Alles Helmut Ein Englaender in der Werkstatt

 

Embed or link this publication

Popular Pages


p. 1



[close]

p. 2



[close]

p. 3

helmut alles ein engländer in der werkstatt motorräder der 30er bis 40er jahre restaurieren ein ratgeber nicht nur für norton einzylinder monsenstein vannerdat 1

[close]

p. 4

helmut alles »ein engländer in der werkstatt« © 2005 verlagshaus monsenstein und vannerdat ohg www.mv-verlag.de © 2005 helmut alles alle rechte vorbehalten grafik satz umschlag tom van endert fotos armin fischer helmut alles gedruckt in der eu herstellung mv-verlag isbn 3-936600-45-7 2

[close]

p. 5

ich danke den folgenden firmen für ihre unterstützung fa bücker lingen zylinderschleiferei fa ralf humberg nottuln pulverbeschichtungen fa lothar rettke goch krümmeranfertigung fa kleiber lindlar elektronikregler fa varta batterien fa stamö raesfeld galvanik fa loctite dichtungsmittel etc fa gunder krieg heiden kabelbäume fa miller oil brian chase Öle besonderen dank an armin fischer die fotos auf den seiten 6 21 22 23 24 25 26 36 37 43 58 59 79 80 108 109 113 114 115 118 119 171 192 193 196 202 203 205 206 207 208 209 211 212 213 214 215 216 217 und das titelbild stammen von armin fischer in wesel alle anderen fotos von helmut alles 3

[close]

p. 6

inhalt vorwort eine kurze geschichte des hauses norton kaufberatung unser restaurierungsbeispiel bestandsaufnahme vorbereiten und zerlegen zerlegen des motorrades die restaurierung arbeiten an den einzelteilen glanzverchromen tipps vor dem verchromen mattverchromen das kunststoffbeschichten lack und linie der sattel die Überholung des motors demontage des motors der zylinderkopf der zylinder einpressen einer neuen laufbuchse der kurbeltrieb der zusammenbau der kurbelwelle die Ölpumpe die nockenwellen vorbereitung zum zusammenbau die montage des motors ausdistanzieren der nockenwelle einbau der kurbelwelle der einbau von kolben und zylinder der einbau des zündmagneten einstellen des zündzeitpunktes primärantrieb und kupplung demontage reparatur und montage die Überholung des getriebes demontage schadensaufnahme reparatur zusammenbau der vergaser die zerlegung der zusammenbau seite 7 10 18 20 26 30 34 38 38 38 41 43 45 47 51 54 56 61 66 67 70 74 76 79 81 84 84 85 87 95 100 102 104 110 112 113 117 119 132 134 134

[close]

p. 7

der magnetzünder demontage reparatur und zusammenbau die gleichstromlichtmaschine begutachten und zerlegen reparatur und zusammenbau die bordelektrik laufräder und bremsen vorbereitungen das einspeichen zentrieren linieren der felgen bereifung die bremsen der tachometer Überprüfen des tachometers die gabel der zusammenbau das lenkkopflager werkzeuge und gewinde kleine werkzeug und gewindekunde gewindetabelle werkzeug die inbetriebnahme nachwort 138 140 143 154 156 157 164 174 174 175 179 180 182 184 190 190 194 198 199 204 204 205 207 210 219

[close]

p. 8



[close]

p. 9

vorwort dieses buch beschreibt die restaurierung einer norton aus den späten vierziger jahren basiert auf langjährigen persönlichen erfahrungen des verfassers und soll als führer durch dieses doch sehr komplexe gebiet der vorkriegstechnik dienen es erhebt natürlich weder den anspruch der unfehlbarkeit noch den der allgemeingültigkeit es soll dem amateur die schwierigkeiten die ihn bei der restaurierung eines motorrades der dreißiger bis vierziger jahre erwarten können aufzeigen kann aber unter umständen auch dem erfahrenen restaurierer noch neues vermitteln viele der dargestellten arbeiten sind somit nicht nur für eine norton gültig sondern auch für andere marken mit einem vergleichbaren technik-stand es soll in diesem buch nicht auf den bau von spezialmotorrädern oder aufwändige technische verbesserungen eingegangen werden als ziel wurde vielmehr eine höchstmögliche originaltreue des restaurierungsergebnisses angestrebt wo immer von dieser direktive abgewichen wurde sind die gründe dafür angegeben und unter umständen auch eine alternative materialwahl oder vorgehensweise aufgezeigt auch für den fall dass solche abweichungen von der originalität zwecks einhaltung der deutschen zulassungsbestimmungen notwendig sind wurde speziell darauf hingewiesen aber hier sind die erfahrungen des autors wiedergegeben und diese müssen nicht unbedingt mit jedem tÜv oder dekra-techniker konform gehen bei allen eventuell auftretenden schwierigkeiten sollte man immer an eines denken alte motorräder restauriert man aus spaß an der sache 7

[close]

p. 10



[close]

p. 11

eine kurze geschichte des hauses

[close]

p. 12

der firmengründer james lansdowne norton wurde 1869 in birmingham geboren 1898 gründete er seine firma die zunächst fahrradteile und dann auch ganze fahrräder herstellte 1902 begann er mit der motorradproduktion mit leichten modellen in denen französische clement-motoren zum einsatz kamen es folgten schließlich schwerere motorräder diesmal mit peugeot aggregaten 1907 gewann mit rem fowler zum ersten mal eine norton die legendäre tourist trophy auf der isle of man noch im selben jahr erschien die erste norton mit einem seitengesteuerten motor eigener konstruktion nach einigen turbulenten jahren im zeichen sportlicher erfolge und wirtschaftlicher schwierigkeiten präsentierte norton 1922 seine erste maschine mit ohv-steuerung im april 1925 verstarb der firmengründer mit erst 56 jahren das jahr 1927 brachte schließlich das motorendesign mit dem sich norton für fast dreißig jahre weltweit rennerfolge sichern konnte den ohc-königswellenmotor die dreißiger jahre wurden wettbewerbsmäßig zum erfolgreichsten jahrzehnt der firmengeschichte für die alliierten streitkräfte wurden zwischen 1939 und 1945 insgesamt ca 100.000 exemplare der 16h gebaut ende 1945 nahm man die zivile produktion mit fast unveränderten 1939er vorkriegsmodellen wieder auf 1948 kam ein weiterer meilenstein für norton der erste zweizylinder der über dreißig jahre beinahe unverändert gebaut werden sollte zwei jahre später 1950 folgte mit dem zunächst nur für die renneinsätze entwickelten später aber auch in der serie verwendeten federbettrahmen eine weitere motorrad-technik-legende die weltweit neue maßstäbe in punkto straßenlage setzte 1953 wurde norton ein teil des amc-konzerns 1954 lief nach 46 jahren der letzte einzylinder vom band 1968 kam die norton commando heraus die den fahrer endlich von den lästigen vibrationen des paralleltwins befreien konnte da motor und getriebe nun in gummi gelagert waren anfang der siebziger jahre folgte der zusammenschluss mit triumph und bsa zu nvt ­ ein ähnlich katastrophaler vorgang wie die gründung von british leyland in der automobilindustrie die norton commando wurde bis 1977 gebaut dann endete mit ihr erst einmal die motorradproduktion doch bereits in den sechziger jahren hatte man sich intensiv mit wankelmotoren beschäftigt was 1986 schließlich zur wiederaufnahme der motorradproduktion mit der nortonwankel führte diese verkaufte sich naturgemäß schleppend ­ wie alle wankelprojekte zuvor ­ war aber erstaunlich zuverlässig und haltbar trotz sportlicher erfolge folgte 1992 durch missmanagement das aus 1998 baute jo seifert in deutschland noch einige wankel und produzierte schließlich auch wenige einzylinder ­ die vorerst letzten norton-motorräder foto seite 13 willi jäger aus essen der 1947 auf einer norton mod 40 international deutscher meister in der 350er klasse wurde doppeseite 14/15 ebenfalls willi jäger diesmal auf einer 500er norton bei einem rennen in deutschland noch vor dem krieg doppelseite 16/17 die maschine von seite 13 im heutigen restaurierten zustand 10

[close]

p. 13



[close]

p. 14



[close]

p. 15



[close]

Comments

no comments yet