Geschäftsbericht 2011 Spitex Zürich Limmat

 

Embed or link this publication

Description

Geschäftsbericht 2011 Spitex Zürich Limmat

Popular Pages


p. 1

spitex zürich spitex zürich limmat vielfalt in der einheit geschäftsbericht 2011

[close]

p. 2

01

[close]

p. 3

bericht des präsidenten und des ceo kunden und mitarbeitende corporate governance schwerpunktthema qualität jahresrechnung revisionsbericht spenden legate impressum adressen 6 10 12 14 18 26 27 28 gesichter aus zürich rund 390 000 menschen aus 160 nationen leben in der stadt zürich und genau so vielfältig und multikulturell sind unsere kundinnen und kunden für sie erbringen wir dienstleistungen die sich an ihren bedürfnissen orientieren denn unsere hilfe und pflege zu hause soll den einwohnerinnen und einwohnern der stadt zürich eine gute lebensqualität in den eigenen vier wänden sichern ­ unabhängig von hautfarbe religion geschlecht alter oder politischer zugehörigkeit das gehört zu unserem selbstverständnis vier von 6300 kundinnen und kunden stellen wir hier vor geschäftsbericht 2011 3

[close]

p. 4

4 spitex zürich limmat

[close]

p. 5

marilyn monroe war eine legende des films aber meine spitex-pflegerin ist der star des alltags reto enderli 52 jahre aussersihl geschäftsbericht 2011 5

[close]

p. 6

neue strukturen geschaffen vor gesunden vermögenslage und der günstigen prognosen gehen wir davon aus dass keine einschneidenden massnahmen notwendig sind wir sind heute ein verein mit der beachtlichen grösse von rund 8200 mitgliedern und annähernd 900 beschäftigten wir bewegen uns in einem sehr dynamischen marktumfeld die konkurrenz durch private spitex-organisationen wächst sehr schnell der kostendruck im gesundheitswesen führt zu veränderten politischen und wirtschaftlichen rahmenbedingungen und diese wiederum bestimmen wie wir künftig unsere dienstleistungen erbringen um diesen veränderungen am markt gerecht zu werden und das langfristige bestehen des vereins zu sichern hat der vorstand strategische massnahmen getroffen dazu hat der vorstand am 30 november 2011 eine ausserordentliche mitgliederversammlung einberufen um über die entsprechend erforderlichen anpassungen der vereinsstruktur und -statuten zu entscheiden mit grossem mehr stimmten die mitglieder dem ersatz der bisherigen generalversammlung durch eine delegiertenversammlung zu in zukunft werden 50 delegierte die von den vereinsmitgliedern gewählt werden als oberstes vereinsorgan amtieren ausserdem wurde der vorstand zur gründung von betriebsgesellschaften ermächtigt konkret wird nun die Überführung der subventionierten kerndienstleistungen in eine nicht-gewinnorientierte aktiengesellschaft an die hand genommen denkbar ist in einer späteren phase auch die gründung einer weiteren ag für spezifische nicht subventionierte dienstleistungen sogenannte comfortleistungen die als ergänzung zu den kerndienstleistungen angeboten werden kundenumfragen zeigen dass hier ein bedürfnis vorhanden ist zudem wollen wir damit der zunehmenden konkurrenz durch private anbieter entgegenwirken wir gehen davon aus dass die comfortleistungen zusammen mit einem geeigneten partner aufbauen werden bereits realität ist die integration einer weiteren dienstleistung in die spitex zürich limmat nämlich des stoma und kontinenz-zentrums zürich dabei handelt es sich um eine fachstelle die bisher durch die gemeinnützige stiftung enterostomie-beratung zürich getragen wurde das team bestehend aus vier diplomierten pflegefachpersonen bleibt weiterhin am bestehenden ort angesiedelt gespannt darf man auch sein wie sich die einführung des neuen abrechnungssystems im stationären bereich das von den tagespauschalen zu fallpauschalen swissdrg wechselt auf unser dienstleistungsangebot auswirken wird mit dem projekt spitexpress haben wir uns gemeinsam mit den spitex-organisationen der stadt zürich sowie mit vier partnerspitälern auf diese neue herausforderung vorbereitet wiederum danke ich allen mitarbeitenden an der front und im hintergrund aber auch der geschäftsleitung und den kolleginnen und kollegen im vorstand für ihr grosses engagement und nicht zuletzt den vereinsmitgliedern für ihr vertrauen und ihre unterstützung speziell bei der umsetzung der strukturellen veränderungen der verein spitex zürich limmat hat sich im zweiten jahr seines bestehens insgesamt erfreulich weiterentwickelt dank des grossen engagements und ausserordentlichen einsatzes auf allen ebenen die zusammenarbeit sowohl im vorstand wie auch zwischen vorstand und geschäftsleitung war im 2011 konstruktiv und reibungslos dank des vielseitigen fachwissens der einzelnen vorstandsmitglieder konnten wir der geschäftsleitung bei operativen herausforderungen mit rat zur seite stehen wir freuen uns besonders dass die geschäftsleitung seit sommer 2011 vollzählig ist damit haben wir die voraussetzung geschaffen die künftigen herausforderungen voller tatkraft anzupacken leider haben sich verschiedene strukturelle veränderungen sowie die entwicklungen des marktes ungünstig auf auslastung und ertrag ausgewirkt mehr hierzu auf seite 7 im bericht von ceo christina brunnschweiler so dass der abschluss negativer als budgetiert ausfiel zudem drückten noch immer auswirkungen der fusion auf das ergebnis um diesem trend entgegenzuwirken wurden diverse korrekturmassnahmen mit der geschäftsleitung definiert und eingeführt diese werden vom vorstand sorgfältig überwacht wir gehen davon aus dass wir damit bereits 2012 ein verbessertes resultat erzielen und bis 2013 wieder eine ausgeglichene rechnung präsentieren werden dank der nach wie dr med peter ramer präsident 6 spitex zürich limmat

[close]

p. 7

um die zukunft aktiv zu gestalten im zentrum rigiplatz setzten wir das pilotprojekt dienstleistungsmarketing um und sammeln nun wertvolle erfahrungen ob wir so den bedürfnissen unterschiedlicher kundengruppen besser rechnung tragen erste rückmeldungen insbesondere betreffend die betreuung von menschen mit demenziellen symptomen sind vielversprechend das zweite jahr von spitex zürich limmat war geprägt durch die umsetzung und konsolidierung der im ersten jahr eingeleiteten restrukturierungsmassnahmen so führten wir per anfang jahr die zentren altstadt hottingen und neumünster im zentrum seefeld zusammen denselben prozess wiederholten wir mitte jahr mit den zentren fluntern oberstrass und unterstrass die nun alle im zentrum rigiplatz zu hause sind ausschlaggebend für diesen zusammenschluss sind unter anderem die demografische entwicklung in den quartieren sowie die tatsache dass grössere zentren bei nachfrageschwankungen flexibler und dadurch effizienter zu führen sind diese und weitere neuordnungen schlugen sich auch in der verteilung gewisser aufgaben innerhalb der geschäftsleitung nieder zudem konnten wir die geschäftsleitung im verlaufe des jahres mit camilla gruschka leitung personalmanagement und kommunikation sowie daniel boller leitung finanzen organisation und it komplettieren sehr erfreuliche ergebnisse brachte die im mai gemeinsam mit spitex zürich sihl und der spitex der stiftung alterswohnungen der stadt zürich durchgeführte mitarbeitenden-befragung zu tage unsere mitarbeitenden sind mit ihrer arbeit sowie dem arbeitsumfeld sehr zufrieden dies widerspiegelt sich in der hohen motivation und im grossen engagement ­ auch während turbulenterer zeiten mit dem gesamtstädtischen projekt spitexpress stellen wir sicher dass mit der einführung der fallpauschalen-bedingungen die spitalübertritte in die ambulante nachsorge in optimaler qualität stattfinden fristgerecht per januar 2012 fand die umsetzung in den operativen betrieb statt auch interne projekte beschäftigten uns intensiv so mussten wir 2011 zum dritten mal innert zehn jahren unsere leistungserfassung auf neue mobile geräte umstellen weil die bis jetzt verwendeten geräte nicht mehr verfügbar sind die umsetzung beschäftigt uns noch bis mitte 2012 wird aber einen massiven effizienzgewinn bringen ebenfalls hohen administrativen aufwand bescherte uns die einführung der neuen pflegefinanzierung in der weiterbildung konzentrierten wir uns auf die führungsausbildung und entwickelten gemeinsam mit externen partnern ein spannendes betriebswirtschaftliches training welches eine managementsimulation beinhaltet per ende jahr ging zudem unser neuer gesamtstädtischer internetauftritt online 2011 war ein arbeitsintensives jahr für uns alle die nachfrage nach spitexleistungen ist aufgrund der einführung der pflegefinanzierung auf konstantem niveau geblieben die umstrukturierun gen und insbesondere die zentrumszusammenlegungen waren mit sehr hohem aufwand verbunden leider haben wir dadurch das budgetziel deutlich verfehlt trotz umgehend eingeleiteter massnahmen schliessen wir auch 2011 mit einem grossen verlust ab an dieser stelle möchte ich mich ganz herzlich bei unserer kundschaft bedanken die teilweise durch diese veränderungen betroffen war und uns weiterhin ihr vertrauen schenkt mein dank gilt auch allen mitarbeitenden die tagtäglich ihr grosses wissen und können für unsere kundinnen und kunden mit viel engagement einsetzen dem vorstand und meinem geschäftsleitungsteam sei an dieser stelle für ihren grossen unermüdlichen einsatz bei der strategischen und operativen führung von spitex zürich limmat besonders gedankt christina brunnschweiler ceo geschäftsbericht 2011 7

[close]

p. 8

8 spitex zürich limmat

[close]

p. 9

dank 24-stunden-pflege muss ich nicht mehr mit den hühnern ins bett kurt isler 70 jahre oerlikon geschäftsbericht 2011 9

[close]

p. 10

unsere kundinnen und kunden unsere mitarbeitenden rund eine halbe million stunden in mehr als 750 000 einsätzen leisteten unsere 840 mitarbeitenden ohne administrativ und führungspersonal im dienste von 6300 kundinnen und kunden 2011 die zahlen in grafiken kundenstruktur 8 im zweiten jahr als fusionierte organisation betreute spitex zürich limmat in 24 von 34 städtischen quartieren mit 6306 etwas weniger kundinnen und kunden als im vorjahr 2010 6422 davon sind 70 frauen gegenüber dem vorjahr ist der anteil der über 80-jährigen um 2 auf 51 angestiegen 37 8 männer bis 64 männer 65 bis 79 männer 80 frauen bis 64 frauen 65 bis 79 frauen 80 13 14 20 ein gut funktionierendes zusammenspiel die regelmässige kundenumfrage belegt die hohe zufriedenheit unserer kundinnen und kunden mit der spitex zürich limmat dies ist unter anderem auch auf die gute zusammenarbeit mit deren angehörigen der Ärzteschaft spitälern apotheken sowie weiteren partnern zurückzuführen denen an dieser stelle gedankt sei die zusammenarbeit mit dem spitex kontraktmanagement der stadt zürich verantwortlich für die erteilung und Überwachung des leistungsauftrages ist partnerschaftlich und getragen von gegenseitigem vertrauen 10 spitex zürich limmat

[close]

p. 11

personalstruktur 4 2 per ende 2011 beschäftigte spitex zürich limmat 892 mitarbeiterinnen und mitarbeiter was 494 vollzeitstellen entspricht da der grossteil in teilzeit angestellt ist dank einer schlanken organisationsstruktur beträgt der anteil der mitarbeitenden in führung planung und administration lediglich 5.83 die ausbildung von nachwuchskräften ist gerade für eine spitex-organisation von grosser wichtigkeit 2011 bildeten wir 26 lernende fachangestellte gesundheit aus was 9 personen oder 52 mehr als im vorjahr entspricht zwei junge frauen begannen im berichtsjahr die neue lehre als assistentinnen gesundheit und soziales ags des weiteren bieten wir verschiedenste ausbildungs und praktikumsplätze für pflegefachfrau/pflegefachmann hf höhere fachschule sowie pflegefachpersonen fh fachhochschulen sowie eine kv-lehrstelle an 28 diplomiertes personal nicht diplomiertes personal administratives personal führungspersonal 66 veränderung der kundenzahlen und einsätze über die jahre basisjahr 2003 170 160 150 140 einsätze am wochenende 130 120 110 100 90 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 einsätze kundinnen/kunden geschäftsbericht 2011 11

[close]

p. 12

unser auftrag unsere struktur transparenz und klarheit in verantwortung führung und Überwachung sind grundsätze der corporate governance ­ auch für eine non-profit-organisation das kapitel wurde basierend auf den entscheidungen der ausserordentlichen generalversammlung vom 30 november 2011 verfasst leistungsauftrag spitex zürich limmat ist ein gemeinnütziger verein dessen zweck die versorgung der bevölkerung in ihren quartieren mit spitalexterner hilfe und pflege ist für die erfüllung des gleichlautenden leistungsauftrages der stadt zürich erhält der verein von der stadt subventionen die aktuelle leistungsvereinbarung gilt bis 2012 aufgrund der am 1 januar 2011 in kraft getretenen neuen kantonalen pflegefinanzierung wurden diese rahmenbedingungen entsprechend angepasst der verein ist der stadt zürich gegenüber auskunftspflichtig in bezug auf den versorgungsumfang die fachkompetenz der mitarbeitenden die qualität der dienstleistungen die wirtschaftlichkeit und die zufriedenheit der kundschaft die stadt zürich erlässt zudem die tarifordnung kapitalstruktur das eigenkapital des vereins besteht aus vereinsvermögen und fondskapital letzteres wird mit grossen spenden und legaten geäufnet delegiertenversammlung mit der verabschiedung der statutenanpassung an der ausserordentlichen generalversammlung vom 30 november 2011 ist neu eine delegiertenversammlung bestehend aus 50 delegierten und dem vorstand das oberste vereinsorgan die erste wahl der delegierten für die erste vierjährige amtsperiode findet im frühjahr 2012 statt vorstand der vorstand besteht aus sieben mitgliedern seine aufgaben richten sich in erster linie nach dem zivilgesetzbuch den statuten und dem geschäftsreglement dr med peter ramer präsident trix manfioletti vizepräsidentin martin amsler françoise de vries susanne leibacher jürg neff esther syfrig wahl und amtsdauer der vorstand wird durch die delegiertenversammlung für eine amtsperiode von zwei jahren gewählt die aktuelle amtsperiode endet 2012 eine wiederwahl ist möglich eine altersgrenze besteht nicht organisationsstruktur die vereinsorgane sind nach dem entscheid der ausserordentlichen generalversammlung vom 30 november 2011 neu die delegiertenversammlung der vorstand und die revisionsstelle der verein ist steuerbefreit materialverkäufe unterliegen aber der mehrwertsteuerpflicht der vorstand hat im sinne des zivilgesetzbuches die oberste verantwortung für die unternehmensstrategie und die oberaufsicht über den von ihm eingesetzten ceo in der kompetenz des vorstandes liegen alle nach dem gesetz den statuten und den geltenden reglementen ausschliesslich ihm vorbehaltenen aufgaben die wesentlichen gemäss organisationsreglement dem vorstand vorbehaltenen kompetenzen sind · leitbild · organisation bis auf stufe geschäftsleitung · funktionsbeschreibung und entlöhnung der geschäftsleitung · erteilung der zeichnungsberechtigung 12 spitex zürich limmat

[close]

p. 13

· grundsätze der unternehmensfinanzierung · abschluss der leistungsvereinbarung mit der stadt zürich · aufnahme von fusionsverhandlungen geschäftsleitung der vorstand hat eine gesamtgeschäftsleitung eingesetzt die durch einen ceo geleitet wird der ceo ist das bindeglied zwischen vorstand und geschäftsleitung er besitzt zur erfüllung seiner aufgaben die organisations führungsund ausgabenkompetenz im rahmen der vereinbarten grundlagen wie sie in strategie zielen statuten leistungsvereinbarung und reglementen sowie in den jährlich bewilligten budgets festgehalten sind er plant und bereitet geschäfte vor die in die entscheidungskompetenz des vorstandes fallen die gesamtgeschäftsleitung ist verantwortlich für die umsetzung der strategischen ziele für die zweckmässige und wirtschaftliche organisation und weiterentwicklung sowie die sicherstellung der fachlichen qualität von spitex zürich limmat die spezifischen aufgaben der einzelnen mitglieder der geschäftsleitung sind in den stellenbeschrieben von september 2009 festgehalten sie haben im rahmen der vereinbarten grundlagen sowie in den jährlich bewilligten budgets die führungs und ausgabenkompetenz zur erfüllung ihrer aufgaben in den übri gen fällen haben die mitglieder der geschäftsleitung ein antragsrecht an den ceo die geschäftsleitung setzt sich per ende 2011 wie folgt zusammen · christina brunnschweiler ceo · daniel boller leitung finanzen organisation und it · camilla gruschka leitung personalmanagement und kommunikation · elena owassapian zentrumsmanagement südwest · martina schmidhauser spezialprojekte/qualitätsmanagement · arda teunissen zentrumsmanagement nordost entschädigungen vorstand spitex zürich limmat ist ein gemeinnütziger verein daher arbeiten seine vorstandsmitglieder grundsätzlich ehrenamtlich zur abgeltung der spesen und aufwendungen erhalten die vorstandsmitglieder eine pauschalentschädigung geschäftsleitung die geschäftsleitung wird branchen und ortsüblich gemäss den ihr übertragenen aufgaben und verantwortungen entschädigt 2011 gesamthaft mit chf 903 000 vereinsmitglieder der verein besteht aus natürlichen einzelmitglieder oder familien und juristischen personen firmen vereine und körperschaften des öffentlichen rechts sowie ehrenmitgliedern revisionsstelle obt ag rab nr 500149 wurde für 2011 als revisionsstelle gewählt der zuständige revisor ist claude rohrer dipl wirtschaftsprüfer die revisionsstelle wird von der delegiertenversammlung für ein jahr gewählt eine wiederwahl ist möglich risikomanagement die geschäftsleitung hat eine risikobeurteilung mit den entsprechenden massnahmen und verantwortlichkeiten erstellt diese wurde vom vorstand verabschiedet das interne kontrollsystem iks wird im verlaufe des jahres 2012 eingeführt corporate governance unsere corporate-governance-grundsätze orientieren sich am swiss npocode www.swiss-npocode.ch detaillierte informationen zur spitex zürich limmat finden sie hier www.spitex-zuerich.ch/limmat geschäftsbericht 2011 13

[close]

p. 14

wir haben es meistens wenn die spitex kommt maria lutz 80 jahre schwamendingen 14 spitex zürich limmat

[close]

p. 15

lustig geschäftsbericht 2011 15

[close]

Comments

no comments yet