9. Heimspiel gegen TSV Wattenbek

 

Embed or link this publication

Description

Das Hallenheft zu dem Spiel am 10.03.19 gegen TSV Wattenbek

Popular Pages


p. 1

Ausgabe 9 - Saison 2018/19 TIME OUT Das Hallenheft des TV Hannover-Badenstedt 1J7.USpNielGtagE- SoWnntIaLg,D10vE.0s3.H19a- 1nT6nSUohVrveWr-aBtatednebnesktedt

[close]

p. 2

Aufwärmen Für den TVB an der Kamera Jörg Zehrfeld Hier könnte Ihre Werbung stehen Kontakt: Peter Kretzschmar Tel.: 0176-31371990 Email: p.kretzschmar@badenstedt-handball.de Hier könnte Ihre Werbung stehen Kontakt: Peter Kretzschmar Tel.: 0176-31371990 Email: p.kretzschmar@badenstedt-handball.de Infos auf Seite 8 Titelbild: Lena Seehausen am 10.02.2019 im Spiel vs. Altlandsberg In diesem Heft Seite 3 - Der sportliche Leiter 5 - Der Trainer hat das Wort 7 - Kabinengeflüster 8 - Förderverein 9 - Impressionen 11 - Rückblick / NEWS 13 - Unsere Gäste 14 - Kader JUNGE WILDE 15 - Kader Gäste 17 - Unser Team 19 - Tabellen 21 - Informationen zum Spiel 22 - Allgemeines 23 - JUNGE WILDE on tour 25 - Heimspielplan 27 - Terminübersicht

[close]

p. 3

Anpfiff TIME OUT Seite 3 Liebe Handballfreunde, es ist endlich wieder Heimspielzeit! Am heutigen Sonntag begrüßen wir den TSV Wattenbek. Im Hinspiel konnten die JUNGEN WILDEN die Oberhand behalten und entschieden das Spiel mit 45:36 für sich. Ein wahres Torfestival. Jedoch darf das Team um Trainer Andreas Juhra nicht unterschätzt werden. Der aktuelle Tabellenstand zeigt, dass der TSV nur drei Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten HSG Jörl DE Viöl hat und das mit aktuell einem Spiel weniger. den Prüfstand kommt. Zudem müssen die Relegationsspiele im Mai erfolgreich absolviert werden. Das ist aktuell alles Zukunftsmusik. Jetzt wird sich erst einmal auf das heutige Spiel konzentriert. Ich bin mir sicher, dass unsere Mädels in der Erfolgsspur bleiben! Sportliche Grüße Unsere JUNGEN WILDEN wollen aber auch heute wieder mit aller Macht zwei Punkte holen, um weiter an der Tabellenspitze zu bleiben und den eventuellen Aufstieg wahrzunehmen. Der Sekt für die Meisterschaft ist bereits kalt gestellt. Um aufzusteigen muss jedoch die wirtschaftliche Situation sichergestellt sein, welche nun durch den Wechsel im Vereinsvorstand erneut auf Ihr Peter Kretzschmar Sportlicher Leiter 1. Damen und Manager

[close]

p. 4



[close]

p. 5

Der Trainer TIME OUT Seite 5 Moin, liebe Handballfreunde! Nach einer längeren Spielpause begrüße auch ich Sie an dieser Stelle herzlich zum heutigen Punktspiel gegen den Turn- und Sportverein aus Wattenbek, einer Gemeinde im Kreis Neumünster in Schleswig-Holstein. Im Hinspiel fochten beide Teams mit „offenen Visieren“ gegeneinander und es entwickelte sich eine Dynamik an Ballwechseln, die eher an Rückschlagsportarten erinnerte denn an ein Zielschussspiel, bei dem aktiv und unter Zuhilfenahme von Körperkontakt verteidigt werden darf. Sind wir also gespannt, wer heute zuerst Zugriff über seine Defensivreihen gewinnt und damit den Spielausgang möglicherweise gewinnbringend beeinflussen wird. Die sportlichen Terminierungen erschweren derzeit die Rhythmusfindung im Training, geben aber auch gleichzeitig Freiräume für einerseits andere, der Jahreszeit angemessenen sportliche Aktivitäten auf Schnee & Eis, andererseits können wir so die personellen Gewichtungen unter den Leistungsteams steuern und entlastend verteilen. Die B- und A-Jugend-Oberligen werden zum Beispiel in diesem Monat ihre Meisterschaftspunktspiele beenden und stecken daher in den entscheidenden Matches. Während die Kleineren in der U16 um die Möglichkeit einer weiterfüh- renden Meisterschaft auf Bundesebene kämpfen, gehen die Größeren in der U18 ab April in eine Vorbereitung auf die Qualifikation zur Jugend-Bundesliga. Hier wollen wir alle - Spielerinnen wie Trainer-Team - vor Pfingsten das Ticket lösen. Sie sehen, trotz wochenlanger Spielpause in der 3.Liga und auch ohne die Überlegungen, Bedingungen und Anstrengungen einer möglichen Spielzeit des Flaggschiffs in einer 2.Bundesliga auch nur zu erwähnen, wird es beim TV Hannover-Badenstedt alles andere als langweilig. Das heutige Spiel wird sich dort einreihen, verspricht Ihnen herzlich Christian Hungerecker Cheftrainer TV Hannover-Badenstedt

[close]

p. 6



[close]

p. 7

Kabinengeflüster TIME OUT Seite 7 JUNGE WILDE interviewt Rookie von Leonie Neuendorf und Anabel Heitefuß # 4 - Leonie Neuendorf # 45 - Anabel Heitefuß Leo: So Ani, es ist ja deine erste Saison, in der du auch in den Damen spielst – wie ist das für dich? Was ist für dich der größte Unterschied zu den Spielen in der Jugend? Ani: Ich hab unfassbar viel Spaß in den Damen und lerne besonders von den älteren und erfahrenen Spielerinnen sehr viel. Neben dem Spielfeld ist der größte Unterschied, dass so gut wie alle deutlich älter sind als man selbst. Dadurch gibt es ganz andere Gesprächsthemen und man lässt eher die Älteren entscheiden. Beim Spielen merkt man den Unterschied zwischen der Jugend und den Damen deutlicher, da das gesamte Spiel schneller und durch eine körperliche Härte geprägt ist. Leo: Gab es etwas woran du dich erst gewöhnen musstest? Ani: Da ich auf Außen spiele, sind meine Gegenspielerinnen ähnlich gebaut wie ich und keine Muskelpakete. Trotzdem musste ich mich erst mal an die Härte und die Schnelligkeit gewöhnen. Zudem ist man es aus der Jugend nicht gewohnt, vor viel Publikum zu spielen. An die Lautstärke von den Fans und alles um ein Spiel herum musste ich mich auch erst mal gewöhnen. Leo: Und hast du dir etwas Bestimmtes für die Saison vorgenommen? Ani: Mein Ziel für diese Saison war/ist es, mich weiterzuentwickeln und viel von meinen Mitspielern zu lernen. Leo: Wie zufrieden bist du mit der bisherigen Saison, mit dir persönlich als auch mit der Mannschaftsleistung? Ani: Mit mir persönlich bin ich zufrieden, da ich Fuß gefasst habe in den Damen und auch bei engen Spielen meine Spielanteile bekomme. Wenn man auf dem ersten Platz steht, kann man mit der Mannschaftsleistung mehr als zufrieden sein! Leo: Was ist deine Aufgabe (Amt) in der Mannschaft? Ani: Da ich zu den jüngeren der Mannschaft gehöre, hab ich nicht das schönste Amt. Meine Aufgabe ist es, die Leibchen vor dem Training zu holen und nach dem Training wieder einzusammeln und im Schrank zu verstauen. Zudem muss ich sie immer mal wieder waschen. Leo: Möchtest du sonst noch etwas loswerden? Ani: Wir alle würden uns tierisch freuen, wenn wir nächstes Jahr 2. Liga spielen und weiterhin so gut von unseren Fans und den Sponsoren unterstützt werden! Viele Grüße, eure 1. Damen

[close]

p. 8



[close]

p. 9

Impressionen ... TIME OUT Seite 9 ... vom letzten Heimspiel am 10.02.19 vs. Altlandsberg

[close]

p. 10



[close]

p. 11

Rückblick / NEWS TIME OUT Seite 11 Auswärtsspiel am 16.02.19 vs. SC Alstertal-Langenhorn - Ein Bericht von Jörg Zehrfeld Der SC Alstertal-Langenhorn gibt Badenstedt harte Nüsse zum knacken Die JUNGEN WILDEN Hannover-Badenstedt mussten sich in Hamburg strecken für die Punkte. Wie bereits im Hinspiel, gaben die Gastgeberinnen eine Menge harte Nüsse zum Knacken, bevor der 23:21 (10:12) Auswärtssieg der Hannoveranerinnen eingepackt werden konnte. Allein fast neun abgespielte Minuten bis zum ersten Feldtor durch Saskia Rast zum 2:2 verdeutlichen die Schwierigkeiten, die die Gäste mit der hochgewachsenen, robusten Abwehr des Sportclubs hatten. „In der ersten Spielhälfte haben wir die Abwehr von Alstertal nicht in Bewegung bringen können“, kritisisierte Badenstedts Coach Christian Hungerecker. Seine Sieben mühte sich mit zähen Angriffen bis zum 10:9 durch Rast, drohte aber nach Treffern von Laura Neu und Julia Fritsche auf vier Zähler ins Hintertreffen zu geraten, denn die letzten 20 Sekunden vor dem Halbzeitzeitpfiff gehörten eigentlich Alstertal. Der aufmerksamen Badenstedterin Anabel Heitefuss gelang aber noch ein Steal und der erfolgreiche Konter zum wichtigen 10:12 Halbzeitstand, zusätzlich zog sie auch noch gegen Alstertals Nadine Cramer eine Zeitstrafe. In der Kabine wurde es dann „taktisch“, Christian Hungerecker ordnete mehr Laufarbeit und Kreuzungen an, um die Hamburgerinnen zu Fehlern zu zwingen. „Besonders Maraike Kusian ist das von der halbrechten Position gut gelungen“, freute sich Hungerecker über seinen Youngster. Marie-Kristin Gerber, Saskia Rast und Jana Pollmer schafften mit ihren Toren nach der Pause endlich die Wende zu mehr Effektivität und mit dem 14:13 die erste Badenstedter Führung nach 39 Spielminuten. Frauke Kemmer zwischen den Badenstedter Posten konnte sich vor allem bei Würfen von Außen auszeichnen, die Badenstedter Angriffe liefen nun runder. „Das Spiel war aber auch danach kein Selbstgänger. Da war viel Arbeit und Wille nötig. Am Ende haben es die Mädels aber selbst gedreht“, freute sich Hungerecker über die gelöste Aufgabe, die Leonie Neuendorf mit dem 23. Treffer abschloss. Badenstedt verstärkt Betreuerteam Bereits seit einiger Zeit sind die Verantwortlichen auf der Suche nach einer zweiten Physiotherapeutin nachdem sich Alessa Wolf aus beruflichen Gründen nach der letzten Saison zurückgezogen hatte. Jetzt kann ein Erfolg vermeldet werden. Mit Lisanne Kruppa kommt eine junge engagierte „Physio“ an die Seite von Henrike Hoppe. Der Kontakt kam über eine langjährige Freundin und Spielerin den JUNGEN WILDEN zustande. Lisanne: „Alina (Defayay) hat mich angesprochen, ob ich nicht Interesse hätte, bei der 1. Damen mitzuarbeiten. Nach erstem „beschnuppern“ mit Henrike und einem Gespräch mit dem Cheftrainer war mein Interesse geweckt.“ Die 22-Jährige hat viel Spaß an ihrer neuen Aufgabe und ist eigentlich perfekt für eine Handball-Physio, denn sie ist auch noch selber aktiv. Im November wechselte sie nach Badenstedt und spielt seitdem in der 3. Damen im Tor. Lisanne wohnt in Hannover und ist auch in einer Praxis in Hannover, in der sie ihren Job als Physiotherapeutin hauptberuflich ausübt, beschäftigt. Herzlich willkommen bei den JUNGEN WILDEN und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit. Lisanne: „Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen, denn beim Handball ist immer was los!“

[close]

p. 12



[close]

p. 13

TSV Wattenbek TIME OUT Seite 13 Die besten Torschützinnen (Quelle: SIS) 1. Svenja Hollerbuhl 120 Tore 2. Maxi Carolina Bech 66 Tore 3. Hannah Pauli 63 Tore 4. Kristin Bahde 60 Tore 5. Anne Zellmer 48 Tore Der TSV Wattenbek spielt eine sehr gute Saison. Nach Minuspunkten belegt das Team aus Schleswig-Holstein einen starken dritten Tabellenplatz. Im Hinspiel gab es ein Schützenfest zwischen dem TSV Wattenbek und den JUNGEN WILDEN. Beim Spielstand von 45:36 (17:18) für Hannover wurde abgepfiffen. „Man hat uns förmlich zum Scheibenschießen eingeladen. Wir haben die Einladung erfolgreich angenommen“, sah Badenstedts Coach Christian Hungerecker damals eine megaschnelle Partie, in der häufig die „schnelle Mitte“ auf beiden Seiten die einzige taktische Maßnahme blieb.

[close]

p. 14

Die Kader Nr. Spieler 1 Hanna BELGARDT 16 Kim LUCAS 23 Frauke KEMMER 3 Saskia RAST 4 Leonie NEUENDORF 7 Lena SEEHAUSEN 8 Maraike KUSIAN 9 Ivonne KRÄNGEL 13 Marie-Kristin GERBER 21 Denise FRIEBE 27 Natasha AHRENS 33 Mia LAKENMACHER 45 Anabel HEITEFUSS 57 Alina DEFAYAY 66 Luzie HILKE 71 Jana POLLMER Pos. TW TW TW RA RR/KM RM/LA RA RM/RR KM RL KM/LA RM LA RL RR RM Tore/7M Strafen Christian HUNGERECKER Trainer Sven NEUMANN Co-Trainer Henrike HOPPE Physio Lisanne KRUPPA Physio Tim FRIEDRICH Athletik

[close]

p. 15

TIME OUT Seite 15 Nr. Spieler 1 Katharina SCHMÖDE 12 Katharina KAUBE 32 Franziska SCHENK 4 Joyce-Leonie ROESKE 6 Nadine KLOTZ 7 Janina HARMS 8 Selina KROLAK 10 Anne ZELLMER 11 Katja LIETZAU 17 Ronja SCHULT 18 Svenja HOLLERBUHL 19 Atsuko TAKARA 21 Maxie BECH 22 Kristin BEHDE 33 Hannah PAULI Pos. TW TW TW RR / RA KM Rückraum Außen Rückraum Außen Außen Rückraum Rückraum Rückraum Außen Rückraum Tore/7M Strafen Andreas JUHRA Tim BRACKLOW Mark GUSE Steffen DONDER Ana-Lena BUSTORF Trainer Co-Trainer Betreuer Physio Physio 9 15 20 34 37 82 95

[close]

Comments

no comments yet