Höchstädter Bullenbote IV/2002

 

Embed or link this publication

Description

Mitgliederzeitschrift des Besamungsverein Nordschwaben e.V.

Popular Pages


p. 1

b esamungsvereinnordschwabene v -3 -2 -1 1 2 3 ausgabe iv/2002 besamungsstation ­ ensbachstraße 17 ­ 89420 höchstädt donau stationsleiter dr dr r lömker

[close]

p. 2

höchstädter bullenbote inhaltsverzeichnis mitglied der vereinigung zur förderung der rinderzucht vorwort des vorsitzenden helmut schürer neues aus der zuchtwertschätzung für nordschwaben einführung des testagsmodells in der zuchtwertschätzung auswahl geprüfter vererber prüfbullen vererbungsstärken unserer bullen nach merkmalen braunvieh holstein-rot und holstein-schwarz-bullen schnellauswahlliste unserer fleckvieh-bullen seite 3 4 5 7 11 14 15 16 verbindungen zur besamungsstation gesellschafter der vfr-gmbh samenbestellung und embryotransfer klauenpflege scheinerfassung buchhaltung zentrale frau grimminger frau markmann 09074 9559 15 frau müller frau müller frau kommer herr schnürch frau zanggl ddr lömker sekretariat hausseite e-mail-adresse 09074 9559 20 09074 9559 17 09074 9559 19 09074 9559 0 09074 9559 10 09074 9559 25 http www.bv-hoechstaedt.de rloemker@bv-hoechstaedt.de gesellschafter der spermex gesellschaft für den im und export von tiefgefrorenem tiersperma mbh stationsleitung faxnachricht internet bild titelseite weil der schiefe turm von pisa aus der schiefe berühmtheit erlangt hat und jüngst mit einer baumaßnahme wieder etwas aufgerichtet wurde muß den objektiven betrachter die furcht vor der schieflage der zuchtwertschätzergebnisse nach dem testtagsmodell umtreiben die neu vorgeschlage zuchtwert-rangfolge schätzt tiere in ackerbauregionen sehr schlecht und tiere in grünlandregionen überaus gut von den ersten 50 bullen-rangplätzen stehen 40 nachkommenschaften in grünland-dominierten standorten und nur noch 10 in überwiegenden ackerbauzonen herausgeber erscheinungsweise redaktion formatvorbereitung gestaltung und druck 2 besamungsverein nordschwaben e.v vierteljährlich nach der zuchtwertschätzung dr dr r lömker e schnürch roch druck am fallenweg 55 89420 höchstädt

[close]

p. 3

höchstädter bullenbote vorwort des vorsitzenden liebe mitglieder das jahr nach bse und mks mit dem überaus großen und oft falsch dargestellten medienrummel hat bei uns landwirten seine spuren hinterlassen die preise für unsere landwirtschaftlichen erzeugnisse sind im sog der krisen total nach unten gefallen die einkommenssituation der betriebe ist alles andere als zufriedenstellend zudem wird den betrieben immer mehr bürokratie in form von kennzeichnung aufzeichnung usw aufgelastet nur durch großen fleiß und mit hohem arbeitsaufwand von der gesamten landwirtsfamilie sind diese hürden für die einzelnen betriebe zu meistern in zeiten nach kuhzahl größer werdender betriebe versucht die besamungsstation höchstädt ihr dienstleistungsangebot zu erweitern und somit sie die mitglieder bei der arbeitserledigung in ihrem betrieb noch besser zu unterstützen die lieferung von sperma und stickstoff an alle hofcontainerhalter viermal pro jahr wird von diesen gut angenommen das klauenpflegeteam leistet für sie einen hochwertvollen beitrag zum betriebserfolg und ist an schlagkraft kaum mehr zu überbieten auf wunsch wird embryotransfer hochprofessionell nutzbar gemacht hauptdienstleistung bleibt natürlich weiterhin die besamung die station höchstädt bietet ihnen beste genetik mit verschiedenen vererbungsschwerpunkten sehr günstig an schauen sie bei der auswahl nicht nur auf den milchwert sondern auch auf die absolute leistung der häufiger etwas niedrigere milchwert der höchstädter bullen ist oft nicht nachvollziehbar des weiteren sollte auf merkmale wie fundament und euter unbedingt geachtet werden um funktionelle kühe zu züchten die mit wenig aufwand positiv zum unternehmereinkommen beitragen nutzen sie das sehr gute angebot und setzen sie vermehrt aufpreisbullen ein die mehrinvestition zahlt sich in form von leistungssteigerung und funktionalität aus dieses argument wird auch durch auswertungen von verkaufspreisen von jungkühen auf zuchtviehmärkten voll und ganz bestätigt welche zeigen daß jungkühe von guten vererbern durchschnittlich deutlich mehr kosten als jene von schwächeren bullen außerdem kann ich diesem punkt aus eigener erfahrung in meinem milchviehstall nur zustimmen um ihnen auch in zukunft spitzenvererber anbieten zu können müssen wir dem prüfbulleneinsatz höchste priorität einräumen neben einem gezielten einkauf bester genetik aus bewährten kuhfamilien welche auf sehr gute milchleistung und funktionierende kühe schließen lassen benötigen wir für eine faire prüfung die verwendung und den richtigen einsatz von prüfbullen in ihren michviehherden kühe mit groben mängeln in fundament und euter sollten für den einsatz von prüfbullen nicht verwendet werden ihr beitrag zur bullenprüfung wird mit 50 euro je prüfbullentochter mit laktationsleistung belohnt danken darf ich allen tierärzten und technikern die täglich das ganze jahr über die besamungen in den mitgliedsbetrieben durchführen danken darf ich allen mitarbeiterinnen und mitarbeitern insbesondere herrn dr lömker für seinen unermüdlichen einsatz und fleiß allen mitgliedern danke ich für das entgegengebrachte vertrauen und wünsche ihnen für die zukunft alles gute und viel erfolg in ihren betrieben für das bevorstehende weihnachtsfest wünsche ich eine besinnliche zeit mit freundlichen grüßen helmut schürer 1 vorsitzender 3

[close]

p. 4

höchstädter bullenbote neues aus der zuchtwertschätzung für nordschwaben mit der november-zuchtwertschätzung sind zuchtwerte veröffentlicht die für die höchstädter bullen eine gravierende schlechterstellung bedeuten nicht so bei den bullen der meisten anderen stationen dennoch muß vorweg gesagt werden daß die nachkommen der höchstädter bullen in der gesamtheit bis heute bayernweit die höchsten milchleistungen aufweisen was objektiv gemessen wird und nicht hilfsweise subjektiv geschätzt wird insoweit ist anzunehmen daß die neue zuchtwertschätzung nur ein weniger gutes abbild der wirklichkeit liefert die neue nummer 1 der höchstädter bullenriege ist positiv vater postner muttersvater lotus positiv hat einen milchwert mw von 126 einen fleischwert fw von 131 und damit einen gesamtzuchtwert gzw von 130 er ist ein typischer zweinutzungsvererber und vergrößert rahmen bringt gut bemuskelte tiere und vererbt gute euter macho bleibt stabil und ist ein ausgeglichener vererber in allen merkmalen ohne daß man ihm eine schwäche ankreiden müßte poldi ist ein väterlicher halbbruder zu positiv aus einer streitl-tochter der ausgeprägt milch vererbt und eine sehr erwünschte exterieurvererbung mitbringt mit besonderer erwartung kann man der vererbungsleistung von regis entgegensehen der mit 1542 kg milchmengenerhöhung bei durchwegs fehlerfreien töchtern eine steigerung der töchtermilchmenge bei durchschnittsanpaarung um 771 kg erwarten läßt hochrep und einser waren vormals wegen ihrer extrem guten vererbung des milcheiweißgehaltes herausgestellt genau diese eigenschaft ist nun offensichtlich ursächlich für den überproportionalen zuchtwertverlust beider bullen weil es eine umstrittene bewertungsänderung der milchinhaltsstoffe in der zuchtwertschätzung nicht aber im geldbeutel gegeben hat das als sehr erfolgreich anzusehende et-programm der rinderzucht südbayern hat den stationen baur greifenberg grub höchstädt und meggle nicht wenige spitzenvererber beschert gestiegen im zuchtwert ist poldi prüfung bei meggle der bei bester milchleistung mw 134 besonders rahmige typisch große und tiefe tiere mit gutem fußwerk und überragenden eutern macht aber auch hochtor prüfung in greifenberg ist mit mw 123 sehr gut geschätzt und ebenso in gezielter paarung eingesetzt dazu kommen jetzt vier neue bullen mit positiv eingeschätztem prüfergebnis nämlich enrico prüfung in grub kaiser prüfung in grub palast prüfung in grub sowie pax prüfung in grub auch rochen prüfung bei baur ist wieder sehr gestiegen von ihm ist aber kaum noch sperma verfügbar auffällig an alledem ist allerdings daß dieselbe genetik mit prüfung in nordschwaben bisher zu keiner hochpositiven ausbeute geführt hat und einmal mehr die fragwürdigkeit und fragliche glaubwürdigkeit der zuchtwertschätzung herbeizwingt magister ein malf-sohn aus der berühmten bundesschausiegerin resl ist ein excellenter exterieur-spezialist auch hoch ist weiterhin spitze als äußerst starker exterieurvererber im ausgeprägten zweinutzungstyp der bulle region ein rengersohn vererbt bestes exterieur viel rahmen gutes fundament und formschöne euter in kombination mit starker milchvererbung romax vererbt leistung fehlerfreies exterieur und zudem beste melkbarkeit und ist damit auch unbedingt einen einsatz wert wir freuen wir uns für nordschwaben wieder ein überaus attraktives bullenangebot vorhalten zu können die nach preis-leistungsverhältnis besonders empfohlenen bullen sind einser enrico hochrep hochtor kaiser palast pax poldi positiv region regis und ruck 4

[close]

p. 5

höchstädter bullenbote neues testtagsmodell ­ aufgezwungenes debakel für nordschwabens rinderzucht gerne hätte ich an dieser stelle die vorzüge einer wissenschaftlich weiterentwickelten methodik zur verbesserung der zuchtwertschätzung gelobt gerne hätte ich herausgestellt wie nach den erwartungen die neue zuchtwertschätzung die wirklichkeit womöglich getreuer abbilden würde als dies das vormals genutzte laktationsmodell oder das davor angewandte vatermodell getan haben dies ist aber aus nordschwäbischer sicht kaum mehr möglich da die zusätzliche komplexität der eingehenden daten und die offenbar nicht mehr gegebene Überschaubarkeit ein ergebnis hervorbringt daß massive zweifel an der praxistauglichkeit der zuchtwertschätzung aufkommen läßt die neu vorgeschlagene zuchtwertrangfolge schätzt tiere in ackerbauregionen eher schlechter und tiere in grünlandregionen überaus besser von den erstrangierten 50 bullen stehen 40 nachkommenschaften in grünland-dominierten standorten und nur noch 10 in überwiegenden ackerbauzonen während sich die gesamte population etwa zur hälfte hier und zur anderen hälfte dort befindet gerade die höchstädter bullen sollen nun unter allen mit besamungserlaubnis auffällig geringere zuchtwerte erhalten als die bullen anderer stationen obwohl deren töchter absolut die meiste milch geben zuchtprogramme von zuchtorganisationen wenn sie unterschiedlich angelegt wären und verschiedene schwerpunkte setzen würden könnten gebietliche ergebnisunterschiede hervorbringen dies ist für die süddeutsche fleckviehpopulation nicht gegeben da über die gezielte paarung in allen zuchteinheiten nach demselben prinzip vorgegangen wird söhne derselben väter aus den vielversprechendsten bullenmüttern werden zur prüfung eingestellt häufig genug voll und halbbrüder von diesen es gibt zudem eine lebhafte überregionale durchmischung bei der prüfbullenauswahl ganz allgemein ist zu sagen und zu erwarten daß sich gemäß der prüfkapazitäten und prüfanteile von stationen die guten vererber einer population angenähert gleichmäßig über alle gebiete verteilen müßten sowohl räumlich als auch zeitlich alles andere ist die unvollkommenheit der schätzmethodik für die sich anerkanntermaßen eine schwierige aufgabe stellt da die umweltgegebenheiten eben doch unterschiedlicher sind als daß sie hinreichend beherrschbar wären die jetzt veröffentlichte augenfällig oberlandlastige zuchtwert-rangliste läßt meines erachtens nur einen schluß zu weichen häufigkeiten positiv geprüfter bullen massiv von der zu erwartenden gleichmäßigen verteilung über regionen ab und entkoppeln sich diese von den umweltbereinigten tatsächlichen milchleistungen der töchter liegen nicht wirklichkeitsgetreue abbildungen aus der zuchtwertschätzung vor deren ursachen noch ausgemacht werden müssen viele von den gegenüber den gruber rechenexperten im vorfeld geäußerten unrichtigkeitsvermutungen waren unter dem selbstgesetzten zeitdruck der einführung des testtagsmodells nicht mehr zu bedienen so daß sich alle rinderzüchter unter dem eindruck eines mit heißer nadel gestrickten ergebnisses wiederfinden elch-test nicht bestanden weshalb von einer ausgeprägten schieflage zu reden ist kann wohl auch an dem beispiel einer ganzen reihe von bullen identischer elterlicher und durch embryotransfer identischer zeitlicher herkunft erläutert werden die in verschiedenen prüfgebieten getestet wurden jeweils zwei vollbrüder wurden in dem et-programm der rinderzucht südbayern in den jahren 97 und 98 zufallsgemäß zur prüfung auf die stationen verteilt bauer greifenberg grub höchstädt meggle je zwei korrespondierende paare sind in der tabelle aufgeführt von denen einer eine nordschwäbische und der andere eine oberbayerische prüfung hat fazit aus der tabelle in allen fällen verliert der nordschwäbische bruder mehr als der oberbayerische oder er verliert während der andere gewinnt regelbestätigende ausnahme hochtal der jetzt mit hochtor gleichauf ist diese kleine auswertung bildet fast deckungsgleich die verschiebung der gesamtheit der höchstädter bullen im 5

[close]

p. 6

höchstädter bullenbote aktuelle bullen aus dem et-programm der rinderzucht süd bullenpaar roesbach romaner einflug enrico student stoffel eiland emmaus monarch merlin honorar heintje klaus karo hochtal hochtor prüfgebiet höchstädt greifenberg höchstädt grub höchstädt meggle höchstädt grub höchstädt greifenberg höchstädt grub höchstädt grub höchstädt greifenberg mw lm 124 122 113 121 101 112 119 112 121 115 108 117 107 103 131 135 115 117 mw mw ttm differenz 112 ­12 117 ­ 5 109 ­ 4 119 ­ 2 98 ­ 3 114 3 116 ­ 3 110 ­ 2 107 ­14 111 ­ 4 101 ­ 7 122 5 106 ­ 1 107 4 123 ­ 8 123 ­12 109 115 ­ 6 ­ 2 gung gemäß mit milchwerten bedacht wesentlich weniger bullen erzielten ein positives prüfergebnis und von diesen die meisten nur ein schwach positves allerdings war auch über diese annähernd 10jahre währende periode die milchleistung in nordschwaben durchgängig mit die höchste und ist es bis heute die prüfung der jungbullen hat demzufolge langjährig in den durchschnittlich höchsten herdenniveaus stattgefunden und zu der eigentlich nicht zu erwarteten unterdurchschnittlichen wiedereinsatzrate geführt bei dieser nun vollzogenen neuerlichen teilveränderung der schätzmethodik gibt es eine bunte durchmischung von rangplatzveränderungen die auch die beliebigkeit der schätzergebnisse deutlich macht was eben noch gut war soll jetzt schlecht sein und umgekehrt ist nun die neue situation bedeutsam für die mitglieder bei der bullenauswahl weiterhin wird die station die besten bullen aus der ganzen population in das engere angebot höchstädts aufnehmen von dem sich ehrlicher zuchtfortschritt für nordschwabens rinder erwarten läßt daß das bullenangebot höchstädts schon bisher sehr hilfreich für die mitglieder gewesen ist und wohl auch zukünftig sein wird zeigt sich an den bis heute volleren milchtanks zu der die höchstädter bullen und nordschwäbischen kühe verhelfen ganz sicher wird es dabei bleiben daß bei der abgelieferten milch die milchmenge und nicht die milchwerte der produzenten bezahlt werden eine weitere wesentliche konsequenz kann für züchter bei der bullenauswahl nur sein sich vermehrt auf die bullen zu verlassen die unter den heimischen verhältnissen oder sogar im eigenen stall geprüft wurden und somit wirklichkeitsgetreu vergleichbar sind wir werden weiterhin für alle nordschwäbischen rinderhalter zur produktionsunterstützung an unserem rundum-sorglos-paket für die mitglieder schnüren das besteht aus ­ einem kompromißlos kundenorientierten besamungsservice ­ einem leistungsstarken professionellen klauenpflegedienst ­ einem zuchtfördernden spezialisierten embryotransferangebot ­ einem flächendeckenden belieferungsnetz für hofcontainerhalter ­ sowie einer hilfestellung bei der bullenauswahl durch den höchstädter bullenboten gerne sei auch an dieser stelle gesagt daß dies auch zukünftig zu den bayernweit günstigsten konditionen für die landwirte geschehen wird -mw höchstädter bullen -mw oberbayerische bullen mw milchwert lm laktationsmodell ttm testtagsmodell verhältnis zur gesamtheit der bullen der ganzen population ab ist man sich bewußt daß ein paar punkte jeweils etwa das zehnfache an rangplatzverschiebungen in der top-liste bewirkt ist zu folgern daß nur noch bullen mit den bullen in derselben region vergleichbar sind und überregionale vergleiche untauglich werden für die bullenauswahl die auswahl von positiv innerhalb einer region getesteten bullen in derselben region stellt sicher daß auch mit höherer sicherheit die lokal besser angepaßten und damit besseren töchter erhalten werden was leider auch schon bislang häufiger mit zugekauftem sperma auswärts geprüfter bullen festgestellt werden mußte das neue bayerische testtagsmodell stutzt überzufällige spreizungen von milchwerten in herden und spreizt unterdurchschnittlich vorkommende künstlich da liegt der schluß nahe daß dies in ackerbauregionen mit natürlicherweise höherer streuung von herdenniveaus nun auch ungewollt mit der genetisch an sich wertvollen variabilität geschieht und diese damit unnutzbar gestaucht wird schon nach dem Übergang vom vatermodell das eng gebietlich verglichene ergebnisse lieferte auf das mehrabschnittslaktations-tiermodell wurde in den folgejahren die gruppe der höchstädter bullen vermutlich nicht mehr ihrer leistungsveranla6

[close]

p. 7

auswahl geprüfter vererber einser 10/184282 05.06.1997 züchter schröfele hans peiting merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter sch.euteransatz zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit fruchtbarkeit pat kalbeverlauf pat totgeburten pat fruchtbarkeit mat kalbeverlauf mat totgeburten mat 109 101 109 105 118 106 94 97 102 87 94 104 107 102 108 98 100 101 89 84 111 113 108 107 90 97 95 108 103 64 76 88 100 112 124 136 egol mw 112 119 105 +770 97 ­0,19 8 ­0,16 103 egel +0,04 tolba 8 streitl ­0,10 wenke fleisch mw mw mw mw 90 99 108 113 fw fw 97 100 wilma 8 7 mw 127 +1182 milch 148 136 124 112 100 88 76 fitness gzw 127 88 mw 120 92 menge kg 2325 647 fett 4,04 ­ 0,08 eiweiß 3,37 0,11 fw 120 89 nutzungsdauer 100 49 melkbarkeit 127 90 persistenz 77 92 hd 6635 zellz 107 86 klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz tief schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein senkend erschwerend fördernd senkend erschwerend fördernd erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel hoch stark hoch lang dick innen nach innen rein steigernd erleichternd hemmend steigernd erleichternd hemmend nettozun fleischant handelskl 118 106 110 als wahrer einser könnte der einser gelten da er als erster egol-sohn und neueinsetzer besonders auf sich aufmerksam macht mit fehlerfreier vererbung und typischen zweinutzungseigenschaften besonders stark vererbt er milch und masse beste töchtermelkbarkeit und sehr hohen eiweißgehalt hochrep 10/160205 01.06.1996 züchter rathgeber r u j gbr dinkelsbühl merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter sch.euteransatz zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit fruchtbarkeit pat kalbeverlauf pat totgeburten pat fruchtbarkeit mat kalbeverlauf mat totgeburten mat 102 94 105 106 99 100 96 111 104 119 114 103 94 122 113 108 107 87 108 107 102 114 101 107 109 108 95 109 114 64 76 88 100 112 124 136 hodach 105 97 mw 125 +1126 olga mw 7 120 6 +649 milch 104 ­0,19 7 +0,06 123 hodscha mw ­0,05 edona mw 8 report ±0,00 otti fleisch mw mw 98 108 121 93 fw fw 72 96 148 136 124 112 100 88 76 fitness mw 124 93 menge kg 6184 720 fett 4,24 0,08 eiweiß 3,61 0,11 fw 106 87 nettozun fleischant handelskl 106 101 103 gzw 125 89 nutzungsdauer 104 55 melkbarkeit 102 89 persistenz 88 93 hd 6278 zellz 97 89 klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz tief schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein senkend erschwerend fördernd senkend erschwerend fördernd erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel hoch stark hoch lang dick innen nach innen rein steigernd erleichternd hemmend steigernd erleichternd hemmend hochrep ein hodach-sohn aus einer report-tochter ist ein bewährter bulle auch in der gezielten paarung er vererbt höchste leistung mit besonders hohen eiweißinhaltsstoffen was ihn auch überregional besonders interessant macht er hat zudem gute exterieureigenschaften bei sich und seinen töchtern aufzuweisen 7

[close]

p. 8

auswahl geprüfter vererber hochtor 10/178187 10.06.1996 züchter dirr hans-jürgen kissendorf merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter sch.euteransatz zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit fruchtbarkeit pat kalbeverlauf pat totgeburten pat fruchtbarkeit mat kalbeverlauf mat totgeburten mat 100 119 113 121 97 90 107 115 113 103 104 103 119 112 118 112 94 108 99 103 122 114 97 104 91 105 95 122 114 64 76 88 100 112 124 136 hodach 105 97 mw 125 +1126 linka mw 8 116 7 +570 milch 104 ­0,19 8 ­0,01 123 hodscha mw ­0,05 edona mw 8 horror ­0,02 linka fleisch mw mw 98 108 108 104 fw fw 72 83 148 136 124 112 100 88 76 fitness mw 123 83 menge kg 5866 831 fett 4,10 ­ 0,07 eiweiß 3,55 0,05 nettozun fleischant handelskl 91 98 97 gzw 125 89 nutzungsdauer 104 54 melkbarkeit 106 89 persistenz 99 93 hd 6312 zellz 115 88 klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz tief schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein senkend erschwerend fördernd senkend erschwerend fördernd erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel hoch stark hoch lang dick innen nach innen rein steigernd erleichternd hemmend steigernd erleichternd hemmend fw 90 88 hochtor ist für die gezielte paarung augewählt weil er ein sehr ausgeglichenes vererbungsprofil für den zweinutzungstyp aufweist die bemuskelung seiner töchter ist sehr stark sie glänzen durch beste euter und sehr gute fundamente kaiser 10/184274 10.04.1997 züchter maier franz pleiskirchen merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter sch.euteransatz zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit fruchtbarkeit pat kalbeverlauf pat totgeburten pat fruchtbarkeit mat kalbeverlauf mat totgeburten mat 112 103 109 110 122 106 100 97 113 85 103 102 105 114 94 95 98 105 100 91 95 106 103 90 89 93 88 107 103 64 76 88 100 112 124 136 romanek 124 mw 106 utilla mw 107 +517 110 ­0,19 7 ­0,40 118 romanus mw ­0,13 leika mw 9 horwein mw ­0,29 utina mw fleisch 82 99 113 117 fw fw 91 103 9 7 119 +1343 milch 148 136 124 fitness mw 119 84 112 100 88 76 menge kg 2355 1295 fett 3,85 ­ 0,32 eiweiß 3,09 ­ 0,28 nettozun fleischant handelskl 93 102 104 gzw 116 82 nutzungsdauer 102 39 melkbarkeit 105 81 persistenz 95 84 hd 6282 zellz 115 74 klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz tief schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein senkend erschwerend fördernd senkend erschwerend fördernd erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel hoch stark hoch lang dick innen nach innen rein steigernd erleichternd hemmend steigernd erleichternd hemmend fw 96 88 kaiser ist zum linienerhalt als nachfahre von romanek sehr interessant er vererbt gut im exterieur und hinreichend in der milch hat aber keine kalbinneneignung 8

[close]

p. 9

auswahl geprüfter vererber mandl 10/605095 07.03.1997 züchter prosini rudolf göstling a merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter sch.euteransatz zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit fruchtbarkeit pat kalbeverlauf pat totgeburten pat fruchtbarkeit mat kalbeverlauf mat totgeburten mat 111 88 96 107 113 104 100 112 102 105 99 100 96 103 111 97 106 96 93 94 108 108 111 102 111 105 92 100 103 64 76 88 100 112 124 136 malf mw 122 119 104 +608 6 +796 milch 115 +0,04 8 ­0,19 112 morello mw +0,09 granada mw 8 streitl ­0,02 lore fleisch mw mw 97 117 108 106 fw fw 105 100 lorina 9 mw 119 148 136 124 112 100 88 76 fitness gzw 139 83 mw 134 86 nutzungsdauer 102 33 melkbarkeit 121 87 persistenz 82 86 hd 6462 zellz 115 77 fw 116 89 menge kg 2484 1222 fett 3,93 ­ 0,12 eiweiß 3,20 0,07 klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz tief schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein senkend erschwerend fördernd senkend erschwerend fördernd erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel hoch stark hoch lang dick innen nach innen rein steigernd erleichternd hemmend steigernd erleichternd hemmend nettozun fleischant handelskl 117 99 103 mandl ist die neue nr 1 der gemeinsamen oesterreichischdeutschen fleckvieh-zuchtwertschätzung eine nachzuchtgruppe in amstetten hat nicht alle betrachter überzeugt poldi 10/184248 16.09.1996 züchter schussmüller ludwig reichertsheim merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter sch.euteransatz zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit fruchtbarkeit pat kalbeverlauf pat totgeburten pat fruchtbarkeit mat kalbeverlauf mat totgeburten mat 134 89 112 114 147 123 104 126 123 92 105 114 112 120 115 118 90 109 100 88 104 94 109 95 112 104 91 94 99 64 76 88 100 112 124 136 postner 121 mw 109 elsa mw 97 +458 114 +0,20 7 ­0,18 97 postillion mw ­0,13 gundi mw 9 streitl ­0,11 elite fleisch mw mw 94 116 108 112 fw fw 107 100 9 7 133 +1414 milch 148 136 124 112 100 88 76 fitness mw 134 88 gzw 128 85 nettozun fleischant handelskl 109 93 77 nutzungsdauer 101 49 melkbarkeit 111 84 persistenz 94 88 hd 6540 zellz 101 83 menge kg 6533 1458 fett 4,29 ± 0,00 eiweiß 3,44 ­ 0,13 klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz tief schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein senkend erschwerend fördernd senkend erschwerend fördernd erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel hoch stark hoch lang dick innen nach innen rein steigernd erleichternd hemmend steigernd erleichternd hemmend fw 96 83 poldi ist der rahmenvererber schlechthin ohne durch kalbeerschwernis aufgefallen zu sein das exterieur ist tadellos die leistungsvererbung höchst beachtlich deshalb gibt es auch die empfehlung für gezielte paarung weil zudem das blut eher selten ist 9

[close]

p. 10

auswahl geprüfter vererber positiv 10/178178 16.08.1996 züchter beck e u a gdbr alesheim merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter sch.euteransatz zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit fruchtbarkeit pat kalbeverlauf pat totgeburten pat fruchtbarkeit mat kalbeverlauf mat totgeburten mat 116 111 98 111 123 110 110 97 105 95 86 95 109 110 91 94 100 121 104 87 118 118 114 103 85 94 96 113 101 64 76 88 100 112 124 136 postner 121 mw 109 97 +458 114 +0,20 7 ­0,07 97 postillion mw ­0,13 gundi mw 8 lotus ­0,08 signal fleisch mw mw 94 116 112 129 fw fw 107 102 sibille 8 7 mw 135 +1346 milch 148 136 fitness fw 131 89 124 112 100 88 76 mw 126 89 menge kg 2297 1278 fett 3,98 ­ 0,15 eiweiß 3,22 ­ 0,14 gzw 130 85 nutzungsdauer 100 44 melkbarkeit 99 86 persistenz 104 89 hd 6466 zellz 88 81 klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz tief schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein senkend erschwerend fördernd senkend erschwerend fördernd erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel hoch stark hoch lang dick innen nach innen rein steigernd erleichternd hemmend steigernd erleichternd hemmend nettozun fleischant handelskl 132 104 107 positiv ist besonders positiv sowohl bei fleisch und milch als auch exterieur seine massevererbung sticht neben seiner hoch positiven milchleistungsvererbung heraus fundament und nutzungsdauer sind befriedigend zellzahl und kalbeverlauf nicht ganz wunschgemäß regis 10/178171 16.08.1996 züchter ehrsam franz u th gdbr großheirath merkmal relativzuchtwert rahmen bemuskelung fundament euter kreuzhöhe beckenlage hüftbreite rumpftiefe beckenneigung sprg.winkelung sprg.ausprägung fessel trachten baucheuter schenkeleuter sch.euteransatz zentralband euterboden strichlänge strichdicke strichplatzierung strichstellung euterreinheit fruchtbarkeit pat kalbeverlauf pat totgeburten pat fruchtbarkeit mat kalbeverlauf mat totgeburten mat 121 87 100 105 134 110 108 95 93 102 90 105 100 91 102 108 115 108 107 110 97 94 94 89 101 100 104 97 96 64 76 88 100 112 124 136 renger 116 mw 116 veri mw 8 115 118 +858 6 +578 milch 111 ­0,22 8 +0,12 108 renner ­0,09 elsa mw mw 115 108 96 113 fw fw 98 89 8 menno mw ­0,12 veronik mw fleisch 148 136 124 112 100 88 76 fitness mw 124 92 menge kg 6234 1542 fett 4,08 ­ 0,25 eiweiß 3,34 ­ 0,30 fw 110 87 gzw 127 88 nutzungsdauer 108 51 melkbarkeit 117 88 persistenz 121 92 hd 6470 zellz 93 87 klein kurz schmal seicht eben steil voll durchtrittig niedrig kurz kurz tief schwach tief kurz dünn außen nach außen unrein senkend erschwerend fördernd senkend erschwerend fördernd erwünschter bereich groß lang breit tief abfallend säbelbeinig trocken steil hoch lang viel hoch stark hoch lang dick innen nach innen rein steigernd erleichternd hemmend steigernd erleichternd hemmend nettozun fleischant handelskl 115 97 90 regis ist einer der wenigen leistungsstarken renger-söhne der die maternalen kalbeschwierigkeiten die der töchter nicht weitergibt die exterieurvererbung ist rahmenstark die persistenz der töchter ist vollauf gut 10

[close]

p. 11

prüfbullen 11

[close]

p. 12

prüfbullen 12

[close]

p. 13

prüfbullen 13

[close]

p. 14

höchstädter bullenbote vererbungsstärken unserer bullen nach merkmalen milchwert poldi positiv rust hochrep regis hochtal hochtor regress macho einser bemuskelung 134 127 121 116 116 113 112 109 109 108 hoch hochtor enrico positiv palast kaiser malard regress hochtal rust milchmenge 116 114 114 113 109 108 108 107 regis poldi kaiser positiv rust regress hochtal pax fruchtbarkeit 115 115 115 113 110 107 106 104 palast romax regress enrico hoch einser nairobi pax 116 114 112 111 109 107 107 107 1542 1458 1295 1278 1241 1099 998 907 120 119 111 111 109 103 103 103 102 102 134 126 126 124 124 123 123 122 121 120 fleischwert positiv einser nairobi macho magister regress regis romax enrico hochrep fundament macho ruck rust hochtor magister pax poldi region palast romax fettgehalt nairobi hochrep macho palast hochtal hoch magister poldi 0,11 0,08 0,08 0,05 0,04 0,02 0,02 0,00 125 115 114 113 113 113 112 112 111 111 131 120 115 113 111 111 110 109 106 106 melkbarkeit einser romax regis pax macho hochtal poldi regress region hochtor euter hochtor magister enrico hoch hochtal ruck pax poldi romax region eiweißgehalt einser hochrep hochtor macho enrico palast nairobi hoch nutzungsdauer pax hoch regis romax magister ruck hochtal hochrep 111 110 108 108 107 107 105 104 0,11 0,11 0,05 0,05 0,03 0,02 0,00 -0,01 121 121 120 119 117 116 114 114 114 113 127 120 117 116 114 111 111 110 109 106 gesamtzuchtwert positiv macho poldi einser regis hochrep hochtor regress rust hoch rahmen poldi region regis palast positiv nairobi kaiser einser magister romax euterreinheit malard magister positiv enrico poldi einser ruck macho zellzahl hoch hochtor kaiser ramir palast einser ruck magister 130 129 128 127 127 125 125 125 124 123 leichtkalbigkeit ruck rust enrico hoch malard poldi macho hochrep 120 120 116 112 112 112 110 109 paternal d.h merkmal des bullen selbst und nicht seiner töchter sonst maternal 14

[close]

p. 15

höchstädter bullenbote 15

[close]

Comments

no comments yet