PEAK OIL - Sicherheitspolitische Implikationen knapper Ressourcen

 

Embed or link this publication

Description

Streitkräfte, Fähigkeiten und Technologien im 21. Jahrhundert - Umweltdimensionen von Sicherheit - Zentrum für Transformation der Bundeswehr Dezernat Zukunftsanalyse

Popular Pages


p. 1

streitkräfte fähigkeiten und technologien im 21 jahrhundert umweltdimensionen von sicherheit -

[close]

p. 2

das zentrum für transformation der bundeswehr unterstützt das bundesministerium der verteidigung bei der zentralen steuerung des transformationsprozesses das zentrum analysiert veränderungen innerhalb und außerhalb der bundeswehr und gibt impulse für die konzeptentwicklung die streitkräfteplanung und das fähigkeitsprofil der bundeswehr in diesem rahmen dient sicherheitspolitische zukunftsanalyse dem zweck frühzeitig erkenntnisse zu konzeptionellen vorgaben und zielen zu gewinnen die sicherheitspolitische zukunftsanalyse liefert ideen und vorstellungen für die zukünftige ausrichtung der bundeswehr und ist somit ein zentraler bestandteil der zielbildung hierzu legt das dezernat zukunftsanalyse in einem fünfjährigen zyklus im wechsel je eine studie aus der serie streitkräfte fähigkeiten und technologien im 21.jahrhundert sft 21 und eine midterm study mts vor studien der sft 21-serie beschreiben langfristige sicherheitspolitische herausforderungen in einem zeithorizont von 30 jahren das ergebnis soll dem bundesministerium der verteidigung ermöglichen frühzeitig langfristige und sicherheitspolitisch relevante fragestellungen zu identifizieren um diese ggf an interne oder externe stellen zur vertieften untersuchung zu übergeben.

[close]

p. 3

inhalt 1 einleitung 5 2 2.1 2.2 die bedeutung von erdöl 7 erdöl als determinante der globalisierung 7 aspekte deutscher energiesicherheit 9 3 3.1 mögliche entwicklungen nach dem globalen peak oil 13 allgemeine peak-oil-induzierte wirkzusammenhänge 14 3.1.1 Öl wird zu einem entscheidenden faktor in der neu gestaltung der internationalen beziehungen 14 3.1.2 die erschließung weiterer und alternativer energie-ressourcen schafft neue sicherheitspolitische herausforderungen 22 3.1.3 die rollen von staaten und privaten wirtschaftsakteuren verschieben sich 32 3.1.4 der Übergang zu post-fossilen gesellschaften führt zu ökonomischen und politischen krisen 38 3.1.5 3.2 interventionen werden selektiver akteure sind überfordert 45 systemisches risiko bei Überschreitung des tipping point 47 3

[close]

p. 4

4 4.1 4.2 4.3 4.4 herausforderungen für deutschland 51 gefahr neuer abhängigkeitsverhältnisse für deutschland 51 lieferbeziehungen geraten verstärkt in den fokus der politik 54 außenpolitik wird pragmatischer 58 gestaltungskraft und bedeutung westlicher industrienationen nehmen ab 60 4.5 4.6 4.7 4.8 4.9 4.10 4.11 hilfe bei der stabilisierung fragiler förderländer 62 konfliktpotenzial der arktis wächst 64 proliferation von nukleartechnologie und -material 65 erhöhtes konfliktpotenzial von kritis 68 weiträumige energieregionen verändern bündnissysteme 70 peak oil für streitkräfte 72 erdöl als systemisches risiko 76 5 fazit 78 anhang 81 i #1 #2 #3 #5 #6 #7 #8 häufige fragen 82 was ist der peak oil 82 wie argumentieren kritiker gegen das eintreten des peak oil 85 welche ressourcenarten gibt es 88 was ist mit neuen Ölfunden 90 wie arbeiten raffinerien 91 was für eine bedeutung hat der eroi für den Ölpreis 92 gibt es möglichkeiten mit dem peak oil umzugehen 94 4

[close]

p. 5

1 einleitung im vorliegenden ersten teil der studie streitkräfte fähigkeiten und technologien im 21 jahrhundert ­ umweltdimensionen von sicherheit befasst sich das dezernat zukunftsanalyse mit der thematik endlicher ressourcen und ihren sicherheitspolitischen implikationen am beispiel des Überschreitens des globalen fördermaximums von erdöl peak oil in der vergangenheit sind verschiedenste konflikte ausgebrochen deren zustandekommen und verlauf durch die verfügbarkeit oder das bloße vorhandensein von rohstoffen beeinflusst waren die einschlägige literatur hierzu ist umfangreich und die thematik findet interesse innerhalb der sicherheitspolitischen community 1 in den meisten fällen waren die untersuchten ressourcenkonflikte jedoch regional begrenzt und nur eingeschränkt von internationalem interesse für erdöl aber auch andere rohstoffe wird das in zukunft nicht mehr gelten erstens stellt ein globaler mangel an erdöl ein systemisches risiko dar denn durch seine vielseitige verwendbarkeit als energieträger und als chemischer grundstoff wird so gut wie jedes gesellschaftliche subsystem von einer knappheit betroffen sein ein zukünftig verstärktes internationales interesse ergibt sich zweitens aus der tatsache dass gleichzeitig mit der verknappung eine dauerhafte geografische konzentration der erdöllagerstätten und der transportinfrastrukturen stattfindet und damit auch eine geopolitische machtverschiebung wann genau der peak oil erreicht werden wird ist umstritten vorliegende berechnungen variieren stark und lassen außenstehenden kaum möglichkeiten zu einer unabhängigen meinungsbildung sicher ist allerdings dass erdöl endlich ist und ein fördermaximum existiert da es in dieser studie nicht um die zeitliche einordnung sondern die wirkzusammenhänge nach einem fördermaximum geht ist eine festlegung auf einen präzisen zeitpunkt nicht notwendig allerdings besteht eine gewisse wahrscheinlichkeit dass der peak oil bereits um das jahr 2010 zu verorten ist und sicherheitspolitische auswirkungen je nach entwicklung der hierbei global relevanten faktoren mit einer verzögerung von 15 bis 30 jahren erwartet werden können 2 die gravierenden auswirkungen begründen daher die notwendigkeit die potenziellen implikationen für deutschland zu untersuchen wie sicher aussagen über die verfügbarkeit von erdöl und entsprechende ableitungen für das eintreten eines globalen peak oil sind hängt von mehreren faktoren ab so muss die offiziell angegebene höhe der opec-reserven wegen intransparenter datenerhebung und zum teil politisch motivierter falschangaben angezweifelt werden je höher ein 1 vgl zum beispiel peacebuilding support office 2008 from conflict to peacebuilding the role of natural resources and environment url http www.un.org/en/events/environmentconflictday/pdf/08.05.2008%20wgll%20background%20note.pdf abgerufen 3 juni 2010 oder collier p bannon i hrsg 2003 natural resources and violent conflict options and actions the world bank washington d.c abgerufen 02 august 2010 2 zu hintergründen der peak-oil-these gegnern und befürwortern siehe anhang i 5

[close]

p. 6

opec-mitglied die nationalen reserven angibt desto höher werden auch die von der opec zugeteilte förderquote und damit der exportgewinn in der reservenbewertung spielt es außerdem eine rolle nach welchen schätzverfahren die reservenzahlen berechnet worden sind prognosen der förderentwicklung von erdölfeldern auf basis ursprünglich ausgewiesener reserven wurden in der vergangenheit oftmals zu niedrig angesetzt und mussten nach oben korrigiert werden weitere aspekte wie beispielsweise verbesserte fördertechnologien können sich außerdem positiv auf den faktor reserve growth auswirken 3 trotz der genannten faktoren ist jedoch vorauszusehen dass erdöl in absehbarer zukunft nicht mehr den zu erwartenden bedarf decken kann deshalb ist es angesichts der langen zeiträume 4 die anpassungen im energiesektor bis hin zu einer energiewende in anspruch nehmen bereits heute notwendig 1 das ausmaß der abhängigkeit von erdöl umfassend zu analysieren 2 auf dieser grundlage mögliche risiken rechtzeitig zu erkennen und 3 alternativen für die nutzung fossilen Öls zu etablieren die vorliegende studie setzt bei dem zweiten punkt an und soll dazu beitragen entscheidungsträger für die möglichen sicherheitspolitischen konsequenzen risiken und kaskadeneffekte zu sensibilisieren die durch ein Überschreiten des globalen erdöl-fördermaximums entstehen können dabei sind die beschriebenen wirkzusammenhänge nicht im sinne einer zwangsläufigkeit zu verstehen sondern sollen helfen die möglichen interdependenzen der verfügbarkeit und abhängigkeit von erdöl mit unterschiedlichen wirtschaftlichen und politischen faktoren zu erfassen und somit zu einem besseren verständnis der systemrelevanz von erdöl und der daraus ableitbaren implikationen für deutschland beitragen das folgende kapitel 2 beschreibt einführend die bedeutung des erdöls für wirtschaftssysteme den prozess der globalisierung und das internationale system sowie besondere aspekte der energiesicherheit deutschlands kapitel 3.1 beschreibt peak-oil-induzierte wirkzusammenhänge für eine moderate verlaufsform des peaks hierzu wurden fünf thesen entwickelt kapitel 3.2 beschäftigt sich mit einem potenziellen sonderfall des peaks in dem ein sogenannter tipping point überschritten wird an dem lineare entwicklungen chaotisch werden und in ein sicherheitspolitisches worst-case-szenario münden kapitel 4 befasst sich mit den konsequenzen der in kapitel 3 beschriebenen entwicklungen für deutschland kapitel 5 fasst die wichtigsten erkenntnisse zusammen 3 vgl bundesanstalt für geowissenschaften und rohstoffe bgr 2009 reserven ressourcen und verfügbarkeit von energierohstoffen 2009 kurzstudie s 19f 4 vgl hirsch r l 2005 peaking of world oil production impacts mitigation risk management url http www.netl.doe.gov/publications/others/pdf/oil_peaking_netl.pdf abgerufen 21 april 2010 s 57 ff 6

[close]

p. 7

2 2.1 die bedeutung von erdöl erdöl als determinante der globalisierung 95 aller industriell gefertigten produkte hängen heute von der verfügbarkeit von erdöl ab erdöl ist nicht nur der ausgangsstoff für die produktion von treib und schmierstoffen sondern in form von rohbenzin auch für alle organischen polymere kunststoffe es ist damit der wichtigste rohstoff bei der herstellung von so unterschiedlichen produkten wie pharmazeutika farbstoffen oder textilien als ausgangsstoff für verschiedene treibstoffarten ist erdöl eine grundvoraussetzung für den transport großer warenmengen über lange strecken containerschiffe lastkraftwagen und flugzeuge bilden neben der informationstechnologie das rückgrat der globalisierung die internationale arbeitsteilung der viele länder ihren heutigen wohlstand verdanken wäre ohne den kostengünstigen warentransport im heutigen umfang nicht denkbar auch regional und lokal hat die ölbasierte mobilität unseren lebensstil geprägt das leben in vorstädten mehrere kilometer von der arbeitsstelle entfernt wäre für viele menschen ohne die verfügbarkeit eines autos nicht möglich die klassische vorstadt verdankt ihre existenz also ebenfalls zu einem gewissen grad dem erdöl eine starke verteuerung des erdöls stellt ein systemisches risiko dar 5 die bedeutung von Öl liegt in einigen subsystemen klar auf der hand die gesamte bandbreite möglicher herausforderungen die sich aus dem Überschreiten des peak oil ergeben ist jedoch nicht zu überschauen 6 es wird deutlich dass die internationale gemeinschaft aber auch jeder einzelstaat ein vitales interesse an der sicherung eines zugangs zu Öl haben heute ist dies relativ leicht über den weltmarkt möglich die opec das maßgebliche kartell am Ölmarkt zeigt sich in krisen zumeist kooperativ die beiderseitige abhängigkeit der exporteure und der importeure verbunden mit einer beträchtlichen präsenz des us-militärs im arabischen raum fördert eine ­ zumindest marktwirtschaftlich betrachtet günstige atmosphäre andererseits zeigt sich auch immer wieder welche strategische bedeutung dem erdöl beigemessen wird und wie weit internationale akteure gehen um ihre ressourcenpolitischen ziele zu erreichen konflikte sind selten monokausal und so lässt sich auch die konkrete bedeutung von ressourcen für deren zustandekommen nicht immer zweifelsfrei herleiten die bedeutung die bestimmten regionen wie dem nigerdelta dem nahen osten oder auch der ukraine zugemessen wird lässt sich jedoch eindeutig mit dem vorhan 5 die gefahr des peak oil liegt nicht darin dass es kein Öl mehr gibt sondern dass es kein billiges Öl mehr gibt vgl auch frage #7 im anhang ein beispiel für mögliche konsequenzen ist die entwicklung nordkoreas nach dem zerfall der sowjetunion die udssr verhalf nordkorea nach dem koreakrieg zu einer modernen und produktiven landwirtschaft mit dem zusammenbruch der udssr versiegte plötzlich der zufluss billigen erdöls landwirtschaftliche maschinen mussten stillgelegt werden die rückkehr zu traditionellen anbaumethoden wurde durch die überdüngten böden erschwert obwohl der anteil der in der landwirtschaft beschäftigten von 25 auf 36 gesteigert wurde um den ausfall von geschätzten 80 der landwirtschaftlichen maschinen auszugleichen zwischen 1989 und 1998 fielen die ernteerträge trotzdem um 60 6 7

[close]

p. 8

densein von ressourcen oder zumindest einer als bedeutsam erachteten transitposition in verbindung bringen nicht nur ein ressourcenmangel birgt konfliktpotenzial auch das vorhandensein von ressourcen kann konflikte hervorrufen sie verlängern oder friedliche lösungen verhindern 7 die art der ressource kann dabei auch die konfliktform bestimmen diamanten sind beispielsweise relativ leicht abbaubar und es gibt für sie einen internationalen schwarzmarkt deshalb war es warlords in sierra leone ende der 90er jahre auch leicht möglich einen mehrere jahre dauernden konflikt mit vielen tausenden toten zu finanzieren rohstoffe wie erdöl oder erdgas lassen sich weniger leicht durch kleine gruppierungen nutzbar machen die infrastruktur die zur förderung und zum verkauf von Öl notwendig ist setzt ein stabiles staatliches umfeld voraus es reicht nicht das Ölfeld zu beherrschen auch der transportweg und etwaige umschlagplätze wie seehäfen müssen frei zugänglich sein auch fehlte für erdöl und erdgas bislang ein funktionierender internationaler schwarzmarkt an den vorangehend angedeuteten beispielen werden die zwei prämissen des erweiterten sicherheitsbegriffs deutlich zum einen lassen sich konflikte nicht mehr begrenzen anschläge auf pipelines in saudi-arabien sind auch und vor allem das problem der industrieländer deren versorgungssicherheit ja auf dem spiel steht zum anderen können konflikte nicht auf eine militärische ebene begrenzt werden die eventuell als ungerecht empfundene verteilung von ressourcenreichtum kann ein auslöser von konflikten sein dementsprechend müssen angepasste lösungen unter nutzung aller zur verfügung stehenden mittel gesucht werden die akteure die die welt von 2040 bestimmen werden nicht nur nationalstaaten sein ein ergebnis der mid term study 2025 des dezernats ist dass sub-staatliche akteure wegen ihres zunehmenden potenzials für Überraschungen an sicherheitspolitischer bedeutung gewinnen werden gleichzeitig nimmt das gewicht der nationalstaaten im internationalen system zu nur staaten können wegen der umfassenden bandbreite ihres politischen instrumentariums den sicherheitspolitischen anforderungen einer komplexer werdenden welt genügen vor dem hintergrund dieses heterogener werdenden akteursfeldes wird es deshalb nach einem peak oil auch zu mehreren konfliktebenen kommen förderländer stehen nachfragern gegenüber marktwirtschaftliche systeme konkurrieren wieder mit planwirtschaften entwicklungsländer werden direkt abhängig von den industrieländern und Ölkonzerne bekommen einen hohen einfluss auf die internationale politik 7 vgl peacebuilding support office 2008 from conflict to peacebuilding the role of natural resources and environment url http www.un.org/en/events/environmentconflictday/pdf/08.05.2008%20wgll %20background%20note.pdf abgerufen 3 juni 2010 8

[close]

p. 9

2.2 aspekte deutscher energiesicherheit der begriff der energiesicherheit wird kontextabhängig unterschiedlich benutzt und operationalisiert eine häufig verwendete definition ist die der verlässlichen versorgung einer volkswirtschaft zu vernünftigen preisen in bezug auf erdöl stand lange und für importeure folgerichtig die reduzierung von politischen abhängigkeiten zur abwehr von knappheiten im mittelpunkt der diskussionen.8 neuere studien erweitern dieses konzept um aspekte wie umwelt und klimaschutzziele die potenziell andere anforderungen an eine nachhaltige energiepolitik stellen technologische rahmenbedingungen für die transformation von fossilen zu postfossilen gesellschaften unsicherheiten bezüglich der entwicklung der energienachfrage zum beispiel durch rezessionen inklusive der damit verbundenen risiken für förderländer oder auch die konditionierung nationaler energiepolitik durch die einbindung in supranationale organisationen diese erweiterungen der klassischen theorien wurden durch eine globalisierung der energiemärkte notwendig die zu zunehmenden friktionen zwischen verschiedenen akteuren auf unterschiedlichen ebenen geführt hat der peak oil beträfe alle hier genannten aspekte der energiesicherheit in sehr grundsätzlicher art und weise im rahmen dieser studie kann jedoch nicht auf alle problemfelder in gleichem umfang eingegangen werden als zentraler ausgangspunkt für die weitergehenden diskussionen scheint deshalb in erster linie der zu erwartende angebotsschock das heißt die erschwernis einer verlässlichen versorgung deutschlands mit erdöl durch importe sinnvoll auf die lieferbeziehungen deutschlands wird deswegen im folgenden näher eingegangen die drei größten Öllieferanten deutschlands sind russland norwegen und großbritannien siehe 8 vgl vivoda v 2010 evaluating energy security in the asia-pacific region a novel methodological approach in energy policy 38 s 5258 9

[close]

p. 10

abbildung 1 60 prozent der deutschen Öllieferungen kommen folglich aus ländern die ihre nationalen peaks schon hinter sich haben auch wenn die verbliebenen ressourcen und reserven von deutschlands wichtigstem handelspartner russland den ausfall der europäischen zulieferer ausgleichen könnten ergibt sich damit nicht zuletzt aus gründen der diversifizierung der herkunftsländer die notwendigkeit zu einer schwerpunktverlagerung 10

[close]

p. 11

abbildung 1 deutschlands Ölquellen eine vergleichbare anstrengung wurde in europa bereits einmal erfolgreich unternommen deutschland hat nach den Ölkrisen der 70er jahre seine abhängigkeit von der opec von über 90 prozent der Ölimporte auf moderate 20 prozent senken können die zusammensetzung der deutschen erdölimporte nach herkunftsländern ist inzwischen im globalen vergleich damit eher untypisch die abhängigkeit von ländern der opec ist relativ gering der anteil der europäisch-russischen importe ist relativ hoch bislang hatte dies für deutschland den vorteil einer relativ sicheren versorgung zukünftige lieferbeziehungen könnten allerdings risikobehafteter sein entgegen dem europäischen trend wird deutschlands erdölbedarf wahrscheinlich zurückgehen das bundesministerium für wirtschaft und technologie geht bis 2025 davon aus dass die einfuhren bei moderatem wirtschaftswachstum um ca zehn prozent sinken 9 der anteil russlands an den deutschen importen würde konstante liefermengen vorausgesetzt auf 40 prozent steigen sinkende importe aus europa könnten durch importe aus dem nahen osten dem kaspischen raum und afrika ersetzt werden abbildung 2 zeigt die verbleibenden und bereits geförderten erdölmengen verschiedener regionen 9 vgl energiewirtschaftliches institut an der universität zu köln hrsg 2005 energiereport iv die entwicklung der energiemärkte bis zum jahr 2030 münchen s 380 ff 11

[close]

p. 12

abbildung 2 reserven ressourcen und kumulierte förderung 10 quelle bundesanstalt für geowissenschaften und rohstoffe der bericht der bundesregierung zur Öl und gasmarktstrategie 11 von 2008 beschreibt die situation ähnlich die dargestellte strategie zur sicherstellung der versorgung deutschlands mit erdöl trägt den angeführten dimensionen der energiesicherheit rechnung wobei die möglichkeit des peak oil nicht berücksichtigt wird das folgende kapitel stellt anhand der beschreibung einiger zentraler zu erwartender entwicklungen nach dem peak dessen relevanz für eine umfassende Ölmarktstrategie insbesondere für die deutsche sicherheitspolitik dar 10 zum unterschied zwischen reserven und ressourcen siehe anhang frage #3 vgl bericht der bundesregierung zur Ölund gasmarktstrategie url http www.bmwi.de/bmwi/redaktion/pdf/b/bericht-der-bundesregierung-zur-oel-undgasmarktstrategie,property=pdf,bereich=bmwi,sprache=de,rwb=true.pdf abgerufen 02 august 2010 11 12

[close]

p. 13

3 mögliche entwicklungen nach dem globalen peak oil die folgenden zwei unterkapitel beschreiben zwei verschiedene plausible entwicklungen die nach dem Überschreiten des peak oil eintreten können im unterkapitel 3.1 werden in fünf bereichen wirkmechanismen und wirkungsketten aufgezeigt fußend auf schon heute erkennbaren und in teilen empirisch nachweisbaren zusammenhängen skizzieren sie entwicklungen mit hohen eintrittswahrscheinlichkeiten nach dem peak oil das kapitel geht dabei von grundsätzlich gleich bleibenden allgemeinen politischen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen rahmenbedingungen aus die beschriebenen wirkzusammenhänge sind nicht im sinne einer zwangsläufigkeit zu verstehen sondern sollen helfen die möglichen interdependenzen der verfügbarkeit und abhängigkeit von erdöl mit unterschiedlichen wirtschaftlichen und politischen faktoren zu erfassen und somit zu einem besseren verständnis der systemrelevanz von erdöl und der daraus ableitbaren implikationen für die sicherheitspolitik der bundesrepublik deutschland beizutragen die in kapitel 3.1 getroffene annahme gleich bleibender rahmenbedingungen ist nicht selbstverständlich je nach zeitpunkt des peaks und dem abhängigkeitsgrad der betroffenen gesellschaft ist es möglich dass die globalen konsequenzen zu derart grundlegenden verwerfungen führen dass eine isolierte betrachtung einzelner wirkzusammenhänge nicht mehr möglich ist die schweren systemischen auswirkungen des peak oil würden jenseits eines sogenannten tipping points nur noch einige grundlegende aussagen ermöglichen ein solcher fall wird in kapitel 3.2 beschrieben 13

[close]

p. 14

3.1 allgemeine peak-oil-induzierte wirkzusammenhänge 3.1.1 Öl wird zu einem entscheidenden faktor in der neu gestaltung der internationalen beziehungen der anteil des auf dem globalen frei zugänglichen Ölmarkt gehandelten erdöls wird zugunsten des über binationale kontrakte gehandelten Öls abnehmen wirtschaftskraft militärische stärke oder der besitz von nuklearwaffen werden zu einem vorrangigen instrument der machtprojektion und zu einem bestimmenden faktor neuer abhängigkeitsverhältnisse in den internationalen beziehungen aufwertung der förderländer im internationalen system in einer situation des globalen wirtschaftlichen umbruchs in folge des peak oil sind die verbleibenden exportländer in einer vorteilhaften lage ihre industrien können mit relativ moderaten Ölpreisen rechnen und die haushalte profitieren von steigenden gewinnen aus Ölexporten die relative bedeutung der förderländer im internationalen system wächst diese nutzen die entstandenen vorteile um ihre innen und außenpolitischen gestaltungsräume auszubauen und sich als neue oder wieder erstarkende regionale gegebenenfalls sogar globale führungsmächte zu etablieren in gewissem sinne wird damit die liberalisierung der Ölmärkte nach den krisen der 1970er jahre wieder aufgehoben viele förderländer hatten nach den Ölkrisen westliche Ölkonzerne die faktisch die kontrolle über die nationalen Ölressourcen ausgeübt hatten enteignet das ergebnis war aber zunächst nicht eine wachsende marktmacht der einzelnen förderländer sondern eine stärkung der marktmechanismen und die erstmalige schaffung eines funktionierenden globalen Ölmarktes insbesondere das aufbrechen der vertikalen integration der Ölindustrie das heißt die kontrolle der gesamten wertschöpfungskette von der förderung des Öls bis hin zum betrieb von tankstellen durch einen einzelnen konzern führte zu einer deutlichen entspannung am Ölmarkt die unter den damals gegebenen umständen in beiderseitigem interesse von produzenten und konsumenten war vor dem hintergrund einer nun abnehmenden zahl relevanter Ölexporteure der wachsenden bedeutung der new seven sisters also großer Ölkonzerne aus entwicklungsund schwellenländern und ihrer finanziellen potenz sind alle bedingungen für die erneute bildung von monopolen gegeben ressourcennationalismus ist der ausdruck eines legitimen interesses der bevölkerung an einem gerechten anteil am reichtum des eigenen landes mit einer verstaatlichung von Ölfirmen bei gleichzeitiger up bzw downstream-expansion 12 wüchse aber auch die ge 12 upstream bezeichnet aktivitäten im bereich der exploration und produktion downstream bezeichnet aktivitäten mit engerem bezug zum verbraucher durch eine integration beider komponenten in großen 14

[close]

p. 15

fahr einer politischen instrumentalisierung von abhängigkeiten mit dem bewusstsein um die Überschreitung des peak oil und angesichts des natürlichen gewinnorientierten strebens von staaten nach eigenen möglichst nachhaltigen vorteilen kann es zu einer gezielten einschränkung des angebots kommen beispielsweise um das nicht geförderte erdöl nachfolgenden generationen des eigenen landes zu erhalten 13 je klarer wird wie knapp erdöl tatsächlich ist desto stetiger werden die preise des erdöls und damit die gewinne der förderländer steigen das kalkül des political peakings würde umso nachvollziehbarer werden dieses political peaking würde die peak-oil-induzierte verknappung des angebots und die damit zusammenhängende preissteigerung weiter verstärken Ähnliche auswirkungen hat ein trend der vor allem in industriell weniger gut entwickelten förderländern zu beobachten ist hier wird im land gefördertes und raffiniertes Öl unter dem weltmarktpreis angeboten zum beispiel um die eher ineffizient arbeitende industrie wettbewerbsfähiger zu machen oder um die bevölkerung an den reichtümern des landes zu beteiligen es ist zu beobachten dass diese preisverzerrung zu steigendem inlandskonsum führt damit die exportmengen verringert und allgemein einen ineffizienten umgang mit Öl fördert eine solche dynamik führt dazu dass die exporte langsamer steigen als die produktion beziehungsweise im falle eines peaks die exportierten Ölmengen noch schneller fallen als die produzierten dies kann nach einem peak das sinken der globalen fördermengen ebenfalls zusätzlich beschleunigen für Öl importierende länder bedeutet eine verstärkte konkurrenz um ressourcen gleichzeitig verstärkte konkurrenz um die gunst der förderländer letzteren eröffnet sich damit ein window of opportunity das sie zur durchsetzung politischer wirtschaftlicher oder ideologischer ziele nutzen können da dieses zeitfenster aber aufgrund abnehmender reserven erschwerter förderbedingungen und der fortschreitenden transformation vieler länder zu weitgehend post-fossilen wirtschaften nur für einen begrenzten zeitraum offensteht könnte es zu einer offensiveren durchsetzung eigener interessen seitens der förderländer kommen die jeweiligen agenden dieser länder die hierbei für die dauer der transformation westlicher industriestaaten zu postfossilen gesellschaften in den mittelpunkt des interesses rücken würden sind ebenso unterschiedlich wie die förderländer selbst konditionierung der lieferbeziehungen im rückblick traten die nationalen Ölkonzerne der aufsteigenden schwellenländer erst relativ spät als relevante akteure auf dem internationalen Ölmarkt auf als bspw china konzernen fallen märkte weg gefördertes rohöl wird beispielsweise nicht an den meistbietenden verkauft sondern an andere konzernteile weitergeleitet global gesehen werden damit marktmechanismen eingeschränkt und es kommt auch zu ineffizienzen bei der verteilung der ressource insbesondere unternehmen in staatsbesitz priorisieren zunehmend die physische verfügbarkeit von ressourcen gegenüber einem gewinnmaximierenden und effizienten gebrauch dieses phänomen ist nicht auf in förderländern ansässige firmen beschränkt sondern lässt sich ebenso bei firmen aus importländern beobachten 13 dieses verhalten ist bereits jetzt zu beobachten bereits im april 2008 hat könig abdullah von saudiarabien verfügt dass damals neu entdeckte quellen nicht erschlossen werden sollen 15

[close]

Comments

no comments yet