Pastoralkonzept Rotbach-Erftaue

 

Embed or link this publication

Description

Pastoralkonzept des Seelsorgebereichs Rotbach-Erftaue

Popular Pages


p. 1

pa s to r a l ko nzept volk gottes mit christus auf dem weg reich gottes zu suchen zu finden und zu leben pfarrgemeinden st johann baptist ahrem st kilian lechenich/herrig st kunibert gymnich st remigius dirmerzheim

[close]

p. 2

einleitung nach der formellen zusammenlegung der seelsorgebereiche lechenich/herrig/ahrem und teilen des seelsorgebereiches erftstadt-nord gymnich und dirmerzheim am 1 august 2008 bildete sich nach einem kurzen findungsprozess der durch die team und gemeindeberatung der diözesanstelle pastorale begleitung begleitet wurde der neue seelsorgebereich rotbach-erftaue als pfarreiengemeinschaft mit den pfarrgemeinden st kilian erftstadt lechenich/herrig st kunibert erftstadt gymnich st remigius erftstadt dirmerzheim und st johannes b erftstadt ahrem nach der wahl zum neuen pgr im november 2009 begann der prozess der erarbeitung eines pastoralkonzeptes wiederum begleitet durch die diözesane gemeindeberatung die grundüberzeugung im neuen pfarrverband war von anfang an die kirche muss im dorf bleiben d.h beheimatung in einem großen ländlichen pfarrverband ist nur bedingt unter ganz besonderen voraussetzungen möglich damit möchten wir auch dem grundanliegen unseres erzbischofs gerecht werden christus in der gemeinschaft der glaubenden berührbar zu machen die menschen sollen in ihrer gemeinde vor ort eine heimat haben und auch im seelsorger vor ort einen ansprechpartner haben dazu bieten sich zwei schwerpunkte an wie in einer elypse rotbach mit lechenich/herrig und ahrem und erftaue mit gymnich und dirmerzheim das pastoralbüro ist in lechenich das anlaufbüro in gymnich elsorg se eb e ic re ro h ac tb h er f t au e seite 2

[close]

p. 3

pa s to r a l ko nzept als erste aufgabe hat der neu gewählte pgr 2010 in einem längeren prozess ein leitbild für die pastorale arbeit gesucht und entwickelt orientiert an der heiligen schrift nach dem wort des proph ezechiel und aus dem 2 kor 6,16 ich will unter ihnen wohnen und mit ihnen gehen ich werde ihr gott sein und sie werden mein volk sein haben wir unser leitbild formuliert volk gottes mit christus auf dem weg reich gottes zu suchen zu finden und zu leben dabei orientieren wir uns auch an dem konzilswort aus gaudium et spes freude und hoffnung trauer und angst der menschen von heute besonders der armen und bedrängten sind auch freude und hoffnung trauer und angst der jünger christi das ii vatikanische konzil hat den begriff volk gottes uns wieder in erinnerung gerufen volk gottes sein darin erkannte israel seine besondere erwählung und seinen auftrag gott beruft aus vielen völkern ein volk dem er seinen willen zu erkennen gibt 10 gebote das gottes willen erkennt und lebt volk gottes als zeichen für die völker das ist der besondere auftrag für israel israel verfehlt diesen auftrag immer wieder und geht gottferne wege in jesus macht gott einen neuen versuch den menschen heil zu schenken jesus verkündet am see genezareth kehrt um ­ das reich gottes ist nahe gekommen ­ denkt größer ­ denkt weiter erkennt gottes willen immer mehr und lebt ihn mk 1,15 und er versammelt menschen um sich die ihr leben neu ausrichten wollen sie begeben sich mit seite 3

[close]

p. 4

ihm auf den weg ­ er ist für sie weg wahrheit und leben volk gottes mit christus auf dem weg wie die menschen damals sind wir eingeladen und gerufen mit christus auf dem weg zu sein in taufe firmung und eucharistie versammelt er auch heute sein volk gottes willen zu erkennen reich gottes zu suchen zu finden und zu leben konkret in unserem persönlichen leben wie auch im leben der kirche d.h der gemeinde maß zu nehmen am leben jesu er suchte die nähe zu den menschen sorgte sich um arme und verachtete heilte kranke und spendete trost er suchte die nähe zu gott im gebet und lehrte die menschen das gebot der liebe zu gott und jedem menschen reich gottes bedeutet einflussbereich gottes der ort an dem die liebe zu gott und allen geschöpfen das leben bestimmt d.h gott will mit uns und durch uns unsere kleine welt hier in rotbach-erftaue aber auch die ganze welt heller freundlicher menschlicher und göttlicher machen unser pastoralkonzept soll dazu richtschnur und hilfe sein bei der erstellung eines gemeinsamen pastoralkonzeptes haben wir uns an den eckpunkten den sogenannten fünf säulen ausgerichtet liturgie ­ glaubensverkündigung/mission ­ caritas ­ familie ­ jugend entsprechend der fünf säulen wurden aus dem pgr und den ortsauschüssen arbeitsgruppen gebildet sdieorgauf der basis der bisherigen arbeit eels eb e unverzichtbaresh und bewährtes mit notwendigen ro aktuellen aufgaben ergänzt haben h ic re ac tb -e r f t au e seite 4

[close]

p. 5

pa s to r a l ko nzept in einem abschließenden gemeinsamen gespräch zwischen pgr ortsauschüssen und pastoralteam wurde ein vorläufiges konzept für die seelsorge gemeinsam festgelegt der bestehende ökumenische partnerschaftsvertrag zwischen der pfarrgemeinde st kilian und der evangelischen kirchengemeinde lechenich soll aufrechterhalten und fortgeschrieben werden vertrag siehe anhang um den auftrag zur bewahrung der schöpfung zu gewährleisten sollen zunehmend ökologische aspekte unser handeln mitbestimmen natürlich muss das pastoralkonzept regelmäßig evaluiert werden besonders unter berücksichtigung der demographischen entwicklung unseres seelsorgebereichs ich danke allen den ortsauschüssen dem pgr und seinem vorstand für die geleistete arbeit und wünsche dass wir gemeinsam unseren auftrag zu dem wir gerufen sind erfüllen können wilhelm hösen leitender pfarrer seite 5

[close]

p. 6

liturgie die gestaltung der liturgie ist zentrales anliegen der gemeinden st kilian lechenich/herrig st johannes baptist ahrem st remigius dirmerzheim und st kunibert gymnich die feier der liturgie die gottesdienstordnung an sonn und feiertagen soll beibehalten werden ziel ist dass am wochenende in jeder kirche eine eucharistiefeier stattfindet da nur zwei seelsorger zur verfügung stehen wird das messangebot beispielsweise an hochfesten zusammengeführt werden müssen bezüglich der gottesdienste ist der stand wie folgt regelmäßige gottesdienste am wochenende sind eucharistiefeiern in allen kirchen wochentags ist täglich eucharistiefeier in unterschiedlichen kirchen weihnachten gibt es mehrere krippenfeiern und christmetten in verschiedenen kirchen sowie am ersten und zweiten weihnachtstag eucharistiefeiern in allen kirchen ebenso gibt es osternachtfeiern und eucharistiefeiern an beiden ostertagen in allen kirchen liturgische zeiten in der fastenzeit und die feier der karwoche findet in allen gemeinden statt auch christi himmelfahrt pfingsten fronleichnam mit prozession sowie erste hl kommunion werden in allen gemeinden gefeiert sondergottesdienste und andachten Über die regelmäßigen gottesdienste hinaus gibt es noch eine vielzahl an sondergottesdiensten und andachten die zum teil gemeindespezifisch sind unsere liturgischen angebote sind überwiegend traditionsorientiert diese und die über den traseelsorgeb ditionsorientierten rahmen hinausgehenden e ro h angebote sollen fortgeführt und nach möglichkeit hgestärkt werden,ue um die gemeindemitglieder er f ta ic re ac tb seite 6

[close]

p. 7

pa s to r a l ko nzept und außenstehende zu interessieren und in den gemeinden zu beheimaten es ist nicht möglich angesichts der großen entfernung zwischen den einzelnen kirchen an den hochfesten oder feiertagen regelmäßig gemeinsame gottesdienste zu gestalten im sinne der stärkung des gedankens des pfarrverbandes sollten aber möglichkeiten gemeinsamer liturgischer feiern geschaffen und genutzt werden solche anlässe können sein · · · · · gemeinsame erntedankfeier ökumenischer pfingstmontag gymnicher ritt marienprozession jährliches pfarrverbandsfest die für die liturgie verantwortlichen wie auch der liturgie-ausschuss sollen die bis jetzt bewahrten formen die angenommen werden weiter pflegen wir wollen aber unsere liturgischen formen auch erweitern und gottesdienste zu besonderen anlässen und für bestimmte zielgruppen anbieten für die liebenden die leidenden und trauernden gemeinsame ehejubiläen für behinderte für verschiedene gruppen ­ frauen männer kinder und jugendliche dazu ist die zusammenarbeit mit unterschiedlichen gruppen und einrichtungen in diesem bereich gewünscht um die mögliche vielfalt der liturgischen feiern in den einzelnen gemeinden realisieren zu können empfehlen wir dem pgr mit besonderem nachdruck ehrenamtliche frauen und männer zur leitung von liturgischen feiern insbesondere wortgottesdiensten zu gewinnen diese ehrenamtlichen sollen eine gemeinsame gruppe bilden die von hauptamtlichen betreut und entsprechend vorbereitet und beauftragt wird zu feiern und zur gestaltung von liturgischen seite 7

[close]

p. 8

gottesdiensten die durch laien durchgeführt werden können dazu sind entsprechende schulungen und eine dauerhafte begleitung nötig eine gute abwechslungsreiche musikalische gestaltung der liturgischen feiern ist voraussetzung der akzeptanz durch unterschiedliche alters und interessengruppen liturgische gruppen messdiener die messdienergruppen sind offen für mädchen und jungen aufnahme in die messdienergruppe erfolgt für die kinder nach der erstkommunion mit einer entsprechenden ausbildung für die zukunft wäre es wünschenswert dass die messdiener sich bei gemeinsamen fahrten sowie auch bei gemeinsamen treffen im verlauf eines jahres kennen lernen und eine gemeinschaft im seelsorgebereich unter den messdienern erfahren lektoren und kommunionhelfer jede gemeinde hat eine entsprechende zahl von lektoren und kommunionhelfern die dem priester während der eucharistiefeier helfend zur seite stehen neue lektoren und kommunionhelfer werden durch den liturgieausschuss vorgeschlagen und durch den leitenden pfarrer ernannt lektoren und kommunionhelfer sollen auch eingebunden werden in die vorbereitung und durchführung von liturgischen feiern die lektoren und kommunionhelfer aller gemeinden sollten jährlich zum austausch wie auch zur regelung und absprache für das jeweils kommende jahr zusammen kommen eine regelmäßige fortbildunggebe wünschenswert seelsor ist ic re ro h ac tb h er f t au e seite 8

[close]

p. 9

pa s to r a l ko nzept die ökumenischen veranstaltungen in der zusammenarbeit mit der evangelischen nachbargemeinde sollen gestärkt werden und im geiste der christlichen liebe weiter entwickelt werden in absprache mit der evangelischen kirche sollten häufiger ökumenische gottesdienste in den gemeinden angeboten werden Ökumene seite 9

[close]

p. 10

glaubensverkündigung mission was verste hen wir unter glaubensver kündigung glaubensverkündigung beinhaltet eine fachlich qualifizierte glaubensweitergabe in einer sprache die den jeweiligen adressaten milieus angemessen ist gleichwertig neben dieser arbeit der fachleute ist es aber wichtig freude und hoffnung trauer und angst zweifel und glaubenserfahrungen der menschen zum gespräch zu machen und so erzählend und sich austauschend zeugnis zu geben denen die nach dem grund unseres glaubens und unserer hoffnung fragen eine sichtung dessen was in unseren gemeinden vorhanden ist zeigte eine große vielfalt von angeboten die menschen unterschiedlichen alters und unterschiedlicher milieus erreichen so sind von einer wallfahrt mit themengesprächen und meditationen über eine strecke von 150 kilometern ganz sicher andere menschen angesprochen als von einem ökumenischen bibelgespräch kinderbibeltage erreichen andere adressaten als über das familienzentrum angesprochen werden von einer frühschicht in der fastenzeit oder exerzitien im alltag werden möglicherweise andere angesprochen als von einer ausstellung und führung in der kirche oder dem mittwochsforum menschen mit besonderen interessen oder in besonderen lebenssituationen werden im rahmen der sakramentenspendung taufseminar kommunionoder firmvorbereitung brautleuteseminar erreicht all diese angebote sollen so lange sie nachgefragt werdenseelsorge lange es personell möglich ist beiund so be behalten werden sie bieten möglichkeiten den ro h glauben im alltag zu stärken h ic re was haben wir ac tb -e r f t au e seite 10

[close]

p. 11

pa s to r a l ko nzept welche gelegenheiten bieten sich darüber hinaus glauben und leben zusammen zu bringen das anliegen den glauben zu stärken und glauben und leben zusammen zu bringen kann noch durch weitere gelegenheiten zum gespräch erweitert werden möglichkeiten sind · · · · · · · · · · · · · lebensabschnitte begleiten austauschmöglichkeiten für menschen in ähnlichen situationen schaffen gespräche zu situationen der lebenswenden schwere krankheit pflege von angehörigen hospizarbeit familien mit neugeborenen pubertierenden menschen nach trennungssituationen schulung der besuchsdienste sensibilisierung für unterschwellige probleme gesprächsführung predigtgespräch gleich nach der messe z.b monatlich sa oder so abends familientage getrenntes programm für kinder und erwachsene wanderungen mit rucksack und bibel internet zurzeit regelmäßige impulse auf der homepage nacht der offenen kirche mit angeboten konzerte mit meditationen film-gespräche kunst-betrachtungen kreativer ausdruck themen oder textstellen kreativ umsetzen figürlich bildhaft pantomimisch taizé-fahrt für erwachsene seite 11

[close]

p. 12

mission indem wir in unterschiedlicher weise unseren glauben und unsere hoffnung zur sprache und zum ausdruck bringen und uns darüber austauschen indem wir darauf achten in unseren angeboten auch solche zu haben die bei fernstehenden interesse wecken film oder kunstgespräche nacht der offenen kirchen konzerte mit meditationen austauschmöglichkeiten für menschen in ähnlichen lebenssituationen sowie durch eine gute Öffentlichkeitsarbeit presse aushang pfarrbrief internet werden wir auch unserem missionarischen auftrag gerecht seelsorgeb e ic re ro h ac tb h er f t au e seite 12

[close]

p. 13

pa s to r a l ko nzept caritas die in der gottesliebe verankerte nächstenliebe ist zunächst ein auftrag an jeden einzelnen gläubigen aber sie ist ebenfalls ein auftrag an die gesamte kirchliche gemeinschaft dem herrenwort folgend wollen wir uns bemühen hilfesuchenden alleinstehenden kranken und notleidenden mit rat und tat zur seite zu stehen wir wollen durch unser caritatives handeln · unabhängig von der person und religion die nöte und sorgen der menschen entdecken · hilfe anbieten · zur selbsthilfe anregen und sie auch einfordern wo es nötig ist · finanzielle und andere hilfsmittel bereitstellen oder vermitteln helfen · kontakte zu anderen stellen und einrichtungen vermitteln die fachlich kompetente hilfe leisten können · über probleme informieren und Öffentlichkeitsarbeit betreiben die bereits bestehenden vielfältigen projekte auf caritativem gebiet möchten wir sinnvoll fortführen und weiterentwickeln dies sind zzt vor allem · caritassammlung · seniorennachmittage · weihnachtsaktionen · pfarrbesuchsdienst · krankenbesuchsdienst · krankenhausbesuchsdienst · altenheimbesuchsdienste · krankensalbungsgottesdienste · einzelfallhilfe · gemeinsamer heilig und silvesterabend · kleiderkammer seite 13

[close]

p. 14

als konkrete projekte für die zukunft haben wir uns vorgenommen sozialkompass ziel ist es bereits existierende zusammenstellungen wichtiger kontakte und ansprechpartner für alle fragen und themenbereiche auf caritativem gebiet zu aktualisieren und zu ergänzen und als broschüre mit dem 1 pfarrbrief des kommenden jahres zu verteilen alle ansprechpartner in den gemeinden haupt und ehrenamtliche sollen bei entsprechenden anfragen auf dieses nachschlagewerk zurückgreifen können unter dem titel 1h für den nächsten möchten wir eine plattform schaffen die kontinuierlich hilfesuchende und helfende zusammenbringt dieses langfristig angelegte projekt steht und fällt damit dass ausreichend freiwillige gefunden werden die sich und ihre fähigkeiten einbringen möchten werbung unter nutzung aller zur verfügung stehenden medien und die schaffung einer kontinuierlich besetzten zentralen koordinierungsstelle sind hierbei die größten herausforderungen gemeinsamer mittagstisch für alleinstehende realistisches ziel könnte es sein zunächst 1x im monat abwechselnd in lechenich gymnich und dirmerzheim diese möglichkeit zu sozialen kontakten anzubieten seelsorgeb e ic re ro h ac tb h er f t au e seite 14

[close]

p. 15

pa s to r a l ko nzept ehe familien und senioren wir wollen durch vielfältige angebote in den gemeinden familien dazu befähigen gemeindeleben zu gestalten und christliche werte-erfahrungen zu erleben unser familienbild endet nicht bei vater mutter kind sondern schließt alle altersgruppen wie die großeltern sowie patchworkfamilien und alleinerziehende mit ein in unseren gemeinden gibt es vielfältige und fest installierte angebote diese angebote gilt es aufrechtzuerhalten und zu stärken unter anderem gibt es folgende angebote unsere vision was ist vorhanden · · · · · · · · · · · · · · · · spielgruppen in lechenich gymnich und dirmerzheim eltern-kind-kurse das 1 lebensjahr 2 3 lebensjahr themenabende für eltern beratungsangebote wie eheberatung erziehungsberatung kursangebote der kfd familienliturgiekreis in lechenich elterncafé im familienzentrum st kilian tagesmüttersupervision valentinsandacht karneval oldielager st kilian seniorentanzkreis der kfd seniorentreff in st remigius ausflüge des ortsausschusses ahrem heinzelmänner von st kilian erntedankgottesdienst in gymnich etc seite 15

[close]

Comments

no comments yet