Höchstädter Bullenbote III/2010

 

Embed or link this publication

Description

Mitgliederzeitschrift des Besamungsverein Nordschwaben e.V.

Popular Pages


p. 1

höchstädter bullenbote besamungsverein nordschwaben e.v ausgabe iii/2010

[close]

p. 2

höchstädter bullenbote besamungsverein nordschwaben e.v gesellschafter oder mitglied bei inhaltsverzeichnis vorwort neues aus der zuchtwertschätzung für nordschwaben jungzüchter wertingen gesunde klauen für langlebige tiere mitgliederversammlung auswahl geprüfter vererber prüfbullen vererbungsstärken unserer bullen neue gebührenordnung braunvieh holstein-rot und holstein-schwarz-bullen schnellauswahlliste unserer fleckvieh-bullen seite 3 4 5 6 8 9 17 21 22 23 24 höchstädter klauenpflege gmbh spermex gesellschaft für den imund export von tg-sperma mbh verbindungen zur besamungsstation intergen gmbh bestellung von samen u besamungsscheinen samenausfahrten stationsleiter zentrale buchhaltung frau grimminger frau macoschek frau markmann herr montessuto dr bosselmann frau zanggl herr schnürch 09074 9559 15 09074 9559 15 09074 9559 17 09074 9559 0 09074 9559 19 09074 9559 11 09074 9559 25 09074 9559 16 info@bv-hoechstaedt.de www.bv-hoechstaedt.de vereinigung zur förderung der rinderzucht datentechnik u information herr wanke fax allgemeine nachrichten fax samenbestellung e-mail internet arbeitsgemeinschaft der besamungsstationen in bayern verbindungen zur höchstädter klauenpflege geschäftsführer mag med vet hubert reszler klauenpflege internet frau müller 09074 9559 13 09074 9559 20 www.klauenpflege.de arbeitsgemeinschaft süddeutscher rinderzucht und besamungsorganisationen bild titelseite collage ­ fotos und bearbeitung lisa frey und christian wanke herausgeber arbeitsgemeinschaft deutscher rinderzüchter 2 besamungsverein nordschwaben e.v ensbachstraße 17 89420 höchstädt/donau erscheinungsweise nach jeder zuchtwertschätzung gestaltung und druck roch druck einsteinstr 21 89407 dillingen/donau

[close]

p. 3

höchstädter bullenbote liebe mitglieder für uns landwirte geht ein sehr durchwachsenes jahr zu ende durch das relativ unbeständige wetter war es kaum möglich die ernte an einem stück einzubringen oft musste jeder tag ja sogar jede stunde ausgenutzt werden um optimales grundfutter zu ernten bei unseren landwirtschaftlichen erzeugerpreisen entwickelte sich im letzten halbjahr 2010 der milchpreis endlich wieder etwas nach oben leider sind auch in diesem zeitraum die kosten für die milchpoduktion wieder gestiegen ich denke hier in erster linie an die energiekosten die futtermittelpreise und hohen pachtpreise durch die große biogaswelle in unserem gebiet ist es kaum noch möglich flächen grün und ackerland zuzupachten die durch erzeugerpreise gedeckt werden können biogasanlagen haben durch das energieeinspeisungsgesetz hier weitaus bessere karten die sie auch gnadenlos ausspielen nur mit großem fleiß und können ist es uns möglich in diesem spiel mitzuhalten in diesen zeiten hat die besamungsstation höchstädt ihr dienstleistungsangebot zum nutzen ihrer mitglieder erweitert · ie lieferung von sperma und stickstoff an d alle hofcontainer-halter nach jeder zuchtwertschätzung wird von diesen gut angenommen · as klauenpflegeteam wurde neu strukturiert d und dabei noch schlagkräftiger als bisher mit herrn mag reßler konnte hierfür ein deutschlandweit bekannter fachmann in dieser branche gewonnen werden · nsere managementberatung und der hochu professionelle embryotransfer werden ihnen kostenneutral angeboten hauptdienstleistung bleibt natürlich weiterhin die besamung die station höchstädt bietet ihnen stets beste genetik mit verschiedenen vererbungsschwerpunkten sehr günstig an 3 in aller munde steht in den letzten wochen das thema genomische selektion pro und contra halten sich bei diesem thema die waage ich glaube es ist wichtig sich vorsichtig an diese neue wissenschaft heranzutasten in erster linie sollten die genomischen werte von den besamungsstationen beim kauf ihrer prüfstiere herangezogen werden vertrauen sie auch in den nächsten jahren weiterhin auf nachkommengeprüfte bullen und setzen sie nur gezielt genomisch geprüfte bullen ein im letzten jahr wurde die Öffentlichkeitsarbeit wieder verstärkt durch umbau und hygienemaßnahmen an der station konnte nach jahrzehnten wieder eine bullenparade an der besamungsstation abgehalten werden der besuch war außerordentlich groß und zeigt dass sie liebe mitglieder unserer bullenpalette in natur sehen wollen ich hoffe dass es uns auch in den nächsten jahren gelingt dies beizubehalten am jahresende möchte ich mich bei allen organisationen und kooperationspartnern für die vertrauensvolle zusammenarbeit ganz herzlich bedanken das gleiche gilt für alle tierärzte und techniker die das ganze jahr über die besamungen in den mitgliedsbetrieben durchführen danke sage ich auch allen mitarbeiterinnen und mitarbeiter insbesondere herrn dr bosselmann für seinen einsatz und fleiß ihnen liebe mitglieder wünsche ich für die zukunft viel erfolg in ihren betrieben für das neue jahr viel glück gesundheit und alles gute herzliche grüße

[close]

p. 4

höchstädter bullenbote neues aus der zuchtwertschätzung für nordschwaben im dezember ist nun auch die dritte und somit letzte zuchtwertschätzung in diesem jahr gewesen wir vom besamungsverein nordschwaben sind sehr erfreut dass sich zu unseren altbewährten bullen einige newcomer mit top zuchtwerten in die liste unserer besamungsbullen bis an vorderste stelle geschoben haben der neue listenführer in höchstädt ist der neueinsteiger wunderland 192374 der wal-sohn glänzt mit einem gzw von 131 und lässt somit seine ganzen stallgefährten hinter sich bei einem milch zw von +1013 kg bringt er ein gutes fetteiweiß-verhältnis ein weiterer glanzpunkt dieses kalbinnen geeigneten stiers ist die fitness mit zw 124 bei knapp durchschnittlicher melkbarkeit besticht er durch gute zellzahl und hervorragende persistenz im exterieur vererbt wunderland durchschnittlich wobei die strichplazierung sowie der eutersitz beachtet werden sollte der zweitrangierte stier ist ebenfalls ein neuer der martl de-sohn mondlicht 192368 ist wohl einer der hervorragendsten und ausgeglichensten aller besamungsbullen mit einem hohen gzw von 129 und einem mw von 127 vererbt er eine enorme leistung zw milch +1568 kg somit gehört er auch in diesem merkmal zur absoluten spitze allerdings büßt er dadurch in der bemuskelung und ein wenig im fleischwert ein ein weiter höhepunkt von ihm ist die sehr gute melkbarkeit von 121 bei einer positiven eutergesundheit von zz 106 die gut mittelrahmigen allerdings etwas schmäleren mondlichttöchter kalben sehr gut ab das fundament ist optimal gewinkelt und mit hohen trachten versehen die gut aufgehängten euter sind mit etwas kräftigeren strichen ausgestattet ebenfalls erfreulich ist die entwicklung unseres allroundbullen indigo 185078 trotz seines alters steigt er entgegen der abschreibung um 2 punkte im gzw aufgrund seiner ausgeglichen vererbung in mw von 116 fw von 121 und fitnesswert von 115 kann indigo nach wie vor breit eingesetzt werden zusätzlich weißt er auch ein gutes exte4 rieur auf was sich vor allem mit 111 im fundament und 115 im euter wiederspiegelt matula 179145 ist ein weiterer martl de-sohn der neu in der liste der besamungsbullen aufgenommen wurde mit gzw 125 mw 118 und fitness 122 ist auch er in diesen hauptmerkmalen hervorragend beeindruckend bei ihm sind in der fitnessvererbung die hoch positive melkbarkeit mit 119 dazu eine sehr gute zz mit 112 und ein enormes durchhaltevermögen von 122 bei matula sind der fleischwert sowie die bemuskelung etwas schwächer was bei der anpaarung beachtet werden sollte seine eindeutige stärke ist das exterieur mit einen herausragendem fundament von 123 und einem exzellenten euter von 125 hier ist der extrem hohe euterboden von 127 das prachtstück auch dextro 192110 konnte sich entgegen der abschreibung im gzw um einen punkt steigern was absolut für diesen eutervererber spricht er ist in allen hauptzuchwerten deutlich im positiven bereich hier ist seine gute melkbarkeit mit 117 besonders hervorzuheben mit weiteren abkalbungen hat sich unser ausgesprochener leistungsvererber safari 161510 zu einem absoluten kalbinnenbullen mit kalbeverlauf 114 entwickelt dies macht neben seinem leistungsvermögen diesen bullen zusätzlich noch interessanter safari´s halbbruder saftig 161549 wurde in seinen zuchtwerten bestätigt mit mv hucki führt saftig alternatives blut das neben seinem ausgeglichenen exterieur für ihn spricht dazu ist sein positiver fw von 113 eine weitere stärke dieses safir-sohns als einen weiteren neuen bullen können wir den ersten webal-sohn an unserer station im zweiteinsatz begrüßen der bulle welf 179139 liegt mit einem milch zw von +805 kg ebenfalls deutlich im positiven bereich hinzu kommt seine gute melkbarkeit von 117 auch im abkalbeverhalten väterlicher und mütterlicherseits ist er im positiven bereich der fleischwert ist mit 90 und die bemuskelung mit 86 etwas unterdurchschnittlich jedoch empfiehlt sich der bulle durch sein sehr gutes exterieur vor allem im fundament und euter mit jeweils 113 für den einsatz auf ihren betrieben wir freuen uns sehr ihnen auch dieses mal ein sehr gutes und breites angebot an bullen vorstellen zu können und wünschen ihnen mit diesem angebot viel freude bei der auswahl der bullen fb

[close]

p. 5

jungzüchter wertingen jungzüchterseminar in achselschwang der landesverband organisiert am samstag 19 und sonntag 20 februar 2011 ein jungzüchterseminar auf dem versuchsgut achselschwang beiuttingamammersee geplantes programm samstag · älbererfolgreichaufziehen k · ungundalt­eingelungenmiteinandergenej rationenkonflikt auf dem hof · örperkoditionsbeurteilung­einhilfsmittelfür k die angepasste milchviehfütterung samstag abend · äse-undweinseminarmitverkostung k · emütlicherjungzüchterabendinkl.unterhalg tungsprogramm · bernachtung in der lehranstalt in achselÜ schwang sonntag · nteressantebetriebsbesichtigung i · gemeinsames mittagessen und anschl abreise weitere infos und anmeldung bis 01.02.2011 bei andreas böhm unter 0160/8369159 weitere details wie genaue zeiten und referenten werden nach der anmeldung bekannt gegeben und ab mitte januar auf unserer homepage veröffentlicht aufbruch in ein neues zeitalter der zucht ­ vortrags und diskussionsrunde zur genomischen selektion beim fleckvieh ­ termin ort dienstag 1 märz 2011 gasthaus fröhlich langenbruck vorläufig geplantes programm vormittag referat genomische selektion beim fleckvieh ­ Überblick rückmeldung testlauf testlauf verteilungen zuchtplanung referent lfl grub evtl herr emmerling referat genomische selektion bei den holsteins ­ wie hat sich das zuchtprogramm aufgrund der genomischen selektion verändert referent herrdr.josefpott,weser-ems-union nachmittag podiumsdiskussion der teilnehmer mit den verantwortlichen der besamungsstationen und zuchtverbände zum thema wie wirkt sich die genomische selektion beim fleckvieh auf das zuchtprogramm die einkaufspolitik der besamungsstationen sowie für den einzelnen landwirt und züchter aus weitere termine 27 januar 2011 20:00uhr bauernmarkt dasing 8 februar 2011 20:00uhr vereinsheim hausen klauenerkrankung und deren entstehung referentin:fraudr.fiedleranerkannteexpertin unkostenbeitrag:mitglieder/nicht-mitglieder2/4 jahreshauptversammlung jzc-dillingen fachreferat:kälberhaltung,kälbergesundheit referentin angelika gutmann aelf wertingen jungzüchterstammtisch weiterhin treffen wir uns allmonatlich immer mittwochs eine woche nach dem großviehmarkt zu unseremzwanglosenstammtisch.abdezember2010werdenwirdielokalitätwechseln.unserstammtisch findet ab sofort immer im p2 in wertingen statt es sind alle auch diejenigen die noch nie da waren herzlich eingeladen die nächste termine 19.1 16.2 16.3 13.4 18.5 ­beginnjeweilsab20:30uhr ständig die neuesten termine bilder und berichte findet ihr auf unserer homepage unter www.jungzuechter-wertingen.de 5

[close]

p. 6

höchstädter bullenbote gesunde klauen für langlebige tiere klauenerkrankungen sind seit jahren die dritthäufigste abgangsursache nach eutererkrankungen und fruchtbarkeitsstörungen wangler harms,2006 nachuntersuchungenderlandesforschungsanstalt m v ist das abgangsrisiko extrem hoch wenn kühe in den ersten 30 tagen der laktation erkranken das risiko gemerzt zu werden ist die bei diesen kühen um 70 höher als bei gesunden tieren siehe abbildung 1 abbildung 3 anteil lebender kühe mit einem alter von 6 und mehr jahren vit 2007 vit verden verrechneten kühe in der 4 laktation erzielt dieses alter erreichen bundesweit nicht mal ein viertel der kühe siehe abbilung 3 auffällig ist dass mit steigender herdendurchschnittsleistung zumindest bei euter sowie klauen und gliedmaßenerkrankungen eine tendenzielle zunahme zu verzeichnen ist vit 2006 die potentielle gefahr von stoffwechselentgleisungen nimmt mit steigender milchleistung des einzeltieres zu die meisten stoffwechselstörungen verlaufen häufig subklinisch oder chronisch stoffwechselentgleisungen sind nie ganz auszuschließen sollten aber bei gutem management gewisse höchstgrenzen nicht überschreiten siehe abbildung 4 ausdrücklich sei an dieser stelle auf eine langzeitstudie der lfa m v hingewiesen die belegt dass hochleistungskühe nicht erkrankung ketose labmagenverlagerung pansenacidose milchfieber zielwerte für das vorkommen im bestand 10 <2­3 <5 je nach höhe der milchleistung und alter der herde abbildung 1 abgangsrisiko in abhängigkeit vom zeitpunkt der behandlung lfa m v 2007 heutzutage steht für den wirtschaftlichen erfolg die lebenseffektivität im vordergrund entscheidend für die effizienz einer kuh ist ihre leistung je zeiteinheit der anteil gemerzter jungkühe ist mit 27 zu hoch siehe abbildung 2 die höchste milchleistung wird im durchschnitt aller im 5 besser 2 lahmheiten abbildung 2 anteil merzungen nach laktationsnummer lfa m v 2008 6 10 besser 5 abbildung 4 maximale krankheitsraten im milchkuhbestand

[close]

p. 7

höchstädter bullenbote häufiger behandelt werden als kühe mit geringer leistung die kosten durch klauendefekte sind sehr hoch vor allem die indirekten verluste nämlich die verlängerte zwischenkalbezeit und verluste durch vorzeitigen abgang schlagen gewaltig zu buche siehe abbildung 5 und 6 deshalb ist es nicht nur aus tierschutzrelevanten gründen sondern vor allem wegen wirtschaftlichen aspekten unabdingbar den zeitpunkt der klauenpflege so zu wählen dass das wohlbefinden der kuh beim gewichttragen aufrechterhalten wird ihre kuh wird ihnen das durch langlebigkeit und leistungsbereitschaft danken hr abbildung 5 abbildung 6 7

[close]

p. 8

höchstädter bullenbote neues aus der station liebe mitglieder am donnerstag den 9 dezember 2010 fand unsere diesjährige mitgliederversammlung im gasthaus strasser in zusmarshausen statt der 1 vorsitzende hr schürer berichtete zu beginn über die aktuelle situation auf ihrer besamungsstation im anschluss stellte hr schnürch den jahresabschluss für das jahr 2009 vor nachdem keine weiteren fragen anstanden erklärte hr schürer Änderungen in der satzung die aufgrund von neuen rechtsvorgaben überarbeitet werden musste wichtigster punkt ist dass die mitglieder in den ausschuss für jeden landkreis gewählt werden die satzung liegt diesem bullenboten bei diese wahlen wurden anschließend durchgeführt unser 2 vorsitzender herr johann reitmayer aus auerbach und herr ludwig weber aus bobingen wurden im aus keiten zur genomischen selektion und über den aktuellen stand des bvd bekämpfungssystems dabei ging er besonders auf die verwendung der neuen ohrmarken mit den gewebestanzen ein und wies eindringlich darauf hin dass jungtiere ohne gültigen bvdstatus die nicht untersucht wurden ab dem 1.1.2011 nicht mehr handelbar sind herr wiedenmann ein ganz besonderes highlight war der vortrag von mag hubert reßler dem geschäftsführer der höchstädter klauenpflege gmbh herr reßler erläuterte sehr eindrücklich und kurzweilig die ursachen und bekämpfungsstrategien für die häufigsten klauenkrankheiten herr reßler im weiteren stellte dr bosselmann die gebührenordnung für das jahr 2011 vor die ebenfalls im heft abgedruckt ist besonders ging er auf die umstellung des gebührensystems ein bei der in zukunft eine samengebühr und eine servicegebühr für die besamung erhoben werden durch diese trennung von besamungsgebühr und samengebühr wird das system sowohl für eigenbestandsbesamer als auch für servicebetriebe bei denen der tierarzt oder techniker die besamung durchführt transparenter und nachvollziehbarer mit einer sehr regen diskussion endete diese mitgliederversammlung es der vorsitzende herr schürer und herr dr bosselmann gratulieren herrn reitmayer und herrn weber zu ihrer wiederwahl in den ausschuss schuss des besamungsvereins bestätigt nach den wahlen stellte der stationsleiter dr bosselmann einige aktuelle bullen aus der neuesten zuchtwertschätzung vor herr wiedenmann vom zuchtverband wertingen berichtete über neuig 8

[close]

p. 9

auswahl geprüfter vererber 10/192374 wunderland 04.02.2006 oh n wal-s rte ter e s s we ­ be s fit n r g ute em ­ seh it guttnis il c h m äl viel m wei ß -verh ­ ei fet t gzw 131 79 mw 123 84 menge kg züchter weidenspointer josef thundorf exterieur merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament 105 108 99 102 103 107 105 97 119 102 103 91 100 103 104 111 91 102 90 99 92 97 93 klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz locker schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel fest stark hoch lang dick innen nach innen rein 76 88 100 112 124 fett eiweiß euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe 2319 1013 fw 101 92 nettozunahme ausschlachtung handelsklasse fit 124 59 nutzungsdauer melkbarkeit persistenz zellzahl hd fruchtbarkeit kalbeverlauf totgeburten fruchtbarkeit 3,91 ­ 0,23 3,23 ­ 0,03 103 93 98 86 100 91 beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter 113 96 115 107 7166 35 86 84 77 voreuteraufhäng zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit pat mat pat mat mat 110 110 114 115 103 91 68 80 58 36 wal sophia gzw 137 gzw 121 mw 121 mw 121 fw 106 fw 98 nd 127 nd 103 waxin liebling wastl sandra malf luxi stego simone 9

[close]

p. 10

auswahl geprüfter vererber 10/179145 matula 28.07.2005 d u rc h eu gt rz ­ ü be zucht tou r n a ch ter e s eu e ll e n t it ­ exz b a rk e m e lk e ste ­b hl gen zellza e rmö altev u rc h h ­d gzw 125 75 mw 118 79 menge kg züchter wiedenmann karl-heinz auhausen exterieur merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament 101 83 123 125 105 100 98 97 93 76 89 130 124 108 97 112 98 127 90 101 119 100 108 klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz locker schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel fest stark hoch lang dick innen nach innen rein 76 88 100 112 124 fett eiweiß euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe 2471 737 fw 91 84 nettozunahme ausschlachtung handelsklasse fit 122 57 nutzungsdauer melkbarkeit persistenz zellzahl hd fruchtbarkeit kalbeverlauf totgeburten fruchtbarkeit 10 4,11 0,02 3,04 ­ 0,07 93 85 92 80 94 81 beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter 113 119 122 112 7095 35 78 78 70 voreuteraufhäng zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit pat mat pat mat mat 99 110 99 104 102 86 64 73 54 36 martl de lena gzw 119 gzw 122 mw 113 mw 118 fw 92 fw 89 nd 112 nd 112 malf berta romen lina streitl blanche horst lisbeth

[close]

p. 11

auswahl geprüfter vererber 10/192387 wepper 20.01.2006 et gen e rmö altev eu r x teri u rc h h ­d ne s e g lic h e ge ­ au s el ungmu sk be ­ g ute gzw 120 78 mw 113 83 menge kg züchter popp holger gefrees exterieur merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament 106 112 109 104 106 108 105 101 111 99 104 105 109 103 100 99 90 106 102 96 97 104 107 klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz locker schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel fest stark hoch lang dick innen nach innen rein 76 88 100 112 124 fett eiweiß euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe 2144 484 fw 98 88 nettozunahme ausschlachtung handelsklasse fit 118 58 nutzungsdauer melkbarkeit persistenz zellzahl hd fruchtbarkeit kalbeverlauf totgeburten fruchtbarkeit 3,84 ­ 0,05 3,18 0,01 97 90 98 78 101 86 beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter 115 109 115 106 6935 35 85 83 75 voreuteraufhäng zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit pat mat pat mat mat 97 104 99 104 105 89 66 77 56 36 wal hanna gzw 137 gzw 108 mw 121 mw 107 fw 106 fw 96 nd 127 nd 107 waxin liebling zeupop hanni malf luxi rakozi hexe 11

[close]

p. 12

auswahl geprüfter vererber 10/185620 enzo eutergesundheit exterieur merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter voreuteraufhäng zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit 100 98 108 100 104 95 91 100 107 84 100 111 109 98 112 95 100 101 82 102 104 100 103 76 88 100 16.05.2004 fitness maternaler kalbeverlauf 112 124 der bulle enzo ist als engadin-sohn für ihre betriebe als linienalternative ein interessanter stier er stieg im gzw um 4 punkte auf nun 124 an die mittelrahmigen töchter stehen auf einem guten allerdings etwas steileren fundament mit straffer fessel und hoher klauentracht somit eignet sich enzo für kühe mit mehr winkel im hinterbein zu beachten gilt bei der anpaarung die strichlänge eine weitere stärke dieses stieres ist seine fitness er kombiniert eine gute melkbarkeit mit gleichzeitig sehr positiver eutergesundheit enzo-töchter kalben sehr gut ab somit bleiben seine töchter lange in ihren ställen dies spiegelt sich im hohen nutzungsdauerzuchtwert von 117 wider gzw 124 84 mw 115 89 fw 100 85 fit 121 69 fruchtbarkeit menge kg züchter faltermeier franz dorfen fett eiweiß 6415 781 nettozunahme 4,23 ­ 0,05 ausschlachtung 3,46 ­ 0,11 handelsklasse 97 117 kalbeverlauf pat 92 mat 117 109 109 107 totgeburten pat 94 mat 107 96 hd klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz locker schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel fest stark hoch lang dick innen nach innen rein nutzungsdauer melkbarkeit persistenz zellzahl 112 7139 engadin ta gzw 123 0000340 gzw 115 mw 108 mw 114 fw 111 fw 96 nd 123 nd 104 egol a meise sport saleta muster melitta horb steffi fruchtbarkeit mat 102 10/185081 inder eutervererbung milchleistung exterieur merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter voreuteraufhäng zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit 96 92 99 120 97 102 92 92 96 111 101 99 106 131 112 117 123 103 99 91 118 118 86 76 88 100 30.08.2002 fleischwert 112 124 indertochter futzi gzw 121 91 mw 118 95 fw 110 99 fit 101 82 fruchtbarkeit 12 menge kg züchter gasteiger bernhard wörnsmühl fett eiweiß 7020 950 nettozunahme 3,97 ­ 0,29 ausschlachtung 3,40 ­ 0,07 handelsklasse 112 107 kalbeverlauf pat 99 mat 95 105 107 102 totgeburten pat 105 mat 100 105 hd klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz locker schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel fest stark hoch lang dick innen nach innen rein nutzungsdauer melkbarkeit persistenz zellzahl 95 7413 regio 022 gzw 117 gzw 105 mw 114 mw 108 fw 115 fw 103 nd 104 nd 90 renger berta dirteck nancy ponit berta strass natur fruchtbarkeit mat 97

[close]

p. 13

auswahl geprüfter vererber 10/185078 indigo allrounder nutzungsdauer exterieur merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter voreuteraufhäng zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit 100 98 111 115 104 102 101 89 100 104 118 107 103 93 101 99 107 115 99 86 101 109 100 76 88 100 15.07.2002 euterqualität 112 124 gzw 128 88 mw 116 92 fw 121 97 fit 115 78 fruchtbarkeit menge kg züchter bachmaier lambert taufkirchen fett eiweiß 6532 802 nettozunahme 4,08 ­ 0,13 ausschlachtung 3,43 ­ 0,09 handelsklasse 119 115 kalbeverlauf pat 108 mat 92 115 103 115 totgeburten pat 103 mat 99 115 hd klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz locker schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel fest stark hoch lang dick innen nach innen rein nutzungsdauer melkbarkeit persistenz zellzahl 111 7066 fruchtbarkeit mat 96 regio sunilla gzw 117 gzw 108 mw 114 mw 107 fw 115 fw 97 nd 104 nd 103 renger berta romen suse ponit berta taktor susen 10/178978 mado euterqualität melkbarkeit exterieur merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter voreuteraufhäng zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit 102 92 104 116 103 103 89 102 114 78 83 104 108 115 113 113 109 103 97 110 101 109 101 76 88 100 07.04.2004 leichtkalbig 112 124 gzw 120 84 mw 115 90 fw 96 87 fit 114 70 fruchtbarkeit menge kg züchter roth erwin westheim fett eiweiß 6627 686 nettozunahme 4,10 ­ 0,13 ausschlachtung 3,44 ­ 0,05 handelsklasse 101 112 kalbeverlauf pat 108 mat 108 92 114 104 totgeburten pat 111 mat 104 95 hd klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz locker schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel fest stark hoch lang dick innen nach innen rein nutzungsdauer melkbarkeit persistenz zellzahl 104 7113 madera rubine gzw 114 gzw 111 mw 106 mw 117 fw 104 fw 92 nd 108 nd 95 malf bova randy rosi horb baleika lombard rübe fruchtbarkeit mat 97 13

[close]

p. 14

auswahl geprüfter vererber 10/192368 mondlicht melkbarkeit exterieur merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter voreuteraufhäng zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit 106 82 99 106 108 105 89 105 97 99 94 100 111 107 107 107 102 106 106 107 108 94 104 76 88 100 09.11.2005 et milchleistung maternaler kalbeverlauf 112 124 einer der besten neueinsteiger dieser zuchtwertschätzung ist mondlicht mit gzw 129 und mw 127 gehört er in diesen werten zur spitze seine enorme leistungsbereitschaft wird durch den zw-mkg von +1568 unterstrichen mondlicht verbindet eine sehr gute melkbarkeit mit guter zz seine etwas schmäleren töchter sind in größe länge und tiefe gut dazu ist das sprunggelenk ideal gewinkelt bei durchschnittlicher fessel und hoher klauentracht die hohen euter sind gut aufgehängt und mit idealen strichen in länge dicke und platzierung ausgestattet gzw 129 75 mw 127 79 fw 93 88 fit 114 56 fruchtbarkeit menge kg züchter hamberger hubert riedering fett eiweiß 2640 1568 nettozunahme 3,65 ­ 0,40 ausschlachtung 3,04 ­ 0,19 handelsklasse 93 106 kalbeverlauf pat 102 mat 116 100 121 103 totgeburten pat 103 mat 111 92 hd klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz locker schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel fest stark hoch lang dick innen nach innen rein nutzungsdauer melkbarkeit persistenz zellzahl 106 7374 fruchtbarkeit mat 100 martl de diola gzw 119 gzw 116 mw 113 mw 118 fw 92 fw 89 nd 112 nd 98 malf berta randy otti streitl blanche horst dinka 10/185679 reflektor milchmenge rahmen exterieur merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter voreuteraufhäng zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit 123 92 102 117 131 121 102 112 93 104 103 104 115 115 112 111 95 110 92 103 114 96 110 76 88 30.03.2005 et euterqualität 100 112 124 gzw 122 80 mw 124 86 fw 103 89 fit 99 60 fruchtbarkeit 14 menge kg züchter mosandl josef dietfurt fett eiweiß 6641 868 nettozunahme 3,92 0,10 ausschlachtung 3,46 ­ 0,02 handelsklasse 119 93 kalbeverlauf pat 102 mat 109 88 92 95 totgeburten pat 105 mat 108 91 hd klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz locker schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel fest stark hoch lang dick innen nach innen rein nutzungsdauer melkbarkeit persistenz zellzahl 106 7199 fruchtbarkeit mat 92 residenz lorelei gzw 99 gzw 133 mw 113 mw 132 fw 97 fw 94 nd 80 nd 99 renner baronin romen lola zeitler berta malf lolita

[close]

p. 15

auswahl geprüfter vererber 10/185624 robin leichtkalbig eutergesundheit exterieur merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter voreuteraufhäng zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit 90 94 104 106 87 95 97 98 110 95 102 110 110 119 121 94 109 88 101 115 97 103 106 76 88 100 02.07.2004 fundament 112 124 gzw 125 83 mw 124 88 fw 96 87 fit 112 70 fruchtbarkeit menge kg züchter lanzinger adolf taufkirchen fett eiweiß 6532 925 nettozunahme 4,33 0,03 ausschlachtung 3,45 ­ 0,04 handelsklasse 100 96 kalbeverlauf pat 122 mat 91 84 94 107 totgeburten pat 118 mat 104 104 hd klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz locker schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel fest stark hoch lang dick innen nach innen rein nutzungsdauer melkbarkeit persistenz zellzahl 118 7199 fruchtbarkeit mat 99 roberto flanda gzw 114 gzw 125 mw 116 mw 118 fw 101 fw 96 nd 96 nd 107 report gusti monsun flasche ralbo giggi haxent flaps 10/161549 saftig allrounder eiweiß exterieur merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter voreuteraufhäng zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit 112 95 104 105 114 117 106 108 101 106 98 100 105 102 110 107 104 104 114 79 122 102 107 76 88 100 18.12.2004 rahmen 112 124 gzw 118 79 mw 122 85 fw 113 83 fit 89 61 fruchtbarkeit menge kg züchter söllner martin polsingen fett eiweiß 6316 785 nettozunahme 4,15 ­ 0,11 ausschlachtung 3,52 0,07 handelsklasse 116 85 kalbeverlauf pat 90 mat 98 111 99 108 totgeburten pat 88 mat 101 101 hd klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz locker schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel fest stark hoch lang dick innen nach innen rein nutzungsdauer melkbarkeit persistenz zellzahl 105 6891 fruchtbarkeit mat 85 safir binzi gzw 111 gzw 116 mw 121 mw 118 fw 95 fw 107 nd 83 nd 90 samurai alwine hucki binze hodscha albine horst binzi 15

[close]

Comments

no comments yet