Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit

 

Embed or link this publication

Description

Eine optimale Ernährung für Mutter und Kind vor und während der Schwangerschaft - Bundesamt für Gesundheit (BAG)

Popular Pages


p. 1

Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit | 1

[close]

p. 2

Eine optimale Ernährung für Mutter und Kind vor und während der Schwangerschaft Eine optimale Ernährung für Mutter und Kind vor und während der Schwangerschaft Liebe werdende Mutter Sie möchten gerne schwanger werden oder Sie werden in einigen Monaten Ihr Baby zur Welt bringen. Um Ihrem Kind einen optimalen Start ins Leben zu ermöglichen, können Sie selbst vor und während der Schwangerschaft viel dazu beitragen – und zwar mit einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung, genügend Bewegung sowie der richtigen Küchenhygiene. 2 | Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit

[close]

p. 3

Gerne unterstützen wir Sie dabei und bieten Ihnen hier die wichtigsten Informationen zu diesem Thema an. Einerseits möchten wir Ihnen aufzeigen, warum eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung während der Schwangerschaft wichtig sind, andererseits möchten wir Sie aber auch über mögliche und vermeidbare Risiken aufklären. Wir hoffen Ihnen hiermit ein paar Anregungen und Hilfestellungen für eine optimale Ernährung in der Schwangerschaft mit auf den Weg zu geben und wünschen Ihnen für die bevorstehende Zeit alles Gute. Bundesamt für Gesundheit Direktionsbereich Verbraucherschutz Ernährungs- und Toxikologische Risiken Vor der Schwangerschaft Die Vorbereitungen, um dem neuen Leben einen guten Start zu ermöglichen, beginnen schon vor der Schwangerschaft mit einer Massnahme zur Verhinderung eines „offenen Rückens“ beim Kind (Spina bifida; Neuralrohrdefekt). Hier spielt das Vitamin Folsäure eine wichtige Rolle: Ist der Körper der Frau nicht genügend mit Folsäure versorgt, können bestimmte entscheidende Prozesse ganz zu Beginn der Kindsentwicklung nicht optimal ablaufen. Es kann zum „offenen Rücken“ verbunden mit einer lebenslangen Behinderung des Kindes kommen. Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung nach der Lebensmittelpyramide bildet eine gute Grundlage für die Entwicklung Ihres Kindes. Die zur Verhütung dieser Fehlbildung notwendige Menge an Folsäure wird aber damit meistens nicht erreicht. Daher wird allen Frauen, die schwanger werden möchten oder könnten, empfohlen, zusätzlich zur Ernährung täglich 0.4 mg synthetische Folsäure (entspricht 400 Mikrogramm) als Tabletten oder Kapseln, am besten in Form eines Multivitaminpräparates, einzunehmen und zwar möglichst 4 Wochen vor der Empfängnis und während den ersten 12 Schwangerschaftswochen. Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit | 3

[close]

p. 4

Eine optimale Ernährung für Mutter und Kind vor und während der Schwangerschaft Während der Schwangerschaft Empfohlene Gewichtszunahme während der Schwangerschaft Die empfohlene Gewichtszunahme während der Schwangerschaft ist abhängig vom Ausgangsgewicht der Schwangeren. Eine angemessene Gewichtszunahme wirkt sich auf die Schwangerschaftsdauer und das Gewicht des Neugeborenen aus. Eine ausgewogene Ernährung mit über den Tag verteilten Mahlzeiten, wie sie im folgenden Abschnitt beschrieben wird, führt zu diesem Ziel. In der untenstehenden Tabelle ist die optimale Gewichtszunahme abhängig vom Ausgangsgewicht der schwangeren Frau aufgelistet. BMI vor Schwangerschaft in kg/m2 18.5 - 24.9 <18.5 25 - 29.9 >29.9 - 39.9 >40 Empfohlene Gewichtszunahme gesamt in kg 11.5 - 16 12.5 - 18 7 - 11.5 ≤7 ≤7 Empfohlene Gewichtszunahme pro Woche in kg 0.4 ab 12. SSW 0.5 ab 12. SSW 0.3 ab 12. SSW – – BMI = Body Mass Index = Körpergewicht in kg (Körpergrösse in m)2 Normalgewicht Untergewicht Übergewicht Starkes Übergewicht Krankhaftes Übergewicht 4 | Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit

[close]

p. 5

Allgemeine Empfehlungen für eine ausgewogene Ernährung Grundlagen für eine ausgewogene Ernährung Die Grundlagen für eine ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft beruhen auf der Schweizerischen Lebensmittelpyramide für Erwachsene. Mit einer möglichst abwechslungsreichen Mischkost und einer angemessenen Gewichtszunahme wird eine gute Ausgangslage für das spätere Leben des Kindes gelegt. Massvoll mit Genuss Täglich mit Mass Täglich genügend Zu jeder Hauptmahlzeit 5 am Tag in verschiedenen Farben Reichlich über den Tag verteilt Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit | 5

[close]

p. 6

Eine optimale Ernährung für Mutter und Kind vor und während der Schwangerschaft Bevorzugen Sie Vollkornprodukte als wichtige Quelle für Vitamine, Mineralstoffe sowie Nahrungsfasern • Zu jeder Hauptmahlzeit 1 Stärkebeilage essen, d.h. 3 Portionen pro Tag, davon möglichst zwei Portionen in Form von Vollkornprodukten 1 Portion = 75 – 125 g Brot oder = 180 – 300 g Kartoffeln oder = 45 – 75 g Flocken/Teigwaren/Mais/Reis/andere Getreidekörner [Rohgewicht] = 60 – 100 g Hülsenfrüchte wie z.B. Linsen/ Kichererbsen [Rohgewicht] Geniessen Sie Fleisch, Fisch, Eier, Milch und Milchprodukte als wichtige Quelle für Eiweiss, Eisen, Zink und Vitamin B12, omega-3-Fettsäuren (Fisch) sowie Calcium • 2- bis 3-mal Fleisch und 1- bis 2-mal Fisch pro Woche: Pro Tag abwechslungsweise eine Portion Fleisch, Fisch, Eier, Käse oder andere Eiweissquellen wie z.B. Tofu oder Quorn 1 Portion = 100 – 120 g Fleisch/Fisch [Frischgewicht] oder = 2 – 3 Eier oder = 200 g Quark/Hüttenkäse oder = 60 g Hartkäse oder = 100 – 120 g Tofu/Quorn • Täglich 3 Portionen Milch und Milchprodukte, fettarme Varianten bevorzugen 1 Portion = 2 dl Milch oder = 150 – 180 g Jogurt oder = 200 g Quark/Hüttenkäse oder = 30 – 60 g Käse 6 | Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit

[close]

p. 7

5 mal am Tag Gemüse und Früchte als wichtige Quelle für Vitamine und Mineralstoffe Täglich dreimal Gemüse und zweimal Früchte (eine Portion entspricht einer Hand voll oder mind. 120 g) Täglich mit Mass Öle und Fette als Quelle für Vitamine und ungesättigte Fettsäuren • Pro Tag 2 – 3 Kaffeelöffel (10 – 15 g) hochwertiges Pflanzenöl wie Raps- oder Olivenöl für die kalte Küche verwenden (z.B. für Salatsaucen). • Pro Tag 2 – 3 Kaffeelöffel (10 – 15 g) Pflanzenöle für das Erhitzen von Speisen verwenden (Dünsten, Braten): empfehlenswert ist z.B. Olivenöl. • Bei Bedarf pro Tag 2 Kaffeelöffel (10 g) Streichfett (Butter oder Margarine aus hochwertigen Ölen) als Brotaufstrich verwenden. • Der tägliche Verzehr von 1 Portion Nüssen ist zu empfehlen (1 Portion = 20 – 30 g Mandeln oder Baumnüsse oder Haselnüsse usw.). Zum Thema Fette finden Sie im Internet weitere Informationen. Mit Mass Süssigkeiten, salzige Knabbereien und gezuckerte Getränke Süssigkeiten, salzige Knabbereien und gezuckerte Getränke (z.B. Soft Drinks, Eistee, Energy Drinks) mit Mass geniessen. Jodiertes und fluoridiertes Speisesalz verwenden und Speisen zurückhaltend salzen. Trinken Sie genügend d.h. 1.5 – 2 L Flüssigkeitszufuhr bevorzugt in Form von ungezuckerten Getränken, z.B. Trink-/Mineralwasser oder Früchte-/Kräutertee. Koffeinhaltige Getränke massvoll konsumieren (maximal 2 – 3 Tassen Kaffee oder schwarzer/grüner Tee) und möglichst keine chininhaltigen Getränke (z.B. Tonic oder Bitter-Lemon). Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit | 7

[close]

p. 8

Eine optimale Ernährung für Mutter und Kind vor und während der Schwangerschaft Energie Erst ab dem vierten Schwangerschaftsmonat ist eine erhöhte Zufuhr der Energie für eine optimale Gewichtszunahme der Mutter notwendig um eine normale Körperentwicklung des Fötus zu gewährleisten. Der Energiebedarf steigt um ca. 250 – 300 kcal/Tag (1050 – 1250 kJ/Tag) auf durchschnittlich etwa 2500 kcal/Tag (10470 kJ/Tag). Dieser Mehrbedarf entspricht etwa 100 g Brot mit einer Scheibe Käse. In den ersten 12 Schwangerschaftswochen steht vor allem der zusätzliche Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen im Vordergrund. Die Deckung des Mehrbedarfs an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen ist besonders dann kritisch, wenn schon mit der täglichen Nahrung eine Unterversorgung besteht. Daher wird die Einnahme von Multivitamin- und Mineralstoffpräparaten in Absprache mit dem Arzt empfohlen. Das besondere Vitamin Folsäure Folsäure ist nicht nur vor der Schwangerschaft wichtig, sondern die Einnahme der Supplemente sollte auch während den ersten 12 Schwangerschaftswochen weitergeführt werden um Neuralrohrdefekte („offener Rücken“ beim Kind) zu vermeiden. Wie bereits eingangs erwähnt, kann die zusätzlich benötigte Menge von 0.4 mg (oder 400 Mikrogramm) Folsäure mit einer ausgewogenen Ernährung nicht erreicht werden. Wer jedoch eine Supplementierung ablehnt, sollte die Ernährung mit gezielt ausgewählten folsäureangereicherten Lebensmitteln ergänzen. Folsäure ist in grünem Gemüse, Blattsalaten, Weizenkeimen, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Fleisch und Eigelb enthalten. Calcium, Eisen, Zink und die Vitamine B12 und D Besondere Beachtung ist der Zufuhr von Calcium, Eisen, Zink sowie den Vitaminen B12 und D zu schenken. Allenfalls ist eine Supplementierung dieser Nährstoffe in Ergänzung zur Folsäure ab der 12. Schwangerschaftswoche notwendig. Vitamine und Mineralstoffe 8 | Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit

[close]

p. 9

Vitamine und Mineralstoffe Vegetarische Ernährung Eine vegane und auch eine unausgewogene vegetarische Ernährung in der Schwangerschaft können ohne Supplemente mit Gefahren für das Kind verbunden sein. Wird gar jede Form von tierischem Eiweiss in der Ernährung abgelehnt (vegane Ernährung), sollte eine Supplementierung mit Vitamin B12, Vitamin D und Calcium erfolgen. Entwicklung von Gehirn und Auge Gehirn und Augen entwickeln sich optimal, wenn der Körper genügend omega-3-Fettsäuren erhält. In der Nahrung sind omega-3Fettsäuren vor allem in fettreichen Fischen vorhanden, weshalb ein regelmässiger Fischkonsum in der Schwangerschaft empfohlen wird (280 – 300 g/Woche). Gewisse fettreiche Fische sowie verschiedene Raubfische können erhöhte Mengen an Schadstoffen enthalten. Welche Fische Sie eher bevorzugen oder vermeiden sollten, können Sie dem Abschnitt „Mögliche Gefahren durch die Ernährung in der Schwangerschaft“ entnehmen. Fette Bewegung Leichte körperliche Aktivität der Mutter wie z.B. Schwimmen, Walken, Wandern oder leichte Gymnastik kann das Wohlbefinden der Frau fördern, da sie eventuelle Rückenschmerzen, Verstopfung, Müdigkeit oder Wassereinlagerungen lindert. Zudem hilft es auch das Risiko einer Schwangerschaftsdiabetes zu verhindern. Für weiterführende Informationen oder bei Fragen zum Thema Bewegung in der Schwangerschaft wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit | 9

[close]

p. 10

Eine optimale Ernährung für Mutter und Kind vor und während der Schwangerschaft Mögliche Gefahren durch die Ernährung in der Schwangerschaft Kritische Lebensmittel für die schwangere Frau Fisch Gewisse Fische enthalten erhöhte Mengen an Quecksilber (MethylQuecksilber). Aus diesem Grund ist auf den Verzehr von Schwertfisch, Marlin/Speerfisch und Hai vollständig zu verzichten. Der Konsum von frischem Thunfisch oder ausländischem Hecht sollte auf 1 Portion (130 g) pro Woche beschränkt werden. Thunfisch aus der Konserve darf mit bis zu 4 Portionen à 130 g pro Woche verzehrt werden. Ostsee-Hering und -Lachs sind wegen zu hoher Gehalte an Dioxinen und dioxinähnlichen Verbindungen zu meiden. Unsere Empfehlung lautet, pro Woche 1 – 2 Portionen möglichst fetthaltige Fische wie z.B. Forellen, Rotbarsch, Felchen, Sardinen, weissen Heilbutt oder Thunfisch aus der Konserve zu konsumieren. Wildfleisch Eingepfeffertes Wildfleisch sollte wegen möglicherweise zu hohem Bleigehalt höchstens zweimal pro Woche in Portionen à max. 200 g gegessen werden. Leber Die Leber von Kalb und fettarmen Fischen enthält besonders viel Vitamin A. Eine Überversorgung in der Frühschwangerschaft kann zu Missbildungen des Kindes führen. Daher wird Frauen im gebärfähigen Alter vom Genuss von Kalbsleber abgeraten. Infektionskrankheiten durch Lebensmittel Toxoplasmose Der Erreger Toxoplasma gondii, ein Parasit, befällt vor allem Katzen. Der Mensch kann aber als Zwischenwirt dienen. Der Parasit ist weltweit verbreitet und etwa die Hälfte der Schweizer ist bereits einmal infiziert worden und somit immun. Etwa 2 auf 1000 Schwangere infizieren sich während der Schwangerschaft erstmals mit Toxoplasmose. Die Ansteckung erfolgt durch Eier des Erregers Toxoplasma gondii, die mit dem Kot von Katzen 10 | Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit

[close]

p. 11

Infektionskrankheiten durch Lebensmittel ausgeschieden, durch Wind und Staub weiterverbreitet werden und so auf Gemüse gelangen können. Zudem werden die Eier von Nutztieren mit dem Gras gefressen und gelangen so ins Fleisch. Daher ist eine Ansteckung über rohes Fleisch oder das Gemüse im Garten, welches evtl. direkt durch den Kot freilaufender Katzen kontaminiert wurde, möglich. Die Infektion verläuft meist ohne Symptome oder wie eine leichte Grippe. Der Nachweis der Infektion erfolgt durch einen Bluttest. Kommt es zu einer Infektion während der Schwangerschaft, so kann das ungeborene Kind durch Toxoplasma gondii schwer geschädigt werden. Das Übertragungsrisiko nimmt dabei mit Dauer der Schwangerschaft zu, der Schweregrad einer Schädigung des Ungeborenen nimmt jedoch ab. Daher sollte besonders in der Schwangerschaft auf eine ausreichende Küchenhygiene geachtet werden (Hände und Gemüse immer gründlich unter laufendem Wasser waschen). Ebenso ist Vorsicht im Umgang mit Katzen geboten (kein Schmusen; zur Reinigung des Katzenklos Plastikhandschuhe tragen; Katzenklo feucht halten, damit kein getrockneter Kot in die Luft gerät). Listeriose Die Listeriose ist eine Infektionskrankheit, die insbesondere Wiederkäuer (z.B. Kühe) befällt. Sie kann aber auch auf den Menschen übertragen werden, vor allem durch den Verzehr von Rohmilch und Weich- bzw. Halbhartkäse aus Roh- und pasteurisierter Milch, seltener durch andere Lebensmittel (rohes Fleisch, Fisch, Gemüse) oder durch den Kontakt mit erkrankten Tieren. Der Erreger ist ein Bakterium (Listeria monocytogenes), das weltweit vorkommt, recht widerstandsfähig ist und sich auch bei Kühlschranktemperaturen vermehren kann. Es übersteht sogar Tiefgefrieren und Trocknen, wird aber durch Kochen, Braten, Sterilisieren und Pasteurisieren abgetötet. Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit | 11

[close]

p. 12

Eine optimale Ernährung für Mutter und Kind vor und während der Schwangerschaft Zusammenfassende Empfehlungen für schwangere Frauen • Vermeiden Sie tierische Rohprodukte wie Rohmilch, rohe Eier oder rohes Fleisch (Tartar) • Vermeiden Sie Weich- und Halbhartkäse aus roher und pasteurisierter Milch • Unbedenklich ist der Verzehr von Extrahart- und Hartkäse aus roher und pasteurisierter Milch (Rinde entfernen) • Konsumieren Sie nur pasteurisierte, hochpasteurisierte oder UHT-Milch und Milchprodukte (Joghurt, usw.) • Essen Sie keine Leberprodukte in den ersten 12 Schwangerschaftswochen • Konsumieren Sie keine Genussmittel wie Alkohol oder andere Suchtmittel • Trinken Sie höchstens 2 – 3 Tassen Kaffee • Trinken Sie mässig andere koffeinhaltige Getränke (grüner oder schwarzer Tee) • Trinken Sie möglichst keine chininhaltigen Getränke • Essen Sie pro Woche 1 – 2 Portionen möglichst fetthaltige Fische wie z.B. Forellen, Rotbarsch, Felchen, Sardinen, weissen Heilbutt oder Thunfisch aus der Konserve. Verzichten Sie vollständig auf Schwertfisch, Marlin/Speerfisch und Hai • Essen Sie eingepfeffertes Wildfleisch höchstens zweimal pro Woche in Portionen à max. 200 g • Hände waschen vor und nach der Zubereitung einer Mahlzeit und ebenso vor dem Essen • Gründliches Waschen von Früchten und Gemüse • Trennen Sie rohe und gekochte Speisen • Bereiten Sie Fleisch und Gemüse getrennt zu • Kochen Sie Fleisch gar und Eier hart • Achten Sie auf eine gute Küchenhygiene, korrekte Lagertemperaturen und das Haltbarkeitsdatum der Produkte • Vorsicht beim Kontakt mit Katzen 12 | Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit

[close]

p. 13

Weitere Informationen können auch der Broschüre „Mutter und Kind“ der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung (SGE) entnommen werden. Der Bericht der Eidgenössischen Ernährungskommission „Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit: Gefahren für Mutter und Kind?“ ist im Internet (siehe Anhang) verfügbar. Wir hoffen Ihnen hiermit ein paar Anregungen und Hilfestellungen für eine optimale Ernährung in der Schwangerschaft mit auf den Weg gegeben zu haben und wünschen Ihnen eine angenehme und freudvolle Schwangerschaft sowie viel Freude mit dem neuen Erdenbürger. Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit | 13

[close]

p. 14

Eine optimale Ernährung für Mutter und Kind in der Stillzeit 14 | Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit

[close]

p. 15

Eine optimale Ernährung für Mutter und Kind in der Stillzeit Liebe stillende Mutter Sie haben sich entschieden Ihr Kind zu stillen. Die Vorteile wie z.B. der Schutz des Säuglings gegen Allergien und Infektionskrankheiten sowie die emotionale Verbundenheit von Mutter und Säugling liegen klar auf der Hand und überwiegen bei weitem das Risiko von möglicherweise in der Muttermilch vorkommenden Schadstoffen. Die WHO empfiehlt daher, während der ersten sechs Monate ausschliesslich zu Stillen und dies anschliessend – wenn möglich – bis zum Ende des 2. Lebensjahres mit einer dem Kind angepassten sicheren und optimalen Beikost weiterzuführen. Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit | 15

[close]

Comments

no comments yet