Pfarrblatt Sommer 2018

 

Embed or link this publication

Description

Pfarrblatt der Pfarre Baumgartenberg

Popular Pages


p. 1

Baumgartenberger Pfarr-Blatt Nr. 158 - 2 / 2018 Koffer packen für die Reise - für das Leben Interview Sean Maxwell über seine Reise zu uns siehe Seite 3 Was bewegt unsere FirmkandidatInnen? siehe Seite 7 Kinderseite Basteltipp und Rätsel mit Gewinnspiel siehe Seite 9

[close]

p. 2

Seite 2 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2018 Was nehme ich mit auf die Reise? von Pfarrer Johann Zauner Was nehme ich mit, wenn ich auf Reisen gehe? Was packe ich ein? Was brauche ich für die Übernachtung? Bei Flugreisen darf das Gewicht des Koffers 20 Kilo nicht übersteigen. Wenn ich mit dem eigenen Auto verreise, kann ich etwas großzügiger sein und manches mitnehmen, was ich vielleicht brauchen könnte. Anders ist es, wenn ich Wandern oder Bergsteigen gehe oder eine Fußwallfahrt nach Santiago de Compostela mache. Hier ist ein Gewichtslimit vorgegeben, z. B. 13 Kilo für den Rucksack und eine lange Überlegung und Planung: Was brauche ich unbedingt? Was kann ich weglassen? Gibt es für gewisse Gegenstände Alternativen, die kleiner und von geringerem Gewicht sind? Und nach jeder Reise machen wir die Erfahrung, dass wir viel Unnötiges mitgenommen und manch Wichtiges vergessen haben, z.B. Medikamente, Adressen und Telefonnummern usw. Was brauche ich auf der Reise meines Lebens? Wer mehrmals in seinem Leben in eine andere Wohnung oder Haus umzieht, trennt sich automatisch immer wieder von Dingen, die man nicht mehr benötigt. Wer jahrzehntelang ein Haus bewohnt, sammelt viele Dinge, die liebe Erinnerungstücke an frühere Zeiten sind, aber oft viel Zeit und Raum beanspruchen und allmählich zu einer Belastung werden können. Oft trennen sich ältere Menschen von einem Garten oder einem zu großen Haus oder Wohnung, weil sie zur Belastung geworden sind. Nach einem Todesfall eine Wohnung zu räumen, ist mit viel Trauerarbeit und Überlegung verbunden. nehmen. Man stürzt sich in noch mehr Betriebsamkeit oder bricht aus dem bisherigen Leben aus. Spätestens mit der Pension rücken die Gedanken über die Endlichkeit des Lebens, Krankheit und Sterben immer mehr in den Mittelpunkt. Man soll diese Gedanken nicht verdrängen, sondern sich positiv mit ihnen auseinandersetzen. Mich begleiten in meinem Altwerden immer wieder Sätze aus der Bibel oder der Literatur. Es begleitet mich der Satz des Kirchenliedes: „Wir sind nur Gast auf Erden und wandern ohne Ruh mit mancherlei Beschwerden der ewigen Heimat zu.“ Oder ein Gedanke von Bischof Dom Helder Camara: „Sag ja zu den Überraschungen, die deine Pläne durchkreuzen, deine Träume zunichte machen, deinem Tag eine ganz andere Richtung geben, ja vielleicht deinem Leben. Sie sind nicht Zufall. Lass dem himmlischen Vater die Freiheit selber den Einschuss deiner Tage zu bestimmen.“ Dazu passt ein Wort des Apostels Paulus: „Denen, die Gott lieben, gereicht alles zum Guten.“ Oder die Sätze von Bonhoeffer, die er in Erwartung seiner Hinrichtung geschrieben hat: „Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag.“ Wie möchte ich das Ziel meiner Lebensreise erreichen? Was möchte ich dann in meinem Gepäck haben? Was wird bleiben? Es bleiben nur die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen. Allen einen schönen Sommer, ein gutes, unfallfreies Unterwegssein und eine Geborgenheit bei lieben Menschen und vor allem in Gott. Für junge Menschen liegt das Leben wie ein weites, grenzenloses Land vor ihnen. Als Ziel setzt man sich eine gute Ausbildung, sinnvollen Beruf, Freund- und Partnerschaft, Gründung einer Familie, eigenes Haus oder Wohnung, Erfüllung besonderer Wünsche usw. Das Überschreiten der Lebensmitte führt oft zu einer Lebenskrise. Man fragt sich: Ist das alles? Von vielen Lebensträumen gilt es Abschied zu Titelbild: Madeleine Langzauner

[close]

p. 3

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2018 Seite 3 Musik verbindet Orgelspiel - Zwischen Österreich und den USA von Birgit Kaindl Sean Maxwell (24) ist in West Virginia, einem, Bundesstaat der Vereinigten Staaten geboren, und in der Kleinstadt New Martinsville aufgewachsen. Er hat seine Koffer gepackt, ist zum Studieren und Arbeiten nach Österreich gekommen, und hat seine neue Heimat gefunden. Wir haben Sean über seine Beweggründe befragt. Sean, du bist nun seit 2 Jahren in Österreich, bzw. einem halben Jahr in Baumgartenberg. Hast du dich schon gut eingelebt? In Baumgartenberg als Organist tätig zu sein, verdanke ich einem glücklichen Zufall. Ja, ich habe über die Pfarre und Musik viele Freunde gefunden. Dank meiner Vermieterin, Gerti Fellner, die für mich wie eine zweite Mama ist, lerne ich ebenso neue Leute kennen. Die Integration in Baumgartenberg ist mir leicht gefallen. Ich fühle mich hier zu Hause. Wie geht es dir mit dem Erlernen der deutschen Sprache, insbesondere der Mundart? Ich wollte die deutsche Sprache erlernen um die Briefe und Werke von österreichischen und deutschen Komponisten (Mozart, Haydn, Bach...) lesen zu können. Dank der bayrischen Nachbarn (einer Dolmetscherin und einem Soldaten beim Bundesheer) in meiner Heimatstadt New Martinsville (USA), durfte ich zwei Jahre bevor ich nach Österreich kam, Deutsch erlernen. Es war ein strenger Unterricht. Basis waren oftmals poetische Gedichte von Goethe und Schiller. Welche Bedeutung hat Religiosität in der amerikanischen Gesellschaft? Wie werden dort die Gottesdienste gefeiert? Die Anzahl der Kirchenbesucher, ist vergleichbar mit Österreich. Man bedenke, dass es in Amerika viele verschiedene Konfessionen gibt. Die Gottesdienste der römisch katholischen Kirchen werden sehr erzkonservativ gefeiert. Der Priester zelebriert die Messe versus Deum, das heißt «mit dem Rücken zum Volk zelebrieren». Es gilt, ein Gottesdienst dient nicht zur Unterhaltung! Volksgesang ist nicht immer ein Teil der Messe. Die Musik wird meistens von professionellen Chören und Organisten gestaltet und hat wenig mit dem Volk zu tun. Ein weiteres Beispiel, Musikstücke von J. Sebastian Bach sind oft nicht erlaubt, weil er Lutheraner war. Was hat dich bewegt, deine Heimat zu verlassen und nach Österreich zu kommen? Die Musik! Im deutschsprachigen Raum gibt es viel mehr Möglichkeiten Musik zu studieren und als Musiker zu arbeiten. Welche Pläne hast du für deine Zukunft? Ich möchte als Kirchenmusiker arbeiten und Musik unterrichten. Da ich hier meine neue Heimat gefunden habe, werde ich die österreichische Staatsbürgerschaft beantragen. Was ist für dich in Österreich neu gewesen im Vergleich zu den Vereinigten Staaten? In Amerika haben viele Geschäfte rund um die Uhr offen, auch Sonntags. Wir haben die selben Feiertage wie in Österreich, diese sind jedoch nicht arbeitsfrei. Wie gestaltest du deine Freizeit? Neben Musik gehören zu meiner Leidenschaft Kultur und Reisen. Ich fahre gerne nach Wien besuche Museen und Konzerte in der Staatsoper, oder besuche historische Städte in Deutschland.

[close]

p. 4

Seite 4 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2018 Wir helfen Ihren Koffer zu tragen von Heidi Brunner Ein Sprichwort besagt, dass jeder Mensch seinen eigenen Koffer zu tragen hat. Diese sind auch mit unseren Belastungen, Sorgen und Nöten gefüllt. Manchmal gelangt man an den Punkt an dem uns der Koffer alleine zu schwer wird. Wenn jemand Hilfe benötigt oder in einer Krise steckt, kann er/sie sich gerne an die Pfarrcaritas Baumgartenberg wenden. Ihre Anliegen werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Die Caritas bedankt sich bei allen für die Unterstützung, sowohl für Geldspenden und Besuchsdienste als auch für die Mithilfe bei diversen Aktionen und Tätigkeiten im Hintergrund. Das Leitungsteam der Pfarrcaritas bilden Heidi Brunner, Ilse Pichler, Elfriede Fornwagner, Marianne Kaindl, Marianne Burgstaller, Elfriede Gutjahr und Heidi Lettner. Kontaktperson für die Pfarrcaritas Baumgartenberg ist Heidi Brunner (0664/ 46 38 016). Zu den Aufgaben der Caritas zählen: • Begegnungen, Gespräche, Besuche. Diese sind wichtige Schritte um Seelsorge wirksam werden zu lassen. • Ünterstützen durch Sammlungen. Mit Spenden helfen wir sowohl vor Ort, als auch den caritativen Organisationen der Diözese. • Aktionen wie Heilungskrankengottesdienst, Stricken für den guten Zweck, „Coffee to help“ sowie Kleidersammlung. Heilungskrankengottesdienst Samstag, 29. September 2018 9 Uhr in der Pfarrkirche Jesus begegnet uns im Sakrament der Krankensalbung so, wie er damals in Israel kranken Menschen begegnete und ihnen Kraft, Trost und Heil schenkte. Dieser Gottesdienst ist vor allem kranken Menschen und deren Angehörigen gewidmet. Anschließend an den Gottesdienst lädt die Pfarrcaritas noch herzlich zu Tee und Kipferl ein. Für eine Zukunft ohne Hunger Jeden Tag kämpfen Millionen Mütter und Väter weltweit darum, dass ihre Kinder nicht hungrig einschlafen müssen. Jeden Tag gehen Millionen Menschen hungrig ins Bett, obwohl wir auf der Erde mehr als genug Nahrung produzieren, um alle satt zu machen. Diese Mangelernährung macht krank und beraubt viele Menschen einer selbstbestimmten Zukunft. Diese Menschen brauchen jetzt unsere Hilfe! Besonders von Hunger betroffen sind Kinder. In Afrika ist jedes dritte Kind chronisch unterernährt. Diese Kinder sind zu klein für ihr Alter, ihre Organe wachsen nicht, sie können sich körperlich und geistig nicht altersgemäß entwickeln. Wer permanent Hunger hat, wird öfter krank, kann in der Schule nicht lernen und hat keine Kraft. Unterernährung schwächt Kinder oft so stark, dass eine harmlose Durchfallerkrankung zu einer lebensbedrohlichen Gefahr wird. Augustsammlung Sonntag, 12. August 2018, nach dem Gottesdienst

[close]

p. 5

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2018 Seite 5 Der gute Ton Buchtipp Die Lautsprecher- und Verstärkeranlage in der Kirche ist mehr als 20 Jahre alt und hatte bereits merkbare Mängel. Daher wurde mehrmals der Wunsch einer Verbesserung an die Pfarrleitung herangetragen. Mit der Firma ITEC Tontechnik aus der Steiermark wurde eine kostengünstige und wirkungsvolle Lösung gefunden. Bereits seit Ende April wurde laufend eine neue Verstärkeranlage getestet. Gleichzeitig wurden die Lautsprecherboxen adaptiert und die Mikrofone angepasst. Die Rückmeldungen der Kirchenbesucher waren durchwegs positiv und so beschloss der Finanzausschuss den Ankauf der neuen Anlage. „Ein Sommer in Sommerby“ Kirsten Boie für LeserInnen ab 10 Jahren Die zwölfjährige Martha und ihre Brüder müssen die Ferien bei der Oma auf dem Land verbringen. Und diese Oma ist ein bisschen seltsam: Sie wohnt allein in einem abgelegenen Haus, verkauft selbstgemachte Marmelade, hat kein Telefon und erst recht kein Internet. Es wird dann doch noch schön bei Oma. Aber ausgerechnet da gerät das ganze Sommerglück in Gefahr! Nun müssen alle zusammenhalten. Gleichzeitig wurden auch drei mobile Lautsprecher angeschafft. Diese werden künftig am Friedhof, im Pfarrgarten und bei Prozessionen zum Einsatz kommen. Für die Kosten dieser Neuanschaffung muss die Pfarre aufkommen und stellt dafür einen Betrag von knapp 13.000 € aus dem laufenden Budget zur Verfügung. Neben einer bereits durchgeführten Türsammlung haben Sie auch hier nochmal die Möglichkeit, dieses nachhaltige Projekt finanziell zu unterstützen. Wir freuen uns über Ihre Spende mit dem Vermerk „Lautsprecher“ auf dem Pfarrkonto AT85 3477 7000 0071 0616. Vielen Dank! Gerhard Schwandl Obmann FA Finanzen Büchereiöffnungszeiten Sonntag: 8:30 bis 10:30 Uhr Dienstag: 18:00 bis 19:00 Uhr PGR-Leitungsteam Das Leitungsteam unserer Pfarre bis 2022. Für Angelegenheiten im pastoralen Bereich sind Elfriede Neugschwandtner, Regina Haslinger, Johann Langeder und Eva Nöbauer zuständig. Gerhard Schwandl ist Ansprechperson für Verwaltung, Finanzen und Öffentlichkeitsarbeit. Elfriede Neugschwandtner 0676/ 87 76 60 44 Regina Haslinger 0676/ 81 42 95 48 Johann Langeder 0664/ 130 38 80 Eva Nöbauer 0676/ 814 27 77 52 Gerhard Schwandl 0664/ 531 42 80

[close]

p. 6

Seite 6 Wir haben gefeiert Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2018 Erstkommunion Am 29. April 2018 empfingen 24 Erstkommunionkinder zum ersten Mal die Heilige Kommunion. Alle Mütter haben eine Gruppenstunde übernommen und die Mädchen und Burschen auf diesen Tag vorbereitet. Foto: Daniel Benkö, Daniels Fotowelt / Bericht: Pfarrblatt-Team Frandl-Kapelle neu errichtet Am Pfingstsonntag, den 20. Mai 2018, wurde in Deiming im Rahmen einer Maiandacht die neu gebaute Frandl-Kapelle von Pastoralassistentin Elfriede Neugschwandtner gesegnet. Aus Dankbarkeit für den erfüllten Kinderwunsch wurde im Jahr 1955 von Familie Frandl eine Kapelle an der Straße nach Kolbing errichtet. Hier kehrten über die Jahre viele aus der Umgebung zu einem stillen Gebet ein oder trafen sich bei Maiandachten. Vor einigen Jahren wurde sie allerdings vom Hochwasser führenden Deimingerbach unterspült und musste abgerissen werden. Für die Marienstatue wurde nun an einem ruhigen, öffentlich zugänglichen Platz eine neue, schöne Kapelle gebaut. Wir bedanken uns dafür bei Familie Frandl und auch für die Bewirtung der zahlreichen Gäste im Anschluss an die Maiandacht. Foto: Josef Nöbauer / Bericht: Eva Nöbauer Feier der Ehejubelpaare Am Pfingstmontag, den 21. Mai 2018, erneuerten acht Paare ihr Eheversprechen um „Danke“ zu sagen für die gemeinsamen Jahre und um ihre Liebe durch den Segen Gottes zu stärken. Foto: Fam. Gruber / Bericht: Doris Kurus 60 Jahre feiern Irmengard & Johannes Zielbauer 50 Jahre feiern Christine& Josef Fraundorfer 40 Jahre feiern Hermine & Johann Gruber Brigitte & Gottfried Haslhofer Brigitte & Ewald Ressi Gertrude & Johann Schachinger 25 Jahre feiern Adelheid & Christian Brunner Gertrude & Franz Enengl

[close]

p. 7

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2018 Seite 7 Was unsere Firmlinge bewegt Die Firmvorbereitungszeit wurde zum Thema „Move your spirit“ umfangreich gestaltet. Beispielsweise gab es ein soziales Projekt mit dem Seniorium Baumgartenberg, einen Pilgertag mit den Firmpaten sowie ein Firmwochenende. Die FirmkandidatInnen wurden danach gefragt: Wo oder wann hast du den guten Geist bei der Firmvorbereitung entsprechend dem Motto „Move your spirit“ gespürt? Nachfolgend Impressionen und Auszüge aus den Antworten. „Wie wir im Seniorium waren, war es schön, weil die älteren Leute so nett und motivierend waren.“ „Im Seniorenheim wie wir mit den Leuten geredet und gespielt haben. Beim Firmwochenende, wo wir alle beisammen gesessen sind. Beim Pilgern mit den Paten und beim Basteln von den Tauben.“ Soziales Projekt mit dem Seniorium Baumgartenberg Foto: Madeleine Langzauner „Ich habe die Frau gesehen und sie hat mir Leid getan und ich dachte, wenn ich mit ihr rede und fahre, helfe ich ihr und sie ist wieder glücklich.“ „Begegnung mit den Senioren (Es braucht kein Geld um Freude zu schenken).“ „Ich habe den heiligen Geist in der Natur heute (beim Pilgern) gespürt.“ „Mein stärkster Firmmoment war bei der Wanderung und es kann keinen stärkeren Moment geben.“ Pilgertag mit Paten Foto: Josef Nöbauer „Was mich bewegte: Das Firmwochenende bewegte nicht nur meinen Körper sondern auch meinen Geist.“ „Ich spürte den Geist in der Gemeinschaft beim Firmwochenende, beim Basteln, bei der gemeinsamen Zeit mit den Senioren, beim Wandern mit den Paten.“ „Mich hat das Firmwochenende sehr bewegt.“ Unsere Firmkandidaten 2018 am Firmwochenende Foto: Madeleine Langzauner Bericht: Pfarrblatt-Team

[close]

p. 8

Seite 8 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2018 Aktuelles v.l.n.r.: Mag.a Beate Schlager-Stemmer (Pastoralamt der Diözese Linz), Christine Haiden (Chefredakteurin der Welt der Frauen), Magdalena Radinger und Birgit Kaindl (Teil des Pfarrblatt-Teams Baumgartenberg) Foto: Kranzl Johann Pfarrblatt erhält neuen Schwung Von Jänner bis Juni 2018 haben Birgit Kaindl und Magdalena Radinger die Pfarrblattschule im Schloss Puchberg in Wels besucht. An fünf Wochenenden wurde journalistisches Handwerkszeug von Profis wie Christine Haiden (Chefredakteurin der Welt der Frauen) und Matthäus Fellinger (Chefredakteur der KirchenZeitung) erlernt. Auch von den anderen 19 teilnehmenden Pfarren konnten neue Ideen mitgenommen und zum Teil schon in das Pfarrblatt eingearbeitet werden, wie zum Beispiel die Kinderseite. Monatliches Treffen für Mütter und Väter Mütter und Väter begleiten ihre Kinder auf einem Stück ihres Lebenswegs. Diese (Lebens-)Reise macht besonders viel Spaß, wenn man sie mit lieben Mitmenschen unternehmen kann und sich gegenseitig unterstützt. Die Mütterrunde trifft sich jeden dritten Mittwoch im Monat im Pfarrhof und jeder ist herzlich willkommen. Nach einem selbstgestalteten Spieleprogramm tauschen wir bei Kaffee und Kuchen wertvolle Erfahrungen aus und lassen auch den Spaß nicht zu kurz kommen. Passend zur jeweiligen Jahreszeit wird auch das Programm gestaltet: • Im März wurden Osternesterl drinnen im Pfarrhof anstatt draußen im Pfarrgarten gesucht, da es Frau Holle kräftig schneien ließ. • Beim ersten Pfarrcafé nach Ostern wurde der Frühling mit bunt gestalteten Tischen begrüßt. Vielen Dank für den zahlreichen Besuch und die Spenden, mit denen wir Besorgungen für die Mütterrunde tätigen können. • Beim Muttertagsfest standen die Mütter im Vordergrund und feierten gemeinsam mit den Kleinen diesen Ehrentag. Organisiert wird die Mütterrunde von Sonja Kamleitner (sonja@kasum.at). Bericht: Maria Strasser Termine Ausflug der Mütterrunde Mittwoch, 18. Juli 2018 August Sommerpause Mütterrunde im Pfarrhof Mittwoch, 19. Sept. 2018 ab 9 Uhr

[close]

p. 9

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2018 Seite 9 Liebe Kinder! Seid Ihr in Ferienlaune? Sommer, Sonne, baden gehen, Eis essen? Wir haben Ideen zum Zeitvertreib. Bastle eine Wimpelkette und löse unser Kinderpreisrätsel zum Thema „Koffer packen“. Wimpelkette Das braucht Ihr alles: A4 Papier zum aufzeichnen der Vorlagen, Stifte, Schnur zum aufhängen, Schere, Kleber, Anleitung: Das Papier wird längs in der Mitte gefaltet. Zeichne ein Dreieck 14 cm x 12 cm auf das gefaltete Papier und schneide es an den beiden oberen Linien aus. Falte das Blatt auseinander, und bemale den Wimpel nach deinen Ideen. Sobald du mehrere Wimpel hast, lege sie an der Faltkante um die Schnur und klebe die offenen Ecken zusammen. Fertig ist die Wimpelkette! 14 cm 12 cm Hier falten Wirf den Abschnitt in die Gewinnbox in der Kirche (Vorhalle/Schriftenstand) ein. Die Verlosung erfolgt am 15. Juli. Gewinner werden verständigt. Grafik: pixabay.com Kinderpreisrätsel 1. Ich schütze meine Haut vor Sonnenbrand mit… 2. Ich schütze meine Augen mit einer… 3. Kleinkinder tragen als Schwimmhilfe… 4. Mädchen tragen zum baden gehen einen… 5. Buben tragen zum baden gehen eine… 6. Am Strand baue ich eine… 7. Beim Tauchen trage ich eine… 8. Die leckerste Abkühlung ist ein… 9. In welchem Monat beginnen die Ferien? 10. In welchem Monat enden die Ferien? Zu gewinnen gibt’s: Minions Reisetrolley im Wert von EUR 20,- Schörgi Gutschein im Wert von EUR 15,- Federball Set im Wert von EUR 15,- Pfarrblatt Kindereisrätsel | Sommer 2018 Lösung: _______________________________ Name: _______________________________ Adresse: _______________________________ Telefon: _______________________________ Lösung: Grafik: pixabay.com

[close]

p. 10

Seite 10 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2018 Aktuelles Fotos zum Thema „Schöpfung bewahren - Umwelt gestalten“ gesucht Im Herbst macht das Katholische Bildungswerk (KBW) im Rahmen einer Fotoausstellung für die Bewahrung der Schöpfung aufmerksam und Ihr Foto könnte dabei helfen. Unser Lebensraum wurde von Gott geschaffen. Unsere Aufgabe ist es, diesen Generation für Generation zu erhalten und zu bewahren. Die Schönheit und den Wert der Natur scheinen wir immer mehr aus den Augen zu verlieren. In der Bibelstelle Gen. 1,28 heißt es „macht euch die Erde untertan.“ Diese wurde und wird oftmals falsch interpretiert: Es geht nicht um Ausbeutung, sondern um respektvollem Umgang mit der Erde und unfruchtbaren Boden zu rekultivieren. Der Fachausschuss Schöpfungsverantwortung will dafür mit einer Fotoausstellung Bewusstsein schaffen und auf unsere Schöpfung aufmerksam machen. Nehmen Sie sich in den kommenden Wochen Zeit und haben ein Auge auf die Schönheit unserer Natur. Halten Sie den Augenblick mit Ihrer Kamera oder Ihrem Handy fest oder suchen ihr Fotoarchiv nach passenden Bildern zum Thema. Schicken Sie Ihre besten Fotos als jpg-Datei bis spätestens 31.07.2018 per Mail an pfarre.baumgartenberg@ dioezese-linz.at oder j.langeder@aon.at oder übergeben die Fotos per USBStick an Hans Langeder. Bericht und Foto: Hans Langeder Katholische Frauenbewegung kurbelt Selbstheilungskräfte mit Hausmitteln an Am 4. April lud die Katholische Frauenbewegung (Kfb) zu einem Workshop über „Hausmittel und Wickel“ in den Pfarrhof ein. Diplomkräuterpädagogin und Pädagogin für grüne Kosmetik Gertrude Riegler brachte den Teilnehmerinnen die alte Geschichte der Wickel und deren praktischen Anwendung näher. Güsse, die Verwendung von Heilkräutern, Topfen und Zitronenwickel ersetzen zwar nicht den Arztbesuch, aber die Selbstheilungskräfte des eigenen Körpers können damit gezielt angekurbelt werden. Aufgrund des erhöhten Interesses der Teilnehmer ist eine Fahrt zum Kräuterbauernhof von Frau Riegler nach Pabneukirchen geplant. Jahresrückblick mit Gedenken an Schwester Maria Eufrasia Am 26. April fand die Generalversammlung der Katholischen Frauenbewegung (Kfb) im Pfarrhof statt. Zuvor wurde mit den Schwestern vom Guten Hirten der Abendgottesdienst im Gedenken an die heilige Schwester Maria Eurfrasia Pelletier und der verstorbenen Kfb Mitglieder gefeiert. Zu Beginn ließ die Fotoschau die Kfb-Frauen die aktiven, geselligen und bewegenden Augenblicke des vergangen Jahres Revue passieren. Danach erzählte Schwester Michaela Schreiner anlässlich des 150. Jahrestages von Schwester Eufrasia über deren Leben und Wirken. Hervorgehoben wurde die Gründung der Guten Hirten im Kloster Baumgartenberg. Anschließend genossen die Teilnehmerinnen die Buchteln und die netten Gespräche und ließen den Abend ausklingen. Die Kfb-Frauen sind dankbar für die gute Gemeinschaft und Zusammenarbeit. Bericht: Aistleitner Heidi Foto: Gertrude Riegler

[close]

p. 11

Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2018 Seite 11 Aktuelles Kirchweihfest 2018 Maria Himmelfahrt Mittwoch, 15. August 2018 im Pfarrgarten Baumgartenberg Wir freuen uns auf Euer Kommen! Pfarrgemeinderat Baumgartenberg „Mit dem Fahrrad bis ans Ende der Welt“ Lichtbildervortrag am 19. September 2018,19:30 Uhr Aula der NMS Baumgartenberg Thomas Hinterholzer aus Schwertberg hat im Vorjahr eine Pilgerreise der besonderen Art unternommen. Er brach Anfang Juli mit seinem Fahrrad auf und kam nach rund 3.000 km und 27 Tagen in Santiago de Compostela an. Mit vielen Bildern und Eindrücken wird er versuchen allen das Gefühl einer solchen Reise näherzubringen. Nach dem Motto: Pilgern hat was! Eintritt: freiwillige Spenden zugunsten unserer neuen Lautsprecheranlage in unserer Pfarrkirche. Radtour für ehemalige Firmlinge und FirmbegleiterInnen im Dekanat Perg 08.September 2018 von 15-18:30 Uhr Start: Bahnhof Mauthausen Ende: Pfarrhof Baumgartenberg Zugverbindung Baumgartenberg - Mauthausen Abfahrt 14:29 Uhr und 18:29 Uhr Anmeldeschluss 07. September bei Sabine Stecher (0676/ 87 76 56 45, sabine.stecher@dioezese-linz.at) Bericht: Hans Langeder (KBW) Foto: Thomas Hinterholzer Foto: Pixabay

[close]

p. 12

Seite 12 Baumgartenberger Pfarrblatt 2/2018 Termine Juli August So, 01.07. 13. So. im Jahreskreis 9 Uhr Wortgottesfeier So, 08.07. 14. So. im Jahreskreis 9 Uhr Wortgottesfeier So, 15.07. 15. So. im Jahreskreis 9 Uhr Hl. Messe So, 22.07. 16. So. im Jahreskreis 9 Uhr Wortgottesfeier So, 29.07. 17. So. im Jahreskreis 9 Uhr Hl. Messe So, 05.08. 18. So. im Jahreskreis 9 Uhr Hl. Messe So, 12.08. 19. So. im Jahreskreis 9 Uhr Wortgottesfeier, Augustsammlung der Pfarrcaritas - siehe Seite 4 Mi, 15.08. Maria Himmelfahrt 9 Uhr Hl.Messe mit Kräutersegnung, anschl. Kirchweihfest im Pfarrgarten siehe Seite 11 So, 19.08. 20. So. im Jahreskreis Sternwallfahrt des Seelsorgeraums in Baumgartenberg, 10 Uhr Hl. Messe So, 26.08. 21. So. im Jahreskreis 9 Uhr Hl. Messe So, 02.09. 22. So. im Jahreskreis 9 Uhr Hl. Messe So, 09.09. 23. So. im Jahreskreis 9 Uhr Wortgottesfeier, Schöpfungsgottesdienst So, 16.09. 24. So. im Jahreskreis 9 Uhr Hl. Messe So, 23.09. 25. So. im Jahreskreis 9 Uhr Hl. Messe Sa, 29.09. Heilungskrankengottesdienst 9 Uhr Hl. Messe - siehe Seite 4 So, 30.09. 26. So. im Jahreskreis 9 Uhr Wortgottesfeier Weitere Termine Jungscharlager 06.07.-08.07. im Pfarrgarten Kfb Wallfahrt 09.07. nach Maria Puchheim Konzert Lombardini Quartett (Donaufestwochen) 01.08. um 20 Uhr in der Stiftskirche Pilgern Jakobsweg Kautzen bis Altmelon 02.08. bis 05.08. Anbetungstag 14.09., genaue Infos zu den Anbetungsstunden auf der Homepage und in den Verlautbarungen Radtour für ehemalige Firmlinge im Dekanat Perg Sa, 08.09. von 15-18:30 Uhr siehe Seite 11 PGR-Leitungssitzung Di, 11.09. um 18:30 Uhr „Mit dem Fahrrad bis ans Ende der Welt“ KBW-Vortrag Mi, 19.09. um 19:30 Uhr NMS Baumgartenberg siehe Seite 11 PGR-Sitzung Do, 27.09. um 19:30 Uhr September Gottesdienstzeiten der Pfarre Baumgartenberg: Donnerstag 19 Uhr / Sonntag 9 Uhr in der Pfarrkirche Dienstag 15:30 Uhr / Sonntag 10 Uhr im Seniorium Kanzleistunden der Pfarrsekretärin: Mittwoch 8 - 9 Uhr / Freitag 8 - 11 Uhr, Tel. 07269 257 Erreichbarkeit von Pfarrprovisor Johann Zauner: Tel. 07262 58253 (Pfarramt Naarn) oder Tel. 0676 87765242 Erreichbarkeit von Pastoralassistentin Elfriede Neugschwandtner: Tel. 0676 87766044, E-mail: elfriede.neugschwandtner@dioezese-linz.at Web-Auftritte: www.pfarre-baumgartenberg.at www.facebook.com/pfarre.baumgartenberg Die nächste Ausgabe erscheint am 30.09.2018. (Redaktionsschluss: 05.09.2018). Impressum Medieninhaber: Pfarre Baumgartenberg, 4342 Baumgartenberg 39 | Herausgeber: Fachausschuss für Öffentlichkeitsarbeit im Pfarrgemeinderat | Redaktion und Gestaltung: Madeleine Langzauner, Magdalena Radinger | Vervielfältigung: Saxoprint.at | E-Mail: pfarrblatt@pfarre- baumgartenberg.at

[close]

Comments

no comments yet