Tür an Tür - Ausgabe September 2018

 

Embed or link this publication

Description

Kundenmagazin

Popular Pages


p. 1

Kundenmagazin | September 2018 Tür an Tür 80 Jahre BREBAU: Wir sagen Danke! Neue Mietwohnungen: Ankauf in Habenhausen Fotowettbewerb: „Bremen, mein Zuhause“

[close]

p. 2

Wir für Sie Editorial Sehr geehrte Leserinnen und Leser! Gemeinsam mit unseren Kunden durften wir wachsen. Heute, an unserem 80. Geburtstag, geben wir mit über 10.500 bewirtschafteten Wohnund Gewerbeeinheiten sowie mehr als 2.400 gebauten Reihenhäusern vielen Bremern ein Zuhause. In Grolland nahm alles seinen Anfang. Das offizielle Gründungsdatum der heutigen BREBAU ist zwar der 2. September 1938, doch bereits drei Jahre zuvor wurde die Siedlungs- und Baugenossenschaft Grolland gegründet, um dringend benötigten Wohnraum zu errichten. Ohne diese Initiative würde es die heutige BREBAU wohl nicht geben, denn sie war so erfolgreich, dass die Nachfrage schon bald die Möglichkeiten der Genossenschaft überstieg. Aus der Siedlungs- und Baugenossenschaft entstand die Bremische Bauund Siedlungsgesellschaft. Geschäftsführer Bernd Botzenhardt sere schöne Stadt mit schweren Bomben angegriffen. Der Wiederaufbau erforderte auch im Unternehmen alle Kraft und dauerte bis in die frühen 50er Jahre. wunder“ in die deutsche Nachkriegsgeschichte einging. Endlich konnte die Baugesellschaft wieder neue, große Bauprojekte realisieren. Allein in Gröpelingen entstanden bis 1955 mehr als 700 Wohnungen für Menschen, die seit Kriegsende oft in einfachsten Notquartieren gelebt hatten. Neben dem Geschosswohnungsbau widmete sich die Baugesellschaft ab den 60er Jahren wieder ihrer Tradition, erschwingliche Reihenhäuser zu errichten. Heute steht die BREBAU für ein breites immobilienwirtschaftliches Angebot – von günstigen und barrierefreien Singlewohnungen über Reihenhäuser für die Familie bis zur exklusiven Eigentumswohnung in bester Lage. Und mehr denn je für ein sicheres Zuhause für unterschiedlichste Ansprüche. Anschließend galt es, die schwere Zeit während des 2. Weltkrieges zu bestehen. Rund 170 Mal wurde un- Die Währungsreform von 1948 schuf letztlich die Voraussetzung für einen Aufschwung, der als „Wirtschafts- Bernd Botzenhardt 1938 – 2018 Unsere Geschichte Gründung der Siedlungs- und Baugenossenschaft Grolland 1935 Die Hansestadt Bremen in den Kriegsjahren 1944 Mehrere hundert Wohnungen in Findorff, Lesum und Aumund Nach 1955 Fertigstellung von 700 Wohnungen in Kattenturm 1971 Verschmelzung mit der Wohnungsbaugesellschaft „Unter­ weser“ 1983 1938 Gründung der Bremischen Bauund Siedlungsgesellschaft m.b.H. 1951 Beginn größerer Bauvorhaben in Gröpelingen und Aumund mit 823 Wohnungen 1965 Fertigstellung des Wohn­quartiers Marßeler Feld mit 860 Wohnungen 1975 Baubeginn am Arsterdamm mit 450 Wohnungen und 175 Einfami­ lienhäusern 2

[close]

p. 3

80 Jahre BREBAU Wir sagen Danke! Als Wohnungsbaugesellschaft stehen wir für eines der wichtigsten Bedürfnisse des Menschen – ein sicheres Zuhause. Über 18.000 Bremerinnen und Bremer wohnen in unseren Mietwohnungen, Reihenhäusern oder Eigentumswohnungen, sind bei uns groß geworden oder haben selbst eine Familie gegründet. Wir freuen uns, Teil eines so elementaren Bereichs zu sein und bedanken uns bei unseren Gesellschaften, Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern für ihr Vertrauen. Seit 80 Jahren Wohnraum für Bremen – seit 80 Jahren Teil der Familie. Bezug des neuen Bürogebäudes an der Schlachte 1998 Offizielle Umbenennung der Firma in „BREBAU GmbH“ 2004 Fertigstellung von 91 Reihenhäusern in Brokhuchting sowie 150 Reihenhäusern in Borgfeld 2009 Übernahme der ORION Hausverwaltung GmbH mit rund 4.900 Wohn- und Gewerbeeinheiten 2017 2003 Beginn des „80 Millionen Euro Projekts“ für die Modernisierung bestehender Wohnanlagen 2007 Startschuss für die Bebauung auf dem Stadtwerder 2016 Baubeginn von 124 Eigentumswohnungen in der Überseestadt 80 Jahre BREBAU 3

[close]

p. 4

Wir für Sie Steckbrief Rainer Bunselmeyer Seit 10 Jahren als Hauswart im Technischen Bestandsmanagement beschäftigt. Zu meinen Aufgaben gehören: Ich spreche viel mit unseren Mietern und bin häufig erste Ansprechperson bei Wünschen oder Fragen. Außerdem führe ich Wohnungsbesichtigungen durch und übergebe das neue Zuhause an die Mieter. Damit es in den Treppenhäusern und in den Anlagen ordentlich aussieht, gehe ich häufig durch den Bestand. Und natürlich fallen auch allgemeine Büroarbeiten an. Meinen Arbeitstag beginne ich mit: Ich melde mich am PC als anwesend an, schaue in meinen Kalender und koche Kaffee. Ein unvergessener Moment bei der BREBAU: Der Anruf von der Geschäftsleitung, dass ich als Hauswart übernommen werde. An meiner Arbeit gefällt mir: Alles. Das sagt die Geschäftsführung: Besonders während der Modernisierungsmaßnahmen in Gröpelingen leistete Herr Bunselmeyer als wesentliche Schnittstelle zwischen Mietern und Unternehmen einen enormen Beitrag zum Erfolg. Steckbrief Vanessa Penczok Seit 10 Jahren im Kaufmännischen Bestandsmanagement beschäftigt. Zu meinen Aufgaben gehören: In unserem Service-Center in Marßel begleite ich Wohnungsinteressenten von der Anmeldung bis zum Mietvertragsabschluss. Außerdem bin ich Ansprechperson für alle Vertragsangelegenheiten in Lesum, Marßel und Oslebshausen. Meinen Arbeitstag beginne ich mit: Ich sichte meine E-Mails, höre den Anrufbeantworter ab und bespreche mich mit meinen Kollegen vor Ort. Ein unvergessener Moment bei der BREBAU: Die Übernahme als Kundenbetreuerin für den Bereich Lesum, Marßel und Oslebshausen und damit verbunden der erste Tag allein in unserem Service-Center. An meiner Arbeit gefällt mir: Dass man selbstständig arbeitet und viele abwechslungsreiche Themen hat. Der persönliche Kontakt zu den Mietern ist mir sehr wichtig und auch die Wohnungsbesichtigungen machen mir viel Spaß. Das sagt die Geschäftsführung: Sympathisch und aufgeschlossen hat Frau Penczok ein offenes Ohr für die Anliegen unserer Kunden. Mit ihrer positiven Art engagiert sie sich zudem sehr erfolgreich im Betriebsrat. Steckbrief Jörg M. Delker Seit 10 Jahren als Hauswart im Technischen Bestandsmanagement beschäftigt. Zu meinen Aufgaben gehören: Ich betreue unsere Mieter, Neukunden, Objekte und Anlagen in Findorff. Dazu koordiniere ich Wohnungsabnahmen und Übergaben, aber auch Reparaturen und Renovierungen. Für die Anliegen unserer Mieter versuche ich immer, gemeinsam mit ihnen eine passende Lösung zu finden. Meinen Arbeitstag beginne ich mit: Einem freundlichen „Guten Morgen“, bevor ich meine Aufgaben für den Tag durchgehe. Ein unvergessener Moment bei der BREBAU: Da gibt es einige, zum Beispiel, als ich eine Mieterin in ihrer Notlage positiv unterstützen konnte. An meiner Arbeit gefällt mir: Neben dem täglichen Kontakt mit Mietern, Handwerkern und Kollegen gefällt es mir, in einem Unternehmen zu arbeiten, das sich zukunftsorientiert und innovativ auf dem Wohnungsmarkt präsentiert. Das sagt die Geschäftsführung: In Findorff ist Herr Delker ein bekanntes Gesicht. Engagiert und freudig bei der Arbeit identifiziert er sich sehr mit seinem Stadtteil. Er sieht dabei immer ein Stück über den Tellerrand hinaus und gibt sehr positive Impulse in das Unternehmen. 4

[close]

p. 5

Die Azubi-Ecke Ausgelernte Immobilienkaufleute „Es war eine tolle Zeit“ Objartel: Die BREBAU ist neben der Vermietung in weiteren Bereichen tätig, zum Beispiel im Immobilienvertrieb, im Neubau oder in der Fremdverwaltung. Dadurch haben wir viele unterschiedliche Einblicke erhalten. Würdet ihr die Ausbildung empfehlen? Wachtel: Auf jeden Fall. Besonders gut gefällt mir an der Immobilienwirtschaft, dass jede Persönlichkeit ihren Platz finden kann. Objartel: Durch die breite Aufstellung haben wir viele Möglichkeiten, uns zu spezialisieren. Die frisch gebackenen Immobilienkaufleute Jan Objartel und Sarah Wachtel (von links) beim Interview Auch in diesem Sommer haben es zwei unserer Aus­zubildenden geschafft: Jan Objartel und Sarah Wachtel sind ausgelernte Immo­bilienkaufleute. Wie hat euch die Ausbildung gefallen? Wachtel: Es war definitiv die richtige Entscheidung, diese Ausbildung zu absolvieren. Wohnraum ist ein gefragtes Gut und wird immer benötigt. Mit unserem hier erlangten Fachwissen haben wir eine gute Grundlage für die Zukunft. Wie geht es für euch beruflich weiter? Beide: Wir werden im Kaufmännischen Bestandsmanagement übernommen und sind sehr glücklich, weiterhin hier arbeiten zu können. Autoren dieses Artikels: Lennart Busch und Savas Burc Umbau bei der BREBAU Neuer Empfangsbereich Ab Herbst begrüßt die BREBAU ihre Kunden und Besucher im neu gestalteten Empfangsbereich an der Schlachte. Die bisherigen drei Eingänge werden damit auf einen zentralen Eingangsbereich reduziert, von dem künftig alle gewünschten Abteilungen erreichbar sind. „Der neue Empfang führt zu weniger Irritationen bei unseren Besuchern und erleichtert die Orientierung im Gebäude.“ „Der neue Empfang führt zu weniger Irritationen bei unseren Besuchern und erleichtert die Orientierung im Gebäude“, so die Geschäftsführung. „Unsere Servicekräfte an der Zentrale erfüllen eine wesentliche Rolle im Unternehmen. Schließlich sind sie die erste Anlaufstelle für unsere Kunden und können oft auch direkt weiterhelfen.“ Schon seit einiger Zeit modernisiert die BREBAU ihr Geschäftsgebäude, um der wachsenden Mitarbeiterzahl, aber auch den Anforderungen an moderne Arbeitsplätze gerecht zu werden. Illustration So wird der neue Eingangsbereich an der Schlachte gestaltet 5

[close]

p. 6

Vermietung 80 Jahre BREBAU Wir sagen Danke! Seit 80 Jahren Wohnraum für Bremen – seit 80 Jahren Teil der Familie. 6

[close]

p. 7

Ankauf in Habenhausen Neubauwohnungen zur Miete In der Habenhauser Landstraße konnte die BREBAU ein Bauprojekt mit elf Wohnungen und zwei Gewerbeeinheiten erwerben. Es ist Teil eines Ensembles aus vier Häusern und wird 2019 fertiggestellt. Die barrierearmen Zwei- bis VierZimmer-Wohnungen mit gehobener Ausstattung verfügen unter anderem über Einbauküchen, Fußbodenheizung und großzügige Balkone oder Terrassen. Autos finden Platz in der eigenen Tiefgarage. Die Wohnflächen liegen zwischen 55 und 121 Quadratmetern. Bezugsfertig werden die neuen Mietwohnungen voraussichtlich Ende 2019. Illustration Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in fußläufiger Entfernung und auch zum Werdersee ist es nur ein kurzer Spaziergang. Illustration Der Neubau in Habenhausen wird 2019 fertiggestellt Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf und eine gute Infrastruktur befinden sich in fußläufiger Entfernung – vom Einzelhandel und Supermarkt über Restaurants und Cafés bis zu Kindergärten, Grund- schulen und Sportvereinen. Weitere Naherholungsgebiete sind der Habenhauser Deich mit dem angrenzenden Naturschutzgebiet „Neue Weser“ oder der zum Schwimmen beliebte Werder­see. Eiswagen Süße Aktion zum Geburtstag Besuchen Sie unseren kultigen Eiswagen auf verschiedenen Bremer Festen und in unseren Wohngebieten. Wir freuen uns auf Sie! 5. September von 15.30 bis 18.30 Uhr: Sommerfest in Arsten, Erdbeerpflückerplatz 11. September von 15.30 bis 18.30 Uhr: Hammersbecker Straße 61 18. September von 13 bis 15 Uhr: Tangermünder Straße 9 19. September von 13 bis 15 Uhr: Auf dem Sande 4 21. bis 23. September: Maritime Woche, Schlachte 13. September von 13 bis 15 Uhr: Helsingborger Straße 2 Weitere Termine unter www.brebau.de/80 7

[close]

p. 8

Vermietung Neue Hauswarte Verstärkung an der Basis Zwei neue Hauswarte helfen unseren Mietern als Ansprechpartner vor Ort: Pedro Pires-Marques ist das neue Gesicht in Kattenturm und übernimmt damit die Wohngebiete von Sergio Griesbach, der seit Ende vergangenen Jahres im Service-Center in Aumund zu finden ist. Redjep Ismaili fungiert unterdessen als Springer für verwaltete Wohnobjekte und bedient in diesem Jahr den Eiswagen der BREBAU. „Man hat Verantwortung für ein ganzes Wohngebiet – nicht nur für die Gebäude, sondern für die Menschen, die darin wohnen.“ Fragt man die beiden Hauswarte, was ihnen an ihrem Beruf gefällt, bekommt man die gleiche Antwort: „Der Kontakt zu Menschen, die vielseitigen Aufgaben und vor allem, dass wir zum Wohlergehen unserer Mieter beitragen. Ein Zuhause ist eine wichtige Lebensgrundlage. Mit unserem Beruf können wir also etwas für die Gesellschaft tun“, findet Ismaili und Pires-Marques er- gänzt: „Man hat Verantwortung für ein ganzes Wohngebiet – nicht nur für die Gebäude, sondern für die Menschen, die darin wohnen.“ Daneben achten die Hauswarte selbstverständlich auf Sauberkeit in den Wohnanlagen, beseitigen mögliche Gefahrenquellen in den Treppenhäusern, beauftragen Handwerker, nehmen Wohnungen ab und übergeben sie an neue Mieter. Redjep Ismaili ud Pedro Pires-Marques Umfrage Mehr rollstuhlgerechte Wohnungen in Bremen Gemeinsam mit dem Bauressort möchten bremische Wohnungsgesellschaften das Angebot an rollstuhlgerechten Wohnungen verbessern. Um den tatsächlichen Bedarf zu ermitteln, führt kom.fort e.V. als Beratungsstelle für barrierefreies Bauen und Wohnen noch bis Oktober dieses Jahres eine Umfrage durch. „Eine gute Datengrundlage ermöglicht es den Unternehmen, sich bei der Planung von Neubauten am Bedarf an rollstuhlgerechten Wohnungen zu orientieren. So können wir zukünftig besser auf die Nachfrage Noch bis Oktober können Rollstuhlnutzer an der Umfrage teilnehmen reagieren und lange Wartezeiten für diese Wohnungen verkürzen“, erläutert Thomas Tietje. Umfrage unter: www.umfrageonline.com/s/ gutwohnen Info Kontakt kom.fort e.V. Landwehrstraße 44 28217 Bremen Tel. 0421 79 01 10 E-Mail: gutwohnen@kom-fort.de 8

[close]

p. 9

Eigentum Wohnen in der Überseestadt Viertes Gebäude macht waveline komplett Zum Ende des Jahres startet der Bau des vierten und letzten Gebäudes an der Hafenkante. Mit 28 weiteren Eigentumswohnungen und zwei Gewerbeeinheiten wird das Projekt waveline nach vier Jahren Bauzeit abgeschlossen. Zwei Gebäude sind bereits bewohnt und auch im dritten Haus konnten die ersten Wohnungen veräußert werden. „Das vierte Gebäude entlang der Schwabensteinstraße überzeugt neben der wertigen Ausstattung mit direktem Blick auf die Weser – und das in Südwestausrichtung“, erläutert Bernd Botzenhardt. Um sich ein eigenes Bild von Lage und Ausstattung machen zu können, wurde eine beispielhafte Wohnung eingerichtet. Interessierte können die Musterwohnung jeden Mittwoch und Sonntag von 14 bis 16 Uhr ohne Terminabsprache besichtigen. Illustration 2019 wird das Projekt waveline abgeschlossen Interessierte können die Musterwohnung jeden Mittwoch und Sonntag von 14 bis 16 Uhr ohne Terminabsprache besichtigen. Illustration Einige Wohnungen im vierten Gebäude liegen in erster Reihe zur Weser Info Auf unserer Webseite www.waveline.info können Grundrisse eingesehen und der aktuelle Projektstand über unsere Baustellen-Webcam verfolgt werden. 9

[close]

p. 10

Eigentum 80 Jahre BREBAU Wir sagen Danke! Seit 80 Jahren Wohnraum für Bremen – seit 80 Jahren Teil der Familie. 10

[close]

p. 11

Die Gebäude, die nach der aktuellen Energieeinsparverordnung errichtet werden, haben eine pflegeleichte Fassade mit anspruchsvollem Verblendmauerwerk. Für Qualität sprechen außerdem Fenster mit dreifacher Wärmeschutzverglasung sowie zusätzlichen Sicherheitsbeschlägen im Erdgeschoss, großformatige Fliesen in Bädern und Küche oder Solarkollektoren zur energetischen Optimierung. Illustration Bis 2021 entstehen 16 Reihenhäuser in Arsten Reihenhäuser in Arsten Die Wände stehen In Arsten laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren: Fast täglich kann man den Rohbauten, die später 16 Reihenhäuser bilden, beim Wachsen zuschauen. Interessenten können schon jetzt ein Exposé anfordern und bei der Planung des neuen Zuhauses mitwirken. „Man hat die Wahl zwischen verschiedenen Grundrissvarianten und Ausstattungspaketen mit elektrischen Rollläden, Parkettfußböden oder hochwertigen Vliestapeten“, erläutert Abteilungsleiter Stephan Oldag. Das Quartier hat sich seinen ursprünglichen Charme erhalten und ist heute von vielen Grün­ anlagen und Gewässern durchzogen. Beliebte Wohngegend im Bremer Süden Im Ortstteil Arsten sind in den vergangenen Jahren viele moderne Häuser und Wohnungen entstanden. Dennoch hat sich das Quartier seinen ursprünglichen Charme erhalten und ist heute von vielen Grünanlagen und Gewässern durchzogen. Auf schönen Rad- und Wanderwegen kann man die Wochenenden sehr entspannt genießen, an einem der nahe gelegenen Seen liegen oder auf einer der zahlreichen Sportanlagen aktiv werden. Das macht Arsten gerade für Familien zu einem überaus lebenswerten Ortsteil Bremens. Angebote und Infos unter www.brebau.de Eigentumswohnungen auf dem Stadtwerder Drittes Gebäude geht in den Verkauf Nachdem auch die Eigentumswohnungen des zweiten Gebäudes erfolgreich veräußert wurden, startet zum Ende des Jahres der Verkauf des dritten Hauses auf dem Stadtwerder. Die 14 Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen liegen in begehrter Lage nahe der Weser und überzeugen neben ihrer Lage mit gehobener Ausstattung. Der Vertrieb beginnt voraussichtlich im Oktober 2018. Illustration 14 Eigentumswohnungen entstehen auf dem beliebten Stadtwerder 11

[close]

p. 12

Immobilienverwaltung 80 Jahre BREBAU Wir sagen Danke! Seit 80 Jahren Wohnraum für Bremen – seit 80 Jahren Teil der Familie. 12

[close]

p. 13

Gastbeitrag Rechtsanwalt Marcus Greupner WEG-Recht für die Praxis In unserer neuen Rubrik berichtet Rechtsanwalt Marcus Greupner von interessanten Fällen und neuen Entwicklungen im Wohnungseigentumsrecht. Dieses Mal mit dem Thema: Verwaltungsbeirat – keine allgemeine Überwachungspflicht gegenüber dem Verwalter Viele Eigentümer – und auch Beiratsmitglieder – sind der Auffassung, dass der Verwaltungsbeirat gegenüber dem Verwalter eine Überwachungspflicht und Weisungsbefugnis habe. Gleichzeitig besteht die verbreitete Auffassung, dass dem Verwaltungsbeirat eigene Entscheidungsbefugnisse im Rahmen der Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums zustehen. Diese Ansicht ist unzutreffend. Marcus Greupner, Fachanwalt für Wohnungseigentums­recht in der Kanzlei Heberling & Kollegen den übrigen Wohnungseigentümern, aber auch im Verhältnis zu dem Verwalter zu Unstimmigkeiten über die Frage, ob die Beiräte den Verwalter zu einem bestimmten Verhalten anhalten können oder ob Überwachungspflichten gegenüber dem Verwalter bestehen – mit der Folge, dass die einzelnen Beiräte bei einer Verletzung dieser Pflichten auf Schadensersatz in Anspruch genommen werden könnten. In einer wichtigen Entscheidung – im Übrigen auch zu der Frage, unter welchen Voraussetzungen Wohnungseigentümer auf Schadensersatz haften, wenn sie nicht aktiv an einer Beschlussfassung über die Durchführung wichtiger Instandsetzungsmaßnahmen mitwirken – hat der Bundesgerichtshof (BGH) klargestellt, dass die Verwaltungsbeiräte nach dem Gesetz weder eine allgemeine Überwachungspflicht trifft noch eine Weisungsbefugnis gegenüber dem Verwalter besteht (BGH, Urteil vom 23. Februar 2018 – V ZR 101/16). Praxishinweis Die Verwaltungsbeiräte befinden sich in einer Sonderstellung zwischen normalem Wohnungseigentümer und dem Verwalter. Nicht selten kommt es im Verhältnis zu Der BGH hat ein für alle Beteiligten deutliches Urteil gefällt und hinsichtlich des Rechts- und Pflichtenkreises des Verwaltungsbeirats auf das Gesetz (§ 29 Abs. 2 WEG) verwiesen. Der Beirat ist ein Organ zur Unterstützung des Verwalters und zur Vorbereitung der Eigentümerversammlung. Er hat keine eigenen Entscheidungsbefugnisse, ihn trifft weder eine allgemeine Überwachungspflicht noch hat er gegenüber dem Verwalter eine Weisungsbefugnis. Anzumerken ist, dass dem Verwaltungsbeirat über das Gesetz hinaus durch gesonderten Beschluss in engem Rahmen besondere Rechte und Pflichten eingeräumt werden können. Im Rahmen des Beschlusses ist aber darauf zu achten, dass die erweiterten Entscheidungskompetenzen des Verwaltungsbeirats inhaltlich klar bestimmt sind. Peter Wähmann Verstärkung in der Fremdverwaltung Peter Wähmann Seit Mai unterstützt Peter Wähmann die Fremdverwaltung bei buch­ halterischen Tätigkeiten. Ausgebildet als Verwaltungsfachangestellter war Wähmann lange bei der Agentur für Arbeit tätig, nun freut er sich auf die Herausforderungen in der Immobilienbranche. „Die Vielseitigkeit macht großen Spaß. Trotz ähnlicher Abläufe ist jeder Vorgang individuell zu betrachten und bedarf meiner vollen Aufmerksamkeit – besonders in der Buchhaltung“, erzählt er. Auch der Umgang mit Eigentümern und Vertragspartnern gefällt ihm gut. 13

[close]

p. 14

Immobilienverwaltung Sanierung des Gemeinschaftseigentums Neuer Glanz in der Neustadt Mit Beginn des Jahres hat die ORION Hausverwaltung ein Objekt mit sieben Wohnungen in der Neustadt übernommen und direkt die von der Eigentümergemeinschaft beschlossenen Modernisierungsarbeiten begleitet. Neue Fenster wurden eingesetzt, ein Wärmeverbundsystem auf der rückwärtigen Seite angebracht und die Fassade mit einem neuen Anstrich versehen. Das Ergebnis kann sich gut sehen lassen. Das Gebäude vor und nach der Modernisierung 14 1. Preis:  Urlaub in Bremen im Gesamtwert von über 2.300 Euro •   2  Übernachtungen für zwei Personen inklusive Frühstück in der Komfort Suite im Parkh­ otel   •   Foto­ workshop „Bremen fotografisch entdecken“   •   2  Karten für das Metropoltheater   •   2  Karten für das Packhaustheater/Theaterschiff   •   2  Karten für das Universum   •   2  Karten für das FockeMuseum   •   Buch „444 Dinge, die man in Bremen und Umgebung mit Kindern gemacht haben sollte“

[close]

p. 15

Service Mitmachen und gewinnen Fotowettbewerb „Bremen, mein Zuhause“ Was macht Bremen lebenswert? Die BREBAU ruft in Kooperation mit dem Focke-Museum und weiteren Partnern aus der Hansestadt zum Fotowettbewerb auf. Mit der Aktion möchten die Initiatoren alle Bremer animieren, ihre Stadt noch besser kennenzulernen. Den Teilnehmern winken Preise mit einem Gesamtwert von über 4.000 Euro und eine Ausstellung der besten Fotos im Focke-Museum. „Unentdeckte Orte, versteckte Lieblingsplätze oder bewegende Momente: Zeigen Sie uns, wie sie Ihr Zuhause kennen und lieben gelernt haben“, empfiehlt Bernd Botzenhardt. Die ersten zehn Plätze des Fotowettbewerbs erhalten einen Preis, die 20 besten Fotos werden ab November im Focke-Museum ausgestellt. Zu den Gewinnen zählen unter anderem zwei Übernachtungen in der Komfort Suite des Dorint Park Hotels sowie Gutscheine vom Fach- Als erster Preis winken unter anderem zwei Übernachtungen in der Komfort Suite des Dorint Park Hotels geschäft Foto Bischoff, Focke-Museum, Metropoltheater, Ratskeller, Universum, Packhaustheater/ Theaterschiff und dem Energiesparshop der swb. Die ersten drei Plätze erhalten außerdem einen exklusiven Fotorundgang durch Bremen. Pro Teilnehmer spendet die BREBAU 50 Cent an soziale Projekte. Teilnahmebedingungen Der Wettbewerb richtet sich ausschließlich an Hobbyfotografen. jeder Teilnehmer kann bis zu drei Bilder einreichen, die mit einem Titel und ein bis drei erklärenden Sätzen zum Ort, Zeitpunkt und Anlass der Aufnahme beschrieben werden sollen. Die Fotos können auf www. brebau.de/80 hochgeladen oder in Papierform mit dem unterschriebenen Teilnahmeformular (zu finden auf brebau.de/80) per Post an die BREBAU GmbH, Stichwort Fotowettbewerb, Schlachte 12–14, 28195 Bremen geschickt werden. Einsendeschluss ist Sonntag, der 30. September 2018. Alle Infos zum Fotowettbewerb unter www.brebau.de/80 2. Preis: Bremen entdecken / Gesamtwert von über 800 Euro •   Gutschein von Foto Bischoff über 300 Euro   •   Fotoworkshop „Bremen fotografisch entdecken“   •   2  Karten für das Musical-Dinner „Nachts in Bremen“ im Rats­ keller   •   2  Karten für das Metropoltheater   •   2  Karten für das Packhaustheater/Theaterschiff   •   2  Karten für das Universum   •   2  Karten für das Focke-Museum   •   Buch „444 Dinge, die man in Bremen und Umgebung mit Kindern gemacht haben sollte“ 3. Preis: Theater in Bremen / Gesamtwert von über 700 Euro •   Gutschein vom Energiespar-Shop der swb über 200 Euro   •   Fotoworkshop „Bremen fotografisch entdecken“   •   Gutschein für ein Candlelight Dinner für zwei Personen im Ratskeller   •   2  Karten für das Metropoltheater • 2 Karten für das Packhaustheater/Theaterschiff   •   2  Karten für das Universum   •   2  Karten für das Focke-Museum   •   Buch „444 Dinge, die man in Bremen und Umgebung mit Kindern gemacht haben sollte“ 4. Preis: Hobby und Geist / Gesamtwert von über 250 Euro •   Einzelschulung bei Foto-Bischoff für eine Person   •    Gutschein vom Energiespar-Shop der swb über 150 Euro   •   2  Karten für das Packhaustheater/ Theaterschiff   •   2  Karten für das Focke-Museum   •    Buch „444 Dinge, die man in Bremen und Umgebung mit Kindern gemacht haben sollte“ 5. Preis: Hobby und Geist / Gesamtwert von über 200 Euro •   Einzelschulung bei Foto-Bischoff für eine Person   •    Gutschein vom Energiespar-Shop der swb über 150 Euro   •   2  Karten für das Focke-Museum   •   Buch „444 Dinge, die man in Bremen und Umgebung mit Kindern gemacht haben sollte“ 6. – 10. Preis: was Bremen ausmacht 2  Karten für das Focke-Museum   •   Buch „Bier & Co“ 15

[close]

Comments

no comments yet