Tamedia Jahresabschluss 2006 Geschaeftsbericht 2006 Finanzteil

 

Embed or link this publication

Popular Pages


p. 1

auszug aus dem geschäftsbericht 2006 content for people 11

[close]

p. 2

inhaltsverzeichnis operative berichterstattung und marktumfeld marktbeurteilung geschäftsbereiche im Überblick zeitungen zeitschriften elektronische medien services geschäftsbereiche im Überblick tabellarische darstellung finanzielle berichterstattung rechnungslegung veränderungen im konsolidierungskreis umsatz betriebsertrag betriebsergebnis vor abschreibungen ebitda ergebnis bilanz mehrjahresvergleich information für investoren tamedia-gruppe konsolidierte erfolgsrechnung konsolidierte bilanz konsolidierte mittelflussrechnung veränderung des eigenkapitals anhang zur konsolidierten jahresrechnung konsolidierungs und bewertungsgrundsätze anmerkungen zur konsolidierten erfolgsrechnung bilanz mittelflussrechnung und zur veränderung des eigenkapitals weitere angaben zur konsolidierten jahresrechnung bericht des konzernprüfers tamedia ag erfolgsrechnung bilanz anhang zur jahresrechnung grundlagen anmerkungen antrag des verwaltungsrates bericht der revisionsstelle corporate governance konzernstruktur und aktionariat kapitalstruktur verwaltungsrat unternehmensleitung entschädigungen beteiligungen und darlehen mitwirkungsrechte der aktionäre kontrollwechsel und abwehrmassnahmen revisionsstelle informationspolitik 14 14 16 16 19 20 21 23 24 24 24 24 24 26 26 30 31 34 34 35 36 37 38 38 48 74 83 84 84 85 87 87 88 90 91 92 92 94 96 99 99 101 102 102 103 13

[close]

p. 3

operative berichterstattung und marktumfeld marktbeurteilung werbeausgaben in tageszeitungen steigen unterdurchschnittlich das jahr 2006 war ein sehr erfolgreiches jahr für die schweizer wirtschaft das bruttoinlandprodukt wuchs so stark wie seit sechs jahren nicht mehr die werbeausgaben stiegen im vergleich zum vorjahr deutlich die für tamedia wichtige tagespresse profitierte von der guten konjunkturentwicklung jedoch weiterhin nur unterdurchschnittlich zwar stiegen im vergangenen jahr erstmals seit sechs jahren auch die werbeausgaben in tageszeitungen wieder leicht an der publicitas-index der die langfristige entwicklung abbildet lag jedoch bei seinem höchststand im dezember 2006 mit 93,8 punkten nur 0,9 indexpunkte über dem vorjahresmonat die werbeeinnahmen aller gattungen ­ von zeitungen und zeitschriften über das fernsehen bis hin zum plakat ­ legten im vergangenen jahr laut ais advertising index switzerland um 7,4 prozent zu die zeitungen insgesamt dominieren den werbemarkt weiterhin und gewannen 5,7 prozent hinzu beim marktanteil mussten sie aber einen weiteren leichten rückgang auf 44,1 prozent vorjahr 44,8 hinnehmen die publikumszeitschriften legten um 5,3 prozent zu dadurch reduzierte sich ihr marktanteil um 0,3 prozentpunkte auf 16,4 prozent zu den gewinnern des jahres 2006 gehörte die fernsehwerbung die um 10,7 prozent zulegte und nun einen marktanteil von 22,0 prozent aufweist vorjahr 21,4 auf grund der nach wie vor tiefen volumen weniger ins gewicht fällt das mit 40,5 prozent starke wachstum der onlinewerbung auch das mit 34,2 prozent überdurchschnittliche wachstum der adscreens ist auf grund des geringen anteils am gesamtmarkt nahezu vernachlässigbar enttäuschend entwickelte sich neben dem teletext der 12,2 prozent verlor vor allem die gattung radio die ausgaben für radiowerbung sanken um 6,7 prozent ihr anteil am gesamtmarkt liegt neu bei 2,4 prozent das wachstum der werbeausgaben ist breit abgestützt fast alle branchen gaben 2006 deutlich mehr für werbung aus als im vorjahr am meisten trugen die finanzen/versicherungen sowie der verkehr zum wachstum bei von den zusätzlichen werbegeldern dieser beiden branchen profitierten vor allem die tageszeitungen und die publikumszeitschriften denen gemeinsam rund zwei drittel der ausgaben dieser branchen zufliessen stark zurück ging hingegen die werbung für tabakwaren die traditionell überwiegend der gattung plakat zugutekommt die im verlauf des jahres 2006 deutlich zurückgegangene arbeitslosigkeit sorgte für eine belebung auf dem stellenmarkt die ausgaben für stellenanzeigen zogen stark an der publicitas-index für stelleninserate erreichte mit 158,0 indexpunkten gegenüber 135,5 im vorjahresmonat einen dreijahreshöchststand von den steigenden ausgaben profitierten sowohl die print-titel als auch die jobplattformen im internet weniger erfreulich entwickelten sich die werbeausgaben für wohnungen und liegenschaften die verlagerung dieser rubrikenanzeigen aus den print-titeln ins internet setzte sich im vergangenen jahr fort der publicitas-index für immobilienanzeigen bewegte sich 2006 auf einem nur leicht höherem niveau uneinheitlich und erreichte im dezember 96,7 indexpunkte vorjahresmonat 96,8 14

[close]

p. 4

für 2007 rechnen die experten mit einer abschwächung des wirtschaftswachstums tamedia geht deshalb von nur leicht steigenden ausgaben für kommerzielle anzeigen aus durch die fortschreitende erholung am arbeitsmarkt dürfte das wachstum der stellenanzeigen als hauptumsatzträger im rubrikengeschäft weitergehen publicitas-index entwicklung der werbeausgaben in tageszeitungen 140 135 130 125 120 115 110 105 100 95 90 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 quelle publigroupe bruttowerbeausgaben 2006 in mio chf 4000 3500 3000 zeitungen publikumszeitschriften print onlinewerbung fernsehen radio total werbemarkt 2500 2000 1500 1000 500 0 1730 667 2397 53 864 90 3886 1638 619 2257 39 775 98 3625 2006 2005 quelle ais advertising index switzerland 15

[close]

p. 5

geschäftsbereiche im Überblick detailbericht zeitungen der tages-anzeiger musste im vergangenen geschäftsjahr einen rückgang der leserzahlen hinnehmen bleibt aber die grösste abonnierte tageszeitung der schweiz während der umsatz des hauptblatts zurückging stiegen die werbeeinnahmen gegenüber dem vorjahr dank den regionalausgaben und dem starken wachstum der stellenanzeigen insgesamt an im herbst 2006 lancierte der tages-anzeiger vier neue regionalausgaben für das rechte zürichseeufer das zürcher unterland das zürcher oberland und die stadt zürich grundlage für den regionalisierungsentscheid waren die positiven erfahrungen mit der 2005 gestarteten regionalausgabe für das linke zürichseeufer gleichzeitig mit dem start der splitausgaben wurden die zentralen redaktionsdienste reorganisiert ein neues produzentensystem eingeführt und die wochenbeilage züritipp stärker als ausgehmagazin positioniert mit der schaffung eines ressortübergreifenden reporterteams stärkte der tages-anzeiger die aktuelle hintergrundberichterstattung ausserdem wird der tages-anzeiger mit der am 27 februar 2007 gestarteten grossauflage in den regionen zürichsee zürcher oberland und zürcher unterland seine reichweite im wirtschaftsgebiet zürich weiter ausbauen das magazin steigerte seine leserschaft im vergangenen jahr zum sechsten mal in folge insbesondere in basel und bern gewann das magazin das seit 2005 auch der basler zeitung und der berner zeitung beigelegt wird neue leserinnen und leser dank eines erneuten umsatzanstiegs erreichte der qualitätstitel im abgelaufenen geschäftsjahr erstmals die gewinnzone gemeinsam mit den poloturnieren st moritz und gstaad veröffentlichte das magazin mehrere sonderhefte rund um die themen genuss und stil weitere schwerpunktausgaben widmeten sich den themen lesen und fussball den abschluss des jahres bildete ein in kooperation mit dem economist entstandener gesellschaftlicher und politischer ausblick auf 2007 das tagblatt der stadt zürich konnte seine leserzahlen im vergangenen jahr auf hohem niveau halten trotz der realisierung erfolgreicher sonderbeilagen und spezialaktionen verzeichnete der titel jedoch einen rückgang des umsatzes die beiden aktionäre der tagblatt der stadt zürich ag tamedia und die nzz-tochter freie presse holding reagierten mit der neupositionierung des traditionstitels auf die seit sieben jahren anhaltende unbefriedigende ertragslage seit ende november 2006 erscheint das tagblatt der stadt zürich als wöchentliches stadtmagazin im modernen tabloid-format der anzeiger-markt im gesamten kanton zürich entwickelt sich weiterhin unbefriedigend und auch die uster nachrichten verzeichneten in diesem umfeld einen umsatzrückgang der titel gewann jedoch im vergangenen jahr neue leserinnen und leser und konnte seine stellung in den zürcher oberländer bezirken uster hinwil und pfäffikon halten für 2007 ist eine auflagensteigerung geplant 16

[close]

p. 6

20 minuten hat ein weiteres erfolgreiches jahr hinter sich gewinn und umsatz stiegen trotz investitionen in die französischsprachige ausgabe 20 minutes erneut an neben den einnahmen aus kommerziellen anzeigen entwickelten sich auch die stellenanzeigen ausgesprochen erfreulich gleichzeitig konnte 20 minuten seine leserschaft in der deutschschweiz auf deutlich über eine million leserinnen und leser steigern und seine position als reichweiten-stärkste tageszeitung ausbauen 20 minuten week verteidigte seine position im lesermarkt erfolgreich die im märz 2006 lancierte pendlerzeitung 20 minutes hat sich in der romandie bereits etabliert und erreichte sechs monate nach dem start im vergleich mit den bezahlten tageszeitungen die dritthöchste reichweite in der westschweiz die umsatzentwicklung übertraf die erwartungen deutlich mit der lancierung einer dritten überregionalen ausgabe für die romandie sowie dem kontinuierlichen ausbau des vertriebsnetzes werden die leserzahlen im laufenden jahr weiter steigen die sonntagszeitung legte im abgelaufenen geschäftsjahr beim umsatz trotz verschärfter konkurrenz erneut zu bei den leserschaftszahlen gab der sonntagstitel wie die gesamte gattung wochenzeitungen leicht nach konnte aber seinen vorsprung gegenüber der direkten konkurrenz halten im verlauf des jahres wurde die frühzustellung auf 39 weitere gemeinden ausgeweitet zudem vervollständigte die sonntagszeitung die palette ihrer specials um das magazin geldextra seit herbst 2006 tritt der titel der anfang 2007 sein 20-jähriges jubiläum feierte mit der neuen imagekampagne zeit zum entdecken im markt auf die finanz und wirtschaft entwickelte sich weiterhin sehr erfreulich der titel profitierte von der positiven entwicklung der finanzmärkte legte beim umsatz stark zu und baute seinen marktanteil auf dem werbemarkt aus bei den leserschaftszahlen konnte sich die finanz und wirtschaft dem negativen trend der wirtschaftspresse nicht vollständig entziehen und verzeichnete einen leichten rückgang seit juni 2006 erscheinen der erste bund der bund schweiz und der bund ausland in einem sanft modernisierten layout das redesign des vierten bundes erfolgte anfang 2007 für das laufende jahr ist ein umfassender relaunch des internetauftrittes geplant die thurgauer zeitung wurde erstmals während eines vollständigen geschäftsjahres erfasst die leserzahlen blieben stabil positiv hervorzuheben ist das starke wachstum der stellenanzeigen der druck der thurgauer zeitung erfolgt seit anfang 2006 im druckzentrum bubenberg von tamedia in der regionalberichterstattung arbeitet die thurgauer zeitung seit anfang des laufenden jahres mit dem st galler tagblatt zusammen ebenfalls auf anfang 2007 übernahm die thurgauer medien ag den nationalen anzeigenverkauf in eigenregie zu diesem zweck wurde der verkauf in frauenfeld ausgebaut am 2 april 2007 startet die thurgauer zeitung gemeinsam mit dem winterthurer landboten den zeitungsverbund die nordostschweiz 17

[close]

p. 7

geschäftsbereiche im Überblick der tamedia stellenmarkt in dem aktivitäten mit stellenanzeigen zusammengefasst sind profitierte von der belebung des arbeitsmarktes sowohl der stellen-anzeiger als auch der kaderstellenmarkt alpha entwickelten sich gut um die attraktivität des tamedia stellenmarktes für die kunden weiter zu erhöhen wurden ein einheitliches tarifsystem und das buchungstool online2print eingeführt der geschäftsbereich zeitungen steigerte den umsatz betriebsertrag gegenüber dritten um gut 10 prozent auf 492,0 mio chf dieser anstieg ist in erster linie auf die integration der thurgauer zeitung und auf das umsatzwachstum bei 20 minuten und den stellenanzeigen zurückzuführen das betriebsergebnis vor abschreibungen ebitda stieg mit rund 18 prozent überproportional auf 89,6 mio chf die ebitda-marge konnte auf 18 prozent gesteigert werden vorjahr 17 prozent beglaubigte leserzahlen titel 20 minuten3 tages-anzeiger thurgauer zeitung finanz und wirtschaft sonntagszeitung 20 minuten week4 annabelle das magazin5 facts schweizer familie tvtäglich 1 2 3 4 5 mach 2007 i1 1 170 000 534 000 78 000 124 000 785 000 243 000 333 000 656 000 437 000 688 000 1 103 000 mach 2006 i2 1 039 000 576 000 75 000 136 000 824 000 258 000 346 000 643 000 439 000 711 000 1 214 000 veränderung in +12.6 ­7.3 +4.0 ­8.8 ­4.7 ­5.8 ­3.8 +2.0 ­0.5 ­3.2 ­9.1 befragungszeitraum oktober 2005 ­ ende september 2006 befragungszeitraum oktober 2004 ­ ende september 2005 20 minuten lpa-wert ab juni 2005 mit st gallen 20 minuten week 2007-1 durchschnittswert der ausgaben 20minuten week und 20minuten week member special das magazin 2006-1 lpa-wert basiert auf den neun monaten als beilage von basler zeitung berner zeitung und tagesanzeiger die fehlenden monate wurden per injektionsverfahren angepasst quelle wemf 18

[close]

p. 8

detailbericht zeitschriften annabelle steigerte ihren umsatz im abgelaufenen geschäftsjahr trotz neuer mitbewerber dank weitgehend stabiler leserschaftszahlen verteidigte annabelle ihre position als führende schweizer frauenzeitschrift erfolgreich im frühherbst 2006 machte der titel mit einer petition gegen armeewaffen in privathaushalten auf sich aufmerksam im oktober eröffnete die «café bar annabelle» im herzen der zürcher altstadt und im rahmen der stella contemporary fashion awards die erstmals in zürich stattfanden wurde im november der dritte «annabelle award» vergeben das nachrichtenmagazin facts erscheint seit mai 2006 in einem neuen layout und mit einer neuen blattstruktur die redaktion wurde verstärkt um in den schlüsselressorts politik und wirtschaft an relevanz zuzulegen dank dem neuen ressort lebensart kommen auch die schönen seiten des lebens nicht zu kurz eine neue werbekampagne begleitete den relaunch dank diesen massnahmen weist facts in einem negativen umfeld stabile leserzahlen aus und die zahl der festabonnements nimmt nach mehreren jahren mit rückläufigem trend seit dem sommer 2006 wieder zu der umsatz ging leicht zurück das jahresergebnis verschlechterte sich aufgrund der investitionen rund um den relaunch für die anzeigenkunden wurde ein grosser relaunch-anlass durchgeführt und die marktbearbeitung im anzeigenmarkt wurde intensiviert die schweizer familie steigerte die auflage erneut und konnte die leserzahlen in einem rückläufigen umfeld weitgehend halten dank eines überdurchschnittlichen wachstums der werbeeinahmen baute die schweizer familie ihren umsatz und ihren marktanteil auf dem werbemarkt aus die fokussierung auf servicethemen für freizeit alltag konsum und gesundheit bewährte sich auch 2006 wurde die schweizer familie durch die einführung neuer rubriken weiterentwickelt die sternenwoche die regelmässig zusammen mit der kinderhilfsorganisation unicef zur unterstützung von kinderprojekten in entwicklungsländern durchgeführt wird erzielte erneut einen sammelrekord tvtäglich das gemeinsam mit ringier verlegt wird gab im vergangenen jahr bei den werbeeinnahmen auf hohem niveau leicht nach die position als leserstärkste programmzeitschrift der schweiz wurde erfolgreich verteidigt der unternehmensbereich zeitschriften weist einen um 5 prozent auf 91,7 mio chf gestiegenen umsatz gegenüber dritten aus träger des wachstums sind vor allem der zeitschriftenverlag der huber co ag sowie annabelle und schweizer familie bei facts waren die umsätze leicht rückläufig das ebitda stieg mit rund 4 prozent unterdurchschnittlich auf 7,0 mio chf während die marge mit 8 prozent konstant blieb 19

[close]

p. 9

geschäftsbereiche im Überblick detailbericht elektronische medien radio 24 verteidigte im vergangenen geschäftsjahr seine position als hörerstärkstes schweizer privatradio erfolgreich und baute seine hörerschaft sogar aus die umgesetzten programmänderungen fanden im hörermarkt positive resonanz der gesamte radiomarkt entwickelte sich 2006 jedoch enttäuschend auch radio 24 konnte sich der schlechten entwicklung nicht entziehen und musste einen umsatzrückgang hinnehmen mit dem ausbau der zusammenarbeit zwischen den verkaufsteams von radio 24 und telezüri der verstärkten kooperation mit führenden privatradios im swiss radio pool und einem neuen verkaufsteam wurden massnahmen eingeleitet die im laufenden jahr wieder zu einer steigerung der umsätze führen sollen im märz 2006 verabschiedeten die eidgenössischen räte das neue radio und tv-gesetz das die entwicklungsmöglichkeiten der schweizer privatradios mit der begrenzung auf zwei konzessionen je veranstalter erheblich einschränkt telezüri konnte seine position im werbemarkt dank eines überdurchschnittlichen wachstums weiter ausbauen mit investitionen in unterhaltungsformate der berichterstattung über die wahlen in zürich und über sportliche grossereignisse schärfte telezüri sein publizistisches profil und sicherte seine führende stellung im zuschauermarkt der sender erreichte 2006 täglich über 500 000 zuschauerinnen und zuschauer und ist damit weiterhin der klar stärkste regional-tv-sender der schweiz im hinblick auf die neuordnung der regionalfernsehlandschaft durch das neue radio und tv-gesetz fanden gespräche mit den kantonen im vorgesehenen sendegebiet statt radio basilisk steigerte seinen umsatz im vergangenen geschäftsjahr trotz des rückläufigen gesamtmarktes mit der gründung einer gemeinsamen verkaufsgesellschaft von radio basilisk basel 1 und regenbogen soll das potenzial des radios im werbemarkt basel im laufenden jahr noch besser ausgeschöpft werden im hörermarkt baute radio basilisk seine position als hörerstärkstes basler radio im vergangenen jahr dank investitionen ins programm weiter aus das online-datingportal partnerwinner.ch konnte seinen umsatz im berichtsjahr steigern die verschiedenen online und printkooperationen etwa mit der coop zeitung entwickelten sich gut um administrative synergien zu nutzen wurde die partnerwinner ag mit der 20 minuten ag fusioniert das ende oktober 2005 lancierte portal piazza.ch ist nach etwas mehr als einem jahr bereits die reichweitenstärkste kleinanzeigenplattform der schweiz im berichtsjahr wurde die plattform um neue dienstleistungen erweitert und wurden kooperationen mit online und print-publikationen sowie anzeigenvermittlern abgeschlossen 20

[close]

p. 10

die medien führen ihre internetplattformen selbständig in der finanzberichterstattung werden diese jedoch als teil des bereichs elektronische medien ausgewiesen der im frühling 2006 erfolgte ausbau des webcenters 20minuten.ch wirkte sich bereits im abgelaufenen geschäftsjahr positiv auf den umsatz aus die zahl der täglichen nutzer vervierfachte sich auch der umsatz des gleichzeitig mit der pendlerzeitung 20 minutes im märz 2006 lancierten webcenters 20minutes.ch übertraf die erwartungen tagesanzeiger.ch entwickelte sich ebenfalls erfreulich und weist einen höheren umsatz aus die internetplattform www.finanzinfo.ch der finanz und wirtschaft soll im laufenden jahr vollständig überarbeitet werden sowohl der im juni 2006 neu lancierte online-kadermarkt alpha.ch als auch die stellenplattform jobwinner.ch steigerten ihren umsatz deutlich im herbst 2006 startete jobwinner eine neue werbekampagne der bereich online-stellenanzeigen wird im laufenden jahr weiter ausgebaut vermarktungsgesellschaften der geschäftsbereich elektronische medien steigerte seinen umsatz gegenüber dritten um mehr als 16 prozent auf 58,7 mio chf das umsatzwachstum ist vor allem auf die positive entwicklung im online-stellenmarkt bei 20minuten.ch sowie bei telezüri und radio basilisk zurückzuführen hauptsächlich die hohen investitionen in piazza.ch sowie die unbefriedigende ertragsentwicklung bei telezüri und radio 24 führten jedoch zu einem um 16 prozent tieferen betriebsergebnis vor abschreibungen ebitda von 4,0 mio chf in der folge sank die ebitda-marge auf 7 prozent vorjahr 9 prozent detailbericht services das druckzentrum bubenberg steigerte den umsatz im abgelaufenen geschäftsjahr trotz rückläufiger druckpreise erneut der papierverbrauch stieg auf grund der höheren volumen unter anderem durch die Übernahme des drucks der thurgauer zeitung und weiterer ausgaben von 20 minuten um gut 14 prozent das projekt rota 2005 wurde mit der endabnahme der vierten und letzten rotationsdruckmaschine abgeschlossen dank dem neuen maschinenkonzept und der steigerung der energieeffizienz im bereich druckluft wärmerückgewinnung sowie einer neuen kältemaschine mit hohem wirkungsgrad konnte der energieverbrauch je leistungseinheit innerhalb zweier jahre um 39 prozent reduziert werden auch der relative wasserverbrauch sank dank regenwassernutzung und dem einsatz von hybridkühltürmen um erfreuliche 40 prozent die huber printpack ag die anfang des berichtsjahres aus der meier waser druck ag und dem akzidenz und verpackungsdruck der huber co ag hervorgegangen war konnte erhebliches synergiepotential nutzen im rahmen des zusammenschlusses wurden die technischen betriebsteile der meier 21

[close]

p. 11

geschäftsbereiche im Überblick waser druck ag nach frauenfeld verlagert die huber printpack an welcher die tamedia-tochter huber co ag 80 prozent und die meier cie ag 20 prozent hält behauptete sich in einem hart umkämpften markt erfolgreich und übertraf die erwartungen bezüglich umsatz die integration der backoffice-aktivitäten der huber co ag in die organisation von tamedia schreitet planmässig voran mit orell füssli konnte im abgelaufenen geschäftsjahr ein partner für die huber buchhandlung gefunden werden der den fortbestand der sortimentsbuchhandlung und der bestehenden arbeitsplätze ab 1 januar 2007 langfristig sichert die production services in denen die aktivitäten von tamedia in den bereichen druckvorstufe und produktion zusammengefasst sind verzeichneten 2006 durch den verlust eines externen grosskunden einen leichten umsatzrückgang die integration der zeitungs-anzeigenverarbeitung die im geschäftsjahr vollzogen wurde wird erst 2007 umsatzwirksam die technischen anzeigenverarbeitungen der thurgauer zeitung und des landboten werden im verlauf des jahres 2007 integriert die zustell und vertriebsorganisation zuvo ein gemeinschaftsunternehmen von nzz und tamedia konnte im jahr 2006 den umsatz erneut steigern hauptgrund für das umsatzwachstum sind die Übernahmen des vertriebs der thurgauer zeitung und der frühzustellung des st galler tagblatts die zu einer deutlichen ausweitung des zustellgebietes führten zudem übernahm die zuvo neu auch die frühzustellung des bülacher tagblatts mit der aufnahme von teilabonnementen des tages-anzeigers und der neuen zürcher zeitung in die frühzustellung wurde das angebot weiter ausgebaut die gesamtzahl der zugestellten exemplare stieg um 6 prozent auf 142 mio der geschäftsbereich services steigerte den umsatz betriebsertrag überproportional um 22 prozent auf 81,2 mio chf neben der erstmals zu 100 prozent konsolidierten huber printpack ag die 2005 als meier waser druck ag mittels quotenkonsolidierung berücksichtigt worden war und dem wachstum bei der zuvo beeinflusste der erstmals während eines ganzen rechnungsjahres erfasste druck des landboten den umsatz positiv das betriebsergebnis vor abschreibungen ebitda sank um 3 prozent auf 38,5 mio chf die marge auf nach wie vor hohe 16 prozent vorjahr 18 prozent 22

[close]

p. 12

geschäftsbereiche im Überblick in chf 000 zeitungen zeitschriften elektronische medien services eliminationen konzern 2006 betriebsertrag dritte und intersegment betriebsaufwand betriebsergebnis vor abschreibungen ebitda betriebsergebnis ebit durchschnittlicher mitarbeiterbestand 2005 betriebsertrag dritte und intersegment betriebsaufwand betriebsergebnis vor abschreibungen ebitda betriebsergebnis ebit durchschnittlicher mitarbeiterbestand grafik 1 493 762 404 149 89 613 86 038 753 91 992 84 960 7 031 6 942 166 59 416 55 455 3 961 2 819 210 244 520 206 081 38 439 16 406 735 166 139 166 139 0 0 0 723 552 584 507 139 045 112 205 1 864 447 135 371 011 76 124 71 655 625 87 561 80 792 6 769 6 678 154 53 381 48 688 4 693 3 171 166 214 670 175 070 39 601 20 068 671 152 700 152 700 0 0 0 650 048 522 861 127 187 95 232 1 616 betriebsertrag umsatz dritte nach geschäftsbereich in mio chf 750 600 450 zeitungen zeitschriften elektronische medien services total 300 150 0 492 2006 92 59 81 724 446 2005 87 51 67 650 grafik 2 ebitda nach geschäftsbereich in mio chf 150 zeitungen zeitschriften elektronische medien services total 100 50 0 90 2006 7 4 38 139 76 2005 7 5 40 127 23

[close]

p. 13

finanzielle berichterstattung finanzieller Überblick rechnungslegung der per 1 januar 2006 in kraft gesetzte revidierte standard ias 19 employee benefits erlaubt bei personalvorsorgeeinrichtungen mit leistungsprimat eine direkte erfassung der versicherungsmathematischen gewinne und verluste im eigenkapital tamedia hat entschieden von dieser wahlmöglichkeit keinen gebrauch zu machen weitere ab 1 januar 2006 in kraft getretene neue und revidierte standards ifrs und interpretationen ifric waren entweder nicht relevant oder hatten keinen beziehungsweise einen lediglich marginalen einfluss veränderungen im konsolidierungskreis akquisitionen im abgeschlossenen geschäftsjahr wurde im rahmen einer kooperation der bogendruckereien der huber co ag und der meier cie ag die meier waser druck ag per 1 januar 2006 in huber printpack ag umfirmiert zugleich übernahm die huber co ag den bisher von der tamedia ag gehaltenen anteil von 50 prozent an der gesellschaft erhöhte ihre beteiligungsquote durch eine kapitalerhöhung mittels sacheinlagen in der höhe von 0,75 mio chf auf 80 prozent und brachte ihre bogendruckaktivitäten in die huber printpack ag ein per 4 januar 2006 hat tamedia die von der verlagsgruppe handelszeitung gehaltene 50 prozent-beteiligung an der gesellschaft presse publicité rep sa übernommen und hält nun 100 prozent der gesellschaftsanteile sowohl die huber printpack ag als auch die presse publicité rep sa werden seit 1 januar 2006 vollkonsolidiert nachdem sie bis ende 2005 mittels quotenkonsolidierung berücksichtigt wurden umsatz betriebsertrag im geschäftsjahr 2006 realisierte tamedia erneut einen deutlichen anstieg des umsatzes betriebsertrag um 11 prozent auf 723,6 mio chf vor allem das wachstum bei den stellenanzeigen und bei 20 minuten sowie die integration der thurgauer zeitung und der bogendruck-aktivitäten der huber-gruppe führten zusammen mit der vollkonsolidierung der huber printpack ag zu einem umsatzanstieg von 73,5 mio chf betriebsergebnis vor abschreibungen ebitda das betriebsergebnis vor abschreibungen ebitda verbesserte sich erneut deutlich um 11,9 mio chf bzw 9 prozent auf 139,0 mio chf auch hier trugen 20 minuten und die aktivitäten der huber-gruppe einen grossteil zum wachstum bei mit 12 prozent stieg der betriebsaufwand leicht überproportional was zu einem geringen rückgang der ebitda-marge von 20 prozent auf 19 prozent führte 24

[close]

p. 14

grafik 3 betriebsertrag in mio chf 750 600 450 300 medienertrag druckertrag Übriger betriebsertrag total betriebsertrag 150 0 2006 641 46 37 724 2005 582 32 36 650 das betriebsergebnis ebit stieg um 18 prozent oder 17,0 mio chf auf 112,2 mio chf insgesamt beliefen sich die einmaligen erlöse und aufwendungen vor steuern im geschäftsjahr 2006 auf 0,1 mio chf negativer effekt im vorjahr 7,9 mio chf durch den wegfall des zusätzlichen abschreibungsbedarfs auf dem goodwill der im vorjahr bei radio basilisk und büry verlag ag 7,3 mio chf betragen hatte fielen die abschreibungen deutlich tiefer aus die ebit-marge konnte von 15 prozent auf 16 prozent gesteigert werden im geschäftsjahr 2006 schrieben erstmals sämtliche bereiche auf stufe ebit schwarze zahlen grafik 4 betriebsaufwand in mio chf 600 500 400 300 200 materialaufwand und fremdleistungen personalaufwand Übriger betriebsaufwand total betriebsaufwand 100 0 2006 166 242 177 585 2005 145 217 161 523 25

[close]

p. 15

finanzielle berichterstattung betriebsergebnis vor abschreibungen ebitda in mio chf grafik 5 750 600 450 300 betriebsertrag 150 0 2006 betriebsaufwand 724 585 139 2005 650 523 127 betriebsergebnis vor abschreibungen ebitda ergebnis der ergebnisanteil an assoziierten gesellschaften nahm 2006 um 3,6 mio chf auf 6,3 mio chf zu im vorjahr hatte ein impairment von 2,6 mio chf auf dem in der ziegler druck und verlags-ag enthaltenen goodwill den ergebnisanteil negativ beeinflusst die anteiligen ergebnisse der anderen beteiligungen an assoziierten gesellschaften lagen um 1,0 mio chf höher als im vorjahr das übrige finanzergebnis ging um 1,0 mio chf auf 1,6 mio chf zurück massgeblich zum höheren ertrag im vorjahr beigetragen hatte der erlös aus dem verkauf der beteiligungen am anzeiger von uster sowie an condor und regor der effektive steuersatz reduzierte sich 2006 um 3 prozentpunkte auf 18 prozent dieser effekt ist unter anderem der steuersatzänderung im kanton thurgau zuzuschreiben die den erwarteten steuersatz auf 20 prozent sinken liess zudem konnten bisher nicht berücksichtigte latente steuerforderungen aus verlustvorträgen genutzt werden bilanz die bilanzsumme nahm von 719,0 mio chf um 69,9 mio chf auf 789,0 mio chf zu diese veränderung ist zu einem grossen teil auf die positive entwicklung der liquidität zurückzuführen der eigenfinanzierungsgrad beträgt bei einer absoluten zunahme des eigenkapitals um 72,7 mio chf auf 503,5 mio chf neu 64 prozent neben dem positiven konzernergebnis hat die ausschüttung der dividende der tamedia ag in der höhe von 25,0 mio chf zu dieser veränderung beigetragen 26

[close]

Comments

no comments yet