Unsere Wärme 03/2018

 

Embed or link this publication

Description

Unsere Wärme 03/2018

Popular Pages


p. 1

Das österreichische Magazin für energieeffizientes Heizen mit Öl. Österreichische Post AG, Firmenzeitung 12Z039355 F Retouren an Postfach 555, 1008 Wien www.heizenmitoel.at 3 2018 Statussymbol Küche Vom stillen Kämmerlein zum Lebens- mittelpunkt. Wie sich der Trend zu mehr Ursprünglichkeit auf unsere eigenen vier Wände auswirkt. Schwerpunkt- Thema „Darum mit Öl ZhuatkuHnefitz!“en Interview Wie die Ölheizung selbst Service-Techniker überzeugt. Seite 8 Öl und Kamin Was Hybridheizungen als klimafreundlich auszeichnet. Seite 15 Zu Besuch Warum Familie Schmidt auf ihre Ölheizung setzt. Seite 20

[close]

p. 2

Fit Für die Zukunft MODERNER ÖLBRENNWERTKESSEL KOMBINIERT MIT ERNEUERBAREN ENERGIEN Eine Hybridheizung ist die ideale Möglichkeit Ihr erprobtes Heizsystem mit erneuerbaren zukunftsweisenden Energieträgern zu kombinieren und somit einen wichtigen Beitrag zur Energiewende zu leisten. Ölheizung ± erneuerbare Energien = Hybridheizung BLEIBEN SIE AUCH IN ZUKUNFT FLÜSSIG V Holen Sie sich bis zu 3.000 Euro Förderung für Ihr neues Öl-Brennwertgerät und sparen Sie damit bis zu 40% Energie. V Obendrauf gibt es + 500 Euro für Hybridheizungen (z.B. Kombination mit Wärmepumpe oder Photovoltaikanlage) Antrag jetzt stellen unter: foerderung@heizenmitoel.at, 01/890 90 36 oder www.heizenmitoel.at

[close]

p. 3

EDITORIAL & IMPRESSUM Liebe Leserinnen und Leser, Ein Doppelpass für mehr Klimaschutz Im Zuge unserer „Technik-Serie“ stellen wir in der aktuellen Ausgabe wieder ein innovatives Projekt vor, in dessen Rahmen auf synthetischem Wege flüssige Brenn- oder Kraftstoffe hergestellt werden (Seite 24). Diese sogenannten E-Fuels eröffnen den Weg in eine klimaneutrale Zukunft von Heizöl und Motorkraftstoffen. Wobei es auch heute schon möglich ist, einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten: durch eine Modernisierung der Ölheizung und die Kombination eines neuen Ölkessels mit erneuerbaren Energieformen wie Sonnen- oder Windkraft. CBeOm2ü-nheuuntgraelne flüssige Brenn- oder Kraftstoffe werden in Zukunft gemeinsam mit für mehr Energieeffizienz für wirkungsvollen Klimaschutz sorgen. Die Basis dafür ist der Umstieg vom alten Ölkessel auf ein modernes Öl-Brenn- wertgerät. Das ist unser erfolgreicher Doppelpass für mehr Klimaschutz! Denn wer bestimmte Energietechnologien bevorzugt, schießt sich selbst ein Eigentor. Mag. Martin Reichard, Geschäftsführer Heizen mit Öl GmbH IMPRESSUM: Medieninhaber und Herausgeber: Heizen mit Öl GmbH + Institut für Wärme und Öltechnik, 1020 Wien, Untere Donaustr. 13 –15/3. OG, Tel.: 01– 890 90 36, Fax: 01– 890 90 36 – 50 Geschäftsführer: Mag. Martin Reichard Unternehmensgegenstand: Förderung des Austausches von Ölheizungsanlagen durch Anreizbildung für den umweltund klimafreundlichen Ersatz von alten Heizungsanlagen durch moderne, sparsame und effiziente Ölheizungsanlagen. Fotos: Wenn nicht anders angegeben liegen die Fotorechte bei Heizen mit Öl GmbH Medienproduktion: WEKA Industrie Medien GmbH, Dresdner Straße 45, 1200 Wien www.industriemedien.at Geschäftsführung: Dipl.-BW (FH) Kurt Skupin, MBA Hans-Florian Zangerl Chefredaktion: Margret Handler Anzeigen: Marianne Schmidt, Kerstin Hainzl, Claudia Adam Grafik & Layout: Nicole Fleck Druck: Ferdinand Berger & Söhne GmbH, Wiener Straße 80, 3580 Horn Auflage: 167.110 Stück

[close]

p. 4

INHALT NEWS 6 Kurz & Feurig Die neuesten Entwicklungen aus der Branche und der aktuelle Vollkostenvergleich. INTERVIEW 8 Im Vorteil Ölheizungen gelten im Vergleich zu anderen Heizsystemen als sehr zuverlässig. Das sagt einer, der es wissen muss: Erhard Bindl repariert seit Jahrzehnten Heizungen aller Art. COVERSTORY 10 Auf Rückzug Vom stillen Kämmerlein zum Lebensmittelpunkt: Unser soziales Leben spielt sich immer mehr in der Küche ab. RATGEBER 15 H ybrid-Heizung Eine Ölheizung kombiniert mit Kachel- oder Kaminofen ergibt ein geniales Duo. Herzstück dabei ist ein Warmwasserspeicher. 16 F euer und Flamme Kamin- und Kachelöfen sind seit Jahren ein Dauerbrenner. Was sie leisten und worauf man vor der Kaufentscheidung achten soll. KLIMASCHUTZ 18 Zukunftsfit Bewährt und nachhaltig: Öl-Brennwertgeräte sind bestens mit erneuerbarer Energie kombinierbar und somit klimafreundlich. HOMESTORY 20 Daheim bei den Schmidts Mit dem Haus wurde die Ölheizung mitgekauft. Der Kessel hat schon fast drei Jahrzehnte auf dem Buckel und läuft immer noch problemlos. LEBENSQUALITÄT 22 Energie sparen Alles Wissenswerte über die Vorbereitung von Haus und Heizung für den Winter. 22 HERBSTZEIT: „Jetzt ist der richtige Moment, um sich für die kalte Jahreszeit zu rüsten. TRENDS 24 „Grüner“ Reaktor Wie drei deutsche Wissenschaftler mit einem Mini-Reaktor klimaneutralen flüssigen Brenn- und Kraftstoff erzeugen. 26 Zukunftsgespräch WKO-Vizepräsident Jürgen Roth über die Zukunft der Ölheizung. STANDARDS 19 Leserfrage 4 unsere wärme 3 | 2018

[close]

p. 5

10 Fotos: Neptune, Fotolia, Thomas Topf, Ineratec LEBENSMITTELPUNKT KÜCHE: Die Küche ist das neue Statussymbol. Alles über ihren Bedeutungswandel und was der schwedische Wohntrend Lagom damit zu tun hat. 16SYNTHETISCHER BRENNSTOFF: Drei Wissenschaftler arbeiten 24mit einem Chemie-Reaktor an AUF DIE OFENBANK Kamin- und Kachelöfen liegen voll im Trend. Am besten in Ergänzung zur bestehenden Ölheizung. der Energiewende. 3 | 2018 unsere wärme 20 HEIZEN MIT ÖL: Familie Schmidt denkt über einen Umstieg auf ein modernes Brennwertgerät nach. 5

[close]

p. 6

NEWS Foto: Fotolia.com Foto: WKO Foto: Energie AG/Hermann Wakolbinger Kurz & Feurig Spannende Fakten rund ums Öl sowie der aktuelle Vollkostenvergleich unterschiedlicher Heizarten. Wussten Sie schon, ...? ... dass der Vorgänger des Heizthermostats zur Hühnerhaltung entwickelt wurde? Vor mehr als 400 Jahren entwarf der niederländische Konstrukteur Cornelis Drebbel einen Brutkasten, dessen Temperatur sich regulieren ließ. Beheizt wurde er durch einen unterhalb befindlichen Brutofen. Die Temperatur wurde mittels Quecksilber-Thermometer in einem Wasserbad gemessen. Mit der Temperatur stieg die Quecksilbersäule, die einen Schwimmstab bewegte. Dieser war wiederum mit einem Hebel verbunden, der den Rauchabzug und somit die Sauerstoffzufuhr regelte. Eine komplizierte Vorrichtung, die jedoch funktioniert haben dürfte. Bald nämlich wurde sie auch für alchemistische Öfen eingesetzt. Mit diesen hoffte man Gold herzustellen. „Unsere Wärme“-Musterhaus: Familie Tony (Kärnten) Auch heuer küren wir wieder den Haushalt mit der höchsten Einsparungsquote. Das Resultat unserer Suche nach dem „Energieeffizienz-Champion 2018“ finden Sie in der nächsten Ausgabe von „Unsere Wärme“. Beheizte Nutzfläche: 180 m² Anzahl der Bewohner: 2 Kessel-Nennleistung der Altanlage: 65 kW Kessel-Nennleistung der Neuanlage: 31 kW Heizölverbrauch vor der Sanierung: 4.400 l Heizölverbrauch nach der Sanierung: 2.400 l Maßnahmen: Öl-Brennwertkessel, thermische Sanierung Investition: 6.400 Euro Einsparung: 2.000 l 45 %Einsparung 6 KOPF & SAGER „Die Batterie ist etwas Dummes. Ein Kilo Benzin hat eine Energiedichte von 20 Kilowattstunden – ein Kilo Batterie von 0,2 Kilowatt- stunden.“ Werner Steinecker, Vorstandsvorsitzender der Energie AG (zitiert in der „Bezirksrundschau“) unsere wärme 3 | 2018

[close]

p. 7

NEWS Foto: OMV ZAHL ZUM ÖL 7.506 Ölfässer stapelte Christo zu einer 20 Meter hohen Skulptur, die bis Ende September auf einem See im Londoner Hyde Park schwimmt. Die Form des Kunstwerks „The Mastaba“ ist inspiriert von altägyptischen Pyramiden. Nach ihrem Abbau werden die Fässer wiederverwendet – in der Ölproduktion. ÖLFÄSSER 7.506 ANGEMERKT » E rdölversorgung langfristig gesichert: Laut Studie der deutschen Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) reichen allein die Reserven (241 Milliarden Tonnen) für 50 Jahre. Hinzu kommen 448 Milliarden Tonnen derzeit nicht genutzter Ressourcen. » H olzindustrieller bohrt nach Wasser und Öl: Hans Tilly bohrt bei Treibach (Kärnten) nach Thermalwasser. Stößt er dabei auf Erdöl, darf er es gemäß Vereinbarung mit der Republik selbst verwerten. » Briten fördern in den USA: Für 10,5 Milliarden Dollar übernahm BP das Schieferöl-Geschäft des Bergbau-Konzerns BHP Billiton – und erhält damit Zugang zu ertragreichen Vorkommen in New Mexico und Texas. » Gutes Halbjahr für die OMV: Bei konstantem Umsatz wurde das operative Ergebnis (EBIT) in der ersten Jahreshälfte nahezu verfünffacht – auf 1,5 Milliarden Euro. 2 370 2 749 2 1.363 2 270 2 861 2 1.196 2 268 2 1.493 2 993 3000 2500 2000 1500 1000 500 0 Heizöl EL Erdgas Pellets Brennholz Flüssiggas Fernwärme Erdwärme Brennwert Brennwert 2 1.300 2 828 2 450 2 808 2 1.375 2 250 2 736 2 1.558 260 2 1.626 2 784 260 So günstig ist Heizen mit Öl Im Vollkostenvergleich (kapital-, verbrauchs- und betriebsgebundene Kosten) gehört das Heizen mit Öl auch weiterhin zu den günstigsten Heizformen. Der Vergleich gemäß ÖNORM (Stand vom 16. August) berechnet beispielhaft die Modernisierung der Heizungsanlage in einem Einfamilienhaus. Wohnfläche: 150 m² Heizlast: 12 kW Nutzwärmebedarf: 15.000 kWh/Jahr Kapitalverzinsung: 2,0 % Betrachtungszeitraum: 15 Jahre Technik: Heizöl, Erdgas u. FG auf Brennwertbasis (Erdgas Hi = 10,09 kWh/m3, Ho = 11,20 – 11,24 kWh/m3); Erdwärme (WP) mit Tiefenbohrung; Preise/Kosten: Preise inkl. aller Steuern. Quellen: WKÖ, propellets, AK, LWK, Handel, 9 Landesenergieversorger, HmÖ; Verbrauchsgebunden Kosten: Brennstoffkosten, Transport, Nebenkosten, Hilfsenergie; Kapitalgebundene Kosten: Wärmeerzeuger, Umformerstation, Abgasanlage, Kleinmaterial, Installation, Anschlussgebühren, Grabarbeiten, Bohrungen, Entsorgung u. Reinigung; Betriebsgebundene Kosten: Instandhaltung, Wartung, Service u. Reinigung der Anlage, Energiekostenabrechnung; Berechnungen: IWO-Österreich nach Modernisierung/Erneuerung einer bestehenden Ölheizung; Variantenberechnung mit verschiedenen Wärmeerzeugungssystemen nach ÖNORM M 7140; für die Berechnung wurde bei allen Energieformen der systembedingte Wirkungsgrad berücksichtigt 3 | 2018 unsere wärme kapitalgebundene Kosten verbrauchsgebundene Kosten betriebsgebundene Kosten 7 mittlere Vollkosten (Barwert) in Euro/Jahr

[close]

p. 8

INTERVIEW „Die Ölheizung ist TOP“ Als Chef eines Service-Unternehmens repariert Erhard Bindl seit Jahrzehnten Heizungen aller Art. Daher weiß er auch um die Vorteile einer Ölheizung – gerade im Vergleich zu anderen Heizsystemen. „Fliegen ist ein Luxus, Heizen eine Notwendigkeit.“ Erhard Bindl Das Unternehmen RBS ist ein Brennerservice-Unternehmen mit Sitz im oberösterreichischen Pettenbach. Repariert werden Heizungen aller Art. 8 UNSERE WÄRME: Seit 30 Jahren sind Sie für Ihren Brennerservice-Betrieb RBS unterwegs. Ist Ihnen das nie langweilig geworden? Erhard Bindl: Keinen Tag! Wenn etwas gut läuft, vergeht die Zeit wie im Flug. Die Zeit ist mir fast zu kurz geworden. Mit Jahresende gehe ich nämlich in Pension. Und wird’s ein „Ruhe“-Stand? Bindl: Natürlich nicht. Ich werde gern einspringen, wenn im Unternehmen Not am Mann ist. Auch sonst finde ich mir genug zu tun. Sie reparieren alle Arten von Heizsystemen. Wie schneidet die Ölheizung im Vergleich ab? Bindl: Eine Ölheizung ist top, wenn sie regelmäßig gewartet wird. Sie ist nicht gesundheitsschädlich, da praktisch kein Feinstaub anfällt. Da ich Öl im Tank bevorraten kann, habe ich ein zuverlässiges und planbares Produkt. Heizöl ist besonders wirtschaftlich. Dank Brennwerttechnik ist der Verbrauch außerdem Erhard Bindl (im Bild links mit Gerald Petz von IWO Österreich) kennt die Vorteile einer Ölheizung aus erster Hand. gering. Die Technik funktioniert sehr gut – unabhängig vom Hersteller des Geräts. Die aufgezählten Vorteile finden Sie bei anderen Heizsystemen nicht? Pelletsheizungen verursachen einen hohen Reinigungsaufwand. Auch habe ich hier sehr viel Mechanik – alles, was sich bewegt, kann auch kaputtgehen. Die Qualitätsunterschiede beim Brennstoff sind oft beträchtlich. unsere wärme 3 | 2018

[close]

p. 9

INTERVIEW Foto: Fotolia Foto: IWO D Mit der Ölheizung lässt es sich entspannt in den Herbst starten. Erstaunlich ist der Hype um die Wärmepumpe. Wie kann ich sicher sein, dass die Gase, die in so eine Pumpe eingefüllt werden, in fünf Jahren nicht schon wieder verboten sind? Die Anschaffung ist verhältnismäßig teuer. Dabei fallen meiner Erfahrung nach in zehn bis 15 Jahren, manchmal auch schon nach fünf Jahren, die ersten Reparaturen an. Auch die sind alles andere als günstig. Trotz der Gegenargumente werden seit einiger Zeit massenhaft Wärmepumpen gekauft. So viele Kältetechniker können wir gar nicht ausbilden, um all die Geräte zu reparieren, wenn’s mal so weit ist. Einige Politiker machen Stimmung gegen die Ölheizung. Ist das nachvollziehbar? Bindl: Ich verstehe das nicht. Die heutigen Systeme arbeiten supersparsam. Die zigtausenden Liter Kerosin, die bei einem Urlaubsflug verbrannt werden, sind dagegen kaum ein Thema. Fliegen ist ein Luxus, Heizen eine Notwendigkeit. Auch wer Holz verbrennt, setzt damit Kohlendioxid frei. Die Heizsaison steht bevor. Wie mache ich mein Heizsystem jetzt fit für den Winter? Bindl: Ein Öl-Brennwertgerät ist komplex wie ein Auto und bedarf auch entsprechender Pflege. Wer den Kessel einmal im Jahr warten lässt, ist auf der sicheren Seite. Dabei werden Verbrennungswerte gemessen, Wärmetauscher und Filter gereinigt sowie eventuell Düsen getauscht. Ein perfekt gewartetes Brennwertgerät bringt wenig, wenn die Heizkörper falsch eingestellt sind ... Wir schauen uns bei einer Wartung meist das gesamte Heizsystem an. Dazu kontrollieren wir die Leitungen, überprüfen den Druck im Ausdehnungsgefäß und entlüften die Heizkörper. — 3 | 2018 unsere wärme Wenn die Heizung pfeift Die Heizung pfeift und gluckert? Morgens ist es im Bad noch kühl, der Heizkörper im Schlafzimmer hingegen glüht schon? Höchste Zeit für einen hydraulischen Abgleich! Ein Installateur berechnet dabei die optimalen Einstellwerte für alle Komponenten (Heizungspumpe, Durchflussbegrenzung, Vorlauftemperatur), indem er den Wärmebedarf der Räume und die Leistung der Heizflächen berücksichtigt. 9

[close]

p. 10

COVERSTORY Lust auf „Dahoam“ Statt ausgehen lieber daheimbleiben? Trendforscher sagen: Die eigenen vier Wän- de treten immer mehr ins Zentrum unseres sozialen Lebens. Wir sehnen uns nach Gemütlichkeit und Miteinander. Dabei immer stärker im Mittelpunkt: die Küche. 10 unsere wärme 3 | 2018 Foto: Fotolia

[close]

p. 11

COVERSTORY J e hektischer und unruhiger das Leben um uns herum, desto mehr suchen wir Ruhe und Rückzug in den eigenen vier Wänden. Statt mit Freunden und Familie auszugehen, suchen wir Behaglichkeit daheim. Dieser Rückzug zum Ursprung spiegelt sich auch in unseren vier Wänden. Der gesellschaftliche Wandel hat dazu geführt, dass sich die Küche über Jahrzehnte vom stillen Kämmerlein zum Lebensmittelpunkt gewandelt hat. Mehr noch. Mittlerweile ist sie zum Statussymbol geworden. Es wird längst nicht mehr nur gekocht in der Küche. Sie wurde im Laufe der Jahre zunehmend als Herz des Hauses in den Mittelpunkt gerückt. Hier kommt die Familie ungezwungen zusammen. Gesellschaftliche Trends wirken sich immer auch auf Einrichtung und Architektur aus. Das haben Architekten und Hersteller längst erkannt. Aussehen, Design und Funktionalität werden immer wichtiger. Für die Küche heißt das: Der Raum ist größer geworden, der Übergang von Küche und Wohnraum verläuft fließend. Die Insel ist entstanden, damit man gemeinschaftlich rundherum stehen kann und der Blick in den Raum gerichtet ist. Die Kinder nutzen sie als Ort zum Hausübung machen. All das bleibt natürlich nicht ohne Auswirkung. 3 | 2018 unsere wärme »(Fortsetzung auf Seite 12) 11 Foto: Loxone Foto: Neptune

[close]

p. 12

COVERSTORY „Man hat die Küche aus ihrem Nischendasein geholt.“ Susanne Scheffer Küchenhersteller gestalten Möbel immer häufiger für einen sanften Übergang zum Wohnzimmer. Etwa, indem man die Arbeitsplatte der Kücheninsel weiterlaufen lässt und dann als Arbeits-Essplatz nutzt. Der Trend geht zu langlebigen, hochwertigen Ausstattungen. Käufer setzen auf gute Materialien, immerhin hat man eine Küche 15 bis 20 Jahre. „Man hat die Küche aus ihrem Nischendasein geholt“, sagt Susanne Scheffer, Küchenexpertin und Redaktionsleiterin des KüchenDesignMagazins. „In der Küche wird geredet, gelacht, diskutiert, gearbeitet – und natürlich gegessen. Durch diesen Bedeutungsumschwung wird das Aussehen, das Design immer wichtiger.“ Statussymbol des 21. Jahrhunderts Mein Auto, mein Haus, meine Küche. „Generell sehen Menschen die Küche als das neue Statussymbol an, für das ebenso Geld angespart wird wie für das Familienauto“, sagt Scheffer. Wer früher großzügig sein Wohnzimmer renovierte, steckt sein Geld heute in die große Wohnküche. Doch woher kommt dieser Wandel? Die Welle der Achtsamkeit hat dazu geführt, dass wir wieder echte Resonanzmomente im „Wir“ suchen. Statt durch Bars zu ziehen, trifft man sich mit Freunden und Familie in entspannter Wohnzimmeratmosphäre. Forscher des Zukunftsinstituts führen diesen Wandel als Antwort auf ein immer unsicherer werdendes Weltgefühl zurück. „Küchen als Treffpunkt haben seit jeher etwas Heimeliges, in dessen Rahmen im 21. Jahrhundert das nachinszeniert wird, was man gemeinhin unter Großfamilie versteht oder idealisiert“, lautet der Schluss von Trendforscherin Anja Kirig. In dieses Stimmungsbild fügen sich Trends wie der aktuelle schwedische Wohntrend Lagom. „Lagom“ bringt die skandinavische Gemütlichkeit in unsere vier Wände. Der Begriff lässt sich schwer übersetzen. Es ist mehr ein Gefühl. Eine Einstellung. Sie vermittelt Leben in Maßen. Es geht um inneres Gleichgewicht. Das bezieht sich sowohl auf uns selbst als auch auf unsere vier Wände. — 1. PURISTISCH: Moderne puristische Küchen liegen im Trend. Beliebt ist nach wie vor die Farbe Weiß, denn sie passt sich zeitlos und unauffällig dem Raum an. Glatte, grifflose Fronten, flächenbündig eingelassene Spülen und Kochfelder sind gefragt. „Seit die Küche nahtlos in den Wohnraum übergeht, gibt es den Hype um grifflose Küchen und Kochfeldabzüge. Es sieht eleganter aus und vermeidet, dass eine wuchtige Dunstabzugshaube den Blick in den Raum versperrt“, sagt Susanne Scheffer. 2. INDUSTRIAL Puristische Küchen werden gern im Industrial-Stil kreiert. Dabei kommen derzeit ganz stark Betonoberflächen (entweder in Optik oder mit hauchdünnem Leichtbeton) zum Einsatz, die gerne zu rustikalen Holzelementen oder Kisten kombiniert werden. Dazu passen auch Natursteinplatten oder Metall bzw. Alu-Arbeitsplatten. Am liebsten kombiniert man die unterschiedlichen Materialien miteinander. Bei einigen Herstellern findet man neuerdings auch „rostige“ Oberflächen oder solche aus Spachtel-Beton in Grau oder dunklen, erdigen Tönen. Das Ganze darf ein wenig unfertig wirken. Foto: Fotolia Foto: Neptune 12 unsere wärme 3 | 2018

[close]

p. 13

3. LANDHAUS Der skandinavische Stil, minimalistisch, aber mit viel Holz und angedeuteten Kassettenfronten, ist nach wie vor beliebt. Dazu hat sich die englische Landhausküche gesellt. Der britische Stil, auch Shaker-Küche genannt, der durch klare Formen und hohe Funktionalität – ohne Schnörkel – besticht. Er lässt sich gut mit Industrieleuchten, Metall oder sehr handfesten Materialien kombinieren und wirkt dennoch modern. 4. LICHT UND SOUND Die Lichtgestaltung wird mittlerweile standardmäßig in die Küchengestaltung miteinbezogen. Dabei gibt es nicht mehr nur ein Hauptlicht, sondern verschiedenste Quellen. Da werden Arbeitslichter, Stimmungslichter oder Spots teilweise in und unter Möbel integriert. Im Kommen: Unterboden-Lichtleisten, die sich dimmen lassen, oder Soundsysteme, die für ein gutes Klangerlebnis den Hohlraum unter den Küchenschränken als Schallkörper nützen. Tablet-Halter oder Docking-Stationen sind in modernen Küchen ein nützliches Zubehör. COVERSTORY Foto: Neptune Das sind die Top 5 Küchentrends 3 | 2018 unsere wärme 5. OFFENE RAUMKONZEPTE Der nahtlose Übergang von Küche, Ess- und Wohnbereich ist bei der Küchenplanung nach wie vor ein wichtiges Thema. Was diesen Trend ausmacht: Küchenmöbel gehen in ein Sideboard oder einen Tisch mit der gleichen Gestaltung über, etwa als direkter Anschluss des Essplatzes an die Kochinsel. Geeignet dafür sind Kochinseln und L-förmige Küchen. Für das offene Raumkonzept hilfreich: Schränke, die viel Stauraum bieten und so einen aufgeräumten Eindruck vermitteln. Wobei Experten hier bereits einen neuen Trend orten: „Broken Plan Living“ (aus den USA) tendiert dazu, einzelne Zonen etwas abzugrenzen – etwa durch Raumtrenner oder Halbwände. 13 Foto: Fotolia

[close]

p. 14

COVERSTORY 1. Kochfeldabzug Kochdunst und Gerüche gleich am Kochfeld abzuziehen, wo sie entstehen, und nicht zur Dunstabzugshaube aufsteigen zu lassen, das ist das Ziel der Kochfeldabzug-Technologie. Schlechte Luft soll sich erst gar nicht im Raum verbreiten. Versuche dazu gab es schon lange, so richtig durchgesetzt hat sich das erst jetzt. Mittlerweile sind unter den Anbietern namhafte Hersteller wie Miele, Siemens, Bosch etc. vertreten. 2. Dampfgarer Dampfgarer mit Vakuumiergerät: Das ist der Trend in hochwertigen Küchen. Hier werden Lebensmittel zunächst in einem Beutel vakuumiert und dann bei niedriger Temperatur schonend gegart, um Vitamine möglichst zu erhalten. Geräte trends: 4. Von Weinkühlschrank bis Wokfeld Der Ausstattung sind kaum mehr Grenzen gesetzt: Aktuelle Trends reichen von Weinklimaschränken über extrabreite Kühlschränke bis zum verbauten Wokfeld oder Teppanyaki Grill. Vom Luxus vollendeter Hygiene: LAUFEN setzt mit der Dusch-WCInnovation Cleanet Riva neue Maßstäbe Dusch-WCs liegen voll im Trend – immer mehr Menschen schätzen die Hygiene und Frische der Intimreinigung mit purem Wasser. Hygiene ist Vertrauenssache. Deshalb kommuniziert Cleanet Riva die Sauberkeit bereits optisch“, beschreibt der Schweizer Designer Peter Wirz. Von außen betrachtet, unterscheidet sich das Dusch-WC kaum von einem klassischen Design-WC, denn LAUFEN ist es gelungen, die Technik komplett in den geschlossenen Keramikkorpus zu integrieren. Seine Bedienung ist so simpel wie intuitiv: Im Alltag wird das DuschWC einfach über den seitlichen Edelmetall-Knopf bedient. Mit der Touchscreen-Fernbedienung wiederum können Basis- oder Detaileinstellungen vorgenommen werden. Cleanet Riva ist der Traum smarter Hausfrauen und -männer, denn es besitzt keine unzugänglichen Stellen. Auch das Innenleben kommt völlig ohne Spülrand aus. Das Dusch-WC überzeugt mit weiteren Vorteilen: • Abnehmbarer Sitz und Deckel • Integrierte Selbstreinigungs- funktion • Thermische Reinigung mit 70 Grad • Integrierte Entkalkung • Automatische Geruchsabsaugung • LED-Nachtlicht • Niedriger Energieverbrauch www.cleanet.at 14 3. Heißwasserarmaturen Eine Armatur, die auf Knopfdruck auch kochendes Wasser für Tee, Überbrühen oder Häuten spendet. Diese zeitund energiesparende Technik bieten immer mehr namhafte Hersteller. Der Wasserkocher ist damit Geschichte und der Wasserverbrauch kann durch die sofortige hohe Temperatur gesenkt werden. unsere wärme 3 | 2018 ADVERTORIAL

[close]

p. 15

Mit der Kraft des Feuers Ein Kachel- oder Kaminofen verbreitet behagliche Wärme an kalten Tagen. Im Zusammenspiel mit einem Öl-Brennwertkessel erhält man einen zukunftssicheren Energiemix. RATGEBER Fotos: IWO D/Fotolia, Brunner M an kennt sie zumeist aus Bauernhäusern: Kachelöfen mit ihrer gemütlichen Ausstrahlung. Früher saß die gesamte Familie in der sogenannten Stube beisammen. Mit gutem Grund: Im Normalfall reicht ein Kachel- oder Kaminofen nicht aus, um eine gesamte Wohneinheit zu erwärmen. Andererseits erzeugen die Öfen häufig mehr Wärme als nötig. Effizient nutzen lassen sich Kachel- oder Kaminöfen im Verbund mit einem modernen Öl-Brennwertgerät. Dieses sorgt für wirtschaftliche Wärmebereitstellung – zu jeder Zeit und im jeweils erforderlichen Ausmaß. Optimal mit Ölkessel und Speicher Zentraler Bestandteil dieser sogenannten Hy- „Die Ölheizung ist um erneuerbare Energiequellen modular er- weiterbar.“ bridheizung ist ein Warmwasserspeicher. Er speichert Wärme bei Bedarf über einige Tage. Ein wasserdurchströmter Wärmetauscher entnimmt den heißen Abgasen des Ofens einen Teil der Wärme und führt ihn dem Wärmespeicher zu. Der Speicher dient als Wärmequelle für Heizung und Warmwasser. Wird eine bestimmte Temperatur unterschritten, übernimmt das Öl-Brennwertgerät verlässlich die Wärmeerzeugung. — 3 | 2018 unsere wärme Kachel- bzw. Kaminofen und Öl-Brennwertgerät: ein perfekt eingespieltes Team. Förderungen für clevere Heizer Die Umrüstung auf eine Hybridheizung mit Kachel- oder Kaminofen sollte genutzt werden, um auch den Ölkessel gegen ein effizientes Öl-Brennwertgerät zu tauschen. Die Heizen mit Öl GmbH fördert die Erneuerung der Ölheizung mit bis zu 3.000 Euro. Infos und Antragsformulare unter www.heizenmitoel.at 15

[close]

Comments

no comments yet