Perspektive-Magazin Ausgabe Mai 2012

 

Embed or link this publication

Popular Pages


p. 1

das magazin zu gesundheitsförderung prävention und beratung im kanton thurgau heft 3 mai 2012 www.perspektive-tg.ch 100 mal einfach besser tipps zur prävention seite 10 genussvoll aus der sucht seite 18 «genuss» ­ und seine facetten

[close]

p. 2

inhalt einblicke und editorial praktische wohlfühltipps gedanken zum genuss genuss 100 mal einfach besser frühjahrsmüdigkeit und traurigkeit des gemütes die geschichte von der «geh-nuss» schliessen genuss und sucht einander aus genussvoll aus der sucht seite 3 seite 4 seite 5 seite 6 seite 9 seite 12 seite 14 seite 16 seite 18 redaktion thomas anderegg danilo bernhardt sabine brüni-wieland verena büchel cécile grobet stephanie kosta gestaltung thomas anderegg fotos clipdealer.com perspektive thurgau barbara dudli valmadre lektorat urs zuppinger impressum herausgeberin perspektive thurgau schützenstrasse 15 8570 weinfelden hauptsitz perspektive thurgau schützenstrasse 15 postfach 297 8570 weinfelden regionalstellen perspektive thurgau oberstadtstrasse 6 postfach 70 8500 frauenfeld perspektive thurgau bahnhofstrasse 33b postfach 8280 kreuzlingen perspektive thurgau bankstrasse 4 postfach 313 8590 romanshorn perspektive thurgau begegnungszentrum leuehof schmiedgasse 16 8253 diessenhofen perspektive thurgau gemeindehaus im zentrum 4 9542 münchwilen telefon 071 626 02 02 telefax 071 626 02 01 info@perspektive-tg.ch www.perspektive-tg.ch telefonzeiten montag dienstag donnerstag und freitag jeweils von 8:30 12:00h 13:30 17:00h mittwoch von 13:30 17:00h sprechstunden nach vereinbarung bei bedarf auch ausserhalb der bürozeiten

[close]

p. 3

einblicke neuer anfang mitten im jahr sabine brüni gesundheitsförderung prävention erinnern sie sich welche vorsätze sie zum letzten jahreswechsel gefasst haben war es der wiederholte versuch von der zigarette loszukommen haben sie beschlossen nun endlich den überflüssigen pfunden den kampf anzusagen haben sie beherzt ein abo im fitnesscenter gelöst sich fürs zumba angemeldet um endlich in bewegung zu kommen haben sie vor ihr chaos am arbeitsplatz zu ordnen reinen tisch zu machen vielleicht haben sie sich geschworen sich nicht mehr so schnell aufzuregen und dafür wie im yogakurs gelernt tief durchzuatmen und dann der fiesen arbeitskollegin jeden morgen ein unvoreingenommenes lächeln zu schenken inzwischen liegt die yogamatte zusammengerollt unter dem sofa statt des teuren fitness-jahresabos hätte es auch eine 10er karte getan der rauchstopp wurde aufgrund der stresssituation am arbeitsplatz bis auf weiteres verschoben und für die sache mit der entspannung haben sie momentan aber gar keine nerven trösten sie sich erstens werden verhaltensänderungen kaum in so kurzer zeit bewältigt sie markus van grinsven geschäftsleiter der frühling ist da und somit naht auch schon der sommer ich nenne diese saison welche zur badehosenzeit überleitet auch die zeit der letzten chance wenn die winterzeit vorbei ist kann ich auch meine rundungen die ich mir «zum schutz gegen die kälte» um die hüften angegessen habe nicht mehr so gut mit meinem kleidungsstil kaschieren während ich mich in den vergangenen jahren zu oft gestresst habe gelange ich mit zunehmendem alter zur Überzeugung dass körperliches wohlbefinden vor allem in meinem kopf beginnt meine badehose kann ich auch mit ein wenig speck auf den hüften gut präsentieren wenn ich mich in mir wohl fühle die chancen dass der körper meiner einstellung folgt sind gross der anhaltende negativ-dialog mit meinem körper ist wahrlich keine alternative und schon gar kein genuss laufen über einen mehrstufigen prozess von desinteresse zur absicht über die vorbereitung zur effektiven umsetzung bis hin zum angestrebten ziel der beibehaltung des neuen verhaltens laut transtheoretischem modell von prochaska und di clemente laufen diese verhaltensänderungsphasen nicht linear ab rückfälle und auf einer stufe verweilen werden dabei für veränderungsprozesse als ganz normal angesehen also warten sie nicht wieder auf den jahreswechsel um gute vorsätze zu fassen nutzen sie doch die halbzeit des jahres oder gar jeden tag als neuanfang zu sehen warum nicht gleich zur frucht statt zur zigarette greifen es muss ja auch nicht gleich wieder ein zumbakurs sein wieso nicht morgen einen schwimmwettbewerb mit den kindern durchführen wir wollen sie mit unseren beiträgen motivieren genussvoll veränderungen anzugehen alte gute gewohnheiten wieder aufzunehmen oder ganz neues auszuprobieren wir wünschen ihnen eine anregende lektüre 3 3

[close]

p. 4

gesundheitsförderung und prävention praktische wohlfühltipps in dieser ausgabe des perspektive-magazins finden sie verschiedene praktische tipps des kantonalen aktionsprogramms «thurgau bewegt» probieren sie diese aus und geniessen sie den positiven effekt den ausgewogenes essen und bewegung auf sie hat das kantonale aktionsprogramm «thurgau bewegt» verbreitet erprobte gesundheitsförderungsprojekte für kinder jugendliche und deren bezugs und betreuungspersonen es fördert eine ausgeglichene ernährung und ermuntert zu mehr bewegung im alltag das aktionsprogramm wird vom kanton thurgau und der gesundheitsförderung schweiz getragen und von der perspektive thurgau umgesetzt wohlfühltipps tipp nr 1 früchte und gemüse sind der ideale snack für zwischendurch und eine abwechslungsreiche ergänzung zu jeder mahlzeit entdecken sie die saisonale vielfalt an früchten und gemüsen und begeistern sie sich und ihre kinder mit verschiedensten geschmacksrichtungen tipp nr 2 probieren sie neue sportarten aus und wundern sie sich nicht wenn es ihnen plötzlich spass macht vielleicht haben sie das bedürfnis nach einem anstrengenden bürotag frische waldluft einzuatmen vielleicht wirken sie auch schon bald aktiv in einem sportverein mit die möglichkeiten für mehr bewegung sind grenzenlos tipp nr 3 lassen sie ihre kinder oft hüpfen laufen springen etc diese bewegungen zusammen mit einer ausgewogenen ernährung stärken die knochen tipp nr 4 trinken sie genug damit sie einen ganzen tag leistungsfähig sein können brauchen sie mindestens 1.5 liter wasser so sind sie konzentrierter und fühlen sich wohl füllen sie sich am morgen einen krug mit wasser oder ungesüsstem tee und trinken sie ihn während des tages leer tipp nr 5 hüpfen rennen klettern balancieren vorwärts oder rückwärts auf den füssen oder auf den händen auf dem land und im wasser mit oder ohne hilfsmittel kinder lieben es sich vielfältig zu bewegen und wollen neu gewonnene fähigkeiten üben «thurgau bewegt» ein aktionsprogramm des kantons thurgau in zusammenarbeit mit gesundheitsförderung schweiz 4

[close]

p. 5

paar familien und jugendberatung gedanken zum genuss ­ oder vom grossen zum kleinen jolanda frei verena büchel paar familien und jugendberatung das aktuelle perspektive-magazin widmet sich dem thema genuss und geniessen wie erleben wir genuss einerseits in unserer rolle als beraterinnen und berater andererseits als privatpersonen die gespräche mit den klientinnen und klienten haben oft problematischen inhalt und der fokus liegt häufig auf belastenden situationen dennoch versuchen wir bewusst zusammen mit den betroffenen nach kleinigkeiten zu suchen die weniger schwierig sind die sogar in einem gewissen sinne für einen kurzen moment etwas angenehmes möglicherweise eine spur von genuss erahnen lassen besondere momente erfahren wir wenn wir beobachten dass menschen während und nach einer abgeschlossenen beratung ihr leben vermehrt geniessen genuss ist eine individuelle sehr persönlich gefärbte angelegenheit für den einen bedeutet es mit dem fahrrad durch eine frühlingslandschaft zu fahren für die andere einen nachmittag im liegestuhl mit einem buch zu verbringen oder aber sich zeit zu nehmen für einen kurzen text er noch als genuss bezeichnet werden kann wer definiert was genuss ist und was nicht und wer entscheidet ob er erlaubt ist erwünscht oder verboten gibt es menschen die in jeder situation etwas zum geniessen finden in gedanken wiederholen wir unseren arbeitsweg wir sehen junge leute lachend am bahnhof stehen und die letzten neuigkeiten austauschen andere sitzen bei ihrem morgendlichen kaffee und lesen in ruhe die zeitung eine kollegin teilt mit uns ihren frischen blumenstrauss wir freuen uns uns fällt auf genuss ist überall dort wo unbeschwerte momente entstehen die kunst ist sie mit achtsamkeit wahrzunehmen und ihnen einen moment zeit und raum einzuräumen den genuss suchen ­ allein schon der gedanke fühlt sich wie arbeit an arbeit als genuss über das geniessen so schicken wir also unsere gedanken auf wanderschaft den genuss suchen allein schon der gedanke fühlt sich wie arbeit an arbeit als genuss ob sich genuss auch stehlen lässt wie klein oder wie gross muss genuss sein damit 5

[close]

p. 6

paar familien und jugendberatung «genuss» rainer bernhardt/stephanie kosta paar familien und jugendberatung einmal angenommen sie hätten lust über das thema genuss zu diskutieren würden sie uns dann zustimmen wenn wir behaupten dass babys die geniesser schlechthin sind wenn man nur daran denkt mit welcher wonne sich die kleinen winzlinge in die wärme ihrer eltern schmiegen und nach den mahlzeiten zufrieden grunzen wenn sie uns zustimmen dann akzeptieren sie vermutlich die tatsache dass der mensch in seiner physiologischen und psychologischen grundausstattung zum geniesser geboren ist der mensch strebt nach «irgendetwas» das ein gutes gefühl auslöst dabei ist es zunächst ein-mal egal was es ist wichtig ist nur es erneut zu bekommen wenn sie uns widersprechen dann sind sie sich vermutlich der tatsache wohl bewusst dass genuss wesentlich mehr mit der kulturellen beeinflussung zu tun hat vielleicht trägt sie der gedanke dass genuss etwas besonderes etwas stilvolles oder gesundes zu sein hat kulturelle blüte geht wohl immer mit bestimmten vorstellungen einher wie genuss eingebettet zu sein hat in unserer gesellschaft hat erziehung vermeintlich wesentlich damit zu tun die kinder mit ihrer selbstbezogenen bedürfnisbefriedigung zu einer «erwachsenen» haltung zu befähigen die es erlauben soll klaglos mit einem belohnungsaufschub umzugehen dieser gewollte lernprozess soll die menschen für den ernst des lebens fit machen kennen sie das sprichwort zuerst die arbeit dann das vergnügen und erzieht die ursprüngliche selbstbezogene genussfähigkeit ab auch wenn dadurch der spass also vorbei sein sollte ist er für den menschen aber nicht wirklich vorbei denn die innere bereitschaft für den hemmungslosen genuss lauert auch weiterhin auf neues futter genuss hat nämlich etwas aufforderndes es hat in seiner puren form etwas mit «gefallen» und «angenehm finden» zu tun von dem man idealerweise nicht genug bekommen kann es hat erst einmal gar nichts mit mässigung steuerung richtigkeit oder nützlichkeit zu tun und ist damit in unserer gesellschaft wohl vollkommen fehl am platz weshalb beschäftigen wir uns also überhaupt mit genuss dies hat nur den grund dass menschen offensichtlich ohne genuss oder schlimmer noch ohne genussfähigkeit krank werden sich nicht gut entwickeln schlechte konsumenten oder einfach nur unglücklich sind man sollte die dinge im richtigen mass und zur richtigen zeit geniessen 6

[close]

p. 7

unsere gesellschaft hat notwendigerweise ein gespaltenes verhältnis zum thema geniessen genuss ja aber richtig man darf nicht alles geniessen man darf nicht mehr alles geniessen man sollte die richtigen dinge geniessen man sollte die dinge im richtigen mass geniessen man sollte zur richtigen zeit geniessen etc gesellschaftlich gesehen ist genuss in ein korsett aus nicht-dürfen und sollen eingebunden wo früher nur traditionelle kirchliche und staatliche empfehlungen versuchten einfluss auf den genussmenschen zu nehmen sind heute die medizin die presse und nicht zuletzt die wirtschaft und umwelt ebenfalls mit dabei die botschaften ändern sich so wurde beispielsweise aus dem 50er-jahrespruch «geniessen sie jeden tag ein stück fleisch» der «einmaldie-woche-fleischkonsum» oder aus dem «eier sind gesund» der nachkriegszeit wurde innert kürze ein «eier sind schädlich» das jetzt wieder abgeschwächt zum «ein tägliches ei ist erlaubt» wurde gesellschaftliche Ächtung lauert demnach auf jedem der sich diesem potential zum hemmungslosen genuss ergibt man denke nur an die begeisterten konsumenten von fetten salzen proteinen kohlenhydraten purem zucker adrenalin endorphinen und anderen substanzen die regelmässig in der presse bei den ohren genommen und in der einfachsten form wenigstens der charakterschwäche verdächtigt werden je nach kenntnisstand und gesellschaftlichem blickwinkel der diskussion kann beispielsweise ein jogger ­ früher als gesundheitsbewusst leistungsbereit und aktiv angesehen ­ heute schon mal verdächtigt werden ein nicht erkanntes suchtproblem zu haben genussfähigkeit ist zwar angeboren aber höchst flexibel und formbar wenn heute der genuss bzw die fähigkeit zum genuss als zielsetzung einer gesellschaftlichen anstrengung aus unterschiedlichsten gründen gefördert werden soll verdient fortsetzung auf seite 8 wohlfühltipp nr 6 bewegen sie sich 30 minuten pro tag geniessen sie es ihre kraft zu spüren erledigen sie den einkauf zu fuss oder mit dem velo und benützen sie die treppe anstelle des liftes «thurgau bewegt» ein aktionsprogramm des kantons thurgau in zusammenarbeit mit gesundheitsförderung schweiz 7

[close]

p. 8

paar familien und jugendberatung «genuss» fortsetzung von seite 7 vielleicht folgender gedanke beachtung die flexibilität und kulturelle Überformbarkeit von menschlichen physiologischen und psychologischen prozessen und eigenschaften verführt häufig zu einem vorgehen mit den ethischen moralischen und kulturellen zeigefingern die wiederentdeckung der genussfähigkeit hat aber vielleicht bessere chancen ohne erhobenen zeigefinger schliesslich reagieren nicht umsonst viele menschen in den ferien wenn sie nur lange genug dauern mit einem gefühl der gelöstheit von den gewohnten verinnerlichten ansprüchen oft schleicht sich ein gefühl des zeithabens ein das die wieder entdeckung individueller vorlieben um die es eigentlich geht erlaubt denn auch wenn man gerne so wie wir in diesem artikel so tut als wären die dinge einfach so ist die entwicklung jedes einzelnen menschen und damit auch seiner vorlieben ein leben lang sehr individuell da gemeinschaft aber zu einem grossen teil durch erfolgreiche verhandlungsprozesse und anpassungsleistung der individuen entsteht kann durch erfolgreiche anpassung ein genusserlebnis zwar gemeinschaftlich unternommen werden aber dennoch höchst unterschiedlich genossen werden für den einen ein genuss und für den anderen eine qual somit könnte sich jeder folgende fragen stellen was geniessen sie tatsächlich was haben sie früher genossen was geniessen die anderen menschen in ihrer umgebung brauchen sie etwas anderes oder das gleiche wie viel genuss brauchen sie haben sie dabei ein schlechtes gewissen können sie das loswerden was brauchen sie für genuss zeit ruhe aktion gesellschaft etwas ganz anderes haben sie eine sättigungsgrenze wo liegt sie denn bei ihnen wohlfühltipp nr 7 finden sie für sich eine form der bewegung die spass und freude macht gemeinsam mit freunden und bekannten ist es manchmal einfacher sich zu motivieren «thurgau bewegt» ein aktionsprogramm des kantons thurgau in zusammenarbeit mit gesundheitsförderung schweiz 8

[close]

p. 9

gesundheitsförderung und prävention 100 mal einfach besser ­ prävention muss nicht bitter schmecken peter welti-cavegn gesundheitsförderung und prävention hinter dem begriff «prävention» versteckt sich etwas das einen mechanismus beschreibt der «gutes» bewirkt ich erfahre beispielsweise dass trotz schlechter sozialer und familiärer bedingungen menschen ihr leben meistern lernen ich frage mich unweigerlich «ohne das zutun von präventionsfachleuten?» die wichtigste schlussfolgerung die ich aus meinen gedanken ziehe ist die das allgemeine muss einfach bleiben wie zum beispiel rauchen schadet ­ immer und allen wichtig ist die wenigen präventionsfachleute im kanton thurgau können dies nicht alleine leisten jeder arbeitgeber jede lehrperson jede betreuungsperson und vor allem jede mutter jeder vater muss für sich erkennen was getan werden kann in diesem sinne können wir präventionsfachleute nur anregungen geben prävention möchte menschen stärken dass sie mit mass genuss und vor allem in einer bewussten eigenverantwortung mit ihrem leben umgehen können aufgaben und angebote der suchtprävention haben viel mit schutzfaktoren zu tun einen Überblick finden sie unter www.perspektive-tg.ch wir bieten ihnen ein vielfältiges angebot diese angebote richten sich an schulen gemeinden betriebe vereine und eltern unsere tipps haben die suchtprävention und ihre gesundheit zum ziel es ist ein weg eigenverantwortliche lösungen zu erarbeiten so leisten sie als experte ihrer tätigkeit und ihres eigenen lebens einen wichtigen beitrag für sich und ihre umwelt unser tipp wir laden sie zu einem kleinen spiel ein ­ schliessen sie die augen und tippen sie blind auf die nächsten seiten lesen sie den hinweis und wagen sie einen versuch die folgenden punkte sind spielerisch aber nicht weniger ernst gemeint lebensgenuss und lebensfreude sind grundlegende suchtprävention und gesundheitsförderung und dies geschieht häufig in kleinen alltäglichkeiten 9

[close]

p. 10

100 punkte für mehr lebensgenuss ich lasse mich loben ich schlafe aus ich hinterfrage meine problemlösemethoden ich mache musik ich lasse gefühle zu ich geniesse die nächste party alkoholfrei ich akzeptiere meine unvollkommenheit ich esse regelmässig ich schreibe freizeiten in meine agenda ein ich verschiebe den rauchstopp nicht auf morgen ich gönne mir an kalten tagen ein heisses bad ich lasse mich von jemandem «knuddeln» ich lache von herzen ich mache mir gedanken über mein leben ich lasse mich massieren ich sage nicht ja wenn ich nein meine ich bete ich lasse mich von models nicht frustrieren ich singe unter der dusche ich benutze die treppe anstatt den lift ich bin grosszügig ich gehe in die berge ich lebe einen tag lang ohne uhr ich freue mich an kleinigkeiten ich fantasiere über meine zukunft ich schlafe eine nacht unter freiem himmel ich gönne mir einen zigarettenfreien tag ich lasse mich hinterfragen ich tanze ich lache über mich selbst ich bin mir selbst treu ich wage etwas das ich schon lange tun wollte ich vertrete meine eigene meinung ich spreche spannungen und konflikte direkt an ich küsse ich spende geld an bedürftige ich besuche spontan einen freund freundin ich erinnere mich an schöne augenblicke ich erzähle meinen lieblingswitz ich verschweige meine sorgen nicht ich überdenke meinen lebensstil ich gönne mir eine pause ich orientiere mich an meinen stärken ich räume für zwei wochen alle schokolade weg das möchte ich jetzt ich bin ehrlich ich gönne mir eine mittagspause draussen ich bin mir bewusst dass ich wichtig bin ich schwitze einmal täglich ich übernehme verantwortung 10

[close]

p. 11

augen schliessen ­ blind tippen ­ punkt befolgen ich probiere vollkornprodukte aus ich tue anderen einen gefallen ohne aufforderung ich stelle den fernseher für einen monat in den keller ich kann aus fehlern lernen ich lese ein buch ich verbringe zeit mit kindern ich lobe mich selbst ich bin aussergewöhnlich ich gehe früh zu bett ich gehe auf gefühle anderer ein ich denke mit ich schreibe mir den frust von der seele ich bedenke den wert meiner gesundheit ich überlege mir wer oder was mein leben bestimmt ich hänge mir eine nette karte an den spiegel ich hole hilfe oder lasse mir helfen ich bin dankbar ich tue etwas heldinnenhaftes ich verschenke ein lächeln ich zünde eine kerze an ich feiere erfolge ich gönne mir täglich einen spaziergang ich schreibe ein gedicht ich trinke keinen alkohol wenn ich fahre ich mache nicht fünf dinge gleichzeitig ich liebe andere von herzen ich atme zehnmal tief durch wenn ich gestresst bin ich bin offen für neues ich achte das leben ich schaue meinen problemen in die augen ich dekoriere tisch und essen ich suche einen ausgleich zu meiner arbeit ich gönne mir täglich etwas gutes ich rede eine nacht lang mit freundinnen ich verzichte auf diäten ich lasse andere an mich und meine gefühle ran ich erfreue mich an der natur ich vergleiche mich nicht mit anderen ich grüble nicht ich stelle mein zimmer oder meine wohnung um ich lebe nicht ziellos ich lebe meine träume ich entspanne mich bei einem warmen tee ich nutze die energie meiner wut positiv ich lebe meine beziehungen verbindlich ich trinke keinen alkohol wenn ich nicht will ich schreibe einen netten brief ich bin langsam ich gehe während der mittagspause schwimmen ich lasse mich nicht hetzen 11

[close]

p. 12

gesundheitsförderung und prävention frühjahrsmüdigkeit und traurigkeit des gemütes die natur schon auf frühling umgestellt hat der körper und die psyche hingegen noch nicht mit mag und die winterträgheit noch mitschleppt gegen die traurigkeit des gemüts die menschheit kennt von jeher stimmungsschwankungen der grosse mittelalterliche theologe und philosoph thomas von aquin v 1274 empfiehlt gegen die traurigkeit des gemüts folgendes monika brechbühler gesundheitsförderung prävention nun werden die tage wieder länger und wärmer die kalten und dunklen wintertage sind vorbei und wir hätten allen grund vor energie und lebensfreude zu sprudeln bei vielen ist dem aber nicht so wir fühlen uns müde und lustlos und können uns nicht recht am leben freuen möglicherweise handelt es sich dabei um das phänomen frühjahrsmüdigkeit die ursachen sind nicht ganz geklärt vielleicht liegt es am ­ über den winter auch tagsüber höheren melatoninspiegel der uns immer noch antriebslos und müde macht melatonin ist das sogenannte schlafhormon welches durch lichtaufnahme übers auge gebremst wird und bei lichtarmen zeiten wie im winter ausgeschüttet wird nun was kann man tun wenn 1 geniessen das leben geniessen ist das erste und wichtigste so zeigt der mensch dass er die schöpfung als geschenk und gabe annimmt und dankbar dafür ist 2 schlafen schlafen lehrt mich loszulassen ich lasse alles los was mich beschäftigt geärgert oder gefreut hat und komme in eine andere dimension des seins 3 schwimmen dieser rat von thomas von aquin überrascht am meisten er begründet dies folgendermassen im schwimmen lerne ich die richtige balance zwischen bewegung und getragen werden und kann so die richtige mischung zwischen spannung und entspannung zwischen aktivität und gelassenheit einüben 4 weinen weinen hilft gelassener und ruhig zu werden mit den tränen kann verletzendes und dunkles aus dem innern gespült werden 5 mit freunden sprechen da kann ich sein wie ich bin und kann freuden und sorgen teilen das macht es mir leichter dinge die schwer und manchmal unveränderbar sind zu tragen und auszuhalten und andererseits gewinne ich so neue einsichten ist es nicht verblüffend wie gültig diese ratschläge auch in der heutigen zeit immer noch sind auch wenn sie unter andern namen daherkommen wie work-life balance und wellness versprechen nicht die anbieter von wellnessweekends den genuss pur zwar in kulinarischem und luxuriösem gewand aber was lässt sich sonst noch tun um den schwung im frühjahr wieder zu finden bewegung regelmässige spaziergänge in der erwachenden natur regen den kreislauf an stress und anspannung werden abgebaut das tageslicht hilft das serotonin ­ auch glückshormon genannt ­ zu stimulieren idealerweise integrieren sie die bewegung in den alltag z.b in dem sie mit dem velo zur arbeit fahren oder einen teil des arbeitsweges zu fuss gehen oder können sie sich vorstellen das mittagessen mit einem spaziergang über mittag zu ergänzen bei einem 12

[close]

p. 13

gemeinsamen spaziergang lässt sich wunderbar erlebtes verarbeiten und für steckengebliebenes neue wege und einsichten finden und gleichzeitig haben sie rat nummer 5 von thomas von aquin befolgt ein tragendes familiäres und soziales umfeld gilt als eine sehr wichtige quelle in der erhaltung von gesundheit überhaupt ruhe und erholung sorgen sie dafür dass in ihrer freizeit ruhe und erholung einen festen platz haben sei es mit einem dauern die richtige ernährung und viel trinken um den organismus zu entschlacken empfiehlt es sich 1,5 liter ­ am besten hahnenwasser ­ pro tag zu trinken wenn sie an ihrem arbeitsplatz eine flasche wasser aufstellen geht das trinken im hektischen arbeitstag nicht unter das angebot an saisonalen früchten und gemüsen erweitert sich mit zarten frühlingsalaten spargeln und bringt abwechslung in den speiseplan eine schale mit früchten auf dem arbeitstisch unterstützt sie beim auffüllen ihrer vitaminspeicher auch die meist fett und kalorienreichere ernährung in der winterzeit begünstigt die frühjahrsmüdigkeit dank der begleitenden ernährungsumstellung mit viel obst und gemüse purzeln die paar kilo winterspeck und sie werden im mai fit für den sommer sein für positive gefühle sorgen erfreuen sie sich mit blumen und bringen sie wieder farbe in ihre wohnung und in ihre garderobe die wintermonate waren düster genug machen sie wieder mal etwas was sie schon seit langem nicht mehr taten wann waren sie das letzte mal im theater oder an das leben geniessen ist das erste und wichtigste spannenden buch den feierabend zu zelebrieren oder probieren sie den medienfreien sonntag aus und geniessen sie das für-niemandenerreichbar-sein zeit zu haben wird bei uns mittlerweile als der grösste luxus gewertet geben sie ihrem höheren schlafbedürfnis nach möglichkeit nach und sorgen sie für einen regelmässigen tagesablauf der erholsame schlaf wird unterstützt mit einem zur ruhe kommen und einem einschlafritual dies braucht zeit abschalten können die wenigsten innerhalb einer halben stunde wenn aktivitäten und arbeit bis in die späten abendstunden einem konzert oder wieso nicht ein wochenende wegfahren und für einen tapetenwechsel sorgen wer für andere da ist muss auch zu sich selber schauen stellen sie sich und ihre bedürfnisse mal in den mittelpunkt sorgen sie für eine positive gemütslage nehmen sie sich wie sie sind mit all ihren stärken und schwächen nobody is perfect 13

[close]

p. 14

die geschichte von der geh-nuss e s war einmal vor langer langer zeit eine ganz gewöhnliche nuss sie hing zusammen mit vielen anderen nüssen an ihrem baum wenn jemand sie nach ihrem namen fragte antwortete sie «ich heisse nuss.» sie war ganz zufrieden hatte einen guten ausblick und sah viele sonnenaufund -untergänge manchmal zog ein sturm vorbei und rüttelte rupfte und zupfte an den Ästen in solchen momenten fühlte sie sich unsicher und fragte sich besorgt «was ist wenn ich falle wenn ich stürze der abgrund scheint tief!» mit dem nachlassen der winde verflogen ihre sorgen ihre gedanken beruhigten sich sie liess die «füsse» baumeln ,hängte ab und genoss die wärme der mittagssonne eines tages war der wind aber gar heftig und regen peitschte auf blätter und Äste plötzlich gab es kein halten mehr nuss wurde von einem windstoss von ihrem vertrauten ast gerissen und stürzte kopfüber tief hinunter ­ mitten in einen schwall von wasser und braunem matsch der den hügel hinunterfloss und sie unaufhaltsam mit sich riss sie wurde hin und her geworfen wusste nicht wo oben wo unten war ­ sie rumpelte ohnmächtig immer weiter bis sie endlich in einer kleinen senke hängen blieb schnell wurde sie immer mehr zugedeckt von feuchter klebriger erde schon konnte sie nichts mehr sehen alles war dunkel unheimlich still sie wehrte sich und strampelte versuchte sich zu befreien aber dadurch geriet sie nur noch tiefer in den erdigen matsch 14

[close]

p. 15

nach einigem kampf und krampf ergab sie sich erschöpft sie fiel in einen tiefen schlaf sie träumte von zwei grossen socken die über eine sonnige blumenwiese wanderten eine stimme flüsterte eindringlich «geh brich auf mach dich auf den weg!» als sie erwachte fühlte sie sich ziemlich verstört um sie herum wurde es immer wärmer nuss bekam grossen durst und sie beschloss ihre situation zu verändern sie wollte sich auf die socken machen und die beklemmende situation verlassen sie stemmte ihre kleinen füsschen in die erde «nur raus hier ­ und weg!» dachte sie aber ihre füsschen gerieten immer tiefer zwischen die steine sie gab nicht auf völlig überrascht spürte sie plötzlich wasser unter ihren füssen sie trank und sammelte neue kraft nuss streckte und stemmte sich dehnte sich in alle richtungen getrieben von wut mut verzweiflung und einem unsichtbaren aber wilden lebensdrang plötzlich sah sie ein neues licht sie streckte ihr köpfchen aus der erde das sonnenfeuer glühte am himmel und wärmte nuss körper und herz nuss wuchs und wuchs sie war jetzt ein bäumchen befeuert vom licht der sonne ihre wurzeligen füsse in die erde gestreckt und um felsbrocken gewickelt nährte sie sich vom regen und atmete luft mit ihren blättern stolz stand sie da nach dem langen weg den sie gegangen war schweigend und staunend überblickte sie die blumenwiese und wenn jemand sie nach ihrem namen fragte antwortete sie «ich heisse geh-nuss!» ­ dabei klang ihre stimme von seltsamer tiefe und verschmitzt genüsslich trojka ch keller paar familien und jugendberatung 15

[close]

Comments

no comments yet