spaß gemacht mit jugendlichen fragen des glaubens anzusprechen ist immer gewagt ­ denn was dabei herauskommt birgt häufig Überraschungen das team ­ mit ute hangebrock und ulla jakobs pastor rehberg barbara wilk und pfarrer optenhöfel ­ nimmt auch für den eigenen glauben wieder manches mit claus optenhöfel gefirmt werden durch weihbischof ludger schepers am mittwoch 20 juni um 18 uhr in christus könig halver bzw am samstag 23 juni um 18.30 uhr in herz jesu hagen-dahl aus der gemeinde christus könig caroline bangert niklas beisenbusch tabea braun katrin czapiewski evelyn czapiewski anna-lena düllmann christina düllmann erich frese julia genster jan-philip grabert evelyn kruse sina-isabell lange matthias plate natalie powalla oliver prumbaum manuel schmidthaus johannes schriek steven stantke lisa stratmann aleksandar turi julia thissen aus der gemeinde herz jesu zuhal gebhardt marek hajduk dennis hyski lukas kittel julia müller nadia niemann aus der gemeinde st jakobus antonia berninghoff timo bögel klaudia drgas katharina gensler fabian jakobs patrick knossalla jennifer markstädter paul muders natalie olschowka daniel schneider deborah söll michele wagner lea-sophie zeitel aus der gemeinde st thomas morus henrik biesenbach jacqueline bleichert carlos cesarano martin gondro matthias grodzicki marlene hinz gregor kloj chantal isabell krensel jan-frederic kurzweil carina pabst patricia pawliczek katja rutkowski valentina sapere tamina schäfer henrik thieltges annika ziegeweid

[close]

p. 11

11 »neugier auf gottes schier unglaubliche liebe« barbara wilk über ihren aufbruch in der mitte des lebens gütiger gott der mensch mir gegenüber trägt in sich das licht das jeden menschen erleuchten will du bist bei mir amen samstag 26 mai 2012 der vorabend von pfingsten zum ersten mal in der fast 150-jährigen geschichte von st jakobus breckerfeld tritt dort eine »gemeindereferentin mit koordinierungsaufgaben« in den dienst was ein wenig umständlich klingt wird zunächst mal ordentlich gefeiert die abendsonne strahlt durch die fenster der sankt-jakobus-kirche als pfarrer optenhöfel die versammelte gemeinde begrüßt und die bischöfliche ernennungsurkunde verliest es ist warm in der kirche die frühsommerlichen temperaturen der letzten tage haben das alte gemäuer aufgeheizt in dieser stunde jedoch wäre das nicht einmal nötig gewesen eine strahlende barbara wilk die mit leuchtenden augen erzählt wie sie sich auf ihre neuen aufgaben freut die gemeinde die ihr durch lebhafte teilnahme am gottesdienst einen offenen herzlichen empfang bereitet und das komplette pastoralteam das nicht nur hier im altarraum hinter ihr steht ­ licht und wärme breiten sich ganz von allein aus an diesem abend von allein wohl kaum denn schließlich ist pfingsten und da braust der heilige geist er schenkt uns allen einen wahrhaft mitreißenden gottesdienst und macht sich anschließend auf ins gemeindehaus wo viele menschen aus breckerfeld und der pfarrei noch den ganzen abend weiterfeiern mit 55 jahren ist barbara wilk nicht gerade die klassische berufsanfängerin allerdings zeigen mittlerweile viele biografien von menschen in kirchlichen diensten und Ämtern dass berufung keinen respekt vor dem alter kennt barbara wilk war ursprünglich industriekauffrau und kam durch die erstkommunionvorbereitung ihrer beiden töchter intensiv mit kirche glauben und gemeindeleben vor allem aber mit gott in berührung »langsam war mir bewusst geworden dass ich kaum eine ahnung hatte von gott von seiner lehre seiner gnade es ereilte mich kein aha-erlebnis sondern eine leise sich hartnäckig und kontinuierlich steigernde neugier auf die für mich als realistin doch eher unbegreifliche botschaft gottes und seine schier unglaubliche liebe« erzählt sie »das brennende bedürfnis mehr zu wissen mehr zu erfahren gott mehr zu erspüren ließ mich nicht mehr los ich wollte etwas tun für unsere kirche und für den glauben der menschen.« nach studium praktischer ausbildung und ersten berufserfahrungen erhält sie jetzt in christus könig die chance dazu für die gemeinde sankt jakobus ist sie erste pastorale ansprechpartnerin auf pfarreiebene wird sie künftig die erstkommunionvorbereitung verantworten dabei sieht sie sich im besten sinne als »werkzeug christi« »meine aufgabe als pastorale mitarbeiterin besteht darin dafür zu sorgen dass die grundfunktionen unserer kirche vollzogen und sichtbar gemacht werden können konkret bedeutet das die interessen der gläubigen in sankt jakobus wahrzunehmen zu vertreten und in die pastorale arbeit von gemeinde pfarrei Ökumene und den außerkirchlichen bereich einzubinden.« die menschen in sankt jakobus sind froh nach dem umzug von pfarrer optenhöfel nun auch weiterhin »profi-seelsorge« vor ort zu haben dennoch wird in gesprächen immer wieder deutlich wir müssen uns kümmern wenn wir als gemeinde lebendig bleiben wollen viele veränderungen haben wir erlebt in den letzten zehn jahren und dabei einiges gelernt kirche wandelt sich und das ist wohl auch ihr sinn damit wir uns nicht fremdbestimmt fühlen müssen wir diesen wandel mitvollziehen ja ihn gestalten das können wir nur gemeinsam indem wir bedenken wie wir als christen künftig leben wollen in den nächsten jahren ­ das war am samstag deutlich zu spüren ­ auf jeden fall gerne mit dir liebe barbara regina passoth

[close]

p. 12



[close]

p. 13



[close]

p. 14

14 marian der kirchenkäfer hallo kinder »lebenslust« ist das thema dieses heftes und ich finde das passt wunderbar zum sommer und den großen ferien die bald anfangen das dumme ist nur dass ich euch jetzt auch etwas über »lebenslust« erzählen soll und da fürchte ich dass die bei euch menschen und uns marienkäfern doch sehr unterschiedlich ist ein beispiel ich etwa trinke für mein leben gern blattlausmilch ihr werdet da vielleicht nur »bäh« sagen aber für mich ist das etwas wunderbares also was soll ich euch nun sagen vielleicht probiert ihr mal ein neues getränk im sommer aus du viel platz hast auf eine wiese dein bett oder sonst wo hin nun streck deine arme weit aus und jetzt stell dir vor dass du ganz leicht wirst mit einem leichten hüpfer kannst du hoch in die luft springen wenn du einen schlag mit den flügeln machst schwebst du bereits über eurem zuhause von da unten schauen sie alle staunend zu dir herauf du winkst ihnen kurz zu und machst noch einen flügelschlag federleicht hebst du dich in die sonnigwarme luft empor bist mit wenigen luftsprüngen beim kirchturm angekommen wo du eine pirouette um das kreuz herum machst dann geht es im sturzflug hinab du kommst auf dem boden auf federst mit den beinen ab streckst dich und machst einen gewaltigen satz über die kirche so geht es weiter die straße herunter über die nachbarhäuser hinauf in den sonnenschein und nun das ist jetzt die stelle wo einem marienkäfer das herz so leicht wird dass er anfängt zu singen nein nein nicht irgendwelche liedertexte oder noten einfach so wann hast du das letzte mal einfach nur gesungen wie du dich fühlst jetzt geht es gar nicht anders laut jubelnd sprudelt ein seliges »lalalalala-lalalala« aus dir hervor und du bist ­ richtig glÜcklich verstehst du jetzt wie schwer das für mich ist dir zu beschreiben wie wir marienkäfer uns beim fliegen fühlen aber vielleicht gibt es ja bei dir auch etwas wobei du dich ganz ähnlich fühlst ­ und wenn nicht du hast den ganzen sommer zeit so etwas zu entdecken und auszuprobieren dass es dir gelingt das wünscht dir auf jeden fall von ganzem herzen dein marian man kann zum beispiel aus eiskalter milch und einem schuss waldmeistersirup einen prima blattlausmilchersatz zaubern aber es macht euch vielleicht auch spaß mal selber den ultimativen sommertrank zu entdecken probiert es einfach mal aus jesus sagt so etwas Ähnliches wenn er meint dass »neuer wein in neue schläuche« gehört immer nur dasselbe und dann noch in derselben art und weise ­ das macht auf dauer einfach keine freude ein zweites beispiel ich fliege leidenschaftlich gerne und dir das zu vermitteln ist sehr schwer denn du kannst bestenfalls nur mit einem flugzeug fliegen und das ist absolut nicht dasselbe aber wofür gibt es die phantasie also leg dich einfach mal irgendwo hin wo p.s marians podcast findest du im internet auf der seite »http www.christus-koenig.de« wenn du die gemeinde thomas morus anklickst und dann »marian s kinderseite«.

[close]

p. 15

15 katholische öffentliche bücherei breckerfeld Öffnungszeiten sonntag 10.30 ­ 12.30 uhr mittwoch 15.00 ­ 16.00 uhr freitag 16.00 ­ 17.00 uhr kÖb christus könig halver am 1 november 2011 übernahm claudia hees die leitung der kÖb christus könig halver mit viel schwung und einsatz nimmt sie ihre neue aufgabe an und nun zieht auch endlich das digitale zeitalter in der bücherei ein die bekannte ausleihe mit karteikarten wird im laufe des jahres 2012 umgestellt auf die ausleihe per computer wertvolle unterstützung erhält claudia hees durch das büchereiteam annette burscheid sigrid cabezas sabine enneper maria krause michaela müller mechthild siepe und annemarie westermann folgende wesentliche elemente bilden für das team der bücherei die grundlage für eine engagierte arbeit z.b · die monatliche sehr erfolgreiche bücherausleihe in der katholischen kita in halver dahl Öffnungszeiten sonntag 10.30 ­ 12.15 uhr montag 17.45 ­ 18.45 uhr dienstag und donnerstag 16.00 ­ 18.00 uhr schalksmühle Öffnungszeiten dienstag und donnerstag 15.30 ­ 18.00 uhr · durchführung des »bibfit« bibliotheksführerschein mit der katholischen kita ­ eine gelungene und fröhliche aktion mit den vorschulkindern · oster und buchtrödel zur aufbesserung unseres etats · monatliches büchercafé in »st georg« oberbrügge mit guter kooperation der kfd vor ort der kÖb und der kita im hinblick auf eine bisher hohe ausleihquote bleibt das team hochmotiviert und bereit für neues die Öffnungszeiten der kÖb halver dienstag 15.00 ­ 18.00 uhr freitag 15.00 ­ 18.00 uhr sonntag 12.00 ­ 12.30 uhr wir freuen uns auf ihren besuch ihr büchereiteam christus könig halver Öffnungszeiten sonntag 12.00 ­ 12.30 uhr ab oktober wieder 10.00 bis 11.00 uhr dienstag u freitag 15.00 ­ 18.00 uhr die büchereien empfehlen zeichentrickfilm chi rho ­ das geheimnis mit hilfe eines magischen würfels kann die 12-jährige cora petersen in die vergangenheit reisen sie muss dafür einfach nur die richtige bibelstelle aussuchen und landet in sekundenbruchteilen im neuen und alten testament hier vermutet cora ihren vater den bekannten bibelexperten prof petersen hreel hat ihn im auftrag des bösen entführt mit dem ziel die bibelgeschichten zu verändern zu zerstören und so ungeschehen zu machen cora muss es gelingen ihren vater und die bibelgeschichten zu retten ­ die kinderzeichentrickserie verwandelt die heilige schrift in eine abenteuerliche story und führt so in die geschichten der bibel ein junge moderne protagonisten und eine spannende rahmenhandlung sprechen kleine zuschauer zwischen sechs und zehn jahren an ­ die serie entstand mit unterstützung der ev und der kath kirche dvd nur für personal im paris der 1960er jahre führt das nicht mehr ganz junge ehepaar jeanlouis und suzanne joubert ein langweiliges leben in einem schicken viel zu großen mietshaus die kinder besuchen das internat der alltag der eheleute ist eintönig da entdeckt jean-louis dass es in der sechsten etage des hauses in dem die sechs spanischen dienstmädchen untergebracht sind viel lebhafter und bunter zugeht von dieser für ihn neuen welt fasziniert verbringt jean-louis immer mehr zeit in der sechsten etage eine wunderschöne und liebevolle komödie für diejenigen die ein wenig kitsch ein wenig lebenslust und auch ein wenig lebensfreude auf der leinwand sehen wollen roman jonas jonasson der hundertjährige der aus dem fenster stieg und verschwand allan karlsson hat keine lust auf seine geburtstagsfeier im altenheim obwohl der bürgermeister und die presse auf den 100-jährigen jubilar warten steigt allan kurzerhand aus dem fenster und verschwindet bald schon sucht ganz schweden nach dem kauzigen alten doch der ist es gewohnt das weltgeschehen durcheinander zu bringen und sich immer wieder aus dem staub zu machen ein schelmenroman in moderner verpackung mit viel sprachwitz ein großes lese-vergnügen ­ oder ein hör-genuss denn die ebenfalls vorliegende hörbuchfassung wird vom großartigen otto sander gelesen.

[close]

Comments

no comments yet