DOPO_141

 

Embed or link this publication

Description

DOPO_141

Popular Pages


p. 1

Langendreerer kostenlos Dorfpostille Jahrgang 38 Ausgabe 141 Sommer 2019

[close]

p. 2

Für Ihr chverständiger für das Bauhandwerk Dach... auhandwerk Sachvers egal ob steil oder flach Sachverständiger für das Bauhandwerk • D•äDchäcehre+r +FaFsassaaddeenn •• KKlleemmppnnereerie•iA•bAdibcdhtiucnhgteunng• en • Te•rrTaesrrsaesnse•nP• hPohtootovvooltltaaik ••SSoolalartrhtehremrime •ieD•acDhabceghrbüengunrügn•ung - 44892 Bochum 7 - 99 -- 44894 Bochum 234 927 88 44 8 234 927 88 44 6 1578 27 27 707 Neu! www.dagobert-mueller.de uero@mueller-dach-bo.de Büro: Urbanusstr. 38 - 44892 Bochum Mobil: Büro: Urbanusstr. 38 -- 44892 Lager: Wallbaumweg 97 - 99 -- 01578 27 27 707 Telefon Telefax 0234 92 0234 92 Lager: Wallbaumweg 97-99 - 44894 Bo. Internet: www.dagobert-mueMlolebril.de01578 2 Telefon: 0234-927 88 44-8 www.mueller-dachIE-nb-tMeora.nidleet bwuwewro.d@am Telefax: 0234-927 88 44-6 Email: buero@mueller-dach-bo.de Büro: Urbanusstraße 38 - 44892 Bochum Mobil 01578 27 27 707 Lager: Wallbaumweg 97-99 - 44894 Bochum Telefon 0234-927 88 44-8 E-Mail: buero@mueller-dach-bo.de Telefax 0234-927 88 44-6 www.dagobert-mueller.de www.mueller-dach-bo.de Seit 1957 in Bochum-Langendreer Dorfpostille 141

[close]

p. 3

Liebe Leserinnen, liebe Leser! Der Sommer kommt und die 141. Dopo ist da. Zwei Tage vor der Europawahl ging sie in Druck. Wir können also das Wahlergebnis nicht kommentieren. Aber das machen ja sämtliche anderen Medien sowieso. Unser Senf muss da halt fehlen. Beim Durchblättern dieser Ausgabe wird Ihnen wahrscheinlich auffallen, dass es eine grundsätzliche Layout-Änderung gibt: Das Gros der Anzeigen – insbesondere die großen – findet sich auf den linken Seiten. Das war ein Beschluss eines Dopo-workshops, den wir im Frühjahr durchgeführt haben. Die Reihenfolge der Artikel gehorcht nur begrenzt einer Systematik: Wir vermeiden z.B., alle Langendreerer Termine hintereinander zu setzen. Sie finden sie im Inhaltsverzeichnis und im Magazin durch gesetzte rote Ausrufezeichen – und zusätzlich durch gelbe Hintergründe. Auffällig in dieser Dopo sind etliche Artikel, die unsere Natur zum Thema haben: Da liefert Herr Krause einen weiteren Kleingartenbeitrag, da stellen die„Naturfreunde“ und „Urban Gardening“ weitere Aktivitäten vor, unser treuer Dopo-Freund Jochen Roß präsentiert in seiner Serie „Fauna und Flora in Langendreer“ einen kleinen Saurier, wir fragen uns, was aus unserem Müll wird, Elias schreibt über seine Erfahrungen mit „Fridays for Future“ und der „Stadtputz“ wurde auch durch die OGS im Oberdorf realisiert. Das Titelfoto, aufgenommen am 22. Mai in einem Garten im Oberdorf, erwischt eine dicke Hummel bei ihrer Blütenarbeit. Mittlerweile wissen wir alle, wie wichtig diese emsigen Insekten für uns Menschen sind. Und mittlerweile wissen wir auch alle, dass so viele von ihnen bedroht sind – nicht nur durch unsere industrialsierte Landwirtschaft, sondern auch durch die sich ausbreitenden „Felsengärten“ vor und hinter unseren Häusern. Jetzt aber kurz was zu den Inhalten: Wir beginnen eine neue Serie mit öffentlicher Kunst in Langendreer und bedanken uns bei Saskia Schöfer, die wir dafür gewinnen konnten. Kunst und Kultur sind auch darüber hinaus reichlich vertreten. Wir sehen uns vielleicht bei der bo-biennale in Langendreer und in der Lutherkirche bei der Wolfgang Welt-Ausstellung, wo Sie, liebe Leserinnen und Leser, die Sonderausgabe der Dopo zu dieser Ausstellung erhalten können. Und schließlich noch eine Mitteilung in eigener Sache: Wir danken Gabi Köchling für ihre langjährige Mitarbeit an unserer Dopo und bedauern, dass sie nicht mehr dabei ist. Wir wünschen Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, schöne Sommertage und gute Unterhaltung mit dieser 141. Dorfpostille,die so bunt ist in Form und Inhalt wie unser sommerliches Titelbild. Ihre Redaktion Sommer 2019 Impressum: Herausgeber: Laden e. V. V. i. S. d. P.: Paul W. Möller Redaktion und Mitarbeiter Barbara Crombach, Daniel Händel, Benno Hammerschmidt, Karsten Höser, Regine Kaiser, Erdmann Linde, P. W. Möller, Wilfried Reit, Andreas Schmitt, Rolf Schubeius, Rafael Zawada Druck: Bonifatius Druck, Paderborn Redaktionsadresse: DOPO, Oberstraße 100, 44892 Bochum Internet: www.dorfpostille.de E–Mail: redaktion@dopo–online.de Redaktionstermine für die nächste Ausgabe: Mo. 9.9.2019, Mo. 23.9.2019, Mo. 7.10.2019 Rektionsschluss ist der 11.10.2019 Nr. 142 erscheint ab dem 4.11.2019 Die DOPO erscheint dreimal im Jahr. (Alle Fotos ohne Quellenangabe aus der Redaktion oder von den Artikelautoren) Alle namentlich gekennzeichneten Artikel müssen nicht unbedingt der Meinung der Redaktion entsprechen. 3

[close]

p. 4

„Alles, was genäht werden muss“ INHALT - DORFPOSTILLE 141 Termin Termin Atelier Erika Lammek Wittenbergstraße 3 44892 Bochum – Langendreer Tel.: 0234/295934 Mo – Frei 9.00 – 18.00 Anzeigenformate und -preise Alle Preise inkl. 19% Mehrwertsteuer Nr. Preis Breite x Höhe 1 29,75 € 90 x 58 mm 2 53,55 € 90 x 120 mm 3 29,75 € 58 x 90 mm 4 35,70 € 58 x 120 mm 5 47,60 € 58 x 182 mm 6 53,55 € 58 x 260 mm 7 47,60 € 120 x74 mm 8 53,55 € 120 x 90 mm 9 59,50 € 120 x 120 mm 10 71,40 € 120 x 168 mm 11 101,15 € 120 x 260 mm 12 47,60 € 182 x 58 mm 13 71,40 € 182 x 90 mm 14 89,25 € 182 x 120 mm 15 154,70 € 210 x 297 mm Naturrasenplatz für Langendreer 04, S. 14. DOPO intern 3 Liebe Leserinnen, liebe Leser 3 Impressum 4 Anzeigenformate / Preise 115 Hier gibt‘s die DOPO Langendreer usw. 7 „Langendreer hat‘s!“ Termin 7 Wir über uns 9 bo-biennale - ! Kunst und Kultur in Langendreer 13 Ziesak zwei Jahre am neuen Standort 14 Das „Schmuckstück“ Stadion Hessenteich 15 Sportbürger des Jahres: Hans-Hermann Brunholt ! 17 Kurskalender Figurentheaterkolleg Termin ! 19 Initiative Nachbarschaft lädt ein 19 In Halle 205: Gitarrenkonzert 21 Öffentliche Kunst in Langendreer - näher betrachtet 23 Die Zukunft des alten Schulzentrums 24 Mit der WAB für Langendreer. „Bänke raus“, Mitgliederversammlung 27 Stadtteilkonferenz: Wohnen im Alter und in Vielfalt 29 Von „Sternchen“, „Sonnenkind“ und„Büffelblume“ Termin Hippotherapie am Somborn, S.29 ! 31 Hoffest auf Trantenrother Hof 32 Dopo im Gespräch mit Annegret Sure ! 33 Senioren aktiv : Übersicht 35 Fotoclub lädt ein 37 Lass dich energetisieren... ! 39 „Welt“-Ausstellung in Langendreer 41 So was gibt‘s beim Männerdienst ! 42 Programm Männerdienst „La KulTurM“ - Termine 43 „Initiative zur Erhaltung des Ümminger Kirchhofs“ abgeschlossen ! 44 Programm Frauenhilfe Langendreer Holz 47 Fauna und Flora in Langendreer: Kleiner Saurier 49 Neues aus der Stadterneuerung WLAB 50 Leserbrief zum Kleingarten 50 Kleingartenanlage „Am Neggenborn“ im Frühling ! 53 Bücherei Langendreer: Sommerferienprogramm 55 Der neue SommerLeseClub 57 Das alte Lied vom Nadelöhr 59 Kampf der Lebensmittelverschwendung 60 Waldspaziergang 60 6. Dopo-Sammelband Termin Termin Termin Termin 4 Dorfpostille 141

[close]

p. 5

DORFPOSTILLE 141 - INHALT Wolfgang Welt-Ausstellung in der Lutherkirche, S. 39 ! 61 11 Jahre Kunst- und Kreativmarkt 61 Einladung zum Projektchor ! 62 Bahnhofsprogramm 63 Bilderrätsel 64 BCL feiert Meisterschaften Termin Termin Urban Gardening in Langendreer, S. 103 87 Ehrenamtliche „Paten“ im „Haus ! an der Grabelohstraße“ 88 Termine „Verkehrs- und Geschichtsverein“ ! 89 Halle 205 - Da braut sich was zusammen 91 Cafe Cheese und die Fotoaktion Termin Termin 65 Trödel am See Termin 66 Seniorenbüro Bochum Ost: Angebote und Aktivitäten ! 69 Engagiert im Quartier 69 Fortbildung für Ehrenamtliche 70 Neue Physiotherapeutin in Langendreer 71 Seniorenbüro Ost wird Servicepunkt 72 Was wird aus unserem Müll? Termin ! 73 Willi Wachsam: Au Backe! 75 „Zeit zum Trödeln“ in Werne 76 Stolpersteine im Dorf aufpoliert 79 Neue Antifaschistische Blätter Termin der VVN erschienen 81 „Tamil Bochum Ost“ ! 82 42. Bürgerwoche Bochum-Ost 83 Integration durch Fußball: CF Kurdistan 85 Neuer Lebensmittelpunkt am„Stern“ ! 86 Programm Frauenhilfe Christuskirche Termin Termin ! 94 „Fridays for future“ 95 „Cafe Grenzenlos“ 97 Senioren auf Nordeney Termin 98 „blicke 2019“ ! 99 Bücherbörse - Es darf geschmökert werden 101 Post aus Neuseeland 102 Neues von den „NaturFreunden Langendreer“ 103 Urban Gardening Langendreer 105 Schluss mit Kippen schnipsen Termin 105 Ferien-Aktion „Sauberes Nest“ ! 108 „LutherLAB“ lädt ein 109 Die Mobilität der Zukunft 111 Eine Seilbahn in Bochum 113 Langendreer punktet in Buchstadt Bochum 114 Helmuth Schönig: Für„Oskar“ und„Monika“ Zur Kontaktpflege: Vorschläge, Kritik und Artikel bitte an redaktion@dopo-online.de Auch digitale Lektüre der DOPO möglich unter dorfpostille.de Sommer 2019 5

[close]

p. 6

Über Geld sprechen ist einfach. Weil die Sparkasse nah ist und auf Geldfragen die richtigen Antworten hat. 6 Dorfpostille 141

[close]

p. 7

Der Stadtteilverein „Langendreer hat‘s!“, der seit nunmehr acht Jahren für Langendreer unterwegs ist, lässt auch weiterhin nicht locker. Ein Großprojekt steht an, nämlich die Etablierung eines Planetenwegs vom Volkspark zum Ümminger See in enger Verbindung mit dem Ideengeber Dr. Jens Haun aus Langendreer. Fördermittel sind genehmigt, die Grobplanung steht. Mehr dazu und ausführlicher in der nächsten Dorfpostille. Die Stadtteilkonferenz im März zum Thema „Wohnen im Alter und in Vielfalt“ war sehr gut besucht, die Beteiligung an der Wolfgang Welt-Ausstellung läuft, der Mai-Trödelmarkt am Ümminger See ging erfolgreich über die Bühne, ein weiterer Waldspaziergang kam zustande, die offenen Bücherschränke und die Fahrradschaukästen an der Wittener Straße und im Oberdorf werden betreut und die Teilnahme bei „Bänke raus“ steht an. Immer wieder hervorzuheben ist auch die gute Zusammenarbeit mit den anderen Langendreerer Initiativen wie „LutherLAB“, „Langendreer liest“, „Urban Gardening“,„Laden e.V./Dorfpostille“, mit der „Werbegemeinschaft Langendreer Alter Bahnhof“ und mit etlichen anderen Langendreerer Institutionen, die z.T. auch als Mitglieder von „Langendreer hat‘s!“ dafür sorgen, dass im Stadtteil ein gut funktionierendes Netzwerk entstanden ist, das ständig dabei ist, die Lebensqualität im Stadtteil zu erhöhen. Einzelheiten erfahren die Leserinnen und Leser der Dorfpostille auch in dieser 141. Ausgabe. Gute Unterhaltung bei der Lektüre! www.langendreer-hats.de Drei Vorstandsdamen von „Langendreer hat‘s!“ immer im Einsatz bei Veranstaltungen von links Katharina Schubert-Loy, Rosie Kubsch und Saskia Schöfer haarmoden & trends FÜR SIE & IHN Birgit Friese Alte Bahnhofstraße 3 - 44892 Bochum Telefon 0234 / 28 67 04 Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag 9.00 - 18.00 Uhr Samstag 8.00 - 13.00 Wir über uns Der Stadtteilverein „Langendreer hat’s!“ ist ein Bündnis aus Vertretern von Einrichtungen und Vereinen, von Initiativen und Gruppen des Stadtteils und auch von engagierten Geschäftsleuten und interessierten Einzelpersonen, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Stärken von Langendreer auch über unsere Region hinaus bekannt zu machen und weiter an der positiven Entwicklung unseres Stadtteils zu arbeiten. Der Verein ist offen für neue Mitglieder, die diese Initiative gern unterstützen und mit neuen Ideen unsere Ziele fördern wollen. Der von der Dorfpostille vor acht Jahren initiierte Verein hat mittlerweile über 100 Mitglieder, die auch mit ihren Jahresbeiträgen von 12€ die Arbeit des Vereins unterstützen. Die jährlichen Mitgliederversammlungen und die Stadtteilkonferenzen sind die Plattformen für die Kommunikation der Mitglieder untereinander und für Kontakte mit Interessierten. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf: Internetseite: www.langendreer-hats.de E-Mail: kontakt@langendreer-hats.de Post: Langendreer hat’s!, 44892 Bochum, Am Leithenhaus 14 Sommer 2019 7

[close]

p. 8

REaISmEBmÜROarkt Bequem verreisen zu günstigen Preisen Wir vergleichen für Sie die günstigsten Reisen aller großen Veranstalter Skireisen Top Badereisen Städtereisen Familienreisen Derpart Reiseüro am Markt Oberstrasse 2 • 44892 Bochum Öffnungszeiten: Montags - Freitags: 9:00 bis 13:00 Uhr und 14:30 bis 18:00 Uhr Samstags: 9:00 bis 12:00 Uhr AIDA Das Clubschiff Jetzt noch schnell Lastminute Urlaub in die Sonne buchen! Haben Sie Fragen? Unsere Hotline hilft weiter! Tel: 0234 - 922 62 0 Fax: 0234 - 922 62 62 http://www.derpart-am-markt.de/ m8itarbeiter@derpart-am-markt.de Dorfpostille 141

[close]

p. 9

Termin ! bobiennale Kunst und Kultur in Langendreer Künstler*innen in Langendreer präsentieren sich am 22. Juni im Rahmen der bobiennale, Festival der Freien Szene Bochums Vom 13. bis zum 23. Juni findet in Bochum die bobiennale, das zweite Festival der Freien Kulturszene statt, an dem viele Künstler*innen aus Langendreer teilnehmen. Am Samstag, 22.Juni, wird das von Kultur-Institutionen und Künstler*innen aus Langendreer gegründete Netzwerk einen Tag lang die künstlerische Vielfalt und Arbeit, die im Stadtteil vorhanden ist, in einem abgestimmten Programm zeigen. Musik-wegweisend in den Straßen von Langendreer Ein besonderes Event: In den Straßen von Langendreer wird es musikalische Stationen geben, die den Weg zu den unterschiedlichen Spielorten weisen. Zusätzlich gezeichnet sind die Musikstationen durch Wegweiser, die in Workshops von Kindern der Bunten Schule, der Schule am Volkspark, sowie der Rudolf Steiner Schule unter der Anleitung von Yvonne Dicketmüller entstanden sind. An zwölf Wegweiser-Stationen wird Musik erklingen: 12:00 bis 18.00 Uhr Mitwirkende Künstler*innen: Alina Lynn – Songwriterin Brommer und Mechanik – Musik der 70er Choryphäen – Pop und Musical im Chor Christa Elisabeth „Chrisha“ Hardt – Chanson Daniel Brandl – jazzige Improvisation auf dem Cello Die Beiden – Liedermacher Der fröhliche Greis – Folklore queerbeet George Major – Songwriter Kellerkind – Songwriter LA-Ost – Pop Last Second Waldorfcombo – Folk Len Kauri Köhl – Jazzige Gitarre LutherKirche Sommer 2019 9

[close]

p. 10

Lesebär und rote Jule – Drehorgel und Erzählen Levi Maekae – Reggae Inspiration Mandy Lee Rose – Songwriter Martin Lixenfeld – Songwriter MAYKEVA – Songwriter Naked Truth – Songwriter Pure Imagination – Weltmusik TamTam a fang – Trommeln The piano Boys – Piano Forte Yvonne Ringsdorf - Songwriter Zweiklang – Überraschungen Bahnhof Langendreer Wallbaumweg 108 12.00 bis 14.00 Uhr endstation.kino Past Forward Film-Recycling-Workshop mit Alexis Rodriguez Mit ausgewählten Sequenzen aus der Filmgeschichte wagen wir uns spielerisch ans Story-Telling heran und lassen einen unterhaltsamen Film-Clip entstehen, den es schon nach 1 ½ Stunden auf der Kinoleinwand zu sehen gibt. 13.00 bis 15.30 Uhr Im Hof Schnibbeldisco Schnibbeln, kochen, lecker essen Wir bringen Gemüse, Hände, Messer, Kochlöffel und Töpfe zum Tanzen! Gemeinsam schnibbeln und kochen wir gerettete Lebensmittel und laden hinterher zu Tisch. Jede*r kann mitmachen! der gestalten das Kinoprogramm mit, suchen Filme aus, schreiben Ankündigungstexte und führen Filmgespräche in verschiedenen Sprachen. Außerdem entstanden im endstation.club das club.magazin sowie Kurzfilme. Eine Auswahl wird im Kinosaal vorgestellt. 16.00 Uhr Halle act now!präsentiert: #pantsdown Theaterstück mit Jugendlichen aus Langendreer Ein Stück über Röcke und unrasierte Beine, Gender und Freundschaft und den Mut, für sich einzustehen – auch wenn niemand sonst es tut… spannend für alle von 12 bis 120, die den Blick über den eigenen Tellerrand wagen. Im Rahmen von act now! -Junge Werkstatt für Theater, Performance und Spoken Word im Bahnhof Langendreer. Figurentheater-Kolleg Hohe Eiche 27 13 Uhr Meeting Neville Tranter Neville Tranter gibt einen Einblick in das Spiel mit der Klappmaulpuppe Neville Tranter verzaubert Menschen auf der ganzen Welt mit seinem Figurenspiel. Darüber hinaus leitet er Workshops an und gibt sein Wissen an junge Figurenspieler*innen weiter. Am Kolleg unterrichtet er seit 2006. 14 bis 17 Uhr Manegen der Farben Malworkshop für Jung und Alt mit Sylvia Zipprick Mit leuchtenden Farben ziehen wir Kreise. Muster um einen Punkt in der Mitte. Die Manegen der Farben entstehen - als bewegte Mandalas. Die Bilder werden dann in den folgenden Wochen auf dem Hof des Figurentheater-Kollegs für alle sichtbar ausgestellt. den erste ausdrucksvolle Bewegungen kennengelernt. Das Repertoire unseres Körpers wird erweitert. Spontan lassen wir kurze Szenen entstehen, die durch Komik oder Spannung wirken. 18 Uhr Musik Total Konzert Unerhörte Musik von einer Zukunftspolyfonie Die beiden Improvisationsmusiker Joel Grip (Kontrabass) und Pierre Borel (Saxofon) präsentieren gemeinsam mit den Teilnehmer*innen des gleichnamigen Workshops die Früchte Ihres Zusammenspiels. Die Konzertbesucher*innen werden mitgenommen auf eine spannende Musikreise. LutherLab Alte Bahnhofstraße 166 Ab 12 Uhr geöffnet Aber ich schrieb mich verrückt Wolfgang Welt-Ausstellung Eine Ausstellung über die rastlose Arbeit des Musikjournalisten und seine Romane. 19.00 Uhr Lesung mit Thomas Anzenhofer Buchhandlung Gimmerthal Alte Bahnhofstr. 39 11.30 Uhr Mir brennen die Schläfen Lesung mit Ulli Engelbrecht In den Texten des Autors begegnen uns Träumer, Thekenturner und Tri-Top-Trinker, die ständig zwischen Liebesnöten, Aufbruchsstimmung, Hörexzessen oder traumatischen Erlebnissen schwanken. 12.30 Uhr Der lange Weg der Tamara Schikow Lesung mit Karsten Klein-Ihrler 14.00 Uhr Studio 108 Strom - Eine Robotergeschichte Puppentheater für Kinder ab 5 Jahren RoboTheater In Las Robotas gehen die Lichter aus, nachdem die Roboter in energetischem Saus und Braus gelebt haben. Als ihr Lebenselixier - der Strom - versiegt, stehen die Maschinenwesen vor dem Aussterben. 14.30 bis 16.00 Uhr endstation.kino Kurzfilmpräsentation Der endstation.club stellt sich vor 2017 startete der endstation.club für filmbegeisterte Menschen. Die Mitglie- 15 bis 18 Uhr „Flying Tales“ - Fliegende Geschichten Veronika Uhlich - persönlich erzählt im Park Wer eine Geschichte aus der Schale zieht, bekommt diese persönlich von Veronika Uhlich erzählt. Ohne festen Standort ist die Erzählerin im Volkspark Langendreer zu finden, geht auf die Menschen zu und verschenkt kleine Geschichten. Zu finden im Volkspark Lanegndreer 15 bis 16 Uhr Kurzworkshop Pantomime „Was unser Körper sagt“, mit Hans-Jürgen Zwiefka Durch pantomimische Übungen wer- 13.30 Uhr Ruhrblues Lesung mit Peter Reidegeld 14.30 Uhr Winnetou und die Frau in weiß Lesung mit Uwe Wittenfeld 15.30 Uhr Der schwarze Teufel Lesung mit Pia Lüddecke und Musik von Benjamin Ernest Ehrenberg Autorin Pia Lüddecke und E-Gitarrist Benjamin ›Ernest‹ Ehrenberg präsentieren neue Szenen aus dem schaurigschrägen CD-Hörspiel ›Der schwarze Teufel‹. 10 Dorfpostille 141

[close]

p. 11

16.15 Uhr Von wegen Romeo Akustische Musik, die echt rockt! Musik mit viel Herz, Spaß und ohne Blatt vor dem Mund. 17.00 Uhr Leo Ihrler & Band Der Musiker Leo Ihrler kommt nach der Veröffentlichung seines Debütalbums ‚Sterne der Ewigkeit‘ mit Band nach Langendreer. Neu dabei ist Bassistin Emma Krupka, die Leo Ihrler (Gesang und Gitarre) begleitet 17.45 Uhr WalzWerk WalzWerk, fünf Musiker rocken, was das Zeug hält. Knallharte Gitarrenriffs, Gitarrensoli werden von DubStep-Beats oder jazzigen Basslinien begleitet, Rhythmen verbinden sich mit Synthesizern. Man wird fortgetragen auf mächtigen Soundwellen und Geschichten über das Leben, die Sehnsucht und die Liebe. Ausstellung im Schaufenster: Die drei lokalen Künstler*innen Jürgen K. Große, Claudia Matecki und Rolf Paul Skierra präsentieren ihre Arbeiten. Naturfreundezentrum Alte Bahnhofstr. 175 16.00 Uhr blicke unterwegs ...mit den Naturfreunden Bochum-Langendreer Drei Kurzfilme über Wälder, Fahrräder und die hohe Kunst des Selberma- chens. Nach den Filmen freut sich das blicke-Team auf Gespräche mit zwei Regisseuren, sowie mit Helmut „Spargel“ Schröder und seinem Holzfahrrad Marke Eigenbau. blicke - filmfestival des ruhrgebiets galerie januar Eislebener Str. 9 11.00 bis 18.00 Uhr UNDEFINED Ausstellung Sebastian Dannenberg In den drei übereinander liegenden Ausstellungsräumen des Hinterhauses an der Eislebener Straße zeigt Sebastian Dannenberg neue und zum Teil vor Ort entwickelte Arbeiten, welche direkt auf die räumlichen Gegebenheiten Bezug nehmen und verschiedene Möglichkeiten zeitgenössischer Malerei vorführen. Halle205– freiRaum für kunst & kultur Hauptstraße 205 12 bis 18.00 Uhr Errichtung einer Stahlskulptur Mit Tobias Jungermann und Anja Andreae Auf dem Hofplatz vor dem Eingang von Halle205 wird aus zwei rostigen Spundwänden eine Stahlskulptur entstehen, die den Blick lenkt, Fragen aufwirft und Antworten geben kann. Mitmachaktion für Jugendliche und Erwachsene Termin ! 12 bis 18 Uhr Ausstellung von Kunstwerken der Künstlerinnen der Residenzen Halle 205 hat Künstlerinnen eingeladen, sich von der Atmosphäre des Ortes inspirieren zu lassen. Anja Andreae, Yvonne Dicketmüller, Eva Kalien, Christiane Schliecker-Erdmann, Christiane Uffmann haben vom 15. Mai bis zum 15. Juni in den Ateliers der Halle 205 gearbeitet und zeigen ihre Ergebnisse. 19.30 Uhr Abschluss-Party Zum Abschluss des Langendreer-Tages im Rahmen der Bobiennale wird gemeinsam gefeiert - dazu gibt’s ein abwechslungsreiches Konzert der Straßenmusikant*innen! Für die Verpflegung sorgt die „Wohnküche“. Gerd Kellermann Ein Dank gilt unseren Förderern Sommer 2019 11

[close]

p. 12

HIER HILFT MAN SICH. hagebaumarkt · baustoff drive-in FLORALAND · zoocenter Bochum Fritz Ziesak GmbH & Co. KG Hauptstraße 90 (B 235) Telefon: 02 34/92 66-0 12 44894 Bochum www.ziesak.de Dorfpostille 141

[close]

p. 13

Ziesak Zwei Jahre am neuen Standort Hauptstraße in Langendreer-Wilhelmshöhe Als sich vor fast genau zwei Jahren neben Oberbürgermeister Thomas Eiskirch noch viele weitere Gäste zur Eröffnung des größten Baumarktes des Ruhrgebietes in Langendreer einfanden, war es noch der Wunsch der Familie Ziesak, dass sich ihr Baumarkt am neuen Standort, auf dem ehemaligen Gelände der Zeche Bruchstraße, etablieren möge; dass er mehr Kunden noch als am Wallbaumweg ansprechen und bedienen möge, und dass sich alle weiteren Hoffnungen, die in die Planungen dieses riesigen Projektes gesteckt wurden, erfüllen mögen. Nach nunmehr zwei Jahren zeigt sich, dass der richtige Weg eingeschlagen wurde. Was sich bereits zum einjährigen Bestehen andeutete, hat sich im Folgejahr noch mehr verdeutlicht: Der Hagebaumarkt Ziesak ist bei den Kunden angekommen, nicht nur bei den alt-angestammten, sondern auch bei vielen neuen. Marktleiter Tom Sattler: „Wir können feststellen, dass sich unser Einzugsgebiet deutlich vergrößert hat. Immer mehr Kunden kommen aus den umliegenden Orten wie z.B. Castrop, Witten und zunehmend auch aus Dortmund.“ Und noch ein Trend ist offenkundig: „Der Baustoff-Drive-in wird in immer stärkerem Maße von Profi-Handwerkern genutzt.“ Hier scheinen Angebot, logistische Vorzüge eines Drive-ins sowie die verkehrsgünstige Lage des Baumark­tes dem örtlichen Handwerk in die Karten zu spielen. Darum hat der Hagebaumarkt seit Anfang des Jahres eine weitere Karte fürs Profi-Handwerk ins Spiel gebracht: Die Profi-Card, die den gewerblichen Profis gleich 10% Rabatt bietet. Darüber hin­ aus finden regelmäßige Befragungen der Handwerker statt. Sie sollen sagen, wie ihnen das Sortiment zusagt und wo sie ggf. Defizite sehen. Die daraus resultierenden Erkenntnisse bilden die Basis für die kontinuierliche Sortimentsoptimierung des Drive-in-Bereichs. Was die Sortimentserweiterung im Bereich für den professionellen Bedarf anbelangt, ist noch einiges zu erwarten. So z.B. die schon im letzten Jahr angekündigte Beton-Tankstelle. „Sie kommt“, sagt Tom Sattler, „es müssen allerdings noch einige Details geklärt werden.“ Ähnliches gilt für die Erweiterung der Schüttgüter-Boxen. Dieses sehr gut angenommene Angebot soll um weitere 24 Boxen ausgeweitet werden. Das sei beschlossene Sache, man überlege nur noch, wo genau man diese platzieren soll, da es dafür verschiedene Optionen gibt. Dieser Bereich steht in einem idealen Zusammenspiel mit dem ebenfalls dort angesiedelten Werkzeug- und Maschinen-Verleih Boels. Tom Sattler: „Das wird sehr gut angenommen. Hier können die Baustoffe erworben werden, und ggf. erforderliche Ma­schinen – bis hin zum Bagger – können direkt nebenan geliehen werden.“ Lust auf Garten? – Das Floraland-Gartencenter im Hagebaumarkt Ziesak (hier mit Marktleiter Tom Sattler) hat viel für die Gartengestaltung zu bieten. Auch das wird vom Kunden honoriert.“ So viel Platz macht natürlich auch Lust auf weitere Aktivitäten. Einiges ist geplant: So z.B. ein Weber-Grill-Event (der Name sagt, worum es geht) und ein Fußball-Probetraining für Kinder mit der VfL Bochum-Fußballschule. Übers ganze Jahr verteilt wird es noch unterschiedliche Produktvorführungen geben, und am Jahresende, kurz vor Silvester, das traditionelle Feuerwerk, bei dem die später im Bauermarkt erhältichen Feuerwerkskörper eindrucksvoll vorgestellt werden. Im vergangenen Jahr hatte diese Veranstaltung Volksfestcharakter. Aber all das Positive kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass eben noch nicht alles fertig ist auf dem riesigen Gelände, auf dem sich der Baumarkt befindet. Hierzu ist zu sagen: Auch Rom wurde nicht an einem Tage erbaut. Die Aral-Tankstelle ist mittlerweile auch realisiert worden und bietet ihren Kunden eine übersichtlichere und günstigere Erreichbarkeit als noch am alten Standort. Im Gespräch waren aber auch noch eine Autowaschanlage zum Sel­berwaschen, ein Fastfood-Restaurant, ein Getränkehandel und ein Discounter. An diesen Vorhaben hält die Familie Ziesak nach wie vor fest; aus verschiedenen, auch bürokratischen Gründen können aber noch keine verbindlichen Aussagen hinsichtlich der Realisierung getroffen werden. OG Dass nicht nur Handwerker, sondern zunehmend auch private Kunden von jenseits der Stadtgrenzen kommen, führt Tom Sattler u.a. auf den guten Ruf des Hauses zurück: „Mund-zu-Mund-Propaganda“. Und der gute Ruf des Hauses basiert nicht allein auf dem Sortiment, sondern – so nimmt man an – auch auf der Präsentation desselben. Tom Sattler: „Man hat jetzt einfach mehr Platz, um z.B. Möbel und Gartenmöbel anschaulich zu demonstrieren. Es macht einfach Spaß, sich das anzuschauen und ggf. auch auszuprobieren. Eine erste Anlaufstelle ist der neue Hagebaumarkt Ziesak in Langendreer auch für das örtliche Handwerk geworden. Mit der Proficard trägt das Unternehmen diesem Umstand Rechnung und geht auf die Handwerker mit Sonderrabatten zu. Sommer 2019 13

[close]

p. 14

Das „Schmuckstück“ Stadion Hessenteich - nun noch attraktiver - seit dem 23. Februar 2019 auch ganz offiziell 30. März 2017 - Großer Jubel bei den Fußballern von Langendreer 04 ! Als letztes von zahlreichen Entscheidungsgremien hatte der Rat der Stadt Bochum dem Projekt „ Umwandlung des Aschenplatzes zu einem Kunstrasenplatz“ zugestimmt. Ein lang gehegter Traum wurde wahr. 26. Juni 2018 – Die Bagger rollten zum Baubeginn am Hessenteich. 1. Auf dem in Eigeninitiative vor Jahrzehnten erschaffenen Trainingsfeld „Pappelwiese“ baute der Verein mit eigenen Mitteln - ein sechsstelliger Betrag aus Eigenkapital, Darlehen und Eigenhilfe - ein Kleinspielfeld mit Naturrasen. 2. Der alte Hartplatz /der Tennenplatz musste weichen - es wurde ein moderner neuer Kunstrasenplatz an gleicher Stelle gebaut- von der öffentlichen Hand mit mehr als 700.000 € komplett finanziert. Dezember 2018 - Die Arbeiten konnten beendet werden. Der neue Kunstrasenplatz steht mehr als 20 Mannschaften der SV Langendreer 04 für Training und Spiel zur Verfügung. Auf dem neuen Kleinspielfeld mit dem Naturrasen soll schon im Sommer der Ball für die kleinsten Kicker der Grün-Weiß-Roten rollen. Wie alles begann Fast 115 Jahre ist es nun her, seitdem der erste Lederball in Langendreer von einigen fußballbegeisterten jungen Männern über einen „Rasenplatz“ getrieben wurde. Am 1. April im Jahre 1904 hatten einige Freunde, die den Fußball am Gymnasium in Witten kennen gelernt hatten, einen Verein gegründet. Die Niederwestermannsche Wiese in der Nähe des heutigen Ehrenmals war anfangs das Spielfeld des jungen Clubs, bis von der damals selbständigen Gemeinde Langendreer ein Teil der Köllerwiese als Sportplatz Sprachkurse Weiterbildung Nachhilfe Nachhilfe Alle Fächer, alle Klassen 2 kostenlose Probestunden bereitgestellt wurde. In den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts genügte nach dem Aufstieg in die Gauliga die Spielfläche an der Köllerwiese nicht mehr den Ansprüchen. Das „Stadion an der Schlossstraße“ wurde zur neuen Heimat, genau an dem Ort, wo heute das Stadion Hessenteich liegt. Warum Schlossstraße? Bis zur Eingemeindung der Gemeinde Langendreer nach Bochum hieß die heutige Straße „Am Leithenhaus“ so. Zu Beginn der „Sechziger“ wurde der Sportplatz zu einer modernen Bezirkssportanlage mit Naturrasen, Hartplatz und leichtathletischen Anlagen ausgebaut. Das waren Stationen einer Erfolgsgeschichte, die zum Jahreswechsel 2018/19 einen weiteren Höhepunkt erlebte. Disposition Kunstrasen In den Achtzigerjahren kommt Kunstrasen erstmals im Profifuß ball zum Einsatz. Verschiedene englische Klubs, wie der damalige Erstligist Queens Park Rangers, ersetzen ihre Naturrasenplätze durch synthetische Spielfelder mit Kunstrasen. Doch auch im Amateurfußball, so auch in Bochum, wusste man: Ein Fußballspiel wird immer ein packendes Erlebnis sein, vor allem, wenn es auf einem erstklassigen Grund ausgetragen wird. Damit die Fußballer auch in unserer Stadt erstklassig spielen und trainieren, war die Wunschlösung für viele Vereine ein Kunstrasenplatz. Schon früh in den neunziger Jahren, wie die vorliegende Korrespondenz beweist, war auch Langendreer 04 bemüht, die Entscheidungsträger bei der Stadt zu überzeugen, den Aschenplatz in einen Kunstrasenplatz umzuwandeln. Die damaligen Bemühungen waren leider nicht von Erfolg gekrönt, da andere Vereine, die nicht über einen solch ausgezeichneten Rasenplatz wie 04 verfügten, der im Jahre 2002 sogar generalüberholt werden sollte, zunächst einmal bedacht werden mussten. Zudem hatte sich der Verein schon in den achtziger Jahren, übrigens völlig ohne Unterstützung der öffentlichen Hand, auf dem Acker zwischen Bogenschießanlage und Aschenplatz in Eigenregie eine Trainingswiese, die so genannte Pappelwiese, erstellt. Was immer gerne übersehen wurde, dass die meisten, ja fast alle Spiele auf dem Aschenplatz ausgetragen werden mussten. Denn der Rasensplatz war eigentlich nur der 1.Mannschaft in den höchsten Amateurligen und den jüngsten Kinderteams vorbehalten. Der größte Teil der Mannschaften musste die Heimspiele auf dem Hartplatz austragen. Trainingseinheiten auf dem Rasenplatz waren natürlich auch nicht möglich, da dort die große 04-Leichtathletikabteilung ihren Trainingsbetrieb durchführte . Nach einem Oberligaspiel, das wegen der Witterung auch von der 1. Mannschaft auf dem Aschenplatz ausgeführt werden musste, hatte der Gegner Steine auf dem unbeliebten Geläuf gesammelt und hiermit in der Presse einen gehörigen Wirbel entfacht. Man sprach davon, dass in Langendreer Fußballspiele auf dem Parkplatz ausgetragen werden müssten. www.lernstudio-bochum.de Kunstrasen auf der Agenda Telefon 0234 - 79 210 021 Bochum-Langendreer · Hauptstr. 207 Jahre des Vertröstens und der Hinweise auf die immer wieder geänderte Prioritätenliste verstrichen. Inzwischen reisten 04-Mannschaften in die Nachbarstadt Witten und spielten fast durchweg auf Kunstrasen. Zu Freundschaftsspielen ging‘s zu den Nachbarn nach Lütgendortmund, und man spielte dort immer auf Kunstrasenplätzen. Und im Stadtgebiet Bochum 14 Dorfpostille 141

[close]

p. 15

gab es inzwischen auch eine Menge von diesen begehrten Spielflächen. 23 Teams spielten im Jahre 2016 auf der harten und staubigen Asche. Da schlug die folgende Nachricht wie eine Bombe ein: „Der Aschenplatz soll im nächsten Jahr für 300 000 Euro saniert werden.“ Blödsinn, fanden eigentlich alle - Vorstand, Spieler und auch sehr viele Eltern. Warum nicht dann ein wenig mehr Geld in die Hand nehmen und den Platz in einen Kunstrasenplatz modernisieren ? Das war die Geburtsstunde einer Elterninitiative um den Vater Johnny Kaya und das Team 2003er, das heute als U17 auch auf dem Kunstrasen trainiert und spielt. Es gab „offene Briefe“, persönliche Kontakte wurden gesucht und gefunden, auch die Presse nahm sich „der gemeinsamen Sache“ an. Beispielloses Engagement ! Um auf das Kunstrasenprojekt immer wieder aufmerksam zu machen, hatten die Eltern Geld in die Hand genommen und Trikots mit der Aufschrift „Kunstrasen für 04“ gekauft. Eine Aktion, die in der Presse bis hinein in die Bild-Zeitung Aufsehen erregte.Damit lief Woche für Woche die damalige C-Jugend auf. 04 war in aller Munde. Das war wichtig für das, was dann folgte. Entscheidung der Politiker Beim Sportamt war ein möglicher Kunstrasen für 04 allerdings noch nicht das Thema, wie Leiter Klaus Retsch auf Nachfrage mitteilte. Man bereite die Sanierung des Ascheplatzes vor. „Ob es am Ende dann doch ein Kunstrasen werden soll, darüber hat die Politik zu entscheiden“, erklärte Retsch in der WAZ. Bezirksbürgermeisterin Andrea Busche, die Bezirksvertretung und die Ratsvertreter aus Bochum Ost sahen die Idee mit dem Kunstrasen immer positiv. Und dann im März 2017 die Erlösung mit dem endgültigen Ja durch den Rat unserer Stadt. 04 setzt i-Tüpfelchen Schnell rief der Vorstand von Langendreer 04 die „Aktion Zukunft“ aus. Gezielte Sonderaktionen, Parzellenverkauf, Sponsorenlauf, Gastspiel des Namensvetters Schalke 04 mit der Traditionself und vieles mehr ergaben den Grundstock für den Bau eines eigenfinanzierten Naturrasenkleinspielfeldes auf dem alten Trainingsfeld „Pappelwiese“. 2019 im Jahr des 115-jährigen Bestehens kann sich die Sportanlage in einem top Zustand präsentieren. Am 23. Februar 2019 wurde der Kunstrasenplatz offiziell von der Stadt Bochum an den Verein übergeben. Oberbürgermeister Thomas Eiskirch Freigabe des Kunstrasenplatzes durch den Scherenschnitt der Stadtoffiziellen Oberbürgermeister Eiskirch und Bezirksbürgermeisterin Busche. Rechts daneben freut sich Horst Lindemann, Präsident der Fußballabteilung von Langendreer 04, über das Erreichte. - Foto unten rechts: Der Kunstrasenplatz wird erstmals bespielt. führte eine stattliche Riege aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft an, die der Verein zu einem Empfang in das Clubhaus geladen hatte. Später ging’s dann zum Platz, wo OB Eiskirch und die Bezirksbürgermeisterin Andrea Busche symbolisch das Band zur Eröffnung gemeinsam mit dem 04-Präsidenten Horst Lindemann zerschnitten. Hunderte von Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Zuschauern nahmen mit Begeisterung teil. Rolf Schlingmann, Ehrenamtsbeauftragter Langendreer 04 Fußball Hans-Hermann Brunholt vom Oberbürgermeister ausgezeichnet: Sportbürger des Jahres Hans-Hermann Brunholt ist Vorsitzender von SV Langendreer 04 /13 e.V. , also des Dach - Vereins, der sich um Breitensportaktivitäten, um die Koordination zwischen den anderen SV 04 - Vereinen und um die vereinseigenen Immobilien kümmert. ihren Ehemann, dem Bundestagsabgeordneten Axel Schäfer, persönlich zu gratulieren. Diese Ehrung passte perfekt in den Rahmen zur offiziellen Übergabe des Kunstrasenplatzes. Wie der OB Thomas Eiskirch ausführte, ist die Auszeichnung zwar für das Engagement in 2018, aber es soll HHBs vielfältiges Engagement über viele Jahre im Verein SV Langendreer 04, im Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen als Vorsitzender des Kreisleichtathletikausschusses und im Stadtsportbund Bochum als Fachschaftsleiter Leichtathletik anerkannt werden. Der Vorschlag ging vom Stadtsportbund unter dem Vorsitz von Gaby Schäfer aus, die es sich auch nicht nehmen ließ, gemeinsam mit Hans-Hermann Brunholt (links) mit der Urkunde, die ihm Oberbürgermeister Eiskirch (rechts) überreichte Sommer 2019 15

[close]

Comments

no comments yet