Firmenzeitung Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH Juni 2018

 

Embed or link this publication

Description

Firmenzeitung Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH Juni 2018

Popular Pages


p. 1

Ausgabe Nr. 21 / Juni 2018 ZEIT FÜR ENERGIE Kundenzeitung der Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH Abheben erwünscht Das Segelflugzentrum Ottengrüner Heide Lesen Sie weiter auf den Seiten 6/7 Kundenporträt Die Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH Blankenstein 4/5 Kinosommer 2018 Freiluft-Filmvergnügen in Helmbrechts 8 Energiewende Windkraftprojekt der Stadtwerke Saalfeld 13

[close]

p. 2

2 » E-Mobilität Erste öffentliche E-Ladesäule in Helmbrechts Bei der LuK kann 100 % Ökostrom getankt werden Seit Ende April gibt es nun auch in Helmbrechts eine frei zugängliche E-Ladesäule. Auf dem Kundenparkplatz der LuK können Elektroauto-Fahrer künftig rund um die Uhr ihren fahrbaren Untersatz laden – und das auch noch mit grünem Strom aus 100 % Wasserkraft. Zwei Fahrzeuge können gleichzeitig mit einer Ladeleistung von je 22 kW „betankt“ werden. Den reinen Öko-Strom für die neue Ladesäule liefert die LuK. Die Abrechnung der getankten Menge erfolgt durch einen Kooperationspartner, die Firma E-Wald GmbH aus Teisnach im Bayerischen Wald (siehe Kasten). Für die Bezahlung können eigene Kundenkarten der Firma E-Wald GmbH sowie alle gängigen Tankkarten anderer Betreiber verwendet werden. Aber auch über einen QR-Code mit dem Handy ist das Bezahlen möglich. Da die E-Wald GmbH bereits Ladesäulen in der Region, unter anderem in Naila, Rehau, Kulmbach und Bay- reuth, betreibt sowie Kooperationspartner der Bayernwerk AG, dem größten Stromnetzbetreiber in Bayern ist, fiel die Wahl recht schnell auf den Systemdienstleister. Für das Laden eigener Firmenfahrzeuge wurde neben der öffentlichen Ladesäule gleichzeitig auch noch eine sogenannte Wallbox mit einer Ladeleistung von 11 kW in einer Fahrzeuggarage der LuK auf dem Firmengelände installiert. Schließlich ist in den nächsten Jahren ein sukzessiver Umstieg auf Elektrofahrzeuge vorgesehen – sowohl für den Fuhrpark der LuK, als auch für den Fuhrpark der Stadt Helmbrechts. Info: E-Wald GmbH Die E-Wald GmbH wurde 2012 im Rahmen des Projektes „Modellregion Elektromobilität“ der Technischen Hochschule Deggendorf gegründet, um den Flottenbetrieb und den Aufbau der Ladeinfrastruktur für die Modellregion Bayerischer Wald zu übernehmen. Ende 2016 wurde das Projekt erfolgreich abgeschlossen und aus der ursprünglichen Projektgesellschaft wurde innerhalb von fünf Jahren ein bundesweit bekannter und anerkannter Systemdienstleister für Elektromobilität. Weitere Infos unter https://e-wald.eu Die neue E-Ladesäule auf dem Kundenparkplatz der LuK steht allen ElektroautoFahrern zur Verfügung. Markt Marktleugast verlängert Gas-Konzessionsvertrag mit der LuK 1999 wurde der erste Gas-Konzessionsvertrag mit dem Markt Marktleugast abgeschlossen und seitdem in Marktleugast und in den Ortsteilen Mannsflur, Marienweiher und Neuensorg insgesamt rund 13 Kilometer Erdgasortsnetzleitungen verlegt sowie ca. 220 Gasnetzanschlüsse errichtet. Nach 20 Jahren, also 2019, endet der bestehende Vertrag und wie es im Energiewirtschaftsgesetz vorgeschrieben ist, hat der Markt Marktleugast im September 2017 das Auslaufen des Konzessionsvertrages im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht. Die LuK hat sich darauf beworben und Anfang Mai 2018 konnte mit dem Markt Marktleugast ein neuer Gas-Konzessionsvertrag abgeschlossen werden, der ab September 2019 gilt. Marktleugasts Bürgermeister Franz Uome, Verwaltungsleiter des Markts Marktleugast, Michael Laaber, LuK-Geschäftsführer Gerd Dilsch und LuK-Prokurist Stefan Bußler freuten sich über die Fortsetzung der vertrauensvollen und erfolgreichen Partnerschaft.

[close]

p. 3

E-Mobilität » 3 ©K.-U. Hler - stock.adobe.com E-Mobilität in der Region Sinnvolle Konzepte für die Zukunft sind gefragt Die neue E-Ladesäule auf dem Kundenparkplatz der LuK steht ab sofort Pendlern, Geschäftsreisenden, Touristen, Kunden und Geschäftspartnern der LuK sowie auch allen anderen Besitzern von Elektrofahrzeugen aus Helmbrechts und Umgebung zur Verfügung. Nach Prognosen von E-Mobilitäts-Experten werden in Zukunft jedoch die meisten Betankungen von E-Autos zu Hause stattfinden. Wie sich das Tankverhalten von E-AutoFahrern entwickelt und welche Ladekonzepte langfristig sinnvoll erscheinen, damit möchte sich auch die LuK verstärkt beschäftigen und mit der E-Ladesäule erste Erfahrungen sammeln. „Generell halten wir nicht viel davon, viele öffentliche Ladesäulen mit eher kleinerer bis mittlerer Leistung in Helmbrechts zu streuen. Es würde sich eher anbieten, E-Ladesäulen mit hoher Leistung an solchen Punkten zu errichten, an denen bereits jetzt schon Fahrzeuge betankt werden, nämlich an öffentlichen Tankstellen“, so LuK-Geschäftsführer Gerd Dilsch. Aktuell werden bereits Elektrofahrzeuge konzipiert, die mit einer Ladeleistung von 150 kW und mehr bedient werden können, denn Ziel sollte es sein, dass die Betankung von Elektrofahrzeugen nur unwesentlich länger dauert als die Betankung von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren. Für eine Erweiterung bestehender Tankstellen um E-Ladesäulen spricht auch die leichtere Orientierung für Nutzer. Geschäftsreisende, Touristen oder Pendler sollten schließlich nicht erst aufwendig suchen müssen, wo zufällig gerade eine E-Ladesäule frei ist, um dort ihr Fahrzeug über mehrere Stunden betanken zu können. Zwar müsste dafür im Bereich der Tankstellen, an denen E-Ladesäulen mit hoher Leistung errichtet werden sollen, zwingend Mittelspannungsanschlüsse vorhanden sein, da diese Leistungen aus dem Niederspannungsnetz nicht mehr bereitgestellt werden können. Die LuK und der Standort Helmbrechts sind jedoch diesbezüglich bereits sehr gut aufgestellt, denn im Bereich der beiden Helmbrechtser Tankstellen befinden sich schon Mittelspannungskabel der LuK. Hauseigene Tankstelle? Am besten mit eigenem Strom! Der prognostizierte Trend, das eigene E-Auto ganz einfach per Wallbox zu Hause aufzuladen, erscheint als bequemste Lösung, kann jedoch auch Probleme mit sich bringen, ist Gerd Dilsch überzeugt: „Laden immer mehr Besitzer von Elektrofahrzeugen diese in der eigenen Garage auf, gibt es zwar kein Mengenproblem, aber es kann sehr wahrscheinlich ein Leistungsproblem entstehen. Wenn nur 10 Prozent der Haushalte in Helmbrechts über ein Elektrofahrzeug verfügen und dies nahezu zeitgleich zu Hause, z.B. nach der Arbeit oder über Nacht, auftanken würden, müsste man im LuK-Netz rund 30 % zusätzliche Leistung bereitstellen.“ Zum Vergleich: Die Ladeleistung einer Wallbox ist vergleichbar mit der maximalen Anschlussleistung eines Elektroherdes. Dieser wird aber fast nie auf voller Leistung über viele Stunden genutzt, so wie es bei E-Ladestationen zu Hause der Fall sein wird. Hinzu kommt, dass in einigen Jahren voraussichtlich bereits mehr als zehn Prozent aller Haushalte über ein oder sogar mehrere Elektrofahrzeuge verfügen werden. Daher ermittelt die LuK aktuell die Auswirkungen steigender E-Mobilität auf die Niederspannungsnetze in einem eigenen kleinen Forschungsprojekt. Bereits jetzt wird dabei deutlich: Künftig müssen zum einen unbedingt intelligente Ladetechniken zum Einsatz kommen. Zum anderen kann auch die Eigenerzeugung von Strom durch PV-Anlagen oder Erdgas-Blockheizkraftwerke bzw. Erdgas-Brennstoffzellenheizgeräte in Verbindung mit örtlichen Speichertechniken eine zukunftsfähige Lösung sein. Editorial Gerd Dilsch, Geschäftsführer Liebe Leserinnen und Leser, zwar hat es etwas gedauert, bis unsere neue Regierung stand – dafür sind aus unserer Sicht im Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD einige vernünftige Ansätze enthalten. Die Bedeutung der bestehenden Erdgasinfrastruktur in Deutschland und die Rolle regionaler Stadtwerke als wichtige Akteure der Energiewende zu erkennen, war längst überfällig. Schließlich kann das bundesweite Erdgasnetz zukünftig als riesiger Speicher für Biogas, synthetisches Gas und Wasserstoff dienen. Darüber hinaus möchte die Bundesregierung Deutschland auch zum Standort für die Annahme von verflüssigtem Erdgas (LNG) aus diversen Ländern machen. Ein ebenso entscheidender Schritt in Richtung einer emissionsarmen und nachhaltigen Energieversorgung im Land, für die Verringerung der bisherigen Importabhängigkeiten und für Deutschland als Wirtschaftsstandort. Wir wollen in nächster Zukunft u. a. in puncto E-Mobilität aktiv werden. Wir beschäftigen uns schon lange intensiv mit diesem Thema, wie Sie auf den Seiten 2 und 3 erfahren. In der aktuellen Ausgabe berichten wir außerdem über unseren größten Erdgaskunden, die ZPR in Blankenstein (Seiten 4/5), und laden Sie mit einem Porträt über das Segelflugzentrum Ottengrüner Heide (Seiten 6/7) zu einem gedanklichen Rundflug über unsere Region ein. Ich wünsche Ihnen daher viel Freude beim Lesen. Gerd Dilsch, Geschäftsführer der Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH

[close]

p. 4

4 » Unsere Kunden Zellstoff – der Stoff, aus dem Papiere sind Produktion und Umweltschutz gehen Hand in Hand Die Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH (ZPR) mit Sitz im thüringischen Blankenstein gehört zu den modernsten Zellstoffherstellern Europas und beliefert Kunden rund um den Globus. Das Unternehmen mit einer über 130-jährigen Firmenhistorie zeigt, dass ökonomischer Erfolg und ein sorgsamer Umgang mit natürlichen Ressourcen sich nicht widersprechen müssen. Wie der Firmenname schon verrät, ist Zellstoffherstellung das Kerngeschäft der ZPR. Dieser wird aus langfaserigem Nadelholz im Sulfatverfahren hergestellt und als Kraft- oder Northern Bleached Softwood Kraft-Zellstoff bezeichnet. Er zeichnet sich durch seine Festigkeit, Reinheit und die hohe Weiße aus. Dabei ist Zellstoff nicht nur die Basis für Papier und Karton, sondern auch für viele weitere Dinge, die uns täglich umgeben. Dazu zählen zum Beispiel Watte, Kosmetiktücher, Babywindeln oder Kaffeefilter. Aber auch Viskosefasern oder Kupferseide enthalten Zellstoff und selbst Gips oder Zement wird er beigemischt, um deren Festigkeit bzw. Tragfähigkeit zu erhöhen. „Auch bei der Erzeugung von Papier aus Altpapier wird häufig Zellstoff eingesetzt. Denn jede Zellulosefaser kann nur rund siebenmal wiederverwendet werden, sodass ohne die Zugabe frischer Fasern der Recyclingkreislauf gar nicht funktionieren würde“, sagt Ralf Mitsching, Leiter Energiemanagement bei der ZPR. In fünf Schritten zum fertigen Produkt Die Produktion des Zellstoffes findet in der sogenannten Faserlinie statt. „Eine moderne Faserlinie, wie wir sie hier am Standort haben, ist ein Meisterwerk der Verfahrenstechnik“, sagt Ralf Mitsching. Der gesamte Prozess läuft dabei vollautomatisch und computergesteuert ab. So kann die ZPR an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr Zellstoff produzieren. Vereinfacht lässt sich die Produktion in folgende Schritte unterteilen:

[close]

p. 5

Unsere Kunden » 5 Alles beginnt mit der Holzvorbereitung: Rohstoff für den Zellstoff sind Holzhackschnitzel aus Sägewerken der Region und Rundhölzer aus einheimischen Wäldern. Diese werden getrennt gelagert und das Mischverhältnis entsprechend der jeweils benötigten Zellstoff-Art festgelegt. Danach folgt die Kochung: Vor dem eigentlichen Kochprozess werden die Hackschnitzel im Silo gedämpft und danach vorimprägniert. Daraufhin werden sie rund vier Stunden im Kocher bei ca. 160 Grad unter Druck in einer alkalischen Lösung aufgelöst. Dadurch entsteht eine wässrige Zellstoffsuspension, die in der „Wäsche und Sortierung“ von Rückständen befreit wird. Anschließend kommt das Bleichen: Es erfolgt je nach Kundenwunsch entweder elementar chlorfrei, das heißt, mit Wasserstoffperoxid, Sauerstoff und Chlordioxid, oder total chlorfrei, das heißt mit Wasserstoffperoxid, Sauerstoff und Ozon. Die Trocknung ist der vorletzte Schritt: Nun wird die Zellstoffsuspension auf einem Sieb durch Pressen entwässert und die auf diese Weise entstehenden Zellstoffbahnen abschließend in einer Trockenkammer getrocknet. Die Konfektionierung ist der letzte Schritt. Hierbei wird in der Ballenlinie die Zellstoffbahn zugeschnitten und zu 250 Kilogramm schweren Ballen gestapelt. Der Versand erfolgt schließlich in Einheiten von zwei Tonnen. Geliefert wird der fertige Zellstoff hauptsächlich an Kunden in Europa, Nordamerika und Asien. Um den Verkauf kümmert sich die Vermarktungsgesellschaft Mercer Pulp Sales, die wie die ZPR Teil der Mercer International Die Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal in Zahlen: » 4 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. » P roduktion von 360.000 Tonnen Kraftzellstoff pro Jahr. » N ach der Übernahme durch Mercer International wurden seit 1994 mehr als 400 Millionen Euro in den Umbau und die Modernisierung des Unternehmens investiert. » In den letzten Jahren wurden größere Investitionen und Instandhaltungsprojekte mit dem Ziel umgesetzt, die Jahresproduktion auf 400.000 Tonnen zu erhöhen. Group, einem der weltweit führenden Hersteller von Langfaserzellstoff, ist. Holzreste werden zu Bioenergie Das Holz als wertvolle Biomasse wird bei der ZPR komplett verwertet und die restlichen organischen Bestandteile zur Erzeugung von Bioenergie genutzt. Die aus der Zellstoffherstellung verbliebenen, in Schwarzlauge gelösten Holzbestandteile werden dafür in einem modernen Rückgewinnungskessel verbrannt: Es entsteht Wärme und Dampf. Dieser Dampf wird zunächst zur Stromerzeugung genutzt und dann dem Produktionsprozess wieder zugeführt. Ein weiterer Vorteil: Bei der Verbrennung werden zudem die eingesetzten Chemikalien zurückgewonnen und können für die Produktion wieder verwendet werden. Die ZPR versorgt sich auf diese Weise komplett selbst mit Strom. Fossile Brennstoffe kommen nur für die sogenannte Kalkbrennung im Chemikalienkreislauf und den Transport der Produkte zum Einsatz. Das Werk erzeugt aber wesentlich mehr Energie, als es zum Betrieb seiner Anlagen benötigt. So können ca. 40 Prozent der Stromproduktion jährlich ins öffentliche Netz eingespeist und rund 50.000 Haushalte mit grünem Strom versorgt werden. Dass ein verantwortlicher Umgang mit der Umwelt und natürlichen Ressourcen Teil der Unternehmenspolitik ist, zeigt sich auch bei weiteren Punkten. So hat die ZPR schon im Jahr 2004 ein Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14001 mit regelmäßigen Umweltprüfungen und entsprechenden Audits eingeführt und für die Koordination der Aufgaben zuverlässige Betriebsbeauftragte benannt. Für die Zellstoffherstellung werden deshalb vorwiegend Sägeholznebenprodukte und Rundholz von Fichten und Kiefern aus der Region, sprich dem Thüringer Wald, dem Erzgebirge, dem Fichtelgebirge und dem Frankenwald, genutzt und großer Wert darauf gelegt, dass die entsprechenden Wälder nachhaltig und nach hohen Umweltstandards bewirtschaftet werden. „Wir stehen für eine Produktion mit Verantwortung – Verantwortung für unsere Mitarbeiter, unsere Kunden und eben auch für die Umwelt“, sagt Ralf Mitsching. „Damit möchten wir unseren Teil dazu beitragen, dass auch künftige Generationen noch etwas von dieser wundervollen Landschaft hier in Südthüringen haben, die uns den wertvollen Rohstoff für unseren Zellstoff liefert.“ Die Auszubildenden bei Mercer Rosenthal Im Zellstoffkocher entsteht aus Holzhackschnitzeln eine Zellstoffsuspension,die dann getrocknet und zugeschnitten wird. Zur Partnerschaft von LuK und ZPR Mit einem Erdgasbedarf, der sich mit dem einer mittelgroßen Stadt vergleichen lässt, ist die ZPR der größte Erdgaskunde der LuK. 1992 wurde die ZPR an das Erdgasleitungsnetz der damaligen Gasversorgung Frankenwald GmbH (GFW) angeschlossen. Hierfür wurden eigens eine Gasübergabestation bei Harra sowie eine weitere Gasdruckregelanlage auf dem Parkplatz der ZPR errichtet. In diesem Zusammenhang musste zwischen Harra und Blankenstein auch eine ca. 2,3 Kilometer lange Ferngasleitung verlegt werden. 1999 kamen weitere rund 1,2 Kilometer Gashochdruckleitungen auf dem Werksgelände der ZPR hinzu, um zusätzliche Heizungs- und Thermoprozessanlagen mit Erdgas versorgen zu können.

[close]

p. 6

6 » So schön ist unser Versorgungsgebiet Dem Himmel so nah über heimischen Wäldern Das Segelflugzentrum Ottengrüner Heide im Porträt 1997 – vor mehr als 20 Jahren – schlossen sich die Aero-Clubs Helmbrechts und Selb-Rehau zum Segelflugzentrum Ottengrüner Heide e. V. zusammen und erobern seitdem gemeinsam vom Helmbrechtser Flugplatz aus die heimischen Lüfte. Idyllisch in der namensgebenden Ottengrüner Heide gelegen, ist der Sonderlandeplatz regelmäßiger Treffpunkt von rund 30 aktiven Mitgliedern. Unterstützt wird der Traditionsverein außerdem von über 90 Fördermitgliedern.

[close]

p. 7

Segelflugzentrum Ottengrüner Heide » 7 Prägend für den aktiven Verein ist vor allem auch die engagierte Jugendgruppe, die mit derzeit 13 Jugendlichen das Vereinsleben maßgeblich mitbestimmt. Abheben und eine Ausbildung beim Segelflugzentrum (SFZ) beginnen kann man schließlich schon mit 14 Jahren. Je nach Zeit und Engagement dauert es bis zum Flugschein dann zwischen zwei und vier Jahren. Während in den Sommermonaten das Augenmerk auf der praktischen Ausbildung durch die ehrenamtlichen Fluglehrer liegt, finden im Winter Theorie-Kurse statt, die auf die theoretische Prüfung vorbereiten. Die gesamte Ausbildung gliedert sich dabei in verschiedene Abschnitte, in denen das Verhalten in der Platzrunde, Thermikkurbeln und Strecke fliegen ebenso unterrichtet werden wie Wetterkunde, Navigation und Technik. Neben klassischem Segelflug stehen auch Motorsegelflug sowie Motorflug auf dem Programm des SFZ. Flugbetrieb gibt es dort in den Sommermonaten zwischen April und Oktober immer am Wochenende und feiertags. Neben dem regulären Flugbetrieb finden über die Saison hinweg auch immer wieder Fluglager, unter anderem mit Fliegerfreunden und anderen Gastvereinen aus ganz Deutschland statt. Die Gäste schätzen dabei nicht nur die oberfränkische Genussregion, sondern auch die Naturschönheiten sowie die für Segelflieger besonders reizvollen thermischen Hotspots, die gerade auf den „Rennstrecken“ zwischen Thüringer Wald, Fichtelgebirge, Frankenwald und Erzgebirge zu finden sind. Im Mittelpunkt all dieser Achsen liegt das SFZ Ottengrüner Heide als optimaler Ausgangspunkt für luftige Erkundungstouren. Natur und Region aus Vogelperspektive genießen Was die besondere Faszination am Segelfliegen ausmacht, sind sich alle Mitglieder des SFZ einig: die einzigartige Symbiose aus Natur und Technik. Ein spannendes und vor allem breites Feld, das viele Facetten besitzt: Vom Segelflugzeug in Kunststoff- oder Holzbauweise, über mechanische und elektronische Fluginstrumente, dem Seilrückholfahrzeug, dem Schleppflugzeug bis zur 300 PS starken Seilwinde, die die Segelflugzeuge in wenigen Sekunden nicht nur von 0 auf 100 Stundenkilometer beschleunigt, sondern in weniger als einer Minute auch auf über 300 Meter Höhe bringt. Neben der allgemeinen Freude am Fliegen geht es beim SFZ allerdings auch um den Spitzensport. So nehmen nicht nur einzelne Spitzenpiloten immer wieder an deutschen und internationalen Meisterschaften teil, sondern auch der Verein als solcher beweist sich jedes Jahr aufs Neue in der bundesweiten Segelflug-Liga sowie der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug (DMSt). Ein Vereins-Highlight war die Zeit in der 1. Segelflugbundesliga, als die Ottengrüner unter den TOP-30-Vereinen der Bundesrepublik mitflogen. Im April begann nun der Kampf um den Wiederaufstieg, für den sich der Verein über insgesamt 19 Wochenenden hinweg im bundesweiten Vergleich beweisen muss. Probefliegen für Schnupperschüler Wer Lust hat, einfach mal mit abzuheben, kann bei einem von mehreren Probeflug-Terminen jährlich beim Segelflugzentrum Ottengrüner Heide herausfinden, ob er Spaß am Segelfliegen hätte. Auch 2018 sind noch einige Termine reserviert, an denen es möglich ist, als „Schnupperschüler“ einmal ganz unverbindlich dieses außergewöhnliche Hobby auszuprobieren: Probeflugtermine 2018: » Juli: 30.06. & 01.07.2018 » A ugust: 04.08. & 05.08.2018 Jedes Probe-Fliegen ist vollkommen unverbindlich und schon zum Selbstkostenpreis von 40,- Euro pro Tag (25,- Euro ermäßigt) zu haben. Ein viertägiger Anfängerkurs kostet 199,- Euro (99,- Euro ermäßigt). Interessenten sind zudem immer willkommen, um einfach mal beim Flugplatz vorbeizukommen, dem Treiben von der Sonnenterasse aus zuzusehen und dann vielleicht spontan eine Platzrunde mitzufliegen. Übrigens: Als außergewöhnliche Geschenkidee gibt es auch Gutscheine für Gastflüge mit Segelflugzeug oder Motorsegler. Weitere Infos, Auskünfte und Anmeldung beim Verein: » S FZ Ottengrüner Heide e.V. Ottengrüner Heide 1 95233 Helmbrechts » T elefon: 09252 / 92 620 » E-Mail: segelflug@edqo.de » Internet: www.edqo.de » F acebook: www.facebook.com/ SFZOttengruenerHeide Fotos: Kevin Fritsch

[close]

p. 8

8 » Freizeittipp ©vektorisiert - stock.adobe.com Freiluftkino in Helmbrechts Das KinosommerProgramm 2018: Montag: Fack ju Göhte 3 Dienstag: Der geilste Tag Mittwoch: Mord im Orient-Express Donnerstag: Vier gegen die Bank Freitag: Grießnockerlaffäre Samstag: T hree Billboards Outside Ebbing, Missouri Sonntag: Star Wars 8 – Die letzten Jedi Der Kinosommer gastiert wieder in Hochfranken Ein lauer Sommerabend, Snacks, Getränke und großes Kino – das erwartet die Besucher beim Kinosommer in Helmbrechts. Vom 16. bis zum 22. Juli 2018 macht Radio Euroherz wieder auf dem Gelände der Alten Weberei Station und lädt zum Film schauen unter freiem Himmel. Eine Woche lang können die Helmbrechtser auch in diesem Jahr großes Freiluftkino genießen und das sogar für lau. Denn der Eintritt ist dank vieler Sponsoren – unter anderem LuK und Aquawell – kostenfrei. An jeden der sieben Tage sind die Gäste bereits ab 19 Uhr zum Warm-up eingeladen. Dann werden Snacks und Getränke geboten und Filmmusik gespielt. Bis zum Sonnenuntergang sollten jedoch die blauen Kinosessel eingenommen sein, denn dann starten die Filme. Fränkischer Abend und Kids Day Am Freitag ist „Fränkischer Abend“. Los geht’s dann bereits ab 18 Uhr mit Musik vom „Freien Fränkischen Bierorchester“. Passend zum zünftig-traditionellen Rahmen startet gegen 21 Uhr die bayerische Kriminalkomödie „Grießnockerlaffäre“. Am Sonntag dürfte bereits ab 13 Uhr Hochbetrieb auf dem Gelände der Alten Weberei herrschen. Denn dann wird Bürgermeister Stefan Pöhlmann den „Kids Day“ eröffnen, an dem vom Kindergarten und der Realschule über die Freiwillige Feuerwehr bis hin zum Förderverein Kickboxen und zur Wasserwacht viele Institutionen und Vereine der Stadt beteiligt sind. Bis ca. 18 Uhr folgt dann ein buntes Programm mit ganz viel Action: Mountainbike-Parcours, Flugsimulator, Rollenrutschbahn, Torwandschießen, Sinnesparcours oder Kegeln stehen zur Auswahl. Ebenso erwarten die Gäste eine Fußballroboter-Vorstellung, spannende Einblicke in die Kunst des Kickboxens und ein Auftritt der Tanzsportgarde. Als ganz besonderes Highlight ist mit „Die wunderbare Welt der Schwerkraft“ eine Akrobatik-Pantomime-Jonglage-Vorstellung geplant. Dazu gibt es Kuchen, Stockbrot, Waffeln am Stiel und noch viele weitere Köstlichkeiten. Außerdem werden verschiedene Kaninchenrassen ausgestellt und manche Tiere dürfen sogar gestreichelt werden. Im Anschluss an den Tag für die ganze Familie geht es über zum Filmabend. Zum Ausklang der Kinowoche dürfen die Gäste dann auf „Star Wars 8 – Die letzten Jedi“ gespannt sein. Mehr Infos unter www.fraenkischerkinosommer.de

[close]

p. 9

LuK-News » 9 Weitere Infos unter www.komdsl.de/komtv Fernsehen in neuer Dimension LuK bietet ab sofort komTV Strom, Erdgas, Trinkwasser, schnelles Internet, Telefonie und jetzt auch Fernsehen – ab sofort bekommen Kunden der LuK sämtliche Dienstleistungen rund um Energie und Telekommunikation sozusagen aus einer Hand. Ab Juli können LuK-Kunden, die bereits das Angebot komDSL nutzen, für nur fünf Euro monatlichen Aufpreis das Fernseh-Upgrade buchen. „komTV ist die ideale Lösung für alle, die sich von Bildbeeinträchtigungen bei schlechtem Wetter (Schnee auf der SAT-Schüssel etc.) verabschieden wollen oder für die, die gar keine SAT-Schüssel installieren können, dürfen oder wollen“, erklärt LuK-Prokurist Stefan Bußler. Um das Fernsehen der Zukunft zu nutzen, sollte idealerweise eine Bandbreite von 30 Mbit vorliegen. Dann kann man sich über individuelles Heimkino mit kristallklaren Bildern direkt im eigenen Wohnzimmer freuen. Noch dazu können über komTV über den Fernseher alle sich bietenden Funktionen des Internets genutzt werden. Netzausbau 2018 Auch in diesem Jahr hat die LuK wieder umfangreiche Erdgaserschließungen geplant. Konkret sollen rund 300 bis 400 neue Gasnetzanschlüsse errichtet werden. Die Schwerpunkte bilden dabei wieder die Baumaßnahmen in Thurnau, Kasendorf und Döhlau. Dort werden nun als nächstes auch diverse Ortsteile mit Erdgasleitungen versehen. Gleichzeitig plant die LuK gerade die Erdgaserschließung des Ortsteiles Carlsgrün des Marktes Bad Steben. Dort findet in den nächsten Jahren eine Dorferneuerung statt und eine Umfrageaktion, ob Interesse an einem Erdgasanschluss besteht, stieß auf enorme Resonanz bei den dort befindlichen Betrieben, Haushalten und öffentlichen Einrichtungen. Die ersten Erdgasleitungen könnten daher bereits Anfang 2019 verlegt werden. Auch der Anschluss weiterer Industrie- und Gewerbegebiete an das Erdgasleitungsnetz ist vorgesehen. So können – wenn alles wie geplant läuft – bereits im nächsten Jahr die ersten Betriebe im Gewerbegebiet Sellanger der Stadt Selbitz an der Autobahn A9 mit Erdgas heizen. Zur Info: Bei Interesse an einem Anschluss ans Erdgasnetz stehen die LuK-Kundenberater Udo Meister (Tel. 09252 704-166) und Jörg Köppel (Tel. 09252 704-149) für Fragen und Auskünfte zur Verfügung. Service und Kontakt Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH Münchberger Str. 65 95233 Helmbrechts Tel. 09252 704-0, Fax 09252 704-111 mail@luk-helmbrechts.de www.luk-helmbrechts.de Öffnungszeiten: Mo – Do: 7 – 12 Uhr u. 13 – 16.15 Uhr Fr: 7 – 12.15 Uhr Von Dezember bis einschließlich Februar ist am Donnerstag zusätzlich bis 18 Uhr geöffnet. Bereitschaftsdienst: Tel. 09252 704-0 (24 Stunden) Direkte Ansprechpartner: »Anmeldung und Vermittlung Christine Schloth Tel. 704-0 Beratung rund um die Belieferung mit Erdgas, Strom, Trinkwasser und komDSL, Rückfragen zur Verbrauchsabrechnung, Mitteilung von Zählerständen. » Katherina Förtsch » Jörg Köppel » Andreas Hofmann » C orinna Fuhrmann Tel. 704-161 Tel. 704-149 Tel. 704-165 Tel. 704-141 Kunden- und Energieberatung, Verkauf von Gasnetzanschlüssen, Infos über Blockheizkraftwerke, Kundendienst. » Udo Meister » Helmut Wolfrum Tel. 704-166 Tel. 704-137 Planauskünfte und Projektleitungen » Stefan Franz Tel. 704-157 » A ndreas Köbrich Tel. 704-156 » T orsten Vogel Tel. 704-153 Strom und DSL-Netz – technische Beratung » Marco Zuber » Volker Wolfrum » A ndré Hoyer Tel. 704-200 Tel. 704-201 Tel. 704-236 Erdgasnetz – technische Beratung » H ans Wagner Tel. 704-202 » D etlef Mann Tel. 704-205 » Thomas Mertel Tel. 704-204 Wassernetz – technische Beratung » Frank Gausche Tel. 704-241 » M arcus Polgar Tel. 704-239 Tiefbauabteilung » T homas Baderschneider Tel. 704-240 » T homas Kraus Tel. 704-240 ©stock.adobe.com ©natcha29 - stock.adobe.com

[close]

p. 10

10 » Aquawell Schwimmen lernen im Aquawell Regelmäßige Schwimmkurse für Vorschulkinder Nur etwa 50 Prozent aller Erstklässler im Landkreis können schwimmen, so die Aus- sage des Schulamts Hof. Eine erschreckende Tatsache, denn schließlich gehört es nicht nur zur allgemeinen Schulreife, schwim- men zu können, sondern trägt auch er- heblich zur Vermeidung von Badeunfällen bei. Wie groß allerdings gleichzeitig die Nachfrage an Kursen für Vorschulkinder ist, weiß Rico Horlbeck, Betriebsleiter im Aquawell Helmbrechts. Er und sein Kollege halten regelmäßig Schwimmkurse für Kin- der ab 5 Jahren ab. Diese umfassen in der Regel 15 Unterrichtsstunden und machen die kleinen Schwimmneulinge fit fürs See- pferdchen. „Kinder sollten so früh wie mög- lich schwimmen lernen. Erfreulicherweise ist das Interesse an Schwimmkursen und Schwimmtraining bei uns im Aquawell sehr groß, auch bei den beiden Wassersportvereinen DLRG und Wasserwacht“, so Rico Horlbeck. Das Trainingsange- Schwimmkurse für Kinder ab 5 Jahren finden in diesem Jahr zu folgenden Terminen statt: bot von DLRG und Wasserwacht (mittwochs um 18 Uhr bzw. um 19 Uhr, außer in den Schulferien) wird vor allem » K ursbeginn: 13.08.2018 » Kursbeginn: 24.09.2018 » K ursbeginn: 20.11.2018 von Kindern und Jugendlichen sehr gut angenommen. Anmeldung unter 09252-5850 ©BillionPhotos.com - stock.adobe.com Heizungsvergleich von Stiftung Warentest Im Sommer hat die Heizung Pause – die ideale Zeit also für einen geplanten Heizungstausch. Um Hausbesitzern die Entscheidung zu erleichtern, hat Stiftung Warentest kürzlich verschiedene Heizungsvarianten verglichen und die Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle herausgestellt. Vor allem drei sehr unterschiedliche, aber auch weit verbreitete Systeme wurden dabei unter die Lupe genommen: Gas-Brennwertkessel, Wärmepumpen und Holzpelletkessel. Das Fazit: » Gas-Brennwertkessel: Für Preisbewusste geeignet. Ergänzende Solarthermie oder » Photovoltaik verbessern die Umweltwirkung. Wärmepumpe: Nur für gut gedämmte Gebäude mit Fußbodenheizung » empfehlenswert. Holzpelletkessel: Niedrige Umweltbelastung. Holz nur begrenzt verfügbar. Daher nur unter Vorbehalt zu empfehlen. Erdgas ist in Deutschland Energieträger Nr. 1 bei Modernisierern und Bauherren.

[close]

p. 11

LuK-News » 11 LuK-Förderprogramme für Erdgas Auch 2018 fördert die LuK wieder die Umstellung von einem anderen Energieträger auf Erdgas mit bis zu 500 Euro. Ebenso wird die Installation von Erdgas-Blockheizkraftwerken und Erdgas-Brennstoffzellen-Heizungen weiterhin belohnt – mit 1.000 Euro bei einer elektrischen Leistung bis 6 kW und mit 2.000 Euro bei einer elektrischen Leistung größer 6 kW bis 50 kW. Alle Förderungen gelten jeweils in Zusammenhang mit dem Abschluss eines Energieliefervertrages mit entsprechender Vertragslaufzeit. Förderanträge mit den geltenden Bedingungen sind auf der Internetseite www.luk-helmbrechts.de hinterlegt. Wird eine Heizung von einem anderen Energieträger (Flüssiggas, Heizöl, Strom oder Holz etc.) auf Erdgas umgestellt und zusätzlich ein Erdgas-Blockheizkraftwerk oder ein Erdgas-Brennstoffzellenheizgerät installiert, summieren sich natürlich die o.g. Förderbeträge. Noch dazu können sämtliche Förderprogramme der LuK auch mit anderen staatlichen Angeboten wie z. B. der aktuellen Förderung für Brennstoffzellenheizgeräte kombiniert werden. Neue Kehrmaschine für den Baubetriebshof Nach fast drei Jahrzehnten durfte die alte Kehrmaschine des Baubetriebshofs im Frühjahr in den Ruhestand gehen. Bei der Auswahl der neuen Kehrmaschine sind vor allem die Erfahrungen der Mitarbeiter des Baubetriebshofs mit eingeflossen, sodass sich Bauhofleiter Ulli Schuberth und Werkstattleiter Heinz Hoffmann schließlich für den Hersteller Bucher, Typ CityFant 5000 FB entschieden. Das Fahrzeug ist auf einen MercedesBenz, Typ Atego aufgebaut und hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 13,5 to. Zu den Besonderheiten der neuen Kehrmaschine zählt das deutlich höhere Behältervolumen von 5 cbm, also doppelt so viel wie beim alten Modell, durch das sich die Umlaufzeiten verringern. Sprich: die Kehrmaschine muss weniger oft geleert werden. Noch dazu ist das neue Modell mit einem Wildkrautbesen für die Entfernung von Unkraut ausgestattet und mit einem am Heck montierten Saugschlauchausleger können Sinkkästen und Müllbehälter wie mit einem riesigen Staubsauger ausgeleert werden. Durch die Rechtslenkung des neuen Fahrzeugs hat der Fahrer zudem den rechten Straßenrand beim Kehren deutlich besser im Blick. Helmbrechts erster Bürgermeister Stefan Pöhlmann (rechts) begutachtete die neue Straßenkehrmaschine mit Bauhofleiter Ulli Schuberth, den Bauhof-Mitarbeitern Heinz Heller, Thomas Burger und Marco Frisch sowie Fuhrparkleiter Heinz Hoffmann (von links). Firestrom-Spende der LuK für die Helmbrechtser Feuerwehr Seit 2015 unterstützt die LuK regionale Feuerwehren im Rahmen des Projekts FIRESTROM. Die Idee: LuK-Kunden, die sich für das FIRESTROM-Angebot entscheiden, zahlen den regulären Stromtarif, die Freiwillige Feuerwehr der Ortschaft, die sie unterstützen möchten, erhält jedoch von der LuK 1,12 Cent pro verbrauchter Kilowattstunde. Der exakte Betrag wird am Jahresende nach Vorlage der einzelnen Verbräuche errechnet und genau auf die einzelnen Feuerwehren aufgeteilt. Durch das FIRESTROM-Projekt kamen 2017 u. a. insgesamt 3.535 Euro für die Feuerwehren der Stadt Helmbrechts zusammen. Markus Richter, Kommandant der Stützpunktwehr (2.v.l.), nahm den Spendenscheck von LuK-Vertriebsleiter Wolfgang Raithel, LuK-Prokurist Stefan Bußler und Stefan Pöhlmann, Bürgermeister von Helmbrechts sowie Aufsichtsratsvorsitzender der LuK (von li. n. re.), entgegen. Foto: Werner Bußler

[close]

p. 12

12 » Wichtiges Gasortsnetzüberprüfungen 2018 Seit Mai ist das Wartungsteam der LuK wieder unterwegs Eine sichere und zuverlässige Versorgung mit Erdgas steht für die LuK an oberster Stelle. Um diese zu gewährleisten, inspizieren die Gasmeister Hans Wagner und Detlef Mann samt ihrem Team jedes Jahr zwischen Mai und September die Leitungen der Ortsnetze im Versorgungsgebiet. Ausgerüstet mit Gasspürgeräten und langjähriger Erfahrung sind sie Schäden beziehungsweise Lecks auf der Spur, die zum Beispiel durch unsachgemäße Baumaßnahmen oder extreme Witterungsbedingungen entstehen können. Auch die Leitungen zwischen Gasnetz und Hausanschluss, die in der Regel durch private Grundstücke führen, werden dabei überprüft. Die LuK bittet die Grundstückseigentümer dafür um Verständnis. Im Zweifel sind die Mitarbeiter gerne bereit, ihre Dienstausweise vorzulegen. Für dieses Jahr sind Kontrollen in den nachfolgenden Städten und Gemeinden geplant: » Geplante Ortsnetzkontrollen im LuK-Gebiet Mai Juni Juli August September Naila Schwarzenbach am Wald Berg, Hadermannsgrün Bad Steben Bad Steben Übrigens: Bei geplanten Tiefbauarbeiten im Näherungsbereich der Versorgungsleitungen von LuK müssen unbedingt vorab Planauskünfte eingeholt und die Anweisung der LuK zum Schutz von Versorgungsanlagen beachtet werden – auch bei geplanten Grabungen oder Bohrungen auf Privatgrundstücken, wie z. B. im Garten. In der Regel kümmert sich darum die beauftragte Baufirma. Ansprechpartner der LuK finden Sie auf Seite 9 unter „Service und Kontakt“ komDSL-Netz wächst Schnelles Internet auch im ländlichen Raum. Ein Wunsch, den die LuK immer mehr Kunden in ihrem Versorgungsgebiet erfüllt. So wurde aktuell im Bereich der Melchior-Feuerlein-Straße in Helmbrechts ein zusätzliches Multifunktionsgehäuse, auch DSLAM genannt, mit Vectoringtechnik aufgestellt. Damit sind – dank komDSL – für rund 150 weitere Anschlüsse Bandbreiten von bis zu 50 Mbit/s und darüber hinaus möglich. Die nötigen Tiefbau- und Montagearbeiten hat die LuK mit eigenem Personal durchgeführt – unterstützt wurde sie dabei durch die Thüga SmartService GmbH (TSG) aus Naila, den Kooperationspartner der LuK, die auch wieder den Auftrag für die Lieferung des Multifunktionsgehäuses erhalten hatte. Gleichzeitig verlegt die LuK im Zuge von Straßenbaumaßnahmen, wie zum Beispiel derzeit in der Helmbrechtser Friedrich-Ebert-Straße, gleich weitere Leerrohre für die Verlegung von Glasfaserkabeln direkt in die Gebäude. Bisher wurden bereits zahlreiche Industrie- und Gewerbebetriebe in Helmbrechts an das Glasfasernetz der LuK angeschlossen. Schließlich ist eine ordentliche Breitbandversorgung auch ein wichtiger Standortvorteil. Aber auch bei den Privathaushalten steigt die Zahl der komDSL-Kunden stetig an. Durch das neue Multifunktionsgehäuse im Bereich der Melchior-Feuerlein-Straße können rund 150 weitere Haushalte mit schnellem Internet versorgt werden.

[close]

p. 13

Energiewende » 13 Volle Windkraft voraus Stadtwerke Saalfeld gehören zu den Mitgründern der Windkraft Thüringen GmbH & Co. KG Bereits seit 1990 ist die LuK an der Stadtwerke Saalfeld GmbH (SWS) beteiligt und pflegt eine enge Partnerschaft und einen regelmäßigen Austausch mit dem benachbarten Energieversorger. Besonders in puncto erneuerbare Energien hat sich die SWS in den vergangenen Jahren intensiv engagiert und gehört zu den Mitgründern der Windkraft Thüringen GmbH & Co. KG (WKT). Im Interview gibt SWS-Geschäftsführer Alexander Kronthaler Einblick in die bisherigen Erfolge und weiteren Ziele der WKT. » Was war der entscheidende Impuls, 2012 die Windkraft Thüringen GmbH zu gründen? Alexander Kronthaler: Die WKT wurde 2012 gegründet, um die Energie der Thüringer Energieversorger im wahrsten Sinne des Wortes zu bündeln, und so gemeinsam die Nutzung erneuerbarer Energien bei der Stromerzeugung in Thüringen voranzubringen. Ursprünglich als Gemeinschaftsunternehmen von sieben Thüringer Stadtwerken und Energieversorgern ins Leben gerufen, ist die Zahl der Gesellschafter – allesamt Thüringer Stadtwerke und Energieversorger – inzwischen auf 13 angewachsen. » Bisher wurden bereits fünf Windkraftprojekte im Norden Thüringens realisiert. Wie viele weitere Projekte sollen in den nächsten Jahren folgen? Alexander Kronthaler: Mit den ersten fünf Projekten konnten wir bis Ende 2017 bereits eine Gesamterzeugungsleistung von 45 MW realisieren. Aktuell ist ein weiteres Projekt mit einer Erzeugungsleistung von rund 13 MW in der Umsetzungsphase. Ob und wie viele Projekte in Zukunft folgen, hängt von unterschiedlichen Faktoren wie dem Planungsstand der Windvorranggebiete, Genehmigungsverfahren, der Akzeptanz in der Bevölkerung und natürlich der jeweiligen Wirtschaftlichkeit ab. » Wie profitieren die Kommunen und Bürger vor Ort? Alexander Kronthaler: Über die Stadtwerke, die zur WKT gehören, sind die jeweiligen Kommunen und Bürger sozusagen indirekt an den Projekten beteiligt, da diese ja meistens SWS-Geschäftsführer Alexander Kronthaler möchte auch in Zukunft Windkraftprojekte in der Region und für die Region realisieren. zu 100 % in kommunaler Hand sind. Die Erlöse der WKT kommen also über die Gewinnausschüttungen der Stadtwerke automatisch auch den Kommunen zugute. » Was sind aus Ihrer Sicht die Gründe, warum der Großteil der Investoren aus ganz Deutschland kommt? Alexander Kronthaler: Im Rahmen des bisherigen Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) bot das Engagement im Bereich der Errichtung und Vermarktung von Windkraftanlagen ein lohnenswertes Geschäft für Grundbesitzer, Projektentwickler, Ingenieurbüros, Anlagenhersteller, Banken und Kommunen. Schließlich konnten meistens Renditen erzielt werden, die über dem derzeitigen niedrigen Markt- und Zinsniveau für konservative Investments lagen. Daher auch die Vielfalt der Marktbeteiligten. Derzeit findet jedoch durch die Änderungen und Anpassungen des EEG eine gewisse Marktbereinigung statt. » Was wünschen Sie sich für die weitere Entwicklung der WKT? Alexander Kronthaler: Ganz klar, dass wir uns auch weiterhin an Windkraftprojekten beteiligen können. Natürlich immer unter der Prämisse, dass vernünftige ökologische und ökonomische Rahmenbedingungen bestehen und die zu errichtenden Anlagen bei der Bevölkerung auf Akzeptanz stoßen.

[close]

p. 14

14 » LuK-Ausflugstipp Fotos: Matthias Frank Schmidt Erlebniswelt Saalfelder Feengrotten „Thüringens Wunder tief im Berg“ lockt Jahr für Jahr zahlreiche Besucher nach Saalfeld. Kein Wunder: In den Feengrotten erfährt man nicht nur spannende Fakten über das einstige Bergwerk und die Entstehung der Grotten. Im eigenen Museum, dem Grottoneum, kann man unter anderem selbst Tropfsteine wachsen lassen. Und im Feenweltchen laden verschlungene Pfade dazu ein, die Welt der Feen und Naturgeister zu entdecken. Mit dem traditionellen Bergmannsgruß „Glück auf!“ werden die Besucher des Schaubergwerks vom Grottenführer begrüßt, bevor die Erkundung der Feengrotten beginnt. Hervorgegangen aus einem ehemaligen Alaunschieferbergwerk stehen sie sogar als die „farbenreichsten Schaugrotten der Welt“ im Guinness-Buch der Rekorde. Durch den Abbau des schwarzen Gesteins entstanden im Laufe der Zeit unterirdische Hohlräume, die die Natur in eine faszinierende Tropfsteinwelt verwandelt hat. Ein verwunschenes Reich unter der Erde, das bei klassischen Themen- oder Kinderführungen erforscht werden kann. Grottoneum – Ein Museum zum Mitmachen Nicht nur staunen, sondern aktiv werden, ist im Grottoneum, dem Museum der Feengrotten, erwünscht. An spannenden Mitmach- und Wissensstationen gehen Besucher den Geheimnissen der Grotten auf die Spur und können zum Beispiel Mineralien zusammenpuzzeln oder herausfinden, wie früher Licht im Bergwerk entfacht wurde. Ein Film im Grottenkino zeigt außerdem die interessante Entstehungsgeschichte der Feengrotten. Heilstollen Feengrotten Die Saalfelder Feengrotten bieten jedoch nicht nur jede Menge Freizeitspaß. Ein Aufenthalt unter Tage kann sich auch positiv auf den gesamten Organismus auswirken und daher therapeutischen Zwecken dienen. Der Grund: Die Grubenluft im Heilstollen der Feengrotten ist äußerst rein, also absolut staub-, keim-, allergen- und ozonfrei. Zusätzlich ionisiert ein Hauch natürlicher Radioaktivität die Luft im Berg und bewirkt somit ihren permanenten Selbstreinigungseffekt. Dadurch werden das Immunsystem und die körpereigenen Abwehrkräfte auf natürlichem Wege gestärkt. Inhalationsaufenthalte von zwei Stunden sind von Februar bis November möglich. Abenteuerwald Feenweltchen Ein Highlight vor allem für kleine Besucher ist das überirdische Feenweltchen. Ein echter Abenteuerwald entführt auf vielen kleinen Wegen in das magische Reich der Elfen, Feen und Trolle. Während die Erwachsenen hier viel über Feenpflanzen erfahren und an gemütlichen Plätzen den Geschichten lauschen können, dürfen die Kinder im Trollhaus toben, das Feenwipfelschloss erklimmen oder im Blumenschlösschen tanzen. Und mit etwas Glück einer echten Fee begegnen. Daneben lädt auch der familienfreundliche Feengrottenpark mit Schatzsuche-Station, Wasserkunst, Abenteuerspielplatz, WaldErlebnisPfad und gastronomischen Einrichtungen die ganze Familie zum Entdecken und Verweilen ein. Weitere Infos unter www.feengrotten.de

[close]

p. 15

Verbrauchertipps » 15 Sommertrend: Erdgasgrills Grillpower aus der Outdoor-Steckdose Seit die Tage wieder länger und die Abende sonniger werden, bleibt bei echten Grillfans die Küche immer öfter kalt. Doch bei der Frage Holzkohle, Elektro oder Gas scheiden sich die Geister. Mit Erdgas kommt eine weitere Variante ins Spiel, die immer mehr Grillmeister überzeugt. Denn: Wer mit Gas grillt, kann Fleisch, Fisch und Gemüse auf den Punkt garen, weil sich die Temperatur einfach und schnell regeln lässt. Dafür braucht es – vorausgesetzt natürlich, das Haus ist ans Erdgasnetz angeschlossen – lediglich eine Erdgassteckdose für den Garten und einen geeigneten Erdgas-Grill. Die Vorteile dieser Variante sprechen für sich: Rauchentwicklung wird zur Freude der Nachbarn deutlich minimiert, und auch Asche muss nicht entsorgt werden. Gleichzeitig kann sich das Grillergebnis mit dem eines Holzkohlegrills durchaus messen. Das größte Plus: Gegrillt werden kann jederzeit und ganz spontan, denn fehlende Holzkohle oder eine leere Propangasflasche gehören der Vergangenheit an. Und nach dem Grillen? Kann man mit Freunden und Familie gemütlich auf der Terrasse sitzen bleiben. Bei kühleren Temperaturen sorgt dann ein Erdgas-Terrassenstrahler für angenehme Wärme, denn auch er kann an die Erdgassteckdose angeschlossen werden. Diese kann übrigens von einem Gasinstallateur ganz einfach nachgerüstet werden. ©Kalim - stock.adobe.com LuKStrom ist seit 01.01.2018 noch günstiger Die Strompreise geraten zum Jahreswechsel meist in Bewegung. So konnte die LuK – entgegen dem Trend vieler anderer Stromanbieter – die Strompreise sogar senken. Verträge mit Laufzeit bis 31.12.2018, welche auch noch bis 30.09. dieses Jahres abschließbar sind, genießen einen zusätzlichen „Treuevorteil“. Die einzelnen Preise und auch die Vertragsunterlagen sind auf unserer Homepage www.luk-helmbrechts.de unter der Rubrik „Vertrieb/Preise“ hinterlegt. Übrigens: Die LuK kann inzwischen Strom in vielen weiteren Ortschaften liefern. Dabei übernimmt sie den kompletten Anbieterwechsel inklusive aller Formalitäten. Mehr Infos unter Tel. 09252 704-400. ©Brad Pict - stock.adobe.com Die LuK bei Facebook Kennen Sie eigentlich schon die FacebookSeite der Licht- und Kraftwerke? Falls nicht, schauen Sie doch mal vorbei und schenken Sie uns ein Like. Über den Facebook-Link auf www.luk-helmbrechts.de oder direkt per QR-Code. ANFORDERUNG VON INFOS Bitte ankreuzen: Ich bin an einem Gas-Netzanschluss interessiert. Ich möchte meine Heizungsanlage auf Erdgas umstellen und mir den Förderbonus sichern. Ich interessiere mich für ein Erdgas-Blockheizkraftwerk bzw. ein Erdgas-Brennstoffzellen Heizgerät. B itte vereinbaren Sie mit mir einen Beratungstermin. Ich interessiere mich für LuKStrom. Ich interessiere mich für „Helfern helfen“ mit LuK FIRESTROM. Bitte übersenden Sie mir Unterlagen über komDSL in Helmbrechts. Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten bei der LuK, deren Tochtergesellschaften oder von der LuK beauftragten Subunternehmen gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Meine Daten werden von den genannten Unternehmen benutzt, um mit mir in Kontakt zu treten und mir dadurch die von mir erbetenen Informationen auf dem von mir gewählten Wege zukommen zu lassen. Im Übrigen habe ich die Bestimmungen der o. a. Erklärung zum Datenschutz zur Kenntnis genommen. Der weiteren Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit gegenüber der LuK widersprechen. Darüber hinaus werden meine Daten für andere Zwecke ohne meine besondere Einwilligung nicht an Dritte weitergegeben. Ergänzend verweisen wir auf die Datenschutzhinweise auf unserer Homepage www.luk-helmbrechts.de

[close]

Comments

no comments yet