Wegweiser 02-2018

 
no ad

Embed or link this publication

Description

Pfarrbereich Braunsbedra, Wegweiser Februar 2018

Popular Pages


p. 1

Feb | 2018

[close]

p. 2



[close]

p. 3

1 Wegweiser Nr: 172 Februar 2018 WeltGebetstag Sternsinger Kirchengemeindeverband Braunsbedra Kirchspiel Roßbach - Gröst Kirchengemeinde Frankleben

[close]

p. 4

2 Hallo Seid aber Täter des Worts und nicht Hörer allein. Jak 1, 22 Die Kirche ist alt, alles in allem etwa 2000 Jahre. Wenn es da an der einen oder anderen Stelle etwas brüchig wird, dann erinnert es uns daran, dass auch die Kirche aus sterblichen Menschen gemacht ist. Das gilt im Großen wie im Kleinen. So hat z.B. der Kirchenkreis Merseburg in den vergangenen 20 Jahren etwa ein Drittel seiner Mitglieder eingebüßt, die wenigsten durch Austritt, vor allem durch Tod, Wegzug und die Tatsache, dass immer weniger Kinder zur Taufe gebracht werden. Das ist natürlich schade. Überhaupt wird es weniger mit der Kirche im europäischen Abendland. Es gibt zwar große Klage, aber die Zahl derer, die zum Gottesdienst kommen, die miteinander beten oder die Bibel lesen, scheint auch in unseren Gemeinden eher abzunehmen. Aber ich habe da ein großes Vertrauen, dass unser Herr seine Christen nicht alleine lässt, dass er dort die Kirchen voll werden lässt, wo er es will. Und volle Kirchen und Zuwachs gibt es durchaus, wenn auch eher in Afrika und Asien als bei uns. Tröstlich ist auch, dass die Kirche zu allen Zeiten Wachsen und Schwinden kannte. Umso erfreulicher ist es, dass es auch in unseren Gemeinden jede Menge sehr engagierter Christen gibt, Täter des Wortes, nicht nur Hörer allein. Wenn das Kirchspiel Roßbach-Gröst im Februar seinen Dankeabend begehen wird, dann werden wir uns das auch ganz bewusst machen. Das macht mir auch Hoffnung beispielsweise für die Gnadenkirche in Bedra. Denn wenn – wahrscheinlich in diesem Sommer noch – die ersten Gerüste aufgebaut werden, dann werden sich bestimmt auch interessierte Bedraer finden, die mit Gottes Hilfe ihr Gotteshaus wieder aufbauen wollen – eben Täter des Wortes. Und wenn Sie bei der Lektüre dieses „Wegweisers“ auf Lücken stoßen, dann können Sie davon ausgehen, dass wir diese mit Gottes Hilfe bald wieder schließen können, schon allein darum, weil dann zwei unserer Mitstreiter nach kürzerem Kuraufenthalt wieder bei uns sein werden. Und selbstverständlich gilt auch bei den „Wegweisern“ die Einladung an alle, sich mit einzubringen, als Täter des Wortes Gottes, die mehr wollen als nur Hören oder Lesen (oder Meckern). Benjamin Neubert

[close]

p. 5

Termine 3 Donnerstag, 1. Februar 2018 17:30 Uhr Konfi-Kurs im Gemeindehaus Mücheln Freitag, 2. Februar 2018 19:00 Uhr Frauengesprächskreis im Bungalow Leiha Montag, 5. Februar 2018 14:30 Uhr Offener Gesprächskreis im Gemeindehaus Gröst Dienstag, 6. Februar 2018 15:00 Uhr Frauenhilfe im Gemeindehaus Frankleben 18:00 Uhr Redaktionskreis Wegweiser im Pfarrhaus Bedra Mittwoch, 7. Februar 2018 14:30 Uhr Gemeindenachmittag im Gemeindehaus Großkayna Sonntag, 11. Februar 2018 15:00 Uhr Bibelstunde im GH Frankleben Montag, 12. Februar 2018 14:30 Uhr Seniorenkreis im Gemeindehaus Roßbach Dienstag, 13. Februar 2018 15:00 Uhr Bibelstunde in Krumpa (bei Fam. Weyrowski) Mittwoch, 14. Februar 2018 14:30 Uhr Frauengesprächskreis im Pfarrhaus Bedra Donnerstag, 15. Februar 2018 17:30 Uhr Konfi-Kurs im Gemeindehaus Mücheln Montag, 19. Februar 2018 19:00 Uhr Gemeindekirchenrat im Bungalow Leiha Dienstag, 20. Februar 2018 14:30 Uhr Nachmittag für Ältere im Pfarrhaus Bedra Donnerstag, 22. Februar 2018 17:30 Uhr Konfi-Kurs im Gemeindehaus Mücheln Freitag, 23. Februar 2018 18:00 Uhr– 20.00 Uhr Junge Gemeinde im Gemeindehs. Braunsbedra Montag, 26. Februar 2018 14:30 Uhr Frauenhilfe im Bungalow in Leiha Dienstag, 27. Februar 2018 15:00 Uhr Bibelstunde in Krumpa (bei Fam. Weyrowski) 16:30 Uhr Besuchsdienstkreis im Pfarrhaus Bedra 18:00 Uhr Redaktionskreis Wegweiser im Pfarrhaus Bedra Donnerstag, 1. März 2018 17:30 Uhr Konfi-Kurs im Gemeindehaus Mücheln Weitere, regelmäßige Termine im Pfarrbereich Braunsbedra montags, 19:30 Uhr Bastelkreis im GH Gröst mit Frau Rüb montags, 19:30 Uhr Vereinigte Chöre Braunsbedra und Mücheln im Pfarrhaus Bedra dienstags, 14:30 Uhr „Schwatzkreis“ im Pfarrhaus Braunsbedra (Bitte teilen Sie die Termine bis zum 1. des Vormonats dem Pfarrer mit, am besten per E-Mail.)

[close]

p. 6

4 Rückblick Adventskonzert der Roßbacher Musikanten Ein schönes Konzert gab es mit den Roßbacher Musikanten am 16. Dezember. Zu einer schönen Tradition ist es geworden, dass die Roßbacher Musikanten nach drei Jahren wieder ein Konzert in der Gröster Kirche gaben. Es ist aber keine Selbstverständlichkeit und schon gar nicht, dass es wieder ein Benefizkonzert war. Alle Einnahmen der ca. 200 Gäste sind für die Sanierung der Kirche bestimmt, zum Beispiel für die anstehende Reparatur und Elektrifizierung der Glocke sowie die Restaurierung der Emporen. Mein Dank gilt allen Musikanten. Auch haben sie uns wieder mit alten und neuen Weisen erfreut. Besonders gern höre ich die „Petersburger Schlittenfahrt“ vom Komponisten Richard Eilenberg, der vor 170 Jahren in Merseburg geboren wurde. Des Weiteren trugen die rezitatorischen Einlagen des Nachwuchses mit dazu bei, dass der Nachmittag besinnlich und beschwingt die Herzen erwärmte. Anschließend verweilten die Gäste bei Stollen, Plätzchen und Glühwein noch auf einen Plausch in der Kirche. Auch vom Erlös der verkauften Bastelartikel bekommt die Gröster Kirche jährlich ein großes Stück ab. Danke auch dafür sowie an alle fleißigen Helfer. Gudrun Engel Foto: Dorothea Rüb Siehe, ich verkündige euch große Freude Krippenspiele am Heiligen Abend Leiha Viermal hatten wir uns getroffen, um uns auf das diesjährige Krippenspiel vorzubereiten. Mit „wir“ meine ich 15 Kinder, Roswitha Meisgeier und mich. Beim ersten Treffen im Gemeindehaus Roßbach teilten wir die Rollen in drei Gruppen ein und die Darsteller erhielten die Aufgabe, sich in ihre Rollen hineinzuversetzen und zu überlegen, wie sie ihren Part umsetzen. Bei den kommenden Treffen in der Kirche in Leiha überlegten die Kinder eifrig, welche Ausdrucksformen sie ihren Rollen

[close]

p. 7

Rückblick 5 geben, wie sie sich anziehen können und welche Requisiten eingesetzt werden können. Das Stück wurde gemeinsam gelesen und schon geübt. Wann ist der richtige Einsatz, von wo müssen wir kommen und wohin müssen wir uns stellen? Es ist schon erstaunlich, wie locker Kinder bei den Proben sind und wie schnell sie alles umsetzen. Roswitha und ich sind stolz auf die Darsteller. In jeder Probe übten wir das Stück zweimal und zwischendurch gab es Kekse und warmen Tee. Ich selber war zum Krippenspiel nicht in Leiha. Aber ich habe eine Besucherin gefragt, wie sie das Krippenspiel empfunden hat. Frau Daniela Becker hat mir geantwortet: „Es war wieder schön zu sehen, wie viele Kinder sich mit Freude am Krippenspiel beteiligt haben. Die Kinder haben die Geschichte mit viel Humor und Engagement aufgeführt. Von Erzählen, Singen, Schauspielern sowie instrumentaler Begleitung alles war dabei.“ Ich möchte mich recht herzlich bei allen bedanken, die jedes Jahr zum Gelingen der Gottesdienste in unseren Kirchen beitragen. Danke! Karin Jakubowski Christnacht in Braunsdorf Zu einem spannenden Tatort lud unsere Junge Gemeinde nach Braunsdorf um 23.00 Uhr ein. Der Tatort war das Wirtshaus in Bethlehem, in welchem Maria und Joseph aufgenommen wurden. Was war geschehen? Maria war spurlos verschwunden und hinterließ ihren Mann Joseph und ihr Neugeborenes. Joseph war ratlos und mit dem weinenden Baby überfordert. Der Wirt hatte alle Hände voll zu tun seine Gäste zu versorgen und war ganz vernarrt in das kleine Jesuskind. Der Hirte mochte Joseph sehr und gestand seine Gefühle ihm gegenüber. Der König war von sich und seiner Schönheit überzeugt. Und dann gab es noch einen geheimnisvollen Gast, der sich am Ende des Krippenspiels als Redakteur einer Zeitung outete. Er wollte von b.w.

[close]

p. 8

6 Rückblick der Geschichte berichten, die sich in Bethlehem ereignete. Doch wer hatte nun etwas mit dem Verschwinden von Maria zu tun? Wer hatte ein Motiv? Wer hatte es etwas davon, wenn Maria nicht mehr da ist? Mit diesen Fragen setzten sich alle Gäste im Wirtshaus sowie alle Besucher in der Kirche auseinander Viele Möglichkeiten wurde aufgezählt und es wurde heiß diskutiert, besonders im Wirtshaus… es wurde so lange und immer lauter diskutiert bis die arme Maria vom Markt wieder zurückkam und wieder für Ordnung sorgte. Sie war einfach nur außer Haus, denn die Windeln für das Baby waren alle und mussten nachgekauft werden. Die Jugendlichen hatten sich das „ganz andere“ Krippenspiel selber ausgedacht und voller Leichtigkeit dargeboten. Sie suchten zwei moderne und zwei traditionelle Lieder zum gemeinsamen Singen aus und Roswitha Meisgeier hielt eine kurze Predigt. Im Anschluss konnten alle Besucher auf die Geburt Jesu mit einem Gläschen Sekt anstoßen. Und so hatten wir die Möglichkeit noch in das eine und andere Gespräch zu kommen. Einfach toll! Karin Jakubowski Musikalische Gottesdienste zu Weihnachten und Silvester Am Ersten Christtag sowie am Altjahrsabend gab es in Bedra zwei musikalische Gottesdienste. Zu hören war jeweils meine Frau Petra mit Geige und Gesang, am Altjahrsabend auch noch mein Schwager Jürgen Pfüller am Klavier. Außerdem hat mein Sohn Jona im Weihnachtsgottesdienst Triangel gespielt. Das alles hat die Gottesdienstbesucher sehr angerührt und damit die Gute Nachricht mit einem besonderen Glanz versehen. Vielen Dank diesen beiden so musikalischen Geschwistern. Einen solchen musikalischen Gottesdienst zu erleben und mit zu gestalten, ist mir immer wieder eine Freude. Benjamin Neubert

[close]

p. 9

Rückblick 7 In Großkayna hatten sich 19 Kinder intensiv auf ihr Krippenspiel vorbereitet. Mit Hilfe der vielen Freiwilligen war es wieder eine rundum gelungene Veranstaltung. Der Bezug zur Gegenwart und damit die verständliche und zeitbezogene Darstellung der Geschichte wurde diesmal durch eine schöne Variante interpretiert. Der Rahmen wurde von der Schneeballschlacht auf den Schulhof, über das Klassenzimmer der Schulkinder, bis zum gemeinsamen Spiel der Kinder gespannt. Hier wurde der Umgang der Kinder mit dem Glauben der unterschiedlichen Religionen dargestellt und zur Offenheit gegenüber anders Denkenden appelliert. Eine Voraussetzung dafür ist der Wille, sich mit den Gedanken und Wertevorstellungen anderer Glaubensrichtungen auseinanderzusetzen und deren Daseinsberechtigung anzuerkennen. Die Nächstenliebe darf und soll weder vor dem Glauben des Gegenüber noch vor irgendwelchen Äußerlichkeiten Halt machen. Sicher auch im Namen aller Besucher, danke ich den Initiatoren und Teilnehmern für die diesjährige Aufführung. Da wie immer gilt: nach der Aufführung ist vor der Aufführung, freue ich mich schon auf das nächste Weihnachtsfest und das Krippenspiel in der Gemeinde Großkayna. Ingo Heyde Aufgeschnappt Liebes Jesus-Baby, ich gratuliere dir zum Geburtstag und wünsche dir zu Weihnachten ein neues Jahr. (Jona beim Spielen zugehört)

[close]

p. 10

8 Rückblick Kinderkirchennacht am ersten Advent Kreativ und bunt ging es zu, am Sonnabendnachmittag vor dem ersten Advent, als sich die Türen zu unserer Adventswerkstatt im Pfarrhaus Braunsbedra öffneten. Plätzchen wurden gebacken und verziert, duftende Badezusätze hergestellt, Kränze gebunden, Seifen umfilzt und aus Glühbirnen lustige Schneemänner gebastelt. Schöne selbst gebastelte Weihnachtsgeschenke für zu Hause und unseren kleinen Adventsbasar sind entstanden. Nach einem stärkenden Abendbrot machten wir uns dann auf in die Kirche nach Braunsdorf. In der dunklen Kirche sind beim Lightpainting wunderschöne Bilder aus Licht entstanden. Dabei malt man mit bunten Lichtern Figuren oder Schriften in die Luft. Alles was in einer bestimmten Belichtungszeit der Kamera dann aufgenommen wird, ist später auf dem Foto zu sehen. Zurück im Pfarrhaus wurden die Matratzen für einen gemütlichen Filmabend ausgebreitet. Nach einer doch erholsamen und ruhigen Nacht, bereiteten wir am nächsten Morgen noch gemeinsam alles für den Gottesdienst hoch F am ersten Advent vor, den wir zusammen mit den Eltern feierten. Erst danach durften die bunten, vollbeladenen Plätzchenteller geplündert werden. Beim Adventsbasar, nach dem Gottesdienst, haben die Kinder 60 € eingenommen. Sie flossen in das Tansaniaprojekt. In der afrikanischen Partnerschule des Kirchenkreises soll im Schlafraum der Jungen die Zimmerdecke saniert werden. Bereits vor Weihnachten erreichte uns die freudige Nachricht, dass dafür genug Geld im Kirchenkreis zusammengekommen ist. Gemeindepädagogin R. Meisgeier

[close]

p. 11

Rückblick 9 Advent im Kindergarten Kurz vor Weihnachten war ich mit meinem großen Koffer auf dem Weg zur Kita Sonnenschein in Braunsbedra. Die größeren Gruppen durften dann den Koffer öffnen, der bis zum Rand mit verschiedenen Krippenspielkostümen gefüllt war. Als jeder in eine Rolle geschlüpft war, erzählten und spielten wir gemeinsam die Weihnachtsgeschichte nach. Spannend dabei ist es immer wieder mal ein echtes Schaffell zu streicheln, am Weihrauch zu riechen und das kostbare Salböl, welches die Könige als Geschenk im Gepäck haben, mal auf dem eigenen Handrücken auszuprobieren. Die kleineren Gruppen erfuhren etwas über den Adventskranz. Wie es damals war, als auf dem ersten Kranz im Rauhen Haus in Hamburg 24 Kerzen leuchteten. Bei uns erleuchteten nicht ganz so viele. Jedes Kind in der Gruppe konnte eine Kerze auf den Adventskranz legen. Für jede Kerze gab es eine kurze Geschichte. So stand am Ende auch ein Stall mit den Krippenfiguren und dem Jesuskind in der Mitte des Raumes. Kurz vor Weihnachten sind die Kirchen schon sehr festlich geschmückt. Dies erzeugt immer eine ganz besondere Atmosphäre. Umso schöner war es, dass es in Frankleben geklappt hat und mich die Kindergartenkinder in der Kirche besucht haben. Nachdem wir mal in alle geheimen Ecken der Kirche geschaut haben, wurden auch hier die Krippenspielkostüme hervorgeholt, angezogen und die Weihnachtsgeschichte gemeinsam nachgespielt. Gemeindepädagogin R. Meisgeier

[close]

p. 12

10 Rückblick 20*C+M+B+18 Sternsingen in Großkayna Am 6. Januar, so ist es seit vielen Jahren schöne Tradition, beteiligen sich Kinder in Großkayna an der bundesweiten Sternsingeraktion und sammeln Spenden für Kinder, denen es nicht so gut wie ihnen selbst geht. Dieses Jahr konnten wir uns über besonders regen Zulauf freuen und mit dreizehn Kindern in drei Gruppen durch’s Dorf ziehen. Wir brachten den Segen 20*C+M+B*18 in ca. 60 Haushalte, sangen unser Sternsingerlied und wurden überall freudig empfangen. Die Kinder freuten sich besonders über die großzügigen Spenden, die in diesem Jahr nach Indien fließen werden, um dort Projekte gegen die Kinderarbeit zu unterstützen. Zum Abschluss wärmten wir uns bei Tee und Kakao wieder auf und ließen uns die zahlreichen Süßigkeiten schmecken, die uns mit auf den Weg gegeben worden waren. An dieser Stelle vielen Dank an alle Kinder und Helfer, die sich an der Sternsingeraktion beteiligt haben, sowie an alle Haushalte, die uns mit ihrer Spende so großzügig unterstützt haben. Sandra Carey

[close]

p. 13

Rückblick 11 Sternsinger Leiha Wie schon im vergangenen Jahr, sind auch dieses Jahr die Sternsinger in Leiha wieder unterwegs gewesen. Nachdem wir uns einen Film über Kinderarbeit in Indien angesehen haben - der diesjährige Spendenzweck der Sternsinger sind wir mit 11 Sängern losgezogen. Dabei haben wir Segenswünsche überbracht und für alle gesungen. Schön, dass es dieses Jahr nicht so kalt war, da lief es sich leichter von Haus zu Haus. Alle waren freigiebig, so dass wir eine schöne Spende überreichen konnten. Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr noch an viel mehr Türen klingeln dürfen. Die Sternsinger aus Leiha In Gröst und Almsdorf haben sich in diesem Jahr 9 Sternsinger auf den Weg gemacht den Segen an die Häuser zu schreiben. Insgesamt konnten wir 34 Haushalte besuchen und haben 362€ gesammelt. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle die gegeben haben und die Sternsingeraktion damit unterstützt haben. Auch möchte ich mich bei Jennifer Walther bedanken, die die Almsdorfer Gruppe begleitet hat. Silvia Böhland Weiter geht‘s auf S. 14.

[close]

p. 14

12 Gottesdienste Datum KGV Braunsbedra K 4. Februar 2018 Sexagesimä 11. Februar 2018 Estomihi 10:30 Uhr Braunsdorf (WK) mit Gratulation der Geburtstagskinder vom Januar 10:30 Uhr Bedra (GH) Fr 18. Februar 2018 Invokavit 09:00 Uhr Großkayna (GH) 10:30 Uhr Krumpa (WK) 14:00 25. Februar 2018 Reminiszere 10:30 Gottesdienst hoch F - 2. März 2018 Freitag 17:00 W 4. März 2018 Okuli 10:30 Uhr Braunsdorf (WK) mit Gratulation der Geburtstagskinder vom Februar 09:00 Abkürzungen: GH = Gemeindehaus; K = Kirche; WK = Winterkirche; G Lamm Gottes mit Siegesfahne, Gewölbeschlussstein in der Sankt Martini Kirche zu Pfaffenheim/Elsass Foto: B. Neubert

[close]

p. 15

Gottesdienste 13 KG Frankleben KSP Roßbach - Gröst 10:00 Uhr rankleben (GH) 14:00 Uhr Roßbach (GH) 0 Uhr Frankleben (GH) 0 Uhr Bedra (GH) der familienfreundliche Gottesdienst Kollektenzweck EKM-Diakonie Härtefonds Schwangere … Kirche auf der Landesgarten- schau Burg EKM-Diakonie Hoffnung für Osteuropa Eigene Gemeinde 0 Uhr Bedra (GH) Weltgebetstag 0 Uhr Frankleben Gottesdienst mit Taufe; EKM-Diakonie Suchthilfe, Suchtselbsthilfe = Gottesdienst mit heiligem Abendmahl Wie lieb sind mir deine Wohnungen, HERR Zebaoth! Meine Seele verlangt und sehnt sich nach den Vorhöfen des HERRN; mein Leib und Seele freuen sich in dem lebendigen Gott. (Psalm 84, 2-3)

[close]

Comments

no comments yet